Voriger Thread
Nächster Thread
Drucke Thread
Bewerte diesen Thread
Seite 1 von 2 1 2
#674076 - 16/03/2019 12:32 Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen  
Joined: Jun 2006
Posts: 360
RolandThalia Offline
Enthusiast
RolandThalia  Offline
Enthusiast

Joined: Jun 2006
Posts: 360
Oberbayern
Liebe Kollegen und Kolleginnen,

es gibt hier im Forum bereits einige User die das BMS123Smart aus den NL einsetzen. Nachdem das Thema sehr spezifisch ist erlaube ich mir einen neuen Thread zu eröffnen.
Als Hinweis für spätere Leser dieses Threads. Unter dem Thread "Roland's T-Rex Faden - Ausbau und mehr" gibt es zum Thema Lifepo4, BMS und Solar einiges interessantes zu lesen.

Bei mir sind jetzt 4*Winston 160AH Blöcke mit BMS123 Smart und 123smart (in / out) Relay verbaut. Bis dto. habe ich allerdings noch folgende Probleme:

Das System ist wie folgt auf dem In-Board via option switch und im BMS123 Smart konfiguriert:


























Die einzelnen Zellen wurden nicht vorab geladen. Laut oben erwähnten Thread ist das nicht unbedingt erforderlich und wissenschaftlich begründet. Somit wurde der Batterieblock im
T-Rex via Sterling B2B (AMG Ladekurve mit 14V) via Fahrzeugbatterie an die Lichtmaschine angeschlossen und Motor zum Laden gestartet. Das BMS zeigt ca. 40AH am Eingang an.
Es dauerte nur wenige Minuten bis die einzelnen Zellen von 3,3V auf die eingestellten 3,5V kamen. Das Balancing war auch nur sehr kurz und die 3,5V bzw. 14V waren laut Display erreicht.
BMS123Smart App zeigt 14V bei laufenden Motor und Philippi BC zeigt 14,2V. Wohl etwas Ungenauigkeit bei den Messungen.

Das In Relay schaltet somit den Eingang von Sterling ab. Die 14V bleiben bei laufenden Motor noch konstant (Sterling will auch noch Leistung Richtung Batterie schieben obwohl Relay getrennt hat).
Jetzt schalte ich Motor ab und Sterling schaltet ab. Die 14V gehen dann in wenigen Minuten auf 13,3V runter. Jetzt schalte ich LED Licht ein. Wenn ich die jetzt noch einen Verbraucher wie die
Wasserpumpe einschalte gibt es keinen Strom mehr am Philippi Panel.

Jetzt Reset vom 123smart und das Relay. Es gibt wieder Strom am Panel - Pumpe und Licht gehen wieder. Leider habe ich jetzt schon wieder keinen Zugriff mehr zum BMS123smart obwohl
Bluetooth am Board als aktiviert leuchtet und auch vom Handy das Device erkannt wird.

Da habe ich wohl noch ein erhebliches Problem. Entweder in der Verkabelung oder in der BMS123samart Konfiguration.

Kann zu meinen BMS123smart Einstellungen jemand was sagen. Vermutlich muss die Leistung der Batterie von der max Kapazität (3,5V * 160) von 2,2kw noch auf 70% reduziert werden.
Vielleicht kann mir hier jemand die perfekte Einstellung fürs BMS123smart bei 160AH Batterie durchgeben.

Jetzt läuft mir fast noch die Zeit davon. Die Batterie sollte in den Osterferien eine stabile Stromversorgung in Griechenland gewährleisten. Derzeit ist das noch weit entfernt.

Als elektronischer Laie würde ich sagen, dass sich die Batterieladung bereits vor Erreichung der Vollladung deaktiviert obwohl 3,5V bzw. 14V von der App angezeigt werden.


