Viermalvier.de, das Geländewagenportal

Dieselqualität in Mauretanien

Geschrieben von: Professional

Dieselqualität in Mauretanien - 08/11/2017 09:55

Hallo Zusammen,
ich möchte im Januar 2018 mit meinem Mercedes G 300 CDI Professional (Euro5), Bj. 11/2011 eventuell nach Mauretanien fahren. Auf meinen bisherigen Reisen nach Albanien, Marokko und Tunesien hatte ich mit dem Dieselkraftstoff keine Probleme. Natürlich werde ich nicht an fragwürdigen Tankstellen oder Diesel aus Kanister, Fässer anhalten.
Wer war in letzter Zeit in Mauretanien mit einem Euro5-Auto und kann berichten. Umbauen auf Euro 3 wegen diesen 3 Wochen Mauretanien möchte ich nicht unbedingt, da doch aufwendig, oder?
Geschrieben von: Katzenberger

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 08/11/2017 09:59

Wenn ich bemerken darf: die Dieselqualität dürfte angesichts folgender Informationen eher ein nachrangiges Problem sein, oder?
https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MauretanienSicherheit.html
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 08/11/2017 10:39

Gottchen wie Gut hatten wir es vor diesem unsäglichen arabischen Frühling...
Geschrieben von: Umlungu

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 08/11/2017 14:39

Moin,

den gesetzlich-konformen Umbau kannst Du abhaken. Derart aufwendig....

Ein Freund von mir war gerade erst dort. Sicherheitslage an der Küste und entlang den Schienenstrecken ok.

Diesel hatte er keine Probleme - jedoch mit einem HJ 60 Toyota.

Gruß

Tobias
Geschrieben von: Professional

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 08/11/2017 19:02

@ Katzenberger,
wenn ich immer alles beherzigt hätte was das Auswärtige Amt so schreibt :(, hätte ich sehr viel verpasst. Obige Länder habe ich mit dem Mercedes G gefahren .Seit 1972 war ich immer wieder außerhalb Europa, halt ohne Mercedes G. smile
Hallo Tobias,
ja der HJ60 ist ein Methusalem, der hat ein Motor, Getriebe, Räder und ein Auspuff und was sonst noch notwendig ist. Ich glaube mit dem war ich 1989 in Algerien. boing Wenn Salatöl billiger als der Diesel ist, kippst Du halt dies in den Tank, dauert halt ein bisschen bist der Tank voll ist. Und Du musst dann wahrscheinlich eine richtige Tanktour machen, ALDI. Lidl, Netto etc...
Warst Du mittlerweile in Marokko? Wie läuft der Professional?
Geschrieben von: PeterM

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 08/11/2017 22:45

Nach den UNEP-Statistiken schlecht; wird davon abhängen, wie oft nachtanken wirklich erforderlich ist. Eine wirklich miese Tankfüllung wird der DPF schon aushalten. Die Rückrüstung gleich vor Abreise ist deutlich einfacher [=billiger) als der Noteinsatz irgendwo in Afrika.

Grüsse
Peter
Geschrieben von: Umlungu

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 09/11/2017 08:53

Bedingt durch familiären Zuwachs müssen solche Reiseziele im Moment warten. Aber gerade sind wir Im Urlaub in den West-Alpen. Im Sommer war es im Norden. Da ist es sicher und der Diesel ist Ok. ;-) Der Pur läuft dabei wie ein Uhrwerk....einmal hatte ich ein durchgebranntes Relais der Dieselpumpe.

Gerade tropft der Wischwassertank und ich finde das Leck nicht. Muss ich mal in Ruhe machen - und nicht bei -2 auf dem Parkplatz bei Schneefall. Irgendwas ist immer....

Gruß

Tobias
Geschrieben von: DieselTom

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 09/11/2017 14:32

Original geschrieben von Umlungu

den gesetzlich-konformen Umbau kannst Du abhaken. Derart aufwendig....


Es gibt bei Mercedes ein Rohr zu kaufen das den DPF ersetzt. Einbauen. Fahren. Freuen.
Geschrieben von: Umlungu

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 09/11/2017 15:45

Original geschrieben von DieselTom
Original geschrieben von Umlungu

den gesetzlich-konformen Umbau kannst Du abhaken. Derart aufwendig....


Es gibt bei Mercedes ein Rohr zu kaufen das den DPF ersetzt. Einbauen. Fahren. Freuen.


Aber nur ausserhalb der EU. (-> gesetzlich-konform). Der behördliche Aufwand wäre enorm. Das Auto müsste auf dem Hänger bewegt werden etc...

Zudem muss ggf. das MSG umprogrammiert werden.

Gruß

Tobias
Geschrieben von: otto1

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 09/11/2017 15:59

Original geschrieben von DieselTom

Es gibt bei Mercedes ein Rohr zu kaufen das den DPF ersetzt. Einbauen. Fahren. Freuen.


