Voriger Thread
Nächster Thread
Drucke Thread
Bewerte diesen Thread
Seite 1 von 4 1 2 3 4
#680989 - 19/01/2020 17:11 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Hallo zusammen.
So nun stelle ich mich auch mal vor. Ich war schon vor vielen Jahren hier aktiv aber leider wurde mein Nick wohl mal gelöscht.ich Kommentars München. Der ein oder andere vom Forum hatte schon Kontakt über eBay Kleinanzeigen mit mir.

Früher wer ich auf Suzuki und zuletzt Toyota unterwegs. In 2018 habe ich mir einen WM aus Belgien geholt und ihn ausgebaut.

Eine erste Tour nach Mauretanien hat er mittlerweile auch überstanden.



Eine Frage habe ich die ich nicht beantwortet bekomme:

Ich möchte die Drehzahlen senken. Ein Umbau der diffs auf die zivilen fällt aus da ich die extrem kurze untersetzung nicht verlieren möchte.
Irgendwo habe ich mal gehört/ gelesen das es ein zf 6 Gang Getriebe gibt das passen würde (Anlasser muss auf die andere Seite soweit ich weiß) Und bei dem der 6te Gang länger ist wie bei dem originalen Getriebe bei dem er meines Wissens nach 1:1 übersetzt ist.

Weiß irgendwer nach welchem getriebekennbuchstaben man Ausschau halten muss bzw. Wo genau diese Getriebe verbaut waren?
Ein Umbau auf 2,8 stand auch im Raum aber ich werde den 2,5er drin lassen und nur die Pumpe überholen und einen LLK nachrüsten. Es soll so viel wie möglich Original und einfach bleiben...

Danke und Grüße

Daniel

::::: Werbung ::::: TR
#680992 - 19/01/2020 19:33 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
Wien
ZF-6-Gang für den 8140 ist das eine, aber aufs VG passen das andere: In der aufgelösten Bauform von Scam, Bremach etc. gibt es alles, im Standard-VM-Setting nichts.

Grüsse
Peter

#680997 - 19/01/2020 21:22 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: PeterM]  
Joined: Nov 2017
Posts: 291
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 291
Aachen
Moin,
beide, das alte 2826.5 (1978? bis 2003) und auch das neuere ZF 6s300 haben keinen overdrive also nix gewonnen in Sachen Vmax.

finde nur eine 1

das 6s300 hat zudem eine anders verzahnte Getriebeeingangswelle - also neue Mitnehmerscheibe notwendig.

Das 6s300 gibt´s nicht mit direkt geflanschtem VTG - wie Peter richtig erwähnt - also "stand alone" VTG suchen.

Ich stricke an einem 10-Gang Getriebe auf Basis des alten 2826.5 durch davorsetzen eines Ranger torque splitters.
Normal 1:1 in´s Schnelle dann 1: 1,27
Mein Vorteil: die alte Mitnehmerscheibe hat die selbe Verzahnung wie der "Torque Splitter", passt eins zu eins.
Weiterer Vorteil, die kurze vordere Antriebswelle muss um ca. 195mm verlängert werden, was ihre Lebenserwahrtung deutlich steigert!
Original ist die sehr arg gewinkelt eingebaut und Iveco sagt daher nicht schneller wie 35km/h mit Allradantrieb fahren.

Kosten schätze ich um die 3000,-€. Kosten zwei neue Kegel-Tellerradsätze mit Einbau auch.

Wer ggf. Interesse hat darf mir gerne eine Emil schicken.

Gruß
Benedikt

#680999 - 19/01/2020 22:54 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Benedikt1]  
Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
Wien
Vom 6S 380 aufwärts ist die 5. direkt und die 6. ins schnelle
Die Iveco-Nachbauten haben tw. sogar eine direkte 4. mit zwei Gängen ins schnelle, frag' mich aber nicht, auf welchen Schwung die draufpassen
Aber: es gibt kein direkt angeflanschtes VG, für keines der genannten Schaltgetriebe

Grüsse
Peter

#681005 - 20/01/2020 09:45 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: PeterM]  
Joined: Dec 2011
Posts: 514
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 514
Nürnberg
das Thema Drehzahlreduzierung taucht ja immer wieder auf, also danach suchen, z.B. auch hier ausführlich behandelt:

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/568481/1.html


Gruß
Erich

#681030 - 21/01/2020 16:31 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Dbrick]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Danke. Hatte die Suchfunktion eigentlich schon gequält aber nichts gefunden. Wobei da verläuft es ja leider irgendwie im leeren...

Original geschrieben von Dbrick
das Thema Drehzahlreduzierung taucht ja immer wieder auf, also danach suchen, z.B. auch hier ausführlich behandelt:

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/568481/1.html


Gruß
Erich

#681031 - 21/01/2020 16:42 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Benedikt1]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Hallo Benedikt,
so etwas könnte ich mir auch vorstellen.
Adapter zu bauen/Drehen/Fräsen ist nicht so das grosse Problem.


in Stand Alone VTG würde ich sehr ungern machen. das direkt angeflanschte ist erfahrungsgemäß wesentlich stabiler wie wenn das VTG an eigenen BEfestigungen hält.
Wie groß ist der Torque Splitter? also wie lang? Ich muss mir das nochmal genau anschauen aber habe in Erinnerung das zwischen Schalt und VTG ein zwischenstück ist in das so ein 2gang Getriebe eigentlich reinpassen würde.

Was ich an deinem Post nicht verstehe: Die kurze Antriebswelle von der du sprichst: Du meinst die vordere Kardanwelle oder? Die verläuft doch nicht in einem Steilen Winkel? VTG Ausgang vorne und Diff Eingang VA sind doch annähernd auf gleicher höhe? Oder ist das bei den Zivilen anders?
Der Umbau der Diffenrenziale ist für mich wie vorher beschrieben aktuell keine Option da ich den Iveco auch in wirklich schwerem Gelände bewege und mir die kurze Untersetzung im ersten Gang Untersetzung wichtig ist.

