Viermalvier.de, das Geländewagenportal

Vom 463.331 zum WoMo G

Geschrieben von: WoMoG

Vom 463.331 zum WoMo G - 22/07/2012 18:28

Hallo G Freunde ,

ich bin aus dem Raum Braunschweig , habe die 40 hinter mir und
fahre ein japanisches SUV mit Dachzelt und weiteren Einbauten um
ein paar Tage autark zu sein - vorzugsweise an schnen ,
abgelegennen Orten im Sden Europas .
Langsam wird es uns aber zu eng , zu unbequem und einige schne
Strecken mussten wir aus technischen Grnden auch schon auslassen ...
Wir wollen ein bezahlbares , gelÄndegÄngiges WoMo mit Automatik.
Nach monatelanger Suche und Recherche haben wir seit kurzem
einen G300DT ( Motorschaden , 300000km , 96 und Rost an ALLEN
bekannten Stellen ) .
Als gelernter Landmaschienenmechaniker werde ich so viel wie
mglich selber machen , um Kosten zu sparen und die Technik
kennen zu lernen . Den Motor habe ich schon raus und mindestens
eine gerissenne Laufbuchse gefunden . Der Motorinstandsetzer
wird nun prfen ob auch der Block gerissen ist . Falls reparabel
wird der kplt Motor aufgearbeitet . Dann werde ich ihn wieder
montieren und den Rest des Antriebes prfen , bevor ich fr die
Restauration/Konservierung das Auto kplt zerlege .

Die Karosserie wird hinter der B-SÄule abgetrennt und durch ein
AlkovenHutschachtelKlappdachWoMoAufbau fr 2,5-3 Personen
ersetzt . Das heisst , vieles in
und an der Karosserie wird berflssig und ist teilweise schon
demontiert . Einige Dinge werden schon in der Bucht angeboten ,
falls hier jemand etwas braucht ... meldet Euch bitte bevor
ich es entsorge . Nach erfolgreicher Probefahrt wird das Heck
der Karosserie dann auch berflssig ...

Nach und nach werde ich bestimmt ein paar Fragen stellen und
mich dann ber Eure Anworten freuen .



Gru Arno
Geschrieben von: Nuncanadamas

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/07/2012 19:24

Interessant. Was genau willst Du denn hinten als Haus anbauen? Wo soll die 2,5. oder 3. Person bei der Fahrt sitzen?

Mir wrde so etwas auch gefallen, muss jedoch Platz fr vier haben.

Gre,

Nunca
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/07/2012 20:13

Hallo Nunca ,

da die halbe Portion VR sitz , ich VL , sitzt meine Frau hinten
in der Mitte . Durch Bodylift des vorderen Karosserieteiles
und der Verwendung irgend eines Van-Sitzes mit integriertem Gurt
sollte eine adÄquate Sitzposition mglich sein - nach 3-4 Jahren
hat sich der gemeinsame Fam-Urlaub eh erledigt . Zustieg ber
Beifahrertr , ermglicht durch Vorklappsitzkonsole aus kurzem
G - falls irgendjemand eine brig hat ... oder , Hecktr .
Das Klappdach hat definitiv feste WÄnde , min. Innenma 180cm .
Wandaufbau ? Da mach ich mir nÄchsten Sommer Gedanken .
Aber , in etwa so wie exkab :
http://www.exkab.de/exkab-sonderanfertigung.html


Gru Arno
Geschrieben von: colarabo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/07/2012 21:27

Hallo Arno sei Willkommen hier.
Also ich hatte vor garnicht allzu langer zeit die selbe Idee wie du aus ganz Ähnlichen Grnden.
Bin mit viel Elan und Energie da dran.
Hatte mir eine kurze Kabine BW besorgt (wollte die schne lange nicht versÄgen).
Beim Aufsetzen der kurzen Kabine brauchte ich erst mal ein paar Bier weil der der Platz hinter der Kabine klÄglich ist
(fr einen WoMo Aufbau)Radstand:2850 entweder kaum platz oder riesen berhang.Ums kurz zu machen ich gab die Idee auf tauschte mit viel berredungskunst die Kabinen wieder.
Die Verkorkste Aktion nahm ich dann als Anlass den G komplett zu Renovieren.
Ich kaufte mir dann einen kleinen Bremach TGR DOKA ex Feuerwehr,
fand fr kleines Geld eine passenden Aufbau.
Da ist Platz,GelÄndegÄngig "fast" wie G passt in berseecontainer
und wenn man mit vernunft Ausbaut bleibt er bei 3,5 Tonnen.
Technisch mgliches Gesamtgewicht 4,5 Tonnen.

Nur mal so zum Nachdenken und Nachmeen.............
bevor du SÄgst.
Geschrieben von: twicky87

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/07/2012 21:55

Ich kenne aus dem Netz von einer Firma einen gelben 461er der ist auf der Fahrerseite hinter der Fahrertr, auf der Beifahrereite aber hinter der Hecktr agetrennt... so kann man auch "normal" 3 Sitze eingebaut lassen, bzw. einbauen. WÄre das nicht auch eine Idee fr Dich?
Geschrieben von: Patroler

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/07/2012 10:16

Wenn der Wagen schon so weit runter gefahren wurde solltest Du ggf das Autoamtkgetriebe auch mal genauer unter die Lupe nehmen. Vor allem weil der Aufbau den Wagen nicht wirklich leichter macht. Mein Camper hat bei Zeiten 2,5 Tonnen gewogen!
Ich bin gespannt wie das Resultat aussehen wird.
Geschrieben von: Nuncanadamas

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/07/2012 17:03

Die Sitzplatzproblematik hat mich bis jetzt davon abgehalten, mir so einen Camping-G zu kaufen. CÄsar, wir haben damals auch darber telefoniert.

Arno, hast Du Dir mal den Grundriss aufgezeichnet? Es gibt auch einiges an Bildmaterial im Netz, u.a. dank CÄsar.

Grsse,

Nunca
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/07/2012 16:32

Hallo ,

besten Dank fr die Begrssung und die Anregungen .

@Ralf , hat Dein Bremach TGR DOKA ex Feuerwehr denn Automatik ???
@twicky78 , ist keine Lsung .
@Patroler , darum die doppelte Arbeit mit dem Motor - antrieb prfen .
@Nunca , Grundriss existiert nur auf Papier gekritzelt .

Wir brauchen keine Lounch mit Clubsesseln innen , keine Sandbleche , Highlift , Winden ,
Megatarps , Kanister aussen und
4 Wochen autark muss auch nicht sein ... . Noch nicht .

Gru Arno
Geschrieben von: beGeistert

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/07/2012 20:45

Hi,

warum nicht die orig Karosse lassen und ein Aufstelldach mit Innenausbau?

Fr das was Du vorhast ist der 3,12er Radstand idealer.

Gruss haro
Geschrieben von: colarabo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/07/2012 21:03

@Ralf , hat Dein Bremach TGR DOKA ex Feuerwehr denn Automatik ???


Hi Arno
Nee keine Automatik aber dafr mehr Schalthebel als das Raumstift Orion nuts
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/07/2012 22:27

Original geschrieben von: colarabo
Nee keine Automatik aber dafr mehr Schalthebel als das Raumstift Orion nuts
pffft...


von http://www.agribid.de/

wink
Geschrieben von: twicky87

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/07/2012 22:41

was macht man damit?
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/07/2012 22:53

Den Mog bedienen. grin

Hauptschalthebel; VorwÄrts/RckwÄrts; Zapfwellen; Zapfwellengeschwindigkeit; ArbeitsgÄnge; Handbremse; Startpilot; 4x Hydraulik

Noch nicht verbaut sind getriebeseitiger Nebenabtrieb, KriechgÄnge und Splitgetriebe nuts


Aber das sollte ja ein Wohnmobil-Thread sein. smile
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/07/2012 04:34

Wieso- Nebenabtrieb frs Notstromaggregat ist doch "Stand der Technik" oder nicht? Kriech- und Splitgetriebe brauchste dann, um die mit all dem Schnickschnack berladene Karre aus dem Dreck zu ziehen. lmao

Ich habe es aufgegeben, aus dem 2850er Radstand ein Wohnmobil fr 4 Personen zu machen. Schade um die Zeit, die ich mit Zeichnen verbracht habe. Wenn G, dann nur der 3120er Radstand oder der 6x6. Aber den krieg ich nicht aus der Halle.
Geschrieben von: maxpuch

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/07/2012 10:12

viel Erfolg beim Umbau, meine technischen Fertigkeiten hÄtten nichteinmal zum Motorausbau gereicht !

Der 3,12 ist bei vollem Ausbau und Beladung auch schon bei 3,6-3,9to

besten Gru
Peter
Geschrieben von: G wie Graz

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/07/2012 18:21

Also bei uns in Graz fÄhrt ein Special Mobils mit Radstand 2850mm. Ist halt nur fr 2 Personen gedacht.

http://www.special-mobils.com/docs/produkte/aufbauten/aufbauten_a_pop.htm

Fr 4 Personen gibt es folgende Alternative zu einem Fahrgestell:


http://www.tschiewagon.com/de/mercedes-g-klasse-gelaendewagen/womo-klaus.php?navanchor=

War vor dem Umbau ein normaler Stationswagen Radstand 2850mm.
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/07/2012 05:01

Ich kenne den "4- Personen- Ausbau". Kinder wÄhrend der Fahrt im Aufbau und bei einer Vollbremsung machen Sie schmerzhafte Bekanntschaft mit der Tischplatte. Es sei denn, das wurde inzwischen geÄndert.
4 Personen da einsperren geht, komfortable Langstreckentauglichkeit sieht anders aus.
Geschrieben von: twicky87

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/07/2012 06:28

Original geschrieben von: G wie Graz

http://www.tschiewagon.com/de/mercedes-g-klasse-gelaendewagen/womo-klaus.php?navanchor=

War vor dem Umbau ein normaler Stationswagen Radstand 2850mm.


Nach dem Umbau 3,8m Radstand... nicht schlecht. Aber vollkommen berteuert.
Geschrieben von: G wie Graz

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/07/2012 06:55

Da liegt ein Schreibfehler in der Annonce vor. Der Radstand wurde auf 3460mm verlÄngert.
Geschrieben von: maxpuch

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/07/2012 11:58

Hallo,

da stimme ich voll zu, bei meinem action-mobil kalkuliere ich mit ca 40Tsd Restwert,aber wenn ich mir den Anstieg von manchen Immobilien in Mnchen ansehe, dann ist das evtl bei Fernreise Fahrzeugen auch schon so

besten Gru

Peter
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/07/2012 17:54

Hallo ,

mir ist bei der Demontage des Motors schon ein eingerissenes AGR Rohr aufgefallen , jetzt
habe ich gerade diesen Beitrag gefunden
http://www.viermalvier.de/ubb_portal/ubbthreads.php/topics/340154/1
Da geht es um die Stillegung der AGR - wÄhre das Rohr dann nicht berflssig ?
Weitere Modifikationen , insbesondere die Khlung betreffend , kommen erst beim finalen
Einbau des Motors .

... ach ja , es sieht garnicht sooo schlecht aus - mit dem Motor , Rep-Angebot krieg ich
bald .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/08/2012 17:47

Hallo ,

habe heute telefonisch eine erste Aussage ber die Kosten der Mortorinstandsetzung bekommen.

HÄtte nach vorangegangenen Aussagen nicht mit so hohen Kosten gerechnet .

Die grssten Brocken sind : Hohnen , Planen , Schleifen , bermasskolben , Hydrostssel ,
Steuerkette , Dsen + Glhkerzen prfen , ... , Montagelohn .

Gru Arno
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/08/2012 18:29

Hallo Arno

was ist denn am Glhkerzen prfen so teuer, das dauert keine 5 Minuten?

Gru
Thomas
Geschrieben von: twicky87

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/08/2012 19:29

Wie hoch sind die Kosten?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/08/2012 20:06

Hallo ,

ups , Glhkerzen sind wohl vor lauter Aufregung mit in die Liste gekommen - das wrd ich
selbst machen .
Preistreiber sind wohl die Kolben , Normale kosten laut epc ca.2770 , dann sind 4000 fr
die ganze Aktion schon garnicht mehr sooo viel ... .

Was kosten denn bermakolben , kann da nix finden ?

Als Extra knnte ich noch die ESP prfen lassen , sinnvoll ?

Danke fr Euer Interesse

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/08/2012 10:06

Hallo,

im EPC habe ich auch keine berma-Kolben gefunden.

Mahle hat aber welche, unter der Nummer 001 02 01 mit 87,5mm Durchmesser (001 02 00 wÄren die Normalen mit 87,00mm Durchmesser). Kosten rund 230/Stck brutto in diversen Online-Shops.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/08/2012 20:09

Danke DaPo ,

die Kolben stehen mit 960 netto in der Kalkulation , dann sind die Preise also fair ,
zumal von KS ?

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/08/2012 06:37

Hallo Arno,

ja, ich denke, das ist fair. Und ob nun KS oder Mahle drfte qualitativ kein Unterschied sein.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/08/2012 20:23

Hallo ,

habe heute aus einem W210025 Motor und Getriebe ausgebaut , 97 , keine 150000 und
garantiert erstklassig gewartet !!!
Den G-Motor hab ich wieder vom Instandsetzer geholt und auch eingelagert . Mit dem jetzt
zur Verfgung stehenden 2. Getriebe hat sich fr mich die Probefahrt erledigt und die
Demontage geht weiter .

Wichtige Frage : Was passt von einem W210025 in einen W463331 ?

Was nicht passt hab ich wohl schon gefunden : lwanne-Pumpe-Peilstab , Lima/Klimahalter ,
Servopumpe usw .

Gru Arno

... hÄtte da ne E-Klasse zu verkaufen ... ohne Motor/Getribe ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/09/2012 19:10

Hallo ,

kurzes Update :

Der G ist in einzelne Aggregate zerlegt , der Rahmen gestrahlt und gerade das 2. mal
gestrichen worden , der Aufbau durchtrennt .

Probleme bisher : Keine

Grte Defekte : Auspuff = habe hoffentlich schon eine Lsung , Homokinet = muss
neu, VG hat groes Flankenspiel = wird repariert , Fahrwerksbuchsen = PU ? , LWR-Steller =
noch keine Lsung , Mantel der Handbremsseile direkt am Trommelausgang eingerissen = lohnt
sich eine Reparatur ?

Grte berraschungen : Kardanwellen , Diffs , Rahmen , Achsen , Karosserie usw sehen gut
aus .

Gru

WoMoG
Geschrieben von: Gorli

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/09/2012 21:58

Uhhh ahhh Buchsen nimm doch einfach Originale... Hab auf Facebook von einem unserer Norweger nen gebrochenen Laengslenker gesehen, gebrochen an der Stelle der Buchse "in der Mitte". Und er hat auch PU Buchsen bnutzt, wobei die Norweger keine Schmerzen kennen....

Jedenfalls gibs gegenteilige Meinungen und ich bin der Meinung: Originalbuchsen sind besser.
Geschrieben von: femo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/09/2012 07:46

pu buchsen wuerde ich auch nicht nehmen...lieber die gummidinger regelmaessig ersetzen.
pu waere mir auch zu hart fuers matterial......
LWR, gibbes diese loesung.... http://www.lwr-shop.de/

viel spass noch.
Geschrieben von: Uwe_R

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/09/2012 10:35

Ja, mit den PU-Buchsen, das wird auch fr mich ein Thema...
Meine LÄnglenker-Buchsen sind auch "schon wieder" hin (gemacht 2004).

Richtige Argumente gegen PU-Buchsen habe ich in diesem Thread hier nicht gefunden:
http://www.viermalvier.de/ubb_portal/ubbthreads.php/ubb/showflat/Number/404748/

Und ob ein LÄngslenker, der mal wo gebrochen ist, gleich die Ursache PU-Buchse haben sollte?
Gibt's noch nen anderen Thread mit Infos/Erfahrungen fr oder gegen PU?

Ich bin noch unsicher, was ich machen soll, aber fr die nÄchste HU brauch ich neue Lager in den LÄngslenkern.

Gru,
Uwe
Geschrieben von: Gorli

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/09/2012 10:56

Ich geb Dir nen Argument gegen PU-Buchsen:

Wenn es denn so gut waere, wuerde Mercedes die ab Werk verbauen und andere Hersteller auch, warum tun sies denn nicht? In meinen G kommt jedenfalls kein PU-Zeug ans Fahrwerk.


(ja ich weiss, jetzt kommen Dinge wie: Das kostet ja usw usf... aber das spielt kene Rolle...)




*Und ob ein LÄngslenker, der mal wo gebrochen ist, gleich die Ursache PU-Buchse haben sollte?*

Du kannst es aber auch nicht ausschliessen, richtig? Der Bruch ist exakt dort wo de Buchse ist. Also das Buchsenloch. Da es die innere Buchse ist Richtung Rahmen... ist die Achse dann mal eben nicht mehr fest.... Kann man froh sein wenns beim Langsamfahren im Gelaende passiert und nicht bei 120 auf der BAB.... Denn seien wir ehrlich: Ueberpruefst Du vor und nach jeder Fahrt die Laengslenker auf Bruchanzeichen? Und gerade da es mit PU-Buchsen durchaus Zweifel beim Einsatz im GW gibt waere ich da eher vorsichtiger.
Geschrieben von: Uwe_R

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/09/2012 11:07

Nein, das kann ich nicht ausschlieen, richtig. Aber es msste ja viel hÄufiger Probleme geben und bekannt werden.

Hab gerade diesen Thread hier noch gefunden:
http://www.viermalvier.de/ubb_portal/ubbthreads.php/topics/454388/Re_Polyurethanbuchsen_fur_die_

Das Thema hat anscheinend das Potenzial wie "Welches l?" grin

Gru,
Uwe
Geschrieben von: Gorli

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/09/2012 14:37

*Aber es msste ja viel hÄufiger Probleme geben und bekannt werden.*


Wie denn wenn so wenige damit fahren? Und ich bin jetzt mal boese...

Die Leute die die Dinger geil finden und einbauen werdens wohl kaum an die grosse Glocke haengen wenn sie doch scheisse sind und nicht so hinhauen wie gedacht... Spott is nunmal halt doof wink


Letzten Endes solls mir egal sein ob die Leute sich das einbauen oder nicht, muss ja eh jeder selber wissen. Ich hab meine Meinung dazu kundgetan und was soll man da dnan noch drumrumreden... Entscheiden, kaufen, einbauen, fahren liegt nun an Dir.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/09/2012 18:31

Hallo ,

@ femo , ja , so wirds wohl werden .
@ Uwe , Dein " Islandfilm " hat mich schon vor Monaten so fasziniert - er ist unter meinen
Lesezeichen fest abgespeichert . Ja , es wird dann wohl eine Glaubensfrage ... .

... es sei denn , jemand schreibt noch seine eigenen Erfahrungen dazu . Hans ?

Kann ich das AT in ausgebautem Zustand prfen , oder sollte ich es ffnen/zerlegen ?

Ich wei , viele Fragen . Nach meiner Aktion kann ich sicher auch mal welche beantworten .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/10/2012 18:14



Hallo ,

Rahmen ist fertig ...

... gestrahlt ...

... 1. Schicht ...

... 2. und 3. Schicht


Ausserdem sind die ersten Teile vom Kugelstrahlen und Pulverbeschichten zurck , die Teile kommen in die Vitrine - nicht mehr unters Auto :mrgreen:


Jetzt kommt die Hinterachse , PU-Buchsen haben sich erledigt .
Brauch jetzt also alle in Original , ebenso die Nachsteller ,
ABS Drehzahlfhler oder Drehzahlgeber ( Wo ist der Unterschied ? )
Passen welche vom Sprinter , die Buchsen sind gleich ? Ein paar
SpÄne im linken Achsrohr - vermutlich von der Diff-Klaue , da
der Hebel ja schrÄg steht .
Original geschrieben von: WoMoG

Kann ich das AT in ausgebautem Zustand prfen , oder sollte ich es ffnen/zerlegen ?

Ich wei , viele Fragen . Nach meiner Aktion kann ich sicher auch mal welche beantworten .


Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/10/2012 17:49

Hallo ,

ja , die SpÄne im linken Achsrohr kommen von den Klauen der Sperre .
Auch wenn ich eigentlich nicht mit Antworten rechne , frag ich mal ,
kann man da etwas aufschweissen ? Laserschweissen vielleicht ?

Gru Arno
Geschrieben von: Mopic

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/10/2012 19:42

Aufschweien kann man.
Gibt Firmen die reparieren ZahnrÄder und TrÄgerwerkzeuge von Wendeplattenwerkzeugen.
Die knnen das also auch Problemlos.
Die Frage ist nur , ob sich das finanziell lohnt.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 15/10/2012 18:59

Danke Mopic ,

wir haben heute eine kleine Laserprobeschweissung gemacht.Fr den richtigen Schweisszusatz
brauch ich aber Angaben zum Material und der HÄrte des Diffklauenmaterials , dann wrde der
Schweissspezi loslegen . Ich weiss , schon wieder eine Frage : Wie kriege ich herraus um
welches Guss-Material mit welcher HÄrte es sich handelt ?

Gru Arno
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/10/2012 06:59

34 CR Mo 4 HJ V900-1050
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/10/2012 17:32

Herzlichen Dank Rene`,

...4CRMO... haben die Experten heute frh auch gleich entziffern knnen , davor knnte
eine 3 oder eine 6 stehen . Wobei eine 6 unwahrscheinlich ist .
Das Diff ist jetzt im Prflabor einer Gleitlagerfabrik , mal sehen was die messen .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/10/2012 19:48

Hallo ,

schn , die Prflaboraktion hÄtt ich mir sparen knnen , nochmal danke Rene .
Das Diff ist beim Laserschweisser , dieser mu aber erst den passenden Zusatz bestellen .

Neue Frage , wie komme ich an passende ABS Drehzahlfhler ? Bzw. was ist der Unterschied
zwieschen einem 40 ebay sensor frn Sprinter und den Originalen ? Li/Re unterscheiden
sich doch auch nur in der LÄnge/Lage der Kabel und dem Knickschutz . Die Klemmhlsen sind
bei beiden Fahrzeugen auch gleich .



Gru Arno
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/10/2012 18:46

Dann msstest Du einfach mal noch die gemeinten Sprinter Nummern posten, bzw gleich die Wabco- Zeichnung einstellen. wink
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/10/2012 07:27

Hallo Rene,

genau da liegt das Problem , ich kriege die MB Nr. der Sprinter Sensoren nicht auf WABCO NR.
umgesetzt . MERCEDES-BENZ A 901 542 03 18, A 901 542 08 17 , A 901 542 17 17

Wie schon geschrieben , die Klemmbuchse ist gleich , dann stimmt die Baugre . Es gibt
die Typen Z , K und S , die sich im Wiederstand und der Ausgangsspannung unterscheiden .
Mein Sensor im G ist ein Typ S .

Fahre jetzt sowieso zur Sternenapotheke , werd mal fragen ... .

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/10/2012 07:53

Hallo Arno,

A 901 542 17 17 entspricht Knorr-Bremse 0265004009N50 bzw Bosch 0265004009

Die anderen Beiden finde ich im EPC per Inverssuche nicht, woher sind die Nummern?
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/10/2012 10:00


Der ...08 17 ist von Bosch und hat wie auch der A 901 542 11 17 die gleiche Kopfgre wie Wabco.
Den ...08 17 konnte ich jedoch auch keinem Fahrzeug zuordnen.

Was klappen knnte (!) wÄre der A 901 542 18 17- der ist von Wabco .
Ob der ekelektrisch tut- keine Ahnung.

Beim Sprinter scheint man jedenfalls Bosch (... 11 17) und Wabco (... 18 17) munter mischen zu knnen.

SchutzschlÄuche u.Ä. passt natrlich nicht. wink
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/10/2012 11:35

Danke Ihr 2 ,

hatte also den Sprinter Sensor in der Hand und hab schnell aufs Typenschild geschaut .
Als ich Bosch gelesen hab , hab ich in den sauren Apfel gebissen und den oiriginalen
G-Sensor bestellt . Wenn die trotzdem kompatibel sind sollte ich nochmal darber nachdenken.
Nummern und Preis sind von hier :
http://www.ebay.de/itm/180964983475?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649
kosten halt 4 Stck soviel wie einer von MB . Die SchutzschlÄuchen sollten nicht das Problem
sein .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/10/2012 17:44

Hallo ,

habe heute die aufgeschweissten Diff.-Klauen mit Flex und Dremel bearbeitet



Ansonsten bleibt es bei dem orig. ABS Fhler .

Gru Arno
Geschrieben von: femo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/10/2012 07:18

hallo arno....
das mit der diff sperre hoert sich sehr interessant an, hast du davon mehr bilder und koenntest
etwas mehr dazu schreiben ?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/10/2012 18:36

Hallo femo ,

gern schreib ich etwas zur Schweissaktion an den Sperrenklauen .

Es fing ja mit einem verbogenem SperrenbtÄtigungshebel an ( Welle dazu war brigens auch
krumm , beides gerichtet ) , dann SpÄne im linken Achsrohr ( sogar hinter dem Radlager ) ,
Also Diff. raus , Sperrenseitiger Lagerkorb schon total zerfressen , Klauen am Diff.
beidseitig arg angefressen , Schiebestck nur einseitig und weniger , Neuteile ... Ihr
kennt die Preise , Guss schweissen ... geht nicht ... hÄlt nicht , geht vielleicht doch ,
hÄlt vielleicht sogar , mit Laserschweissen , Firma in meiner NÄhe ergugelt , dort
angefragt , machen wir ... und hÄlt auch - aber wir brauchen Material und HÄrte des Teils ,
hm , mich zum Prflabor eines Gleitlagerherstellers durchgefragt , Messung ergab die
gleichen Werte wie die hier genannten ( Dankeschn ) s.o. , mit passendem Schweisszusatz
wurde dann 4 Stunden lasergeschweisst , Ergebnis war berzeugend , Gegenstck wurde auch
geschweisst , mit Flex und Dremel nachgearbeitet , fertig .
Ob es hÄlt sag ich Euch - in ein paar Jahren ... .






Gru Arno

... wo geschweisst , wieviele s - hab ich vergessen ...
Geschrieben von: femo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/10/2012 21:34

hey vielen dank,

hoert sich sehr interessant an !
aber wieso alles vergessen ?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/11/2012 19:40

Hallo ,

nachdem die erste neue Spurstangenmanschette die Montage nicht
berlebte , habe ich es nun mit einem auf Ma gedrehten
Aluprofil , versucht . Vorher hatte ich mal gemessen :
Innenduchmesser Manschette 37mm , der Sitz 37,5mm ,
darum hab ich vorher lieber noch ein wenig gedrehmelt .

Im Schraubstock

Fertig , sieht irgendwie " ungleich " aus , hÄlt aber .


Warum hat dieser Sitz 37,5 ? Oder , ist das normal ? Ohne ein
passgenaues Tool zum Aufpressen hat man wohl keine Chance .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/12/2012 17:24

Hallo ,

na gut , warum der Manschettensitz 37,5mm hat ist auch egal .

