Viermalvier.de, das Geländewagenportal

Hartwigs Reisemobil F350

Geschrieben von: Hartwig

Hartwigs Reisemobil F350 - 07/12/2015 14:39

Hallo zusammen, wie bei Ozys Fred angekndigt,mchte ich auch wieder etwas aktiver hier werden da hier im VMV nun einiges geklÄrt ist.
Seit langer zeit suche ich schon nach Alternativen zusÄtzlich zum Defender als Reisefahrzeug. Ich fahre ausschlielich in nordische LÄnder und die britischen Inseln. Gerade wenn man in Schottland oder Irland direkt am Meer stehen mchte, ist ein Hubdach nicht das Optimale. Das Geflattere bereitet schlaflose NÄchte und fr die Materiallebenszeit ist das alles andere als zutrÄglich. Der Hauptgrund ist aber, da ich ein Reisemobil mit folgenden Eigenschaften will:
-Fahreigenschaften wie ein PKW > "Wohnzimmersitze" und Automatik.
-kein LKW im klassischem Sinn.
-separate Nazelle mit getrennter Dusche und WC, kein Duschvorhang o.Ä. wo hinterher trotzdem alles na ist.
-Durchgang zum Fahrerhaus
-kein "Plastikbomber"

So bin ich schon vor lÄngerem auf die Amerikanischen PUs gestoen. Ich habe als "Daily Driver" einen Blazer M1009, die Amis haben es mir halt angetan. Egal ob Dodge, Ford oder Chevy, als Dually haben die gengend Reserven in der Zuladung. Ich suchte ursprnglich einen Dodge RAM 3500 oder 4500, diese sind aber zu teuer. Chevy war nix zu bekommen und so bin ich bei Ford gelandet. Der 7,3er ist nur zusammengeritten zu kriegen, so suchte ich nach den 6,0 Powerstroke-Dieseln. In USA hatte ich einen F450 und einen F550 im Visier...das ist aber eine lange Geschichte, letztendlich wurde ich betrogen und die Anzahlung war weg....lange Geschichte die viel Nerven kostete... ZufÄllig bin ich hier in D ber einen F350 gestolpert mit 2,1T Vorderachs- und 4,2T Hinterachslast und lÄcherlichen 55000KM auf der Uhr. Ein paar (hoffentlich) Kleinigkeiten an EGR-Khler und Turbo mu ich noch machen.

So sah er aus:



Ich habe die Wanne abgenommen und mal 2T aufgeladen um zu sehen wie weit er in die Knie geht. VerschrÄnkungsversuche zeigten, da der Rahmen butterweich ist und wohl eine 3-Punktlagerung ntig macht trotz des kurzen Rahmens.




















Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 07/12/2015 20:14

Saubere Sache.

Betreffs Bilder, du kannst nur 10 Bilder pro Beitrag einfgen.
Mach mir mal noch 2 leere BeitrÄge dann kann ich das mit Copy-Past korrigieren.

By the way, die 2 Tonnen lassen den ziemlich kalt, da kommt ja kaum die Zusatzfeder zum Einsatz.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 07/12/2015 21:13

Ich habe jetzt begonnen den Zwischenrahmen und die Kabine zu planen beides werde ich wohl selber bauen.
So in etwa solls werden. Die 3D-Skizzen sind noch auf Basis eines F450 gezeichnet, daher ca. 1m zu lang, die Front bleibt aber. Gesamthhe reisefertig wird 3,20m sein.







Die Aufteilung: Tr rechte Seite zwischen Nazelle+Toilette (pink) und Kche (grn). Links ist die Sitzgelegenheit (gelb), das braune sind StaufÄcher oben

Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 07/12/2015 21:14

Derzeit baue ich die RahmenquertrÄger aus da diese anders angeordnet werden und bei der RahmenverlÄngerung noch 2 weitere hinzu kommen.
Ich wollte den Rahmen ursprnglich vor der Achse verlÄngern, aber jetzt ist der Wendekreis bei 4,2m Radstand schon grenzwertig, daher werde ich hinten 770mm verlÄngern. Der Schwerpunkt der Kabine liegt auf der Hinterachse.













Geplante Fertigstellung: SpÄtsommer 2017, erste Fahrten mit der Leerkabine mchte ich im SpÄtsommer 2016 machen...
Geschrieben von: Hasi

Re: Reisemobil F350 - 07/12/2015 21:46

sehr schn Herr Hartwig. Bitte gut dokumentieren, weil ich das liebe. AB demnÄchst gehts bei mir auch wieder los.
Geschrieben von: Caruso

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 00:54

Luftfedern?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 05:45

Ja, nachgerstet. Der Vorbesitzer hat die nachgerstet und damit das Fuhrwerk ausnivelliert. Mach ich aber vllt. raus, da einer Luft verliert. So sah das aus



Ich nivelliere hydraulisch
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 19:32

je mehr man in Foren lest umso unsicherer wird man cool

Wegen der Lagerung der Kabine: ich bin immer noch nicht sicher was ich machen soll. Einen Kabinengrundrahmen mit Dreipunktlagerung wÄre mir am liebsten, da hier der Aufbau am wenigsten KrÄfte abbekommt. Das heit aber, da die ganzen KrÄfte nur vorn und hinten in den Rahmen eingeleitet werden, Und wenn ich mir diese Schwachstelle am Rahmen ansehe, bekomme ich Zweifel ob der Rahmen da nicht irgendwann nachgibt :shock:








Ein weiter Nachteil der 3-Punktlagerung ist, da es zu einem "schaukeligen" Fahren kommen kann, bei einem Reisefahrzeug soll das natrlich nicht sein.

Evtl. baue ich doch eine Federlagerung

Was meint ihr?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 20:21

Ich denke bei der KabinenlÄnge wrde ich ein steifen Hilfsrahmen verwenden und nur die vordersten 2 Verschraubungen mittels Tellerfedern leicht flexibel gestalten, ganz so wie es an Baustellen-LKW gemacht ist.
Du baust dir ja ein Reisefahrzeug und keine Trialmaschine, weil wie du schon durchschaut hast, mit ner Dreipunktlagerung oder Analog wird das viel zu instabil.

Warum Ford da den Rahmen so gestaltet at erschliet sich mir auch nicht, ich wrde da glaub den Rahmen durchgehend verstÄrken.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 20:27

Die Ormocar Kabinen sind grundsÄtzlich sehr stabil, mir hat der Hr.Kuhn sogar angeboten die Kabine ohne Hilfsrahmen direkt aufs Chassis zu setzen. Ich hab das verworfen weil ich keine Radausschnitte wollte.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 20:33

Ok, dann wirds wohl doch ne Federlagerung.

Hast du einen so hohen Rahmen damit du ohne Radausschnitte auskommst?
Ich mchte auch keine, aber die RÄder kommen da der Kabine recht nahe.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 20:49

Ne ich hab eben nen 9cm Zwischenrahmen damit ich keine Radausschnitte brauche, hab nen flachen Kabinenboden.

Und rechne dann gleich noch 2x 2.5ER KING Shocks fr deine Hinterachse, sonst wird dein WÄgelchen wogen in Kurven wie ein Pudding.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 21:13

Brauchst dann auch nicht ewig viel Platz oberhalb der Reifen, 9-10cm bis zum Radkasten drfte an der Hinterachse ausreichend sein, ich hab da auch nicht mehr.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 08/12/2015 21:24

Ich mchte aus optischen Grnden mehr Platz zwischen Reifen und Aufbau.
Ich werde wohl auch ne Federlage ergÄnzen.
Ich stell morgen mal Fotos ein.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 09/12/2015 08:00

Ja dann machst Radausschnitte, Ormo macht die sogar Rund, nicht nur Eckig.
Dann musst du den Zwischenrahmen nur so hoch machen wie die StodÄmpferhalterungen berstehen.
Fr die DÄmpfer geb ich dir dann noch den Kontakt, hab das gestern vergessen zu schreiben.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 09/12/2015 08:21

Ah, du hattest noch nach Ersatzteilen gefragt.

Ich bestelle das meiste bei www.rockauto.com das kommt schnell und unkompliziert zu uns, dauert meist nur 4-5 Arbeitstage ab Bestellung bis es da ist.
Schau aber dass du nicht jeweils einfach die Billigsten Teile bestellst sondern ein Markenprodukt.
Und nutze die Option zur Versandkostenoptimierung, das kann schon mal 300% ausmachen wenn du die benutzt.
Die Seite ist auf Deutsch verfgbar, hat oben ein Dropdown zum auswÄhlen.

Gre Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 09/12/2015 14:26

Rockauto hatte ich mal versucht bei Blazerteilen, bin da aber nicht weiter gekommen.
Jetzt wei ich wo ich fragen kann cool smile

Hier mal die Bilder wegen der Zuladung bei ca. 2100Kg
Der steht da zu tief, das gefÄllt mir nicht.









Ich hatte da sogar die Zusatzfedern auf 2,5bar aufgeblasen da ich Bedenken hatte diese zu beschÄdigen ohne Druck( die hats richtig zusammen gedrckt.)
Die Zusatzfedern mchte ich rausmachen und stÄrke Blattfedern montieren.
oder als Alternative?
Kennst du das?
Der VorgÄnger hatte mir das geschrieben

http://www.ebay.de/itm/Torklift-A7301-Stable-Load-fits-Chevy-2500-HD-2011-/321912906351?rmvSB=true
Geschrieben von: canoe

Re: Reisemobil F350 - 09/12/2015 15:41

Tolles Auto. Ist ein anderes Kaliber, als mein F 150. Ich habe in meinem Transit Allra WoMo Luftfedern. Das wrde ich nicht mehr machen und nur die Blattfedern verstÄrken. Luftfedern sind gut, wenn man wechselnde Lasten hat und die Federung anpassen will. Bei einem Festaufbau ist das nicht der Fall. Die sind immer ungefÄhr gleich schwer und man kann die Federung gleich auf das Gewicht optimieren. Das Problem mit Luftfedern ist, da sie undicht werden knnen und dann die Reparatur schwierig ist. Auerdem habe ich das Gefhl, da das Auto damit auf schlechten Straen stÄrker schwingt.
Bei Deiner RadstandlÄnge scheint mir auch Zwischenrahmen mit Federn ausreichend zu sein. Meine Ormocarkabine bei meinem Transit sitz direkt auf dem Rahmen ohne Zwischenrahmen und die Kabine ist starr mit dem Fhrerhaus verklebt. Nach 5 Jahren, davon 2 in Afrika und jetzt eines in Mexiko gibt es nirgends Risse.
Gru Stefan
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 10/12/2015 11:28

Mit 2bar in den Luftfedern fÄhrt meiner sehr kommod, hab aber auch Ping-Tanks drin, das macht viel aus. Hatte etwas schwer geladen auf der Rckreise aus Amerika.
Normalerweise hab ich nur 0,5bar drin, einfach soviel dass die BÄlge nicht zusammenfallen im Betrieb, der Rest trÄgt die aufgerstete Blattfeder, jeweils 3 Lagen zusÄtzlich bei mir.
Die LuftbÄlge sind noch vom Vorbesitzer drin, ich hab sie nur noch optimiert mit den Tanks.

Du kannst dann die obere Hilfsfeder gleich verwenden im Hauptpaket, die Hilfsfeder ist nur fr wechselnde Lasten da, du brauchst die nicht mehr, ist sogar eher Kontraproduktiv wenn die eingreift.

Bau erstmal das Auto komplett fertig, dann fÄhrst auf die Waage - vollbeladen! Danach gehst mit dem gewogenen Gewicht zum Federnschmied und lasst dir deine bestehenden Federn so anpassen dass sie das Gewicht tragen bei vorbestimmter Chassishhe. Sag dem dann auch gleich dass du die 2.te Lage als Army-wrap haben willst.

Schau einfach dass dein Chassis waagerecht ist auf flachem Untergrund, es ist mega mhsam wenn innen auf dem Tisch immer alles wegrollt.
Falls du eine bestimmte Hhe willst machst nachher lieber an der Vorderachse noch 1-2" Spacer rein damit er waagerecht steht.

@Stefan
Das schwingen mit den Luftfedern kenne ich nur zu gut, ich hab es aber vllig zum verschwinden gebracht mit richtiger Lastverteilung, wenn der Aufbau hecklastig war (nur leicht gengte schon) schwingt er, ist der Aufbau so beladen dass er frontlastig ist schwingt bei mir gar nichts.
Der nun im Bau befindliche Aufbau ist so ausgelegt dass dieses konstruktiv zu 100% gewÄhrleistet ist.

Viele Gre Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 10/12/2015 13:40

Hallo Ozy, das mit den Federn habe ich auch so geplant (fertig machen und dann wiegen/messen).
Da ich oft autark auf nicht ebenem GelÄnde stehen werde, baue ich 4 Hydraulikzylinder ein zum nivellieren.
Hast du eigentlich auch eine Federlagerung?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 10/12/2015 22:10

N, das Ram Chassis ist so steif wie ein Bremach da brauchts das nicht bei 2M AufbaulÄnge.
Wirkt sich auch absolut positiv aufs Fahrverhalten aus, liegt absolut satt auf Piste und Strasse.

Den Ford hab ich aber auch schon mit fix verbundener Kabine gesehen, frag mal den Hr. Kuhn was er dann dazu meint. Ich behaupte dieses Rahmen Flex Blabla wird massiv berbewertet, fur die allermeisten EinsÄtze im Reisefahrzeugsektor kann man fix verschrauben, bestenfalls die vordersten 2 Schrauben gefedert machen um Kraftspitzen zu brechen.

Ich bin auf dem CP der AA dieses Jahr an einer Ecke gestanden wo der Boden ziemlich verworfen war, was da an Fahrzeugen wild schwankend und wogend schon bei Schritttempo an mir vorbeigefahren ist da wird es einem Angst wie sich das bei nem Ausweichmanver oder ner Bodenwelle in ner Autobahnkurve wohl verhalten mag. Au weh.... Sicher ist sicher anders. wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 06/01/2016 07:29

Derzeit komm ich kaum dazu was zu machen. Zugegeben-aus der Sicht sieht das Ganze sehr hecklastig aus.

Heute etwas Zeit genommen und die VerstÄrkungswinkel angefertigt




Das originale Rahmenende ist um 5mm schrÄg abgeschnitten. Da mu ich noch bei vor dem Schweien




Dann das restliche Material zugeschnitten (alles nur mal aufeinandergezwingt)









Auf dem letzten Bild sieht man links die wahrscheinliche Kabinenbreite. Da bin ich noch am grbeln ob ich nicht eine Mglichkeit finde um auf Einzelbereifung zu wechseln. Auenma am Reifen ist jetzt 2,4m, derzeit geplante Kabinenbreite 2,35m. Einerseits gut frs Platzangebot, andererseits ein mords Drumm. Ich finde, es wrde doof aussehen wenn ich die Kabine 2,2m breit mache und die RÄder beidseitig je 10cm berstehen. :nixweiss:

Leer habe ich jetzt eine Hhe von 95cm. Beladen mchte ich nicht unter 90cm kommen, da mu mich um die Federn kmmern wenns mal soweit ist.




Abstand Reifen > Kabinenunterkante sind 17cm leer. Angesichts des Federwegs und evtl. grerer RÄder darf das nicht viel weniger werden. Ich bin noch am grbeln ob ich in die Kabine Radausschnitte mache oder nicht.




In den Spalt kommt spÄter die eigentliche Auflage: 10mm PE-Streifen. Ich mchte nicht da Stahl auf Stahl schrabbert, nach ein paar Jahren rostets da richtig unschn.




Hier ist der Drehpunkt fr den Kabinengrundrahmen zu sehen, mal sehen ob das so funktioniert wie ich es mir vorstelle (das groe Loch-40mm Durchmesser)




ber die SchweinÄhte kommen innen und auen VerstÄrkungsbleche. Das Vierkantrohr davor soll die Seitenfhrung andeuten.
Ich mache vorne und hinten eine.




Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 06/01/2016 07:36

Der Rahmen ist nun von der Fahrerkabine bis zum Heck 3,25 lang




Unbeladen fÄllt er 5cm nach vorn auf die LÄnge. Ein leichtes GefÄlle mchte ich auch voll beladen, da mu ich wie oben erwÄhnt bei den Federn dann bei...






Wenns die Zeit zulÄt, mache ich kommende Woche die Hecktraverse fertig.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 06/01/2016 08:39

Tip top, schn machst du das. Weiter so. smile
Geschrieben von: juergenr

Re: Reisemobil F350 - 06/01/2016 08:45

Moin Hartwig,

Drehpunkt hinten li/re - was wird denn das fr eine Lagerung ?
Benutzt du zwei Rechteckprofile aufeinander fr den H-Rahmen und wieso machst du den so hoch (> 100mm ?)
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 06/01/2016 09:13

das wird ne Federlagerung.
Die aufeinandergesetzten Rohre brauche ich, da der Fahrzeugrahmen ber der Hinterachse einen Bogen macht von 4cm. Diesen Bogen gleiche ich dahinter und davor aus mit eben den unteren Rohren. Das hohe Rohr (100x60x3) geht ganz durch. Bei einem LKW-Rahmen wÄr das einfacher.
Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 08/01/2016 18:57

Schaut durchdacht aus daumenhoch

was denkst du wie die Achslast sein wird, 40:60 ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 08/01/2016 22:19

In etwa.
Klar ist beim Aufbau der Schwerpunkt nicht optimal, eher etwas hinter als auf der Achse. Aber der Gesamtschwerpunkt ist weiter vorne da die Wassertanks und die Zusatzbatterien hinter der Fahrerkabine sind.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 08/01/2016 23:55

Ja da musst unbedingt drauf achten dass der Gesamtschwerpunkt deutlich (20cm+) vor der Hinterachse zu liegen kommt, sonst bekommst so hÄssliche Nickschwingungen im Fahrbetrieb und das Chassis leidet dabei auch ber Gebhr.
Bei meinem alten HÄuschen lag der Schwerpunkt etwa 15cm hinter der Achse was zu obigem Fehler fhrte, auf dem Rckweg aus den USA hatte ich die Kiste vollgepackt mit netten Mitbringseln, der Schwerpunkt lag dadurch deutlich weiter Vorne mit dem Resultat dass ich ein ganz neues Fahrgefhl erleben durfte auf den letzten 1500Km.
Beim neuen HÄuschen wird das jetzt alles Anders, alles Schwere kommt an die Stirnwand, hinter der Achse ist nur noch die Sitzgruppe/Bett mit dem Stauraum in den Sitzkisten fr Kleider etc.

Also, diesem Punkt musst du die volle Aufmerksamkeit widmen - koste es was es wolle.

Viele Gre Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 09/01/2016 07:55

ich wollte ja unbedingt einen Durchstieg ins Fahrerhaus haben. Mittlerweile bin ich aus verschiedenen Grnden davon abgekommen.
Mit Durchstieg hÄtte die Aufteilung so ausgesehen:



Ganz hinten wo die SchrÄge drunter ist, kommt die Technik rein.
Das Violette ist der Nabereich
grn ist die Kche
gelb ist die Sitzgelegenheit
das Braune oben sollen DeckenschrÄnke werden.

Ich mache aber keine herkmmliche Sitzecke rein, die Sitze sollen von einem Vito o.Ä. sein mit Armlehnen. Ich statte diese mit einer Verschiebe- und Drehkonsole aus, damit man diese etwas verdrehen/verschieben kann und ich mal ein Nickerchen drin machen kann.
Das wird also etwas schwerer, daher wirds wohl wenig Sinn machen da nach hinten zu montieren.

ganz oben die dnne gestrichelte Linie ist die Achsmitte

Wie wrdet ihr aufteilen?
Geschrieben von: chetubi

Re: Reisemobil F350 - 09/01/2016 19:26

Original geschrieben von: Ozymandias

"Bau erstmal das Auto komplett fertig, dann fÄhrst auf die Waage - vollbeladen! Danach gehst mit dem gewogenen Gewicht zum Federnschmied und lasst dir deine bestehenden Federn so anpassen dass sie das Gewicht tragen bei vorbestimmter Chassishhe. Sag dem dann auch gleich dass du die 2.te Lage als Army-wrap haben willst.


Ich tendiere dazu hinten noch eine Federlage einzubauen bei meinem Van. Zumindest optisch "hÄngt" er hinten etwas.

Wenn Du von einem "Federschmied" sprichst: Nach was muss ich da konkret googeln/suchen um hier im Groraum (Nrnberg) suche?

Thx!
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 09/01/2016 23:14

Sali Sali

Am einfachsten und schnellsten fragst in der nÄchstliegenden LKW Werkstatt nach, die knnen dir ne Firma in der Umgebung sagen.

Blattfedern reparieren, anfertigen ist immer noch tÄgliches GeschÄft im Nutzfahrzeugbereich.

Ich hab mal ein bisschen gegoogelt (Blattfedern reparieren) und so auf anhieb 4 Betriebe gefunden die explizt Blattfedern reparieren - aber leider keinen im Raum Nrnberg obwohl es die sicher gibt.

Also am besten persnlich nachfragen as drfte die besten Resultate geben.

Viele Gre Ozymandias
Geschrieben von: chetubi

Re: Reisemobil F350 - 11/01/2016 21:13

OK. Danke!
Geschrieben von: Schluchtenflitzer

Re: Reisemobil F350 - 13/01/2016 11:33

Hi
beste Option wÄhren Deavers, aber der Versand ist sicher unbezahlbar bei dem Gewicht....

1a Adresse fr Blattfedern,zwar nicht im Nrnberger Groraum aber sehr zu empfehlen,

http://www.federnwerk-bischoff.de/

ich hÄtte auch noch nagelneue Zusatzluftfedern zu Hause. Fall Du Interesse hast soll sie Dir jemand schicken.

beste Gre an Alle aus Marokko!

PS>> sowohl in Ouarzazate als auch in Zagorra fahren Ford E350 Quigley 4x4 mit dem 6.0er Diesel. Alle Fahrzeuge die ich bisher gesehen hatte sind im Einsatz als Ambulance und Civil garde.

www.Dieda-unterwegs.net
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/01/2016 18:34

Sach ma Hartwig,hat dein F350 jetzt den 6.0 Powerstroke
und ist der Elektronikfrei?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/01/2016 20:24

ja, issn 6,0 Powerstroker voller Elektronik.
Mein Wunsch, der 7,3er ist nicht zu bekommen in annehmbarem Zustand.
Geschrieben von: chetubi

Re: Reisemobil F350 - 14/01/2016 18:39

Original geschrieben von: Schluchtenflitzer
Hi
beste Option wÄhren Deavers, aber der Versand ist sicher unbezahlbar bei dem Gewicht....

