Voriger Thread
Nächster Thread
Drucke Thread
Bewerte diesen Thread
Seite 1 von 2 1 2
#679408 - 27/10/2019 05:55 Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram  
Joined: Oct 2019
Posts: 9
ThomasCH Offline
Jungfrau
ThomasCH  Offline
Jungfrau

Joined: Oct 2019
Posts: 9
Hallo zusammen

Ich heisse Thomas, 35 Jahre alt oder jung, verheiratet und wohne in der Schweiz. Ich lese hier schon seit einiger Zeit leise mit und gelange nun mit einigen Fragen an euch. Ich bin auf der Suche nach einem Dodge Ram. Wieso und warum werde ich nachfolgend ausführen (gebe mir Mühe, mich möglichst kurz zu fassen...:).

Schon als kleiner Junge war ich von grossen Autos und Geländewagen fasziniert. Mein erster Geländewagen war ein Jeep Cherokee XJ, den ich von meinem Vater übernehmen konnte, als ich ca. 20 Jahre alt war. Danach folgten einige Autos queerbeet, von VW Bus bis Subaru, usw. Auch einige Fehlkäufe darunter...

Danach bin ich bei Toyota gelandet. Landcruiser mit Dachzelt. So ging es auf Reisen. Spätestens nach einem Regen- und windreichen Irlandurlaub war das Dachzelt samt Landcruiser dann auch Geschichte...(Ja, meine Frau und ich haben gerne ein wenig Komfort und warm, gilt besonders für meine Frau:)).

Danach haben meine Frau und ich uns (inspiriert und beeinflusst durch Zeitschriften und "Offroadprofis") einen neuen Toyota Hilux mit "offroad-fähiger" Absetzkabine gekauft. Die Kabine gekauft für viel Geld und den Toyota umrüsten lassen mit allen möglichen Gadgets (Fahrwerk, Reifen, Licht, usw.) für noch vieel mehr Geld. Resultat: Schwere Fuhre.

Den Toyota samt Kabine haben wir verschifft nach Nordamerika um dort ein halbes Jahr zu reisen. Wir sind ausgesprochene Nordamerika-Fans. Seit vielen Jahren bereisen wir regelmässig diesen Kontinent. So, der Link zum Dodge ist hiermit nun fast geschafft...:).

In Nordamerika unterwegs, verabschiedete sich beim Toyota einer der teuren und angeblich offroad-tauglichen Stossdämpfer. Dies bei einer Schotterpiste, wohlgemerkt. Und ich bin auch kein aggressiver Fahrer, eher ein Softroader. Dazu musste man die Kabine immer wieder festzurren, da sich die Ketten ständig lockerten. Meinem Fass den Boden ausgeschlagen hat es dann, als wir in Texas offroad unterwegs waren. Ein Einheimischer begnete uns mit seinem Ford Pickup ohne jegliche Umbauten und fuhr diesselbe Strecke...

Zuhause haben wir dann die gesamte Fuhre verkauft. Fazit: Viel Geld ausgegeben für unnötige Sachen. Die Reise haben wir aber trotzdem sehr genossen. Aber die Kombination, Alkovenkabine mit Hilux-Doppelkabiner hat sich für uns nicht bewährt.

Zurzeit sind wir ferientechnisch mit dem Wohnwagen unterwegs, das gefällt uns sehr gut. Komfort, man kann die Fahrräder mitnehmen und hat trotzdem noch ein Fahrzeug zur Verfügung um die Gegend zu erkunden. Sind also nicht mehr primär offroad unterwegs. Trotzdem bezeichnen wir uns als Individualreisende. Meistens reisen wir in den Norden (Skandinavien, England, Schottland, Irland und natürlich Nordamerika).

Jetzt haben wir einen alten Toyota Landcruiser als Zugfahrzeug. Vor kurzem waren wir in den USA und haben mit einem Mietwagen Urlaub gemacht. Der besagte Mietwagen war ein Dodge Ram 1500, Benziner. Tja, was soll ich sagen? Für mich persönlich das absolut bequemste Auto überhaupt. Toller Fahrkomfort, usw.! Habe mich unsterblich in dieses Auto verliebt:). Seitdem lässt mich das nicht mehr los und ich bin am umsehen und überlegen und rechnen, ob ich mir ein Stück USA in den Alltag holen möchte:).

