ich wills versuchen...
bei der heimfahrt vom hÄndler kipperbolzen verloren.
bei km 2500 schlauch zwischen ölfilter und ölkühler aus der amratur gerutscht.
bei km 6000 servoschlauch geplatzt.
bei km 8000 kupplungspumpe geplatzt.
dann kamen ein paar kleinigkeiten wie fensterkurbler i.a, erste lack- und unterbodenschutzverluste...
bei km 15000 plötzlich enormes lenkspiel, weil die schrauben der lenkgetriebebefestigung lose waren oder fehlten.
bei km 20000 spurstange gebrochen, und zwar ohne gewalteinwirkung! das ist passiert, weil die schraube der spurkopfsicherung quasi die funktion der lenkanschlagschraube übernommen hat. :verwirrt::
bei km 25000 ist vorne der mitnehmerflansch zerbröselt, wegen fehlender schmierung :heul:
und zur verarbeitung brauch ich wohl nix sagen, oder ?
irgendwo immer ölverlust, hÄngerbetrieb muss man sich überlegen wg, dieselverbrauch und am berg.... :yuk:
wendekreis in etwa der eines jumbos.
untersetzung und sperre regelmaßig festgebrammelt,
schweissnÄhte zum teil in erbÄrmlicher qualitÄt :kotz:
Die kipperhydraulik saut vom ersten tag an. spur kannst einstellen bis du hundert bist, die vorderreifen fahren sich aussen ab usw. usf.....
mein persönliches fazit nach 30000 km gazelle:das war ein versuch, und dabei bleibt es ( ich möchte hier nicht ausfallend werden, es sei denn ich hab eine genehmigung :grins:)

Zuletzt bearbeitet von Vandaking; 15/11/2007 13:46.