Voriger Thread
Nächster Thread
Drucke Thread
Bewerte diesen Thread
Seite 1 von 14 1 2 3 13 14
#547732 - 04/02/2013 18:26 Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
ich möchte kurz mein neues Hobby vorstellen:

Seit Mitte 2011 war ich auf der Suche nach einem Iveco 40.10 WM oder Bremach TTrek in OST,WEST und SÜD- Europa, dabei stiess ich dann aber auf das hÄßliche Entlein (für einen T-Rex würde ich wegen des Designs wohl nie entscheiden können):

Bremach Brick Baujahr 2004 mit 8800km, Doppelkabine, Klimanlage, Pritsche, Zustand wie neu, noch mit der Älteren Technik: Motor 8140.43B und 5 Gang Getriebe. Einem fast Neufahrzeug für einen solchen Preis konnte ich nicht mehr widerstehen - eine einmalige Gelegenheit. Ich musste mich nur für einen von zweien entscheiden.

Nach dem Kauf Ostern 2012 war ich mit Bürokratie und Import beschÄftigt, die Einzelzulassung hier in Nürnberg war dann durch gute Vorbereitung in einem halben Tag erledigt.




Erste Tests waren Umzüge und Transport von Gartenaushub und Mineralbeton: ob ich da nun 750kg oder 2,5 Tonnen aufgeladen habe sah man nur den Reifenflanken etwas an. Die Autobahntestfahrt mit Freunden ohne LKW- Erfahrung musste ich bei Tachostand 135 km/h abbrechen - da war die Toleranzgrenze bei der LautstÄrke und Federung erreicht.

Aber jetzt wird es wirklich ernst:
Als Kabine habe ich einen der guten und stabilen Zeppelin - Shelter FM1 (die BW - Funkkabine 2,9 x 2,05 x 1,88m) erworben, den ich demnÄchst abhole und entkerne, besonders der schwere Holzboden muss raus weil mein Ziel doch die 3,5t-Grenze ist.
Wenn ich mir über die Einrichtungsplanung klar bin und auch die Änderungen mit Türe, Klappen, Stehhöhe feststehen wird die nÄchste Fahrt nach Raab gehen: FahrwerksÄnderungen, RahmenverlÄngerung und Festschrauben der Kiste bei Erich Christ.

Ich möchte mich hier gleichmal bei den vielen Forenschreibern bedanken, denn ohne die vielen Informationen von hier und jetzt auch bremach-reisemobile.org wÄre ich noch lÄngst nicht soweit und so sicher was ich weiter machen werde.

Zuletzt bearbeitet von Dbrick; 04/02/2013 20:55.
::::: Werbung ::::: TR
#547766 - 04/02/2013 20:19 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: hirsel]  
Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
Wien
Welche LÄnderspezifikation? (aus welchem Markt stammt er?)
..wollen wir hoffen, dass es nicht die Leichtbauversion 35L ist.

Grüsse
Peter

#547779 - 04/02/2013 21:08 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: PeterM]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Er ist aus seinem Heimatland impotiert: mit der Pritsche wiegt er 2,43 t. eine Leichtversion kenne ich nicht, nach den Papieren ist es ein TGR35-E3.

#547780 - 04/02/2013 21:10 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ozymandias]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Danke für Hilfe: es war mein Erstversuch - habe es korrigiert

#547786 - 04/02/2013 21:57 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2005
Posts: 4,734
Hasi Offline
Ungenudelter Sous-Chef de Chaosine
Hasi  Offline
Ungenudelter Sous-Chef de Chaosine

Joined: Dec 2005
Posts: 4,734
Oberfranken
Hallo und Herzlich willkommen hier im Forum.

Ich komme auch aus Franken, nÄhe Bayreuth. Vielleicht trifft man sich ja mal.
Viel Spaß beim Umbauen von deinem Fahrzeug.


Gruß Mathias

Irgendwie ist das blöd so ohne Landy :-(

#547815 - 05/02/2013 07:34 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Hasi]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Herzlich willkommen!

Doppelkabine mit 3 Meter Aufbau wird nicht grad ein Kleinwagen. Die Gewichtsbegrenzung von 3.5 Tonnen finde ich da recht ambitioniert, wiegt der FM1-Shelter doch irgendwas um die 650 Kg leer... 300 Kg mehr als eine gleich grosse Kabine in Sandwich.

Na ich bin gespannt, bitte halt uns auf dem laufenden!

#547857 - 05/02/2013 11:20 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Jan 2010
Posts: 52
Schlappe81 Offline
Das wird noch
Schlappe81  Offline
Das wird noch

Joined: Jan 2010
Posts: 52
Hallo,

ich habe mir auch einen Shelter Zeppelin FM1 gegönnt und kann mit Gewissheit sagen das man mit 3,5 Tonnen nicht zurecht kommen wird.

Gewogen habe meinen Daily mit Kabine auf der Pritsche mit Einbauten in der Kabine.
Gewicht: 3720 KG

Die Pritsche wiegt etwa 200 KG
Die Innnenausbauten mit Wandschienen etwa 300 KG
Der Holzboden etwa 70 KG

Kommt auf ein Leergewicht mit Leerkabine 3150 KG.

Es bleibt also 350 KG an Zuladung ohne die Ausbauten.

#547874 - 05/02/2013 14:58 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Schlappe81]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Das ist mal wieder mein Thema.

Also mach es einfach so: absolut spartanischen Innenausbau, nur damit die Campingzulassung beim TÜV durchgeht.

Alles was mobil ist entfernen (also auch Wasser und Treibstoff)
Dann zu einer anerkannten Waage, wiegen ohne Fahrer, Wiegekarte mitnehmen
Dann volltanken, Wasserkanister füllen, alle vorher entfernten Einrichtungen (Tisch, Polster etc) wieder einbauen und innerhalb kurzer Zeit zum TÜV. Aber vorher sicherstellen, dass der TÜV keine eigene Waage hat.

Dann wirst Du knapp unter 3,5 Tonnen sein und hoffentlich die kleine Zulassung bekommen.

Kommentare des Prüfers, wie bei mir ( da dürfen Sie aber nur noch wenige Unterhosen mitnehmen) sind humorig gemeint und es darf gelacht werden.

Mit der kleinen Zulassung (3,5 Tonnen) kann man dann beliebig aufrüsten. Aber nur bis zur 4,3 Tonnengrenze, die in den Papieren als Maximum steht und nur wenn der Führerschein das hergibt. In den deutschen Papieren steht explizit, dass die 3,5 Tonnen BeschrÄnkung nur im Zulassungsstaatengebiet, also EU gilt. Und die Wahrscheinlichkeit einer WÄgung dürfte derzeit auf Österreichs Autobahnen am höchsten sein.

Sepp



Zuletzt bearbeitet von SeppR; 05/02/2013 15:00.
#547884 - 05/02/2013 16:02 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: SeppR]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
Passau
Hallo Sepp,

so ganz unkommentiert möchte ich das nicht stehen lassen. Mein Fahrzeug hatte beim Tüv incl. Innenausbau, Gasflaschen, Aufbaubatterien 3130 kg. Also habe ich bis 3,5 to etwas Zuladung für die Reise. Realistisch liegt mein Reisegewicht manchmal etwas darüber. Die Geldstrafe dafür dürfte sich in Grenzen halten und ich zahle sie gerne für den Komfort den die 3,5 to Zulassung bietet. Aber ich habe auch den alten Führerschein bis 7,5 to.

Denn man sollte durchaus bedenken, daß das Fahren eines Fahrzeugs, das über 3,5 to hat, dann ev. dem Fahren ohne Führerschein entspricht und das wird teuer.

Ich komme darauf weil ein Freund von mir mit einem auf 7.5 to zugelassenen Lkw erheblich mehr Gewicht auf die Waage brachte. Bei einer Kontrolle auf der Autobahn flog er auf. Laut Aussage des Polizisten bewahrte ihn nur sein Lkw-Führerschein vor einer hohen Strafe wegens führens eines Lkw´s über 7,5 to ohne Führerschein und es blieb bei einer Geldstrafe wegen Überladung.

Grüße,
Horst

Zuletzt bearbeitet von HorstPritz; 05/02/2013 16:07.

www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#547887 - 05/02/2013 16:36 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: HorstPritz]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Bei uns ist entscheidend, was im Fahrzeugausweis drinnen steht. Wenn da steht Gesamtgewicht 3500 Kg ists ein 3½ Tonner und Basta. Für Fahrzeugkategoriewechsel brauchen wir umfangreichen Papierkrieg und MFK dafür...

#547888 - 05/02/2013 16:43 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Es werden in derLÄnge 90cm zusÄtzlich.
Das lÄsst sich nicht umgehen- sonst ich müsste die Doka halbieren.
Ich werde wohl auch alle Schienen - sofern nicht nützlich entfernen. in einem Forum hatte ich mal gelesen das man dadurch und ohne Holzboden auf etwa 450 kg Gesamtgewicht runterkommt.
Weiterhin möchte ich die Stehhöhe vergrößern - dazu im Dach ein Rechteck rausschneiden und darüber eine leichtere Sandwichplatte kleben: neben den 7cm mehr Höhe auch wieder etwas leichter.

Was ich nicht weiss ist was meine Pritsche (2x1,7m) gerade wiegt, die ja entfÄllt.

#547906 - 05/02/2013 19:01 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
Wien
Was ich sehe, ist ein Basis-Basis 35er: schwache Hinterachse, vermutlich Industriefederung (was ist denn drinnen? 1+1 vorn, 2+1 hinten?), 17.5er Reifen.. dazu der schwere Shelter mit der Doka.

Das wird: der schwere Hinterachs-Achskörper, 4 Federn, ev. gibt's von einem Industrie-Daily 4x4 günstige 9.50 R 17.5, die Doka ist ja für mehr als 2 Leute, d.h. definitiv keine 3.5t gesamt. Und ich wünsche Dir nicht den schwÄchsten Rahmen, weil dann ist mit der VerlÄngerung Essig, denn für ein sinnvolles Fahrverhalten riecht das nach RadstandsverlÄngerung, evtl. gerade nicht, aber dann wird die Gewichtsverteilunmg im Koffer zur Doktorarbeit

Grüsse
Peter

#547933 - 05/02/2013 21:10 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: PeterM]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
sehe ich auch so, sinnvollerweise den Radstand verlÄngern ansonsten Frontgewichte anbringen gegen das Steigen beim losfahren. :-)


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#547951 - 05/02/2013 22:03 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ozymandias]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Ja, zum Beispiel eine 5-Tonnenwinde als Frontgewicht, mit Stahlseil natürlich etc.

Sepp

#547974 - 06/02/2013 07:57 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: SeppR]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Ich hab etwas Mühe mit den Zeppelin-Shelter. Klar sind sie günstig und in grosser Zahl erwerbbar, aber für ihre Abmessungen sind die einfach viel zu schwer. Mein kompletter Aufbau mit allem drum und drinn wiegt bei Ähnlichen Abmessungen 530Kg.

Aus dem WÄgelchen lÄsst sich ganz bestimmt was machen. Brauchst du *wirklich* die 5 SitzplÄtze? Zur Flex greifen, aus dem DoKa einen SingleCab machen und nen 3 Meter Sandwichplattenaufbau ohne Kriegsarmierung drauf, dann sind LÄnge und 3.5 Tonnen kein Problem. Oder ein 2.5 Meter Leichtbauaufbau drauf setzen.

#547981 - 06/02/2013 09:15 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Da kann ich Harry eigentlich nur Recht geben.

Und das Hauptargument für einen doch etwas ambitionierteren Aufbau ist die junge und noch super erhaltene Basis. Da lohnt sich ein größerer Aufwand wenigstens noch.

Sepp

#547982 - 06/02/2013 09:23 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: SeppR]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Harry kannst du mal schnell ne Bildskizze erstellen die den DoKa mit 300er Radstand und 300x180 Aufbau zeigt?
Ich glaub das wird schlimm aussehen.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#547987 - 06/02/2013 10:19 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ozymandias]  
Joined: May 2002
Posts: 3,440
Ar Gwenn Offline
Im Schwitzkasten
Ar Gwenn  Offline
Im Schwitzkasten

Joined: May 2002
Posts: 3,440
Im Elfenbeinturm
Ich verweise hier mal auf die Kabinenplanung von Martin (dawickerl), der sich eine Doka zugelegt hat, und schon für die Kabine mit InnenlÄnge von 260cm den lÄngeren Radstand von 340cm genommen hat:

http://www.viermalvier.de/ubb_portal/ubbthreads.php/topics/223252/Bremach_Kabinenplanung#Post223252

Ich denke auch, dass ein Shelter bei der oben erwÄhnten Konfiguration zuviel Gewicht auf die Hinterachse bringt, aber ich bin nicht der Fachmann.

Marcus


Und wieder ein Post mehr auf dem Zähler!
#547990 - 06/02/2013 10:40 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ar Gwenn]  
Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
Wien
Wir wissen noch nicht, ob die Doka nicht den Sinn haben soll, mit 4 Leuten auf Reise zu gehen - dann brauche ich den Platz, aber das heißt dann wirklich 340 aufwÄrts.

Noch eine überschlÄgige Gewichtskalkulation:
Fahrgestell rd. 2.300 kg
3 x 75 kg Normzuladung 225 kg
Den Shelter bringst Du nicht unter 500 kg
Kraftstoff, Wasser, Innenausbau, das ganze Geraffel für die Reise: never ever unter 3,5t

Ich halte zwar gelegentlich die 3,5t mit Augenzwinkern für machbar, aber sicher nur für 2 Leute

Grüsse
Peter

#547997 - 06/02/2013 12:31 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: PeterM]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Das müsste dann etwa so ausschauen, nicht zentimetergenau, aber annÄhernd:




Zuletzt bearbeitet von Wildwux; 06/02/2013 20:30. Grund: Radstand und Heck korrigiert
#548019 - 06/02/2013 14:54 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Hua, schauerlich...

Wie sieht die Doka aus wenn du den Radstand auf 370 verlÄngerst?


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#548061 - 06/02/2013 17:43 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ozymandias]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
wenn Martins Dokoa 3,00m Radstand hat und der Shelter 2,90m lang ist, könnte es so aussehen



edit: Radstand angepasst



Zuletzt bearbeitet von juergenr; 06/02/2013 19:43.

Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#548080 - 06/02/2013 18:20 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: juergenr]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Sali Jürgen

Der hat 3 Meter Radstand, damals gab's nur 260 oder 300, die anderen Varianten kamen spÄter.

Grüessli Ozy


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#548098 - 06/02/2013 19:05 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ozymandias]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
hmm - die techn. Daten sagen 2,60m 3,00m und 3,40m

edit: aber Du/Ihr habt Recht
Original geschrieben von: Erich Christ
Die Doka von Martin (Nitram19) hat einen Radstand von 3000 mm und einen hinteren Überhang von ca. 1420 mm (Mitte Achse-Ende UFS)

Faden


Zuletzt bearbeitet von juergenr; 06/02/2013 19:20.

Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#548103 - 06/02/2013 19:20 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: juergenr]  
Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
Wien
wie gesagt, 340er Radstand kam im Lauf der Zeit. Aber die Montage bezieht sich auf ein 3m-Fahrzeug (denn das hat der Threadstarter auch gekauft)

Grüsse
Peter

#548109 - 06/02/2013 19:41 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: PeterM]  
Joined: May 2002
Posts: 3,440
Ar Gwenn Offline
Im Schwitzkasten
Ar Gwenn  Offline
Im Schwitzkasten

Joined: May 2002
Posts: 3,440
Im Elfenbeinturm
Ich bezog mich auf den anderen Doka-Martin, den "dawickerl" aus dem Burgenland. Er hat seinen Doka mit 340er Radstand kurz nach mir bestellt, und hat ihn - wenn ich mich recht erinnere - grob gleichzeitig mit dem Vorführwagen von Erich erhalten. Beim ersten Treffen in Brescia hatten die beiden ihre 340er recht frisch.