1a Adresse fr Blattfedern,zwar nicht im Nrnberger Groraum aber sehr zu empfehlen,

http://www.federnwerk-bischoff.de/

ich hÄtte auch noch nagelneue Zusatzluftfedern zu Hause. Fall Du Interesse hast soll sie Dir jemand schicken.

beste Gre an Alle aus Marokko!

PS>> sowohl in Ouarzazate als auch in Zagorra fahren Ford E350 Quigley 4x4 mit dem 6.0er Diesel. Alle Fahrzeuge die ich bisher gesehen hatte sind im Einsatz als Ambulance und Civil garde.

www.Dieda-unterwegs.net


Hi Didi,

klar wÄren Deavers am besten. Aber der Versand und dann noch die ggf fehlende Anpassungsmglichkeit wenn was nicht passt ...

So muss ne LÄge drauf. Luftfederung ist fr dauerhaften Ausgleich nicht so meins.

Viel Spa in MA. Ich lese mit!
Geschrieben von: chetubi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/01/2016 18:42

Original geschrieben von: Hartwig
ja, issn 6,0 Powerstroker voller Elektronik.
Mein Wunsch, der 7,3er ist nicht zu bekommen in annehmbarem Zustand.


Laut sportsmobileforum und ford-trucks.com macht der ja echt viele Probleme. (Didi sieht das glaub ich etwas anders ;))

Machst du da irgendwas vobeugend? Die Amis reden da immer von bulletproofing.

War der Grund warum ich keinen Diesel hab. Die 7.3 fr ihr Älter sehr teuer und kaum zu bekommen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/01/2016 19:10

Die Schwachstellen Motor-lkhler, Zylinderkopfdichtungen und EGR-Khler hatte letztes Jahr der Vorbesitzer reparieren lassen. Er hat mir die Rechnung in Hhe von 7700.- mitgegeben.
Leider ist (vermutlich) ein Anschlu am EGR-Khler undicht, da mu ich nochmal bei. Der halbe Motor mu dazu zerlegt werden crazy
Die Werkstatt die das gerade mal vor 15000KM gemacht hat, kommt mir leider nicht entgegen. frown
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/01/2016 06:26

Du weisst dass man dazu das Fahrerhaus abhebt um anstÄndig am Motor arbeiten zu knnen?
Rsp. deine Werkstatt?

http://www.trucktrend.com/how-to/project-trucks/1210dp-ford-super-duty-project-outcast-part-2/
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/01/2016 14:40

bei dem 6,0 kann man die Kpfe auch mit montierter Htte abnehmen, wurde auch so gemacht.
Wenn ich mal in den Genu komme ( cry) mach ich die Htte runter, alles andere ist nix 100%iges. Wenn man von oben auf den Motor schaut hat der mehr Leitungen und GeschlÄuch als ne RollsRoyce-Turbine largemarge
Ich mu den Turbo eh raus machen da dessen Verstellschaufeln wohl schwergÄngig sind. Die Ansaugbrcke mu runter, d.h. alles oben dran mu weg, Khler usw. wird auch alles gestrippt... kotz2

bevor ich beginne, wrde ich mich gern mit Spezialwerkzeug eindecken

woher nehmen?



Woher wei ich welche Teile ich brauche? Alles zerlegen und dann erst bestellen ist eher suboptimal, wrde gern mglichst alles an Teilen schon hier haben...

Bei USSpeed gibts weder Teile noch Werkzeug cry
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/01/2016 18:53

Summit mal gecheckt?
Die haben viel Werkzeug.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/01/2016 19:09

kuck ich mal, danke
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 21/01/2016 19:29

Heute wieder etwas weiter gemacht. Die Tankbefllung mu verlegt werden. Ich kriege keinen passenden 90-Schlauchbogen mit 38mm. Jetzt mache ich einen Versuch mit Khlerschlauch, mal sehen wie der auf Diesel reagiert.








Die Befestigung des Kabinengrundrahmens ist fertig (die LÄngsprofile sind nur gezwingt, geschweit wird ca. in 2 Wochen). Ich mchte den kompletten Aufbau vorne hochschwenken knnen (wenn ich mal an den Tank usw. mu) ohne den kompletten Aufbau jedesmal abnehmen zu mssen.










Ich ertappe mich dabei wie ich immer wieder ums Fuhrwerk schleiche tagsber weil ich hier noch keine Lsung gefunden habe:
die Aufbaubreite.
Einzelbereifung hinten wird nix, zumindest bezahlbar nicht. Derzeitiges Auenma an den Reifen hinten ist 2,43m. Ich habe jetzt mal eine Hecktraverse gemacht mit 2,35m. Kabinenbreite wÄre damit auen ca. 2,33m (plus die Eckprofile).
Wenn ich auf 2,10m z.B. gehe, stehen beidseitig die RÄder ber > sieht auch kacke aus und verspritzt mir die ganze Seitenwand bzw. ich mu dann irgendwelche hÄlichen Verbreiterungen dran schrauben





Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 21/01/2016 21:21

Spannend
Was verstehst du unter bezahlbare RÄder?
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Reisemobil F350 - 21/01/2016 23:33

Hallo Hartwig,

Zur Betankung: Pass auf dass Du gengend GefÄlle in die SchlÄuche bekommst. Ich hatte den Tankstutzen zuerst auch unter dem Koffer. Nach der ersten Tankstelle, welche ein leichtes seitliches GefÄlle hatte, habe ich den Tankstutzen hher (in den Koffer) verlegt. Tanken war sonst nicht mglich. Entweder ich hatte die hÄlfte vom Benzin an den HÄnden oder aber die Zapfpistole stellte stÄndig ab. Wusste ja im vornherein schon dass es vielleicht problematisch werden knnte, hab's mal auf gut Glck versucht und hat dieses mal halt nicht geklappt, auch nicht schlimm.

Im gleichen Zug hab ich auch die Hinterachsentlftung am gleichen Ort in den Koffer gezogen.

Weiss noch nicht ob das ganze eine gute Idee war. Tanken geht seitdem zwar einwandfrei, hab aber nach lÄngerer Fahrt immer so einen komischen Geruch im Koffer. Dachte zuerst ich hÄtte ein Gasleck, aber da die Gasflasche zu war kÄme nur das Restgas in den Leitungen in Frage. Ein Test mit dem GasdruckprfgerÄt zeigte auch kein Druckabfall und trotzdem habe ich den Geruch. Die Benzinleitung kann ich eigentlich auch ausschliessen. WÄre da was undicht wrde die Motorkontrolleuchte nach kurzer Zeit aufleuchten. Hatte mal den Tankdeckel nicht ganz zugedreht und die kam nach wenigen Minuten im Leerlauf an. Auch ist der Geruch weder typisch Gas noch typisch Benzin. Daher habe ich jetzt die HA-Entlftung in verdacht. Muss diese dort mal wieder rausreissen und mal schauen ob es besser wird...

Gruss
Urs
Geschrieben von: DaPo

Re: Reisemobil F350 - 22/01/2016 06:33

Hallo Hartwig,

der Khlwasserschlauch ist auf Dauer nicht kraftstoffbestÄndig. Selbst wenn der kurze Test jetzt keine AuffÄlligkeiten zeigt, wird der nach einiger Zeit aufgeben.

Kannst du nicht ein Rohr mit Bogen und ein Stck geraden Schlauch nehmen?



Bei der Konstruktion hinten hast du Dir ja richtig Mhe gegeben. Respekt. daumenhoch

Ich hÄtte statt der Distanzhlse einfach ein paar Tellerfedern genommen. Fr die Schrauben empfehle ich Dir, zumindest Stopmuttern DIN980 zu nehmen. Idealerweise Tensilock Schrauben&Muttern, oder Vergleichbares.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 22/01/2016 06:56

@Urs
Das ist absolut die Achsentlftung, die atmet und das nicht wenig.
Das hÄtte i h dir vorher sagen knnen dass das nicht gut kommt.

Viele Gre Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 22/01/2016 19:43

@Daniel: das ist selbstverstÄndlich nur zur ersten "Anprobe" mal zusammen gesteckt wink
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Reisemobil F350 - 22/01/2016 20:16

Ozy, danke fr die BestÄtigung. HÄtte natrlich auch fragen knnen, allerdings wusste ich als ich das gemacht habe ja noch nicht dass Du das weisst ;-) Ehrlich gesagt habe ich im vornherein gar keinen Gedanken daran verschwendet dass das zum Problem werden knnte, habe ja bisher eher selten an einer Achsentlftung geschnffelt ;-) Vielmehr schien es mir insofern eine Gute Lsung dass die Entlftung, im Koffer verlegt, weder Wasser saugen kann noch irgendwelches Geviech diese zumllen kann. Und da der Schlauch schon ab Werk bis hinter dem Tankstutzen hochgezogen war musste ich auch nichts mehr verlÄngern, also ging das in einem...

Danke und Gruss
Urs
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 22/01/2016 23:13

Kein Problem, blicherweise ziehst du diese Entlftungen in den Motorraum bis hoch unter die Motorhaube, da sind sie gut aufgehoben.
Geschrieben von: DaPo

Re: Reisemobil F350 - 23/01/2016 10:45

Original geschrieben von: Hartwig
@Daniel: das ist selbstverstÄndlich nur zur ersten "Anprobe" mal zusammen gesteckt wink
war ja eigentlich klar smile
Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 23/01/2016 15:10

Original geschrieben von: Hartwig
nur zur ersten "Anprobe" mal zusammen gesteckt wink



Ein Bild von der Seite geht nicht gell ?
Der Heckberstand schaut so arg lang aus sofa


Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 23/01/2016 21:10

da ich den Durchgang zur Fahrerkabine nun weg lasse, kann ich etwas umplanen und die letzten 40cm der Wohnkabine weglassen (da wo ich die Technik reinmachen wollte).
Hier ist noch die alte Hhe gezeichnet (wird niedriger):

vorher:



jetzt:

Geschrieben von: tc103

Re: Reisemobil F350 - 23/01/2016 21:55

Hartwig, wie lange ist der berstand von der Hinterachsmitte bis zum ende der Kabine ? Ich schÄtze mal, etwas ber 2m. Kommt man damit noch um die Ecken ? Das Auto ist eh schon sehr lang und hat einen sehr langen Radstand.
Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 23/01/2016 22:06

Ich hab gerade mal den Zollstock angehalten.
Der berstand bei meinem Dmax ist ca.145cm und wenn ich ~500Kg Salz auf den letzten 70cm habe (1 Umlauf Winterdienst) geht die Kiste vorne gut aus den Federn und fÄhrt sich wie eine Schiffsschaukel, mit dem 250kg Schneeschild passt es wieder.

Da dein Lastpunkt hinter der Achse nicht nur 30cm ber der LadeflÄche liegt finde ich jeden eingesparten cm gut und jeder ccm Leerraum macht es noch besser
...denke ich nachschlag


guck mal
www.alfred-weih.de/images/zuladungsformel.pdf
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 23/01/2016 22:54

Ja jetzt sieht das wesentlich gefÄlliger aus als vorher.

Und ich sag immer - ein BÄrenspray ersetzt den Durchgang. smile wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 24/01/2016 07:15

Der Schwerpunkt der Kabine liegt ber der Achse, der Gesamtschwerpunkt weit davor.
Achslasten ohne Pritsche waren vorn 2.1T. und hinten 1.4T.
Direkt hinter der Fahrerkabine kommen beidseitig auerhalb des Rahmens jeweils 100L Wasser und zwischen dem Rahmen 70kg Batterien.n
Heckberstand sind fertig 1940mm. Schaut euch mal groe Wohnmobile an da ists oft weitaus mehr, das geht schon. Ich wollte ja zuerst den Rahmen vor der Achse verlÄngern. Das habe ich aber nach einer Stadtfahrt schnell berdacht whistle
Radstand sind jetzt schon 4,2m . LÄnger wÄre ein viel greres Problem als der Heckberhang. Ganz hinten ist ja das Bad. Da ist nix drin was schwer ist
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 24/01/2016 18:20

Original geschrieben von: tc103
Hartwig, wie lange ist der berstand von der Hinterachsmitte bis zum ende der Kabine ? Ich schÄtze mal, etwas ber 2m. Kommt man damit noch um die Ecken ? Das Auto ist eh schon sehr lang und hat einen sehr langen Radstand.


Heute auf der CMT drauf geachtet. Alle etwas greren Wohnklos haben min. 2m berhang



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 24/01/2016 18:44

2 meter ist voll ok, da brauchst dir keinen kopp machen.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Reisemobil F350 - 24/01/2016 22:14

Mann muss sich halt dessen bewusst sein dass die Fahrzeuge bei 2m berhang hinten ausschwenken. Auf Engen ParkplÄtzen muss ich bei vollem Lenkeinschlag da auch schon etwas aufpassen und ich denke ich bin weit unter 2m berhang. Aber wenn man sich dessen bewusst ist und darauf achtet ist das IMO wohl eher ein Luxusproblem.

Ozy, das mit dem BÄrenspray ist keine schlechte Idee, und hilft sicher auch gegen wildgewordene zivilisierte Individuen smile wink Bekommt man sowas eigentlich auch in unseren Breitengraden?

Gruss
Urs
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 24/01/2016 22:56

Hmmmm, in Schweden vielleicht, ich weiss es nicht.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 28/01/2016 18:53

ein kleiner Schritt weiter. Heute habe ich den Rahmen verlÄngert, die Querverstrebungen sind fast fertig.
Morgen fange ich mal mit dem Grundrahmen fr die Kabine an, im Februar gehts dann weiter.


















Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 29/01/2016 07:38

Ozy, du hattest doch andere DÄmpfer erwÄhnt?
Kannst du mir da nÄheres sagen ? Ich habe zwischen DÄmpfer und Grauwassertank nur minimal Platz. Daher mte ich jetzt wissen welche.
Bedankt.
Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 29/01/2016 08:03

...und in 100.000 Jahren werden die ArchÄologen behaupten das dort mal eine Schwerlastbrcke gestanden hat
daumenhoch
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 12/02/2016 17:59

nachdem der Pfusch bei der Rahmenkonservierung die der VorgÄnger in guter Absicht hat machen lassen in "nur" 40 Stunden beseitigt ist, kanns nun weiter gehen.

die Hecktraverse ist soweit fertig




dann wurden allerlei Halterungen fr Wassertanks/Fhrungen der Kabine-Rahmen/ Federlagerung usw. gebaut.







solche Sachen habe ich mehrmals gefunden, da mu ich noch bei




Innen im Fond habe ich mal angefangen Sitzbank, Gurte usw. zu demontieren. Hier kommt Technik und Stauraum rein.






die Garage nimmt langsam auch Formen an




fauler Hund




am Rohr hinter der Kabine erkennt man die spÄtere Kabinenbreite von 2,3m.
Hier noch die provisorisch montierten Grundhalterungen fr die Wassertanks/Federlagerung/Rahmenfhrung:



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 12/02/2016 21:17

Super, das geht ja richtig schnell bei dir, da ist nur der Hund faul..... und der darf das.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 14/02/2016 13:43

Der Kabinengrundrahmen ist jetzt soweit fertig, da ich ihn morgen das erste mal aufn Fahrzeugrahmen legen kann. Dann werden die hinteren Befestigungen geheftet und die hinteren Ausleger werden noch angeschweit.



Die MaterialstÄrke betrÄgt nur 3mm, das ist bei einem Rohr 100x60 schwierig zu schweien, da sich das Rohr stark verzieht beim Schweien wenn man nicht aufpasst. ber die FlÄche 3170x2300mm liegt der Verzug jetzt unter 2mm. Ich denke das hat recht gut geklappt ;-)
Das vordere Rohr mute ich natrlich warm richten da hier einseitig (innen) geschweit wurde.









Die Blattfedern werde ich entsprechend verstÄrken damit ich fertig beladen auf etwa den Abstand (18cm) wie jetzt leer komme.



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 14/02/2016 17:53

Hm, sieht aus wie ein Kipperchassis, bist sicher dass das ein Womo wird? wink smile

Die 18cm sind aber viel zu viel, soweit hoch kommt das Rad da nie und nimmer, ich kam da mitb8cm Klar und am Neuen werden es 10cm sein weil der Hilfsrahmen 2cm hher ist.

Mit 18 verschenkst du Platz in der Hhe.
Schau dir mal den Silverado von Ursicin an, da haben sie auch so riesigen Abstand gemacht und das sieht nicht wirklich schick aus.

Viele Gre Ozymandias
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 14/02/2016 18:42

ich bin ja immer noch in Gedanken bei greren RÄdern. In USA fahren die Fahrzeuge mit 22,5" rum. Hier in D ist das bezahlbar nicht zu realisieren.
Radausschnitte in der Kabine mchte ich nicht.
Die Hhe "stelle ich ganz zum Schlu ein" mit dem Anpassen der Blattfedern. Evtl., wenn die Federn zu hart werden wrden, unterlege ich halt die Achse noch etwas.
Vom Gewicht her habe ich auf alle FÄlle genug Reserve cool
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 15/02/2016 07:54

Lass das mit den 22.5", die sind viel zu steif fr alles was abseits des Asphalt ist, ich bin ja schon mit meinen 19.5" nicht Glcklich.

Was hast du jetzt drauf, 16"?

Gru Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 15/02/2016 12:35

17"
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 15/02/2016 12:38

Shit....

Passen 16er ber deine Bremsen?
Dann knntest auf 235/85 gehen, wird gern gmacht in bersee.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 15/02/2016 13:41

die sind ja auch nicht grer als die 245/75-17 die jetzt drauf sind.
Problem sind die Felgen die ich nicht bekomme hier in D (bis jetzt) Lochbild 8x200 eek
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 15/02/2016 15:20

Seltsam, ich finde fr dein Modell immer 8x170mm od. 8x6,69"

Bist du dir da sicher mit den 200?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 15/02/2016 19:00

ja, leider
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 15/02/2016 21:57

Ah ja jetzt seh ich's auch, ab 2005 hat Ford auf dieses Bolt Pattern gewechselt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 20/02/2016 17:23

die KippbeschlÄge am Heck konnte ich nun festschweien und somit auch die hinteren Ausleger.



Der Kabinenbau dauert ja ein paar Monate, die Kabine mu somit mobil sein. Dazu habe ich mir aus einer alten Achse eine mit berbreite gebaut :-)

130Kg sind ok fr den Grundrahmen soweit



















Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 20/02/2016 17:30

Die Verdrahtung am Heck kann losgehen.



Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Reisemobil F350 - 21/02/2016 23:23

Original geschrieben von: Ozymandias

Die 18cm sind aber viel zu viel, soweit hoch kommt das Rad da nie und nimmer, ich kam da mitb8cm Klar und am Neuen werden es 10cm sein weil der Hilfsrahmen 2cm hher ist.

Mit 18 verschenkst du Platz in der Hhe.
Schau dir mal den Silverado von Ursicin an, da haben sie auch so riesigen Abstand gemacht und das sieht nicht wirklich schick aus.


Bei mir sind da geschÄtzt um die 25cm Platz, ja, ist viel zu viel, wurde ich heute warscheinlich auch etwas weniger machen, aber nur 8-10? Finde ich etwas gar wenig.
Hab gerade dieses Wochenende wieder gesehen warum; musste am Mercedes Ketten montieren, da ist eigentlich -verglichen mit den neumodischen Fahrzeugen bei welchen die Hersteller aus optischen Grnden den Platz fr die Ketten auf nahezu 0 mm wegrationalisiert haben- sehr viel Platz, aber ich stand da auf einer kleinen Kuppe, da wurde ein Rad ziemlich entlastet das andere relativ fest belastet. Auf letzterem war es relativ mhsam die Kette draufzubringen.
Fr meine Reise in den Hohen Norden musste ich ja noch einen 2. Satz Ketten fr mein Chevy organisieren. letzte Woche bekommen und gleich mal anprobiert...obwohl LKW Ketten ist das bei soviel Platz ein Kinderspiel. Auch habe ich das Einschrauben der Spikes mal ausprobiert...mit Winkelbohrmaschine und nicht zuletzt dank soviel Platz auch ein Kinderspiel.

ber das optische kann man sich streiten, wobei mir der Ausschnitt in den Koffer nicht so sehr strt, dieser entspricht in den Abmessungen ungefÄhr dem der originalen Ladebrcke. Die montierten Kunststoff-Kotflgel hingegen sehen sehr bescheiden aus. War ursprnglich als Provisorium gedacht fr die Zulassung (so wie die Stosstange hinten auch), danach irgendwann dann durch Stauboxen ersetzen welche zugleich die Funktion als Kotflgel bernehmen. Da der Koffer leider statt 600 um die 860 kg geworden ist, ist der zusÄtzliche Stauraum irgendwie hinfÄllig.
Aber das ist ein optisches Problem und im Moment hab ich wichtigere Baustellen...z.b. nÄchsten Freitag Richtung Norden in die Ferien fahren wink

Gruss
Urs
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 22/02/2016 05:12

Hallo Urs,
Viel Spa und einen erholsamen Urlaub. Mach blo genug Bilder und stell sie auch ein smile
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 26/02/2016 17:41

die Hydraulikzylinder mache ich morgen fertig, die Konsolenteile sind fertig geschnitten, ich mu diese die Tage noch bohren damit ich die Zylinder aufnehmen kann.
Danach wird alles verschweit.









Die Bleche fr die Garage kommen morgen, mchte ich dann auch noch anfangen mit dran bohren.​

Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 28/02/2016 18:59

Die Teile fr die Hydraulik und Kabinenlupferei sind eingetroffen, die hydr. Grundzylinder sind fertig, die Anschweiteile mache ich die Tage noch.



Der rechte ist fr hinten, der linke fr vorne.




Hiermit wird die Kabine de-/montiert:








die Konsolen fr die Trittstufen habe ich auch fertig. Die originalen Trittstufen sind viel zu lang, so da diese bei der kleinsten Kuppe sofort aufsetzen. Blderweise sind die original am Fahrerhaus montiert, so da man sich schn das Blech zerdengelt. Meine werden krzer und werden am Rahmen befestigt. Dabei knnen sie nach oben schwingen falls ich mal doch aufsetzen wrde. Auf alle FÄlle sind sie schnell abnehmbar falls ich unterwegs mal unters Auto krabbeln mu. Das war mit den originalen nicht mglich.







Htte wird auch

Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 01/03/2016 19:06

Heute habe ich fr den knftigen Kabinenbau einen Plattenwagen gebaut. Der Chinadreck der fr teures Geld verkauft wird, habe ich dem Lieferanten gleich wieder mitgegeben als ich die SchweinÄhte sah.





Dann gings weiter, die Konsolen zusammenschweien fr die Hubzylinder













Danach waren die Hubzylinder dran. Lang kommt nach hinten, kurz nach vorne.



Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 01/03/2016 19:11

​sieht dann in etwa so aus:







vorne kommt irgendwann nÄchste Woche...

die kleine Garage ist nun fast fertig.

Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 04/03/2016 07:26

kennt jemand eine Seite wo ich le umschlsseln kann in Deutsche Norm? Bzw. wo ich das Ami-l bekomme?
Konkret gehts jetzt erstmal um die Getriebele.
Fr den Automaten finde ich Mercon LV, Mercon V oder Mercon SP, na was denn nu kratz

Verteilergetriebe?

In die Hinterachse mu irgendein Zusatz ?

Die lspezifikation fr den Motor lÄt auch verschiedene Mglichkeiten zu.
Die meisten leeren scheinbar 15W-40 rein. Mein lmensch riet mir zum 5W-30.

2006 F350 6.0 Powesrstroke
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 04/03/2016 08:04

Motor sollte auf dem Einflldeckel stehen, Automatenl auf dem Messstab, VTG ist irgendein ATF, Hinterachse 85-140 Vollsynthetik mit LSD Zusatz.

Schau mal ob du damit weiterkommst, keine Betriebsanleitung im Auto?

Gru Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 04/03/2016 08:37

auf/im Auto steht nix. In der BA (im www gesucht) eben nur die amerik. Normen wo nicht alles umschlsselbar ist kratz
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 04/03/2016 11:12

Auf dem Messstab steht nix - ich mein wirklich auf den Stab - nicht auf dem Deckel!
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 04/03/2016 11:14

Weil Normal ist das nicht, bei US Fahrzeugen steht das immer irgendwo direkt am Fahrzeug was Motor und Getriebe haben wollen. Wie soll sonst der Tankwart wissen was er reinschtten soll.

l verwende ich im Cummins brigens 10-40 Teilsynth, die 5-30er mag ich nicht.
Aber keine Ahnung ob der PS das auch vertrÄgt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 05/03/2016 19:16

Zwischenzeitlich habe ich die Tankanschlsse umgebaut und die Zusatzwinkel unter den RahmenverlÄngerungen endgltig verschraubt.





heute habe ich den Kabinengrundrahmen anprobiert: pat erstklassig :-)











Die hintere Stostange ist in der untersten Stellung, normalerweise wrde ich ja einen Unterfahrschutz bentigen. Sobald irgendwann das Gesamtprojekt beendet ist, wandert die Stostange optisch passender nach oben.

Jetzt sind die Dieseltank- und Frischwasserbeflleinrichtungen dran






Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 05/03/2016 19:24










Dieseleinfllung:



Wassereinfllung:



Die Einfllungen werden alle verzinkt

Jetzt zu einem Problem fr das ich noch keine Lsung habe: hier ist der Grauwassertank provisorisch montiert und von unten fotografiert zu sehen:



Ich mu den so hoch montieren damit ich keine Berhrung zur Achse bekomme.

Frage: kann ich den Anschlu von der Dusche (Abwasser) auch unten in den BehÄlter machen oder lÄuft dann das Wasser zu langsam ab in der Dusche?

Geschrieben von: Caruso

Re: Reisemobil F350 - 05/03/2016 20:06

Original geschrieben von: Hartwig

normalerweise wrde ich ja einen Unterfahrschutz bentigen.


Nicht bei GelÄndefahrzeugen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 05/03/2016 20:37

Ist das eins? smile
Geschrieben von: Caruso

Re: Reisemobil F350 - 05/03/2016 21:01

Ist das kein 4x4?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 05/03/2016 21:18

Doch
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 05/03/2016 21:55

Stimmt nicht, der hintere UFS brauchen alle Fahrzeuge ber 3.5T, selbst ein Unimog.
Seitlich und Vorne kann entfallen bei Allradantrieb.

Betreffs Dusche, du meinst seitlichen Tankeinlauf oder?
Das geht problemlos solange der Tank gut entlftet ist.

Gruss Ozymandias
Geschrieben von: Caruso

Re: Reisemobil F350 - 05/03/2016 21:58

Der Hartwig wohnt doch in Deutschland.
Hier gilt stvzo 32b:

"Die AbsÄtze 1 und 2 gelten nicht fr

...

Fahrzeuge, bei denen das Vorhandensein eines hinteren Unterfahrschutzes mit dem Verwendungszweck des Fahrzeugs unvereinbar ist."

http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_32b.php
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/03/2016 22:22

da hat er Recht, der Caruso, ist aber nicht leicht mit jedem TV`ler verhandelbar. Ein 4x4 Wohnmobil fÄhrt ja nicht permanent ExtremgelÄnde, wie ein etwaiges Nutzfahrzeug.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/03/2016 22:28

Das bleibt doch dem Eigner berlassen.
Ein LKW muss ja auch nicht stÄndig Gter transportieren.
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2016 12:00

Original geschrieben von: juergenr
da hat er Recht, der Caruso, ist aber nicht leicht mit jedem TV`ler verhandelbar. Ein 4x4 Wohnmobil fÄhrt ja nicht permanent ExtremgelÄnde, wie ein etwaiges Nutzfahrzeug.
Wozu baut man es dann auf ein 4x4-Fahrgestell?
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2016 12:07

weil es gengend "GelÄndebeschaffenheiten" gibt, wo 4x4 von Vorteil ist oder man ohne 4x4 nicht weiterkommt (in Bezug auf ein Womo - nicht BajaBuggy) - die einen U-Fahrschutz berhaupt nicht tangieren.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2016 14:02

Ich denke Hartwig ist schon auf der richtigen Spur, statt sich auf etwaige Diskussionen mit TV etc. einzulassen baut er einfach variabel wie die meisten von uns, zum einen TV gerecht zum zweiten abnehm oder hochklappbar und alle sind glcklich.

Gru Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2016 14:28

wink
Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 06/03/2016 15:59

Antwort auf:
kann ich den Anschlu von der Dusche (Abwasser) auch unten in den BehÄlter machen oder lÄuft dann das Wasser zu langsam ab in der Dusche?

Wenn du dir einen gr. Siphon legst verbleibt der Dreck im Schlauch, ergo;
Fllhhe Tank = Fllstand Schlauch und
Fllstand Schlauch = Sammelplatz fr Schwebeteile.
Wrde ich nicht haben...wollen. zumse

UFS ?
Willst man am Ende der Welt die Off-Road FÄhigkeiten vom Fahrgestell wirklich voll ausreizen ?
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2016 16:51

Original geschrieben von: Ozymandias
TV gerecht

ist das,was in der STVZO steht.
Manchmal lÄsst man sich auf Allren eines Prfers ein,
weil man so andere Dinge durchgewunken bekommt.
Daraus sollte man aber keine GesetzmÄigkeiten ableiten.
Dass der Hartwig auf dem richtigen Weg ist,ist mir vllig klar.

brigens reicht den meisten Womos eine Hinterachssperre,
um von der schlammigen Wiese wegzukommen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/03/2016 20:47

heute mal das Autolein aus dem Winterschlaf geweckt. Trotz wochenlangem Tankausbau und fast 4-monatiger Standzeit sprang das Fuhrwerk an als ob ichs gestern abgestellt hÄtte, das hat mir gefallen.
Bld hingegen ist die Tatsache, da der Blinker ganz hektisch blinkt weil ich hinten LEDs verbaut habe, da mu ich nach nem anderen Relais schauen.
Oberbld ist, da der Rckfahrwarnpiepsdinger sofort piepst sobald ich den RckwÄrtsgang einlege. Kann es sein da die Sensoren das U-Profil, also die "Schenkel" der Stostange oder die Leuchten nebendran als Hindernis wahrnehmen??? Den Kabelbaum mute ich 60cm verlÄngern.






Die Front gefÄllt mir ohne den Chromgrill besser, jetzt mu halt noch die schwarze Windenstostange dran, das wird schwierig...







als nÄchtes kommen die vorderen Nivelliersttzen in die Mache

Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/03/2016 21:08

Original geschrieben von: Hartwig

Oberbld ist, da der Rckfahrwarnpiepsdinger sofort piepst sobald ich den RckwÄrtsgang einlege. Kann es sein da die Sensoren das U-Profil, also die "Schenkel" der Stostange oder die Leuchten nebendran als Hindernis wahrnehmen???


Die sehen verdreht aus.
Weil die Teile nix taugen hab ich dann irgendwann doch
eine Kamera installiert.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/03/2016 21:10

Kamera habe ich auch dran, die Dinger haben halt an der Originalstostange funktioniert
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/03/2016 22:31

https://youtu.be/-xPJ4vc0nng
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/03/2016 09:01

Original geschrieben von: Hartwig
Kamera habe ich auch dran, die Dinger haben halt an der Originalstostange funktioniert

Die Steckdose wrde ich mal Testweise abschrauben (oder den Sensor)
....und die inneren Reflektoren burgerfrau , da knnte man ggf. den o.g. Sensorkpfe einbauen...wenn die Steckdose das Problem ist.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/03/2016 20:47

Heute mal zwischendurch den ersten Versuch fr die Einschbe in den Rohren gemacht. Ich wrde da gerne unempfindliches Kleinzeugs reinmachen. Stirnseitig kommt ein abschliebarer Deckel drauf, genaue Umsetzung mu ich mir noch ausdenken.












Sttzen und Einschbe zum Abnehmen der Kabine (hoffentlich brauche ich die Dinger nicht zu oft blush )






Steuerventil kommt morgen dran




Auspuffendrohr will ich noch zusÄtzlich befestigen, das baumelt mir zu sehr




Ich hre ja immer Khlerschlauch sei nicht dieselbestÄndig. Diesen Schlauchbogen habe ich vor etlichen Wochen in Diesel eingelegt. Keinerlei Auflsungserscheinungen o.Ä.


Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/03/2016 21:55

Kennt jemand im deutschsprachigem Raum jemanden der sich mit den SuperDutys auskennt? Meiner verliert ja am EGR-Khleranschlu Wasser.
Wenn ich fr den Betrieb abseits ffentlicher Straen ein EGR-delete-Kit verbauen wollte wie knnte ich da eine AU durchfhren?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 07:06

Da merkst nix bei der AU ob mit oder ohne EGR.
Kannst ruhig deleten.
EGR ist nur im Teillastbereich aktiv, weder im Leerlauf noch bei mehr als Gaspedal.

Gru Ozy
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 07:38

Hallo,

Original geschrieben von: Hartwig
Heute mal zwischendurch den ersten Versuch fr die Einschbe in den Rohren gemacht. Ich wrde da gerne unempfindliches Kleinzeugs reinmachen. Stirnseitig kommt ein abschliebarer Deckel drauf, genaue Umsetzung mu ich mir noch ausdenken.
Schweie doch den hinteren Deckel von innen in das U-Profil, dann hast du zwei mm in der Breite gewonnen wink

Und den Vorderen machst Du aus dickem Blech und dann von auen dran. Der kann dann gleichzeitig das Rohr verschlieen.

Antwort auf:
Ich hre ja immer Khlerschlauch sei nicht dieselbestÄndig. Diesen Schlauchbogen habe ich vor etlichen Wochen in Diesel eingelegt. Keinerlei Auflsungserscheinungen o.Ä.
Der mu sich auch nicht unbedingt gleich auflsen. Bei Vaters U406 ist mal jemand auf die Idee gekommen, Khlerschlauch fr die Entlftung zu verwenden. Glas ist flexibler als das Ding beim Ausbau war...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 13:39

Original geschrieben von: Ozymandias
Da merkst nix bei der AU ob mit oder ohne EGR.
Kannst ruhig deleten.
EGR ist nur im Teillastbereich aktiv, weder im Leerlauf noch bei mehr als Gaspedal.

Gru Ozy


meines Wissens geht dann die gelbe Motorkontrollampe an. Programmiert man das raus funktioniert scheinbar die AU per OBD2 nimmer frown
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 15:46

Und wennd einfach ein PlÄttchen einbaust, merkt er das auch?

Wusste gar nicht dass dein Auto soo schlau ist.
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 15:59

Hm den Auspuff so Direkt auf die Reifen, oder kommt da noch ein bogen dran. Ansonsten super Projekt, danke fr die Doku.

Die Hydraulikzylinder willst du zum Nivelieren der Kabine nehmen?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 17:36

Ozy, ich mchte ja nicht nur das Abgas stoppen zum EGR, sondern den Khlkreislauf Ändern, damit das nicht mehr passiert was jetzt ist.
Oder was meinst du?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 17:40

Hasi, der Auspuff geht vor den Reifen vorbei. Mit einem Bogen nach unten kommt da so viel Luft/Abgas raus, da er Staub aufwirbelt wie ein Hubschrauber.

Hier sieht man den Rohrverlauf etwas:

https://www.youtube.com/watch?v=-xPJ4vc0nng


Mit den Zylindern hebe ich das ganze Fuhrwerk an zum nivellieren - ja.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 20:35

die Steuerzentrale steht soweit, nÄchste Woche SchlÄuche verlegen.
Zuvor kommen jetzt erst die vorderen Hub-Zylinder und die abnehmbaren Trittbretter dran.







ich habe das Hydraulikaggregat jetzt doch ganz nach hinten gemacht damit ich im Fall der FÄlle gut dran komme. Ich bin noch am berlegen ob ich sicherheitshalber zusÄtzlich ne Handpumpe einbaue...ist aber wohl oversized blush
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 21:41

Der passende Schlssel zum Schlauch lsen wird reichen ranx

kommen die Hebel noch in eine schicke Kiste ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 21:47

Original geschrieben von: Troll

kommen die Hebel noch in eine schicke Kiste ?



Ja werden eingepackt. Auf die 100mm Rahmenhhe ringsum kommen StaufÄcher fr Kleinkram
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2016 21:59

Das wird schick love
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2016 07:43

Ozy, du hattest doch mal was gesagt wegen der Versandkostenoptimierung.
Ich habe da das HÄkchen gesetzt, Habe jetzt mal aufgehrt.
172.- Material und incl. Versand ber 500.- stupid
Was mach ich falsch?

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2016 09:22

Ich schreib dir am Abend zurck wie das genau geht, hab grad keine Zeit.

Gre Ozy
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2016 11:53

Original geschrieben von: Hartwig
...mchte ich auch wieder etwas aktiver hier werden da hier im VMV nun einiges geklÄrt ist...




Schner und besser kann man es nicht ausdrcken. beer
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2016 12:08

hallo
Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2016 14:08

Geht ja gut voran.
Hartwig, du hast von 3 WarenhÄusern bestellt/ ausgewÄhlt, das ist teurer. Wenn du den ersten Artikel ausgewÄhlt hast, zeigt dir beim nÄchsten Artikel ein LKW Symbol, das es das gleiche Warenhaus ist. Dann ist es schon viel billiger.
Bei wenigen oder Einzel-Teilen ist oft eBay vom Versand gnstiger.
MFG
Chris
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2016 15:32

Mensch Hartwig, wie immer alles in XXL. dafuer

GefÄllt mir sehr. Interessanter Thread. Weiter so, bin neugierig.
Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/03/2016 10:12

Noch ein Tip:
http://www.rockauto.com/lang/de/answersTab2.html#MINSHIPCOST

MFG
Chris
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/03/2016 10:40

Ja das hilft ihm sicher schon weiter.

Der wichtigste Punkt ist;

Wenn du zb. BremsbelÄge brauchst dann machst ZUERST oben rechts den Haken bei der Optimierung, DANACH wÄhlst du ALLE BremsbelÄge aus die fr dich in Frage kommen wrden, das konnen8auch mal Zehn verschiedene sein, DANACH schiebst du EINEN davon in den Einkaufswagen.
Nun sind Zehn verschiedene BremsbelÄge in deinem Einkaufwagen und das System wÄhlt automatisch den fr dich gnstigsten aus.
Das war Step 1 fr EINEN Artikel.

Nun willst du aber auch noch einen Luftfilter.
Jetzt gehst du zu den Luftfiltern, machst wieder ZUERST oben rechts den Haken bei der Optimierung.
DANACH wÄhlst du wieder ALLE Luftfilter aus die fr dich infrage kommen. Also auch hier knnen das mal Zehn verschiedene sein wao du jeweils hinten den Haken setzt, nun schickst du auch hier EINEN davon in den Warenkorb (egal welchen) und das System schickt dir alle Zehn in den Warenkorb und wÄhlt nun automatisch jenen Filter der ZUSAMMEN mit den BremsbelÄgen am gnstigsten ist zu verschicken.
In deinem Warenkorb befinden sicn jetzt 10 BremsbelÄge und 10 Luftfilter und das System wÄhlt automatisch den jeweils optimalen aus.

Nun brauchst du auch och Radmuttern.
Auch hier wieder gleiches vorgehen wie zuvor, alle passenden auswÄhlen und in den Warenkorb schicken.
Das System wÄhlt nun wiederum aus ALLEN sich im Warenbkorb befindlichen Artikrln die BESTE Kombination aus.

Jedesmal wenn du wieder einen Artikel hinzufgst wird das neu kombiniert, auf diese Weise kannst auch schonmal 100 Artikel im Warenkorb haben, aber keine Sorge, du bekommst am Ende schon nur jeweils Einen.

Soweit so unklar?

Versuch das mal und berichte.

Gru Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/03/2016 21:02

Ozy, hatte noch keine Zeit, nerve aber noch garantiert mit der Bestellerei grin

Am Sonntag war ich auf der Messe in FR. Keine einzige Nazelle die mir zusagt. Hier drin soll man duschen knnen? Wie soll das gehen? Ich sehe mich diesbezglich in meinem Konzept bestÄtigt.



Rckbank ist drauen, hier rein kommt einiges an Technik, aber vor allem Stauraum



Die vorderen Konsolen fr die Hubzylinder und die abnehmbaren Trittbretter sind nun auch fertig. Danach gings weiter mit den Einfllstutzen fr Diesel uns Trinkwasser.















Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/03/2016 22:08

smile

die hydr. Drossel fr geringeren Volumenstrom fehlt noch, aber funktioniert:

https://youtu.be/QcwQ78Sqbv0
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/03/2016 22:20

die Hydraulik ist bis auf die Reduzierung des Volumenstroms und die saubere Verlegung der Leitungen soweit fertig.
Wassereinfllstutzen ebenfalls, beim Dieseleinfllstutzen fehlt mir noch die Entlftung...kommt Ende kommender Woche.
Auf dem letzten Bild sieht man wie weit der Grundrahmen der Kabine vom Fahrzeugrahmen abhebt wenn man wechselseitig das Fz anhebt.



















Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2016 19:17

Original geschrieben von: Ozymandias
Ja das hilft ihm sicher schon weiter.

Der wichtigste Punkt ist;

Wenn du zb. BremsbelÄge brauchst dann machst ZUERST oben rechts den Haken bei der Optimierung, DANACH wÄhlst du ALLE BremsbelÄge aus die fr dich in Frage kommen wrden, das konnen8auch mal Zehn verschiedene sein, DANACH schiebst du EINEN davon in den Einkaufswagen.
Nun sind Zehn verschiedene BremsbelÄge in deinem Einkaufwagen und das System wÄhlt automatisch den fr dich gnstigsten aus.
Das war Step 1 fr EINEN Artikel.

Nun willst du aber auch noch einen Luftfilter.
Jetzt gehst du zu den Luftfiltern, machst wieder ZUERST oben rechts den Haken bei der Optimierung.
DANACH wÄhlst du wieder ALLE Luftfilter aus die fr dich infrage kommen. Also auch hier knnen das mal Zehn verschiedene sein wao du jeweils hinten den Haken setzt, nun schickst du auch hier EINEN davon in den Warenkorb (egal welchen) und das System schickt dir alle Zehn in den Warenkorb und wÄhlt nun automatisch jenen Filter der ZUSAMMEN mit den BremsbelÄgen am gnstigsten ist zu verschicken.

In deinem Warenkorb befinden sicn jetzt 10 BremsbelÄge und 10 Luftfilter und das System wÄhlt automatisch den jeweils optimalen aus.

Nun brauchst du auch och Radmuttern.
Auch hier wieder gleiches vorgehen wie zuvor, alle passenden auswÄhlen und in den Warenkorb schicken.
Das System wÄhlt nun wiederum aus ALLEN sich im Warenbkorb befindlichen Artikrln die BESTE Kombination aus.

Jedesmal wenn du wieder einen Artikel hinzufgst wird das neu kombiniert, auf diese Weise kannst auch schonmal 100 Artikel im Warenkorb haben, aber keine Sorge, du bekommst am Ende schon nur jeweils Einen.

Soweit so unklar?

Versuch das mal und berichte.

Gru Ozy


Kapiert habe ichs noch nicht, aber ich arbeite dran wink

Was heit denn Rippenriemenspanner auf englisch? Finde das Ding nicht kratz
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2016 19:19

Belt tensioner smile

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2016 21:25

kennt er bei rockauto nicht.
serpentine belt auch nicht.

Was mach ich falsch?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2016 21:56

Ist alles unter Riementrieb zu finden, kurz unter der Abteilung Motor.
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2016 22:15

Original geschrieben von: Hartwig
...

Kapiert habe ichs noch nicht, aber ich arbeite dran wink

Was heit denn Rippenriemenspanner auf englisch? Finde das Ding nicht kratz


suchst du so was rockauto.com/de
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/03/2016 06:52

Aha, Fehlerquelle war das Tablet, aufm Rechner habe ich ne etwas andere Darstellung.
Habe gesehen da die auch eine LiMa mit 140A anbieten .
Ich denke die werde ich einbauen. Meines Wissens ist derzeit eine 110A verbaut.
Zusatzbatterien werden wohl 2x 150A
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/03/2016 08:13

Es gibt auch Dual-Alternator wenn du noch mehr Strom brauchst.
Aber die 140er ist sicher PlugnPlay.

Auf dem Tablet muss ich auch jeweils in den Einstellungen auf Desktop umschalten sonst bringt er mir die Mobileseite die IMHO vllig unbrauchbar ist.

Gre Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/03/2016 08:31

Mist, wegen der 140A-Lima mte ich zusÄtzlich Versandkosten zahlen.
Also nehme ich doch nur ne 110er
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/03/2016 08:52

Ist deiner denn kaputt?
Wenn nicht dann spare du den 140er fr die nÄchste Bestellung wo du wieder kombinieren kannst.
Mit dem Kostenoptimieren klappt es jetzt wohl?

Gre Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/03/2016 10:05

ich sehe neben manchen Artikel ein Herz, das soll wohl heien da dieser Artikel gern gekauft wird.
manchmal ist nebendran ein LKW, d.h. der wrde zu meiner Bestellung passen, also nehme ich Artikel mit Herz und LKW
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/04/2016 06:36

Lieber Hartwig,

immer wieder schn zu sehen, wie sauber Du arbeitest.