Profil:
Benötige das Auto vor allem am Wochenende und am Abend, viele Kurzstrecken, selten für den Arbeitsweg, Zugfahrzeug (Wohnwagen beladen: Ca. 2000kg).

Nun endlich meine Fragen:

- Benziner oder Diesel?
(ich persönlich bin eher Benzin-Fan, lasse mich aber gerne belehren, was ist z.B. vom Eco-Diesel Ram zu halten?)

- Der Verbrauch in den Ferien hat mich sehr positiv überrascht. Ist dies bei den älteren Modellen auch der Fall? Sprich, ist der Motor derselbe von z.B. 2012 bis heute? Ich frage deshalb so komisch, weil es zurzeit einige Angebote hat mit dem Jahrgang 2012 usw. die relativ günstig sind. Oder sollte man besser ein jüngeres Modell kaufen? Klar, der Verbrauch ist auch Fahrer abhängig, usw.

-Worauf sollte man allgemein achten beim Ram 1500 Occasion?

So, das wäre es für den Moment. Sorry für den Roman und schon mal vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Thomas

::::: WERBUNG ::::: Reisemobile
#679425 - 28/10/2019 01:05 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: ThomasCH]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Somewhere behind the horizon
Salü Thomas

Willkommen im Forum.
Ja das ist schon so, wenn man mal einen Fullsize gefahren hat verschieben sich die Maßstäbe.

Wir sind gerade in Mexiko unterwegs mit unserem Reisemobil, siehe Thread "Projekt Polarfuchs".

Zum RAM 1500 kann ich dir sagen dass du für deinen Einsatzzweck mit dem 5.7 HEMI Benziner keinen Fehler machst, die ECOdiesel haben leider etwas gemischte Rückmeldungen zur Motorhaltbarkeit in US Foren, der VM Diesel scheint überfordert zu sein in der RAM plattform während er im Grand Cherokee ein problemloser Geselle ist.
2012 ist OK zum kaufen, da gibts keine besonderen Auffälligkeiten, schau dass du ein Fahrzeug bekommst wo alle Wartungsdienst gemacht wurden, weniger Kilometer ist besser.
Hier gibts viel Infos zu dem Baujahr https://www.allpar.com/model/ram/2009-ram.html

Die Automaten sind grundsätzlich haltbar, Ölwechsel alle 50000Km sollte man aber machen daran. Beachte dass ab MY 2013 die 8 Gang Automatik verbaut wurde die wesentliche Verbesserungen betreffs Verbrauch und Komfort brachte. https://www.allpar.com/model/ram/dodge/2013-ram-powertrain.html

Betreffs Verbrauch, der HEMI im 1500er arbeitet mit Zylinderabschaltung(MDS), 4/8, darum sind die auch so sparsam im Überlandverkehr, das MDS verträgt sich aber nicht mit Auspuff Anlagen aus dem Zubehör, die klingen dann schrecklich.
Rostvorsorge ist immer noch bescheiden, etwa wie bei den asiatischen Pick-up, also anschauen und eventuell noch eine Versiegelung machen lassen.

Selber Importieren würde ich nicht (mehr), die Zulassungsprozedere in der Schweiz wurden massiv hochgefahren nach der VW Krise und es ist jetzt wirklich richtig richtig richtig Mühsam und Aufwendig das selber zu machen, Kurzfassung - Bern will diese Autos nicht auf der Straße haben und tun alles um sie fernzuhalten.

Ich habe unseren RAM bei Calonder gekauft, wurde da auch immer gut betreut, es gibt aber auch noch weitere Lieferanten wie Senn in Besenbüren, Vogel im Bernbiet und Andere mehr.
Den Duranho haben wir bei Kunz im Aargau gekauft, ist einer der billigeren Händler aber aftersales ist weniger gut.