Grüsse

(Mal wieder die alte Frage: Ich kann von meinem Iphone keine Bilder hochladen. JEmand eine Lösung parat? Danke im Vorraus!


Original geschrieben von Benedikt1
Moin,
beide, das alte 2826.5 (1978? bis 2003) und auch das neuere ZF 6s300 haben keinen overdrive also nix gewonnen in Sachen Vmax.

finde nur eine 1

das 6s300 hat zudem eine anders verzahnte Getriebeeingangswelle - also neue Mitnehmerscheibe notwendig.

Das 6s300 gibt´s nicht mit direkt geflanschtem VTG - wie Peter richtig erwähnt - also "stand alone" VTG suchen.

Ich stricke an einem 10-Gang Getriebe auf Basis des alten 2826.5 durch davorsetzen eines Ranger torque splitters.
Normal 1:1 in´s Schnelle dann 1: 1,27
Mein Vorteil: die alte Mitnehmerscheibe hat die selbe Verzahnung wie der "Torque Splitter", passt eins zu eins.
Weiterer Vorteil, die kurze vordere Antriebswelle muss um ca. 195mm verlängert werden, was ihre Lebenserwahrtung deutlich steigert!
Original ist die sehr arg gewinkelt eingebaut und Iveco sagt daher nicht schneller wie 35km/h mit Allradantrieb fahren.

Kosten schätze ich um die 3000,-€. Kosten zwei neue Kegel-Tellerradsätze mit Einbau auch.

Wer ggf. Interesse hat darf mir gerne eine Emil schicken.

Gruß
Benedikt









#681032 - 21/01/2020 16:54 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Ozymandias Offline
Arizona - the place to life
Ozymandias  Offline

Arizona - the place to life

Joined: Jun 2003
Posts: 14,547
Somewhere behind the horizon
Bilder wie immer über www.picr.de hochladen.


Erfahrung ist nur der Name den wir unseren Irrtümern geben
#681037 - 21/01/2020 18:21 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Danke. Picr hatte ich vergessen.

Hier mal ein paar Bilder 😇

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

#681043 - 21/01/2020 19:40 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Nov 2017
Posts: 291
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 291
Aachen
Hallo Darkd123,

Original geschrieben von Darkd123

Wie groß ist der Torque Splitter? also wie lang?


Das Vorschaltgetriebe ist 7,5" lang (190,5mm) und kommt vor das serienmäßige Iveco 2826.5 Schaltgetriebe.
Die Position des jetzigen Schaltknüppels wandert um die gleiche Länge, 190,5mm, nach hinten.


Original geschrieben von Darkd123

Ich muss mir das nochmal genau anschauen aber habe in Erinnerung das zwischen Schalt und VTG ein Zwischenstück ist in das so ein 2-Gang Getriebe eigentlich reinpassen würde.


Hinter dem serienmäßigen Iveco Getriebe bleibt alles so wie es ist, also fest angeflanschtes Borg-Warner VTG wie jetzt auch - wohl alles ebenfalls 190,5mm nach hinten, unten versetzt.

Was Du meinen könntest: Es gibt einen ebenfalls US-Anbieter, welcher ein Nachschaltgetriebe anbietet, welches aber meines Wissens nur in den Antriebsstrang Richtung Hinterachse eingebaut wird. Diese Konstruktion wirkt nur bei Heckantrieb und kann nicht im Allradbetrieb eingesetzt werden und ist daher ähnlich wenig sinnvoll wie eine Mercedes Zweigang-Hinterachse.
Weiterer Nachteil sind die auf ein Nachschaltgetriebe wirkenden, viel höheren Drehmomente. Im ersten Gang liegt an so einer Konstellation das 6 bis 12 fache Drehmoment an (je nach Untersetzung der ersten Gangstufe) - was direkten Einfluss auf die zu verbauenden Zahnbreiten und damit dem "Kampfgewicht" eines solchen Nachschaltgetriebes hat. Aus gleichem Grund hat man auch Außenplanetenachsen entwickelt: um den Antriebsstrang kleiner dimensionieren zu können - im Durchmesser kleinere Kardanwellen (oder gar aus GFK, CFK oder Alumium) - denn das am Rad anliegende maximale Drehmoment wird erst im Planetengetriebe im Rad generiert.

Auf das von mir präferierte Vorschaltgetriebe (https://www.advanceadapters.com) wirken maximal das maximale Motordrehmoment!
In den USA wird der gleiche "Ranger torque splitter" an die 6,2 Liter GM Motoren aus dem Chevrolet Blazer K30 oder V6-Motoren vom S10 gesetzt.



Original geschrieben von Darkd123

Was ich an deinem Post nicht verstehe: Die kurze Antriebswelle von der du sprichst: Du meinst die vordere Kardanwelle oder? Die verläuft doch nicht in einem Steilen Winkel? VTG Ausgang vorne und Diff Eingang VA sind doch annähernd auf gleicher höhe? Oder ist das bei den Zivilen anders?


Geometrie und anschauliche Intelligenz: Motor und Getriebe verlaufen schräg um ca. 10° nach hinten unten. Der Motorantrieb ist ca. 10° aus der Horizontalen nach hinten geneigt. Das macht man um analog die Hinterachse um ca. 10° nach vorne hoch stellen zu können und man hat so Gleichlauffehler im Kardanantrieb sowie damit auftretende Schwingungen vermieden und bekommt den Hinterachsflansch zudem etwas aus dem Dreck nach oben gebogen. Winkeländerungen der Achse erreicht man durch entsprechend gefräste, keilförmige "Klötzchen" zwischen Achse und Federpaket.
Durch diesen 10°-geneigten Einbauwinkel von Motor-Getriebe-VTG steht jetzt aber der vordere VTG-Antriebsflansch vom Borg-Warner zur Vorderachse blöderweise genau diese 10° nach vorne oben hoch stehend also genau in die falsche Richtung - nach oben!
Um einen Gleichlauffehler im Vorderachsantriebsstrang zu vermeiden müsste der Hersteller konsequenterweise die Kegelradwelle in der Vorderachse blöderweise genau um diese 10° nach unten in den Dreck neigen.
Ich hab´s mir noch nicht ganz genau angeschaut - soweit bin ich leider noch nicht - aber im dortigen Bereich hakt es im Allradantrieb so dass sich Iveco seinerzeit gezwungen sah eine Geschwindigkeitsbeschränkung im Allradbetrieb auszusprechen - irgendwas um max 30km/h?!