Freue mich auf weitere Fotos.

Ahoi, Zappa
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/04/2016 12:49

danke, derzeit mache ich Halterung fr die beiden Trinkwassertanks, den Grauwassertank und die beiden 150AH-Verbraucherbatterien. Ich tddel da schon ber 30Std. dran rum da ich alles mglichst weit unten und pistentauglich haben mchte. Jede Batterie wiegt ber 50Kg und ich mchte sie nach unten herausnehmen knnen, d.h. die Halterungen mssen klappbar gestaltet sein. Erschwerend kommt hinzu da alles am Rahmen geschwungen und nichts gerade ist....
ich gnne mir jetzt erst mal ein Erholungswochenende, nÄchste Woche gibts wieder Bilder.
hallo
Geschrieben von: Rumpelstielzchen

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2016 06:54

So, schluss jetzt mit Erholung, wir wollen sehen wie's weiter geht! :-)
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2016 07:44

Kommtschonnoch, kommtschonnoch.
Ich bin noch bei den Tankhalterungen, StaufÄchern, Batteriehaltern uswusf.
smile
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2016 19:19

die derzeitigen Arbeiten sind recht zeitintensiv, da nichts gerade oder eben ist um die Tanks zu befestigen/einzubauen. Auf den Bildern ist das leider nicht zu erkennen.
Wichtig war mir, ein sehr tiefer Schwerpunkt und alles Gewicht vor der Hinterachse.
Ich habe ziemlich lange rumprobiert wie ich die 2x 80L Frischwasser, 1x 47L Grauwasser und 2 Batterien a 150-180AH (je 50-60KG) pistenfest unterbringe. Fr die Batterien habe ich mir da ein Drahtstck gebogen damit ich sehe ob sie irgendwo anstoen. Erschwerend kam hinzu, da ich die Batterien nach unten herausnehmen knnen will. Irgendwie frei aus einer Halterung heben ist bei dem Gewicht unmglich. Ich habe die Batteriehalter klappbar gemacht, so da ich die Batterie reinschieben und dann hochklappen kann.
Da die Trittbretter nun auch fertig sind kann ich die nÄchsten 2 Wochen noch mit dem ausschweien der Halterungen beginnen, danach alles montieren und vollgefllt/beladen eine Testfahrt machen.
Danach wieder alles demontieren und verzinken lassen.
Die nÄchsten Arbeitsstunden werden ich aber damit verbringen mssen den Werkstattpfusch zu beseitigen und den Wasserverlust abzustellen, dazu mu recht viel zerlegt werden am Motor :-/



















Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2016 19:19













Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2016 20:02

Da erblasse ich jedesmal vor Neid, wenn ich jemanden sehe der das Knnen und die Mglichkeit hat so zu schweien. Echt klasse gemacht!
Nur mal so zum Vergleich: Ich habe in einer Schlosserei (Meisterbetrieb) 4 zu Profilen gebogene 3mm Alubleche bergeben und den Auftrag erteilt, diese Rechtwinklig zu einem Rahmen zu verschweien. Gre: 2800x1900mm. Die Profile waren schon auf Gehrung geschnitten - nur zusammen fgen! NahtlÄnge je ca. 18 cm.
Rechnung: 7 Std a 55 + MwSt.
... und dann hat's nicht gepasst! Die geforderte Rechtwinkligkeit wich in der Diagonalen 24mm ab!

Da bist Du wirklich fein raus, auch wenn's harte Arbeit ist - weiter so und viel Erfolg!
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/04/2016 14:18

Ja der Hartwig ist da der Meister, muss man Neidlos eingestehen.
Der rhrt da mit der grossen Kelle an.
Bin aber schon trotzdem gespannt wie schwer das Geschoss am Ende wird.

Grsse Ozy
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/04/2016 19:01

Original geschrieben von: Ozymandias

Bin aber schon trotzdem gespannt wie schwer das Geschoss am Ende wird.
Grsse Ozy


Ich bin ja mehr der Aluminium "Lightweight" Typ und feilsche um jedes Kg. Deshalb habe ich ja den PVC Bodenbelag nicht unter die SchrÄnke gelegt - hat 8 Kg gespart.
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/04/2016 20:15

Original geschrieben von: Ozymandias
Ja der Hartwig ist da der Meister, muss man Neidlos eingestehen.


Da gibt es hier im Forum aber noch so einen Spezialisten...beide erste Sahne. Und dabei sehr bescheiden und angenehm.

Dafr gibt es aber leider hier auch unangenehme Maulhelden mit dickem Portemonnaie und ohne Anstand.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/04/2016 14:55

Fr das verstauen von unempfindlichem Kleinkram wie Heringen, Abspannschnren usw. mchte ich den Hohlraum in dem Grundrahmenprofil nutzen, fr den Verschlu mu ich mir noch was ausdenken.





Die Sache mit den Tanks neigt sich glcklicherweise bald zu Ende.
Es fehlen noch Kleinigkeiten und die Anschlsse fr die Einfllung und Entnahme mu ich noch machen.
Die Batterien sind nun auch klappbar zu entnehmen, beide haben jeweils 180AH und wiegen entsprechend.















Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/04/2016 15:01















Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/04/2016 18:38

Antwort auf:
fr den Verschlu mu ich mir noch was ausdenken.


Neodym-Magnet ans Ende schrauben, hÄlt auch mein Schwerkraft schlieendes Gartentor auf
zB hier
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/04/2016 19:01

ja das mit dem Leichtbau ist eine prima sache. Ich halte es da aber eher wie Hartwig, Stahl ist stahl, da kenn ich mich in etwas aus was ich an WandstÄrken brauche usw. Ausserdem kann das Jeder Schmied in Afrika zur Not reparieren! Also jeder!

Ich sag das wird gut! daumenhoch
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/04/2016 20:19

Hier ist echt Heavy Duty angesagt - ich muss mich da noch etwas eingewhnen....

Klasse Idee mit der schwenkbaren Batterie. Und Magnete als Verschlsse habe ich schon mehrfach gemacht - 1A.
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/04/2016 05:47

Hartwig sag mal - vielleicht habe ich's auch berlesen - baust Du einen Durchstieg Fahrerhaus/Wohnkabine?

Das ist nÄmlich ein Thema mit dem ich mich gerade beschÄftige.... Scheibe raus ist da noch am einfachsten, aber dann...?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/04/2016 11:42

ich hatte es sogar schon angezeichnet an der Fahrerkabine, war also geplant.
Aber der Ami-PU ist innen leise wie eine S-Klasse und auen sehr laut. Mit einem Durchstieg wÄre der ganze Fahrkomfort dahin.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/04/2016 19:33

Die Winkelprofilrahmen (StaufÄcher) werden mit 1,5mm Alu-Blech verkleidet. Die Klappen dafr werden nÄchste Woche fertig, heute habe ich die Unterlegbleche fr die Scharniere gemacht.





Die Anschlsse fr die Tanks sind bald fertig



Batteriebefestigungen sind fertig, nach dem Verzinken kommen die Kunststoffprofile drber







Dann habe ich innen weiter gemacht.

Der Httenboden ist alles andere als eben, hier kommt eine Holzplatte drber. Hinten habe ich Kunststoffbuchsen gedreht auf denen die Holzplatte aufliegt, vorne gabs eine aufwÄndigere Auflage.
Die Wasserwaage deutet die Holzplatte an.









Auf die Holzplatte kommen spÄter SchrÄnke usw.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/04/2016 14:39

Heute war ich wiegen. Leergewicht original war mit Pritsche 3.6T.
SchÄtzt mal wieviel er jetzt wiegt :-)
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/04/2016 18:13

Nur mit dem Unterbau, 3,6to cool
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/04/2016 18:55

Grundplatte fr den Innenausbau ist montiert, ber die Aufteilung/Schubladen/StaufÄcher usw. mu ich mir noch Gedanken machen da das ganze demontierbar sein mu.



Wasseranschlsse an den Tanks sind so gut wie fertig, hier Grauwasserablauf:





Treppe ist bald in der Mache und die Spritzlappen sind auch provisorisch montiert.





Tanken klappt perfekt mit den neuen SchlÄuchen/Stutzen



Heute war ich wiegen:


Vorderachse: 2,1T
Hinterachse: 1,7T
> GG: 3,8T

damit bin ich echt zufrieden. Das Leergewicht lag bei 3,6T mit montierter Pritsche. Wenn man bedenkt da allein die 2 Verbraucherbatterien mit Halterungen schon 100Kg wiegen bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.
Den Aufbau plane ich fertig mit 1,2T, d.h. ich habe noch 1T Reserve zum ZGG ;-)

Das erste was ersetzt wird sind die Reifen, es mssen unbedingt MTs drauf.






Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/04/2016 19:13

der Klassiker: nasse Wiese. Auf alle FÄlle kommen MTs auf die Felgen, die Straenreifen drehen sofort durch. Ohne Allrad wÄre ein Befahren nicht mglich.
Klar ist das ohne Zuladung wenig aussagekrÄftig. Am Wochenende packe ich mal 1,5T drauf und teste











Der Zwischenrahmen hebt sauber ab





Die erste Klappe ist auch fertig, die anderen fertige ich grad an





Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/04/2016 20:32

Wow, du beeindruckst mich immer wieder.
Ich dachte der wird schwerer und wenn du jetzt sogar noch V4A Klappen selber baust, Hut ab.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/04/2016 08:33

AlMg3 Ozy wink
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/04/2016 09:41

Flottes Arbeitstempo Hartwig! Sowas erreiche ich nur wenn ich Urlaub habe - leider.

Zwei Fragen: Kannst Du sagen was die 8" Pritsche inkl. Heckklappe und Heckstostange so in etwa gewogen hat?
Und wie machst Dus mit der spÄteren Zulassung - LKW mit 2/3 Sitzen oder als Wohnmobil?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/04/2016 11:34

die originale Pritsche mit Stostange ca. 250Kg.

Zulassung wohl als WoMo, ich mchte zum Schlu auch ein Gutachten machen lassen, damit man wenigstens ungefÄhr den realen Wert versichert hat
Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/04/2016 18:36

Hartwig, wirklich schn gebaut.

MFG
Chris
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/04/2016 19:14

Respekt!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/04/2016 19:48

Neues von der Front: fr die berwinterung habe ich mir Distanzen fr die Hubzylinder in verschiedenen LÄngen gemacht. Damit werden dann Achsen/RÄder/Federn entlastet. Ich knnte mir vorstellen das auch bei lÄngeren Standzeiten im Urlaub zu nutzen.







Nach ausgiebiger Probefahrt bin ich angenehm berrascht, pat alles so wie ich es geplant hatte. yu FahrwerksmÄig mu ich mir natrlich was einfallen lassen, bei 1500Kg Zuladung federt die Hinterachse 10cm ein, da mu ich noch ran, voll beladen mu er spÄter mal so da stehen wie jetzt unbeladen. Ich mchte auch gescheite einstellbare StodÄmpfer.

Ich habe jetzt 1560KG Wasser geladen.
Hhentunterschied Vorder- zur Hinterachse auf dem kleinen Damm sind etwa 60cm, klar sieht das bei einer diagonalen VerschrÄnkung anders aus, aber ich denke mehr als 30cm Hhenunterschied (jeweils diagonales RÄderpaar) werde ich real nicht befahren.













Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/04/2016 17:18

Das Abheben des Grundrahmens, also spÄter des kompletten Aufbaus, klappt einwandfrei. So kommt man schn an alles dran was von unten schlecht zu erreichen ist.







Dann wieder Tank ausgebaut weil der vordere Teil des Rahmens entgammelt wird. Der hintere Teil war ja vor ein paar Wochen dran. Auf dem Rahmen war eine aufgepfuschte Bitumenschicht, die fein fr Unterrostung sorgte. Allein 16 Std. fr SÄuberungsarbeiten am Rahmen idiot







Gestern und heute damit verbracht alle gebauten Anbauteile wieder zu demontieren und frs feuerverzinken vorzubereiten. Kommt ganz schn was zusammen





Montag wird der Rahmen lackiert

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/04/2016 22:02

Mister Vollgas auf einer Mission. Cool.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/05/2016 05:23

so, die braune Pest ist besiegt. Nach dem Trocknen der Farbe kommt ein vorlÄufiges Wachs drauf, sowie in die HohlrÄume. Bei Projektende, wenn alle Leitungen liegen, wird nochmals richtig gewachst.














Die Zwischenstcke fr die Entlastung der Hubhydraulik sind auch fertig






Heute beginnen erste Klebeversuche mit Sandwichplatten, ist aber fr ein anderes Projekt

Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/05/2016 08:27

Hallo Hartwig,

Original geschrieben von: Hartwig
Heute beginnen erste Klebeversuche mit Sandwichplatten, ist aber fr ein anderes Projekt

Wenn du die platt aufeinander klebst, hÄttest du ja auch gleich Dickere nehmen knnen wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/05/2016 10:43

jetzt wos du sachst cry
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/05/2016 14:12

Na endlich, die ganze Zeit dachte ich mir da baut der Hartwig so nen schnen Aufbau auf den ROSTIGEN Ami. whistle2
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/05/2016 20:03

Hallo Hartwig,

falls Du Fragen zum Kabinenbau mit Sandwich-Platten hast - ich kenne mich da ganz gut aus. Ich habe gerade eine Kabine im Bau. Und wenn Du ggf. mal schauen willst - KA bis FR ist ja kein Weg!

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/05/2016 20:09

Das Angebot nehme ich gerne an wink da komm ich bestimmt auf dich zurck.
Mit welchem Sika klebe ich eine Markise dran?
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/05/2016 05:38

Original geschrieben von: Hartwig
Das Angebot nehme ich gerne an wink da komm ich bestimmt auf dich zurck.
Mit welchem Sika klebe ich eine Markise dran?


Dafr wrde ich 252 nehmen - ein Konstruktions-Klebstoff.
Wenn Du groe Mengen von solchen Polymerklebern verarbeitest, dann brauchst Du eine 1A Kartuschen Handpresse mit bersetzung und eine mit Akku oder Druckluft. Ich verwende eine von Metabo mit Akku und 450Kp Druck.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/05/2016 19:39

so in etwa wirds mal aussehen.



Breite 2,3m

Von der StabilitÄt und der Isolation her wrde ich gerne 52mm Sandwichplatten nehmen, aber das ist wieder wesentlich mehr Arbeit bei Tren, Fenster usw. weils nix von der Stange gibt.
40mm wÄre einfacher zu bauen und leichter (und gnstiger)

Jrgen: ich mchte vorne am Alkoveneck beidseitig eine SchrÄge 40x40cm anbringen. Habe ich noch nirgends gesehen. Wie wrdest du das bauen?
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/05/2016 07:34

Hallo Hartwig,

Original geschrieben von: Hartwig
eine SchrÄge 40x40cm anbringen. Habe ich noch nirgends gesehen.
Schau dir doch mal die Kofferaufbauten auf Unimog und LKW an. die haben oft SchrÄgen vorne (wg. Luftwiderstand) oder hinten (Bschungswinkel)...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/05/2016 08:14

Da ist doch dann eine SchrÄge ber die ganze Breite? Ich will nur die vorderen senkrechten Kanten abschrÄgen. Die Kabinenkanten bekommen ein Radiusprofil verpat, da habe ich auch noch keine passenden GFK Profile gefunden.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/05/2016 08:17

hier siehst du was ich meine.

Geschrieben von: TiTaTest

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/05/2016 09:08

Innen einschneiden und dann die Platte im gewnschten Radius biegen. So bleibt auch kein wasser auf dem Dach stehen.
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/05/2016 09:14

Ach so, das hatte ich so nicht erkannt.

Nimm Blech, das ist einfacher wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/05/2016 12:25

da haste recht, aber sonst hat Blech nur Nachteile.
Das Knifflige dabei ist auch, da ab dem Knick der Winkelzuschnitt fr die Seitenteile sich Ändert. Der Winkel da vorn an der DachflÄche betrÄgt 45, ab dem Knick Ändert sich das aber. Ich mchte nix stckeln, sondern mglichst viel aus einem Stck machen.
Das Kleben einer Quaderform ist Kinderfasching, mein Versuch hat sehr gut geklappt.





Ich mu mir nur fr den Stapler eine Art Galgen bauen damit ich die schweren Seitenplatten der knftigen Kabine seitlich vom Stapler heben kann.
So Saugnapfdingern trau ich nicht. Gibts da nicht auch so Krallen wie fr Bleche? SeitenwÄnde werden wohl 52mm oder 54mm dick.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/05/2016 13:44

Saugnapf hÄlt 100% wenn alles sauber ist, damit hebt man schwerste Schaufenster in Position, da ist deine Platte grad Spielkram dagegen.

Fr deinen Winkel wird Jrgen sicher eine geniale Idee haben, kann man alles berechnen welche Winkel es wo ergiebt - wenn mans kann, ich kann es nicht. smile
Geschrieben von: TiTaTest

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/05/2016 08:10


Antwort auf:
Innen einschneiden und dann die Platte im gewnschten Radius biegen. So bleibt auch kein Wasser auf dem Dach stehen.


Original geschrieben von: DaPo
Ach so, das hatte ich so nicht erkannt.
Nimm Blech, das ist einfacher wink

Blech oder AluverstÄrkungswinkel im Inneren sind bÄh.

Meine 44mm GFK Sandwichpltten halten seit 12 Jahren so. Wrde es wiede so tun.

mM.
Geschrieben von: TiTaTest

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/05/2016 08:12

Original geschrieben von: Ozymandias
Saugnapf hÄlt 100% wenn alles sauber ist, damit hebt man schwerste Schaufenster in Position, da ist deine Platte grad Spielkram dagegen...


Wenns GFK ist, mit oder ohne Gelcoatschicht, hast keine glatte FlÄche.

Und GFKwinkel auen aufkleben und die GÄrungen berlappend aufdoppeln hÄlt. Nahm damals Krapur 666.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/05/2016 08:18

genau, das ist das Problem, glatte FlÄche is nich.
Krapur habe ich auch genommen, tolles Produkt.
Vorne wirds wohl etwas aufwÄndiger werden mit den AbschrÄgungen crazy
Wie krieg ich den Alkoven mglichst stabil?
Innen zusÄtzlich Winkel verkleben?
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/05/2016 08:38

Einbauregale in die Ecken kleben
Geschrieben von: TiTaTest

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/05/2016 10:51

Original geschrieben von: Hartwig
genau, das ist das Problem, glatte FlÄche is nich.
Krapur habe ich auch genommen, tolles Produkt.
Vorne wirds wohl etwas aufwÄndiger werden mit den AbschrÄgungen crazy
Wie krieg ich den Alkoven mglichst stabil?
Innen zusÄtzlich Winkel verkleben?


Hab von den Winkeln auendrauf , den Innenschenkel auf GÄrungen ausgeschnitten und den Auenschenkel gebogen. Dann geklebt. Die offenen Stellen spÄter mit dem 666 verspachtelt. Dann Aufdopplungen an den Sten der Winkel und Sten angebracht. Zum Ankleben prov. angeschraubt. Wenn es trocken war Schrauben raus und verspachtelt, geschliffen.

rechte Alkovenunterseite zur Frontwand hin:

sind dann 2mm auen + 4mmWinkel + 4mm Aufdopplung auf den Sten + Kleber = ausreichende Dicke :-)


Alkoven vorne rechts im Rohbau:


Die scharfen Kanten geschliffen, dann spÄter mit Sika 25x nachgezogen.




Hab Selbstbauer kennengelernt, die es fr ntig hielten innen auch noch Kanten einzukleben. Ich tat es nicht. Wenn die geklebten Winkel auen reisen kann ich es ja immer noch tun. Aber da wird nichts reien.


Original geschrieben von: Troll

Einbauregale in die Ecken kleben
Meine SchrÄnke in den Ecken hab nur SeitewÄnd(e) und hchstens ne Tre vorne.
Hinten ist das InnenGFK. Schon aus dem Grund des Kondenswassers und eben der Hinterlftung
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/05/2016 08:50

Nach einer 3-monatigen Odysee ist nun auch die originale Werkstatt-CD eingetroffen fr schlappe 180$ zzgl. Steuern/Zoll :-0
Mit dem Ergebnis, da auch nicht mehr drauf ist wie bei den billigen fr 20$ bei ebay USA :-(





Nach der Unterbodenlackierung werden alle Anschraubteile am Rahmen mit Kor.-Schutzfett eingestrichen damit der Gammel nicht wieder kommt.



Schmiernippel am Kreuzgelenk der Antriebswellen der Vorderachse. Ne Fettpresse war da erst bei mir das erste Mal im Einsatz :-/



Der Treppenbau beginnt:











Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/05/2016 08:54



die erste Wachsschicht ist nun auch drauf, nach Fertigstellung des Gesamtprojektes, wenn alle Leitungen liegen, wird endgltig versiegelt ;-)







Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/05/2016 10:59

Hey Hartwig,

wo nimmst Du die Zeit her? Musst Du nicht mehr arbeiten fr Dein Geld?

Oder 7 Tage Woche mit jeweils 12 bis 16 Stunden gemischt fr Job und Hobby?

GrbelWunderNachdenk.

coffee
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/05/2016 11:36

16 Std. / Tag
7 Tage / Woche
Dieses Jahr keinen Urlaub, bis auf 3 verlÄngerte Wochenenden, eins davon in der Eifel wink grin
Die Kohle fr das Ganze mu ja auch da sein.

Ist ja aber absehbar das ganze wink
NÄchstes Jahr um diese Zeit mu das Projekt bis auf die Lackierung fertig sein.
Dann gehts losss...
five
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/05/2016 17:58

Juhu, los gehts. smile

Deine Treppe wird auch wieder mal ein kleines Meisterwerk.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/05/2016 10:56

Zu der Treppe gibts heute Abend mehr, spÄter schweie ich dafr noch die Stufen zusammen.

Zwischenzeitlich kamen die Anbauteile vom Verzinken und sind mittlerweile fast komplett montiert.
Es fehlen mir noch die Bechernieten zum anbringen der Verkleidungsbleche, wird aber kommende Woche auch erledigt sein.

Nach dem Verzinken wurden erstmal etliche Innen- und Auengewinde nachgearbeitet







Die Batteriehaltewinkel bekamen einen Schutz aus Resten einer 2mm PVC-Platte, welche warm an das Profil angepat wurden. Die Batterien werden unten nochmals zusÄtzlich formschlssig mit Aluwinkeln in Position gehalten.





SchlÄuche fr die Tankbefllung und -entlfftung wurden auch angepat und liegen jetzt einwandfrei.






