Original geschrieben von Stolem
Ihr Lieben,

Jede Menge Licht für die ersten Teile des dunklen Tunnels - Danke!

Ich hatte gelesen, dass der Motor sowohl mit Flammglühanlage/ oder auch mit Glühkerzen verbaut wurde. Diese Info war dann wohl falsch.
Demnach stimmt dann ja auch die Info des Verkäufers, dass er manchmal (wenn unter 2C) bis zu einer Minute "glüht" bzw. "flämmt" - steht ja auch so im Benutzerhandbuch (zitiert hier: http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/469958/all/Flammstartanlage_defekt?.html)


Der nahezu baugleiche Motor (short block) welcher im FIAT Ducato verbaut wurde (Anfang der 90er zunächst als 2,5er SOFIM, ab 1996 der 2,8L Motor) hat Glühstifte (fälschlich Glühkerzen).
Beide Systeme haben Vor- u. Nachteile.
Glühstifte brauchen ihn genau dann, wenn man ihn zum Starten benötigt: den Strom - ca. 15A pro Stift (60A). Dafür wird der Brennraum allerdings schon etwas vorgewärmt und - k.A. nachgewärmt, wenn die Glühanlage nachglühfähig ist. Beim VW-Golf hat die Glühanlage schon eingesetzt wenn man das Auto aufgesperrt hat!

Flammstartanlagen benötigen nicht so viel Strom, da Heizwert dem verbrennenden Diesel entnommen wird. Nachteile, man bekommt nicht mit, ob das Ventil hängt, d.h. nicht schließt und ständig während der Fahrt Diesel in den Ansaugtrakt gefördert wird was für einen deutlichen Mehrverbrauch sorgen kann.
Man hat schlechte Kontrolle, ob die Glühmimik wirklich "anständig" glüht oder verschlonzt ist.

Ich bin eher ein Fan der mündigen, nachglühfähigen Glühstift-Glühanlage. Flammstartanlagen finden sich in Baumaschinen, Traktoren und großen LKW - IVECO halt.
FIAT ist da etwas empfindlicher von der Vorgeschichte.

Gruß
Benedikt

Zuletzt bearbeitet von Benedikt1; 26/02/2019 22:00.