Voriger Thread
Nächster Thread
Drucke Thread
Bewerte diesen Thread
Seite 1 von 3 1 2 3
#683788 - 05/05/2020 00:31 Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil  
Joined: May 2020
Posts: 2
Dustin8989 Offline
Jungfrau
Dustin8989  Offline
Jungfrau

Joined: May 2020
Posts: 2
Hi, und zunächst mal hallo an alle. Bis jetzt bin ich fleißiger Leser, aber sonst noch nie in Erscheinung getreten. Zunächst kurz zu mir. Ich bin Dustin, komme aus Bochum, bin 31 und durch meine Selbstständigkeit in der Lage längere Zeit mobil zu arbeiten oder in Corona Zeiten leider auch gar nicht frown ich plane mit meiner Frau, die aus dem Iran ist eine Reise bis mindestens an den Süden Irans mit vorheriger Wintersaison in Österreich und danach eine Tour durch Amerika. Zeitlich ist das ganze eigentlich nicht begrenzt und es soll schon ein wenig wohnlicher sein als ein Pickup mit Wohnkabine (obwohl das lange Zeit wegen dem Führerschein und dem PKW Feeling unser Favorit war) Ich bin kurz davor mir folgendes Auto anzuschaffen :

https://m.mobile.de/fahrzeuge/details.html?action=parkItem&id=296235168

Für mich stellen sich dabei folgende Fragen:
- denkt ihr das ganze ist mit den Kilometern realistisch? Das Gaspedal und die Sitze sehen mir da nach mehr aus, auf der anderen Seite liegt ein Gutachten vor mit 26t Km und vor etwa 13 Monaten. Das Auto wurde von der Feuerwehr als Schienenfahrzeug in der Slowakei genutzt, davon gibt's Bilder und bei so einem Spezialfahrzeug könnten die km schon stimmen. Auf der anderen Seite frage ich mich wieso eine Behörde ein so neues Spezialfahrzeug aussortieren sollte.
- die viel besser zu beantwortende Frage ist : ist die motorisierung für den Ausbau ausreichend? 116ps auf wenig Hubraum erscheint mir nicht gerade üppig. Hat da wer Erfahrungen mit?
- auf was sollte ich besonders achten bei der Besichtigung?

An sich gefällt mir der die Bimobil Kabine trotz des Alters und der nicht ganz zeitgemäßen Optik sehr gut und sollten die km stimmen und das Auto in einem dementsprechenden Zustand sein, dann schätze ich das als sehr gutes Angebot ein.

Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich schon mal:)

::::: Werbung ::::: TR
#683790 - 05/05/2020 07:13 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Dustin8989]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,960
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,960
Schweizer Jura
Herzlich willkommen!

Ist das einer dieser seltenen T-Rexe mit F1A Motor? Die F1C (3.0L) hatten bei dem Jahrgang 147 oder 180PS. 116PS ist ein 2.3L, die wurden nicht oft bei den T-Rexen verbaut und sind wirklich ziemlich mau für dieses grosse und schwere Teil.

Brauchst du für zu Zweit eine Doka? Oder fehlt dir der Platz bei der "Langzeitreise" dann im Wohnaufbau merklich.
Der Aufbau bzw. Innenausbau schaut mir nicht sehr robust aus, eher so Standard-Womo-mässig. Ist dann wohl nur schlechtwegtauglich, wegen dem kräftigen Überhang und dem langen Alkoven und der Gesammthöhe! Gebirgspisten- Sanddünen oder gar Wellblech trau ich dem nicht zu.
Zudem erscheint der Aufbau ziemlich "draufgetüdelt" stammt von was völlig anderem (unnötiger, hoher Hilfsrahmen und andere Basteleien) ich würde dem ganzen nicht so unbesehen über (oder besser auf) den Weg trauen.