Grauwasserablauf wurde vergrert, es kommt vorne drauf noch ein 90-Bogen nach unten




Hydraulik ist mittlerweile wieder komplettiert und einsatzbereit



Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/05/2016 16:39

Der Einfllstutzen fr Diesel mit Entlftung






und fr Frischwasser





die Treppe ist soweit fertig geheftet und sitzt zusammengeklappt und eingeschoben unter der spÄteren Kabinentr.











Die Laufrollen des Treppenauszugs haben einen Aluring aufgepesst bekommen damit der harte Lagerauenring nicht die Zinkschicht spÄter "durchlÄuft"




Das Klebeprozedere fr ein paralleles Projekt hat gut geklappt, in etwa 4 Wochen bestelle ich das Sandwichmaterial fr die Kabine.

Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/05/2016 20:22

Fleiig!
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/05/2016 20:36

Unglaublich, ich schaffe in der Zeit gerademal 2 Sitzkisten.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/05/2016 18:52

Die Halterung fr den Drucklufttank ist fertig (wird irgendwann verzinkt), alle verzinkten Teile sind verbaut, die Tanks sind ebenfalls einsatzbereit.



















Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/05/2016 19:11

Zur Abwechslung mal was technisches. Von Anfang an hatte ich Probleme mit einer Fehlermeldung vom Turbo.
Fordert man von den 326PS gefhlte 250 oder mehr, geht der Motor in den Notlauf, d.h. er nimmt gefhlte 100PS weg.

Grund hierfr war eine festgeruste Stellscheibe fr die Schaufeln im Turbo. Der Turbo wurde zerlegt und gangbar gemacht.








jetzt gehts wieder

https://youtu.be/V0baSWF-I1g

Dann erstmal Lfter&Co. raus



ein verrustes EGR-Ventil fand ich ebenfalls vor, das Loch in der Ansaugbrcke wo das Ventil sitzt, sah nicht besser aus ;-/





da hilft nur heidampf




Schon beim Vorbesitzer verlor der Motor geringe Mengen Khlwasser im drucklosen Zustand (im Fahrbetrieb war alles dicht).
Nach langer Sucherei hatte ich den vllig versteckten beltÄter gefunden: einen O-Ring 19x3,5mm. Wegen diesem Cent-Artikel mu der halbe Motor zerlegt werden. Die Abdichtung an sich an der Stelle ist eine vllige Fehlkonstruktion, der O-Ring war unbeschÄdigt. Warum der Wasser durchlÄt ist mir rÄtselhaft.

hier trat Wasser aus



und hier der berltÄter

Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/05/2016 19:35

Original geschrieben von: Hartwig




Wrde es wohl Sinn machen hier einen Wasserablauf (zB.10cm 3mm Schlauch) unten anzubringen ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/05/2016 20:24

Warum?
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/05/2016 20:59

Bild ist nur Beispielhaft, hÄtte auch jede andere Kiste nehmen knnen.

Damit Wasser, egal ob Regen oder Waschschlauch, abflieen kann.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/05/2016 21:03

Da sind kleine Bohrungen drin damits, wenn doch was reinkommen sollte, rauslaufen kann
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2016 19:37

manchmal ists zum MÄuse melken. Die undichte Stelle im EGR-Khlerausgang ist nun zwar dicht, aber scheinbar ist irgendwo eine zweite Stelle an der das Khlwasser Trpfchenweise verschwindet.
Da mu ich mal mit einer Hohlraum-Kamera ran, der Motor ist extrem verbaut. Wenigstens der Turbo geht wieder.










Da die Kabinenbauarbeiten in etwa 8 Wochen beginnen, habe ich mir fr die Montage der SeitenwÄnde (je ca.200KG) eine Vorrichtung fr den Stapler gebaut. Zum seitlich verschieben nehme ich eine der 4 Hubsttzen die ich fr die Montage/Demontage der Komplettkabine brauche
(Bilder Demontage kommen morgen)








Die Treppe ist nun auch fertig, ist alles sehr eng an der Stelle wo die Treppe ber der Blattfeder sitzt.








Die Treppenauflagen mache ich aus 1,5mm Alublech
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2016 20:37

Original geschrieben von: Hartwig
...
Da die Kabinenbauarbeiten in etwa 8 Wochen beginnen, habe ich mir fr die Montage der SeitenwÄnde (je ca.200KG) eine Vorrichtung fr den Stapler gebaut. ...


betonierst du die kratz
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2016 20:42

Wie soll ich sonst 200kg wuchten?
Ich mchte die SeitenwÄnden provisorisch setzen und zum ausschneiden der Tr\Fenster usw. wieder wegfahren und flach liegend sÄgen
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2016 20:47

aber eine schwere GFK Sandwichplatte wiegt ca 8kg/m - macht bei 2m x 5m -> 80Kg ...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2016 20:59

Original geschrieben von: Hartwig
Wie soll ich sonst 200kg wuchten?
Ich mchte die SeitenwÄnden provisorisch setzen und zum ausschneiden der Tr\Fenster usw. wieder wegfahren und flach liegend sÄgen


Na ob das das richtige Vorgehen ist? Das muss doch gehen ohne das vorher aufzustellen, die Tren und Fenster kann man doch einmessen.
Telefonier nochmal mit Explorer Jrgen zu dem Thema.

Gruss Ozy

......betonierte WÄnde, irgendwie wrde das zu Hartwig passen, solide, schwer, unzerstrbar, einfach zu verarbeiten.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2016 21:02

Und was den Motor(raum) rsp. den nicht vorhandenen Platz angeht - Heb das Fahrerhaus ab, die Jungs bei BD haben dafr keine Stunde gebraucht um es abzuheben mit dem 2 SÄulen Lift. Danach kannst am Motor arbeiten.
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2016 21:02

Ich habe gerade eine komplette Kabine gewogen - unter 250Kg!
2.8x1.9x1.5 mit Hubdach Fenstern Unterzgen und allem. FlÄche der Sandwichplatten ber 27qm - Da stimmt irgendwas nicht.

Gru,
Jrgen

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2016 21:21

Ich habe mit 53mm- WÄnden gerechnet.
Werde diese Woche noch Details einstellen.
Bin noch am berlegen ob 40mm nicht auch reichen wrden.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 05:08

Der Schaum ist vllig egal, da macht 1cm bloss 1Kg pro Quadratmeter aus.
Die dicke des GFK ist relevant frs Gewicht.
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 05:51

Original geschrieben von: Ozymandias
Der Schaum ist vllig egal, da macht 1cm bloss 1Kg pro Quadratmeter aus.
Die dicke des GFK ist relevant frs Gewicht.


Da hat Ozy vllig recht!
Ich arbeite mit Platten von Paneeltec und verwende die x-Line. Die sind sehr leicht und trotzdem enorm schlagfest. Und 40mm reicht locker - Du hast doch sicher eine Heizung vorgesehen und WÄrmeverluste durch ein Hubdach mit Stoffbalg hast Du auch nicht zu befrchten. Das macht ggf. auch das Thema Fenster einfacher.
brigens baue ich meine Kabinen mit 30mm WÄnden und nur Boden und Dach haben 40mm - aber ich bin auch der "Leichtbauer". cool

Weiter gutes Gelingen!
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 07:08

Original geschrieben von: Ozymandias
Der Schaum ist vllig egal, da macht 1cm bloss 1Kg pro Quadratmeter aus.
Die dicke des GFK ist relevant frs Gewicht.


so ist das (sogar eher 0,5kg bei RG 50) und fr 200 kg pro Seitenwand, brauchst du dann ca. 5mm GFK innen & auen plus 9 cm PU ...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 07:25

Betreffs WandstÄrke mochte ich noch anmerken von Hr.Kuhn Ormocar.
"Je dicker die Wand desto stabiler der Wrfel am Ende"
Es lÄsst sich eine bessere Verbindung der Ecken erreichen.
Da ich einen Panzer brauche war das fr mich dann keine Frage mehr ob 40 od. 50mm.

Gruss Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 12:43

so, nochmal nachgeschaut:

Boden 52mm 6,8qm 103kg
SeitenwÄnde 54mm 2x 8,7qm 182kg
Unterseite Alkoven 54mm 4,2qm 45kg
Stirnplatte Alkoven 54mm 0,8qm 10kg
Dach+SchrÄge vorn 54mm 12,3qm 130kg
Heckplatte 54mm 5,1qm 55kg
Kleber u. Profile 50kg
Zwischenwand Bad/Alkoven 29mm 8qm 70kg

Grundrahmen Kabine 100kg


Gewicht Leerkabine 645Kg

Ich hatte das grob berschlagen. Ihr hattet natrlich recht. Ich hatte nur noch das Gewicht von der seitenwand im Kopf, die 200KG waren aber beide Seiten.

Die 54mm WandtÄrke resultieren aus 3/49/2mm .

Mit dem Kabinenbau habe ich mich noch nicht beschÄftigt, ich wll eine mglichst stabile Kabine, vorne der abgeschrÄgte Alkoven soll mglichst steif sein, daher der Gedanke mit den 3mm GFK.

Hier sieht man die abgeschrÄgten Ecken etwas (das Bild ist nicht aktuell, wollte ursprnglich ein lÄngeres Fahrgestell und hinten eine SchrÄge unten)



so ungefÄhr wirds werden





Juergen, kommst du nicht aus der Freiburger Ecke? whistle2
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 13:12

Ja Hartwig - direkt aus Freiburg, am Fue des Tunibergs zwischen Spargel, Erdbeeren und Wein!
Die A5 gerade runter und bei Freiburg-Sd raus. Dann noch 2 Minuten bis zu meiner Werkstatt. Warum fragst Du? laugh
Die gezeigte Leerkabine steht nur noch bis Dienstag bei mir - dann holt sie der Eigentmer ab. Und JA, ich bin am WE da!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 18:48

Siehe PN
wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 19:18

die Arbeiten sind vorerst am PU abgeschlossen, ich mchte jetzt erst mal ein paar hundert KM abspulen (vor allem schlechte Straen) um zu sehen wie sich die Anbauteile verhalten.
Es geht in ein paar Wochen mit der Kabine weiter.
Mit den Hubsttzen ist das Abheben des Rahmens ein Kinderspiel, den Grundrahmen kann ich bequem auf eine extra angefertigte Achse absenken und so die ganze Geschichte rangieren.
Wird diese Schraube mit Buchse drin gelassen kann ich vorne den Aufbau ca. 1m anheben, aber jetzt soll ja alles runter





runter das Ding









Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 19:31

Original geschrieben von: Hartwig
Siehe PN
wink


Dito! cool
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2016 21:01

HÄh???
Du must selber kurbeln?
Da musst du aber nochmal bei.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/06/2016 18:52

Das Treppengestell an sich ist ja schon ein paar Tage fertig, jetzt habe ich auch die Auflagebleche fr die Stufen gemacht.












Der Bau der Kabine an sich wird wohl etwa 1 Jahr in Anspruch nehmen. Darum habe ich mir das ganze fahrbar gebaut, da ich immer wieder den Platz bentige. Die Lsung mit dem Hubwagen ist suboptimal da man damit schlecht lenken kann, also habe ich mir einen anderen "Hubwagen" gebaut, mit dieser Lsung lÄt es sich einwandfrei rangieren.









Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/06/2016 19:06

die hÄlichen, auf Kanthlzer gespaxten berfhrungskotflgel konnte ich einfach nimmer sehen. Ich habe mir jetzt Halterungen und Kotflgel gebaut damit ich, auch spÄter mal, auch ohne Reisekabine fahren kann.












Fr die komplette elektrische Anlage habe ich noch einen "Hauptschalter" platziert. Mir war wichtig, im Notfall schnellst mglich alles ausschalten zu knnen, der Einbauort wollte ich unmittelbar neben der Batterie. Die einzige Stelle die sich eignete war neben dem Rad, also mute der Schalter spritzwasserdicht untergebracht werden.





Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/06/2016 20:14

Bekommt die Leiter noch ausziehbare Fe oder soll die in der Luft hÄngen ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/06/2016 20:20

Klar, da kommen Einschbe rein
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/06/2016 04:58

Der "Hubwagen" ist genial, du bist schon ein Tftler!

Gre Ozy
Geschrieben von: Sambo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/06/2016 20:03

Original geschrieben von: Hartwig






LÄsst sich der Wagen mit vier festen Rollen unter Last drehen?

Gru
Chris
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/06/2016 20:08

Klar, da kommen aber auch nicht mehr wie 300kg drauf
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2016 10:59

die Vorbereitungen fr den Kabinenrohbau laufen auf Hochtouren ;-)
Bauart, Mae und Details wurden mit dem Hersteller der Sandwichplatten abgesprochen. Ich hoffe, da die Leistung auch zum Preis pat, 5-stelliger Betrag fr das Material ist ja schon ne Nummer. Bei den Platten die ich fr ein Hardtop gekauft hatte (um zu sehen ob ich das Selbermachen schaffe, habe ich mir aus dem Material ein AnhÄngerhardtop gebaut) war nÄmlich eine Platte beschÄdigt wie ich zu hause bemerkt hatte. Dieses mal lade ich selber auf und schaue mir jede Platte an, das ist sicher.
In der Zwischentzeit habe ich noch den Not-Aus-Schalter fr den Verbraucherbatterienstromkreis fertig gestellt.



Die Hhe der Kamera ist auch ermittelt







dann gabs noch Ersatzschlssel aus China, die "Clicker" (Fernbedienung) waren nur LeergehÄuse :-/ mittlerweile sind aus England aber die richtigen eingetroffen, werden demnÄchst angelernt





Diagnosesoftware:



Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2016 11:09

das erste Bauteil ist angekommen, die Duschtasse :-)
Die brauche ich als erstes sobald die ZwischenwÄnde reinkommen. Ich mchte nÄmlich das Dach erst aufsetzen wenn die ZwischenwÄnde fertig sind.



Neue TauchsÄge zum zuschneiden der Platten



Beim Zeichnen der Einzelplatten der Kabine war mir aufgefallen, da die Seitenteile mit den abgeschrÄgten Ecken nicht einfach 45 an der DachschrÄge zugeschnitten werden knnen. Der Winkel "verzerrt" und mu somit aufwÄndiger zugeschnitten werden. Die Seitenwand und die 45-Ecken vorne am Alkoven werden aus einem Stck gemacht. Um sicher zu gehen ob das auch stimmt was ich da konstruiert habe, wurde ein Blech-Model gebaut fr die Alkovenecke:





Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2016 11:29

Nachtrag wegen der Zuschnittgeschichte: das kommt dabei raus wenn man die lange DachschrÄge 45 zuschneidet und dann die Ecken 45 biegt:



Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2016 18:25

Wie lang ist denn der gebogene Schenkel?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2016 19:12

Im Original 565mm (Hypotenuse), also SchrÄge 400x400mm.
Warum?
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2016 19:39

Gehirnjogging grin

Stellst du das SÄgeblatt dann auch noch in einem anderen Winkel an oder fllst du den Raum mit Bauschaum?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2016 20:05

Bauschaum? largemarge
Da wo die Platten aufeinander stoen wird natrlich jeweils 22,5Grad gesÄgt. Spalte ber 2mm wird's nicht geben, ich klebe mit Krapur (2K)
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2016 21:03

Wenn du eine 5cm dicke Platte 45 um die Ecke wrgst,
liegt der Schnitt wieder in einer anderen Ebene.
Knnte so 2,5cm Unterschied sein.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/07/2016 03:55

Die Platte wird innen eingeschnitten, also rechts und links werden an der Biegestelle "Nuten" durch das innere GFK und den Schaum geschnitten. Dann wird der Zwischenraum mit Kleber gefllt und das Ganze dann gebogen und fixiert. Wrgen tuste bei dem Material nix. Aus StabilitÄtsgrnden habe ich ja 53 er und keine 40er Platten genommen.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/07/2016 18:34

Die Schnittkante der 45 SchrÄge liegt,nachdem du die 45 Ecke realisiert hast,
in einer anderen Winkelebene und wird einen deutlichen Zwischenraum zum Dach lassen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/07/2016 20:22

​so in etwa wirds werden









Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/07/2016 12:54

Wird schn love
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/07/2016 18:06

die neuen Fernbedienungen sind nun endlich auch eingetroffen und programmiert.



Die Holzkltze zum einkleben in die Sandwichplatten sind auch gesÄgt. Damit werden die Sandwichplatten bis zum AushÄrten des Klebers fixiert. Die Schrauben drehe ich hinter wieder raus, einige reisen dabei leider ab.



Die Befestigungsbohrungen fr die Bodenplatte wurden gesetzt. ich werde die Bodenplatte mit 22 Schrauben M10 mit dem Rahmen verschrauben. Ins Rahmenprofil wurde oben 11mm, unten 26mm fr die 17er Nu gebohrt. Ich mchte innen in der Htte keine Abwasserrohre verlegen, jeweils unter der Dusche, Waschbecken und Sple gehe ich direkt aus der Kabine, die Abwasserrohre Durchmesser 28mm verlaufen durch den Rahmen. Unterhalb des Rahmens hÄtte ich zu wenig GefÄlle.













Somit ist der Rahmen fertig fr den Rohbau. Ende Juli mten die Sandwichplatten fertig, und das Konto leer sein.
Die Rangiererei klappt einwandfrei.




Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/07/2016 18:14

Fleiig und gut ausgerstet wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2016 17:57

bis die rohen Sandwichplatten zum Kabinenbau fertig sind, gibts immer mal wieder Kleinkram zu machen.
Die Entlftung am ltank des Hydraulikaggregates ist zu klein, das ist der Lebensdauer des Kunststofftanks der Anlage alles andere als zutrÄglich, daher habe ich eine andere Ent-/Belftung gebaut









Mit den Zwischenstcken zwischen dem Zylinder und der angeschweiten Platte ist die hydraulische Anlage drucklos (entlastet). Fr lÄngere Standzeiten und berwinterung habe ich das so vorgesehen



Die Toilette/Dusche soll ja mglichst "dicht" zum Rest der Kabine sein, deshalb werde ich da eine entsprechende Tr bauen aus diesem Profil:





der Unterbau der Duschtasse ist fertig und geht diese Woche zum Feuerverzinker





Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2016 19:16

Original geschrieben von: Hartwig

Die Toilette/Dusche soll ja mglichst "dicht" zum Rest der Kabine sein, deshalb werde ich da eine entsprechende Tr bauen aus diesem Profil:







Das Titgemeyer PVC-Scharnier wÄre nix gewesen?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2016 20:16

klar, doch. Scharnier steht noch nicht fest.
Haste da nen Link?
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2016 20:21

Nennt sich Tila-Trband:
https://onlineshop.titgemeyer.de/produkt...rniere-302.html
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2016 20:28

schau ich mir an, danke.
Allerdings wird das schwierig mit den vorhandenen Aluprofilen, da das Scharnier ja stirnseitig an den Platten befestigt wird
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2016 20:54

Ja,ich dachte das gÄbs als U.
Hab ich schon fter als Scharnier bei KlappdÄchern gesehen.
Macht einen netten Eindruck.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/07/2016 07:54

Vllt. finde ich da ja noch ne optisch schne Lsung. Klavierband geht nicht da die Profile nicht bndig/plan sind.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/07/2016 19:15

Inspiriert von Ozy habe ich doch noch mal die anfÄnglichen Klimaanlagengedanken heraufgeholt. Da ich meist in khlen Regionen unterwegs bin, hatte ich das aber verworfen, andererseits hatten wir in Sdengland auch schon mehr Hitze als hier in D.
Da ich mit dem Ford mglichst autark stehen mchte wird das nicht ganz einfach. Theoretisch geht das bei Sonnenschein mit der Solaranlage und Spannungswandler, aber damit wÄren wohl alle Reserven ausgereizt. Daher nÄchster Versuch:

Spannung am Hausnetz:



Honda EU20i bei knackigen und windstillen 35Hitze in die Sonne gestellt und mit 1000W belastet. Nach 20Min. habe ich abgebrochen da der Generator sehr hei wurde. Die Ablufttemperatur(Khlluft) (nicht Abgastemperatur vom Motor!) stieg auf 117C. Die Spannung schwankt zwischen 236V und 227V. Ob diese Schwankungen Probleme verursachen wei ich nicht.





Danach das selbe mit 500W Belastung. Hier betrÄgt die Ablufttemperatur immer noch stattliche 98C





https://youtu.be/5QdH2wRqIZE

D.h. wenn man alleine steht ginge das mit dem Moppel, alternativ bleibt nur ein Stell-/Campingplatz wenn man eine Klima nutzen mchte.

Ob ich ne Klima einbaue ist noch offen. Zum einen ists ein Kostenfaktor, andereseits lÄt sich damit auch die Feuchtigkeit bei Dauerregen leichter entfernen aus der Kabine.

Mal sehn...ich sinniere da noch drber...

Durch mehrere Stellen an der an der Elektrik gepfuscht wurde (ich vermute durch die Fa. die den PU fr die Deutsche Zulassung umgebaut hat) bin ich diesbezglich mittlerweile recht unruhig und habe mir mal einen 8er Schlssel vorne angebracht zum schnellen abklemmen der beiden Starterbatterien. Irgendwann kommt da ein (oder 2) Batteriehauptschalter rein, dazu mu aber der Khler raus.







Morgen hole ich die Sandwichplatten beim Hersteller, in den nÄchsten Tagen habe ich leider wenig Zeit, aber Mitte August gehts dann los mit dem Httenbau :-)



Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/07/2016 19:44

Die Dinger hier funktionieren erstaunlich gut:
https://www.google.de/search?q=batteriep...chluss&tbm=shop
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/07/2016 20:38

Kenn ich, aber bitte nicht am LKW Diesel auf 12V da fackeln die ab.
75q Kabel sind auch a bissi mhsam daran anzubringen.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/07/2016 20:44

So dick sehen die Kabel beim Hartwig nicht aus.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/07/2016 22:08

Original geschrieben von: Hartwig

Honda EU20i bei knackigen und windstillen 35Hitze in die Sonne gestellt und mit 1000W belastet. Nach 20Min. habe ich abgebrochen da der Generator sehr hei wurde. Die Ablufttemperatur(Khlluft) (nicht Abgastemperatur vom Motor!) stieg auf 117C. Die Spannung schwankt zwischen 236V und 227V. Ob diese Schwankungen Probleme verursachen wei ich nicht.


Hallo Hartwig,

Schn Deine Fortschritte mitzuverfolgen.