Falls du eine Occasion kaufst - mach unbedingt einen Carfax (google) damit du sicher bist kein importiertes Unfallfahrzeug zu kaufen. Wichtig!
Nur bei Autos die nachweislich als Neuwagen importiert wurden kann man darauf verzichten.

Weitere Fragen - immer her damit.

Liebe Grüße Ozymandias


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#679497 - 31/10/2019 08:18 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: Ozymandias]  
Joined: Oct 2019
Posts: 9
ThomasCH Offline
Jungfrau
ThomasCH  Offline
Jungfrau

Joined: Oct 2019
Posts: 9
Hallo Ozymandias

Merci für die schnelle und kompetente Antwort. Habe deinen Thread gelesen, tolles Fahrzeug mit Kabine, gefällt:).

Selber importieren möchte ich nicht, habe ich mit dem Hilux durch, das reicht...:).

Was ist von den 3.6l zu halten?

Die Importeure/Garagen, die du angesprochen hast, kenne ich vom Namen oder vorbeifahren her. Werde mal sehen, was die so haben.

Ich wünsche eine gute Zeit in Mexiko. Geniesst die Sonne!

Liebe Grüsse
Thomas

#679516 - 31/10/2019 20:06 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: ThomasCH]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Somewhere behind the horizon
Salü Thomas

Der 3.6er ist eher die Behörden Variante, in meinen Augen untermotorisiert und ausser beim EPA Zyklus auch nicht sparsamer beim Spritverbrauch.Der 8 Ender fährt so oft im MDS dass sich das nicht lohnt. Man sieht sie auch hier in Amerika sehr selten, der HEMI ist einfach in jeder Hinsicht der bessere Motor.

Du kannst ohne Bedenken eine Occasion kaufen über die üblichen Internet Plattformen, kauf einfach nicht den erstbesten, stell Fragen wer wie wo Unterhaltsarbeiten ausgeführt wurden, und achte besondere auf verbastelte Elektrik, das ist die Hauptursache für Probleme wenn da einfach herumgewerkt wurde. Da hab 8ch schon (leider oft) übles gesehen.

Radio kann man übrigens in den meisten Fällen mit dem Werkstattcomputer auf Europa umstellen. Man braucht also nicht das Gerät auswechseln. Nur wenn man DAB will führt kein Weg an einem Anderen Gerät oder einem Adapter vorbei.
In meinem Durango hat mir das aber nie gefehlt, ich streamen die Musik über Bluetooth aus dem Netz, DAB nicht mehr nötig.

LG Ozy


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#679532 - 01/11/2019 18:04 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: Ozymandias]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Somewhere behind the horizon
Hast du übrigens dem Jürgen (Explorer 2) sein 2500er gesehen mit Wohnkabine der zu verkaufen ist hier im Forum?

Nicht ganz das wonach du gefragt hast aber man kanns ja mal erwähnen.;-)

Gruss Ozymandias


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#679756 - 12/11/2019 08:57 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: Ozymandias]  
Joined: Oct 2019
Posts: 9
ThomasCH Offline
Jungfrau
ThomasCH  Offline
Jungfrau

Joined: Oct 2019
Posts: 9
Ja den habe ich gesehen. Tolles Auto. Aber wie du schon erwähnt hast, nicht genau das was ich suche und etwas über meinem Budget..:)

Falls ein Dodge Ram regelmässig gewartet wurde etc, ist dann eine Kilometeranzahl von 166'000 tragisch? Sprich für ein 2013 Exemplar? z.B.

#679807 - 13/11/2019 16:41 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: ThomasCH]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Somewhere behind the horizon
Sali Thomas

Hab mir das Inserat angeschaut, sieht gut aus, Vollausstattung und gepflegt. Der Bügel sieht bescheiden aus aber das ist Geschmackssache.

Betreffs Laufleistung, für den Antriebsstrang ist diese voll im grünen Bereich, das sind noch keine 100000 Meilen und damit in den USA noch innerhalb der Werksgarantie von 125000 Meilen.

