Viermalvier.de, das Geländewagenportal

OM628 G 400cdi aus alt mach neu

Geschrieben von: DieHard

OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/07/2016 22:56

Hallo Zusammen,

ich habe mich dazu entschieden meinen OM628 zu erneuern und ggf. zu verbessern.
Mir ist in der Bucht ein Motor (fast komplett) zu gelaufen. 300tkm+ und lief noch aber nicht gut. War gnstig.
Nach dem ersten Motorschaden habe ich den Motor von der S Klasse mit 300tkm rein geschoben. Nach weiteren 40-50tkm macht der Motor auch so seine Probleme. Nun in der Garage standen ja noch 2. Einer mit Loch. Gut dann wird eben der Andere neu gemacht:


Die Turbolader sind mittlerweile berholt, neue Injektoren sind auch da, fast alle Teile sind bestellt oder schon da.
Steuerkettensatz inkl. Gleitschienen, Ventile, Stel, Pleuellager, Kolbenringe, Schrauben, Wasserpumpe, ZahnrÄder, sÄmtliche Sensoren, Dichtungssatz usw.

Kpfe sind abgebaut.


Heute habe ich die Krmmer gestrahlt:



Am Wochenende (falls ich dazu komme) werden die Kpf mit Ventilen und neuen Schaftdichtungen ausgestattet.
Was mir etwas Sorgen macht sind die Reste des AGR an der Ansaugbrcke (siehe auch oben):




Am liebsten wrde ich das AGR ausschalten. Dazu habe ich mir kurzerhand einfach mal den Luftkreislauf "gebastelt" um mir ein berblick zu verschaffen:

Hier gibt es verschiedene AnsÄtze.
1. AGR elektronisch einfach ausknippsen:
http://www.motor-talk.de/forum/ml-400-agr-abschalten-geschafft-t4269305.html
2. Die Drosselklappe manipulieren
3. Die Verbindung mit Abgas vom Zylinderkopf gegen eine Leitung zum Luftfiltekasten direkt ber dem AGR zu tauschen.

Soweit mal fr Heute...

Lg Julian
Geschrieben von: 110hannes

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/07/2016 05:27

Ich bewundere dich ! Da hÄtt ich schon lÄngst den Hut draufgeschmissen....
So fest zu diesem Modell zu halten, muss echt Liebe sein.....
Tapfer ! Ich wnsch dir das es funzt....
Gru vom Hannes
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/07/2016 09:12

An dem Punkt stand ich auch schon mal, allerdings bin ich recht Stur...
Jetzt habe ich es angefangen, dann wird's auch fertig gemacht.
Ich fahre einfach gerne Diesel da ist das Aggregat das richtige, noch richiger wÄhre der OM629.
Aber erst mal den Motor fahrbar machen. Bevor man was einsetzt was dem G fremd ist.

Danke fr die Ermutigung ;-)

Gru Julian
Geschrieben von: SamuelG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 07/07/2016 07:09

Super! Halte uns gerne auf dem Laufenden, mit vielen Bildern smile finde solche Motorprojekte immer spannend...
Habe selbst ein paar 617a rumstehen aus welchen ich einen neuen Motor bauen will. Wenn ich da sehe das du den 628 privat restaurieren kannst macht mir das Hoffnung mit meinem im Gegensatz recht simplen Motor wink

Viel Erfolg!
Samuel
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 07/07/2016 18:38

Ob ich es kann werden wir sehen, ist mein erster Mercedes V8.



Bestandsaufnahme ... 90% der Teile sind da. Innenleben 100%.
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 08/07/2016 10:35

Hi Julian,

cooles Projekt. Speziell mit dem 400er.

Meine Empfehlung:
Schalte das AGR elektronisch ab wie es die EnglÄnder machen. Habe ich bei meinem 270er gemacht - kein Vergleich und keine Sorge mehr im Ansaugtrakt.

Gute Gelingen wnsch ich dir. Wrde am liebsten mitschrauben brumm

Gruss
Willi
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 09/07/2016 05:21

Original geschrieben von: DaChecka
Hi Julian,

cooles Projekt. Speziell mit dem 400er.

Meine Empfehlung:
Schalte das AGR elektronisch ab wie es die EnglÄnder machen. Habe ich bei meinem 270er gemacht - kein Vergleich und keine Sorge mehr im Ansaugtrakt.

Gute Gelingen wnsch ich dir. Wrde am liebsten mitschrauben brumm

Gruss
Willi


Wieviel Km fÄhrst Du schon ohne AGR?

Gru Julian
Geschrieben von: Wolfgang300GD

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 10/07/2016 08:02

Hallo Willi,

wie machen das die EnglÄnder mit der elektrischen Abschaltung der AGR?

Gru
Wolfgang
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 10/07/2016 12:46

Der zieht den Stecker und ersetzt das Diagnose Signal zum Sam. Mal grob gesagt.

Hat Jemand eine Idee wie ich heute ohne spezial Werkzeug die Glhkerze raus bekomme?

Ich habe angesetzt und dann ging s nurnoch zu drehen aber ohne Ergebnis. Ich gehe davon aus das das Gewinde noch fest ist...

Ist typisch; 7 ohne Probleme und eine steht quer im Stall.

Gru Julian
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 10/07/2016 18:04

Original geschrieben von: DieHard
Hat Jemand eine Idee wie ich heute ohne spezial Werkzeug die Glhkerze raus bekomme?

Hallo,

klickst du in meine Signatur, Seite 10 - der ists beim CDI anders ?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2016 05:31

Danke Arno fr den Tipp ;-) (Bin erst auf Seite 22 fndig geworden fr Alle andern die jetzt auch auf die Suche gehen.)
Die Glhkerzen sehen gleich aus siehe Bild (unten links im Eck) weiter unten. Mir wird wohl nichts brig bleiben diese ZeitaufwÄndige Prozedur mit ziehen und bohren zu vollziehen.

Wie das immer so ist, bin ich nicht ganz soweit gekommen wie gehofft und habe nur an einem Kopf die Ventile eingeschliffen. Der zweite folgt noch.

Hier die widerspenstige Glhkerze:



Hier Ihre drei Freunde und der Rest der da noch so im Kopf war:



Man sieht schon an den Ventilen was da fr ein Schmodder in den Motor geblasen wird vom AGR, einfach unglaublich!

Hier die neuen Schafftdichtungen:


Und hier die neuen Ventile fr 2 Zylinder:


Die Zylinderkpfe werden jetzt erst mal in der Teilewaschmaschine versenkt um den Dreck loszuwerden.

Das AGR elektronisch auszuknipsen ist wahrscheinlich die einfachste Methode, wobei ich mir nicht sicher bin ob es langfristig zu Problemen fhren knnte.
Zwischen den zwei Kpfen sitzt der Abgaskhler der die Abgase vom AGR bezieht, wenn man die Abgase gegen Frischluft ersetzt msste das doch Ähnlich wie ein LLK funktionieren?

Gru Julian
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2016 07:25

Original geschrieben von: DieHard



Zwischen den zwei Kpfen sitzt der Abgaskhler der die Abgase vom AGR bezieht, wenn man die Abgase gegen Frischluft ersetzt msste das doch Ähnlich wie ein LLK funktionieren?




Hi Julian,

der Abgaskhler funktioniert doch mit Khlwasser, oder irre ich mich da ?

Mit 85 warmem Wasser kann man 400 heies Abgas schon khlen. Wenn man da aber Frischluft durch saugt wird das doch eher eine Ladeluftheizung.

Viele Gre

Michael
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2016 09:34

Deshalb fahre ich bei meinen Diesel Motoren 1:250 2 Takt l. Vorteile brauche ich nicht erklÄren oder?


Wolfgang 300D: siehe Link
http://forums.mercedesclub.org.uk/showthread.php?t=68928
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2016 09:52

Original geschrieben von: DaChecka


Deshalb fahre ich bei meinen Diesel Motoren 1:250 2 Takt l. Vorteile brauche ich nicht erklÄren oder?



Was meinst Du mit "Deshalb" ?

2 Takt l verhindert nicht, dass Dreck durch das AGR in den Motor gesaugt wird und auch nicht dass Glhkerzen fest sitzen.
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2016 10:22

Glckwunsch zur strrischen Glhkerze. Mach den Kram erstmal sauber und erwÄrme den Kopf dann im Backofen (Vorsicht vor dem Nudelholz). Ich kenne das Problem nur vom kleinen CDI der gleichen Generation (OM646). Erstmal Kriechl einwirken lassen dann Kopf auf 200 im Backofen und dann mit KÄltespray rausdrehen. Setzt natrlich voraus dass der Sechskant noch vorhanden ist. Bei mir sind die immer abgerissen ehe sie rund waren ;-) Wenn kein Sechskant mehr vorhanden dann mal "Schneidnuss" googeln - knnte helfen wenn schlank genug.
Grsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2016 11:31

Original geschrieben von: MichaelBC
Original geschrieben von: DieHard



Zwischen den zwei Kpfen sitzt der Abgaskhler der die Abgase vom AGR bezieht, wenn man die Abgase gegen Frischluft ersetzt msste das doch Ähnlich wie ein LLK funktionieren?




Hi Julian,

der Abgaskhler funktioniert doch mit Khlwasser, oder irre ich mich da ?

Mit 85 warmem Wasser kann man 400 heies Abgas schon khlen. Wenn man da aber Frischluft durch saugt wird das doch eher eine Ladeluftheizung.

Viele Gre

Michael


Das warme Wasser nehme ich nur zum Kaffee kochen. ;-)
Logisch das ich nicht das Wasser das aus dem Motor verwende, nur die Vorrichtung ist ja schon da. ;-)

Danke Tom werd es probieren...
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2016 11:44

Original geschrieben von: DaChecka
Deshalb fahre ich bei meinen Diesel Motoren 1:250 2 Takt l. Vorteile brauche ich nicht erklÄren oder?


Das MÄrchen stirbt nie aus....
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2016 11:45

@MichaelBC

Ich rede auch nicht von Ansaugtrakt und Glhkerze, sondern von der lkohle die du im Motor (Ventile etc.) hast. Is ja logisch. Fr den Schmodder im Ansaugtrakt gibt's die englische Umsetzung. "MÄrchen" halte ich fr ein Gercht.

Glhkerze:
Ordentliches Kriechl, nicht das billig Ding vom Aldi (WD40) Innotec Deblock Oil oder Ähnliches -> mit InduktionsgerÄt auf 200C (mit dem kannst eben gezielt den Bereich der Kerze entsprechend erhitzen). Sollte es nicht reichen, dann nochmal erhitzen und sofort mit KÄltespray abkhlen.

Gruss
Willi
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/07/2016 06:07

Hier der Link zum AGR mit der elektronischen Abschaltung:

http://www.motor-talk.de/forum/ml-400-agr-abschalten-geschafft-t4269305.html

Ich habe mich Gestern wieder der Ursprunges G Motor gewidmet, bei dem ich beim Schlachten zwei Kopfschrauben vermurgst hatte, diese habe ich endlich aufgebohrt. (Mit ordentlichem Werkzeug wÄhre das nicht passiert, fr den neuen habe ich mir eine entsprechende Nu besorgt)
Nach dem ich dann den zweiten Zylinderkopf endlich runter hatte war ich echt doch nochmal berrascht. Obwohl das Pleuel an beiden Seiten des Blocks nach Lichtgesucht hat, ist der Kolben nicht am Kopf aufgeschlagen. Vlt nehme ich den Kopf der hat nur 130tkm, dann hÄtte ich auch das Problem mit der Glhkerze erst mal zurck gestellt, werde jetzt erst mal prfen ob er plan ist.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/08/2016 21:38

Bin Heute mal wieder zum Schrauben gekommen. Ich habe die Kurbelwellenschraube raus bekommen und mute mir vorher erstmal was basteln, um gegenhalten zu knnen.




Ich habe mich entschieden die Kpfe des ursprnglichen Motors zunehmen, daher Ventile raus; sauber gemacht, die Glhkerzen eingeweicht und siehe da -> ohne Probleme Glhkerzen raus bekommen:







Die Kpfe sind absolut plan:



Den Block habe ich noch an den MotorstÄnder geschraubt, der mu aufjedenfall noch sauber gemacht werden...

Gre Julian
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/08/2016 07:59

Hi Julian,

tolle Arbeit! Gratuliere!
Vergiss aber nicht die Abgaskrmmer- Stehbolzen neu zu geben. (weil ich sie gerade am Foto sehe). WÄre schade,
wenn dann demnÄchst abreissen wrden (speziell erste Zylinder - ergo vordere).

Gruss
Willi
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/08/2016 08:31

;-) Stehbolzen sind schon alle raus. Habe nur Bilder zwischen drin gemacht, kein Finales...

Dafr habe ich beim aufrÄumen Fotos gemacht, von den Laufschienen und Zahnrad des ersten Motors mit ca 140 tkm.





Hier ist der Kolben der seinem Nachbarn zur Flucht durch den Block geholfen hat...:
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/08/2016 21:38

Ich habe Heute die lwanne runter gemacht, sieht soweit gut aus. Keine SpÄne, l hÄtte besser sein knnen geht aber grade noch. Mu dann bei Tageslicht mal genauer schauen.
Die Ventile sind auch alle drin und die Glhkerzen sind rein geschraubt. Ich hatte leider keine Brste um die Gewinde zu sÄubern und musste auf die Brste meines Pistolenreinigungsset's zurckgreifen ;-).

Gru Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/09/2016 11:35

463 vs 220 OM 628:






Und hier noch Bilder von den Kpfen:
Die Glhkerzen und die Stehbolzen habe ich mit Keramikpaste behandelt und mit 20 NM angezogen.









Viel Spa an den Bildern...
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/09/2016 12:32

Schaut sauber aus!
Hast du die Kpfe berholen lassen oder vermessen und fr gut empfunden? Schaftdichtungen auch gleich getauscht?

Immer wieder interessant, deinen Fortschritt zu sehen.

Viel Spa!
Willi
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 04/09/2016 10:00

Original geschrieben von: DaChecka
Schaut sauber aus!
Hast du die Kpfe berholen lassen oder vermessen und fr gut empfunden? Schaftdichtungen auch gleich getauscht? ...


Ich habe die Kpfe mit dem Haarlineal und Fhlerlehre geprft, die Fhlerlehre ging aber nicht durch. Ensprechend sind die Zylinderkpfe plan. Risse oder sonstiges waren auch nicht zu erkennen, daher habe ich mich entschieden die Kpfe selber zu machen. Ventile, Schaftdichtung, Stehbolzen, Hydrostel, Geber Khlwwassertempertur, sÄmtliche Dehnschrauben und Dichtungen sind neu bzw werden beim Zusammenbau ersetzt. Die Gewinde und Bohrungen habe ich mit verschiedenen Brsten gesÄubert.

Leider komme ich nicht so oft dazu weiter zumachen, wie gehoft. Und alleine putzen und reinigen dauert schon immer ewig.

Die lpumpe habe ich rausgemacht, ich hÄtte ja gerne das Kettenrad getauscht. Allerdings habe ich es noch nicht einzeln gefunden. Ist das das berhaupt mglich und ntig?
Gibt es etwas auf das man bei der lpumpe achten muss bzw wegen verschlei erneuern mte?

Gru Julian
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/09/2016 09:15

Hallo Julian!

Ja das mit dem "nur" reinigen - wenn man es ordentlich macht - kenne ich zur Genge, wie zeitaufwendig das ist.

Habe leider das EPC nicht bei mir, sonst hÄtte ich dir nachgeschaut. Kettenrad kommt drauf an wie die ZÄhne aussehen. Anders wiederum, wenn du schon die Mglichkeit hast...Ansonsten habe ich eigentlich nie schlimmes ber die lpumpe gehrt.

Schick mir einmal deine FIN.

Wieso hat bei deinem orig. Motor sich der Kolben aufgelst? UmstÄnde? Wie bemerkbar gemacht?

Gru
Willi
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/09/2016 15:01

Hallo Willi,

das mit dem original G Motor ist nicht genau klar. Ich gehe davon aus das ich den Motor berdreht habe, als ich mit 230 km/h (laut Tacho) ber die Autobahn gefahren bin. Auf dem Rckweg, wrde ich sagen, hat die Pleulschraube dann das zeitliche gesegnet(bei ca.160 km/h). Es gab einen Schlag und eine schwarze Wolke, der Motor ist aber noch "ohne Probleme" gelaufen. Dachte erst der Auspuff ist weggeflogen. Denn es kam keine Lampe, nichts was jetzt auf den Motor gedeutet hÄtte. Hatte 1km bis zur Ausfahrt. An der Ampel mute ich warten und auf der anderen Seite war dann der Parkplatz. Bis dahin bin ich auch gefahren. Als ich die lspur gesehen habe war mir klar: war doch nicht der Auspuff.
Das Pleul ist auf beiden Seiten durchgeschlagen und hat sich dann in der Wand vom Block verkeilt.
Anzeichen gab es keine vorher, kein Rasseln, kein Leistungsverlust, kein lverlust keine Temperaturprobleme. lfilter, l und Khlwasser waren neu. Das alte l sah auch gut aus. An dem Pleul konnte man leichte blÄuliches Stellen sehen.

Fr die lpumpe habe ich eine Lsung.
Die aus dem original Motor war voll mit SpÄhnen daher wollte ich diese eigentlich nicht nehmen.
Das Aufschrauben war die richtige Entscheidung, denn in der Pumpe nach dem Sieb sind keine SpÄhne. Werde jetzt aus 2 eine machen. Logischerweise ordentlich sÄubern und das Rad von der Pumpe des original Motors mit 130 tkm nehmen. Die andere kommt als Reserve ins Regal.




Auf die Pumpe ist "3""05" aufgedruckt ist das, das Produktionsdatum? WÄre komisch mein Auto ist von 2001 und eine Reperatur ist mir nicht bekannt:



Die Torxschrauben sind ziemlich hinterhÄltig und vertragen sich nicht auf normale E16 Nsse, daher wurde eine entsprechende Kraftnuss beschaft, diese wird dann auch bei den Zylinderkopfschrauben gebraucht:





Die Stifte auf denen die Kettenspanner und Gleitschienen sitzen, mssen mit Spezialwerkzeug ausgeklopft werden. Es geht auch auch ohne Spezialwerkzeug...:




Der Blick auf die Kurbelwelle ist jetzt auch frei...



LG Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/09/2016 18:15

Auf der Pumpe aus dem W220 steht "01""2" also doch das Produktionsdatum?


Die Pumpe ist jetzt gereinigt und aus den beiden Pumpen ist eine zusammengebaut:





Denke das Zahnrad ist ok, was denkt ihr?







LG Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 08/09/2016 09:18

Ich mu noch neue Kurbelwellenlagerschalen bestellen, die mssen allerdings gemessen werden. Die gibt es als kompletten Satz und nur als Satz fr Oben und Unten getrennt.
Was ich aber nicht verstehe:

1.) Es gibt Schalen fr Oben und Unten laut WIS AR3.20-P-4351M
Fr oben gibt es den Code am GehÄuse

fr unten gibt es den Code auf der Kurbelwelle.
Das Zahnrad ist noch drauf daher gibt es noch
kein Bild und auch kein Code.
Damit stellt sich meine erste Frage, die Schalen oben und unten mssen doch eigentlich gleich sein, aus welchem Grund braucht man verschiedene?

2.) Mit dem Code knnen dann die richtigen Schalen ermittelt werden:
- g = ET - Kennzahl 54
- Kennzahl 54 = 2. Stufe gelb laut AR03.20-P-4355-01M
Wenn ich also die Angabe habe, brauche ich doch theoretisch nicht mehr messen?

LG Julian
Geschrieben von: G230

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 08/09/2016 20:31

Hallo Julian,

zuerst solltest Du den Zustand der Kurbelwelle prfen. Wenn alle Lager von OberflÄche und Geometrie in Ordnung sind, dann wrde ich diese vermessen (lassen), ansonsten erst nach berarbeitung der KW. Auf Basis der tatsÄchlichen Lagerdurchmesser kannst Du dann die richtigen Lagerschalen bestellen.

Dass es fr oben und unten unterschiedliche Toleranzgren gibt, ist mir neu. Die Lager- bzw. Reparaturstufen beziehen sich auf den Durchmesser des jeweiligen Wellenlagers und sind somit oben und unten gleich. Der Code auf der Kurbelwelle bezieht sich dabei immer auf den Neuzustand der Welle!

Vergiss nicht, auch die Passlagerschalen zu erneuern.

Gru
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 09/09/2016 09:24

Danke Gerhard.

Die Passlagerschalen habe ich schon. Die Kurbelwelle werde ich selber erstmal nach DAG Vorgabe prfen, dann entscheide ich ob ich sie extern prfen lasse. Habe mir erstmal neues Messwerkzeug bestellt. Solange ich pausieren muss, habe ich wenigstens Zeit fr andere Sachen:
Kolben auskratzen und Kolbenringe einsetzen.
Den Block habe ich schon grob gesÄubert, war nicht so einfach und das Ldreckgemisch war echt hartneckig. Am original Motor habe ich auch jedemenge Dreck gefunden allerdings war der eher sandfarben. ;-).
Ich bin mir aktuell aber nicht sicher ob ich beim nÄchsten mal auf den Spa verzichte und den Wagen nicht soweit unterwasser setze, dass kein Dreck zwischen die Zylinderkpfe kommt.

Das Thema AGR habe ich auch noch mal beleuchtet, wenn man versucht ber das AGR weitere Frischluft zuzufhren, wird man das Problem bekommen unter Leistungsverlust zu leiden.
Der Druck der im Turbolader erzeugt wird, wird dazu fhren das die Luft raus gepresst wird, auer man setzt einen Kompressor ein damit der Luftstrom in Richtung Ansaugtrakt gepumpt wird. Das ist mir zuaufwendig und somit werde ich einfach den Stecker ziehen und ein Widerstand einlten und die AGR Leitung still legen. Wenn es soweit ist mache ich Bilder.
Auf der Suche nach der Ursache des Drecks im Ansaugtrakt ist mir ein weiterer Punkt aufgefallen. Das berdruckventil hat auch eine Verbindung zum Ansaugkanal, vor dem Turbo:





Die Zentrifuge an der Ausgleichswelle mte eigentlich dafr sorgen, dass das l im Motor bleibt.
Ich hatte allerdings immer l im Ansaugkanal vor dem Ladeluftkhler.
Ich frage mich ob es durch das berdruckventil dennoch zum l im Ansaugkanal kommen kann?

Gru Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/09/2016 12:40



6 Kolben habe ich ausgekratzt. Ohne Probleme. Bei 2 kam mir aber schon der Metallkranz entgegen geberselt. Jetzt bin ich unschlig was ich machen soll.
Ich knnte von dem original Motor zwei Kolben nehmen.
Allerdings mache ich mir Sorgen das die 6 Kolben auch bald aufgeben.
Was meint ihr?

Lg Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/09/2016 15:20

So das Dilemma wird grer.
So weit mir gesagt wurde neigen die
Kolben dazu, zu zerfallen.
Also mal kurz etwas rum und angefragt was die Kolben neu kosten.
Fr das Geld kaufen andere ein G!

Hat vielleicht Jemand einen Geheimtipp wo ich neu Kolben verhÄltnismÄig gnstig herbekomme?

Es gibt mehrere Varianten der Kolben, sind die neuen Varianten auch vom Material geÄndert und verbessert worden oder nur der Durchmesser?

Lg Julian
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/09/2016 19:15

Original geschrieben von: DieHard
So weit mir gesagt wurde neigen die
Kolben dazu, zu zerfallen.


Jou, hrt man manchmal. Generell wird das Spiel der Kolbenringe
in der Nut im Kolben gerne vernachlÄssigt. Guxtu WIS.
Grsse
Thomas
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/09/2016 06:43

Hallo Julian,

es gibt vier Versionen der Kolben (rechts/links, und die dann in alter und neuer Version).

Alle vier bestehen offenbar aus demselben Material (jedenfalls hat der Kolbenrohling bei Mahle dieselbe Nummer). Die Auenabmessungen sind ebenfalls gleich, Unterschiede gibt es bei der Kolbenmulde und der Beschichtung.

Alt:
Durchmesser 42,9mm
Tiefe 13,0mm
Beschichtung: Grafit

Neu:
Durchmesser 46mm
Tiefe 12,25mm
Beschichtung: HA Sn

Ein Kolben kostet etwa zwischen 230 und 300, nicht alle Varianten sind in ausreichender Stckzahl lieferbar.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/09/2016 07:44

Original geschrieben von: DieselTom
Original geschrieben von: DieHard
So weit mir gesagt wurde neigen die
Kolben dazu, zu zerfallen.


Jou, hrt man manchmal. Generell wird das Spiel der Kolbenringe
in der Nut im Kolben gerne vernachlÄssigt. Guxtu WIS.
Grsse
Thomas


Faszinierender Faden, dieser Motor scheint ja eine Katastrophe zu sein von Vorn bis Hinten.
Krass.
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/09/2016 20:37

Ozy, wenn ich "generell" schreibe dann meine ich das auch. Mir ist in letzter Zeit aufgefallen dass das Spiel des Kolbenringes in der Kolbennut kaum jemand prft. Das waren 3 Motoren hintereinander wo ich das gesehen habe, und die waren von Audi, MAN und Yamaha. Da ging es nur darum dass man da gerne drber hinwegsieht. Aber das eigentlich nur am Rande.
berleg doch mal oder lies nach warum ein DI blicherweise stirbt: An nicht mehr korrekter Verbrennung. Entweder tropft eine Dse oder sie zerstÄubt nicht mehr richtig. Dann berhitzt der Kolben punktuell. Dann zerlegts den Kolben und es passieren komische Sachen im Motor.
Grsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/09/2016 11:10

Original geschrieben von: DaPo

Alt:
Durchmesser 42,9mm
Tiefe 13,0mm
Beschichtung: Grafit

Neu:
Durchmesser 46mm
Tiefe 12,25mm
Beschichtung: HA Sn

Ein Kolben kostet etwa zwischen 230 und 300, nicht alle Varianten sind in ausreichender Stckzahl lieferbar.


Vielen Dank fr die Info.
ber Beziehungen, komme ich sogar noch etwas unter den Betrag.

Hier mal meine Gedanken dazu:
Es muss ja einen Grund gegeben haben fr diese Änderung.
Ich tippe auf die Festigkeit/Haltbarkeit. Wenn die Beschichtung und die Mulde bearbeitet wurde.
Denn erst danach wurden die Injektoren geÄndert und sonst gibt es wohl keine Änderung:

Hier die Recheche aus dem EPC:
- Kolben bis Motornummer 40016047 bis 15.03.2002
- Einspritzdse bis Motornummer 40018943 01.01.2003
- Zylinderkopf wurde nur die Teilenummer ersetzt
- Bei den Ventilen gab es wohl keine VerÄnderung
- Bei den Glhkerzen wurden nur die Teilenummern ersetzt

Fazit:
WÄre es nicht Sinnvoll direkt auf die "neuen" Kolben umzustellen und die Injektoren zu tauschen?

ZusÄtzlich habe ich festgestellt, dass das Problem wohl hÄuptsÄchlich die mittleren Kolben sind. Kann mir vielleicht Jemand sagen was der Grund dafr sein knnte?

Original geschrieben von: DieselTom
Original geschrieben von: DieHard
So weit mir gesagt wurde neigen die
Kolben dazu, zu zerfallen.


Jou, hrt man manchmal. Generell wird das Spiel der Kolbenringe
in der Nut im Kolben gerne vernachlÄssigt. Guxtu WIS.
Grsse
Thomas

Danke fr den Hinweis werde es nach Vorgabe prfen wenn es soweit ist.

Original geschrieben von: Ozymandias


Faszinierender Faden, dieser Motor scheint ja eine Katastrophe zu sein von Vorn bis Hinten.
Krass.


Bitte keine Diskussion zum 400er. Das Thema wurde schon so oft errtert. ZusÄtzlich wrde es nichts bringen da ich aktuell wohl keinen Benziner einbauen werde, solange ich fast alle Teile fr den zerlegten Motor hier habe. ber den OM629 habe ich zwar nachgedacht, aber es war kein Motor zu einem vernnftigen Preis zu bekommen. Dann kommt dazu, dass ich von dem 7 Gang Getriebe nichts halte und die elektronische Anpassung eine Katastrophe sein knnte.
Bis jetzt halte ich daran fest, dass dieser Motor mit der richtigen Pflege und mit den richtigen Parametern ein guter Motor fr den G sein kann. Daher auch die ausfhrliche Berichterstattung.

So ich begebe mich zurck in meine Motorwelt und versuche eine Lsung zu finden, bei der ich keine Bauchschmerzen bekomme wenn ich drber nachdenke...

LG
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/09/2016 19:10

Heute ist mein neuer Endtopf und meine neuen Einstiegsleisten gekommen, ich freue mich schon ber die bevorstehenden Nervenzusammenbrche, wenn ich Bilder verffentliche, wie ich diese unbrauchbaren Auspuffblenden abflexe. ;-)


Der Motorblock ist halbwegs sauber geworden, zufrieden bin ich nicht, aber es reicht um damit zu leben.






Wer sich fragt wie ich Ordnung mit den ganzen Schrauben halte:
Jedes Bauteil wird fotografiert, dann kommen die Schrauben mit einem Etikett in einen Beutel (Gefrier Beutel mit Verschlu sind super). Beim Zusammenbau verwende ich dann ua auch die Bilder aus dem EPC.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 21/09/2016 17:16

Ich war heute in der Niederlassung und wollte einen Blick in meine FzgHistorie werfen. Ich war etwas berrascht, da mir nur Auskunft ber den Aufenthalt in dieser Niederlassung geben konnte. Es kann doch nicht mglich sein, dass die keinen Zugriff haben auf eine Gesamtbersicht was bereits generell bei Mercedes gemacht wurde. Das einzige was man mir anbieten konnte war die bersicht der Garantieabwicklungen. Die habe ich schon. Wei Jemand wo ich die komplette Historie her bekommen knnte?
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 21/09/2016 18:05

Die knnen, die wollen nicht. Ich hab mir seinerzeit auf der Hulb auch mal die Historie eines ML geben lassen, der in Schorndorf gewartet wurde.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/09/2016 13:57

Original geschrieben von: otto1
Die knnen, die wollen nicht. Ich hab mir seinerzeit auf der Hulb auch mal die Historie eines ML geben lassen, der in Schorndorf gewartet wurde.


Also mu man denen auf die Fe stehen...!? Was soll man dazu sagen. Also bei den Et Teilen sind die echt super.

Wo ich gerade bei Et Teilen bin:

Der Zylinder der Differentialsperre ist undicht und die Differentialsperre lÄt sich nicht mehr schalten. Der Reparatursatz mit meiner Fahrgestellnummer lautet W4603500784. Was mich aber skeptisch macht ist die w460 Sachnummer, da beim 460 ja noch keine elektrische Sperre verbaut wurde.

Ich habe mir bei HansHehl das mal angesehen aber da bezieht sich das ja auf die Älteren Modelle.

Den elektrischen Schalter A0005450564 werde ich dann auch gleich neu machen. Und das selbe Spiel dann an der Vorderachse.

Gru Julian
Geschrieben von: Micha Eckstein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/09/2016 16:15

Original geschrieben von: DieHard


Der Zylinder der Differentialsperre ist undicht und die Differentialsperre lÄt sich nicht mehr schalten. Der Reparatursatz mit meiner Fahrgestellnummer lautet W4603500784. Was mich aber skeptisch macht ist die w460 Sachnummer, da beim 460 ja noch keine elektrische Sperre verbaut wurde.

Ich habe mir bei HansHehl das mal angesehen aber da bezieht sich das ja auf die Älteren Modelle.

Den elektrischen Schalter A0005450564 werde ich dann auch gleich neu machen. Und das selbe Spiel dann an der Vorderachse.

Gru Julian


Hallo Julian,
die "Sperre" an sich ist ja nicht elektrisch. Da ist bei allen G-Modellen meiner Meinung nach an den Achsen der selbe Zylinder verbaut, der auch immer hydraulisch betÄtigt wird. Bei den 463ern ist lediglich die erste BetÄtigung elektrisch (womglich wollten man den Schicki-Mickis den Zughebel ersparen). Der Schalter betÄtigt dann ein Unterdruckventil, das mit einem Umsetzer wiederum die Hydraulik bedient.

Von daher kannst Du Dich was die Sperrenzylinder betrifft exakt an die Info von Hans halten.

Micha
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/09/2016 14:54

Danke Micha.

Ich habe es mir Heute auch nochmal in einer ruhigen Minute genau angeschaut, da wird es dann auch klarer. Schreibe gerade eine neue Einkaufsliste... Oje da kommt schon wieder was zusammen:-O
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/10/2016 04:45

Gestern die Blenden vom Amg Auspuff abgeflext:




Heute gehts zum Stern Teile holen, mal sehen ob ich am Wochenende weiter komme.
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/10/2016 10:08

Hi Julian!

Da gehen die Rep. SÄtze fr die Sperren ja weg wie die warmen Semmeln ;-)) Habe bei meinem Jr. die Sperren berarbeitet. Vergiss die Dichtbeilage nicht A 460 351 00 80.

Und schau die Sperren vorher an, dass nicht evtl. Schaltwelle oder Hebel beleidigt sind.

Gruss
Willi
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/10/2016 07:05

Original geschrieben von: DaChecka
Hi Julian!

Da gehen die Rep. SÄtze fr die Sperren ja weg wie die warmen Semmeln ;-)) Habe bei meinem Jr. die Sperren berarbeitet. Vergiss die Dichtbeilage nicht A 460 351 00 80.

Und schau die Sperren vorher an, dass nicht evtl. Schaltwelle oder Hebel beleidigt sind.

Gruss
Willi


Danke fr den Tipp, ich werde alle Teile ersetzen, ich will dann nicht so schnell wieder ran.

Da ich auch immer das im Thread von Dieseltom (s.u.) beschriebene Problem hatte, da mir einfach die Sperren rausgeflogen sind hatte ich ursprnglich die Sperren an der Achse in Verdacht. Dann kam mir sowiso Flssigkeit an der Sperre entgegen damit war klar ich mu aufjedenfall ran.
Bei HansHehl steht ja gut beschrieben wie es geht.
Was mir dabei aufgefallen ist: Das Bauteil A 003 545 5814 am Verteilergetriebe, das Tom gewechselt hat, ist das Selb wie an der Achse (Pos 9 HansHehl).

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/640303/Re:_Sperren_halten_nicht_/_Spe.html

Quelle HansHehl:
http://www.hehlhans.de/tipp35b.htm


Ist das Bauteil noch wo anders verbaut, es scheint ja einem gewissen Verschlei zu unterliegen?
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/10/2016 08:54

Nein, du hast den Sperrenschalter 2 x mal am VTG (wenn ich mich richtige erinnere) und bei der vord./hintere Achsensperre.

Gruss
Willi
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/10/2016 06:38



Kolben und Pleuel einbaufertig...
Geschrieben von: Uwe_R

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/10/2016 16:52

Hab mal kurz durchgezÄhlt. Die Anzahl stimmt. daumenhoch
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/10/2016 19:07

Original geschrieben von: Uwe_R
Hab mal kurz durchgezÄhlt. Die Anzahl stimmt. daumenhoch

@Uwe rofl

@DieHard, tolle Doku, weiter so !
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/10/2016 05:32

Danke, fr die Ermutigung.
Ich war felsenfest entschlossen die Kolben und Kurbelwelle am Wochenende einzubauen.
Also habe ich angefangen die Zylinder zu honen. Die LaufflÄchen von drei Zylindern haben Wellen. Die LaufflÄche sieht Top aus aber wenn man mit dem Finger drber fÄhrt merkt man es deutlich. Jetzt mu ich mir erstmal neue Buchsen besorgen, langsam bin ich echt genervt...
Geschrieben von: DaChecka

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/10/2016 10:54

Nicht verzweifeln!
Bist doch eh schon ur weit! Jetzt geht's darum, dass es ordentlich wird. Du wirst es spÄter nicht bereuen!
Und wenn das geplante einmal nicht in der Umsetzung so klappt wie vorgenommen, ist es auch kein Beinbruch.
Meist kann man eh was anderes erledigen oder prfen etc.

Kopf hoch - bist toll unterwegs!

Gruss
Willi
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/10/2016 19:29

Original geschrieben von: DieHard
Jetzt mu ich mir erstmal neue Buchsen besorgen, langsam bin ich echt genervt...

ÄÄÄÄÄÄÄÄhhh ?
HÄÄÄÄÄ ?

Wie ist denn das Motrle aufgebaut ? Alublock + nasse Buchsen ? Eher nicht. Oder ?
Einfach so neue Bchsen verbauen ? ErklÄr mal !
Grsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/10/2016 20:42

Original geschrieben von: DieselTom
Original geschrieben von: DieHard
Jetzt mu ich mir erstmal neue Buchsen besorgen, langsam bin ich echt genervt...

ÄÄÄÄÄÄÄÄhhh ?
HÄÄÄÄÄ ?

Wie ist denn das Motrle aufgebaut ? Alublock + nasse Buchsen ? Eher nicht. Oder ?
Einfach so neue Bchsen verbauen ? ErklÄr mal !
Grsse
Thomas


Alu Block, unten werden die Buchsen rein gesteckt und im oberen Teil fliet Wasser. Wenn die Dichtung defekt ist, ist sofort Wasser im Zylinder.

NÄchste Woche bekomme ich 8 neue Zylinderbuchsen, Freitag kann ich den Block abgeben. Happy ist anders...
Durch das Wasser das in die Zylinder gelangt ist muss es dann Korrosion gegeben haben.

Bin dann eh etwas in der Schweiz wo ich nichts gemacht hÄtte, hoffe der Block ist fertig wenn ich wieder zurck bin.

Geschrieben von: Nuncanadamas

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/10/2016 08:39

...und kostenmÄig? Lohnt sich das ganze noch?

Gre

Nunca
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/10/2016 13:09

Original geschrieben von: Nuncanadamas
...und kostenmÄig? Lohnt sich das ganze noch?

Gre

Nunca


Die Frage kann ich erst beantworten wenn der Motor dann wieder Probleme macht. ;-)
GundsÄtzlich:
Mein ursprnglicher Gedanke zum Budget ist schon berschritten, die Zahl ist immer noch unter 50% was eine berholung bei einer entsprechenden Firma gekostet hÄtte. Die berholung von Anlasser, Lichtmaschine, Klimakompressor stehen Kostenseitig noch aus.

Einen neuen Motor inkl Anbauteile wrde ich fr das Geld nicht bekommen.
Geschrieben von: Nuncanadamas

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/10/2016 15:02

Hallo DieHard,

...war ja auch eine gemeine Frage. Einen 400 CDI mit eigenen HÄnden repariert zu haben hat auch etwas ;-)

Gre

Nunca
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/10/2016 18:18

Original geschrieben von: Nuncanadamas
Hallo DieHard,

...war ja auch eine gemeine Frage. Einen 400 CDI mit eigenen HÄnden repariert zu haben hat auch etwas ;-)

Gre

Nunca


Erst dann lernt man sein Auto kennen und schÄtzen.
Es wird auch nicht beim Motor bleiben... Dazu spÄter mehr wenn der Wagen wieder fÄhrt.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/10/2016 08:31

Der Block ist vorraussichtlich erst Freitag fertig dann werde ich mich wohl mit den Anbauteilen beschÄftigen und deren Reingung. Da hat man einmal frei...

Gru Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/11/2016 14:52

Ein Wort mit X: Block nix Freitag fertig. Gut man mu ja erwÄhnen, dass die Aussage war "Vlt schaffen wir es..."
Wenigstens sind die Anbauteile zum Teil schon geputzt und gestrahlt. Und weitere Teile neu bestellt.
Ich bin grade am schauen nach geigneter Motoren/lwannen Dichtmasse. Mir bei Daimler die originale zu kaufen ist eher keine Option.
Also in die engere Auswahl sind diese drei gekommen:

Elring Dirko HT
https://www.amazon.de/product-reviews/B0...howViewpoints=0

Hat durchgehend gute Bewertungen bis auf die 2 supertollen Bewertungen, die so aussagekrÄftig sind, dass man sie sich Ausdrucken knnte und als Klopapier benutzen.

Liqui-Moly-6185-Silikon
https://www.amazon.de/Liqui-Moly-6185-Si...motordichtmasse

Habe ich letzt fr die lwanne benutzt, war Dicht und die Flasche ist beim auftragen echt erleichternd.


Caramba Motoren- & GehÄusedichtmasse
https://www.amazon.de/Caramba-Motoren-amp-Geh%C3%A4usedichtmasse-690015/dp/B00560SX0I/ref=sr_1_6?s=automotive&ie=UTF8&qid=1478355362&sr=1-6&keywords=motordichtmasse

Ist vom Preis IO Caramba hat ja eigt. einen guten "Namen" und die Kartusche wÄre hier auch dabei.

Zu was wrdet Ihr mir raten, bzw habt Ihr Alternativen oder Erfahrungen?



Zum Thema Motoren Zusammenbau bin ich ber folgendes Video gestolpert:
https://www.youtube.com/watch?v=pyVWjFXyYsw

(Kein Diesel, aber dennoch ein schner Motor)
Geschrieben von: Chris33161

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/11/2016 20:28

Hallo,

benutzte seit Jahren die Dirko HT ohne Probleme. Kann ich dir nur empfehlen, hat bei mir am Motor alles neu abgedichtet und hÄlt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/11/2016 20:46

Und wenn du was gescheites willst nimmst du Reinzosil

http://www.victorreinz.com/DE/Produkte/Dichtmassen/REINZOSIL-und-REINZOPLAST.aspx

smile
Geschrieben von: Adamski

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/11/2016 21:58

ich wrde die dichmasse von elring der von reinz vorziehen.
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/11/2016 07:57

Hallo,

ich denke, der Hartwig dichtet mehr Aggregate ab als die Meisten hier zusammen wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/11/2016 09:36

das denke ich auch, aber la mal... wink
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/11/2016 10:11

Original geschrieben von: Hartwig
das denke ich auch, aber la mal... wink


Danke fr den Tipp, ich werde mal mir die Dichtmasse von Reinz anschauen. Graben Neudorf? Da ist mein Block auch gerade. daumenhoch

Gru Julian
Geschrieben von: Hartwig

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/11/2016 15:22

Dann dauerts cool

Nochmal zur Dichterei: es geht ja nicht nur darum ein gutes Dichtmittel an sich zu benutzen, sondern auch eines, das sich gut auftragen lÄt. Das Reinzosil lÄt sich - durch das gleiche Prinzip wie bei der Sprhsahne - wunderbar um Stehbolzen herum oder schlecht erreichbare DichtflÄchen auftragen.
Ich nehm das Zeug fr alles, habs sogar schon als Kleber zweckentfremdet.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 07/11/2016 19:15

Original geschrieben von: Hartwig
Dann dauerts cool

Nochmal zur Dichterei: es geht ja nicht nur darum ein gutes Dichtmittel an sich zu benutzen, sondern auch eines, das sich gut auftragen lÄt. Das Reinzosil lÄt sich - durch das gleiche Prinzip wie bei der Sprhsahne - wunderbar um Stehbolzen herum oder schlecht erreichbare DichtflÄchen auftragen.
Ich nehm das Zeug fr alles, habs sogar schon als Kleber zweckentfremdet.


Das es etwas lÄnger gehen knnte ist mir schon klar gewesen, aber die Hoffnung usw.. Bin ja sehr froh das mir berhaupt geholfen wird. Bei der ersten Anfrage wurde das abgelehnt, aber als Besitzer eines 400er s hat man wohl Mitleidsbonus.

Nur vor der Fahrt Stuttgart-Bruchsal graut es mir, da es wohl nach Dienstschlu erst ab 15 Uhr sein kann. cry
Geschrieben von: Hartwig

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 07/11/2016 21:40

die A5 ist dann dicht,
die Bundestraen noch dichter
Hubschrauber!
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/11/2016 21:48

Da ich Langweile hatte, der Block ja weg ist, der MotorstÄnder frei war, habe ich vom 400er das Getriebe geffnet und den Schaltschieber entfernt:









Bei Gelegenheit wird der eingeschickt damit der auch berholt wird.