Wegen der Spannung wrde ich mir keine Sorgen machen sofern sie in dem von Dir genannten Bereich bleiben. 230V GerÄte vertragen im Normalfall relativ hohe Spannungsschwankungen. Glaub es waren irgendwo zwischen 5 und 8% der Nennspannung welche sie ab knnen mssen. Meistens vertragen Sie viel mehr, vor allem nach unten. Auch werden heutzutage -gerade im Mobilen Bereich- praktisch nur noch GerÄte mit 110-250V Nennspannung angeboten damit man nur ein GerÄt fr alle MÄrkte Produzieren kann. Msste man das Datenblatt der entsprechenden Klima genauer anschauen.
Was mir mehr Sorgen machen wrde sind Sachen wie Blindleistung (Kompressor, InduktivitÄt) und Einschaltstrom der Klima und auch ob der Moppel eine echte Sinus-Spannung ausgibt oder nicht. Ein Scheinwerfer (ohmsche Last) funktioniert auch einwandfrei an irgendeiner Trapez- oder Rechteckspannung. Eine Klima knnte allerdings zickig darauf reagieren. Sei es weil der Anlaufstrom kurzzeitig bis zum 10-Fachen vom Nennstrom ansteigen kann, oder wenn ein Sanftanlauf verbaut ist, weil dieser mit der Nicht-Sinus-Spannung nicht klarkommt.
Hab mal das Datenblatt des Moppels angeschaut...da wird zuerst offenbar Drehstrom produziert (sicher Sinusfrmig) aus welchem dann in einer ominsen Blackbox (Schaltnetzteil? Inverter?) Einphasen-Wechselstrom generiert wird. Signalform der Ausgangsspannung daher unklar, vermutlich kein Sinus da normalerweise -zumindest bei 12/230V- damit geworben wird. Kenne Moppel zu wenig, denke aber es wrde da auch so gemacht, da viel aufwendiger im Aufbau und daher wesentlich teuer in der Herstellung und auch im Verkauf. Achtung: Steht irgendwo "SinusÄhnlich" heisst das nichts anderes als kein Sinus, sondern Trapez, Rechteck oder irgend sonst eine komische Form.

Ob die Temperaturen noch akzeptabel sind oder nicht kann ich nicht einschÄtzen.

Original geschrieben von: Caruso
Die Dinger hier funktionieren erstaunlich gut:
https://www.google.de/search?q=batteriep...chluss&tbm=shop


Fr die Aufbaubatterie wo kein Inverter dranhÄngt vielleicht, sprich bei Strme bis vielleicht 40 oder 50A, ja, wenn's sein muss, ok. Aber einen Anlasser am V8 Diesel mit ein paar Hundert A wrde ich denen nicht anvertrauen. Auch wenn die Dinger vielleicht den Strom ab knnen; bei den Strmen spielt auch der Kontaktwiderstand eine nicht unerhebliche Rolle welche gerade im Winter ber noch knapp starten knnen oder eben nicht entscheiden kann. Und da wrde ich denen nicht ber den Weg trauen.

Gruss
Urs
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/07/2016 22:35

Original geschrieben von: Caruso
So dick sehen die Kabel beim Hartwig nicht aus.


Wird ein AWG 0 (ca 50mm2) sein.
Aber wie oben geschrieben geht es meines Erachtens vielmehr um den bergangswiderstand, den daraus resultierenden Spannungsabfall und somit die fehlende Leistung am Anlasser.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/07/2016 06:14

Danke Urs fr die Info, meines Wissens liefern die Honda eine recht gute Sinusspannung, wei ich aber nur vom "hrensagen".
Die Klima bentigt lt. Datenblatt 650W. Klar, Anlaufstrom wird etwas hher sein. Aber ich vermute, da die Dinger speziell fr Reisemobile und somit auch fr CampingplÄtze gebaut sind, da sie eine Art "Sanftanlauf" haben. Moppel packt kurzzeitig 2000W (theoretisch smile )


Weiteres Thema: ich suche diese Verschlurollendinger. Kennt da jemand eine Bezugsquelle? Die Kabine ist von Ortec, die Teile sind dort nicht mehr lieferbar.





Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/07/2016 07:35

Ganz normales Stangenschloss, googlen du musst. wink

Die Truma ist tatsÄchlich so dass sie einen sehr geringen Anlaufstrom hat, Kompressor und die beiden Lfter starten auch alle Zeitversetzt. Schlaues Maschinchen. smile
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/07/2016 07:48

Original geschrieben von: Ozymandias
Ganz normales Stangenschloss, googlen du musst. wink



hatte ich ja, aber ich finde diese Rollen oben und unten nicht, daher die Frage smile
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/07/2016 09:29

Original geschrieben von: Ozymandias
Ganz normales Stangenschloss, googlen du musst. wink


Stangenschloss mit Auflaufrolle, googeln er musst um zu finden was suchen er tut wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/08/2016 18:42

die Sandwichplatten sind nun fertig und wurden abgeholt. Der AnhÄnger war mit 4m LadeflÄchenlÄnge deutlich zu kurz, die Platten haben eine LÄnge von 5,5m, daher mute improvisiert werden.



Auf dem AnhÄnger befindet sich nun 700Kg Material im Wert eines neuen Kleinwagens, und zwar kein Hyundai :-)



riesig und unhantlich die Dinger



Bei der Gre und dem Gewicht der Sandwichplatten ist nix mehr drin mit der Fixierung mittels Klebeband beim Kleben. Die Platten mssen miteinander verschraubt werden, sobald der Kleber hart ist, kommen die Schrauben wieder raus. Um aber schrauben zu knnen mu ja "Material" da sein, im Schaum hÄlt logischerweise keine Spax. Daher werden Taschen in den Schaum gefrÄst und danach ein Holzkltzchen eingeklebt. Erste Versuche mit der OberfrÄse den Schaum auszufrÄsen waren ernchternd, viel zu unhandlich, viel zu viel Dreck. Daher habe ich mir ein FrÄswerkzeug fr den Akkubohrer und "FrÄsschablonen" gebaut, somit bleibt an den Holzkltzchen seitlich und auf der Rckseite 1mm Klebespalt und das FrÄsen dauert pro Kltzchen etwa 2 Minuten, statt 10 Minuten mit der OberfrÄse.















nÄchste Woche gehts los mit dem Zuschnitt der Platten
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/08/2016 18:59

Original geschrieben von: Troll
Original geschrieben von: Ozymandias
Ganz normales Stangenschloss, googlen du musst. wink


Stangenschloss mit Auflaufrolle, googeln er musst um zu finden was suchen er tut wink


Mir fehlt Abitur. Ich merks.
Die Rollendinger find ich nicht.
Hast du ne Idee?
Ich ruf morgen mal bei Mhlinghaus an
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/08/2016 19:40

http://www.dirak.de/zubehoer/p33083l3/7-106.html
http://www.dirak.de/zubehoer/p33093l3/1-170.html
http://www.emka.com/de_de/verschluss-sys...hlussstangen-1/


PS
knnte interessant sein
http://www.dirak.de/produkte/Mehrpunktverriegelung/p406518l3/3-200.html
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/08/2016 05:42

na die hatte ich auch gefunden, dafr reicht die mittlere Reife grin
das sind abba alles Rundstangen. Die gesuchten sind fr 10mm Quadratstahl klugscheisser
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/08/2016 06:15

Kannst ja deine Stangen runddrehen wenn du keine quadratischen findest.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/08/2016 06:23

Wieso willst berhaupt diese Rllchen?
Ich mein klar auf den ersten Blick ist das bestechend, andererseits sind abgerundete Schubstangenenden hunderttausendfach bewÄhrt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/08/2016 06:42

weil sie leichter gleiten,> weniger Kraft beim schlieen bentigen. WÄhrend dem Schlieen mu die Trgummidichtung (Hohlkammerprofil) etwa 2mm zusammengedrckt werden, das geht mit abgerundeten Schubstangenenden nicht so einfach.
Hab jetzt mal beim Mhlinghaus angefragt, wenn nicht lieferbar tddel ich die selber, ist ja kein Hexenwerk
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/08/2016 06:49

Ich kann dich beruhigen, auch meine Tr schliesst einwandfrei diese 2mm mit ganz normalen Schubstangen. Auch bei all meinen Reisekollegen, es ist die bliche Bauweise.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/08/2016 05:57

die Bodenplatte ist erstmal fertig. Allerdings drckt es die Holzkltze trotz Klebeband ber Nacht aus dem Schaum, so da ich nochmals "nachsÄgen" mute, da mu ich mir noch was berlegen wie ich das verhindern kann.









Danach ging es an die Befestigungsbohrungen. Die Platte wurde ausgerichtet und von unten mit 10mm durchbohrt. Danach habe ich mir Stopfen gemacht mit einem Zentrum in der Mitte fr den Forstnerbohrer/senker. Diese wurden mit Leim eingesetzt und nach dem trocknen konnte ich dann die Senkungen machen. Jetzt wurde auf 11mm aufgebohrt und die Bodenlatte konnte mit dem Rahmen verschraubt werden.













Mittwoch gehts weiter
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/08/2016 10:01

Ich gehe davon aus das du "nicht drckenden Bauschaum" verwendet hast?

Wenn ja wrde ich auf Kleber ausweichen, gute Erfahrungen (Alu auf Holz) habe ich mit "SMP Klebstoff High Tack" von Wrth gemacht.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/08/2016 10:36

Ich denke er hat Krapur 2K verwendet, hoffe ich wenigstens.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/08/2016 11:00

Original geschrieben von: Ozymandias
Ich denke er hat Krapur 2K verwendet, hoffe ich wenigstens.


logo
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/08/2016 18:35

Hier die Dachplatte (wird erst ganz zum Schlu zugesÄgt, malich geht aber nicht viel weg):




Front-, Heck- und Alkovenbodenplatte sind zugesÄgt aus der hier:




Holzkltze sind bei den zugeschnittenen Platten auch schon eingeklebt:






Jetzt gehts drum die Platten zu biegen. Prinzipiell geht das so wie ich es geplant habe, allerdings wei ich noch nicht wie ich den Mittelpunkt der Biegung ermitteln kann, da mu ich mir noch was einfallen lassen.
Hier werden an einem Probestck die Nuten geschnitten:









funktioniert :-)



und gleich Kleber rein. Bei den richtigen Platten werde ich gleich GFK-Gitter mit einbetten an den Innenradien.

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/08/2016 19:13

Krasser Job! Gibts eigentlich etwas das du nicht kannst?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/08/2016 19:16

Ja, Rockauto grin
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/08/2016 19:19

Lol, na da kann ich ja dann aushelfen.....

Ich bin glcklich wenn mein Ausbau fertig ist, die Arbeit mag ich nicht, mag lieber an Fahrzeugtechnik schrauben.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/08/2016 19:28

na was soll ich da sagen? cool

Ich mchte bis in 2 Wochen die Kabine soweit zusammengeklebt haben, wei nur noch nicht ob ich die Dachplatte gleich verklebe. Der Mbeleinbau klappt bei raumhohen Mbeln wohl besser wenn die Dachplatte noch nicht drauf ist.
Auerdem: Holz mache ich nicht gerne, das juckt so...mu ich aber auch durch cry
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/08/2016 19:32

ErwÄrmst du die Platte vor dem biegen ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/08/2016 19:43

n, geht ganz einfach. Ich werde nur versuchen die Nuttiefe beim SÄgen zu reduzieren.
Bei der Dachplatte spÄter sind die Schlitze ja knapp 2,3m lang, und ich habe an der Dachplatte ja 2 Biegestellen da gehn n paar Kilo Kleber rein und das Krapurzeug ist alles andere als gnstig.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/08/2016 19:18

heute wollte ich mal eben kurz die Seitenplatten zusÄgen. Ich Fischkopf habe aber die Kabinenecke an sich zwar fertig konstruiert, aber da ist ja die Dachplatte mit inbegriffen. Die Dachplatte wird 2x gebogen, deckt also die waagerechte DachflÄche, die DachschrÄge am Alkoven und die Frontplatte am Alkoven ab. ​Nach 3 Std. war dann der ganze Kram neu konstruiert, der Rest vom Tag wurde zugeschnitten.
Morgen werden die Alkovenecken gebogen.









Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/08/2016 12:40

so, nach dem Zuschneiden der Seitenplatten folgte das Nuten der AlkovenschrÄgen. Gut zu erkennen sind hier die 2 unterschiedlichen SchrÄgen die erforderlich sind, um nach dem 45-Biegen eine Alkovenfront mit 45 Dachneigung zu erhalten.
Problem dabei ist, da die FlÄche an der DachschrÄge vorne (also die Plattenbreite oben an den SeitenwÄnden wo die Dachplatte aufliegt, nicht mehr plan ist durch das Abwinkeln. Da mu ich mir was einfallen lassen. Die 2 Holzformen sind unbedingt ntig, da sonst nicht winkelgerecht fixiert werden kann. Nach dem Nuten der Platten ist der Plattenteil vllig "wabbelig" und man wrde beispielsweise einen vllig undefinierten Knick schaffen wenn man nur mit einem senkrecht stehenden 45 abgesÄgten Brett das ganze fixieren wrde, da man das ganze ja auf der Biegeebene drehen kann. Da wrde spÄter weder oben am Dach noch am Alkovenboden noch was stimmen.
nach dem Einbringen von massig Kleber (etwa 2,5 Kilo/ Knick) wurde gleich die Armierung eingebettet.











Danach gings endlich mit dem HÄuschenbau los.











Kommende Woche werde ich die "Innereien" (WC, Klima, Heizung, Elektrik usw.) kaufen.
Markise brauche ich auch schon, da ich die Lage des Trausschnittes festlegen mu.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/08/2016 18:56

Original geschrieben von: Hartwig

Problem dabei ist, da die FlÄche an der DachschrÄge vorne (also die Plattenbreite oben an den SeitenwÄnden wo die Dachplatte aufliegt, nicht mehr plan ist durch das Abwinkeln. Da mu ich mir was einfallen lassen.


Das SÄgeblatt hÄtte in einem anderen Winkel eingestellt sein mssen.Deshalb fragte ich vorher nach Bauschaum.
Ich dachte,da kÄme jetzt ein anderer Trick.
Du kannst auch eine Keilleiste einkleben.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/08/2016 20:33

Dann hÄtte ich aber wÄhrend des SÄgens das SÄgeblatt verstellen mssen wink
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/08/2016 10:31

1A Hartwig - sehr sauber gearbeitet, gefÄllt mir!

Ich gehe davon aus, dass Du der Kabine eine Volllackierung gnnst - bitte mit Grundierung. Durch das Biegen der GFK-Deckschicht springt die Gelcoat-Schicht "unsichtbar" - es kommt zu Microrissen. Durch eine geeignete Grundierung und anschlieende Lackierung mit einem 2-K Lack ist aber alles wieder OK. Vermutlich hat Dein Plattenlieferant aber schon darauf hin gewiesen.

Schade das es mit unserem "Date" nicht geklappt hat - aber ntig hats Du es nicht, Du scheinst ein Naturtalent zu sein und das Werkzeug ist auch erste Klasse.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/08/2016 10:46

Hallo Jrgen, hoffe bei euch ist wieder "alles klar", vllt. trifft man sich ja trotzdem mal wink
Das GFK mu lackiert werden, das ist klar.
Mir gefÄllt aber eh kein wei innen wie auen.
Mit der Lackierung wirds aber dieses Jahr nix mehr grin

Heute habe ich Heizung, WC, Klima, Kederschienen, Kleinzeug usw. geholt, am Mittwoch werde ich die linke Seitenwand montieren, danach die Trennwand im WC, danach rechte Wand....
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/08/2016 18:04

Original geschrieben von: Hartwig
Dann hÄtte ich aber wÄhrend des SÄgens das SÄgeblatt verstellen mssen wink


Ja natrlich.Du musstest ja sowieso einmal absetzen
und von der anderen Seite schneiden.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/08/2016 18:40

ich kann aber mit der gekippten KreissÄge nur in eine Richtung schneiden (die SÄge lÄuft rechts von der Schiene), d.h. ich hÄtte an einer Platte eintauchen mssen, was aber bei gekippter SÄge nicht mglich ist....
bei 53mm PlattenstÄrke funktioniert das auch mit der StichsÄge nicht, der SÄgeschnitt wÄr dann auch wohl so krumm wien Kuhschwanz whistle

wird schon klappen...

Anderes Thema: ich glaub ich verschraube zusÄtzlich alle Keder- und Airlineschienen mit durchgehenden Schrauben. Der Kleber hÄlt, aber die Deckschicht? largemarge

die Welt steht Kopf

https://youtu.be/uQIPOID-2nU
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/08/2016 18:46

Original geschrieben von: Hartwig
...

Anderes Thema: ich glaub ich verschraube zusÄtzlich alle Keder- und Airlineschienen mit durchgehenden Schrauben. Der Kleber hÄlt, aber die Deckschicht? largemarge

die Welt steht Kopf

https://youtu.be/uQIPOID-2nU



so wirken doch die KrÄfte nicht "mitten" in der Platte bei einer aufgeklebten Schiene. Das hÄlt doch bei hunderten von Fahrzeugen, dann wohl auch bei dir - wie auch bei mir seit Jahren.
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/08/2016 19:10

Original geschrieben von: Hartwig
ich kann aber mit der gekippten KreissÄge nur in eine Richtung schneiden (die SÄge lÄuft rechts von der Schiene), d.h. ich hÄtte an einer Platte eintauchen mssen, was aber bei gekippter SÄge nicht mglich ist....
bei 53mm PlattenstÄrke funktioniert das auch mit der StichsÄge nicht, der SÄgeschnitt wÄr dann auch wohl so krumm wien Kuhschwanz whistle

wird schon klappen...

Anderes Thema: ich glaub ich verschraube zusÄtzlich alle Keder- und Airlineschienen mit durchgehenden Schrauben. Der Kleber hÄlt, aber die Deckschicht? largemarge

die Welt steht Kopf

https://youtu.be/uQIPOID-2nU



Da kann ich folgendes sagen:
Mein Paneelhersteller hat Test gemacht - bei den geklebten Airline hat es ab 500Kg Zug aufwÄrts die Schienen aufgebogen und die Fittings heraus gerissen...
Selbst bei angesetzten ScherkrÄften - die Deckschicht hÄlt!
Ich nehme kleine SchrÄubchen in V2A zur Fixierung - der Halt kommt vom Kleber. Dafr nehme ich Sikaflex 252.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/08/2016 20:56

Ich fixiere alles nur mit Popnieten, so kann ich die Schienen und Mbel etc. absolut exakt positionieren was mit Schrauben nicht mglich war. Dazu Beilagscheiben um den Klebeabstand zu garantieren. Hat sich absolut bewÄhrt dieses System dazu Schnell und Effizient.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/08/2016 04:16

wie meinst du das, mit schrauben konntest du nicht genau fixieren?

wie hast du gewÄhrleistet, da die Niet zum Bohrloch abdichtet? Ich mte auen dann ja wegen der Dichtigkeit auch Bechernieten nehmen?

Und wie hast du die Mbel positioniert? Ich wollte anfangs alles direkt an die Wand kleben und zum Schlu die Deckenplatte der Kabine mit den Mbeln oben verkleben, das wird aber -denke ich- schwierig da beim aufsetzen der Deckplatte dann der Kleber raus quillt und evtl. ber die Mbel lÄuft, da alles vorher abkleben ist fast unmglich. Daher die Frage wie ich die Mbel (wird wohl ne Multiplexplatte werden) befestige.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/08/2016 04:33

Saluti

Es wird ja geklebt mit Titgemeyer, der Niet hat den Vorteil dass man BEIDE Bohrungen exakt 4mm machen kann und so das Bauteil danach mit dem aufgetragenen Kleber sauber positioniert und innert Sekunden fixiert wird.
Dicht ist es durch den Kleber den es auch ins Bohrloch drckt.

Wenn du der Sache nicht 100% traust nimmst abgedichtet Nieten.

Gruss Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/08/2016 05:02

moin Ozy,
ich werde wohl Sika 252 zum kleben nehmen. Mit handelsblichen Nieten funktioniert das auch mit nem 4.0mm-Loch, so genau bohrt man ja eh nicht von Hand finde ich.
Oder sind das irgendwelche speziellen Nieten die du hast?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/08/2016 06:04

Ich habe die doppelt stauchenden Langnieten von 4x4 Innenausbau berall verwendet, diese haben eine saugende Passung in der 4mm Bohrung. Die zu montierenden Bauteile hab ich jeweils vorher schon vorgebohrt an passender Stelle so dass ich am/im Fahrzeug jeweils nur noch das GFK bohren musste.
So kann ich direkt nach dem ersten Loch bereits eine Niete provisorisch stecken sind das Bauteil ist positioniert +/- 0,1mm. So soll es ja sein.

Das Sikaflex wrde ich mir nicht mehr antun, ich hab frher damit gearbeitet und das Titgemeyer ist soviel einfacher zu verarbeiten, das ist ein Traum. Wenn ich denke wieviel Zeit ich bei Sika gebraucht habe beim Reinigen bis auch die letzte schwarze Schliere verputzt war.... gruselig.....

LG Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/08/2016 18:54

die Duschtasse wurde heute mit ihrem Unterbau vereint und ist somit einsatzbereit :-)



Dann habe ich heute noch die linke Seitenwand fertig gemacht und montiert, mit der rechten Seite mache ich erst weiter wenn die Wand vom Bad steht, Tr wird demnÄchst in die rechte Wand eingesetzt.







und die DachschrÄge pat dafuer



dann habe ich noch die WÄnde frs Bad zugeschnitten, die lange Wand wird gebogen.
Ich habe brigens endlich eine Lsung gefunden wie ich den Kleber in die gefrÄsten Nuten beim Biegen bekomme. Noch besser wÄren leere Silikonkartuschen, aber da bin ich noch am suchen.







Armierung nicht vergessen:



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/08/2016 19:18

Wieso kaufst das Krapur nicht gleich in der selbstmischenden Duo-Kartusche?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/08/2016 20:31

Meines Wissens ist der wesentlich teurer. Allein in die 4Nuten der obigen Badwandplatte gehen 1kg Kleber.
Ich habe jetzt Leerkartuschen fr die Silikonspritze gefunden, Problem gelst
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/08/2016 20:35

Oki doki
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/08/2016 05:27

Schneidest Du die Fenstler nicht vor der Montage der WÄnde aus? An der fest stehenden senkrechten Wand ist das viel schwieriger, als wenn sie so schn eben auf den Bcken vor einem liegt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/08/2016 05:55

da hast du vllig recht, das war auch so geplant. Insbesondere wird das erschwert weil ich jeweils 2 Rahmenschnitte ins GFK schneiden mu da ich die Fenster durch Alu-Adapterrrahmen auenbndig nach innen versetze.
Problem dabei: ich wei noch nicht auf den cm genau wo sie sitzen werden.
Bsp. Alkovenfenster: ich mache rechts an der Seitenwand oben eine Wandmarkise hin. Vorteil: sekundenschnell aus-/eingekurbelt, die Tr ist berdacht. Das hat aber den Nachteil das bei Regen weniger FlÄche trocken bleibt durch die Hhe. Also mchte ich zusÄtzlich auf etwa 2,3m Hhe beidseitig Kederschienen anbringen wo ich meine Sackmarkise mit SeitenwÄnden alternativ einziehen kann. Dazu brauche ich aber 3,2m KederschienenlÄnge die somit in mein Alkovenfenster laufen wrden. Daher werde ich diese wohl etwas weiter nach oben setzen, das hat den Vorteil da man nachts auch nicht so einfach das Verdunkelungsrollo mit der Zudecke eindrckt cool

zweites Beispiel: doppelter Boden unter der Sitzgruppe. Ich wollte zuerst ein Podest von 30cm Hhe unter die Sitzgruppe bauen damit man einen schnen groen Stauraum darunter hat. Allerdings finde ich von innen die hohe Stufe die sich dadurch ergibt nicht wirklich gut, werde wohl auf 25cm Hhe reduzieren. Davon abhÄngig ist aber auch die linke Seitenfensterhhe.

