Voriger Thread
Nächster Thread
Drucke Thread
Bewerte diesen Thread
Seite 3 von 4 1 2 3 4
#656565 - 02/11/2017 06:26 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: Reini aus Vlbg]  
Joined: Oct 2017
Posts: 8
Christopher Many Offline
Jungfrau
Christopher Many  Offline
Jungfrau

Joined: Oct 2017
Posts: 8
Hallo allerseits (und besonders Konrad, Krischan und Reinhard),
Es tut mir leid dass ich ein paar Tage gebraucht habe um mich zurückzumelden. Ihr kennt aber sicherlich alle die Situation, wenn man unterwegs ist: mal findet man keine Internetverbindung, mal ist man mit Visumbeschaffungen und Behördenkram beschäftigt, und mal gibt es Stromausfall (Murphys Reise-Gesetz Nummer 17: „The power will always cut off one second before you press the send button.“).

Aber heute bin ich wieder kurz online. Auf Bali ist das WiFi-Netz recht gut ausgebaut. Sobald wir jedoch wieder in Australien sind, in neun Tagen, dann kann es zuweilen Wochen dauern, bis ich ein Lebenszeichen von mir geben kann. Wir werden hauptsächlich im Outback unterwegs sein, und tja … Kängurus skypen nicht smile Entsprechend gibt es kaum Telstra-Türme.

Als ich mich am 27.10. hier im Forum neu angemeldet habe, habe ich geschrieben: „ich hoffe, ich kann mich eines Tages bei Euch für Eure Tipps und Infos revanchieren!“. Seitdem grübele ich die ganze Zeit nach, was ich denn für Euch tun könnte … ist ja nicht fair, wenn ich nur Fragen im Forum stelle. Da bekomme ich bald Gewissensbisse smile Aaaalso … mit Bremach/Daily Reparaturtipps werde ich (noch) lange nicht dienen können. Aber viele von Euch sind Fernreisende, und Ihr seid immer wieder in Afrika, Amerika, Asien oder Australien auf Tour. Andere sind zwar noch in Europa, wollen aber bald zu einer großen Fahrt aufbrechen. Und zum Thema „Fahrzeug-Weltreise“, da kann ich ab und zu ein bisschen helfen! Egal ob „Verschiffungen von Indonesien nach Australien“, „Kostenfragen und Reisebudgets“, oder von mir aus auch „Bierpreise in Botswana“ … ich würde immer versuchen, eine halbwegs nützliche Antwort zu geben. Versprochen.

@Konrad … Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Neuanschaffung!!! Ihr werdet sicher die schönsten Abenteuer zusammen erleben smile Postest Du irgendwann auch Bilder von Deinem 40.10er? Wann beginnt die erste große Fahrt? Keine (oder relativ wenig) Elektronik würde mir persönlich wahrscheinlich eher liegen – mit meinem Landy „Matilda“ bin ich damals am Vulkan Uturuncu in Bolivien bis auf 5.550m gefahren, und es wäre schön, wenn dies auch mit einem Daily/Bremach ginge.

@Krischan … Hei zurück aus Bali! Ich habe das Angebot von Markus gefunden. Danke! Aber Du hast recht: Preise habe ich auch nicht gesehen, und die Anzeige ist 12 Monate alt. Markus‘ Bremach wäre eine Option … solche Unfallschäden stören mich überhaupt nicht. Kosmetik ist mir egal (ich mag 4x4s mit „Charakter“, und Dellen, die Geschichten erzählen) und TÜV muss ich ja nicht bestehen. Wenn der Schaden nicht zu schlimm ist, stelle ich die Fahrtüchtigkeit irgendwie wieder her. Ist doch schade, finde ich, wenn ein liebgewonnenes Fahrzeug mit noch ein bisschen „Leben im Motor“ verschrottet wird. Weiß jemand im Forum noch etwas über Markus‘ TGR?