Gru Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2016 10:35

Motorblock ist fertig jetzt schauen wir mal wann ich dazu komme ihn wieder abzuholen, vorausichtlich erst nÄchste Woche.
Ich hatte irgendwann mal den Gedanken den Tacho aus dem AMG C30 Mopf in den G zu bauen. Ich habe ber die Zeit ein paar GerÄte gesammelt: 1x Tacho BJ 2001 USA Version; 1x G350 CDI BJ 2010; 1x Tacho C30 AMG Tacho BJ 2006.


Es gibt dabei einige Probleme Unterschiede:
Der Tacho vom W203 ist von der Form vorne etwas anders; er steht etwas weiter heraus und der G Tacho ist rechts und links eckig, der Stab links zum "Nullen" ist beim W203 lÄnger.
Der W203 hat ein anderen Tankgeber und auch die Airbags sind anders.
Der C30 AMG Tacho hat dann auch noch eine Skala bis 280 KM/h.

Der G350 Tacho ist gebraucht von Ebay und wurde als defekt verkauft (das Licht hat ohne Zndung an permanent geleuchtet).

Der C30 AMG Tacho ist auch von Ebay, aber komplett neu und noch nie eingebaut gewesen.
Der VerkÄufer hat dazu geschrieben das der ohne Probleme in den G400 passt, ich wute damals schon das dem nicht so ist, aber was will man machen ausser mit dem Argument zu Verhandeln...

Nachdem ich die Tachos auseinander gebaut habe um sie zu vergleichen, bin ich zu dem Schlu gekommen das sich die Platinen des G350 und des C30 sehr Ähneln und mit hoher Warscheinlichkeit nur durch die Software unterscheiden.







Gleichzeitig hatte ich die Mglichkeit die Platine des G350 auf BeschÄdigungen zu untersuchen. Da ich nach optischer Untersuchung keine gefunden habe nur spuren von einer getrockneten Flssigkeit habe ich die Platine gereinigt.


Nun kommen wir zum spannenden Teil, dem Anschlieen:
Raus machen mit den zwei Haken und dann Stecker abziehen, Batterie abklemmen ist sinnvoll.
Der orignal Tacho, funktioniert natrlich ohne Problem:



Der G350 funktioniert auch nur der KM-Stand ist ohne Funktion (Der Fehler den der erst Besitzer mit dem Tacho hatte ist weg):



Der AMG C30 Tacho wie zu erwarten funktioniert die Tankanzeige nicht; KM Stand nicht und SRS Anzeige leuchtet:



Fazit:
Der Mopf G350 Tacho ist die Ausgangsbasis fr den Umbau auf den AMG Tacho, denn der lÄuft jetzt schon auf jeden Fall.

Weiteres Vorgehen:
- EEprom von beiden Tachos G350/AMG auslesen und speichern
- KM-Stand anpassen
- Programmierung auf Abweichung vergleichen
- versuchen durch die Abweichung die codierung fr den Motor des Geschwindigkeitszeigers zu finden und auf den G350 Tacho zu bertragen.
- Tachoscheibe vom AMG Tacho in den Mopf G350 Tacho bauen; anschlieen - fertig.

Nur fehlt mir noch die passende Software/Hardware um den EEprom auszulesen und zu beschreiben. Ich habe mir da schon einiges angeschaut und gefunden aber sicher bin ich mir nicht. Vlt habt Ihr da auch schon einige Tipps/gute Erfahrungen?

Gru Julian
Geschrieben von: Uwe_R

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2016 11:20

Ist Geschmacksache, ich wei... Du willst von allen 3 Tachos den hÄsslichsten einbauen?
Geschrieben von: wuerfelfan

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2016 12:44

Ohne Dich beeinflussen zu wollen...ich schliee mich der Fragestellung von Uwe an....war auch mein erster Gedanke.....


Gre

Hannes
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2016 13:51

Original geschrieben von: wuerfelfan
Ohne Dich beeinflussen zu wollen...ich schliee mich der Fragestellung von Uwe an....war auch mein erster Gedanke.....


Gre

Hannes



Wenn mich das beeinflussen wrde, wrde ich mit Car2Go zur Arbeit fahren (wegen Feinstaubalarm), mit 80 km/h bei erlaubten 100 km/h.
grin oder noch schlimmer mit dem Rennrad.

Mir gefÄllt der AMG Tacho, schon alleine weil mich der Ehrgeiz gepackt hat das Ding da funktionsfÄhig da rein zubringen. ZusÄtzlich spiele ich mit dem Gedanken die Mittelkonsole durch diese zu ersetzen, dann passt der Tacho auch wieder etwas besser in das Cockpit:


Holzdekor ist einfach nicht meins.
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2016 15:15

Hallo,

also EEprom programmieren ist eine Sache, die man vorher schon man gebt haben sollte. Und ich schliee mich an: der C30 Tacho ist wirklich ein hÄliches Teil :-)
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2016 16:26

Original geschrieben von: DieHard
Holzdekor ist einfach nicht meins.


Das kann ich sowas von verstehen. Ich kann den Taxilook auch nicht ausstehen.

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/11/2016 11:31

Vlt bekomme ich auch ein neues Lenkrad vom 2012 Modell dazu wrde auch der Tacho passen, allerdings fehlen mir noch viele Teile weil ich dazu vieles tauschen mu was zwischen Lenkrad und RÄdern sitzt, ggf wird die Idee auch wieder eingestellt momentan wird es eh nicht umgesetzt zumindest bis ich alle Teile habe und das wird noch dauern.
Ich habe bereits das Wunschlenkrad, da der Airbag nicht dabei war habe ich ein weiteres aber komplettes Lenkrad vom W463 BJ ab 2012 gekauft. (Lenkrad ohne Airbag steht brigens wieder zum Verkauf)
Fr die Interssierten habe ich mal Bilder gemacht wie man den Airbag raus bekommt.
Mit einem mittelgroen Schlitzschraubendreher mu man unterhalb des Lenkrades in die ffnungen fahren. Dann Muss der Draht in der Bohrung in der Platte getroffen werden und bis zum Anschlag zurck geschoben werden:








Ach und eigentlich sollte sowas nur eine Fachwerkstatt machen und die Batterie mu abgeklemmt sein usw...

Gru
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/11/2016 19:55

Das ist mir gerade ber den Weg gelaufen:





So wie das aussieht wurde hier nicht das Mantelrohrmodul gewechselt und somit auch nicht der Rest.
Wei Jemand ob man es hinbekommt das Lenkrad direkt an den G aus 2001 zu bekommen ohne Alles zu tauschen?

Gru
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 29/11/2016 06:45

Hallo Julian,

es gibt eine Firma in Ludwigshafen die solche Umbauten machen. Die wollen aber fr die Anpassung des Lenkrads 1300 haben.

http://77performance.de/

Ich habe vor einiger Zeit mal ein paar Infos zu LenkrÄdern und der Funktionsweise bekommen. Muss mal suchen wo ich das habe.


Viele Gre

Michael
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 29/11/2016 06:47

Original geschrieben von: DieHard
Da ich Langweile hatte, der Block ja weg ist, der MotorstÄnder frei war, habe ich vom 400er das Getriebe geffnet und den Schaltschieber entfernt:

Bei Gelegenheit wird der eingeschickt damit der auch berholt wird.

Gru Julian


Hallo Julian,

was meinst Du mit berholen ?

Den Schaltschieberkasten kannst Du selbst zerlegen und sauber machen.

Gre

Michael
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/11/2016 09:56

Original geschrieben von: MichaelBC
Original geschrieben von: DieHard
Da ich Langweile hatte, der Block ja weg ist, der MotorstÄnder frei war, habe ich vom 400er das Getriebe geffnet und den Schaltschieber entfernt:

Bei Gelegenheit wird der eingeschickt damit der auch berholt wird.

Gru Julian


Hallo Julian,

was meinst Du mit berholen ?

Den Schaltschieberkasten kannst Du selbst zerlegen und sauber machen.

Gre

Michael


Ich habe mit Fa. Hermanns gesprochen, die tauschen wohl auch die Ventile und setzen den dann auf einen Prfstand. Also ich schicke den ein und bekomme einen General berholten zurck mit Garantie ggf kann ich das Auto einfach hinstellen wenn es dann nicht tut.


Original geschrieben von: MichaelBC
Hallo Julian,

es gibt eine Firma in Ludwigshafen die solche Umbauten machen. Die wollen aber fr die Anpassung des Lenkrads 1300 haben.

http://77performance.de/

Ich habe vor einiger Zeit mal ein paar Infos zu LenkrÄdern und der Funktionsweise bekommen. Muss mal suchen wo ich das habe.


Viele Gre

Michael


Danke fr den Link. 1300 ist heftig. Ich habe mir mal die SchaltplÄne des Lenkradmoduls, Tasten, Lenkrohrmodul (nicht tiefgrndig)angeschaut W203 vs W166. Ich denke wenn man da einen Techniker mit nem Ltkolben und einem 50 Gutschein fr Conrad ran setzt knnte es auch gehen. Jenachdem was man noch tauscht.

Fahre spÄter mal hier vorbei:
http://www.mercsworld.com/
Da wird mir sicher auch mit dem Tacho geholfen ;-)


Gru
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/11/2016 10:14

Original geschrieben von: DieHard
.....
Fahre spÄter mal hier vorbei:
http://www.mercsworld.com/
Da wird mir sicher auch mit dem Tacho geholfen ;-)


Gru




Du kennst Leute... Wo grÄbt man so was aus?
Ich bin ja mal gespannt, wann das Ding fertig ist.
Viel Erfolg!
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/11/2016 11:42

Original geschrieben von: otto1


Du kennst Leute... Wo grÄbt man so was aus?
Ich bin ja mal gespannt, wann das Ding fertig ist.
Viel Erfolg!

Ebay ;-) Die verchecken da die Teile die man fr normale Lenkrad Mopfumauten braucht. Es gab auch schon Empfehlungen verschiedenster Kollegen.
Fragen kostet ja nichts...

Was meinst Du mit fertig. Fahrbar oder richtig richtig fertig?

Gru
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/12/2016 10:31

Original geschrieben von: otto1
Original geschrieben von: DieHard
.....
Fahre spÄter mal hier vorbei:
http://www.mercsworld.com/
Da wird mir sicher auch mit dem Tacho geholfen ;-)


Gru




Du kennst Leute... Wo grÄbt man so was aus?
Ich bin ja mal gespannt, wann das Ding fertig ist.
Viel Erfolg!


Die Jungs da sind ziemlich cool. Bei denen habe ich damals mein Comand fr den G gekauft und gleich noch einen Innenspiegel mit Mikrofonen mit genommen.

Dass die auch Anpassungen von LenkrÄdern machen wusste ich nicht. Haben die gesagt wie das technisch funktioniert ?
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/12/2016 10:45

Original geschrieben von: DieHard
...

Was meinst Du mit fertig. Fahrbar oder richtig richtig fertig?

Gru


O.k. das ist nicht einfach zu definieren. So wie ich Dich kenne, wird der nie fertig smile

Sagen wir es so: Bis wann ist der vorzeigbar? grin
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/12/2016 11:22

Original geschrieben von: DieHard


Ich habe mit Fa. Hermanns gesprochen, die tauschen wohl auch die Ventile und setzen den dann auf einen Prfstand. Also ich schicke den ein und bekomme einen General berholten zurck mit Garantie ggf kann ich das Auto einfach hinstellen wenn es dann nicht tut.






Meinst Du die Magnetventile ?

Das sind nur 4 Stck und die sind nur gesteckt und mit einer Schraube gesichert.

Wenn Du die EHS schon drauen hast kannst Du die schwarze Plastik Elektrikplatte ausclipsen. Auf der Platte sitzen auch die Drehzahlsensoren und der Stecker. Somit macht es Sinn die vorsichtshalber zu tauschen.

Hier hast mal ein paar Bildchen.

http://www.motor-talk.de/forum/motor-umbau-430-500-t4781009.html#post42766933
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/12/2016 08:08

@ Rene: Vorzeigbar ist er jetzt schon, solange ich dafr nirgends hinfahren muss. Fahrbar im Frhjahr. So wie ich mir mein G vorstelle in 2017. Fertig nie...

Ich war bei Mercsworld Tacho auf 0 setzen und Lenkradumbau wollten sie mir nicht machen. Aber haben sie haben mir Jemand gennant der mir das macht. Die Steuereinheit im neuen Lenkrad wird an die Steuereinheit des alten angepasst in dem die WiderstÄnde ersetzt werden.

Mit dem Schaltschieber schaue ich mal jenach zeit baue ich den auch auseinander. Et zubekommen msste eigentlich auch kein Problem sein.

Gru Julian
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/12/2016 11:54

Hallo Julian,

zerlegen und reinigen kriegst du ja bestimmt hin, allerdings ist meine Erfahrung bisher
das MB quasi gar keine Ersatzteile fr irgendwelche Schaltschieber rausrcken mag...
(Sowohl rein hydraulische als auch EH Steuerung)


Einziges was ich bisher anstandslos bekommen hab waren Kolben K1 und glaube K2 fr die alte 4 Gang und selbst da musst du denen schon die alles vorkauen und im EPC habe ich die Nummern beim G nicht finden knnen. Nur beim 126er/124er...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/12/2016 07:07

Danke fr die Ermutigungen. Nur weil Daimler es nicht verkauft gibt es auch einiges aus dem Zubehr man muss mal der Herstellernummer auf die Suche gehen. Die 5 Gang Automatik ist gÄngig gewesen.

LG Julian
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/12/2016 08:08

Ja wollte nur vor ein paar Monaten die EHS an ner MOPF A Klasse machen und da hab ich gar nichts fr bekommen auer die komplette Einheit fr 1k ... Daher meine Skepsis.
Falls du Quellen bzw. mgliche Lieferanten kennst fr Teile ist es bestimmt gut Sie
zu Listen.
Nur Interesse halber: Ist im G 400 das gleiche Getriebe wie in den "Pkw's" ?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/12/2016 10:13


Original geschrieben von: GW350
Ja wollte nur vor ein paar Monaten die EHS an ner MOPF A Klasse machen und da hab ich gar nichts fr bekommen auer die komplette Einheit fr 1k ... Daher meine Skepsis.
Falls du Quellen bzw. mgliche Lieferanten kennst fr Teile ist es bestimmt gut Sie
zu Listen.
Nur Interesse halber: Ist im G 400 das gleiche Getriebe wie in den "Pkw's" ?


Ja/Nein.

Das Getriebe vom S400 msste fast passen Schaltschieber und Innenleben ist Identisch, da verlasse ich mich aber auch nur auf hren sagen. Die Getriebeglocke ist vom G anders.

Habe mal kurz Google befragt und die wichtigen Snrn durchlaufen lassen:

A1402700498 Filter
https://www.online-teile.com/mercedes-ersatzteile/A1402700498_Filter.html

A2032700089 Ventil
https://www.online-teile.com/mercedes-ersatzteile/A2032700089_Ventil.html

A1402700761 ELEKTRIKSATZ| Ersetzt: A 140 270 05 61
https://www.online-teile.com/mercedes-ersatzteile/A1402700761_Elektriksatz.html

A2112700006 Steuerung
https://www.online-teile.com/mercedes-ersatzteile/A2112700006_Steuerung.html

A1402770398 REGELMAGNET|
http://www.ebay.com/itm/Mercedes-722-6-T...2-/190787649300

A2402700189 MAGNETVENTIL|MAGNETVENTIL
http://www.everythingbenz.com/z/part/2402700189-mercedes-transmission-solenoid

A1402770535 VENTIL|
http://www.americanpowertrainwarehouse.c...s-140-277-0535/

A2402700289 VENTIL|MAGNETVENTIL
http://www.ebay.com/itm/Solenoid-A-Dodge...9-/150763416430

LG
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/12/2016 07:03

Ich hatte Gestern Abend so den Gedanken mal das Flansch an den Kopf zu schrauben, hatte mit 10 min gerechnet pro Seite, war aber dann doch nicht so einfach. Wusste noch, dass ich die schon sauber gemacht hatte:



Genau hingeschaut, sauber ist anders!



Also wieder geputzt, der Schmodder geht einfach nur ganz schwer weg wenn berhaupt. Das AGR ist einfach eine Fehlkonstruktion!! Jetzt liegen die Beiden im TeilewaschgerÄt und weichen erstmal auf.

Danach habe ich Stunden lang versucht das Drehmoment zu finden im WIS, fr die Schraube die das Flansch (A6280900 744/644) und den Zylinderkopf verbindet. Ich habe aber nichts gefunden. Nicht mal das es abgebaut werden knnte. Kann mir Jemand helfen und hat die Angabe oder wei wo ich suchen mu?

LG
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/12/2016 08:20

Ist das nicht "Schraube Ladeluftverteilerleiste an Zylinderkopf"?

BA09.41-P-1003-01H in BA09.41-P-1000-01H
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/12/2016 16:26

Original geschrieben von: otto1
Ist das nicht "Schraube Ladeluftverteilerleiste an Zylinderkopf"?

BA09.41-P-1003-01H in BA09.41-P-1000-01H


Vielen Dank Rene, komisch im EPC lÄuft das unter Flansch. Na wie soll man da drauf kommen...

LG
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/12/2016 18:30

Motor ist schon eine weile wieder da, war auch schon fleißig. Wie immer gab es Hindernissen, aber ich denke Bilder sprechen für sich über den Zwischenstand:



















Das nächste wird die Kette...

Lg Julian
Geschrieben von: Nuncanadamas

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/12/2016 08:08

Respekt, Julian, dass Du Dich an so einen komplexen Motor traust. Aber zusätzliche Dichtungsmasse zur Gummidichtung und dann auch noch so viel?

Grüße

Nunca
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/12/2016 08:59

Ja, Leimraupe muss er noch üben wink
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/12/2016 09:43

Original geschrieben von: Nuncanadamas
Respekt, Julian, dass Du Dich an so einen komplexen Motor traust. Aber zusätzliche Dichtungsmasse zur Gummidichtung und dann auch noch so viel?

Grüße

Nunca


Ich bin clever, ich mache die Fotos mit meinem Handy bevor ich das Zeug anfingere um es zu vertreichen. ;-)
Jeder der das andersrum probiert, wird sich an das Ärgernis erinnern es wieder vom Handy zu bekommen...
Leider geht der eigentliche Gedanke des Bilds scheinbar unter; da ist neben einer neuen Dichtung auch ein neuer Kühlmittelsensor inkl Dichtung rein gekommen sollte ich dann wohl besser kommentieren das nächste mal.

Das mit dem Motor, naja gut mir bleibt ja nicht viel anderes übrig. Erst kaputt machen und dann verkaufen ist halt keine Option. Also behalten heißt dann im Umkehrschluß renovieren und instandsetzen und zwar den ganzen G. Ich habe früher Tdi Motoren gemacht um mir mein Taschengeld aufzubessern, also ganz Ahnungslos bin ich auch nicht auch wenn ich beruflich Schreibtischtäter bin und was ganz anderes mache.

Der Motor ist ansich nicht schlecht, er verträgt keine langen Vollgasfahrten und er braucht regelmäßige Wartung. Sonst sieht er bald so aus wie meine. AGR muß halt r/aus.

Das passt eigentlich nicht ganz zu meiner Person, daher bin ich zu dem Schluß gekommen wenn mir ein 6,3 Amg mit einem totalen Heckschaden zu läuft, wäre das vielleicht ein zusätzliches Projekt in einem offenen 4 Türigen G.
Würde dann auch zu meinem Profilbild passen.
Aber jetzt erst mal zurück zum Diesel...

Ich wünsche Euch allen schonmal schöne Festtage und eine gute Erholung.

LG Julian
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/12/2016 10:19

Hi Julian,

hast Du denn jetzt einen konkreten Plan wie Du das AGR deaktivierst ?


Viele Grüße

Michael
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/12/2016 20:04

Original geschrieben von: MichaelBC
Hi Julian,

hast Du denn jetzt einen konkreten Plan wie Du das AGR deaktivierst ?


Viele Grüße

Michael


Nein noch nicht, da ich den Motor erstmal in den G bekommen muß und er dann laufen muß. Wenn er das fehlerfrei tut dann versuche ich das AGR abzuschalten nach der ML Methode.
Mir kommt aber immer wieder in den Sinn mir eine Schaltung zu basteln die auf den Stecker passt und es am noch eingebauten Motor zu probieren. Der läuft ja, nur ohne Turbos. Diagnose dran und schauen was passiert.
Aber ich nutze die Zeit grade für den Zusammenbau, Steuer muß auch noch fertig werden und Frauchen will renovieren... ach und dann auch noch Kita zu und Weihnachten müßte ja auch noch sein wo ich auf der Autobahn A8 und A5 von einer Familie zur nächsten fahre. confused

Aber das wäre doch eine Idee für den 3.1.? roasted
Dann am lebenden Objekt? Am G kommt man doch an Alles gut ran.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 09/02/2017 21:06

Endlich mal wieder in die Garage gekommen:
Nach dem ich die Gleitschienen eingebaut habe und festgestellt habe das mir ein Gleitschienenbolzen fehlt habe ich mich entschlossen die Arbeit einzustellen und habe mich dann der wassergekühlten Lichtmaschine gewidmet:





Weit gekommen bin ich auch hier nicht,könnt Ihr mir sagen wie ich das Oberteil aus dem zwischen Topf bekomme bevor ich es mit meiner grobmotorik zerstöre. Da passt jetzt grade ein Schraubendreher dazwischen.





Gruß Julian
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 08:04

Hat sich irgendjemand hier schon (mehr oder minder) intensiv mit dem Thema AGR und Ölabscheider beschäftigt? Dies könnte eine durchaus passende Lösung für das gängige Problem des Versottens sein.

Grundsätzlich entsteht (nach meinem derzeitigen Wissensstand) die Problematik dadurch, dass der Ölnebel bei vielen Fahrzeugen über den Ansaugtrakt der Verbrennung zugeführt wird, hier jedoch auch die Abgase der AGR zurückgeführt werden. Die Vermischung der beiden Komponenten erzeugt eine klebrige, teerartige Substanz, die das AGR-Ventil und die Einlassventile stark verschmutzt. Hat jemand einen Überblick für die entsprechende Systematik bei den CDIs? Wenn das System wie oben beschrieben arbeitet, könnte ein (größerer/besserer/überhaupt einer) Ölabscheider, welcher im Ansaugtrakt zwischen Lufteinlass und Gehäuseentlüftung montiert wird, ein Lösungsansatz sein.
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 09:20

Hallo,

ich glaube das Öl tut nix, gegen den Ruß sollte man was tun ...
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 11:03

Doch, Arno.
Ich konnte ein (noch nicht veröffentlichstes) Dokument einsehen, dass genau diese Problematik beschreibt. Der Ölnebel in Verbindung mit dem Ruß ist ein solches Problem, dass insbesondere im Off-Highway-Bereich ein Bedarf für einen solchen Ölabscheider zu bestehen scheint. Ruß wird es stets geben, den bekommt man kaum richtig weg uns ist je nach Last- und Fahrsituation ein Teil der AGR-Systematik...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 11:38

Es sind eigentlich 3 Themen.
1.) AGR Abgas-Rußgemisch im Ansaugtrakt
2.) Rückführung in den Ansaugtrakt des Gasöl gemisch aus dem Kurbelgehäuse (es wird ja vorher schon durch die Zentrifuge der Ausgleichswelle gejagt)
3.) Das ÖL das dadurch unten im Ladeluftkühler steht (könnte auch eine andere Ursache haben)

Lösung:
1.)AGR abschalten löst zumindest mal das erste Problem.
2.)Regelmäßige Wartung des Überdruckventils
3.)Wartung (Punkt 2) und Wartung der Turbolader, keine langen vollgas Fahrten
oder der Einbau eines Wasserhahns. :-)

Nochmal zu meiner Lichtmaschine:

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/645945/Re:_Gro%C3%9Fer_Generator.html

Original geschrieben von: Reiner.B
Du hast Recht 22 50 ist ein 150A und 25 50 ist der mit 190A.

Der 25 50 ist am 400er von einem Bekannten verbaut. Mit dem habe ich gerade telefoniert. Der Generator ist nicht mehr der originale, der war beim Kauf defekt. Der jetzt verbaute stammt ursprünglich vom OM612 und wurde angepasst.

Der hintere Deckel musste getauscht werden.




Links 190A, rechts die Originale mit 150A

Der Umbau auf 190A würde mich auch sehr intressieren, dazu hätte ich aber auch Fragen
Während die 150A von Bosch ist ist die 190A von Delphi, führt das nicht zu Problemen beim Zusammenbau?
Ich würde gerne den Deckel der originalen erhalten weil dieser geschlossen ist und somit auch dicht ist wenn ich ins Wasser fahre. Funktioniert das dann, dass man nur das Innenleben tauscht?

LG
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 11:46

Hallo,

OK, ich präzisiere ...

Ich glaube die übliche Menge Öl macht nix, wenn man verhindert,
daß Ruß dazu kommt.
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 13:02

Original geschrieben von: DieHard

Lösung:
.... keine langen vollgas Fahrten


Ouhauerha. Jetzt wird er alt und feige. Aber lange Vollgasfahrten sind eh nicht möglich, nach nicht mal 2,5h ist der Tank leer....

Mal noch ne ernstgemeinte Meldung: Viele der Probleme im 400er und sogar im 270er resultieren aus mangelnder Stabilität der Spannungsversorgung. Das kann konstruktiv verursacht sein (geringe Toleranzen, schlechte Steckverbinder oder doof plazierte Masse punkte) oder das kann an zu schwacher Batterie oder Lima liegen. Daher würde ich an den letzten beiden Punkten nix ändern oder zumindest die Dimensionierung nicht reduzieren. Dass es kein Spaß ist wenn Du nachträglich an die Lima musst ist Dir klar denke ich.

Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 13:35

Original geschrieben von: DieselTom
Original geschrieben von: DieHard

Lösung:
.... keine langen vollgas Fahrten


Ouhauerha. Jetzt wird er alt und feige. Aber lange Vollgasfahrten sind eh nicht möglich, nach nicht mal 2,5h ist der Tank leer....

Mal noch ne ernstgemeinte Meldung: Viele der Probleme im 400er und sogar im 270er resultieren aus mangelnder Stabilität der Spannungsversorgung. Das kann konstruktiv verursacht sein (geringe Toleranzen, schlechte Steckverbinder oder doof plazierte Masse punkte) oder das kann an zu schwacher Batterie oder Lima liegen. Daher würde ich an den letzten beiden Punkten nix ändern oder zumindest die Dimensionierung nicht reduzieren. Dass es kein Spaß ist wenn Du nachträglich an die Lima musst ist Dir klar denke ich.

Grüsse
Thomas


Ich will nicht reduzieren ich will vergrößern von 150A auf 190A. Aber bis jetzt ist das ja erstmal nur der Gedanke wie es dann technisch umgesetzt werden könnte.
Die Massekabel von den Aggregaten zur Karosse sind ne echte Problemstelle und müßen regelmäßig getauscht werden, da müsste es doch auch was besseres geben!?

Gruß

PS 2,5h ist viel zu lange, 1,5h trifft es eher. Stuttgart bis Heidelberg vlt dann wird geschoben...
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 14:06

Bleib bei der Originalen, die ist geschlossen und dicht. Umrüstungen auf wassergekühlte LiMas werden in Australien vorgenommen, wenn viel im Schlamm gespielt wird/werden muss, da diese nicht verschmutzen.
Hier ein Beispiel .


Original geschrieben von: DieHard
Es sind eigentlich 3 Themen.
1.) AGR Abgas-Rußgemisch im Ansaugtrakt
2.) Rückführung in den Ansaugtrakt des Gasöl gemisch aus dem Kurbelgehäuse (es wird ja vorher schon durch die Zentrifuge der Ausgleichswelle gejagt)
3.) Das ÖL das dadurch unten im Ladeluftkühler steht (könnte auch eine andere Ursache haben)

Lösung:
1.)AGR abschalten löst zumindest mal das erste Problem.
2.)Regelmäßige Wartung des Überdruckventils
3.)Wartung (Punkt 2) und Wartung der Turbolader, keine langen vollgas Fahrten
oder der Einbau eines Wasserhahns. :-)



Lol...besser hättest du "keinen Bock und keine Lust, mich mit dem Thema ernsthaft zu beschäftigen" nicht ausdrücken können... gg
Hier mal ein Motivationsanschub: punish
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/02/2017 16:22

Original geschrieben von: fmt58744


Hier mal ein Motivationsanschub: punish


Du glaubst wohl nur weil Du jetzt am Arbeitsplatz ne Pistole tragen musst kannst Du Dir alles erlauben. hunt

Original geschrieben von: fmt58744


Lol...besser hättest du "keinen Bock und keine Lust, mich mit dem Thema ernsthaft zu beschäftigen" nicht ausdrücken können...


Das hat nichts mit Motivation zu tun sondern mit fehlenden Erfahrungswerten. Das Öl kann auch durch die Turbos oder andere Probleme in den Ansaugtrakt gekommen sein. Wenn der Motor überholt ist und ein paar tausend km gelaufen ist würde ich noch mal schauen wieviel Öl dann wirklich im LLK zu finden ist. Da kommt man gut von unten dran.

Die Lichtmaschinen sind beide wassergekühlt, nur die Delphi 190A ist vorne offen, daher ja die Frage ob das Innenleben dieser in das Innenleben der von Bosch passt. Vlt sollte ich mir noch ne gebrauchte aus dem w210 schießen und dann mal vergleichen.

LG
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/02/2017 06:08

Dann bleib einfach bei der gekapselten von Bosch...du gehst ja auch gern mal spielen wink
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/02/2017 10:04

Original geschrieben von: DieHard

Ich will nicht reduzieren ich will vergrößern von 150A auf 190A.


Uuups. Da habe ich nicht aufgepasst. Hätte es auch nicht für möglich gehalten dass da nur 150A verbaut sind. Ist das normal ? Für einen V8 Diesel mit STH ab Werk ? Das kann ich nachvollziehen dass Du da aufrüsten willst.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/02/2017 09:53

Ich bin am Wochenende auf die Suche nach den OT Markierungen und meiner Kolbenstellung gegangen und habe auch so mal wieder etwas weiter gemacht:

Mit dem Endoskop auf der Suche nach den Kolben:




OT gefunden und geprüft das kein Kolben direkt auf OT steht zum aufsetzen der Nockenwellen


Die neuen Hydrostößel sehen einfach toll aus




Die Nockenwellen haben neue Zahnräder bekommen, das ist wirklich eine mistige Fummellei bis das Zahnrad da wieder drauf ist.




Neue Dehnschrauben gabs auch gleich



Nur 9Nm für die Nockenwellenlagerdeckel find ich sehr wenig aber gut so will es das Wis.


Und hier das Highlight meines gestriegen Tages der neu Klimakopressor.
Da ich mir habe sagen lassen das es beim Überholen lassen von den Teilen oft zu Ausschuß kommt und die Dinger dann hinterher undichter als vorher sind und ich auch keinen aus meinem Bestand mit größer 300tkm einbauen möchte. Bin ich im MBGebrauchteilecenter auf die Suche gegangen. Leider gab es kein passenden für den 400er A0002306411 nur für den 500er A0002308111. Bei Ebay werden auch immer welche als passend angeboten die aus anderen Motorenbaureihen stammen, die passen zwar an den Halter sind aber technisch anders zum Beispiel die zu befüllende Ölmenge. In meinem Fall muß nur die Riemenscheibe getauscht werden. Das ist übrigens der einzige Klimakompressor der baugleich ist und passt(bis auf die Riemenscheibe. Zum Umbau mehr wenn ich soweit bin die Anbauteile an den Motor zu nageln.


Ich bin noch auf der suche nach einer Firma die mir die Einspritzpumpe überholt, bei Ebay finde ich generalüberholte für 345€ das finde ich aber ein bischen viel.

Hat vlt einer einen guten Tipp, wo das auch etwas preiswerter wäre?

Gruß Julian
Geschrieben von: Wölflein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/02/2017 18:37

Zu den Nockenwellenlagerdeckeln.... :beim Wolf ist das 60Nm +90° nach dem Setzen.
@ alle Profis:kann das sein? 9Nm?
Geschrieben von: AndreasHannover

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/02/2017 19:52

Hallo,

Original geschrieben von: Wölflein
Zu den Nockenwellenlagerdeckeln....


M111, M103, M104, M120: 21 Nm
M119: 12 Nm.

Gruß

Andreas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/02/2017 20:39



An dem Motor ist ja viel Alu, die Schrauben sind relativ lang und dünn, es kann also schon sein.

Original geschrieben von: Wölflein
Zu den Nockenwellenlagerdeckeln.... :beim Wolf ist das 60Nm +90° nach dem Setzen.
@ alle Profis:kann das sein? 9Nm?


Ich habe früher TDI Motoren geschraubt ich kenne das auch anders...
Geschrieben von: Wölflein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/02/2017 20:54

Der Wolf ist halt ein Eisenschwein...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/02/2017 07:50

Original geschrieben von: DieHard


Ich bin noch auf der suche nach einer Firma die mir die Einspritzpumpe überholt, bei Ebay finde ich generalüberholte für 345€ das finde ich aber ein bischen viel.

Hat vlt einer einen guten Tipp, wo das auch etwas preiswerter wäre?

Gruß Julian


Hat einer von Euch schon Erfahrungen mit dem Boschdienst gemacht zum Thema Hochdruckpumpe überholen lassen?

Gruß Julian
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/02/2017 15:32

Normalerweise ist eine HDp nicht wirklich ein Problem, eher die Injektoren...;)
Geschrieben von: Seuchenvogel

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/02/2017 17:55

Lohnt das denn?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/02/2017 18:24

Original geschrieben von: Seuchenvogel
Lohnt das denn?


Die Hochdruckpumpe hat 300tkm und wenn ich eh schon dran bin Alles neu zumachen bzw zu überholen, dann wäre es nur konsiquent.
Der Boschdienst will 75€ nur für das Angebot erstellen (also zerlegen und prüfen), könnte dann aber mit dem generalüberholen verrechnet werden. Muß mal ne Nacht drüber schlafen.

Injektoren und Turbos habe ich ja schon machen lassen.

Kennt Ihr das so ein Tag an dem so viel Scheiß passiert und nicht mal ein Türsteher oder sowas in der Nähe der sich sein Geld verdienen muß...
Musste mir dann etwas anderses zum zerstören suchen, habe dann ein Stoßfänger vom Wolf ausgemacht.


Nach Bearbeitung mit dem Hammer stand es aber 1:0 für den Stoßfänger. Das war nicht mein Ziel.
Um meinem Unmut freien Lauf zulassen und doch noch zu Gewinnen habe ich dann die Flex genommen;und mit 3:1 gewonnen.


Gruß Julian

Falls sich jetzt einer fragt was mich letztlich aus dem Konzept geschmissen hat; die Steuerzeiten haben nach 2x durchdrehen nicht mehr gepasst.
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/02/2017 19:12

Original geschrieben von: DieHard
Original geschrieben von: DieHard


Ich bin noch auf der suche nach einer Firma die mir die Einspritzpumpe überholt, bei Ebay finde ich generalüberholte für 345€ das finde ich aber ein bischen viel.

Hat vlt einer einen guten Tipp, wo das auch etwas preiswerter wäre?

Gruß Julian


Hat einer von Euch schon Erfahrungen mit dem Boschdienst gemacht zum Thema Hochdruckpumpe überholen lassen?

Gruß Julian


Hi Julian,

Ich habe hier ums Eck einen Überholungsbetrieb

https://www.diesel-technik-biberach.de

Zur Qualität kann ich nichts sagen, aber Du kannst da ja mal nach dem Preis fragen.

Wenn das interessant ist kann ich das Teil am Samstag mit nehmen und dort abgeben.

Viele Grüße

Michael
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/02/2017 09:59

Ich werde mal anrufen und fragen, allerdings habe ich bereits die Erfahrung gemacht das mir keiner ein maximal Wert nennen kann und vielleicht auch nicht will.

Danke für die Info und das Angebot.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/02/2017 13:11

Könnte ich das mittlere Teil des zerflexten Stoßfängers haben ? Dann würde ich meinem Syncro daraus ein Zugmaul schnitzen :-)
Ganz herzallerliebste Grüsse
Thomas
Geschrieben von: Datburki

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/02/2017 13:19

Hat der T3 da nicht kurz hinter dem Stoßfänger schon Karosserieblech ? Oder wär da Platz für die Zugmaul - "Beule" ?
Ich kann mich gar nicht mehr so genau erinnern....
Ansonsten eine nette Idee !!!
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/02/2017 17:00

Original geschrieben von: DieselTom
Könnte ich das mittlere Teil des zerflexten Stoßfängers haben ? Dann würde ich meinem Syncro daraus ein Zugmaul schnitzen :-)
Ganz herzallerliebste Grüsse
Thomas


Leider nicht, ich habe eine Verwendung dafür sonst hätte ich den Stoßfänger nicht zerstört.

Ich habe aber noch eine im Keller!
Auch ihr wird dieses Schicksal blühen und zum gleichen Zweck hergenommen.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/02/2017 19:10

Original geschrieben von: Datburki
Hat der T3 da nicht kurz hinter dem Stoßfänger schon Karosserieblech ?

Ganz ohne Flex gehts natürlich nicht. Unter der Stossstange ist ein massives Verformungselement und dort müsste man das Zugmaul implantieren. Das eigentliche Karosserieblech/Frontblech endet auf dem Verformungselement und rostet üblicherweise genau dort wo es endet munter vor sich hin.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/02/2017 20:05

Moin,

aber der Wolf hat doch gar keine Stoßstange mit Zugmaul ;-) Das ist sicher von einem 460er, oder? Was wird aus den 2 Zugmäulern denn gebaut *neugierig lugend*

Grüße,

Till
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/02/2017 13:07

Halter für eine portable Winde.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/03/2017 11:42

Ich komme mit dem Steuerkette drauf machen nicht weiter, ich sitze seit drei Tagen dran und am Ende stimmt OT nicht mehr.
Vielleicht könnt Ihr mir helfen:

Motor mit und ohne Deckel der Ausgleichswelle:
[Linked Image]
Die OT- Markierungen aus dem WIS als Grundlage mit den Dokumententiteln:
[Linked Image]
OT Ausgleichswelle:
[Linked Image]
Steuerzeiten am Motor vor dem Prüfen:
[Linked Image]
[Linked Image]
[Linked Image]
[Linked Image]
[Linked Image]
Das Problem sobald man die Kette auf Spannung setzt und die Nockenwellen sich zu drehen beginnen ist das Rad an der Kurbel schon 5-7 Grad weiter:
[Linked Image]
Die Idee das Kurbelwellenrad um einen Zahn zu verstetzen hat auch nichts gebracht, denn ein Zahn hat 15-20 Grad entsprechend stimmt es dann auch nicht mehr
[Linked Image]
Ich habe zwei Fragen dazu:
Der OT an sämtlichen Markierungen muss unter Spannung (also wenn ich losdrehe müssen alle Wellen sich direkt drehen) geprüft werden und stimmen, richtig?
Wie bekomme ich es hin das ich die 5-7 Grad Spiel raus bekomme? (Ich habe im WIS nichts gefunden)
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/03/2017 11:58

Und eine weitere Frage beschäftigt mich:
Steuerzeiten Hochdruckpumpe.

Im Wis bei der einbau und ausbau Beschreibung steht nichts von OT was logisch ist denn die Kette muß nicht runter und die Hochdruckpumpe kann einefach in die Nut gesetzt werden.
Das Problem ist das ich aber auch im WIS die Beschreibung für das Zahnrad der Hochdruckpumpe gelesen habe, da wird die Kette auf OT an den Nockenwellen gesperrt. Klar denn die Kette muß dazu runter. Es gibt ein Bild dazu im WIS wo das Zahnrad zusehen und es hat eine Markierung. Entsprechend habe ich auch versucht das Zahnrad auch dem Bild entsprechend zu setzen.
[Linked Image]
[Linked Image]

Die Frage die sich mir stellt ist das die Hochdruckpumpe doch garkeine OT Markierung braucht, denn die Einspritzzeiten werden doch vom Steuergerät und dem Nockenwellensensor bestimmt.

Damit kann ich das Zahnrad beim aufsetzten der Kette vernachlässigen richtig?

Gruß Julian
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/03/2017 14:32

HAllo Julian,

Probier doch mal die Nockenwellenräder je einen Zahn (also parallel) zu versetzen.

Kann nur von den alten Reihensechsern sprechen aber da ist mir das schon 1-2 mal passiert, dass ich genau einen Zahn versetzt war, und da müssten
das so ca. knappe 10 Grad gewesen sein.
Die Nockenwellenräder müssten ja auch Größer sein, somit dürfte ein Zahn nicht so viel machen wie am Kurbelwellenrad.

Hat deine Pumpe keine Grundstellung? Von wird die bei dem Motor denn angesteuert? Muss ja nur "Druck" machen, aaber irgendwo muss sie es herwissen
- oder bin ich ganz falsch?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/03/2017 20:29

Originally Posted by GW350
HAllo Julian,

Probier doch mal die Nockenwellenräder je einen Zahn (also parallel) zu versetzen.

Kann nur von den alten Reihensechsern sprechen aber da ist mir das schon 1-2 mal passiert, dass ich genau einen Zahn versetzt war, und da müssten
das so ca. knappe 10 Grad gewesen sein.
Die Nockenwellenräder müssten ja auch Größer sein, somit dürfte ein Zahn nicht so viel machen wie am Kurbelwellenrad.


Danke Christopher für die Antwort, ich habe es vorhin schon probiert bis mir die Zeit zum Schrauben ausgegangen ist. Ich bin immerhin auf 3-5 Grad gekommen. Allerdings mehr vor dem Hintergrund mir die Funktion und die Fehlersuche anzuschauen. Werde es nochmal gezielter probieren. Vlt auch mal Zähne zählen und rechnen.

Originally Posted by GW350


Hat deine Pumpe keine Grundstellung? Von wird die bei dem Motor denn angesteuert? Muss ja nur "Druck" machen, aaber irgendwo muss sie es herwissen
- oder bin ich ganz falsch?


Das Zahnrad auf das die Pumpe aufgesetzt wird ist im Steuerkettenkreislauf; sitzt also auf keiner Welle wie die anderen Zahnräder; ist nur an den Kopf verschraubt.
Das war ja der Punkt der mich gewundert hat. Die Hochdruckpumpe liefert und benötigt den OT Wert ja überhaupt nicht, da der Druck ja im Rail gespeichert ist und das Ventil vom Steuergerät gesteuert wird. Dieses bekommt den OT Wert vom Nockenwellensensor. Sobald der Motor dreht wird in der Hochdruckpumpe Druck erzeugt. Wozu denn dann aber die Bohrung im Zahnrad und die Markierung auf der Hochdruckpumpe?
Vereinfacht dargestellt:
[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: Ulli S.

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 07:00

Hallo,im WIS steht auch das der Wechsel der Steuerkette erst bei Längung über 11 Grad erforderlich ist(wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe),somit ist doch alles im grünen Bereich.Gruss Ulli
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 07:10

Ja er hat aber glaube ich neue Ketten und will, dass es 100% passt. wink Meine alter 6 Ender reagiert da empfindlich mit hartem Motorlauf.

Nochmal zu der Pumpe, muss die nicht zum Beispiel im lastfreien Drehzahlbereich Leistung runterfahren? Wobei das ja mit dem OT wenig zu tun hat...
hm... ich denke mal dass die keinen OT haben kann da die ja wie ne Ölpumpe auch in keinem konkreten Übersetzungsverhältnis zur KW und NW steht. D.h. die
dreht wie sie munter ist und überholt den OT auf der KW bzw. den NW's immer wieder.

Die WIS Anweisung auf OT zu stellen steht vermutlich in jedem Dokument wo der Kettenspanner oder die Kette angefasst werden.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 10:53

Originally Posted by GW350
Ja er hat aber glaube ich neue Ketten und will, dass es 100% passt. wink


So ist es, ich habe zuviel Arbeit und Geld in den Motor gesteckt um ein Risiko offen zulassen. Die Kette ist ja schon geschlossen gekauft worden entsprechend muß sie ja 1:1 passen, ergo muß es einen Grund geben für die 5 Grad. Das mit den Markierungen an der Nockenwelle ist natürlich schwer ablesbar da kann es schon mal sein das man es nicht genau auf den OT trifft aber es landet jedesmal nach OT. Was mir aber aufgefallen ist, trotz Kettenspanner hebt sich die Gleitschiene genau bis die Kette auf Zug ist (genau 5 Grad). Kann es damit zusammenhängen?