Es kann sein dass dass du mal Querlenker oder Kugelköpfe der Lenkung ersetzen musst aber die sind preiswert, quasi Verschleißteile. Zu beschaffen zb. über www.rockauto.com , das machen die meisten hier im Forum so. Kannst ja mal die Ersatzteilpreise auf der Seite anschauen für den gewünschten Ram, auch für Bremsen etc.

Falls du das Auto kaufst würde ich empfehlen dass du alle Öle am Fahrzeug wechselst die nicht 100% belegt sind dass und wann sie gewechselt wurden.
Also Automatik, Verteilergetriebe, Achsen, Servolenkung - und darauf achten dass wirklich die benötigte Spezifikation eingefüllt wird, da wird oft geschlampt weil nicht gerade im Regal stehend.
Motor zb. 5W-20 - wichtig damit das MDS funktioniert, wenn 5W-30 eingefüllt wurde kann das schonmal spinnen.

Und frag den Vogel ob das Autoradio auf Europa (RDS) umprogrammiert wurde - nicht nur die Landkarte des Navi.

Letzte Frage; schraubst du Selber an deinen Fahrzeugen oder lässt du die Werkstatt machen?

LG Ozy


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#679830 - 14/11/2019 16:04 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: Ozymandias]  
Joined: Oct 2019
Posts: 9
ThomasCH Offline
Jungfrau
ThomasCH  Offline
Jungfrau

Joined: Oct 2019
Posts: 9
Hallo Ozy

Wollte jetzt noch das Inserat reinstellen. Aber du hast es bereits entdeckt, welches Fahrzeug ich meine:). Der Bügel wäre das Erste, was ich abschrauben würde:).

Falls ich das Fahrzeug anschauen gehe, werde ich mir deine Punkte merken, bzw. ansprechen. Vielen Dank für die Hinweise. Der Plan ist zurzeit so, dass wir noch einige Monate (2-3) zuwarten. Dann siehts finanziell noch besser aus:). Evtl. liegt dann ein neueres Fahrzeug drin. Je nachdem... folgen ja noch Steuerrechnungen Ende Jahr usw...

Wenn ich richtig informiert bin, ist Laramie gegenüber der Classic SLT eine bessere bzw. luxuriösere Ausstattung? Muss man da mit Problemen bezüglich der elektronischen Helferlein rechnen? bzw. sind da welche bekannt?

Ich kann leider nur bedingt schrauben.... Räderwechsel und solche Geschichten geht aber für mehr gehe ich in die Werkstatt. Bzw. hätte ich noch meinen Kumpel zur Hand, der versierter Schrauber ist. Mit seiner Hilfe würde es schon klappen:).

#679837 - 15/11/2019 05:12 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: ThomasCH]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Somewhere behind the horizon
Salute

Jop, Laramie ist die mittlere Ausstattungslinie. Deutlich luxuriöser als SLT - Sitze, Schalldämmung, Armaturenbrett, alles anders, edler.
Soundsystem etc. auch. Für mich persönlich die ideale Ausstattung, passt gut zu uns Europäern. Darüber gibts noch Longhorn und Longhorn Laramie, beide seehr amerikanisch und nicht jedermanns Geschmack.

Probleme die regelmäßig vorkämen wären mir nicht bekannt, vielleicht dass das Multimedia Modul sich (selten) mal aufhängt, ein Hardreset erweckt es dann wieder zum Leben falls es passiert.
Wie sich so ein Ram anfühlt/anhört/fährt weisst du seit deinem Urlaub, der 2013er sollte nicht anders sein bei der Probefahrt.
Schau dass du dabei auch richtig reintrittst, Bremse und Gas, mal aus dem Stand auf 120km/h hochbeschleunigen mit Bodenblech, dann siehst ob der Automat gut schaltet.
Fahr ne schnelle wellige Kurve um die Stossdämpfer zu prüfen, wahrscheinlich sind noch die ersten drin und die wären definitv fällig mit diesen Kilometern. Allenfalls noch einhandeln dass die ersetzt werden.

