Voriger Thread
Nächster Thread
Drucke Thread
Bewerte diesen Thread
Seite 1 von 2 1 2
#617564 - 27/04/2015 17:09 Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km  
Joined: Aug 2010
Posts: 6
Zwotz Offline
Jungfrau
Zwotz  Offline
Jungfrau

Joined: Aug 2010
Posts: 6
Hallo zusammen,

da viele Beiträge in diesem Forum wesentlich zur Entstehung meines eigenen Reisemobils beigetragen haben, m�chte ich mich hier mal ausdr�cklich bei allen bedanken, die unerm�dlich und ausdauernd die vielen Fragen beantworten die von den Wenigerwissenden (wie mir) gestellt werden.

Da ich nun nicht mehr ganz so unwissend bin, ist es denke ich an der Zeit aus meinem eigenen Erfahrungsschatz mal etwas an euch zur�ckzugeben. Nach einer längeren Reise durch Nordamerika (keine Angst, jetzt kommt kein langweiliger Reisebericht) will ich einmal die technischen Probleme ansprechen, die beim Daily 4x4 (55S17W) so aufgetreten sind. Vielleicht eines vorweg: Der Daily ist immer zuverlässig angesprungen und gefahren! Aber wie es auf einer langen Reise eben so ist, gibt es dann doch das ein oder andere kleine Problemchen.

Unsere Reise f�hrte uns quer durch den nordamerikanischen Kontinent. Wir waren insgesamt 17 Monate in Kanada, USA und Mexiko unterwegs und haben dabei eine Gesamtstrecke von 67000km zur�ckgelegt. Ca. 10% der Strecke (6000km) f�hrten uns �ber Schotterwege und Pisten. Den Rest (61000km) haben wir auf Teerstra�en runtergerissen. Der Durchschnittsverbraucht lag bei 12,2 ltr/100km (bei zur�ckhaltender Fahrweise!) und der Gesamtölverbrauch bei ca. 4 ltr, die au�er dem Ölwechsel bei 40000km zusätzlich nachgef�llt werden mu�ten. Wir konnten Temperaturen von -16 Grad bis +38 Grad und Luftfeuchtigkeiten von 20% bis 98% erleben.

Und nun zu den Fahrzeug-Erfahrungen mit dem Daily 4x4 (aktueller Kilometerstand 76500 km):

##########

Fahrgestell:

- F�r besseren Federungskomfort haben wir die beiden hinteren 'Monsterfedern' vor der Reise ausbauen lassen (Achtung: Das f�hrt in Deutschland zum Erl�schen der Betriebserlaubnis!). Die verbliebenen Federpakete waren trotz eines Reisegewicht ca. 5250 kg (Hinterachse: 3150 kg Vorderachse: 2100 kg) den Anforderungen gewachsen. Einschränkungen mu� man nat�rlich bei der Verschränkung hinnehmen. Die war f�r uns aber nicht so wichtig.

- Die vielen Schotterstrecken haben ihre Spuren hinterlassen. Durch die permanent auf die Hinterachse schlagenden Steine sieht diese an manchen Stellen aus wie sandgestrahlt. Dort hat sich nat�rlich nun entsprechender Rost gebildet. Das Calciumchlorid, mit dem viele Schotterstrecken in Nordamerika staubfest gemacht werden wirkt hier wie ein Rostbeschleuniger -> einzige Abhife unterwegs: regelmä�ige Reinigung mit dem Dampfstrahler.

- Nach der Reise hat der TÜV in D die ausgeschlagenen Lenkungsköpfe bemängelt. Diese wurden auf Garantie von IVECO ausgetauscht.

- Es konnte deutlicher Fettaustritt am Lenkungsgelenk (links hinter der inneren Kotflügelabdeckung) beobachtet werden.

Motor:

Hier sind wir uns nicht sicher, ob wir ein Montagsauto erwischt haben oder ob die beobachteten Öl-Leckagen bei IVECO 'normal' sind. confused

a) Kurz vor der Abreise aus Deutschland gab es diverse Stellen an denen Ölverlust beobachtet werden konnte:

- Deutlicher Ölverlust am Öldruckschalter -> behoben auf Garantie (Dichtungsaustausch)
- Ölaustritt unterhalb des Deckels der Nockenwellenabdeckung -> behoben auf Garantie (Dichtungsaustausch)
- Ölaustritt bei Ölrücklaufschlauch rechts unten an der Ölwanne -> behoben auf Garantie (Nachziehen des Flansches)
- Ölaustritt an der Servopumpe -> behoben auf Garantie (Servopumpe getauscht)

b) Unterwegs traten dann folgende Probleme auf:

- minimaler Ölaustritt am Zwischengetriebe (Tropfenbildung unterhalb Hinterachsabtrieb) bei sehr hohen Außentemperaturen -> ein Nachfüllen war nicht nötig
- minimaler Ölaustritt am Hinterachsdifferential (da scheint der Simmering nicht mehr 100%'ig dicht zu sein)
- An der Hinterachse Austritt von Hydraulik-Flüssigkeit aus dem Differentialsperren-System -> konnte durch Nachziehen der Schraube behoben werden
- Ölaustritt unterhalb des Deckels der Nockenwellenabdeckung -> wurde vor Abreise zwar durch IVECO behoben, ist aber wieder aufgetreten.
- Ölaustritt an der Servopumpe -> obwohl die Servopumpe vor Abreise getauscht wurde!
Bemerkung: An der Pumpe hat es auf der Reise weiter geleckt. Wie ich unterwegs erfahren habe, scheint es einige wenige Exemplare der F1C-Motoren zu geben die von diesem Problem betroffen sind. Offensichtlich ist eine manglende Abdichtung zwischen der Servopumpe und dem Motorblock der Fehler. Dieser ist angeblich nur schwer zu beheben. Nachdem der Ölaustritt nur minimal ist, verbuchen wir das mal als 'optisches' Problem.

Elektronik:

- Bei Temperaturen leicht unterhalb des Gefrierpunktes ging 2x die EDC Warnleuchte an. Ein Auslesen des Fehlers mit dem Diagnosegerät AUTEL MS509 zeigte: 'Erhöhte Abgasrückführungswerte' -> Wir haben den Fehler einfach gelöscht

- Gegen Ende der Reise funktionierte das ABS erst sporadisch und dann dauerhaft nicht mehr -> Wackelkontakt an einem der Verbindungsstecker zu den ABS-Sensoren der Hinterräder (die Kabel hinter dem Hinterachsdifferential)

- Bei hohen Außentemperaturen (ca. 38 Grad), bergiger Strecke, eingeschalteter Klimaanlage und erh�hter Motortemperatur brachte uns eine Meldung im Display sehr nahe an einen Herzstillstand: 'Service: Motor defekt'. Nachdem der Daily aber weiterhin fuhr, haben wir die Meldung erst mal ignoriert. Gl�cklicherweise ist sie nach Abschalten der Klimaanlage verschwunden, aber leider beim Einschalten der Klimaanlage wieder erschienen.
Bemerkung: Wie ich später durch Forumseinträge erfahren habe, ist das ein bekanntes Problem beim Daily. Es kann an einem defekten Temperatursensor oder einem falschen Druck im Klimakreislauf liegen -> zur�ck in Deutschland wurde das Problem auf Garantie behoben. Allerdings konnten wir mangels geeigneter Teststrecken und Testtemperaturen dies noch nicht �berpr�fen.

Reifen:

- Es kam zu lediglich einer einzigen Reifenpanne. Auf dem Dempster Highway in Kanada lag wahrscheinlich ein Metallteil auf der Stra�e, welches wir �bersehen hatten. Folge: Fingerdickes Loch im linken Hinterreifen

Da die Bereifung des Daily immer wieder Anla� zu Diskussionen ist, m�chten wir (aus unserer Sicht) die Vor-und Nachteile der Michelin XZY 9,5R17,5 mal kurz res�mieren:
+ Laufleistung ca. 80000km (ohne nachschneiden)
+ Robuster Reifen f�r Schotter/Geröll
+ guter Grip auch bei nasser Fahrbahn
+ laufruhiger Reifen

o f�r Schnee nur geeignet, wenn noch ausreichend Profil vorhanden ist (wir haben trotz 20-30cm Schnee in Utah die Schneeketten nicht ben�tigt)

- hoher Kaufpreis
- Ersatz ist au�erhalb Europas nicht zu bekommen
- nicht geeignet f�r weichen Sand oder weichen Boden (jedenfalls nicht mit �ber 5 Tonnen Fahrzeuggewicht)

Nachdem uns weitere Reisen voraussichtlich in wärmere Gefilde mit mehr Sand f�hren werden, haben wir eine Umbereifung auf Matador Hector DR1 285/70R19,5 vorgenommen. Daher haben wir einige Dinge zu veräu�ern, aber dazu kommt ein gesonderter Beitrag.