Martin (nitram) aus Oberösterreich hat einen 300er, das von Harry bearbeitete Bild zeigt diesen Wagen.

Marcus

Zuletzt bearbeitet von Ar Gwenn; 06/02/2013 19:42.

Und wieder ein Post mehr auf dem Zähler!
#548128 - 06/02/2013 20:08 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: juergenr]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Original geschrieben von: juergenr
wenn Martins Dokoa 3,00m Radstand hat und der Shelter 2,90m lang ist, könnte es so aussehen



Würden sie dann bitte aufhören mein Kunstwerk mit ihren Kritzeleien zu verunstalten! Sie Kunstbanause sie... maul

Kommt davon wenn man die vielen Martinse und ihre Bremachse verwechselt. crazy Hab Radstand und KabinenelÄnge angepasst.

#548155 - 06/02/2013 20:38 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 2,003
Wien
..wenn wir die Feinarbeit im mm-Bereich ausklammern: Den Unterschied zwischen durchschnittlich schauerlich und haarstrÄubend schauerlich kann ich Klavierspielen (und ich oute mich jetzt als Kunstbanause - ich kann's nicht). Resümee ist, dass ein großer Koffer auf einer Doka mit 3m Radstand nicht geht, wir haben auch eine allgemein verstÄndliche optische Darstellung, warum das so ist. Wie ging die Kodak-Werbung? Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.
Fürs gemeinsame Weiterdenken, wie sich das sanieren lÄsst, fehlt mir der Input des stolzen Besitzers

Grüsse
Peter

#548186 - 06/02/2013 21:40 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: PeterM]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)

Original geschrieben von: Wildwux
Würden sie dann bitte aufhören mein Kunstwerk mit ihren Kritzeleien zu verunstalten! Sie Kunstbanause sie...
tipp
Antwort auf:
Kommt davon wenn man die vielen Martinse und ihre Bremachse verwechselt. crazy Hab Radstand und KabinenelÄnge angepasst.
held
abgesehen davon kapern wir hier mit unseren Spielereien den Faden halt


Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#548230 - 07/02/2013 07:27 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: juergenr]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Da hast du natürlich recht du KunstfÄlscher. wink Aber unser "Kapern" ist doch immerhin zielführend, als das sich der Besitzer und Threadstarter ein Bild seines Projektes machen kann. Hier noch das Bild mit der "abgesÄgten" DoKa. Ich hab die AufbaulÄnge bei etwa 3meter belassen, in meinen Unterlagen von Zeppelin wird der ACE I (FM1) Shelter mit LÄnge 299cm angegeben. Gemessen hab ich aber so ein Teil nie, wo denn auch, bei uns sind die recht selten!

Optisch fÄnd ich das recht gelungen, mechanisch ist das auch machbar. Selbst mit dem FM1 als Kabinenbasis, dank abgesÄgter Kabine und herausgetrennter Frontwand (bzw. Rückwand beim FM1) würd auch einiges an Gewicht entfallen. Man könnt den Heckeinstieg des FM1 mit der schweren Riesentüre auch gleich loswerden.


Und hier mit um ca. 40cm verlÄngertem Radstand. Schaut auch nicht übel aus.


Zum direkten Vergleich nochmal 3meter Radstand mit 3meter Aufbau.


#548240 - 07/02/2013 08:58 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: May 2002
Posts: 3,440
Ar Gwenn Offline
Im Schwitzkasten
Ar Gwenn  Offline
Im Schwitzkasten

Joined: May 2002
Posts: 3,440
Im Elfenbeinturm
Das nenne ich mal Visualisierung, vielen Dank, Harry! Ich denke, wir sind uns einig darüber, dass das letzte Beispiel (Doka, 3m Radstand, Shelter) in Sachen Überhang zumindest grenzwertig ist, eine GelÄndetauglichkeit ist da nicht mehr wirklich vorhanden. Ich denke daran, dass schon ich mit dem Kastenwagen hinten mehrfach aufgerumst bin, die breite Heckbox unter dem Rahmen verhinderte dabei, dass der Unterfahrschutz mit den Rücklichtern abgeschÄlt wurde.

Von der Lastverteilung und der Belastung der Hinterachse will ich mangels Expertise gar nicht reden. Nun bleibt es beim Eigentümer des Fahrzeugs, wofür er sich entscheidet. Ich würde mich natürlich freuen, wenn er uns daran teilhaben lÄsst.

Marcus


Und wieder ein Post mehr auf dem Zähler!
#548247 - 07/02/2013 10:42 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ar Gwenn]  
Joined: Dec 2011
Posts: 357
Pesca Offline
Enthusiast
Pesca  Offline
Enthusiast

Joined: Dec 2011
Posts: 357
Augsburg
Nur so ein Hinweis:
evtl. liesse sich der hintere Böschungswinkel mittels einer AbschrÄgung des
Shelters hinten unten verbessern?
Natürlich geht damit Wohnraum verloren, bei geschickter Aufteilung aber nicht allzuviel.

Grüße



40.10W Bj90 8140.27 2,5l ; 9.5R17.5 XZY auf 6x17.5ET70
#548269 - 07/02/2013 12:48 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Pesca]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Aber das Hauptproblem, die Überladung der Hinterachse (auch mein derzeitiges Manko) würde bleiben.

Wenn man mit dieser Variante allerdings die 3,5 Tonnen halten will würde es gehen: Maximal-spartanischer Innenausbau mit Luftmatratzen, Campingmöbel im Heck sowie Euroboxen im vorderen Teil des Shelters. Ersatzrad und vieles andere natürlich auf das Dach des langen Fahrerhauses.

Sepp

#548270 - 07/02/2013 13:00 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: SeppR]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Ich möcht nichts mehr hier reinlabern, lieber wÄr mir der Erich (Besitzer) würde sich zu Wort melden und berichten, was er denn nun so vor hat.

Wir sind neugierig und brennen darauf, dein Bremach virtuell umzubauen wink

Aber ein Bild möcht ich noch anhÄngen, FM1 von hinten und weshalb ich zur SÄge greifen würd:


#548278 - 07/02/2013 13:45 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Dec 2011
Posts: 357
Pesca Offline
Enthusiast
Pesca  Offline
Enthusiast

Joined: Dec 2011
Posts: 357
Augsburg
largemarge
oh ja da war doch was, die TÜR !!! hatte ich ganz verdrÄngt das
die beim Shelter hinten ein absÄgen mehr als nur erschwert.

also wieder zurück zum Reißbrett... wie war das noch gleich mit dem kleinen Polnischen Wohnwagenaufbau?

Grüße



40.10W Bj90 8140.27 2,5l ; 9.5R17.5 XZY auf 6x17.5ET70
#548284 - 07/02/2013 14:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Pesca]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Warum erschwert die Tür ein AbsÄgen ?

Wenn man das Heck einfach 30 cm kürzt ist erstens die Tür weg und zweitens die GesamtlÄnge geeigneter. Dann den Shelter umdrehen und mit der abgeschnittenen Seite an die Bremach-Rückwand anpassen. Die Lücken würde ich mit GfK-Sandwich auskleiden und das ganze (elastisch oder unelastisch) verbinden.

Bleibt die Frage an das Schweizer Nachrichtenarchiv: Wie sieht der Shelter an der anderen Stirnseite aus, die nun ja die Rückwand darstellt.

Sepp

#548299 - 07/02/2013 16:23 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: SeppR]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Je nachdem was zu Dienstzeiten angebaut wurde oder war etwa so, den seltsamen "Kamin" hab ich sonst noch bei keinem gesehen:



#548320 - 07/02/2013 18:14 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Ich hab´s nicht geglaubt, dass Du ein Bild von der anderen Seite hast.

Einfach Wahnsinn.

Sepp

#548326 - 07/02/2013 18:31 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: SeppR]  
Joined: Nov 2009
Posts: 188
CAR53 Offline
Der Daily Statistiker
CAR53  Offline
Der Daily Statistiker

Joined: Nov 2009
Posts: 188
D- Freiburg
Hallo,

gibt´s den Fredstarter eigenlich noch oder ist er bereits geflüchtet? hallo


Grüße aus Freiburg

Christof

#548379 - 07/02/2013 23:07 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: CAR53]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
mich gibt es noch, nur war ich beruflich ein paar Tage unterwegs und bin doch sehr erstaunt was ich für Diskussionen losgetreten habe.
Da ich gleich wieder weg bin - aber dann im Urlaub - versuche ich hier alles kurz aufzugreifen:

Mein Ziel ist das gelegentliche Nutzen von 4 SitzplÄtzen: denn mein PKW heist Smart.
Reisen sind nur zu zweit vorgesehen. Der 5.Platz würde für den Durchstieg sowieso entfallen.

Das ich gerade nur eine DOKA bekam hatte dies zur Folge daß ich die auch nutzen will - eine zusÄtzliche Sitzbank im Aufbau einer normalen Kabine wÄre ja für die Zulassung wieder ein Problem und die Planung der Inneneinrichtung erschweren.

Das der Überhang an die Grenze kommt ist mir bewusst, aber allein die Ästhetik wÄre mir kein Hindernis. Es gibt auch noch andere Ähnliche Aufbauten wie den Bremach von Martin.
Erich Christ hat mir bestÄtigt das es mit dem Aufbau möglich ist, aber auch auf die eingeschrÄnkte GelÄndegÄngigkeit hingewiesen.
Mein Ziel ist ein stabiles Langstreckenfahrzeug - erst danach kommt die GelÄndegÄngigkeit.

Die Gewichtsverteilung ist dann ein entscheidenes Kriterium für die weitere Ausbauplanung: Tanks, Batterie,... alles nach vorne - möglichst unter die Kabine -oder in die Kabine: Werkzeug,GepÄck in die 2.Reihe der Doka verstaut.
Was im Aufbau ist geht klar auf die Hinterachse.

Sowohl an die Kürzung der Kabine als auch an die des Shelters habe ich auch gedacht.
Nur würde ich das erst machen wenn ich feststelle das es anders nicht geht.
Die Hecktüre halte ich für ein Beladen mit Fahrrad (Vorderrad abmontiert) in einer möglichen Heckgarage unter einem Querbett im Heck für praktisch. Ausserdem sind dort die
Tritte für den Dachaufstieg. Ich würde also eher vorne kürzen.

Eine RadstandsverlÄngerung halte ich für sehr aufwendig - wÄre dann eine Frage an Erich Christ.

Übrigens ist der FM1 aussen 2.90m lang, 1,88m hoch, 2,05m breit. Der Kamin ist für die Heizungs/evt. auch Klimaanlage (es gibt sehr unterschiedliche Ausführungen), die fast die gesamte Stirnwand innen einnimmt. Das muss alles weg.

Warum überhaupt der FM1? er passt schon annÄhernd, ist günstig, und so stabil das man überall anpassungen vornehmen kann.
Ich plane nicht so gerne am PC - sitz da schon beruflich zuviel - und werde die echte Kiste erstmal in meinen Garten stellen: als 1:1 Modell.

Da kommt mir gerade eine Idee: den FM1 vorne, aber nur unten um 50-80 cm kürzen - und das oberteil als kleinen Alkoven (mit etwa 60cm Höhe) über die Kabine stehen lassen (bei den Bildern von Martins Bremach ist der Aufbau niedriger als beim FM1)
Containertauglich muss der Aufbau nicht sein.

...bei eurer regen Beteiligung werdet ihr mir das wohl auch mit Bildern zeigen ?

noch zum Gewicht: das ist eine Zielvorstellung, wenn es doch nicht geht, muss ich es aufgeben.

#548389 - 08/02/2013 07:18 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Hoj Erich

Die Diskusionen sind hier halt so üblich, vorallem bei einem so interessanten Projekt wie deins. Dafür kriegst du hier gratis kompetente Infos von erfahrenen auf- und ausbauern die ihre Kisten auch nutzen. Also keine SchreibtischtÄter wink

Und hier, Variante 4 mit verkürztem DachtrÄger und Minialkoven als Stauraum. Schnittiges, kompaktes Teil, gefÄllt mir:


#548396 - 08/02/2013 08:01 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: May 2002
Posts: 3,440
Ar Gwenn Offline
Im Schwitzkasten
Ar Gwenn  Offline
Im Schwitzkasten

Joined: May 2002
Posts: 3,440
Im Elfenbeinturm
Sieht cool aus, ehrlich.


Und wieder ein Post mehr auf dem Zähler!
#548402 - 08/02/2013 09:22 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ar Gwenn]  
Joined: Feb 2010
Posts: 589
Renncamel Offline
Süchtiger
Renncamel  Offline
Süchtiger

Joined: Feb 2010
Posts: 589
Altbayern
GefÄllt mir auch. Dann noch ein Aufstelldach dazu und die untere FlÄche ist rein zum wohnen und Stauraum

#548407 - 08/02/2013 09:58 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Renncamel]  
Joined: May 2002
Posts: 3,440
Ar Gwenn Offline
Im Schwitzkasten
Ar Gwenn  Offline
Im Schwitzkasten

Joined: May 2002
Posts: 3,440
Im Elfenbeinturm
Original geschrieben von: Renncamel
Dann noch ein Aufstelldach dazu und die untere FlÄche ist rein zum wohnen und Stauraum


Bei der bestehenden Grundhöhe hÄtte das auch den Vorteil, dass man auch unter dem aufgebauten Bett noch aufrecht sitzen und am Tisch arbeiten/essen/trinken kann. So habe ich's bei mir und das schÄtze ich schon sehr.

Marcus


Und wieder ein Post mehr auf dem Zähler!
#548416 - 08/02/2013 11:55 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ar Gwenn]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Ja das sieht schon brauchbar aus mit dem Minialkoven, so kann man das umsetzen.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#548418 - 08/02/2013 13:00 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ozymandias]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Denk ich auch, ich bin ja kein Freund der "langen Lulatsche". Kurz und kompakt, da eckt man unterwegs auch nicht an. So'n Minialkoven ist was praktisches! Wir haben beim Hilux vor laaaanger Zeit s' Bettzeugs da oben verstaut.


#548435 - 08/02/2013 16:43 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Renncamel]  
Joined: Mar 2008
Posts: 61
Ta152 Offline
Das wird noch
Ta152  Offline
Das wird noch

Joined: Mar 2008
Posts: 61
Original geschrieben von: Renncamel
GefÄllt mir auch. Dann noch ein Aufstelldach dazu und die untere FlÄche ist rein zum wohnen und Stauraum


Nur was bleibt von dem Schelter übrig wenn man auch noch das Dach ersetzt? Boden weg, Seiten angeschnitten, eine kurze Seite abgeschnitten...

#548448 - 08/02/2013 18:47 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ta152]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Original geschrieben von: Ta152
Original geschrieben von: Renncamel
GefÄllt mir auch. Dann noch ein Aufstelldach dazu und die untere FlÄche ist rein zum wohnen und Stauraum


Nur was bleibt von dem Schelter übrig wenn man auch noch das Dach ersetzt? Boden weg, Seiten angeschnitten, eine kurze Seite abgeschnitten...


Immer weniger und das ist auch gut so - siehe Gewichtsfrage.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#548449 - 08/02/2013 18:50 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Ta152]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Da hast Du (oder ich) wohl etwas falsch verstanden.

Es war doch die Rede davon, nur eine Scheibe des Shelters, und zwar die Frontseite so weit abzusÄgen, dass die Scheibenbreite genau die Höhendifferenz zwischen Shelterdach und Fahrerhausdach ausgleicht. Das mit dem Shelterboden betraf ja nur den schweren Holzboden innen. Die Außenhaut des Bodens wird nicht angetastet.