Ich bin für jeden zielführenden Hinweis bzw. Hilfe dankbar. Gruß, Roland



Zuletzt bearbeitet von juergenr; 16/03/2019 19:35. Grund: Bilder gedreht...link eingefügt
::::: Werbung ::::: TR
#674077 - 16/03/2019 13:26 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: RolandThalia]  
Joined: Nov 2017
Posts: 224
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 224
Aachen
was sagt die 123Smart-App zu den einzelnen Zellspannungen?

Meine 200Ah Batterie zeigt mit der 123Smart-App seit 10 Tagen diesen Ladezustand:

[Linked Image]





Zuletzt bearbeitet von Benedikt1; 16/03/2019 13:26.
#674079 - 16/03/2019 16:16 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: Benedikt1]  
Joined: Jun 2006
Posts: 360
RolandThalia Offline
Enthusiast
RolandThalia  Offline
Enthusiast

Joined: Jun 2006
Posts: 360
Oberbayern
So, jetzt hat sich das BMS123smart wieder regeneriert und erlaubt wieder eine Verbindung zum Android oder iPhone. Alle 4 Zellen zeigen jetzt 3,22V - super ausgeglichen aber voll ist die wohl nicht?

#674085 - 16/03/2019 19:30 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: RolandThalia]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,296
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,296
Malepartus Centralschweiz
Die kann auch nicht voll sein wenn du nur mit 14V lädst, das ist weit von Voll entfernt.
Du brauchst 3.6 rsp. 14.4 für eine normale Ladung und 3.65 rsp 14.6 fürs Balancing.
Und das Ladegerät geht auf Erhaltungsladung wenn der Zielwert von14,4 erreicht ist, ein Ladegerät schaltet sich nicht ab wenn die Zielspannung erreicht ist, es verbleibt auf dieser Spannung bis zum Ende der Zeit.
Das BMS soll nicht die Batterie abtrennen bei 14V, das hat dir Benedikt auch schon geschrieben.
Ein BMS ist der Sicherheitsgurt für die LiPo, die Ladung regeln die jeweiligen Ladegeräte für sich, egal ob Solarstrom oder B2B oder Landstrom.

Aber das hab ich alles schon 3x geschrieben, wenn du von mir nichts mehr lesen willst sag es einfach dann schreib ich nichts mehr.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#674086 - 16/03/2019 19:43 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: Ozymandias]  
Joined: May 2005
Posts: 6,046
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,046
Mittelhessen (D)
hier wird auch von 14,4V (3,6v pro Zelle) ausgegangenen i-tecc.de/support/lifepo4-akkus-richtig-laden


Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#674087 - 16/03/2019 19:49 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: RolandThalia]  
Joined: Dec 2011
Posts: 407
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 407
Nürnberg
Hallo Roland,
wenn du die neuen, also höchstens halbvollen Batterien über den Motor laden willst, musst du den dazu mindestens mehrere Stunden laufen lassen.
Ich hatte dir doch telefonisch empfohlen, die Batterie erstmal mit einen üblichen Ladegerät aufzuladen, um einen definierten Zustand zu bekommen.
Nur weil die Spannung gerade auf 14V angestiegen ist, ist die Batterie noch lange nicht voll. Laden braucht seine Zeit.

Nachtrag: hab gerade gelesen, das du über den Motor mit 40AH ein paar minuten geladen hast - das wären 1/4 deiner Batteriekapazität.
Aber ich nehme an, das es 40A angezeigt hat. Die App zeigt nämlich nur A, W und KWh an - keine Ah.
40A ladestrom sind in 15min sind gerade mal 10Ah. Also müsstest du für eine halbe Batterieladung den Motor 2h laufen lassen.

So wie wie du die Balancer eingestellt hast (3,5V) wird der dir jede Aufladung wieder zunichte machen: du hast beim Laden diese Spannung (14V) überschritten und
wenn du die Aufladung beendet hast, setzt das BMS alles in Wärme um und deine Batteriespannung sinkt wie beschrieben. Setz Vbypass mindestens auf 3,7V ein.
Ich hab bei mir 4,0V eingestellt.
Vbypass ist die Startspannung für den Ausgleichsvorgang und wird wegen der Hysterese erst ein paar Zehntel Volt unter der Vbypass wieder ausgeschaltet.
Deshalb ist es normal das du dann nach einiger Zeit nur noch 1 - 1,5V weniger hast.