Aber jetzt brauch ich mal bitte eure Hilfe : Die Steckachsen
der HA habe ich mit dem Radlagersatz von FLENNOR FR491949 neu
gelagert , die Bremsankerplatten gesandstrahlt und gestrichen ,
die Lagerschalen kugelgestrahlt und pulverbeschichtet , die
FlÄchen an der Achse sind entrostet , gesÄubert und
gestrichen . Wenn ich nun die Schrauben festgezogen habe ,
bleibt ein Axialspiel von ca. 0,6mm der Steckachse . Eigentlich
soll die Hlse doch eine Vorspannung des Radlagers erzeugen .
Die Steckachse habe ich wieder ausgebaut , da fÄllt mir nix auf,

Knnen die Farbschichten Schuld sein ? Obwohl sich die Hlse
doch einige mm stauchen soll ?

Danke fr eure Tips .

Gru Arno

... hab doch nicht etwa den Stauchring bei der Simmeringmontage
schon gestaucht ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/12/2012 17:56

Hallo ,

falls es doch jemanden interessiert :
Ich habe nochmal den gleichen Radlagersatz bestellt . Als erstes versuchte ich vergeblich ,
den Stauchring solo in das Achsrohr zu schieben . Da der neue Lageraussenring anfangs
schwer ging und tiefer im Lagersitz locker war , habe ich das Achsrohr bearbeitet .

NÄchste Frage :

Beide Manschetten der Vorderachse sind defekt , Achse ist zerlegt , Dichtungen und Lager
neu . Da die Gleichlaufgelenke erst wenig spiel haben , bleiben sie alt . Heute habe ich
mal ein Gelenk zerlegt :

Treibende Seite ist etwas mehr eingelaufen ...

als die fr Schubbetrieb oder RckwÄrtsfahrt


Kann ich , um die Laufleistung zu erhhen , die Gelenke gegeneinander tauschen ? Oder ,
wÄre so eine DrehrichtungsÄnderung eher der Supergau weil " eingelaufen " ?

Gru Arno
Geschrieben von: W461

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/12/2012 19:36

Hallohallo ,

alles nur nicht die Seiten wechseln. Was schon zu Lebzeiten in ein Richtung lief, tut man nicht anders rum einbauen, sonst ist das Teil meist im Kurzfristbereich Schrott.

Gru
Gerhard
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/12/2012 21:09

Hallo Gerhard ,

da in dem 2. Gelenk ein Lunker knapp neben der alten Laufspur war habe ich trotzdem gedreht.
Also von links nach rechts getauscht , ist wohl bei einiegen KFZ durchaus " normal " .

Gru Arno
Geschrieben von: W461

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/12/2012 21:47

Hallo Arno,

also ich hÄtte da dann gleich Neuteile verbaut,
aber "no risk - no fun".
Ich wnsche Dir trotzdem viele strungsfreie Bertriebsstunden damit.

Gru
Gerhard
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/01/2013 20:11

Hallo ,

nÄchste Baustelle : Homokenetikwelle
Auf speziellen Wunsch , mehr Bilder :
Das ist kein Graphitfett mehr - nur noch eine steife Masse

Zerlegt und gereinigt ...

KugelkÄfig ...

Ring aussen ...

und innen ...

2. Gelenk genauso ...

Welle iss noch gut ...


Abschliessend die Frage , welches ist die gnstigse Reparaturmglichkeit ?

Gru Arno
Geschrieben von: Renncamel

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 05/01/2013 10:01

Servus Arno,

wieviele KM ist denn die Welle in deinem G gelaufen, da das Zeug so aussieht?

Ciao Norbert
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 05/01/2013 11:56

Hallo Norbert ,

in der Verkaufsanzeige stand 300000km , hatte die Tachoeinheit
aber nie " unter Strom " - siehe auch erster Beitrag im Fred .

Wie heist dieser GKN Rep.Satz und krieg ich ihn auch in D zu kaufen ? Oder geht das nur ber den Spidan Rep.Service ?
Kann man dort auch Teile kaufen ?

Schnes WE

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/01/2013 16:10

Hallo ,

Ersatzgelenk bei MB gut 300/Stk , einziger Unterschied zu einem 08/15 Gelenk , fr z.B. Audi 100 ( 80 ) ,
ist ein abgedrehter Bund auf einer Seite des Gelenkes um einen Abschlussdeckel aufzunehmen . Diese Problem lÄsst
sich sicher auf einer Drehbank lsen , da ausserhalb des gehÄrteten Bereiches . Meine Recherche hat ausserdem
ergeben , dass die Welle mit 5000U/min gewuchtet werden soll . Als Wuchtgewichte dienen dann die hrchen der
ManschettenspannbÄnder , welche dann entsprechend positioniert werden .
Fragen die mich jetzt beschÄftigen :
Wie wichtig kann dieses Auswuchten den sein ? 1. die Welle dreht niemals 5000U/min ( nicht nachgerechnet , aber
im Getriebe wird die Drehzahl nur reduziert und der Motor wird auch selten so schnell drehen ) 2. Dieses Minigewicht
von so einem omegafrmigen Verschluss soll einen greren Einfluss auf den Rundlauf haben , als diese trockenen
Fettbrsel im Gelenk bzw. der Schmutz an den Getriebeflanschen ? 3. wenn auswuchten , wo kann ich eine fertig
reparierte wuchten lassen . 4. GKN bietet die kplt. Instandsetzung an , hat jemand Erfahrungen damit , Kosten ?
( GKN/LBRO/SPIDAN sind Zulieferer , die Gelenke sind aber nicht im Zubehhr lieferbar - ausser in USA )

Gru Arno
Geschrieben von: A.T.

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/01/2013 15:42



Hallo Arno,

danke fr das zwischen den Zeilen lesen!

Ob man ein Gleichlaufgelenk auen abdrehen kann?
Kommt auf einen Versuch an, bei den Preisen wrde ich das auch versuchen.

Beim Audi dreht das Gelenk nur mit Raddrehzahl und damit etwa 3-4 mal langsamer als die Kurbelwelle!
Auerdem lÄuft das Gelenk dort auch mal mit voll eingeschlagenen RÄdern wobei sich das Fett wieder neu verteilen kann, bei dir laufen die Kugeln immer an der gleichen Stelle und das Fett immer im Schleuder-Gang!

Das Getriebe in deinem G 300 TD ist im letzten Gang mindestens 1:1 bis 1:0,8 bersetzt!
Das heit bei 0,8 schon wieder ins schnelle!

Dein Verteilergetriebe kann auch eine lÄngere bersetzung haben, glaub 0,85 hat der G350 Turbodiesel im Straengang, dann wrde die lange bersetzung im Getriebe keinen Sinn mehr machen.

Das kann ich dir aber bei deinem Auto nicht zu 100% beantworten. Garantiert dreht sie aber im letzten Gang mit Kurbelwellen Drehzahl oder halt mit z.B. 5000U/min x 0,8 = 6250 U/min. Natrlich nur wenn du im letzten Gang auch diese Drehzahl erreichst!

Das auswuchten ist bei dieser Drehzahl sehr sehr wichtig, da auch wenige Gramm dann hohe KrÄfte erzeugen knnen, und die schnen neuen Homokineten (Ha Ha Ha!) groem Verschlei unterliegen werden!

GKN bietet die kplt. Instandsetzung an, was kostet denn das?

Ich wrde mir lieber eine Gelenkwelle in dieser LÄnge besorgen und sie vier mal im Jahr abschmieren! Das alte Fett fliegt von selbst raus und das frische ist da wo es hingehrt! Ich weiss aber nicht ob die 1:1 getauscht werden knnen ohne die Flansche auszutauschen! Eigentlich sollte das aber gehen und dein "moderner Fehler" ist fr immer beseitigt.


Gru AT
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/01/2013 17:24

Hallo AT ,

habe einige Firmen angerufen und bin nach vielen Telefonaten
mit vlligem Desinteresse bei einer Firma gelandet , welche sich
ernsthaft meinem Problem widmen mchte - Ergebnis morgen .

Bezglich Drehzahl , komme ich bei 130Km/h und 235/85 16 auf 3886U/min , geplant sind 255er und 130 sind mir viel zu schnell .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/01/2013 20:28

Hallo ,

mal ein paar frische Bilder von heute







Gru Arno
Geschrieben von: G36AMG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/02/2013 14:42

Original geschrieben von: WoMoG
Hallo ,

nÄchste Baustelle : Homokenetikwelle
Auf speziellen Wunsch , mehr Bilder :
Das ist kein Graphitfett mehr - nur noch eine steife Masse

Zerlegt und gereinigt ...

KugelkÄfig ...

Ring aussen ...

und innen ...

2. Gelenk genauso ...

Welle iss noch gut ...


Abschliessend die Frage , welches ist die gnstigse Reparaturmglichkeit ?

Gru Arno






Hallo,

hst du deine Welle berholt und kannst du irgendwelche Aussagen treffen ob das was gebracht hat ?


Gru
Dirk
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/02/2013 20:21

Hallo Dirk ,

ich bin noch dabei . Habe zwei SPIDAN/GNK Gleichlaufgelenke
gekauft , zerlegt und dann abdrehen lassen damit der orig. Deckel
wieder drauf passt .
Jetzt muss ich die Teile nur noch abholen und zusammenbauen . Da
ich bei den ersten Probefahrten ganz sicher freien Blick auf die
Welle habe , entscheide ich dann , ob ich sie noch wuchten lasse .
Aber ,ich werde spÄter selten mehr als 3000U/min an der Welle
erreichen .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/03/2013 20:52

Hallo ,

mal ein kleiner Zwischenbericht von der Baustelle .

Hinterachse - Neuteile :
BremsbelÄge , RadlagersÄtze , Diff-Lager , Bremszylinder , Dichtsatz Sperrenzylinder , 1x ABS
Sensor ,Federnsatz . Repariert wurden : Sperrenzylinder gerichtet , Klauenkupplung
lasergeschweisst .Diff.Sperren-berwachungsschalter , Bremsnachsteller .
Allgemein : Geplant waren nur Bremsen und Radlager , nachdem jedoch MetalspÄne im Achsrohr
waren , wurde auch das Diff. demontiert ( war i.O. ) . Die SpÄne kamen von den Klauen der
Sperre und hatten schon das Lager des Diff. beschÄdigt . Die Achse wurde gesandstrahlt und
3x mit TimeMax-Color gestrichen .

Vorderachse - Neuteile :
Manschetten , Radlager , Achsschenkellager , Buchsen , Dichtungen auch an der "Kugel" ,
Manschetten der Spurstange ,
Repariert : Die minimal eingelaufenen Gleichlaufgelenke wurden gegeneinander getauscht ,
Kugelkpfe der Spurstange neu gefettet und um 90 verdreht montiert
Allgemein : Achskrper gesandstrahlt , gesamte Achse 3x mit TimeMax gestrichen , gute gebr.
Lenkschubstange beschafft , 1x Schraube Diff.-Deckel ausgebohrt , ist noch in 3 Teile zerlegt
um sie tragen zu knnen

Antriebswellen - Neuteile :
2 08/15 Gleichlaufgelenke . Repariert : 08/15 Gleichlaufgelenke auf MB getunt (etwas abgedreht),
Allgemein : Kardanwellen nur geschmiert .

Verteilergetriebe - Neuteile :
Alle Lager und Dichtungen , Eingangswelle mit Strassengangzahnrad und Schaltklaue , Membrane
hochwertiges l . Repariert : Diff. und Untersetzungsschalter .
Allgemein : Spezialwerkzeug zum Einstellen der Lagervorspannung selbst gebaut , aufwendige
Einstellarbeiten , Diff. als einziges nicht zerlegt ,

Fahrwerk - Neuteile :
Alle Buchsen , eine DÄmpferunterlegscheibe . Repariert - . Allgemein : Schwierige Demontage
der Buchsen , DÄmpfer machen relativ neuwertigen Eindruck und werden ebenso wie die Federn
erstmal "unbehandelt" wieder verbaut ( mssen vieleicht sowieso angepasst werden ) , viele
Teile gekugelstrahlt und Pulverbechichtet ( Fehler ! , aber fast fr lau )

Automatikgetriebe - Neuteile :
Filter , Dichtung , ATF , Peilstab , Zwischenstecker. Gebrauchtteile : Peilstabrohr .
Allgemein : Es ist bereits ein Austauschgetriebe von ca. 2003 ,

Lenkgetriebe _ Neuteile : -
Gebr.Teile - . Repariert : Lenkspiel eingestellt , entrostet 2x mit TimeMax-Color gestrichen

Tank - Neuteile :
Dichtung fr Tankgeber , Gebr. Teile : - , Repariert : Tankgeber zerlegt , gereinigt , geprft
und konserviert .





















[img]http://up.picr.de/13735798pa.jpg[/img]

[img]http://up.picr.de/13777182rx.jpg[/img]

[img]http://up.picr.de/13866367la.jpg[/img]

[img]http://up.picr.de/13866372is.jpg[/img]

[img]http://up.picr.de/13889483bx.jpg[/img]

Gru Arno
Geschrieben von: Alex-G

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/03/2013 21:53

Gute Arbeit! Einmal alles berholen, bei mir beschrÄnke ich mich zunÄchst nur auf defekte bzw. beschÄdigte Teile und tausche nach und nach...

Zum Beispiel ist eine meiner Achshalbkugeln total mit lpampe vollgesaut. Sehe auf dem Foto du hast schon neue Polyamidringe da, hast du die Teilenummer von Hans Hehl verwendet?

Gru Alex
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 27/03/2013 08:03

Hallo Alex ,

die Seiten von Hans Hehl sind sehr informativ , mit viel Leidenschaft gestaltet und man
findet eigentlich zu Allem die ntigen Informationen . *
Ebenso sollte man auf EPC nicht verzichten und sich dort anmelden - das erleichtert die
Teilesuche/beschaffung enorm , zusammen mit den Onlinepreisen ergeben sich dann schonmal
erste OhnmachtsanfÄlle ...

Gru Arno

* Herzlichen Dank
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/05/2013 19:33

Hallo ,

mal wieder ne Frage : Muss ich da den ganzen Unterbodenschutz
abkratzen oder reicht ausbessern und konservieren .

unter der DÄmmung war kein Rost

das sind die schlimmsten Stellen , alle SchwellerablÄufe/Falze - sieht nur von aussen richtig bel aus

hier sieht man die untere Befestigung des Hitzeschutzbleches - auch nicht schlimm , oder ?


Ich wollte die Roststellen grozgig freilegen und mit dem
TimeMax Unterbodenschutz streichen und anschliessend mit dem
Hohlraumfett konservieren .

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/05/2013 11:58

Hallo,

das sollte so funktionieren, denke ich.
Geschrieben von: Alex-G

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/05/2013 18:53

Bei meinem G sahen die AblÄufe genauso aus, ich habe ebenfalls mit der Zopfbrste drumherum alles gereinigt und dann grozgig mit Rostumwandler eingepinselt.

Verwendet habe ich Brunox, nur am Rande es gibt noch ein Mittel das sich RostjÄger nennt und von Metallit vertrieben wird. Ich hatte jetzt beide zum Vergleich hier und musste feststellen dass es sich um den gleichen Rostumwandler handelt Farbe, Konsistenz, Geruch, optische Wirkung und die Flasche bis auf das Etikett sind gleich. Die Flasche RostjÄger ist aber mehr als doppelt so teuer wie Brunox.

Gru Alex
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/05/2013 19:34

Danke Euch ,

dann sieht es ja nach wenig Aufwand aus .

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/05/2013 15:48

Hallo,

eine Zopfbrste zum Entrosten ist suboptimal, da die Brste den Rost regelrecht poliert statt ihn -ganz- zu entfernen. Zum Entfernen vom U-Schutz aber klasse.

Auf FlÄchen sind Negerkekse deutlich besser, die verschleien jedoch in Ecken deutlich schneller (da raspeln sie sich regelrecht weg). Evtl. mal ber eine kleine Sandstrahlpistole nachdenken, entweder kaufen oder ausleihen.

Grundieren wrde ich das mit Industriegrundierung. Die ist zwar fr KFZ nicht (mehr) zugelassen, weil lsemittelhaltig, dafr funktioniert sie aber zuverlÄssig, und ist deutlich preiswerter als Brunox&Co.
Geschrieben von: Alex-G

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/05/2013 20:46

Da gebe ich dir vllig recht aber da unten ist teilweise so viel Dichtmasse drauf, besonders an den Schwellern da waren Schichten von 5 bis 10 mm dicke. Mit der Zopfbrste geht das ruck zuck und wenn dann noch Rostumwandler drauf kommt denke ich passt das schon, klar wenn die OberflÄche aufgeraut ist und die Poren offen liegen wirkt der bestimmt noch besser

Da sind einige Scheiben von dem Grobreinigungsvlies an meiner G Karosserie drauf gegangen grin , wir verwenden die Scheiben fr Winkelschleifer von Wrth in lila ist glaub ich mittel.

Eine Sandstrahlpistole haben wir, jedoch ist das so eine Sauerei dass die nur selten zum Einsatz kommt. Dazu kommt wieder das Problem das der Sand in jede Ecke kriecht und fest sitzt.

Gru Alex
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/05/2013 05:38

Es geht weniger darum, da die OberflÄche aufgerauht wird, sondern da der Rost richtig entfernt wird. Ich hab hier mal Teile per Brste entrostet, die sahen blank aus. Nach einem Schlag mit dem Hammer platzten wieder Roststcke ab...

Fr den U-Schutz sind die Zopfbrsten gut, Du mut bei greren FlÄchen nur darauf achten, da das Zeug nicht zu warm wird, denn dann kann es passieren, da bereits sauber geschliffene Stellen pltzlich wieder mit U-Schutz behaftet sind, das Zeug klebt z.T. saumÄig.

Die Lila Scheiben hab ich noch nicht getestet, immer nur schwarz. Wrth vertreibt brigens die von 3M, zuletzt habe ich aber welche von EisenblÄtter besorgt.

Den Sand kriegt man mit Druckluft und Industriesauger einigermaen in den Griff. Insbesondere wenn es unter dem Auto ist, fÄllt das Meiste direkt runter. Und es sollen ja nur die Ecken gestrahlt werden, nicht die ganze Karosse.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/05/2013 17:26

Nochmals herzlichen Dank ,

"Grobreinigungsvlies" und "Wrth" sind meine Schlagworte wink

Gru Arno
Geschrieben von: Patroler

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/05/2013 17:36

Hast du ein Endoskop? Schau mal in die Hohlraeume rein...die sagen Dri was Du machen musst.... bei der Arbeit uns die Zeit die da drauf geht lohnt sich eine derartige Anschaffung...

besonders den Scheibenrahmen wrde ich von innen anschauen und vorne die Spritzwand mit den Seitenteilen verbunden ist gibt es hin und wieder bse berraschungen.....
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/07/2013 19:58

Hallo ,

Update

Nach dem langen Winter und dem kalten Frhling war der Frischluftschrauberstart ziemlich spÄt .
Achsen sind einbaufertig

Rollt wieder

Rollt nicht mehr - wenn man auf P stellt

In meiner Lehrzeit hÄtt ich jetzt 2 Kabel angeklemmt , nen Schraubendreher genommen und brumm ...

Tanken ginge auch wieder

Rest-Karosserie von unten , OK der Hitzeschutz hat es hinter sich , aber sonst ...

... war so etwas das Schlimmste

Unterboden entrostet , gestrichen und , bis auf die Schweller , hohlraumkonserviert

Tamtamtatam , tamtamtatam , tamtamtatam ... . Wobei , eigentlich waren sie ja schon mal verheiratet

Es ist vollbracht


Jetzt ist Urlaub

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/07/2013 05:33

Hallo Arno,

ich hoffe, Du hast die rote Farbe am Gelenkwellenflansch vor der Montage entfernt.

Und die weien Kabelbinder sind hoffentlich nur provisorium? Die sind nÄmlich nicht UV-bestÄndig, und selbst unters Auto mommt das UV-Licht.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/07/2013 17:34

Hallo Daniel ,

ÄÄÄhhhmmm , jein , danke fr den Hinweis - dann nehme ich nur noch
Kabelbinder aus der anderen Packung .
Die Farbe hab ist mit eingebaut - obwohl ich ber das entfernen
nachgedacht hatte .

Aber , wenn das die einzige Kritikpunkte waren ... wink

Gru Arno
Geschrieben von: Alex-G

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/07/2013 17:50

Klasse Fortschritt, sieht sehr gut aus! Bin schon auf die Wohnkabine gespannt.

Gru Alex wink
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/07/2013 20:18

Hallo Alex ,

na , bei dir schauts aber auch nett aus - vor allem viel
hbscher !

ber die Kabine mache ich mir erst Gedanken , wenn die Basis
wieder lÄuft .

Gru Arno

... komisch , irgendwie sind jetzt ein paar Leitungen zu kurz ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/11/2013 18:34

Hallo ,

heute war wieder ein Meilenstein fÄllig : Erster Motorstart !

Ein Dreh am Schlssel und ... er lief - ca 10s ... etwas genudelt ... und ... er lÄuft - Hurra !
Nachdem sich alle Leitungen , Khler etc. mit Motorl gefllt hatten , spritze es auch munter unter
der Einfllffnung . Gleich danach aber auch aus dem oberen Anschluss des Motorlkhlers . Sch...e !

Die Leitungen liesen sich nicht lsen , durchtrennt und kurzgeschlossen . Motor lÄuft warm , dabei
immer mal wieder die AT-Fssigkeit aufgefllt . Nach der ersten BetÄtigung des WÄhlhebels - man
merkt er mchte losfahren wenn man ihn liesse - so weit so gut . Auf P gestellt , Fu vom Bremspedal
und schon steigt die Drehzahl auf 1500 , Bremsschalter per Hand betÄtigt = Leerlauf i.O. ??? Die
Fahrstufenanzeige neben dem WÄhlhebel zeigt brigens nichts an , dunkel . Den ganzen WÄhlhebel hatte
ich mal zerlegt , gereinigt und mit Teilen der E Klasse aufgefrischt - Stecker ab , Pin krumm ? Das
er nicht in "N" startet knnte allerdings normal sein ?

Ein weiteres Problem hat die Nachlaufpumpensteuerung , die Pumpe wird gleich zusammen mit "Zndung an"
aktiv - das hatte ich anders recherchiert . Das 12V High-Signal generiert einen 25% - Lauf des
E-Lfters und der startete immer gleich bei Zndung an , darum ist es sofort aufgefallen (abgesehen
vom Surren der Pumpe)

Die Khlmitteltemp stieg brigens gleichmÄssig im gesamten Kreislauf - bis der Lfter den Zeiger genau
mittig zwischen dem 80C und 100C festnagelte .

Kleinigkeiten :
- VG-Diff.Sperre leuchtet rot - erklÄrt wohl das ABS Symbol im Kombiinstrument .
- Da die Karosserie gaaanz nach vorn geschoben wurde , schlÄgt der VG-Hebel an und der Straengang
bleibt nicht drin .
- Zwischendurch sprang er nicht an , habe den Innenspiegel angesteckt und der zeigt ein munteres
Wechselblinken , Die Relaiseinheit hatte ich mir schon einmal angesehen und damals optisch nichts
festgestellt .

Zusammenfassend ein paar Fragen :

Hat jemand einen Motorlkhler A 463 500 05 00 abzugeben ? Evt. mit Leitungen ?
ErklÄrt ein elektrischen Problem am WÄhlhebel/Bremspedal auch die Leerlaufanhebung des Motors ?
Sind 90C im Kombiinstrument i.O. ?
Wie wird das Nachlaufpumpenrelais angesteuert ?
Sind die " kalten " Ltstellen " unsichtbar " ?
ErklÄrt die rote VG-Sperren-Leuchte das ABS - Symbol ?
Wrde er mit WÄhlhebel auf N starten ?

Gru Arno
Geschrieben von: hotelzulu

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/11/2013 21:16

Wenn die Sperre "an" ist, geht das ABS aus, daher die ABS-Lampe. Auch wenn Allrad eingeschaltet wird, geht das ABS aus bzw. dessen Lampe an.
Geschrieben von: GDrive

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/11/2013 21:31

Original geschrieben von: WoMoG
Sind die " kalten " Ltstellen " unsichtbar " ?
N, die kann man in der Regel gut erkennen. Im Zweifel immer nachlten.

Original geschrieben von: WoMoG
ErklÄrt die rote VG-Sperren-Leuchte das ABS - Symbol ?
Ja, wenn das VTG gesperrt ist schaltet ABS automatisch ab und das Symbol leuchtet.

Original geschrieben von: WoMoG
Wrde er mit WÄhlhebel auf N starten ?
Ja, starten ist auf P und N mglich
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/11/2013 15:29

Hallo ,

und herzliche Dank schon mal .

Dann bleiben folgende Punkte :
Hat jemand einen Motorlkhler A 463 500 05 00 abzugeben ? Evt. mit Leitungen ?
ErklÄrt ein elektrischen Problem am WÄhlhebel/Bremspedal auch die Leerlaufanhebung des Motors ?
Sind 90C im Kombiinstrument i.O. ?
Wie wird das Nachlaufpumpenrelais angesteuert ?

Vielleicht mir dabei noch jemand helfen .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 05/11/2013 19:36

Hallo Motorenspezis ,

ich finde keine Ursache fr die Leerlaufanhebeung , bei BetÄtigung des Bremspedalschalters geht die
Drehzahl sofort auf ca. 600 U/min runter , nach Lsen des Pedals sofort rauf auf 900-1100 U/min - je
wÄrmer der Motor je hher die Drehzahlanhebung .

Was kann das sein ?

Gru Arno
Geschrieben von: cguenther

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/11/2013 07:26

Haste alle Deine Unterdruckleitungen mal kontrolliert?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/11/2013 21:20

Original geschrieben von: cguenther
Haste alle Deine Unterdruckleitungen mal kontrolliert?


Ja , eben - danke fr den Tip . Da sieht einiges pors aus und
man kann Zisch-GerÄusche hren , nachdem der Motor abgestellt ist.
Suche mir jetzt die Teilenummern raus .
Mir ist da eine Scheibe in die AGR Leitung gerutscht - die wird
doch wohl nicht diese Leerlaufprobleme verurschen ?

Die Relaiseinheit habe ich auch vorsorglich nachgeltet und alles
durchgemessen . Tankanzeige angeklemmt - zeigt zwar noch Reserve
aber der Zeiger hat sich bewegt . Fehleranzeige WischwasserbehÄlter
ist auch beseitigt - Wischwasser aufgefllt ... .

WÄhlhebel ist zerlegt , den Hebel selbst habe ich gerichtet und
im unteren Bereich zusÄtzlich verschweisst , diese Platine prfe
ich morgen - er sprang auf N nicht an , weil nicht sauber in
Position .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/11/2013 17:41

Hallo ,

nachdem ich einige SchlÄuche/Leitungen/Anschlsse erneuert und die Druckwandler gegen meine aus dem
W210 getauscht hatte und der Leerlauf immer noch anstieg - je hher die Motortemp. , je hher die
Drehzahl . Um bei betÄtigen des Bremspedalschalters sofort auf 650U/min abzufallen , habe ich mal am
Poti versucht die Drehzahl zu reduzieren - also einfach den Bowdenzug wieder zurck aus der Tlle
gezogen ... . Ich kann es kaum glauben - 3-4 Feierabende lasse ich den Motor warmlaufen , nur um
festzustellen , dass der Bowdenzug klemmt und vermutlich durch Vibrationen immer "mehr Gas" gibt .
Na ja , jetzt hab ich auch fast das ges. Unterdrucksystem revidiert , Motorsensoren geprft und bilde
mir ein , auch hier einige ZusammenhÄnge verstanden zu haben ... .

Also die Nachlauf-E-Khler-Funktion ber das 12-High-Signal der Nachlaufpumpe muss ich noch ber einen
Relaiskontakt daran hindern , bei laufendem Motor den E-Lfter zu aktivieren .