Die offene ShelterflÄche muss dann an die Rückwand der Kabine angepasst werden und die Shelterscheibe an Shelterdach und Kabinendach. Beim steifen Bremachrahmen und noch dazu bei der kurzen LÄnge sollte das ohne übermÄßigen Aufwand direkt zu verkleben sein, also ohne gegenseitige Verwindungen zu berücksichtigen. Dann kann man Undichtigkeiten leicht verhindern. Diese Arbeiten stelle ich mir nicht übermÄßig schwer vor. Die modernen Kleber wie Sikaflex 252 haben ja enormes Potential.

Sepp

#580474 - 02/12/2013 13:07 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Nov 2013
Posts: 45
daarnsen Offline
Newbie
daarnsen  Offline
Newbie

Joined: Nov 2013
Posts: 45
Bayern
Und? Wie ging/geht es hier weiter? Ich habe ja ein Ähnliches Projekt am laufen, nur eben mit Selbstbau-Wohnkoffer, daher das Interesse.

gruß


Bremach Brick TGR35.3 2004
#583352 - 01/01/2014 17:15 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Es geht schon weiter:


Die Kiste ist jetzt zur Montage bereit - nur Erich Christ hat noch keine Zeit.
Da ich im Freien arbeite ist jetzt ist erstmal Winterpause ( als nÄchstes kommt Türeinbau und Stehhöhe durch Dacherhöhung, evtl. als großes Klappdach ausgeführt)

Das Gewicht konnte ich auf rund 440 kg reduzieren:
Das übliche entfernt: Alukufen, Holzboden, fast alle C-Schienen, Klappen, BeschlÄge,....
Was am meisten gebracht hat: 30cm vorne abgeschnitten (bis auf den Rest als Mini - Alkoven) waren das 76 kg. Die neue Wand mit Gfk und 2mm Aluprofilen wiegt nur etwa 20 kg.



Ein Detail hab ich dabei orginal belassen: die Batterieanschlußklappe oben in der Mitte: Die ist jetzt eine Lüftungsklappe.
Sinnvoll für Gewicht und Isolation wÄre es auch die komplette hintere Seite auch durch Gfk-Sandwich zu ersetzen: dort ist die Tür (30kg)mit Rahmen und die vielen Querstreben für die Antenneneinschübe: Da ich die Türe als Zugang zu Fahrrad -"Garage" nutzen möchte, habe ich die Klappenrahmen ausgeschnitten und durch die übrigen Alusandwichplatten ersetzt.


unten fertig eingeklebt und genietet, oben erst ausgeschnitten (im Hintergrund zufÄllig die Doka noch mit Pritsche)

Die Notausstiegklappe in der Tür habe ich durch ein genau passendes Isolierglasfenster ersetzt.

Das erste Fenster. Leider sind solche Isolierglasscheiber aus ESG ziemlich schwer. die hier 6,6kg - die orginale Ausstiegsklappe hatte aber 10kg.

Mittlerweile bin ich daran gewöhnt mit der KreissÄge durch die Kiste zu schneiden und wenn es gut mit der Seitentüre rechts lÄuft, überlege ich mir für den Garagenzugang von der linken Seite eine eigene Klappe einzubauen. Dann wÄre die Hecküre doch überflüssig und die komplette Hinterwand fÄllig (sieh oben).

Gut gefÄllt mir die StabilitÄt der FM1, die ja für 2T ausgelegt ist - man kann überall was abschneiden, ersetzen, solange der Rahmen intakt bleibt.
Aber auch wenn der teilweise durch eine einfachere Konstruktion ersetzt wird (wie hier die vorderen SeitensÄulen und die Bodenleiste) bleibt für einen Wohnkoffer genug StabilitÄt übrig.

Beim Gesamtgewicht bleibts spannend: Fahrzeug (2240kg) und Kiste (440kg) = 2680kg.
Ich hab noch ein paar Ideen, was man noch reduzieren könnte.

#583359 - 01/01/2014 17:44 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2012
Posts: 4
Lord Offline
Jungfrau
Lord  Offline
Jungfrau

Joined: Jul 2012
Posts: 4
http://www.sprinter-forum.de/portal_gale...2ca382f71e55d7a

Hallo ich suche für meine Kabine ein neues Fahrzeug 4x4 der T-Rex neu ist mir zu teuer da ich das Fahrzeug im TÄglichen Baustellenbetrieb nutze. Der Bremach von Dbrick sollte die Kabine doch auch schaffen sie wiegt Reisefertig 800kg.
Was meint Ihr?
MfG Björn

#583366 - 01/01/2014 18:54 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
4,3T sind beim Brick technisch möglich.
Dir blieben fast 500kg für Beladung bei 3,5t Zulassung.

#592247 - 27/03/2014 21:29 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg

Jetzt ist die Kiste auf dem Rahmen:



allerdings noch verzurrt auf dem Weg nach Raab.

Ich hoffe, das ich das ganze Ende Mai montiert wieder abholen kann - für einen ersten Test in der Lausitz.

Ich weiss: der Böschungswinkel hinten! - aber das ist einer der Kompromisse: der Hauptzweck wird das Reisen.

das aktuelles Gewicht ohne Ersatzreifen:
Vorne: 1490 kg + Hinten: 1280 kg = 2770 kg

#592256 - 28/03/2014 06:07 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Das Gewicht ist gewogen?
Wie schwer mit dem Shelter hinten drauf?


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#592306 - 28/03/2014 16:27 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Das ist mit dem shelter und meiner Wenigkeit gewogen - drei EintrÄge vorher habe ich die Einzelgewichte (ohne meine 90kg) angegeben. Geht genau auf.

#592307 - 28/03/2014 16:35 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Schaut etwas ungewohnt aus. Liegt vielleicht auch an der Äh... Farbgestaltung.

Der Überhang ist zwar krÄftig, aber für die "normale Reise ohne Experimente" ist das Fahrzeug durchaus brauchbar.

#592310 - 28/03/2014 16:53 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Jan 2009
Posts: 625
Dámedos Offline
Nobelhobel
Dámedos  Offline
Nobelhobel

Joined: Jan 2009
Posts: 625
Bern (CH)
Wahrscheinlich wird ja der Unterfahrschutz noch etwas nach hinten gezogen, dann geht das optisch ganz nett auf.

Die Farbgebung würde ich auch anpassen (aber nicht die des Fahrerhauses …) angel
--
oliver

#592337 - 28/03/2014 20:08 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Original geschrieben von: Dbrick
Das ist mit dem shelter und meiner Wenigkeit gewogen - drei EintrÄge vorher habe ich die Einzelgewichte (ohne meine 90kg) angegeben. Geht genau auf.
Original geschrieben von: Dbrick
Das ist mit dem shelter und meiner Wenigkeit gewogen - drei EintrÄge vorher habe ich die Einzelgewichte (ohne meine 90kg) angegeben. Geht genau auf.


Na das passt doch wunderbar! Dann bist ja richtig gut aufgestellt.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#597335 - 26/05/2014 21:35 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Das ganze ist jetzt zurück und schaut so aus:







Der Überhang hinten ist jetzt 153cm, die AHK abnehmbar.
Der "Alkoven" schwebt jetzt gerade 2cm über der Kabine - das war Glück denn die notwendige Anhebung der Kabine um 2cm für die neuen Reifen war nicht eingeplant.
Die "RadkÄsten" (4cm tiefer Einschnitt im Kofferboden)und Kotflügel sind hier noch nicht sichtbar.
Die Testfahrt am Wochenende in der Lausitz wird auch noch in dieser "Farbgestaltung" durchgeführt.

Danach will ich den Kofferausbau starten mit einer Dacherhöhung im Stehbereich (Koffermitte) mit 2 großen Klappen aus GfK Sanwich und einer Türe rechts. Und die Farbe hat weiter keine PrioritÄt.

#597340 - 27/05/2014 04:26 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Cool, sieht gut aus, gefÄllt mir.
Schöne Umsetzung.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#600668 - 14/07/2014 14:03 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2014
Posts: 8
Philibert77 Offline
Jungfrau
Philibert77  Offline
Jungfrau

Joined: Jul 2014
Posts: 8
Frankreich, Seine et Marne bei...
Und wie geht es weiter, wie sieht er jetzt aus ?
Wir bauen auch gerade einen Brick (von der Feuerwehr) zum Wohnmobil aus.
Gruss
Philibert77


Viele Grüsse + Schöne Reisen
Philippe + Chantal
Bremach Brick TGR45 + Defender 130
#600780 - 15/07/2014 22:43 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Philibert77]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Äußerlich hat sich nur wenig geÄndert: aber er hat Kotflügel für die HinterrÄder und Unterbodenschutz hab ich noch rechtzeitig vor dem Bremachtreffen in der Lausitz aufgebracht.
Das war absolut die richtige Reihenfolge.

Jetzt bin ich beim Hohlraumschutz der Fahrerkabine - besonders die vorderen Türen sind gefÄhrdet (Die Fensterschachtdichtung lÄsst das Wasser ungehindert in die Türe laufen) und weil schon die Innenverkleidungen weg ist hab ich verkabelt für Zentralverriegelung und Lautsprecher in den hinteren Türen (nur da ist Platz). Bevor ich die DachsÄulen flute wollte ich alle nötigen Kabel verlegt haben.
Leider ist die Zentralverriegelung eine ziemliche Pfriemelei - die Justage der Beifahrertüre hÄlt mich seit Tagen auf. Ein Kabelbruch auf der linken Fahrerseite wirkt sich als Fehlfunktion auf der rechten Türe aus - bis ich da erst draufgekommen bin.
Fehlende Rostschutzfarbe in den Dachfalz gesprüht bzw. gepinselt. Wenn solche Details interessieren kann ich da auch noch Fotos dazu einstellen.

Eigentlich wollte ich ja schon bei der Dacherhöhung (die GFK Platte dazu steht schon in der Garage im Weg) und Seitentüre sein. Aber ich muss auch mal wieder öfters auf der Arbeit erscheinen.
Nebenbei bin ich beim Einkaufen für den Ausbau - was ich habe kann ich einfacher rÄumlich planen: ich hab wohl gerade noch die letzte 6kg - Alutankgasflasche bekommen. Und eine Dieselstandheizung Webasto Thermo Top Evo 5 (die leichteste!) - die soll mal unter das Fahrerhaus

Alles Gewichtsthemen - und auch den Separfilter hab ich mir schon in der leichten Kunststoffversion gesichert (Separ EVO- 10)

#601298 - 21/07/2014 13:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Kannst mal was über die Kotflügel berichten? Wo her, wie teuer? Ich such grad nach etwas neuem, meine sind ausgeleiert!

Grüsse

Harry


Und das dieses Teil auch im GelÄnde gut zurecht kommt zeigte sich in der Lausitz:





#601354 - 21/07/2014 20:48 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hallo Harry,

leider seid ihr ja auf dem Rückweg doch nicht bei uns vorbeigekommen ...

zum Glück sieht man auf dem zweiten Foto nicht genau, was meine Frau da gerade macht: sie Liest !

nun zu den Kotflügeln, das ist für diese Reifengröße (315/75R16) wirklich nicht so einfach gewesen:
Beim Angebot für normale LKW - Reifen fehlts an der Breite, dann wird als nÄchstes gleich für Doppelbereifung angeboten: über 50cm - also wieder zuviel.
Anscheindend werden diese Reifen nur für SUVs genutzt, und bei denen braucht niemand einen Anbaukotflügel.


Das einzige was gefunden habe:
http://www.ebay.de/itm/Kotflugel-gerade-...=item338245edd5

Die Höhe 375 passt, die Breite mit 440 etwas zu breit.
aber für 22€ ganz ok und in sich stabil genug.

Sonntag nachts hab ich mit der Stirnlampe um 23.00 mit dickem Filzstift und Aluschiene das Reckteck oben auf dem Dach der Kiste angezeichnet, das ich demnÄchst mit der HandkreissÄge ausschneiden werde.
Was sich wohl die drei Autofahrer gedacht haben, die um meine Kiste herumfahren mussten ?

#601368 - 22/07/2014 06:20 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Wir haben so lange herum geplÄmpert, bis wir uns beeilen mussten! Sorry, wir wÄren gern bei euch hereingeschneit und hÄtten eine Dusche gefleddert wink

Herzlichen Dank für den Link, genau die brauch ich und hab sie grad eben bestellt! Ich hab mich im Teilekatalog des LandmaschinenhÄndlers im Nachbarort dusslig gesucht, hab nichts passendes gefunden. Zu gross, zu breit, zu klein zu schmal...

Was die Autofahrer denken wenn sie unsere Kisten sehen, egal ob da einer drauf rum klettert oder nicht, möchte ich eigentlich lieber nicht wissen!
Von confused2 über nuts bis stupid

#603824 - 04/09/2014 21:10 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Endlich hab ich einen sichtbaren Fortschritt gesschafft. Bisher hatte ich mich mit dem Einbau der Zentralverriegelung (es sind ja 4 Türen!) nur rumgeÄrgert - die geht jetzt zwar - aber der der Weg dahin war leidvoll. Nur auf besonderen Wunsch werde ich mich dazu Äußern.

Aber jetzt habe ich ein Cabrio ! Wahrscheinlich das einzige Zeppelin FM1 Cabrio.


Und dazu hab ich nur einen Nachmitag gebraucht

Vier Schnitte mit der HandkreissÄge ...


doch wundersamerweise fÄllt die Platte nicht runter:


... weil noch 2 von den guten C-Schienen genau an der richtigen Stelle verblieben sind:

...die mit zwei weiteren C-Schienen als QuertrÄger eine Abstützung überflüssig machen.
SpÄter will ich da vieleicht meine HÄngematte dranhÄngen.

Die Gewichtsfront vermeldet damit 38,5 kg weniger - aber leider kommt da wieder einiges drauf:
ein 12cm hoher Rahmen aus den wiederverwerteten Sandwichplatten und 2 mittels Tila-Scharnier
klappbare Gfk Sandwichplatten als DachflÄche, mittig angeschlagen.

Übrigens sieht man auf dem obersten Foto in der rechten SchnittflÄche das Vierkantprofil, das im FM1 den umlaufenden mittigen Spriegel bildet - von aussen nicht erkennbar (der größere FM2 hat 2 solche Querspriegel). An dieses dann höhergelegte Vierkantrohr will ich die Tila-Scharniere für das vordere und hintere Klappdach anbringen. Die KlappdÄcher sind nur zum Lüften (und Ausblick) gedacht: vorne für die Küche und hinten für Sitz/BettflÄche.


Leider musste ich noch in der selben Nacht raus und ein Verdeck fürs Cabrio bauen !

#603833 - 05/09/2014 06:53 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Wow, toll!

Darf ich fragen, was du da in deiner KreischsÄge eingespannt hast zum SÄgen?

Versteh ich das richtig, du baust die Scharniere in die Mitte und machst die eine DachhÄlfte nach vorne- die Andere nach hinten zu öffnen? Das find ich eine geniale Idee, ein durchgehendes Klappdach in dieser Abmessung wÄr recht schwer und würde hochgestellt an seinem Ende idiotisch weit aufragen... oder sonst im vorderen Teil nicht viel bringen.

Einziger "Knackpunkt"; ein bekanntes Paar, deren Klappdach nach vorne öffnet, zeigt/e die Tendenz sich durch den Fahrtwind selber zu öffnen. Sie wollten dann einen Spoiler anbringen um dies zu beheben... "Verheimlichen" das Ergebnis aber bis anhin wink

beste Grüsse

Harry

PS: Die Kotflügel sind genial, nochmal vielen Dank für den Tipp! Ich schulde dir/euch eine Flasche Wein... mindestens.

#603841 - 05/09/2014 11:06 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hallo Harry

Genau diese Gedanken habe ich gehabt um dann auf diese Lösung zu kommen. Ein stabiler Verschluss sollte den Fahrtwind beherrschen. wie bei meinem VW Bus.