Die Minimalspannung Vmin hast du auf 2,9V erhöht: Damit schaltet dir bei nur halbvoller Batterie das Ausgangsrelais sofort ab wenn du einen Verbraucher
wie eine Pumpe anschliesst. Die braucht zu Start das Mehrfache an Strom als den Dauerstrom und dadurch sinkt deine Batteriespannung kurzfristig sicher unter 11,6V.
Dann tut dein BMS was du eingestellt hast: es schaltet das Lastrelais ab!
Also stell das mal besser auf 2,7V , sicherer auf 2,5V ein.

ich hab mir mal eine kurze Übersicht geschrieben, welche Spannung was ungefähr (beim) nach dem Laden bedeutet:
11,2 jetzt schnell laden
12 fast leer
12,4 10%
12,8 25%
13 50%
13,2-13,5 98% !!!! Normalzustand nach dem Laden

Danach zeigen dir die 3,22V nur rund 25% Ladung an. Wenn du die Batterie nicht lädst, kann sie auch keinen Strom liefern.
Gruß
Erich


Zuletzt bearbeitet von Dbrick; 16/03/2019 20:46.
#674088 - 16/03/2019 19:59 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: Dbrick]  
Joined: Dec 2003
Posts: 2,275
BAlb Offline
Kabriofahrer
BAlb  Offline
Kabriofahrer

Joined: Dec 2003
Posts: 2,275
im warmen Oberrhein-Graben
das sind dann aber die Ruhespannungen einige Zeit nach dem Ladevorgang?

#674089 - 16/03/2019 20:44 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: BAlb]  
Joined: Dec 2011
Posts: 407
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 407
Nürnberg
Ja, natürlich. Das soll mir nur so als Anhaltspunkt dienen, wenn ich mein Voltmeter an einem 4S Block halte. Das muss ich ja irgendwie interpretieren.
Danke, habe die Stellen jetzt im Text geändert

Die Spannung beim Laden hilft dir ja nur was, wenn du auch den Ladestrom dazu siehst.


Zuletzt bearbeitet von Dbrick; 16/03/2019 20:47.
#674110 - 17/03/2019 19:44 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2006
Posts: 360
RolandThalia Offline
Enthusiast
RolandThalia  Offline
Enthusiast

Joined: Jun 2006
Posts: 360
Oberbayern
Guten Abend und vielen Dank für eure bisherigen fachlichen Inputs an Ozy, Erich, Jürgen und Benedikt.

Wie bereits erwähnt bin ich absoluter Laie in Sachen Elektronik, Strom und Batterien. Ich hätte gerne ein "out of the box" Batteriesystem mit 160Ah Leistung erworben. Leider passten alle am Markt verfügbaren Angebote nicht in den für die Batterie vorgesehen Platz. Alternativen gab es keine. Somit musst ich mich auf das Abenteuer "Selbstbau" einlassen. Bis dto. hatte ich mit dem Projekt schon viele "Tiefpunkte" durchlaufen. Als Laie kann ich nur mit einfachen und klar verständlichen Anweisungen was anfangen. Für mich wäre es mehr als wichtig das Gesamtsystem Batterie (4* Winston 160Ah Zellen) mit BMS123Smart und Sterling BB1250 B2B richtig zu konfigurieren. Somit erlaube ich mir jetzt alle empfohlenen Einstellungen hier noch mal zu wiederholen. Toll wäre es wenn mir jemand noch für die falschen Einstellungen die richtigen Werte durchgeben könnte. Die Einstellungen im manual sind wohl auch nur beliebige Werte ohne Empfehlung bzw. Bezug zur Realität?