Original geschrieben von Darkd123

Der Umbau der Differenziale ist für mich wie vorher beschrieben aktuell keine Option da ich den Iveco auch in wirklich schwerem Gelände bewege und mir die kurze Untersetzung im ersten Gang Untersetzung wichtig ist.


Die kurze Übersetzung im Verbund mit dem Motor-Leistungswunder macht im Gelände enormen Sinn smile smile.

Löblich und große Klasse, dass Du den Daily "auch in wirklich schweren Gelände bewegen willst" laugh

Gruß
Benedikt

#681046 - 21/01/2020 22:36 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Benedikt1]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Original geschrieben von Benedikt1
Hallo Darkd123,

Original geschrieben von Darkd123

Wie groß ist der Torque Splitter? also wie lang?


Das Vorschaltgetriebe ist 7,5" lang (190,5mm) und kommt vor das serienmäßige Iveco 2826.5 Schaltgetriebe.
Die Position des jetzigen Schaltknüppels wandert um die gleiche Länge, 190,5mm, nach hinten.


Original geschrieben von Darkd123

Ich muss mir das nochmal genau anschauen aber habe in Erinnerung das zwischen Schalt und VTG ein Zwischenstück ist in das so ein 2-Gang Getriebe eigentlich reinpassen würde.


Hinter dem serienmäßigen Iveco Getriebe bleibt alles so wie es ist, also fest angeflanschtes Borg-Warner VTG wie jetzt auch - wohl alles ebenfalls 190,5mm nach hinten, unten versetzt.

Was Du meinen könntest: Es gibt einen ebenfalls US-Anbieter, welcher ein Nachschaltgetriebe anbietet, welches aber meines Wissens nur in den Antriebsstrang Richtung Hinterachse eingebaut wird. Diese Konstruktion wirkt nur bei Heckantrieb und kann nicht im Allradbetrieb eingesetzt werden und ist daher ähnlich wenig sinnvoll wie eine Mercedes Zweigang-Hinterachse.
Weiterer Nachteil sind die auf ein Nachschaltgetriebe wirkenden, viel höheren Drehmomente. Im ersten Gang liegt an so einer Konstellation das 6 bis 12 fache Drehmoment an (je nach Untersetzung der ersten Gangstufe) - was direkten Einfluss auf die zu verbauenden Zahnbreiten und damit dem "Kampfgewicht" eines solchen Nachschaltgetriebes hat. Aus gleichem Grund hat man auch Außenplanetenachsen entwickelt: um den Antriebsstrang kleiner dimensionieren zu können - im Durchmesser kleinere Kardanwellen (oder gar aus GFK, CFK oder Alumium) - denn das am Rad anliegende maximale Drehmoment wird erst im Planetengetriebe im Rad generiert.

Auf das von mir präferierte Vorschaltgetriebe (https://www.advanceadapters.com) wirken maximal das maximale Motordrehmoment!
In den USA wird der gleiche "Ranger torque splitter" an die 6,2 Liter GM Motoren aus dem Chevrolet Blazer K30 oder V6-Motoren vom S10 gesetzt.



Original geschrieben von Darkd123

Was ich an deinem Post nicht verstehe: Die kurze Antriebswelle von der du sprichst: Du meinst die vordere Kardanwelle oder? Die verläuft doch nicht in einem Steilen Winkel? VTG Ausgang vorne und Diff Eingang VA sind doch annähernd auf gleicher höhe? Oder ist das bei den Zivilen anders?


Geometrie und anschauliche Intelligenz: Motor und Getriebe verlaufen schräg um ca. 10° nach hinten unten. Der Motorantrieb ist ca. 10° aus der Horizontalen nach hinten geneigt. Das macht man um analog die Hinterachse um ca. 10° nach vorne hoch stellen zu können und man hat so Gleichlauffehler im Kardanantrieb sowie damit auftretende Schwingungen vermieden und bekommt den Hinterachsflansch zudem etwas aus dem Dreck nach oben gebogen. Winkeländerungen der Achse erreicht man durch entsprechend gefräste, keilförmige "Klötzchen" zwischen Achse und Federpaket.
Durch diesen 10°-geneigten Einbauwinkel von Motor-Getriebe-VTG steht jetzt aber der vordere VTG-Antriebsflansch vom Borg-Warner zur Vorderachse blöderweise genau diese 10° nach vorne oben hoch stehend also genau in die falsche Richtung - nach oben!
Um einen Gleichlauffehler im Vorderachsantriebsstrang zu vermeiden müsste der Hersteller konsequenterweise die Kegelradwelle in der Vorderachse blöderweise genau um diese 10° nach unten in den Dreck neigen.
Ich hab´s mir noch nicht ganz genau angeschaut - soweit bin ich leider noch nicht - aber im dortigen Bereich hakt es im Allradantrieb so dass sich Iveco seinerzeit gezwungen sah eine Geschwindigkeitsbeschränkung im Allradbetrieb auszusprechen - irgendwas um max 30km/h?!



