Moin Moin aus Hamburg liebes Forum,

seit langem studiere ich alles, was es hier im Forum zum Thema Iveco Daily 4x4 zu finden gibt und möchte direkt einmal an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aussprechen.
Viele Kniffe, viele offene Fragen viele Tipps&Tricks konnte ich aus dem Forum sammeln und all das hat die Idee eines Iveco Daily 4x4 gestern Wirklichkeit werden lassen.

Die Eckdaten:
Iveco Daily 4x4 WV
2.5 Liter Motor
EZ 5/95
KM 230.000
Diff vorne/hinten
Webasto Dieselstandheizung


Aber erst einmal zu uns: Mein Bruder & Ich hatten lange gemeinsam einen VW T4. Sind damit durch Europa gefahren und haben uns doch immer etwas größeres und Geländegängigeres gesucht. Zuerst fiel der Blick natürlich auf einen T4 Synchro in lang&hoch aber irgendwie wurden wir nie richtig warm mit dem Auto. Als uns dann der T4 im Herbst 2016 auf der Bahn "abgeschossen" wurde, standen erst einmal zwei Sommer ohne eigenen Bus an. In dieser Zeit entwickelte sich dann langsam aber sicher die Idee, einen Iveco Daily 4x4 zu kaufen und auszubauen. Das Ziel? Ein sehr spartanischer Ausbau nach unseren Vorstellungen um damit ein Fernreisefahrzeug für zwei Personen zu schaffen.
Gesagt, getan: Suchaufträge für alle gängigen Portale wurden eingestellt. Telefonaten geführt und vor allem die italienischen lokalen Plattformen durchforstet. Aber der richtige war in 17 Monaten, bis vergangene Woche, noch nicht dabei.

Und dann tauchte er auf - ein blauer, leerer Iveco Daily 4x4. Zustand laut Beschreibung und Bildern super. KM-Leistung nicht ideal. Aber Hey - es ist ein bald 25 Jahre altes Auto. Das ist schon gut so. Das Auto lange im Besitz von zwei Schweden, die damit Baumaschinen betankt haben (Tank im Koffer). Anschließend in den Händen eines IVECO-Nutzfahrzeug-Händlers. Dieser hat die Karosse vom Rahmen getrennt, den Rahmen komplett verzinkt. Den Motor, Getriebe und VTG revidiert. Regelmäßig (Scheckheft gepflegt) alle Flüssigkeiten getauscht, geschweißt (Radläufe) und neu lackiert. So steht er nun da - hat ein paar Ausfahrten in die heimische Kiesgrube hinter sich und wartet auf neue Abenteuer.

Gestern waren wir dann vor Ort und haben uns das gute Stück angeschaut. Der Motor sprang bei 3 Grad Außentemperatur ohne Vorglühen sofort an. Die Gänge gehen sauber rein und auch die Differentiale laufen gut. Erste Verwunderung: Bei 80 KM/H leuchtet plötzlich eine rote Leuchte im Tacho. Die Ursache ist schnell gefunden: Es ist ein LKW, es liegt keine Scheibe im Fahrtenschreiber und bei 80 leuchtet das Lämpchen. Noch etwas an die Größe der Warnleuchten vom T4 gewöhnt, erkennen wir schnell, dass die wirklich wichtigen Warnleuchten um ein vielfaches größer sind. Nächstes Problem: Das Fahrzeug wurde wohl nicht für große Männer gebaut - zumindest der Position der Windschutzscheibe zu urteilen. Mit 193 und 203 schauen wir beim fahren in der Dämmerung schauen wir fröhlich durch die blaue Sonnenblende. Grund hierfür: Der Daily hat frisch bezogene Luftfedersitze. Gerade eingestellt auf 110KG und in der höchsten Position. Ein bisschen an den Rädern und Hebeln gedreht und plötzlich sieht man doch etwas. Toll.

Nächster Schritt: Ab auf die Bühne. Der Blick unter das Auto bestätigt den ersten Eindruck.
Der Rahmen: absolut ohne Rost.
Die Karosse: Hier und da ein paar kleine Pickelchen. Aber alles eher Kategorie Flugrost.
Die Federn & Co: Die Blattfedern sind neu getrieben. Die Drehstabfederung ist neu gelagert.
Die Trag&Führungsgelenke sind in gutem Zustand.
Lenkgestänge & CO ist auch Top.

Hinten sind neue Bremsen verbaut. Vorne alles so wie es soll. Die Freilaufnaben gehen Butterweich und der Schlüssel zum umstellen hängt im Cockpit.
Am Getriebe und Co ist hier und da ein Tröpfchen Öl zu sehen. Aber alles mehr als im Rahmen.

Probleme & & Aufgaben:
Im großen und ganzen steht das Auto wirklich gut da. Wir konnten nirgendwo Wassereinbruch feststellen und auch die klassischen Stellen sehen gut aus.
Was derzeit nicht funktioniert ist die Nebelbeleuchtung vorne. Zudem fehlen uns zwei Sitze. Wir wollen also gerne eine zweier Sitzbank irgendwo hinter dem Fahrersitz platzieren. Gibt es hierzu Erfahrungsberichte?
Ablastung auf 3.5 Tonnen.

Geplant ist dann noch folgendes:
Umbereifung auf 255/85/R16 oder 265/75/R16 auf den Gianetti 14444 - Bezug vrstl. über MWD. Derzeit sind die 5.5er mit Trennscheiben von Goodyear montiert. Eingetragen sind aber auch 235/75/R17,5 im Brief.
Isolierung mit Armaflex
Bettkonstruktion
Schrankmodul für Kistensystem
Küchenzeile mit Kartuschenkocher (geplant ist, diesen fest zu montieren um eine Eintragung als Womo anzustreben. Gleichzeitig koche ich sehr gerne draußen, weshalb ich den Kocher definitiv auch außerhalb des Fahrzeuges nutzen möchte. Mit Kartusche wird zudem kein Prüfung notwendig.
Engel Kompressorkühlschrank
LED-Arbeitsleuchten vorn (angedacht sind 4 Stück. 2* Weitwinkel / 2*Fernwinkel, getrennt geschaltet)
PV auf das Dach
Einbau von 1 Camping Seitenfenster & 1 Dachluke

Soviel zur Vorstellung des Daily und unserer Ideen. Vielleicht habt ihr an dieser Stelle noch Tipps & Ratschläge? Welche Fenster sind z.B. zur Empfehlen? Worauf muss ich zwingend achten?
Ich freu mich auf den Austausch.

Hier noch zwei Fotos vom Auto, hochgeladen in mein Benutzeralbum im MTB-Forum:
[Linked Image]

[Linked Image]

Herzliche Grüße aus Hamburg