Ich möchte das Fahrzeug nicht schlechtschreiben, aber für mich wärs nichts. Zu gross, schwer, unhandlich. Aber ich bin nicht unvoreingenommen wink

Beste Grüsse

Harry

#683791 - 05/05/2020 07:33 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Wildwux]  
Joined: Jan 2016
Posts: 1,094
W&E Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel
W&E  Offline
Landgurker mit asexuellem Getriebefimmel

Joined: Jan 2016
Posts: 1,094
Guttaring
Servus aus Österreich und auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem feinen Forum!
Der Ton ist zwar manchmal ein bißchen rauh, aber nie böse gemeint!

Als WoMo-ist sollte man sowieso nicht so zartbesaitet sein, wie als Rolls-Royce-Fahrer! grin

Zu Deinem Wunsch-Auto (jetzt rein aus meiner Sicht!): Für mich wäre er zu schwer, für das Gewicht etwas untermotorisiert und mit 3,5 Meter viel zu hoch und (wohlgemerkt: für mich!) ist auch der Überhang hinten schon mehr als grenzwertig.

Und bezüglich der Lautstärke: bist Du schon einmal einen Bremach gefahren? Wenn nicht: unbedingt vorher probieren, ist auch gewöhnungsbedürftig..

Es stellt sich die Frage, wieviele Sitz- und Schlafplätze Du / Ihr wirklich brauchen werdet.

Bei Interesse kann ich gerne ausführliche Begründungen für alle Punkte liefern - Dein Auto will ich dir nicht ausreden, aber vielleicht helfen, eine Fehlinvestition zu verhindern!

Schöne Grüße aus Ösistan
Wolfgang, Landgurker mit Untergewichtsfetisch

P.S.: So wie ich die Annonce verstehe, steht das Auto in Österreich....ich würde mich gleich einmal erkundigen, welche bürokratischen Hürden auf Dich warten, wenn Du das Auto nach D importieren und dort zulassen möchtest - wenn Du dich denn dann doch dafür entscheiden solltest!

W


Zuletzt bearbeitet von W&E; 05/05/2020 07:46.

I = W + E = Co: Ich bin W(olfgang) und E(va) ist meine Copilotin.
So einfach kann die Entschlüsselung von Firmennamen sein!


[Linked Image]
#683792 - 05/05/2020 08:46 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Dustin8989]  
Joined: Dec 2011
Posts: 542
Dbrick Offline
Süchtiger
Dbrick  Offline
Süchtiger

Joined: Dec 2011
Posts: 542
Nürnberg
Hallo Dustin,

So ein Fahrzeug musst du letztlich selbst (mindestens einmal) ansehen: den Verkäufer persönlich einschätzen, eigene Fotos von den fraglichen Stellen kann man hier auch besser bewerten lassen.

Berücksichtige: die Ratschläge hier kommen aus der Offroad - Ecke: deshalb die Skepsis in Bezug auf Größe, Überhang, Gewicht, Motorisierung.... aber ich verstehe dich eher so, das es ein robustes Grundfahrzeug für eine lange Reise mehr auf Strassen sein soll. Dafür halte ich es prinzipiell für gut geeignet.
Gebrauchte Bremachs sind halt selten, da kann man sich kaum Einzelkabine oder DOKA aussuchen - ging mir genauso.
Die Motorisierung ist halt immer eine Frage der eigenen Fahrgewohnheiten: da müsstest du deinen Hintergrund offenlegen. Natürlich wär da das Leergewicht ein wichtiger Indikator.
Prinzipiell wäre auch der stärkere F1C Motor nachrüstbar.
Die Einschätzung der 27 tkm ist anhand der Fotos nicht möglich - das Gaspedal sehe ich gar nicht und die Bilder vom Sitz sind unscharf. Interessanter wäre der Motorraum: bei meinem Fahrzeug mit 8800km war der glänzend wie neu. Behörden sortieren dann aus, wenn es keinen Einsatzzweck mehr gibt: Gleisstrecke- oder Betrieb geschlossen, neue Zuständigkeiten ....
Soweit meine Gedanken dazu.