Originally Posted by GW350


Nochmal zu der Pumpe, muss die nicht zum Beispiel im lastfreien Drehzahlbereich Leistung runterfahren? Wobei das ja mit dem OT wenig zu tun hat...
hm... ich denke mal dass die keinen OT haben kann da die ja wie ne Ölpumpe auch in keinem konkreten Übersetzungsverhältnis zur KW und NW steht. D.h. die
dreht wie sie munter ist und überholt den OT auf der KW bzw. den NW's immer wieder.

Die WIS Anweisung auf OT zu stellen steht vermutlich in jedem Dokument wo der Kettenspanner oder die Kette angefasst werden.


Das Lager des Zahnrades hat eine Ölbohrung die ja durchaus Sinn macht. Die Bohrung in dem Zahnrad ist aber überflüssig. OT für die Pumpe macht keinen Sinn, dennoch hat sie Markierungen wofür? Vlt sollte ich mir darüber keine Gedanken mehr machen...

Heute sind meine neuen Tachonadeln gekommen:
[Linked Image]
(mal schauen was man von dem Tacho sonst noch verwenden kann), somit steht mein nagelneuer C30 AMG Mopf Tacho wieder zum Verkauf.

Aber jetzt erstmal den Motor fertig machen!

Gruß Julian
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 11:13

Ohne funktionierenden Spanner ist die Kette stets "gelängt"...hast du auf die korrekte Position geachtet?
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 12:36

Welche korrekte Position meinst du fmt5744? Nur für mein Verständnis, finde den Motor nämlich sehr interessant laugh

Frage ist hast du den Spanner auch gefüllt?
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 13:00

Die korrekte Spannerposition (ein -/ausgefahren)
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 16:00

Originally Posted by GW350
Welche korrekte Position meinst du fmt5744? Nur für mein Verständnis, finde den Motor nämlich sehr interessant laugh

Frage ist hast du den Spanner auch gefüllt?


Nein, hätte ich das tun müssen? Hier "AR05.10-P-7800MD Kettenspanner aus-, einbauen" stand nichts dazu.

Grüße Julian
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 18:29

Also ich weiss nicht genau was du mit Spannerposition meinst....

@Julian: in der Regel sind die Dinger ja hydraulisch und da ist Öl drin. Jetzt passierts das sich das Öl durch Demontage oder bei nem Ersatzteil irgendwie
verflüchtigt. Des wegen nimmt man das Teil und stellt es in ein Plastikgefäß das es mindestens bis über die Ölbohrung irgendwo in der Nähe des Gewindes im Öl
steht. Jetzt von hinten mit ner Ständerbohrmaschine bspw. mehrmals das dDing auf Anschlag zusammendrücken. Normal kommt dann auch Luft raus.
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 18:30

PS: außer du hast so nen Antikes Ding in deinem Hightech V8 wie bei manchen alten Mopeds...da muss man noch nachstellen laugh

Ist der Spanner auch neu? Empfiehlt zumindest mein Mercedes gelernter Mechspezi immer....
Geschrieben von: MichaelBC

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 19:29

Könnte es sein, dass der Kettenspanner den Öldruck des Motors braucht und nur spannt wenn der Motor läuft ?
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/03/2017 19:45

Jein, deswegen soll man ihn ja vorher füllen/entlüften.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/03/2017 18:02

Originally Posted by MichaelBC
Könnte es sein, dass der Kettenspanner den Öldruck des Motors braucht und nur spannt wenn der Motor läuft ?


Wenn ich den Kettenspanner nicht raus mache und die Kette am Zahnrad runter mache bleibt die Gleitschiene in der selben Position, ich hatte auch erst die Vermutung das es mit den 5 Grad was zu tun hatte aber deswegen bin mir da nicht mehr sicher.

Originally Posted by GW350
Also ich weiss nicht genau was du mit Spannerposition meinst....

@Julian: in der Regel sind die Dinger ja hydraulisch und da ist Öl drin. Jetzt passierts das sich das Öl durch Demontage oder bei nem Ersatzteil irgendwie
verflüchtigt. Des wegen nimmt man das Teil und stellt es in ein Plastikgefäß das es mindestens bis über die Ölbohrung irgendwo in der Nähe des Gewindes im Öl
steht. Jetzt von hinten mit ner Ständerbohrmaschine bspw. mehrmals das dDing auf Anschlag zusammendrücken. Normal kommt dann auch Luft raus.


Danke für den Tipp, werde den Kettenspanner entlüften bevor ich ihn endgültig verbaue.


Gruß Julian
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/03/2017 14:07

Genau das meinte ich...war nur ein wenig viel los am WE wink
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/03/2017 07:10

Die Lichtmaschine ist auf, mal wieder eine Sache des richtigen Werkzeugs.
Danke an Mietzekätzchen
[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Jetzt weiß ich aber immernoch nicht ob ich sie auf was größeres umbauen soll oder einfach die Lager tauschen und fertig.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/03/2017 15:59

Erst mal rein theoretisch: Wenn ich mir eine X-belibige Lima mit etwas mehr Leistung raussuche vlt auch von Bosch dann das innenleben in mein Wassergekühltes Gehäuse bekomme, welchen Regler muß ich dann nehmen?
Beispiel neue Lima hat 220A, muß ich ich dann den Regler von der größeren Lima übernehmen und kann der dann mit meinem Canbus oder könnte das Probleme geben?
Im Auge hätte ich Lichtmaschinen von der S Klasse der neueren Generationen. (Ich muß mir natürlich mal die Maße anschauen ob das überhaupt funktionieren kann).
Überhaupt könnte es zu Problemen führen wenn meine Lichtmaschine plötzlich mehr als 220A liefert gegenüber den 150A vorher?

Gruß Julian
Geschrieben von: Oelmotor

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/03/2017 16:29

Hallo Julian,

der M 285 hatte einen 300 A Generator.

Gruß
Thomas
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/03/2017 17:12

Über die Regelung des Feldes kann man die Leistung der Lima beeinflussen. Ob das bei Deinem 400er der Fall ist siehst Du im Schaltplan (sorry, Freitagnachmittag). Eine Lima die 25% mehr Leistung hat produziert auch mehr Verlustleistung - ob die im alten wassergekühlten Gehäuse abgeführt werden kann ?
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/03/2017 18:06

Originally Posted by Oelmotor
Hallo Julian,

der M 285 hatte einen 300 A Generator.

Gruß
Thomas


Danke für den Tipp.
Der M285 war doch nur im Maybach? Das dürfte dann schwierig sein zu einem erschwinglichen Preis eine zu bekommen und für einen Feldversuch wäre das dann auch einbischen schade.

Originally Posted by DieselTom
Über die Regelung des Feldes kann man die Leistung der Lima beeinflussen. Ob das bei Deinem 400er der Fall ist siehst Du im Schaltplan (sorry, Freitagnachmittag). Eine Lima die 25% mehr Leistung hat produziert auch mehr Verlustleistung - ob die im alten wassergekühlten Gehäuse abgeführt werden kann ?
Grüsse
Thomas


Im Schaltplan des Reglers? An dem bin ich Heute schon vorbei gekommen auch an denen der potentiellen Spender, leider ist mein Rechner im Büro. Wie ich das sehen soll weiß ich dann aber immer noch nicht aber da darf ich Dich ja bestimmt fragen?

LG Julian
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/03/2017 18:52

Originally Posted by DieHard
Wie ich das sehen soll weiß ich dann aber immer noch nicht aber da darf ich Dich ja bestimmt fragen?


Schau halt mal was für Drähte an die Lima gehen und wozu die dienen. Klemmenbezeichnungen können da hilfreich sein. "DF" wäre so ein Kandidat dem ich (!) mißtrauen würde. Alles ausser B+,D+ und W würde ich hinterfragen.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 26/03/2017 07:07

Stuffe 1 meiner Windenstoßstange mit Rammschutz ist wieder am Auto:

Ich habe mal die Umgebung neutralisiert, damit das wesentliche zur Geltung kommt:

[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/04/2017 09:02

Nach weiteren gefühlten 100 Versuchen, die Kette 100% an den Motor zu bekommen, bin ich endlich weiter gekommen. Das vielleicht die Kettengliederanzahl nicht stimmen kann ausgeschlossen werden, ich habe die Kettenglieder der alten Kette und der neuen gezählt; Anzahl ist identisch.

Vielen Dank an Thomas( KFZ Mechaniker) der nach der Kette geschaut hat und mir versichert hat, dass Alles korrekt ist. Eigentlich wollte ich ja auch ein Dank an die Niederlassung schreiben bei der er arbeitet, aber er hat mir ausdrücklich untersagt das zu tun, denn er möchte auch zukünftig keine G’s reparieren oder so einen 400er in der Werkstatt vor finden ;-). Das kann ich jetzt sehr gut nachvollziehen.

Den Kettenspanner habe ich entlüftet und dabei den Becher mit ÖL umgeschmissen, eine riesen Sauerei.
Der OT an den Nockenwellen steht richtig, der OT an der Kurbelwelle ist bei ca. 2-3° nach OT.

Thomas hat mir das gleiche gesagt wie Ulli bereits geschrieben hatte:
Originally Posted by Ulli S.
Hallo,im WIS steht auch das der Wechsel der Steuerkette erst bei Längung über 11 Grad erforderlich ist(wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe),somit ist doch alles im grünen Bereich.Gruss Ulli

Das Dokument dazu ist AR05.10-P-7600M.

Wasserpumpe ist montiert. Am Deckel der Zentrifuge hat mir die innere Dichtung gefehlt (Alte war auch kaputt) und wieder unter dem Stern bestellt, Stundenlang im Stau gestanden.
[Linked Image]
Mit neuer Dichtung:
[Linked Image]

Dann sollte die ÖL Pumpe montiert werden, geschätzte Zeit max. 1 Std, benötigte Zeit 5 Std + erneutes im Stau stehen Richtung Stern. Ich war mir nicht sicher ob der neu Dichtring bei meinen Dichtungen (nicht mehr verpackt)zur Ölpumpe gehört und habe kurzerhand einen neuen gekauft.
[Linked Image]

Das hat mich dazu bewegt mir eine Übersicht aller Dichtungen im Motor zumachen und die die mir noch fehlen zu bestellen, falls Interesse besteht stelle ich diese „kleine“ Excel Liste ein.

Zurück zur Ölpumpe: Den Ölkettenspanner habe ich einfach nicht zurück in seine Position bekommen.
[Linked Image]
Da die Feder sehr widerspenstig ist, die Endposition der Feder in den zwei senkrechten Metallführungen sein muss und die Gleitschiene nur von vorne in die vorgesehene Position geschoben werden kann. Nach etlichen versuchen und zwei blutigen Fingern hatte ich den Trick raus und der Spanner sitzt.
[Linked Image]

Die Ölpumpe habe ich vor dem Einbau mit Öl geflutet und erneut eine riesen Sauerei verursacht.

Mir ist aufgefallen das ich eine Gleitschiene, neu original, übrig hatte. Misst! Beim Einbau der Gleitschiene für die Steuerkette habe ich die untere Gleitschiene für die Kette der Ölpumpe vergessen. Also Bolzen raus und wieder rein. Bei der ganzen Aktion ist mir aber aufgefallen das im EPC noch ein Zentrierstift abgebildet ist. Pos 125 N000007008106
[Linked Image]
Ich habe bis jetzt keine Ahnung wo der hin gehört. Die Gleitschiene der Ölkette kommt auf den Bolzen, auf dem auch die Gleitschiene des der Steuerkette sitzt. Der Bolzen hat auch eine eigene A628 Sachnummer. Ich habe den unten mal eingezeichnet. Ich habe auch keine Löcher oder Bohrungen für den Zentrierstift gefunden die in der Nähe oder an der Ölpumpe sind:
[Linked Image]
Hat Jemand eine Idee wo der hingehört? Ich habe mir schon stundenlang den Kopf zerbrochen?

Ich habe zur Sicherheit einen bestellt, nach Stunden im Stau werde ich dann mal noch ein Bild zur SNR einstellen…

LG Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/04/2017 09:14

Also so weit ich das sehen kann gehört N000007008106 in den Spannbügel A 6281810159. Wie willst du den sonst festkriegen? Oder hängt der alte Bolzen noch im Motor?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/04/2017 09:39

Originally Posted by otto1
Also so weit ich das sehen kann gehört N000007008106 in den Spannbügel A 6281810159. Wie willst du den sonst festkriegen? Oder hängt der alte Bolzen noch im Motor?


Die Gleitschiene alias "Spannbügel" A 6281810159 teilt sich den Bolzen A6280520074 mit der Gleitschiene der Steuerkette A6280520316.
Ich dachte auch erst das es zur Befestigung dient, aber es gibt auch keine Bohrung wo der Zentrierstift rein geht. Also technisch macht es keinen Sinn an dem Spannbügel noch einen Halter anzubringen, denn mit der Rückseite liegt er am Kurbelgehäuse auf und nach vorne wird er von der gespannten Kette gegen das Kurbelgehäuse gepresst.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/04/2017 18:15

Hier der Zentrierstift:
[Linked Image]

[Linked Image]

Weiß Jemand wo der hin soll?

Lg Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 07/04/2017 11:15

Nun endlich alle noch fehlenden Dichtungen bestellt, es ist der Wahnsinn was so ein bischen Metall und Gummi kostet.
Ich bin mir auch langsem sicher das der Zentrierstift nicht in mein Motor gehört, denn ich habe auch keinen alten, weder aus der S-Klasse noch aus dem G Motor...

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 07/04/2017 21:58

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...

Neuer Ölstandsensor:
[Linked Image]

Die Ölwanne habe ich bei Ebay gekauft da die andere vorne beschädigt war, leider musste diese mit dem Gewindeschneider nachgearbeitet werden. Man kann auch niemand mehr trauen und schon garnicht bei Ebay:

[Linked Image]

Normal finde ich es total nervig die Ölwanne zu montieren, diesmal nicht. Denn den Motor zu drehen ist einfacher als das Auto auf den Kopf zu drehen ;-).
[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 08/04/2017 12:24

Ich habe vorhin mal wieder 10 min am Lenkrad verbracht um mir zu überlegen wie ich es am Besten aufsetzen.
[Linked Image]
Es gibt mehrere Problem, technisch funktioniert es, aber die Abdeckung des Mantelrohrs ist zu kurz dh es sind ca. 2cm nicht abgedeckt. Der Stecker im Lenkrad sitzt so dicht unter dem Airbag das man den Stecker vom Schleifring nicht rein bekommt. Das Lenkrad passt nicht in den alten Schleifring.

Sinnvoll wäre den Schleifring vom original W166 Lenkrad zu nehmen. Und dann nur die Kabel mit den passenden Steckern versehen.
[Linked Image]
Der Schleifring leitet ja nur die Daten von einem Stecker zum anderen oder hat er noch eine andere Funktion? Ich habe nichts gefunden was auf etwas anders hindeutet.
[Linked Image]

Entsprechend dürfte es doch gehen den W166 Schleifring mit meinem BJ 2001 Innenleben zu verbinden und in die andere Richtung mit dem neuen Lenkrad?

LG Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/04/2017 10:30

Während Frau und Kind die Ostereier bemalen nutze ich die Gelegenheit mich dem Lenkrad zu beschäftigen, dabei ist mir aufgefallen das mein Airbag nur einen Stecker hat. Der vom neuen aber zwei.
Originaler Airbag:
[Linked Image]
W166 Airbag:
[Linked Image]
Links der Stecker vom W166, rechts der original Stecker vom G
[Linked Image]

Wozu ist das gelbe und Blaue Kabel wozu braucht der Airbag das? Kann ich den zweiten Stecker einfach weglassen?

LG und frohe Ostern Julian
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/04/2017 13:00

Neue Airbagsysteme arbeiten genauer mit der Sitzpositions- und Sitzbelegungserkennung zusammen und lösen zweistufig aus. Die Zündung geschieht über zwei unabhängigwe Treibladungen. Musst nur herausfinden, welche die richtige (große) für deine alte Systemarchitektur ist. Zünde den doch mal... smile
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/05/2017 18:27

Es gibt zwei verschiedene Keilrippenriemen für meinen Motor mit Fahrgestellnummer bekomme ich A0149971592 (Rippenanzahl 7 Länge2275 mm) im EPC angezeigt. Allerdings kenne ich die Fahrgestellnummer und das BJ des Motors den ich grade überhole nicht, somit kommt auch der andere in Frage A0009930695 (Rippenanzahl 7 Länge 2265 mm). Der originale war leider nicht mehr drauf als ich den Motor bekommen habe. Wie bekomme ich raus welcher der Richtige ist? Und wo ist der cm hin, irgend ein Teil könnte/müsste dann doch auch nicht passen.

Gruß Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/05/2017 05:35

Du kennst doch aber das Spenderfahrzeug, oder?

Ansonsten alle Teile vom Riementrieb im EPC vom Spender und von der Gurke vergleichen. Vielleicht gab´s aber auch nur eine Längenanpassung um den Riementrieb zu entlasten. War ja eh anfällig....
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/05/2017 11:06

Original geschrieben von otto1
Du kennst doch aber das Spenderfahrzeug, oder?

Nein keine Infos zum FZG oder Motor, der Motor ist mir bei Ebay zugelaufen und sollte eigentlich als Ersatzteillager dienen. Das ist das Problem. Sonst hätte ich es so gemacht.
Der neue Riemen ist kürzer geworden, dann müsste der doch eigentlich mehr belastet sein oder sehe ich das falsch? Oder hat man sowas vlt gemacht um ein "rutschen" zu verhindern?

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 04/05/2017 06:49

Jetzt wo ich den Motor so zugänglich habe, kann ich mir auch Gedanken über das Fenster in der Ölwanne machen, das zum losschrauben des Wandlers dient:


[Linked Image]

Als ich beim letzten mal in einer Unimogpfütze verschwunden bin und der Wagen bis kurz unter die Luftansaugung unter Wasser stand hat es den Zwischenraum so geflutet, dass der Kurbelwellendichtring defekt war.
Der Deckel der da original drauf ist hält aber ein scheiß, nicht mal ohne Wasser.
Ich habe mir überlegt zwei Löcher zu bohren Gewinde rein und von Aussen eine Metallplatte mit Dichtmasse drauf.
Könnte das zu Problemen führen zwecks Entlüftung oder anderen Themen wo ich nicht dran gedacht habe?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 04/05/2017 07:01

Julian dein "Neuer" Airbag ist von Takata. Es fragt sich ob der nicht auch vom globalen Rückruf betroffen ist.
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 04/05/2017 09:03

Ich weiß nicht wie es bei den neueren Getrieben ist, aber die alten Automaten haben oben rechts an der Wandlerglocke eine Entlüftung über Schlauch die glaube unter der Haube an der Spritzwand endet.
Man könnte also in diesem Fall unten alles zumache.

Bei den Alten Getrieben ist das übrigens auf der Ölwannenseite genau so gelöst wie du schreibst - Platte mit Dichtmasse draufgeschraubt.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/05/2017 22:39

Original geschrieben von Ozymandias
Julian dein "Neuer" Airbag ist von Takata. Es fragt sich ob der nicht auch vom globalen Rückruf betroffen ist.


Danke für den Hinweis, wie finde ich es raus auch hier habe ich keine Fahrgestellnummer?

Original geschrieben von GW350
Ich weiß nicht wie es bei den neueren Getrieben ist, aber die alten Automaten haben oben rechts an der Wandlerglocke eine Entlüftung über Schlauch die glaube unter der Haube an der Spritzwand endet.
Man könnte also in diesem Fall unten alles zumache.

Bei den Alten Getrieben ist das übrigens auf der Ölwannenseite genau so gelöst wie du schreibst - Platte mit Dichtmasse draufgeschraubt.


Ich werde es jetzt erstmal zumachen, wenn das Getriebe raus ist zum Motortausch schaue ich mir an was ich dann als Entlüftung mache.

Manchmal frage ich mich echt nach dem Sinn für Änderungen bei einer Firma unter den Sternen.
Ich habe den Träger für die Unterdruckpumpe von der S-Klasse genommen die Köpfe sind ja die vom G, Kleberaupe aufgebracht und dann eine Bohrung passt nicht. Auf den ersten Blick habe ich den Unterschied nicht gesehen:
[Linked Image]

Aber wenn man genau schaut sieht man das eine Bohrung anders sitzt:
[Linked Image]

Und dann muss ja auch noch dieser ganze Klebescheiß wieder runter und der andere Träger muß ja auch erst mal wieder geputzt werden. kotz

Dafür ist mein neuer Anlasser gekommen:
[Linked Image]

Die Schraube der Kurbelwelle war ein reiner Kraftakt 275nm +90°, alleine der fehlende Drehmomentschlüssel hat schon Probleme gemacht (danke an Uwe für die schnelle Hilfe).
[Linked Image]

Langsam sieht es auch wieder wie ein Motor aus...

LG Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 09/05/2017 20:21

Ich wundere mich auch immer wieder warum ich für den Motor solange brauch, hier mal eine Teilantwort.
Hier haben wir die Luftansaugung, alleine das putzen und demontieren der Deckel waren 4 Std arbeit.
Als Tipp, kreuze nie Bremsenreiniger mit Kaltreiniger und bade Deine Hände darin. idiot

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Die sauberen Deckel gibts dann erst zusehen wenn Sie aufgesetzt sind.

So ich habe mir eine Daedline gesetzt und ein festes Datum geplant, da wird der Motor getauscht was ich nicht fertig habe muß dann im eingebauten Zustand rein.

Hier ist ein weitere Begründung warum das so ewig dauert, bis auf wenige Teile sind alle neu geprüft oder generalüberholt, dafür die passenden Firmen zusuchen und sich diverse Angebote einzuholen dauert ewig.
Die Hochdruckpumpe ist jetzt auch da, mit Prüfprotokoll:

[Linked Image]
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/05/2017 09:30

[Linked Image]
Die neuen K&N Filter sind auch endlich gekommen.
Geschrieben von: magnum

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/05/2017 18:26

Julian,

meinen vollsten Respekt! Ich hoffe dein Projekt gelingt und du hast den besten 400er der jemals auf 4 Rädern stand.

Sich nach all den Unkenrufen an diesen Motor zu wagen finde ich mutig. respekt

Hört sich an als würdest du wenig Kompromisse eingehen, was wohl die tapferste Strategie ist.

VG
Alex
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/05/2017 18:29

Original geschrieben von magnum
....
Hört sich an als würdest du wenig Kompromisse eingehen, was wohl die tapferste Strategie ist....



Das widerspricht aber der Tatsache, den K&N- Mist einzubauen.
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/05/2017 05:47

Original geschrieben von otto1
Original geschrieben von magnum
....
Hört sich an als würdest du wenig Kompromisse eingehen, was wohl die tapferste Strategie ist....



Das widerspricht aber der Tatsache, den K&N- Mist einzubauen.



Auf der (nebenbei bemerkt echt schlecht gemachten und übersetzten Seite) von K&N findet sich keine belastbaren Daten zur Filtration. Zwei kleine "Datenblätter" einer Messung von 1999 sollen zwar Auskunft geben über die Filterleistung, nur leider hat man hier die Partikelgröße nicht erwähnt. Die Texte auf der Seite sind pseudowissenschaftlich, werfen mit Fachbegriffen um sich, ohne diese in Relation zu setzten oder zu erklären. Die weiteren technischen Beschreibungen lassen sich auf amerikanische Fahrzeuge der 60er und 70er übertragen, haben aber mit europäischen Fahrzeugen spätestens ab den 80ern nur noch sehr, sehr wenig gemein.

Ich würde mich für einen solchen auf Bauernfängerei ausgelegten Web-Auftritt einfach nur schämen...

Im Bereich Industriefilter/Baustellenfahrzeuge lässt sich für HD-Filter-Fälle, wie eine Fernreise, eher etwas passendes finden. Nach wie vor am effektivsten ist ein Zyklon mit einem Primär- und einem Sekundärfilter. Excap verkauft z.B. den IQORON von MANN UND HUMMEL in Verbindung mit seiner Airbox.


Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/05/2017 06:51

Der Durchsatz ist beim K+N definitiv besser. Das zeigt sich immer wieder bei Motorumbauten wenn das originale Luftfltergehäuse beibehalten wird oder beibehalten werden muss. Filterwirkung ist was anderes - da würde ich dann einen Zyklon vorschalten.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/05/2017 07:28

Das ist richtig. Veränderter Luftdurchsatz bei gleicher öbrflächengröße kann jedoch nur durch verringerte Filterleistung erfolgen. Wie gesagt: Für den "Hobby-Rennsport" sicher OK, für´s Gelände mit viel Staub und Partikeln eher doof. BTW: Auch das Rennteam der UNi Stuttgart und der HS Esslingen nutzt "Papierfilter"; der Durchsatz wird hier über Fläche geschaffen...
Um aus dem veränderten Luftdurchsatz auch Kapital schlagen zu können, muss das MSG angepasst werden. Solange hier keine Veränderung stattfindet, ist auch ein Filtertausch sinnlos.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/05/2017 15:40

Original geschrieben von magnum
Julian,

meinen vollsten Respekt! Ich hoffe dein Projekt gelingt und du hast den besten 400er der jemals auf 4 Rädern stand.

Sich nach all den Unkenrufen an diesen Motor zu wagen finde ich mutig. respekt

Hört sich an als würdest du wenig Kompromisse eingehen, was wohl die tapferste Strategie ist.

VG
Alex



Danke für die Worte. Es wird aber noch etwas über den Motor hinaus gehen bis ich den für mich Besten 400er habe.

Die K&N Filter habe ich übrigens gekauft weil sie nicht getauscht werden muß sondern waschbar sind. Auch als Badener kann man noch was von den Schwaben lernen...

Schnorchel mit einem Zyklonfilter den man bei zu erwartenden Sandstürmen aufsetzt war eigentlich der Plan.

LG
Geschrieben von: 461.334

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/05/2017 16:51

Jeder Filter ist waschbar ;-) Die Frage ist, wie gut er das verträgt oder welcher Effekt erzielt wird. Das gilt allerdings auch für den K&N.

Die Annahme, dass man aus K&N-Filtern Schmutz herauswaschen kann, stimmt nur sehr sehr begrenzt. Das mag für grobe Partikel wie Sandkörner gelten, für feinen Staub, der im Filteröl auf dem Gewebe gebunden ist, gilt das definitiv nicht. (Versuch macht klug!) Der Effekt ist so vernachlässigbar, dass die Werbeaussage in meinen Augen ganz klar unlauter ist.

Hinzu kommt folgendes: Das Öl, mit dem der Filter getränkt ist, macht sich bei grossem Luftdurchsatz in winzigen Tröpfchen auf die Reise und landet beispielsweise auf dem Luftmassenmesser-Heizdraht. Ungünstig! Dass das Öl nicht stabil im Filtergewebe sitzt, merkt man meist beim Öffnen der Verpackungsfolie. Die ist dann oft schon ölversifft.

Ein Blick durch den Filter gegen die Sonne ist auch interessant, insbesondere nach einer Weile Gebrauch. Da sieht man dann hunderte kleine Löcher. Wo ist da eine Filterwirkung anzunehmen?

Filtertechnik für Ansaugluft sieht anders aus, wenn sie auf dem Stand der Technik ist. Und der 400er holt so brachial und so viel Luft, dass ich ihm nur feinste Papierfiltertechnik made in Germany gönnen würde. Tue ich bei meinem 300er auch.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/05/2017 09:16

Original geschrieben von 461.334
Jeder Filter ist waschbar ;-) Die Frage ist, wie gut er das verträgt oder welcher Effekt erzielt wird. Das gilt allerdings auch für den K&N.

Die Annahme, dass man aus K&N-Filtern Schmutz herauswaschen kann, stimmt nur sehr sehr begrenzt. Das mag für grobe Partikel wie Sandkörner gelten, für feinen Staub, der im Filteröl auf dem Gewebe gebunden ist, gilt das definitiv nicht. (Versuch macht klug!) Der Effekt ist so vernachlässigbar, dass die Werbeaussage in meinen Augen ganz klar unlauter ist.

Hinzu kommt folgendes: Das Öl, mit dem der Filter getränkt ist, macht sich bei grossem Luftdurchsatz in winzigen Tröpfchen auf die Reise und landet beispielsweise auf dem Luftmassenmesser-Heizdraht. Ungünstig! Dass das Öl nicht stabil im Filtergewebe sitzt, merkt man meist beim Öffnen der Verpackungsfolie. Die ist dann oft schon ölversifft.

Ein Blick durch den Filter gegen die Sonne ist auch interessant, insbesondere nach einer Weile Gebrauch. Da sieht man dann hunderte kleine Löcher. Wo ist da eine Filterwirkung anzunehmen?

Filtertechnik für Ansaugluft sieht anders aus, wenn sie auf dem Stand der Technik ist. Und der 400er holt so brachial und so viel Luft, dass ich ihm nur feinste Papierfiltertechnik made in Germany gönnen würde. Tue ich bei meinem 300er auch.


Überzeugt, ich werde mir die originalen Filter bestellen, ich muss mal schauen wo die noch verbaut sind bin mir sicher wenn man die nicht direkt für den W463 sucht werden sie billiger motz.

Da ich mir ja schon die Gedanken zum schnellen Einbau mache überlege ich jetzt schon was ich noch mit machen muss bzw bestellen muss:
1) Schrauben V2A
2) Strom (Leitungen) für Winde
3) Standheizung

1) Ich plane alle Schrauben die im Motorraum verbaut sind durch V2A Schrauben und Muttern zu ersetzen, macht das Sinn bzw gibt es eine bessere Alternative?
2) Die Winde (Warn M8000) muß noch angeschloßen werden, bzw die Leitungen müssen noch gelegt werden, da ich noch nie eine Winde verbaut habe, habe ich einige Fragen.
Brauche ich eine Sicherung? Welchen Kabelquerschnitt brauche ich? Brauche ich außer Plus Minus Leitung noch Leitungen? Kann ich die Kabel an den Strompunkten im Motorraum anschließen oder müßen die direkt auf die Batterie? Brauch ich ein Windenrelaise, wenn wofür und welche Amperestäreke muß es können? Ich hätte gerne ein Schalter in der Mittelkonsole zum Bedienen, was brauche ich dafür; was muss ich beachten. Hinten soll eine abnehmbare Winde möglich sein muß ich da schon was beachten, wenn ich die feste Winde vorne plane?
3) Meine Standheizung funktioniert nicht mehr, geht kurz an dann wieder aus. Ich hätte jetzt die Möglichkeit die auszubauen und anzufangen auf Fehlersuche zu gehen und das gleiche anzustreben wie mit den restlichen Anbauteilen am Motor -> also generlüberholen. Dies wäre allerdings ein Zeitfaktor den ich beim Umbau des Motors wohl nicht habe. Oder ich baue mir gleich etwas moderneres ein, was ich per Handy steuern kann. Eigentlich reicht mir meine Fernbedienung mit auf Knopfdruck "an". Was meint Ihr? Habt Ihr da vielleicht auch einen Tipp welches Model man da am Besten verbauen könnte?
Die Standheizung ist am Innenkotflügelverschraubt, wenn ich mich recht erinnere muß erst der Kotflügel weg um an die Schrauben zu kommen. Hat zufällig Jemand das schon mal geändert und wenn wie, also so umgebaut das man die Standheizung direkt im Motorraum losbekommt?

Passen eigentlich die Kotflügel vom 460 auf meinen 463? (Abgesehen von den Lufteinlässen). Die alte Front gefällt mir besser und wenn ich es grade Umbau wäre das ne echte Verbesserung. Zumal ich die Bleche für die Xenonscheinwerfer eh noch in die Kotflügel schweißen lassen muß und ich das auch nicht 2x machen möchte.

Gruß Julian
Geschrieben von: knaut

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/05/2017 09:58

Mahlzeit,
Filter kannst du doch auch im zubehör kaufen, irgendetwas von nem Namhaften Hersteller..
Kauft der Daimler doch auch nur zu.

zu 1:
Wahrscheinlich geschmacksache, A4 ist noch korrosionsbeständiger aber wohl overkill.
Va-Schrauben neigen eher zum Fressen als normal verzinkte..
Bei A2 Schrauben gibt es gängigerweise zwei Festigkeiten A2-70 und A2-80.

zu 2:
Ich habe (wenn ich das noch richtig im Kopf habe) 35mm^2 verbaut und direkt an den Pluspunkt im Motorraum angeschlossen (ich meine im Schaltplan steht, das von dort bis zur Batterie 50 oder 60mm^2 verbaut sind, sollte also reichen).
Der Querschnitt benötigte lässt sich auch rechnen:
- länge Leiter
- widerstand/Leitwert Leiter
- Spannung
- Strom
damit lassen sich dann die entsprechenden verluste berechnen..

Ich habe Schweißkabel verwendet, die sind erschwinglich, dick isoliert und schön flexibel.
Sicherung habe ich keine, aber einen Hauptschalter direkt am Anschlusspunkt.
Die Masse klemmt mit am Massepunkt vom Getriebe am Rahmen.
Wenn du von innen schalten möchtest, brauchst du ein entsprechend starkes relais oder Batteriehauptschalter mit "Fernbedienungs-Funktion", da müsstest du mal nach suchen, sollte es aber auch geben (Strombelastbarkeit beachten).

Benötigter Strombelastbarkeit sollte sich aus P=U*I mit der angegebenen Leistung der Winde errechnen lassen.

zu 3:
Ich hatte ähnliches bei meiner Standheizung, habe Sie zur Reparatur eingeschickt, seitdem läuft Sie wieder anständig.
Den Kontakt kann ich nachher mal heraussuchen.


netten Gruß
Knaut
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/05/2017 07:49

Hallo Julian,

Original geschrieben von DieHard
Überzeugt, ich werde mir die originalen Filter bestellen, ich muss mal schauen wo die noch verbaut sind bin mir sicher wenn man die nicht direkt für den W463 sucht werden sie billiger motz.
die Einsätze sind im PKW und G gleich.
Gibt es für ca. 25€ im Zubehör

Zitat
1) Ich plane alle Schrauben die im Motorraum verbaut sind durch V2A Schrauben und Muttern zu ersetzen, macht das Sinn bzw gibt es eine bessere Alternative?
V2A-Schrauben in Kombination mit V2A-Muttern neigen, wie schon oben steht, zum Fressen. Da brauchen die nicht mal allzu fest angezogen zu werden.
Wenn du das so baust, dann verwende reichlich Paste, die das verhindert (gibt es im Fachhandel). Oder verbaue V2A-Schrauben mit Messingmuttern, wenn es nicht rosten soll, das wird in der Industrie z.T. auch so gemacht.

Ich selber verwende auch schon mal V2A-Schrauben mit Stahlmuttern oder umgekehrt, der Stahl rostet dann zwar auch, aber die Verbindung bleibt lösbar.

Beachte, daß Edelstahl i.d.R. geringere Festigkeiten als Stahl hat, A2-70 entspräche etwa 7.6. Da das Zeug recht spröde ist, neigt es generell eher zum Reissen.


Zitat
2) Die Winde (Warn M8000) muß noch angeschloßen werden, bzw die Leitungen müssen noch gelegt werden, da ich noch nie eine Winde verbaut habe, habe ich einige Fragen.
Brauche ich eine Sicherung?
ich würde eine verbauen.

Zum Rest kann ich Dir nicht viel sagen

Zitat
Passen eigentlich die Kotflügel vom 460 auf meinen 463? (Abgesehen von den Lufteinlässen). Die alte Front gefällt mir besser und wenn ich es grade Umbau wäre das ne echte Verbesserung. Zumal ich die Bleche für die Xenonscheinwerfer eh noch in die Kotflügel schweißen lassen muß und ich das auch nicht 2x machen möchte.
Viele haben ihre 460 seinerzeit auf die 463-Front umgebaut. Aufwendig, aber möglich. Umgekehrt sollte es auch gehen, ich habe aber keine Ahnung, was dabei alles geändert werden muß. So ist doch z.B. der Grill beim 463 dicker bzw. steht weiter nach vorne. Liegt das nur am Design, oder wird der Platz für die Kühlung benötigt?
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/05/2017 08:03

Winde hättste Dir bei mir schon längst mal ansehen können. ich würde noch ein Schaltschütz einbauen. Bei mir werkelt eines, wie es auch in die 461er vom Militär eingebaut wird. Eine 400A Sicherung hab ich auch, eingeschleift in ein Kabel (war- glaube ich- vom 164er Hybrid).
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/05/2017 08:08

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort.

Original Filter A6280940104 MANN-FILTER C 26 110/2, passt nur im OM628 W211, W463, W220 ist bestellt (W163 scheint anders zu sein). 5,71€ bei Amazon + Versand. Ich wollte gleich 6 Stück bestellen aber es gab nur noch 2, die reichen mir ja auch für den Anfang.

Wenn Du die Adresse für die Standheizung hättest und noch den Preis wäre super, auch gerne per PM. daumenhoch

Das mit den Schweißkabeln ist ein super Hinweis, werde direkt danach schauen. Wenn ich die zweite Batterie anschließe sollte ich wohl auch auf eine Variante mit 50mm² setzen?

Gruß Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/05/2017 10:35

Original geschrieben von DieHard
.... Wenn ich die zweite Batterie anschließe sollte ich wohl auch auf eine Variante mit 50mm² setzen?....


Man kann immer übertreiben! Aber in diesem Fall schadet es zumindest mal nicht.
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/05/2017 14:40

Original geschrieben von DieHard
Original Filter A6280940104 MANN-FILTER C 26 110/2, passt nur im OM628 W211, W463, W220 ist bestellt (W163 scheint anders zu sein). 5,71€ bei Amazon + Versand. Ich wollte gleich 6 Stück bestellen aber es gab nur noch 2, die reichen mir ja auch für den Anfang.
84% Rabatt bei MANN? Kaum zu glauben... wink
Geschrieben von: knaut

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/05/2017 18:25

Original geschrieben von DieHard

Wenn Du die Adresse für die Standheizung hättest und noch den Preis wäre super, auch gerne per PM. daumenhoch

Das mit den Schweißkabeln ist ein super Hinweis, werde direkt danach schauen. Wenn ich die zweite Batterie anschließe sollte ich wohl auch auf eine Variante mit 50mm² setzen?


Die Standheizung habe ich seinerzeit zu: "www.standheizung-diagnose.de" geschickt.
Sehr netter und offener Kontakt, die Heizung wurde einmal komplett gemacht, zusätzlich wurde das Steuergerät repariert.
Es war keine Verbindung mit der diagnose mehr Möglich und Heizung lief immer nur kurz an ohne zu starten.
Preis weiß ich nicht mehr genau..

50mm² ist wohl etwas overkill, ich habe meine zweitbatterie nur mit 16mm² eingebunden und beidseitig (ich meine mit 30A) abgesichert.
Bei mir hängt aber auch nur die Kühlbox und ein paar USB-Steckdosen dran..

netten Gruß
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/05/2017 20:28

Ich kann es auch kaum glauben mit den Filtern aber ein Blick in die E-Mails scheint es zu bestätigen:
[Linked Image]

Das mit den Schrauben scheint ja eine Wissenschaft für sich sein, ich dachte ich kaufe mir sowas und fertig:
link

Jetzt habe ich das Faß aufgemacht jetzt muss ich mich mit dem Thema wohl beschäftigen.
Original geschrieben von DaPo
Oder verbaue V2A-Schrauben mit Messingmuttern, wenn es nicht rosten soll, das wird in der Industrie z.T. auch so gemacht.

Das hört sich nach der richtigen Lösung für mich an. Dann gehe ich jetzt mal im EPC auf die Suche welche größen und wieviele ich benötige...

Original geschrieben von DaPo
Viele haben ihre 460 seinerzeit auf die 463-Front umgebaut. Aufwendig, aber möglich. Umgekehrt sollte es auch gehen, ich habe aber keine Ahnung, was dabei alles geändert werden muß. So ist doch z.B. der Grill beim 463 dicker bzw. steht weiter nach vorne. Liegt das nur am Design, oder wird der Platz für die Kühlung benötigt?


Also den AMG Grill wollte ich nicht ändern sondern nur die Scheinwerferblenden, entsprechend werde ich also nicht nur die Kotflügelvergleichen sondern auch die Blenden ansich und den Grill werde ich auch vergleichen. Danke für den Hinweis. Wenn der Aufwand zu groß wird baue ich sie nicht um.

Danke DaPo moin

Rene wie telefonisch besprochen komme ich mal wieder rüber und schaue mir das bei Dir nochmal an mit der Winde, bevor ich jetzt wieder was bestelle.
Das eine Funkfernbedienung statt einem Schalter vlt eine bessere Option ist, da hätte ich eigentlich selber drauf kommen können. Habt Ihr da auch schon Tipps zu welchem Hersteller man da greifen könnte?

Original geschrieben von knaut
Original geschrieben von DieHard

Wenn Du die Adresse für die Standheizung hättest und noch den Preis wäre super, auch gerne per PM. daumenhoch

Das mit den Schweißkabeln ist ein super Hinweis, werde direkt danach schauen. Wenn ich die zweite Batterie anschließe sollte ich wohl auch auf eine Variante mit 50mm² setzen?


Die Standheizung habe ich seinerzeit zu: "www.standheizung-diagnose.de" geschickt.
Sehr netter und offener Kontakt, die Heizung wurde einmal komplett gemacht, zusätzlich wurde das Steuergerät repariert.
Es war keine Verbindung mit der diagnose mehr Möglich und Heizung lief immer nur kurz an ohne zu starten.
Preis weiß ich nicht mehr genau..

50mm² ist wohl etwas overkill, ich habe meine zweitbatterie nur mit 16mm² eingebunden und beidseitig (ich meine mit 30A) abgesichert.
Bei mir hängt aber auch nur die Kühlbox und ein paar USB-Steckdosen dran..

netten Gruß


Danke für den Tipp, werde dort mal anfragen nach nem Preis. Dann schaue ich ob sich das noch lohnt...
Also die Kabel die ich vorne für die Winde nehme werde ich auch für die zweite Batterie und für den Anschluß der hinteren Winde nehmen. Somit doch kein 50mm².

Und ein neues Faß hat mich erwischt: "Isofix" ab wann gab es Isofix Serienmäßig im langen G? Hat sich an der Befestigung der Sitze was seit 2002 geändert?

Gruß Julian


Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/05/2017 04:52

Du solltest Dir langsam mal ´nen DVS- Zugang besorgen. Dann kannst Du die isofix- Fragen selber beantworten. Eine gute Schlosserei ist sicher in der Lage, die Bügel und Verstärkungen nachzubauen. Wie das dann aber im Unfall- Fall von der Versicherung gesehen wird...

Bei Deiner Edelstahl- Orgie, denke bitte daran, dass du mit Ekelstahl und Messimutti niemals die Vorspannkraft einer 10.9er Verbindung erreichen kannst. Kauf lieber beim Daimler neue Schrauben. Die sind gar nicht mal so teuer und die Beschichtung nach DBL9440 ist gar nicht mal so schlecht.

Ich glaube - auf den ersten Blick zumindest- nicht, dass der AMG- Grill mit den 461 Kotflügeln funktioniert. Das müssten wir aber mal genauer unter die Lupe nehmen.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/05/2017 07:48

Original geschrieben von otto1
Du solltest Dir langsam mal ´nen DVS- Zugang besorgen. Dann kannst Du die isofix- Fragen selber beantworten. Eine gute Schlosserei ist sicher in der Lage, die Bügel und Verstärkungen nachzubauen. Wie das dann aber im Unfall- Fall von der Versicherung gesehen wird...



Auch DVS bringt nichts wenn nur der Rechner im Büro ist und man sich Abends eine neue Rückbank besorgen möchte. Mal sehen vlt kommen auch noch Sitze dazu.

Dann kann ich meine Sitzausstattung komplett verkaufen.

Original geschrieben von otto1


Ich glaube - auf den ersten Blick zumindest- nicht, dass der AMG- Grill mit den 461 Kotflügeln funktioniert. Das müssten wir aber mal genauer unter die Lupe nehmen.

