Viermalvier.de, das Geländewagenportal

Reifenfrage Bremach

Geschrieben von: Romain

Reifenfrage Bremach - 13/04/2016 06:54

Ein Hallo ans Forum

Ich will Herrn Christ nicht immer bemhen mit Fragen zu einem franzsischen Auto darum frage ich mal vorher das Forum. Ulidoc respektiv Rico weiss um welches Auto es sich handelt.

Es steht momentan in Panama und der Franzose macht einen Monat Heimurlaub. Mittlerweile muss er so langsam dran denken Reifen zu wechseln.
Sein Problem ist dass er anscheinend in Frankreich die gewnschten Grssen nicht kriegt.
Drauf ist
Michelin XZT 8.5R 17.5 12 L

Das Auto wiegt im Reisetrimm gut 3800 kilo. Welches Modell , hmmm gute Frage, kein T-Rex vielleicht ein Brick. Ich kenn mich da nicht so wirklich aus
Benutzungsprofil gut 70% Strasse und 30% Sdamerikanische Pisten

Die Frage lautet also: was bitte schn kann er aufziehen, auch in 16 Zoll falls dies geht und falls man die Kombination zu vernnftigen Preisen kaufen kann ?
Geschrieben von: juergenr

Re: Reifenfrage Bremach - 13/04/2016 07:27

das ist ein 2005er Bremach Job (Extreme ?)

Wenn`s ein Job wÄre, hatten die wohl mal 225/75 R 17,5 mit 6" (3,5to) oder 245/70 R 17,5, der Xtreme 255/100 R 16 mit 6,5"
Geschrieben von: Wildwux

Re: Reifenfrage Bremach - 13/04/2016 07:46

Wieso will er denn Reifen aus Frankreich nach Zentralamerika exportieren? Obwohl etwas betagt, ist der 8.5R17.5 weltweit nach wie vor eine oft genutzte Standardgrsse.

Der XZT in 8.5R17.5 ist in CH in der Lagerliste. (ohne Mengenangabe = es sind viele) Also ist er auch in F zu finden!

Aber es gibt auch eine Vielzahl an Reifen im Handel, die fr diesen Einsatz genau so gut geeignet sind. Schau mal in den HÄndlerportalen, die meisten sind auch in USA oder Mexiko lieferbar. Panama weiss ich halt nicht, aber ich denke auch in Zentral- und Sdamerika ist dieser Reifen bei unzÄhligen leicht-LKW montiert und sollte also bei jedem LKW-ReifenhÄndler zu finden sein.

Ansonsten, 245/70R17.5, da ist die Auswahl geradezu gigantisch.
Geschrieben von: PeterM

Re: Reifenfrage Bremach - 13/04/2016 09:59

8.5 R 17.5 war Standard lange vor den metrischen Reifendimensionen - kann also ein alter NGR/TGR sein. Gibt es out-of-Europe mittlerweile leichter als in Europa

Sonst alles nehmen, was auf die RÄder passt - 235/75 R 17.5 wurde noch nicht genannt

Grsse
Peter
Geschrieben von: Romain

Re: Reifenfrage Bremach - 13/04/2016 12:27

Danke erstmal an alle
Ja Jrgen ich denke Das Auto ist von 2005

Original geschrieben von: Wildwux

Also ist er auch in F zu finden!

Original geschrieben von: Romain

Sein Problem ist dass er anscheinend in Frankreich die gewnschten Grssen nicht kriegt.

Michelin XZT 8.5R 17.5 12 L



Da er anscheinend in Frankreich NICHT zu finden ist war seine Ueberlegung dass es drben auch nicht unbedingt besser mit dieser Reifendimension ist.

Ich werde ihm mal die 225, 235/75 oder die 245/70 empfehlen
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reifenfrage Bremach - 13/04/2016 14:11

Wenn jemand natrlich genau auf eine Marke, einen Typ und eine Gre eingeschossen ist wird es halt schwierig.
Alternativen gÄbe es genug.
Geschrieben von: Romain

Re: Reifenfrage Bremach - 13/04/2016 14:28

Original geschrieben von: Ozymandias
Wenn jemand natrlich genau auf eine Marke, einen Typ und eine Gre eingeschossen ist wird es halt schwierig.
Alternativen gÄbe es genug.