Inzwischen habe ich auch herausgefunden , warum die Fahrstufen nicht angezeigt wurden - einfach mal
das Licht einschalten ... .

Untersetzung- und VG-Sperren-Sperrenschalter waren vertauscht .

Das Thermostat scheint i.O. zu sein - der gleichmÄssige Temp.anstieg ist Konvektion .

Ich habe Anschweisstcke fr den defekten lKhler , sowie einen gebr. lkhler gekauft und warte
auf die Lieferung .

Bleibt nur die Frage :

Sind 90C , auf der Anzeige im Kombiinstrument , passend zum OM606.694 ?

Gru Arno
Geschrieben von: Chris300GDT

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/11/2013 19:59

Hi Arno,
Ich finde die Temperatur etwas hoch.
Bei mir ist die Khlmittel selten ber 80 Grad. Oft sogar darunter.
Mit vollem HÄnger weit bergauf natrlich auch hher.

Ich hab aber erst seit dem damaligen Tausch des Khlers diese Temperaturen. Mit dem alten ging auch Richtung 90.

Meinst du die Temperatur wÄhrend der Fahrt oder im Stand? Meine Werte beziehen sich auf die Fahrt.

Viele Gre
Chris
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/11/2013 20:21

Hallo Chris ,

aus Sicherheitsgrnden (lkhler noch mit Khlerheizungsschlauch
gebrckt) blubbert er nur im Stand .

Die Starttemperatur des E-Lfters kann ich anpassen .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/12/2013 18:56

Hallo ,

lkhler/Leitungen sind wieder montiert und obwohl es eigentlich kein Cabriowetter mehr
war , bin ich malne Runde gefahren . Schaltet rauf und runter , vorwÄrts und rckwÄrts ,
bremst , ist ziemlich dicht , und ungewhnliche GerÄusche konnte ich auch nicht vernehmen .

Also :

Er fÄhrt wieder aus eigener Kraft

Gru Arno

... hat im dunkeln den Dreck aufm Feldweg nicht gesehen ...
Geschrieben von: Patroler

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/12/2013 21:52

Mal eine bescheidenen Frage, hast Du das Bypas system am Khlweasserkreislauf verbaut? Da war mal etwas bei der Optimierung des KW Kreislaufes....
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/12/2013 17:40

Hallo

den hat der G 300 TD serienmÄig.

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/12/2013 19:33

Danke Thomas ,

wie gewohnt , kurz kompetent und aufn Punkt .
Welche Temperatur - angezeigt im Kombiinstrument - hÄlst du fr
optimal ?

So sieht brigens die E-Lftersteuerung aus , temperaturgesteuert ber einen Temp.Sensor im Khlmittelkreislauf und
fallgesteuert durch Signale der Nachlaufkhlung und der Klimaanlage .

Lfterdurchmesser 520mm bei Netzbreite 530 , 850Watt pulsbreitenmoduliert aus Touareg V8/V10 ,
Bruttotiefe zum Motor 97mm Bauhhe Lfter 78mm , die selbstgebaute Aluaufnahme kann , inkl.
Lfter , einfach nach oben herausgezogen werden .


Die Klemmstellen am Lfter mssen noch KFZ gerecht ausgefhrt werden

Gru Arno
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/12/2013 21:24

Hallo Arno

ich denke mittig zwischen 80 C und 100 C sollte es sein.

Was den Sensor fr die Lfersteuerung betrifft, wo hast Du den denn platziert und mit welchen Schalttemperaturen?

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/12/2013 22:51

Hallo Thomas ,

dann wÄre hier , der Lfter ist gerade gestartet , die Temperatur schon ber der Zieltemperatur ?



Der Sensor sitzt im Kopf , am Ausgang zum Khler ( dort wo die beiden orig. Schalter/Sensoren in der
Zuleitung zum Khler sitzen ) . Als Basis haben wir einen Regelbereich von 95C - 105C bzw. 17%-70%
Lfterleistung genommen . Dieser Temperaturbereich lÄsst sich jedoch mittels Poti verlagern . ber
70% Pulsbreite bedeutet immer volle Lfterleistung .
Ach , die Zuleitung zum Sensor ist im 2. Bild des vorigen Posts , oben links zu sehen .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/12/2013 19:27

Hallo ,

ich hab ja so einige Bilder von GelÄnde-WoMo-RadkÄsten gemacht ...
Aber , irgendwie bin ich doch unsicher wieviel Platz ntig ist ,
bzw. sinnvoll . Meinungen/Ideen RatschlÄge erbeten .

255/85 16


Gru Arno
Geschrieben von: GDrive

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/12/2013 19:53

Original geschrieben von: WoMoG
...irgendwie bin ich doch unsicher wieviel Platz ntig ist, bzw. sinnvoll .

Das ist auf jeden fall zu wenig Platz. Du brauchst nach oben mindestens den maximalen Einfederweg plus x cm.

Am besten mit dem Zollstock den Abstand zwischen der FederanschlÄgen messen und eine Sicherheit von x cm zugeben. Das ist der Freiraum den Du ber dem rad brauchst.


Gru Frank
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/12/2013 19:55

Hallo Frank ,

hm , genau das ist die Frage ! Wiesviel ist X ? So wrde es mir gefallen .

Bei diesem Versuch sind es 27cm von dem abgefahrenem Reifen nach oben .

Hier noch 22cm , Achsanschlagpuffer bei ca.16cm +1,5 fr neue Reifen+3?cm Puffer zusammendrcken +1,5cm fr VerschrÄnkung ???


Kann ich die Mae so annehmen ?

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/12/2013 11:08

Hallo ,

kleines Update : Der Rahmen des WoMo-Aufbaus ist fertig geschweisst und wartet aufs
verzinken , wobei der Zink an den Stellen , wo das Ganze mit der Rest - Karosserie verschweisst
wird , wieder entfernt wird . Da in zweiter Reihe ein temporÄrer 3. Sitz montiert wird , folgt die
Konstruktion dem Rahmen , die Herausforderung bestand darin , an den StossdÄmpfern vorbei
zu kommen , ohne zuviel Platz zu verschenken .




Gru Arno
Geschrieben von: petroliumkocher

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/12/2013 12:08

Frohe Weihnachten!

Ich habe bei meinem 3400mm Radstand und Fehgrau/Weien Federn mit Stabi und 285 75R16 RÄdern und beladen 15cm Platz
Vielleicht hilft es dir.....

Gru
Petroliumkocher
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/12/2013 14:31

Hallo Petroliumkocher ,

Ich wnsche auch frhliche Weihnachten .

Hm ... , vermutlich hilft die ganze Theorie nicht weiter ohne mit irgendwelchen mathematischen Winkelberechnungen
anzufangen . Wenn dieser Rahmen fest verschweisst ist , wird er mit max. Zuladung in max. VerschrÄnkung
gestellt und dann wird gemessen . Danach kann ich die Radausschnitte festlegen .

Gru Arno
Geschrieben von: petroliumkocher

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/12/2013 15:57

Ich habe die maximale Reifengre und das Ma der stÄrksten Einfederung bei meinen Berechnungen mit einbezogen, nen kleines bichen Puffer fr die VerschrÄnkung dazu gegeben und dann reicht es locker. Ich meine, ohne die endgltigen Federn kannst du eh keine genauen Berechnungen anstellen. Ich geh mal davon aus, das du bei Beige landen wirst, und mit Beige oder noch stÄrker, wirst du die Gummipuffer bei voller VerschrÄnkung kaum berhren. Bei Fehgrau/Wei verschrÄnkt sich die Hinterachse nur noch minimal. Den Groteil macht die Vorderachse. Na gut, ich hab natrlich auch den mÄchtigen Fahrgestell-Stabi drunter, aber ohne wirst du auch nicht auskommen....
Du kannst natrlich die Anzahl der Windungen und den Querschnitt der einzelnen Windungen der mglichen Feder addieren, dann hast du das Ma, wenn die Achse auf Block geht, aber das halte ich, ab Beige aufwÄrts, fr bertrieben. Da ich hier noch Beige liegen habe ( die ich brigens noch los werden mchte), knnte ich dir die genauen Mae der einzelnen Windungen einer beigen Feder als Summe mitteilen....

Gru
Petroliumkocher
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/12/2013 12:11

Hallo,

die BlocklÄnge von beigen Hinterfedern liegt bei ca. 150mm
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/02/2014 20:29

Hallo ,

bin jetzt bei den beiden verbleibenden Tren angelangt . Mir ist jetzt folgendes aufgefallen :
Spiegelfuss/Konsole links ist ohne Korrosion , die rechte ist ziemlich korrodiert - vor allem innen .
Die Dichtbeilagen unterscheiden sich durch die Form des Loches fr die untere Befestigungschraube
und rechts fehlt eine ffnung , wo das Wasser abfliessen kann . Dieser Schlitz fehlt auch am Spiegelfuss
rechts . So sieht das ganze aus :




Da die Fahrertr im Bereich der Spiegelaufnahme eine Delle hat , denke ich , der Spiegel ist schon einmal
neu geworden . Ist die Variante " mit Schlitz " also das neue Modell ?

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/02/2014 10:41

Hallo Arno,

davon ist auszugehen.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/02/2014 20:44

Danke DaPo ,

OK , na dann , noch mehr Tuning ... .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/03/2014 20:41

Hallo DaPo ,

das war nix , die neue Unterlage war ohne Schlitz . Also , beide
Schlitze in Spiegelfu und Unterlage nachgearbeitet .

Und so siehts aus







Gru Arno
Geschrieben von: G36AMG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/03/2014 13:21

Hallo,

was ist mit dem Lack an der Tr los ?
Ist der aufgerollt oder wie kommt die OberflÄche zustande ?


Gru Dirk
Geschrieben von: bernd2

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/03/2014 14:02

Steinschlagschutz?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/03/2014 18:50

Hallo ,

jepp , aufgerollt , Brantho Korrux 3in1 , graualu .

Da ich eher anwender - und nicht optischorientiert bin , habe ich
mir die Arbeit ( wie anfangs bei der Front ) gespart und auf die
Lackiererei verzichtet .


Links mit viel Aufwand schlecht lackiert und rechts gerollt , mir reichts .



Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/03/2014 18:24

Hallo ,

Hier mal ein paar Bilder vom aktuellem Stand .

Hier ist der verzinkte Rahmen fest mit der Karosserie verschweisst , mit 1To beladen und 2x18cm in der VerschrÄnkung



Hier sieht man die umlaufenden Bleche , also B-SÄule und ber den Tren und der Frontscheibe



Hier sind die Alu-Bleche mal provisorisch zum Alkoven positioniert



Radkasten rechts mit Tankstutzen



und linkes Radhaus



Nachdem ich erfolglos versucht habe , mich in ein Zeichenprogramm einzuarbeiten , habe ich das gute alte Zeichenbrett vorgekramt



Es wird kein Loft mit Lounch-Bereich und Pool , frs mal Drinnensitzen/Kochen/Klo/Dusche sollte der
Platz jedoch irgendwie reichen .




Gru Arno

... lÄuft schon wieder die ersten Meter ohne Krcken ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/06/2014 14:10

Hallo ,

nach monatelanger Krankheit war ich gestern erstmals wieder bei
meinem ProjeGt . WÄhrend des AufrÄumens
und Werkstattfegens ist der Motor warmgeblubbert , leider ist
der E-Lfter nicht angelaufen - ich wollte sowieso die
Einschalttemperatur nach unten verlagern .
Nach kurzer Fehlersuche fand ich das Problem : Von Kl.15 am
Nachlaufpumpenrelais habe ich die Steuerspannung fr die
E-Lfter-Steuerung abgenommen . Aber , da ist jetzt keine
Spannung mehr ??? .
Bevor ich mit meinen kaputten Rcken vom Wasserkasten bis zu den
Sicherungen am schwarzen Kabel entlangkrieche , frage ich mal :

Woher kommt die Spannung , Kl. 15 Nachlaufpumpenrelais ?

Mein Schaltplan der E-Klasse hilft nicht weiter - da bernimmt
die Klimasteuerung die Funktion dieses Relais . WIS-Zugang hab
ich leider auch nicht .

Vielen Dank

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 15/06/2014 17:51

Hallo ,

hat wirklich niemand einen Schaltplan , wo er mal nachschauen kann wie Zndungsplus
Kl.15 an das Nachlaufrelais 003 545 72 05 kommt ?

Herzlichen Dank

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/06/2014 09:55

Hallo ,

OK , dann frag ich mal ganz allgemein :

Wo oder wie komme ich an SchaltplÄne fr meinen G ?

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/06/2014 16:51

Hallo ,

fehlendes Zndungsplus am Nachlaufrelais (da , wo ich die Stromversorgung fr meine Lftersteuerung
abgegriffen habe) gefunden : Nicht berall wo 15 draufsteht muss auch Zdungsplus drin sein .

Nach einem passenden Schaltplan suche ich aber immernoch ...

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 27/06/2014 16:57

Hallo ,

die E-Lfter-Steuerung ist akkerat angeklemmt , von Sicherung F12 ( ex. Heckscheibenwischwasch )
den Zndungsplus abgegriffen und auch gleich noch den Spulenanschluss eines Relais versorgt . Dieses
Relais sorgt dafr , das der Lfter zusammen mit der Nachlauf-Khlmittelpumpe , nachlÄuft . Leider ist
der Poti fr den Einschaltbereich ( wie befrchtet ) schon ziemlich am Ende gewesen und so konnte die
Starttemperatur des Lfters nur um gut 5C gesenkt werden - zur Not muss ein anderer Poti rein .
Vorher

Nachher


Ich hoffe die Starttemperatur ist jetzt in Ordnung ?!?

Gru Arno
Geschrieben von: Uwe_R

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/06/2014 13:01

Ist ein Loch im Tank? grin
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/06/2014 19:18

Nee Uwe ,

das sind die exorbitanten MehrverbrÄuche des 300DT lmao

Im Ernst , zwischen den beiden Bildern liegen 9 Monate und der Tankgeber ist nicht gesteckt .

Aber , wÄre denn die angezeigte Temperatur in Ordnung ? Bei 10C mehr , sollte der
850Watt Lfter dann mit maximaler Leistung arbeiten .

Gru Arno
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/06/2014 20:51

Hallo,

wo sitzt denn der Temperaturfhler?

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/06/2014 21:20

Hallo Thomas ,

meinst du den fr das Kombiinstrument ? Das weisst du besser als ich ... .

Der Sensor fr die Lftersteuerung , sitzt im Kopf am Khlerschlauchabgang .

Gru Arno
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/06/2014 21:56

Hallo Arno

und wann lÄsst Du den Elektrolfter einschalten?

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2014 04:44

Hallo Thomas ,
Original geschrieben von: WoMoG




Ich hoffe die Starttemperatur ist jetzt in Ordnung ?!?

Gru Arno
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2014 07:48

Hallo Arno,

also wenn Du den Lfter bei der Temperatur schon einschaltest, dann ist das zu frh.

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2014 08:58

Danke Thomas ,

gib doch mal eine Start/Ziel/Wunschtemperatur , angezeigt im KI , vor .
Hher ist kein Problem .

Gru Arno
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2014 09:32

Hallo Arno,

das Thermostat, auf der kalten Seite des Khlsystems verbaut hat einen ffnungsbeginn von 80C und die Vollffnung bei ca. 100 C.

Da Du den Elektrolfter steuerst, mit dem Du den Luftstrom durch den Khler erhhst, wrde ich den Einschaltpunkt auf mindestens 90, eher auf 95 C setzen.

Denn es bringt ja nichts, wenn der Elektrolfter lÄuft und das gekhlte Khlmittel vor dem geschlossenen Thermostat steht.

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2014 14:57

Danke Thomas ,

dann werde ich das beim nÄchsten Motorlauf korrigieren .

Gru Arno
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2014 15:55

Hallo Arno

am besten ist es wohl mal einen Sensor in den Schlauch zwischen Khler und Thermostat einzubauen und dann den Elektrolfter danach zu steuern.

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2014 16:03

Hallo Thomas ,

ja klar , das wÄre das Optimale . Das Khlsystem muss ich sowieso
noch einmal ffnen , und ein Gewinde-Anschweisstutzen-Stck habe
ich auch liegen .

Danke nochmal .

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/08/2014 17:13

Hallo ,

nach langer Krankheit geht es langsam weiter , dazu ein kleines Update :

Der Alurahmen ist fertiggeschweisst und mit der Basis verklebt . Auf den Bildern ist der Deckel
quasi aufgeklappt , die hinteren Winkel werden noch gekrzt . Die Fertighhe ist ca. 10cm ber
dem "Ringanker" des Deckels , dieser wird noch in das Sandwich eingeklebt .





















Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/10/2014 18:00

Hallo ,

musste aus organisatorischen Grnden ein Werkstattwendemanver machen und da es noch Tageslicht gab ...



Gru Arno
Geschrieben von: petroliumkocher

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/10/2014 21:30

Respekt!

Gru
Petroliumkocher
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/11/2014 18:11

Danke Petroliumkocher,

wir sollten uns unbedingt mal pershnlich austauschen five

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/12/2014 11:11

Hallo,

vor den Feiertagen noch ein Update: WoMoG ist wieder zuhaus im Kreis der Familie.
Es fehlt noch die finale Dichtung zwischen Deckel und Unterteil, trotzdem sollte
er Regendicht sein. Jetzt habe ich wieder kurze Wege!

SelbstverstÄndlich hat er etwas zugelegt - bis zum zGG ist jedoch noch genug Spielraum, sonst wird aufgelastet.















Gru Arno
Geschrieben von: orangina

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/12/2014 17:02

hallo arno,

sehr schne arbeit! noch ein kleiner hinweis zur waage. bei den werten musst du vorsichtig sein. meine zeigt eigentlich nur 'fahrkarten' an! fahr am besten mal auf eine ffentlichen waage und schau mal was er dort wiegt. nicht das es spÄter eine bse berraschung gibt...

gre,
markus

Original geschrieben von: WoMoG
...

SelbstverstÄndlich hat er etwas zugelegt - bis zum zGG ist jedoch noch genug Spielraum, sonst wird aufgelastet.



...
Geschrieben von: Klauspeter

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/12/2014 15:20

Sehr schne Arbeit, Arno.

Kannst auch mal Bilder vom hoch geklappten Dach zeigen,

vielen Dank vorab,

Klauspeter
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/12/2014 15:58

Hallo Klauspeter,

sind allerdings etwas Älter





Gru Arno
Geschrieben von: Alex-G

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/12/2014 07:17

Hallo,

sieht stabil aus! mir gefÄllt, dass bei deiner Lsung kein Zelttuch beim aufklappen als Wetterschutz dient.

Gru Alex
Geschrieben von: Klauspeter

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/12/2014 12:14

GefÄllt mir auch sehr gut,
wahrscheinlich hast Du auch noch ein Fenster, das im eingeklappten Zustand verdeckt ist, oder.

Wenn Du Deinen Innenausbau angehst, wÄre ich an Bildern interessiert.

Viele Gre und eine schne Weihnachtszeit wnsche ich Euch.

Gru
Klauspeter
Geschrieben von: ghostbuster

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/12/2014 19:36

Hut ab! Saubere arbeit.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/02/2015 19:33

Original geschrieben von: petroliumkocher
Frohe Weihnachten!

Ich habe bei meinem 3400mm Radstand und Fehgrau/Weien Federn mit Stabi und 285 75R16 RÄdern und beladen 15cm Platz
Vielleicht hilft es dir.....

Gru
Petroliumkocher

Hallo,

@Petroliumkocher, eigentlich waren 255/85er fest eingeplant.
Jetzt wo es an die Bestellung geht, bin ich ins Grbeln gekommen.
Vielleicht doch 285/75er ? Unsere Fahrzeuge und Einsatzzwecke
sind doch sehr Ähnlich. Schreib doch mal ein wenig wieso,weshalb,
warum, Vor/Nachteile. Meinen 177 Pferdchen wird es doch relativ
egal sein, oder ?

SelbstverstÄndlich freue ich mich ber sÄmtliche Meinungen wink

Ansonsten arbeite ich immer noch an der Heberkonstruktion des
Deckels, gibt also keine lohnenden Bilder.

Gru Arno
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/02/2015 19:50

Hallo Arno,

also es kann Dir passieren, dass die Schaltpunkte des Getriebes nicht mehr passen.

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/02/2015 19:39

Hallo Thomas,

gab es fr meinen G nicht auch schon die SA 235/85 ? Wurden dann
die Schaltpunkte angepasst oder bersetzungen geÄndert ? Der
Abrollumfang des 255er ist doch nur 4,2% grer - da bremst die
Aerodynamik meines Aufbaus die Fure sicher mehr rein.

Mir ging es mehr um 255/85 vs 285/75 in Bezug auf die Anforderungen
von Fern-Offradreisen mit max Beladung und hherem Schwerpunkt.

Die versch.Typen und deren Beschaffung und Kosten lassen wir mal
aussen vor.

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/03/2015 20:33

Hallo,

nÄchster Schritt ist : Der Deckel geht auf und zu !

Dafr habe ich montiert:

Trennrelais, 200A Sicherung, 70mm Zuleitung



Hydraulikpumpe aus dem KFZ-KippanhÄnger



50/50 Mengenteiler und 2 Zylinder mit 100cm Hub



So siehts aus











Die Heber fahren absolut synchron aus und erwecken nicht den Eindruck, jeden Augenblick abzuknicken.



Ein vllig neues Raumgefhl, die Idee vom, teilweise, doppelten Boden ist beschlossen.



Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/03/2015 14:05

Hallo,

nur mal kurz, stilles rtchen montiert





Probeliegen sonderangefertigter Wassertank



Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/04/2015 17:30

Hallo,

Nur mal kurz

Mbelbau begonnen



Testfahrt



















[img]http://up.picr.de/21645152ob.jpg[/img]

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/04/2015 19:00

Hallo,

leider gab es auch quitschende GerÄusche beim "In-die-VerschrÄnkung-fahren"



Muss ich mir selber einen Kopp machen oder ist jemand so freundlich und empfiehlt mir die passenden
Spurverbreiterungen fr mein Auto mit der Reifengre 255/85R16 auf den Serienfelgen ? beer

Gru Arno
Geschrieben von: petroliumkocher

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/04/2015 19:02

Hammer!

Endlich mal ins Grne, wa?

Ich wrd erstmal warten bis ich die richtigen Federn und nen Stabi verbaut habe, die Ändern noch das Fuhrwerk....

Gru
Petroliumkocher
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/04/2015 19:19

Hallo Petroliumkocher,

was soll sich durch die anderen Federn (habe Azurblau zur Verfgung)Ändern ? Die Achsgeometrie bleibt
doch die gleiche, oder habe ich da einen Denkfehler ???

Gru Arno
Geschrieben von: Gorli

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/04/2015 20:22


Bei staerkeren Federn kann die Verschraenkung minimiert werden, unter normaler Beladung, belastet man das Fahrzeug fuer die Ferder passend verschraenkt er auch wieder mehr. Habe den Spass austesten koennen an meinem GD300 mit weissem Fahrwerk, leer so lala, mit 800 kg Zementsaecken hinten drauf war er "weich wie Baumwolle..."
Geschrieben von: petroliumkocher

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/04/2015 06:49

Moin Arno,
Die stÄrkeren Federn werden die Achse noch beim Einfedern begrenzen, auch wenn man sie stÄrker belastet, und ein Stabi minimiert die VerschrÄnkung noch weiter. Meine H-Achse mchte sich bald gar nicht mehr verschrÄnken bei fehgrau-weien Federn, In Zahlen: Vielleicht max 5 cm. Nur noch die V-Achse verschrÄnkt sich nennenswert.

Bau ruhig mal die azurblauen Federn ein, msste sich schon was verÄndern, auch bei stÄrkerer Beladung. Keine groe Arbeit: einfach StodÄmpfer unten abschrauben, Stange vom Bremsventil abmachen und dann den Rahmen z.B. an der AnhÄngerkupplung (Rahmen-Querrohr) soweit hoch drcken das die Achse frei hÄngt, msste schon reichen um die Federn raus zu nehmen, wenn nicht: kleinen Wagenheber zwischen Rahmen und LÄngslenker und die Achse vorsichtig noch ein bichen nach unten drcken, achte dabei auf deine Bremsleitungen....
Dann kannste vielleicht wieder ruhig schlafen!)

Gru
Petroliumkocher
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/04/2015 07:15

Hallo Petroliumkocher,

hast Recht , die Federn kommen sowieso rein und wenn es dann
nicht reicht, kann ich immer noch ber Spurplatten nachdenken.

Welcher Hersteller, Typ , etc ist denn der Richtige ? Eintragung,
Reifengre, Felgen, was geht,geht nicht ?

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/05/2015 17:56

Hallo,

kleines Update zur Reparatur meiner Homokinetikwelle zw. AT und
VG , siehe Seite 7 :
Nach nur 5km hat es die mitgelieferten Manchetten der 08/15
Kineten vllig zerrissen. Vermutlich sind diese zu weich und halten
der Fliehkraft nicht stand. Ich werde es jetzt mit dem MB Dichtsatz
versuchen.
Geschrieben von: marcus

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/05/2015 05:17

...again what learned, dreht im PKW als Antriebswelle wohl nicht so schnell, dehalb auch die Feinwuchtung im G.
Grsse Marcus
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 31/05/2015 18:27

Hallo,

kurzes Update:

Alle Kisten an ihrem Platz, Stauraum zwischen den RadkÄsten im doppelten Boden



Treppenhaus zur Empore



Heckklappe/Zugang/Tr



Selbstgebaute Dachluke mit zugelassener Isoscheibe, hier fehlt noch der Riegel und die Dichtung ...



... und eingebaut 44x44cm lichte Weite



Fr alle, die sich die Raumaufteilung immer noch nicht vorstellen knnen ...



Diesel-Ceranfeld, Sple, Untertischarmatur mit Schalter und Brause mit An/Aus/Daueran-Funktion



Gru Arno
Geschrieben von: Alex-G

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 31/05/2015 18:37

Hallo,

bald kann ja Urlaubsluft geschnuppert werden. Sieht gut aus!

Diesel Cerankochfeld, Sachen gibt's...

Gru Alex
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/06/2015 19:37

Hallo,

bin jetzt auch im Club der 33er









... falls das ProjeGt noch jemanden interssiert ...

Gru Arno
Geschrieben von: Gorli

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/06/2015 19:59

sieht doch stimmig aus smile
Geschrieben von: 461.334

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/06/2015 05:34

...gefhlt ein wenig knapp am Endrohr.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/06/2015 08:12

Hallo,

@Gorli,Danke. Mit dem festen Dach trauen wir uns ja vielleicht
mal in den hohen Norden ...

Ja, der E-Klasse Endtopf War eigentlich nur als Provisorium
gedacht. Mein Tvler hat jedoch keine Bedenken und so wird er
erstmal bleiben.

Zur Tachoangleichung habe ich einen Termin bei MB. Dort hie es :
"Kein Problem, machen wir fter ". Falls es doch Komplikationen
geben sollte,was wird wo geÄndert? Mein Halbwissen : Grte
codierte Reifengre ist 235/85R16 , wie lautet der Code und wo
wird er eingegeben? Nur fr den Fall der FÄlle ...

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/06/2015 21:20

Original geschrieben von: WoMoG

Zur Tachoangleichung habe ich einen Termin bei MB. Dort hie es :
"Kein Problem, machen wir fter ". Falls es doch Komplikationen
geben sollte,was wird wo geÄndert? Mein Halbwissen : Grte
codierte Reifengre ist 235/85R16 , wie lautet der Code und wo
wird er eingegeben? Nur fr den Fall der FÄlle ...