Ich habe die Vorbereitungen dazu schon getroffen, aber die Daten für Blende und Grill muss ich noch suchen, aber wie gesagt -Rechner im Büro-

Gruß Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/05/2017 08:05

Da liegt er gut. Haste kein Schlepptop?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/05/2017 13:15

Original geschrieben von otto1
Da liegt er gut. Haste kein Schlepptop?


Doch; "Schlepptop" ist gut die hätten lieber etwas mehr Hardware rein packen sollen; gefühlt trägt man Steine mit rum die können auch nix!
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/05/2017 10:46

Original geschrieben von DieHard


Und ein neues Faß hat mich erwischt: "Isofix" ab wann gab es Isofix Serienmäßig im langen G? Hat sich an der Befestigung der Sitze was seit 2002 geändert?

Gruß Julian




Prolem mit Isofix und beheizbarer Rückbank erledigt:
[Linked Image]

[Linked Image]

Neues Problem: Die neue Rückbank passt nicht zu den vorderen Sitzen; daher hier das einmalige Angebot eine 2001er gepflegte Innenaustattung, aus einem wenig gefahrenen 400er (wie soll es auch anders sein), mit Sitzheizung vorne hinten ; Memory und Multikonturfahrersitz zu erwerben. Selbstverständlich nichtraucher Fzg und Tiere gibts auch keine!

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Ende der Werbesendung!

Wenn ich soweit bin das ich meine neue Austattung komplett zusammen habe, dann gibts auch die Bilder zum Umbau. popcorn

Gruß Julian
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/05/2017 11:46

Hi Julian,
zu 1) Meiner ist ja jetzt auch 10Jahre alt und mir ist jetzt noch keine Schraube durch mindere Qualität aufgefallen. Eher im Gegenteil, ausser am mittleren Topf und einer Schraube am Lader habe ich bisher nichts abgerissen. ich würde die Schrauben wieder in der Sternenapotheke besorgen und dann die tauschen die die Optik stören (das sind nicht viele).
zu 3) Repariere die Standheizung. Das ist keine Raketentechnik. Prüfe mal ob sie dieses thermostat (unterm BKV?) hat das Ein- und Ausgang beim Start kurzschliesst. Wenn ja dann raus damit.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/05/2017 08:21

Original geschrieben von DieselTom
Hi Julian,
zu 1) Meiner ist ja jetzt auch 10Jahre alt und mir ist jetzt noch keine Schraube durch mindere Qualität aufgefallen. Eher im Gegenteil, ausser am mittleren Topf und einer Schraube am Lader habe ich bisher nichts abgerissen. ich würde die Schrauben wieder in der Sternenapotheke besorgen und dann die tauschen die die Optik stören (das sind nicht viele).
zu 3) Repariere die Standheizung. Das ist keine Raketentechnik. Prüfe mal ob sie dieses thermostat (unterm BKV?) hat das Ein- und Ausgang beim Start kurzschliesst. Wenn ja dann raus damit.
Grüsse
Thomas


Das Problem ist das ich nur ein kleines Zeitfenster habe um den Motor auszubauen und wieder einzusetzen (da ist auch der Daimler zu). Da ich aber faul bin und nicht nochmal Alles abbauen möchte hätte ich es gleich mit gemacht.
Da der Wagen zukünftig oft offroad gefahren werden soll macht das natürlich schon Sinn sich über rostfeste Schrauben Gedanken zu machen.
Vlt mache ich mir doch ne Liste und prüfe beim Ausbau die Schrauben. Die Aufgrund von Rost ersetzt werden müssen haben ja offensichtlich ein Problem, da muss ich mir ja sowiso was anderes überlegen. Und dann tauschen ich diese doch später.

Ähnliches gilt für die Standheizung, ich habe keine Zeit beim Motortausch mich um die Standheizung zu kümmern. Da die einfach beschißen auszubauen ist, könnte man dann die einschicken oder gegen was besseres tauschen.
[Linked Image]
Die 3 Schrauben um die Standheizung vom Halter zu trennen sind so schwer raus zu bekommen, dass man lieber den Kotflügel abbaut. Vielleicht kann man gleich einen anderen Halter (Eigenbau) einsetzen, dann hat man den Ärger nicht mehr, muss mal schauen was mir da einfällt.

Original geschrieben von DieselTom
Prüfe mal ob sie dieses thermostat (unterm BKV?) hat das Ein- und Ausgang beim Start kurzschliesst. Wenn ja dann raus damit.


Kannst Du mir das bitte besser oder ausführlicher erklären, (verstehe grade nur Bahnhof). BKV? Was meinst Du mit "raus damit"; die Standheizung gegen ein neures Model tauschen?

Gruß Julian
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/05/2017 10:24

Ich meine raus mit dem Thermostat. Rohrstücke rein und tschüss.
Bau das Heizgerät aus und lasse es prüfen. Ich habe das seinerzeit auch so gemacht.
## schleichwerbemodus an ##
STANDHEIZUNG - DIAGNOSE - SERVICE
Hermann Kohler Dipl. Ing. (FH)
Konrad-Adenauer-Allee 14
D-93051 Regensburg
Telefon 09 41-92 01 48 20
www.standheizung-diagnose.de
## schleichwerbemodus aus ##

Grüsse
Thomas

PS
BKV = BremsKraftVerstärker
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/05/2017 06:48

Danke Tom, können dann am Mittwoch noch mal genau drüber sprechen. beer

Gruß Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/05/2017 08:37

[quote=.....
Vlt mache ich mir doch ne Liste und prüfe beim Ausbau die Schrauben. Die Aufgrund von Rost ersetzt werden müssen haben ja offensichtlich ein Problem, da muss ich mir ja sowiso was anderes überlegen. Und dann tauschen ich diese doch später....[/quote]

Dann prüfe gleich die DBL der Oberfläche. Graz ist da ein wenig "Schraubenrecycler"; d.h. mit neuen Oberflächen sind die nicht so schnelle. Deiner müsste ja vom Baujahr in die CrVI- Umstellung fallen.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/05/2017 10:23

Original geschrieben von otto1
[quote=.....
Vlt mache ich mir doch ne Liste und prüfe beim Ausbau die Schrauben. Die Aufgrund von Rost ersetzt werden müssen haben ja offensichtlich ein Problem, da muss ich mir ja sowiso was anderes überlegen. Und dann tauschen ich diese doch später....


Dann prüfe gleich die DBL der Oberfläche. Graz ist da ein wenig "Schraubenrecycler"; d.h. mit neuen Oberflächen sind die nicht so schnelle. Deiner müsste ja vom Baujahr in die CrVI- Umstellung fallen. [/quote]

Mache ich, danke für den Tipp.

Kann mir zufällig Jemand sagen warum es die Massagefunktion auch in den neueren Modellen im G nicht gibt. Belüftet und Fahrdynamisch gibts doch auch?

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/05/2017 18:51

Original geschrieben von DieHard


Kann mir zufällig Jemand sagen warum es die Massagefunktion auch in den neueren Modellen im G nicht gibt. Belüftet und Fahrdynamisch gibts doch auch?

Gruß Julian


Liegt es daran das im G kein Platz für die größere Pumpe und den benötigten Voratstank ist?

Funktioniert der neue Schalter der Steuerung der Sitzverstellung und die Memory Funktion noch wenn ich den Schalter gegen den vom neuen Modell tausche?
Das wäre meiner BJ 2001
[Linked Image]
Das wäre der neue:
A2129050851:
[Linked Image]
Die Überlegung wäre die Türverkleidungen zu tauschen da die neuen beleuchtet sind da würde sich auch der Schalter gut machen:
[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/05/2017 04:11

Da Fotos ja hier nicht (mehr) sichtbar sind:

1. Teilenummer Deines Schalters rausfinden.
2. Zeichnung vom Schalter ziehen und nachsehen, ob Spec. und Schaltplan drauf sind
3. Mit Zeichnung vom A2129050851 vergleichen (da sind Spec. und Schaltplan drauf).

Stell Dich nicht immer an, wie ein altes Weib beim Sch... grin
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/05/2017 07:22

S hoißd: "Stell di net oah, wia d´r Hond zomm Scheißa..."

Mr mergdd halld glei, wer enn Reigschmeggdr isch...

wink
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/05/2017 07:41

Ich benutze i.d.R. die Forumssprache- und die ist Deutsch.

Schließlich lesen auch Kulturvölker mit grin

Swinaja sabaka!!!
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/05/2017 12:49

...a ja dumal, eta "suken sin" :P

BTT: Kannst du das denn nicht per Diagnose erörtern? So manches Mal versteckt sich in der geführten Rep-Anleitung auch ein Datensatz bzw. Pin-Belegung, etc...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/05/2017 13:46

Die Nummer die drauf ist passt nicht, da bekomme ich ein Lichtschalter. Muss später noch mal im Keller schauen und dann die Nummer korrigieren.

Eigentlich war die Frage auch eher:
Geht die Steuerung über das Sam oder direkt an das Sitzsteuergerät?

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/05/2017 14:02

Original geschrieben von fmt58744
...a ja dumal, eta "suken sin" :P

BTT: Kannst du das denn nicht per Diagnose erörtern? So manches Mal versteckt sich in der geführten Rep-Anleitung auch ein Datensatz bzw. Pin-Belegung, etc...


Mit nur Pinbelegung kommst du nicht weit wenn auf der anderen Seite keine lesbaren Signale ankommen. Da der Can Bus das vlt nicht mehr lesen kann. Die Sitze ohne Memory mit code 432 haben kein Steuergerät.
Wenn das Sam nichts damit zutun hat brauche ich nur das richtige Steuergerät für den Sitz. Falls doch muss man wieder Widerstände löten. Oder einen Chip dazwischen bauen der übersetzt.

Kann die Materie ja mal mitbringen.

Gruß Julian

Das ist die richtige SNR habe nachgeschaut, ich habe die 3 mit ner 8 verwechselt:
A2129050351
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/05/2017 07:22

Original geschrieben von DieHard
....
Das ist die richtige SNR habe nachgeschaut, ich habe die 3 mit ner 8 verwechselt:
A2129050351


Du versuchst es immer wieder. kontra Ich suchs Dir aber nicht raus! aetsch2 aetsch s.o. read
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/05/2017 08:50

Original geschrieben von otto1
Original geschrieben von DieHard
....
Das ist die richtige SNR habe nachgeschaut, ich habe die 3 mit ner 8 verwechselt:
A2129050351


Du versuchst es immer wieder. kontra Ich suchs Dir aber nicht raus! aetsch2 aetsch s.o. read


lalala Ich habe schon alles für die Theoriestunde... aetsch2 Das meinte ich mit "Materie".

Dafür schaue ich mir Deine Winde Heute an...

Gruß Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/05/2017 11:14

Das wäre aber Praxis. Bist du schon reif dafür? grin
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/05/2017 12:38

Original geschrieben von otto1
Das wäre aber Praxis. Bist du schon reif dafür? grin


Ich habe einen 400er, ich muss, dann kann ich mich wenigstens durch die Gegend winschen!

LG
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 26/05/2017 17:23

Endlich mal wieder 5 min Zeit um schöne Bilder einzustellen.
Hier mal Bilder von zwischen dem "V" bevor ich es auseinander gebaut habe:
[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Ewiges putzen und rätseln, wie und mit welchen Teilen das wieder Zusammen kommt, später:
[Linked Image]

[Linked Image]
Die Unterdruckdosen an den Drallklappen habe ich auch gewechselt, links und rechts sind unterschiedlich A6280940168/A6280940068. An den Haltern habe ich mir die Zähne ausgebissen, die Spitzen werde als Sicherung abgebogen. Alle Versuche mit mir zur Verfügung stehenden Mitteln die Halter abzubekommen, ohne die Dose zu zerstören, bzw die Spitzen auseinander zu biegen, waren erfolglos. Ich habe die Alten irgendwann dann doch zerstört...
Dann gings:
[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 26/05/2017 17:23

Die Riemenscheibe des Klimakompressor musste ich ja noch wechseln weil der aus dem MBGTC ja eigentlich aus dem 500er stammt und nur 6 Rillen hat ich aber 7 brauche. Irgendwie hatte ich gedacht: 2x Schraube auf, Deckel runter drüberwischen und dann wieder montieren, geschätzt 30 Min. FALSCH - mindestens ein halber Tag. Die Schraube ließ sich nicht öffnen, dann musste erst das Werkzeug angepasst werden um gegen zuhalten und dann wollte der Deckel nicht runter. Von der Gegenwehr der Riemenscheibe will ich gar nicht anfangen. Echt nur Mist...
Dann war der Deckel und die Scheibe so dreckig, dass ich wieder ewig mit putzen beschäftigt war. Und dann war es doch irgendwann geschaft.
[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/05/2017 21:05

Der Motor treibt mich in den Wahnsinn!

Ich habe den Halter mit Schrauben vom Klimakompressorzusammen gehabt, konnte aber ewig nicht raus finden wie rum er montiert werden muss:
[Linked Image]

Wisst Ihrs? Nein, dann liegt es daran daß es diesen Halter nur am W220 und W211 gibt. Die Schrauben waren dann logischer weise zu lang, zum Schluß habe ich sie gekürzt. Da die Einzigen die ich in der länge habe im G stecken.

Dann das Nächste:
Lichtmaschine habe ich jetzt eine generalüberholte bestellt da ich aktuell keine Zeit habe für Experimente und stelle das Projekt mehr Power zurück.
Als erstes ist mir aufgefallen das eine falsche Rolle montiert obwohl die Teilenummern passend waren bei IIbay. Zum Glück hatte ich schon eine Neue daliegen. Der Deckel mit den Wasseranschlüssen war auch nicht dabei und ich habe dann den von der Originalen genommen.
[Linked Image]

[Linked Image]

Da haben auch noch die Zwischenstücke für den Wasseranschluß drinnen gesteckt. Die gleichen waren auch ncoh im Motor.
Also erstmal mit neuen Gummis versehen.
[Linked Image]
Dann bischen Dichtmasse auf den Rand und montiert. Dann der Shock; die Zwischenstücke schließen nicht ab ca. 1,5 mm fehlt bei Schrauben fest.
[Linked Image]

Zur Erinnerung der Block ist aus dem 220 die Lima aus dem G, die Zwischenstücke sind identisch, kann mir das Jemand erklären? Das bedeutet der Block ist anders oder der Halter was macht denn das wieder für ein Sinn.

Wie auch immer ...Stunden später... Problem gelöst:

[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/05/2017 04:28

Kurze Frage in die Runde, ich wollte Gestern die generalüberholten Injektoren einbauen da ist mir aufgefallen das die anders aussehen als meine Originalen. Die Teilenummer stimmt aber die Werte zur Klassifizierung/Codierung fehlen auf dem Stecker. Wie kann ich die codieren, muss ich das dann überhaupt? Oder ist was mit den Injektoren nicht richtig?

Hier ein Bild vom Motor der gerade noch im G steckt, so sahen die die ich abgeben habe zum Tausch auch aus:

[Linked Image]

Selbst auf dem beigelegten Hinweiszettel sehen die anders aus bzw haben die die Beschriftung:
[Linked Image]

Hier der generalüberholte Injektor:

[Linked Image]



Gruß Julian
Geschrieben von: wuppi

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/05/2017 18:04

Jetzt habe ich mir die ganzen 22 Seiten des Threads durchgelesen respekt
Unglaublich was Du da so alles umbaust daumenhoch
Das muss ich mir mal in Stuggad live anschauen, kommt man da noch mit dem Auto rein oder muss ich das Fahrrad nehmen whistle2

Gruß René
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/05/2017 18:26

Ich nehm immer den weg durch den Wald, allerdings muss man danach immer die Jogger aus dem Grill sortieren. Du kannst Sie auch drinnen lassen dann wollen sie aber Essen und trinken die ganze Kühlwassertheke leer. Zu mir schafft man es ohne Plakette.

Angebot steht.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/06/2017 08:34

Nach langem rumtelefonieren und fragen hat mir der Boschservice versichert das meine Injektoren nicht codiert werden können.

Danke Tom für den Tipp der hat letzt endlich zur Lösung geführt.

Intressant wäere jetzt mal zu wissen ob die jüngeren 400er codierbare Injektoren haben.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/06/2017 07:20

Normal kommt nach fest ab. Beim montieren der Brücke an den Deckeln der Drallklappe kam direkt ab. Erst habe ich versucht den Rest der Schraube da raus zu bekommen. Vergebens. Zum Gluck habe ich drei davon. Der Ersatz muss ja auch geputzt werden. bandido 5Stunden umsonst.

Nur Mist... habe ich das schon erwähnt?

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 09/06/2017 07:43

Was ich auch ganz schlimm finde sind diese Halter:
Die Klemmschellen haben verschiedene Nummern je nach Größe. In meinem Fall waren es A0019951744.
[Linked Image]
Ich hatte mir im Vorfeld schon welche von KSTools bestellt aber die waren zu klein. Also wieder ins Internet und gesucht, aber nichts gefunden. Dann in der Niederlassung angerufen, genau meine benötigten 4 waren noch im Bestand. Als ich hinkam waren 3 flüchtig und die letzte war dann geschenkt.
Das Problem ist mit den Klammern, sobald man die anfasst brechen sie oder sie sind so verbaut das man sie abbrechen muss.
Ich habe mir dann diese Kabelbinder bei Amazon bestellt:

[Linked Image]

Da ich von DieselTom den selben Tipp bekommen habe, war ich mir sicher das ist die beste Lösung.

Die Kabelbinder ersetzen jetzt alle Klammern und werde die in Zukunft auch generell austauschen wenn ich im Auto irgendwo dran vorbei komme:

[Linked Image]
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 09/06/2017 09:22

Original geschrieben von DieHard

[Linked Image]

Hi Julian, da hast Du einen anderen Clip erwischt. Ich meinte eine Variante in der der Kabelbinder nur durch den Clip durchgezogen wird, also nicht fst verbundeb ist und somit einzeln ersetzt werden kann. Wenn ich mich recht entsinne dann heisst das Teil MA0079975690 und kostet 56Cent in unserer Sternenapotheke.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 09/06/2017 09:54

Ich habe 2000 Stück bei Amazon bekommen für einen sehr günstigen Preis, da kann ich noch einige meiner Autos mit ausstatten und immer wieder kaputt machen.
Du meinst einfach die Sockel bzw Sockel mit Kabelbinder wo Du dann ggf einfach einen neuen Kabelbinder einziehen kannst, sowas zB:
https://www.koberger-hamburg.de/herth-buss-elparts-kabelbinder-50266605.html


[Linked Image]

Im Zubehör sind die auch günstiger als 56 Cent das Stück...

LG Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/06/2017 05:19

Hier mal Bilder vom einbaufertigen Motor:

[Linked Image]

[Linked Image]

LG Julian
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/06/2017 08:15

Hallo Julian,

sehr coole Aktion. Wann ist Hochzeit? Sind die Deckel immer blau? Steht ihm gut!

Gruss
Markus
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/06/2017 11:20

Hallo Julian,

sieht sehr schick aus ! Ausserdem, zwischendurch mal ein großes Lob für die Doku !

Aaaber, ich verstehe garnicht, warum der Motor sooo verbaut sein soll - da kommt
man doch überall prima dran ... duckundweg
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/06/2017 07:23

Die Deckel sind nicht immer blau, ich habe sie gestrahlt weil sie so verschmoddert waren das man sie nicht sauber bekommen hat. Das hat nahe gelegt sie mit hitzebeständigem Lack zu versiegeln. Der Blaue war einfach der günstigste. Aber da der G blau metallic ist passt das auch noch, schade ist das man es in eingebautem Zustand kaum sieht.

Der Motor sieht nicht so nicht verbaut aus. Zwischen den Zylindern ist es am schlimmsten. Wenn dann aber der Rahmen dazu kommt und das was da noch so im Motorraum zufinden ist wird es schon eng. Aber es ist besser ran zukommen als bei einem Golf VR6. Man muss nur wissen wie...

Die Bilder vom Umbau werde ich dann auch bald hochladen und auch ein bischen was schreiben.

Lg
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/06/2017 07:47

Hallo Julian,

inzwischen hab ich ihn ja schon laufen gesehen und gehört ...

Viel Spaß und Freude damit , du hast es dir verdient !
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2017 02:34

Danke. Manchmal könnte das Leben so schön sein...

Der Wagen hatte vor dem Motortausch starken Wasserverlust.
Kein Wasser im Öl.
Kein Wasser unterm Auto.
Jetzt mit einem völlig andern Motor das selbe Spiel.
Massiver Wasserverlust 8l 200km. Kein Wasser im Öl kein Wasser unterm Auto.

Ich kotze. Also vom Clubtreffen nach Hause mal wieder mit Adac...

Da mitten in der Nacht und auch kein Ersatzwagen verfügbar und Sixt will wohl nicht, bau ich jetzt erstmal hier den Kühler aus.

Grüße aus dem G400 Arbeitslager in Karlsruhe...
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2017 11:14

Hallo Julian,

das ist ja wirklich ärgerlich! Nach all dem Aufwand, Akribie und Mühe. Ich wünsche Dir viel Glück bei der Suche. Mich hat am Freitag auch der ADAC[1] nach hause gebracht. Ich konnte die Ursache des Wasserverlustes aber schnell eingrenzen. Da es aber kein G ist, passt es nicht ganz hier herein.

Gruss
Markus

[1] Abgeschleppt
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2017 14:48

Was hast Du an wasserführenden Anbauteilen vom alten Motor übernommen ? Klar, alle swas nicht fest am Motor hängt. Sonst was ? AGR oder so ?
Hast heute echt was verpasst. Altersstarrsinn und so. König Heinrich hatte einen starken Auftritt. Sehr cool.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: Uwe_R

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2017 15:41

Original geschrieben von DieselTom
Hast heute echt was verpasst.

Ja, es wurde richtig was geboten für meinen ersten Mitgliedsbeitrag auslach dafuer dagegen btt buegeln heul boxing

Es ging dann aber alles doch gut und am Ende ruhig und demokratisch über die Bühne.
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2017 17:02

Hallo Julian,

hast du denn das Kühlsystem schon einmal bei warmen Motor abgedrückt ?
Bei mir war es nur ein undichter Verschluss vom Ausgleichbehälter.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2017 17:12

Original geschrieben von DieselTom
Was hast Du an wasserführenden Anbauteilen vom alten Motor übernommen ? Klar, alle swas nicht fest am Motor hängt. Sonst was ? AGR oder so ?
Hast heute echt was verpasst. Altersstarrsinn und so. König Heinrich hatte einen starken Auftritt. Sehr cool.
Grüsse
Thomas


Nichts, kein Bauteil nur die Leitungen. Aber die waren ja so desulat dass ich ja schon neue besorgt habe und den Verursacher dort vermute.

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

hast du denn das Kühlsystem schon einmal bei warmen Motor abgedrückt ?
Bei mir war es nur ein undichter Verschluss vom Ausgleichbehälter.


Deckel steht auf meiner Einkaufsliste, das Kühlsystem auf Dichheit zu überprüfen werde ich demnächst noch. Muss mich erst mal um meine Diagnose kümmern damit ich direkt an die Quelle der Daten komme.

Also um 1 Uhr habe ich beim Adac angerufen um 6 Uhr bin ich endlich mit einem Mietwagen versehen worden. C Max 1.0 der hat nur 3 Zylinder idiot
Zu meiner Überraschung war der Wagen recht flott unterwegs nur am Berg habe ich gedacht, dass er rückwerts Richtung Ka rollt. Kurz vor zu Hause wollte mir der Wagen noch etwas G Feeling vermitteln:

[Linked Image]

Um 14 Uhr kam der G auf nem gelben Iveco der Fahrer hat auch noch frisches vom Grill bekommen als kleines Danke.

[Linked Image]

Lg Julian

Geschrieben von: Wölflein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2017 18:30

Nach meiner Panne mit dem 500er haben die mir bei Europcar einen Cinquecento für die 400km verpasst....
Ich habe die Dame vom Verleih gefragt, ob ich den im Kofferraum wieder mit zurück bringen soll....
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/06/2017 08:13

Original geschrieben von Wölflein
Nach meiner Panne mit dem 500er haben die mir bei Europcar einen Cinquecento für die 400km verpasst....
Ich habe die Dame vom Verleih gefragt, ob ich den im Kofferraum wieder mit zurück bringen soll....


Der Ford ist nicht so schlimm, nur der Kofferraum geht immer auf wenn man mit Schuhgröße 47 vorbei stapft. Er riecht auch immer etwas komisch nach jeder Fahrt.

Fiat und Opel wären alternativ möglich gewesen.

Entscheidung offenbart meine Meinung zu der Auswahl und den Autos...

Lg
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/06/2017 21:57

Das blau machen der Deckel mit Hitze beständigem Lack war nicht so einfach wie gedacht. Der Lack braucht 250° zum härten. Also vor dem Kauf die Deckel gemessen 58 cm oder so, müsste also in ein 60er Backofen passen.

[Linked Image]

Leider nein; der Backofen hat innen ja nur 54 cm oder so ähnlich, also Papa befragt ob man den 90er Gaggenau Backofen in seiner Singelbude mal nutzen könnte:

[Linked Image]

Der Motorumbau:

Der Plan war das in 3 Tagen zu schaffen, ich fange alleine an und nach 1 1/2 Tagen machen wir es zu zweit fertig. Ich war am Anfang schon 7-8 Std beim Motor fertig machen im Rückstand.
Somit sind Projekt Standheizung und Winde gestrichen worden.

Zuerst Front ab:
[Linked Image]
Dann Kühlerzarge raus:
[Linked Image]
Das gibt schon ordentlich Platz.
Auf dem folgenden Bild bekommt man mal ein Eindruck wie Alles an dem Motor aussah. Zudem sind es genau diese Leitungen die ich im Verdacht habe dass sie die Undichtigkeit verursachen:
(Neue liegen im Auto, beim Einbau waren sie grade nicht verfügbar)
[Linked Image]
[Linked Image]
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/06/2017 21:58

Die Elektrik ab ist schnell gemacht, wenn man weiß welchen Stecker man noch mit rausziehen muss damit man die zwei Hauptstecker überhaupt auf bekommt
[Linked Image]
Klimaleitung (wurde direkt an der Karosse gelöst), Spritzufuhr, Hydraulik und Getriebe trennen und Schwubs geht der Motor raus:
[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Dann muss der neue Motor auf den Stand des alten Umgebaut werden, denn Wasserleitungen und Teile der Turboleitungen sind G spezifisch:
[Linked Image]
Ich hatte den nagelneuen Anlasser vergessen und musste die Turboleitungen zum LLK nochmal ausbauen.
[Linked Image]
Die Gummidichtungen rund um den LLK wurden alle getauscht genauso wie die Gummis der Klimaanlage.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/06/2017 22:01

Dann Einbau in umgekehrter Reihenfolge:
[Linked Image]

[Linked Image]
Ach kleiner Tipp am Rande, bevor ihr den Motor in die entgültige Position bringt und festschraubt, kontrolliert ob die Bohrungen in der Mitnehmerplatte über den Schrauben des Wandlers stehen. Sollte es mitten in der Nacht sein und Ihr vergesst es muss das Getriebe wieder los und nach hinten versetzt werden.
[Linked Image]

Zum starten habe ich die Leitung der Hochdruckpumpe mit Zweitacktöl und Diesel gefüllt, genauso wie den neuen Filter. Den Tank mit 60l frischem Diesel aufgefüllt und dann die LKW Starthilfe (auch 12v fähig) dran und nach ca. 1.1/2 Min ist er angesprungen.
An der rechten Seite hat es den Diesel so raus gedrückt das jeder Springbrunnen neidisch war. Also Injektoren nochmal raus und auf fehlersuche gegangen. Im WIS steht Deckel anlegen, dann die Leitungen anschrauben dann die Injektoren festziehen. Der Deckel war nicht festgenug angelegt. Gut also das ganze nochmal, wieder angeschmissen. Immernoch undicht?? Aber nicht mehr so schlimm. Also neue Schrauben besorgt und den Fehler gesucht. Die Gewinde waren vollgelaufen und ich hatte sie nicht getrocknet. Also wieder alles getrocknet und wieder festmachen. Jetzt ist Alles dicht. Eine der nagelneuen Leckölleitung war auch abgebrochen, fand ich sehr ärgerlich die waren verdammt teuer...
Dann die erste zwei Runden um den Block hat er getropft. Die Dichtung auf der linken Seite des Nockenwellendeckels war nicht ganz richtig eingesetzt. Also auch hier Injektoren raus. Nach weiteren 3 Stunden war dann aber Alles dicht.
Nach dem Einbau hatte ich dann folgenden Fehler im Display:
[Linked Image]
Der Fehler kam auch mit der Bemerkung das dass Verteilergetriebe in Neutral steht.

Hier kam der Tipp von Hans Hehl zum tragen:
http://www.hehlhans.de/tipp60.htm
Nach dem zweiten Versuch hats geklappt.

Umbau waren ca. 4 Tage zu zweit, ohne die beschriebenen Fehler wären 3 Tage ausreichend gewesen.

Die ersten 80 km/h hat der Wagen Nebelwände erzeugt die mich stark an den Ölnebel von James Bond Goldfinger erinnert haben.

Mal schauen ob ich das Video von dem Arno gesprochen hat noch irgendwo hochladen kann...

LG Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2017 08:48

https://youtu.be/TChS6BbO5ZQ

Ohne Filter...
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2017 14:38

Hört sich doch gut an, fuer einen Diesel smile [duck und weg]

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/06/2017 21:32

Nach dem Wasserrückschlag hatte ich immer noch keine Lust an die Schläuche zugehen also habe ich mit was anderem begonnen. An der Türmülde da ist der Zug hinten abgerissen, ich hatte das repariert mit Komponentenkleber. Hat auch gehalten, bis der Kleine dran gezogen hat. Dann erneuter Versuch direkt gescheiter. Bei der letzten Anfrage wollte mir die Niederlassung die komplette Türpappe verkaufen dies mal hatte ich die Teilenummer selber raus gesucht A4637600161. Der Einbau geht eigentlich schnell wenn man weis das man nur die Schraube raus machen muß und es dann raus clipsen kann.
[Linked Image]
Aber hinten waren so viele Clipse abgebrochen die ich noch ersetzen wollte.
[Linked Image]
Teilenummer A4639880278
[Linked Image]
Zurück zum Türgriff:
[Linked Image]

[Linked Image]
Die Befestigungsklammer unten in der Tür zum verschrauben der Türpappe war sehr nervig, denn sie hat mitgedreht und es wird schwierig da dagegen zu halten.
[Linked Image]
Dann die neue rein:
[Linked Image]
Den Zug in den Türgriff eingehängt und in die Pappe eingeclipst und fertig:
[Linked Image]
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/06/2017 21:42

Wo ich jetzt schon am Auto war habe ich den Kühlwasserdeckel getauscht A2105010615, interessant fand ich das die nicht so ganz identisch aussehen:

[Linked Image]
Links der Neue:
[Linked Image]

[Linked Image]
Und dann doch noch der Ausbau des ersten Schlauchs, deutlich ist der Schaden am Ende das über der Wasserpumpe sitzt:
[Linked Image]

[Linked Image]

Jetzt brauche ich nur noch die Motivation den Rest zumachen...

Lg Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/06/2017 18:46

Da ich unbedingt eine ordentlichen Befestigung für den Kindersitz auf der Rückbank benötigt habe. Habe ich eine mit Isofix eingebaut. War nicht leicht eine in der passende Farbe mit Sitzheizung zu finden. Der Hebel zur Entriegelung war abgebrochen. Der Hebel ansich ist nicht so teuer und geht auch schnell zu wechseln, so die Theorie. Also Abdeckung runter und dann diese widerspennstige Schraube angetroffen:
[Linked Image]
Viel Caramba hilft viel und mit einem entsprechendem Hammer gehts dann aber doch.
[Linked Image]
Der Hebel mit dem Gummihammer fest geklopft, Deckel drauf erledigt.
Raus geht die Bank einfach, aber den Mist wieder zusammen zubekommen...
Das Problem sind die Lifter der Sitze. Ich habe die nicht mehr in die Position gebracht um die Bolzen da wieder rein zu bekommen. Ich bin verzweifelt, man hat keinen Punkte um das Ding zu hebeln. Irgendwann habe ich die Gurtspanner ausgepackt, damit gings.
[Linked Image]
Sieht dann nach 4 Std so aus:
[Linked Image]
Den zweiten Schlauch habe ich inzwischen auch gewechselt, denke das Bild lässt erahnen wo ich die Ursache des Kühlmittelverlusts vermutet habe:
[Linked Image]
Leider war es aber nicht der einzige Übeltäter, denn er verliert immer noch...
Ich werde weitersuchen. kotz2
Dann habe ich diese Umwälzpumpe, da sitzt ein Schlauchdrauf, der ist auch offen ich frage mich ob da noch ne Leitung rein gehört, weiß das zufällig Jemand?
[Linked Image]

[Linked Image]

Lg Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/07/2017 14:31

Könnte auch nur eine Entlüftung sein. Schau doch mal in der Zeichnung nach....
Geschrieben von: Handtuch

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 10/07/2017 20:14

Original geschrieben von DieHard
Raus geht die Bank einfach, aber den Mist wieder zusammen zubekommen...
Das Problem sind die Lifter der Sitze. Ich habe die nicht mehr in die Position gebracht um die Bolzen da wieder rein zu bekommen. Ich bin verzweifelt, man hat keinen Punkte um das Ding zu hebeln. Irgendwann habe ich die Gurtspanner ausgepackt, damit gings.
[Linked Image]

Ja, das ist wirklich Mist. Habe ich auch gerade gemacht. Ich habe eine große Rohrzange (Eck-Schwede) benutzt!

Handtuch
Geschrieben von: Uwe_R

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 10/07/2017 20:31

Original geschrieben von DieHard

Raus geht die Bank einfach, aber den Mist wieder zusammen zubekommen...

Ich bau meine hinteren Sitze ja öfter aus und ein. Das bau ich dann komplett mit den Haltern aus.
Da bleibt der Teppich, aber nicht so schön cool
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 10/07/2017 21:28

Original geschrieben von Handtuch
Habe ich auch gerade gemacht. Ich habe eine große Rohrzange (Eck-Schwede) benutzt!

Handtuch


Das habe ich auch versucht, habe aber keinen Ansatz gefunden ohne etwas zu zerstören; Spanngurt bis 2 Tonnen war ideal. Nur die besten Lösungen hat man immer zum Schluß.

@Uwe hast Du überhaupt Teppich im Fond?

War heute wieder in der Niederlassung um die Auspuffhalter abzuholen, jetzt fehlen mir noch die Flanschstücke vorne nach dem Kat und dann gibts bestimmt neu Bilder ;-)

Gruß Julian
Geschrieben von: G230

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2017 09:46

Tach auch,

also ich hänge einen mittelgroßen Fleischerhaken ein, an dem ich dann meine große Rohrzange ansetze. Damit mache ich am Sitzgestell keine Kratzer mit der Zange, habe nur noch einen kleinen Hebelweg mit der Zange und kann die Gasdruckfeder somit gefühlvoll auf die richtige Länge zusammendrücken. Habe ich jetzt sowohl beim langen wie kurzen Radstand mehrere male gemacht, geht schnell und unkompliziert...

Gruß
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2017 13:47

Original geschrieben von G230
einen mittelgroßen Fleischerhaken
Stimmt damit geht es auch, nur hatte ich die Spanngurte im Auto, einen Fleischerhaken besitze ich nicht. Dürfte auch einen ganz falschen Eindruck in der Polizeikontrolle vermitteln, wenn im Kofferraum neben Baseballschläger, Geber LMF, Spaten und elektro Kettensäge auch noch ein Fleischerhaken in der Türtasche gefunden wird.
whistle2 kratz
Gruß Julian
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2017 14:14

Dann entsorg als erstes den Baseballschläger. Die Elektrokettensäge hilft dabei ungemein.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/07/2017 14:37

Original geschrieben von otto1
Dann entsorg als erstes den Baseballschläger. Die Elektrokettensäge hilft dabei ungemein.

Guter Plan, der ist aus Metall... maul
Geschrieben von: fuzzy

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/07/2017 01:28

Gelegentlich ist so ein Migränestäbchen aber nötig maul

Gruss
Thilo
Geschrieben von: emz@

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/07/2017 19:52

Hi zusammen,

noch eine Idee (mit oder ohne Baseballschläger...) zum Rücksitz einhängen:
Ich hab sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn man (alles in "einigermaßen" Position) zuerst den kleinen Dämpfer / Spanner einhängt, und dann den eigentlichen Bolzen der Sitzbank. GGf. kann man da sogar mit dem (elektrischen) Frontsitz ein bisschen nachhelfen - und am großen Sitz hebeln ist einfache als das kleine Gestängelchen vom Sitzspanner.
Aber... bitte nicht verkanten oder abrutschen, ich kann mir vorstellen, dass das Gestängelchen vom Spanner schnell mal nachgibt....

VG
Micha
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/07/2017 21:45

Nun endlich sind alle Teile da um endlich den Auspuff an das Auto zu bringen, dachte ich...

Das Rohr das vom Kat kommt hat einen Durchmesser von 6 cm, das Rohr vom Auspuff 6,5 cm, also passt eh nicht so einfach.
So sieht das Ende aus das vom Auspuff Richtung Kat zeigt.

[Linked Image]
Der Gedanke war eine Ende eines neuen Kat Reparaturrohrs einzusetzen, ein Flansch drüber und das Ende dann mit dem Ende des Rohrs hinter dem Kat mit einem Verbindungsstück zu verbinden:
[Linked Image]

[Linked Image]
Denkfehler, die Bohrungen des Flansch's passt nicht auf die Bohrungen des DAG Flansch's:
[Linked Image]

Wer macht denn sowas?!
Neu Lösung habe ich schon, allerdings komme ich mal wieder nicht dazu diese gleich umzusetzen. Mal sehen ob das dann funktioniert so wie ich mir das vorstelle...

LG Julian
Geschrieben von: Reiner.B

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/07/2017 13:00

Hallo Julian,

schöne Doku.

Zum Problem mit deiner Standheizung.
Beim ersten Ausbau muss der Innenkotflügel mit raus, dann bei der Montage an Stelle der 3 Befestigungsschrauben am Halter (16 mm lang) in die beiden oberen Bohrungen M6-Stehbolzen mit Schraubensicherung einsetzen. Ich habe die Stehbolzen so gekürzt dass man die Muttern aufsetzen und mit einem geraden Ringschlüssel anziehen kann.

[Linked Image]


Wo liegt der Fehler in der Standheizugung wurde sie schon ausgelesen oder hast du mal den Glühstift geprüft?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/07/2017 08:54

Original geschrieben von Reiner.B
Hallo Julian,

schöne Doku.

Zum Problem mit deiner Standheizung.
Beim ersten Ausbau muss der Innenkotflügel mit raus, dann bei der Montage an Stelle der 3 Befestigungsschrauben am Halter (16 mm lang) in die beiden oberen Bohrungen M6-Stehbolzen mit Schraubensicherung einsetzen. Ich habe die Stehbolzen so gekürzt dass man die Muttern aufsetzen und mit einem geraden Ringschlüssel anziehen kann.

[Linked Image]


Wo liegt der Fehler in der Standheizugung wurde sie schon ausgelesen oder hast du mal den Glühstift geprüft?


Danke Reiner für den Tipp.

Das kürzen der Schrauben wäre tatsächlich die einfachste Methode, allerdings ist es dennoch ein gefrickel bis man die Standheizung raus hat und die Schrauben wieder rein. Klar normale Anwender bauen die nicht so oft weg, aber man weiß ja nicht auf welche Ideen ich grade komme und ich plane schon weitere Umbauten in ganz ferner Zukunft, da müsste ich sie vlt eh versetzen.
Ich habe mir überlegt ich nehme 2 dicke Bleche biege eine Kante 90° ca 1cm .Das eine Blech verschraube ich am Innenkotflügel, das Ander an der Standheizung. Dann kann kann ich die abgebogenen Flächen einfach von oben verschrauben.

Die Standheizung muss jetzt auch raus, denn mir kommt Kühlwasser am Innenkotflügel in Fahrtrichtung links entgegen und das ist nicht wenig. Da da sonst keine Leitungen sind befürchte ich, ich habe beim Einbau des Motors da etwas beschädigt oder der Schlauch ist einfach nach 15Jahren durch.

Der Fehler: Die Standheizung geht kurz an, hustet manchmal kurz, und schaltet sich dann wieder ab. Ausgelesen habe ich es noch nicht, weil grade keines meiner Geräte die man so dafür nutzen kann will. Auch sonst habe ich mich noch nicht soweit damit beschäftigt, dass ich mehr geprüft hätte als was man vlt für Vorteile hätte wenn man ein moderneres Gerät einbauen würde. Klar ist es Spielerrei wenn ich meine Standheizung über APP steuern kann, der Knopf an der Fernbedienung tut es ja auch, aber...

Jetzt Schritt für Schritt, erstmal ausbauen und schauen wo das Kühlwasser her kommt. Beim Zusammenbau kann man sich dann mit Halter und Instandsetzung beschäftigen.

Lg Julian
Geschrieben von: Reiner.B

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/07/2017 13:07

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/611646/3.html

Hier im letzten Beitrag siehst du die Schlauchgruppe mit Thermostat wie sie auch bei dir unter dem Bremskraftverstärker verbaut ist. Ich hatte meine damals während der Fehlersuche ausgebaut und durch Schläuche ersetzt.

Wenn keine Diagnose möglich ist dann miss das Gerät herkömmlich durch.
Prüfwerte Glühstift:
alt 0,4 – 0,5 Ohm
neu 0,3 – 0,4 Ohm

Prüfwerte Brennluftgebläse 1,8 – 1,9 Ohm

Die Pumpe ist eine bürstenlose, hier kannst du zum Test 12 V anlegen.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/07/2017 21:38

Danke Reiner, werde mich da wohl auch mit beschäftigen müssen.

Sternchen Diagnose tut wieder. Habe die wenige Zeit die ich grade habe damit verbracht diese zum laufen zu bringen und erstmal alle Fehler zu löschen. Radkästen habe ich auch noch entfernt.
Rene hatte recht was die Schrauben angeht, die sahen eigentlich recht gut aus. Dreckig aber kein Rost.

Mal schauen ob ich Morgen weiter komme...

LG Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/07/2017 22:14

Wenn man schon die Fehler der Standheizung ausliest sollte man den OBD2 Stecker anschließen, sonst bekommt man ein haufen Fehler und geht auf die Suche nach einem Massefehler. Da ich aber keinen Massefehler ausmachen konnte, habe ich sie dann wenigstens ausgebaut. Das der OBD Stecker nicht eingesteckt war habe ich erst danach gesehen. idiot Mit nem Ratschenschlüssel geht es vom Radlauf schon ganz gut. Die Schellen der Wasserleitungen sind mit ner normalen Rohrzange schwer aufzubekommen, ich habe mir zum Glück ein Satz spezial Zangen bestellt. Die leisten echt schnelle und gute Arbeit.
Das Loch habe ich gefunden:

[Linked Image]

[Linked Image]

Die zu und ab Leitungen habe ich im EPC gefunden, aber den zwischen Schlauch nicht. Gibts den überhaupt bei Mercedes als ET Nummer?

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/07/2017 12:31

Frage hat sich erledigt, bei genauem prüfen im EPC hat sich meine Frage beantwortet:
A0005063234 Schlauch 270 mm

LG
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/07/2017 22:34

Original geschrieben von DieHard
Mal sehen ob das dann funktioniert so wie ich mir das vorstelle...

LG Julian


Heute habe ich mal etwas an der Auspuffanlage gebastelt da ich ja auf den Schlauch warten muss.