Ich habe nur den IST Zustand geschildert, nicht nach einer Marke gefragt. Sorry, ich weiss manchmal bin ich schlecht zu verstehen mit meiner Ausdrucksweise. kratz

Er will einfach nur neue Reifen fr seinen Bremach mit Ausrichtung Strasse/Piste 70/30 . 17,5 oder 16 Zoll war ja auch in der Frage.
Ob die Reifen jetzt in Frankreich, Panama oder sonstwozu kriegen sind weiss ich nicht. Ich verlasse mich ganz einfach auf das was er mich gefragt hat.
Nicht mehr und nicht weniger. Wenn er mir sagt diese Kombination sei schlecht bei ihm zu bekommen, wieso soll ich es anzweifeln?

Um es klar zu sagen:
- Ich kenne den Mann nicht. Wer einen kleinen Teil der Geschichte nachlesen will, wird bei itchiewheels fndig. Rico hat den Mann letzten Sommer an mich verwiesen und ich habe ihm in x FÄllen als Dolmetscher und noch so einiges geholfen. Er war einfach glcklich dass Rico, Erich Christ und andere ihm aus der Patsche geholfen haben.

Ich bin einfach nur ein sehr kleines Glied in der Kette der ab und zu funktionierenden Weltweiten Hilfsbereitschaft.

Ob er gut vorbereitet ist, ob sein Bremach fr die Reise das beste ist und noch so einige Fragen ist weder mein Bier , noch meine Frage.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 05:40

Du hast das XZT extra Fett geschrieben, also ging ich davon aus dass es genau der sein soll.
Wenn man etwas hervorhebt will man das ja betonen.

Gruss Ozy
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 05:42

Ach das ist der dessen Motor Schluckauf hat gell?
Geschrieben von: Romain

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 07:51

Ich habe einfach nur in Fett, damit es auch im ganzen Text auffÄllt, den Reifen aufgeschrieben der aktuell auf dem Bremach ist.

Frage war welcher Reifen , eventuell sogar 16 Zoll und damit ist der 8,5 ja wahrscheinlich nicht mehr dabei. Frage war nicht Michelin XYZ!
Nochmal, ob er tatsÄchlich in Frankreich nicht zu bekommen ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Ist mir auch ziemlich egal ich beziehe mich nur auf die mir angetragenen Aussagen.

Ja, es ist der Bremach der in California ein neues SteuergerÄt zur Dieselpumpe brauchte. SpÄter in Mexico gab es noch Hitzeprobleme und Rico hat da wohl einen Zusatzschalter zum Lfter verbaut.
Rico hat den Mann an mich berwiesen und somit bin ich seit letztem Juli ab und zu beschÄftigt hin und her zu fragen. Hierzu mchte ich auch hier meinen Dank an Erich Christ aussprechen.

Ich stelle mir ganz einfach persnlich die Frage ob ein EuropÄischer Dieselmotor geeignet ist um die USA zu bereisen. Das SteuergerÄt war wohl die Ursache schlechten US Sprits. Aber eigentlich ist das mir auch egal da ich mittlerweile Benziner fahre
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 07:57

Die USA haben grundsÄtzlich den "besseren" Diesel als wir hier in Europa, hat zwar etwas weniger Cetan aber das spielt keine Rolle.

Was aber eine grosse Rolle spielt ist wo man tankt, wenn man meint man msse stets die billigst Tanke anfahren dann gahts halt in die Hose. Da erwischt man dann halt auch mal ne berlagerte Plrre wo vielleicht auch noch Reste von Benzin drin sind und andere nette Zugaben.

Bei den Spritpreisen drben habe ich stets nur an den besten Tankstellen getankt und hatte 25000Km nicht das geringste Problem, kein Wasser, kein Schlamm, keine Algen - Spritfilter erst am Ende gewechselt.
Und bevor jetzt einer kommt mit US Truck - der hat die gleiche Boscheinspritzung drauf wie der Iveco.

