Viermalvier.de, das Geländewagenportal

Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT

Geschrieben von: KalleZ

Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 22/03/2017 13:16

Moin Offroad & Reise Begeisterte,

Als ich mir im Juni letzten Jahres einen 110er HT zulegte, dachte ich noch gar nicht daran, damit auf Reise zu gehen.
Das ist nun wohl auch der Grund, warum ich einen HardTop ausbaue und keinen Station Wagon, wie die meisten.
Alles hat seine Vor -und Nachteile, würde ich doch selber sagen der Station wäre etwas besser geeignet um ihn zum Reise Mobil umzubauen, allen voran natürlich wegen den 4/5 Türen.

Sei's drum, meinen Defender zu verkaufen um einen Station Wagon zu holen, bei dem ich nicht weiß das damit ist, kommt nicht infrage. Also wird der 110er HT nun zum Camper.

Markise & einen ersten Ausbau hatte ich ja schon für den Norwegen Urlaub, nun soll nochmal alles (hoffentlich) besser gemacht werden.

Los geht's also:

Begonnen habe ich damit, den Landy zu dämmen. Vorerst nur Boden & Radkästen, Rest folgt.
Benutzt habe ich 10mm X-Treme Isolator, wie wohl die meisten hier.

[Linked Image]

Weiter geht's mit der Bodenplatte. Hier habe ich 12mm Birke Multiplex verwendet und darauf selbstklebendes Vinyl Laminat in Eiche Natur geklebt.
Eine weitere Abschlussleiste soll noch drankommen.

[Linked Image]

Nun geht's los mit dem eigentlichen Innenausbau. Lange habe ich geplant, Ideen entwickelt, andere Ausbauten verglichen.
Der Ausbau soll eine Möglichkeit bieten, darin mit 2 Personen als "Notlösung" zu schlafen. Langfristig soll jedoch ein Dachzelt angeschafft werden.
Ist es jedoch mal zu kalt oder zu stürmisch, ist der Innenraum mit Standheizung sicherlich die bessere Wahl.

Begonnen habe ich mit 4, nahezu identischen, "Grundmodulen". Diese werden zum einen Sitzbank und zum anderen die Basis für den Hochschrank.

[Linked Image]
Sitzbank

[Linked Image]
Basis für den Hochschrank. Um den Raum besser auszunutzen habe ich hier noch eine Etage draufgesetzt.

Weiter ging's mit dem "Küchenschrank" und dem Hochschrank

[Linked Image]

Da man nie genug Stauraum haben kann, habe ich noch eine Mittelstaubox gebaut:

[Linked Image]

Weiter gehen wird es mit der Unterteilung des Hochschrank und den Klappen & Türen für diesen.

Alle Umbauten, weitere Bilder und Beschreibungen, wie genau ich das ganze zusammenbaue, könnt ihr auch auf meiner Website Abenteuer Landy - Innenausbau nachverfolgen.

Bis dahin & viele Grüße
Geschrieben von: Wildwux

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 22/03/2017 15:42

Ist ja schon spannend, wie Meinungen manchmal auseinander driften können.

Ich hab mir 2002 nen Station gekauft, weil ich zu dem Zeitpunkt nicht vorhatte, ihn zum Camper um zu bauen. (hatte damals einen Toyo als Camper) 2003 Baute ich den Landy zum Camper um, weil der Toyo zerviel... Zwar fand ich den Umbau gelungen, er gleicht deinem. Die hinteren Türen waren aber für die Katz und mehr hinderlich als nützlich. Fahrerseitig-hinten konnte nur von aussen geöffnet werden, innen war mit dem Küchenteil zugebaut. Die Seitenscheiben zuhinterst hab ich zugemacht, da von innen verbaut.

Hätte ich vorher nachgedacht, hätt ich den HT gekauft. Der gefällt mir sowieso besser, ist einfach ne GEI** Kiste.

Viel Spass beim Ausbau und viiiiiele tolle Reisen!