Gruß
Erich

#683793 - 05/05/2020 09:09 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Dustin8989]  
Joined: Jun 2006
Posts: 403
RolandThalia Offline
Süchtiger
RolandThalia  Offline
Süchtiger

Joined: Jun 2006
Posts: 403
Oberbayern
Herzlich willkommen (Name unbekannt),

mir fallen zum "GELBEN" folgende Punkte ein (teilweise schon genannt):
- Motorisierung (def. zu schwach für dieses große Fahrzeug - 2,3L wäre nicht meine 1. Wahl für Fernreisen)
- Überhang unvorteilhaft - hecklastig - kein schöner Anblick (das ist allerdings subjektiv)
- In dieser Kombi wohl kein wirklich geländegängiges Wohnmobil (Durty Road def.)
- Höhe / Breite / Länge inkl. Doppelkabine (Reisemobil für 2 Personen geplant)
- Preis von 62k EUR und Kabine von 1992?
- Warum schreibt der Bastlerauto - nur wegen Privatverkauf?
- Einsatz als Schienenfahrzeug - wurde sicherlich nicht geschont
- Welche Federn, Sitze, Differentiale ... Da gibt es bei Bremach erhebliche Unterschiede bei Standard (Baustelle)
und Fernreise Ausführung. Nachrüsten möglich aber nicht günstig.

Wenn du nicht unter extremen Zugzwang bist findest du in den nächsten Monaten sicherlich eine bessere Lösung.
Bremach TRex oder Daily 2007-2019 sind schon mal eine gute Wahl als Basisfahrzeug. Trotzdem würde ich erst
mal versuchen eine Probefahrt mit solch einem Fahrzeug zu machen. Mit einem Pick-up sind beide nicht zu
vergleichen. Sind ja auch verschiedene Klassen. Klein-LKW vs. PKW.

Ich entnehme aus deinen Angaben, dass ihr längere Zeit im Fahrzeug wohnen wollt. Auch in AT wo es im Winter
kalt wird und man lange im Auto sitzen wird (kurze Tage). Zusätzlich wollt ihr wohl im Auto auch noch arbeiten?
Vermutlich darfst du Fahrzeuge bis 7,5t lenken? Da gibt es neben der oben erwähnten Modelle sicherlich auch
noch andere Möglichkeiten? Steyrer, MAN, Unimog, DB Vario... Die sind oft auch nicht länger als 6,5m,
breiter als 2,4m und höher als 3,5m.? Preislich wohl in ähnlicher Liga.

Benötigst du für deine Ziele wirklich einen (extremen) 4x4 oder reicht ein stabiler 2x4 mit viel Wohnraum
z.B. DB Vario, Iveco Daily ... Leider fällt ja 2020 die Abenteuer Allrad aus. Da hättest du dir einen guten
Überblick über Fernreisemobile machen können und mit (privaten) Experten sprechen können.

Viel Glück und Erfolg bei Suche nach deinem Traummobil.

Gruß, Roland

#683794 - 05/05/2020 09:18 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Dbrick]  
Joined: May 2020
Posts: 2
Dustin8989 Offline
Jungfrau
Dustin8989  Offline
Jungfrau

Joined: May 2020
Posts: 2
Hi, ja stimmt, da war noch was.

Hier sind weitere Bilder: https://photos.app.goo.gl/sy72Sk1WjRAb4H7r5

Wir wollen damit eher auf der Strasse sein, aber auf alles gefasst sein. In der 3,5t Grenze würden wir zwar gerne bleiben, aber wir haben durch unterschiedliche Hobbies über Surfen, Snowboarden, Kiten, Fahrradfahren ziemlich viel Gedoens und der Stauraum ist bei allen Pickups recht begrenzt. Auch brauchen wir Platz für Wasser, und mehr Batterien, da wir beide elektro Surfbretter fahren und um diese mal am Auto zu laden sind große Solaranlagen und vor allem sehr starke Aufbaubatterien nötig und da ist man sehr schnell an der Gewichtsgrenze. Der Bremach ist für unsere Zwecke aus meiner Sicht sogar ein bisschen Overkill was die Offroad Fähigkeiten betrifft, aber in der Klasse gibt's aus meiner Sicht nicht so viele Alternativen und die weniger Gelände gängigen wie der Sprinter sind ja nicht wirklich billiger oder zuverlässiger.