Schnitttiefe 66mm reicht meistens gerade noch. Das SÄgeblatt ist extra eins für Metall mit vielen ZÄhnen, ich glaub 72

Das Versprechen mit dem Wein merke ich mir für unser nÄchstes Treffen

Gruß
Erich

#603864 - 05/09/2014 16:40 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Hallo Harry und andere

Ist zwar 2 Monate her, aber ist das noch aktuell mit den Kotflügeln? Und welche Kotflügel meint Ihr. Diejenigen, die beim Kauf eines Fahrgestells an der Hinterachse drauf sind und die man nach Bau der Kabine nicht mehr braucht?

Wenn jemand solche Kotflügel braucht dann bitte Meldung. Ich habe meine noch nicht weggeworfen - glaube ich jedenfalls.

Sepp

#603887 - 05/09/2014 20:04 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hallo Sepp, mit den Kotflügeln meint Harry diese:

http://www.bremach-reisemobile.org/technik/loesungen/kotfluegel

als Ersatz für die Orginalen Teile vom Fahrgestell.

Übrigens habe ich festgestellt, das es beim Bremach-Reisemobile.org sehr viel Neues gibt.
Besonders bei der Fahrtechnik hat Harry mit "Morast und Schlamm" für mich die verschiedenen Untergründe gut erstÄndlich erklÄrt.

Erich

#603897 - 06/09/2014 07:08 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
Warum das Aufstelldach nicht seitlich anschlagen? Ergibt aufgestellt auch eine geringe Höhe, innen ein besseres Raumgefuehl und man muss auf dem Weg vorne ◀▶ hinten nicht den Kopf einziehen.


Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#603899 - 06/09/2014 07:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Die Stehhöhe habe ich auch ohne Öffnen des Dach. Den dazu nötigen Rahmen (12cm Höhe über Dachoberseite) will ich ja leicht bauen - aus den Reststücken des ausgeschnittenen Dachs. Um ein seitliche Scharniere zu verankern, brÄuchte ich eine zusÄtzliche Konstruktion, die die KrÄfte über den Rahmen irgendwie ins Dach leitet.

Wenn ich vorhandenen Spriegel in der Mitte nur höher setze, ist das einfacher zu machen. Ausserdem kann ich an einem Spriegel beide KlappdÄcher anschlagen, bei seitlichem Scharnier brÄuchte ich 2 Lagerkonstruktionen.

Irgendwo in einem Forum hab ich gelesen, das nicht die absolute Fahrzeughöhe das Problem ist, sondern die rechteckige Kontur die Fremdkontakt-Gefahr erhöht: das hat mir eingeleuchtet und deshalb baue ich die Stehhöhe nur da ein, wo sich meinen Kopf befinden wird, denn seitlich reichen die 1,68m auch für meine Schulter zum Stehen.
Dieser ungenutzte Bereich (der ganze Winkel zwischen Seitenwand und Dach) wird ja bei fast allen Womos und Caravans mit Stehhöhe rundum mit einer Galerie von SchrÄnkchen aufgefüllt. Bei mir entfÄllt das eben.

Ausserdem kann ich dann immer noch auf dem Dach im Kreis laufen

Gruß
Erich

#603910 - 06/09/2014 11:42 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 357
Pesca Offline
Enthusiast
Pesca  Offline
Enthusiast

Joined: Dec 2011
Posts: 357
Augsburg
Finde ich eine hervorragende Idee!
Bin gespannt wie es fertig aussieht.
Viel Erfolg.



40.10W Bj90 8140.27 2,5l ; 9.5R17.5 XZY auf 6x17.5ET70
#603920 - 06/09/2014 20:02 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2013
Posts: 197
bulldog1965 Offline
viermalvierer
bulldog1965  Offline
viermalvierer

Joined: Dec 2013
Posts: 197
Oldenburg
Hallo Kollegen,
hier meldet sich das "Spoiler Paar" zu Wort...

Das Problem bestand ja darin, daß entweder der Winddruck auf die Stirnseite (1600 mm x 80 mm) des Daches oder der Unterdruck beim Überstömen des Daches (DachflÄche 1600 x 2200 mm) (den Efffekt sieht man jedem Cabrio mit Stoffverdeck) das Dach das öffen will. Dagegen wirkt die Verriegelung des Daches. Um einfach nicht abzuwarten, wer auf Dauer der StÄrkere ist, macht ein Spoiler vor der Stirnseite des Klappdachs einfach Sinn, da er den Winddruck wegnimmt und zus. die Luft verwirbelt und so den Auftrieb verringert.

Der Spoiler zusammen mit einer geÄnderten Verriegelung ist inzwischen montiert. Einige hundert Testkilometer auf der Autobahn zeigen, daß es funktioniert.

Also bei Klappdach Typ "vorne hoch" nie ohne Spoiler! VW kennt das bei den "Californiern" seit langem

Viele Grüße

Birgit und Matthias

P.S. Waren heute den ganzen Tag damit beschÄftigt unsere Bremach Kabine zu lackieren. Können kaum noch laufen oder stehen, echt anstrengend....Bilder folgen


off-road-runner
#603927 - 07/09/2014 07:03 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Hallo Birgit, hallo Matthias

Hat Ormocar dies gemacht, oder musstet ihr selber Hand anlegen?

Auf die Bilder bin ich gespannt!

Gute Besserung und bis bald

Harry

PS: Grüsse von meiner Frau soll ich euch ausrichten!

#603932 - 07/09/2014 07:48 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
Passau
Hallo Erich,
meine Empfehlung ein Hubdach.
Es hat die deutlich angenehmeren Eigenschaften bei schlechtem Wetter.


Gruß Horst


www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#604040 - 08/09/2014 21:01 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hallo Horst,
du hast recht, für schlechtes Wetter ist ein Hubdach sicher besser. Aber es wÄre auch schwerer und ist eine aufwendigere Konstruktion. Ausserdem braucht es seitlich einigen Überstand um die Stoffbahnen vor dem Regen zu schützen.

Da ich das Klappdach ja nicht für die Stehhöhe benötige, werde ich es bei Regen einfach geschlossen lassen. Und ich gehe davon aus das Regen seltener ist als Nichtregen.
Allerdings fÄllt die Lüftungsfunktion im geschlossen Zustand total aus. Das müssen dann Fenster oder Lüftungsklappen übernehmen, da will ich erst mal sehen ob das wirklich ein Problem wird.

Übrigens, da der Bayerische Wald so nah ist, will ich auch zu deinem Globetrotter Treffen kommen - nicht mit dem Cabrio - sondern mit meinem alten orangenen T3 - aber mit Hubdach !

Gruß
Erich

#604051 - 09/09/2014 06:18 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
Passau
Hallo Erich,
super, da können wir uns ja dann unterhalten.

Grüße,
Horst


www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#604055 - 09/09/2014 06:33 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
All die vielen WoMos ohne Klapp- oder Hubdach lüften ja auch nur mit Fenstern. Wenn du also Fenster verbaust, die auch die Bezeichnung Fenster verdienen und keine Schiessscharten, sollte dies durchaus reichen.

Eine Lüftungsmöglichkeit nach oben ist aber immer ein grosser Vorteil! Wenn unten eine Eintrittsmöglichkeit für Luft ist, ideal von unter dem Fahrzeug, entsteht ein leichter Durchzug.

#604125 - 10/09/2014 07:21 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
Passau
Hallo,
hast Du bei Deinem Gedanken nicht die bei Fahrzeugen ohne Hubdach üblichen Dachluken vergessen?

Grüße,
Horst


www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#604137 - 10/09/2014 09:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Ich will nicht in die großen Luken noch eine kleine Luke einbauen - da brÄuchte ich die zwei großen - von mir Klappdach bezeichnet - nicht.
Die klappbare DachflÄche ist für Solarzellen reserviert.
Ich denke da an leichte (glaslose) Panels, die direkt aufgekebt werden.

Bitte aber jetzt keine Anfragen wegen der fehlenden Hinterlüftung von Solarzellen - das kann ich nicht mehr hören. Das ist ein Thema noch aus der Steinzeit der Solartechnik, als man um jedes zehntel Prozent optimiert hatte, weil die Zellen so unglaublich teuer waren. Ich hab eine Studie aus Freiburg, in der man den Effekt der Hinterlüftung bei ortsfesten Anlagen untersucht hatte. Das Ergebnis war, das es einen Ertragsunterschied von 1% über ein Jahr gab. Diese mininale Leistungsreduzierung tritt ja nur im seltenen Fall der höchsten Leistungerzeugung bei optimaler Positionierung auf: Sonnenhöchststand direkt von oben. Bei beweglichen Fahrzeugen kann ja nie mit dieser optimalen Einstrahlung kalkuliert werden, wer mit durchschnittlich 30% von dieser Maximumpeak Leistung rechnet, ist schon sehr optimistisch.
Dem Zubehörhandel kommt dieser Mythos gelegen: Abstandshalter und Astabweiser darüber gibt es bei jedem Anbieter.

Gruß
Erich

#604149 - 10/09/2014 12:29 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Hallo Erich

Ganz meine Meinung, das mit dem Hinterlüftungsunsinn. Ich habe solche Panels einfach aufgeklebt:
http://prevent-germany.com/solar/solarmo...1200-100?c=1151

Allerdings hatte die Firma vor 1 Jahr noch Panels mit halb so großen Abmessungen, also ca,550x550mm, dafür zum selben Preis. Somit Preisverfall 50 %.

Und bezüglich Solarregler habe ich eine etwa 400 Euro wertige Erfahrung gemacht. Deshalb empfehle ich UNBEDINGT einen Solarregler mit zwei getrennten AusgÄngen zu verwenden, der auch der Starterbatterie einige Amperestunden zukommen lÄsst.

Meine Geschichte dazu: Ich hatte neulich einen OBD II Scanner angesteckt und vergessen, ihn wieder aus dem Stecker zu ziehen. Dessen Anzeige war ja nach 1 Minute ausgegangen und ich dachte, der zieht schon nicht viel. Soll man nicht, weiß Ich doch. Nach 2 Wochen des Vergessens wollte ich ins Wochenende starten, es tat sich nichts. Die Starterbatterie war unbelastet bei 7.8 Volt und das reichte dem zickigen Anlasser nicht. Nach 2 Stunden am normalen 15 Ampere-LadegerÄt ging es zwar dann problemlos aber die Starterbatterie werde ich wohl wechseln müssen, zumal ich auch im Winter fahre. Und den Solarlader habe ich auch sofort ersetzt durch den da:
http://www.solarzellen-shop.de/laderegle...digital-25.html

Dazu gibt es auch ein Anzeigeinstrument für verspielte Kinder für weitere 80 Euro, musste ich natürlich auch haben, logo.

Zusammengerechnet: neue Batterie Optima red, Solarlader und Anzeige: macht 400 Euro. Jetzt bin ich auf der sicheren Seite solange die Sonne scheint. Und die scheint ja bei uns in Bayern fast immer !!! Jedenfalls heuer.

Ich bin übrigens auch auf dem Globetrottertreffen und darf da am Freitag 20:30 einen Bildervortrag über unsere heurige Georgienreise halten. Wir waren im Juni mit 4 Bremachfahrzeugen dort und zumindest drei dieser Bremachs kommen zum Treffen. Es sind die drei T-Rex auf dem Bild, hier im Forum Bremach 11 und mein Nachbar oldie.




Also alle Bremach hier im Forum !!!!

die wir kennen (oder noch nicht kennen) kommt zu einem Ratsch dort hin. Und für Samstag abend hat Horst Pritz ein wirkliches Highlight: August den Reisewagen. Für den Vortrag der beiden Österreicher alleine lohnt sich schon die Anfahrt. Mein Niveau ist da deutlich bescheidener.

Nochmal der Link dazu: http://www.horst-pritz.de/html/globetrottertreffen.html

Schöne Grüße bis dann

Sepp R

Und an Erich die Bitte: komm zu mir an meinen Wagen, das ist der ganz rechte auf dem Bild. Ich will Dir unbedingt mein Hochdach demonstrieren. Ich sehe Ähnlichkeiten zu Deiner Konstruktion.

#604246 - 12/09/2014 06:25 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Hallo Sepp

Du kannst auch einen Standby-Charger nutzen, wenn du die Starterbatterie umsverrecken im Stand laden möchtest. Sind für wenig Kohle im Zubehörhandel zu kaufen und laden die Fahrzeugbatterie von der Aufbaubatterie her. (Natürlich nur wenn diese geladen wird) Hier bei Reimo z.B.

Sinn machen sie nur bei Fahrzeugen die Wochenlange auf dem Camping rum stehen oder wenn man für die Winterruhe den Trennschalter umzulegen zu faul ist.

Wenn du den OBD-Scanner eigesteckt lÄsst, leert es die Batterie nicht durch dessen Stromverbrauch, denn dieser ist marginal. Der Stromfresser in diesem Fall ist die Motorsteuerung, die eben weil am OBD-Anschluss etwas steckt, nicht in den Sleepmode geht. Die Motorsteuerung bleibt dann stÄndig "ready to go" checkt alle wichtigen Einstellungen und erwartet "irgend etwas" z.B. Motorstarten oder Auslesen ihrer Daten. Der Stromverbrauch liegt dann über 200 mA !

Ich denke, du hast genug Lehrgeld bezahlt, dass dir so etwas nie mehr passiert wink HÄttest also nicht die Elektrik umbauen müssen.

#604251 - 12/09/2014 08:11 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Danke für die Info, Harry

Ich hatte mich schon gewundert, dass diese kleine Elektronik so viel Strom zieht, dass 55 AH nach 2 Wochen weg sind. Das mit dem SteuergerÄt hatte ich überhaupt nicht im Fokus.
Dann kann ich jetzt mit Solarladung der Starterbatterie den Scanner trotzdem nicht am Kabel lassen. Ganz unabsichtlich wie oben beschrieben war das Steckenlassen nÄmlich auch nicht. Ich hatte mir diesen Bordcomputer gekauft:
http://www.elv.de/obd-2-bordcomputer-scangauge-ii-1.html

Der OBD-Scanner ist da so nebenbei integriert, eigentlich soll das GerÄt alle möglichen Motorparameter wÄhrend der Fahrt anzeigen. Ich bin eben ein wenig (oder etwas mehr) verspielt und meine das zu brauchen. Dass ich jetzt jedesmal den Stecker dieses Bordcomputers ziehen muss, wenn ich das Auto abstelle finde ich schon saublöd. Vielleicht finde ich noch eine Softwarelösung, eine Einstellung im Menü des GerÄts, um das zu verhindern. Ansonsten gÄbe es noch die Entwicklung einer Hardware-Lösung, z.B. ein Relais welches bei Zündplus den OBD-Stecker mit Strom versorgt.

Glaubst Du, so etwas wÄre möglich ?

Sepp

#604267 - 12/09/2014 11:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Der OBD-Anschluss deines Fahrzeugs wird vom MotorsteuergerÄt "überwacht". Sobald da etwas eingesteckt wird, ist das SteuergerÄt bereit für eine Aktion. Das heisst, eine Softwarelösung auf der Seite des OBD-Scanners nützt nichts, da das Problem auf der Fahrzeugseite liegt. Der OBD-Anschluss ist nicht für ein dauernd angeschlossenes GerÄt gedacht!

Mein MotorsteuergerÄt zieht bei "ready" knapp über 200mA. Das sind ca. 5 Ah/Tag, nach spÄtestens 10 Tagen ist deine Batterie am Boden. Die Motorsteuerung hat ihren Betrieb aber schon vorher wegen Unterspannung eingestellt.

Lediglich eine Hardwarelösung scheint mir möglich.

