ist einer unter euch ,der in den letzten wochen / monaten
o.g.strecke gefahren ist und einige allgemeine informationen preisgeben kann ?
wir überlegen diese route evt. im september zu fahren.

grundsÄtzlich stellt sich erst einmal die frage ob es landschaftlich wesentlich unterschiedlich zum finnischen teil kareliens ist.
sind die (ur-)wÄlder noch ursprünglich,oder ist inzwischen
der raubbau der finnischen und russischen holzindustrie so fortgeschritten,dass man eher mit viel kahlschlag zu rechnen hat.
welche erfahrungen wurden mit wild abstellen gemacht?
viel besuch und kontrollen? ich könnte mir vorstellen,
daß sollte es noch richtig ursprünglich sein,man eh nur
in der nÄhe von siedlungen stehen kann,weil alles andere
total verwildert und/oder sumpfig ist ? oder gibt es doch möglichkeiten sich in die büsche zu schlagen?
gibt es erfahrungen / verhaltensmaßnahmen mit behörden / militÄr an der weißen see wie auch murmansk und barentsee (falls man dort überhaupt ungehindert hin kommt (militÄrgebiet-spionagevorwürfe ??) die man berücksichtigen sollte ?
und als letztes,hat jemand infos ob es neben den grenzen zu finnland > ivalo im norden,westlich rus-vyborg im süden
und der grenze > n-kirkeness noch andere grenzen gibt,die nicht nur für den kleinen,bzw. holzindustrie-grenzverkehr offen sind,sondern auch für auslÄnder ?

dank im voraus an alle die sich hier mitteilen,
grüße,
stefan