Das ist so herum wesentlich mehr Arbeit, aber es sind zu viele Unbekannte im Spiel um das vorher zu sÄgen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/08/2016 19:19

Heute habe ich den vorlÄufigen Rest der Hardware geholt, die 4m-Markise mit einer zusÄtzlichen Montageschiene



Der AnhÄnger ist mittlerweile voll mit Paketen



Eines der Dachfenster und die Klima





Das KombigerÄt mit dem Aufkleber knnte fr Verwirrung sorgen im ersten Augenblick





Dann habe ich noch die ersten Festigkeitsversuche gemacht.

Bogen ohne Laminierung innen: der Schaum reit erwartungsgemÄ bei einem festen Tritt.



Sehr positiv verlief der Test mit dem Kleber mit dem ich auch die Platten zusammenklebe. Ich werde mit ihm seitlich innen am Alkoven unten Aluwinkel an den SeitenwÄnden anbringen worauf der Bettrost liegt, damit die Alkovenbodenplatte nicht belastet wird.



Der Wrth Montagekleber (hochfest) konnte mich nicht berzeugen. Zwar habe ich ganze 3mm Klebespalt, aber nach 2 Tagen bei ber 25C erwarte ich, da die Klebung von Hand nicht mehr bewegt werden kann.



Als nÄchstes werde ich Klebeversuche mit Sika 252 machen, damit mchte ich hinten an der Heckwand Airlineschienen und seitlich Kederschienen befestigen.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/08/2016 19:36

Sieht gut aus, geht ja ordentlich fix voran hier.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/08/2016 19:41

Mit Wrth "2K-KONSTRUKTIONSKLEBSTOFF MAK 38" klebe ich Feuerlscher ans Regal ...weil lchern verboten ist
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/08/2016 20:52

Das ist die erste Schablone der Dachplattenfront um zu prfen ob alles pat wie ich es mir vorstelle > sieht gut aus.



Der Wrthkleber, kann man bei 3mm Klebespalt vergessen, nach 3 Tagen bei ber 25C ist dieser bei weitem nicht durchgetrocknet.





Sika 252, Versuch: mit doppelseitigem Klebeband das Profil fixieren damit ich nicht schrauben/nieten brauche. Ich bekommen aber nicht gengend Kleber hinter das Profil, mal sehen wieviel es aushÄlt.












Hier die breite Schablone um ber der ganzen Seitenwandecke die Kontur zu prfen. Wenn alles stimmt, wird so die Dachplatte geschnitten und gebogen. Problem: bei den derzeitigen Temperaturen bindet der Kleber zu schnell ab der in die genutete Sandwichplatte eingebracht wird, beim einlegen der Armierung ist es grenzwertig vom Abbindeprozess her. Die Dachplatte ist schlielich fast 2,3m breit und die Nuten entsprechend lang.



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/08/2016 07:03

Hm, kannst du den Kleber nicht mit einem Spachtel in die Nuten einmassieren, das wrde schneller gehen?
Zeit hast du ja ca. 45min. beim Krapur, so wurde es mir von Hr. Kuhn damals gesagt.

Betreffs Wrth, dieser Kleber bindet doch auch mit Luftfeuchtigkeit ab, da musst du zwischen den einzelnen Kleberaupen unbedingt Platz lassen dass das funktioniert, bei flÄchiger Verklebung dauert das sonst ewig.
Einzelne Klebepunkt sind da am optimalsten bei grossen FlÄchen, an Aluprofilen habe ich jeweils 2 dnne Raupen gezogen. Klebeabstand habe ich immer 1mm genommen das reciht laut Jonas vllig aus.

LG Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/08/2016 07:16

Mit der Spachtel dauert das viel zu lange. Bei O. Kleben die nur oberflÄchlich.
Ich behaupte nicht da das nicht hÄlt. In den beiden oben gezeigten Biegestellen befinden sich 2kg Kleber blush
In der Dachplatte mit den 2 Biegestellen heit das 20kg Kleber. shocked
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/08/2016 11:54

Hallo Hartwig,

Original geschrieben von: Ozymandias
Betreffs Wrth, dieser Kleber bindet doch auch mit Luftfeuchtigkeit ab, da musst du zwischen den einzelnen Kleberaupen unbedingt Platz lassen dass das funktioniert, bei flÄchiger Verklebung dauert das sonst ewig.
korrekt.

Der Kleber ist feuchtigkeitsvernetzend und hÄrtet lt. Datenblatt bei 25C und 50% rel. Luftfeuchtigkeit mit 3mm pro Tag, nach drei Tagen unter idealen Bedingungen also nicht mal 1cm. Bei Dir betrÄgt die Klebebreite aber mehrere cm.

Ich habe frher viel mit dem Zeug geklebt, und es hÄlt bisher alles. Aber man darf eben nicht flÄchig kleben, sondern nur in Streifen oder Zickzack-Muster. Und Feuchtigkeit ist auch ntig, bei trockener Sommerluft dauert es lÄnger. Da hilft es dann beispielsweise, einen feuchten(!) Lappen drauf zu legen.

Also entweder anders verarbeiten, oder einen anderen (nicht feuchtigkeitsvernetzenden, sonst hast Du dasselbe Problem!) Kleber nehmen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 21/08/2016 07:16

Ich habe nun den zweiten Versuch mit Sika 252 gestartet, das gefiel mir viel besser. Das Klebeband habe ich gedoppelt auf nun etwa 2,2mm. Der Kleber wurde nun flÄchiger aufgetragen. Entweder ich stckle die 3,2m lange Kederschienen auf 2x 1,6m lange Stcke oder ich versuche einen Klebespalt von 3mm und lasse die Kederschiene am Stck. 3mm dickes Klebeband ist bestellt.









Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 21/08/2016 07:34

Dann ging es mit dem Hausbau weiter, die zweite Probeplatte fr die Kantungen der Deckenplatte ist fertig. 2 Stck. deshalb, weil ich die Wiederholgenauigkeit prfen wollte und die Armierung lÄnger gelassen habe um eine lÄngere berlappung auf dem GFK zu erreichen.
Pat alles perfekt, die Deckenplatte kann geschnitten werden.





der Markt fr Trprofile ist sehr dnn gesÄht mchte man keine Rahmenprofile aus Kunststoff. Das hier gibt den Haupteingang:



Dann wurden die ersten Ausschnitte angezeichnet, Fr den Eckenradius habe ich mir ne Schablone gemacht









Anprobe der langen Badwand



Klebung der kurzen Badwand:



Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 21/08/2016 07:55

Dann kamen Versuche zur StabilitÄt der Klebung am GFK.
Ich hÄtte nie gedacht, da eine vllflÄchige Verklebung am Schaum stabiler ist, als eine oberflÄchige Armierung, aber ohne gefllte Nuten.
Zum Zerstren den Verklebung mit geflltem Schaum bentigt es ein paar krÄftige Tritte



Jetzt kommt aber etwas, was ich nie gedacht hÄtte, aber bei allen mir bekannten Kabinenherstellern die Sandwichplatten durch Nutenschnitte biegen gemacht wird:
Die genuteten Platten werden mit etwas Kleber befllt, gebogen und fixiert, danach mit einer Armierung versehen.
Biegt man nach AushÄrtung nun diese Kantung (in meinen Versuchen 45) auf, hÄlt die Armierung zwar, zieht aber die komplette Deckschicht vom Schaum, vllig ohne Kraftaufwand :-0

Klar ist das eine ziemlich realitÄtsfremde Belastung, aber mir war es wichtig festzustellen welches die stabilste Vorgehensweise ist. Diese KrÄfte treten nÄmlich genau vorne an der Äueren Dachplatte bei meinem Alkoven auf.
Fakt ist, da ist die Nuten voll auffllen werde und eine Armierung mit 100mm berlappung anbringe, auch wenn das im Dach 15-18Kg Kleber bedeutet an den 2 Biegestellen.







Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 21/08/2016 08:46

Geht ja wieder riesig schnell. smile
Geschrieben von: Explorer2

Re: Reisemobil F350 - 22/08/2016 12:14

Hartwig, etwas beschÄftigt mich: Hast Du nicht eine KÄltebrcke durch den Kleber... da ist ja kein/kaum isolierender Schaum mehr vorhanden?

Die Tr hast Du selbst gefertigt, oder ist das Prachtstck von Ormocar... sieht Ozys Polarfuchs-Tr tÄuschend Ähnlich.

Gru,
Jrgen
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 22/08/2016 16:30

Hallo Jrgen, der Schaum ist ja nicht ganz bis auf die Äuere Deckschicht genutet. Den Kleber kriegt man auch schlecht bis ganz auf den Nutgrund, etwas Luft ist da immer.
Die KÄltebrcke ist mir in dem Fall auch fast egal da ich die ernchternden StabilitÄtsversuche gemacht habe mit Nuten ohne Kleber wink
Ich plane auch keine Urlaube unter 5C whistle2

O. kauft die Rahmenwerke da wo ich sie auch kaufe smile
Schau dir mal die Concorde-Womos an, die haben die auch drin klugscheisser hallo
Geschrieben von: juergenr

Re: Reisemobil F350 - 22/08/2016 17:16

Original geschrieben von: Hartwig
...
O. kauft die Rahmenwerke da wo ich sie auch kaufe smile
Schau dir mal die Concorde-Womos an, die haben die auch drin klugscheisser hallo


Hallo Hartwig,

sind die von Mekuwa aus Mrfelden-Walldorf ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 22/08/2016 17:42

yes

wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 23/08/2016 19:16

Das Bad ist vom Rohbau her fertig, die rechte Seitenwand wurde auch gestellt,
fr die WC-Befestigung habe ich Holzleisten eingeklebt.















Bei der Hitze derzeit ist es schwierig mit dem Kleber in groen Mengen zu arbeiten da er sehr schnell "zieht". Ich habe aber nun ausgerechnet bei der Hitze am meisten Kleber zu verarbeiten in der Dachplatte. Normalerweise wird dieser mit einem Spachtel "einmassiert", das geht aber zu lange. Dann habe ich Leerkartuschen gekauft und mit Kleber befllt. Das Entleeren geht super schnell, aber das Fllen zu langsam :-/
Grund hierfr ist, da die Luft nicht aus der Kartusche kann und der Kleber so nicht "rutscht". Deshalb habe ich eine kleine Vorrichtung gebaut auf dessen Rckseite ein Druckluftschwingschleifer befestigt ist, dadurch sackt der Kleber ratzfatz nach unten und es kann schneller befllt werden. :-)



Die Dachplatte ist zugeschnitten, die seitlichen SchrÄgen vorne am Alkoven werden erst gesÄgt wenn die Dachplatte verklebt ist.
Morgen frh um 6.00 wenns noch khl ist, geht die Kleberei der ersten Biegung los, bermorgen frh dann die zweite.



Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 25/08/2016 12:34

Da kommt ganz schn was zusammen an "Innereien"



Gestern frh schon um 5.00 Uhr aufgestanden damit ich mglichst frh die erste Dachplattenbiegung machen kann.



Klebearbeitsplatz:



Heute frh das selbe fr die obere Biegung



Bei derzeit 35C am Tag ist an Kleben nicht zu denken.

Die vordere Stabilisierung der SeitenwÄnde ist auch fertig





Ebenso die Ausschnitte fr die seitlichen Staufachtren



Ich wollte die Fenster ja ohne Zwischenrahmen einbauen, aber bei 53mm WandstÄrke sieht man den Schaum zwischen den FensterhÄlften, das gefÄllt mit nicht, werde die Fenster also auen vertieft einbauen.




Noch ganz was anderes, an das man gar nicht denken mag: Kleber wie auch Sandwich brennt wie Zunder. HÄtte ich nicht gedacht, habe mal aus Kleber- und Plattenresten nen kleinen Versuch gestartet.
Ich mchte mir nen Rauchmelder installieren der auch wÄhrend der fahrt vorne zu hren sein soll, da la ich mir was einfallen.



Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 25/08/2016 17:25

eigenstÄndig Lschen ist da ziemlich uninteressant, einen guten CO Melder halte ich da fr deutlich sinnvoller.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 25/08/2016 18:11

und was ist "gut"?
Wichtig ist, da ich auch vorne wÄhrend dem Fahren alarmiert werde falls hinten was sein sollte.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 25/08/2016 20:22

Zwischenrahmenprofil fr die Seitz-S4-Fenster







Die Nut 22x2 wird ausgefllt entweder mit Kleber oder GFK
Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 26/08/2016 17:10

https://www.feuerdepot.de/kohlenmonoxidm...CFWUz0woduaMBaA


ich wrde erst mal hren ob du was hrst, also bei der Fahrt.
Wenn du nix bei der Fahrt hrst passiert brigens was ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 27/08/2016 05:41

Ich habe jetzt nicht rauslesen knnen ob man den koppeln kann, also einer im Aufbau, einer im Fahrzeug.
Ich habe vor kurzem mit einem geredet, bei dem ist wÄhrend der Fahrt der Spannungswandler abgebraucht. Der hatte glcklicherweise einen Durchgang Kabine-Fhrerhaus und hats gleich gerochen. Das habe ich ja nicht.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 27/08/2016 06:41

wie weiter oben gezeigt, konnte mich ja Sika 252 bisher nicht beeindrucken, ich hoffe das Ändert sich.
Morgen rupf ich den vorletzten Testwinkel von der GFK-Deckschicht, mal sehen was er mir nach 5 heien Tagen und 1mm Klebespalt entgegen zu setzen hat.
Hier mal ein weiterer interessanter Versuch zur Durchtrocknung: ein zu 3/4 gefllter 1kg-Becher mit Krapur: nach 30 Std. ist eine dermaen dicke Schicht vllig durchtrocknet, ich habe mit einem 13mm Bohrer komplett durchgebohrt.







Morgen kommt provisorisch die Dachplatte drauf, habe mir dazu eine Hebevorrichtung fr nen Seilzug gebaut

Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 27/08/2016 09:44

Original geschrieben von: Hartwig
hats gleich gerochen.

Es gibt Rauchmelder die extrem empfindlich sind, glaub mir die mchtest du nicht haben.
Wenn ein normaler Rauchmelder anschlÄgt brennt es schon ordentlich;
https://www.youtube.com/watch?v=qkobizp0QDw
Wenn der nun anspringt, du dann sicher hÄlst, den Lscher vornimmst ...wird es mit ziemlicher Sicherheit zu spÄt sein....sorry roasted
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 27/08/2016 11:19

Gibt es keine empfindlichen Rauchmelder die ich wÄhrend dem Kochen abschalten/ abdecken kann?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 27/08/2016 11:33

Ich weiss nicht ob das berhaupt Sinn macht, klar ist peace of mind aber eigentlich ist eine gute Versicherung da sinnvoller oder?
Man kann doch nicht fr alles und jedes sich 3x absichern.
Wieviele WoMo von Reisenden sind denn schon abgebrannt aus technischen Grnden? Zndeln der Bewohner ausdrcklich ausgenommen. Ich hab noch von Keinem gehrt l.
Der letzte der Gefackelt hat stand beim Ormocar zwecks Reparatur und wurde vom Unvorsichtigen Besitzer in Brand gesetzt.

Und ja das Zeug brennt recht gut und schnell.

Gruss aus Madeira
Ozy
Geschrieben von: Troll

Re: Reisemobil F350 - 27/08/2016 15:18

Ja gibt es, weil ich aber keinen Sinn darin sehe ...nein halt

CO Melder wegen bei schlecht Wetter kochen und gegen die bsen Buben
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 29/08/2016 19:12

ErwartungsgemÄ war das Anpassen der SeitenwÄnde an die Dachplatte vorne durch die abgeschrÄgten Alkovenecken sehr viel Arbeit. Die schwere Dachplatte mute etliche Male angehoben, die SeitenwÄnde nachgearbeitet und wieder abgelassen werden. Dabei mu man aufpassen, da sich die Dachplatte nicht durchbiegt, da sich sonst die Deckschicht vom Schaum lst, da wÄr dann knapp 2000.- Sondermll. =8-0
Es gibt bei derzeit 35C schnere Arbeiten als GFK zu schleifen. :-/
Auf alle FÄlle wird morgen die Dachplatte verklebt.











die SchrÄgen beidseitig an der Dachplatte werden nach dem AushÄrten gesÄgt.

An der Ecke wo innen die Dusche ist, mute ich auch noch einen "Kanal" in den Schaum frÄsen, da ich sonst keine Mglichkeit habe das Kabel fr die Begrenzungsleuchte zu verlegen.







Auf den 2 folgenden Bildern ist der Versuch einer Begrenzung fr die selbstlaminierten Rundecken/Abdeckprofile zu sehen. Mal schauen wie leicht sich das Klebeband abziehen lÄt wenn es obendran mit Kleber befllt ist.





Der letzte Versuch mit Sika 252 scheiterte brigens klÄglich. Ich werde jetzt mal den nÄchsten Versuch mit Primer starten. Das Sika haftet auf dem GFK, aber kaum auf dem Alu. Das Alu wurde mit 100er Schmirgel geschliffen und mit Aceton entfettet. Klebespalt 1mm, Trocknungsdauer: 5 Tage
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/08/2016 19:28

die Vorbehandlungshinweise von Sika hast/kennst du ?

Sika - Spezial Fahrzeuge - Caravan
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/08/2016 19:49

Ja danke.
Ich habe ja Aktivator da, wollte aber sehen wie das Ergebnis ohne ist.
Die meisten kleben scheinbar ohne Vorversuche und "es hÄlt halt".
Ich fahre dies Woche noch nach Dsseldorf zur Messe, danach gehen die Versuche weiter apes
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/08/2016 21:51

Ich sag ja das Sika kompliziert ist aber mir glaubts ja keiner.....

Ansonsten, sieht super aus, geht rasch voran, hast du die Box am Weekend fertig?

LG Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/08/2016 02:56

Ozy, mit was klebst du?
Wie ich mich kenne wirds ein 2K-Produkt werden
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/08/2016 09:41

Ahoihoi

Das hast mich schonmal gefragt, siehe Hier. wink

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/636443/Ozys_RAM_2500;_Projekt_Polarfu.html

Titgemeyer

Gre Ozy
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/09/2016 03:57

Das geht ja zgig voran bei Dir!

Hattest Du schon solche Begrenzungsleuchten an einem Fahrzeug? Ich hatte zuerst fast die gleichen dran. Sahen zwar edel aus, aber in der Nacht strte mich das eher grelle, punktuelle Licht...zndete genau in beide Rckspieghel, hatte immer das Gefhl da kommt einer von hinten. Da ich die Leuchten eh wegnehmen musste um die neuen Klappen einzubauen habe ich mich entschieden andere zu montieren. Auch LED aber mit difusem Licht...sehen jetzt nicht mehr so schick aus, sind dafr aber viel Zweckentsprechender.
Zugegeben eher ein Luxusproblem, aber gerade im Norwegischem Winter bin ich froh gewesen dass ich die alten rausgeschmissen hatte.

Gruss
Urs
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/09/2016 17:03

Heute auf der Messe nen Khlschrank gesehen.
Wrde passen wie angegossen. Drber wrden einwandfrei Schubladen passen



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/09/2016 17:44

Edel, sieht nach ner Massanfertigung aus?
Bei Isotherm hast du keinen passenden gefunden, ich mein die haben auch etwas in dem Format.

Schau mal da, etwas weiter unten auf der Seite.
http://www.nauticexpo.com/boat-manufacturer/drawer-refrigerator-36817.html

Vitrifrigo... kannte ich auch nich nicht.


Gruss Ozy
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/09/2016 18:04

Der Schubkastenauszug ist sehr gut, den Winkel der Front kannst du zB durch einfaches drehen an den oberen beiden Rhrchen anpassen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/09/2016 20:01

Ich habe den bei webasto entdeckt. Das "Fachpersonal" auf der weltgrten Campingmesse konnte mir allerdings keine detaillierte Informationen dazu geben, nur dass er 160L hÄtte. Das ist mir etwas zu viel, habe Bedenken wegen dem Stromverbrauch bei 12V, msste ja weiter jenseits der 100W liegen frown

Bei efoy bin ich wieder um die Brennstoffzellen geschlichen, aber 5500.- sind ne ordentliche Ansage stupid

Ozy, ich warte jetzt mal ab wie deine Erfahrungen mit den Solarzellen sind wink
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/09/2016 21:05

160 Ltr. ?

schau mal hier auf Seite 13 webasto.com/...webasto_rv_Broschuere.pdf und auch bukh-bremen.de/...Webasto_Marine_Drawer
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/09/2016 18:06

Danke, der hier mte es sein



Stromverbrauch wÄre 50W in der Std. bzw. 4A, ist das richtig? Oder wieso geben die den Stromverbrauch /24Std. an? Ich kenne nur Angabe W oder A
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/09/2016 19:04

son Khlschrank lÄuft ja nicht durchgehend, sondern abhÄngig von der Einstellung,der Umgebungstemperatur und der Fllung. Die geben eben fr 5C Khltemp bei 25C 1100W/24H an - also ca 45Wh - da lÄuft der dann aber auch nur z.B. alle 20min x min lang.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/09/2016 19:54

Witzig ist dass der Drawer 85 immer noch fehlt auf der Liste.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/09/2016 17:45

Mit dem geprimerten Alu kommt man mal in Richtung Klebeverbindung die den Namen auch verdient. Beim Abreien des Winkels vom GFK bleibt nun deutlich das Sika am GFK UND Alu kleben.
Aber an Stellen wo es drauf ankommt werde ich kein Sika verwenden.





Am unteren Bildrand ist deutlich zu erkennen, wie es mit dem Krapur sogar die Deckschicht abreit am GFK. Diese Verklebung hÄlt gefhlt min. das 3-fache wie das Sika 252, ganz ohne Primer und sonstigem Getue.



