Voriger Thread
Nächster Thread
Drucke Thread
Bewerte diesen Thread
Seite 12 von 14 1 2 10 11 12 13 14
#657058 - 16/11/2017 21:39 Re: Welcher Kompressor für 315er & 255/100 XZL [Re: RolandThalia]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,015
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,015
Malepartus Centralschweiz
Darf ich fragen weshalb du jetzt nicht einfach dieses Check-Valve https://www.mehari-offroad.de/ruckschlagventil-viair-1-4-npt vor deinen Luftkessel setzt und gut ist?

Ich versteh nicht so ganz weshalb du so einen komplizierten elektrisch/elektronischen Lösungsweg angehst für ein Problem wo ein simples Rückschlagventil die Lösung ist.
Der Druckabbau in der Leitung passiert von alleine durch den Kompressor sobald dieser abstellt. Bis zum nächsten Start ist die Leitung Drucklos.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
::::: Werbung ::::: TR
#657064 - 17/11/2017 06:41 Re: Welcher Kompressor für 315er & 255/100 XZL [Re: Ozymandias]  
Joined: Jan 2016
Posts: 632
W&E Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel
W&E  Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel

Joined: Jan 2016
Posts: 632
Guttaring
Original geschrieben von Ozymandias

.......Der Druckabbau in der Leitung passiert von alleine durch den Kompressor sobald dieser abstellt. Bis zum nächsten Start ist die Leitung Drucklos.


Einspruch, Euer Ehren!

Das Auslaßventil des Kompressors ist ja in der Regel ein Membran-Rückschlagventil, sprich ein dünnes Blechlein, das - mit oder ohne Hilfsfeder - den Auslaßkanal unter Überdruck von der Zylinderseite öffnet, und bei Überdruck von der Kesselseite schließt. (es kann natürlich jede andere Bauart von Rückschlagventil auch sein, die Funktionsweise ändert sich dadurch aber nicht)

Wenn also alle eingebauten Ventile korrekt funktionieren, müßte der Abschaltdruck (minus der Abkühlverluste) im Verbindungsschlauch stehen bleiben.

Oddr?

Wolfgang, Maschinenbauer (und Taucher, da gibt es lustige* Probleme mit >200 bar-Kompressoren...)

P.S.: Ein durch den Kompressionsdruck im Zylinder gesteuertes "Rückschlag"-Ventil würde so arbeiten, wie Du vorschlägst. Da bräuchte es aber eine kleine Bohrung im Zylinderkopf und ein Schläuchlein zu diesem Ventil. Wäre (mir persönlich) immer noch lieber als so ein Elektronikdingens.....

P.P.S.: Oder Du manipulierst das Auslaßventil in richtung kkkkleiner Undichtigkeit auslach

W

*Copyright PeterM

Zuletzt bearbeitet von W&E; 17/11/2017 06:44.

I = W + E = Co: Ich bin W(olfgang) und E(va) ist meine Copilotin.
So einfach kann die Entschlüsselung von Firmennamen sein!


[Linked Image]
#657122 - 19/11/2017 10:39 Re: Welcher Kompressor für 315er & 255/100 XZL [Re: W&E]  
Joined: Jun 2006
Posts: 315
RolandThalia Offline
Enthusiast
RolandThalia  Offline
Enthusiast

Joined: Jun 2006
Posts: 315
Oberbayern
Hallo Peter,

im Lander der Ingenieure geht man erst auf die technisch machbare Lösung bis man sich dann vielleicht hinterher wieder auf KISS besinnt (kleiner Spaß).

Was waren meine Überlegungen:
Der bürstenlose Kompressor (noch mal einige hundert EUR teurer) hat in Serie bereits eine Anlaufentlastung via Magnetventil. Somit war mir ohne zu überlegen (technischen Hintergrund) klar, dass diese Lösung wohl die 1. Wahl sein müsste. Ansonsten hätten die wohl auch "nur" eine manuelle Anlaufentlastung eingebaut. Es sollte wohl einen Vorteil geben? Hoffentlich - ansonsten nur EUR Verschwendung. Nach 3 Monaten Diskussion hat sich dieser für mich als "Kompressor Laie" leider noch nicht erschlossen. Wenn hier jemand die Vor- und Nachteile darstellen kann wäre das sicherlich für "Folgetäter" hilfreich.

Nachteile Anlaufentlastung (Magnetventil):
1. Kosten: 3/8 Magnetventil ca. 70 EUR + Einschaltverzögerung von 5 bis 30 EUR + Rückschlagventil ca. 8 EUR + 3/8" T-Stück für 2,5 EUR
2. Elektronische Bauteile die ausfallen können und nicht in jedem Land der Welt sofort zu erhalten sind.