Hallo,

also falls es jemand weiss, ber Nacht wÄre die letzte Gelegenheit mir doch noch, fr den Notfall, weiter zu helfen.

Danke und Gru

Arno
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2015 04:12

Per Diagnose im entsprechenden SteuergerÄt. Da kannst Du ann bei Deinem eine von drei vordefinierten Reifengren auswÄhlen. Die grte ist die von Dir genannte 235/85 R16.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2015 12:55

Hallo,

und Dankeschn Rene

Hat alles geklappt, Tacho zeigt absolut genau an.

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/06/2015 19:55

Hallo,

heute war ich das erste mal mit dem G unterwegs, Kurzzeitkennzeichen,
Bei MB haben wir den Fehlerspeicher gelscht, (Airbag,Abgasrckfhrung,
Ansaugtempfhler (Fhler erneuert), Glhkerze 5/6 ).
Einzig der Fehler Glhkerze 5/6 kam wieder .

Das Auto fuhr viel besser als von mir erwartet, Beschleunigung bis
120 ging problemlos, erst danach wurde es zÄh. Fr mich also absolut
ausreichend.
Gegen Abend die Fam. eingeladen und eine weitere Probfahrt. Diesmal zog
er nicht mehr so gut an und bei 90 war Schluss.
Wobei er durch KickDown runterschaltete, was nur eine Drehzahl
aber keine Geschw. Zunahme bedeutete.

Morgen um 08:00 ist TV Vollabnahme Termin ! Bin schon durch den heissen
Motorraum gekrochen und habe SchlÄuche und Stecker der Motorsensorik
geprft und nix 100% gefunden .

Knnt ihr mir bitte mal ein paar Stichpunkte zum bernacht-Abarbeiten geben.

Verzweifelnde Gre

Arno
Geschrieben von: hansele

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/07/2015 05:44

Hallo Arno,

wie ist dein TV-Besuch ausgegangen?

Ich hoffe doch schwer ohne Fehler und mit Plakette?

Gre
Geschrieben von: Chris300GDT

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/07/2015 07:39

Hi Arno, vielleicht etwas spÄt, aber prfe mal die Ladedruckregelung sowie die Abgasrckfhrung.
Wenn die Druckwandler hinber sind hat man genau die gleichen Sympthome max Geschwindigkeit mit viel viel Anlauf 100 km/h bergauf viel weniger.

Vielleicht ist auch eine Unterdruckleitung undicht oder der Filter des Ausgleichdrucks zu.

Prf einfach mal ob sich beim hochdrehen die Regelstange am Turbo bewegt.

Viele Gre
Chris
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/07/2015 20:12

Hallo,

@Hansele, ja alles gut, es ist jetzt ein SO.KFZ.WOHNM.UEB.2,8TO

@Chris, also ... als ich dieses Abgasrckfhrungsrohr montierte,
knnte mir da eine Scheibe hineingefallen sein. Knnte diese Schuld sein? Gestern lief er wieder wÄhrend der TV Prfung ganz
passabel. Aber, mir fehlt natrlich jeder Vergleich. Trotzdem,
werde ich da nochmal genau hinsehen.

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/07/2015 18:20

Hallo,

das nÄchste Etappenziel ist erreicht, darum ein weiteres Update.

Es fehlt ja noch ein Tisch, dafr wird vorn ein U-Bgel unter den -Bgel geschraubt und hinten eine T-Sttze in den
Boden gesteckt. Dieses Konstrukt erlaubt ein Verschieben des Tisches und somit den Zugang zu den Sitztruhen - selbstverstÄnlich
sollte man erst hinterher, Tassen und Suppenteller fllen ... . Die 3. Person muss sich mit einem Hocker begngen, der
gleichzeitig als "Leiter" fr das Elternbett dient.



Wenn der Tisch zum 3.Bett wird, einfach 90 drehen



Als sehr nervenaufreibend erwies sich die Beschaffung der Wunsch-Reifen



Im Lastenheft stand ein ordentliches Bett, die erste Nacht war schon mal prima - obwohl, anders als geplant, zu dritt ...



Die provisorische Stromversorgung ist auch Geschichte, evtl. knnte man noch ber eine Trennung der einzelnen Optimas
nachdenken. Der Strompfad zum Aufbau geht ber ein Trennrelais



Ergebnis von drei Jahren ohne Freizeit SO.KFZ WOHNM.UEB.2,8T



Die ersten 600km Probefahrt verliefen ohne besorgniserregende AuffÄlligkeiten.

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 11/08/2015 20:33

Hallo,

ich schreibe das jetzt mal hier und nicht unter den Reiseberichten, weil es ja eigentlich eine Probefahrt war und keine
Urlaubstour, in herkmmlichen Sinn.
Also, erster Stop CP Marburg, auf der Hinfahrt ging der Motor schon mal in den Notlauf, der durch Neustart resettet wurde.
Edertalsperre.



Ineressanter Platz fr eine Couch



NÄchster Stop am Rhein bei Rheinmnster, einfacher Stellplatz



Dann, die schweizer Mauteintreiber untersttzend nach Bern. Da die NotlÄufe zunahmen und richtig nervend wurden, hatte ich
einen privaten Motorspezitermin. Leider wollte das DiagnosegerÄt den Motor nicht erkennen und so blieb es bei meinem Hinweis
auf das Hitzeschutzblech, welches mit einem GestÄnge am Turbolader kollidierte. Dieses wurde als
mgliche Ursache festgemacht
Ein findiger Mechaniker fand einen Weg von aussen an die Baustelle zu kommen um dieses Blech
zu biegen. Eine Probefahrt
verlief absolut zufriedenstellend.



Am Thuner und Brienzer See und der Aare entlang ging es ber den Grimsel Pass. Der Rotten entlang und dann ber den
Simplon Pass querbeet ber kleinste Straen zum Lago Magiore. Dabei immer wieder mit der Wagenheberstange das Blech
gebogen und den Notlauf resetet.







Vom Lago Magiore CP ging es am Ufer entlang zum Ticino. Ihm folgten wir bis zum Po, bernachtung auf dem CP Pavia.
Anschliessend, folgten wir dem Po flussabwÄrts durch Reis/Mais und Pappelfelder. Manchmal auf dem Deich manchmal krzten wir
allerdings die Scheifen etwas ab.







Erinnert sich noch jemand an diesen Herren Gottes ?

[img]http://up.picr.de/22796366no.jpg[/img]

bernachtung auf dem CP Ferrara, die zwischenzeitlich mglichen StellplÄtze erschienen uns aufgrund der Mckenplage zu
unkomfortabel. Allerdings verfolgten uns die Biester sogar bis auf den CP Fusina. Dort standen wir 2 Tage im Schatten der 2.Reihe
mit Blick auf die versinkende Stadt, die wir zwischendurch besuchten. Bilder davon, erspare ich euch.

[img]http://up.picr.de/22796369kw.jpg[/img]

Von Fusina ging es mautfrei nordwÄrts, der Piave folgend rber zur Drau, zur Isel, dem Tauernbach, den Felberbach. Durch Kitzbhl
und mautfrei von Wrgl nach Kufstein, dann der BAB folgend bis kurz vor Hof.

[img]http://up.picr.de/22796370ly.jpg[/img]

Am letzten Tag habe ich das Biegen und Resetten genervt auf, sowieso ntige, Stops reduziert. Nach knapp 3tsd Km war die
erste Probefahrt beendet.

Fazit : Prinzipiell geht das System auf, wenn manche AblÄufe von den Mitreisenden erst automatisiert sind, gehen die
ntigen Umbauten schnell genug und ohne das Auto zu verlassen. Einige Dinge mssen sicher optimiert werden, das Motorproblem
gelsst und etliche Provisorien einer entgltigen Lsung weichen ...

ABER, in Anbetracht aller durchgefhrten Arbeiten am Auto war die Probefahrt ein voller Erfolg und wurde hauptsÄchlich wegen
UnpÄsslichkeiten der Mitreisenden frhzeitig abge/unterbrochen.

Gru Arno
Geschrieben von: dumbo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 12/08/2015 07:09

Antwort auf:
________________________
Ich habe brigens berhaupt keine Ahnung vom G - bei den paar Hundert Metern die
ich bis jetzt gefahren bin ...


Gratuliere!
Jetzt musst Du aber deine Signatur Ändern aetsch2
Geschrieben von: Alex-G

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 12/08/2015 10:11

Hallo,

paar Kinderkrankheiten, aber fr solch einen Neuaufbau nicht der Rede Wert daumenhoch

Gru Alex
Geschrieben von: Hasi

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 12/08/2015 11:10

Ein schnes Auto hast du Dir da gebaut. Respekt. daumenhoch
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 12/08/2015 17:13

Auch von mir herzlichen Glckwunsch.

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 12/08/2015 18:43

Hallo,

und DANKESCHN fr die Glckwnsche five

Nach Arztbesuch und Medis einwerfen, habe ich mich zu diesem Abschirmblech
vorgearbeitet und Recherche betrieben :

Weder am linken noch am rechten Motorlager war ein Abschirmblech
verbaut ! Im EPC unter meiner FIN steht ein Abschirmblech .
Vermutlich habe ich deshalb eins angefertigt und montiert - leider
zu gro und zu "wabbellig" . Dieses Blech habe ich demontiert ,
alle unntigen zu groen Ecken und Kanzten ab/rausgeschnitten
und eine ausgedehnt sportliche Probefahrt unternommen .
Er ging nicht mehr in den Notlauf , der unrunde Motorlauf ohne
Last im Stand und bei Betriebstemperatur ist leider geblieben .

Gru Arno
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/08/2015 05:37

Zum unrunden Motorlauf: das MischgehÄuse mit dem Abgasrckfhrungsventil ist bei Leerlauf zu (=sauber)? Ansonsen den Fehlerspeicher noch mal auslesen lassen. Das muss nicht zwingend mit der Stardiagnose geschehen. Das geht auch mit den kleinen OBD2 Dingern vom Ebay. Ich hatte das mal vor lÄngerer Zeit hier fr den Benziner beschrieben. Einfach mal suchen. Fr den Diesel (das hat Chris300GDT herausgefunden und ich habs inzwischen auch vom WIS bestÄtigt) musst Du nur anstelle Pin4 den Pin15 der Diagnosedose nehmen. Keine Ahnung, warum der Kram beim Diesel bers Kombi lÄuft und beim Benziner nicht. Die Fehlercode kannst du im Internet dann recherchieren bzw. wenn du sie hier postest, kann ich Dir die "daimlerspezifische" Interpretation raussuchen.
Geschrieben von: Chris300GDT

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/08/2015 06:55

Hallo Arno,
original ist ein Abschrimblech montiert.

Das Blech ist an einem Halter schrÄg neben/ber dem Turbolader angeschraubt.
An der Unterseite macht das Blech einen ~90 Knick in Richtung Motor.
Durch diesen Knick ist die Wastegatedose komplett frei und hat sogar recht viel Platz.

Die flache abgewinkelte Seite, wird an 2 Stehbolzen auf dem Rahmen verschraubt.
Dadurch kann sich das Blech auch nicht zur Wastegatedose/Turbolader bewegen und sitzt stabil.

Am original ist da wirklich verhÄltnismÄig "viel" Platz.

Ich nutze mittlerweile nur noch Carsoft zur Diagnose. Damit komme ich in alle mir bekannten diagnosefÄhigen SteuergerÄte.

Gru
Chris
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/08/2015 19:04

Hallo,

und nochmals Danke five

Dieses Abschirmblech werde ich mir also noch im Original beschaffen.

Es gibt jetzt ein Seitz-Fenster in der Heckklappe und das Unterteil
eines Seitz-Dachfensters unter meiner Selbstbaudachluke.







Neue Vorderfedern brachten ca. 6cm Hhe, womit er nicht mehr
stÄndig auf die GummianschlÄge haut und "stimmig dasteht".





Gru Arno

... freut sich schon auf Amelinghausen ...
Geschrieben von: Wölflein

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/08/2015 22:58

N Abend!
Schau Dir mal die Korrosion im Bereich des Schwellers bald an. Da stoen mehrere Bleche aufeinander und da kann es schnell unangenehm werden....
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/08/2015 17:35

Hallo Volker,

ich muss dich enttÄuschen, DAS ist kein Rost - ganz im Gegenteil ...

Gru Arno
Geschrieben von: Wölflein

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/08/2015 20:54

Umso besser, bei mir ging nÄmlich die Karosse am der Stelle hoch. Stopfen zu, Wasser drin, Schweinaht am Arsch, 600 ebenso....
Geschrieben von: Handtuch

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/08/2015 20:45

Original geschrieben von: WoMoG
Gru Arno

... freut sich schon auf Amelinghausen ...

Und dort durfte ich ihn anfassen! wink
Glckwunsch, die Kabine macht einen stabilen Eindruck.

Handtuch
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/09/2015 18:23

Hall Handtuch,

dann waren das also deine Fettfinger auf meinem frisch poliertem
Lack rofl

Hoffentlich bin ich nicht zu "genervt-rber-gekommen" ?
TÄte mir leid, der Zeitpunkt war ungnstig .

Danke fr die Glckwnsche .

Gru Arno

... ersetzt jetzt ein Provisorium nach dem anderen ...
Geschrieben von: Handtuch

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/09/2015 20:53

Kein Problem, du warst ganz entspannt und wir waren ja nicht verabredet.
War sehr interessant dein WoMo aus der NÄhe zu sehen.

Handtuch
Geschrieben von: Powerslave

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/09/2015 23:02

Hallo Arno,
super WomoG!
Ich bin BeGeistert!
Ich wnsche Dir und Deiner Familie noch viele schne Reisen mit dem G.
Gru aus der "SO.KFZ WOHNM.UEB.2.8 T"- Ecke,
Michael
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 15/09/2015 19:05

Hallo Michael,

dankeschn hallo

Im Vorfeld meiner Recherche ist mir dein G auch mal aufgefallen !

Gru Arno

... arbeitet jetzt die Provisorien ab ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 05/10/2015 11:25

Hallo,

ich denke, jetzt ist er eingefahren



Gru Arno
Geschrieben von: harald-hans

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 05/10/2015 11:25

Cool ...
Geschrieben von: fuzzy

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 05/10/2015 21:23

Moin moin Arno,
ich habe den gleichen Tacho verbaut wenn auch etwas mehr Kilometer.
Was bedeutet die kleine Leuchte direkt unter dem VDO und ber
dem km Schriftzug.

Gruss
Thilo
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 05/10/2015 22:07

Hallo Thilo,

ui, da verweise ich mal auf meine Signatur ...

Steht dazu etwa nichts in der Bedienungsanleitung?

Gru Arno
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/10/2015 04:04

Da drfte eher ein Lichtsensor, denn eine Leuchte sein.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/10/2015 10:29

Danke Otto1,

"again what learned"

Lichtsensor fr KI -Beleuchtung ?

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/11/2015 14:01

Hallo,

mal ein kleines Update:

WoMoG war nun das erste Mal im "GelÄnde" und fr mich war die Reformance i.O. Das ein luxuriser 3-Personenhaushalt mit ber 3bar
in den Reifen, nicht so locker tiefsandige Anstiege erklimmt, wie ein spartanischer Singlehaushalt, sollte jedem klar sein. Zumal der Motor
erneut, einige Male, keinen Bock hatte. Unterwegs wurden des fteren die Kchenutensilien neu gemischt, was den finalen
Kchenmbelbau in der Prio-List nach vorn schiebt. Der "VA-Sperre-Ein-Schalter" hat nach der ersten BetÄtigung geklemmt und
stÄndig "Ein" signalisiert, nach ein wenig "klopfen" trat der Fehler nicht wieder auf. Was, im Gegensatz zum Reiseterios,
besonderen Spa macht, sind schlechte Wegstrecken. Der Warnruf "huckelhuckel" hat an Bedeutung verloren. Die Masse und die viel
greren RÄder bgeln fast alle Unebenheiten weg.

Wohl wissend, was bei der Demontage von Glhkerzen passieren kann, habe ich den fÄlligen Wechsel auf "nach der Saison" verschoben.
Gestern habe ich den Motor warm gefahren und mit dem bereitligendem Werkzeug mit Kerze Nr.1 angefangen, schwupps draussen.
Nr.2 bombenfest, nach einer 10tel Umdrehung aufgehhrt. Nr.3 ging sofort leicht, schwupps abgerissen ... . Nr.4 wieder fest
aber dreht sich. Nr.5+6 ganz easy rausgedreht, logisch, diese Beiden hatte ich ja schon krzlich mhsam rausgedreht. Stand eben:
Nr.4 ist auch raus und Nr.2 kommt so langsam. Also, alle paar Stunden etwas drehen und Rostlser drauf. Fr die abgerissene Nr.3
suche ich noch eine Lsung, dabei gehe ich noch nicht konform mit dem Vorschlag des Herren Ingenrs, den Kopf runter zu nehmen.
Am Montag werde ich mal den Motoreninstandsetzer fragen. Ab 50 bekommt man GlhkerzenausbohrwerkzeugsÄtze, mal sehen.

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/11/2015 15:23

Hallo Arno,

das groe Problem beim Ausbohren -ohne den Kopf runter zu nehmen- ist, keine SpÄne in den Brennraum gelangen zu lassen.

Mit Glck geht das, indem man die Dse raus dreht und mittels passendem Adapter wÄhrend aller Arbeiten Druck in den Brennraum gibt. Dann fliegen, eben mit etwas Glck, alle entstehenden SpÄne direkt aus dem Kerzenloch heraus.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/11/2015 16:40

Hallo Dapo,

ja, das ist mir bewusst. Solange die Kerzenspitze im Sitz steckt
ist ja noch alles i.O. . Vor dem Ziehen der Spitze muss gesÄubert werden. Der Trick besteht doch darin, mglichst
wenig, beim Gewindeausbohren,ber das Gewinde hinaus zu bohren.
Dann knnen auch spÄter, beim Gewindebohren, keine SpÄne in den Brennraum eindringen.

Erstmal wechsele ich die anderen 5 Kerzen, um das Auto in die
Werkstatt fahren zu knnen - im Schneetreiben hab ich keinen
Bock auf diese Aktion.

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/11/2015 22:48

Hallo Arno,

wo genau ist die alte Kerze denn gebrochen? Vielleicht besteht ja die Chance, den Rest doch noch heraus zu bekommen?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/11/2015 04:58

Hallo DaPo,

dort, wo sie wohl immer brechen, zwischen Gewinde und Sechskant.

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/11/2015 06:30

Hallo Arno,

bei mir ist noch nie eine abgebrochen, deshalb frage ich ja wink
Geschrieben von: Chris300GDT

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/11/2015 06:50

Hi Arno,
du knntest auch versuchen ein kleines Tuch mit nem langen Schraubenzieher durch die ESD ffnung vorbei an der Prallkugel und der Glhkerze in die Vorkammer zu schieben.
Dann nach dem Ausbohren die Vorkammker ziehen und sauber machen.

Das Ziehen ging mit dem passenden Ausschlagabzieher recht einfach.

Die Lcher in der Vorkammer sind aber auch recht klein. Grere SpÄne knnen eigentlich nicht durchfallen. Mit etwas Pech, wÄren die kleinen halt auch doof.

Wenn du magst, kann ich die Tage mal ein Bild einer defekten Vorkammer schicken.

Gru
Chris
Geschrieben von: GW350

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/11/2015 07:48

Hallo Arno, wenn man arg vorsichtig ist kann man auch reinbohren ohne durchzubohren und dann mit so nem speziellen Bohrer der linksrum wirkt und sich verkeilt statt reinzubohren das Ding rauswrgen. Natrlich unter ordentlich Einsatz von WD40 😉
Weiss nicht mehr wie die Dinger hieen aber gibt's normal im Werkzeughandel.
Sehen aus wie nen frÄser.

Gru Christopher
Geschrieben von: SamuelG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/11/2015 09:04

Hei Arno,

Christopher meint wahrscheinlich einen Linksausdreher: https://de.wikipedia.org/wiki/Linksausdreher
Kann besttigen dass das funktionieren kann, allerdings mit viel Fingerspitzengefuehl! Und wenn du ein solches Set kaufen solltest, spare nicht an der Qualitt!! Wenn die Teile in der abgebrochenen Kerze abbrechen wird es noch schwieriger die raus zu bekommen, ich spreche aus Erfahrung...

Gruss,
Samuel
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/11/2015 09:04

Hallo,

die Teile heien Linksausdreher.
WÄre einen Versuch wert, aber ich glaube in diesem Fall nicht, da das von Erfolg gekrnt sein wird, da die Kerze recht dnnwandig ist, und durch den Linksausdreher eher noch fester angedrckt wird.

Aber zum Bohren knnte man es mal mit einem Linksschneidenden versuchen, manchmal lst sich eine Verschraubung dann schon beim Bohren
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/11/2015 19:51

Hallo,

und Dankeschn fr die Anteilnahme.

Im Groben wÄre die Vorgehensweise so:

- Sechskant mit Innenleben der Kerze entfernen
- Gewinde der Kerze ausbohren
- Gewinde im Kopf reinigen, nacharbeiten
- in den Rest der Kerze ein Gewinde bohren
- Kerzenrest am Gewinde herausziehen

Bei allen Arbeiten auf Sauberkeit achten.

Habe heute Kerze Nr.4 , aus dem Gewinde war sie ja gestern schon
raus, mit viel Mhe und klitzekleinen Bewegungen ziehen knnen.

Anschlieend diese Kerze mehrfach rein/rausgedreht und dazwischen
gereinigt. Als kein Schmodder mehr haften blieb, gleiche Prozedur
mit der neuen Kerze. Zwischendurch immer wieder ausgesaugt und
die neue Kerze final mit Kupferpaste eingesetzt.

Wenn die fnf Kerzen erneuert sind, setze ich den Wagen um in
meine Werkstatt, dann geht es an die abgerissene Nr.3 und die
Arbeiten, die ich eigentlich erledigen wollte.

Gru Arno
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/11/2015 06:33

Hallo Arno,

schmei die Kupferpaste weg und nimm knftig Keramikpaste.
Geschrieben von: Chris300GDT

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/11/2015 07:15

Nur fr eventuelle Nacharmer, Keramikpaste leitet nicht.
Deshalb nicht das Gewinde der Kerze damit behandeln.

Gru
Chris, der seine Glhkerzen komplett unbehandelt verbaut und auch wieder herausbekommt
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/11/2015 07:45

Hallo Chris,

es gibt spezielle Pasten extra fr Glhkerzen.

Aber auch mit normaler Keramikpaste funktioniert das, jedenfalls bei meinem OM617. Die Paste leitet zwar nicht, drckt sich aber beim Einschrauben auf den ersten GewindegÄngen weg, so da elektrischer Kontakt besteht.
Geschrieben von: Nuncanadamas

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/11/2015 08:02

Molykotefett tut's auch...

Nunca
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/11/2015 19:24

Hallo,

... wer ein wenig recherchiert wird feststellen: Ich bin
nicht der einzige OM60X-Glhkerzen-Pechvogel ...

Es gibt unzÄhlige und erfolgeiche Reparaturen, da werde ich mir
dann meine Methode raussuchen und berichten.

Was mir auffiel: Kerzen, die sich leicht lsten, kann man auch
leicht aus dem Schaft ziehen. Kerzen Nr.2+4 welche sich bis zum
Schluss knarzent und mit max Drehmoment im Gewinde drehten,
gingen auch nur sehr schwer aus dem Schaft. Nur mit Chemie,
Geduld, Grimpzange und stundenlangem Hinundherdrehen kamen sie
aus dem Kopf.

Gru Arno

... fhlt sich ziemlich unschuldig, hat aber von vielen Tricks
gelesen, wie so eine Sche... zu vermeiden gewesen wÄre ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/12/2015 16:13

Hallo,

zwischen den Feiertagen werde ich unter Beobachtung die Glhkerze ausbohren. Dazu habe
ich entsprechendes Werkzeug beschafft. Ein Endoskop mit Magneten und einen
Gewindebohrer. Ausserdem habe ich einen Probelauf an einer ausgebauten Glhkerze gemacht :

1. Glhkerze abreissen, total schwierig, es muss viel hheres Drehmoment angewendet werden als zulÄssig und damals angewand



2. Mit einer Grimpzange den Sechskantkopf entfernen, dieser hÄngt ja noch am Glhstift



3. Den Glhstift mit der Grimpzange hin und her drehen bis er tief unten abreisst



4. Das Gewinde aus dem Zyl.Kopf bohren, hier freihand



5. Eigentlich soll ein M6 Gewinde rein, allerdings hat ein 6,5mm Bohrer nur minimalen Abtrag, so dass es ein M8 Gewinde wird



6. Mit einer Schraube wird der Kerzenrest nun herausgezogen



Ganz einfach, die Theorie, trotzdem hÄtte ich gern ein kollektives Daumendrcken.

Sollte der schlimmste Fall eintreten, werden wir gleich den Kopf runter nehmen.

Gru Arno
Geschrieben von: ghostbuster

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/12/2015 10:21

viel erfolg dabei!*daumendrck*
Geschrieben von: hansele

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/12/2015 15:31

Arno, ich drcke dir die Daumen, wird schon werden.

five
Geschrieben von: petroliumkocher

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/12/2015 19:18

Nabend Arno!
Klopf auf Holz!

Gru
Petroliumkocher
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/12/2015 18:42

Hallo,

und Dankeschn an die Daumendrcker !

in den letzten Tagen habe ich einen Standbohrmaschienen-StÄnder-Halter gebaut, womit ich genau in die Bohrung der 3. Glhkerze
bohren kann. Leider konnte ich den Apparat nur an meinen ausgebauten 2.Kopf schrauben. In eingebauten Zustand ist die
ESP im Weg. An den Halter konnte ich jedoch eine Gewindestange als Bohrlehre anschweissen.

Erstmal die abgerissene Kerze minimieren, Steckerstift mit der Gripzange abgezogen



Dann geht schon der abgerissene Sechskant runter zu ziehen



Jetzt den Glhstift mit der Gripzange solange mit linksrechtshinundherdrehen zum abscheeren bringen



Bilder meiner Bohrvorrichtung, ginge leider nur bei demontiertem Kopf



Hier sieht man deutlich wie die Bohrung der Kerzen in alle Richtungen "schrÄg" ist



Hier ist nur noch das Grundgerst vom Halter brig, oben links die absolut parallele Gewindestange als Bohrlehre. 1. Bohrgang war 10,0mm.
Es wurde in kleinen Etappen gebohrt, immer wieder gesaugt und geprft ob die Bohrung mittig ist. Nach ca. 15mm Tiefe, wurde ein 10,5mm
Bohrer verwendet und soweit gebohrt, bis um die Kerze ein Ring zu sehen war. Das heist, das Gewinde der Kerze ist zu ende und
der 10mm Schaft erreicht.



Jetzt noch das M12x1,25 Gewinde mit dem Gewindebohrer reinigen um anschliessend eine alte abgetrennte und auf 6,5mm aufgebohrte
Kerze als Borschablone, verkehrt herum, einzuschrauben. Alles klar? Mit einem berlangen 6,5mm Bohrer wird nun ca. 25mm tief in die
Kerze gebohrt und ein M8 Gewinde hinterher. Gewindestange reindrehen, fertig ist der Zughammer. Wieder hat die Kerze bis zum Schluss
gekÄmpft und doch verloren.



