Viermalvier.de, das Geländewagenportal

VA W460 - nur Probleme

Geschrieben von: david_1234

VA W460 - nur Probleme - 21/04/2019 09:19

Hallo zusammen,

ich habe einen MB T1 410 4x4, eine Ex-Feuerwehr, 60.000km, Larag-Umbau. Vorderachse 730730 - aus dem W460.
Ich habe das Auto noch nicht lange und kenne mich daher noch nicht so gut aus. Daher benötige ich etwas Anlaufhilfe, die ich hoffe hier im Forum zu finden.

Das Problem:

Zuächst habe ich ein klackerndes Geräusch aus der Vorderachse bei der Fahrt (geradeaus, mit und ohne Gang) unter ca. 30 kmh feststgestellt. - Ich war bei zwei Werkstätten die meinten "das sei wohl so".
Dann nach ca. 2000km kam ein ähnliches klackerndes Geräusch bei der Fahrt über 85 kmh dazu. Werstatt: "Solche Geräusche wären normal bei diesen Umbauten".

Nun bin ich im Urlaub und während der Fahrt hat sich unüberhörbar ein Lager am Achsantrieb des vorderen Differentials verabschiedet. - Es wurde letzte Woche hier in Slowenien repariert, die 3 weiteren Lager des Differentials und die Kegelräder haben wir auch tauschen lassen. Nette und fähige Werkstatt, 17 Stunden Arbeitszeit hierfür fande ich sehr fair.
Leider habe ich nicht darauf bestanden, bei den Steckachsen die Manschetten mit der Nabe öffnen zu lassen, da die Manschetten noch voll ok waren und Fett -von den Achskugeln- auch reichlich dran war.

Nach der Reperatur waren die ersten 20 km gar kein Geräusch zu hören und nun klappert -tocktocktock...-alles noch viel lauter und auch bei 60 kmh und natürlich beim abbremsen.

Außerdem habe ich ein Spiel in der Lenkung festgestellt, also wenn man so 1 cm das Lenkrad bewegt, passiert nichts in der Lenkung.

Meine Fragen:

1) Was kann es sein? Die Narbe oder ein Lager?

2) Ich finde leider kleine passende Expositionszeichnung von dem Innenleben der Narbe - steckt da der Homokinet drin- (s. Bild im Anhang)?

3) Welchen Aufwand stellt ein Tausch da? Die Urlaubskasse ich wegen der ersten Reperatur schon arg gestresst.


Bin etwas genervt, da ich schon bei so vielen Werkstätten war und keiner wirklich Lust auf dieses -alte- Auto hat.


Danke schon mal für die Hilfe.




Attached File
Unbenannt.JPG  (57 Downloads)
Geschrieben von: Handtuch

Re: VA W460 - nur Probleme - 22/04/2019 19:35

Hallo David,

Vorderachsen sind leider nicht mein Spezialgebiet. Schau doch mal bei Hans vorbei, er hat zwei Einträge für Vorderachsen:
https://www.hanshehl.de/stichwoerter.htm#v

Handtuch
Geschrieben von: GW350

Re: VA W460 - nur Probleme - 22/04/2019 20:41

Schätze mal die Homokineten in den Achshalbkugeln...
Geschrieben von: david_1234

Re: VA W460 - nur Probleme - 23/04/2019 22:11

Danke für die Antworten.

Ich war heute in der Werkstatt - es ist die Kardanwelle zwischen VG - VA-Differential.

Die Welle ist wie folgt aufgebaut:

einfaches Gelenk - schiebestück - 40cm Rohr - doppeltes Kreuzgelenk

Nun steht die Kardanwelle bei meinem MB-4x4-Umbau derart schräg, dass das vordere Gelenk am Rande des möglichen läuft - und es aneinander schlägt. Also viel Ver-/Spannung und Vibrationen... und wahrscheinlich daher auch der frühzeitige Lagerschaden.

Was würdet ihr jetzt tun?