Aber wie diese Aktivierung genau geschaltet wird, ob durch KapazitÄts-, InduktivitÄts- oder Wiederstandsmessung über einen der Anschlüsse, oder über Signal am Eingang (carrier detect) weiss ich nicht. Eine Hardwarelösung ist also nicht ganz so einfach zu bewerkstelligen. Ich weiss zu wenig über dieses System und möchte dort auch nicht herumfuhrwerken! OBD2 Steckerbelegung

Die wohl einfachste Lösung ist die, den Stecker zu ziehen oder den Batterietrennschalter zu betÄtigen...

Alternativ könnte man versuchen am OBD-Scanner Pin 16 zu unterbrechen, dort liegt +12V. Vielleicht herrscht Ruhe, wenn der Scanner stromlos ist.

#604270 - 12/09/2014 12:41 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2003
Posts: 479
herbertc Offline
laanger 4x4
herbertc  Offline
laanger 4x4

Joined: Dec 2003
Posts: 479
Graz Umgebung
statt den Stecker zu ziehen kann man ja alle Verbindungen gleichzeitig per Zündung kappen
kommt drauf an wieviel Pins Bordcomputerseitig benötigt werden.
wenn man die gemeinsam mit einem Relais (mit mehreren Schaltkontakten) schaltet
sollte es funktionieren (außer der Stecker bewirkt schon mechanisch etwas)

gruß
herbert

#604579 - 17/09/2014 17:47 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,277
Südbayern
Ich wage es, den Faden wieder ein wenig zu missbrauchen. Aber es ist auch im Interesse des Threadstarters, wenn ich an das Globetrottertreffen in Tittling erinnere, welches am kommenden Wochenende stattfindet. Ich wollte Erich ja auch meine Hubdachlösung mit annÄhernd dem selben Dachausschnitt wie er gezeigt hat vorführen.

Und mehr an Herbert gerichtet: Wir sind alle viel Bremachfahrzeuge, die Du in Georgien mehrmals getroffen hast beim Treffen anwesend. WÄre nett, mit Dir und Monika wieder ein wenig zu ratschen. Meine Renate kommt auch mit und wir haben mit etwa 200 km Anfahrt immerhin halb so viel wie Ihr.

Schöne Grüße

Sepp

#604737 - 20/09/2014 14:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Jul 2014
Posts: 8
Philibert77 Offline
Jungfrau
Philibert77  Offline
Jungfrau

Joined: Jul 2014
Posts: 8
Frankreich, Seine et Marne bei...
Ich wollte ein paar Fotos von unserem Bremach zeigen, weiss aber nicht wie ich sie diesem Text zufügen kann ? Wer kann mir helfen.



Viele Grüsse
Philippe

Wir wÄren gerne zum Treffen gekommen - vielleicht nÄchstes Jahr !

Angehängte Dateien
Bremach39.jpg (334 Downloads)
Bremach12.jpg (119 Downloads)
Bremach46.jpg (106 Downloads)
Bremach45.jpg (102 Downloads)
Zuletzt bearbeitet von juergenr; 10/11/2015 22:10. Grund: Bild direkt verlinkt

Viele Grüsse + Schöne Reisen
Philippe + Chantal
Bremach Brick TGR45 + Defender 130
#604748 - 20/09/2014 17:37 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Einfach über www.picr.de hochladen.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#607229 - 05/11/2014 23:13 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Endlich hab ich die beiden KlappdÄcher montiert. Es fehlen nur noch die GasdruckdÄmpfer
und die Klappenhalter. Und wahrscheinlich ein Mückenschutz bzw. ein Zeltstoff.

Aber seht selbst. Hier beide Klappen geöffnet (bitte den Hartriegel wegdenken, aber
ich hab gerade keine andere Beobachtungsposition von seitlich oben, die einen freien Blick
böte)


und einmal von aussen und innen:





Die Klappen sind über die bekannten Tila-ScharnierbÄnder (Fa. Titgemeier)an einen
TrÄger (80x30x2 Aluvierkant) angeschraubt. Hier mal das Prinzip:




Dieser TrÄger sitzt auf dem Rahmen, den ich mir aus dem Plattenmaterial des bisherigen
Dachs zurechtgeschnitten und auf den Dachausschnitt geklebt hatte. Als Abschluß auf
dem Rahmen oben fungiert ein PVC- U-Profil (dunkelgrau).
Die Belastung des TrÄgers wird aber - Äusserlich nicht sichtbar - durch Abstandshalter
im Rahmen in die DachflÄche geleitet.
Die Klappen liegen im geschlossenen Zustand über ein Moosgummiprofil (60x8mm) an der
Klappenunterseite flÄchig auf den Rahmen auf:



Die Klappen selbst sind aus 40mm Gfk Sandwich und an den Kanten mit U-Profilen aus
Edelstahl (hab leider keine passenden aus Alu oder Kunststoff gefunden) eingefasst:



Die Klappdachkonstruktion wiegt jetzt 33 kg statt der vorherigen 39kg.
Mit den noch fehlende DÄmpfern und dem Rahmen werde ich zumindest keine Mehrgewicht
bekommen.

Wenn die Temperaturen die nÄchsten Tage einigermassen bleiben, würde ich micht jetzt an die Seitentüre wagen - auschneiden und mit Profilen und Tila-Band wieder einkleben

#607257 - 06/11/2014 18:42 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
Hallo Erich,

schaut gut aus dein DKD (Doppelklappdach ;-)

Wie hoch willst du es aufstellen, wenn die DÄmpfer moniert sind, so wie jetzt ?
Ein Moskitonetz macht wohl Sinn, die Flieger bleiben draußen und man raussehen.

Ich hoffe dass es dicht wird, bei der breiten Dichtung wird die FlÄchenpressung ja nicht sehr hoch werden.


Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#607259 - 06/11/2014 19:20 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Tilaband als Türscharnier, geht das bis 180°?


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#607260 - 06/11/2014 19:24 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
das gibt`s sogar bis 270°



Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#607265 - 06/11/2014 20:57 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Bin beeindruckt, das hÄtte ich nicht gedacht dass man den Gummischlips dermassen umknicken kann.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#607293 - 07/11/2014 10:19 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jan 2009
Posts: 625
Dámedos Offline
Nobelhobel
Dámedos  Offline
Nobelhobel

Joined: Jan 2009
Posts: 625
Bern (CH)
Ich finde dieses Schmetterlingsdach eine innovative Idee!

Allerdings bin ich auch skeptisch, ob das dicht wird. Mein Ormocar-Klappdach ist im Prinzip Ähnlich, setzt aber auf ein einfaches "Labyrinth", d.h. beidseits der Dichtung, welche auch auf der Festdachseite ist, gibt es einen Steg am Klappdach. Dadurch müssen Wassertropfen zuerst steigen, um über die Oberkante der Dichtung zu gelangen. Zudem ist die Dichtung ein Hohlprofil mit ca. 2 cm Durchmesser und passt sich dadurch flexibler an das Klappdach an als kompakter Moosgummi. Bisher war's stets dicht.

Habe leider kein Foto davon zur Hand.

Grüsse
--
oliver

#607296 - 07/11/2014 10:30 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
bei der Konstruktion vom Erich liegt die Dichtung halt nicht auf der DachflÄche, sondern auf Schmalseite der Erhöhung, somit steht/fließt dort zumindest kein Wasser, welches durch die Dichtung sichern würde. Das Problem besteht eher bei Schlagregen oder wÄhrend der Fahrt..zumal wenn die DichtflÄche nicht ganz sauber ist (kl. Zweige, BlÄtter etc.)


Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#607443 - 09/11/2014 18:47 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2002
Posts: 626
beckdava Offline
ex Bremach Fahrer
beckdava  Offline
ex Bremach Fahrer

Joined: Dec 2002
Posts: 626
Xiropigado, Griechenland
Wow, schöne Ausführung!

Warst Du inzwischen auf der Wage??

Gruß,
stephan

#607533 - 10/11/2014 23:44 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Also der erste Regen hat mir gezeigt, das es noch "konstruktiven Verbesserungsbedarf" gibt.
Ich habe einen kleinen "Tropfenhang" innen am QuertrÄger: das auf dem Dach stehende Wasser sickert zwischen dem Spalt des Dachrahmens und der TILA-Aluschiene durch. Ich hatte für einen guten Kraftschluss zwischen Dachrahmen und Tila-Scharnier bei der Montage darauf verzichtet, da noch irgend ein Dichtband dazwischen zu legen. Das hatte sicher geholfen. Nun werde ich versuchen das mit Sikaflex nachtrÄglich noch abdichten.
Ich hatte aber sowieso noch vor, den QuertrÄger oben über die Scharniere hinaus mit einer Gummimatte abzudecken (LÄngs zum Scharnier abzukleben), so das dann gar kein Wasser mehr an die Scharniere kommt. Gummi deshalb, um die Scharnierbewegungen auszugleichen. Ohne Foto für mich jetzt schwer zu erklÄren.

Eine weitere noch zu bearbeitende Stelle sind die beiden Enden der Scharniere - da muss noch eine Abdeckung hin, die beim Bewegen der DachflÄchen nicht stört, aber geschlossen auch dicht ist.

@Jürgen 1: Wie hoch willst du es aufstellen, wenn die DÄmpfer moniert sind, so wie jetzt ?
Gute Frage, die hab ich mir auch gestellt !
Da es ja keine SchlaflÄche wird hab ich keine fixe Vorgabe für die Aufstellhöhe - was benötigt man da zum Lüften von Herd, Porta Potti und Bett?
Zum Rausschauen reichen an den Enden 40cm Höhe - sogar als Fluchtweg.
Also gefühlsmÄssig wird es so in etwa wie auf dem Foto werden - vieleicht etwas höher - das dürften so 18-20 Grad sein - aber begründen kann ich es nur damit, das es nicht gut ausschaut, wenn es 45 Grad oder mehr wÄren.

@Jürgen 2:
Sollte die Moosgummidichtung den Schlagregen wÄhrend der Fahrt nicht ausreichend abhalten, werde ich
an der Stirnseite noch eine Leiste ankleben, die dann diese Dichtung überdeckt und den Auflagerahmen nach unten um 1-2 cm überlappt.

@Damedos: Sollte meine Dichtungsart nicht funktionieren, hab ich auch noch die Möglichkeit das Dichtband zu entfernen und auf 8mm Höhe und 60mm Breite was anderes einzubauen.

@Stefan: Gesamtgewicht: das müsste noch meiner letzten Wiegung entsprechen: 2880 kg inkl. meiner 90kg

#620680 - 19/06/2015 21:49 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Es ist wohl an der Zeit wieder mal was zu berichten.
Am Aufbau hab ich nicht weitergemacht, aber im und um das Fahrerhaus:

Eine Überlegung war, den bisher freien Platz unter der Doppelkabine zu nutzen oder für spÄter nutzbar zu machen.
Dem steht aber entgegen das da die klobigen schwarzen Trittstufen unterhalb der 4 Türen jede Möglichkeit nehmen, sowas wie einen Staukasten so anzubringen, das man desen Deckel öffnen könnte.
Dazu kommt, das durch die breiten 315/75R16 - Reifen die Spurbreite auf jeder Seite 6cm größer wurde und eigentlich mehr Platz in der Tiefe entstanden ist.

Der Gedanke war, andere Trittstufen anzubringen, die ein freies Öffnungsfeld in Türbreite bieten und die ausserdem 6cm nach aussen verlagert sind. Dadurch könnte ich auch den 70l Tank links unter die hintere Türe positionieren - also vorrücken(was mir erlauben würde einen tiefen Zusatztank an die Stelle des bisherigen Tanks einzubauen: dort sitzt der breitere Aufbau darüber).
Wenn schon eine solche Änderung, wollte ich das auch noch mit Gewichtsreduzierung verbinden.
Durch eine andere Konstruktion in Alu von 11kg Trittstufen auf 6kg runter.

Hier sieht man die alten Schwarzen Stufen und das dadurch ein eigentlich platzmÄssig passender Staukasten nicht zu öffnen wÄre. Ersatz soll das hier angeklemmte Alu Leiterprofil werden.


Aber wie befestigen? Die weissen Blechwinkel der schwarzen Rohrtritte sind schon im Orginal nicht sehr stabil und bei einer Auslenkung von 6cm entsteht zusÄtzliches Drehmoment. Für jede Montagestelle (vorn,mitte,hinten) braucht es eigentlich eine andere Lösung, weil die Gewindebohrungen anders sind.
Den Kabinenboden wollte ich nicht durch neue Löcher anbohren.

Hier meine Alukonsolen dazu aus 3mm- U-bzw. Rohrprofilen:


und montiert sieht es links so aus:


So könnte jetzt der Orginaltank nach vorne versetzt werden.
Im Detail ist die hinter Halterung komplizierter, da ist die Konsole noch auf einer 6mm Aluplatte aufgeschraubt, davon hab ich aber noch keine Fotos.

Auf der rechten Seite wird es etwas anders, das soll das Ersatzrad bis unter die hintere Konsole reichen.

Mich trÄgt das ganze ganz gut, aber es sollten sich sicher nicht mehrere gleichzeitig auf die Leitersprosse stellen, was jetzt durch die durchgÄnge LÄnge der Stufe, anders als im Orginal, möglich wÄre. Könnte es da Ärger mit dem TÜV geben ? Ich hab da keine Ahnung.

#629011 - 15/12/2015 23:45 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
... und wieder ein paar kleine Änderungen:

Die FM1-Kiste ist jetzt auch offiziell als geschlossener Kasten eingetragen - weil es mit der ZulassungsÄnderung als Wohnmobil doch noch etwas dauern wird.

Bei meinen jetzt eingetragenen GG von 2950 kg habe ich eine Kalkulation der geplanten Einbauten gemacht und bin erstmal erschrocken - somit hat sich der Punkt Gewichtsreduktion in den Vordergrund geschoben.
Erste Aktion: den dicken hÄsslichen schwarzen Block, der den gesamten rechten Motorraum belegt genauer ansehen: Dieser Luftfilter wiegt mit Halterung 6kg.
Dazu liegen dessen beide Staubaustragventile genau im Wurfbereich der vorderen RadhÄuser:
In der Lausitz ist einer davon zerlegt worden und dadurch der Sand im FiltergehÄuse gelandet.
Die Alternative: Der Mann Iqoron V7 mit integriertem Zyklon wiegt nur 3 kg und ist wesentlich kleiner:




Ein kleiner Nachteil: bei Vollleistung sollte mein Motor 7,33m³ Luft brauchen und der Iqoron würde aber nur 7m³ wegen der vorgelagerten Zyklonelemente durchlassen (ohne 10m³)- aber es ist ja noch das "SekundÄrfilterelement" entfernbar. (Das laut Beschreibung nur dazu dient, dass beim Filterwechsel kein Schmutz eingetragen werden kann. Aber diese Logik hinkt etwas: denn man soll dieses Filter auch bei jedem 5. Hauptfilterwechsel mitwechslen - wo bleibt da der Schmutzschutz ?)

Da also soll der neue rein:


und so sieht das jetzt aus:


Dazu hab ich auch noch notwendigerweise den ScheibenwaschwasserbehÄlter mit einem leichteren Halter tiefergelegt. Die Filterhalterung sitzt auf der Querstrebe, die die Stoßstange rechts hÄlt und ist noch über einen Gummipuffer an der Karosserie stabilisiert. Das FiltergehÄuse sitzt mit 3 Schrauben auf einer Alu-Dibondplatte and dieser Halterung.


Die Luftansaugung (Ovale Zyklonseite) erfolgt so erstmal möglichst hoch im Motorraum, zum ursprünglichen Ansauchloch (im Foto ganz links) fehlen mir jetzt rund 20cm und ein Zyklonadapter Oval auf 90mm Durchmesser.
Vieleicht baue ich mir spÄter sowas noch. Dann könnte ich auch den Filter wieder etwas tieferlegen, der Platz darunter ist ja jetzt frei.