Gruss Ozy
Geschrieben von: PeterM

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 10:02

Und: ungeeigneter Kraftstoff kann alle mglichen SchÄden im Hochdrucksystem - und in der Folge mechanisch am Motor - auslsen, aber nicht das SteuergerÄt beschÄdigen. Riecht fr mich nach berforderter Werkstatt (oder Basteleien durch den Eigentmer)

Grsse
Peter
Geschrieben von: juergenr

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 10:19

vielleicht ist ja der Sprit ins SteuergerÄt gelaufen weinglas

*nein - die Motor-Aussetzer hat wohl ein verschmutzter Raildruckregler verursacht, was der Erich u.a. auch vermutet hatte.

aber bitte zurck zum Thema, hier geht ja um die neue Bereifung ....
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 10:40

Ich wollte es nur angemerkt haben weil die MÄr von dem angeblich Motormordenden US Sprit immer mal wieder auftaucht.

Gru Ozy
Geschrieben von: Romain

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 11:54

Original geschrieben von: Ozymandias
Die USA haben grundsÄtzlich den "besseren" Diesel als wir hier in Europa, hat zwar etwas weniger Cetan aber das spielt keine Rolle.

Was aber eine grosse Rolle spielt ist wo man tankt, wenn man meint man msse stets die billigst Tanke anfahren dann gahts halt in die Hose. Da erwischt man dann halt auch mal ne berlagerte Plrre wo vielleicht auch noch Reste von Benzin drin sind und andere nette Zugaben.

Bei den Spritpreisen drben habe ich stets nur an den besten Tankstellen getankt und hatte 25000Km nicht das geringste Problem, kein Wasser, kein Schlamm, keine Algen - Spritfilter erst am Ende gewechselt.
Und bevor jetzt einer kommt mit US Truck - der hat die gleiche Boscheinspritzung drauf wie der Iveco.

Gruss Ozy


Ich kenne so einige Amerika Durchquerer (alle aus F und mit mehreren Marken) persnlich. Nicht alle hatten Probleme, aber so einige hatten eine neue Pumpe ntig.

Schlechten Sprit kennt man auch aus Europa, ich kann mich da an einige Abenteuer mit Diesel in den Staaten Osteuropas in den spÄten 80ern und frhen 90ern errinnern. Vielleicht hatte ich einfach Glck und mein Auto fuhr zwar schlecht aber es fuhr, sogar mit 80 Litern *Teer* in den Tanks.


Original geschrieben von: PeterM
Und: ungeeigneter Kraftstoff kann alle mglichen SchÄden im Hochdrucksystem - und in der Folge mechanisch am Motor - auslsen, aber nicht das SteuergerÄt beschÄdigen. Riecht fr mich nach berforderter Werkstatt (oder Basteleien durch den Eigentmer)

Grsse
Peter

Dann will ich dir das mal so glauben auch wenn Erich Christ schon mutmaasste dass der Sprit eventuell Schuld sein knnte. Das SteuergerÄt war wohl einfach nur durch den durch Sprit verseuchten Rail mit in Leidenschaft gezogen worden.
Wenn ich mich nicht irre ist die berforderte Werkstatt eine Iveco Werksvertretung in Lyon gewesen.

Aber egal, es steht mir nicht an zu mutmaassen oder zu kritisieren wie der einzelne fÄhrt, ich stehe nur gegebenenfalls als Zwischenstation zur Verfgung.