Vorteile Anlaufentlastung (Magnetventil):
1. ?

Vorteile Anlaufentlastung (rein mechanisch): manuelle Anlaufentlastung
1. Kosten: 3/8" T-Stück für 2,5 EUR + Anlaufentlastung 3/8 Zoll für 11 EUR + Rückschlagventil für ca. 8 EUR
2. rein mechanisch - Elektronik kann nicht ausfallen. (auch diese Lösung soll seine Tücken (Defekte) haben - somit vielleicht gleich 2 kaufen)

Nachteile:
1. ?

Wie geht es bei mir jetzt weiter:
Ich schraube jetzt erst mal in das T-Stück die manuelle Anlaufentlastung damit der Kompressor genutzt werden kann. Die "billige" Einschaltverzögerung (1-30 Sekunden) ist bestellt und wird wohl in der 1. Dez. Woche aus Asien bei mir ankommen (danke Amazon!). Dann wird die manuelle Anlaufentlastung erst man durch die komplexe Lösung ersetzt. Falls diese im X-Mas Urlaub nicht funktioniert schraube ich das Magnetventil aus dem T-Stück raus und ersetze es durch die manuelle Anlaufentlastung.

Eigentlich wollte ich mich mit dem Thema Druckluftanlage im T-Rex nie beschäftigen. Braucht man das? Ja wenn man billige (neue) Grammer Amarillo Luftsitze erwirbt und hinterher feststellt, dass diese eigentlich für LKW's mit Druckluftanlage gedacht sind. Diese sehen auf den 1. Blick identisch wie die Grammer Chicago aus die bereits einen kleinen Kompressor im Sitz haben. Der "Chicago" Kompressor funktioniert aber nicht mit dem Amarillo Sitz. Billig ist nicht immer günstig ... Trotzdem hat sich der Aufwand in Punkto Komfort mehr als gelohnt. Nicht vergleichbar mit den alten Webasto Sitzen. ABER: Die Sitze sind nicht mehr KISS im Vergleich zu ISRI.

Noch mal vielen Dank an ALLE die mich bei diesen Thema begleitet haben.

Gruß, Roland

PS Gestern wurde der klappbare Notsitz für die Fahrzeugkabine geliefert. Hiermit gibt es neben 3 Punkt Gurt auch noch eine Rückenlehne (bisher nur gepolsterte Kiste mit Beckengurt) Die Arbeit geht nicht aus ... Volvo cx90 Mittelsitz 2. Sitzreihe

#657370 - 26/11/2017 13:49 Re: Welcher Kompressor für 315er & 255/100 XZL [Re: RolandThalia]  
Joined: Jun 2006
Posts: 315
RolandThalia Offline
Enthusiast
RolandThalia  Offline
Enthusiast

Joined: Jun 2006
Posts: 315
Oberbayern
Schlechte Nachrichten,

nachdem die Einschaltverzögerung aus China noch nicht geliefert wurde bauten wir den Kompressor erst mal als KISS Lösung für die Entlastung ein. Anmerkung: Der Rest der Installation mit Philippi (erlaubt einen ruhigen Schlaf ohne unerwarteten nächtlichen wake-up call vom Kompressor), Condor, Absperrventil ist def nicht KISS und soll hier auch nicht besprochen werden ... ). So sieht der Einbau aus. Sorry für das schlechte Bild

[Linked Image]

Bitte nur den linken Bildteil mit den beiden T-Stücken + Rückschlagventil beachten. Für die restliche Installation ist das Bild nicht geeignet! Wenn es mal funktioniert werde ich geeignete Dokumentationsbilder einstellen.
Installation wie folgt:
Am Kompressor Ausgang hängt über T-Stück das Sicherheitsventil (Sicherheitsventil nur bedingt erkennbar)
Am nächsten T-Stück war das manuelle 3/8Zoll Entlastungsventil eingeschraubt (da sehr klein auch nicht sichtbar - man kann sich das aber vorstellen)
Dann folgt in der Hauptleitung das Rückschlagventil,
Ab hier geht der Hydraulikschlauch zum Condor Druckschalter (im Bild noch nicht angeschlossen- dto. Stromversorgung)

Was passiert. Kompressor läuft wie geplant - allerdings schließt das Entlastungsventil nicht. Eigentlich sollte das ja bei einem Druck > 0,5 bar schließen? Wenn man sich im oben eingestellten Link das verwendete manuelle Entlastungsventil ansieht kann man auch was mit 2,2bar lesen? Das wird doch nicht erst bei 2,2 bar schließen? Das Ventil ist nicht defekt da auch das 2. nicht funktionierte.