[Linked Image]
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 22/03/2017 16:15

Schönes Bild, Hubdach hätte ich auch gerne.

Aus Erfahrung kann ich natürlich nicht sagen, ob der Station besser geeignet wäre, aber rein aus der Vorstellung und den Erfahrungen beim Ausbau, wäre es schön, manchmal noch von Außen eine Zugriffsmöglichkeit zu haben.

Danke dir, dieses Jahr soll es noch in die Alpen und evtl. Karpaten gehen, mal schauen wie sich der Ausbau dann schlagen wird.
Geschrieben von: Caruso

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 22/03/2017 21:46

Originally Posted by Wildwux
Die hinteren Türen waren aber für die Katz und mehr hinderlich als nützlich. Fahrerseitig-hinten konnte nur von aussen geöffnet werden,


Darum gehts doch,dass man von außen an die Klamotten dran kommt,
ohne jedesmal in den Kofferraum klettern zu müssen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 24/03/2017 07:49

Kalle, reist du alleine? Wenn nicht wette ich mit dir, daß du in ein paar Jahren ein Hubdach draufhast grin
Viel Spaß beim Ausbau!
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 24/03/2017 07:55

Danke dir :-)

Wir sind oft zu zweit unterwegs, manchmal düse ich aber auch alleine los.
Würde so ein Hubdach nicht bald so viel kosten, wie ich für den Defender gezahlt habe, hätte ich schon längst eins.
Geschrieben von: grijo_110

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 26/03/2017 17:33

Ich bin jahrelang mit einem HT ( 300TDI -siehe Avator-Bild ) ) unterwegs gewesen.
Nun ist es ein SW ( auch 300 TDI ) und ich war am Anfang skeptisch wegen den hinteren Türen.
Habe aber den Ausbau für eine 5-Türer ausgelegt und jetzt bin jetzt recht zufrieden damit.
Es fehlt zwar der Stauraum vor den Hinterrädern, als Ersatz sind nun Staufächer, die über die hinteren Türen erreichbar sind, integriert.

Es ist also mit beiden Varianten, HT und SW, ein guter Ausbau zu realisieren.

Joachim
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 28/03/2017 15:59

Hey Joachim,

Danke für deinen Kommentar :-)

Ich denk auch, beides hat Vor -und Nachteile, dem einen gefällt der SW besser, dem anderen der HT.

Mit meinem Ausbau ging's auch etwas weiter, der Hochschrank nimmt so langsam Formen an:

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Wildwux

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 30/03/2017 15:03

Originally Posted by KalleZ
Würde so ein Hubdach nicht bald so viel kosten, wie ich für den Defender gezahlt habe, hätte ich schon längst eins.


Mit etwas handwerklichem Geschick, oder einem Schlosser als Freund, lässt sich ein Hubdach für wenig Baares selber bauen. Muss ja nicht so n Schnieketeil sein wie die Ex-Tec Dinger.
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 30/03/2017 15:57

Quote
Mit etwas handwerklichem Geschick, oder einem Schlosser als Freund, lässt sich ein Hubdach für wenig Baares selber bauen. Muss ja nicht so n Schnieketeil sein wie die Ex-Tec Dinger.


Trifft leider beides nicht zu, zumindest traue ich mir selbst nicht zu so etwas ohne eine entsprechende Ausbildung selber zu bauen.

Am besten gefällt mir derzeit das Hubdach von x-Vision-x, die 2te Klappe finde ich klasse.
Geschrieben von: juergenr

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 30/03/2017 15:58

da gibt`s hier ja auch ein paar Beispiele für viermalvier.de/ubbthreads.php/.../wohnkabine-klappd-cher-im-eigenbau
Geschrieben von: Wildwux

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 31/03/2017 11:28

Schade, aber vieleicht lernst mal n umtriebigen Schlosser kennen! Ich find's halt frech, was sich gewisse Carosseriebauer für ein "doppelter Zwischenrahmen mit Scharnier verbunden" bezahlen lassen.
Geschrieben von: Caruso