Im dickeren Teil der Kerzen, sowie in dem Teil des Z.Kopfes drfte eigentlich kein Russ sein, oder?



Dann gab es da noch diesen Vorfilter den ich wechseln wollte ... das Ding liegt voll mit Schmodder!



Zu guter letzt wurden noch alle Dichtungen an diesen Kraftstoffleitungen erneuert da dort immer wieder BlÄschen auftauchten.



Entlftet wurde mit 225AH, armer Anlasser! Fehlerspeicher gelscht, kein neuer Eintrag.

Bei der Probefahrt hat sich dann der Riegel von meiner Dachlukenscheibe gelst, die Luke ist durch den Fahrtwind aufgesprungen,
weder der DÄmpfer noch die Gasdruckfeder konnten die Luke halten und die untere Scheibe ist zersprungen. Den Schaden schaue
ich mir dann morgen an.

Gru Arno
Geschrieben von: ghostbuster

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/01/2016 22:58

hut ab!
das daumendrcken scheint geholfen zu haben. grin
gut, bis auf das kaputte fenster...

gru
mathias
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/01/2016 14:03

Danke Matthias,

ist eigentlich kein groes Problem, wenn man auf die SpÄne achtet.
Durch den langen Weg, der zudem noch von Russablagerungen blockiert
ist, knnen eigentlich keine SpÄne bis in die Vorkammer gelangen.
Geht ja auch nicht senkrecht runter.

Es hat sich tatsÄchlich die Klebeverbindung des Riegels von der
Dachlukenscheibe inkl.des Primers gelsst. Am BewegungsEnde von
Bremse und Gasfeder, dessen Klebestellen hielten, hat es die
innere Isoscheibe zerstrt.

Scheibe ist bestellt, fr die Anbauteile werde ich jedoch nicht
wieder den normalen Windschutzscheiben-Kleber verwenden . Und die
Luke bekommt einen zusatz Endanschlag, der auf den Rahmen wirkt.

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 09/01/2016 18:34

Hallo,

Heute habe ich den Scheibenrahmen gerichtet, geschweit und verschiffen. Die Scheibe entfernt und
alle KlebeflÄchen von Kleberresten gereinigt.
Deutlich berdehnt





Mit etwas Hirn ist es nun wieder gleichmÄig gerade, die eingerissenen SchweinÄhte sind
schon nachgeschweit.





Spekialwerktch







Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/02/2016 18:46

Hallo,

da das Auto eh nur steht und auf "Klebetemperaturen" wartet, mal
ein wenig zum Thema "schner Wohnen"





SitzflÄchen und Rckenlehnen sind aus hochwertigen "Lederresten",
der Rest aus Kunstleder von einem lieben Freund angefertigt.

Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/03/2016 18:34

Hallo,

aus verschiedenen Grnden geht es nur sporadisch weiter ... .

Trotzdem, nach Montage des Fahrersitzes konnte ich die ausgefallene Probefahrt nach der Glhkerzenreparatur nachholen.
Springt sofort an, lÄuft sauber, derweil Sitz montiert, groe Runde gefahren, kein Notlauf, Leistung satt, keine
Glhkerzenwarnleuchte. Aber, immer noch BlÄschen in den durchsichtigen Kraftstoffleitungen an der ESP und unrunder Motorlauf
bei erreichen der Betriebstemperatur.

Zuhause den Beifahrersitz montiert und stundenlang eine Kabelverlegung gesucht, welche nicht durch Fehlbenutzung die Kabel der
Sitzheizung und Sitzbelegung zerstrt. Schlielich gibt es hier eine LÄngsverstellung, eine Nachvornkippvorrichtung und einen
Hebel dafr an sehr exponierter Stelle. Ich habe mir nie angeschaut wie das original bei einem 2 Trer G gelst ist. Die Lcher in
der Konsole habe ich nochmals aufgebohrt um etwas weniger Spannung zwischen Sitz und Mitteltunnel zu haben wenn dieser
vorgeklappt wird.









Gru Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/03/2016 19:26

Hallo,

mal eine Frage an die Entertaintmentspezialisten :

Worauf muss ich achten, wenn ich ein DIN2 Radio an x-beliebiger
Stelle montieren mchte, in diesem Fall, anstelle des Handschuhfaches ?

Hintergrund :

1. Ich habe keine Ahnung von diesen neumodischen Dingern und mir
ist am liebsten, es herscht Ruhe. Leider sehen meine Mitreisenden
das anders ...
2. Die Mittelkonsole, der serienmÄige Einbauort fr ein DIN1
Radio wird fr wichtigerere Dinge benutzt.
3. Im Stand soll das GerÄt als Bildquelle fr einen weiteren
Monitor dienen.
4. Fernbedienbar, gibts doch, oder ?
5. Kein Navi ntig
6. Die Bedienung kann der Beifahrer bernehmen (kein Beifahrer
= Ruhe))

Kann ich die Zuleitungen einfach verlÄngern?
Wie ist das mit WÄrmeentwicklung/Abfuhr ?
Gibt es fr so etwas Einbaurahmen ?

Ideen, VorschlÄge und Hinweise sind erbeten.
Geschrieben von: Handtuch

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/03/2016 21:41

Da Du keine groe Leistung bentigst, ist 1 m mehr Kabel kein Problem. Vielleicht gibt es fertige VerlÄngerungen fr die Stecker, falls die bei dir noch nicht abgeschnitten sind.
Achte darauf, dass um das Radio etwas Luftraum zur WÄrmezirkulation ist.

Handtuch
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/04/2016 15:24

Hallo,

die Dachluke hat nun eine zusÄtzliche Sicherung eingebaut, falls die Klebestelle der Verriegelung mal
reit, verhindert ein Haken zwischen den Ankenkpunkten der Gasfeder das aufschwingen der Luke.

Zum Entriegeln wird der Haken etwas angehoben ...



... gleitet an der Gasfeder entlang ...



... fr die Lftungsstellung ist noch kein Entriegeln ntig ...



... Luke geschlossen ...



Zum Thema Autoradio , dass steht wieder ziemlich weit hinten an.

Hatte einen sehr netten Abend und eine ruhige Nacht auf
Handtuch's englischen Rasen
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/04/2016 14:09

Hallo,

Letztens ging es an den Kchenmbelbau. Die provisorischen Rakoboxen waren schnell demontiert und
ein Plan, gemÄ Lastenheft erstellt: Truhe mit Deckel, Unterteilungen zum klapperfreien verstauen,
mglichst alles mit einem Griff zugÄnglich. So siehts aus.



In den Versatz kommt noch ein Klappenverschluss



Aufsteller in Aktion



Ein paar FÄcher kommen noch dazu, Sonntags wird aber nicht gesÄgt.



Unter dem, griffgnstig verstautem, Gaskocher liegt nur der Omnia-Backofen



ber den festverstauten Sachen, sollte noch gengend Platz fr Brtchentte, Obst-/Gemseschale etc sein



Als Abschluss heute, noch den Ausschnitt an den Deckel geklebt, da kommt innen sicher noch eine VerstÄrkung rein.

Geschrieben von: kookaburra

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/04/2016 15:31

Hallo Arno,

woher hast Du diese ECKIGEN (!) GewrzbehÄlter, links in Deiner Box ?
Hab schon im Web gesucht und nichts geeignetes gefunden.

Auch fr alle anderen Mitleser: ich suche immer noch

- GewrzbehÄlter
eckig, nicht rund
Schraubverschlu, herausnehmbarer Streueinsatz

- mittelgroe Flaschen fr Duschgel u.Ä.
auch eckig
Schraubverschlu, herausnehmbarer Dosiereinsatz

und alles aus nicht gesundheitsgefÄhrdendem Kunststoff

Danke fr gute Tips


Hans-Joachim
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/04/2016 17:09

Hallo Hans-Joachim,

diese 1 Ltr. BehÄlter habe ich vor vielen Jahren mal im 10er Pack
aus der Bucht gefischt, einfach mal suchen. Dosiert wird allerdings
mit dem Lffel. Was nicht geht, sind kohlensÄurehaltige GetrÄnke ... .
Fr Milch haben wir auch etwas hherwertiges. Globetrotter?
Geschrieben von: hansele

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/04/2016 17:30

Hallo,

bei den eckigen Dosen werfe ich mal diesen Begriff in den Raum:
"eckige Weithalsflasche"

Gibts zum Beispiel hier, natrlich in kleinen gren nur noch mit normalen Hals.

https://www.flaschenland.de/PET-Verpackungen/PET-Flaschen/Weithalsflaschen-Kanisterflaschen.html

Grle
Geschrieben von: kookaburra

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 11/04/2016 09:18

Danke ....

H.-J.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/04/2016 18:23

Hallo,

auch die Signalhrner hatte ich nicht revidiert ...

Verbaut ist das Hella Set 3AM 002 952-521 , beide defekt!

Gibt es legale , andere , bessere Alternativen ?
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/04/2016 04:21

Hallo Arno,

zerlegen, Kontakte etc. reinigen, zusammenbauen...
Geschrieben von: 461.334

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/04/2016 06:02

...oder "Strong Tone Horn Set S90" bzw. "Twin Tone Horn TE16" in ErwÄgung ziehen. Von Hella smile
Geschrieben von: fmt58744

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/04/2016 16:53

Ich bin ein Fan der Nautilus von Stebel.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 22/04/2016 20:30

Hallo,

@Daniel, brachte keinen Erfolg bzw. lohnt den Aufwand nicht.

Vergleichbares von Hella habe ich mir auch angesehen, danke fr
den Tip

Die Nautilus fallen leider aus ( Nur in Verbindung mit der originalen Hupe mittels Umschalter fr den Strassenverkehr zugelassen.)

Hab also 1:1 nachbestellt.

Tolle Hupen-App haben die von Hella grin
Geschrieben von: Hasi

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/04/2016 07:42

Bei gedrcktem Hupenknopf mal mit nem Griff vom Schraubendreher seitlich dagegeschlagen. Meistens sind die Membranen fest und lsen sich bei leichten schlÄgen. Kostet nix und wegschmeissen kannst du die dann immer noch. Also fr den Fall des es nichst bringt.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 11/07/2016 17:03

Hallo,

im Urlaub zeigten sich ein paar bekannte Fehler :

Notlauf, unterwegs als AGR - Problem abgetan, ist es laut Fehlerspeicher ein Problem der Ladedruckregelung.
Das ist neu, erstmal den Schlauch zum "Schalter" erneuert und das Abschirmblech ber dem rechten
Motorlager gerichtet um dem GestÄnge vom berdruckventil mehr Spielraum zu geben. Rest geprft.
Unrunder Motorlauf bei Leerlauf, in Betriebstemperatur und ohne Last - da noch immer diese BlÄschen
im Bereich der ESP Kraftstoffleitungen auftauchen werde ich mal die SA "Minderwertiger Kraftstoff" aus
den CDI Modellen montieren, den Satz hab ich schon lange liegen. Die integrierte Pumpe wird hoffentlich
die BlÄschenbildung verhindern.

Neue Fehler:

Klima undicht, im Urlaub nur befllt, folgt in den kommenden Tagen eine genaue Diagnose
Schleichender Khlmittelverlust, das System wurde vom Ingenr abgedrckt uns ist dicht, Khlerdeckel
ist bestellt.
Schlagender VG Hebel beim starken Beschleunigen, neue Schwingmetalle von VG und AT bestellt,
nach der Montage wird der Antrieb noch einmal ausgerichtet
Sporadisches, geschwindigkeitsabhÄngiges Klacken, noch nicht lokalisiert, evtl. auch verspannter
Antrieb.
Leichte Leckage am AT-Khler, berwurfverschraubung nachgezogen, Prfung folgt nach Probefahrt.
Leichte Leckage an der Motorlablassschraube, nachgezogen, Prfung folgt nach Probefahrt.

Es hat sich auch etwas von allein repariert, nach einer heftigen Rttelpassage, ging pltzlich auch der
Beifahrerverriegelungsknopf mit runter, wenn man den Fahrertrknopf herunterdrckte. Sogleich mit
der Fernbedienung am Schlssel getestet und funzt.

Die erneuerten Kugelkopfgummis sind frn Ar..., da muss ich vor dem TV in kplt. Kpfe investieren.
Geschrieben von: unbemerkt

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/07/2016 09:29

Moin Herr Arno,

eigentlich wollte ich ja nur etwas zur Spezialkarosseriebeschichtung lesen, aber da die mich hchst interessierenden Urlaubsprobleme nicht andernorts angesprochen werden....

Hast Du das Khlsystem einmal gegen den Deckel (z.B. ber einen Schlauch) abgedrckt? Der von einem gewissen Meister immer wieder erwÄhnte Unterdrucktest ist absolviert?
Hast Du erhhten Khlmittelstand im ersten oder zweiten AusgleichsbehÄlter?

Andernorts schon geschrieben: "Das klackernde GerÄusch unter Deinem Auto (gehrt bei Eurer Abfahrt) klingt mir sehr leicht, metallisch, lfrei und wenig zerstrerisch, als ob nur ein loses Teilchen bei Umdrehung anklappert, aber ich kann mich tÄuschen..." Will sagen in meinen Ohren klingt das sehr kleinteilig, locker und nicht wie zerstrerisch oder belastet, als hinge nur etwas herum...

Knnte ein kleiner "BlÄschenausgleichsbehÄlter" in der Leitung, so mit Blasensprit oben rein, blasenfreier Sprit unten raus, womglich schon das Problem lsen? Ich wrde da einfach einmal einen groen Filter oder Ähnliches senkrecht einbauen.

Meine ber Jahre stehende leere Klima wurde nach neuem Trockner bei der zweiten Befllung und regelmÄiger Nutzung selbststÄndig wieder dolle dicht. Die These: fter kreisendes l dichtet die alten Dichtungen wieder.

Von wem waren die Kugelkopfgummis? Was ist mit Ihnen, sprde?

mit lieben Gren von Kay von andernorts

PS: Nam er nur BK 3in1?
Geschrieben von: Uwe_R

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/07/2016 18:23

Willkommen zurck!
Original geschrieben von: WoMoG

nach der Montage wird der Antrieb noch einmal ausgerichtet


Äh, wie geht das? Wenn Du mit Schwingmetallen die Motorlager meinst, das hab ich ja auch alles gemacht bei mir. Aber ausrichten?

Gre,
Uwe
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/07/2016 18:01

Hallo Uwe,

na ja, ich habe das hintere Motorlager (ist jetzt auch hÄrter,
da vom 400er) und die VG Lager erneuert, alle Schrauben gelst
und ein paar mal durch die Gosse gefahren und alle Schrauben
festgezogen.

Bei starker Beschleunigung und nur zwischen 30 und 40km/h, schlÄgt
der Vg-Hebel. Ansonsten ist der Hebel so gut wie vibrationsfrei.

Da der Notlauf frher durch ein AGR - Fehler auftrat, war es nun
ein Ladedruckproblem. Laut Schaltplan gibt es einen "Gemeinsamen"
da schaue ich bei Gelegenheit mal nach.

Die Klima scheint dicht zu sein, jedenfalls konnte fast soviel
entnommen werden, wie im Urlaub befllt. Eingetrocknete Dichtungen
wÄhrend der Revision knnte wieder aufgequollen sein.

Es war tatsÄchlich ein undichter "Khlerdeckel" der zum Verlust
von Khlmittel fhrte - jetzt ist wieder Druck drauf.

Der Anschluss am AT-Khler ist dicht, die Motorlablassschraube
etwas dichter ... .

Die Schlssel haben neue Rohlinge bekommen und sehen aus wie neu.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/08/2016 18:15

Hallo,

ich habe die Kardanwellengelenke einmal ordentlich nachgeschmiert
und bilde mir ein, die Vibrationen sind etwas milder - da bahnt
sich evtl. die nÄchste Baustelle an ...
Die Relaiskarte habe ich im Bereich des gemeinsamen Strompfades
von AGR und Ladedruck, nachgeltet-da das Problem nur bei groer
Aussentemperatur und langer Fahrstrecke auftrat, ist ein Test
schwierig. Eine Platine, welche die AGR Stuerung simuliert ist
auch eingetroffen - thank you very much ! Da der AGR-Fehler
aktuell nicht auftritt, werde ich erstmal abwarten.
Einen Schlssel konnte ich garnicht dazu bewegen, die ZV zu
bedienen, der andere geht nur sporadisch. Da wird es frher
oder spÄter wohl einen Umbau von Infrarot auf Funk geben - die
Anleitung hab ich schon.

So, nÄchstes Problem: Das GeblÄse lÄuft nur sporadisch auf Stufe 1
Es kommt Spannung am Stecker des Wiederstandes an, der Wiederstand
ist mit 2,4Ohm plausibel. (Stufe 2=1,4 und Stufe 3=0,8) Die
Steckerkontakte sind gereinigt und sollten keinen bergangswiederstand
haben (nicht gemessen). Ist Zustand :
Nach der Wiedermontage war ich berzeugt das GeblÄse lÄuft auf
eins - aber nix, nach kurzer Fassungslosigkeit startet der
Motor nach ca. 1 Minute ohne irgendwelches Zutun.
Aus/Eingeschaltet=nix, am Stecker gerackelt=nix, gewartet=nix.
Da es anfing zu regnen, Versuch abgebrochen. Wie mache ich
weiter? Verpressungen der WiederstÄnde nachquetschen, lten hat
vermutlich wenig Sinn-zuviel Rost?






Geschrieben von: unbemerkt

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/08/2016 07:34

Moin mein Arno,

den Widerstandskasten wrde ich ohne groe Reparaturversuche ersetzen, die Kontakte erinnern mich an alte Elektroteile von vor einem Jahrhundert vorher, wie man sie bei uns im Erdreich finden kann.

In der Bucht habe ich unter "Lfter, Widerstand, und Mercedes" ausreichend viele interessante, vor allem aber "neuerwertig" aussehende Kandidaten gefunden.

Sitzt denn der Widerstand, wie bei anderen, im "Khlluftstrom" des GeblÄses und gibt es sonst groartige Anforderungen an die Bauform?

mit lieben Gren von Kay, welcher sich schon ein wenig wundert so wenig von Dir zu hren.

PS: Namest Du fr die Karosse 3in1 oder nitrofest?
Geschrieben von: uweg

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/08/2016 07:43

Hallo Arno,

ich habe bei meinem G300TD die gleichen Luefterprobleme gehabt. Reihnigen der Wiederstaende/Kontakte hat permanent Abhilfe gebracht, aber bei mir sieht die Widerstandsplatine auch noch besser aus als bei dir....da wird wohl nur Ersatz weiterhelfen.

Gruss, Uwe

PS: denkst du daran das AGR still zu legen? wenn ja, bin ich fuer jeden Tipp dankbar :-)
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/08/2016 13:19

Hallo,

@Kay, BK 3in1 ohne Nitro. Heute gibt es auch ein gefÄlliges grau
bei TimeMax - das wrde ich vorziehen.

@Uwe, solange die AGR - Signale in Ordnung sind , reicht das
der Abgasverbindung.

Die WiderstÄnde habe ich demontiert, alles gereinigt, neu
Verpresst und zusÄtzlich geltet. Die Steckhlsen etwas
zusammengequetscht und beim ersten Probelauf lief er wieder nicht
sofort, sondern startete mit leichter Verzgerung. Ich konnte
gerade noch messen, dass keine Spannung anlag. Also liegt das Problem doch beim Schalter. Widerstand eingebaut und angeschlossen - lÄuft. Alle Tests bestanden ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/09/2016 13:25

Hallo,

mich nerven immer noch die Notlaufprobleme.

Folgendes vom letzten WE :

Start in BS, BAB 7 bis Werratal vllig unbeeindruckt von den
Bergen zieht der Wagen mit 92km/h und Tempomat seine Bahn. Vor
dem Anstieg Werratal der erste Notlauf. Laderdrucksensor getauscht, leider
vergessen den Zndschlssel abzuziehen. Mit Notlauf also weiter
bis Guxhagen, Notlauf resetet. Motor hat deutlich weniger
Leistung, war aber nicht der Notlauf so wie ich kannte. Weiter
ber Fulda und Gelnhausen in den Spessart, wobei es trÄge voran
ging, ich aber nicht mehr genau unterscheiden konnte ob es den
bekannten Notlauf gab oder nicht. Aussentemperatur 26-30C.
Auf der Heimfahrt lief er wieder wie zugeschnrt und nach 30km
auf der BAB 66 kam dann wieder der richtige Notlauf. Sensor
zurckgetauscht, und mit voller Leistung die Berge plattgefahren.
Nach dem Kirchheimer Dreieck, erneut mit Notlauf den Berg rauf,
sehr peinlich da das Buschtaxitreffen gerade vorbei war ... .
Der Notlauf wiederholte sich nach wenigen Km sofort wieder.
Aussentemperatur 25-29C.

Im Laufe der Woche habe ich geprft: Luftleitungen zu Wandlern
Stellern, Sensoren, Filter, etc. einige getauscht. Druckwandler
am Turbo getauscht. Pedalweggeber geprft. Stecker am MSG
optisch geprft.

Gestern 80km hin und zurck zum "DiagnosegerÄt" , vllig
problemlos, alle 177 Pferdchen in vollem Galopp. Aussentemp.
16-18C.

Das ist das Ergebnis :



Die Todolist werde ich kommende Woche abarbeiten.

Was knnte diese Fehler temperaturabhÄngig auslsen ?
Wo wrdet ihr ansetzen ?
Geschrieben von: Pierre Repairs

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/09/2016 13:42

Bei mir war einer Schlauch Fahrerseit der poroes war. Den Schlauch ging vom Unterdruck dingsbums Fahrerseid zum EGR ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/09/2016 15:09

Hallo Pierre,

es liegt kein EGR Fehler mehr an. Porse SchlÄuche konnte ich
nicht feststellen, fragwrdige habe ich getauscht.
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/09/2016 20:05

Hallo Arno,

schau Dir mal die Belftungsfilter der Unterdruckleitungen an.

Gru
Thomas
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/09/2016 22:05

Hallo Thomas,

den Filter kann ich bequem durchpusten und durchsaugen. Die
Leitung dahin geht schwerer ist aber machbar - als Vergleich
habe ich durch Ähnliche Leitungen gepustet. Ausserdem sehe ich
da keinen Zusammenhang zur Auentemperatur.
Geschrieben von: marcus

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/09/2016 17:55

Hi, ein defekter Turbo fhrt auch zu dieser Fehlermeldung, bringt der vollen Druck? Grsse Marcus
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/09/2016 18:43

Hallo Marcus,

so, wie der Motor die 3to Schrankwand den Berg hochzerrt - wenn
er will, schliee ich einen Turboschaden aus. Wsste auch nicht,
wie er zu diesen Notlauffehlern beitragen knnte.
Geschrieben von: marcus

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/09/2016 03:05

Hi, der Fehler sagt ja prinzipell, das der Ladedruck nicht zur geforderten Leistung passt. Der Turbo selbst wird m. W. nicht von der Elektronik geprft. Ggf. Mal den Lader prfen lassen? Grsse Marcus
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/10/2016 08:33

Hallo,

erste Messungen am MSG-Stecker brachten irrwitrzige Resultate, welche nicht annÄhernd, zu den vom
DiagnosegerÄt vorgeschlagenen Sollwerten passten. Nach Rcksprache mit dem Herrn Ingenr, die
Fehlersuche in diese Richtung abgebrochen. NÄchster Plan, die LuftblÄschen aus den Dieselleitungen
vertreiben. Dazu habe ich endlich (zumindest provisorisch) die SA "minderwertiger Kraftstoff" aus den
CDI - G - Nachfolgemodellen verbaut.
Beim ersten Probelauf kam es zu einer peinlichen Feststellung, daraus folgt dieser offene Brief :

""" Mein lieber G,

ich entschuldige mich tausendfach dafr, dich falsch zusammengebaut zu haben !

Solltest du dich deswegen manchmal geschttelt haben oder gar, in den Notlauf gegangen sein,
sind mir besonders die unflÄtigen Beleidigungen zutiefst peinlich. Es tut mir leid !

Ich mchte mich auch dafr entschuldigen, dass dich wegen meines Fehlers so viele Fachleute
"bearbeitet" haben. Sie haben es doch alle nur gut gemeint und sich wirklich viel Mhe gegeben.

Ich muss mich auch dafr entschuldigen, dass ich noch kein Vertrauen zu dir aufgebaut habe - bin
ich doch selbst schuld an deinen "Star-Allren".

Ich wrde mich sehr freuen, wenn du meine Entschuldigung annimmst, nicht nachtragend bist und
uns erstmal die nÄchsten Tage fehlerfrei auf einer Tour begleitest.

Dein Arno """
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/10/2016 10:44

Aua, hast was falsch montiert gehabt?

Lg Ozy
Geschrieben von: DieHard

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/10/2016 16:40

Original geschrieben von: Ozymandias
Aua, hast was falsch montiert gehabt?

Lg Ozy


Wenn dem so ist muss Arno auch seinen Text unten Ändern... aetsch2
Mhhh vlt sollte ich erstmal nicht so vorlaut sein.
Somit viel Erfolg bei der Tour...

Gru Julian
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/10/2016 18:32

Hallo Ozy und Julian,

die Korrektur meines Fehlers hat wohl doch keine Auswirkung auf
die BlÄschenbildung in den GardenaschlÄuchen. Sehr wohl sind sie
sofort verschwunden, wenn die Pumpe lÄuft.
Geschrieben von: fuzzy

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/10/2016 20:39

Herlich,
ich meine auch immer die Knauschzone meines Gs ist zum kuscheln gedacht.

Gruss
Thilo
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/10/2016 18:33

Hallo,

lange angedacht und nun gemacht : Nordseekste hoch bis Rm und Ostseekste wieder runter.

Sonntag noch die letzten Kabel und Kraftstoffleitungen angestrapst und los. Traditionell bis zum
Restaurant "Zur goldenen Mwe", derweil die MÄdels frstlich speisten habe ich mal Nachschub fr
unseren Kleiderschrank abgeholt, Insider. Da es sich staute, die BAB verlassen und ganz bei lieben
Freunden einen Kaffee geschnorrt. Da es sich vor dem Elbtunnel auch staute, haben wir Wischhafen
angesteuert und direkt an der FÄhre bernachtet. Einfaches aber warmes Abendessen.



Nach einer ruhigen, regnerischen Nacht und einer Runde gassigehen wurde mit frisch aufgebackenen
Brttchen ausgiebig gefrhstckt. Ruckzuck waren wir auf der FÄhre und kurz danach schon auf der
anderen Seite der Elbe.



Allerdings sind wir gleich nordwÄrts abgebogen und ber das Strsperrwerk. Diesem Wasserfahrzeug
wrde ich nicht mehr trauen.



Wir sind dann der Str bis zu einer kleinen FÄhre gefolgt und entgegen unserer Route nochmal
bergesetzt, just for fun, sozusagen.



Zurck ber die nÄchste Brcke stimmte die Richtung wieder. Oder, doch nicht? Denn pltzlich
standen wir vor dem Colosseum, war das nicht viel weiter sdlich?



Nachdem wir uns den nÄchsten Kaffee erschnorrt hatten, wurden Kilometer gemacht. Ziel war ein
ruhiges PlÄtzchen am Deich. Zuvor musste allerdings erst eine gewaltige Steigung bewÄltigt werden.
Zu sehen gab es aber nix, da unten.



Dafr wurden wir am Ziel schon erwartet



Doch, hatten wir uns schon wieder verfahren? Denn, auf dem Wegweiser stand was von
Hamburg, 6 ...