An das höhere Drehmoment hatte ich nicht gedacht wenn das zweigang Getriebe dem Schaltgetriebe nachgeschalten wird.
einbauposition wäre es genauso wie die Position des Schalthebels. halt schöner. So würden die originalen Winkel erhalten bleiben können.
Ich leg mich die Tage mal drunter und schau mir die vordere Welle nochmal an. Vom Winkel ist es aber mit Sicherheit weit unter dem was wir früher in unseren hochgelegten suzukis mit spoa hatten. (Aber das sollte auch nicht für lange reisen halten sondern nur für die Grube...)

Die Geschwindigkeitsbeschränkung liegt glaube ich bei 35kmh. Das lässt sich aber Auf längeren Strecken nicht einhalten. Im Gelände bei höherer Geschwindigkeit braucht man einfach die mitdrehende vorderachse. Mal schauen wie lange das vtg das aushält. Aber bei einem Kumpel hält es schon ewig und der schont seinen Iveco null...
Grüße Daniel

#681057 - 22/01/2020 15:10 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Benedikt1]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
@Benedikt1:

Bin grad am überlegen ob die 30kmh Begrenzung tatsächlich etwas mit der vorderen kardan zu tun hat. Schließlich gibt es den Daily ja grundsätzlich auch ohne freilaufnaben. So Zb bei meinem bevor ich umgerüstet habe.
Und ohne freilaufnaben läuft ja alles mit, außer das im vtg keine Verbindung besteht...

Jemand noch eine Meinung dazu?

#681060 - 22/01/2020 22:16 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
Wien
Weder glaube ich, dass der VM einen anderen Antriebsstrang hat, noch, dass die italienische Armee in Afghanistan oder anderen "spannenden" Weltgegenden nur 30 km/h gefahren ist. Die VM's habe überraschend gut gehalten, da gab es Fahrzeugen von prominenten Herstellern, die es wesentlich schneller zerlegt hat (ohne Feindeinwirkung)

Grüsse
Peter

#681064 - 23/01/2020 08:35 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Benedikt1]  
Joined: Jan 2016
Posts: 921
W&E Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel
W&E  Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel

Joined: Jan 2016
Posts: 921
Guttaring
Original geschrieben von Benedikt1
Moin,beide, das alte 2826.5 (1978? bis 2003) und auch das neuere ZF 6s300 haben keinen overdrive also nix gewonnen in Sachen Vmax.

Unsere Landgurke hat ein ZF 6S300 und läuft im sechsten Gang lt Behörde 163 (einhundertdreiundsechzig) kaemmha. Ich selbst bin erst 130 gefahren - und das nur kurz zwecks Vergleich Tacho / Navi (wird dann schon ganz schön laut!)

Die "rote" Drehzahl ist 4.500/min, bei 80 (Tacho) liegen tatsächlich 2.250/min an...die 160 (plusminus ein paar) sind also plausibel!

Ich denke also, daß der sechste Gang sehr wohl ins Schnelle übersetzt ist!


Grüße aus Ö
W

P.S.: Bis jetzt habe ich internetseitig noch keine Tabelle der Übersetzungen im 6S300 gefunden.......werde aber weitersuchen
W


I = W + E = Co: Ich bin W(olfgang) und E(va) ist meine Copilotin.
So einfach kann die Entschlüsselung von Firmennamen sein!


[Linked Image]
#681069 - 23/01/2020 12:49 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: W&E]  
Joined: May 2005
Posts: 6,163
juergenr Offline
Daily96 40.10W
juergenr  Offline

Daily96 40.10W

Joined: May 2005
Posts: 6,163
Mittelhessen (D)
das sind die Daten vom 6S300

[Linked Image]

Angehängte Dateien
6S300.png (108 Downloads)

Gruß Juergen

---------------------------------
Die unheimliche Macht der Berater - die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt
#681070 - 23/01/2020 12:53 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: W&E]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Original geschrieben von W&E
Original geschrieben von Benedikt1
Moin,beide, das alte 2826.5 (1978? bis 2003) und auch das neuere ZF 6s300 haben keinen overdrive also nix gewonnen in Sachen Vmax.

Unsere Landgurke hat ein ZF 6S300 und läuft im sechsten Gang lt Behörde 163 (einhundertdreiundsechzig) kaemmha. Ich selbst bin erst 130 gefahren - und das nur kurz zwecks Vergleich Tacho / Navi (wird dann schon ganz schön laut!)

Die "rote" Drehzahl ist 4.500/min, bei 80 (Tacho) liegen tatsächlich 2.250/min an...die 160 (plusminus ein paar) sind also plausibel!

Ich denke also, daß der sechste Gang sehr wohl ins Schnelle übersetzt ist!


Grüße aus Ö
W

P.S.: Bis jetzt habe ich internetseitig noch keine Tabelle der Übersetzungen im 6S300 gefunden.......werde aber weitersuchen
W


Also ich habe bei den 6s300 bisher auch nur Übersetzungen im 6ten mit 1:1 gefunden. Bei manchen Angeboten von gebrauchten Getrieben fotografiert der Anbieter die Plakette mit und da steht es dann drauf.
Das eurer so schnell läuft hat ja zwangsläufig nix mit dem GEtriebe zu tun sondern es kommt ja auf die Gesamtuntersetzung an. Wenn lange Differentiale eingebaut sind dann ist das ja ohne weiteres möglich.

Was man allerdings machen könnte:
Weiss jemand die Übersetzung vom 1ten Gang beim 6s300? Ich habe mal irgendwo eine Plakette gesehen aber finde sie gerade nicht. Meine mich aber daran zu erinnern das der erste Gang kürzer war als bei unserem. In Verbindung mit den zivilen Differentialen würde man dann in der UNtersetzung im ersten Gang gar nicht so viel, wenn nicht sogar weniger verlieren... Ich meine damit das der erste Gang dann genauso kurz bleiben würde wie er jetzt ist...