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 31/03/2017 18:58

So ein doppelter Zwischenrahmen ist nunmal nicht an einem Tag zusammengestrickt.
Das Material muss auch erstmal besorgt werden.
Beim Defender kann man nicht auf Vorrat arbeiten,wenn es passen soll.
Geschrieben von: Zappa

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 03/04/2017 06:15

Originally Posted by Wildwux
Schade, aber vieleicht lernst mal n umtriebigen Schlosser kennen! Ich find's halt frech, was sich gewisse Carosseriebauer für ein "doppelter Zwischenrahmen mit Scharnier verbunden" bezahlen lassen.


Hallo Wildwux,

rede bitte erstmal mir den Leuten, die das schonmal gebaut haben, frage wieviel Stunden sie daran gesessen haben und was das Material kostet, rechnest dann anhand der Gesamtsumme nach, wie hoch der Stundenlohn gewesen wäre, und dann urteilst Du bitte erneut.

Nicht böse gemeint, aber Nicht-Handwerker machen sich zumeist keine Vorstellung davon, wieviel Arbeit das ist.

Gruß vom Zappa
Geschrieben von: Hasi

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 03/04/2017 07:17

Ich finde den Ausbau schön. Sieht richtig wohnlich aus.

Bei meinem hab ich ja auch ein Klappdach montiert, und der Platzvorteil ist schon enorm. Alleine schon weil man stehen kann. Wenn jemand das aber nicht braucht ist doch auch ok. Beim Selberbauen ist meiner meinung nach auch schon wichtig was für Ansprüche jemand hat. Wenn es am Schluß perfekt sein soll und man selber kein Handwerker ist dann ist es schon schwierig. Mir waren die angebotenen Dächer auch zu teuer.
Aber wenn jemand eben viel Zeit investiert um so etwas zu entwickeln, dann auch noch Garantie darauf geben muß und davon Leben will dann geht es eben nicht günstig.

Keinen Kopf machen und spaß am Reisen haben. Lieber mit einer Baustelle Urlaub machen, als zuhause ständig rumzubasteln
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 03/04/2017 15:49

Hey Mathias,

Danke für deinen netten Kommentar, freut mich dass es dir gefällt :-)

Heute bin ich im Großen und Ganzen mit den Holzarbeiten fertig geworden, jetzt sinds nur noch Kleinigkeiten, obwohl die ja meistens am längsten dauern.

[Linked Image]

Holzschutzlack ist auf den meisten Teilen auch schon drauf.

[Linked Image]

Die Liegefläche habe ich bewusst auf 3 einzelne Platten aufgeteilt, lässt sich einfach verstauen und man ist flexibler, braucht man mal nicht die komplette Fläche.

Viele Grüße,

Kalle
Geschrieben von: Till

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 03/04/2017 20:52

Erinnert mich irgendwie alles an meinen ersten T 2-Ausbau 1983.
Ne, Männers . . . sorry, die Sperrholzplatten können's doch nicht sein, oder?!
Geschrieben von: Caruso

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 03/04/2017 21:15

Jeder nach seiner Fasson.
Geschrieben von: Till

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 03/04/2017 22:16

Daß wir beide uns mal einig sind wink
Geschrieben von: SIGGI109

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 04/04/2017 19:17

Originally Posted by Till
Daß wir beide uns mal einig sind wink




von der stärke reichen sie völlig aus................. grin
Geschrieben von: TiTaTest

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 05/04/2017 07:12

Originally Posted by Till
Erinnert mich irgendwie alles an meinen ersten T 2-Ausbau 1983.
Ne, Männers . . . sorry, die Sperrholzplatten können's doch nicht sein, oder?!

