Viermalvier.de, das Geländewagenportal

Umbauten in der Schweiz

Geschrieben von: Philippe

Umbauten in der Schweiz - 14/01/2018 16:17

Hallo zusammen,

rein hypothetisch, wie geht man am besten vor, wenn man seinen älteren Defender in der Schweiz etwas modifiziert, mit Teilen die (nur) in der EU zugelassen sind (ABE, E-Zeichen bei Scheinwerfern usw.) resp. für neuere Defender Modelle gedacht sind, direkt von Land Rover? Also z.B. wenn man LED Scheinwerfer oder Tagfahrlichter verbaut, Scheibenbremsen an der Salisbury-Achse montiert usw.?

Direkt zum Strassenverkehrsamt und hoffen, dass alles schmerzfrei eingetragen wird, oder stillschweigend einbauen und bei der MFK auf unschuldig machen?

Gruss
Philippe
Geschrieben von: Rainer4x4

Re: Umbauten in der Schweiz - 15/01/2018 20:12

Original geschrieben von Philippe
Direkt zum Strassenverkehrsamt und hoffen, dass alles schmerzfrei eingetragen wird, oder stillschweigend einbauen und bei der MFK auf unschuldig machen?

Wäre vorher beim MFK anfragen keine praktikable Lösung?
Geschrieben von: Philippe

Re: Umbauten in der Schweiz - 17/01/2018 21:20

Original geschrieben von Rainer4x4
Original geschrieben von Philippe
Direkt zum Strassenverkehrsamt und hoffen, dass alles schmerzfrei eingetragen wird, oder stillschweigend einbauen und bei der MFK auf unschuldig machen?

Wäre vorher beim MFK anfragen keine praktikable Lösung?


Doch, aber mich nähme wunder was andere aus der CH so für Erfahrungen gemacht haben.
Geschrieben von: Wildwux

Re: Umbauten in der Schweiz - 20/01/2018 15:33

Ich hab meinen "ziemlich modifizierten" 110er Defender TD5 kurzerhand durch Landrover-Schweiz in Safenwil vorführen lass. Die haben für diverse Teile (von Fahrwerk bis Hubdach) "Freigaben" geschrieben. Die dürfen das, da sie die CH-Homologation machen. EU-Papierwerk interessierte das StraVa nicht. Das hat zwar etwas Kohle gekostet, MFK war aber dann nur ein Klacks (wohl auch deswegen, weil der Scheffmech von LR-Ch persönlich zur MFK fuhr) und übrig blieb ein Ordner voller Zettel. Die nächste Nachkontrolle war dann eine kurze Geschichte, da unzählige Zettel vorhanden waren.
Geschrieben von: Philippe

Re: Umbauten in der Schweiz - 21/01/2018 18:06

Original geschrieben von Wildwux
Ich hab meinen "ziemlich modifizierten" 110er Defender TD5 kurzerhand durch Landrover-Schweiz in Safenwil vorführen lass. Die haben für diverse Teile (von Fahrwerk bis Hubdach) "Freigaben" geschrieben. Die dürfen das, da sie die CH-Homologation machen. EU-Papierwerk interessierte das StraVa nicht. Das hat zwar etwas Kohle gekostet, MFK war aber dann nur ein Klacks (wohl auch deswegen, weil der Scheffmech von LR-Ch persönlich zur MFK fuhr) und übrig blieb ein Ordner voller Zettel. Die nächste Nachkontrolle war dann eine kurze Geschichte, da unzählige Zettel vorhanden waren.


Spannend, und wie kommt man zu dieser Ehre, oder bieten die das für alle an? Safenwil habe ich nicht als extrem kundenfreundlich in Erinnerung...
Geschrieben von: Wildwux

Re: Umbauten in der Schweiz - 07/02/2018 12:21

Sie bieten Wartungen und MFK an.
© 2018 Viermalvier.de, das Geländewagenportal