Viermalvier.de, das Geländewagenportal

Kupplung TD4 - Torsionsfedern?

Geschrieben von: landybehr

Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 15/07/2018 07:05


Moin,
mein TD4 2.2 hat nunmehr 90tkm gelaufen. Der Antrieb hat, wo immer ein Diff war, ein ATB(Torsen)Diff bekommen, und gute neue Halbwellen samt neuen Mitnehmern - das, um anzudeuten, daß im Antrieb derzeit nicht viel Spiel ist. (Buchsen Vorderachse sind kürzlich neu geworden, die Hinterachse hat noch alle werksseitigen Gummis und das Kugelgelenk; doch das spielt gleich mE sicher keine Rolle).

Im Laufe der Zeit ist das Einkuppeln "anspruchsvoller" geworden. Das betrifft nur den 2.Gang (Hochschalten). Bin ich also angefahren und habe den "Zweiten" eingelegt und lasse dann die Kupplung kommen, dann schüttelt sich der Antrieb ganz etwas.
Wer, wie andere Fahrer des Autos, das Kupplungspedal sehr rasch kommen lässt, provoziert (durch eingangs erwähnte Maßnahmen mittlerweile sehr gering gewordene) Schläge im Antrieb. Aber dann passiert das nicht.
Ich versuche aber, solange ich schon autofahre, den Kraftschluß weich zu gestalten. Ohne daß ich jetzt die Kupplung ewig schleifen lasse. Das geht hier alles um ein Zeitfenster von vielleicht 2 Sekunden.
Kurz: es braucht mittlerweile anspruchsvollerweise ein ganz feingliedriges Manöver mit meinem linken Fuß, daß der Einkuppelvorgang noch weich und gleitend ist - ansonsten schüttelt sich eben der Antrieb leicht. Es fühlt sich an, als ob die Kupplungsscheibe im kurzem Wechsel greift und ein kurzes Stück rutscht - oder als ob sie in den Torsionsfedern "schunkelt". Oder vielleicht sind die Motor/Getriebefundamente schuld ? (Mir ist aufgefallen, daß man am Verteilergetriebe dasselbe mit der Hand (ruckeln) ganz schön weit bewegen kann.
Was meint Ihr ?
Bei allem - das Ding fährt total zuverlässig. Dass ich das o.g. beim Zweiten so merke, liegt an der recht weiten Spreizung vom Ersten zum Zweiten des 6GangGetriebes. Beim Hochschalten aller anderen Gänge ist da nix, das geht 1a. "Das" jetzt ist bei weitem auch nichts, weswegen ich eine Werkstatt ansteuern würde. Kein anderer Fahrer beklagt was. Als Beifahrer fällt mir auch selbst nichts auf. Es geht um Details.
Aber vielleicht ist "das" etwas, das als Symptom von anderen auf geklagt wurde und wo eine Verschlimmerung droht und ich in meinem 5Jahreszuwendungsplan für´s Auto eine Kupplung doch mal einplanen sollte ? smile
Geschrieben von: Caruso

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 15/07/2018 09:16

Ist die Verlängerungswelle zum VTG auch neu gekommen?

Die Getriebeblöcke sind immer so weich.
Geschrieben von: Rainer4x4

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 15/07/2018 09:47

Die Kupplung wird "rupfen". Nix ungewöhnliches, kommt immer wieder mal vor, bei nahezu allen Autos/Automarken.
Diese Kupplung war keine 20tkm alt:
[Linked Image]
Geschrieben von: landybehr

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 15/07/2018 11:36

Beim ersten Gang hab ich das so gar nicht. Aber Du wirst recht haben.
Ein Grund mehr für den praktisch nicht erfüllbaren Wunsch nach einer Automatik.

OK, zum Schwungrad, bzw dessen Rebfläche - wie tolerant ist das? Wieviel Zeit gebt ihr mir? (Getriebeausbau ist was, das mach' ich jetzt nicht zuhause).