Ach. Heutzutage nimmt man ja folierte Platten mit Alu- oder gar Edelstahlkanten. Kostet das dreifache und dauert doppelt so lang. Für was?
Zumal:
Originally Posted by KalleZ

Würde so ein Hubdach nicht bald so viel kosten, wie ich für den Defender gezahlt habe, hätte ich schon längst eins.
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 05/04/2017 15:25

Originally Posted by Till
Erinnert mich irgendwie alles an meinen ersten T 2-Ausbau 1983.
Ne, Männers . . . sorry, die Sperrholzplatten können's doch nicht sein, oder?!


Was wäre denn eine Alternative bzw. was würdest du im Jahr 2017 bevorzugen?

Ich find das Multiplex Holz super, einfach zu verarbeiten, auch für den Laien. Außerdem stabil und (relativ) günstig.

Casemaker find ich auch nicht schlecht, ist mir aber zu teuer und zu aufwendig.
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 05/04/2017 15:32

Originally Posted by TiTaTest
Originally Posted by Till
Erinnert mich irgendwie alles an meinen ersten T 2-Ausbau 1983.
Ne, Männers . . . sorry, die Sperrholzplatten können's doch nicht sein, oder?!

Ach. Heutzutage nimmt man ja folierte Platten mit Alu- oder gar Edelstahlkanten. Kostet das dreifache und dauert doppelt so lang. Für was?
Zumal:
Originally Posted by KalleZ

Würde so ein Hubdach nicht bald so viel kosten, wie ich für den Defender gezahlt habe, hätte ich schon längst eins.



Hey Markus,

Du hast es nochmal schön auf den Punkt gebracht.

Beim Ausbau verhält es sich bei mir ähnlich wie mit dem Hubdach:

Klar, hätte ich auch nichts gegen einen professionellen Innenausbau in Casemaker Bauweise, der durch eine Fachwerkstatt realisiert wird.
Nur kostet der mal eben so viel wie der Kaufpreis des kompletten Defenders, das wäre es mir einfach nicht Wert.

Außerdem macht es super viel Spaß selbst zu Basteln und zu Schrauben.
Geschrieben von: FAT AL ERROR

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 05/04/2017 15:38

Schlafplatte 2 oder 3tlg von Radkasten zu Radkasten mit Matratze und normalem Bettzeug....darunter passen genau immer 2 Curverkisten nebeneinander....Trinkwasserkanister und Fridgefreezer, fertig.. Zweitbatterie in die Fahrerkiste, Markise oder Tarp seitlich aussen, Stühle Klapptisch hochkant hinter Beifahrersitz, Kocher Klappbord Hecktüre....feddich

1.Curverkiste Kleidung Er, 1x Kleidung Sie,1x Küche mit Geschirr/Besteck/Pott&Pann 1x Essen, 1x Schuhe,1xWaschzeug
Geschrieben von: Rumpelstielzchen

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 06/04/2017 09:31

Mir gefällt der Ausbau, erinnert mich an meinen damaligen 110HT. Einfach, praktisch und flexibel. Die Zeit, die andere noch mit Diskussionen über das optimale Material verbringen kann man derweil schon am Strand geniessen... ;-)
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 06/04/2017 10:44

Ich wundere mich auch Grad etwas....
Ist doch letztlich Wurst womit Kalle den Ausbau macht wenn es ihm gefällt und handwerklich scheint es sauber ausgeführt.
Weitermachen.😉😎
Geschrieben von: Zappa

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 06/05/2017 05:39

Mir gefällt ein Ausbau mit Multiplex besser als Casemaker. Und alles, was einer selber zusammen dengelt - egal wie es aussieht - imponiert mir mehr als wenn einer den gefüllten Geldbeutel öffnet und leert.

Ich finde es zum Beispiel ärgerlich, dass ich alles, was aus Metall ist, machen lassen muss, weil ich es einfach nicht kann.
Geschrieben von: Hasi

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 06/05/2017 09:00

Schöner Ausbau daumenhoch
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 29/12/2018 16:14

Moin Offroad -und Reisebegeisterte,

Ich hab hier ja schon ewig nichts mehr geschrieben, dabei ist bei meinem Innenausbau doch einiges passiert.