Und was noch 2/3 Gewicht spart: so eine Winston 40Ah LifePo4 Batterie:


Leider reicht aktuell die KapazitÄt nach 6-8 Wochen nicht mehr zum starten - vor allem wenn die Kaltstartvorrichtung auch noch dicken Strom zieht.
Aber bitte keine vorschnellen Aussagen dazu : Ich vermute bei mir ein Ruhestromproblem, vieleicht Radio - der ist bei mir aktuell an Dauerplus angeschlossen. Meine Stromzange zappelt da so zwischen 20 und 40mA Dauerruhestrom. Das ist zuviel und muss ich noch systematisch angehen.
Ich warte auch auf den richtigen Winter um zu sehen wie das dann mit den 40Ah funktioniert.

DemnÄchst schreibe ich noch was zum "Klimakasten" und den hintere Sitzen
Gruß
Erich

#629016 - 16/12/2015 07:50 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Cool, dass mit den Trittbrettern!

Was mir nicht gefällt, für das "schnell mal die Luftfilterpatrone ausklopfen" scheint das eine Fummelei. Kriegst die aus dem eingbauten Filterkasten raus, oder musst den wegschrauben? Das wär suboptimal, u.U. musst den Filtereinsatz alle zwei- drei Tage säubern.

Das Sekundärfilterelement ist, soweit ich weiss, für den Einsatz an Industriemotoren gedacht, wo eine Filterpatrone im Betrieb und/oder staubiger Umgebung gewechselt werden muss. Das ist bei uns nicht nötig, und so haben die T-Rex dieses Sekundärfilter nicht verbaut.

@Ruhestrom: 40 mA sind wenig! Hast du ein Strommessgerät mit Aufzeichnungsfunktion? Wenn nein besorg dir eins und häng es mal eine halbe Stunde an. Ich hatte ein Radio, das sich an Dauerplus gar nicht "richtig" ausschalten liess. War nicht zu erkennen, aber testete alle xx Sekunden die Eingänge (USB, BT) ob da was dran ist =kurzzeitig 250 mA !

#629019 - 16/12/2015 08:26 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,611
Somewhere behind the horizon
Ich finde das jetzt nicht abnormal dass die Batterie nach 2 Monaten Stillstand leer ist.
Sobald ein Ruhestrom da ist und sei es nur ein Radiospeicher passt das, ich empfehle einen Batterietrennschalter in solchen FÄllen. Ist auch ganz praktisch im Notfall wenn es zu einem Kabelbrand kommt, wenn man da erst noch den 13er Suchen muss hat man verloren und die Karre fackelt ab.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#629020 - 16/12/2015 08:55 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
Original geschrieben von Dbrick
... Ich vermute bei mir ein Ruhestromproblem, vieleicht Radio - der ist bei mir aktuell an Dauerplus angeschlossen. Meine Stromzange zappelt da so zwischen 20 und 40mA Dauerruhestrom. Das ist zuviel und muss ich noch systematisch angehen.
Ich warte auch auf den richtigen Winter um zu sehen wie das dann mit den 40Ah funktioniert. ...



Hallo Erich

wenn der Gesamtruhestrom bis 40mA beträgt, ist das echt noch in Ordnung, aber mit einer Strommesszange nur begrenzt genau zu Messen - es sei denn die wäre wirklich hochwertig, genau und nur für kleine Gleichströme gedacht.
Würde das trotzten inline messen.


Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#629036 - 16/12/2015 17:58 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2011
Posts: 185
Reini aus Vlbg Offline
viermalvierer
Reini aus Vlbg  Offline
viermalvierer

Joined: Jun 2011
Posts: 185
Servus,
ich habe bei meinem Extreme mal gemessen, soweit ich mich erinnern kann war ich deutlich unter 40mA.
Ich schalte so heimliche Verbraucher wie Radio knallhart über einen Schalter ab.
Bei so kleinen Strömen ist die Stromzange mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Grenze der Auflösung.
Ich würde mich da auch mit einem Amperemeter, klar am besten mit Aufzeichnungsfunktion direkt reinhÄngen. Prinzipiell ist der Batterieschalter auch aus dem Aspekt der Tiefentladung eine gute Idee. Das ist bei den LiFePo Akku kritisch.
Wenn interessant kann ich den Ruhestrom mal übers Wochenende messen.
Erfahrung mit diesem Akku als Starterbatterie würden mich auch interessieren.

Gruß
Reinhard

#629041 - 16/12/2015 20:23 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Zum Ruhestrom:
Alles richtig, nur hat es gerade nicht die Priorität. Und ich hab gerade kein solches Aufzeichnungsgerät und da ich auf offener Strasse parke will ich nicht meinen Messpark dort längere Zeit plazieren. Werde ich später noch genau untersuchen. Das Foto ist nicht mehr ganz aktuell, ich hab jetzt einen Trennschalter an der linken Batterieklemme angebracht, aber ich teste ja gerade wie lange es ohne Abtrennen geht. Demnächst mache ich die Radiostromversorung umschaltbar zw. Kl.30 und Kl.15, um das mit dem Radio eindeutig zu klären.
Ich will ja diese Batterie lange am Leben erhalten.

Diese Messzange hatte ich mir speziell ausgesucht, weil die auch Ströme im mA - Bereich darstellt. Genau ist sie da aber auch nicht mehr, habe ich festgestellt. Die Anzeige variert z.B. wenn sich der zu messende Leiter nicht genau im Zentrum des Messzange befindet. Ich müsste also das Batteriekabel mit einem konzentrischen Abstandhalter versehen - aber warum nicht ? so kommt man auf Ideen.

Luftfilterwechsel:
Danke Harry für die Frage. Das hatte ich vorab noch nicht durchdacht, aber jetzt natürlich gleich ausprobiert:
Der Abstand vom Zyklon zur Spritzwand beträgz etwa 5-7 cm. Der Zyklonrand lappt 2,5cm über dem Filtergehäuse, lasst sich also problemlos abziehen.
Das Zyklongehäuse ist rund 13,5cm lang. Also hab ich nach dessen Entfernung zum horizontalen Rangieren für den Filtereinsatz rund 20cm zur Verfügung. Da krieg ich den Filtereinsatz locker rein und raus. Bequemer wirds noch wenn ich die Kabel auf der Spritzwand etwas seitlich verlege.
übrigens: bei dem alten Filter war die Filterpatrone nur von unten aus zugänglich. Ich hätte also jedesmal die Luftschläuche abnehmen dürfen und den Filterkasten aus dem Motorraum komplett entfernen müssen, um an den Deckel zu kommen.

Dein Hinweis auf das fehlende Senkundärelement beim T-Rex ist genau der richtige richtig für mich.
Da kann ich das Ding also beruhigt rausnehmen - die Beschreibung von MANN war da nicht klar.

Gruß
Erich

#629176 - 19/12/2015 23:23 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg

So noch ein zwei Fotos zu meiner Klimakiste im hinteren Innenraum der Doka:

Der Raum unter der Rücksitzbank war orginal komplett mit einer Blechverkleidung verbaut. Darin befand sich mittig lediglich der zusÄtzliche kombinierte WÄrmetauscher für Heizung und Klimaanlage (Air-Season) für die hinteren Sitze. Der mittlere Platz musste ja für den Durchgang weichen, aber dieses Heizungs/Klima-GerÄt wollte ich behalten. Verlegen hÄtte VerÄnderungen bei den SchlÄuchen bedeutet und angeblich sind gerade Klimaleitungen schwer dicht zu bekommen. Ausserdem wohin? Rechts oder Links von der Mitte ? Ich entschied mich es am Platz zu lassen und in einer viel kleineren Kiste einzubauen, über die man beim Durchstieg auch draufsteigen kann oder besser muss:


Der orginal Querstromlüfter hinter dem WÄrmetauscher war mir zu lang gebaut, deshalb hab ich ihn durch 3 krÄftige Radiallüfter vor dem WÄrmetauscher ersetzt (und die Strömungsrichtung umgedreht).
Die Leistungsstufen sind dann ein, zwei oder drei Lüfter eingeschaltet, die von vorn ansaugen und durch den WÄrmetauscher (schwarzer Kasten/teilweise weis abgedeckt) nach hinten blasen.
Oben fehlt noch ein stabiler Dibonddeckel mit den bekannten einstellbaren Iveco-Ausströmern drauf.
Damit könnte ich auch ein kühles Lüftchen in Richtung Aufbau lenken oder nach rechts und links zu den SitzplÄtzen.

Der Rahmen besteht aus 20x20x1,5mm Aluprofilen mit entsprechenden Proflverbindern.
Zwei C-Schienen von FM1-Schelter hab ich auf den Boden genietet und darauf die Kiste verschraubt.
Mit den C-Schienen könnte ich spÄter noch weitere Einbauten befestigen.


Der Durchstieg nach hinten ist hier noch die Holzplatte (rechts) verdeckt.
Oben die beiden KühleitungsschlÄuche, unten die zwei KlimaschlÄuche mit dem Magnetventil zum Einschalten des Kreislaufs.
(Alle SchlÄuche gehen weiter unter dem Kabinenboden am Rahmen entlang in den Motorraum).
Oben im Eck ist auch der PlattenwÄrmetauscher (in dunklen Isolierschale versteckt) für die Aufbauheizung zu sehen. Die linke Seite ist in den Kreislauf des HeizungswÄrmetauschers eingeschleift, die rechten Anschlüße noch offen für die spÄtere Verbindung zum Heizkreislauf der Aufbauheizung.

Die Bilder zu erklÄren dauert doch und deshalb kommen meine NotsitzplÄtze erst nÄchstemal dran.

Gruß
Erich

#638094 - 20/06/2016 21:49 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg

Es gibt wieder kleine Fortschritte:

Auf einer neuen Alu-Konsole hinter dem linken Vorderrad befinden sich jetzt der Separvorfilter EVO-10: eine Nummer zu groß, aber der einzige im Programm aus Kunststoff - und der soll der leichteste sein.
Dahinter ist jetzt der Dieselfilter besser plaziert, orginal war er mit der Oberkante am Rahmenblech daneben so tief befestigt, so das es mir in der Lausitz den Wassersensorstecker angerissen hat.
Der Sensoranschluss sensiert jetzt den Wasserstand im SEPAR-filter, der Dieselfilter hat jetzt nur noch eine ordinÄre Ablassschraube (weiss). Und die Dieselpumpe ist auch vorgerückt:



Den Tank hab ich vorverlegt unter die hintere Sitzreihe, dabei auch etwas höher montiert.
Ermöglicht wurde das durch meine ausladende Eigenkonstruktion der Trittstufen. Zum Tanken muss ich jetzt halt die Linke Hintertüre öffen:


Und wozu das ganze ? Um an der bisherigen Stelle einen Zusatztank (als grossen Kanister) einbauen zu können:
Ganz knapp passt da der 100l PE-Tank von MAN rein. Die gibt es hÄufig günstig bei ebay, weil die oft durch grössere ersetzt werden. Unter meinem breiten Aufbau passt da sogar noch dessen Tiefe von 58cm.
Aber wie hier zu sehen: Der Tank ist jetzt neben dem hoch hÄngenden Orginal-Bremachtank sehr tief
und würde dann dort die gewonnene Bodenfreiheit wieder einschrÄnken. Aber noch schlimmer: wie soll ich da noch Tanken ? Leider kann ich im Shelter keinen Ausschnitt machen, weil da drüber eine Duschtasse hin soll:

Meine einzige Idee wÄre, alternativ einen anderen, kleineren Tankstutzen an die linke Seite vor der Konsole der Trittstufe einzubauen (in eine Rundung!) - geht das? Würde das der TÜV akzeptieren? Wohl eher nicht.
Schlimmstenfalls muss ich mir doch ein einen Kunststofftank speziell für diese Stelle bauen lassen.
Aber das wird erst spÄter weiterverfolgt.

Was ich nicht in Bilder habe: einige Blech-Halterungen im Motoraum sind jetzt aus ALU,
vorne andere Spritzschutzlappen, die an die Breite der Reifen angepasst und leichter sind.
Zwei je 2,4kg leichte, glaslose 120W - Solarpanele auf der hinteren Dachklappe aufgeklebt - vorerst laden die nur (dazu überdimensioniert) die Lifepo -Startbatterie über einen Regler Victron MPPT75/15 krÄftig nach.

Langsam wird es aber Zeit für Türen, Fenster, Ausbau - die Kiste ja immer noch leer

#638145 - 22/06/2016 08:54 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2005
Posts: 4,734
Hasi Offline
Ungenudelter Sous-Chef de Chaosine
Hasi  Offline
Ungenudelter Sous-Chef de Chaosine

Joined: Dec 2005
Posts: 4,734
Oberfranken
Kanns't du den Tank nicht so drehen das der anschluß seitlich rausschaut also erst um 90 grad nach hinten und dann um 180 grad um die senkrechte. Dann musst du evtl. Zwecks entnahme im Tank ein rohr zu tiefsten stelle legen. WÄre jetzt meine idee, bleibt nur die frage ob der Tüv das so abnimmt.


Gruß Mathias

Irgendwie ist das blöd so ohne Landy :-(

#638150 - 22/06/2016 10:57 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg

Hallo Mathias,
Du meinst also den Tank hochkant zu montieren, aber leider geht das nicht. Auf dem Foto sieht man die Tiefe von 580mm nicht, nur die Höhe von 410mm ohne Tankstutzen.
Bei Hochkantmontage hÄtte ich also nochmals 17cm weniger Bodenfreiheit - da blieben mir nur noch etwa 10cm.

ich hab noch ein paar Fotos zum letzten Text:



#638156 - 22/06/2016 13:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2005
Posts: 4,734
Hasi Offline
Ungenudelter Sous-Chef de Chaosine
Hasi  Offline
Ungenudelter Sous-Chef de Chaosine

Joined: Dec 2005
Posts: 4,734
Oberfranken
Na dann geht das natürlich nicht.


Gruß Mathias

Irgendwie ist das blöd so ohne Landy :-(

#638213 - 24/06/2016 06:05 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: May 2002
Posts: 25,532
DaPo Offline
Mogerator
DaPo  Offline
Mogerator

Joined: May 2002
Posts: 25,532
Bochum, NRW, Deutschland
Hallo Erich,

Original geschrieben von: Dbrick
Aber noch schlimmer: wie soll ich da noch Tanken ? Leider kann ich im Shelter keinen Ausschnitt machen, weil da drüber eine Duschtasse hin soll:
geht die Duschtasse denn bis an die Außenhaut vom Shelter? Der Ausschnitt braucht ja nicht groß zu sein, sondern nur 10cm breit halbkreisförmig und im 45°-Winkel von der Senkrechten nach hinten geneigt. Wenn die Duschtasse unten etwas abgerundet ist, müßte das doch problemlos gehen..

Antwort auf:
Meine einzige Idee wÄre, alternativ einen anderen, kleineren Tankstutzen an die linke Seite vor der Konsole der Trittstufe einzubauen (in eine Rundung!) - geht das? Würde das der TÜV akzeptieren? Wohl eher nicht.
Gehen tut das. Aber abnehmen wird Dir das ohne Druckprüfung niemand. Und für den Preis kannst du auch einen Tank bauen lassen, incl. Prüfung wink

Es gÄbe ansonsten noch die Möglichkeit, den Tankstutzen mit einem Z-förmigen Aufsatz zu versetzen. Dann kannst Du zwar nur noch langsam tanken, aber es geht. Voraussetzung ist, daß die Tankentlüftung ebenfalls erhöht wird, und Übergang und Tankgeber wirklich dicht sind.