Egal, ein PlÄtzchen ist noch frei, einfaches aber warmes Abendessen.



Am Morgen wurde mal die Heizung angeschmissen, machte das Anziehen angenehmer ... . Denn,
der Herd blieb aus, gefrhstckt wurde aushÄusig, reichlich und lecker. Danach ging es ber einen
kleinen, unbemannten Grenzbergang nach DÄnemark rein. Kaum hat man sich an an den vielen
Verkehr gewhnt, ist man schon am Ziel.



Fortsetzung folgt
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/10/2016 18:34

Fortsetzung

Wenn man einfach geradeaus fÄhrt, landet man in der Nordsee, darum haben wir irgendwann angehalten.
Das Kaffeewasser brodelte noch nicht mal, gab es schon die ersten Kunden: Knnt ihr ... ? Ja, aber
erst nachdem das Kaffewasser kocht ...
Diese Beiden hatten also ihren Spa











Es war jedoch total windig und der Sand wehte ber den Boden



Wir saen eine Weile in Rostis Windschatten bei Kaffee und GebÄck und sahen dem Strandleben zu.
Wir staunten ber die Kitesurfer und ber einen BMW-Cabrio-Neuwagen-Parker in Windrichtung.
Offen natrlich, vermutlich hat er jemanden zum Saubermachen.

Am spÄten Nachmittag besuchten die MÄdels noch die Shoppingmeile und ich flanierte mit Ruby ber
den Parkplatz. Auf dem Familiencampingplatz konnten wir noch ein Eckchen ergattern. Somit wurde
es eine schne Gassirunde am Morgen, auch hier nochmals ein Dankeschn fr den Tip.



Frisch geduscht und nach der Gassirunde, wurden die Brttchen aufgebacken und samt Spiegeleier
verputzt. Das Klo noch rasch entlerrt und ab durch die Schranke, iss ja schon elf ... . Eine Runde
im Hafen und ab an den nÄchsten Strand.



Nach einem kurzen Spaziergang zum Wasser sind wir noch ein wenig kreuzundquer gefahren und
haben uns dann zu Rostis Artgenossen gestellt.



Vielleicht interessiert sich auch jemand fr den Kalifornienreimport?



Fortsetzung folgt
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/10/2016 18:35

Fortsetzung

Am spÄten Nachmittag sind wir wieder zurck ber Rosenkranz nach Kiel gefahren. Stadtbummel bis
zum Dunkelwerden, geparkt wurde citynah auf dem Parkplatz meines Arbeitgebers ... .





Am nÄchsten Tag stand noch ein U-Boot und Denkmalbesuch an, interessant waren auch die "wilden"
Wassersportler.











Fazit dieser Testfahrt:

Fr das "Drinnenwohnen" sind einige logistische Denkspiele notwendig um zu funktionieren. Die
Umbauaktionen erfordern Zeit, zumal meist nur einer tÄtig werden kann. Manche Dinge werde ich
durch zusÄtzlichen Stauraum noch entschÄrfen knnen, andere Ändern sich erst, wenn wir nur
noch zu zweit sein werden.
Kochen und Heizen hat funktioniert, an die Geschwindigkeit und Vorteile des Ceranfeldes kann man
sich gewhnen.
Der Sand geht nur schlecht aus dem Teppich zu saugen, da brauchen wir mehr Disziplin.
Der Motor lief durchweg unauffÄllig, der unrunde Motorlauf ist definitiv weg.
Die zusÄtzliche Kraftstofffrderpumpe ist im Stand deutlich zu hren, aber nicht wirklich strend. Es
ist ja auch ein Fahrzeug ...
Ob das Notlaufproblem noch besteht, wird sich vermutlich erst im Sommer zeigen.

Gru Arno
Geschrieben von: fuzzy

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 08/10/2016 09:37

Ja klasse das der Motor wieder rund lÄuft.
Gruss
Thilo
Geschrieben von: Handtuch

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 08/10/2016 20:09

Eine schne Tour habt ihr gemacht! Und ihr knnt bestimmt besser "Drinnenwohnen" als wir.

Handtuch
Geschrieben von: Pierre Repairs

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 09/10/2016 12:37

Schoenes Bericht!! Gut zu sehen das der Kuebel es wieder laeuft wink
Geschrieben von: DaChecka

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/10/2016 08:56

Tolle Tour! Freut mich, dass er jetzt lÄuft!

Gru
Willi
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/10/2016 18:34

Hallo,

ich danke euch beer

Wie immer bin ich nur verhalten optimistisch. Schlielich lindert
die elektrische Frderpumpe nur die Symptome. Eigentlich msste
man schauen, wo die Luft in die Leitungen gesogen wurde. Erstmal
lÄuft es und solange der Diesel jetzt nirgends raus kommt, iss
alles gut.

Jetzt mal ein paar Dinge zu der Sonderausstattung der 270/400er
Code KL5. Der Umbau ist beschrieben in der AN47.20-P-0005GGZ.

Leider liegt mir diese Anleitung nicht vor ... und eigentlich
brÄuchte ich auch nur den Schaltplan ... die Pumpe anklemmen,
war ja einfach ... interessant wÄre wie Heizwendel und H2O-Sensor
bestromt werden.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/10/2016 19:03

Hallo,

Original geschrieben von: WoMoG
Jetzt mal ein paar Dinge zu der Sonderausstattung der 270/400er
Code KL5. Der Umbau ist beschrieben in der AN47.20-P-0005GGZ.

Leider liegt mir diese Anleitung nicht vor ... und eigentlich
brÄuchte ich auch nur den Schaltplan ... die Pumpe anklemmen,
war ja einfach ... interessant wÄre wie Heizwendel und H2O-Sensor
bestromt werden.

Hat da wirklich niemand eine Idee, wie ich an SchaltplÄne komme ?

Ganz unbemerkt ist die Idee aufgekommen, die nun nicht mehr
ntigen Leitungen und Filter im Motorraum zu entfernen.

Ist : Thermostat zu Vorfilter zu Abschaltventil zu Frderpumpe zu
Feinfilter zu ESP
Knnte : Thermostat zu Abschaltventil zu ESP

Da ich einen 2.Satz der "GardenaschlÄuche" zur Verfgung habe,
knnte ich das erstmal rckbaubar gestalten. An dem 2.Satz wrde
ich die durchsichtigen Leitungen entfernen und durch normalen
Kraftstoffschlauch ersetzen - evtl mit durchsitigen Teilstcken
zur Sichtkontrollenermglichung.
Die Filtereinheit knnte ich einfach demontieren nachdem der
Lecklschlauch auch direkt umgeleitet wurde. Was mache ich mit
der mechanischen Frderpumpe, demontieren und das Loch einfach
mit einem Deckel verschliessen ?
Geschrieben von: marcus

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/10/2016 00:37

Hi, ist die Anleitung nicht mehr im WIS, frag mal bei Mercedes? Sie ntzt allerdings auch nicht wirklich etwas, da die ohne Schaltplan ist. Da wird der mitgelieferte Kabelsatz an + und Masse angeschlossen, Kontrollleuchte rein und fertig.
Der,Anschlu:
Die Pumpe bekommt + ber ein Relais vom MotorsteuergerÄt angesteuert. 1 plus, 2 Masse
PTC hat Dauerplus, 1 plus, 2 Masse
Kontrollleuchte hÄngt an dem kleinen Zusatzbauteil: 1 ist Masse, 2 die Kontrollleuchte, 3 12v.
Wo hast du denn die passenden SteckergehÄuse fr die Pumpe her? Evtl. habe ich noch irgendwo einen Kabelsatz liegen, wenn das von Interesse ist...
Grsse Marcus
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/10/2016 06:28

Danke marcus,

ich habe jetzt einen Schaltplan und die entsprechende Anleitung
zum Anklemmen. Der E-Satz gehrt zum Nachrstkit. Da werd ich
nach der Saison mal den Innenraum entkernen mssen ... .

Hat jemand eine Meinung zu dem alten Vorfilter-Pumpen-Filter-Gedns,
lassen oder demontieren ?
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/12/2016 22:17

Hallo Arno,

Bin endlich mal zum komplet lesen gekommen.
Tolles Projekt
Erinnert mich an unseren 290 damals..
G290TD mit Klappdach
Gru Mario
Geschrieben von: wwdent

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/12/2016 09:52

Original geschrieben von: maxbackbone

Erinnert mich an unseren 290 damals..
G290TD mit Klappdach
Gru Mario


Hi Mario,

wo hattest Du den Extrasprit untergebracht (total ca. 160 Liter)?

Gru,
Wolfgang
Geschrieben von: Oelmotor

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/12/2016 19:48

Hallo Wolfgang,

beim 461 kannst Du mit Serienteilen sogar auf mehr als 160 Liter.
Den Zusatztank der zwischen Rahmen und Gelenkwelle liegt sowie den Zusatztank der zwischen linkem Schweller und Rahmen liegt nutzen.

Gru
Thomas
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/12/2016 22:24

Genau

Zwischen Rahmen und links und rechts.
In der Mitte hatte ich nichts.

Ich hatte auch der einen Seite ca. 60 Ltr Wasser
Auf der anderen Seite ca. 60 Ltr. Diesel.

Dummerweise war der Kunststoff Dieseldiffusionsoffen. Bedeutet es war immer feucht im Alumantel des Tanks.

Ein Bekannter hat ca. 42 Ltr mittig beim 463 drunter gebaut.

Mit freundlichen Gren

Mario
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/12/2016 11:00

Hallo,

neulich habe ich das Chaos noch vergrößert





Allerdings habe ich auch etwas montiert , èrst ein Löchlein gemacht dann die Warnleuchte für den Wasserstand im Filter
montiert.



Die Radiowahl erwieß sich als schwierig, selbst völlig ahnungslos habe ich jetzt
fachliche Unterstützung gefunden . Die Todolist bezüglich Armaturenbrett habe ich spontan
um die Umrüstung von Infrarot auf Funkfernbedienung der ZV erweitert, also Recherche und
Materialbestellung angesagt.

Erstmal, die Box für die Funkansteurung der ZV. Sie soll den Infrarot - Mist ersetzen.
Hoffentlich funktioniert das ZV-Steuerungsmodul vom G noch ...



Überblick Radio im Uhrzeigersinn : Haifischflossenantenne mit AM/FM und GPS ( die
mitgelieferte Indoor-GPS Antenne wird nicht verwendet, allerdings passt hier der Stecker
nicht ) . DAB+ -Modul mit Scheibenklebeantenne ( entweder ich kann das Signal der AM/FM
Antenne splitten und verwenden oder es muss noch eine Antenne her, die Klebeantenne
kommt mir nich an die Scheibe) . Externes Mikrofon für die BT Freisprecheinrichtung. 2x USB
für z.B. 3G Modul , externe Festplatte o.ä, an einen habe ich schon eine festmontierbare
USB Steckdose eingesteckt . Kabelsatz für z.B. 2 Kameraeingänge , 2 Videoausgänge,
Subwoofer, Brems/Rückwärtgangsignal usw. . Eingesteckt ist der ISO Stecker für die
Ein/Ausgänge eines Radios ( der passt auch zu Rosti, allerdings muss ich da etwa einen
halben Meter verlängern, von Mittelkonsole zu Handschuhfach ) . Vorn eingesteckt ist ein
USB/MiniUSB Adapter für die schnelle Verbindung zum Handy, MP3 Player o.ä. .
Bedienungsanleitung, Fernbedienung und Einbaurahmen.



Antennen, das Gelbe ist der Klebestreifen für die DAB+ Scheibenklebeantenne . Die
Haiflosse kommt hinter die CB Antenne, neben den Blinker.



Einbaurahmen und Fernbedienung, später kommt noch ein größerer Monitor in den
Wohnraum, dann wird sie sicher mal gute Dienste leisten.



Anschlüsse und Kabelsätze.



Rückfahrkamera mit ausgeklapptem Monitor, arbeitet getrennt vom Radio, ließe sich aber
in jede Richtung vertüddeln.



Monitor eingeklappt, freie Sicht auf die Motorhaube ...



Spannungsstabilisator, ausreichend dimensioniert um den Läppi zu versorgen und dem
Radio eine gleichbleibende Signalspannung zu liefern (weg mit dem Zigarettenanzünder
Netzteil für den Läppi und kein ewiger Neustart des Radios beim Starten des Motors )
Daneben ein Temperaturfühler für die Optima's, wird noch an das Ladegerät angeschlossen
und optimiert die Ladespannung.

[img]http://up.picr.de/27836788qi.jpg[/img]

USB Einbausteckdosen, weg von den Zigarettenanzünderwackeldingern.

[img]http://up.picr.de/27836790wv.jpg[/img]

HighendGPSantenne, leider sagt sie zu TTQV nur "ich bin da, aber ich verrate dir nicht , wie
die Satelliten stehen". Das ist ein PC Problem, wofür ich Hilfe brauche. Ich hoffe sie wird
vom linken Kotflügel aus genügend Satelliten empfangen.

[img]http://up.picr.de/27836791jj.jpg[/img]

Gruß Arno
Geschrieben von: otto1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/12/2016 16:28

Original geschrieben von: WoMoG
....Sie soll den Infrarot - Mist ersetzen. ...



So redet ihr, bis sie Euch das erste mal mit einer anlernbaren Funkfernbedienung das Auto aufgemacht haben. Trotzdem viel Erfolg beim Basteln!
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/12/2016 18:22

Hallo René,

sicher ein berechtigter Einwand um den ich mir keine Gedanken
gemacht habe.
Allerdings mache ich mir die größten Sorgen um mein Fahrzeug,
wenn er im Nirgendwo steht und wir zufuß unterwegs sind. Da
reicht ein Stein und die Karre wird ausgeräumt. Ausserdem
entspricht mein G nicht dem üblichen Beuteschema ...
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/12/2016 21:34

Hallo Arno,
Was ist denn das für ein Spacetrack Radio?
Zeig es mal von vorn.
Sieht nach DoppelDIN aus, wienbekommste das platziert?

Gruß Mario
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/12/2016 23:06

Hallo Mario,

bitteschön



Nochmal, ich brauch kein Radio und habe auch keine Ahnung davon.
Eigentlich ist es ein Tablet auf Android Basis und kann noch
zusätzlich : Autoradio in FM/AM sowie DAB+, DVD/CD, 2xSD, 3×USB,
WiFi, BT, GPS, je 2×CAM in/out, Fernbedienung usw.
Doppel DIN, Montageort ist Ex-Handschuhfach. Darum auch der
seperate Monitor für die Rückfahrkamera. Im Ex-Radioschacht wird
der Spannungsstabilisator und ein Sicherungsverteiler montiert.
Meine Bedienung wird sich auf das Ausschalten beschränken.
Geschrieben von: wolfgango

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/01/2017 10:23

Hallo Arno,

falls noch nicht fertig, dein GPS-Antennenproblem mit TTQV ist der fehlende Treiber, der
dafür sorgt, das das USB nach seriell (RS232) umsetzt und sich so TTQV verständlich macht!
Gabs zu der Antenne (=GPS-Empfänger) keine CD mit Software? Ich hab vor etlichen Jahren so was ähnliches gebaut, die Antenne war bei mir unter den Plastiklüftungsschlitzen der Motorhaube
um weniger aufzufallen, funktionierte sehr gut ......



gruss


wolfgang
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/01/2017 12:03

Hallo Wolfgang,

danke für den Hinweis, läuft aber, zumindest stationär. Hier
steht etwas darüber
http://forum.quovadis-gps.com/53593-navi...c51c#post310021
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/01/2017 22:54

Hallo,

und noch mehr Antennen ...



Geschrieben von: GSM

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/01/2017 23:36

Moin,

das sieht ja extrem verstrahlt aus. Ich stehe ja auf Funk - aber dies sieht schon sehr krass aus.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/04/2017 19:49

Hallo,

3. weitere Tour und wieder Ärger, diesmal hat sich die Homokinetikwelle verabschiedet.
Damals extrem resourcenschonend repariert, soll es nun richtig ordentlich werden.

Hat schon einmal jemand gegen eine Kardanwelle mit Verlustschmierung umgebaut ?

Den Flansch am VG zu tauschen sollte problemlos sein, 4632820145 müsste bei meinem VG passen.
Doch welchen Flansch brauche ich am AT, passen 4602700320 oder eher 4632700020 vom 722.399 ?
Muss ich überhaupt die Flansche tauschen, oder fertigt mir ein Gelenkwellenbauer eine Welle zu den
vorhandenen Homokinetik-Flanschen 108/6-10 ? Geht das bei einer Baulänge von 237mm ?

Mein Motorproblem hat sich übrigens mit Wechseln des Ladedrucksensors endgültig erledigt.

Übernachtungsplatz im westlichen Nachbarland

[Linked Image]

Vorn ging es nicht weiter ...

[Linked Image]

Passt !

[Linked Image]

Der schönste Übernachtungsplatz

[Linked Image]

Gottseidank, zu steil für Teermaschienen

[Linked Image]

Pause mit Blick auf das Mittelmeer

[Linked Image]
Geschrieben von: Wölflein

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/04/2017 20:08

Probier es mal bei Gelenkwellen Lindner in Bannewitz,den habe ich aus eigener Erfahrung als sehr kompetent mit humanen Preisen erlebt.
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/04/2017 11:52

Hallo Arno,

Original geschrieben von WoMoG
Doch welchen Flansch brauche ich am AT, passen 4602700320 oder eher 4632700020 vom 722.399 ?

der Flansch vom 722.399 dürfte nicht passen, da alleine schon die verbauten Dichtringe unterschiedlich sind (40mm zu 42mm Innendurchmesser), ich denke, der Flansch vom W5A ist insgesamt massiver.

Evtl. A 720 272 07 45 vom 722.605 bzw. .634 in der Ssangyong-Ausführung, MB PKW und Sprinter haben ja nur 3 bzw. 4 Schrauben.

Zitat
Muss ich überhaupt die Flansche tauschen, oder fertigt mir ein Gelenkwellenbauer eine Welle zu den
vorhandenen Homokinetik-Flanschen 108/6-10 ? Geht das bei einer Baulänge von 237mm ?

Ich denke, die Länge wird das Problem sein.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/04/2017 17:38

Hallo,

erstmal, vielen Dank an DaPo für die Hilfe.

Der Ssangyong Flansch, auch dort nur verbaut im Rexton 2WD, wäre der einzig mögliche für die AT Seite
gewesen. Leider entspricht der Lochkreis nicht der DIN Norm und für Adapter ist kein Platz. Bei den Kosten
für die 2 Flansche (VG seitig ist kein Problem) und einer Kardanwelle ist mir ein Versuch doch zu heikel.
Ich habe eine Homokineten Welle bestellt.

Die demontierte habe ich geöffnet und sieht erwartungsgemäß so aus

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Es sieht aus, als würde Fett fehlen, das noch vorhandene ist trocken und bröselig. Die Korkdichtung war
zwar etwas zur Gelenkmitte gewandert, sah jedoch noch intakt aus.
ZurErinnerung, DIESE Gelenke sind nicht original, sondern aus dem Radantrieb von PKW's, montiert vor ca.
5Jahren haben sie in den letzten 2,5Jahren ca 17.000Km gelaufen nachdem ich anfangs noch die
Manchetten gegen original getauscht hatte. Es war definitiv mehr Fett als mitgeliefert, in den Gelenken.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/04/2017 09:51

Hallo,

ausser der Arbeit an der Welle, habe ich noch die Kardanwellen abgeschmiert und
Motoröl gewechselt. An der Ablassschraube war es stets feucht und so habe ich mal den
Grat auf der Dichfläche entfernt, mal sehen ob es besser wird.
Ausserdem wollte ich mal wissen wie der Kühler aussieht. Also 5 M6 Schrauben raus,
Sicherung vom Lüfter raus, Kühlerschlauch zum Ausgleichbehälter ab, Klemmstellen gelöst und den E-Lüfter samt Zarge nach oben rausgezogen. Das ist wirklich easy. OK, Rosti hat
noch kein richtiges Schlammbad genommen, aber das es so sauber aussieht hätte ich nicht
gedacht.

[Linked Image]

auch in den Ecken, wo die Zarge die Lamellen vedeckt ist alles sauber.

[Linked Image]

Dabei viel mir auf, wie porös der Flachriemen ist, Aus/Einbau bei fehlendem E-Lüfter
dauert 2 Minuten.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/04/2017 19:23

Hallo,

no no no ... no vibrations ...

Gruß Arno
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 31/07/2017 20:39

Hallo,

mal ein Update.

Rosti lief in den beiden Kurzurlauben wieder absolut smoothy und vibrationsfrei. Nach den
Bummelfahrten im FurstenForest bzw. am Strand hatte ich jedoch ein Notlaufgefühl. Mal sehen was der
Fehlerspeicher sagt. Aus dem Rheinland hatte ich ja vorsorglich 2 Kugelköpfe für die Lenkstange
mitgebracht, jedoch nicht montiert. TÜV gab es trotzdem ohne Mangel. Nur minimal Spiel in einem
Spurstangenkopf ist ihm aufgefallen, den hab ich aber auch neu liegen. Ausserdem wäre ein
Scheinwerferlämpchen wohl nicht korrekt eingesetzt. Zwei kplt. neuwertige orig. Hella Scheinwerfer
hatte ich neulich schon in den Kleinanzeigen "geschossen". Die Dinger sind ja schnell getauscht (btw
auch schnell geklaut), für die Gelenkköpfe brauche ich mehr Muße.
Ich traue mich kaum, es anzusprechen, aber der Kocher führt sein Eigenleben. Auf der ersten Tour war
noch alles in Ordnung, auf der 2. Tour musste ich ihn teilweise mehrmals starten. Und dann wird es
unangenehm langwierig. Von unterwegs habe ich schon einen Mini-Absperrhahn bestellt. In der
Dieselzuleitung war immer wieder Luft. Im Zuge der Montage, habe ich auch gleich die Förderpumpe
soweit wie möglich, tiefer montiert. Was von beiden letztendlich funktioniert, weiß ich nicht. Denn die
täglichen Probeläufe waren bis jetzt fehlerfrei.

Ganz schöner Unterschied

[Linked Image]

Da Pumpen besser drücken als saugen, zählt hier jeder cm dichter/tiefer zum Tank, die länge der
Druckleitung zur "Einspritzdüse" ist eh fix. 20cm tiefer macht also 0,2bar weniger Saugkraft, die von
der Pumpe aufgebracht werden muss.

[Linked Image]

Bilder von unterwegs :

Gedränge auf dem Campground FurstenForest

[Linked Image]

An einem Tag haben wir das riesige Gelände erkundet. Wobei es manchmal ganz schön eng
wurde. Und zwar, auf beiden Seiten gleichzeitig ...

[Linked Image]

[Linked Image]

Eine leichte Berührung konte ich nicht verhindern, naja, muß ich wohl mal mit der Rolle drüber.
Obwohl erneut zu faul zum Luftablassen, zieht Rosti locker die sandigen Anstiege rauf, Sperren und
Untersetzung tragen natürlich dazu bei.

[Linked Image]

[Linked Image]

Irgendwann haben wir auch noch "etwas" Wasser gefunden. Die Standheizung ist somit auch getauft.
Der Zacken vor dem Landanschluss müsste durch Blubberwasser vom Auspuff verursacht worden
sein. Wenn ich bei der Geschwindigkeit, von einer0 minmalen Bugwelle ausgehe, waren das fast 33" .

[Linked Image]

Wo da überall Wasser rauskommt ...

[Linked Image]

und wo rein ? Wir waren natürlich auch gaaanz langsam unterwegs und somit lange im Wasser.

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 31/07/2017 20:41

Dann habe ich mich auch mal chaufieren lassen, geht doch!

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


[Linked Image]

Morgendliche Gassirunde, teilweise über den CP, ein Wolf.

[Linked Image]

Manche Großcamper haben einen Kleinwagen dabei, andere ein Motorrad, mindestens ein Fahrrad.
Dieser 3Dog-Camper noch etwas anderes ...

[Linked Image]

Humor haben die Insulaner auch !

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 31/07/2017 20:42


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Ich find das Blau so schön, da gibt´s mehr Bilder

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: DieHard

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 01/08/2017 05:26

Wie immer schöne Bilder. Da werde ich ganz neidisch könnte auch ein paar Tage Strand vertragen.
Gegen den Scheinwerferklau habe ich unfreiwillig was gefunden. Einfach Rammschutz fest schweißen! Aber H4 dürfte davon ausgenommen sein. ninja

Lg
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 12/11/2017 15:22

Hallo,

eigentlich läuft Rosti fast fehlerfrei, nur nach bummeligen Schlechtwegefahrten ist er jetzt ein paar Mal
im Notlauf gewesen. Auf der AB ist es jetzt nicht mehr aufgetreten. Die Luftbläschen in den "Gardena"-
Schläuchen und den damit verbundenem unrunden Motorlauf hatte ich ja mit dem Einbau der CDI-
Förderpumpe, provisorisch eliminiert. Darum habe ich nun diese Leitungen ausgetauscht. Leider sind die Dinger
nicht absolut passgenau, eine Leitung habe nochmal bestellt . Mit gleichem Ergebnis, irgendwie ist
da Spannung drauf.
Den Ventilhubsensor habe ich vom Ventil getrennt und in die Unterdruckseite , an die Druckfeder
etwas Sprühöl gemacht, scheint anschließend weniger zu hakeln.
Das Ventil selber ist frei von Ablagerungen ... Der Sensor lässt sich auch
fluffig eindrücken, da hakt nichts.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Die anschließende Probefahrt verlief unauffällig.

Hat jemand Erfahrungen mit den durchsichtigen Leistungen ?
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/11/2017 13:10

Nein keine Erfahrungen.

Nur mal beim 124er vor Jahren gewechselt, da gepölt und dadurch undicht geworden.


Aber ich habe Fragen:

Ich habe die Ansaugbrücke ab, soll ich auf Verdacht wechseln?
Wie unterscheiden sich die neuen von den alten? Gibt es ein Erkennungsmerkmal, woran ich erkenn ob ich vielleicht schon neue drin habe?
Wie teuer war das Set?

Willst du die Teilenummern einstellen?

Gruß Mario
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 13/11/2017 22:18

Hallo Mario,

wenn die Ansaugbrücke runter ist, würde ich gleich das AGR/EGR reinigen.
Solange dort keine Bläschen in den Leitungen sind, würde ich die nicht anfassen.
Setpreis ca.80€ , O-Ringe dabei - es fehlen allerdings die Dichtringe an der Hohlschraube=
2×Kupfer+1×O-Ring. Da ich auf Dienstreise bin, gibt es die Teilenimmern erst morgen ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 18:12

Hallo Mario,

hier der Satz Leitungen

[Linked Image]

und hier die Kupferringe und der O-Ring , falls vorhanden

[Linked Image]
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 19:13

Danke Arno

Drucke ich gleich aus und kommt gleich in meinen G Ordner.

Du hast geschrieben, du hast eine CDI förderpumpe eingebaut. Warum? Als dieselpumpe? Die Originale, die neben der ESP Sitz ersetzt?

Gruß Mario
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 19:57

Hallo Mario,

das ist das Wesentliche der SA "minderwertiger Kraftstoff" der CDI Modelle


[Linked Image]

Neben einer elektrischen Förderpumpe, Feinstfilter, Wasserabscheider mit
Sensor ist auch noch eine Heizung verbaut.
Geschrieben von: GSM

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 20:11

Interessehalber: ist das ein Schalter zum "Aktivieren" oder wird dort was angezeigt (also wenn der Filter zu ist oder sonstwas nicht stimmt?)