GRüsse

#681072 - 23/01/2020 14:25 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Mar 2012
Posts: 168
GFN Offline
viermalvierer
GFN  Offline
viermalvierer

Joined: Mar 2012
Posts: 168
Linz, O�
hi

@Jürgen:
Haben wir das nicht auch schon einmal besprochen? In Tittling möglicherweise..?
Kann mich jetzt nicht mehr genau erinnern. Viele grüße vom Nudelsieb aetsch2

Es gab in den 2000er Dailys ein 6-Gang-Getriebe mit einem Overdrive.
Das ist das 6S380 O.D., im Reparaturleitfaden das Kapitel nach dem 6S300.

Wenn, dann müsste es dieses Getriebe sein.

Nicht geklärt ist, ob dieses einfach so an unseren Motor geflanscht werden kann. Sollte aber schon, da die Blöcke nicht verändert wurden bei der Änderung zum 16V-Kopf und CR-Einspritzung.
(ich nehme an, dass dieses Getriebe meistens mit der 150PS - Version kombiniert wurde)

Weiters muss ein Adapter, oder dergleichen gebaut werden um unser BW1356 an den Kardanflansch zu bringen.
Das Gehäuse ist ganz anders aufgebaut, und hat daher keine Flanschpunkte vorgesehen.
Also müsste ein eigener Halter, oder Adapter angefertigt werden der das BW1356-Gehäuse hält. (Wie der dann auch immer aussieht)
Die Position des VTG bestimmt der Kardanflansch, wo wieder der kleine Wellenstummel angeschraubt, und dann das VTG draufgesteckt werden kann.

Und...
In der oben erwähnten Live-Diskussion kam der Anlasser zur Sprache.
Die 2000er Dailys haben eine geänderte Positionierung aller Dinge im Motorraum.
Jedenfalls ist der Anlasser auf der Fahrerseite platziert. Nochmals ein Brocken der beachtet und auch verkabelt werden muss.

Eine günstige Plug&Play - Lösung hat sich noch nie so recht ergeben.
Daher ist das auch bei uns ein immer wieder tief einschlafendes Dauerthema... lagerfeuer


Daily 40.10 WC / 2,8L + LLK / BJ 94 / BFG MT 255/85 auf 6.50 (TT)
#681080 - 23/01/2020 17:02 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: GFN]  
Joined: Nov 2017
Posts: 291
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 291
Aachen
Mahlzeit,
erst die guten Nachrichten: Montag geht das vordere Getriebeteil des 2826.5 zum Ausmessen - reverse engineering. boing
Das Ziel ist aus dem "in ein´s gegossenen" Iveco-Bauteil wieder zwei zu entwickeln: eine Kupplungsglocke mit Aufnahmebohrung für den Ausrückhebel der gezogenen Kupplung für LHD und RHD und einen einzelnen Getriebedeckel (vordere Getriebe-Abschlussplatte).
Dazwischen kommt wahlweise der "ranger torque splitter".

Die schlechte Nachricht: das 6s380 hat zwar einen "overdrive" (0,79) aber nur einen Gang mehr smile und auch einen länger übersetzten ersten Gang (5,38) siehe Bild "total ratio: 5,38-0,79):

ZF-6s380

Ob das Motorflanschbild vom "alten" 2,5er und 2,8er SOFIM 8140 zu den neuen 3.0 F1C-Motoren identisch geblieben ist, kann ich nicht bestätigen.

Den SOFIM gab es bis 2003 als Commonrailer mit den 6S300 - Getrieben aber mit der alten Verzahnung an Getriebeeingangswelle und Mitnehmerscheibe, deren Durchmesser auf 12,5" im Rahmen der Leistungssteigerung angewachsen ist. Eine große Mitnehmerscheibe werde ich nach Umarbeiten des Schwungrades verbauen - ich möchte auch in`s Gelände cool

Die Getriebe an den neueren F1C Motoren haben eine anders verzahnte Eingangswelle - die Bezeichnung nach SAE muss ich raussuchen - hab mich damit ausgiebigst beschäftigt - ist also Fakt. Und wenn ich´s richtig in Erinnerung habe ist auch der F1C-Starterkranzdurchmesser angewachsen, so dass die Mittenabstände Kurbelwelle / Anlasserwelle sich auch vergrößert haben könnten? Und dann passt und greift der 8140er Anlasser nicht mehr, bzw. sitzt zu weit "draußen" vom Starterkranz entfernt.

Gruß
Benedikt

#681087 - 24/01/2020 07:31 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: juergenr]  
Joined: Jan 2016
Posts: 921
W&E Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel
W&E  Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel

Joined: Jan 2016
Posts: 921
Guttaring
Original geschrieben von juergenr
das sind die Daten vom 6S300


Danke Jürgen!

Jetzt muß ich doch noch (zumindest) ein Diff aufschrauben...

W

P.S.: Mit der Untersetzung ist die Mindestgeschwindigkeit fürs Gelände langsam genug, siehe Saverne.

Zuletzt bearbeitet von W&E; 24/01/2020 07:32.

I = W + E = Co: Ich bin W(olfgang) und E(va) ist meine Copilotin.
So einfach kann die Entschlüsselung von Firmennamen sein!


[Linked Image]
#681094 - 24/01/2020 11:15 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: W&E]  
Joined: Nov 2017
Posts: 291
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 291
Aachen
Original geschrieben von W&E


Jetzt muß ich doch noch (zumindest) ein Diff aufschrauben...

Kardanwelle reicht - in den meisten Fällen - hat nur vier Schrauben und ist nicht so ölig laugh

#681096 - 24/01/2020 15:35 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: W&E]  
Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
Wien
Ein kleiner erster Gang mit rd. 1,7 km/h je 1000/min im VM90 mag für das Rangieren nett sein, aber ist auch im Gelände nicht überlebensnotwendig; Die rd. 2 km/h vom zivilen reichen völlig, detto (wenn sich kompatible Teile finden) bei 6-Gang-Box mit langer sechster und etwas längerer erster. Ich halte nur das fehlende anflanschbare VG für den Showstopper. Tellerrad/Triebling aus dem zivilen oder auch auch einer Nachfertigung wird übrigbleiben (Ketzerische Idee: Mit dem Santana-Gehäuse ein LT85 und dann ein englisches 230er mit Permanentallrad verschlimmbessern?)