Das wäre jetzt meine Checkliste die geprüft und ggfs. überarbeitet werden muß:

A) Sterling BB1250 wurde wie von Ozy empfohlen auf geschlossene Säure / AMG Ladekurve eingestellt (14,4V - Ausgleichsladungszeit wird autom. berechnet und beträgt zwischen 4-8Std)
Sterling BB1250 manual
Der Temp-Fühler wurde von mir noch nicht wie im manual empfohlen auf den Minus Pol geschraubt (wird noch erledigt).

B) Einstellungen auf dem BMS123Smart In-Board:
BMS123Smart manual
BMS123Smart Relay manual
Option switch 1 = off (messages every 1,0S --> spart Strom)
Option switch 3 = on (prevent sensor is to sensitive around 0 Amps which could cause miscalculaitons in the SOC calculation)
Option switch 4 = off (no recalibration of sensor is required)
Option switch 5 = off (recommended - SOC is reset to 100% when all cells are at or above Vbypass)
Option switches 2/6/7 = off/on/on (V-Bypass 3,7Volt)

C) Einstellungen auf der BMS123Smart App (Settings) für 160Ah Batterieblock:
Solar peak power = 1,00kW (derzeit keine Solarzellen geplant und wenn nur 320W peak --> somit ist die Einstellung wohl so ok und könnte noch reduziert werden?
Inverter peak power = 1,00kW (Verbraucher die gleichzeitig laufen könnten: Kompressor 51A, Wasserpumpe5,2A, Engel Box 32W, Elgena WW-Boiler 200W, 1*LED Licht bzw. USB Steckdose)
Battery capacity = 2,2kWh --> enstspricht das wirklich 100% bei 160Ah und den gewählten anderen Einstellungen? Manual schreibt ja man soll die max. Batterie Capacity auf 70% reduzieren. Was wäre hier jetzt der richtige Wert?
Vmin = 2,70V --> könnte laut Erich auch noch auf 2,50V reduziert werden.
Vmax = 3,70V --> muss das nicht auch noch erhöht werden? 3,60V steht im manual.
VBypass = 3,70V --> könnte Laut Erich wohl auch noch bis max 4,00V erhöht werden
Tmin = -20°C --> manual schreibt -10°C. Sind die -20°C empfehlenswert?
Tmax = 80°C --> sollte man hier nicht auf 70°C gehen? Im manual steht 80°C
Charge restart = 90% --> manual schreibt 95%. Sollte ich hier wieder auf 95% hoch
Discharge restart = 10% --> manual schreibt 5%. Sollte ich auch hier wieder auf 5% runter?
Prevent auto look = on

Wenn ich jetzt die Berichtigungen erhalte würde ich alles umstellen und die Batterie mit meinem CTEK MXS 10 wie folgt landen (direkt an den Batterie Polen unter Ausschaltung des In- / Out Relays). Als Kurve würde ich das Programm für normale Batterien wählen (14,4V 10A. Das AGM Programm macht hier 14,7V 10A). Ist da noch was zu beachten damit kein Schaden entsteht?
CTEK MXS10 manual

Damit die Sache nicht so "trocken" wird, würde ich bei einem der nächsten Bremach / Iveco SÜD Treffen einen Kasten Tegernseer für die tatkräftige Unterstützung in Sachen "Elektronik" mitbringen. Für unsere(n) Schweizer Kollegen wär natürlich auch Wein "On Board".

Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung eines nervigen Elektronik "Nichtverstehers".

Beste Grüße, Roland

#674114 - 17/03/2019 21:47 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: RolandThalia]  
Joined: Dec 2011
Posts: 407
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 407
Nürnberg
Hallo Roland,
die einzelnen Werte sind für sich allein nicht so wichtig wie das Laden der Batterie - also fang bitte endlich damit an.
Es ist halt auch etwas ermüdend dich immer wieder auf gleiche hinweisen zu müssen, weil das nicht von dir berücksichtigt wird und du statt dessen nach vielen unwesentlichern Details nachfragst, die nicht mit dem Problem in Zusammenhang stehen.