Sonstiges:

- Nach mehreren Monaten auf Reise mu�te das Batteriewasser nachgefüllt werden.
- Der Motor hat einmal bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nur noch wiederwillig Gas angenommen -> man sollte bei einem gro�en Tankvolumen von 270 ltr Diesel bzw. �ber 2000km Reichweite darauf achten, da� man nicht mit Sommerdiesel in Wintergebiete fährt wink
- Durch die Vibrationen auf den Schotterstrecken hat sich eine Schraube an einer Kühlwasserschlauch-Halterung gelöst, was zum Verlust der Halterung führte (zum Glück gibt's Kabelbinder)

Fazit:

Der Daily hat uns trotz kleinerer Probleme wohlbehalten durch den Nordamerikanischen Kontinent gebracht. Das ist auch gut so, denn eine IVECO-Vertretung gibt es ja dort bekanntlich nicht. whistle

##########

Ich hoffe da� der ein oder andere mit diesen Informationen etwas anfangen kann und nicht gleich in Panik gerät 'nur' weil die Motorelektronik behauptet der Motor sei defekt wink

Volker

::::: Werbung ::::: TR
#617593 - 28/04/2015 04:59 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Zwotz]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,357
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,357
Malepartus Centralschweiz
Super geschrieben, danke fr den Bericht.
Ein kleiner Reisebericht mit Bildern wÄre auch sehr willkommen, sind doch einige von Uns hier auf dem Sprung ber den Teich.

Gre Ozy


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#617599 - 28/04/2015 06:45 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Zwotz]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,877
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,877
Schweizer Jura
Hallo Volker, herzlichen Dank fr den Erfahrungsbericht!

Ich denke, ausser den anfÄnglichen Leckagen, die nicht IVECO-blich sind, waren alle "Zickereien" belanglos. Wie du richtig schreibst, bei 70t Km passiert halt das Eine oder Andere.

Die Reifenwahl war fr den eher gemÄssigten Einsatz ok, die Wahl der Nachfolger clever! Fr die durch Steine usw. "sandgestrahlte" Hinterachse empfehle ich Unterbodenschutz in Sprhdosen fr's Langzeit-ReisegepÄck. (Tektil o.Ä.) Mal ab und zu etwas drber Sprhen erspart unschnen Rost, nicht nur an der HA.

Beste Grsse

Harry

#617603 - 28/04/2015 10:18 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Zwotz]  
Joined: Nov 2009
Posts: 188
CAR53 Offline
Der Daily Statistiker
CAR53  Offline
Der Daily Statistiker

Joined: Nov 2009
Posts: 188
D- Freiburg
Hallo Volker,

ein sehr interessanter "Testbericht". Danke!!
Was mich noch interessiert: Die BremsbelÄge (speziell die BelÄge der Scheibenbremse) sind noch original nach den gefahrenen 67000 Km oder hast du sie wÄhrend deiner Reise gewechselt (meine BelÄge mussten nach 40000 km gewechselt werden - bei fast gleichen Achslasten)?

Gre

Christof

#617608 - 28/04/2015 12:30 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Zwotz]  
Joined: May 2002
Posts: 3,440
Ar Gwenn Offline
Im Schwitzkasten
Ar Gwenn  Offline
Im Schwitzkasten

Joined: May 2002
Posts: 3,440
Im Elfenbeinturm
Das hrt sich doch toll an, die geschilderten "Fehler" wÄren fr mich kaum einer ErwÄhnung wert. Schn, dass Ihr ein zuverlÄssiges GefÄhrt auf Eurer Reise hattet, und dem Wunsch nach einem - illustrierten - Reisebericht schliee ich mich vollumfÄnglich an!

Marcus


Und wieder ein Post mehr auf dem Zähler!
#617611 - 28/04/2015 14:18 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Zwotz]  
Joined: Feb 2011
Posts: 269
dfbalu Offline
Nicht ohne meinen Roten.
dfbalu  Offline
Nicht ohne meinen Roten.

Joined: Feb 2011
Posts: 269
Darmstadt
Hallo Volker,

Danke fr den sehr ausfhrlichen Bericht. Den ein oder anderen, oder eventuell auch alle Probleme finden sich bei den Dailyfahrern immer. Zum Glck sind die Fehler nicht so dramatisch wie die EDC Meldungen.
ber einen Reisebericht wrde ich mich auch freuen und natrlich 1-2Bilder vom Daily.

Gru aus Marokko
Dirk


----------------------------------------------
"Almost everything you do will seem insignificant, but it is important that you do it "
(Mahatma Ghandi)

Für Iveco Fahrer:
" In jeder Minute, die du im Ärger verbringst, versäumst du 60 glückliche Sekunden deines Lebens."
(Albert Schweitzer)
#617629 - 28/04/2015 19:48 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Zwotz]  
Joined: Aug 2010
Posts: 6
Zwotz Offline
Jungfrau
Zwotz  Offline
Jungfrau

Joined: Aug 2010
Posts: 6
@Ozy, Marcus

Leider bin ich kein groer Berichte-Schreiber. Dafr ist meine Frau zustÄndig. Aber ein paar Bilder gibt's auf www.lewumobil.de/northamericapublic.html. Auch ein paar Tipps zur Verschiffung, Versicherung usw.
Bei weiteren Fragen gern auch einfach eine PN an mich.