Grüsse
Peter

#681113 - 25/01/2020 08:50 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Benedikt1]  
Joined: Jan 2016
Posts: 921
W&E Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel
W&E  Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel

Joined: Jan 2016
Posts: 921
Guttaring
Original geschrieben von Benedikt1

Kardanwelle reicht - in den meisten Fällen - hat nur vier Schrauben und ist nicht so ölig laugh


Aber dafür muß ich ja irgendwelche Komma dreiundneunzig Radumdrehungen oder von mir aus x,y Meter am Reifen dividiert durch 3,1415926536 messen und rechnen und werde trotzdem noch dreckig dabei. Wenn das Diff offen ist, kann ich wenigstens - und wenns nur zur Gewissensberuhigung ist - den Abnutzungsgrad der Zähne prüfen und die genaue Übersetzung durch eine einfache Division der Zähnezahlen feststellen.

Das ist halt mein Zugang zu solchen Dingen grin

hallo

Und jetzt ab nach Namibia (allerdings mit dem Flieger und vor Ort mit irgendwelchen Leih-Toyotas). Ist eine größere Gruppe: 12 pax...werde ein paar Bildchen einstellen!

Gruß
W


I = W + E = Co: Ich bin W(olfgang) und E(va) ist meine Copilotin.
So einfach kann die Entschlüsselung von Firmennamen sein!


[Linked Image]
#681122 - 25/01/2020 16:46 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: PeterM]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Original geschrieben von PeterM
Ein kleiner erster Gang mit rd. 1,7 km/h je 1000/min im VM90 mag für das Rangieren nett sein, aber ist auch im Gelände nicht überlebensnotwendig; Die rd. 2 km/h vom zivilen reichen völlig, detto (wenn sich kompatible Teile finden) bei 6-Gang-Box mit langer sechster und etwas längerer erster. Ich halte nur das fehlende anflanschbare VG für den Showstopper. Tellerrad/Triebling aus dem zivilen oder auch auch einer Nachfertigung wird übrigbleiben (Ketzerische Idee: Mit dem Santana-Gehäuse ein LT85 und dann ein englisches 230er mit Permanentallrad verschlimmbessern?)

Grüsse
Peter


Also im Gelände kann man eigentlich nicht kurz genug sein. Natürlich abgesehen davon was man unter Gelände versteht.
Im Tiefsand halte ich es aber für unverzichtbar. Aber jeder hat seinen eigenen Ansatz.
Grüsse

#681123 - 25/01/2020 16:56 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Benedikt1]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Original geschrieben von Benedikt1
Mahlzeit,
erst die guten Nachrichten: Montag geht das vordere Getriebeteil des 2826.5 zum Ausmessen - reverse engineering. boing
Das Ziel ist aus dem "in ein´s gegossenen" Iveco-Bauteil wieder zwei zu entwickeln: eine Kupplungsglocke mit Aufnahmebohrung für den Ausrückhebel der gezogenen Kupplung für LHD und RHD und einen einzelnen Getriebedeckel (vordere Getriebe-Abschlussplatte).
Dazwischen kommt wahlweise der "ranger torque splitter".

Die schlechte Nachricht: das 6s380 hat zwar einen "overdrive" (0,79) aber nur einen Gang mehr smile und auch einen länger übersetzten ersten Gang (5,38) siehe Bild "total ratio: 5,38-0,79):

ZF-6s380

Ob das Motorflanschbild vom "alten" 2,5er und 2,8er SOFIM 8140 zu den neuen 3.0 F1C-Motoren identisch geblieben ist, kann ich nicht bestätigen.

Den SOFIM gab es bis 2003 als Commonrailer mit den 6S300 - Getrieben aber mit der alten Verzahnung an Getriebeeingangswelle und Mitnehmerscheibe, deren Durchmesser auf 12,5" im Rahmen der Leistungssteigerung angewachsen ist. Eine große Mitnehmerscheibe werde ich nach Umarbeiten des Schwungrades verbauen - ich möchte auch in`s Gelände cool

Die Getriebe an den neueren F1C Motoren haben eine anders verzahnte Eingangswelle - die Bezeichnung nach SAE muss ich raussuchen - hab mich damit ausgiebigst beschäftigt - ist also Fakt. Und wenn ich´s richtig in Erinnerung habe ist auch der F1C-Starterkranzdurchmesser angewachsen, so dass die Mittenabstände Kurbelwelle / Anlasserwelle sich auch vergrößert haben könnten? Und dann passt und greift der 8140er Anlasser nicht mehr, bzw. sitzt zu weit "draußen" vom Starterkranz entfernt.

Gruß
Benedikt


Das klingt eigentlich wirklich interessant. Aber korrigiert mich wenn ich falsch liege. Der erste Gang bei dem 6s380 ist um 15 Prozent länger als beim 2826.5.