Somit wurde von KISS auf High-Tech umgebaut (wollte ich nach der obigen Diskussion eigentlich vermeiden). Der Lufttank füllte sich wie erwartet. Allerdings fehlt noch die 5 Sekunden Einschaltverzögerung damit der Kompressor entlastet anlaufen kann. Somit ist der Kompressor derzeit noch nicht für die Nutzung freigegeben.

Vielleicht kann uns hier jemand erklären was bei der manuellen Entlastung falsch gemacht wurde. Falsches Entlastungsventil verbaut oder ist an der Installation was falsch? Vielleicht wollen hier noch Kollegen einen Link zu den von Ihnen erfolgreich verbauten manuellen Entlastungsventilen einstellen. Im Netz findet man diese nicht "sooooo" einfach.

Gruß, Roland

PS Der xc90 Klappsitz passt vorne direkt auf das org. T-Rex Lochraster der Konsole. Hintern muss allerdings mittel Adapter die Konsole verlängert werden. Nach Einbau folgen Fotos unter Rubrik Fahrerhaus. Allerdings möchte ich nicht verheimlichen, dass der Sitz nicht ganz leicht ist! Ist halt Volvo - bauten stabil und sicher? Aber die Kinder sitzen dann bequem(er) und sicherer (integrierter 3-Punkt Gurt).

#657375 - 26/11/2017 17:16 Re: Welcher Kompressor für 315er & 255/100 XZL [Re: RolandThalia]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,168
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,168
Südbayern
Hallo Roland

Ich habe in diesem Faden nicht verstanden, warum keiner auf mein KISS-Entlastungsventil angesprungen ist. Hab ich es schlecht beschrieben?

Ich schildere es noch einmal: Das Rückschlagventil befindet sich nicht am Kompressorausgang sondern am Eingang des Luftanks. Der Druckschlauch zwischen Kompressor und Tank ist etwas länger als nötig und dient als Zwischenvolumen. Und in diesen Druckschlauch habe ich ein Entlastungsventil der Firma KISS eingebaut: Einfach ein kleines Loch von ich glaube 1mm Durchmesser gebohrt.

Wenn der Kompressor läuft zischt es an diesem Loch. Wenn der Kompressor stehen bleibt, klingt dieses Zischen langsam ab bis das Zwischenvolumen, also der Druckschlauch zwischen Kompressor und Tank drucklos ist. Der Kompressor läuft dann ohne Gegendruck wieder an.

Was stört Dich an diesem System? Das Zischen? Ja, dann musst Du doch High-Tech anwenden.

Schöne Grüße, auch an Deine Thalia

Sepp

Zuletzt bearbeitet von SeppR; 26/11/2017 17:20.
#657401 - 27/11/2017 18:32 Re: Welcher Kompressor für 315er & 255/100 XZL [Re: SeppR]  
Joined: Jun 2006
Posts: 315
RolandThalia Offline
Enthusiast
RolandThalia  Offline
Enthusiast

Joined: Jun 2006
Posts: 315
Oberbayern
Danke Sepp. Mein Problem ist nicht das Zischen. Geht ja im Bremach Geraeuschpegel unter. Leider entlastet das Ventil zu viel. Es baut sich kein Druck im Drucklufttank auf. Wenn ich dich richtig verstehe ist dein wohl selbst gefertigtes Entlastungsteil immer in schwacher Entladtungsposition. Das bei mir getesteten Entlastungsventil sollte eigentlich bei Start des Kompessors nach kurzer Zeit schließen. Wenn er ausschaltet und der Druck abfällt öffnet es wieder.

Gruß Roland

#657404 - 27/11/2017 20:00 Re: Welcher Kompressor für 315er & 255/100 XZL [Re: RolandThalia]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,168
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,168
Südbayern
Okay, dieses Ventil kannst Du nicht brauchen.

Und Du hast hoffentlich schon verstanden, dass "mein Ventil der Firma KISS" nur ironisch gemeint war und aus einem einzigen dünnen Loch besteht, das ich selber mittels Bohrer in dieses Zwischenvolumen gebohrt habe. Natürlich durch Metall und nicht wie von mir etwas lax formuliert in den Druckschlauch selber.

Mit der Dicke des Bohrers kannst Du die Geschwindigkeit des Druckabfalls regulieren. Ein sehr dünnes Loch ist sinnvoll. So dünn Du bohren kannst.