@Reinhard … Vielen Dank und Grüße von der Insel! Ich habe die Bremach-Reisemobilseite durchgelesen, und laaaaaangsam wird mein Horizont erweitert smile Bezüglich Schadstoffklassen … hmm, ich bin mir nicht sicher, ob ich mich um „Euro 3“, „Euro 4“ oder gar „Euro 1“ kümmern muss, da mein Fahrzeug nicht in Deutschland – vielleicht nicht einmal in Europa – zugelassen wird. Sollte ich tatsächlich eine grüne Plakette benötigen (für das Befahren von Umweltzonen in Deutschland), dann achtet „green-zones.eu“ und TÜV-Süd bei ausländischen Fahrzeugen angeblich nur auf das Datum der Erstzulassung. Greenzones Serviceteam schrieb mir dazu: „Ein Diesel mit der Erstzulassung 2006 bekommt eine grüne Plakette, und ein Benziner ab 1993, wenn ein Emmisionsschlüssel in der Zulassungsbescheinigung fehlt. Sie können gerne ordern.“

…..
Bevor ich aber eine Plakette bestelle, brauche ich zunächst ein Fahrzeug! smile Noch mehr: ich muss mich zwischen Bremach und Daily entscheiden (und welches Modell). Ich habe alle Datenblätter von Ozymandias studiert, sowie Reinhards Bremach-Link, um mir einen ersten Überblick zu beschaffen. Wenn ich darf, würde ich gerne ein paar konkrete Fragen stellen – eben Sachen, die ich nicht aus den vielen Datenblättern genau entnehmen konnte. Darf ich „loslegen“? Sind nicht sehr viele smile

Herzliche Grüße, gute Reise und bis bald,
Christopher

::::: Werbung ::::: TR
#656567 - 02/11/2017 08:06 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: Christopher Many]  
Joined: Dec 2003
Posts: 1,964
BAlb Offline
Kabriofahrer
BAlb  Offline
Kabriofahrer

Joined: Dec 2003
Posts: 1,964
im warmen Oberrhein-Graben
Original geschrieben von Christopher Many
Alle drei Fahrzeugarten könnten wir uns als Zuhause und Basis für die nächsten 20 Reise-Jahre prima vorstellen.

Dann dürfte der alte Daily ausfallen, die neuesten davon sind schon 18 Jahre alt - und es gibt jetzt schon das eine oder andere Teil nicht mehr, z. B. Bremskraftverstärker.

#656570 - 02/11/2017 09:24 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: BAlb]  
Joined: Jun 2003
Posts: 13,230
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 13,230
Malepartus Centralschweiz
Original geschrieben von BAlb
Original geschrieben von Christopher Many
Alle drei Fahrzeugarten könnten wir uns als Zuhause und Basis für die nächsten 20 Reise-Jahre prima vorstellen.

Dann dürfte der alte Daily ausfallen, die neuesten davon sind schon 18 Jahre alt - und es gibt jetzt schon das eine oder andere Teil nicht mehr, z. B. Bremskraftverstärker.


Dito bei den alten Bremach aus der Vor-Trex Zeit.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#656576 - 02/11/2017 16:58 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: Ozymandias]  
Joined: Jun 2011
Posts: 135
Reini aus Vlbg Offline
viermalvierer
Reini aus Vlbg  Offline
viermalvierer

Joined: Jun 2011
Posts: 135
Vorarlberg
Hallo,
Christopher, klar ich verstehe, je weniger Schadstroffklasse desto lieber ist dir das. Dann wird es aber mit Bremach sicher kritsch, da die Brick/Extreme Baureihe mindestens Euro3 hat und Vorgängermodelle wegen Ersatzteilversorgung immer schwieriger werden.
Und Fragen ist immer o.k. - wenn die Leute antworten wollen dann tun sie es.......


Ozy - Ersatzteile vor T-Rex Zeit - siehst du das für meinen Extreme BJ2007 auch schon kritisch ?
(Ich bin mit der Entwicklung von Bremach - Verkauf an Tekne auch nicht glücklich)

Gruß
Reinhard

#656592 - 03/11/2017 07:57 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: Reini aus Vlbg]  
Joined: Jun 2003
Posts: 13,230
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 13,230
Malepartus Centralschweiz
Original geschrieben von Reini aus Vlbg
Hallo,


Ozy - Ersatzteile vor T-Rex Zeit - siehst du das für meinen Extreme BJ2007 auch schon kritisch ?
(Ich bin mit der Entwicklung von Bremach - Verkauf an Tekne auch nicht glücklich)

Gruß
Reinhard


Sali Reinhard
Die Frage anders - würdest du dein Auto jetz hier heute nochmal kaufen?
Der Bremach ist immer ein Exote gewesen und wird es immer auch bleiben und die vielen Handänderungen helfen da auch nicht.
Bei meinem TGR gabs schon vor 15 Jahren nicht mehr alle vitalen Ersatzteile zu kaufen. Musste ganze Baugruppen ersetzen damals.