Merci!
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 20:36

Hallo,

Anzeige des Wasserstandsensors im Wasserabscheider.
Geschrieben von: GSM

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 20:55

Moin,

also ist es einen "saubere Lösung" und auch "geschlossen" und es tropft auch nichts raus.
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 21:00

Verstehe den Aufwand nicht?
Was war denn mit der alten Förderpumpe?
Ich hatte vor Jahren mal in meinen 124er die vom 2Ventieler eingebaut. Weis aber nicht mehr den Grund.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 22:27

Hallo Mario,

es hat mir fast das Herz zerrissen, als ich die Kraftstoffanlage mit dem Anlasser entlüftet habe.
Auch der OM606 freut sich über sauberen und wasserfreien Diesel. Desweiteren grübele ich
immer noch über einem Zusatztank, evtl brauch ich dann eh eine Pumpe zum Umpumpen.

Am liebsten wäre mir, wenn ich einige dieser durchsichtigen Leitungen entfernen könnte.
Die Umwege über Vorfilter, Feinfilter und Pumpe sind ja jetzt eigentlich überflüssig. Ideen
und Meinungen sind herzlich willkommen.

[Linked Image]
Geschrieben von: Datburki

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2017 23:30

Das macht nicht nur technisch einen guten Eindruck, das sieht auch noch geil und wichtig aus !
Ist das auch noch dazu beleuchtet im Hintergrund ?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 15/11/2017 05:11

Hallo Burghard,

nein, keine Hintergrundbeleuchtung, nur ein Kontrollleuchten bei Zündung ein
und dann über den Sensor im Auslösefall.
Geschrieben von: Uwe_R

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 15/11/2017 09:16

Du benutzt das Fahrerseitenfenster ja ganz schön oft (und den Hämorrhoiden-Grill) laugh


Original geschrieben von Datburki
... das sieht auch noch geil und wichtig aus !


[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 15/11/2017 12:23

Hallo Uwe,

ja, ich bin ein Weichei. Allerdings bin ich nur ca.5% der Km damit gefahren ...

Der Fensterheberschalter ist jetzt ohne Funktion , da die vorderen Scheiben über die
Schalter für hinten angesteuert werden und die ehemaligen Schalter im Fond auch vorne
ansteuern. D.h. ich liege morgens im Bettchen, die Sonne kommt raus, es wird warm,
zack, ssssssst, Scheibe runter = Frischluft .
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 15/11/2017 14:01

Hallo Arno,

Ich erinnere mich so wage. Ich mein warum ich in meinem 124er OM 605 die Förderpumpe vom älteren OM601,2,3 eingebaut habe. Diese Pumpe hat keinen Wärmetauscher( glaube ich), braucht aus diesem Grund weniger Gardena. Wenn ich das nächste mal bei meiner Tante in der Scheune bin, wo das Fahrzeug abgemeldet steht, schaue ich nochmal.

Gruß Mario
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/11/2017 17:23

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Mario,

wenn die Ansaugbrücke runter ist, würde ich gleich das AGR/EGR reinigen.
Solange dort keine Bläschen in den Leitungen sind, würde ich die nicht anfassen.
Setpreis ca.80€ , O-Ringe dabei - es fehlen allerdings die Dichtringe an der Hohlschraube=
2×Kupfer+1×O-Ring. Da ich auf Dienstreise bin, gibt es die Teilenimmern erst morgen ...


Moin Moin Arno

In welcher form hast du das AGR gereinigt? Auseinander gebaut?
Habe erstmal nur Rußablagerungen entfernt.

Mit freundlichen Grüßen
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/11/2017 19:18

Hallo Mario,

da gibt es leider nicht viel zu zerlegen. Man kommt von oben und unten jedoch
einigermaßen an das Ventil um die Verkokungen zu entfernen. Ich habe so
ziemlich jede Chemiewaffe eingesetzt, angeblich soll Backofenreiniger ganz
gut funktionieren - hatte ich aber nicht. Eine Seite zuvor siehst du ein Bild, wo
ich den Sensor entfernt hatte. Nachdem ich etwas Multispray an die große
Druckfeder gesprüht hatte, ließ sich das Ventil etwas geschmeidiger bewegen.
An dem Sensor selbst, viel mir nichts auf. Gibt's leider nicht einzeln.
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/11/2017 22:56

Alles klar Arno,

Werde den Sensor nicht demontieren. Habe ja keine Probleme damit.
Den Ruß entferne ich so gut es geht. Wie weit, in welche Form kann man das Ventil mit der Hand bewegen?

Mit freundlichen Grüßen
Geschrieben von: Datburki

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/11/2017 23:39

Habs gerade hinter mir, das Zeug ist wie Pech und Hölle.
Hab alles erst mit Teerentferner eingeprüht, dann Kaltreiniger, heiß mit Wasserstrahl durchgespült. dann Bremsenreiniger, Druckluft.
Es ist OK sauber geworden, aber nicht wirklich entfernbar. Ekelhaft.
Was würde eigentlich im System passieren, wenn man einfach eine Dichtscheibe anstatt Dichtung in den AGR Bogen einbauen würde, so das einfach kein Abgas im AGR-System mehr ankommen würde ? AU Problem warscheinlich ab nächstes Jahr, OK...
Mecker von Sensoren ? Wäre das so ?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/11/2017 07:29

Hallo Burghard,

Das funktioniert sehr gut ... da meckert nichts und niemand.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/11/2017 07:37

Hallo Mario,

ca 8mm , entweder reindrücken oder mit dem Mund am Nippel saugen ...

...

...

...

Soo, reicht, Kopfkino wieder aus !
Geschrieben von: Datburki

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/11/2017 09:47


"Das funktioniert sehr gut ... da meckert nichts und niemand."

Interessant, trotz so vieler Sensoren.....
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/11/2017 11:30

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Mario,

ca 8mm , entweder reindrücken oder mit dem Mund am Nippel saugen ...

...

...

...

Soo, reicht, Kopfkino wieder aus !


bundy
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/11/2017 07:14

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Mario,

ca 8mm , entweder reindrücken oder mit dem Mund am Nippel saugen ...

...

...

...

Soo, reicht, Kopfkino wieder aus !


Moin Moin Arno,

Bei meinem Ventil bewegt sich garnichts.

Frage an alle: wenn das AGR sich nicht bewegt, welche Auswirkung hat es?

Schönen Sonntag
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/11/2017 12:16

Hallo Mario,

wenn das MSG den AGR Druckwandler ansteuert und vom Ventilhubsensor nicht die
erwartete Rückmeldung bekommt, geht es in Notlauf.
Was heißt denn, es bewegt sich garnichts ? Von der Seite wo das Wellrohr
angeschlossen ist, kann man mit einer Welle/Rundholz/Knarrenverlängerung etc
das Ventil aufdrücken. Oder, an dem Schlauch vom Druckwandleranschluss saugen.
Wie am Strohhalm, zwischendurch mit der Zunge verschließen und je nach erzeugtem
Unterdruck öffnet sich das Ventil.
Sollte es bei dir keinen Notlauf geben, würde mich brennend interessieren, warum.

Ist bei dir vielleicht so etwas verbaut ? Liegt bei mir noch im Keller, trau micht nicht.

[Linked Image]
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/11/2017 17:56

Keine Ahnung
Was ist das?
Ich Versuchs morgen nochmal.

Gruss
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/11/2017 19:47

Hallo Mario,

jetzt wirds intim ...

Links ist ein Autoschlüssel zum Größenvergleich, rechts sieht man ein AGR-Double.
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/11/2017 20:35

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Mario,

jetzt wirds intim ...

Links ist ein Autoschlüssel zum Größenvergleich, rechts sieht man ein AGR-Double.


Was alles gibt

Danke
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/11/2017 14:45

Hallo,

Rosti wird in 2 Wochen bestimmt noch mal so richtig schmutzig, damit der Teppich
nicht so leiden muss, suchte ich schon seit langem nach Fußraumschalen. Ab Baujahr
2000 kein Problem, für davor gibt's nix !?! Bis ich den Tipp bekam, dass die vom Prof.
einigermaßen passen sollen. Mit 62€ bei Abholung in Gotha , keine ruinöse Ausgabe.
Mit dem Heißluftföhn habe ich ein paar Stellen nachmodeliert und werde jetzt mal
testen , ob die Dinger etwas taugen.

[Linked Image]

[Linked Image]

Hier um das Gaspedal sieht es ziemlich unpraktisch aus

[Linked Image]

Beifahrerseite geht eigentlich

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/11/2017 17:47

Danke für den Tipp
Wieso hast du Klappkonsolen?
War doch ein langer G
Und wieso geht's in den Schlamm?

Mit freundlichen Grüßen
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/11/2017 19:20

Hallo Mario,

1. Wenn du Zeit findest, um dich durch den ganzen Fred zu klicken/lesen, weißt du,
warum es rechts eine Klappkonsole gibt ...

2. Wochenendausfahrt
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/12/2017 19:18

Hallo,

Rosti ist tatsächlich nochmal etwas schmutzig geworden, die Fußraumschalen
sind an ihrem Platz geblieben, nur beim Wechsel von Bremse auf Gas ist da
jetzt eine Kante , wo man den Hacken noch drüber heben muss ...

[Linked Image]

Zwei lauschige Übernachtungsplätzchen in sehr angenehmer Gesellschaft

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/01/2018 17:44

Hallo,

mir sind plötzlich ein paar Stoßdämpfer zugelaufen. Die Federn sind ja schon auf das neue
Fahrzeuggewicht ausgelegt. Die montierten Dämpfer waren schonmal erneuert worden und
stammen aus dem Zubehörregal. Laut der Nummern darauf ersetzen sie die Standartdämpfer.
Für mein Auto mit SA "Schlechtwegefahrwerk" hätten es andere sein müssen. Egal !
Nach reiflicher Überlegung werden es nun Bilstein B6, also Gasdruckdämpfer. Nächstes
Upgrade wären die Koni HT Raid gewesen, nur unwesentlich teuerer. Da habe ich aber von
einigen Totalausfällen gehört. Nach oben sind auch hier keine Grenzen gesetzt, geht es
weiter über Fox, Doppeldämpfer und zusätzliches Reservoir etc. etc.etc.

In Kanarienvogelgelb und mit Blingbling geht aber garnicht an Rosti

[Linked Image]

Schon besser ...

[Linked Image]

Natürlich habe ich die Hülsen auch vorher geschlitzt - vielleicht muss ich da ja doch nochmal
ran. Dann ist eine Demontage wesentlich einfacher.

[Linked Image]

Einbaufertig, mal sehen wann ich dazu komme ...

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 27/01/2018 19:34

Hallo,

heute vormittag habe ich ein wenig Zeit gehabt um die Dämpfer zu tauschen. Vorn
links ging es los. Die Schraube der oberen Befestigung stößt bei der Demontage an
das Stehblech und braucht etwas Überredung, die Montage erfolgte damals noch
ohne Karosserie. Jetzt steckt sie anderst herum. Mit angehobenem Rahmen sind
die neuen, durch den Gasdruck stets ausgefahrenen Dämpfer, schnell eingebaut.
Vorn war schonmal kein Problem, folgt hinten rechts. Damals hatte ich irgendwie
zuviele Stahlscheiben, bzw ungleiche Anzahl der verschiedenen Scheiben. Jetzt
weiß ich warum. Auf der Unterseite der Dämpferaufnahme war eine Scheibe mit
dem Halter zusammengerostet. Also, Rad ab, Aufnahme entrosten, timemaxen
und dann erst den Dämpfer montieren. Diesmal kam der Hydraulikstempel direkt
zwischen Rahmen und Achse um die Schraube einführen zu können. Rechts war
dann wieder schnell erledigt, da ich hier damals keine Scheibe übersehen hatte.
Wie das passieren konnte ist mir ein Rätsel, schließlich wurde der Rahmen zum
Streichen und Fetten mehrmals gewendet. Das Sandstrahlen hat die Scheibe auch
nicht gelöst.

Die Dämpferaufnahme sieht gottseidank nicht so schlimm aus wie die Scheibe.

[Linked Image]

[Linked Image]

Andere Seite der Scheibe, dank Rostschutz völlig unauffällig ...

[Linked Image]

... auch unter der Farbe.

[Linked Image]

Am Nachmittag dann noch eine Probefahrt gemacht. Wie zu erwarten, kommen kurze
Stöße etwas deutlicher durch. Dafür wankt er weniger hinundher, schiebt weniger/
später über das kuvenäußere Vorderrad. Auch auf Feldwegen fühlt es sich sicherer an.
Mal sehen, wie es im Gelände aussieht.
Geschrieben von: Nuncanadamas

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/01/2018 08:16

Hallo Arno,

Das mit den kurzen, kleinen Stößen gibt sich auf die Dauer - war bei meinen B6 am Anfang auch so.

Grüße

Nunca
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/01/2018 05:39

Hallo Nunca,

verstehe ich nicht, warum ändert sich da etwas an den Dämpfern ?
Oder meinst du, man gewöhnt sich dran ?
Geschrieben von: Nuncanadamas

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/01/2018 07:27

Hallo Arno,

Ich nehme an, die Dämpfer müssen sich erst etwas einspielen. Nach frischer Montage haben mich die B6 damals auch genervt, dann nach einigen Kilometern ist das Ansprechverhalten besser geworden. Vielleicht ist ein Teil davon auf die Gewöhnung des Fahrers zurückzuführen, aber dann nur ein Teil.

Grüße

Nunca
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/01/2018 07:39

Hallo,

nein, das ist so.

War auch so, als ich meinen neuen (großen) Lenkungsdämpfer verbaut und damit so los gefahren bin wie mit dem Alten gewohnt. Als ich aus der Einfahrt raus war, wäre ich bald in den Zaun gefahren, da sich die Lenkung fast nicht zurück gestellt hat.
largemarge

Nach kurzer Zeit war das dann OK.
Geschrieben von: DieHard

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/01/2018 08:18

Original geschrieben von DaPo
. Als ich aus der Einfahrt raus war, wäre ich bald in den Zaun gefahren, da sich die Lenkung fast nicht zurück gestellt hat.
largemarge

Nach kurzer Zeit war das dann OK.


Du hast dann einfach den Zaun entfernt?
Geschrieben von: DaPo

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/01/2018 11:55

Naja, irgendwann hatte ich die Zaunpfähle alle durch... wink
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/02/2018 19:18

Hallo,

erst noch mal zu den Dämpfern. Ja, ich glaube auch, dass sie nach ca.600km schon deutlich weniger
die kurzen Stöße mitteilen.

Nun zu meinem "Problem". Nach 200km AB mit Tempomat war 30 Minuten Stau mit Schrittgeschwindigkeit
angesagt. Anschließend normal beschleunigt und Tempomat aktiviert, nix !?! Plus/Minus/Aus/Memorie,
keine Funktion. Nach weiteren 20km, Leistungsausfall auf der mittleren Spur, Warnblinker, auf
Seitenstreifen gerollt. Keine Warnleuchten im KI, nur die Anzeigen im KI flackern minimal im Takt des
Warnblinkers (ist mir kurz zuvor am Stauende nicht aufgefallen) , Motor bleibt im Leerlauf. Kurz vor dem
Stillstand des Autos nahm der Motor wieder "Gas" an und ich konnte die Fahrt fortsetzen. Das Problem
trat für die restliche 40km nicht wieder auf.
Ich vermute ein "Masseproblem" am W29/7 , also im Bereich des Lenkrades, da der Tempomat S40 sowie
der Pedalwertgeber B37 dort ihren Bezugspunkt haben. Wenn es etwas wärmer ist werde ich dort mal
anfangen.

Hat jemand eine andere zusätzliche Idee ? Würde mir der Fehlerspeicher weiterhelfen obwohl ich ja nix
durch Zündschlüssel abziehen resetten musste um die Fahrt fortzusetzen ?

Beim Studieren der Schaltpläne ist mir aufgefallen, dass es Unterschiede im Bereich des Tempomaten
gibt. D.h. U300 für Reifengröße 235/85 und Variante U301 für 255/65 , montiert und programmiert sind
255/85. Welche Variante bei mir verbaut ist hab ich keine Ahnung, vermutlich U300 ?

Wenn ich den Plan richtig verstehe, schaltet bei U301 der Schalter S40/4s6 den Minus , vermutlich bei
erreichen einer Maximalgeschwindikeit ? Dies würde meine Vermutung erhärten, es handelt sich um ein
"Massefehler" .

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: unbemerkt

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/02/2018 08:07

Moin Arno,

Zitat
Nach 200km AB mit Tempomat war 30 Minuten Stau mit Schrittgeschwindigkeit
angesagt. Anschließend normal beschleunigt und Tempomat aktiviert, nix !?! Plus/Minus/Aus/Memorie,
keine Funktion. Nach weiteren 20km, Leistungsausfall


bei Leistungseinbruch war der Tempomat doch aus, oder? Danach würde ich mutmaßen, daß der Tempomatausfall eher eine Wirkung als die Ursache war. Im Winter 30 Kilometer Stau im Standgas und bei vollen Verbrauchern....
Eine Spannungsmessung an der Batterie bei Motorstillstand am Fahrbahnrand hätte mich interessiert.

Ich kenne den Tempomaten am G nicht, aber warum sollte dieser Dir die Motorsteuerung nehmen, wenn er doch wegen irgend welchen Gründen nicht die Arbeit aufgenommen hat. Normale Weise tendieren die Dinger doch dazu, die Arbeit komplett einzustellen, wenn irgend ein Sensorwert nicht schön kommt.

In der Parallelwelt hätte Bernd oder Beda vielleicht eine Idee dazu?

mit Grüßen von Kay, welcher gestern wieder nach dem 28. gesehen hat. Muß ich da eigentlich an die Pfanne, kommst Du nur zum Ranzen vollschlagen? grin
Geschrieben von: Datburki

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 06/02/2018 08:49

Bei mir (463) hat ein eingesteckter (Fast-) Neuwohnwagen schon einmal über das Anhängersteuergerät den Tempomaten komplett lahmgelegt auf der AB.
Stecker raus alles gut - Stecker rein wieder nix mehr.
CAN Bus macht scheinbar ALLES möglich. ;-)
Geschrieben von: G230

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/02/2018 07:53

Original geschrieben von Datburki
CAN Bus macht scheinbar ALLES möglich. ;-)

Nur, dass Arno's G keinen (großen) CAN-Bus hat... nur den kleinen MSG-GSG.

Gruß
Geschrieben von: Mark123

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/02/2018 13:39

Die Schaltkontakte im Tempomathebel setzen normalerweise nur den Sollwert per Plus -Signal, der Rest der Verarbeitung/Steuerung passiert m.E. ausschliesslich im MSG

Gruss
Mark
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/02/2018 19:06

Hallo,

@Kay, ich habe nur den Zusammenhang zwischen Tempomat und Pedalwertgeber gesucht.
Und das ist der gemeinsame Minuspunkt, an dem auch das KI hängt. Nur Kaffee kplt. bitte.
@Burghard, trift nicht zu s.u.
@Gerhard, stimmt
@Mark, stimmt schon, aaaber der Bezugspunkt ist der gleiche Minusklemmpunkt.

Nochmal die Fragen die mich beschäfftigen :

1. Was führte zum Ausfall des Tempomaten und kurz danach zum temporären Leistungsausfall ?

2. Warum gibt es verschiedene Tempomaten-Schaltpläne/Steuerungen in Abhängigkeit der
Reifengröße ?
Geschrieben von: Datburki

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/02/2018 22:40

@ Arno :

Zu 1 . : Ich persönlich tippe auf einen Defekt des Pedalwertgebers (bzw seiner Verkabelung, ist aber eher selten)
Zu 2. : Null Ahnung, warum...

Sind die gleichen Symptome denn danach nochmal aufgetaucht ?

Und vor allem : Hast du während der Tempomat noch in Funktion war vllt mal per Gaspedal beschleunigt / überholt ?

Wenn ja, wird ein Defekt des PWG immer warscheinlicher....
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 08/02/2018 19:07

Hallo Burghard,

hab mich nun auch ein wenig über den PWG eingelesen, könnte tatsächlich in
diese Richtung gehen. Das Steckergehäuse ist zerbrochen, hoffentlich gibt es
das einzeln ?!? Läuft allerdings seit Ewigkeiten so, gesichert mit Kabelbinder
und Konserviert mit Polfett. Der G wurde seitdem nur kurz ums Eck gefahren.
Klar, habe ich mit aktiven Tempomat auch mal zusätzlich beschleunigt. Aber,
wie gesagt, bis dahin verhielt sich immer alles normal. Fehler vom PWG werden
wohl nicht, als solche erkannt bzw nach Zündung-aus , gelöscht ?
Geschrieben von: Datburki

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/02/2018 04:09

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Burghard,

hab mich nun auch ein wenig über den PWG eingelesen, könnte tatsächlich in
diese Richtung gehen. Das Steckergehäuse ist zerbrochen, hoffentlich gibt es
das einzeln ?!? Läuft allerdings seit Ewigkeiten so, gesichert mit Kabelbinder
und Konserviert mit Polfett. Der G wurde seitdem nur kurz ums Eck gefahren.
Klar, habe ich mit aktiven Tempomat auch mal zusätzlich beschleunigt. Aber,
wie gesagt, bis dahin verhielt sich immer alles normal. Fehler vom PWG werden
wohl nicht, als solche erkannt bzw nach Zündung-aus , gelöscht ?


Genau ! Bei mir wurde auch kein Fehler im KI angezeigt.
Und im Fehlerspeicher auch nix hinterlegt.
Nach Neustart über "Zündschlüssel" lief auch alles wieder ganz von selbst ganz normal.
Bis zum nächsten Mal......
So ist das.....
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/05/2018 22:00

Hallo,

also, mein letztes Problem (Ausfall Tempomat und keine Übertragung des
Pedalwertes zum Motor) ist nicht wieder aufgetreten. Heute habe ich am
Pedalwertgeber endlich das Kupplungsgehäuse vom Stecker erneuert.

Neues Problem : Ich hatte das KI demontiert und unter Zeitdruck wieder montiert.
Beim Starten leuchteten sofort alle Fehlermeldungen. OK , Stecker nicht richtig drauf.
Auf der Heimfahrt vom ersten Ausflug kam die Meldung "Kühlmittelstandsensor defekt"
OK, KI nochmal raus/rein - keine Verbesserung. Lüsterklemme in der Zuleitung zum Sensor,
vom Vorbesitzer, ersetzt. Fehler behoben, keine Meldung mehr bei Zündung, beim Starten
und wenn der Motor läuft. Erst beim Abstellen bricht die Hölle los, alle möglichen Fehler
laufen nach Prio durch die Anzeige - Hab dann Feierabend gemacht ...

Was sonst noch geschah : Auf breiter Spur, Stahl 30mm/Rad

[Linked Image]

Es wurde Licht eingebaut

[Linked Image]

Kederschienen beidseitig und am Heck


[Linked Image]

[Linked Image]

Stauraum und Windbrecher

[Linked Image]

[Linked Image]

Warum kommen die Fehlermeldungen beim/nach dem Abstellen ?
Geschrieben von: Mark123

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/05/2018 11:45

Check mal das Spannungsversorgungsrelais des Steuergerätes- wenn es klemmt (=SG eingeschaltet bleibt), fehlen dem SG beim Abschalten einige Sensorwerte und dann macht es sich berechtigt "Sorgen" = Fehlermeldungen...

Gruss
Mark
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 20/05/2018 16:04

Hallo Mark,

ich habe keine Ahnung, was die Arbeiten am KI mit dem K40 zu tun haben, aber
es scheint wieder zu funktionieren ...

Vielen Dank für den Tipp

Dann werde ich mich mal um Ersatz kümmern, auf ständiges gelöte habe ich
unterwegs keine Lust.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 03/06/2018 17:36

Hallo,

auf dem nächsten Ausflug gab es keine elektronischen Auffälligkeiten, das
kommt erst später ...

[Linked Image]

Aber, vor der Urlaubstour im Sommer habe ich doch noch
die hinteren Radlager getauscht weil sie Spiel hatten. Kurz mit DaPo gequatscht,
waren die Febi Sätze auch schon da. Ausserdem neue Nutmuttern und Lagerdeckel
von MB. Den Austausch der Lagerdeckel erachte ich trotz des Korrosionsansatzes
als unnötig. Mit Meßschieber und Haarlineal war in den wichtigen Bereichen keine
Differenz meßbar.

Ein kleiner Schnitt, schon war alles runter und im Tiefkühler

[Linked Image]

Korrosionsansatz, aber nur bis zur Auflagefläche des Stauchringes

[Linked Image]

[Linked Image]

Die neuen Deckel hab ich erst engratet und dann konserviert, natürlich ohne die
Bereiche der Auflageflächen.

[Linked Image]

[Linked Image]

Nach Abschluss der Arbeit, hat eine Seite immer noch spürbares Spiel, die andere Seite,
na ja ... vielleicht eingebildet noch Spiel. Also, gestaucht haben sich die gleichnamigen
Ringe wohl nicht ... nächstes Mal kommen Paßscheiben rein !

Nächste Baustelle. Der Klimadrehschalter tat es nicht mehr, darum habe ich letztes Jahr
schon den Kontakt am Schalter umgelegt, womit ich zumindest Ein/Ausschalten konnte.
Damit gibt es aber keinen Gefrierschutz am Verdampfer mehr. Also hab ich heute mal
einen Gefrierschutz montiert.

Der Fühler sitzt neben dem defekten

[Linked Image]

Ich habe die Abschalttemperatur erstmal auf +5°C eingestellt

[Linked Image]

Evtl. ergänze ich den Drehschalterkontakt noch um einen etwas komfortableren
Temperaturfühler und realiesiere damit eine "halbautomatische" Klimasteuerung.

Zum Problem : Das Relais zum Ansteuern der Ex-Klimalüfter hat 1× "gehangen".
Damit läuft mein 850W Lüfter mit vordefinierter Leistung von ca. 25% , auch bei
Zündung aus. Hoffentlich höhre ich das immer und kann das Relais kurz mal
abziehen, bis ich Ersatz habe ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 10/07/2018 21:46

Hallo,

der nächster Versuch, Montenegro zu erreichen scheiterte diesmal an
familiären Unpässlichkeiten daheim. Wendepunkt war Śibenik in Kroatien.

Rosti lief völlig unauffällig, durfte aber nur an einem
Nachmittag mal ansatzweise zeigen was geht ...

Ein paar Bilder

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 11/11/2018 17:12

Hallo,

die 4000km seit dem letzten Post waren fast schon unspektakulär und langweilig.
Nach "Dienstreise" in den Harz ging es auf dem Rückweg über den Tagebau bei
Elbingerode. Die einzige "unbeschilderte" Zufahrt geht dabei, vermutlich, nur noch
durch die Bodefurt mit anschließend, langer und steiler Auffahrt im Hohlweg.
Dabei viel mir erstmals eine ungewöhnlich hoher Kühlmitteltemperatur auf. Auch
als ich mal bei mir auf dem Hof ankam wunderte ich mich, wie warm der Kühler
nach vorn abstrahlt und der Lüfter nicht läuft. In Peckfitz stieg die Temperatur
erneut "ungewöhnlich" an, darum ließ ich den Motor laufen, als wir anderen
zusahen. Als ich nach kurzer Zeit zum Auto ging , war die Temperatur dann
extrem erhöht ?!? Der Sicherungshalter der Spannungsversorgung für den
E-Lüfter hat keinen Kontakt mehr zwischen Sicherungsklemme und der
Klemmstelle für das Kabel. Wir konnten das Kabel umklemmen und einen
anderen Sicherungshalter belegen.
Jetzt hab ich einen Halter mit Schraubsicherungen/Anschlüssen verbaut.