Sepp

#665655 - 09/07/2018 12:32 Re: Welcher Kompressor für 315er und 255erXZL Reifen? [Re: orangina]  
Joined: Jul 2018
Posts: 1
UweSz1984 Offline
Jungfrau
UweSz1984  Offline
Jungfrau

Joined: Jul 2018
Posts: 1
Original geschrieben von orangina
hallo,

wie es der ein oder andere schon mitbekommen hat bin ich im augenblick auf der suche nach einem kompressor, der auch mit den 315er reifen bzw. den 255XZL klar kommt. mein alter (kleiner) kompressor aus der syncrozeit funktioniert zwar, tut sich mit den großen reifen aber doch recht schwer.

deshalb die frage an die bremach/iveco/scam-gemeinde:

welchen kompressor habt ihr? und wie kommt er mit den erwähnten reifendimensionen klar?

grüße,
markus


Wir nehmen den mobilen von Black & Decker, bringt 11 bar und kann sowohl per 12V als auch per 230V betrieben werden. Kannste hier mal schauen.

auf jedenfall musst du auch das Luftvolumen bzw. die Liefermenge bei solch großen Reifen beachten.

#665670 - 09/07/2018 20:15 Re: Welcher Kompressor für 315er und 255erXZL Reifen? [Re: UweSz1984]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,168
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,168
Südbayern
Dieses kleine Kompressorchen von Black&Decker kann ich nicht ernst nehmen.

Es hat bestimmt seinen Grund, warum ich nirgens eine Leistungsangabe finde, ich meine wieviel Watt Stromleistung er aufnimmt. Vermutlich hat er eine Leistungsaufnahme von 100 Watt oder so. Jeder mit eigenen Erfahrungen mit Kompressoren wüsste dann sofort, dass das nicht lange funktionieren kann. Mein 800 Watt Kompressor schafft die Aufgabe gerade so.

So ein ähnliches Teil steht bei mir auch im Keller. An meinen 315/75R16 Reifen arbeitet sich der Kompressor fast zu Tode, braucht sehr lange, wird dabei natürlich sehr heiss und würde wohl beim dritten Reifen den Geist aufgeben. Ich nehme das Teil zum Spielen, nicht zum Arbeiten.

Von Black&Decker habe ich mir einmal eine Akku-Handkreissäge gekauft. Die verschenke ich inzwischen gegen Portokosten um mir den Weg zum Recyclinghof zu sparen.

Ein gut bekannter und sehr wahrer Satz: Wer billig kauft, kauft (mindestens) zweimal.

Sepp

#670457 - 28/11/2018 23:22 Re: Welcher Kompressor für 315er und 255erXZL Reifen? [Re: SeppR]  
Joined: Sep 2014
Posts: 56
casparmuc Offline
Das wird noch
casparmuc  Offline
Das wird noch

Joined: Sep 2014
Posts: 56
gibt es eigentlich auch Kompressoren die an den Nebenantrieb des scam VTG passen?
Ich hätte gerne eine feste Installation eines Luftdruckkompressors samt Tank, für die Reifen und eventuell auch
Nutzung eines Schlagschraubers. Warum? Sand, Piste, hartes Gelände und dann wieder Asphalt und das Ganze wieder von vorne
zwingt einen doch öfter mit dem Druck zu spielen.
Schlagschrauber: Beim Wechseln der vorderen Bremsklötze ist eine Schraube abgebrochen,
um das ganze Teil auszubauen mußten 2 weitere Schrauben gelöst werden die ich trotz Verlängerung einfach nicht auf bekommen habe. Ein
Schlagschrauber hat das Problem in null komma nichts gelöst (Dafür mußte aber dann extra ein Bekannter anrücken, welch Glück wenn man
soetwas auf Fernreisen hat).
Also gibt es so etwas? Ansonsten habe ich im Bereich des Wischwassertanks Platz für eine fest eingebaute Lösung (dann mit Strom).
Erste Wahl ist dann ein Koci?
Dann noch etwas, die abgebrochene Schraube raus zu bekommen war so eine Sache. Erreicht ein (Propan)Bunsenbrenner genug Temperatur um
das Metall zum Glühen zu bringen?
Vielen Dank
Rafael

Seite 12 von 14 1 2 10 11 12 13 14

Search

Wer ist online
12 registrierte Benutzer (derkleinethomas, DARTIE, HorstPritz, maxbackbone, GDrive, 7 unsichtbar), 192 Gäste, und 0 Spider.
Key: Admin, Global Mod, Mod
Heutige Geburtstage
Keine Geburtstage
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Foren Statistiken
Foren36
Themen41,611
Posts637,205
Mitglieder9,114
Most Online580
Sep 19th, 2013
Top Schreiber(Insgesamt)
DaPo 25,164
Yankee 16,359
ranx 16,049
RoverLover 15,065
Caruso 14,038
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.016s Queries: 15 (0.005s) Memory: 2.7981 MB (Peak: 3.0078 MB) Zlib enabled. Server Time: 2018-12-13 16:20:20 UTC