Und konkret jetzt hier stellt sich die Frage nach den 20 Jahren und da würde ich weder den Bremach noch den Iveco kaufen egal welchen Baujahres. Der Zeithorizont ist zu lang dafür.
Ich für mich habe da ja die Konsequenzen gezogen und mir ein Fahrzeug gekauft wo ich bloss ins WWW gehe und beliebig Ersatzteile kaufen kann auch wenn die Kiste mal 30 Jahre alt ist.

LG Ozy


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#656594 - 03/11/2017 08:49 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: Christopher Many]  
Joined: Feb 2010
Posts: 668
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 668
Passau
Hallo Christopher,

obwohl ich vom Iveco begeistert bin will ich ein Fahrzeug hier nicht unerwähnt lassen, das ist der Mercedes Vario mit Allradantrieb. Er ist zwar etwas schwerer als die Iveco´s oder Bremach´s ab dafür ist die Ersatzteilversorung ungleich besser und günstiger.
Wichtig ist nur daß Du einen Führerschein über 3,50 to hast.

Etwas fände ich bei der ganzen Diskussion noch interessant da wir sonst alle nur in die Luft reden, wie hoch schätzt Du Dein Buget für das Fahrzeug ein. Es hat keinen Sinn hier alle möglichen Fahrzeug anzusprechen wenn sich hinterher heruasstellt dass Du in anderen Preisregionen denktst.

Viele Grüße,
Horst


www.horst-pritz.de
33. Pritz-Globetrottertreffen von 14.-16. September 2018
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#656604 - 03/11/2017 16:47 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: HorstPritz]  
Joined: May 2015
Posts: 313
raphtor Offline
Enthusiast
raphtor  Offline
Enthusiast

Joined: May 2015
Posts: 313
Nordengland
Hi Christopher,

ich greife auch nochmal deinen angestrebten relativ langen Nutzungszeitraum von 20 Jahren auf. Wenn man sich das nochmal in Ruhe überlegt willst du eigentlich eine der beiden folgenden Optionen:

A) Ein ganz oder fast neues Exemplar von einem möglichst schon bewährten, aber noch aktuellen Fahrzeugmodell. Ein neues Fahrzeug dürfte auf jeden Fall eine Weile problemlos und bei entsprechender Pflege auch 20 Jahre halten, und du hast es weitgehend selbst in der Hand. Auch die Ersatzteilversorgung müsste bei eigentlich allen Marken für mindestens 10-15 Jahre ohne größere Schwierigkeiten gegeben sein. Dabei kommen dann auch exotischere Fahrzeuge wie Bremach, IVECO Daily 4x4, etc in Frage.

B) Wenn ein (fast-)Neufahrzeug aus Budgetgründen oder aufgrund der komplexeren Technik (Abgasreinigung vs. Dritte Welt) nicht in Frage kommt, suchst du ein Fahrzeugmodell, welches möglichst wenig exotisch und möglichst weit verbreitet ist, am besten auch bei diversen Streitkräften dieser Welt, so dass die Hersteller einen Anreiz haben die Teile vorzuhalten. Gerade Ex-Militärfahrzeuge sind oft auch mit geringer Kilometerleistung und wenig Korrosion zu haben, so dass auch ein 20 Jahre altes Fahrzeug problemlos weitere 20 Jahre halten kann - und je weiter verbreitet es ist/war, desto besser die (Gebraucht-)Ersatzteilversorgung auf die lange Sicht. Die Klassiker in dieser Kategorie wären zB Landrover, Toyota Landcruiser (dir zu klein) und Unimog oder andere klein-LKW, die teils auch recht erschwinglich sind.

Was du hingegen eher nicht willst, ist jetzt einen 20-30 Jahre alten Bremach zu kaufen, von dem es weltweit womöglich nur ein paar Dutzend gibt, und komplett von 1-2 Spezialfirmen wie Erich Christ oder Familie Keller abhängig zu sein. Wer weiß, ob es die in 10 Jahren noch gibt, oder ob sie nicht selbst auf Dauerweltreise gehen?

Das ist jetzt nur die Verfügbarkeit. Wenn du dich schon auf die Fahrzeugklasse "Klein-LKW ~ 3.5t" eingeschossen hast, wird kein Weg am Daily/Bremach vorbeiführen... und dann würde ich dir eher den Daily empfehlen, da weiter verbreitet.