Dh im Endeffekt hat man einen Wahnsinns Aufwand das umzubauen um einen Gang mehr zu haben. Die gleiche Übersetzung im ersten und letzten Gang hätte man meine ich sich wenn man auf zivile differentiale umbaut.
Oder irre ich mich?
Grüße

#681144 - 26/01/2020 15:39 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
PeterM Offline
Das Orakel
PeterM  Offline
Das Orakel

Joined: Sep 2002
Posts: 1,997
Wien
Du wirst im Tiefsand entweder etwas zerstören oder den Motor dennoch abwürgen, weil der Fahrwiderstand zu hoch wird. Und die 2 cm, die Du mit der noch kürzeren Ersten weiterkommst, sind nicht kriegsentscheidend. Wir reden hier von leichten LkW, nicht vom aufgeheizten Defender (oder etwas verkleichbarem) mit Kampfgewicht 2,5t

Grüsse
Peter

#681147 - 26/01/2020 16:00 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: PeterM]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,041
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,041
Passau
[Linked Image]

Peter hat völlig recht.
So sieht es aus wenn der Sand wirklich tief ist und dann hilft nur noch Luft ablassen und Sandbleche. Wenn Du versuchst mit Kraft was zu erreichen dann zerstörst Du nur etwas am Fahrzeug.
Gruß,
Horst


www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#681148 - 26/01/2020 16:03 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: PeterM]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Original geschrieben von PeterM
Du wirst im Tiefsand entweder etwas zerstören oder den Motor dennoch abwürgen, weil der Fahrwiderstand zu hoch wird. Und die 2 cm, die Du mit der noch kürzeren Ersten weiterkommst, sind nicht kriegsentscheidend. Wir reden hier von leichten LkW, nicht vom aufgeheizten Defender (oder etwas verkleichbarem) mit Kampfgewicht 2,5t

Grüsse
Peter


Hmm. Nein. Das stimmt nicht.

Aus den 2 cm werden schnell tausende Kilometer wenn man die Kupplung tötet weil die untersetzung zu lang ist. 😇 und es ist ja so das ich nicht mit Absicht da rein fahre sondern das es sich so ergibt.

Und ja. Der Iveco ist etwas größer als ein defender. Aber sein wir mal ehrlich. Die meisten defender bringen über 3 Tonnen auf die Waage bei dem ganzen Kram der rein gestopft wird und ich bin mit dem Iveco nach wie vor bei 3,5 t reisefertig.

Jeder hat seine eigene Philosophie.

#681152 - 26/01/2020 17:13 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Jul 2010
Posts: 451
Pinkpanther Offline
Süchtiger
Pinkpanther  Offline
Süchtiger

Joined: Jul 2010
Posts: 451
Schweiz
Aus meinen Erfahrungen im Sand wird ein kürzerer erster Gang eher überschätzt. Nebst entsprechendem Luftdruck wählt man doch den höchsten Gang mit dem man das Drehmoment noch hochhalten kann, die konkrete Geschwindigkeit ist in den meisten Fällen eher nebensächlich. Tendenziel dürfte es mit etwas mehr Geschwindigkeit sogar eher besser nach vorne gehen.

Auch beim Anfahren im Tiefsand dürfte es keinen relevanten Unterschied zwischen 1.7km/h und 2km/h bei 1000 1/min geben...da wird es ziemlich sicher bei beiden eher nach unten als nach vorne gehen.

Einzig bei Extremem Offroad wie Rockcrawling und dergleichem würde ich ein Vorteil der kürzeren Übersetzung sehen.

Verbrannte Kupplungen kann man mit einem Getriebe ohne Kupplung ganz leicht vermeiden wink

Gruss
Urs

#681154 - 26/01/2020 18:14 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Pinkpanther]  
Joined: Nov 2017
Posts: 291
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 291
Aachen
[Linked Image]

#681173 - 27/01/2020 07:47 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Pinkpanther]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,925
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,925
Schweizer Jura
Original geschrieben von Pinkpanther
Aus meinen Erfahrungen im Sand wird ein kürzerer erster Gang eher überschätzt. Nebst entsprechendem Luftdruck wählt man doch den höchsten Gang mit dem man das Drehmoment noch hochhalten kann, die konkrete Geschwindigkeit ist in den meisten Fällen eher nebensächlich. Tendenziel dürfte es mit etwas mehr Geschwindigkeit sogar eher besser nach vorne gehen.


Das ist auch meine Meinung und Erfahrung. Ein tiefer Gang nützt im Sand nichts, im Gegenteil! Bestenfalls beim Befahren von Pisten im "ausgewaschenes-Bachbett" Zustand. Da ist's angenehmer und kupplungsschonender, wenn man im Schneckentempo voran kommt. Dies trifft man aber bei weitem nicht so häufig an und es sind oft nur ein paar hundert Meter...

Mein Bremach (Wüsten-Reisegewicht 3.8 Tonnen) ist mit der 3.15:1 Untersetzung ausgestattet. Ich hab mir schon mehrmals überlegt, auf die 2:1 Untersetzung zu wechseln, weil ich in der Untersetzung auch bei Schleichfahrt nur sehr selten im ersten, meist aber im zweiten- oder dritten Gang unterwegs bin. Die kurze Untersetzung fehlt mir dafür dann am Ende der Getriebespreizung...

[Linked Image]

#681175 - 27/01/2020 08:53 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,041
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,041
Passau
Original geschrieben von Darkd123


Hmm. Nein. Das stimmt nicht.

Aus den 2 cm werden schnell tausende Kilometer wenn man die Kupplung tötet weil die untersetzung zu lang ist. 😇 und es ist ja so das ich nicht mit Absicht da rein fahre sondern das es sich so ergibt.

Und ja. Der Iveco ist etwas größer als ein defender. Aber sein wir mal ehrlich. Die meisten defender bringen über 3 Tonnen auf die Waage bei dem ganzen Kram der rein gestopft wird und ich bin mit dem Iveco nach wie vor bei 3,5 t reisefertig.

Jeder hat seine eigene Philosophie.


Da kann ich Dir nicht ganz recht geben. Schliesslich fahren beide Fahrzeuge oft mit der gleichen Reifengröße und wenn Du mehr Gewicht auf den Reifen bringst verschlechtert das eindeutig die Leistung im Sand. Die Reifengröße im Verhältnis zum Gewicht ist das entscheidende vorausgesetzt Du hast genug Leistung.
Tatsächlich versucht man im Sand mit einigermassen Geschwindigkeit zu fahren, nur dann sandet man weniger ein. Wer zu langsam fährt gräbt nur.
Die langsame Geschwindigkeit bringt nur im mit Steinen verblocktem Gelände wirklich Vorteile, bzw auf Pisten wo man um jeden Stein herumfahren muss.