Da ich endlich Zeit gefunden habe, das Ganze auch zu fotografieren, will ich euch die Bilder nicht vorenthalten.

[Linked Image]

So sieht der aktuelle Ausbau, mittlerweile Version 3 nun aus. Ich habe erkannt, dass es einen Hochschrank nicht braucht, also gibt es jetzt eine ebene (Liege)-Fläche.
Außerdem sollte es keine Abendlichen Bett Umbau Aktionen mehr geben, das nervte gewaltig.
Eine Kompressorkühlbox habe ich mittlerweile auch dabei, richtig toll finde ich den Platz nicht, aber beim Hard Top bleibt mir nicht viel anderes übrig.

[Linked Image]

Fahrerseitig sind 2 der insgesamt 5 Euro Boxen eingeschoben und beherbegen das Küchen Equipment.
Auf dem Schwerlastauszug in der Mitte sind die anderen 3 Boxen und bieten jeweils Platz für Schuhe, Lebensmittel & Werkzeug. Rechts ist Platz für den Camping Tisch.

[Linked Image]

In den Truhen weiter hinten ist auch noch reichlich Stauraum vorhanden, da landen auf längeren Touren dann weitere Klamotten, Ersatzteile, etc. ; halt Sachen wo man nicht so oft ranmuss.

[Linked Image]

Die Auszüge sind mit Montagewinkeln auf der Bodenplatte verschraubt. Das ist schon echt was feines, man kommt viel besser an das Ganze Zeug dran.

Mehr Bilders & Infos könnt ihr sonst auch auf meiner Website finden: Innenausbau 3.0

Beste Grüße,

Pascal
Geschrieben von: Greenlandy

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 12/01/2019 13:13

Super Sache,

genau SO muss das in etwa aussehen!

Für eine längere Reise zu zweit eine große Liegefläche und darunter unsichtbar die Ladung! Mehr braucht's nicht.

So ein Flightcase-Schrankwand-Gedöns sieht zwar schick aus, aber dafür ist der Landy m.E. gar nicht ausgelegt, weil er hinten ganz einfach zu klein und zu eng ist.
Schau mal auf diverse Landy-(Fern)Reise-Seiten: da sehen 90% der Fahrzeuge so wie deins aus. Unten Ladung, oben schlafen - fertig!
Das Auto ist nun mal kein WoMo-Raumwunder und man hält sich zum Kochen, Essen, Sitzen sowieso nur draußen auf. Geschlafen wir drinnen. Bock, mit eingezogenen Knie am besten zu zweit die Schrankwand anzuglotzen und dabei noch Suppe zu kochen, hätte ich nicht - daher hast du aus deinem Konzept das Beste daraus gemacht.

Ich hätte allerdings auf 10 cm Sitz-/Liegehöhe verzichtet und die Kühlbox mit nach unten verfrachtet. Auf dem Auszugselement in Richtung Mittelkonsole wäre sie bestens aufgehoben. Dann noch eine Klappe als Zugang und man könnte während der Fahrt was Kühles trinken.

Tipp: mach dir am Ende des Auszugs noch ein paar klappbare Füsse dran, sonst bricht dir irgendwann das Ding runter. Außerdem isses stabiler.
Dann würde ich das Holz noch lackieren (optische Aufwertung) und mit Profilen an den Kanten und Ecken versehen. Über kurz oder lang haut man sich nämlich irgendwann diverse Knie oder andere Körperteile beim Be-/Entladen, Ein-/Aussteigen schmerzhaft an und man schlägt sich beim Beladen Macken rein oder Holz raus. Man kann das Holz auch mit Folie bekleben. Der Vintage-Wood-Look ist ja grad todschick, aber dann wird's auf der Folie glatt und die Matratze oder andere Ladung fängt an zu rutschen.

Gruß, Thomas
Geschrieben von: Philippe

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 14/01/2019 12:46

Original geschrieben von Greenlandy
Super Sache,

genau SO muss das in etwa aussehen!