Gruß
Raphael


Fuel-to-Noise-Converter (F2NC) Iveco TurboDaily 4x4 40-10 WC a.k.a."Sammy", FGst-Nr. ...5939317
#656614 - 03/11/2017 20:30 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: raphtor]  
Joined: Sep 2002
Posts: 1,780
PeterM Offline
Defender
PeterM  Offline
Defender

Joined: Sep 2002
Posts: 1,780
Wien
Überseht dabei aber nicht, dass ein totes CAN-Bus-Gerät irgendwo im Fahrzeug nach 15-20 Jahren auch bei absoluter Großserie das Aus bedeuten kann. Das alte "Jahrtausendwende-Fahrzeug" ist da Dorfschmied-tauglicher, und sehr viele Teile an den Extremes sind Normteile, dh. ab der letzten gößeren Überarbeitung für die Rheinbraun (1998) wesentlich beherrschbarer als zB ein x-beliebiger Ford (die treten nach guten 10 Jahren alles modellspezifische in die Tonne - da kann ein Lenkstockhebel zum Megaproblem werden, und die Restbestände gibts dann in Gold).

Wenn ich abwäge: Knapp 20 Jahre und sauberer Wartungszustand ist etwas für Hobbyschrauber für die nächsten 10 Jahre. Wenn nicht: max. 10 Jahre für die nächsten 10.

Grüsse
Peter

#656629 - 04/11/2017 09:20 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: PeterM]  
Joined: Oct 2017
Posts: 8
Christopher Many Offline
Jungfrau
Christopher Many  Offline
Jungfrau

Joined: Oct 2017
Posts: 8
Hallo allerseits (und besonders Bernhard, Ozymandias, Reinhard, Horst, Raphael und Peter),
Ihr seid spitze, wirklich. Nach dieser letzten „Diskussionsrunde“ im Forum ist mein Kopf jetzt klarer, und ich weiß, was wir tun werden. Laura und ich haben Eure Posts immer wieder gelesen, und dabei Eure unterschiedlichen Ansichten, Erfahrungen und Fakten verglichen. Was wir von Euch gelernt haben? Wie wir so oft auf dieser Erde schon erlebt haben, egal ob man über Weltpolitik, Philosophie oder Allrad LKWs debattiert – alles gleichwertige Themen, finde ich – es gibt häufig keine Schwarz-Weiß-Antwort auf eine gestellte Frage. Und das ist gut so! Sonst wäre das Leben stinklangweilig, nicht wahr? smile

Zwei Gruppen haben sich im Daily/Bremach Think-Tank gebildet. Ozymandias und Bernhard (wohl auch Jürgen?) sind der Ansicht, dass ich mir für die nächste Weltreise eher einen Daily ab Baujahr 2007, oder aber einen T-Rex ab Baujahr 2009 kaufen sollte (wenn überhaupt), weil die Ersatzteile für ältere Modelle bereits heute schwer zu finden sind (geschweige denn im Jahre 2030).

Erich, Konrad, Krischan und Peter (wohl auch Adrian?) sind der Ansicht, dass meine Improvisationstalente und Schrauber-Fähigkeiten ausreichen könnten, einen alten Dinosaurier irgendwie am Leben zu erhalten. Möglich; kann ich nicht sagen. Mein Landy Matilda war am Ende der letzten Reise auch ein „Mutant“, und hatte diverse Fremdteile. (Man muss es dabei nicht ins Extreme treiben, und bei einem Rahmenbruch Baumstämme links und rechts ans Fahrzeug binden … oder wenn ein Kolben kaputt ist, den entfernen, und vorrübergehend einen gut passenden Holzzylinder hineinhämmern. Nee, das lasse ich in Europa lieber sein!)

Raphael nimmt eine tolle Mittelposition ein. Laura und ich mögen Deine (A), (B) und (C) Optionen … Danke für Deine „ruhige Überlegung“! Genauso machen wir’s auch:

A) Falls wir genug Geld zusammenkratzen können, kaufen wir einen gebrauchten T-Rex. Wenn ich alles richtig verstanden habe, gibt es die seit 2009, werden immer noch gebaut, und Ersatzteile sind relativ einfach zu bekommen? Ja?

