Ich bin der Michel. Bin zwar nicht neu im Forum, aber habe hier nur sehr selten was geschrieben. Jetzt wo ich endlich auch was dazu beitragen kann, ist es Zeit mich vorzustellen:

Ich bin 40, war vor kurzen 3.5 Jahre in den Amerikas auf Reisen mit einem Toyota HZJ75 und bin mehr oder weniger von Toyota geheilt wink
Es ist eine lange Geschichte, aber es war Zeit mal auf was neues mit mehr Power, Komfort und vorallem mehr Lastmöglichkeiten zu wechseln.
Da ich schon seit ca. 15 Jahren an alten Musclecars (vorwiegend Mopars, sprich Chrysler) bastle und mir der Diesel während der ganzen Reise suspekt war gab es für mich nur eine Option: einen Reg Cab Power Wagon mit 5.7liter Hemi.
Ne, es gab auch andere Gründe gegen den Diesel, aber das ist eine andere Story wink

Die neuen 2500/PW sind mir einfach zu gross und schwer, also blieben nur noch die gen3 Power Wagons. Leider wurden nur ca. 100Stück pro Jahr Reg Cabs verkauft und 1900 Stück als Quad Cab. Durch viel Glück und nach langer Suche fand ich einen 2006 Reg Cab Power Wagon für 14'000$.
100'000km, kaum Rost da fast das ganze Leben in Los Angeles, hat hier und dort paar Dinge die ich machen muss, da das Fahrzeug mal nen kleinen Unfall hatte (von dem ich wusste), aber ausser etwas Blechschaden ist das Fahrzeug in super Zustand!
Ledersitze mit Sitzheizung, elek. Fenster, Dual Klima, grosser Alternator etc. Der Erstbesitzer hat mit Optionen nicht gespart!

Für die, die den PW nicht so gut kennen: es ist ein 2500er aber ab Werk kommt in diesem Paket: Diffsperren v&h, abhängbare Stabistange für unglaubliche Verschränkung, weichere Blattfedern hinten für bessere Verschränkung, Alcoa geschmiedete Alufelgen mit Beadlock Lippe damit die Reifen bei tiefen Luftdruck nicht so einfach abrutschen, Unterfahrschutz, 4.56 Übersetzung und stärkere Steckachsen des 5.9er Cummins, 285er Reifen und 2" Lift, WARN 15'000lbs (obwohl Chrysler es als 12'000 anpreist) Winde vorne hinter der Stossstange, alles original ab Werk.
Mit anderen Worten: das Offroad Fahrzeug schlechthin!

Leergewicht muss ich noch messen, aber sollte bei ca. 2800kg liegen.
Die Ladefläche wird wegkommen (-270kg) und eine Kabine kommt drauf wie ich auf meinem Toyota hatte oder Ozy nun auf seinem hat.

Der Power Wagon hat ein max. GG von 3860kg wegen der weicheren Blattfedern. Die Achsen jedoch sind wie beim Diesel für weit mehr zugelassen. Da ich keine Lust auf einen C1 Fahrausweis habe werde ich ihn auf 3.5t ablasten.
Ich habe also ca. 1t übrig um in Europa zu fahren. Das ist sehr wenig, hatte ich beim Toyota allein 1t Zuladung mit uns, Ausrüstung und Flüssigkeiten, aber ohne die Kabine zu rechnen!
Es wird eine grosse Herausvorderung, aber da wir jetzt eher kürzere (1-6 Monate) Reisen planen, werden wir auch weniger dabei haben und ich denke es sollte möglich sein.
Denn eines habe ich gelernt: je mehr Gewicht umso mehr schwitzt man beim Offroaden und umso mehr geht kaputt, vorallem bei einem Toyota der eigentlich ab 3t schon im roten Bereich läuft!

Die Kabine wird also sehr leicht werden müssen, Innen wie bei Ozy mit Flightcases, wie schon beim Toyota werde ich nur Lithiumbatterien verbauen etc.

Kabinenbau sollte diesen Sommer starten. Erst muss ich gucken, dass ich das Fahrzeug hier prüfen kann, das ist schon die erste grosse Hürde. Aber ich habe schon den offiziell nicht prüfbaren 93er Toyota hier durch die MFK gebracht, dann wird das auch gehen!

Unten ein paar Bilder:




Angehängte Dateien
20170108_132300.jpg (70 Downloads)
PowerWagon.jpg (316 Downloads)
20170108_132054.jpg (52 Downloads)
20170108_132204.jpg (56 Downloads)
20170108_134416.jpg (51 Downloads)

1972 Plymouth Road Runner
2006 Power Wagon Reg Cab