Für eine längere Reise zu zweit eine große Liegefläche und darunter unsichtbar die Ladung! Mehr braucht's nicht.


Jein, kommt drauf an wo/wie man reist. Meiner ist auch so, bin damit seit 10 Jahren in Afrika unterwegs (von 2 Wochen bis zu einem Jahr) - und da klappt das meistens prima. Aber wenn es regnet, schneit oder auch sonst ungemütlicher wird, dann wäre zumindest eine Sitzgelegenheit drinnen prima wo man ggf. auch kochen und essen kann (ohne sich die Füsse nass machen zu müssen). Ich überlege mir darum aktuell, ob ich nicht auf der einen Seite einen aufklappbares Spülbecken mit "Kochnische" einbauen soll. Da meine Bettplatte etwas erhöht über den Radkästen liegt, wäre das vom Platz her zumindest möglich. Auf der anderen Seite wollte ich das Bett etwas absenken, damit der Einstieg einfacher wird (man wird nicht jünger...).

Es ist halt alles ein Kompromiss...

LG Philippe
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 27/01/2019 18:08

Original geschrieben von Greenlandy
Super Sache,

genau SO muss das in etwa aussehen!

Für eine längere Reise zu zweit eine große Liegefläche und darunter unsichtbar die Ladung! Mehr braucht's nicht.

So ein Flightcase-Schrankwand-Gedöns sieht zwar schick aus, aber dafür ist der Landy m.E. gar nicht ausgelegt, weil er hinten ganz einfach zu klein und zu eng ist.
Schau mal auf diverse Landy-(Fern)Reise-Seiten: da sehen 90% der Fahrzeuge so wie deins aus. Unten Ladung, oben schlafen - fertig!
Das Auto ist nun mal kein WoMo-Raumwunder und man hält sich zum Kochen, Essen, Sitzen sowieso nur draußen auf. Geschlafen wir drinnen. Bock, mit eingezogenen Knie am besten zu zweit die Schrankwand anzuglotzen und dabei noch Suppe zu kochen, hätte ich nicht - daher hast du aus deinem Konzept das Beste daraus gemacht.

Ich hätte allerdings auf 10 cm Sitz-/Liegehöhe verzichtet und die Kühlbox mit nach unten verfrachtet. Auf dem Auszugselement in Richtung Mittelkonsole wäre sie bestens aufgehoben. Dann noch eine Klappe als Zugang und man könnte während der Fahrt was Kühles trinken.

Tipp: mach dir am Ende des Auszugs noch ein paar klappbare Füsse dran, sonst bricht dir irgendwann das Ding runter. Außerdem isses stabiler.
Dann würde ich das Holz noch lackieren (optische Aufwertung) und mit Profilen an den Kanten und Ecken versehen. Über kurz oder lang haut man sich nämlich irgendwann diverse Knie oder andere Körperteile beim Be-/Entladen, Ein-/Aussteigen schmerzhaft an und man schlägt sich beim Beladen Macken rein oder Holz raus. Man kann das Holz auch mit Folie bekleben. Der Vintage-Wood-Look ist ja grad todschick, aber dann wird's auf der Folie glatt und die Matratze oder andere Ladung fängt an zu rutschen.

Gruß, Thomas


Moin Thomas,

genau das ist eben auch unsere Erfahrung, weshalb der Hochschrank wieder rausgeflogen ist.

Die Liegefläche höher zu legen, darüber hab ich auch nachgedacht, dann könnte ich aber nicht mehr vernünftig sitzen und ich hatte Angst, dass es zu Eng nach Oben hin werden würde.

Das mit den Profilen verstehe ich nicht ganz, wenn ich mir Alu Profile an die Kanten mache, haue ich mir doch noch mehr die Knie oder was auch immer an?

Lackieren werde ich es wohl nicht, mir gefällt die Holz Optik.

Beste Grüße,

Pascal
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 27/01/2019 18:11

Original geschrieben von Philippe
Original geschrieben von Greenlandy
Super Sache,

genau SO muss das in etwa aussehen!