Zu den Reifen: 225 oder 235er scheint eine gute Wahl zu sein. Er muss entscheiden.
Geschrieben von: PeterM

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 14:12

..und jetzt sind wir an dem Punkt, wo ich ein wenig emotionaler werde: hat er aus Wut das SteuergerÄt im DK gebadet bzw. habt ihr das Erich so erzÄhlt? Oder hat irgendein Knallkopf das Ding so lange vom Vielfachstecker abgezogen und wieder angesteckt, bis ein Pin abgebrochen ist?
Sonst kann ich das Hochdrucksystem zerstren, den Motor sprengen, aber das "schlechte Karma" auf Bits und Bytes gibt es erstens nicht, und zweitens wird Erich jetzt hoffentlich nur mehr lachen und nicht den Schluss ziehen, "spiel' gar nicht mehr Feuerwehr aus der Ferne, weil sonst steht im Forum ein Jahr spÄter purer Schwachsinn"
Geschrieben von: juergenr

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 14:51

ich hatte doch bereits geschrieben

Antwort auf:
die Motor-Aussetzer hat wohl ein verschmutzter Raildruckregler verursacht, was der Erich u.a. auch vermutet hatte.


das war aber auf Grund des technisch wohl nicht so verstÄndigen Besitzers (was ja keine Schande ist) und der notwendigen bersetzung, nicht so einfach zu erodieren. Problematisch war/ist wohl eher, dass das Fahrzeug zumindest ohne Bremach spezifischen Sachverstand auf die Reise vorbereitet wurde.

Aber wie gesagt hier ging es ja um die Bereifung.
Geschrieben von: Romain

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 17:10

Herr Peter M

Original geschrieben von: PeterM
..und jetzt sind wir an dem Punkt, wo ich ein wenig emotionaler werde: hat er aus Wut das SteuergerÄt im DK gebadet bzw. habt ihr das Erich so erzÄhlt? Oder hat irgendein Knallkopf das Ding so lange vom Vielfachstecker abgezogen und wieder angesteckt, bis ein Pin abgebrochen ist?
Sonst kann ich das Hochdrucksystem zerstren, den Motor sprengen, aber das "schlechte Karma" auf Bits und Bytes gibt es erstens nicht, und zweitens wird Erich jetzt hoffentlich nur mehr lachen und nicht den Schluss ziehen, "spiel' gar nicht mehr Feuerwehr aus der Ferne, weil sonst steht im Forum ein Jahr spÄter purer Schwachsinn"


Du disqualifizierst wohl jeden gerne. Du unterstellst jedem alles nur um die heilige Kuh Bremach in Schutz zu nehmen

Um es klar und deutlich zu sagen:
Ich Knallkopf habe berhaupt nichts abgebaut, auch nicht aus der Ferne!
Der franzsische Knallkopf hatte zum Zeitpunkt als der Bremach nur mehr schlecht lief bestimmt auch nicht seine Finger im Spiel
Rico hatte das SteuergerÄt nicht angerhrt.
Erst als Erich Christ das SteuergerÄt erwÄhnte hat ein amerikanischer Mechaniker, wohl dann auch ein Knallkopf sich der Pumpeneinheit angenommen. Dazu bekam er eine genaue Anweisung wie er wo was zu tun hat.


Wenn es dir, Peter M, nicht passt dass Knallkpfe wie ich hier posten, dann kannst du ja veranlassen dass Knallkpfe wie ich aus dem Forum verbannt werden
. Ansonsten habe ich dich nicht um Rat gefragt ich habe ganz einfach nur Ozys Verdacht welches Auto es ist bestÄtigt und den entsprechenden Schriftverkehr zitiert.

Fakt ist ganz einfach dass nach Austausch der Steuereinheit der Bremach wieder lief. Ganz egal ob ich oder ein anderer Knallkopf Schwachsinn erzÄhlen.

Fakt ist jetzt ebenfalls fr mich dass das viermalvier Forum sich in den letzten Jahren nicht wesentlich verÄndert hat.
Geschrieben von: juergenr

Re: Reifenfrage Bremach - 14/04/2016 17:21

Lieber Romain,

ich kenne dich als einen ruhigen Menschen, also bitte die Contenance bewahren.

Fakt ist jedenfalls, dass solche emotionalen Diskussionen in der italienischen Abteilung des vmv keine Tradition haben und zu NICHTS fhren.


Ich mache den Faden somit jetzt zu. Zum ursprnglichen Thema Bereifung ist ja ausreichen geschrieben worden und der Rest fhrt zu nix.....
© 2019 Viermalvier.de, das Geländewagenportal