Wenn dann mal die Kupplung getauscht wird, muss für die Getriebewelle eine Lösung her. Als die VTG Sperre eingebaut wurde, fand sich eine rostige, doch ziemlich heile Verzahnung an der Getriebeverlängerung (an der Feinverzahnung). Eine verstärkte Ersatzwelle wollte sich nicht in das VTG einfädeln lassen. Somit wurden die alten Teile mit Fett wieder montiert. Könntevaein, dass die Ashcroft - Lösung folgt.
Geschrieben von: Caruso

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 15/07/2018 11:41

Original geschrieben von landybehr

Ein Grund mehr für den praktisch nicht erfüllbaren Wunsch nach einer Automatik.


Geht doch,kostet halt.


Original geschrieben von landybehr
Eine verstärkte Ersatzwelle wollte sich nicht in das VTG einfädeln lassen.


Oh,erzähl mal.
Geschrieben von: landybehr

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 16/07/2018 13:06

Naja, wo das VTG schon mal draußen war, bei 80tkm, sollte Welle und die feinverzahnte Dose/Buchse erneuert werden. Soweit klar. Als Welle hab ich mir die verstärkte (Materialqualität) ausgesucht. In der Werkstatt, Freitag, mittlerweile 17.30 und alle wollten dann doch mal nachhause, liess sich das fertige VTG nicht auf die Welle schieben. Da war eine Presspassung, nur mit Hammer zu überwinden. Ich hab das Teil zurückgeschickt und stiess auf einen sehr bemühten Verkäufer. In deren Werkstatt flutschte seine Welle in alle VTGs, die dort waren. Zu jenem Zeitpunkt war mein Getriebe ein Einzelfall. Später sollte doch noch ein anderes Getriebe hinzukommen. Die Fertigung der Welle ist bei heutiger computergesteuerter Fertigung sicher in engen Toleranzen. Das kann ich glauben. Mein LT230-Eingangszahnrad wird nur auch Toleranten ausgenutzt haben. Und die gewünscht engere Passung der Welle (die der Schmierung hoffentlich nicht im Weg steht), machte vermutlich das Wesentliche aus. Weil ihm das keine Ruhe liess, rief er mich später nochmal an. Wie gesagt, ein zweites Getriebe mit diesem Problem tauchte dort auf. Die Problemstelle sollte die Höhe der Zähne sein. Wenn man es weiss, kann man dort ja etwas schleifen, bevor man mit zerlegten Fahrzeug auf der Bühne nicht weiterkommt. Eine Feile verrichtet bei der Materialgüte nichts. Ich persönlich schätze, die Höhe der Keilverzahnung hätte gar nicht so sehr geändert müssen. Ich glaube, die Keilverzahnung zentriert sich, zumeist über die Zahnflanken. Aber was weiss ich schon 😊.
Es scheint so, dass eine feinverzahnte Buchse für die Welle, aus demselben hochwertigen Material wie die Welle, in der Entwicklung ist. Das macht dann noch mehr Sinn für mich, denn wenn eine Welle die Bücher verschweisst, ist nur wenig gewonnen.
Geschrieben von: landybehr

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 16/07/2018 16:54

Blöde Autokorrektur. Ich geh bald dazu über, wieder nur vom. PC zu schreiben.

Es Verschleißt die Welle eine Buchse.
nix mit Büchern.


P. S. Dass die Kupplung im ersten Gang nicht Rubbeln, mag daran liegen, dass er so sehr kurz überset ist.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 17/07/2018 09:11

Autokorrektur kann man ausschalten, dann werden "Falsche" Wörter nur noch Unterstrichen dargestellt.
Als Schweizer ein unumgängliches Feature da wir ja ständig auch in Dialekt schreiben.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 19/07/2018 19:40

wenns im Stand anfängt zu rasseln ist der Tausch nicht mehr weit entfernt.
Manchmal endet das auch schnell damit, daß man nicht mehr schalten kann.
Ein großer Spaß ist manchmal auch der Wechsel des Pilotlagers.
Rasselbande:

https://www.youtube.com/watch?v=oC-4FsVq4cc
Geschrieben von: Yankee

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 20/07/2018 16:25

Hat der nicht uch ein ZMS ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 20/07/2018 17:08