Zu der Frage mit der Umschreibung: das Auto ist Original, der TÜV aus Österreich. Ich hoffe die Umschreibung ist nicht kompliziert, da habe ich aber keine Erfahrung. Laut Internet hängt das viel damit zusammen, ob und was dran verbastelt wurde. Danke auf jeden Fall schon mal für die schnellen Antworten.

LG

#683796 - 05/05/2020 11:25 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Dustin8989]  
Joined: Feb 2010
Posts: 1,086
HorstPritz Offline
Reisender
HorstPritz  Offline
Reisender

Joined: Feb 2010
Posts: 1,086
Passau
Hallo Dustin,
die Kabine hält das sicher aus, der Innenausbau ist auch sehr robust.
Da ich selbst eine Leerkabine von Bimobil hatte und einige Leute mit Bimobilkabine mit Ausbau kenne, die große Reisen damit gemacht haben kann ich das aus Erfahrung beantworten.

Ob Du wirklich für 2 Personen eine Doppelkabine habe willst musst Du selbst entscheiden, ich halte das für verschenkten Platz ausser Ihr plant in den nächsten Jahren die Familiengröße zu erhöhen.

Ob Dir die Motorleistung ausreicht ist auch eine persönliche Sache. Mein jetztiger Iveco 40.10 ist ja mit 103 PS auch nicht gerade übermotorisiert und ich kann gut damit leben, immerhin hat er mich jetzt schon auf 150.000 Reisekilometern begleitet. Gerade wenn man auf Langzeitreisen ist, ist man meist nicht sehr schnell unterwegs da man ja als Fahrer auch etwas von der Umgebung sehen und nicht nur den Verkehr betrachten will.

Mit 6 to Gewicht wäre das Fahrzeug sicher zu schwer für die Motorleistung. An der Kabine kann das kaum liegen, ein Iveco 40.10 mit einer ähnlichen Kabine hat ein Gewicht von ca. 3200 kg. Interessant wäre daher das Leergewicht, das läßt sich sicher erfragen.

Grüße und herzlich willkommen im Forum,
Horst

Zuletzt bearbeitet von HorstPritz; 05/05/2020 11:32.

www.horst-pritz.de
35. Pritz-Globetrottertreffen 18. bis 20. Sept.2020
in Tittling/Bay.Wald, neben Museumsdorf Bay.Wald
#683797 - 05/05/2020 11:43 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Dustin8989]  
Joined: Sep 2007
Posts: 1,290
SeppR Offline
gemütlicher 4-Tonner
SeppR  Offline
gemütlicher 4-Tonner

Joined: Sep 2007
Posts: 1,290
Südbayern
Hallo Dustin

Aus meiner Sicht ist der Zustand der Alkovenkabine entscheidend. Das Fahrgestell ist gerade einmal 10 Jahre alt und sicher noch absolut fit.

Ich kenne einen Bremachianer, dar hatte auch einen gebrauchten Trex mit Kabine gekauft und musste danach leider feststellen, dass die Kabine (nicht der Trex) Schrott war und durch eine neue Kabine ersetzt werden musste. Dadurch war das anfänglich günstige Angebot schnell weniger günstig. Heute, mit der neuen Kabine ist er aber sehr zufrieden, d.h. sein Trex ist okay.

So sehe ich es bei dem Angebot an Dich auch: Wenn sich die Kabine als gut herausstellt kannst Du das Auto ruhig kaufen und 62 Mille sind dann nicht zuviel, zumal ja sicher noch Verhandlungsspielraum vorliegt. Das mit dem schwachen Motor bedeutet ja nur, dass ich mit meinen 4,5 Tonnen und 147 PS etwas schneller fahren kann als Du. Du schaffst bei der Anfahrt also nicht 600 sondern nur 500 Tageskilometer. Na und?