Gruß,
Horst

Zuletzt bearbeitet von HorstPritz; 27/01/2020 08:56.

www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#681181 - 27/01/2020 21:37 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: HorstPritz]  
Joined: Sep 2019
Posts: 14
Darkd123 Offline
Jungfrau
Darkd123  Offline
Jungfrau

Joined: Sep 2019
Posts: 14
München
Original geschrieben von HorstPritz
Original geschrieben von Darkd123


Hmm. Nein. Das stimmt nicht.

Aus den 2 cm werden schnell tausende Kilometer wenn man die Kupplung tötet weil die untersetzung zu lang ist. 😇 und es ist ja so das ich nicht mit Absicht da rein fahre sondern das es sich so ergibt.

Und ja. Der Iveco ist etwas größer als ein defender. Aber sein wir mal ehrlich. Die meisten defender bringen über 3 Tonnen auf die Waage bei dem ganzen Kram der rein gestopft wird und ich bin mit dem Iveco nach wie vor bei 3,5 t reisefertig.

Jeder hat seine eigene Philosophie.


Da kann ich Dir nicht ganz recht geben. Schliesslich fahren beide Fahrzeuge oft mit der gleichen Reifengröße und wenn Du mehr Gewicht auf den Reifen bringst verschlechtert das eindeutig die Leistung im Sand. Die Reifengröße im Verhältnis zum Gewicht ist das entscheidende vorausgesetzt Du hast genug Leistung.
Tatsächlich versucht man im Sand mit einigermassen Geschwindigkeit zu fahren, nur dann sandet man weniger ein. Wer zu langsam fährt gräbt nur.
Die langsame Geschwindigkeit bringt nur im mit Steinen verblocktem Gelände wirklich Vorteile, bzw auf Pisten wo man um jeden Stein herumfahren muss.

Gruß,
Horst


Also einen reise defender mit 9r16 habe ich bisher vielleicht einen oder zwei gesehen. Aber vielleicht hab ich auch nicht genug darauf geachtet. Außerdem widersprichst du dir da selber. Voraussetzung ist genug Leistung schreibst du. Da gebe ich dir recht. Aber der Iveco hat mit 103PS nunmal nicht „genug Leistung“.
Natürlich fährt man im Sand so schnell wie möglich/nötig. Es ist mir aber auch des Öfteren passiert das plötzlich ein tiefsand Feld kam und bevor man sich versieht steht man. Und dann geht’s ohne die Kupplung zu quälen meist nur im ersten Gang untersetzung voran. Und ich möchte das eben nicht missen. Zumal der Iveco nicht nur im Sand bewegt wird sondern auch im erwähnten felsigen Gelände wenn es sich nicht vermeiden lässt.

#681183 - 28/01/2020 08:42 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: Darkd123]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,041
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,041
Passau
Hallo,
ich bin jetzt mehr von den 255/85ern ausgegangen. Und mit der Motorleistung bezog ich mich darauf im Sand die Geschwindigkeit zu halten und nicht um damit zu graben.
Meine Erfahrung ist dass wenn man erst mal mit der Geschwindigkeit im Sand so weit heruntergekommen ist dass man den 1. Gang mit Untersetzung braucht nur noch dieses hier hilft
[Linked Image]
[Linked Image]

Alles andere führt irgend wann zu Schäden im Antriebsstrang.
Aber es soll wirklich jeder so machen wie er will und das Forum ist ja dazu da um zu diskutieren smirk

Gruß,
Horst


www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#681186 - 28/01/2020 11:55 Re: 6 Gang Getriebe für Iveco WM 40.10 [Re: HorstPritz]  
Joined: Dec 2011
Posts: 514
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 514
Nürnberg

Wenn schon um kleinste Unterschieden bei der Untersetzungen gefeilscht wird, könnte es ja auch an den unterschiedlichen Erfahrung liegen, die man gemacht hat:

Bei den alten Ivecos mit Borg-Warner untersetzt das VTG 1:2,71, bei Bremach und SCAM ungefähr 1:3.
Wogegen die Untersetzung bei Suzuki nur bei 1:2,27 - 1:2,5 liegt, bei Toyota HZJ bei 1:2,3. (das hab ich nur beispielhaft nachgekuckt)

Der erste Gang ist beim HZJ78 mit 1:431 untesetzt. Die Getriebe 2826.5 und 6S300 liegen da bei 1:6,72 oder 1:6,2.
Der Daily ist also grundsätzlich wesentlich kürzer untersetzt, klar hat auch mehr Masse, was aber nur wieder sehr ausbaubedingt ist.

Was ich damit sagen will: Wo wir mit den Leicht-LKWs im Sand untersetzt mit dem 2. und 3. Gang fahren, benutzt man wahrscheinlich in den üblichen Geländefahrzeugen den 1. und 2. ?
Das ist allerdings nur meine Vermutung aufgrund der Übersetzungsverhältnisse, eigene Erfahrung in der Fahrzeug-Klasse habe ich nicht. Aber ja andere.

Gruß
Erich

Seite 1 von 4 1 2 3 4

Search

Wer ist online
3 registrierte Benutzer (team Eisen, WoMoG, 1 unsichtbar), 265 Gäste, und 0 Spider.
Key: Admin, Global Mod, Mod
Heutige Geburtstage
Thomas_G
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Foren Statistiken
Foren36
Themen42,490
Posts647,944
Mitglieder9,412
Most Online1,320
Jan 2nd, 2020
Top Schreiber(Insgesamt)
DaPo 25,520
Yankee 16,421
ranx 16,049
RoverLover 15,065
Ozymandias 14,547
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.024s Queries: 16 (0.005s) Memory: 3.0118 MB (Peak: 3.4781 MB) Zlib enabled. Server Time: 2020-02-29 06:52:51 UTC