Für eine längere Reise zu zweit eine große Liegefläche und darunter unsichtbar die Ladung! Mehr braucht's nicht.


Jein, kommt drauf an wo/wie man reist. Meiner ist auch so, bin damit seit 10 Jahren in Afrika unterwegs (von 2 Wochen bis zu einem Jahr) - und da klappt das meistens prima. Aber wenn es regnet, schneit oder auch sonst ungemütlicher wird, dann wäre zumindest eine Sitzgelegenheit drinnen prima wo man ggf. auch kochen und essen kann (ohne sich die Füsse nass machen zu müssen). Ich überlege mir darum aktuell, ob ich nicht auf der einen Seite einen aufklappbares Spülbecken mit "Kochnische" einbauen soll. Da meine Bettplatte etwas erhöht über den Radkästen liegt, wäre das vom Platz her zumindest möglich. Auf der anderen Seite wollte ich das Bett etwas absenken, damit der Einstieg einfacher wird (man wird nicht jünger...).

Es ist halt alles ein Kompromiss...

LG Philippe


Hey Philippe,

im Auto würde ich nicht kochen wollen, Dämpfe, Geruch, Kondens und so weiter....

Würde dann auch wieder enger werden, mit einer Küchenzeile auf einer Seite.

Wenns schlechtes Wetter ist, wird die Markise ausgefahren und darunter gekocht und gegessen.

Beste Grüße,

Pascal
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 27/01/2019 18:17

Zitat


Hey Philippe,

im Auto würde ich nicht kochen wollen, Dämpfe, Geruch, Kondens und so weiter....

Würde dann auch wieder enger werden, mit einer Küchenzeile auf einer Seite.

Wenns schlechtes Wetter ist, wird die Markise ausgefahren und darunter gekocht und gegessen.

Beste Grüße,

Pascal


Wie machst du das im Januar in Lappland bei -30°C wenn der Schneesturm tobt?
Geschrieben von: Burgerman

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 27/01/2019 18:29

Original geschrieben von Ozymandias


Wie machst du das im Januar in Lappland bei -30°C wenn der Schneesturm tobt?


Zuhause bleiben und ne Pizza bestellen ?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 27/01/2019 19:32

Original geschrieben von Burgerman
Original geschrieben von Ozymandias


Wie machst du das im Januar in Lappland bei -30°C wenn der Schneesturm tobt?


Zuhause bleiben und ne Pizza bestellen ?


dafuer mahlzeit
Geschrieben von: Rainer4x4

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 28/01/2019 11:15

Original geschrieben von KalleZ
im Auto würde ich nicht kochen wollen, Dämpfe, Geruch, Kondens und so weiter....

Eigentlich kein Thema, wir kochen und duschen auch im Camper (natürlich kein Defi).
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 28/01/2019 13:07

Jep, Fakt ist in einem 100% Reisemobil musst du zwingend Alles drinnen machen können, ansonsten bist du von der Witterung abhängig und damit eingeschränkt in der Wahl des Reisezieles.

Und das geht auch mit dem 110er, wenn auch Bescheiden und mit ein paar Einschränkungen von Seiten der User.
Geschrieben von: KalleZ

Re: Ein Defender wird zum Camper - Innenausbau 110erHT - 28/01/2019 13:27

Original geschrieben von Ozymandias
Zitat


Hey Philippe,

im Auto würde ich nicht kochen wollen, Dämpfe, Geruch, Kondens und so weiter....

Würde dann auch wieder enger werden, mit einer Küchenzeile auf einer Seite.

Wenns schlechtes Wetter ist, wird die Markise ausgefahren und darunter gekocht und gegessen.

Beste Grüße,

Pascal


Wie machst du das im Januar in Lappland bei -30°C wenn der Schneesturm tobt?


Mir ne Hütte mieten cool
© 2019 Viermalvier.de, das Geländewagenportal