Nun zu den Details:

a) machs so.
b) lass diese Einstellungen so.

c) Batterie Capacity:
Die Einstellung der Batterie Capacity dient dem Schutz vor Tiefentladung und damit der Lebensdauer, deshalb wird empfohlen die unterhalb der wirklichen Batteriekapazität einzustellen. die ist bei dir: 160x3,2x4= 2kW.
Also wäre bei dir etwa 1,7 kW ein passender Wert.

Solar peak power:
Wenn du nicht über Solarpanele lädst, sondern nur über die Lichtmaschine und den Sterling, sollte desen maximale Leistung (die ich gerad nicht kenne
und nicht noch mal nachsuchen will) eingetragen werden.
es ist nur eine Sicherheitsabschaltung für zu hohen Strom falls dein Ladergerät spinnen sollte also kannst du auch die 1kW lassen.

Inverter Peak Power:
Das die Leistung bei der das BMS aus Sicherheitsgründen (Kurzschluß ) abschaltet.
Wesentlich ist der größte Verbraucher, also hier wohl dein Kompressor : 51A ? Dauerstrom oder ist das nur der Einschaltstrom ? das kann ich nicht wissen.
Damit er beim Einschalten nicht gleich abgeschaltet wird, würde ich erstmal den größten Wert einstellen: 1,2kW (der Stromsensor des BMS kann sowieso nur max. 100A messen). Den genauen Wert kannst du später ausprobieren, wenn deine Batterie geladen ist. Ist aber auch nicht nötig.

die restlichen Werte lass ruhig so wie du sie eingestellt hast.

Dann müsste die Batterie auch funktionen
Wann ich zu den Treffen kommen kann, ist für mich noch nicht so absehbar. Hatte ein grundsätzliches Problem mit der Lagerung meines Aufbaus und daher bin ich im Verzug.
Gruß
Erich

#674115 - 17/03/2019 21:50 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: RolandThalia]  
Joined: Nov 2017
Posts: 224
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 224
Aachen
Hallo Roland,
erst die guten Neuigkeiten smile Den Temperatursensor kannst Du Dir schenken, LiFePO´s werden nicht warm, wenn man sie über- bzw. zu sehr entlädt.
Der Tempfühler macht evtl. Sinn für den Sterling, da dieser nicht weis was er tun soll wenn der Sensoreingang "offen" ist.

Problem sehe ich in der zu niedrigen Ladespannung des Sterling.
14Volt (oder auch 14,3...14,6V aus der Lima) sind für eine 4 -Zellen LiFePO4 zu wenig - nur 3,5Volt/Zelle.
Ausgegangen von einer Ladeschlussspannung von 3,8V pro Zelle sollten die Ladegeräte (Lima, PV-Regler, Batteriecharger) 15,2Volt stabil liefern können.
Wenn man bedenkt, dass noch Leitungslängen (Leitungswiderstände sind Spannungswiderstände) hinzu kommen (eigentlich senken diese die effektiv an den Zellen ankommende Spannung) und man lieber auf der sicheren Seite sein möchte, kann man sich ganz gut auf 15V einigen.
Das entspräche einer Ladeschlusspannung von 3,75Volt.

Das 123SmartBMS-Relais dürfte eigentlich gar nicht auslösen weil der Sterling nur 3,5V pro Zelle liefert?
Gruß
Benedikt

#674116 - 17/03/2019 22:01 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: Benedikt1]  
Joined: Dec 2011
Posts: 407
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 407
Nürnberg
Hallo Benedikt,

Dem Roland gehts darum seine Batterie überhaupt erstmal in Betrieb zu nehmen.
Bitte verwirr ihn jetzt nicht noch zusätzlich mit deiner "Hochvolt" - Diskussion, die hat ja schon ihren eigenen Platz.