Grüße
DaPo


Fußball war doof, Fußball ist doof, Fußball bleibt doof.
#638249 - 25/06/2016 15:16 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hall Dapo,

die Duschtasse geht bis zur Innenwand des Shelters - problematisch ist aber der Aufbau des Shelters: dessen tragendes Element ist eben der Alu-ProfilRahmen mit 8cm stÄrke (horizontal und vertikal) den ich dabei durchtrennen müsste. WÄre der Tankstutzen etwa weiter innen, könnte ich einfach ein Loch (auf Kosten der Duschtasse) durch den Shelterboden bohren.
Ein Bekannter hat mir gestern vorgeschlagen, den Tank auf seiner Konsole ausziehbar zu montieren:
wie eine Schublade - das ist sicher möglich: dazu müsste ich in jedes Hutprofil der beiden Konsolen einen Schwerlastauszug montieren und die SpannbÄnder daran befestigen: Konstruktiv eine echte Herausforderung.
Ist eine Druckprüfung wirklich so teuer? ich werde mich mal bei den lokalen Tankbauern erkundigen.


Gruße
Erich

#641073 - 04/09/2016 18:10 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Feb 2017
Posts: 146
snoeflinga Offline
Jungfrau
snoeflinga  Offline
Jungfrau

Joined: Feb 2017
Posts: 146
Neustadt a. Rbge.
Zu dem LuftfiltergehÄuse
"Mann Iqoron V7 mit integriertem Zyklon"
habe ich die Frage ob dieser standardmÄßig im T-Rex verbaut wurde und wird?
Hat er sich in der Praxis bewÄhrt?
Und passt er physisch wie technisch in den ttrek?

Bei meinem ttrek ist das GehÄuse ganz schön dicht vor schrottreif; da liegt es nahe ein neues (und gern auch leichteres) GehÄuse zu montieren.

Grüße
Andreas

#641076 - 04/09/2016 19:26 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Mein verbauter Filter ist eine kleinere Ausführung als die im T-Rex. Nur 7 statt 10 Liter pro Minute, weil die Älteren leistungsschwaecheren Motoren auch weniger Luft benötigen. Vergleich doch die Einbaumasse und überlege dir die geÄnderte Schlauchführung. Ich bin gerade unterwegs und kann hier leider nicht auf meine Unterlagen zugreifen.
Ich hab bisher keinen technischen Unterschied bemerkt, kleiner und leichter ist er weiterhin.
Gruss
Erich

#641084 - 05/09/2016 08:00 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Meinen alten, fast neuen Filter kannst du natürlich Auch haben

#652696 - 16/07/2017 12:21 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg

Langsam wird es Zeit, hier etwas weiterzumachen.
Über den Winter hab ich einen gebrauchten Fahrradträger montiert. Da geht nur einer, der an der stabilen Hecktür hängt, sonst könnte ich
die ja nicht weiterbenutzen, mit diesem kann ich die Tür mit Fahrrad etwa 45 Grad öffnen, sonst fast 90:
[Linked Image]

Dann hatte ich mir noch neue Spiegelträger aus Alu gebaut, weil einer der alten durch eingedrungenes Wasser aufgefroren war, und Alu eben leichter ist:
[Linked Image]

Die Anschraubplatten vorne sind jetzt aus Alu und mit einem Zusatzloch M16 für große Ringschrauben versehen. Damit 2,2kg leichter.
Erst zu spät hab ich verstanden, das Aluplatten für gleiche Festigkeit doppelt so dick sein müssen wie die aus Stahl. Wahrscheinlich werde ich sie später ganz weglassen, weil die vorhandene Abschleppöse stabil genug ist.
[Linked Image]

Die aktuelle Sommerarbeit ist die Seitentür aus Gfk-Profilen, weil ich Wärmebrücken vermeiden will. Da passende Profile kaum zu bekommen sind, hab ich mir
selber was ausgedacht: Das Gelbe und das Weisse Profil zusammengenietet, dazwischen ein Gummiprofil eingeklemmt, das Ganze jeweils auf Tür und Rahmen, also doppelt dicht wenn genau genug ausgeführt:
[Linked Image]

Als Scharnier habe ich wie für die Dackklappen ein durchgehendes Tila-Band verwendet, das auf ein Winkelprofil aufgeschaubt ist:
[Linked Image]

So sieht der Türrahmen aus. Das Profil hier links sitzt (nicht sichtbar) direkt auf dem vertikalen Spriegel des Schelters. Die Rahmenprofile oben und unten direkt auf dem Rahmen des Shelters.
[Linked Image]

Mitten in der Arbeit ist mir noch die Idee gekommen, die Türe zu teilen. Später werde ich vieleicht noch in den oberen Teil eine Festglasscheibe einbauen:
[Linked Image]

und von innen:
[Linked Image]

Mittlerweile ist auch die obere Türhälfte montiert. Das war alles sehr aufwendig, ob ich das noch mal für Klappen machen möchte - wohl eher nicht.
Besonders das ständige Nachmessen um Rahmen und Tür millimetergenau aufeinander abzustimmen hat genervt.
Jetzt hängen die Türteile halboffen im Scharnier und da das bestellte dreiseitige Garagenschloß erst Ende Juli kommt, kann ich erst mal nicht mehr auf die Strasse damit.
Vorarbeiten auch geht nicht, weil ich noch keine Lösung hab, wie ich die Treibriegel auftrennbar für die obere Türhälfte montiere, also werde ich mich an andere Baustellen machen.

#652767 - 18/07/2017 18:18 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jan 2012
Posts: 371
kookaburra Offline
Ex Muellmann
kookaburra  Offline
Ex Muellmann

Joined: Jan 2012
Posts: 371
Diaspora (Bayern)
Hallo Erich,

da hast Du ja mächtig Fortschritt gemacht ... meine bislang Stauklappen-Umbau-Seitentür will ich auch
neu machen, aber erst nach dem WoMo-Gutachten, beim "Verputz". Dabei hatte ich mir auch so eine
teilbare Tür vorgestellt, und genau Dein Problem mit dem Treibstangen-Schloß gewälzt.

Lösung - für Deinen Ausbau-Stand aber zu spät: anstatt die ganze Tür zu teilen, nur eine große, von
innen zu verriegelnde Klappe über fast - aber eben nur fast - die ganze Türbreite, so daß das Schloß
unabhängig vom Öffnungszustand der Klappe funktioniert.

äähhhh .... mal plump gefragt ... nachdem Du ein noch zu lieferndes Garagentorschloß erwähnst ...
brauchst Du das Shelter-Treibstangenschloß noch ? Ich wäre interessiert .... angel

Schöne Grüße


Hans-Joachim


Letzter Versuch, ansonsten: nix wie weg hier
#652770 - 18/07/2017 18:58 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: kookaburra]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg

Hallo Hans Joachim,
ja Klappe in der Tür, das wäre noch eine Möglichkeit gewesen, allerdings hätte ich eine weitere Rahmen - Flügel Verbindung gehabt, die genau eingepasst werden müsste.

Dein Shelterschloß kannst du natürlich zurückbekommen, ich denke nicht das ich das noch einsetzen würde. Schick mir doch mal deine Adresse, die find ich gerade nicht.

Gruß

Erich

#652778 - 19/07/2017 09:16 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jan 2012
Posts: 371
kookaburra Offline
Ex Muellmann
kookaburra  Offline
Ex Muellmann

Joined: Jan 2012
Posts: 371
Diaspora (Bayern)
Original geschrieben von Dbrick

Schick mir doch mal deine Adresse, die find ich gerade nicht.


Sh. email ...

hj


Letzter Versuch, ansonsten: nix wie weg hier
#657462 - 28/11/2017 21:29 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: kookaburra]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Ich möchte mal den aktuellen Stand meiner Herbstarbeiten zeigen, aktuell ist erst mal Pause, weil das Auto bei Erich Christ steht zur ersten Wartung (15000km) und für Schweißarbeiten am Rahmen für weitere Anbauten.

Die Seitentüre hat ein Schloß bekommen: Ein Garagenschloß mit Ausschubstangen nach rechts,links,unten. Ziel war aber Verriegelung rechts, unten und nach oben über den oberen Türflügel.
Deshalb musste ich die Linksbewegung über eine Umlenkung in eine vertikale Bewegung umwandeln. Geschieht über Gelenkbolzen und Gewindestangen.
Sieht alles etwas grob martialisch aus, ist wohl dem alleinigen Vorbild der orginalen Hecktüre geschuldet.:
[Linked Image]
ein Schnäpper verbindet obere und untere Türhälfte, eine der orginalen Bremach Einstiegshilfen wurde an die Innenseite schräg umgesiedelt, der Gasdruckdämpfer oben hält die Türe auf.

[Linked Image]


Das Problem der Auftrennung der Verriegelung nach oben, um die obere Türhälfte allein zu öffnen ist erstmal zurückgestellt. Ich muss halt dazu immer erst die obere Gewindestange aushängen:
unten Gelenkopf entfernen und dann oben den Ganter-Verriegelungsknopf öffnen, Stange wegnehmen und Sperrriegel nach unten ziehen.
[Linked Image]


Eine weitere Baustelle hab ich spontan bearbeitet: Links neben der Hecktüre befand sich noch ein Durchbruch für einen Anschaltkasten.
Die schweren Träger ringsrum hatte ich ja schon entfernt. Die Überlegungen waren dort auch noch eine Festverglasung einzubauen oder das Loch ganz zu schliessen.
Da sowieso daneben in der Hecktür ein großes Fenster sitzt, und die Dunkelheit an anderen Stellen herrscht, war das nicht so sinnvoll.
Allerdings hab ich ja bisher noch keine Lüftungsmöglichkeit für Schlechtwetter vorgesehen. Warum das vorhande Loch nicht dazu nutzen ? Ich hab noch 3 Orginalschelterklappen von den
anderen Anschaltdurchbrüchen übrig, und die sind alle sehr leicht. Der Durchbruch oben links ist anders als die anderen höher und schmäler, aber die Klappe reicht gerade in der Höhe noch aus.
[Linked Image]

Die Klappe kann ich maximal waagrecht stellen und bei Regen mit Wind dann halt weniger weit öffnen (ursprünglich war nur eine Raststellung vorgesehen).
Für festeren Halt hab ich auf der 2. Seite eine zusätzliche Rasthalterung von einer anderen Klappe dazu gebaut.
[Linked Image]
Gleich neben der gebogenen Regenrinne der Hecktüre (von mir da abgeschnitten) sieht man ein Stück die orginale waagrechte Regenrinne über den Anschaltkästen, die natürlich dort belassen habe.

[Linked Image]

[Linked Image]



Zum Verschluß der Klappe hab ich die bisherige Aussenverriegelung mit Vierkantschlüssel auf Innenbedienung umgebaut. Dazu dient jetzt ein alter Alu-Fenstergriff. Die Klappe ist unten über ein
Alu Winkelprofil verstärkt, weil die Klappe allein etwas lapprig wirkt.
[Linked Image]
Der Rahmen hält über die orginalen Rastpofile, ich an die Aussenwand angenietet habe (rechts und links im Rahmen sichtbar). Darauf ist der Rahmen nur aufgeschappt, aber an den Aufsetzflächen mit Sikaflex abgedichtet.



Es fehlt noch die Isolierung der Klappe und die Verkleidung der Schnittkanten im Shelter mit Kunststoffprofilen. Vieleicht werde ich noch die Gummiprofildichtung der Klappe erneuern.
Soweit erstmal für dieses Jahr. Ob da noch was passiert ist noch unklar.
Gruß
Erich

#657596 - 03/12/2017 16:14 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jan 2012
Posts: 371
kookaburra Offline
Ex Muellmann
kookaburra  Offline
Ex Muellmann

Joined: Jan 2012
Posts: 371
Diaspora (Bayern)
Sehr kreativ, Erich, gefällt mir ...

Schöne Grüße

Hans-Joachim


Letzter Versuch, ansonsten: nix wie weg hier
#658637 - 07/01/2018 18:24 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: kookaburra]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
Hallo Erich,

bin ich gerade drüber "gestolpert", die bauen FM`s gewerbsmäßig aus/um zepbox.de


Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#658643 - 07/01/2018 21:43 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: juergenr]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hallo Jürgen,
Ja die Firma Hölzlein ist ja sogar bei mir um die Ecke: nur 70km entfernt.

Deshalb hatte ich mir die Internetseite schon mal angeschaut:
Ist aber ein einer Preisklasse, die ich hier nicht mit Worten beschreiben möchte, wenn er als Grundausbau bei Eigenleistung für eine FMII-Kiste 45000,- € als Basispreis angibt.
Dabei bestehen diese Ausbauten nur aus Standardteilen der üblichen Hersteller.
Er beschreibt nur FMII Ausbauten, und der FMII passt schon von dem Abmessungen nicht auf Bremach und Daily (oder Teile abschneiden, wie Hans Joachim es gemacht hat).

Das Angebot richtet sich wohl an die Klasse der KAT-Fahrer, eher ab 12t als über 7,5t. Sieht man auch an den vielen Beispielfotos in Geschmacksrichtung "Schöner Wohnen".
Wenn ich da noch meine Leichtbauwünsche mit selbst zu fertigenden Teilen anbringen würde, die aushalb seines Repertoires liegen, rechne ich mit einem sechsstelligem Angebot,
wenn er es überhaupt annehmen würde.

Er bietet auch leere FM1 Kabinen an, allerdings zum mehr als doppelten Preis, den ich bezahlt habe.
Nee, da bastle ich lieber selber weiter.


Und dir Jürgen, besonders, wünsche ich noch ein gutes neues Jahr, für deine unermüdlichen, aufmerksamen und hilfreichen Forumsaktivitäten.

Gruß
Erich

#658863 - 13/01/2018 19:07 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: juergenr]  
Joined: Jan 2012
Posts: 371
kookaburra Offline
Ex Muellmann
kookaburra  Offline
Ex Muellmann

Joined: Jan 2012
Posts: 371
Diaspora (Bayern)
Original geschrieben von juergenr
Hallo Erich,

bin ich gerade drüber "gestolpert", die bauen FM`s gewerbsmäßig aus/um zepbox.de


Hatte ich mir auch mal angeschaut ... erinnere mich nicht mehr an Details, nur noch an mein Fazit:
über Geld spricht man nicht, man hat es ... also nix für mich

Schöne Grüße - UND NATÜRLICH AUCH VON MIR AN ALLE EIN GUTES NEUES JAHR ... alles wird besser,
sPD und cDSU großkoalieren ja nun wieder, aber es soll ein ganz doll neuer Name dafür gefunden werden;
und Trump wurde von Ärzten eine "exzellente" Gesundheit attestiert - so ein Glück auch, das Lachen wird
uns auch 2018 nicht ausgehen

Hans-Joachim


Letzter Versuch, ansonsten: nix wie weg hier
#681816 - 27/02/2020 12:22 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: kookaburra]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Ein Nachtrag zu meinem Zusatztank:

Es ist ein 100l MAN-Kunststofftank vom L2000 oder LE der nur 10,5kg wiegt und oft von Ausbaufirmen nach der Überführungsfahrt durch größere ersetzt wird.
Deshalb bekommt man die bei manchmal ebay neuwertig für 50-120 €. Herstellernummer MAN 81.12201.5568
Die MAN Orginalkonsolen wogen je 7,2 kg, also mit Spannbändern hatte ich über 16kg. Die sind eigentlich für große LKWs gedacht.

Meine Gewichtsoptimierung sah so aus
a) die orginal Bremachkonsolen für den 70L tank wären zu schwach (nur 2mm Materialstärke, niedriges Hutprofil), dazu der Bericht über Ermüdungsriss im Winkel von Wildwux gelesen
b) die MAN- Konsole mit 5mm Materialstärke und 65mm Huthöhe sind Overkill.
c) daher ein Eigenbauversuch in einer Zwischengröße aus 3mm Stahl U-Profil mit 35mm Seitenlänge: viel hingebrutzelt und wieder weggeschrubbt:
[Linked Image]
Dazu aufgrund der Anregung von Wildwux in den Winkeln beiderseits ein Verstärkungsblech angeschweißt.
Die notwendige 2. Anschraubhalterung am Rahmen im richtigen Abstand zur vorhandenen (die für den 140l Bremachtank schon vorhanden ist) hab ich mir von Erich Christ anschweissen lassen.
Wegen dem Bremach-Rahmenkonzeptes muss ja für jedes zusätzliche Anbauteil eine Halterung dazu angeschweisst werden (sofern nicht schon vorgebreitet).
Dabei habe ich mir auch gleich die Absolution für meine Brutzelei eingeholt. Nur die Blechstärke meiner Anschraubplatte am U-Profil ist wohl zu dünn (auch 3mm), aber ich hatte alles schon verzinken lassen.