Unten rechts hat es keinen Kontakt mehr, vermutlich sind aber nur die interen
Schrauben zu lose ?

[Linked Image]

4 Sicherungen brauch ich eh nicht

[Linked Image]

Gut 70A benötigt der Lüfter maximal, evtl muss ich noch 80er besorgen

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Die Performance in Peckfitz war mit einem 130er Defender WoMo vergleichbar
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 11/11/2018 17:16

Hallo,

was auf dem Peckfitz Ausflug erstmals auffiel, war temporärer Blinkerausfall rechts.
Auf einer Heidetour wurde es schon nervig. Am Montag wollte ich das Lenkrad sowieso
mitnehmen, wenn ich auf Dienstreise bin ... . Also, Batterien abgeklemmt, Lenkrad raus,
Kombischalter raus, ET Nummer abgelesen, für 60€ Ersatz von febi bestellt, alten
Schalter zerlegt, gereinigt und überprüft - den kann ich also nach 330tkm, wenn der
neue defekt ist, wieder montieren ... .

Hier riecht der Staub auch noch wie eine Räucherkammer

[Linked Image]

fixiert wie original

[Linked Image]

Nieten ausgebohrt und durch M3 Schrauben ersetzt

[Linked Image]

Hab leider keine Bilder von innen gemacht, ist aber easy zu zerlegen und
zusammen zu bauen.
Geschrieben von: unbemerkt

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/11/2018 10:46

Hallo Arno,

Zitat
Als ich nach kurzer Zeit zum Auto ging , war die Temperatur dann
extrem erhöht ?!? Der Sicherungshalter der Spannungsversorgung für den
E-Lüfter hat keinen Kontakt mehr zwischen Sicherungsklemme und der
Klemmstelle für das Kabel.


Kann es sein, daß Du da ganz schön Glück gehabt hast? Dieses Problem betrachte ich als einen der wenigen Gründe, daß ich neben dem Serien-Elektrolüfter ab 102 Grad Temperatur noch bei der mechanischen Zwangskühlung bleibe. fendi

Die neue Sicherung gefällt mir gut für Zusatzeinbauten.

mit Grüßen von Kay

PS:
Zitat
Die Performance in Peckfitz war mit einem 130er Defender WoMo vergleichbar


Glaube ich nicht - entweder fehlte der Anspruch oder Du hast den 130er noch nicht gefahren. hexchen
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/11/2018 07:48

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Mark,

ich habe keine Ahnung, was die Arbeiten am KI mit dem K40 zu tun haben, aber
es scheint wieder zu funktionieren ...

Vielen Dank für den Tipp

Dann werde ich mich mal um Ersatz kümmern, auf ständiges gelöte habe ich
unterwegs keine Lust.

Hallo,

gerade frisch eingetroffen, schaun wir mal ob dann endgültig Ruhe ist

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/02/2019 17:53

Hallo,

Rosti läuft, bremst, heizt und kocht - alles gut, auf den beiden Miniurlaubstouren zur
Winterzeit. Nur meine Frau hat den Sitzkomfort bemängelt ...

DAS musste natürlich sofort erledigt werden, schauen wir mal ob der SitBack seinen
Zweck erfüllt. Durch eine Handpumpe ist die Lordosenunterstützung anpassbar und
über 12V beheizbar. Falls das Ding seinen Zweck erfüllt, erfolgt eine finale Befestigung.

[Linked Image]

[Linked Image]

Gruß Arno
Geschrieben von: ghostbuster

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 27/02/2019 15:32

hallo Arno,

interessant, was kostet soetwas beim stern denn (und gibt es eine nummer dazu)?
meine bessere hälfte ist auch utner dem synonym "frostbeule" bekannt...

grüße mathias
Geschrieben von: Katzenberger

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/03/2019 09:14

Nicht beim Daimler aber bei www.sitback.de
ca 50 Euro mit Versand. Habe es mit 24V für den Wolf gekauft und finde es sehr angenehm.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 02/03/2019 10:00

Hallo Mathias,

die sind aus den Kleinanzeigen der elektronischen Bucht. Das erste für 35€, als das
Zustimmung fand und mir der Verkäufer schrieb, er hätte noch eins, kam das zweite
für 30€ . Auf dem war sogar die original MB Nummer ...

[Linked Image]

BTW, wo/unter was finde ich in meinem Schaltplan die Sitzheizung ? Ich möchte
die Heizungen natürlich zusammen schalten können. Hab da wohl Tomaten auf
den Augen ...
Geschrieben von: ghostbuster

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 07/04/2019 10:16

besten dank für die informationen, katzenberger & arno.

grüße
mathias
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 08/04/2019 18:53

Hallo,

es folgt in kürze der erste Urlaub ohne Kind. Also wird
nun auf Zweisitzer umgebaut. Was irgendmöglich war
ja damals schon geplant und berücksichtigt. Also, zu
erst den Agutisitz raus. Dann Probeliegen eines neuen
Ausrüstungsgegenstandes.

[Linked Image]

Das passt

[Linked Image]

Streben nach hinten demontiert

[Linked Image]

Muttern der Bügelschrauben freigelegt, wenn ich an
die Sauerei mit dem Kleber denke ...

[Linked Image]

Sitzkonsolen sind ab

[Linked Image]

So ungefähr wird es werden

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 19/04/2019 16:31

Hallo,

das Treppenhaus ist fertig renoviert, abwärts

[Linked Image]

von unten

[Linked Image]

und die neu gewonnenen Stauräume links sowie Zugang
zum Heizungskeller rechts

[Linked Image]

und weiter geht's. Die Warmluftverteilung war bisher ja
auch nur lose hinter dem Sitz verlegt. Jetzt sind es nur
noch 2 Ausströmer nach vorn ...

[Linked Image]

denn der 3. heizt nun das Bad, da fehlt mir nur noch eine
Idee, den Ausströmer in die Schrägonalen zu verbauen.

[Linked Image]

Deckel drauf

[Linked Image]

[Linked Image]

Der große Deckel bekommt links noch ein Bandscharnier
sowie alle Deckel eine Verrigelung

[Linked Image]

Ausserdem fehlt mir noch eine neue Tischlösung, dass alte
System hat zwar funktioniert, nun ergeben sich aber neue
Möglichkeiten. Z.B. kann die Tischplatte nun kleiner sein,
da sie ja nicht auch noch als Krümels Bett funktionieren
muss. Die Parkposition im Alkoven sorgte immer wieder
für ein Klappern. Mal überlegen ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/04/2019 18:51

Hallo,

hab mir Gedanken über das Druckluftsystem gemacht:
Ursprünglich wollte ich einen ca. 5L Speicher unter das Auto
verbauen, mir viel dann aber keine sinnvolle Anbringung
der "Steckdosen" ein. Anders wäre es bei Zapfstellen im
Inneren, die Türen können ja ruhig einen Spalt offen sein.
Bei der Lösung könnte ich dann jedoch nur 2L Speicher
realisieren. Bei der Leistung des Kompressors sind nach
30s ca 8bar erreicht, bzw. 3,5 - 8bar in 15s beim Reifenfüllen.
Den Druckschalter würde ich mit einer Range von 6-8bar
wählen. Ich erhoffe mir nur, dass bei dieser Auslegung, der
Kompressor nicht ständig ein/ausschaltet und etwas
Vorrat für eine Ausblaspistole vorhanden ist.

Meinungen, Ideen oder Vorschläge ?
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 23/04/2019 18:05

Hallo,

OK, das Thema Druckluft ist vertagt.

Zum Tisch : Er braucht nur noch so groß zu sei, dass zwei Teller, Tassen, Schälchen, Gläser und
Besteck abgelegt werden können. Für den Rest gibt es ringsum gut erreichbare Ablagemöglichkeiten.
Also wird die künftige Größe der Platte ca.60x50cm betragen, Parkposition ist über den großen
Rakoboxen. Dort kann sie etwas herrausgezogen werden und als z.B Küchenarbeitsplattenerweiterung
dienen. Material ist wie früher, diese beschichtete Plasteplatte. Der Unterbau war schwieriger zu
planen, sollte doch in Parkposition und bei Nutzung möglichst nichts verbaut sein. Die Lösung sind
2 "lose" Teile und ein fest verbautes Stück, jeweils aus Aluvierkant. Eine Ablage wird etwas verbaut,
genau da, wollte ich aber sowieso noch einen "Herausfallschutz" anbringen. Es fehlt an den
Steckpunkten noch etwas um diese zu verspannen bzw um sie einzustellen. Vermutlich schweiße
ich dort Alustücke mit Gewinde ein.

Durch das geringfügig abweichende Aussenmaß zu Innenmaß und der Schwerkraft ergeben sich auf
den Bilder nicht nur optische Toleranzen ...

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

... und in grau-alu sieht das bestimmt noch besser aus ...
Geschrieben von: hotelzulu

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/04/2019 18:25

Hi,

ich sehe Du verwendest ein blaues Wasserfiltergehäuse von Pentek bzw. wie Pentek. Es sieht so aus, als wäre es in 5 Zoll Länge?!?

Ich habe auch so ein Gehäuse, hatte aber immer Pech mit den am Markt erhältlichen 5-Zoll-Filterkartuschen. Diese waren immer irgendwie etwas zu lang, so dass die Filtertasse nicht abdichtet (sehr witzig bei Hauswasserinstallation). Auch "feste Zuschrauben", womit sich der Filter vielleicht minimal stauchen würde, bringt gar nix, wenn fünf Millimeter fehlen. Die ganzen bei Ebay erhältlichen Nachbau-Filtergehäuse, meistens in klarem Kunststoff mit blauem Oberteil, Made in Poland, sind genauso schlecht bzw. noch schlechter, wenn man die mitbestellten Filtereinsätze verwenden will (eigene, mehrfache Erfahrung). Am Material der Dichtungsscheiben am Filter selber liegt es auch nicht. Man braucht einfach Kartuschen, die GENAU passend sind (nämlich mit 4 7/8 Zoll Länge).

Hast Du eine Bezugsquelle für originale Pentek-Filterkartuschen? Ich habe nur einen Händler gefunden, der mich aber nun wieder auf Lieferdatum Mai vertrösten musste, jedenfalls für die von mir gewünschte Filterklasse (CBC, Aktivkohle).

Danke für Infos, Gruß,

Henning
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 24/04/2019 20:35

Hallo Henning,

du hast Post ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 25/04/2019 18:36

Hallo,

die Klemmsteine in den Steckgelenken bestehen aus 4mm Alustücken mit M6 Gewinde,
in den Rohren fixiert mit M3 Senkschrauben. Hält bombenfest und klapperfrei.
Ausserdem hab ich aus dem alten Tisch schonmal den neuen ausgesägt. Eigentlich
wollte ich dafür den 15x15mm Alurahmen von Platte trennen - aussichtslos ! Das
Sika hält wie geschweißt.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/04/2019 18:36

Hallo,

gleich zur Parkposition der Tischplatte

[Linked Image]

und ausgezogen als Arbeitsplatte

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 05/05/2019 11:58

Hallo,

es fehlte ja noch die Verriegelung in Parkposition, ich hab einfach die
Schubladen/Kistensicherung erweitert.

[Linked Image]

So sieht's im Verborgenen aus

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 14/05/2019 16:00

Hallo,

hab heute aus einem 2kg Pulverlöscherhalter einen 800ml Schaumlöscherhalter gemacht

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/06/2019 08:31

Hallo,

stehe gerade recht ungünstig in Montenegro. Auto startet nicht, Anlasser dreht, Wechselblinken.
K40 vor kurzem erneuert, Stecker und Sicherungen gerade geprüft.
Mehrere Schlüssel geprüft, Werkstattschlüssel daheim ...
AT Wählhebel mehrmals betätigt, ohne Erfolg.
Ring am Zündschloß geprüft, Kabel soweit sichtbar i.O.

Brauche schnelle Hilfe, am besten, bevor der Abschlepper kommt.

Gruß Arno
Geschrieben von: unbemerkt

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/06/2019 09:56

Moin Arno,

mein Beileid. Wenn ich irgendwie von hier (außer mit einem Privatabschlepper) helfen kann, melde Dich gern jederzeit.
Vom G habe ich leider nur sehr wenig Ahnung und keinerlei Handbücher zum gründeln. Noch?

mit Grüßen von Kay, alle 10 Daumen fest gedrückt.

PS: Kommt Treibstoff an? Strom auf Zuleitung ESP?
Wer darf beim Fahrzeug die Motorabschaltung erledigen? Am 4d56 z.B. könnte die Drosselklappe hängen.
Sensor zu Fahrstufenschalter? Motorstart nur im Freilauf...

Wechselblinken - wo? Im Spiegel = Batterie Fernbedienung ist am Ende.

Gib mir mehr Input, dann suche ich gern noch ein Weilchen im WEB.
Geschrieben von: unbemerkt

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/06/2019 10:27

Moin Arno,

ich stochere noch ein wenig im Dunkeln.

Beispiel:

Ein MB Fahrer bei diesem Problem:

"Dann habe ich den Automatik-Wahlhebel ein paar mal durchgeschaltet und das Fahrzeug von Hand ein bisschen vor und zurück bewegt, bis die Parksperre wieder merklich einrastete. Dann ging´s wieder!

Ich vermute hier, dass beim Abstellen des FZs aus irgend einem Grund die Position des Wählhebels unplausibel und man vielleicht deshalb nicht starten konnte.
Bei mir ist allerdings auch zeitweise der Stellmagnet für die Parksperre (Y66) unter dem Wählhebel defekt - das könnte bei mir der Grund für die damalige Fehlfunktion sein."

Ein anderer:

"Also wie hier schon richtig geschrieben wurde, so ist das Wechselblinken im Innenspiegel eine Information für den Fahrer, die Batterien in seinem Funksendeschlüssel zu erneuern, damit die Funktionalität der Zentralverriegelung ggf. deaktivieren/aktivieren der Alarmanlage weiterhin gegeben ist. Je nach dem welche Fahrberechtigungsgeneration (FBS) du hast, wird besagtes Funksignal benutzt um auch die Wegfahrsperre zu deaktivien ! Hast du aber bereits FBS2, zu erkennen an der Transponderspule (ein ca 2 cm breiter Kunstoffring der unmittelbar um den Schließzylinder deines Zündschlosses angebracht ist), dann wird beim Stecken des Schlüssels in das Zündschloss von besagter Transponderspule ein induktives Feld aufgebaut und der Schlüssel qwasi zum senden seines Tranpondercodes angerregt und das Fahrzeug müßte trotz leerer Schlüsselbatterien anspringen - muß aber nicht. Trotz alledem sind gute Batterien im Schlüssel immer ratsam....der Weg des Stroms ist manchmal unergründlch !"

Du würdest Dich melden, wenn ich aufhören kann zu lesen?

Gruß von Kay

PS: Deinen Fahrzeugbatterie geht es nachweislich gut? Entladung durch elektrische Kompressorkühlbox...

PPS: Nach dem, was ich hier zur Technik lese, sage ich Dir nach Deiner Rückkehr einmal unter vier Augen, daß mir Dein KFZ trotz aller Schönheit, zu modern für einen perfekten Fernreisewagen deucht... (hier ein spöttisches Grinsesmilie hindenken)
Geschrieben von: fmt58744

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/06/2019 10:29

Vllt hilft das...? Hoffe, dass das nicht K 40 wäre und die Frage somut schon beantwortet ist...

A 001 542 74 19
RELAIS RELAIS STARTSPERRE

Sitzt in der E-Box...
Geschrieben von: unbemerkt

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/06/2019 10:48

Wieder Moin,

lässt denn der Neutralschalter vom Automatikgetriebe das Drehen des Anlassers grundsätzlich zu?

Dann lese ich weiter:

"Der Schalter muss evtl. nur nachgestellt werden!"

noch ein Gruß mit allen gedrückten Daumen von Kay
Geschrieben von: Handtuch

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/06/2019 22:02

Ich kann nur mit der Anleitung zum Synchronisieren des Schlüssels aus meiner Bedienungsanleitung (bzw. einem Nachtrag zur Anleitung) dienen. Ich hoffe es hilft.

Handtuch

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 18/06/2019 20:46

Vielen Dank,

schlussendlich hat MB in Podgorica im Geheimen das Auto wieder zum starten
gebracht. Das tat es auch die letzten 1200km bzw 36 Std einige Male klaglos.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/06/2019 13:36

Hallo,

wir waren endlich in Montenegro ...

Rosti hat sowohl auf der An/Abreise beim Kilometerfressen, als auch "offroad" in Untersetzung und mit
Sperreneinsatz, oft stundenlang, bestens funktioniert.

Es gab anfangs 2x Notlauf nach Bummelfahrten mit niedriegen Geschwindigkeiten und wenig
Kraftaufwand. Ich habe dann den Unterdruckschlauch vom AGR abgezogen und dort etwas "WD40"
reingesprüht. Nicht erneut augetreten. Erst auf der Heimfahrt kam es erneut zu Notläufen bei
Autobahntempo, gleichen Unterdruckschlauch nachgesetzt, trat nicht erneut auf.

Fern ab der Zivilisation ist er gottseidank immer brav angesprungen, dann hat die Wegfahrsperre
das Starten verhindert. Eine freie Werkstatt fand mit verschiedenen Diagnosetools keinen Zugang.
Erst die MB Werkstatt in Podgorica fand den Fehler, allerdings unter Ausschluss der "Öffentlichkeit".
Keine Ahnung was sie ca. 2Std. gemacht haben, auf der 87€ Rechnung steht kein Material.

Zu Beginn der Reise roch es plötzlich nach Diesel, Verschraubungen an der Dosierpumpe vom Kocher
nachgezogen.

Nach einer heftigen Rüttelpassage, war die Verriegelung der Kühlboxschublade abgebrochen. Die
Reparatur in einer LKW Werkstatt hielt statt 5 Jahre nur 5 Stunden ... Unterwegs war die Box dann mit
Spanngurt fixiert. Gestern habe ich die gebrochene M6 Gewindestange durch M10 ersetzt.

Bei einem Zwischenstopp, als das Auto ziemlich schräg stand, löste sich die Klebeverbindung einer
Klappdach-Bürstendichtung. Zwischendurch immer mal wieder festgedrückt, hab ich die Klebung
daheim erneuert.

1x auf einem schattigen Supermarktparkplatz die Gelenkwellenkreuze geschmiert und die MB
Mechaniker wollten unbedingt 0,5 Ltr. von meinem Motoröl nachfüllen ... das wars.

Was ich unterwegs gern einfacher hätte, wäre das Anbringen der Frontscheibenvedunkelung.

Kleine Bilderauswahl :

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: mamuehei

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/06/2019 14:55

Moinsen,

schöne Bilder. War der Stein im Weg, oder wollest Du nur mal schauen, ob er mit dem Wagenheber bewegt werden kann?

Gruss
Markus
Geschrieben von: fishermans-end

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/06/2019 17:17

Wahnsinns Bilder. Ich beneide dich gerade zutiefst um dein Auto und deine Reisemöglichkeiten.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/06/2019 19:03

Danke euch,

nein, zum Spaß hab ich den Fels nicht bewegt, er lag mittig im Weg, eine Seite steil rauf, andere Seite,
steil ab. Soweit möglich, hab ich eine Grube gegraben/gekratzt und versucht das Ding da reinzurollen.
Zwischendurch mit Stein gesichert und den Wagenheber mehrfach angesetzt.
Geschrieben von: Datburki

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 26/06/2019 22:17

...DAS nenne ich mal einen URLAUB !!!!
Wie ist das dort ? Scheint ja alles befahrbare erlaubt zu sein, seinen Müll nicht zu hinterlassen Ehrensache. Kannst du mal berichten ? Wie sind die Menschen ? Wie ist die Versorgung / Einkaufen und so....
Hast du die Route so geplant, oder einfach drauf los mit Zeit und Lust ?
Geschrieben von: DieHard

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 27/06/2019 06:26

Hallo Arno,

mega Fotos. Schön das Du auf eigener Achse Heim gekommen bist. Hoffe Deinem Rücken geht es besser und das mit dem Bier ziehen wir nach. beer

Grüße Julian
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 27/06/2019 07:00

Original geschrieben von Datburki
...DAS nenne ich mal einen URLAUB !!!!
Wie ist das dort ? Scheint ja alles befahrbare erlaubt zu sein, seinen Müll nicht zu hinterlassen Ehrensache. Kannst du mal berichten ? Wie sind die Menschen ? Wie ist die Versorgung / Einkaufen und so....
Hast du die Route so geplant, oder einfach drauf los mit Zeit und Lust ?

Hallo Burghard,

es ist dort bergig. Nicht alles was erlaubt ist, ist befahrbar ... . Es gibt überwiegend nette Menschen
aber auch andere. Die Versorgung ist problemlos. Ich habe Routenabschnitte und Wegpunkte von Interesse, diese werden vor Ort verknüpft. Detailierte Tegesplanungen mache ich nicht mehr.
Vielleicht wird es später einen detaillierten Reisebericht geben, mal schauen.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 27/06/2019 07:04

Original geschrieben von DieHard
Hallo Arno,

mega Fotos. Schön das Du auf eigener Achse Heim gekommen bist. Hoffe Deinem Rücken geht es besser und das mit dem Bier ziehen wir nach. beer

Grüße Julian

Hallo Julian,

ja, machen wir unbedingt. Morgens eine 600er, dann gehts ...
Geschrieben von: Codex1

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 27/06/2019 07:16

Wow echt schöne Bilder - machen echt Laune smile Danke für zeigen boing

G-ruß Bernd
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/06/2019 17:20

Hallo Bernd,

sehr gern ... ist doch nur eine winzige Auswahl, nur der Handybilder ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 16/07/2019 09:29

Hallo,

ich mache mir gerade Gedanken über einen möglichen Reifenkauf zu günstigen Konditionen.
Wie gehabt, BFG 255/85 KM2

Ist: 11,5mm von 14mm, 5Jahre alt, 35.000km, keine gr. Beschädigungen, kein Sägezahn o.ä.
... vermutlich würden sie "ewig" halten ... oder noch einen adäquaten Gebrauchtpreis erzielen.

Mein Dilemma: Der KM2 wird gerade abgelöst vom KM3. Länderspezifisch gibt es da gerade
Konstellationen (nur 255/85r16) von: Beide Lieferbar / nur alt / nur neu (AU / D (EU) / NOR)

Fest steht nur, er wird schon als KM3 produziert, womit der Fortbestand gesichert ist.

Für den jetzigen Kauf der KM2 spricht : Die Reifen könnten in Ruhe ausdünsten, für die gebrauchten
gäbe es noch etwas Geld, im nächsten Sommer optimale Performance im Urlaub, gerade günstig,
der KM2 läuft vermutlich aus, der KM3 wird vermutlich einiges teurer ...

Gegen den jetzigen Kauf des KM2 spricht: Es gibt gleichwertig nötige Investitionen, die alten Reifen
sind noch gut fahrbar, der Ärger über einen zerstörten Reifen im nächsten Urlaub hielte sich in Grenzen,
die Performance des dann hoffentlich lieferbaren KM3 soll nochmal besser sein ...

Weitere Argumente sind gern gesehen.
Geschrieben von: wuerfelfan

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/07/2019 08:40

Lt. Auskunft Fa. Michelin Stand 15.07.2019 ist der KM3 in der Dimension 255/85-16 ab dem 1.11.2019 in D lieferbar.

Ich persönlich würde die vorhandenen Reifen zu Ende fahren und dann kommendes Jahr bei Bedarf neue Reifen kaufen... Wie sieht es denn mit dem Reserverad aus?

Grüße

Hannes
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/07/2019 10:12

Hallo Hannes,

ja, die Info hatte ich auch.

Bei mir sind nach fünf Jahren, immer alle Reifen gleich abgefahren da sie
je ein Jahr an allen verschiedenen Positionen montiert waren.

Zur Not kann ich die alten auch noch länger fahren. Nur nächstes Jahr wird es
nochmal heftig, dann wird es vermutlich 1-2 Jahre "onroadiger".
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/07/2019 22:10

Moin Arno,

jetzt machst du mich aber neugierig!!!
Onroadiger? Wo geht's denn hin?

Wir sind mit unseren Sprinti gerade auf Island, habe vorher die 5 Jahre alten Vorgänger von BF Goodrich AT KM2(vermutlich KM1) runter gemacht und die KM2 neu drauf. Gab mir ein besseres Gefühl, da wir die Hochlandpisten mit 2Bar weniger fahren.

Deine Montenegrobilder machen auch Lust auf Süden.
Gruß Mario
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 17/07/2019 22:29

Hallo Mario,

kommt doch auf eurem Island - Rückweg mal vorbei ...
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 21/07/2019 17:42

Hallo,

... mit der Reifenbestellung warte ich noch, entweder
auf den KM2 Superschnapper oder den neuen KM3.

Heute hab ich mal die Luftpumpe ins Auto geklebt. Es
sind zwar Gummis in den Füssen, extra Schwingmetalle
schaden aber bestimmt nicht.
Es kommt erst ein 4 fach Verteiler, an den kommt ein
Rohr durch den Boden zum 4-5ltr. Tank. Ein Anschluss
für einen Druckschalter ca. 8/10 (Ein/Aus). An den letzten
kommt die Kupplung, so der Plan.

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 28/07/2019 19:57

Hallo,

Ich werde hier noch eine Trennwand aus Alulochblech bauen.

[Linked Image]

Das letzte Loch der ehemaligen Sitzkonsole im Boden ist auch noch zu verschließen.

[Linked Image]

Von oben kommt der Schlauch vom Kompressor, links Druckschalter, rechts zur Kupplung.
Nach unten geht ein Anschluss durch den Boden um einen Druckspeicher anzuschließen.
Das muss alles noch fixiert werden.

[Linked Image]

Der Schalter ist so montiert, daß er sich nur bei geöffneter Stauraumklappe einschalten
lässt, bzw. beim Schließen den Kompressor ausschaltet.

[Linked Image]

Erster Probelauf, 4x 255/85R16 von 2,5 auf 3,5bar : Absolute Bruttozeit 7 Minuten.
Ein Reifen 1Min20Sek. , netto. Es ist noch kein Speicher verbaut, der Druckschalter stopt
den Kompressor nach lösen des Reifenfüllers nach 2-3Sek. - reicht zum Manometerablesen.
Die Ausblaspistole arbeitet auch ohne Speicher, dank Venturidüse, garnicht mal sooo schlecht.
Anschließend konnte ich den Kompressor sekundenlang mit bloßer Hand anfassen.
Geschrieben von: maxbackbone

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 29/07/2019 21:39

Sieht gut aus Arno

Wieviel Liter soll der Tank haben!
Was ist eine venturiedüse?

Gruß Mario
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 30/07/2019 04:27

Hallo Mario,

die Ausblaspistole mit dem geringsten Luftbedarf

https://www.hazet.de/de/produkte/pn...sblas-werkzeug?number=de_9040P-4&c=23719

Ich denke an einen max 4Ltr. großen Speicher.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Vom 463.331 zum WoMo G - 04/08/2019 19:25

Hallo,

abschließend zur Druckluftmontage ein "fertig" Bild

[Linked Image]
© 2019 Viermalvier.de, das Geländewagenportal