Gruß
Erich

#674270 - 24/03/2019 11:33 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2006
Posts: 360
RolandThalia Offline
Enthusiast
RolandThalia  Offline
Enthusiast

Joined: Jun 2006
Posts: 360
Oberbayern
Danke Benedikt,
Danke Erich damit die Diskussion auf "Laien" Level bleibt. Mir geht es erst mal darum dass die Einstellungen vom BSM123Smart vernünftig bzw. einen reibungslosen Betrieb (landen und entladen) ermöglichen.

Was ist passiert seit letzter Woche:
Einstellungen wurden wie in der Zusammenfassung oben beschrieben umgeändert. Am In-Board wurde der VBypass wurde auf 3,7V erhöht. Der Temp-Fühler vom Sterling wurde auf - Pol geklemmt. Ob jetzt
die Lüfter nach Erreichung der Vollladung vom Sterling abschalten konnte ich nicht testen da ich im Schwerpunkt mit dem CTek mit AMG Kurve (14,7V geladen habe.

Bei Ladung mit Ctek 10AH und Ladekurve AMG mit 14,7V:
#1 = 3,70 V
#2 = 3,51 V
#3 = 3,70 V
#4 = 3,71 V
BMS123Smart zeigt ca. 48% Beladung und ca. 0,8Kwh an. Das kann man wohl vernachlässigen da errechneter Wert und womöglich ist noch was an den Settings falsch. Richtig?
Das war gestern Abend. Mehr Laden konnte ich nicht mehr. Das Relay schaltet immer wieder die Ladung ab und ein. Balancing war bei 3 Zellen rot und bei Erreichen von 3,70V wieder grün. Der höchste Wert
war 3,71V an einer Zelle. Leider konnte das Balancing die Zelle #2 nicht nach "oben bringen" da wohl das Relay immer wieder abschaltete wenn 1 Zelle über 3,70V kam.

Heute hatte ich auf der App dann nur noch 13,3V bzw. gemessene 13,2V via Multimeter. Alle Zellen waren laut BMS123Smart auf gleichen V-Wert. Läuft da ohne Ladung auch noch ein Balancing?
Nur als Anmerkung: Es waren keine Stromverbraucher aktiv!

Somit habe ich sofort wieder das Cetek eingeschalten. Nach wenigen Minuten waren schon wieder die 3,7V bei 3 Zellen erreicht. Die Zelle #2 hängte wieder hinterher. So um die 3,51V. Das Relay hat natürlich
wieder den Ladevorgang abgeschalten. Interesssant war für mich auch, dass das Relay nicht nur die Beladung sondern auch die Entladung immer mal wieder blockiert hat. Nach einer gewissen Zeit gab es dann aber
die Entladung auch wieder frei. Vermutlich dann, wenn die Beladung auch wieder möglich war. Zelle#3 verharrte auf 3,77V. Zelle #1 bei 3,71 und Zelle#4 bei 3,71V. Bei Zelle #1/#4 stieg die Temp schnell über 40°C und bei
Zelle #3 langsam auf über 20°C. Die ist wohl beim Balancing "konservativer". Das geschieht noch alles mit angesteckten Ctek aber getrennter Relay Ladeverbindung. Wenn ich das Ctek abstecke geht in wenigen Sekunden
die V Zahl von 14,7V runter. Die einzelnen Zellen sind mit Ausnahme von Zelle#3 dann auch wieder unter 3,70V. Vielleicht ist das auch normal. Ich dachte die Batterie ist voll geladen wenn alle Zellen genau 3,70V (da
VBypass auf 3,7V eingestellt ist) erreicht haben. Ist das wirklich so? Balancing soll ja alle Zellen auf den identischen V Level beim Laden bringen (auch beim entladen / bzw. Ruhestrom?)

Vielleicht ist doch was bei der Verkabelung / Belegung der Boards nicht richtig gelaufen Das werde ich gemeinsam mit meinen Bekannten vielleicht nächste Woche prüfen.