[Linked Image]
Die Ausbuchtung im Tankrücken beträgt 3cm. Dieser Tank ist schon ein etwas abgenutzter, aber meistens werden neue angeboten.

[Linked Image]
Es ist ja eine Kompromisslösung zur maximalen Bauraumnutzung und ein Nachteil ist die leichte Einschränkung der Bodenfreiheit. Da der Tankstutzen direkt nach oben geht, musste ich einen Mindestabstand zum Aufbau einhalten (gerade da ist auch noch der Aufbauträger ...). Allerdings hatte ich den Orginaltank vorne bereits höher aufgehängt, es ist also weniger Unterschied zum Orginaltank als es auf dem Bild erscheint. Der Bodenabstand ist 41cm. Der Auspuff hängt sogar noch etwas tiefer.

[Linked Image]
In den Konsolen habe ich Löcher gebohrt um noch eine Tankschutzplatte (Alu-Riffel) anschrauben zu können.

Die Bilder sind noch ohne das Spannband und ohne die Entnehmereinheit. Das kommt erst beim richtigen Reisen. Der Einfachheit halber will ich nur in den Haupttank umpumpen, wahrscheinlich in den Rücklauf des Haupttanks mit einer kleinen Hilfspumpe. Vorerst bleibt der Tank bis zur Zulassung rechtlich nur ein "Kanister", bis das Gesamtgewicht geklärt ist.

weiterer Zusatzaufwand:
a) Einen abschliesbaren Tankdeckel braucht man neu, weil die von MAN gleichschliessend mit dem Zündschloß sind.
b) natürlich Spannbänder und Gummiband zum Unterlegen.

Mehr fällt mir dazu jetzt nicht mehr ein
Gruß
Erich

#681820 - 27/02/2020 16:57 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
Passau
Hallo Erich,
das mit dem Umpumpen in den Rücklauf habe ich auch gemacht, werde es aber noch ändern.
Es hat den Nachteil da zumindest beim Iveco die Rücklaufleitung bis kurz über den Tankboden reicht hier ein kummunizierendes System entsteht und sich dadurch der Zusatztank immer wieder über die Pumpe selbstständig in den Haupttank umfüllt.
Da passiert es dann durchaus dass man denkt man hat noch einen vollen Zusatztank und wenn man die Tankanzeige auf diesen umschaltet stellt man fest dass schon ein drittel fehlt.

Gruß,
Horst


www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#681824 - 27/02/2020 22:44 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: HorstPritz]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hallo Horst,

Danke für den Hinweis. Da der Zusatztank ja größer als der zu befüllende ist, habe ich auch Bedenken das ich irgendwann einen Überlauf über die Tankentlüftung provozieren würde.
Dafür habe ich mir überlegt, das eine einfache Komparator - Elektronik den Widerstand des Haupttankgebers auswerten und meine Umschaltpumpe bei Vollzustand abschalten könnte.

Weiterhin könnte dein Problem doch durch ein Dieselventil (elektromagnetisch) in Reihe zur Pumpe gelegt, gelöst werden ?
Elektrisch mit der Pumpe zusammengeschaltet würde dann beim Abschalten auch das kommunizierende System unterbrochen.
Fällt mir so auf Anhieb als einfachste Abhilfe ein.

Gruß
Erich

Zuletzt bearbeitet von Dbrick; 27/02/2020 22:46.
#681827 - 28/02/2020 06:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Liest sich kompliziert und störanfällig.

Ich würde die Rücklaufleitung unangetastet lassen. Es ist nur ein geringer Aufwand, in die Entnahmeeinheit einen zusätzlichen Anschluss für den Dieseleinlass einzubauen. Das Problem mit dem "Ansaugen aus dem Zusatztank" lässt sich simpel mit belüfteten Tankdeckeln lösen.

Ein versehentliches überfüllen des kleineren Haupttank liese sich zwar mit etwas Elektronik über den Tankgeber lösen, aber das wäre mir zu kompliziert- und störanfällig, müsst ich das Ganze doch parallell zur Tankfüllstandsanzeige verschalten. Ein Blick auf die Tankanzeige sollte eigentlich genügen. Ich pumpe ja nicht erst beim Befahren einer kniffligen Stelle um, sondern bei möglichst ruhiger Fahrt.

Ansonsten schaut deine Konstruktion solide aus! daumenhoch

[Linked Image]

#681829 - 28/02/2020 08:41 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
Passau
Hallo Erich,
ich denke auch eher an einen Umbau mit einem Anschluß in die Entnahmeeinheit. Das geht auch gut mit einem Ringnippel und einer Hohlschraube, dann könnte die Leitung horizontal weggeführt werden.
Wenn die Leitung des Zusatztanks nicht mehr in den Treibstoff im Haupttank hinunterreicht kann das System nicht mehr kummunizieren. Alternativ wäre auch ein kleines Löchlein im oberen Teil des Rücklaufrohrs möglich, da auch dann Luft eindringen könnte und damit die Saugwirkung unterbrochen wäre.
Mein Grundsatz ist immer so einfach wie möglich und damit auch so wenig störanfällig wie möglich.

Mein Freund Klaus hat das Problem mit dem Überfüllen des Haupttanks sehr einfach mit einer Zeitschaltuhr gelöst. Er betreibt die Pumpe zum Umpumpen mit einer Zeitschaltuhr die z. B. 10 Minuten läuft, dann wird das Pumpen beendet. Geht noch war rein in den Haupttank wird die Pumpe halt nochmal gestartet.

Wenn der Zusatztank größer ist als der Haupttank dann muß das System auf jeden Fall bedienungssicher sein, wenn man fährt wird die Pumpe leicht vergessen und der Tank läuft dann über.
Einfach geht es aber auch ohne Pumpe mit einem Umschalter für Vor- und Rücklauf aus dem Heizungsbereich.
https://www.ebay.de/itm/Doppel-Umschaltventil-DUV-10-mm/263012972422?hash=item3d3ccb7786:g:80MAAOSwX61ZLs43
Diese gibt es auch noch kompakter.


Gruß,
Horst


www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#681831 - 28/02/2020 09:49 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hallo Harry, Danke für das Lob.
Klar wäre ein eigener Anschluss zum Füllen einfacher - aber warum bin ich nicht selber auf diese Idee gekommen ?
Weil ich den Entnehmer schon in der Hand hatte:
Der hat im Durchmesser etwa 70-80mm, davon geht der Rand mit den 6 Befestigungsschrauben noch weg und darauf sind:
a) 2 Rohrstutzen D: 8 oder 10mm auf denen je ein Schnellverschluss- Winkelstecker mit je 2cm Durchmesser gesteckt ist.
b) zwei schon angeknackste Lötfahnen für den Füllstandsgeber, die im Deckel durchkontaktiert sind und die ich auf grund ihres Zustandes lieber nicht bewegen möchte.
Ich sehe da beim besten Willen keinen Platz um noch einen weiteren Anschlussstutzen unterzubringen, ohne eine Funktion der Entnahmeeinheit zu gefährden.

Da würde ich doch besser gleich ein neues Loch in den Edelstahltank bohren - und dazu eine kleine Schottverschraubung auch aus Edelstahl verwenden. Wird vorgemerkt !

Zitat
Das Problem mit dem "Ansaugen aus dem Zusatztank" lässt sich simpel mit belüfteten Tankdeckeln lösen.
die Tanksverschlüsse sind doch schon belüftet - sonst könnte das Umpumpen gar nicht funktionieren - lösen aber damit nicht das Problem (sind ja physikalisch gesehen sogar der Verursacher)

Gruß
Erich

Zuletzt bearbeitet von Dbrick; 28/02/2020 09:50.
#681839 - 28/02/2020 14:30 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Es gibt die Tankdeckel in belüfteter- und eben auch unbelüfteter Ausführung!

Wenn Haupttank und Zusatztank belüftet sind, wieso sollte der Diesel dann vom Zusatztank über die Leitung und durch Vorfilter und Pumpe hindurch angesaugt werden? Das war bei mir nur ein mal der Fall, als der Tankdeckel des Haupttank völlig mit Lehm zugeschmoddert (also Luftdicht) war. Da zog es die Luft über die Tankatmung des Zusatztanks an und somit auch den Diesel. Aber ein mal in 10 Jahren! Deswegen würde ich nichts ändern.

Ist auch beim anderen Rex, der uns ein paar mal in die Sahara begleitete so und tut seit Jahren einwandfrei.

Denn da hat Horst absolut recht und ist auch ganz meine Meinung:

Original geschrieben von HorstPritz
Mein Grundsatz ist immer so einfach wie möglich und damit auch so wenig störanfällig wie möglich.


Beim Umtanken leuchtete nach wenigen Minuten die Tanklampe auf. Der Zusatztank war schon leer?! Zum Glück erlebt man die Sahara nicht bei jeder Reise so:
[Linked Image]

#681842 - 28/02/2020 16:18 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Klar, ob die Entlüftung nun im Tankdeckel oder wo anders ist, spielt keine Rolle, aber sie muss doch zum Umpumpen immer beiderseits vorhanden sein:
a) hätte der zu füllende Tank keine, könnte die Pumpe keinen Kraftstoff hineinpumpen (oder es würde der Tank aufblasen)
b) hätte der zu entleerende Tank keine, würde kein Kraftstoff entnommen (oder der Tank zusammengezogen)

Der Effekt tritt ja nicht bei der normalen Entnahme über den Haupttank auf, sonder wie Horst beschrieben hat, nach dem Umpumpen mit einer Hilfspumpe:
Man erzeugt ja dadurch eine dichte, flüssigkeitsgefüllte Verrohrung zwischen den Behältern auf unterschiedlichem Niveau.
Da kann auch auch nach abschalten der Pumpe der Sprit weiter laufen, wenn die Pumpe dabei als Saugheber wirkt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Heber_(Ger%C3%A4t)

Also trotz Höhenunterschied der Flüssigkeiten kann nach der Abschaltung der Pumpe weiterhin unbemerkt umgefüllt werden.

Das hängt natürlich vom Füllstand der Tanks, deren Anordnung und der Verrohrung ab, und es kann sein das eben bei dir nicht auftritt, eventuell weil eine kleine Undichtigkeit Luft eindringen lässt und das damit stoppt. Aber es ist zu berücksichtigen wenn man so eine Verbindung schaft.

Auf meinen Einwand zum Platz im Entnehmerflansch hast du keine Antwort? - also doch auch anders gelöst ?

Gruß
Erich

Zuletzt bearbeitet von Dbrick; 28/02/2020 16:57.
#681843 - 28/02/2020 16:55 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: HorstPritz]  
Joined: Dec 2011
Posts: 520
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 520
Nürnberg
Hallo Horst,
deine Antwort hab ich ja jetzt fast übersehen.
Ja die Idee mit der Zeitschaltuhr hatte ich auch schon - und mir auch schon so eine kleine mit mechanischen Federwerk angeschaft. Bin ja auch ursprünglich ein ausgebildeter Mechaniker.
Bleibt also für mich auch noch eine Option.

Ich tendiere langsam auch zu einem extra Füllloch im Tank, damit kann man den Effekt der kommunizierenden Röhren am einfachsten ausschliessen.

Das Umschalten mit so einem Doppelventil sehe ich bei unseren kleinen Fahrzeugen für mich als nicht so sinnvoll an:
a) man muss dazu anhalten und aussteigen (nur ein Luxusproblem)
b) man braucht einen Platz irgendwo am Rahmen der zum Bedienen gut zugänglich ist - das reduziert meist die Anbaumöglichkeiten für andere Dinge.
c) aufgrund von b) muss man also 6 Dieselleitung dorthin verlegen - das stört mich irgendwie und passt nicht zu den geringen Tankvolumen - am Rahmen hab ichs lieber übersichtlich.

Gruß
Erich

#681844 - 28/02/2020 16:59 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: May 2019
Posts: 18
Matty Offline
Jungfrau
Matty  Offline
Jungfrau

Joined: May 2019
Posts: 18
Das "Überlaufen" des Haupttanks bzw. Leerpumpens des Zusatztanks lässt sich mit 2 x Philippi DSW Pegelschalter lösen, je einer in jedem Tank (einmal oben, einmal unten) über Relais lässt sich damit die Zusatztankpumpe automatisch abschalten. Die Iveco 55Sxx vertragen das Umpumpen während der Fahrt nicht. Die ECU ist so programmiert, dass der Tank während der Fahrt nur leerer werden darf ... es sie gibt dann Fehlermeldungen, falls der Füllstand sich erhöht.

#681854 - 29/02/2020 08:05 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Dbrick]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,937
Schweizer Jura
Moin Erich

Der "Saugheber" kann bei meinem System nicht tun, da der Eingang der Dieselleitung im Zusatztank tiefer liegt als sein Ausgang im Haupttank.

Auch desshlb finde ich das extra Fülloch nach wie vor die beste Lösung!

Jeder Tank muss belüftet sein, da sonst bei der Treibstoffentname bei der Fahrt ein Vakuum entsteht. Einen eingezogenen Tank hab ich allerdings nie gesehen, bloss davon gelesen oder gehört. (Und glaube es auch nicht, jedenfalls nicht bei elektrischen Vorförderpumpen) Aber abgestellte Motoren, weil die Vorförderpumpe nicht mehr ansaugt kenn ich zu Genüge.

Beste Grüsse

Harry

#681859 - 29/02/2020 10:51 Re: Umbau Bremach Brick in ein Wohnmobil [Re: Wildwux]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,060
Passau
Hallo,
nur noch eine kurze Anmerkung zu den zirkulierenden Röhren:
Wenn beide Enden der Umpumpleitung in den Diesel getaucht sind kann es passieren dass sich die beiden Tanks ausgleichen, also so lange Diesel von einem Tank in den anderen läuft bis beide Tanks den gleichen Füllstand haben. Das hat tatsächlich nichts mit dichtem Tankdeckel/Entlüftung zu tun, sondern kann dann auftreten wenn die Pumpenmembrane nicht völlig dicht macht wenn die Pumpe ausgeschaltet ist.
Kann jeder sehr einfach austesten indem er einen Eimer mit Wasser füllt einen Schlauch reinsteckt und das Wasser ansaugt. Wenn er das Schlauchende nun in einen zweiten Eimer auf der gleichen Ebene stellt wird das Wasser so lange laufen bis in beiden Eimern der Stand gleich ist.
Gruß,
Horst


www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
Seite 1 von 14 1 2 3 13 14

Search

Wer ist online
7 registrierte Benutzer (Karsten61, Katzenberger, Iveco Rob, fezzy, 3 unsichtbar), 204 Gäste, und 0 Spider.
Key: Admin, Global Mod, Mod
Heutige Geburtstage
Keine Geburtstage
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Foren Statistiken
Foren36
Themen42,547
Posts648,766
Mitglieder9,434
Most Online1,320
Jan 2nd, 2020
Top Schreiber(Insgesamt)
DaPo 25,532
Yankee 16,432
ranx 16,049
RoverLover 15,065
Ozymandias 14,611
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.064s Queries: 16 (0.007s) Memory: 3.9219 MB (Peak: 5.4631 MB) Zlib enabled. Server Time: 2020-03-30 09:01:36 UTC