Da ich ja den Kat nicht brauche habe ich das Rohr mit samt Flansch re/li abgesägt:
[Linked Image]

[Linked Image]

Hier mein heutiger Arbeitsschritt und die Teile aus denen es zusammen gebaut ist:

Auspuffhalter inkl Auspuffgummis re/li:
A4634903640
A4634903740
Schrauben für Halter:
4x N910105008008
Auspuff re/li:
A4634905221
A4634905321

Dann kommt der Dichtring re/li:
2x A2084920081
Die Schrauben die das ganze dann verbinden re/li:
6x A1709900010
Die Kupfermuttern habe ich noch da gehabt daher habe ich keine Teilenummer
Das Flansch mit Rohr habe ich ja beim Kat abgeschnitten, daher auch keine Nummer.
Dann kommt ein Reduzierrohr:
2x https://www.hild-tuning.de/edelstahl-auspuff-reduzierrohr-60-65mm.html
Mit Zwei Schellen:
2x https://www.hild-tuning.de/edelstahl-auspuff-bandschelle-68-73mm.html
2x https://www.hild-tuning.de/edelstahl-auspuff-bandschelle-60-63-5mm.html
[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Zusammengesetzt sieht das re/li dann so aus:
[Linked Image]

Jetzt muss ich nur noch das Rohr am Auto hinterm Kat abschneiden, die Halter aufschrauben und schon müsste der Auspuff dran passen.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 21/07/2017 20:19

Original geschrieben von DieHard
Frage hat sich erledigt, bei genauem prüfen im EPC hat sich meine Frage beantwortet:
A0005063234 Schlauch 270 mm

LG


Doch nicht so einfach wie gedacht...

[Linked Image]

Position 100 ist die einzige die aus meiner Sicht für den defekten Kühlmittelschlauch infrage kommt. Mit der Nummer habe ich auch bestellt, diese wurde wohl in A0005063734 ersetzt und damit habe ich aber eine Aluschlauch bekommen die der Position 130 sehr ähnlich sieht.
Also nach langen rätseln konnte ich aber keine Lösung finden in der Niederlassung. Beim Boschdienst in Leonberg habe ich dann ein Stückchen geschenkt bekommen:
[Linked Image]
Der Schlauch hat sogar die selbe Aufschrift.

Aber immer wenn ich grade ins Auto will regenet es, so komme ich nie weiter.

LG Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/07/2017 20:46

Nach etlichen Stunden ist der Auspuff endlich am Auto. Den alten raus zubekommen war aufgrund von widerspänstigen Schrauben und Rost ohne Hebebühne sehr Zeitintensiv. Mir hängen die Rohre noch zu tief, da will ich noch mal ran das kann ich im Gelände nicht gebrauchen:

[Linked Image]

Soundtest war nicht möglich da die Standheizung ja fehlt. Deswegen habe ich den Schlauch noch schnell ersetzt und die Standheizung wieder angeschlossen aber noch nicht verschraubt denn sie muss ja noch mal raus.
[Linked Image]

Der Halter ist mir Heute zufällig zweimal in die Hände gefallen, der ist eigentlich ideal um die Befestigung der Standheizung zu verbessern. Dann sind die alten Halter des Auspuff's gleich noch zu was nutze.
[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/07/2017 22:39

Hallo Julian,

wenn die Abgasanlage tiefer als der Rahmen ist gibt es bestimmt Probleme. Erst recht, mittig zwischen den Achsen. Mit meiner E-Klasse-Endschalldämpferlösung wollte ich aber auch nur zum 1. TÜV fahren ...


[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/07/2017 09:53

Also der Schalldämpfer ansich sitzt ja schon richtig, auch nicht tiefer als der Rahmen. Da das aber ein Auspuff eines 6,3 l Amg G's war, versuchen die Rohre unter den (bei mir nicht mehr vorhandenen) Trittbrettern raus zukommen. Also vor der hinteren Achse. Ich hätte das eine Rohr auch einfach weiter kürzen können dann wäre es nicht so tief, aber dann hätte ich den Haltestab versetzen müssen. Da hatte ich aber keine Zeit für und auch keine Lust mehr.
Vor dem Tüv habe ich keine Angst da wo ich hin fahre sind die mit dem G so überfordert das das nicht auffällt.
Falls es Intressenten für den alten Auspuff gibt, einfach ne PM an mich bevor ich ihn in die Bucht schmeiße...

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/07/2017 22:03

Nun da ich die Leitung an der Standheizung repariert habe, wollte ich dem Fehler der Standheizung auf den Grund gehen und habe die Diagnose angelegt und die Standheizung gestartet. Und welche Überraschung, sie lief an ohne irgendwelche Mucken... klugscheisser

Da ich die Fernbedienung nutzen will die eigentlich aus der S Klasse stammt die irgendwann mal ihr letztes Stündlein bei mir erlebt hat, habe ich mich gefragt wie das nochmal ging mit dem anlernen...

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/ubb/printthread/Board/4/main/42804/type/thread.html

five Danke Tom...

Lg Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/07/2017 13:33

Ich habe Gestern die Frontkamera angebaut, die Kamera sollte unten in den Stern 1 zu 1 passen. Wieder nichts. Ich hatte vergessen das ich den beleuchteten Stern eingebaut habe. Ich habe die Kamera mit Karosseriespachtelmasse angeklebt und dabei auch den Stern richtig eingesetzt und lackiert:
[Linked Image]
[Linked Image]

Sobald ich mal wieder das Navi raus mache, schließe ich sie an und dann zeige ich auch die Bilder von der Sicht.
Wo ich aber schon dabei war den Stern zu testen, nach dem der Grill wieder eingebaut war, habe ich endlich mal Bilder vom beleuchteten Stern gemacht:

[Linked Image]

[Linked Image]

LG Julian
Geschrieben von: Wölflein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/07/2017 14:32

Mal ehrlich,findest Du das wirklich gut?
Mach lieber doch so Sachen,wie mir Schaltpläne entwerfen und Widerstände berechnen....
Ich versuche gerade,meinen Japsen G auf gutes deutsches Niveau zu bringen und Du machst einen 400 er Selbstzünder zum Tokio Drifter??? knuddel
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/07/2017 15:28

Ja über Geschmack lässt sich streiten. Mir gefällts. Ich baue mein G sowiso so um wie es mir gefällt, original ist mir wurscht. Bei Dir macht es mehr Sinn das Auto wieder einzudeutschen.
Es hat auch einen kleinen Nutzen, dass Du Licht über der Winde hast ohne Dich von den Scheinwerfern blenden zu lassen.

Lg
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/08/2017 21:16

Neuigkeiten aus dem Fehlerspeicher:
[Linked Image]

(Ich war so frei es zusammen zuschneiden)

Leider kann mein Sternchenfinder M44 und M13 nicht zuordnen. Im EPC habe ich geschaut und habe aber nur eine Pumpe die in Frage kommt gefunden.
A0005004883
Es sind aber zwei Pumpen verbaut, zusätzlich hatte ich irgendwo gelesen das beide Pumpen anfällig sind und gewechselt werden müssen (ist aber schon lange her).
Mit der Suche nach "m44 ladeluftkühler" bin ich mal wieder bei Hans Hehl fündig geworden:
http://www.hehlhans.de/motorg55-7-2.htm
Hier findet sich die Teilenummer zur Ladeluftkühler Umwälzpumpe:
A0005000186

Sucht man im EPC Rückwärts nach der Teilenummer findet man zwei weitere:
A0005000186 ersetzt in A0005000386 und A0005004883. Also wieder meine Nummer; ich schließe mal daraus "identisch" und somit bestellt.

Kurzes Danke an Otto. held

Fehler M13: Ich konnte so von den Bildern im EPC keiner Sachnummer zuordnen, ich habe zwar vermutet das es eine der Pumpen sein muss die da rechts vorne rum baumeln, aber sicher war ich nicht. Aber die Pumpe habe ich auch garnicht auf den Zeichnungen gefunden.
Also zurück auf Los bzw Google:
"M13 Heizwasserumwälzpumpe" Zweiter Treffer wieder Hans Hehl (wen wunderts die 400er, 500er, und 55er sind alle rund um den Motor ähnlich aufgebaut):
http://www.hehlhans.de/tipp75.htm

Gefunden! Teilenummer A0018351164, wieder Rückwärtssuche EPC und die Nummer A0018351364 auch noch ausgegraben. Die habe ich jetzt auch bestellt.

Warum ich die Pumpen nicht erst ausgebaut habe und geprüft habe, weil die warscheinlichkeit das die Kohlen nach 170 tkm durch sind sehr hoch ist...

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 09/08/2017 21:20

Der Umbau auf Xenonscheinwerfer hat einen nicht funktionierenden Schalter für die LWR hinterlassen:
[Linked Image]

Da ich den Tüvprüfer garnicht auf den Gedanken bringen will, dass die Xenon nicht Serienmäßig verbaut sind, wollt ich das Loch sinnvoll füllen. Jetzt thront dort der Schalter für den "illuminated star".
Der Stern ist an die Nebelleuchten angeschlossen und geht nur an wenn die Zündung aus ist, allerdings kann ich ihn auch mit Dauerplus versorgen, eben mit dem Schalter. Zusätzlich leuchtet der Schalter immer blau wenn auch der Stern leuchtet.

Also den Schalter LWR raus und den Topf mit Spachtel gefüllt und in Form geschliffen.

[Linked Image]

Grundiert; matt Schwarz lackiert und den Knopf angeschlossen. Leitung hatte ich schon liegen, die hatte ich gleich verlegt mit dem Anschluss der Xenonscheinwerfer. Sieht jetzt so aus:

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Wölflein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 10/08/2017 07:47

Mittig ging nicht? whistle2
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 10/08/2017 12:53

Original geschrieben von Wölflein
Mittig ging nicht? whistle2


Doch, aber man kommt besser dran aus meiner Sitzposition, denn sonst ist mir das Lenkrad im weg. Noch tiefer wäre besser aber dann wäre es optisch total Misslungen. Das fällt im Auto auch nicht auf.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/08/2017 14:21

Habt Ihr einen guten Vorschlag wo ich mein Hi Lift zum Transport anbringen kann? Ich habe mir den Kopf zerbrochen, wo das Ding angebaut werden könnte ohne das es stört und auch nicht scheiße aussieht. Ich habe den Farm Jack, der ist etwas größer und braucht auch mehr Platz:

Technische Daten:
Größe: L X B X H: ca. 150 x 26 x 15 cm
Fuß: ca. 18 x 10 cm
niedrigste Höhe des Hebearms: ca. 11 cm
höchste Höhe des Hebearms: ca. 130 cm
maximales Lastgewicht: 3.000 kg / 3 to
Gewicht: ca. 15 kg


Gruß

Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/08/2017 14:52

Passt er eventuell hinten an die Rückenlehne der Rückbank?
oder darunter? Kenne den langen innen zu wenig.
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/08/2017 15:14

HiLift mag nicht schmutzig werden, dann funktioniert er nämlich nicht mehr -> Innenraum
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/08/2017 11:30

Original geschrieben von GW350
Passt er eventuell hinten an die Rückenlehne der Rückbank?
oder darunter? Kenne den langen innen zu wenig.


Darunter geht nicht, das wäre auch mein bevorzugter Platz. Dahinter ist auch schlecht weil man dann die Rückbank nicht mehr geteilt umlegen kann..
Aber in der Regel habe ich hinten mindestens ein Kind.

Original geschrieben von DieselTom
HiLift mag nicht schmutzig werden, dann funktioniert er nämlich nicht mehr -> Innenraum


Vlt in den Fụßraum vor der Rücksitzbank.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/08/2017 18:49

Grade gemessen: von Tür zur Tür sind es nur 1,30m da muß ich schon das Fenster aufmachen. Oder den Farmer Jack absägen. Denke ich werde ihn wohl lieber verkaufen und mir einen "echten" Hi Lift kaufen. Denn die China Variante ist doch etwas fummelig und auch nicht ganz ungefährlich. Am liebsten würde ich den neuen zwischen Auto und Reserverad montieren aber das wird wohl zu schwer an der Tür auch weil das Rad dann noch einige cm weiter nach hinten rücken müsste.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/08/2017 21:02

Der lausige Sommer bringt einige Probleme mit sich: Regen. Dieser läuft direkt in den Innenraum. Mittlerweile ist die undichte Stelle ausgemacht. Es läuft unter dem Scheibenwischer rein. Ich vermute ausgeschlagenes Lager? Welches ist den jetzt das Teil das ich bestellen muß wenn ich das beheben will:
[Linked Image]

Bei dem Wetter hätte ich die Ersatzteile gerne schon da wenn ich es ausbaue. Aber Leider fehlt mir die Fantersie um mir an der EPC Abildung zu überlegen welches Teil denn jetzt genau betroffen ist.

Und wo wir schon dabei sind, der Pedal Gaswertgeber sollte schon lange mal gewechselt werden. Allerdings habe ich mit meiner FIN die Nummer bekommen A0115428617. Da die Abbildung nur vermuten lässt um welches Bauteil im Auto es sich handelt habe ich im Auto nachgeschaut. Dann mit google verlichen und die Bilder mit der Teilenummer sehen anders aus als alles was bei mir im G zufinden ist. Nun also weiter gegooglt und die Nummer ausgegraben A0125423317 da passen auch die Bilder bei google, was aber noch besser ist mit der Rückwärtssuche komme ich im EPC wieder auf mein Baumuster. Wie kann denn sowas sein? Ich habe auch das Gefühl das sich das EPC verändert hat. Wird nicht mehr angezeigt ob Teile ersetzt werden?
Kann ich den A0125423317 den jetzt mit gutem Gewissen einbauen?

LG Grüße
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/08/2017 22:19

Hallo,

Original geschrieben von DieHard
Aber Leider fehlt mir die Fantersie um mir an der EPC Abildung zu überlegen welches Teil denn jetzt genau betroffen ist.
das weiß ich auch nicht. Links (90) oder rechts (120)?

Zitat
Und wo wir schon dabei sind, der Pedal Gaswertgeber sollte schon lange mal gewechselt werden. Allerdings habe ich mit meiner FIN
ah, ja...
Geschrieben von: aettl

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/08/2017 05:09

Hallo.

Ich glaube auch , dass es die Nummern 90 und 120 sind. Bin mir aber nicht ganz sicher. War bei meinem 270er auch kaputt. Es muss leider bei der Reparatur das Amaturenbrett raus. Ich hätte noch Garantie und es machte die Werkstatt. Die hatten über 1 Tag Arbeit.

LG

Alex
Geschrieben von: marcus

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/08/2017 06:26

Hi, das geht auch ohne den kompletten Ausbau des Armaturenbrettes. Handschuhfach, Kombiinstrument und ein paar Verkeidungen reicht.
Grüsse Marcus
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/08/2017 07:31

Original geschrieben von DieHard
...Und wo wir schon dabei sind, der Pedal Gaswertgeber sollte schon lange mal gewechselt werden. Allerdings habe ich mit meiner FIN die Nummer bekommen A0115428617. Da die Abbildung nur vermuten lässt um welches Bauteil im Auto es sich handelt habe ich im Auto nachgeschaut. Dann mit google verlichen und die Bilder mit der Teilenummer sehen anders aus als alles was bei mir im G zufinden ist. Nun also weiter gegooglt und die Nummer ausgegraben A0125423317 da passen auch die Bilder bei google, was aber noch besser ist mit der Rückwärtssuche komme ich im EPC wieder auf mein Baumuster. Wie kann denn sowas sein? Ich habe auch das Gefühl das sich das EPC verändert hat. Wird nicht mehr angezeigt ob Teile ersetzt werden?
Kann ich den A0125423317 den jetzt mit gutem Gewissen einbauen?

LG Grüße



Schick mir mal Deine FIN- den bullshit kann keiner nachvollziehen. Die erste Nummer ist der Bosch- PWG. Der ist schon seit Ende der Neunziger aus den Autos wieder raus. Selbst meiner - der definitiv älter ist- hat den neueren drin. Und wenn man sich den 463.333 mal zu Gemüte führt, kommt man nur auf den ...33 17 Die Suche Teile ohne Fahrzeugdaten fördert beim ... 86 17 auch nicht den 463.333 zu Tage.

Ansonsten komm vorbei- dann machen wir nen EPC- Grundkurs.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/08/2017 19:16

Original geschrieben von DaPo
Hallo,

Original geschrieben von DieHard
Aber Leider fehlt mir die Fantersie um mir an der EPC Abildung zu überlegen welches Teil denn jetzt genau betroffen ist.
das weiß ich auch nicht. Links (90) oder rechts (120)?

Zitat
Und wo wir schon dabei sind, der Pedal Gaswertgeber sollte schon lange mal gewechselt werden. Allerdings habe ich mit meiner FIN
ah, ja...



Danke, wenn man mit einem Funken Logik und zu einer normalen Uhrzeit mit ausreichend Schlaf drüber nachgedacht hätte, wäre man sicher auf den Gedanken gekommen. Also ich…
doh
Jetzt mit 2 Stunden Mittagsschlaf habe ich es auch verstanden. Die Lager an sich (A0008207846 links/ A0008207946 rechts) kosten ja nicht die Welt. Bekommt man die Lager leicht vom Gestänge oder empfiehlt es sich den Satz A4638200041 zu nehmen?

Was meinst Du mit „ah ja“, weil ich die Teile einfach nach 16 Jahren blind ersetze und nicht warte bis sie von alleine kaputt gehen?

Original geschrieben von aettl
Hallo.

Ich glaube auch , dass es die Nummern 90 und 120 sind. Bin mir aber nicht ganz sicher. War bei meinem 270er auch kaputt. Es muss leider bei der Reparatur das Amaturenbrett raus. Ich hätte noch Garantie und es machte die Werkstatt. Die hatten über 1 Tag Arbeit.

LG

Alex


Amaturenbrett raus wäre eine echte Option, allerdings nicht wegen den Scheibenwischerlagern.
Da schlummert auch so noch jede Menge Arbeit drunter zB weil ich gern 2 Stellmotoren am Klimakasten mehr hätte. Und ich an die Elektrik auch mal ran muss, sauber verlegen usw. denn seit da die Xenonschaltung liegt ist es etwas chaotisch…
Original geschrieben von marcus
Hi, das geht auch ohne den kompletten Ausbau des Armaturenbrettes. Handschuhfach, Kombiinstrument und ein paar Verkeidungen reicht.
Grüsse Marcus


Entsprechend müsste es rechts besser gehen denn da ist ja das Lenkrad nicht im Weg?
Also habe ich die Wahl entweder 1000 Sachen gleichzeitig oder alles einzeln… confused2
Ich brauch wohl ein Ersatzwagen…

Original geschrieben von otto1
Original geschrieben von DieHard
...Und wo wir schon dabei sind, der Pedal Gaswertgeber sollte schon lange mal gewechselt werden. Allerdings habe ich mit meiner FIN die Nummer bekommen A0115428617. Da die Abbildung nur vermuten lässt um welches Bauteil im Auto es sich handelt habe ich im Auto nachgeschaut. Dann mit google verlichen und die Bilder mit der Teilenummer sehen anders aus als alles was bei mir im G zufinden ist. Nun also weiter gegooglt und die Nummer ausgegraben A0125423317 da passen auch die Bilder bei google, was aber noch besser ist mit der Rückwärtssuche komme ich im EPC wieder auf mein Baumuster. Wie kann denn sowas sein? Ich habe auch das Gefühl das sich das EPC verändert hat. Wird nicht mehr angezeigt ob Teile ersetzt werden?
Kann ich den A0125423317 den jetzt mit gutem Gewissen einbauen?

LG Grüße



Schick mir mal Deine FIN- den bullshit kann keiner nachvollziehen. Die erste Nummer ist der Bosch- PWG. Der ist schon seit Ende der Neunziger aus den Autos wieder raus. Selbst meiner - der definitiv älter ist- hat den neueren drin. Und wenn man sich den 463.333 mal zu Gemüte führt, kommt man nur auf den ...33 17 Die Suche Teile ohne Fahrzeugdaten fördert beim ... 86 17 auch nicht den 463.333 zu Tage.

Ansonsten komm vorbei- dann machen wir nen EPC- Grundkurs.

So heute habe ich das Epc nochmal neu gestartet, jetzt komme ich auch auf die Nummer A0125423317.
[Linked Image]

Also die Abbildung war die Selbe und ich habe mit meiner Fahrgestellnummer gesucht wie kann es denn sein das ich da eine andere Teilenummer hatte??
Ich sollte anfangen Drogen zu konsumieren und Alkohol zu trinken, dann hätte man wenigsten eine Erklärung…

Danke für Eure Antworten!
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/08/2017 05:44

Hallo,

Original geschrieben von DieHard
Bekommt man die Lager leicht vom Gestänge oder empfiehlt es sich den Satz A4638200041 zu nehmen?
Das Gestänge geht an der Stelle nicht schwerer runter als anderswo. Und irgendwo mußt Du ja trennen...

Zitat
Was meinst Du mit „ah ja“, weil ich die Teile einfach nach 16 Jahren blind ersetze und nicht warte bis sie von alleine kaputt gehen?
Nein, das war auf die FgNr. bezogen. Denn ich konnte nicht wirklich nachvollziehen, wie Du auf den Geber vom G300TD kamst...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 15/08/2017 07:37

Original geschrieben von DaPo
Nein, das war auf die FgNr. bezogen. Denn ich konnte nicht wirklich nachvollziehen, wie Du auf den Geber vom G300TD kamst...


Achso; ja das ist ja was ich auch nicht verstehe ich habe ja mit Fahrgestellnummer gesucht aber irgenwie war ja im Epc eh alles komisch, Sortierung war anders optisch sah es nicht so aus wie sonst. Egal jetzt scheint es ja wieder zu tun.

Lg
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/08/2017 10:07

Gibt es eine fertig Lösung zum versetzen der Parktronic Sensoren für Zubehör Stoßstangen?

Wie immer man sucht Stunden lang, dann stellt man die Frage und das nächste Suchergebnis ist dann das was man sucht:


https://www.autoteile-meile.de/Autoteile/VEMO/Halter-Sensor-Einparkhilfe/p-12146604
[Linked Image]

Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/08/2017 21:14

So Heute mal wieder ADAC gefahren, ich hatte wohl bei Markus nicht lässtern dürfen.

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/651296/5.html

motz

Mein G ist ähnlich wie car2go, dauernd hängt er an ner Steckdose. Mein Ruhestrom ist so ca. bei 1,4A.
[Linked Image]
Ich habe mich auf die Suche begeben und alle Sicherung und Relais gezogen, aber ausser kleinen Veränderungen so bis 0,3A bleibt der Strom erhalten. Neu ist, ich bekomme beim auslesen mit der Diagnose direkt am Anfang ein Massefehler. Also nichts geht dann mehr mit der Diagnose.
Ich hatte den Wagen die letzten drei Tagen nicht an dem Ladegrät bin aber immer einbischen gefahren. Dann Heute wieder den G genommen ca. 30 km mit Zwischenstop im Baumarkt. Mitten im Feierabendverkehr wurde es wie soll ich es nennen "komisch" -> es war nur ein Gefühl das etwas nicht stimmte. Ich machte an den Motor an der Ampel aus und als es grün wurde, ging er nicht mehr an. Kurzes drehen "klick" aus; 5 Versuche und die bekannte Anzeige im Display dann auch kein drehen mehr.
Also mit dem Bus nach Hause und auf den Adac gewartet. Mit Adac zurück zum Auto Akkupack rein und siehe da es lief das "komische" Gefühl war weg.
Also das ich die Batterie wechseln sollte ist mir klar, aber kann es sein das die Batterie schuld sein könnte das sich die Diagnose weigert?
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/08/2017 07:07

Ich kenne den 400er quasi gar nicht, aber der 220 cdi (S211) meines Onkels
hatte auch solche marotten bis endlich ein findiger Mechaniker (Mercedes war es nicht laugh )
rausgefunden hat dass die kleine Zusatzbatterie im Kofferaum Strom zieht.
Der hatte auch Masseprobleme und schwankende Startwilligkeit.

Hat deiner vielleicht auch so ein Batteriechen?
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/08/2017 07:21

Original geschrieben von DieHard

Ich brauch wohl ein Ersatzwagen…


Würde einen mit M113 empfehlen. S500 vom Verkäufer mit deutsch klingendem Namen gibts ab 2,5. Nur für den Fall dass Du noch länger im Feinstaubparadies bleiben willst.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/08/2017 08:50

Original geschrieben von DieselTom
Original geschrieben von DieHard

Ich brauch wohl ein Ersatzwagen…


Würde einen mit M113 empfehlen. S500 vom Verkäufer mit deutsch klingendem Namen gibts ab 2,5. Nur für den Fall dass Du noch länger im Feinstaubparadies bleiben willst.
Grüsse
Thomas



Dann aber bitte Stilecht mit litauischen Kennzeichen betreiben wink
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/08/2017 11:34

Ist generell vlt ein guter Plan ein 500er Motor und Getriebe zu haben. Wenn der dann noch fährt und bewegt wird umso besser und wenn man alle Teile zusammen hat und der Diesel den politischen Tod erleidet dann den CDI gegen den M113 tauschen und die 220 Karosse wegschmeißen.

dafuer
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 21/08/2017 06:02

Ersatzteile haben ja noch nie geschadet. grin

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 21/08/2017 21:22

Wie komme ich drauf meine nicht Mercedes Bilder zu zeigen, ganz einfach weil der G der eigentliche Grund war das ich das Sonax Zeug angeschafft habe und ich Heute davon so begeistert war, dass ich Euch das nicht vorenthalten möchte. Ursprünglich hatte ich angegammellte matte weiße Blinker und ich hatte die Hoffnung, dass ich sie mit der Sonaxpolitur wieder klar bekomme. Aber es hat nicht funktioniert. Eigentlich wollte ich Heute meinen "kleinen Dicken" schön machen für den bevorstehenden Verkauf und hatte schon die Poliermaschine stehen. Als ich die Politur aus dem Keller holen wollte ist mir die Sonaxtube über den Weg gelaufen. Da die Scheinwerfer echt schon matt waren habe ich mir gedacht: Probieren geht über studieren und für schöne Fotos kann es nicht schaden...

So sah es vorher aus, allerdings war der Rechte auch etwas besser als der Linke aber den hatte ich als das Foto entstanden ist schon wieder klar.
[Linked Image]
[Linked Image]

Ich habe das gemacht was auf der Tube Stand , Zeugs auf Lappen und bestimmt ne Stunde gerubbelt, nichts passiert.

(ausser das unser 4 Jähriger den Kofferaum geputzt hat. Er ist auch mehrfach ausgestiegen und hat mir das erzählt, aber ich dachte: er ist beschäftigt und im Kofferraum ist nichts was Schaden anrichten könnte.
Da wusste ich noch nicht das er mit WD40 geputzt hatte und das Auto jetzt frisch geölt richt und von innen glänzt wie ein gebrauchter Fiat beim Fähnchenhändler)

Also habe ich Schmiergelpapier mit einer sehr hohen Zahl in Wasser getaucht und wieder lange den Scheinwerfer gestreichelt, wurde aber eher schlimmer als vorher.
Dann bin ich über die Poliermaschine geflogen und habe dann diese genommen, 15 Minuten und im Scheinwerfer konnte man die Linse wieder sehen und nochmal 15 Minuten und das plastik "Glas" ist wieder klar. Also auf der anderen Seite an den Start gegangen und diesmal Bilder gemacht, hier das Ergebnis:

[Linked Image]

Hier das Werkszeug und das Sonaxzeugs.
[Linked Image]

[Linked Image]

Ich habe auch mehrere kleine Kratzer an der hinteren Stoßstange wo beim Wenden in 1000 Zügen mal ein Pfosten Streit angefangen hatte. Die waren hell braun. Die wurden auch gleich poliert und siehe da, nicht ganz raus aber nicht mehr braun und nur noch minimal zu erkennen.

Das man mit Politur Kratzer minimieren kann ist auch mir nicht neu, aber Lack und Karosserie arbeiten und Alles was damit verbunden ist, liegt mir einfach nicht. Und endet optisch immer in einer Katastrophe. Das es bei den Scheinwerfer so gut geklappt hat, hätte ich nicht erwartet und daran wollte ich Euch teilhaben lassen.
Geschrieben von: Wölflein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 21/08/2017 22:35

Dazu kann ich beisteuern, dass mein heute 2-jähriger vorletzte Woche versucht hat, seinen Namen mit einem Fliesenbruchstück in die Beifahrertür zu ritzen.....
A1 Polish hat es gerichtet....
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/08/2017 15:28

Moin Julian,

laugh laugh laugh ... Kinder machen immer viel Freude. Ich könnte ein Buch schreiben. Bilder auf dem Kotflügel, natürlich nicht mit Kreide sondern mit einem Stein eingeritzt. Eine kurze Unaufmerksamkeit und schon hatte jemand die Lackdose unsachgemäss eingesetzt und ich hatte Mühe den zum Glück noch nassen Lack schnell wieder zu entfernen. Richtig gut war auch meine Tochter, die das Auto mit "Matsche" gewaschen hat. Mit Eimer und Schwamm ... kleine Steine für das Peeling durften da nicht fehlen. Zum Glück alles ohne viel Kraft, so dass man es mit Politur wieder richten konnte.

Mit WD40 putzen ist schon ne scharfe Nummer. laugh

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/08/2017 15:04

brumm
Hauptsache die Kinder haben eine Beschäftigung wenn die Papa's schrauben wollen... Ich frage mich wie meine Frau das macht, wenn sie aufpasst ist die Wohnung geputzt und die Wäsche gemacht es scheint noch viel mehr zu sein, aber mehr kann ich mir nicht merken wenn ich mal wieder Vorhaltungen zu dem Thema bekomme. Wenn ich am Auto was mache bin ich mit der geplanten Arbeit nicht durch und muss noch 2 Stunden Unfug von Sohnemann weg machen.
Gestern durfte er mit Politur am Auto helfen, irgendwann hat er die Politur für schwarze Autos als Fingerfarben benutzt. Er sah aus, als ob der Storch ihn in den Schornstein geworfen hätte...

daumenhoch

Aber mit Steinen oder Kacheln am Auto ist schon arg... da kann man froh sein wenn man es noch polieren kann...
Geschrieben von: ghostbuster

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/08/2017 21:04

Original geschrieben von Wölflein
Dazu kann ich beisteuern, dass mein heute 2-jähriger vorletzte Woche versucht hat, seinen Namen mit einem Fliesenbruchstück in die Beifahrertür zu ritzen.....
A1 Polish hat es gerichtet....
das ist schon extrem, finde ich. largemarge
auf so eine idee kam ich vor 25 jahren nicht, das wüsste ich.

ich kann dich ein paar kleine bleche mitbringen, damit dein junge die G´s in ruhe lässt!

gruß
mathias
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/08/2017 06:52

Original geschrieben von DieHard

Hauptsache die Kinder haben eine Beschäftigung wenn die Papa's schrauben wollen... Ich frage mich wie meine Frau das macht, wenn sie aufpasst ist die Wohnung geputzt und die Wäsche gemacht es scheint noch viel mehr zu sein, aber mehr kann ich mir nicht merken wenn ich mal wieder Vorhaltungen zu dem Thema bekomme. Wenn ich am Auto was mache bin ich mit der geplanten Arbeit nicht durch und muss noch 2 Stunden Unfug von Sohnemann weg machen.


Psssst. Sowas kann man doch nicht öffentlich schreiben. Am Ende liest sie es noch. Räusper: "Das bisschen Haushalt und die Kinder, sie hat doch den ganzen Tag Zeit und muss um nichts anderes kümmern, während wir den ganzen Tag arbeiten und am Ende Abends noch Kinder und Auto managen muessen." ... beer

Gruss
Markus
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/08/2017 08:15

Moin,

Frauen lesen doch nicht noch mit ;-)
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/08/2017 13:29

Original geschrieben von GSM
Frauen lesen doch nicht noch mit ;-)


So einfach ist das nicht ... Da gibt es Suchmaschinen.

Aber mal zurück zum Thema.

Julian: Läuft der Würfel jetzt?

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/08/2017 17:16

Original geschrieben von GSM

Frauen lesen doch nicht noch mit ;-)


Ist Weibsvolk anwesend ?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/08/2017 18:35

Meine Frau hat minus Interesse an dem G und meinen Schraubereien, also das sie das jemals liest ist unwahrscheinlich und wenn, sie weiß das meine Erinnerung mit Themen zum Haushalt nur begrenzt ist. Ich bin einfach völlig unstrukturiert.

Das kommt auch bei meinem Auto zutragen, um auf Deine Frage zurück zu kommen. Motor läuft. Fahren ja aber die Liste der ToDos und Themen ist noch lang.
Die Batterie ist am Ende und sorgt dafür das der Strom manchmal fehlt.
Die 1,4A die da durchlaufen wenn der Wagen steht und aus ist, ist noch nicht gefunden. Hatte nicht wirklich Zeit alles raus zu reißen um dann Leitung für Leitung an den Steuergeräten zu messen.
Muss grade den Audi fertig machen, der muss weg.
Hier mal ne kurze Liste was ich gemacht habe die letzte Woche:
-Trittbretthalter geschliffen, gestrahlt und grob lackiert, die Rockslider liegen schon in der Werkstatt und warten auf die Halter.
-Audi - Scheinwerfer poliert, Kratzer bearbeitet und Auto poliert.
-Audi - Pdc Warntonpieper getauscht.
-Selbst gebautes Xenonsteuergerät ausgebaut und angefangen das Kabelchaos neu einzulöten und durch neu Stecker zu ersetzen. 60 Stecker von 120 sind geschafft, also die Gegenstecker im Auto fehlen noch. (Das Steuergerät regelt nicht nur die komplette Beleuchtung vorne sondern auch Zusatzfernscheinwerfer, Beleuchtung Stern und Ambientenbeleuchtung).
-Reserverad demontiert und Halter zum Umbau zu den Rockslidern gefahren.
-Lenkrad demontiert und Airbagkabel eingelötet.

Schlaf wird eh überbewertet...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/09/2017 09:14

Mittwoch bin ich schon wieder Atego Farbe Gelb mit Aufbau Schiebeplateau gefahren. Auf den Türen stand ADAC...
Ich wollte nur kurz die Rockslider anpassen in der Werksatt meines Vertrauens die ja an die Halter müssen und dazu wird halt der Wagen gebraucht. Als erstes kam die Batterie Anzeige, nach gesamt Fahrzeit ca. 40 min habe ich an der Ecke gehalten um nach dem Kleinen zu schauen, entsprechend kurz an die Ecke gestellt und Motor laufen lassen, dann aus. ~Rien ne va plus~ . Nicht mal das typische klacken, nur noch Power Control Leuchte. Fenster und Schiebedach offen also auch nichts mit weglatschen bei 30°. Gut das Eiscafe war in Sichtweite, ist halt doch ein Eisdielen G.

Die Diagnose bringt immer noch ein Massefehler und stellt den Dienst dann ein. Ich erinnere mich dunkel das es beim letzten mal auslesen 12,5 Volt bei laufendem Motor gezeigt hatte. Ich habe das Massekabel Motor bzw eigentlich Getriebe zum Rahmen gerade vor 2 1/2 Jahren getauscht. Allerdings sieht es schon wieder aus wie "Sau" . Das ist kein ordentlich isoliertes Kabel mehr wie man das bei nem watfähigen Fahrzeug vermuten würde sondern nur noch so ein aufgedröseltes Bändlein das aus 1000 sichtbaren einzelstrippen besteht. Ich frage mich ob das so überhaupt funktionieren kann?
Ich befürchte die Lima die ich generalüberholt gekauft habe ist aber das Problem, allerdings möchte ich das Masse Thema nicht unversucht lassen und habe mir einfach alle Massebänder im äusseren Bereich neu bestellt vlt schaffen sie es noch bis 18 Uhr da zu sein.
Ich hatte erst die Batterie in Verdacht aber die war vollgeladen und wenn die Lichtmaschine arbeitet hätte der Wagen nicht ausgehen dürfen, oder?

Ich habe absolut keine Lust die Lima zu wechseln. Habt Ihr eine Idee dazu was es sonst sein könnte, würde gerne alle möglichen Fehler auschließen bevor ich an die Lima gehe.

LG
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/09/2017 20:19

Es hat Freitag gereicht und alle um 08.00 Uhr bestellten Massebänder hatten es bis 17.30 Uhr geschafft
[Linked Image]

Hier das Masseband Motor an Rahmen A116540053:
[Linked Image]
Das neu sieht auch nicht besser aus als das alte.
Weiß Jemand warum die nicht isoliert sind und die Kupferleitungen nicht fest verdereht?
Das sieht doch dann in 2 Jahren wieder so aus wie das was noch bei mir unter dem Auto verschraubt ist.
Ich habe den Kabeln erstmal Schrumpfschlauch verpasst:
Zum vergleich habe ich das Foto gemacht bevor ich die zweite Leitung "bezogen" habe.
[Linked Image]
Ich habe die Spannung an der Batterie gemessen; Motor aus:
[Linked Image]
Motor an:
[Linked Image]

Also vermutlich doch Lichtmaschine ausbauen...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/09/2017 20:03

Ich habe die Massekabel getauscht, keine Veränderung, wer hätte es gedacht.
Ich bin mir zu 75% sicher, dass die generalüberholte Lima defekt ist, die ich gekauft habe (vlt hätte ich mal nach dem Namen des Inhabers schauen sollen dann hätte ich Sie vlt wo anders gekauft).
Nachdem ich mir die Teile bestellt habe um sie selber zu überholen und mich damit auseinander gesetzt habe, habe ich zwei Erkenntnisse erlangt:
1) Eine Firma die Lima's Wassergekühlt überholt muss mindestens 300€ nehmen sonst ist es bei dieser exotischen Variante nicht wirtschaftlich oder es wurde gepfuscht.
2) Da bei mir Punkt eins nicht zutrifft (also Preis kleiner 300€) gehe ich davon aus, dass wenn überhaupt gegen billige Zubehörteile getauscht wurde. Wenn ich dem Verkäufer die Chance gebe nochmal nachzubessern wird das sicher nicht besser. Zusätzlich der Ärger bis das Thema durch ist lohnt sich nicht, außer man geht mal mit der Axt durch das Büro. Auf meine erstes Anschreiben wurde nicht reagiert und die Diskussion am Telefon hat den Wunsch mit der Axt aufgebracht...

Was mir noch fehlt ist die Dichtmasse die oben auf die Schrauben kommt:
[Linked Image]
Könnt ihr mir vlt sagen was da wieder drauf muß, bzw auf was ich achten muß wenn ich was besorge?

Gruß
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/09/2017 09:22

In den Verbindungsstücken des Kühlwasseranschlusses zwischen Lima und Motorblock ist eine Durchgangsreduzierung drinnen, was hat denn das für ein Sinn?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/09/2017 21:16

Ich hatte die Hoffnung das mit dem Tausch der Leitung der Standheizung der Wasserstand im Vorratsbehälter auf einer Position bleibt. Leider nein. Es war ein geringer Verlust zu verzeichnen, zusätzlich hatte ich weißen Rauch unter der Haube aufsteigen, wenn man dann die Haube aufgemacht hat konnte man aber nichts loklisieren. Alles trocken. Wenn der Motorabgekühlt war Stand aber etwas Wasser hinter dem LLK auf dem Vorsprung der Ölwanne. Jetzt wo ich das Saugrohr der Luftansaugbrücke runter habe, habe ich mir die Kühlwasserschläuche genauer angeschaut. Die ersten hatte ich ja schon gewechselt. Die Schläuche waren komplett versifft. Ich habe die Schläuche raus gemacht und schnell ist klar geworden, daß hier die Ursache liegen kann denn auch den Schläuchen an dem Sitz der Schellen waren Löcher. Ich habe kurzum alle Wasserschläuche bestellt die ich noch nicht getauscht habe.
[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Wenn ich die Lima fertig eingebaut habe stelle ich mal die Fotos von den Schläuchen ein und die Teilenummern.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/09/2017 19:53

Original geschrieben von DieHard
In den Verbindungsstücken des Kühlwasseranschlusses zwischen Lima und Motorblock ist eine Durchgangsreduzierung drinnen, was hat denn das für ein Sinn?


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Die arbeitsfaule Lichtmaschine ist draußen. Weiß Niemand was die Reduzierungen für einen Sinn macht? Ich überlege die etwas aufzubohren damit der Kühlwasserdurchsatz etwas größer wird.

Dichtmasse habe ich jetzt von Elring Dirko Transparent bestellt, sieht bestimmt auch besser aus als das was die Firma da drauf geschmiert hat.

Gruß Julian
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/09/2017 21:18

Hallo Julian,

vielleicht soll hier nicht weniger, sondern woanders mehr, durchfließen ???
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/09/2017 05:55

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

vielleicht soll hier nicht weniger, sondern woanders mehr, durchfließen ???


Stimmt das könnte ein Grund sein, leider kann man nur schwer nachvollziehen wo das Wasser hin läuft weil es kommt ja direkt aus dem Block.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/09/2017 06:24

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

vielleicht soll hier nicht weniger, sondern woanders mehr, durchfließen ???


Denke auch dass das der Grund ist. Je nachdem in welchem Kreis die Lima sitzt würde die Heizung nicht mehr Heizen oder der Kühler nicht mehr Kühlen.
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/09/2017 09:19

Original geschrieben von DieHard
Weiß Niemand was die Reduzierungen für einen Sinn macht? Ich überlege die etwas aufzubohren damit der Kühlwasserdurchsatz etwas größer wird.


Würde ich nicht machen. Das ist genau der Sinn - dass weniger Wasser durch die Lima fliesst. Für mich hätte der restliche Kühlkreislauf Priorität, von überhitzten Lichtmaschinen liest man selten, von überhitzten Motoren schon eher.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/09/2017 12:13

Danke für Eure Antworten, dann lasse ich wohl lieber die Finger weg.

Da habe ich aber schon die nächste Frage, auf dem oberen Lager der originalen Lichtmaschine ist Fett.
Normalerweise müsste das doch in dem Lager sein, muss man da auf das neu Lager nochmal was drauf schmieren und wenn was?
[Linked Image]

LG
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 29/09/2017 22:41

Ich bin grade voll angekotzt. Ich wollte die Lichtmaschine endlich fertig machen, die Teilenummer für den Generatorregler habe ich mir aus dem EPC gesucht damit dann die Boschnummer rausgefunden, diese dann bestellt. Jetzt nehme ich das Ding aus der Packung, passt nicht nur nicht sondern sieht ganz anders aus. Ich habe bei DAG in der Niederlassung nach der Nummer gefragt und habe die selbe bekommen die ich gefunden habe. Was aber Niemand auf gefallen ist, das es sich dabei nicht um die Wassergekühlteversion handelt. Für die 150 A Wassergekühlten Limas habe ich im EPC jetzt keine Ersatzteile gefunden.
Dann mit der Nummer von BOSCH auf dem verbauten Teil gegooglt -> als original Boschteil (neu) gibt es das nicht zumindest habe ich es nicht gefunden. BRF 14-MO oder 0-122-9AA-OXO. Hat Jemand eine Idee wo ich einen neuen originalen Bosch Generatorregler her bekomme?
Befürchte das auch die Lager nicht passen, werde die Morgen vergleichen...

Gruß

Update: Ich habe jetzt beim suchen festgestellt das es in den 12 Zylinder Modellen eine wassergekühlte Lichtmaschine von Bosch mit 180A gibt. Der Generatorregler ist optisch scheinbar baugleich also mit einer anderen Teilenummer. Wenn ich den einbaue, schafft die Lima dann auch die 180A?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 08/10/2017 19:01

Lager haben auch nicht gepasst, war ja klar also kurz um neue bestellt.
Hier das ist einmal das Paket was ich ersetzt habe:
[Linked Image]
Das Lager ist allerdings nicht von Koyo wie das Original aber hatte keine Lust zu warten bis das Koyo aus den USA gekommen wäre, da hätte ich noch eins bekommen.
[Linked Image]

Um das alte Lager runter zubekommen musste ich mir erstmal ein Werkzeug anpassen:

[Linked Image]

[Linked Image]
Das Lager oben hat aus dem falsch Teilesatz gepasst:
[Linked Image]
Deckel musste auch erstmal geputzt werden, das sieht immer nach sowenig aus aber bis das so aussieht ist fast immer ne Stunde oder mehr weg:
[Linked Image]

Dann noch der Freilauf:
[Linked Image]

Und Einbau fertig.

LG
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/10/2017 05:30

Heute Nacht den Motorraum wieder vervollständigt, dann um 0.20 Uhr schon mal den Motor kurz gestartet um mich bei den Nachbarn unbeliebt zumachen. Messergebnis Voltmeter 13,81 Tendenz nach oben, aber habe den Motor schnell ausgemacht. Ich habe das Kühlwasser noch nicht aufgefüllt. Die neuen Kühlwasserschläuche sehen dafür dicht aus... boing.