Bsp. Ruhestrom ca. nach 20m Minuten nachdem ich das Ladegerät ausgeschalten habe (14,1V)
#1 = 3.56V
#2 = 3.42V
#3 = 3,59V
#4 = 3,54V

Das mit der Zelle#2 gefällt mir derzeit nicht. Die hängt auch jetzt noch hinterher. Ich werde mal sehen welche Werte heute Abend die App auswirft bzw. was ich messe. Messungen von Einzelzellen kann ich leider
derzeit noch nicht mit dem Multimeter durchführen.

Kann man aus meinen "laienhaften" Schilderungen was essentielles ableiten? Muss ich mir Sorgen machen? Gibt es "short fixes" / Lösungs- bzw. Prüfungsansätze die ich schon mal ohne "Elektroniker Unterstützung"
angehen könnte? Das Ctek weiter laden zu lassen wir wohl nicht viel helfen da das Relay die Stromverbindung abschaltet.

Der nervige "Elektroniklaie", Roland

#674278 - 24/03/2019 16:57 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: RolandThalia]  
Joined: Dec 2011
Posts: 407
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 407
Nürnberg
Das einzige was hier etwas abweicht ist die Zelle Nr.2. Sonst ist, so wie du das beschreibst, alles in Ordnung.

Da du mit 14.7 V lädst, entspricht das im Durchschnitt je Zelle 3,67V, liegt also unter der Schwelle von 3,7 V ab der der Balancer das gezielte Entladen einzelner Zellen startet.
Da aber die Zelle 2 sich weniger aufgeladen hat, liegen die anderen Zellen über 3,7V und werden deshalb von Balancer entladen.

Kontolliere mal die Verbindung von Zelle 2 ob die nicht ordenlich verschraubt ist (oder Kontakte oxidiert sind), andernfalls einfach beobachten ob sich das im normalen Ladebetrieb über die LIMA später langsam anpasst. Aber daß es Unterschiede gibt ist normal. Üblich sind Abweichungen von 0,1-0,2V zwischen den Zellen, also kein Grund zur Beunruhigung.

Den Gesamtladezustand kann das BMS nach einmaligen Aufladen noch nicht richtig anzeigen, du hast also zu der Grundaufladung in der Fabrik noch 0,8kWh dazugeladen. Das könnte also jetzt gut eine Vollladung sein.

3,7V = voll geladen: Nein ! Dein Ladegerät und die Entladefunktion vom Balancing arbeiten unabhängig voneinander, und wenn beides aktiv ist, vermischen sich die Funktionen und deshalb kannst du da keinen sinnvollen Schlüße daraus ziehen.
Das Balancieren ist eine Funktion über die Zeit und deshalb kann eine Zelle auch erstmal 3,77V erreichen und es kann ein auch eine Stunde oder mehr dauern, bis die auf 3,7V entladen wird. Dabei steigt dann die angezeigte Temperatur ziemlich an, was du ja auch beobachtet hast.
Wenn aber das Laden noch aktiv ist, kann das auch noch viel länger dauern.

Eine Zelle muß ja eine höhere Spannung beim Laden bekommen, weil die Zelle 2 ja weniger abbekommt, weil das Ladergerät ja 14,7V erreichen will.
Das kann auch daher kommen, weil die vieleicht schon in der Fabrik weniger vorgeladen wurde und deshalb mehrere Lade/Entladzyklen braucht, bis sie sich an das Niveau der anderen 3 Zellen angeglichen hat.
Also erstmal beobachten.

Das Balancing (jetz auf auf 3,7V eingestellt) begrenzt nur die Spannungen je Zelle auf 3,7V, aber nicht sofort und nicht über alle 4 Zellen gleichzeitig, sondern nur langsam. Der Strom beim Balancing beträgt nur 1A aber du lädst ja über das CTEK mit 10A und über später über die Lichtmaschine sogar mit z.B. 50- 80A, also dauert das Ausgleichen 10 -50 mal solange wie das Laden. (Aber es ist kein "Ausgleichen", sonder nur ein Begrenzen einzelner Zellen)

Achtung Missverständnis: wenn eine Zelle schwächer aufgeladen wurde als auf 3,7V, wird sie auch durch das Balancieren nicht mehr geladen. Das bleibt erstmal so und ist kein Fehler.

