Nachdem wir in diesem Jahr das erste Mal ohne unsere kaukasische vierbeinige Caravansicherung (welche nun im Hundehimmel aufpasst) nach Frankreich fuhren, wurden wir gleich am ersten Tag überfallen und ausgeraubt. Das Schloss des Caravans war kein Hindernis - in Sekunden mit einem kleinen "Knack" geöffnet.
So geht das natürlich nicht. Deshalb sinne ich über geeignete Maßnahmen, damit man wenigstens im Schlaf nicht "weggetragen" wird, sondern noch reagieren kann.
VorschlÄge werden dankbar angenommen.


Gruß Ralf

Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.