Was mir noch einfällt gerade, verlange vom Vogel dass die ganze Fahrzeugelektronik auf dem neuesten Stand ist, alle Updates erledigt wurden, alle Recalls abgearbeitet fall es welche gibt.
Du kannst das auch selber prüfen, hier fürs Fahrzeug als ganzes >> https://www.mopar.com/en-ca/my-vehicle/recalls/search.html

Hier fürs Multimedia >> https://www.driveuconnect.com/support/software-update.html

Falls dein Kollege regelmäßig am Auto arbeiten wird solltet ihr vielleicht diese App haben > https://play.google.com/store/apps/...%3Dorganic%26utm_term%3Dalfa+obd+android zusammen mit diesem OBD Dongle > https://www.amazon.de/426101-OBDLin...mp;psc=1&refRID=QFGP8D35FDXE7NM290EG

Diese Software ist quasi Gleichwertig zum FCA eigenen wiTech, es ist KEIN Scanner, es eine Software mit der alle Systeme im Fahrzeug geprüft, ein- und ausgeschaltete werden, sämtliche Werte und Sensoren lassen sich anzeigen. Sonderfunktionen wie zb. Tagfahrlicht etc. aktivieren usw. usf.(lies die Reviews der App), extrem Machtvoll. Der User muss wissen was er damit macht sonst hat er ne Vorgartenskulptur. 😂


Ich pack dir einfach mal alles auf den Tisch was so möglich ist, im Gegensatz zu den Japanern ist bei den Amerikanern die Fahrzeugelektronik ein offenes Buch und zugänglich, entsprechend viel kann man damit arbeiten.

Gruss Ozymandias


Zuletzt bearbeitet von Ozymandias; 15/11/2019 05:24.

Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#680003 - 24/11/2019 16:13 Re: Ein Neuer mit Fragen zum Dodge Ram [Re: Ozymandias]  
Joined: Oct 2019
Posts: 9
ThomasCH Offline
Jungfrau
ThomasCH  Offline
Jungfrau

Joined: Oct 2019
Posts: 9
Salü Ozy

Vielen Dank für die vielen Infos! Da habe ich noch eine Weile Lektüre:).

Wir haben uns nun entschlossen, dass wir noch eine Weile länger sparen möchten und in der Zwischenzeit einfach den Markt beobachten, welche Dodge's dass kommen und gehen, usw. Vielleich auch mal einen anschauen usw. Wobei ich das am liebsten mache, wenn ich die gewünsche Kohle habe, dann kann man gleich zuschlagen, falls ein Angebot passt:) Wir möchten eine Crew Cab und nach Möglichkeit Laramie Ausführung. Meine Frau hat natürlich auch Präferenzen bei der Farbe....:)

Insofern ist das aber ganz gut so, habe in der Vergangenheit leider schon mehrmals schnell ein Auto gekauft und war dann nicht immer glücklich damit... Lieber etwas mehr Zeit lassen und dann passt's dann hoffentlich:).

Habe noch rausgefunden, dass ich in meinem Wohnkanton (ZH) erheblich vieel Strassensteuern zahlen müsste...pfffff... Nun gut, dass hält mich nicht unbedingt davon ab:).

Ich werde diesen Thread aber auf dem Laufenden halten, einfach für diejenigen, die es interessiert. Irgendwann folgt dann hoffentlich ein Foto:).

Danke und Gruss

Thomas

Seite 1 von 2 1 2

Moderiert von  Burgerfrau, juergenr, Ozymandias 

Search

Wer ist online
3 registrierte Benutzer (Augschb. Würfelfan, joe112, WoMoG), 250 Gäste, und 0 Spider.
Key: Admin, Global Mod, Mod
Heutige Geburtstage
Thomas_G
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Foren Statistiken
Foren36
Themen42,490
Posts647,954
Mitglieder9,412
Most Online1,320
Jan 2nd, 2020
Top Schreiber(Insgesamt)
DaPo 25,520
Yankee 16,421
ranx 16,049
RoverLover 15,065
Ozymandias 14,547
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.015s Queries: 16 (0.004s) Memory: 2.7905 MB (Peak: 2.9981 MB) Zlib enabled. Server Time: 2020-02-29 12:03:18 UTC