Nebenbei: die letzte angezeigte Stelle in der App (hundertstel Volt) solltest du gar nicht beachten: das ist nur Messfehler und Abweichung, aber genauer Wert.

Ich hoffe das alles hilft dir etwas bei der Bewertung der Abläufe.

Jetzt würde ich mal den Kompressor mal 10-20min. laufen lassen und schauen wie sich die Spannungen verändern, und dann nochmal mit dem Laderät laden.
Und das ganze einen halben Tag später wieder anschauen.
Wahrscheinlich wird sich dann schon eine leichte Annäherung von Zelle 2 an die anderen ergeben.

Gruß
Erich

Zuletzt bearbeitet von Dbrick; 24/03/2019 17:39.
#674279 - 24/03/2019 17:52 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: Dbrick]  
Joined: Jun 2006
Posts: 360
RolandThalia Offline
Enthusiast
RolandThalia  Offline
Enthusiast

Joined: Jun 2006
Posts: 360
Oberbayern
Danke Erich für deine Erklärungen. Dann kann ich heute beruhigt ins Bett gehen.

Letzte Stand der BMS123Smart Anzeige (keine Stromentnahme) -->ca. 8 Std nach Ladung.
#1 = 3.40V
#2 = 3.35V
#3 = 3,41V
#4 = 3,40V
Das wären dann ja 13,6V.

Sollte eine voll geladene Batterie nicht höhere V Werte --> Richtung 14,0V bis 14,4V bei Ruhespannung haben? Vielleicht habe ich was falsch verstanden.

Besten Dank, Roland

#674281 - 24/03/2019 18:39 Re: Lifepo4 - BMS123 Smart Einstellungen [Re: RolandThalia]  
Joined: Nov 2017
Posts: 224
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 224
Aachen
Hallo Roland,
Zelle#2 kommt ja auch so mit und mit - das wird schon.


Mein Jüngster hatte sich im Rahmen seines Selbstbauprojektes "E-Longboard" mit 9S Li-Ion (34Volt 9x3,7V - keine LiFePO4) und einem 3kW (!) Antriebsmotor einen preiswerten Alibaba Charger gekauft.

20 Dollar Li-Ion, LiFePO, NiMH Battery Charger mit Balance-Funktion

Den habe ich genutzt um die einzelnen Winston Zellen auf ungefähr gleichen Ladezustand zu bringen. Für um die 20 Dollar ist der Charger voll ok.
Irgendwo in einem YT-Video wurde der Lader gelobt ob seines guten Preis/Leistungverhältnisses.

Was ich noch suche sind 6,3mm Flachzungen (wo die normalen KFZ-Stecker draufpassen) direkt mit 12mm Öse um diese mit unter die einzelnen Winston-Pole drunterzuschrauben.
Habe im Netz noch nichts passendes gefunden.
Ich verspreche mir davon die Zellen einzeln laden zu können da die Krokodilklemmen an den Sechskantschraubenköpfen nicht halten.

Gruß
Benedikt

Seite 1 von 2 1 2

Search

Wer ist online
3 registrierte Benutzer (Jens, AndreasHannover, 1 unsichtbar), 190 Gäste, und 0 Spider.
Key: Admin, Global Mod, Mod
Heutige Geburtstage
DB 300TD
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Foren Statistiken
Foren36
Themen42,028
Posts642,716
Mitglieder9,246
Most Online609
Jun 5th, 2019
Top Schreiber(Insgesamt)
DaPo 25,345
Yankee 16,379
ranx 16,049
RoverLover 15,065
Ozymandias 14,296
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.017s Queries: 15 (0.003s) Memory: 2.8472 MB (Peak: 3.1187 MB) Zlib enabled. Server Time: 2019-06-27 05:07:23 UTC