B) Falls die „Buch-Börsenkurse“ fallen, und ich mir keinen T-Rex leisten kann (auch nicht als Unfallfahrzeug), dann suche ich ein günstigeres, nicht-exotisches Fahrzeug. Unimog, obwohl toll, geht bei uns nicht: zu hoher Spritverbrauch. Wir würden sehr gerne unter 15 Liter/100km bleiben (müssen sogar, wenn wir unsere jährlichen Reiseausgaben weiterhin unter 6000,- Euro halten wollen). Hmm … ich denke da eher an den 4x4 GAZelle (oder ähnlich) als Fahrgestell, mit Einzelbereifung hinten (und größere Reifen), sowie Single-Cab. Für uns ist es kein Problem, für einige Monate nach Russland zu fahren, und dort ein Fahrzeug zu kaufen. Wäre eine spaßige Tour smile

Dennoch schade. Ich habe mich regelrecht in den Bremach Extreme TGR 60 (2006-2011) verliebt … so wie Reinhards Fahrzeug, oder die Brick-Version von Erich (Laura ist aufgrund meiner Verliebtheit aber nicht eifersüchtig geworden). Und sollten wir die nächste Weltreise mit einem GAZ antreten, müsste ich auch Forum wechseln. Seufz.

Jedenfalls habe ich für alle Helfer im Forum eine virtuelle Kiste Freibier hier für Euch stehen … greift bitte nach Herzenslust zu! Sollten wir uns eines Tages „in echt“ treffen … an einem Lagerfeuer in Europa vielleicht, oder sonst irgendwo auf der Welt … dann kaufe ich die erste Runde „echtes Bier“ smile Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch aus Bali und bis später ... Prost!
Christopher

PS @Horst … Hallo und guten Morgen von der Insel! Danke für Deine Zeilen smile Ja, mein Führerschein geht bis 7,5 Tonnen. Deine zweite Frage – mein Fahrzeugbudget – ist aber schwieriger zu beantworten. Wie ich weiter oben im Thread geschrieben habe, erhält man als Autor kein festes, kalkulierbares Einkommen, sondern nur ein Honorar. Diese Honorare werden nur einmal jährlich gezahlt, und erst dann, nicht früher, erfahre ich wie viele Reise-Fans meine Bücher gekauft haben. Das ist bei fast allen Schriftstellern so – außer man verlegt seine Bücher selber. Deshalb habe ich meine allererste Frage am 27.10. so vorsichtig formuliert: ich wollte nicht dass man Dailys/Bremachs für mich aktiv sucht, sondern ich wollte nur erfahren, welche Modelle überhaupt als Dauerreisefahrzeug und „Haus“ für uns geeignet wären. Aber ich glaube, die Frage ist nun beantwortet worden smile Mach’s gut, Horst, und immer gute Fahrt!

#656631 - 04/11/2017 11:00 Re: Vorstellung und Frage … neue Weltreise [Re: Christopher Many]  
Joined: Jun 2003
Posts: 13,230
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 13,230
Malepartus Centralschweiz
Sali Christoph

Da du gerne liest hbe ich hier einen Text für dich den ich als ausserordentlich gut verfasst finde bezüglich Fahrzeugfindung. Sehr ausgewogen ohne zu Werten.

http://www.viermalvier.de/ubbthread...500-diesel-pop-up-kabine.html#Post648043

LG Ozy

PS: Ihr kommt mit 6000€ p.A. aus inkl. aller nötigen Versicherungen aus?
Kannst du mir das ausführen? Dann hab ich ein starkes Argument mehr um meine Frau zu überzeugen abzuhauen hier. Wir gingen bis dato von 40000€ p.A. aus als Paar.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
Seite 3 von 4 1 2 3 4

Search

Wer ist online
7 registrierte Benutzer (MacBundy, WoMoG, Cabriofan, Bernie_HD, 3 unsichtbar), 126 Gäste, und 0 Spider.
Key: Admin, Global Mod, Mod
Heutige Geburtstage
Greenlandy, Roland
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Foren Statistiken
Foren36
Themen40,824
Posts625,086
Mitglieder8,854
Most Online580
Sep 19th, 2013
Top Schreiber(Insgesamt)
DaPo 24,609
Yankee 16,295
ranx 16,049
RoverLover 15,065
Caruso 13,897
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.015s Queries: 15 (0.003s) Memory: 2.8053 MB (Peak: 3.0170 MB) Zlib enabled. Server Time: 2017-11-19 12:20:38 UTC