Aber nicht lange, dann erzählt Dir der Differenzdrucksensor was...

Das Thema hatte ich gerade an einer C- Klasse...
Geschrieben von: DieselTom

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 10/11/2017 07:28

Der differenzdrucksensor erzählt zwar was, der Fehlereintrag kommt, aber der OM642 geht nicht in Notlauf. Leistung, Verbrauchswerte, Temperatur - alles wie vorher. Meine Erfahrung. Einige andere bestätigen das.
Geschrieben von: Datburki

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 10/11/2017 08:23

Das liegt wohl daran, daß der Sensor bei verbautem Rohr "gute" Werte liefert.
Lieferte er keine mehr (Sensor defekt), geht der OM642 sehr wohl in den Notlauf und was dann noch an Leistung kommt ist ernüchternd.
Gut gemacht und interessant ist, daß der Notlauf sich nach dem Sensortausch selbst deaktiviert (MJ 2008/2009) und nach Neustart alles wieder beim alten ist - volle Leistung. Der abgelegte Fehler bleibt natürlich bis zur Löschung, da er ja ein abgasrelevanter ist..

Bliebe die Frage Tom, ob das Motormanagement bei verbautem Rohr statt Filter den Regenerationsvorgang DPF trotzdem irgendwann startet, trotz ständig "guter" Messwerte des Sensors....
Geschrieben von: GSM

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 10/11/2017 11:47

OM642 und Notlauf - da seht wirklich sehr wenig Drehmoment zur Verfügung - bei schweren Fahrzeugen wird es dann zur Qual!
Geschrieben von: PeterM

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 10/11/2017 21:06

Solange keine Regeneration gestartet wird, mag der Notlauf ausbleiben, aber irgendwann kommt die, und sei die hochgerechntete Filterbeladung der Auslöser (ist doch BOSCH EDC? Ich schätze, die 16er)

Grüsse
Peter
Geschrieben von: otto1

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 11/11/2017 01:08

Das Auto des TE hat Euro 5. Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
BTW: Nur um Recht zu bekommen, würde ich diese Steuerhinterziehung nicht offenlegen. Euro 4 hat der Wagen so nie und nimmer. Aber jeder wie er will.
Geschrieben von: Datburki

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 11/11/2017 03:10

Ich sage jetzt mal, des lieben Friedens willen, jeder hat Recht !
Und gerne auch, jeder wie er mag !
Ab 2018 sieht es allerdings wohlmöglich doof aus in Deutschland, für die die den DPF gegen das Rohr ausgetauscht haben.
Denn wir sind dank VW Abgasskandal bereits schon aus der Planungsphase heraus, eine AU nur mittels OBD-Abfrage wird wohl schon nächstes Jahr ins Geschichtsbuch kommen.
Die Prüfer haben schon jetzt die Info, daß nächstes Jahr zusätzlich zur OBD Diagnose der Messrüssel wieder in den Auspuff gesteckt werden muss.
Zitat vom Prüfer : "Die sind total bekloppt !"
Heisst auf Deutsch : Das Vertrauen wurde gebrochen, jetzt wird wieder kontrolliert was wirklich rauskommt.
Und Arbeitszeit beim Prüfen und natürlich Mehrkosten inklusive für alle...
Ein herzliches Dankeschön an den anderen Hersteller und freundliche Grüsse nach Wolfsburg.
Geschrieben von: Datburki

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 11/11/2017 03:51

Das Wort Steuer............ung hier im Fred zu benutzen finde ICH übrigens genauso daneben, wie sich über die nicht leicht überwindbare örtliche Distanz von Gleichgesinnten zu amüsieren ! Aber jedem das Seine ! Quelltext in HTML und Co und die ganze Welt weiß Bescheid, ganz ohne Google. Klasse ! .....so unter welchen die was hilfreiches austauschen wollten....
Geschrieben von: Datburki

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 11/11/2017 04:14

Tom, es ist gut ! Daß du schreibst, wie es (bei deinem Auto) ist !
Wenn das hier jeder so macht, dann lernen wir was.....
Geschrieben von: Umlungu

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 12/11/2017 11:52

Moin,

ich habe eben den Freund getroffen, der vor kurzem dort unterwegs war.

Auch auf Nachfrage äusserte er keine Bedenken zum Thema Diesel. Den Reisebericht bei Wüstenschiff hast Du ja vll selbst schon gelesen,

Gruß

Tobias
Geschrieben von: PeterM

Re: Dieselqualität in Mauretanien - 12/11/2017 15:56

OM 646 und 651 mit DPF haben die Bosch-Standardlogik, hatte mehrere in der Hand (an der Stadiagnose) und der Notlauf war eine Frage der Zeit. Dass sich ein V8 anders verhält.. soll sein.

Rückrüstbarkeit in beide Richtungen ist das Zauberwort

Grüsse
Peter
© 2017 Viermalvier.de, das Geländewagenportal