Nein
Geschrieben von: Caruso

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 20/07/2018 18:40

Woher hast du die neue Reibscheibe?
Bei denen von AP rappeln die Federn manchmal schon im Neuzustand.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 20/07/2018 19:59

die sind eigentlich alle von AP.
Wenns rappelt baue ich nicht ein.
Geschrieben von: Caruso

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 20/07/2018 20:04

Die Scheibe aus dem Kit
SACHS 3000 950 727
tät ich ja gerne einzeln beziehen können,
klappt aber noch nicht.
Die ist vom Allradtransit.
Der Automat lässt sich zu schwer treten,bei originaler Schwungscheibe.
Geschrieben von: landybehr

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 24/07/2018 21:37

Also ich hatte den Eindruck, daß die Kupplung beim 2.2Tdci schwerer zu treten ist, als beim 2.4 Tdci.
Hat der spätere, also der 2.2Tdci auch den Schwachpunkt mit den Torsionsfedern, die sich losrappeln und gelegentlich alles blockieren?
Ein Rasseln habe ich jetzt also nicht, nebenbei.

Bloß Caruso, wie meinst Du das mit der Schwungscheibe und schwer treten. Die Schwungscheibe hat doch eigentlich nix mit dem Pedaldruck zu tun ?
(gibt es da verschiedene Durchmesser der Automaten ?)


(Ich habe jetzt noch nicht groß geguckt, was die Forumssuche zu Optionen hergibt. Wenn "man" schon einbaut, dann gern was stabiles. Schwer treten ist schon doof, das möchte ich im Grunde nicht (es lässt das Auto sich schwerfällig anfühlen), aber wenn es der Preis ist, um diese viele SChrauberei für die paar kleinen Bauteile weit rauszuschieben, dann kann man ihn doch zahlen.)
Geschrieben von: Caruso

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 24/07/2018 21:48

Original geschrieben von landybehr
. Die Schwungscheibe hat doch eigentlich nix mit dem Pedaldruck zu tun ?


Hab ich ja auch so nicht geschrieben.
Zunächstmal wird werksseitig der gleiche Mist von AP beim 2.4 und 2.2 verbaut.
Man liest öfter,dass die KUpplung vom Transit 4x4 langlebiger sein soll.
Die Sachsnummer habe ich gepostet.Der dazugehörige Automat lässt sich im Defender kaum bedienen.
Die Reibscheibe ist etwas dicker und sorgt somit dafür,dass sich der Originale Automat butterweich
treten lässt.
Diese Reibscheibe würde ich gerne einzeln kaufen können.
Geschrieben von: landybehr

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 06/02/2019 17:11

Moin,

ich habe eine neue Idee. Und zwar wurden bei einem Freund bzw. bei dessem 110TD4 die Motorfundamente getauscht. Das hat einen Bonanza-Effekt beseitigt.
Ich beiße mich daran fest, daß bei mir auch ein Motorfundament irgendwie kaputt ist. Wenn ich über Bodenwellen fahre, gibt es mal ein recht hartes, einfaches "Klonk". Auch, wenn das linke Vorderrad vom Bordstein plumpst. Mache ich das rechts, geschieht das nicht oder nur ansatzweise. Es werden demnächst beide getauscht, so oder so auf Verdacht. Die Frage vom Theoretiker an die Praxis hier ist nur: kommt das mit den Motorfundamenten häufiger vor ? 100tausend Kilometer sind beide Fahrzeuge gelaufen. Finde ich nicht viel.
Naja, jedenfalls kann ich mir vorstellen, daß die Motormasse beim Einkuppeln schwingt und vielleicht mich irrtümlich an die Kupplung hat denken lassen.
Geschrieben von: Caruso

Re: Kupplung TD4 - Torsionsfedern? - 06/02/2019 18:02

Die Teile sind ölgefüllt.
Wenn sie dermaßen hinüber sind,dass es klongt,
würde ich austretendes Öl erwarten.
Die können verhärten,dann rappelt der Wagen übermäßig.
© 2019 Viermalvier.de, das Geländewagenportal