Neue Kardanwelle anfertigen lassen mit zwei doppelten Gelenken?
Mit der alten Welle weiterfahren?
Geschrieben von: Mark123

Re: VA W460 - nur Probleme - 23/04/2019 22:19

Lenkspiel wird oft durch ausgeschlagene Querlenkerbuchsen verursacht. Lass mal jemanden ein paar Links/Rechtsdrehungen ausführen und schau Dir dabei die Buchsen an... habe bei mir gerade neue verbaut- die Spurtreue ist nicht wiederzuerkennen

Gruss
Mark
Geschrieben von: DieselTom

Re: VA W460 - nur Probleme - 24/04/2019 08:54

Mach Dich bei Larag schlau über den Soll-Zustand. Das Auto ist 60tkm gelaufen ohne Probleme. Warum soll da jetzt ein konstruktiver Mangel auftauchen. Irgendwas läuft da schief. Kardanwelle falsch ? Schiebestück auseinander gewesen ? Falsch zusammengesteckt ? Welle falschherum montiert ? Google spuckt auf Anhieb Larag T1 aus mit hohen Laufleistuingen und ohne dass Probleme wie Deine erwähnt werden.
Viel Erfolg bei der Fehlersuche !
Thomas
Geschrieben von: david_1234

Re: VA W460 - nur Probleme - 25/04/2019 13:47

@ Tomas: Danke, das Auto war schon vor ca. 1000km bei Larag für einen Service an der Kardanwelle. Sind am Anfang unseres Urlaubs dort vorbeigekommen und eines der Kreuzgelenke hatte gequietscht. Ärgerlich, dass jetzt wieder was nach 1500 km ist.

Haben die Welle nun draußen, die Mechaniker sagen, dass in dem Doppelkreuzgelenk der Verbindungsstift gebrochen ist.
Leider ist eine Reperatur relativ kompliziert, da die Verbindungsplatten von der G-Klassen-Kardanwelle wohl keine doppelten Kreuzgelenke vorsehen.
Und die hier auch kein passendes Gelenk bzw. nicht die Kombination aus Gelenk mit Verbindungsplatte haben. Und der Kardan-Service, nicht so richtig weiß, wo er diese herbekommen soll.

Der Mechaniker hat uns angeboten das doppelten Kreuzgelenkes durch ein einfaches Gelenk zu ersetzen. -wäre für uns einen Notlösung- Oder was denkt Ihr?


@Mark: Danke, die Querlenkerbuchsen sind noch in Ordnung.
Geschrieben von: w460

Re: VA W460 - nur Probleme - 25/04/2019 18:54

Hallo,

ich hatte meine vordere Gelenkwelle(W460) erst hier https://www.reuss-gelenkwellen.de/ beide Gelenke (Made in Germany) neu und feingewuchtet.
absolut unkompliziert / Kompetent und Preiswert !

Grüße Heiko
Geschrieben von: Himank4744

Re: VA W460 - nur Probleme - 25/04/2019 19:45

Hallo,
wenn die Welle erst vor kurzem bei Larag war, würde ich dort mal anrufen und um Doku bitten, dass Du den Zustand (Beugewinkel, Spiel, Montage Lage) wo welches Gelenk hingehört, Stellung der Flansche, 90° oder 0° zueinander.....?) prüfen kannst.
Und wieso eigentlich "Querlenker", der T1 hat doch Blattfedern, die die Achse quer führen..?
Christoph
Geschrieben von: david_1234

Re: VA W460 - nur Probleme - 26/04/2019 11:15

@Heiko - Danke. Ich habe bei denen angerufen. Super netter Mitarbeiter.
Jedoch sind wir gerade am überlegen, ob wir es nicht doch hier Ort es machen lassen. Da der -wenn auch nicht so gut ausgerüsteter- Gelenkbauer sagt, dass es mit nur jeweils einfachem Kreuz-Gelenk vorne und hinten auch funktionieren sollte.
Eigentlich bin ich kein Fan von so Wursteleien, aber es würde schnell und günstig sein. Sie haben mir auch die Originalteile von EDS gezeigt. Und sind soo freundlich und hilfsbereit. So dass es mir leid täte hier weg zu fahren... versuchen könne man es doch im schlimmsten Fall würde man nach dem Einbau merken, dass es nicht richtig läuft/vibriert etc...


@Christoph - die bei LARAG sind etwas überfordert, weil damals der Umbau nicht gut dokumentiert wurde. Und ich glaube, die sind etwas genervt, weil in letzter Zeit häufiger Privatpersonen mit ihren Wewechen anrufen...
Ja, kein Querlenker ist verbaut, die VA hat Blattfedern. Wie auch immer die Streben/Buchsen an der Lenkung heißen, die ohne große Demontage zugänglich sind, haben leider alle kein Spiel. Wahrscheinlich muss ich mit dem Spiel leben damit leben. Hatten gestern auch noch die Spur neu einstellen lassen - war wahrscheinlich nicht nötig, aber durch die Sprachbarriere wurde es mit aller Freundlichkeit gemacht.
© 2019 Viermalvier.de, das Geländewagenportal