Spaß bei Seite, hoffe das bleibt so wenn ich das Kühlwasser aufgefüllt habe.


LG
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 11/10/2017 14:51

Ich drück die Daumen ... ! smile

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/10/2017 13:44

Original geschrieben von DieHard
Heute Nacht den Motorraum wieder vervollständigt, dann um 0.20 Uhr schon mal den Motor kurz gestartet um mich bei den Nachbarn unbeliebt zumachen. Messergebnis Voltmeter 13,81 Tendenz nach oben, aber habe den Motor schnell ausgemacht. Ich habe das Kühlwasser noch nicht aufgefüllt. Die neuen Kühlwasserschläuche sehen dafür dicht aus... boing.

Spaß bei Seite, hoffe das bleibt so wenn ich das Kühlwasser aufgefüllt habe.


LG


[Linked Image]
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/10/2017 13:48

Läuft! daumenhoch

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/10/2017 07:24

War gestern 600 km mit Anhänger und davon 300 km (3T) unterwegs. Kühlwasser ist nun endlich dicht. Er tropft vorne noch Öl und das nicht wenig also da muss ich noch mal ran. Dem Motor ansich tut das kein Abbruch, der läuft super. War echt begeistert und der Fahrspaß ist einfach eine Entschädigung für die ganze Arbeit.
Geschrieben von: Datburki

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/10/2017 17:27

Na also !
Ich hab dich ja bei deinen ganzen Aktionen oft bemitleidet und mich gefragt, warum du dir das alles antust.
Aber du ziehst es durch ! Geil !
Viel, viel Spass mit dem G-Rät, der wird ja warscheinlich bei so viel Liebe im Detail länger halten als der ursprüngliche Auslieferungszustand !
Hoffentlich gerate ich nur nicht mit meinem Elektromotorrad auf die Ölspur von deinem 400er...
Das wirst du jetzt zum Schluss aber auch noch hinkriegen, mit dem Ölverlust......
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/10/2017 19:48

Original geschrieben von DieHard
War gestern 600 km mit Anhänger und davon 300 km (3T) unterwegs. Kühlwasser ist nun endlich dicht. Er tropft vorne noch Öl und das nicht wenig also da muss ich noch mal ran. Dem Motor ansich tut das kein Abbruch, der läuft super. War echt begeistert und der Fahrspaß ist einfach eine Entschädigung für die ganze Arbeit.


Respekt vor dem Einsatz! Das mit dem Öl schaffst Du dann auch noch ... Du hast jetzt ja Übung. Mit jedem Mal zerlegen wirst Du schneller. grin

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 17/10/2017 22:02

Original geschrieben von DieHard
Kühlwasser ist nun endlich dicht.


Zu früh gefreut, Kühlwasserbehälter war nicht mehr komplett gefüllt, ich habe auch schon ein verdacht. Die eine Schlauchschelle ist vermutlich nicht fest. Da ich es aber eh wieder zerlegen muss...
Ja Markus man wird jedes mal schneller nur findet man jedes mal mehr was man "noch mal schnell mitmacht" und da gehen dann mal schnell Stunden drauf.

Ölspur gibts nicht, das Öl impregniert bei der Fahrt den Rahmen erst wenn er steht tropft es hinterm LLK raus.
Kannst also beruhigt das Moped nutzen...
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/10/2017 04:18

Original geschrieben von Datburki
....mit meinem Elektromotorrad ......


Oh Gott, noch so einer hier.
Geschrieben von: Datburki

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/10/2017 22:36

Ist doch gut so René,

es scheint, Uwe und ich stehen zu diesem besonderen Erlebnis mit 3,9 sec auf 100 und 1 Ct / km - ist doch mal was anderes als mit dem G-Wagen ! ....für den hol ich die Teile beim Freundlichen jetzt immer elektrisch mit 106 Nm und 131 kg anstatt 540 Nm und 2600kg laugh

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

...willste mal probefahren ? Die richtige Reifen für dich sind schon bestellt....
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/10/2017 04:41

Original geschrieben von Datburki
Ist doch gut so René,

es scheint, Uwe und ich stehen zu diesem besonderen Erlebnis mit 3,9 sec auf 100 und 1 Ct / km - ist doch mal was anderes als mit dem G-Wagen ! ....für den hol ich die Teile beim Freundlichen jetzt immer elektrisch mit 106 Nm und 131 kg anstatt 540 Nm und 2600kg laugh

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

...willste mal probefahren ? Die richtige Reifen für dich sind schon bestellt....


Also den Mehrwert von elektro Autos noch nicht gefunden, bei Motorrädern im Kurzstrecken und Stadtbetrieb finde ich diese Variante echt nicht schlecht grade hier im Raum Stuttgart -> aber mir ein Motorrad zu geben da kann man mir auch ein Sarg und ne Schaufel schenken.
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/10/2017 05:32

Moin,
also elektrisch + Batterie als Primärenergiequelle machen doch Fahrzeuge außer vielleicht 450/451/453 oder andere City-Flitzer keinen Sinn - wenn es darum geht keine lokalen Emissionen zu haben. Da interessiert auch niemanden die Reichweite/Systemgewicht/Systemkosten in Verbindung mit der Halbwertszeit der Batterie.

Aber für alle anderen Anwendungen absolut ungeeignet. Steigt mich nun, aber es ist absoluter Quatsch das als die Zukunftstechnik zu verkaufen.
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/10/2017 08:49

Hallo,

Original geschrieben von Datburki
....für den hol ich die Teile beim Freundlichen jetzt immer elektrisch mit 106 Nm und 131 kg anstatt 540 Nm und 2600kg laugh
dann scheinen bisher ja nur Kleinteile kaputt gegangen zu sein grin
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/10/2017 09:10

Moin,

es gibt auch "Anhänger" für diese "Motorroller"
Es geht dann halt langsamer in Richtung Heimat!

Bitte mich nun nicht hauen ;-)
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/10/2017 09:59

na ja, irgendwie muss ja der Moppel zum Nachladen transportiert werden....
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/10/2017 10:16

Original geschrieben von otto1
na ja, irgendwie muss ja der Moppel zum Nachladen transportiert werden....
rofl

DDDduuu biiiiist5 SSchhhulddd daaaassss icccchhh jeettttztt dddiiiiiiee TTTAaasssttaattturrr geeeeffflluuuuuuttteett hhaaaabbbeeee
Geschrieben von: Datburki

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/10/2017 11:55

Hi -Hi !
"Motorroller" mit 33 e-kW und Anhänger, macht sicher einen schlanken Fuß, wenn damit der Schrotthändler durch die Straßen sammeln kommt laugh
...aber das gehört hier eh alles nicht hin in diesen Fred....

..also weiter nach Öl- u. Wasserverlust suchen und schnell finden !
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/12/2017 08:18

Mein 400er ist wie ein Advendskalender, fast jeden Monat eine neue Überraschung. Montag letzte woche ist er wieder Adac gefahren. Erst hat er garnicht gestartet. Dann einen Meter weit gefahren. Dann wieder aus. Dann kam er wieder bin 20 m weit gekommen dann wieder aus. Dann kam er trotz orgeln nicht mehr. Seit dem steht er wieder... Frohe Weihnachten.
Geschrieben von: otto1

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/12/2017 09:34

Was lernen wir daraus? Schraub ja niht am 230er herum- sonst läufste eek

So langsam sollte sich der Fehler doch einkreisen lassen. Was sagt denn deine Diagnose? Redet die jetzt wieder mit dem Auto?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 16/12/2017 12:20

Original geschrieben von otto1

So langsam sollte sich der Fehler doch einkreisen lassen. Was sagt denn deine Diagnose? Redet die jetzt wieder mit dem Auto?


Die Diagnose redet grade mit einem andern Fzg und einem Forumsgenossen da ich ja eh kein Rechner habe... Die alte müsste ich auch machen habe aber grad auf nichts bock. Würde gerne mal wieder ausschlafen aber naja zH ist das nicht möglich.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/12/2017 13:27

[Linked Image]
Geschrieben von: Datburki

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/12/2017 16:49

Sieht RICHTIG geil aus Julian !
Gibt es wieder diese Weihnachtshomepage mit dem G ???
Das wünsche ich dir und euch auch !
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/01/2018 13:57

So Diagnose hat gesprochen "unter Spannung". Also werde ich die Batterie raus machen und ne neu Batterie einsetzen. Habe noch eine 95 AH da, die kommt provisorisch rein.
Langfristig will ich aber was größeres haben, eigentlich zwei parallel geschaltete getrennt durch ein Trennrelais, aber wohin mit der zweiten Batterie?
Kann mir zufällig einer sagen ob das Werkzeugfach hinterdem Batteriefach die gleiche Tiefe hat wie das von der Batterie?Also unter dem Teppich der da noch drinnen liegt.(Bin leider nicht zu Hause um selber zu schauen) Oder ist da noch was drunter gebaut?
Original geschrieben von hehlhans

[Linked Image]


Der Fehler warum er nicht anspringt ist es aber nicht, denn wenn ich die Banner Batterie dran hänge dreht der Anlasser aber starten tut er nicht, es gibt auch keine Fehlermeldung.
Geschrieben von: aettl

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/01/2018 17:17

....das Werkzeugfach ist nicht so tief wie das der Batterie. Ich würde die 2. Batterie im linken hinteren Radhaus verbauen. Da wo der CD Wechsler verbaut ist. Den würde ich rausschmeißen, wenn du überhaupt einen hast. Sonst klapp mal das den Teppich weg, dann wirst du da ein Fach finden.

ALEX
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 02/01/2018 20:24

Original geschrieben von aettl
....das Werkzeugfach ist nicht so tief wie das der Batterie. Ich würde die 2. Batterie im linken hinteren Radhaus verbauen. Da wo der CD Wechsler verbaut ist. Den würde ich rausschmeißen, wenn du überhaupt einen hast. Sonst klapp mal das den Teppich weg, dann wirst du da ein Fach finden.

ALEX


Danke für die Antwort, CD Wechsler liegt im Keller, direkt mit der Kiste der selbstgebrannten Musik CD's. Wer braucht so was auch noch?
Ich habe den Halter für die Batterie und das Trennrelaise schon, gabs damals von ORC. Das was mich aber nicht begeistert hat, war die lange Leitung quer durchs Auto, das ist jetzt auch noch so. Deswegwn liegt das Zeug noch rum inkl der Batterie. Das das Werkzeugfach nicht so tief ist wusste ich, aber was ist da drunter?

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/04/2018 06:18

Ich war aber schon lange nicht mehr hier...

Ich hatte einfach keine Lust mehr. Habe den G also einfach stehen lassen und nicht's gemacht. Irgendwann hat es mich gepackt (Tankanzeige war noch knapp über Viertel voll) 20 Liter Diesel in den Tank und Batterie ans Ladegerät, Fehlerspeicher gelöscht. Dann gestartet - Motor kam nach maximal einer Minute. Tankanzeige halbvoll. Noch mal bissele getankt und damit eine Woche ins Geschäft gefahren. Lief gut. Dann am Wochenende von Stuttgart Richtung Bühl gefahren kurz vor Karlsruhe Süd ist der Motor ausgegangen. Sehr ungünstig da ich auf der linke Spur (A5) war und neben mir ein Opel gefahren ist. Seine Motorhaube war in der Höhe meiner Beifahrertür nur wurde er mit mir immer langsamer. Ich musste die Ausfahrt erwischen damit ich nicht auf der Autobahn strande und der Depp hat es nicht geblickt (trotz Warnblinker!) Naja ich bin einfach langsam rüber gezogen, dass hat er dann verstanden. Sein Widerwillen hat er auch deutlich mit Lichthupe zum Ausdruck gebracht. Als er dann hinter mir war hat er es wohl auch kappiert. Die Tankanzeige war wieder knapp über 1/4 voll. Also gleicher Stand wie letztes mal als er nicht angesprungen ist bzw gleich wieder ausgegangen. Ich habe dann direkt vor Ort 10l Diesel aufgefüllt und gestartet aber nichts. ADAC kam und während der Wagen noch auf dem ADAC Hof stand habe ich den Fehlerspeicher ausgelesen. Zum Glück hatte ich mein Akkupack noch da denn von den Startversuchen war die Batterie fast leer. Fehler wegen der unerlaubten Einstellung des Betriebs gab es keine. Allerdings hatte ich ein Fehler im Verteilergetriebe:
[Linked Image]
Das Feld im Tachodisplay wo normal das "H" oder "L" steht war auch leer.
Das hatte ich beim starten nach dem der Wagen über Nacht stand schon öfter, ließ sich aber über das Betätigen des Schalter für ca 10 sek. wieder beheben. Den Schalter der am VG sitzt hatte ich schon im Keller, Tom hatte ja schon mal geschrieben das der zu Problemen führt und auch ähnliches steht bei Hans auf der Seite.

Auto wurde geliefert, diesmal habe ich in gleich in den Hof stellen lassen. Ich habe die Vermutung das durch das lange stehen bis der Motor rein kam sich Dieselpest im Tank breit gemacht hat. Entsprechend habe ich mich etwas beraten lassen und der Besitzer der Ölstation in Karlsruhe hat mir dann den Tipp gegeben :
grotamar® 82 http://www.grotamar.de/grotamar-de/
Also 20l Diesel in den Tank und 50 ml davon bei gegeben. Batterie geladen und gestartet. Motor kam wieder nach ca. 1 Minute. Ob es wirklich daran liegt und ob es was gebracht hat kann ich erst sagen wenn ich wenigstens bis auf Reserve komme ohne stehen zu bleiben.

Als nächstes habe ich den Schalter am VG gewechselt dieser sitzt in Richtung Motor neben der Gelenkwelle:
[Linked Image]

[Linked Image]

Der Tausch ist einfach und mit bescheidenem Werkzeug zu erledigen. Ich war in 30 min durch allerdings nur weil ich meine lange "27" Nuss gesucht habe. Habe dann den Gabelschlüßel genommen der tut es auch.
[Linked Image]
[Linked Image]
[Linked Image]
Dann mit der Diagnose ins Steuergerät und bei laufendem Motor die Position eingestellt.
Fehlerspeicher gelöscht und neu ausgelesen und siehe da (nur bekannte Themen):
[Linked Image]

Das "H" im Tachodisplay íst auch wieder da. Da ich nicht fahren kann weil noch einige Dinge zu tun sind und der Wagen so in den Hof geparkt ist das ich nicht mal eben raus komme, kann ich nicht im Fahrbetrieb testen ob es auch konstant Fehlerfrei ist.

So jetzt kann ich weiter auf neuen Tüv hin arbeiten es sind noch einige Punkte...

Gruß Julian



Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/05/2018 02:04

Der G hat ÖL getropft und Wasserverlust ist immernoch da.
Nach dem ich jetzt etwas Zeit hatte bin ich das Thema mal in Ruhe angegangen. Ich habe zwar des öfteren versucht raus zufinden woher das Öl stammt aber der Llk war im weg. Eine etwas größere Aktion...
Entsprechend Luftfilterkasten abmontiert, da fiel mir schon auf, dass unter dem Verteilerrohr der Einspritzung Diesel stand. Ich hatte bereits in der Vergangenheit die Leitungen zu den Injaktoren nachgezogen, aber da die Undichtigkeit nicht besser geworden ist wurde schnell klar: Es bleibt nur ein Tausch des Verteilerrohrs re A6280700095 und li A6280700195. Kosten pro Verteilerrohr 740,82 Euro.
https://www.online-teile.com/mercedes-ersatzteile/search_results.php?keywords=A6280700195
Ran an den den Speck, die Rohre getauscht und weiter im Konzept....
Kühlerzarge raus und den Ladeluftkühler demontiert. Leichter gesagt als getan, denn der sitzt ganz schön fest zwischen den Leitungen zum Turbo und ist nur mit erheblichem Zeit und Kraftaufwand da raus zu bekommen. Langsam kann ich den Motor im Schlaf zerlegen, das hilft wenigstens auf der Suche nach Schrauben und man weiß wenigstens wie und wo man anpacken muss. Dennoch es war 1AT bis alles weg war (Verteilerrohre tausch inkl.). Den Keilriehmen habe ich auch runter gemacht damit man mal was sieht. Motor gestartet und schon lief die Suppe. Widererwartend war es kein ÖL ... flüßiges Gold wurde schnell sichtbar (besonders über die Pfingstferien an den Tankstellen wo der Liter Diesel mal 20 ct teurer ist als normal). Diesel lief unterhalb des Verteilerblocks raus und verteilte sich am Motor nach unten und das in einer Menge das mir schwindlig wurde wenn ich an den Verbrauch der letzten Zeit dachte.

PFUSCH war die Ursache. Ich hatte zwar alle Dichtungen getauscht, aber die Leitung A6280700332 vom Verteilerblock (Druckventil) zur Hochdruckpumpe habe ich übernommen, da ich damals unter Zeitdruck den Motor wieder zusammengesetzt habe und ich nicht noch einen Tag warten wollte wegen der Leitungen. Diesmal passiert mir das nicht nochmal und daher habe ich gleich die Leitung A6280700632 zwischen Hochdruckpumpe und Filter mitgetauscht.
Also Motor wieder an und siehe da, ALLES dicht: Kraftstoffleitungen über Verteilerrohr bis Injektor.

Für den Fall das Ihr das mit dem Motor laufen lassen nach machen wollt, wenn der Keilriehmen runter ist solltet Ihr die Batterie an das Ladegerät klemmen. Entweder den Wasserkreislauf schließen oder nicht zu lange laufen lassen denn es fehlt Kühlflüßigkeit.

Wo ich bei dem Thema Kraftstoff dran war: Ich hatte ja die Vermutung das ich der Dieselpesst zum Opfer gefallen bin und hatte Grotamar 82 verwendet. Ich habe mir also das Endoskop geschnappt und mal in den Tank gefunzelt - alles sauber. Da ich das nicht gemacht habe bevor ich das Zeugs rein gekippt habe, kann ich natürlich nicht behaupten das es jetzt davon kommt, aber geschadet scheint es auch nicht zu haben.

So nun zum Wasserverlust: LLK wieder rein - zumindest provisorisch um den Wasserkreislauf zuschließen. Erneutes laufen lassen.
Ich hatte mir im Vorfeld schon überlegt wie ich dem flüchtigen Wasser auf die Spur komme, denn im Stand bei laufendem Motor wurde kein Wasser unter dem Motor sichtbar. Erst wenn der Wagen eine Weile aus war lief Kühlwasser raus. Ich hatte dem Kühlwasser fluoreszierende kühlwasserflüssigkeit beigemischt, um ggf. dadurch der Austrittsstelle auf die Schliche zu kommen.
Die Sache hatte nur einen Denkfehler, wie sich herausstellte. Nach dem starten des kalten Motors bildete sich schnell weißer Dampf der sich im Motorraum verteilte. Ein einkreisen der Austrittsstelle war nicht möglich. Als ich dann mit der Schwarzlicht Lampe auf die Suche ging leuchtete der ganze Motorraum zwischen Kühler und Motor. doh

Motor wieder an und weiter suchen, der Dampf bildet sich um die Riehmenscheibe der Kurbelwelle. Bei genauer betrachtung viel mir auf das es aber von der Wasserpumpe kommt und durch die Riemenscheibe nur Verteilt wird. Rund um die Wasserpumpe ist es auch sehr feucht. Wasserpumpe und Dichtung ist neu und das Problem besteht schon seit dem der Motor wieder im Auto ist. Der ADAC Fahrer hatte mir damals schon gesagt, daß er es schon öfter mal hatte das neue Zubehörpumpen undicht sind. Zusätzlich hatte mir Jemand erzählt das das Lager in der Pume wohl eine Entlüftung haben könnte. Wie dem auch sei, ich habe gestern Morgen eine neue geordert A6282000101. ALs Tauschteil ist die Wasserpumpe sogar preislich auf dem Niveau von Zubehör Wasserpumpen der etwas besseren Marken. Abholung war gleich Mittags möglich. Zum Einbau habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft.

Gruß Julian
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/05/2018 05:44

Hallo Julian,

ich bewundere dein Durchhaltevermögen ! Danke für die Doku.
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/05/2018 07:31

Hallo,

Original geschrieben von DieHard
Rund um die Wasserpumpe ist es auch sehr feucht. Wasserpumpe und Dichtung ist neu und das Problem besteht schon seit dem der Motor wieder im Auto ist. Der ADAC Fahrer hatte mir damals schon gesagt, daß er es schon öfter mal hatte das neue Zubehörpumpen undicht sind. Zusätzlich hatte mir Jemand erzählt das das Lager in der Pume wohl eine Entlüftung haben könnte.
Aufgrund der Konstruktion vieler Wasserpumpen müssen diese sich erst "einlaufen". Nach 1-2 Tagen sind sie dann dicht, länger sollte es aber nicht dauern.

"Originale" Pumpen haben diese Einlaufphase z.T. schon hinter sich (was sicherlich zum Preisunterschied beiträgt...)
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/05/2018 14:14

Chapeau Julian! smile

Ich freue mich immer wenn es in diesem Threat weiter geht. Irgendwann muss der Würfel doch mal zuverlässig rollen.

Gefühlt bist Du kurz vor dem Ziel!

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/05/2018 17:28

Original geschrieben von mamuehei
Chapeau Julian! smile

Ich freue mich immer wenn es in diesem Threat weiter geht. Irgendwann muss der Würfel doch mal zuverlässig rollen.

Gefühlt bist Du kurz vor dem Ziel!

Gruss
Markus


Er ist in letzter Zeit schon zuverlässig gelaufen, wenn man viel Wasser nachgefüllt hat und nicht bis zur Reservelampe den Tank leer gefahren hat. Aber er ist in die Jahre gekommen und da sind noch viele Baustellen offen.
Leider habe ich nicht soviel Zeit wie ich bräuchte und das ich mal 5 Tage von Frau und Familie frei bekomme ist selten. Ich habe mich entschieden den Wagen Stück für Stück fertig zu machen.

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

ich bewundere dein Durchhaltevermögen ! Danke für die Doku.


Sobald man mit dem G unterwegs ist macht das Auto richtig Freude und Optisch ist der G für mich einfach ein Blick wie für andere auf ein Kunstwerk.
Die Doku ist auch ein Stückweit für mich, aber freue mich natürlich auch das Ihr freude am lesen habt. Somit gerne...

Original geschrieben von DaPo
Hallo,

...Aufgrund der Konstruktion vieler Wasserpumpen müssen diese sich erst "einlaufen". Nach 1-2 Tagen sind sie dann dicht, länger sollte es aber nicht dauern.

"Originale" Pumpen haben diese Einlaufphase z.T. schon hinter sich (was sicherlich zum Preisunterschied beiträgt...)


Die Wasserpumpe hat jetzt ca. 2000 km. Da kann man von einfahren nicht mehr reden. Die Leitungen habe ich ja bereits neu.

Bei der vorderen Sperre war die Dichtung durch. Ich wollte beim Freund der Familie in der Werkstatt gleich die Bremsflüssigkeit tauschen. Ein Tag vor dem Termin kam die Verschleißanzeige Bremsen. Jetzt habe ich neue Beläge hinten und neue Bremsschläuche. Die Sperre ganz auf zumachen und mit dem Reparatursatz anzurücken war kein Fehler. Die Bild lade ich später mal hoch. Schalter ist auch neu. Die Sperre hinten habe ich aber dann an dem Tag nicht mehr geschafft. Somit steht die Erprobung bis jetzt noch aus. Denn der Schalter hinten ist bereits auch ohne Funktion.

Gruß Julian


Geschrieben von: magnum

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/05/2018 20:12

Ich drück die Daumen!
daumenhoch
Klasse Doku!

VG
Alex
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/05/2018 21:05

UPDATE: Wasserpumpe soeben wieder an den Motor gebracht. Ich wäre wohl schneller gewesen wenn die Kopfleuchte bzw die Batterien dieser nicht schlapp gemacht hätten.
Ich liebe Sendungen wie "Let's Dance", sie erlauben mir an meinem Auto zu schrauben ohne das meine Frau mich vermisst.

Ich kann leider um die Uhrzeit nicht ausprobieren ob sie auch dicht ist, da der G63 Endtopf bestimmt alle aus dem Bett reißt. Muss also bis Morgen warten aber ich bin total gespannt.
Ich vermute das die Ursache der Undichtigkeit mein Fehler war, ich habe trotz Dichtung noch Dichtmasse genommen in Verbindung mit dem geringen Drehmoment kann ich mir schon vorstellen das es an einer Stelle vlt nicht so dicht war. We will see...

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/05/2018 08:05

Gestern wieder laufen gelassen. Wieder ist Rauch aufgestiegen. Direkt nach dem Starten. Ich vermute es liegt an der offenen Turboleitung, denn der Rauch steigt sofort auf wenn der Motor gestartet wird. Allerdings wenn das Abgas ist, dann war die LLK Leitung vorher wohl auch nicht dicht. Denn Wasserdampf kann eigentlich erst dann aufsteigen wenn das Kühlwasser Temperatur hat.
Bis jetzt habe ich gedacht der Dampf bläßt in den Kühler und und wird da wieder flüssig und tropft dann runter.
Jetzt wo sich aber keine Besserung eingestellt hat muss ich wohl auf die logischere Variante wechseln.
Der Kühler hat ein Loch... idiot Alles andere ist dicht und im Kühlwasser ist kein Abgas im Öl kein Wasser.

Teile Nummer A4635001200 1122,72€ kann mir mal einer Sagen was den Preis rechtfertigt??
https://www.online-teile.com/mercedes-ersatzteile/search_results.php?keywords=a4635001200

Ich spiele mit dem Gedanken erstmal eine Kühlerdichtmittel zu verwenden:
https://www.amazon.de/gp/product/B003FSSOKC/ref=ox_sc_act_title_1?smid=A3JLTJQ52KKFJJ&psc=1

Ich tue mir damit etwas schwer da die Mittel nicht den besten Ruf geniesen. Das Mittel habe ich jetzt schon von zwei Seiten empfohlen bekommen, die Bewertungen bei Amazon weisen auch darauf hin das es nicht den Motor zusetzt.

Habt Ihr mit solchen Mitteln Erfahrungen, was würdet Ihr mir raten?

Erstmal werde ich den Klimakühler ausbauen vlt sieht man dann das Problem und es gibt noch andere Lösungen.

Gruß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/05/2018 12:36

Hi,

ich sehe den Kühler für 873,57 netto - für Dich sollte das sicher noch besser vom Preis sein.
Geschrieben von: Uwe_R

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/05/2018 13:21

Zwischen diese beiden Post, liegen gerade mal 2 Tage:

Original geschrieben von DieHard

PFUSCH war die Ursache. Ich hatte zwar alle Dichtungen getauscht, aber.... da ich damals unter Zeitdruck ...und ... nicht noch einen Tag warten wollte wegen .... Diesmal passiert mir das nicht nochmal ...


Original geschrieben von DieHard
Ich spiele mit dem Gedanken erstmal eine Kühlerdichtmittel zu verwenden:
...
Ich tue mir damit etwas schwer da die Mittel nicht den besten Ruf genießen.


Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/05/2018 14:38

Hallo Julian,

ist das Loch sichtbar und erreichbar? Dann nimm als Übergangslösung 2K Knetmetall.

Der Kühler ist bei MB überteuert, im Zubehör gibt es den günstiger.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/05/2018 15:08

Original geschrieben von Uwe_R
Zwischen diese beiden Post, liegen gerade mal 2 Tage:

Original geschrieben von DieHard

PFUSCH war die Ursache. Ich hatte zwar alle Dichtungen getauscht, aber.... da ich damals unter Zeitdruck ...und ... nicht noch einen Tag warten wollte wegen .... Diesmal passiert mir das nicht nochmal ...


Original geschrieben von DieHard
Ich spiele mit dem Gedanken erstmal eine Kühlerdichtmittel zu verwenden:
...
Ich tue mir damit etwas schwer da die Mittel nicht den besten Ruf genießen.




Recht hast Du, aber zwischen 30 Euro für ne Leitung und 800Euro für ein Kühler liegt ne Menge Gründe erstmal zu schauen welche Alternativen es gibt, zumal ich mir nicht sicher bin ob es der Kühler ist. Den Kühler kann ich immer noch tauschen. 15Euro für das Mittel finde ich jetzt vergleichsweise io um es zu probieren.
Baue die Kühler jetzt eh erstmal auseinander. Aber wollte schon mal Eure Meinungen/Erfahrungen erfragen da ja auch der Versand etwas Vorlauf braucht.

Gruß Julian
Geschrieben von: Uwe_R

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/05/2018 19:31

Ja, stimmt, der Aufwand und Kosten sind gering und wenn man nix wirklich "kaputt" macht...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/05/2018 04:36

Original geschrieben von DaPo
Hallo Julian,

ist das Loch sichtbar und erreichbar? Dann nimm als Übergangslösung 2K Knetmetall.

Der Kühler ist bei MB überteuert, im Zubehör gibt es den günstiger.


Guten Morgen,

Ich habe auch schon nach Alternativen im Zubehörbereich geschaut. Da wird es wenigsten Verhältnismässig. Muss nur mal schauen welche Firma den im Original liefert.

Kleben oder löten ist wohl auch eine gute Variante aber nur wenn die Stelle gut zugänglich ist?

Vlt schaffe ich es heute nach der Arbeit den Kühler zu befreien und auf Lochsuche zu gehen.

Lg Julian
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/05/2018 06:56

Hallo Julian,

das Original ist von Behr, Behr gehört heute zu Hella.

Ob löten geht, weiß ich nicht, das Ding ist aus Alu. Und in der nähe der Kunsttoffkästen ist Hitze eh keine gute Idee.
Oder ist einer der Kästen defekt?
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/05/2018 08:17

Hallo Julian,

wenn dir DaPo keinen zu nem guten Kurs besorgen kann, empfehle ich immer die Firma

A. Reuter & Söhne GmbH,
vertreten durch deren Geschäftsführer Herrn Arthur Reuter
Röntgenstraße 103

D - 50169 Kerpen-Türnich
Bundesrepublik Deutschland

Tel.: 0049 (0) 2237/657766
Fax: 0049 (0) 2237/657762

Email: info@kuehlerhandel.de

Keine Sorge ich bin in keinster Weise von denen bevorteilt, verkaufen aber Original Behr Kühler mit ausgeschliffenem Stern
zu mir angenehmen Preisen und versenden auch ordentlich.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 28/05/2018 12:03


Original geschrieben von DaPo
Hallo Julian,

das Original ist von Behr, Behr gehört heute zu Hella.

Ob löten geht, weiß ich nicht, das Ding ist aus Alu. Und in der nähe der Kunsttoffkästen ist Hitze eh keine gute Idee.
Oder ist einer der Kästen defekt?


Original geschrieben von GW350
Hallo Julian,

wenn dir DaPo keinen zu nem guten Kurs besorgen kann, empfehle ich immer die Firma

A. Reuter & Söhne GmbH,
vertreten durch deren Geschäftsführer Herrn Arthur Reuter
Röntgenstraße 103

D - 50169 Kerpen-Türnich
Bundesrepublik Deutschland

Tel.: 0049 (0) 2237/657766
Fax: 0049 (0) 2237/657762

Email: info@kuehlerhandel.de

Keine Sorge ich bin in keinster Weise von denen bevorteilt, verkaufen aber Original Behr Kühler mit ausgeschliffenem Stern
zu mir angenehmen Preisen und versenden auch ordentlich.


Danke für Euro Tipps. Ich habe meine Mittagspause mal genutzt um auch zu schauen was ich so auf dem "Internetbasar" so tut:
https://www.daparto.de/Kuehler/Mercedes-Benz-G-Klasse-W463/2-1186-823?f=%7B%22cleaf%22%3A%5B%22null%22%5D,%22delivery_country%22%3A%22DE%22%7D&sort=price&page=1&kbaTypeId=6670

Ab 240€ bis 430€. Ich denke für das Geld kann man dann auch nicht mehr viel falsch machen. Da wird auch keine Teilenummer drauf sein zumindest keine A Sachnummer.
Dennoch werde ich später erstmal die Kühler auseinander schrauben und dann laufen lassen um zusehen wo denn jetzt überhaupt das Loch ist. Ich wäre ungerne nochmal auf dem Holzweg... .

Was ich jetzt wohl auch mit machen werde (für den Fall das ich das Loch finde und den Karch wieder zusammenbaue), sind die Scheinwerfer Blenden und den Kühlergrill mit Herculiner zu versehen. Ich habe den Grill zum Folierer gebracht, der hat mir den Grill mit Sprühfolie versehen, wenn Jemand meine Meinung hören will: Sprühfolie ist nichts für den G und hält nur bescheiden.
Die Scheinwerferblenden und die Kotflügelverbreiterungen sind noch mit matt Schwarz foliert.
Da muss was drauf das haltbarer ist und nicht jeden Kratzer offenbart.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 29/05/2018 07:27

Original geschrieben von DieHard
Die Bild lade ich später mal hoch. Schalter ist auch neu. Die Sperre hinten habe ich aber dann an dem Tag nicht mehr geschafft. Somit steht die Erprobung bis jetzt noch aus. Denn der Schalter hinten ist bereits auch ohne Funktion.



Wie versprochen die Bilder der Sperren Reparatur:

[Linked Image]

Links im Bild der neue Bolzen, rechts der alte Bolzen - Glück gehabt kurz vor ab. Ohne es zu wissen hatte ich schon den kompletten Satz gekauft.

[Linked Image]

Die neue Dichtung.

[Linked Image]

Komplett mit neuem Schalter. Der Schalter ist der Selbe wie am Verteilergetriebe.

Die Kupferringe an der Schraube die die Sperre mit Bremsflüssigkeit versorgt hatte ich nicht dabei, wer das alles wechselt sollte sich die gleich mit bestellen. Ich war ja in der Ölstation und habe da schnell Ersatz gefunden.

Die Sperre hat mich echt Nerven gekostet, das tauschen aller Teile war ungeübt mit Wis unterlagen öffnen und Auto auf die Hebebühne setzen ca 1,30h aber das Entlüften mit Gerät hat nicht funktioniert +2h. Danke an DieselTom der schnell telefonisch mit Rat zur Seite stand.
Das Problem war, dass trotz aufgebautem Druck keine Flüssigkeit kam. Beim raus drehen der Hohlschraube kam aber direkt Flüssigkeit. Dann den Entlüftungsnippel raus geschraubt und durchgeblasen. Wieder nichts. Die Sperre wieder zerlegt. Auch nichts. Am Schluß war das Problem im Deckel zu finden. Die kleine Bohrung zum Entlüftungsnippel war verstopft.

Hier die Bilder zur Wasserpumpe, ich bin erstaunt wie gut die zu tauschen war, wenn der LLK erstmal raus ist.
[Linked Image]
Die Neue sogar mit A Sachnummer:
[Linked Image]

Nun zu meinem Kühlwasserproblem:
Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht - Die Gute ist, ich brauche keinen neuen Kühler und die Schlechte ich bin einfach doof.

Ich habe den Motor auf ca. 87° Wasser Temperatur gebracht, das Thermostat hat sich geöffnet und ich bin auf die Suche gegangen. Wieder kein Wasser am Kühler gefunden.
Nun ist es nicht zufrieden stellend wenn man doch eigentlich insgeheim hofft ein Loch zu finden, dass man endlich den Wasserverlust erklären kann.
Nach weiteren 5-10 min nichts. Gut, wenn es nicht geht muss maneben mal Gas geben und etwas mehr Druck auf das System bringen. Alleine nicht grade eine leichte Aufgabe. Ich habe den Klappspaten zwischen Sitz und Gaspedal gespannt und bei 3000 Umdrehungen konnte ich auf Wassersuche gehen. Und siehe da, in Fahrtrichtung unten Rechts am Kühler bildete sich Wassertröpfchen. Bei genauerem hinsehen, hat man das Wasser an der Schlauchschelle sprudeln gesehen.
Auf den Bildern sieht man das nicht so gut, live hat man es sofort gesehen, wenn man mal den richtigen Blickwinkel gefunden hat. Von Oben ist das nicht zu erkennen gewesen.
Ich habe Bilder gemacht aber wie geschrieben sind die nicht so toll, daher habe ich versucht es etwas zu kommentieren.
[Linked Image]
[Linked Image]
[Linked Image]

Ich hab dann die Schelle versucht fest zu ziehen, die war aber fest. Entsprechend habe ich dann Alles abkühlen lassen und Abends dann den Schlauch entfernt. Die Schelle und der Schlauch saßen ordentlich. Der Schlauch ist aber an der Stelle wo das Wasser durchkam weicher als an der anderen Seite. Ich habe jetzt nochmal einen neuen Schlauch und Schelle bestellt. Kommt Heute um 14 Uhr.

Ich hoffe inständig, dass jetzt Schluß ist mit dem Wasserverlust.

Original geschrieben von DieHard
und die Schlechte ich bin einfach doof.

Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich nicht gleich auf den Gedanken gekommen bin das der Motor ja Temperatur+Druck braucht bis alles mit Wasser durchflutet wird. Auch das es solange gedauert hat bis mir klar geworden ist das Abgas und Wasserdampf vlt zu trennen ist. idiot

Wenn ich gefahren bin hatte sich das Wasser komplett im Motorraum verteilt. Verluststelle nicht find bar, wenn ich den Wagen im Stand habe laufen lassen war alles trocken. Ich war schon kurz davor mir das zu bestellen:
https://www.ebay.de/itm/Wunschelrute-aus-Messing-mit-Spitze-Radiasthesie-Grosen-40-cm-oder-42-cm/322404100529?hash=item4b10c829b1:m:mTo89utvD7cgejr3qgiQlNA

Naja ich werde berichten wenn der neu Schlauch eingebaut ist.

Gruß Julian
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/05/2018 09:55

Moinsen,

immer cool bleiben. Kein Grund mit dem Kopf an die Wand zu hauen. Manchmal sieht man eben den Wald nicht und steht doch davor. wink Um so besser, dass Du nun vielleicht den Grund des Wasserverlustes gefunden hast. Wenn da Druck drauf ist kommt aus einem Miniloch schnell mal ein Wasserfall. So bei meinem P7b erlebt. Kleines Loch im Kühlsystem, Schlauch verlief in Nähe der Ansaugung des Luftfilters. Ich dachte mir ist die Kopfdichtung durchgegangen, aber der V4 hat das Wasser durch den Luftfilter, Vergaser gesaugt und dann als weissen Qualm aus dem Auspuff transportiert.

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 30/05/2018 17:08

Original geschrieben von mamuehei
Moinsen,

immer cool bleiben. Kein Grund mit dem Kopf an die Wand zu hauen. Manchmal sieht man eben den Wald nicht und steht doch davor. wink Um so besser, dass Du nun vielleicht den Grund des Wasserverlustes gefunden hast. Wenn da Druck drauf ist kommt aus einem Miniloch schnell mal ein Wasserfall. So bei meinem P7b erlebt. Kleines Loch im Kühlsystem, Schlauch verlief in Nähe der Ansaugung des Luftfilters. Ich dachte mir ist die Kopfdichtung durchgegangen, aber der V4 hat das Wasser durch den Luftfilter, Vergaser gesaugt und dann als weissen Qualm aus dem Auspuff transportiert.

Gruss
Markus



Danke für Dein Verständnis... moin tröstende Worte sind immer gut.

So Kühlwasserschlauch+Schellen sind getauscht und Motor ist auf Drezahl gelaufen. Es scheint dicht zu sein.
Jetzt muss ich nur noch das Wasser wieder ablassen und die mit Kühlerfrostschutz wieder auffüllen.
Ich hoffe ich bekomme den Llk halbwegs leicht wieder rein und hoffe das der dann auch dicht ist.

Schade das wir über das lange We weg sind und ich nicht weiter machen kann...

Ich wünsche Euch allen soweit auch Feiertag bei Euch ist ein schönes langes We und sonst vorab ein schönes We.

Lg Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 31/05/2018 13:16

Moin,

du schaffst das und ich freue mich schon wenn der 400er endlich läuft...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 31/05/2018 14:56

Zitat
werde berichten wenn der neu Schlauch eingebaut ist.

Gruß Julian




Schau dann nen Monat später nochmal nach den Schellen, ich hab die Erfahrung gemacht dass sich das mit neuen Schläuchen im Betrieb noch etwas setzt und man dann nochmal nachziehen kann.

Gruss Ozy
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/06/2018 06:16

Original geschrieben von GSM
Moin,

du schaffst das und ich freue mich schon wenn der 400er endlich läuft...


Und ich erst, Junior und ich kommen Euch dann mal besuchen und schauen uns Deine rote Erungenschaft
an.

Original geschrieben von Ozymandias
Zitat
werde berichten wenn der neu Schlauch eingebaut ist.

Gruß Julian




Schau dann nen Monat später nochmal nach den Schellen, ich hab die Erfahrung gemacht dass sich das mit neuen Schläuchen im Betrieb noch etwas setzt und man dann nochmal nachziehen kann.

Gruss Ozy

Danke für den Hinweis, ich werde die Schellen so einbauen das ich noch dran komme wenn der Llk wieder drinnen ist.

Grüße aus dem G Exil...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/06/2018 20:44

Original geschrieben von DieHard
wenn der Llk wieder drinnen ist.


"Wenn das Wörtchen WENN nicht wäre!" Ich kämpfe mit dem Ladeluftkühler, die scheiß Leitungen von den Turbos gehen einfach nicht rein. Man hat keinen Ansatz zu klopfen oder hebeln. Wer das konstruiert hat soll Alpträume davon bekommen...

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 06/06/2018 20:19

Wozu Spanngurte gut sind, eine Seite sitzt, Morgen mit mehr Licht die kommt de andere Seite.

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 13/06/2018 04:34

Vorgestern endlich ein Abend ohne regen, jetzt konnte ich den LLK in Fahrtrichtung rechts unten bestücken. Als Tipp für alle Nachmacher, erst den Ladeluftkühler verschrauben an der Wanne des Kurbelgehäuses (5-6 Umdrehungen nicht festziehen. Den Kühlwasserschlauch von der Wasserpumpe kann man wegmachen, dann kann man hervorragend die Schraube die das Rohr hält entfernen und später wieder rein drehen. Dann kann mit einem Langenhebel unten am Rahmen ansetzen und das Anschlußstück langsam wieder in den LLK hebeln. Ich habe hierzu WD40 verwendet, Silikonspray geht auch.

Jetzt Fehlt nur noch das Saugrohr oben, das auch so ein Scheiß ist. Dann kann alles wieder zusammen. Am schlimmsten ist das Wetter, entweder regnet es schon den ganzen Tag, oder es fängt punkt 20Uhr an wenn man raus ans Auto will...

Die Gummitüllen die in den Haltern von der Zwischenölwanne des Kurbelgehäuses sitzen, auf die dann der LLK aufgeschraubt wird, waren kaputt. Ich habe mich geärgert, da ich die beim letzten mal nicht gleich getauscht hatte. Nun wollte ich die dann bestellen, nur doof das die im EPC garnicht aufgeführt sind, weder Gummitülle noch der Schraubenhalter oder gar die Schraube selbst (vermute wenn die aufgeführt wäre. hätte ich sie ja getauscht - damals):

[Linked Image]

Ich habe also in der Niederlassung bei den Ersatzteilen angerufen aber auch hier kam die Aussage, ist nicht im EPC. Kann ich nicht bestellen.