@Harry

Danke fr den Tipp mit dem Unterbodenschutz. IVECO sprht ja eine Art Wachs auf das Fahrgestell vor der Auslieferung und ich habe diese Behandlung erneut kurz vor der Reise durchfhren lassen. Aber gegen Steinschlag bringt das halt nichts.

@Christof

Ja, die BremsbelÄge sind tatsÄchlich noch original. Ich wei allerdings nicht, welchen Verschleigrad diese aktuell erreicht haben. Nachdem keine greren Touren in nÄchster Zeit geplant sind, habe ich die BelÄge noch nicht kontrolliert. Aber wenn der TV nicht meckert, wird's noch gehen. Bei Fahrten bergab nutze ich brigens oft auch das Untersetzungsgetriebe um die Bremsen nicht hei zu fahren. Meiner Meinung nach sind die Bremsen beim Daily fr die zugelassenen 5,5 Tonen ohnehin unterdimensioniert.

@Dirk

Hier zwei Bilder vom Daily (mehr gibt's hier: www.lewumobil.de/fahrzeug.html):




Gre
Volker

#619202 - 28/05/2015 19:51 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Zwotz]  
Joined: Oct 2010
Posts: 114
Veco4x4 Offline
Echter Schrauber
Veco4x4  Offline
Echter Schrauber

Joined: Oct 2010
Posts: 114
Irgendwie wundert es einen manchmal, da Iveco Fahrer die Probleme gerne kleinreden und sehr leidensfÄhig sind. Wer bereits in Nordamerika bei den relativ leichten Strecken und Pisten, auch Dempster bzw. Dalton Highway solch umfangreichen Details benennt wird sich in Sdamerika oder anderen weiteren Weltregionen wundern. Hier gibt es dann aber meist einen Iveco Service der weiterhilft.

Wir wissen sehr genau von was wir reden, wir waren mit einem Daily Allrad VorgÄnger 5 Jahre auf der Panamericana unterwegs. Glcklicherweise hatten wir in Kanada und USA so gut wie keine Probleme. Die gingen dafr in Mittelamerika und Sdamerika so richtig los. Irgendwann kannten wir tatsÄchlich jede Werkstatt, viele kleinen und groen MÄngel kamen zum Vorschein.

Heute fahren wir einen Mercedes Sprinter, momentan 45.000 km und haben bis dato zum Glck kein Problem mit dem Fahrzeug. Dies ist keine Werbung(!!!) denn jedes Fahrzeug hat Schwachstellen und Dinge die irgendwann ans Licht kommen.

Gru Veco

#619205 - 28/05/2015 20:18 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Veco4x4]  
Joined: May 2005
Posts: 6,109
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,109
Mittelhessen (D)
Original geschrieben von: Veco4x4
...

Wir wissen sehr genau von was wir reden, wir waren mit einem Daily Allrad VorgÄnger 5 Jahre auf der Panamericana unterwegs. ...

meinst du einen 18W E4 oder 40.10 - der 2te wÄre ja wenig vergleichbar mit dem ab 2007. Der Sprinter ist Bj / E? und wo gefahren ...

Zuletzt bearbeitet von juergenr; 28/05/2015 20:37. Grund: ergnzt

Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#619239 - 29/05/2015 15:32 Re: Erfahrungen mit Daily 4x4 (55S17W) nach 67000 km [Re: Zwotz]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,251
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,251
Südbayern
Hallo Volker

Deine Bilder sind ja genial. Vor allem die Vogelaufnahmen sprechen mich als Birder an. Das kann ich nÄmlich definitiv garnicht.

Mein Favorit Bild 48 unter Mexiko: die drei Geier auf den Kaktusspitzen. Das hast Du aus einem Disneyfilm kopiert, nicht wahr?

Sepp

Seite 1 von 2 1 2

Search

Wer ist online
6 registrierte Benutzer (Gutenberg, Erpel, AndreasHannover, GSM, 2 unsichtbar), 239 Gäste, und 0 Spider.
Key: Admin, Global Mod, Mod
Heutige Geburtstage
roseschorle
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Foren Statistiken
Foren36
Themen42,200
Posts644,607
Mitglieder9,295
Most Online609
Jun 5th, 2019
Top Schreiber(Insgesamt)
DaPo 25,408
Yankee 16,396
ranx 16,049
RoverLover 15,065
Ozymandias 14,357
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.015s Queries: 16 (0.003s) Memory: 2.7935 MB (Peak: 3.0064 MB) Zlib enabled. Server Time: 2019-09-15 18:57:22 UTC