Ich wünsche Dir die richtige Entscheidung und in den Iran würde ich Dich gerne begleiten. Das Land steht auch auf meiner Wunschliste, spätestens wenn unser Bremachfreund Hans in Rente geht. Der hat übrigens auch eine Bimobil-Kabine auf seinem Bremach, geringfügig kleiner als bei Dir, und die hält das super aus.

Sepp




Zuletzt bearbeitet von SeppR; 05/05/2020 11:49.
#683798 - 05/05/2020 11:44 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Dustin8989]  
Joined: Jul 2004
Posts: 4,960
Wildwux Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen
Wildwux  Offline
Selbstfahrende Grünguttonne mit Rallystreifen

Joined: Jul 2004
Posts: 4,960
Schweizer Jura
Nachtrag: Im Gegnsatz zum Beschrieb sind das keine ISRI-Sitze, sondern die von WEBASTO. Die sind qualitativ eher unten angesiedelt und ihr Überzug verschleisst recht schnell. Ein paar mal mit Werkzeug in der Arbeitshose fahren und der Stoff schaut lausig aus.

Die Kilometer sagen bei Industriefahrzeugen nicht viel aus, aber die Betriebsstunden. Wenn das Fahrzeug seine 27tKm mit 15 Km/h abarbeitete, kommen da einige "Sitzstunden" zusammen. Den Tacho kann man umstellen um die Betriebsstunden anzuzeigen. Trotzdem, selbst wenn der nur in Schleichfahr eingesetzt wurde, ist das bestimmt noch nicht problematisch!

Aber, da das Fahrzeug sowieso in A steht, versuch Allrad-Christ zur Begutachtung anzuheuern! Das ist garantiert kein falsch investiertes Geld! http://www.allrad-christ.com/ Als einstige Bremach-Vertretung mit ungeheuer viel Erfahrung (er hat z.B. bei Tekne mehrere T-Rexe zusammengebaut) kennt er die Fahrzeuge in- und auswändig!

#683800 - 05/05/2020 12:15 Re: Frage Anschaffung Bremach t Rex Bimobil [Re: Wildwux]  
Joined: Nov 2017
Posts: 325
Benedikt1 Offline
Egg Benedict
Benedikt1  Offline
Egg Benedict

Joined: Nov 2017
Posts: 325
Aachen
Hallo,
unbedingt den Camper vorher anschauen!
Der Motor ist was schlapp.
Die Kabine war vorher woanders drauf und die Federlagerung musste versetzt werden.
Wenn ich den Umbau gemacht hätte, hätte ich die alte Halterung (Foto links davor) weggeflext, das sieht nicht so gefrickelt aus (mit der heißen Nadel genäht) und spart 365,5Gramm Leergewicht smile.
Der Umbau liegt auch nicht so weit zurück, es ist mit semiprofessionellem Hintergrund zu rechnen, was der letzte Satz im mobile-Angebot vermuten lässt.
Rahmen bzw. Federböcke teils übergestrichen, dort wo man nicht dranne kommt, die Lust verloren?!
Augen auf beim Autokauf.

Viel Glück
Benedikt

[img]https://lh3.googleusercontent.com/K...Q-J0EByYgD5dWe7JxQNAr2iZVI8=w640-h480-no[/img]

Seite 1 von 3 1 2 3

Search

Wer ist online
1 registrierte Benutzer (Mike463), 128 Gäste, und 0 Spider.
Key: Admin, Global Mod, Mod
Heutige Geburtstage
Keine Geburtstage
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Foren Statistiken
Foren36
Themen42,680
Posts650,697
Mitglieder9,484
Most Online1,320
Jan 2nd, 2020
Top Schreiber(Insgesamt)
DaPo 25,603
Yankee 16,474
ranx 16,049
RoverLover 15,065
Ozymandias 14,634
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.0
Page Time: 0.015s Queries: 16 (0.004s) Memory: 2.7861 MB (Peak: 2.9968 MB) Zlib enabled. Server Time: 2020-06-06 06:56:37 UTC