Jetzt ist mir aufgefallen das die Gummitülle vom Halter oben am LLK identisch ist. Im EPC ist zwar unter der Pos nur 1 aufgeführt aber das tut dem ja kein Abbruch die Teilenummer ist A0099978881 Der Halter für die Schraube der da durchgeführt ist, ist ebenfalls gleich. Allerdings hat man die Schraube und den Halter ja in der Regel noch, das ich mir jetzt erspare da noch die Teilenummern raus zu kruschteln.
[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 14/06/2018 07:05

ENDLICH der LLK sitzt, aber ganz zufrieden bin ich nicht:

[Linked Image]

Der rote Pfeil zeigt das Zwischenstück, das hat Spiel. Das lässt sich nicht ändern da der LLK in Position geschraubt ist und das Rohr links im Bild hinten einen Halter hat der auch kein Spiel zu lässt. Denke es funktioniert dennoch denn das Zwischenstück lässt sich nicht bewegen und war auch ein Akt bis das grade saß.
Wer das konstruiert hat soll sich schämen maul punish2

Der orangene Pfeil zeigt auf den Anschluß für das AGR Rohr, das kann aber erst eingesetzt werden wenn das Zwischenstück der Luftzufuhr der Ansaugbrücke drauf ist (das habe ich Gestern schon gemacht auch so ein mistiges geklopfe/gedrücke und mindestens 2x alle Verschraubungen bis zum LLK runter wieder gelöst und wieder verschraubt bandido).
Dann ist der Anschluß des Rohrs komplett verdeckt und man muss die Dichtung dazwischen fummeln. Mann braucht dazu viel Geduld, ich hoffe die habe ich Heute wenn ich es erneut probiere. Gestern ist mir schon die Schraube im Motornirvana verschwunden und ist da auch nicht mehr auffindbar, weil ja schon wieder alles zugebaut ist. ugh

Gruß Julian
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2018 15:48

Moinsen,

das Ende naht! smile Sei froh, dass die Schraube nirgends "reingefallen" ist.

Gruss
Markus
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 18/06/2018 16:07

Moin,
dann schauen wir mal wie es mit dem 400er weiter geht!
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/06/2018 12:22

Original geschrieben von mamuehei


das Ende naht!


Das sehe ich auch so, aber glaube nicht so positiv wie es von Dir gemeint war.

Aber von vorne:
Letzter Stand war das die Schraube verschwunden ist, dieser bin ich mit moderner Sehhilfe bei gekommen.
Die Schraube ist in das Schwungrad auf der Kurbelwelle gefallen, und war da nur mit einem Magnetgreifer raus zubekommen.

[Linked Image]

[Linked Image]

Wo die Sehhilfe grade da stand habe ich sie gleich für den Rest der Verschraubung benutzt.

[Linked Image]

So das Highlight war die Probefahrt letzte Woche. Kurz vor Ausfahrt PF West - > Batterie Kontrolle in rot. Also Steuer rum gerissen und raus. In der Kurve schnell gemerkt das auch die Servo das Wochenende eingeläutet hat und sich verabschiedet hat. Unten habe ich es noch von der Hauptstraße geschafft. Ein Blick unters Auto brachte schnell auf Schluß, Keilriemen gerissen.

[Linked Image]

Es lief auch Wasser, ich vermute eine der Wasserleitungen hat es auch getroffen.
Während ich also wieder auf den gelben Laster wartete, hatte ich den Rechner zur Hand (ich weiß schon warum der eine Sim Karte hat) und habe mir gleich einen Neuen bestellt. 4€ günstiger als das letzte mal.

Jetzt muss ich wieder alles aufmachen kotz cry idiot

Gruß Julian
Geschrieben von: Ozymandias

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/06/2018 13:07

Deine Leidensfähigkeit und der Durchhaltewillen ist unermesslich. Hut ab! Das meine ich Ernst.
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/06/2018 13:46

Irgendwann muss doch mal gut sein. Der user duli hat im Nachbarthread einen sehr interessanten G500 verlinkt. Mit Einkäufen in CH kennste Dich ja aus....
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/06/2018 21:28

Original geschrieben von Ozymandias
Deine Leidensfähigkeit und der Durchhaltewillen ist unermesslich. Hut ab! Das meine ich Ernst.


Das lieber Julian, muss man unterschreiben und dick unterstreichen.

Gruss
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 04:49

Original geschrieben von DieselTom
Irgendwann muss doch mal gut sein. Der user duli hat im Nachbarthread einen sehr interessanten G500 verlinkt. Mit Einkäufen in CH kennste Dich ja aus....
Grüsse
Thomas


Danke für den Hinweis, aber ich finde die andern beiden Links interessanter. Abgesehen von dem Sprinter Tacho gefällt mir das Interieur zwischen 2000-2012 am Besten. Das würde ich nur in kauf nehmen für ein 500 Cabrio, aber das wird wohl in diesem Leben nix.

Original geschrieben von Ozymandias
Deine Leidensfähigkeit und der Durchhaltewillen ist unermesslich. Hut ab! Das meine ich Ernst.

Original geschrieben von mamuehei
Original geschrieben von Ozymandias
Deine Leidensfähigkeit und der Durchhaltewillen ist unermesslich. Hut ab! Das meine ich Ernst.


Das lieber Julian, muss man unterschreiben und dick unterstreichen.

Gruss
Markus


Danke für Euren Zuspruch, eine hohe Leidensfähigkeit finde ich allerdings nicht unbedingt als gute Eigenschaft. Es ist eher mein starker Widerwille der mich antreibt dem Motor endlich die Stirn zu bieten.
Die Entscheidung ist bereits gefallen, wenn der Motor ohne Verlust von Flüssigkeiten läuft wird er mit dem überholten Getriebe zum Verkauf angeboten. Dann überlege ich mir, was ich in das entstandene Loch fülle. Sollte sich kein Käufer finden, auch gut.

So zurück zum Thema:
Wieder Alles aufmachen lief Gestern ganz gut. Hier zahlt sich dann wenigstens die stetige Übung aus. Der Rest vom Keilriemen war dann schnell raus gefutzelt:
[Linked Image]
Vermutlich liegen noch einige Fetzen auf der A8. Die Rollen lassen sich alle leicht drehen und Unwucht konnte ich nicht erkennen. Daher kann ich nur vermuten das der Keilriemen durch die permanente Berieselung mit Diesel schaden genommen hat. Ich hatte ihn ja auch mal falsch aufgesetzt und habe es erst nach zweimal laufen lassen gemerkt. Da an den Schlauchschellen auch Reste hingen werde ich aber versuchen alle aus dem Keilriemenbereich so weit es geht wegzudrehen.

Der Ursache für den Verlust des Kühlmittels konnte ich nicht ergründen, da Auto im Hof laufen lassen um 23 Uhr in der schwäbischen Wohnsiedlung sofortigen Ärger mit meiner Frau bedeutet. Ich habe nur die Schellen an der Wasserpumpe überprüft. Beide lose, ich hatte es schon im Gefühl.
Ich werde Heute die Schellen durch was mit etwas mehr Widerstand ersetzen, alles trocken legen und dann Nachmittags laufen lassen.

Die Gelenkbolzenschellen ersetzen die von Mercedes verwendeten, ich hoffe der Platz reicht auch dafür:
[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 05:40

....und ich krieg schon beim 6 Ender Tobsuchtsanfälle laugh

Die Motoren sind einfach zu groß für die Kisten...der 240 GD hat da die richtige Philosophie verfolgt hihihi

Schade dass du ihn nun doch loswerden willst frown wenn man die Arbeitszeit bedenkt würde es vermutlich für einen
neuen reichen wink
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 06:23

Original geschrieben von GW350
....und ich krieg schon beim 6 Ender Tobsuchtsanfälle laugh

Die Motoren sind einfach zu groß für die Kisten...der 240 GD hat da die richtige Philosophie verfolgt hihihi

Schade dass du ihn nun doch loswerden willst frown wenn man die Arbeitszeit bedenkt würde es vermutlich für einen
neuen reichen wink


Am 230 er ist bei mir auch mehr Platz, aber auch da gibt es Schrauben an die man so schlecht ran kommt, das man den Wunsch hegt dem Konstrukteur auch die Finger brechen zu wollen.

Arbeitszeit darf man nur rechnen wenn man damit Geld verdient, wenn man das als privat Person macht ist das ein no Go. Man macht das ja nicht nur weil es vordergründig billiger ist.
Ich frage mich wenn ich Urlaub habe und den ganzen Tag gefühlt fleißig war, am Ende des Tages schon immer was ich gemacht habe. Ich stelle dann fest nur 1/4 von meiner ToDo Liste erledigt bekommen zu haben und frage mich wo die ganze Zeit hin ist die ich den Tag über hatte.

Der G400 war ursprünglich als daily driver gedacht ... ich war jung, naiv und Testosteron gesteuert ... Wie auch immer, der Motor läuft wieder super und der Wagen macht echt Spaß zufahren. Aber auf der Suche nach den letzten kleinen Fehlern geht halt die Zeit drauf und der Wagen steht. Dafür ist aber die Unterhaltung eines Diesel's enorm teuer. Da ich also im Sommer im 230 Cabrio eh Benzin verfahre wird der Wagen Wohl zukünftig auch nur noch im Winter fahren und da komme ich nicht auf die km das es sich lohnt. Der Preis den ich für den Motor und Getriebe ansetze wird eh so hoch sein, dass ich bestimmt nicht überschwemmt werde von Angeboten. Die Liebhaber die zu schätzen Wissen was ein Motor inkl. Anbauteilen bedeutet an dem wirklich Alles getauscht und aufgearbeitet wurde sind beim 400er sicher nicht in dem Maße vorhanden, dass ich mich jetzt schon nach einer Alternative Gedanken machen muss.

Somit bleibt der Thread bestimmt noch lange erhalten...

Gruß Julian
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 07:37

Da würde ich jetzt aber überall wo ich gerade hinkomme die geschraubten Schlauchschellen durch Federbandschellen ersetzen.

Und mal noch ne blöde Frage an Dich und in die Runde: Warum nicht auf Benzinmotor umbauen ? Der W220 S500 wäre der mE geeignete Spender.

Grüsse
Thomas
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 08:57

Hi,

ich denke auch (wie DieselTom), dass ein M 113 E 55 (ML) ggf. mit mechanischem Lader zu Einsatz kommt - hier geht es Leistungsmäßig leicht über die 500 PS Schwelle

Den M 113 E 50 (ZAS) würde ich auslassen
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 09:38

Hallo,

spannend dürfte es dann werden, den anderen Motor eingetragen zu bekommen. Bei dem Baujahr...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 10:55

Original geschrieben von DieselTom
Da würde ich jetzt aber überall wo ich gerade hinkomme die geschraubten Schlauchschellen durch Federbandschellen ersetzen.

Und mal noch ne blöde Frage an Dich und in die Runde: Warum nicht auf Benzinmotor umbauen ? Der W220 S500 wäre der mE geeignete Spender.

Grüsse
Thomas


Ich habe ne ganze Tüte mit Schellen bekommen und werde ersetzen was ich in die Finger bekomme. Gestern hatte ich nur die zwei Leitungen von der Wasserpumpe in der Hand daher sind auf dem Bild nur die entsprechenden Schellen zu sehen.

Meine Pläne bezüglich Motor behalte ich erst mal für mich,
- da ich vermutlich keinen Käufer finde
- noch kein Spenderfahrzeug habe
- ich meine Meinung vlt auch noch 1000 mal ändere
- andere Motorenumbauten vorher anstehen

So weit mir bekannt macht aber der Tüv bei aufgeladen Motoren die an die 500PS grenze kommen (wie DaPo bereits schrieb) bei den Baujahren nicht mit. Daher fällt das Flach. Ein 6,3l der ersten Generation wäre schon eine schöne Sache aber leider gab es den nie im G. So aber genug geträumt... Erstmal den 400er zusammenbauen.
Geschrieben von: Wölflein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 10:56

Hab ich noch in der Werkstatt gefunden, braucht den Einer?
[Linked Image]

Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 11:02

€?
Geschrieben von: Wölflein

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 12:06

aetsch
Den würde er bestimmt nicht verkaufen wollen... beer
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 14:19

Original geschrieben von DaPo
Hallo,

spannend dürfte es dann werden, den anderen Motor eingetragen zu bekommen. Bei dem Baujahr...


Warum ? Den Motor gabs doch original im G.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 14:32

Ernsthaft? Ihr würdet diesen voll Vernetzten Taschenrechner von Diesel auf Benzin umbauen?
Und Alles funktioniert danach noch?

Ich zweifele.. selbst die Amis machen so Zeug nimmer an modernen Fahrzeugen.
Und die sind ja bekanntlich völlig Schmerzfrei was solches angeht da normal kein TüV fällig ist.
Geschrieben von: fmt58744

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 14:59

Original geschrieben von Ozymandias
Ernsthaft? Ihr würdet diesen voll Vernetzten Taschenrechner von Diesel auf Benzin umbauen?
Und Alles funktioniert danach noch?

Ich zweifele.. selbst die Amis machen so Zeug nimmer an modernen Fahrzeugen.
Und die sind ja bekanntlich völlig Schmerzfrei was solches angeht da normal kein TüV fällig ist.


Das war auch mein erster Gedanke.
Wenn schon beim 55er mit Kompressor das Steuergerät wegen mangelnden Speicherplatzes keine OBD-Element für die Benzinpumpensteuerung mehr frei hatte und deshalb eine andere Lösung her musste, lässt das in ungefähr den zu erwartenden Arbeits- und Kostenaufwand erahnen...
Geschrieben von: DaPo

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 15:25

Hallo,

Original geschrieben von DieselTom
Warum ? Den Motor gabs doch original im G.
ja, aber je neuer das Fahrzeug, desto schwieriger alleine der Nachweis der Abgasklasse.
Den motor gab es im 463.2, aber nicht im 463.3.
Da müßte man schon an einen sehr wagemutigen Prüfer mit zudem sehr viel Ahnung vom G geraten, der nicht nur Zettel lesen kann...
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/06/2018 18:03

Moin,

ich traue dem TE sicher den Umbau vor und würde hier ggf. auch unterstützen. Wenn das Aggregat samt Anbauteilen (und auch deaktivierter Wegfahrsperre) verpflanzbar ist, dann sollte es laufen. Es muss halt wenn der Wagen wegen der Erstzulassung OBD-pflichtig bei der AU ist hier auch sinnvolle Daten im Steuergerät stehen haben.

"Seit dem 01. April 2002 muß für Pkw mit OBD, d.h., Pkw mit Erstzulassung ab 01.01.2001 oder Typzulassung ab 01.01.2000 mit Otto-Motor, bei der 2-jährlichen Abgasuntersuchung (AU) auch die On-Board-Diagnose (OBD) mitgeprüft werden. Werden bei der Prüfung Fehlercodes oder sonstige Abweichungen festgestellt, könnte die AU-Bescheinigung wie unten aussehen, d.h., es wird keine AU-Plakette erteilt." Quelle: https://www.obd-2.de/abgasuntersuchung-au.html
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 21/06/2018 05:26

Rein theoretisch:
Es ist machbar einen Diesel in einen Benziner zu verwandeln, je neuer die Motoren und das Auto desto leichter ist der Umbau von Diesel auf Benziner. Denn die Hersteller verwenden soweit es geht gleiche Teile. Steuergeräte unterscheiden sich also nicht mehr zwingend von der Hardware sondern nur noch von der Software. An der Schnittstelle Auto zu Motor muss sicher einiges geändert werden, dann das KI und die Steuergeräte: Sam, Motor und Getriebe würde ich tauschen. Sicher kann es sein das noch die Software in anderen Steuergeräten angepasst werden muss.
Wer ein Wis Zugang verfügt und ein guten Draht in eine DAG Werkstatt hat bekommt das hin. (Kleinere Themen wie, Einfüllstutzen, Peripherie für Turbos oder Kompressor oder beides, Umbau von Stoßfängern und Ladeluftleitungen, Bremsen, usw vernachlässige ich mal)

Sicher bekommt man es auch hin einen Serien 500PS Motor in einen G aus BJ 2000 zubauen oder einen Selbstbau. Man bekommt auch Tüv, aber die Kosten stehen in keinem Verhältnis zu dem Ergebnis. Du musst dem Prüfer Nachweisen, dass Dein Auto immer noch so ist, dass es allen Anforderungen entspricht und das kostet und ist ohne Unterstützung aus dem Konzern kaum möglich.

Und am Ende hast Du ein Auto, dass Dich ein Vermögen gekostet hat, mit dem Du an der Teiletheke nur noch Ersatzteile bekommst wenn Du die A-Nummer bringst und vermutlich beim Service fürs Inspektionsheft nicht mal ein Ölwechsel bekommst. Mal abgesehen davon das der Wagen beim Verkauf gar nicht den Wert bringt, der die Kosten deckt.
Dann würde ich lieber einen Händler suchen der bei Auktion der Versicherung mitbieten darf, mit dem ein Deal machen und wenn dann ein Unfall G zur Verfügung steht den wieder herrichten.

Wenn Du ein Motor hast der aus dem selben Bauzeitraum stammt wie Dein Auto, den es auch in Deinem Model gab. Dann kannst Du die Teile Listen vergleichen und baust die Teile ein, die Dein Wagen nicht hat beziehungsweise braucht. Das ist für jeden Tüv Prüfer nachvollziehbar.
Aber es bleibt immernoch ein Auto das keiner haben will und eine Bastelbude ist, aber man macht sicherlich nicht soviel Geld kaputt.

Original geschrieben von Ozymandias
Ernsthaft? Ihr würdet diesen voll Vernetzten Taschenrechner von Diesel auf Benzin umbauen?
Und Alles funktioniert danach noch?

Ich zweifele.. selbst die Amis machen so Zeug nimmer an modernen Fahrzeugen.
Und die sind ja bekanntlich völlig Schmerzfrei was solches angeht da normal kein TüV fällig ist.


Und um die Frage zu beantworten: Wenn ich ein Motor haben will in meinem Auto würde ich mich da ran trauen, vorausgesetzt das Spenderfahrzeug entspricht dem Kostenrahmen den ich mir setze...

Rein theoretisch - ENDE!

Praktisch Modus - EIN:

Auch wenn ich total übermüdet war habe ich mich gezwungen ans Auto zu gehen.
Ich habe alle Schellen der Leitungen am LLK und Wasserpumpe inkl. Anfang und Ende getauscht.
Das blieb übrig (eine Schelle fehlt die ist mir im Motornirvaner verschwunden und wird erst bei Tageslicht gesucht):
[Linked Image]

Da ich sehr darauf achten musste das die Schraube an den Bolzen der Schelle hinten nicht so übersteht, dass sie keine andere Leitung trifft und es dennoch genug Platz hat alle Teile wieder einzubauen, war es enorm zeitintensiv. Das nächste war, dass ich die Maße der der Schellen den Bauteilzeichnungen entnommen habe, die Gelenkbolzenschellen aber nur eine kleine Variants haben (zb: vorher 15-25 mm, Gelenkbolzenschelle 21-23mm). Die Erhöhungen die in die Anschlußstücke der Rohrleitungen eingearbeitet sind waren also nicht mit eingerechnet und das wurde je kleiner die Schelle zu einem echten Problem. Soweit bin ich mit dem Ergebnis sehr zu frieden und werde Heute den Motor laufen lassen um auch die Dichtheit zu prüfen.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 21/06/2018 13:17

Original geschrieben von DieHard


Sicher bekommt man es auch hin einen Serien 500PS Motor in einen G aus BJ 2000 zubauen oder einen Selbstbau. Man bekommt auch Tüv, aber die Kosten .....


Genau das bauen was man als G500 im gleichen Baujahr kaufen konnte. Es ging mir nicht um eine 500PS Bastelei. Sollte keinen oder nur wenig Stress mit dem TÜV geben.
Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 26/06/2018 05:48

Samstag hatte ich viele Parallelen zum WM Spiel, ich habe um 20Uhr angefangen und in der ersten Halbzeit lief es nicht so gut.
Ich habe noch gefühlt tausend Reste des Riemens gefunden die man auch kaum gelöst bekommen hat. Die Schellen habe ich alle geprüft das ja nicht in Kontakt mit dem neuen Riemen kommen. Die Gummihalter des LLK's wollten nicht reinrutschen und die Position ist nicht so einfach zugänglich (mit zwei großen Händen) wie sie für's Auge scheint.
[Linked Image]
Ich habe dann mit dem großen Schraubendreher vorsichtig nachgeholfen, ca. 21 Uhr fing es dann an besser zu laufen, die Gummilager fluppten in ihre Öffnung.
Der LLK inkl. aller Luftleitungsrohre war in weiteren 3 Stunden eingebaut und saß besser als vorher. Diesmal habe ich es anders gemacht, ich habe das Rohr links oben und die Verteilerbrücke schon in einander geklopft. Dann die Verteilerbrücke mit Rohrzange in Position gebracht und mit einer Gripzange arretiert.
[Linked Image]
Erst dann habe ich die Schrauben am Halter des Rohrs links verschraubt. Danach konnte ich mit der großen Zange den LLK in Position bringen und auch die Schrauben von unten durch die neuen Gummilager drehen.
Kleinere Problem gab es dennoch, z.B. die Schelle die so Positioniert war das der Halter des LLK nicht passte.
[Linked Image]
Das AGR Rohr allerdings habe ich nicht eingebaut. Denn es war kurz nach 12 Uhr und einfach zu dunkel um die Dichtung da dazwischen zu fummeln. Das habe ich Gestern erledigt und auch Kühlerzarge und Luftfilterdeckel verbaut. Jetzt muß ich nur noch auf das Kühlwasser warten das ich vergessen hatte zu bestellen idiot und dann kann ich schauen ob jetzt endlich Alles dicht ist. Ein kurzes laufen lassen zeigt aber eine gute Prognose auf.
Hier noch einige Bilder von den neuen Schlauchschellen, wo ich grade beim Hochladen war:


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Hier noch meine Tabelle mit den Größen der Schlauchschellen die ich für die Kühlwasserschläuche die direkt am Motor angrenzen benötigt habe. Die "gefundenen" Größen sind bei Ebay gesucht und gefunden worden. Letzt endlich habe ich die Schellen aber woanders her bekommen. Danke an den Spender!

[Linked Image]

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 01/07/2018 21:12

So bis auf den Grill alles wieder zusammen, der Rahmen des Grill's ist schon mit Herculiner lackiert. Den Sprühlack (matt Schwarz) runter zu bekommen war ne futzelei. So ein Mist kommt mir nicht mehr auf ein Teil am Auto. Es sollte ja nur ein Versuch sein, ich kann das nicht empfehlen. Nach der ersten Walddurchfahrt hatte die Schicht schon kleine Löcher. Klar das Gitter des G63 Grills ist damit gut zu beschichten, aber es geht so gut wie garnicht runter außer in liebevoller klein Arbeit. fuck3
Daher ist auch noch ein Teil des Zeugs drauf. Es wird wohl eine Nachtschicht bis ich das aus dem Gitter gefutzelt habe. Die Scheinwerferblenden waren auch noch in matt Schwarz foliert allerdings mit richtiger Folie, ging schnell runter im Vergleich, aber der Kleber ist noch vorhanden. boxing Die muss ich jetzt noch aus bauen und dann runter mit dem Zeugs mit Bremsenreiniger. Dann auch lackieren. Sorgen mache ich mir da die Anlage am Scheinwerfer undicht ist. Die Schellen sind an beiden Seiten verrostet. Vermute aber das es nicht die Ursache ist. Mal sehen was die Zukunft bringt.

Die ersten 20 km schien wenigstens der Motor dicht.

Der linke Scheinwerfer ging auch nicht. Ich habe erstmal Birne mit Brenner getauscht. Klar das es nicht funktioniert, wäre ja auch mal zu einfach. Also die Leitungen durchgemessen. Am Schluss war es ein total korrodiertes Kabel inkl. Stecker. Masseleitung vom Scheinwerfer zur Karosse!

Gruß Julian
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/07/2018 20:42

Moin Julian,

Dein G ist ja wirklich eine Wundertüte. Irgendwann kommst Du sicherlich am Boden an. Ich fühle mit Dir ... beer

Gruss
Markus
Geschrieben von: fishermans-end

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 04/07/2018 10:21

Ich weiss, dass das weh tut, aber willst du den Kübel nicht verkaufen? Auch wenn schon viel Geld drin steckt.

Man muss dem schlechten Geld kein gutes hinterher werfen, sagt man im Schwäbischen. Vielleicht gilt das ja auch in Baden? grin

Da steckt ja inzwischen so viel Geld drin, dass du locker einen jungen gebrauchten G hättest kaufen können.


Ansonsten hat der Thread echten Unterhaltungswert - wenn auch auf deine Kosten. Du bist echt unbeirrbar und fleißig bei der Sache.
Gruss
Alex
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/07/2018 05:22

Das mit dem Geld ist Verhältnis zum fast neuen Motor überschaubar. Mit drei Motoren habe ich genug Ersatzteile und ein paar Trümpfe bei der Et-Beschaffung habe ich auch noch in der hinter Hand, die die Kosten reduzieren. Solange ich nicht meine Freizeit gegen rechne. Wenn ich mir die nächsten Themen anschaue die anstehen, dann bekomme ich so wenig für den G, dass ich mir keinen anderen dafür kaufen kann ohne nochmal richtig viel drauf zu legen. Also bleibe ich bei dem und mache ihn wieder Stück für Stück hübsch. Zumal Du ja wenn Du einen anderen gebrauchten kaufst nicht automatisch davor geschützt bist das die Themen on Top nicht doch noch dazu kommen.

Ich denke mal die meisten die hier schreiben und lesen wissen das ein G mehr Arbeit, Pflege und Geld bedarf, als ein Alltags Auto das man in der Regel 4 Jahre fährt und dann als Tod abschreibt.

PS: Zusätzlich habe ich das Dilemma; wenn ich den G verkaufe erlaubt mir meine Frau keinen neuen/anderen zu kaufen - sonst Scheidung und dann hätte ich auch noch den anderen G verloren. apollo

Gruß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/07/2018 09:10

Hi,

klar brauchen die G viel Wartung etc. Ich fahre fast nur im Wald und ich kenne den Verbrauch von Schmiermittel und allerlei Ölen die hier regelmäßig getauscht werden sollten.

Aber genau deshalb haben wir ja solch einen Wagen: Mein Düsseldorfer ist nicht alltagstauglich und darf somit zu selten raus - auch wenn ich gerne öfters damit fahren würde...

Es gilt beim G (bei allen Wagen): Wer das Auto hegt und pflegt, der deutlich seltener zu Fuße geht... Dein 463.333 ist ja so 17 Jahre alt, da sind die oben genannten Fahrzeuge teilweise schon mehrfach ersetzt und nach 10 Jahre verschrottet der umweltfreunliche Deutsche doch sowieso seinen alten Stinker und kauf einen Neuwagen...
Geschrieben von: Uwe_R

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/07/2018 09:58

Original geschrieben von DieHard
wenn ich den G verkaufe erlaubt mir meine Frau keinen neuen/anderen zu kaufen

Noch den einen oder anderen G dazu kaufen, geht also immer laugh
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/07/2018 10:26

@Uwe:

stimmt, das war nicht ausgeschlossen. Und wenn es blaue 463er bleiben fällt es auch nicht auf...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/07/2018 10:36

Original geschrieben von GSM
Und wenn es blaue 463er bleiben fällt es auch nicht auf...


Stimmt, sie steigt ja nicht ein, aber wenn er regelmäßig fährt wittert sie den Braten vielleicht...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 07:15

[Linked Image]

Und schon wieder, Ärger! Leistungsverlust, schaltet ab 2000 Umdrehungen in den nächsten Gang.

Teilenummer dazu A6280900170 ersetz durch A6280900570.
https://originalteile.mercedes-benz.de/ansaugdrossel-a6280900570-22151
Die Beiden Sensoren die in dem Rohr sitzen sind neu, Durchgang habe ich auch bereits sicherheitshalber geprüft. Die sind definitiv i.O.. Bleibt also nur der Motor der Drosselklappe.

Weiß zufällig Jemand was da am Motor des Drosselklappenstellers geändert wurde? Das Bauteil A6280900170 und A6280900570 ist optisch gleich, dann bleibt also nur der Motor. Ich habe ja noch einen im Keller liegen der dürfte aber die erste Generation mit A6280900170 sein. Der Preis ist schon heftig nur damit ich das Saugrohr mit dem geänderten Motor bekomme, für den Fall das es sich nicht um eine riesen Veränderung handelt würde ich die Drosselklappe aus dem Keller einbauen.

Mist jetzt muss der LLK schon wieder raus kotz kotz kotz kotz kotz kotz kotz

Grüße Julian





Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 07:50

Hi Julia,
einen Kabelbruch kannst Du ausschließen? Ich gehe davon aus, dass Du die DAS-Anweisung abgearbeitet hast.

MBVD Preis 346,75 netto für das Teil - eine Änderungshistorie habe ich jedoch nicht.
Geschrieben von: marcus

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 09:30

Hallo, seit 41 Seiten und 2 Jahre läuft der Motor hier nicht einen Monat lang störungsfrei. Da fällt es mir schwer, noch an Zufall zu glauben. In der Zeit bekommt man fast eine hier passende Berufsausbildung, die Meisterschule oder 2/3 vom Maschinenbau-Studium durch. Es gibt auch 400er, die laufen einfach. Wie bekommen diese Leute das hin? Natürlich kann einem mal ein Montagefehler unterlaufen, aber irgendwann muss das Teil doch in den Griff zu bekommen sein.
Mein Mitleid schwindet so langsam..
Zu dem aktuellen Problem: Masseverbindungen sind alle okay? Keine zu hohen Übergangswiderstände, keine Kabelbrüche?
Viele Grüße Marcus
Geschrieben von: hotelzulu

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 10:20

Also, ich habe überhaupt keine Ahnung von Deinen privaten Umständen, gehe aber einfach mal davon aus, dass Du schon eine recht ordentliche Fachkompetenz besitzt. Um Autos und Motoren privat und erfolgreich zu reparieren braucht man keine Ausbildung und kein Studium, nur Intelligenz, Geduld / Gewissenhaftigkeit, Mut und vor allem Interesse an der Materie, und Erfahrung. Und Geld für Werkzeug und Teile. Und Zeit im Überfluss. Und Informationsquellen. Das sind natürlich schon ein paar Forderungen...

Ich gehe mal davon aus, dass Du einfach Pech mit den Aggregaten hast, sind ja alles gebrauchte, wenn ich das richtig gesehen hab. Wenn man an so einem Motor nämlich einfach "alles" neu macht, was Verschleiß unterliegt, kann man beim Daimler eben fürs gleiche Geld auch einen komplett neuen Motor ab Werk kaufen, und hat weniger Rennerei.

Ganz ehrlich, aus der ganzen Story spricht ne Menge Masochismus, äh Enthusiasmus...

Mal eben den LLK raus und wieder rein, och dauert ja nur zwei drei Stunden...gut, andere gehen drei Mal die Woche kicken im Fußballverein oder so. "Bringt" im Prinzip genauso wenig bzw. viel an Spaß.


Ich würde dieses ganze Fass ohne Boden, inklusive Ersatzteillager verscherbeln, auch weit unter Preis, und den Rest zum Verwerter.


Was meinst Du, was für ein befreiendes Gefühl das ist. Pfeif auf das Geld, und sooooo geil ist ein Geländewagen nu auch wieder nicht. Und schon wieder liegen zu bleiben wenn man mal wirklich irgendwo hin muss, oder dadurch sogar zum Sicherheitsrisiko für andere zu werden, ist doch auch nicht so toll.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 10:50

Original geschrieben von GSM
Hi Julia,
einen Kabelbruch kannst Du ausschließen? Ich gehe davon aus, dass Du die DAS-Anweisung abgearbeitet hast.

MBVD Preis 346,75 netto für das Teil - eine Änderungshistorie habe ich jedoch nicht.


Kabelbruch schließe ich aus. Es hat in der Regel ein Grund das die ET Teile ersetzt werden, da her denke ich das es das Bauteil selbst ist.

Im Zubehör gibt's das Teil vom original Hersteller ab 260€.

Gruß Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 11:25

Nur zum Verständnis:

Also ich bin Schreibtischtäter und sitze den ganzen Tag am Rechner. Ich habe keine handwerkliche Ausbildung. Fußball finde ich doof. Schrauben und basteln entspannt mich. Freunde hier in Stuttgart habe ich nur wenige und mit den kleinen Kindern habe ich eh nur ab 20 Uhr zeit irgendwas zu tun. Und Abends auch nicht immer Lust was zu machen also grade max. 2 mal die Woche. WE gehört der Familie, nicht den Autos.
Dazu gab es Phasen wo ich einfach lange nichts gemacht habe, da Familie einfach das wichtigere ist und manche Themen vorgehen.
Da der Motor 2 Jahre nicht im Auto war kann man ihm das schlecht anrechnen. Dazu fehlen mir hier die Kontakte wo ich einfach mal (so wie früher bei dem Kumpel in der Werkstatt vorbei gehen kann und fragen; Ferndiagnose ist bekanntlich immer schwer), entsprechend muss ich mir das Wissen selbst erarbeiten. Das hat und kostet einfach eine menge Zeit, zumal ich (wohl dem Alterungsprozess geschuldet) nicht mehr so wie früher in der Lage bin Abends konzentriert Arbeit zu leisten, denn bis 20 Uhr bin ich schon 15 Std auf den Beinen. Wenn ich Schraube komme ich auch nicht vor 0 Uhr ins Bett.

Als ich das Projekt begonnen habe, habe ich es völlig unterschätzt. Vom 4 Zylinder TD VW Motor auf einen technisch unausgereiften V8 cdi zu wechseln war einfach ein zugroßer Sprung.

Ich habe einen S400 im Keller, allerdings mir aus den Kabeln Sicherungen und Steuergeräten einen Prüfstand zu bauen hätte mich gefühlt ein Jahrhundert gekostet, deshalb habe ich den Motor ins Auto gepackt um zu sehen wo ich nicht gründlich gearbeitet habe.
Das ist jetzt die Strafarbeit. Ich muß auch ehrlich sagen, als ich das Saugrohr mit Drosselklappe verbaut habe, habe ich das alte übernommen, obwohl ich fast alle Sensoren neu gemacht habe. Deswegen bin ich mir auch sicher das es kein Kabelbruch ist.
Wenn ich das jetzt anschaffe sind es halt den Monat nur 260€ die investiert werden. Als ich den Motor komplettiert habe währen es eben zu den anderen Teilen 260€ on top gewesen.

Grade ist es so, das ich ein Loch zu mache es nicht mehr aufgeht dafür aber was anderes sich verabschiedet. ZB ist das Kühlwasser jetzt dicht. Diesel tropft auch keiner mehr.
Bei 90 % aufzuhören macht aber auch kein Sinn irgendwie...


Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 11:50

Moin,

also ich ziehe meinen Hut vor Julian - er ist wie ich ein Schreibtischtäter und auch ich schraube als Ausgleich zur sonst sehr abstrakten Welt der Informatik.

Dass nun die Autos Elektronik haben: das ist dann die Überschneidung wink

Also zusammengefasst: Julian mache weiter! Meinen Supporz hast du jederzeit!
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 11:55

Original geschrieben von GSM
Moin,

also ich ziehe meinen Hut vor Julian - er ist wie ich ein Schreibtischtäter und auch ich schraube als Ausgleich zur sonst sehr abstrakten Welt der Informatik.

Dass nun die Autos Elektronik haben: das ist dann die Überschneidung wink

Also zusammengefasst: Julian mache weiter! Meinen Supporz hast du jederzeit!



Danke dafür. Wobei der Support ja eher auf der Elektronik liegt. five.
Geschrieben von: GW350

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 12:12

Hallo Julian,

ich bin auch der Meinung du sollst weitermachen - schließlich will ich die letzten 41 Seiten nicht
umsonst mitverfolgt haben wink

Ich leide mit dir - meiner steht ja auch des öfteren (was er mit 475000km auch mal darf :D). Aber
mir persönlich würde so ohne G echt was fehlen. Natürlich kann man einen neueren "besseren"
kaufen, aber man will ja auch dass das Ding endlich mal wieder läuft wink und mit meinem bin ich
emotional so verwachsen, dass ich es trotz mehrfacher Androhung nie übers Herz gebracht habe
ihn wegzuhauen.

Mein Vater hatte ihn als Vorbesitzer mal mit nem Konvolut Baumaschinen nach Afrika oder wo auch
immer hinverkauft - abends ist er losgefahren und hat ihn kurz vor Bremerhafen wieder ausgelöst laugh
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 12:37

Original geschrieben von GW350
Hallo Julian,

ich bin auch der Meinung du sollst weitermachen - schließlich will ich die letzten 41 Seiten nicht
umsonst mitverfolgt haben wink

Ich leide mit dir - meiner steht ja auch des öfteren (was er mit 475000km auch mal darf :D). Aber
mir persönlich würde so ohne G echt was fehlen. Natürlich kann man einen neueren "besseren"
kaufen, aber man will ja auch dass das Ding endlich mal wieder läuft wink und mit meinem bin ich
emotional so verwachsen, dass ich es trotz mehrfacher Androhung nie übers Herz gebracht habe
ihn wegzuhauen.

Mein Vater hatte ihn als Vorbesitzer mal mit nem Konvolut Baumaschinen nach Afrika oder wo auch
immer hinverkauft - abends ist er losgefahren und hat ihn kurz vor Bremerhafen wieder ausgelöst laugh


Mit Logik ist dem Thema auch nicht bei zu kommen, das würde auch dazu führen das wir Alle unsere Schätzchen aufgeben müßten. Jeder hat seinen Grund einen G zu besitzen (also kein Leasing), der wirtschaftliche Aspekt kann es aber in den wenigsten Fällen sein.
Hinter meinem G steckt ja mehr als ein Auto, es ist etwas was ich für mich habe und mache und wenn der G fährt ist das einfach nur Spaß (BMW Slogan: Freude am Fahren) , ich lade gerne Jeden auf eine Probefahrt ein.

Ich kann es nachvollziehen, dass man sein Auto zurückholt auch wenn es in den Augen anderer nicht logisch ist. Ich traure noch Heute allen Autos nach in die ich viel Herzblut gesteckt habe aber in der Jugend von mir gegangen sind.

Neuer ist nicht immer besser. Wer sagt denn das ein G der jetzt 10 Jahre ist in 7 Jahren nicht die Gleich wenn nicht noch schlimmere Thematik aufweist?
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 12:47

Moin,

wer nicht schrauben will kann ja alle 3 Jahre einen frischen holen - ich verbrenne das Geld lieber in Sprit ;-) Da ich aber viel zu wenig Zeit habe soviel zu verbrennen wie in Neuwagen verliert - mein Vorteil...

Im Ernst: auch 5 Jahre alte Fahrzeuge haben Probleme mit Sensoren und somit bin ich ja auch froh und kaufe mir eher auch Fahrzeug/(Autos;-) die schon 30+ sind ;-)
Geschrieben von: DieselTom

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 18:35

Original geschrieben von marcus
Es gibt auch 400er, die laufen einfach. Wie bekommen diese Leute das hin? Natürlich kann einem mal ein Montagefehler unterlaufen, aber irgendwann muss das Teil doch in den Griff zu bekommen sein.
Mein Mitleid schwindet so langsam..


Tja, da sind die Möglichkeiten eines Automobilherstellers einfach andere als die eines Schraubers. Erstaunlich. Für mich zeigt sich hier auch ganz klar warum keine Werkstatt an so ein Auto ran will - an eine Motorinstandsetzung eines km-mässig schon betagteren Autos geht heute keine halbwegs vernünftige Werkstatt mehr zu akzeptablen Preisen dran. Entweder man tauscht wirklich gleich alles oder man nimmt in Kauf dass einem peu-a-peu der Rest um die Ohren fliegt. Als Beispiel sei nur die hier kürzlich besprochene Instandsetzung eines OM617 genannt - selbst ein solches Low-Tech Aggregat reisst riesige Löcher in die Kasse wenn man bei der Überholung auf Nummer Sicher geht. Was der Julian hier in und vor einer Normgarage abzieht das ist mE grosses Kino. Dass ein rational an die Sache herangehender Mensch da nicht mehr folgen kann ist normal.

Grüsse
Thomas
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 20:21

Ich war grade im Keller und habe ein weiteren Drosselklappensteller ausgegraben, A6280900570 sieht aus wie neu; Jack Pot! Jetzt nur noch zwei freie Abende finden...

Gruß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/07/2018 21:08

Hi,

sehr gut - dann geht es Dir wie mir: zuviele Ersatzteile im Keller. Aber nun drücke ich die Daumen!
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/07/2018 04:53

Original geschrieben von GSM
Hi,

sehr gut - dann geht es Dir wie mir: zuviele Ersatzteile im Keller. Aber nun drücke ich die Daumen!


"Zuviele" gibt es beim 400er nicht. angel. Das Problem ist eher die Zeit. Ich habe den vollen Anschlag grade... bis zum Urlaub und dann bin ich auch nicht da. Aber bei Dir dürfte es grade nicht anders aussehen. Aber ich schätze ich brauche einfach im Schnitt 3 Std mehr Schlaf als Du wink

Gruß Julian

PS:

Original geschrieben von DieHard
Ich war grade im Keller und habe ein weiteren Drosselklappensteller ausgegraben, A6280900570 sieht aus wie neu; Jack Pot! Jetzt nur noch zwei freie Abende finden...

Gruß Julian


Ich habe mal geschaut, das Bauteil wurde erst 2006 geändert, entsprechend kann der "neu look" nur daher kommen, dass an dem Motor in der S Klasse von 2003 schon ein Ersatzteil verbaut war, dass noch nicht so alt war.
Geschrieben von: ghostbuster

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/07/2018 11:22

drücke ebenfalls weiterhin die daumen, dass die maschine alsbald wieder relativ unkompliziert läuft (kann ja immer mal hier und da etwas sein...). grin
auch ich finde die leistung erstaunlich, als nicht mechaniker sich an soetwas heran zu wagen.
bin froh meinen bruder zu haben, der gelernter kfz-ler ist und wir eine garage haben, in der der G noch rein passt (mit den neuen gerbacuhten atik felgen wird das jetzt wohl nicht mehr gehen...wir werden sehen, ansonsten luft raus lassen.... angel ).

grüße
mathias
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/07/2018 12:10

Original geschrieben von ghostbuster
drücke ebenfalls weiterhin die daumen, dass die maschine alsbald wieder relativ unkompliziert läuft (kann ja immer mal hier und da etwas sein...). grin
auch ich finde die leistung erstaunlich, als nicht mechaniker sich an soetwas heran zu wagen.
bin froh meinen bruder zu haben, der gelernter kfz-ler ist und wir eine garage haben, in der der G noch rein passt (mit den neuen gerbacuhten atik felgen wird das jetzt wohl nicht mehr gehen...wir werden sehen, ansonsten luft raus lassen.... angel ).

grüße
mathias


Danke. Luft ablassen reicht bei mir nicht mehr, müsste schon etwas vom Boden weg.
Ich könnte mir die Garage auch einfach mit nehmen, falls man mal bei Regen stehen bleibt und direkt weiter schrauben will:
https://www.dancovershop.com/de/pro...hwarz-durchsichtig-mit-luftgeblaese.aspx

Müsste sich auch als Lackierkabine eignen... wink

Grüße
Geschrieben von: ghostbuster

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/07/2018 12:16

als lackierkabine nutze ich dann doch lieber die 3m x 3m pavillions für 30€ in der garage aufgebaut. 2 zimmer-türen gehen da schön nebenander rein. aktuell sind 8 felgen drin und warten auf die deckschicht...
ganzes auto würde ich beim lackierer machen lassen, das ist mir dann doch eine nummer zu groß...

grüße
mathias

nachtrag:
aber wenn man den platz hat, kann das schon eine schöne, günstige lösung sein, diese mobile garage. daumenhoch
blöde blicke der nachbarn inklusive!!! yahoo
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/07/2018 16:07

Hallo ihr Tiefergelegten,

oder, warum passen eure G's in Zweimetergaragen ?

@Julian, Durchhalten ! Wird schon .
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/07/2018 20:19

Original geschrieben von WoMoG
Hallo ihr Tiefergelegten,

oder, warum passen eure G's in Zweimetergaragen ?

@Julian, Durchhalten ! Wird schon .


Ich habe höhere Federn von ORC und 275/65 R18 ich habe eine Höhe mit GPS Antenne von 2,15 m.

Ich habe grade ein Lauf, erst konnte der Kleine nicht schlafen und kaum hatte ich mein Werkzeug gerichtet fängt es an zu schütten.

Gruß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 25/07/2018 21:25

Moin,

ja das reicht bei meinem Puch nicht - ich habe noch nicht genau vermessen aber schätze auf 2.20 die Fahrzeughöhe.

235/85/R16 plus hohes Planen-Dach und Funksockel - aber ich habe auch ne höhere Garage und somit keinen Stress.Dazu kommt, dass die Schweizer ein Schlechtwege-Fahrwerk haben und 15mm Spacer zusätzlich eingebaut sind.
Geschrieben von: fishermans-end

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 26/07/2018 11:05

Muss ich mir erst mal auf der Zunge zergehen lassen: Schlechtwegefahrwerk in einem Militärisch konzipierten Geländewagen.
Geil klugscheisser

Meiner passt wegen 2-3 Cm nicht in die Garage am Haus. habe schon (ernsthaft) überlegt, das Sektionaltor nochmals neu zu montieren und die Schienen 5cm höher zu setzen, dass der G auch rein passt.

Gruss
Alex
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 26/07/2018 14:42

Moin,

da Ihr ja so auf die SA-Codes "abfahrt": 028021/35
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 26/07/2018 14:58

Original geschrieben von GSM
Moin,

da Ihr ja so auf die SA-Codes "abfahrt": 028021/35


Wie, was, wer? War das nicht Nina die nach SA Codes gefragt hatte. Bei mir gibt es nur noch SR Codes in meinem 400er! Ich vermute das der Code sich auf Dein Fahrwerk bezieht?
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 26/07/2018 15:44

Hi,

ja - das ist der Code meines Fahrwerks... Ich erwarte Dich demnächst bei uns: es gibt viel zu sehen.
Und nun: sorry für das Kapern von Deinem Thread...
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 27/07/2018 04:42

Original geschrieben von GSM
Hi,

ja - das ist der Code meines Fahrwerks... Ich erwarte Dich demnächst bei uns: es gibt viel zu sehen.
Und nun: sorry für das Kapern von Deinem Thread...


Nicht dafür... Ja ich werde mich wohl bald einfinden bei Dir, aber nach dem Urlaub. Bis zum Urlaub ist noch so viel zumachen.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/08/2018 11:51

So Urlaub falls man das so nennen kann ist rum. somit geht es wieder zurück auf Los.

[Linked Image]

Der Drosselklappensteller ist wieder draußen der "Neue" liegt daneben. Hoffe er geht genauso schnell wieder rein wie er raus ging.

Gruß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/08/2018 19:33

hi,

ich kann Dir nachfühlen - hatte heute eine ähnliche Operation bei sehr verbautem Gerät - aber ich kam auch zum Ziel!

Du wirst es schaffen!
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/09/2018 04:57

Drosselklappensteller ist seit vorletzter Woche wieder eingebaut. soweit ging alles ganz gut rein. Nur jetzt startet der Motor nicht mehr.
Fehlermeldung: P2019 Bauteil Y74 (Druckregelventil) prüfen, Regelabweichungen

Zusätzlich ist die Batterie endgültig durch und es werden alle möglichen Fehler angezeigt. Also nach zwei bis drei Startversuchen ist der Fehlerspeicher voll...
Die neue Batterie
https://www.bannerbatterien.com/de-de/Produkte/Starterbatterien/Running-Bull-AGM/6-AGM-605-01
ist bestellt, neue Relais für die Tankanlage (Kraftstoffpumpe) auch A0025421119, A0025431319; ich denke nicht das es das Druckregelventil ist, denn das ist ja neu.
Die Relais und Sicherung für die Spritversorgung sitzt unter der Armlehne, (der Sitz ist mit 4 Schrauben raus); ich habe den Steckplan für die Sicherungen mal zu rate gezogen. Das ist super gemacht - da sind die Relais gar nicht abgebildet. Nach gefühlt Tagelanger suche habe ich endlich den Belegungsplan gefunden, drei Seiten ausgedruckt liegt im Handschuhfach. Vlt sollte ich mal alle Papierseiten, die da bereits liegen, auf ein USB Stick mit Adapter zum Tablet ziehen und die Bedienungsanleitung entfernen. Reparaturleitfaden aus dem WIS ist einfach sinnvoller...
Sollte ich bei Relais und Sicherung nicht fündig werden werde ich mal die Kraftstoffpumpe untersuchen.

Gruße Julian
Geschrieben von: mamuehei

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 05/09/2018 06:47

Moin Julian,

Aufgeben hast Du aus Deinem Wörterbuch lange gestrichen. smile Find ich gut! Respekt.

Gruss
Markus
Geschrieben von: Hasi

!! - 05/09/2018 06:52

Sorry, ich finde deinen Thread super.

Aber und ich weis das passt nicht zu deinem, aber es wird auch nur einer, Ich habe mit Mercedes fertig! Für so einen Schrott verlangen die Preise das einem Schwindelig wird, und kaum das die bude läuft, die nächste kacke. Bei mir ne E-klasse. Super auto, wenn er grad mal läuft! Für das geld das ich in den letzten drei Jahren investiert habe kann ich meinen Landy noch zehn Jahre fahren.
Nun werde ich doch mal an den dran gehen, ich brauche ein Auto das fährt! Und wenn es mal stehen bleibt eben nicht jedes mal 2000 Euro damit der Karren wieder nur ein halbes Jahr fährt.

Premiumfahrzeug...super aber nur ein paar Jahre, danach nur Kiste. Dauerleistung Null. Mein Landy hat die gleichen Kilometer, und den gleichen Rost. Nur kostet alles nur ein viertel von dem Mercedes mist.
Sorry und viel Spaß weiter, dieser Thread wird entweder noch sehr lange gehen, oder dir geht die Lust oder das Geld aus. Sorry
Geschrieben von: DieHard

Re: !! - 05/09/2018 08:02

Lust kann mir nicht ausgehen, da wäre die Voraussetzung das ich noch welche hätte. Beim Geld mache ich mir auch weniger sorgen, bin ja Angestellter und habe einen sicheren Arbeitsplatz, der dazu auch noch beiträgt an der ein oder anderen Ecke beim restaurieren sparen zu können.

Was die E Klasse angeht: ein Kollege und mein Vater fahren den W212 250 cdi, beide Autos haben bei 180tkm angefangen massive Probleme zu bekommen. Nach Odysee und mehrfachen zerlegen und ersetzen diverser Teile fahren die Autos wieder top. Verantwortlich waren Unterdruckleitungen, Sensoren für Abgas, eine verzogene Ansaugbrücke, gebrochene Steuerkettenräder und defekte Anlasser und noch ein paar Kleinigkeiten.

Ich habe mir Letzt durch Zufall am Nachbartisch im Hotel anhören dürfen wie die Vernetzung in Fahrzeugen zukünftig aussieht. Ich kann mir nicht vorstellen das ich mit sowas noch fahren möchte. Früher war beim Neuwagenkauf den Kunden folgendes wichtig: 50% Motor 30% Sitze 20% Alufelgen.
Heute gibt es bei den Herstellern ganze Frauen Teams die Autos nur für Frauen gestalten. Wenn also ein Auto nur gekauft wird, weil das Auto mit einem reden kann und ich im Display ein Foto meiner Handtaschenhupe hochladen kann. Würde ich drauf wetten das Dein Problem nicht besser wird.
Du willst ein Auto das zuverlässig fährt, dann ist das und wird das kein Neuwagen sein.
Das was die Kunden Heute von einem Auto erwarten, das dann auch noch bezahlbar sein muss, läuft zwangsläufig gegen jeglichen Qualitätsanspruch. Entsprechend sind Werkstatt Aufenthalte vorprogrammiert.
Ein Auto das Elektrik Probleme hat und nach Schema F nicht repariert werden kann wird als Totalschaden vom Hof gehen und die Anzahl dieser Fahrzeuge wird zunehmen.

Mein Fazit ist ein Auto zufahren, was aus einer Zeit Stammt wo man noch sagen konnte mein V8 braucht im Stand so ca. 20l, kaum Elektrik hat und dazu einen Metallbearbeitungsworkshop zu belegen. Ich habe ein entsprechendes Auto, aber der Workshop bringt nichts, wenn ich Blech nur anschaue bekommt es schon Beulen.

Was aus dem 400er auf Dauer wird weiß ich nicht (fahren und weiter richten, verkaufen, schlachten, Teil schlachten und aus dem Rest was Neus aufbauen). Egal wie ich es drehe der Motor muss laufen... wenn der Wagen dann fährt will ich Ihn aber auch nicht mehr hergeben. Ein Teufelskreis!

Gruß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: !! - 05/09/2018 08:08

Hi Julian,

ich bewundere Dein Durchhaltevermögen. In anderen Bereichen von Fahrzeugen ist diese Art der Vernetzung schon längere Zeit in Verwendung und dort sind halt die Zyklen die der Kunde die Maschine fahren kann kürzer: 3-5 Jahre max - danach freut sich der Hersteller und die Kisten wandern in den Gebrauchtmarkt - bis es sich auch dort rumspricht...
Geschrieben von: DieHard

Re: !! - 05/09/2018 08:34

Ich kenne Dein Tages/Wochenleistung von daher weiß ich Deine Bewunderung zu schätzen... ABER viel Wahl habe ich nicht.

Original geschrieben von GSM
die Zyklen die der Kunde die Maschine fahren kann kürzer: 3-5 Jahre max - danach freut sich der Hersteller und die Kisten wandern in den Gebrauchtmarkt
Viele Fahrzeuge sind doch schon nicht mehr als max.2 Jahre beim Erstbesitzer. Nach zwei Jahren sind die Foren voller Einträge mit diversen komischen Anwandlungen die die Autos haben. Aber alle haben Probleme Du kannst dann nur noch das passende Übel wählen und dann hoffen das es Dich nicht trifft. Zusätzlich sterben die fähigen Mechaniker aus und die nachkommende Generation kann die Technik und die Fehler garnicht erlernen bei der Menge an Baureihen und der Geschwindigkeit die technische Entwicklung Heute macht.
Geschrieben von: mamuehei

Re: !! - 05/09/2018 13:33

Moinsen,

nun hoffen wir mal der geile Thread wird nicht zum MB Bashing missbraucht. Im übrigen fahre ich seit sehr langer Zeit E/CLS und hatte noch _nie_ ein ernstes Problem trotz Laufleistungen jenseits der 200Tkm. Die letzten drei Daily Driver waren alles V6 3,5l Benziner. Erst 272, dann 292 und jetzt 306PS. Kein Rost, keine Probleme mit der Elektrik. Mein 25 Jahre alter SL brauchte neulich ein neues Relais für den Scheibenwischer und eines für die Rückleuchte. Der hat aber auch schon 145Tkm. Wenn MB nur Mist abliefern würde, führen alle Taxis mit was anderem herum. Bei uns Mainz ist das jedenfalls mal nicht der Fall. Mein aktuelles Projekt (300GD) sprang nach 12 Jahren Stillstand mit mehr als 250TKm auf der Uhr einfach nach einem Schlüsseldreh an. Zugegeben, hat man mir berichtet, war nicht dabei.

@Julian: Ich bin bei Dir. Mit Lust hat das alles nix zu tun. Es ist Leidenschaft mit der Fähigkeit zu leiden. Ich bin auch bei Dir mit den vernetzten Autos die mehr wissen als ich und meinen sie können alles besser. Will ich auch nicht, oder sagen wir mal so, ich will immer was in der Hinterhand haben was einfach nur tut was ich ihm mechanisch vorgebe. Solange man damit noch fahren darf, habe ich sicherlich etwas am Start.

Gruss
Markus
Geschrieben von: hansele

Re: !! - 05/09/2018 19:20

Original geschrieben von mamuehei


@Julian: Ich bin bei Dir. Mit Lust hat das alles nix zu tun. Es ist Leidenschaft mit der Fähigkeit zu leiden.

Gruss
Markus


Wie sagt man so schön "eine Leidenschaft, die Leiden schafft", ich kann nur eins sagen:

Hut ab und weiter so, die Kiste wird laufen da bin ich mir sicher.

Grüßle
Geschrieben von: DieHard

Re: !! - 07/09/2018 10:37

Original geschrieben von hansele
Original geschrieben von mamuehei


@Julian: Ich bin bei Dir. Mit Lust hat das alles nix zu tun. Es ist Leidenschaft mit der Fähigkeit zu leiden.

Gruss
Markus


Wie sagt man so schön "eine Leidenschaft, die Leiden schafft", ich kann nur eins sagen:

Hut ab und weiter so, die Kiste wird laufen da bin ich mir sicher.

Grüßle


Irgendwann bestimmt. Danke für Euren Zuspruch.
Die Mängelliste ist ewig und ich müsste schon viel weiter sein, das läuft halt auch einwenig gegen Kappamanagement.

Wenigstens habe ich jetzt nach einer Woche mal die Meldung von UPS bekommen das sich die bestellte Batterie in der Einflugschneise befindet...
Relais sind schon da. Ich habe den Sitz schon rausgebaut und die 20 Amper Sicherung geprüft, die ist OK. Relais und Batterie tausche ich Heute. Und danach werde ich mich an der Tankentlüftung zu schaffen machen...

Grüße Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: !! - 26/10/2018 11:35

Wer messen kann ist klar im Vorteil. doh


Die Batterie kam und das Unheil hatte seinen Lauf genommen. Ich erinnre mich dunkel wo ich die Batterie gekauft hatte, sagt man mir, die stammt von Banner und ist umgelabelt aus einer Überschußproduktion. Das man billig 2 mal kauft ist klar und auch nicht davon ausgehen kann, dass das so der Wahrheit entspricht auch, aber das war IO und Sie hat ja auch lange gehalten für den Preis. Nur da ich gedacht habe die hat ja dann auch das selbe Maß war nicht so clever.
Denn mit der alten Batterie war das unterdimensionierte Batteriefach schon schwer zu befüllen.
[Linked Image]
Ich denke Jeder der den kleinen Kasten mal gesehen hat versteht das da so eine Batterie 105AH nicht rein passt.
[Linked Image]
Nun will man aber das es geht, also muß man das Lösen. Das Problem ist, das die Schraube des Massekabels am ende der Aussparung im Weg steht und den Platz um mindestens 3 cm verkürzt. Entsprechend habe ich die Schraube etwas abgeschliffen. Die muss aber raus und ist von Außen mit der Karosse verbunden.
[Linked Image]

Bis die Batterie dann fertig eingebaut war, hatte ich sie mindestens 10-15x mal aus dem Fach raus und wieder rein gehoben, dazu hatte ich bereits im Vorfeld den Sitz ausgebaut. Ich war komplett durchgeschwitzt. Mal wieder bestätigte sich die großzügige Planung von 2 Std um eine Batterie zu wechseln waren völlig unter dimensioniert und es hat ca. 8 Std gekostet. Bis alles gepasst hat.

[Linked Image]

Wenn man dieses Bild sieht und beim Einsteigen von einem hellerleuchteten Tacho entgegen leuchtet, dann ist alles vergessen.

Damit lief der Motor aber denn noch nicht wieder an. Aber er drehte und das richtig schnell und ausdauernd.
Nächster Punkt Spritzufuhr. Am Filter habe ich die Leitungen abgezogen und eine 0,5 Flasche mit einem durchbohrten Deckel angebracht. Dann die neue Batterie im "Arni Style" auf "Action" gestellt und siehe da es kommt Diesel zur Sicherheit habe ich das dann auch auf der anderen Seite des Filters gemacht aber eher um zu schauen ob der Diesel sauber raus kommt. War so. Entsprechend war mir klar -> Rail wechseln. Ich sage jetzt nicht was mich das neue Rail gekostet hat, aber das verbauen ging schnell. Filter raus Leitungen weg vorsichtig raus fummeln und das selbe wieder rückwärts.

Bin schon wieder ein paar Tage damit unterwegs, läuft gut. Auch die neue Drosselklappe führt dazu das mehr Leistung als vorher abrufbar ist. Nach dem Unterdruck im Tank werde ich als nächstes schauen, die Anleitung das Thema zu lösen habe ich hier auch schon gefunden.

Beim Fehlerauslesen wurde das Türsteuergerät rechts nicht mehr erkannt. Zentralverriegelung funktioniert auch nicht mehr auf dieser Seite. Das Steuergerät habe ich einem Freund geschickt der mal rein geschaut hat. Vermutlich ist es iO. Ich werde wohl an die Elektrik müssen und prüfen wo das Signal hängen bleibt. Es hört einfach nicht auf...

Grüße Julian
Geschrieben von: mamuehei

Re: !! - 26/10/2018 15:09

Moin Julian,

tja, der yankee2 im Menschen verursacht manchmal komische Effekte. wink Schön, dass "dem Gerät" nun wieder dem Namen "Fahrzeug" alle Ehre erweist.

Schönes Wochenende!

Gruss
Markus
Geschrieben von: Datburki

Re: !! - 26/10/2018 19:54

...Julian = unglaublich. Will EINFACH nicht aufgeben - GEIL !
Geschrieben von: GSM

Re: !! - 26/10/2018 20:24

Moin,

ich liebe so verbissene Kämpfer - ich gebe auch nicht auf und genau das ist auch der Reiz unseres Hobbys: Oldtimer!
Geschrieben von: mamuehei

Re: !! - 30/10/2018 10:12

Original geschrieben von GSM
Moin,

ich liebe so verbissene Kämpfer - ich gebe auch nicht auf und genau das ist auch der Reiz unseres Hobbys: Oldtimer!


Ich bin bei Dir was den Kampf angeht. Niemals aufgeben! Aber Julians G400 ist noch eine Dekade+ vom H Kennzeichen entfernt. wink Ich bin nicht ganz sicher, aber wurde der G400 nicht nur von 2001 bis 2004 gebaut? Also H-Kennzeichen frühestens 2031. Wenn es nicht noch länger dauert und wir überhaupt noch mit den alten Koffern zusammen mit den autonom fahrenden Tupperware die Strassen nutzen dürfen.

Gruss
Markus
Geschrieben von: GSM

Re: !! - 30/10/2018 11:09

Hi,

ja der 463.309, 463.332 und der hier besprochene 463.333 wurde nur zwischen 2001-2006 gebaut - aber trotzdem Oldtimer: oder wer fährt denn sonst so alte Autos? Der Durchschnittkunde im Luxussegment hat doch alle 1-3 Jahre einen frischen Wagen...
Geschrieben von: DieHard

Kurz G-eschichte - 07/11/2018 08:34

Ich war am Freitag letzte Woche von Stuttgart Richtung Gaggenau unterwegs. Da Ka-Ra Baustelle ist bin ich ab Grünwettersbach Landstrasse gefahren. Da ist eigentlich überall 80 und es ist eine kurvige Bergstrecke. Vor mir war eine ewige Autoschlange. Um vorwärts zu kommen hätte sich das Überholen nicht gelohnt. Aber ich wollte den laufenden Motor genießen. Fenster und Dach waren offen. Also rechter Fuß auf Anschlag und gib ihm. In Sekunden war der weiße C-Max überholt. Da gibt der mir ne Lichthupe.
Also an der nächsten Parkbucht rechts raus und den Ford durch gelassen. Ich habe mich hinter ihm wieder eingefädelt und ihn noch einmal überholt. V8 macht einfach Spaß...

Grüße Julian
Geschrieben von: WoMoG

Re: Kurz G-eschichte - 07/11/2018 17:35

Hallo Julian,

ich kann deine o.g. Aktion zwar nicht nachvollziehen, freue mich aber darüber,
dass du auch mal richtig Spaß mit dem G hast. Möge er eine Zeit lang
halten ... obwohl ... dann gibt's ja nix mehr zu lesen ...
Geschrieben von: GSM

Re: Kurz G-eschichte - 07/11/2018 20:17

Moin,
So muss es laufen!

Weiterhin viel Spass mit dem OM628!
Geschrieben von: DieHard

Re: Kurz G-eschichte - 08/11/2018 11:47

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

ich kann deine o.g. Aktion zwar nicht nachvollziehen, freue mich aber darüber,
dass du auch mal richtig Spaß mit dem G hast. Möge er eine Zeit lang
halten ... obwohl ... dann gibt's ja nix mehr zu lesen ...


Das Du das nicht nachvollziehen kannst, kann ich wiederum völlig nachvollziehen. rofl

Aber keine Sorge, es bleibt spannend ich habe noch genug Themen dich aus Lust machen möchte und Themen die gemacht werden müssen das es auch (was mir recht wäre) ohne Motorenprobleme weiter geht.

Zum Beispiel das Türsteuergerät wurde beim auslesen mit Stardiagnose nicht erkannt. vermutlich defekt. Ein neues kostet ja nur 280€. Entsprechend habe ich meins einem Freund gegeben und der hat sich das Ding mal angeschaut. Erste Vermutung ohne Sichtung: Irgend welche Bauteile beschädigt durch Vibration oder Feuchtigkeit in der Tür. Festellung: Platine sieht wie neu aus, keine optischen Beschädigungen und das Messen ergab auch keinen Hinweis -> wohl ein defekt in einem der verbauten Chips auf der Platine.

So zurück auf Los und die Spannungsversorgung am Stecker geprüft. Auch io!. Also über einige Umwege ein passendes Ersatzteil besorgt und jetzt läuft das TSG wieder fehlerfrei.

Gruß Julian
Geschrieben von: DaPo

Re: Kurz G-eschichte - 08/11/2018 15:18

Hallo Julian

ich habe mal im Bücherregal gekramt, vielleicht ist das ja was für Dich:

[Linked Image]

Attached File
G400_Selbsthilfe.jpg  (619 Downloads)
Geschrieben von: WoMoG

Re: Kurz G-eschichte - 08/11/2018 19:15

DaPo ...
Geschrieben von: DieHard

Re: Kurz G-eschichte - 09/11/2018 07:11

Original geschrieben von DaPo
Hallo Julian

ich habe mal im Bücherregal gekramt, vielleicht ist das ja was für Dich:

[Linked Image]


Auf welcher Seite steht denn Zentralveriegelung rv ohne Funktion?
Geschrieben von: Mark123

Re: Kurz G-eschichte - 09/11/2018 15:14

Wahrscheinlich im Band 13... apollo

Gruss Mark
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/11/2018 13:27

Original geschrieben von DieHard
...

Hier noch meine Tabelle mit den Größen der Schlauchschellen die ich für die Kühlwasserschläuche die direkt am Motor angrenzen benötigt habe. Die "gefundenen" Größen sind bei Ebay gesucht und gefunden worden. Letzt endlich habe ich die Schellen aber woanders her bekommen. Danke an den Spender!

[Linked Image]

Gruß Julian


Hatte am Wochenende noch mal Gelegenheit etwas genauer in den Motorraum zu schauen, die Schellen an den Wasserschläuchen halten echt bombe, aber ich befürchte das sie mir bald die Schläuche auf schneiden. DieselTom's Vorschlag Federschellen zu nehmen, wie VW das zu tun pflegt, werde ich jetzt auch umsetzen. Ich habe mich jetzt mal hingesetzt und mir eine Liste aller Wasserschläuche zusammen gestellt und die Maße eingetragen. Die Wasserleitungen zum AGR habe ich dabei vernachlässigt und die Wasserleitungen am Wassertauscher zwischen den Zylinderköpfen werde ich auch nicht anfassen.
Für den Fall das Ihr das nachmachen wollt, hier ist meine neue Tabelle, (Achtung das ist mit meiner Fahrgestellnummer raus gesucht, das kann also bei anderen 400ern abweichen) bzw die Sachnummern können ja auch mit der Zeit auch ersetzt werden:
[Linked Image]
Angaben in mm.

Viel Spaß Gruß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 12/11/2018 17:02

Moin!

Du schaffst auch den Wechsel der Schlauchschellen gegen Federschellen.
Geschrieben von: ghostbuster

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/11/2018 16:46

hallo julian,

wieso vermutest du, dass die schlauchschellen dir bald die schläuche aufschneiden/ bzw. sich diese in die schläuche schneiden?

bisher habe ich defekte kühlwasserschläuche nur durch marderbisse oder andere mechanische oder chemische (diesel) einwirkung gesehen. bisher sind mir noch keine schläuche wegen einer sich einschneidenen schlauchschelle kaputt gegangen.

was bei den vw- schellen, wie auch den original daimler (norma) teilen blös ist: sie rosten. habe bei mir alles auf w5- schlauchschellen umgerüstet (okay, bei den 5 kühlwasserschläuchen beim wolf ist das auch nicht viel). das sollte die nächsten 20 jahre halten, und immer schön zu öffnen sein. beim einser golf wird das auch noch gemacht...
die vw- schellen gehen am besten mit einer speziellen zange zu öffnen, allein das find ich schon banane. zumal haben normale schlauchschellen den vorteil, dass der schlauch zur montage nicht zwingend abgezogen werden muss.

grüße
mathias
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 20/11/2018 06:18

Original geschrieben von ghostbuster
hallo julian,

wieso vermutest du, dass die schlauchschellen dir bald die schläuche aufschneiden/ bzw. sich diese in die schläuche schneiden?


grüße
mathias


Die Schlauchschellen wurden ersetzt, http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/638596/40/om628-g-400cdi-aus-alt-mach-neu.html
jetzt habe ich mir die Schläuche nach einigen km angesehen und eben festgestellt das die unter den neuen Schellen schon sehr gelitten haben. Die Schellen sind viel fester angezogen und auch breiter entsprechen sitzen sie genau an der Verdickung der Rohrstücke.

Original geschrieben von ghostbuster
hallo julian,


die vw- schellen gehen am besten mit einer speziellen zange zu öffnen, allein das find ich schon banane. zumal haben normale schlauchschellen den vorteil, dass der schlauch zur montage nicht zwingend abgezogen werden muss.



Den Werkzeugsatz mit Schlauchschellenzangen habe ich schon eine Weile. Meine Frau fährt ja auch Golf.
Das lösen und die Schelle zu positionieren ist ein "Scheiß" anders kann man es nicht ausdrücken. Aber es sind die einzigen Schellen die bei dem Thema Festigkeit langfristig keine Probleme gemacht haben. So mein persönlicher Erfahrungswert, seitdem ich an Autos schraube und das sie ein Schlauch durch scheuern hab ich auch noch nicht gesehen.
Die original verbauten Spannbänder sind einfach nicht so ideal sonst hätte ich mich ja nicht nach einer anderen Lösung umgeschaut.

Grüße Julian
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2018 05:39

Original geschrieben von DieHard
Original geschrieben von ghostbuster
hallo julian,

wieso vermutest du, dass die schlauchschellen dir bald die schläuche aufschneiden/ bzw. sich diese in die schläuche schneiden?


grüße
mathias


Die Schlauchschellen wurden ersetzt, http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/638596/40/om628-g-400cdi-aus-alt-mach-neu.html
jetzt habe ich mir die Schläuche nach einigen km angesehen und eben festgestellt das die unter den neuen Schellen schon sehr gelitten haben. Die Schellen sind viel fester angezogen und auch breiter entsprechen sitzen sie genau an der Verdickung der Rohrstücke.



Von der Vermutung zur Realität:
[Linked Image]

[Linked Image]

Die Wasserschläuche an der Wasserpumpe sind eingeschnitten und beschädigt, auf der Seite zum Auto allerdings ist es kein Problem.

[Linked Image] (Sorry für die schlechten Bilder, leider ist mir das Handy vorher ins Kühlwasser gefallen)

Grüße Julian
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2018 08:14

Hallo Julian,

nach 2 Wochen ohne Defekt kriegst du schon Entzugserscheinungen vom
400er - Schrauben und tauscht prophylaktisch die Schläuche ? Nur damit
wir etwas zu lesen haben ? Danke für deinen Einsatz !

Kannst du mal bitte ein Vergleichsbild der Schellen machen ?
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2018 08:57

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

nach 2 Wochen ohne Defekt kriegst du schon Entzugserscheinungen vom
400er - Schrauben und tauscht prophylaktisch die Schläuche ? Nur damit
wir etwas zu lesen haben ? Danke für deinen Einsatz !

Kannst du mal bitte ein Vergleichsbild der Schellen machen ?


Nicht ganz so prophylaktisch, denn an dem Schlauch hat sich Wasser gebildet und ich hatte auch noch Ölverlust dem ich nicht auf die Spur gekommen bin. Der aber einem Fehler beim Zusammenbau zugrunde liegt, also durch mich verursacht wurde. Für den anstehenden Tüv Termin ist beides eher nicht so glücklich.

Wie hättest Du denn den Vergleich gerne, am Kühlwasserschlauch oder nur die Schellen nebeneinander? Ich habe den Wagen bei den Schwiegereltern stehen daher musst Du vermutlich auf die Bilder noch warten. Wobei ich die alten original Schellen schon entsorgt habe. Ich muss mal schauen was da noch an Bildern vorhanden ist ich habe ja auch noch ein Motor im Hof vlt kann ich da was machen.
Geschrieben von: WoMoG

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2018 09:25

Hallo Julian,

irgendwie finde ich den Typ (und Tip) nicht mehr, welche Schellen du verwendest ...
Da hab ich wohl Tomaten auf den Augen ? Also, der Typ/Hersteller würde mir reichen.
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2018 09:48

Moin,

DieHard nimmt sicher Federbandschellen von Mubea.

Ich habe für dünnere Schlüche gerne dies Clic-R im Einsatz.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/11/2018 10:19

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

irgendwie finde ich den Typ (und Tip) nicht mehr, welche Schellen du verwendest ...
Da hab ich wohl Tomaten auf den Augen ? Also, der Typ/Hersteller würde mir reichen.


[Linked Image]

So das habe ich mal auf die Schnelle im Handyarchiv gefunden zu den Schellen.

Die Schellen sind Norma W2 Bandschellen.
Aber wie gesagt wenn die so eng sitzen wie an der Wasserpumpe schneiden sie dir die Schläuche auf, da wo etwas mehr Platz ist scheint es ohne Probleme zu gehen.

Grüße
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/12/2018 09:59

Ich habe am Freitag sogut wie alle Schellen der Kühlwasserschläuche getauscht. Die Leitungen Standheizung, zum Innenraum und AGR habe ich noch nicht ersetzt. Ich habe zwar von allen Schellen vorher nachher Bilder gemacht aber die Ausführung erspare ich Euch.



Das man die Schellen vorspannen kann erleichtert den Einbau enorm.

[Linked Image]



Als Beispiel Bild habe ich mal die Ecke rechts im Motorraum genommen da kommen recht viele Leitungen beim 400er zusammen:



[Linked Image]



[Linked Image]



Hier das Bild an der Wasserpumpe (Schläuche sind auch neu) man sieht jetzt schon das es deutlich besser sitzt als mit den Schellen vorher.

[Linked Image]



Bei den Leitungen über der Lima habe ich mich auch versucht:

[Linked Image]



Aber die kleinen Schellen sind nicht fest genug und der Schlauch läßt sich drehen ohne Krafteinsatz, daher habe ich die ursprünglichen Schellen wieder drauf gemacht.

[Linked Image]



[Linked Image]



Gruß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 03/12/2018 14:20

Moin,

sieht gut aus - dann könnte ich solche Schellen auch an der Waschmaschine nutzen, ich möchte dort ein Rückschlagventil in den Abflussschlauch einbauen ;-) Ich freue mich wenn Du bald vorbeikommst...
Geschrieben von: ghostbuster

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 19/12/2018 11:03

Original geschrieben von DieHard

Die Schlauchschellen wurden ersetzt, http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/638596/40/om628-g-400cdi-aus-alt-mach-neu.html
jetzt habe ich mir die Schläuche nach einigen km angesehen und eben festgestellt das die unter den neuen Schellen schon sehr gelitten haben. Die Schellen sind viel fester angezogen und auch breiter entsprechen sitzen sie genau an der Verdickung der Rohrstücke.


Den Werkzeugsatz mit Schlauchschellenzangen habe ich schon eine Weile. Meine Frau fährt ja auch Golf.
Das lösen und die Schelle zu positionieren ist ein "Scheiß" anders kann man es nicht ausdrücken. Aber es sind die einzigen Schellen die bei dem Thema Festigkeit langfristig keine Probleme gemacht haben. So mein persönlicher Erfahrungswert, seitdem ich an Autos schraube und das sie ein Schlauch durch scheuern hab ich auch noch nicht gesehen.
Die original verbauten Spannbänder sind einfach nicht so ideal sonst hätte ich mich ja nicht nach einer anderen Lösung umgeschaut.

Grüße Julian
hallo julian,

habe die bilder gesehen, das ist natürlich extrem unschön.
habe bei meinem 461401 mit OM603 letztes jahr auch alle 5 Schläuche neu gemacht. dabei ist mir aufgefallen, dass die Materialstärke bei jedem schlauch geringer ist, als bei den alten. dein defekt auf den bildern könnte auch hier einen mit- grund haben/ damit zusammen hängen..

wie dem auch sei, in deinem fall scheinen die VW- schellen wirklich die beste lösung zu sein, da sie breiter sind und somit die kraft besser verteilen.
wenn die "normalen" schlauchschellen nicht so fest angezogen werden würden, damit sie sich nicht so in den schlauch schneiden, würde es den schlauch vielleicht nicht zerstören. jedoch würden die schellen dann wahrscheinlich nicht gut genug abdichten... ein breiteres band könnte bei der thematik helfen....

bin mal gespannt ob sich ein solcher defekt bei mir auch irgendwann ergibt (aufgrund der geringeren wandstärke der neuen schläuche). maul

grüße
mathias
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 24/12/2018 06:57

Frohe Weihnachten,

Ich würde behaupten das sich die Schläuche nicht geändert haben, sondern das sie "aufdunsen" altersbedingt.

Laut Wis werden die originalen Schellen (als ET gekauft bei Mercedes) nur mit irgendwas um 10 nm festgezogen, aber das hält nicht und das Wasser drückt es raus, unter Last. Dreht man etwas fester, dreht das Schneckengewinde durch.

Die Federschellen sind da besser auch von der Verteilung aber vor dem aufmachen graut es mir.

Schöne Tage und gute Erholung...

Grüß Julian
Geschrieben von: GSM

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 22/01/2019 17:36

Hi,

Ich habe lange nichts hier gelesen und würde mich über ein Update seh freuen.
Geschrieben von: DieHard

Re: OM628 G 400cdi aus alt mach neu - 23/01/2019 16:19

Auto steht im Eck habe grade andere Themen. Dazu komnt das ich mich nur noch auf dem Handy hier einloggen kann auf dem Rechner zu Hause geht es gleichzeitig nicht. Warum auch immer, es führt aber dazu das ich momentan lieber andere Themen vorziehe als zu schreiben was jetzt grade nicht funktioniert.
Grüße
Geschrieben von: MichaelBC

Re: Kurz G-eschichte - 24/01/2019 13:00

Original geschrieben von DaPo
Hallo Julian

ich habe mal im Bücherregal gekramt, vielleicht ist das ja was für Dich:

[Linked Image]


Ihr seid gemein !

apollo
Geschrieben von: DieHard

Re: Kurz G-eschichte - 29/01/2019 09:24

https://youtu.be/kCO7Xoh_NGw

Hier mal so ein kleines Video mit Anleitung zum Llk Ausbau beim G400...
Geschrieben von: MichaelBC

Re: Kurz G-eschichte - 29/01/2019 14:47

Das ist toll gemacht und da hast Du ja richtig viel Arbeit rein gesteckt.

Vielen Dank dafür !
Geschrieben von: DieHard

Video - 29/01/2019 18:55

Danke für das Lob ja es steckt schon arbeit drin aber das meist der Arbeit ist tatsächlich der Llk ausbau.
Geschrieben von: GSM

Re: Video - 29/01/2019 19:19

hi!

ich muss auch ein Lob aussprechen: diese Reparatur ist ätzend, ein Video zu machen auch nicht immer leicht!

Top!
Geschrieben von: DieHard

Re: Video - 01/02/2019 05:43

Danke für die lobenden Worte, schade ist ja nur das der 400er aussterben wird und das Video somit Sinnlos ist. Aber ich wollte mich mal dran versuchen und das hat ganz gut geklappt.

Gruß
Geschrieben von: mamuehei

Re: Video - 01/02/2019 16:29

Moin Julian,

"aussterben" ... das wird ein Klassiker und die kommenden Generationen werden Dir ein Denkmal bauen. smile

LG
Markus
Geschrieben von: DieHard

Re: Video - 02/02/2019 17:39

Original geschrieben von mamuehei
das wird ein Klassiker

Also meiner wird kein Klassiker.

Original geschrieben von mamuehei
die kommenden Generationen werden Dir ein Denkmal bauen. smile



Der kommenden Generation werde ich das Auto vlt als Mahnmal verkaufen...

Aber vielen Dank für den Versuch mein Optimismus wieder zu erwecken. Ich muss mal schauen was ich noch so an Bildern habe. Vlt reicht es ja zu einer Anleitung zur Lima Überholung.

Gruß Julian
Geschrieben von: Wölflein

Re: Video - 02/02/2019 19:22


Der kommenden Generation werde ich das Auto vlt als Mahnmal verkaufen...
rofl
Geschrieben von: WoMoG

Re: Video - 02/02/2019 19:30

Hallo Julian,

nur in deinen Händen ist und bleibt es ein Klassiker - also bitte, weiter schön durchhalten !
Geschrieben von: DieHard

Re: Video - 04/02/2019 13:55

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

nur in deinen Händen ist und bleibt es ein Klassiker - also bitte, weiter schön durchhalten !


Schluss jetzt, ich habe malwieder die Schnauze voll, der Wagen wird in den nächsten Tagen angemeldet und bleibt erstmal stehen.
Gibt es Interessenten für den Motor das ist inzwischen das einzige was keine Probleme mehr macht...

Gruß Julian
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Video - 04/02/2019 14:57

Mein Beileid auch wenns absehbar war, aber aus einer Distel wird nie eine Rose egal wie gut man sie pflegt.
Ist wie damals mit meinem Bremach, ich seh da parallelen.
Geschrieben von: WoMoG

Re: Video - 05/02/2019 20:39

Hallo Julian,

was'n los ? Wenn der Motor läuft, hast du doch schon das größte "Problem" im Griff.

Fühl dich mal tröstend umarmt ...
Geschrieben von: DieHard

Re: Video - 06/02/2019 07:56

Original geschrieben von WoMoG
Hallo Julian,

was'n los ? Wenn der Motor läuft, hast du doch schon das größte "Problem" im Griff.

Fühl dich mal tröstend umarmt ...


Danke nehme ich so an, ja Motor läuft ABER:
Letzt sprang er nicht an, nach 1,5 Std warten bis der Adac kam und 1 weiteren Std bis der Adac versucht hat den Wagen zum Starten zu bewegen, war kein Geräusch zu bekomnen. Als der Abschlepphaken ausgepackt wurde sprang er an als ob nichts gewesen ist. Dann beim losfahren hat er kein Gas angenommen. Erst als ich das Gaspedal ganz durchgedrückt hatte (langsam) hat er plötzlich voll angezogen. Dann haben die Räder blockiert und nichts ging mehr Motor lief noch aber kein Gang ging mehr rein. Zu Hause ist er nicht mal angesprungen. Als ich ihn in den Hofstellen wollte ging er an und fuhr auch selbstständig in den Hof. Beim stellen auf P ratterte es und ein erneutes starten war danach nicht möglich.

Heute morgen abgemeldet....
Neben Elektronik müssen auch noch andere Sachen wie Rost gemacht werden. Lackiert gehört er auch. Habe aber nicht die Zeit dazu. Im Winter auf Fehlersuche zu gehen habe ich dann noch weniger Lust als Zeit.
Ich überlege den Wagen komplett auseinander zu reißen und erst den Rahmen zu machen dann die Karosse lackieren und mit einem Benziner wieder zusammen zusetzen.
Aber erstmal muß der Gedanke sich setzen. 7t km in 1 1/2 Jahren sind zu wenig für ein Diesel. Alleine für den Unterhalt bekomme ich ein zuverlässiges Fahrzeug.

Gruß Julian
Geschrieben von: mamuehei

Re: Video - 06/02/2019 13:14

Moinsen,

ich kann verstehen, wenn einem der Geduldsfaden reisst. Ein Auto muss mal in erster Linie funktionieren.

Das Argument mit der Fahrleistung habe ich allerdings nicht ganz verstanden. Ich hätte immer gedacht man fährt einen G400 wegen des Motors (2002 waren 560Nm eine echte Ansage und sind es heute noch) und nicht weil ein Diesel bei vielen Kilometern günstiger ist. smile

Gruss
Markus
Geschrieben von: Gunna

Re: Video - 06/02/2019 14:43

Hört sich an wie ein Problem am Getriebe.
Das er zb denkt, es wäre kein P oder 0 eingelegt um den Startvorgang frei zu geben.
Geschrieben von: GW350

Re: Video - 06/02/2019 15:46

Ich denke da eher an Elektronik...

bei nem alten Auto hätte ich gesagt die Steuerleitung von der Zündung ist lose...
Geschrieben von: Datburki

Re: Video - 06/02/2019 23:12

Julian,

du versuchst eine Beziehung zu beenden die gleichartig Höhen und Tiefen hat und hatte. Und du hast es hier AUF JEDEN FALL bis ins Geschichtsbuch geschafft ! Ich würde es gut verstehen, wenn du das Projekt 400 ad Acta legst und was neues besorgst.
Neues Mädchen, neues Glück....
5 ltr V8 ??? Bis MJ 2009 / 2010 eine der nettesten Begleiterinnen die es je gab......;-)
Watt meinste ??

...kann man natürlich auch als Jungen ansehen, meine Autos sind aber immer schon Mädchen gewesen...
...jeder wie er mag...Hauptsache eckig und mehr als 3 Zylinder ;-)
Geschrieben von: DieHard

Re: Video - 08/02/2019 12:47

Original geschrieben von mamuehei
Moinsen,

ich kann verstehen, wenn einem der Geduldsfaden reisst. Ein Auto muss mal in erster Linie funktionieren.

Das Argument mit der Fahrleistung habe ich allerdings nicht ganz verstanden. Ich hätte immer gedacht man fährt einen G400 wegen des Motors (2002 waren 560Nm eine echte Ansage und sind es heute noch) und nicht weil ein Diesel bei vielen Kilometern günstiger ist. smile

Gruss
Markus


Der Motor ist inzwischen gut. Wenn der Wagen fährt macht er Spaß. ABER:
Seit dem ich rückwärts über ein VW gefahren bin kostet die Versicherung schon 1100€ dann Steuer 620€. Das ist ne ganze Menge für 5000km im Jahr. Dann habe ich on top noch das ich in Stuttgart wohne und eigentlich nicht fahren darf. Außerdem weiß man nie ob man ankommt. Weil der ganze Elektrikmist unprüfbar ist und im Wis schlecht dokumentiert ist.
Da ist die Überlegung sich was zuverlässiges zu kaufen nicht weit. Den G könnte man zum 55er umbauen, das wäre dann auch ne Alternative. Und die Elektrik muss in dem Zuge eh überarbeitet werden. Mal sehen...
Klar ist:

Wenn ich ihn verkaufe wird es kein G nach Bj 2000 mehr geben. Vlt noch einen zivilien 460er. Ein Rubicon mit Benziner würde mir auch gefallen.

Mal sehen was das Leben so bringt.

Gruß Julian
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Video - 08/02/2019 12:54

Original geschrieben von DieHard
Ein Rubicon mit Benziner würde mir auch gefallen.

Mal sehen was das Leben so bringt.

Gruß Julian




Jürgen (Explorer2) hier aus dem Forum hat sich letztes Jahr so einem geholt, JK mit dem 3.6 V6, der ist sehr Zufrieden mit Ihm.
Er wollte unbedingt noch einen ohne Turbo.
Er fährt Ihn als Daily Driver jeden Tag, Sommer und Winter.

Gruss Ozy
Geschrieben von: DaPo

Re: Video - 08/02/2019 15:28

Hallo Julian

Original geschrieben von DieHard
Der Motor ist inzwischen gut.
Zitat
Vlt noch einen zivilien 460er.
wenn der Motor jetzt gut ist, bau den doch in einen ansonsten elektronikfreien 460 angel
Geschrieben von: GSM

Re: Video - 08/02/2019 16:41

Hi,

Bloss nicht im 460 verbauen - kannst ja sonst alle 8-10 Jahre alle Kabel und Sensoren neu machen...
Geschrieben von: DieHard

Re: Video - 09/02/2019 06:20

Original geschrieben von DaPo
Hallo Julian

Original geschrieben von DieHard
Der Motor ist inzwischen gut.
Zitat
Vlt noch einen zivilien 460er.
wenn der Motor jetzt gut ist, bau den doch in einen ansonsten elektronikfreien 460 angel


Natürlich, so gibt das auch alles einen Sinn das ich da nicht von alleine drauf gekommen bin. ugh
© 2019 Viermalvier.de, das Geländewagenportal