Mit der StichsÄge habe ich nun beidseitig nen groben Schnitt gemacht und die Ecken grob entfernt.



Schn zu sehen ist hier wie die gesÄgten Nuten vor dem Biegen mit Kleber befllt wurden und nun komplett ohne HohlrÄume sind.



Zum Anzeichnen der endgltigen Kante habe ich mir dieses Hilfsmittel geheftet.





Der VerstÄrkungswinkel der die Dachplatte mit der rechten Seitenwand verbindet ist auch angebracht. Mir war das wichtig das die Wandmarkise vernnftig befestigt werden kann.

Die nÄchsten 2 Wochen werde ich wohl damit verbringen die Winkel innen und auen am Alkoven anzubringen.



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/09/2016 18:57

Das gibt so ne Tolle Kabine, freu mich fr Euch!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/09/2016 19:11

Danke Ozy, heute sind wir mal die Innenaufteilung/Fensterpositionen usw. Nochmals durchgegangen. Wird alles sowie wir uns das vorstellen daumenhoch
Noch 500Std. Dann kanns losgehen smile
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/09/2016 18:28

Heute habe ich die Alkovenecken fertig gemacht. Dabei bin ich von den Rundkanten weggekommen und werde jetzt Eckleisten in 80x100 verwenden, die sind einfach stabiler. Durch die schrÄge abgeschnittenen Sandwichplatten habe ich vorne ber 80mm Schaumbreite . An den Stellen mu ich eh die Eckleiste "tapezieren", und das ist mir mit den 90mm Rundkanten zu knapp.
Auch habe ich fr die vorderen Ecken fertige Profile in 135 was die Sache an der Stelle auch erleichtert.









Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/09/2016 18:59

Schn.
Wie hast du die Kanten geschnitten?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/09/2016 19:46

Hr mir uff. Es hÄtte eine 5-AchssÄge bentigt cool . Alles geschliffen und Stck um Stck an die fertige FlÄche herangetastet...


war aber von vorn herein klar smile

Bin froh wenn die Eckprofile dran sind. An den Stellen vorne mu ich selbst welche "tapezieren" da sich Radius und Winkel stÄndig Ändern von oben nach unten.
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/09/2016 06:13

Hallo Hartwig,

sieht echt klasse aus, ich bin gespannt auf das Endergebnis!


Original geschrieben von: Pinkpanther
Hattest Du schon solche Begrenzungsleuchten an einem Fahrzeug? Ich hatte zuerst fast die gleichen dran. Sahen zwar edel aus, aber in der Nacht strte mich das eher grelle, punktuelle Licht...zndete genau in beide Rckspieghel, hatte immer das Gefhl da kommt einer von hinten. Da ich die Leuchten eh wegnehmen musste um die neuen Klappen einzubauen habe ich mich entschieden andere zu montieren. Auch LED aber mit difusem Licht...sehen jetzt nicht mehr so schick aus, sind dafr aber viel Zweckentsprechender.
Zugegeben eher ein Luxusproblem, aber gerade im Norwegischem Winter bin ich froh gewesen dass ich die alten rausgeschmissen hatte.
wir haben die an einem unserer LKW nachgerstet, da ist das berhaupt kein Problem.

Original geschrieben von: Ozymandias
Edel, sieht nach ner Massanfertigung aus?
Hersteller ist Fristom. Deren Produkte sind preiswert und haltbar.
Jedenfalls die, die ich bisher verbaut habe.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/09/2016 07:04

Betreffs Positionslicht, am RAM haben sie mich auch gestrt.
Grund ist dass sie viel nÄher an den Rckspiegeln sitzen als bei einem echten LKW, da stren sie mich auch nicht.

Gru Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/09/2016 12:51

kein Mensch wei wo man den Khlschrank herbekommt, habe jetzt den halben Nachmittag rumtelefoniert und mails geschrieben.
Schaun wer mal-
Wenigstens habe ich eine Broschre im www gefunden :-/

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/09/2016 13:58

Ich habe in einer Zeitschrift ein Bild gefunden da mich in der Meinung bestÄrkt das Richtige getan zu haben mit den abgeschrÄgten Alkovenecken. Reifenauenkante hinten habe ich 2,42m, d.h. so breit wÄre auch vorne der Alkoven, mir persnlich gefÄllt das berhaupt nicht, auch wenns dreimal soviel Arbeit ist die AbschrÄgerei.



Die Abdeckleiste an der DachschrÄge vorne wei ich noch nicht wie ich die machen soll.







Oben und unten mu dann auch jeweils der Radius "tapeziert" werden, natrlich mit Armierung drin usw.

Dann habe ich begonnen Schablonen zum Zuschneiden und Biegen der Eckleisten zu machen





Die Dachluken sind auch gesÄgt, Fr die Nazelle habe ich 2Stck. 28x28cm mit Ventilator (einer saugt, einer drckt).







Ich habe die selbe Gre jetzt mal in den Wohnbereich gesÄgt, denke aber da bin ich mit 40x40cm und ohne Ventilator besser dran.
Wei da jemand ein gutes Fenster mit max. 8cm Aufbauhhe?
Die Fiamma-Luken sehen so aus: beidseitig 2mm Spalt, ist eher was fr die Tonne (gekauft im Fachhandel!)

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/09/2016 14:41

80mm?

Was sagt Outbound oder KCT dazu?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/09/2016 16:30

die gibts so klein nicht, auerdem sind mir die zu schwer (und zu teuer).
Da mache ich lieber noch was an Solar aufs Dach wenn ich noch Gewichtsreserven habe.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/09/2016 16:54

Dachfenster ist einfach sauschwer die eierlegende Wollmilchsau zu bekommen.
Entweder sind sie windig, oder schwer oder unisoliert oder bauen ewig hoch.
Du weisst ja was ich am Ende genommmen habe, den Dritten Punkt.

Gressli
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/09/2016 19:31

Ich habe jetzt das Fenster ber der Sitz/Kochgruppe vergrert auf 40x40cm. Hier kommt ein Heki rein, ohne Ventilator. Hinten bleibts 2x beim 28er Fiamma. ber dem WC mit Lfter, ber der Dusche ohne Lfter.



Am Fensterinnenrahmen sind so Distanzdinger, die mssen entsprechend der DachstÄrke gekrzt werden.











Die Stromkabel fr das Fiamma und die linke hintere Begrenzungsleuchte mute ich im Schaum verlegen, ansonsten ginge nur "aufputz"





Morgen kommt die letzte Platte, der Alkovenboden, dran. Damit ist der Rohbau des HÄuschens beendet, Richtfest quasi :-)
Die letzten 6 Wochen in denen ich den Rohbau gemacht habe, waren sehr hei, so wie heute. Jeden Tag wollte ich sowas echt nicht machen mssen.
Bei ber 3O schleifen macht kein Spa



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/09/2016 20:34

Schneeeeemann ☺
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/09/2016 05:55

Original geschrieben von: Hartwig
Hannibal Lecters Bruder? largemarge
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/09/2016 09:57

Original geschrieben von: Hartwig

Weiteres Thema: ich suche diese Verschlurollendinger. Kennt da jemand eine Bezugsquelle? Die Kabine ist von Ortec, die Teile sind dort nicht mehr lieferbar.






Wir Schreiner nennen diese Teile "Treibriegel", allerdings ohne Rollen. Vielleicht hilft es Dir.
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/09/2016 10:03

Original geschrieben von: Hartwig
Hr mir uff. Es hÄtte eine 5-AchssÄge bentigt cool . Alles geschliffen und Stck um Stck an die fertige FlÄche herangetastet...



Kennst Du keinen Schreiner, der eine 5-Achs-CNC hat? Der hÄtte Dir sicherlich geholfen. buegeln


Ich schon..... klugscheisser
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/09/2016 20:20

Und die ist gro genug.fr die Kabine?
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/09/2016 20:16

Vielleicht hier nachfragen, Lohnfertigung...und so eine kleine Kabine knnten die sicher auch aus dem vollen frÄsen:)
https://www.youtube.com/watch?v=BniwQ-vZUp8
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/09/2016 21:38

Ah Hartwig, vergiss nicht die 2 Bodendurchbrche fr die Klima zu machen, geht jetzt in einem Aufwasch mit dem Rest.
Ist mir grad eingefallen..

Gruss Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/09/2016 21:49

Gemach, gemach. Bin grad dabei die Gitter fr die Durchbrche zu machen. Die, die dabei sind, haben mir eine zu groe Maschenweite.
Am WE stell ich wieder ein paar Bilder ein.
Derzeit mach ich Eckleisten, und platziere grad die Heizung, Kamin usw. Ich brauche auch einen Fensterschalter da der Kamin unter einem Fenster sitzt.
Lauter so Kleinkram halt, viel Zeit wo man nix sieht...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/09/2016 06:21

Ah alles klar, ich hab da gar keine Gitter verwendet weil ich ja Schieber habe (noch machen muss) unter dem Boden um die KanÄle staub- und wasserdicht zu verschlieen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/09/2016 07:36

der Alkoven ist innen verschliffen, der Boden ist auch angeklebt.



Stauklappen liegen einbaubereit hier. Die Eingangstr der Kabine habe ich ja schon weiter vorne beschrieben.
Die Tr hier auf dem Bild ist die Tr zum Bad. Ich habe mich fr eine dichte Eingangstr entschieden und absichtlich nicht fr eine dnne, durchlÄssige Holztr o.Ä.





Das Problem mit der Begrenzungsleuchte hinten links habe ich auch gelst und in den Schaum einen Hohlraum gefrÄst damit das eingeschobene Kabel darin Platz hat. Dahinter ist die Dusche, ich konnte also da kein Kabel verlegen auf der Wand, dieses liegt im Schaum.





Dann habe ich mir einen FrÄser gebaut, mit dem ich den Schaum in den Klappen- und Trausschnitten 2-3mm tief ausfrÄsen kann. Diese "Nut" wird dann mit Kleber gefllt damit sich keine Feuchtigkeit im Schaum absetzen kann.





Zur Montage der Klappen und Tren habe ich mir Schraubenkpfe abgeÄndert. Damit mu ich nicht von auen drcken, sondern kann gezielt mit Pratzen und den Schrauben den Rahmen an das Sandwich ziehen. Der Tr-/Klappeneinbau geht aber noch ein paar Wochen, zuerst kommt der Innenausbau. In das Profil wo auf dem Bild der Schraubenkopf eingreift, wird spÄter eine Art Kederprofil eingesetzt.





Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/09/2016 07:14

Bei der Staukastenklima sind Gitter fr die Bodendurchbrche dabei, diese sind mir aber zu grobmaschig. Da ich mglichst wenig Kleinvieh in der Kabine haben mchte, habe ich das geÄndert. Ich habe mir jetzt andere Gitter (verwende ich sonst fr Kunststoffreparaturen) in einen PVCrahmen "geschmolzen". Ich habe jetzt mal Bohrungen gesetzt, ob ich die Dinger unten am Boden klebe oder schraube wei ich noch nicht.







Wie schon erwÄhnt bin ich derzeit dabei die GFK-Eckleisten anzubringen. Normalerweise werden diese mit kleinen Schrauben angeschraubt bis der Kleber abgebunden hat. Ich mchte das nur im Äuersten Notfall machen und mglichst vllig ohne Bohren auskommen. Das hat halt den Nachteil, da pro Tag auch nur eine Leiste angebracht werden kann. Auch klebe ich so, da der Kleber vorquillt beim montieren der Leisten. Nach dem AushÄrten nehme ich diesen modifizierten Schaber und kratze die Ecke frei um spÄter eine einwandfreie Sika-Dichtnaht setzen zu knnen.





Die erste Leiste am Alkovenboden:





Ich bin mal gespannt wieviel Wasser der Schaum aufnimmt. Lt. Hersteller ist der Schaum geschlossenporig. Was auch immer das heit.





Wer einen bequemen Stuhl sucht:



Die Beleuchtung habe ich auch getestet. Ich bin positiv berrascht was da heute alles geht. Ich habe hier allerdings eine IR-Fernbedienung. Das hat den Nachteil, da ich immer mit der FB auf den EmpfÄnger zielen mu > doof.
Ich werde eine Funkfernbedienung nehmen, dann mte das passen

https://youtu.be/V-saeePue9w
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/09/2016 07:38

Sieht gut aus, zum Glck kommen auch ohne Gitter keine Viecher ins Auto da es ja nur der Kondensatorkreis ist, der hat keine Verbindung zum Innenraum.

Ich geh mal in mich betreffs so eines Netzes, man weiss ja nie ob man die Anlage nicht auch wÄhrend der Fahrt betreiben will, dann wÄre es ja doch gut dass nicht hochgewirbeltes Laub oder so da eingesaugt wird.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/09/2016 10:45

Webasto verarscht die Kunden, brauch ich eigentlich weniger :-(
Kennt jemand den hier? Taugt der was?

http://www.vitrifrigo.com/ww/en/c130l_c130la_external_cooling_unit
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/09/2016 11:57

Lass dich nicht zu arg Ärgern. Aber immer schn weiterdokumentieren. Ist ein Seeehr interesanter Thread. Das ergebniss sieht super aus. Bin gespannt wie es fertig aussieht.

daumenhoch
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/09/2016 13:08

Wenn du etwas suchst und ncht findest wende dich an Ihn hier.
https://www.yachtbatterie.de/
Er kann dir alles besorgen, egal woher.
Weit mehr als Er im Onlineshop hat.

Gre Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/09/2016 17:41

Danke, aber den XL Freeze, also diese Schublade, bekommt er garantiert auch nicht. Werde aber trotzdem fragen daumenhoch
Ich schreib da zu gegebener Zeit was zu diesem Drecksladen von Webasto. Erst gehen Briefe an die Messeleitung Dsseldorf und verschiedene Camping-Fachzeitschriften. Bei Webasto mu ich noch den richtigen Ansprechpartner finden, tel. kommt man an die Oberen nicht ran... da such ich noch ne Mglichkeit.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/09/2016 07:52

Ja der Hr. Winkel ist sehr rhrig.
Am besten per Telefon besprechen, Mails bearbeitet er nicht so oft.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/09/2016 10:28

An bestimmten Stellen kennt man meinen Namen schon bei der Hotline, lÄngere Geschichte die hier nicht her gehrt.

Neuer Stand:

Von Isotherm/Webasto gibts ja die 12V-GerÄte mit Smart Energie Control.
Das soll jede Menge Energie sparen, da scheint wirklich was dran zu sein. Ich bin ja am berlegen den Kompressor auen zu verbauen, was aber wieder Leitungen, Durchbrche, Aufwand usw. erfordert. Auch habe ich unter der Kabine kaum Platz. Andererseits ist gegenber vom Khlschrank die Sitzgruppe wo evtl. Junior drauf schlÄft. Da habe ich Bedenken wegen den KompressorgerÄuschen.... mad
Ich mu mir das noch berlegen ob ich ein GerÄt mit integriertem oder externem Kompresssor nehme.

Entweder wirds der:
intergrierter Kompressor, kleines Gefrierfach, weniger Aufwand

http://www.yachtzubehoer24.eu/epages/616...vq0kaAjqA8P8HAQ

oder der:
externer Kompressor, 17L(!) Gefrierfach, mehr Aufwand

http://www.marine-sales.de/1876-Kuehl-Bo...40-C-130-L.html
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/09/2016 10:57

Du willst definitiv Schrank nicht Schublade?
Ich finde die Schublade einfach praktischer da man sie von oben "befllen" kann, hat mehr Nutzraum als ein Schrank.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/09/2016 11:18

Bei mir ist es umgekehrt. Schublade ganz breit und flach hÄtte ich genommen, alternativ eher der konventionelle Khlschrank weil ich einfach mehr AblageflÄche habe.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/09/2016 12:24

Ja das stimmt, wir leben da eher die Stapel-Variante. LOL
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/09/2016 19:51

Ich bin noch eine Weile mit dem Anpassen und verkleben der Eckleisten und deren Doppelungen beschÄftigt.







Man lernt ja immer dazu: die unteren Eckleisten am Alkoven habe ich mit "SpannhÄnden" fixiert. Leider kam ich stellenweise dadurch nicht an den austretenden Kleber um diesen abzuwischen. Einen Tag spÄter bedeutet das nach DurchhÄrtung des Klebers: meieln
Je Seite 1,5 Std.
Das mache ich also knftig bestimmt anders :-)







Ich mchte auch hier mal noch kurz zeigen warum es nicht reicht - wie manchmal behauptet wird - den austretenden Kleber zu entfernen und nicht dauerelastisch zu verfugen. Es kommt vor, da sich Luftblasen im Kleber bilden. Schabt/schleift man jetzt diese eben, entstehen kleine "Lcher" die sich mit Wasser fllen knnen. Macht zwar theoretisch nix, da ja dahinter "dichter" Kleber sitzt, bei Frost wird das aber sicher mittelfristig zu Problemen fhren. Ich schabe also den berschssigen Kleber ab, und verfuge ganz zum Schlu (vor dem Lackieren) mit einem UV-bestÄndigen Dichtstoff.





Hier noch das Ergebnis des Schaumstcks nach 4 Tagen im Wasserbad
(Gewicht vorher-nachher)






Bei allen Plattenffnungen (Tren, Fenster, Klappen) frÄse ich 2-3mm tief den Schaum aus und flle ihn mit Kleber damit der Schaum nicht mit Feuchtigkeit in Berhrung kommt. Genauso wie der Mythos Sika sei das Non plus Ultra im klebebereich wird auch behauptet Krapur sei ein sprder Kleber. Also ich bin begeistert von dem Zeug. HÄlt bombig und sprde ist bei mir anderes: in diesem versuch habe ich - wie bei meinen Tren usw. - den Schaum 2-3mm ausgefrÄst und mit Kleber gefllt. Der Kleber ist natrlich ausgehÄrtet.

https://youtu.be/cKoCMSIqRsk
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/09/2016 04:27

Original geschrieben von: Hartwig
Einen Tag spÄter bedeutet das nach DurchhÄrtung des Klebers: meieln
Je Seite 1,5 Std.
Das mache ich also knftig bestimmt anders :-)
Mit einem Multimaster o.Ä. wÄrst Du vermutlich schneller fertig gewesen wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/09/2016 13:06

Original geschrieben von: DaPo
Original geschrieben von: Hartwig
Einen Tag spÄter bedeutet das nach DurchhÄrtung des Klebers: meieln
Je Seite 1,5 Std.
Das mache ich also knftig bestimmt anders :-)
Mit einem Multimaster o.Ä. wÄrst Du vermutlich schneller fertig gewesen wink


und vor allem ist auch gleich die Deckschicht angeknabbert cool
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/09/2016 18:08

Die Alkovenecken sind unten auch fast fertig



das Stck nach oben laminiere ich aus einem Stck, nehme es ab um die Kanten sauber zu schleifen und klebe es dann auf die SchrÄge der Dachkante. Hinterher kommt dann noch diese Platte vorne dran:



Heute wieder geschliffen. Hier sieht man auch deutlich die Gre des Alkovens, letztlich kamen ja Stimmen auf die meinten die SchlafflÄche sei zu klein, ich finde das reicht





Heizung/Boiler, Klima und Gasflaschen sind platziert







Doppelungen fr die Alkoveneckleisten unten sind angefertigt und verklebt





Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/09/2016 18:16

heute mal gewogen: 842Kg













Ich habe jetzt die Achse, beide RÄder, den Rollwagen zum Lenken und die Traverse fr die AHK drangelassen. SpÄter kommt das ja alles weg.
Beide Tren, die Stauklappen und die Fenster haben schÄtzungsweise das selbe Gewicht wie o.g.
Ich schÄtze, da ich fr den Ausbau noch 600-700Kg habe, dann wrde die Wohnkabine 1500-1600Kg fertig haben >>>> Genau so wie ich es geplant hatte >>> pat !!
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/09/2016 19:30

Original geschrieben von: Hartwig
heute mal gewogen: 842Kg

so wie auf den Bildern...kommt da ein verwertbares Ergebnis raus ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/09/2016 19:37

Besser wie nix. grin ich wollte die ganze Fuhre nicht die 6km zum Kieswerk und zurck schieben grin
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/09/2016 07:28

Original geschrieben von: Hartwig
Original geschrieben von: DaPo
Mit einem Multimaster o.Ä. wÄrst Du vermutlich schneller fertig gewesen wink


und vor allem ist auch gleich die Deckschicht angeknabbert cool
Du willst doch eh noch abdichten. Dann haftet das Zeug wenigstens richtig wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/10/2016 16:33

derzeit klebe ich die unteren Eckleisten an. Da oben und um den Alkoven rum 100mm Eckleistenbreite zu sehen sind, fand ich unten die 60mm sichtbare kante der 100x60 Eckleise als unpassend. Also habe ich noch 100x100mm Eckleisten gekauft um eine bessere Optik zu erreichen.
Nachteil bei der Version ist allerdings, da jede Klappe und die Tr ausgespart werden mssen an der Eckleiste.
Um die Sache spÄter vernnftig dauerelastisch abzudichten habe ich mir ein Stck Schlauch auf den Stift gedrckt um die Kontur genau anzeichnen zu knnen.





















In ein paar Tagen beginne ich mit der Anfertigung der selbstgemachten Alkoven-Eckleisten fr die vordere DachschrÄge, das macht auch ziemlich Arbeit...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/10/2016 12:17

der jÄhrliche TV stand an sick



also Bremsen Hinterachse zerlegt. Eigentlich gut da ich durchgefallen bin, denn so habe ich auch gemerkt da ich mir einen speziellen Schlssel zum Abziehen der hinteren Zierkappen an den Radnaben machen mu, damit ich an die Radmuttern komme. Vorne gings mit dem Haken der im Bordwerkzeug dafr vorgesehen ist, hinten gehts nicht. Bei ner Reifenpanne hinten links, nachts, bei Regen hÄtte ich also alt ausgesehen :-/







Sieht dann so aus links:





Ansich nix dramatisches, aber ich knnte jedesmal Eiswrfel kotzen wenn ich sehe das BremsbelÄge und Radmuttern trocken verbaut werden. Das mu alles sauber gemacht, und vernnftig zusammengebaut werden.

Wer findet den Fehler?



Mir wirds jedesmal aufs Neue schlecht wenn sich Amateure an Bremsanlagen versuchen. Der innere Bremsbelag ist falsch herum eingebaut.
Die TrÄgerplatte stand am Bremssattel an und konnte nicht weiter an die Bremsscheibe gedrckt werden. Dadurch hat sich der Bremsbelag gedreht und ist somit unbrauchbar. Im bldesten Falle verkeilt der sich beim starken Bremsen, blockiert das Rad, und die Fuhre fÄhrt in die Botanik. Das habe ich eigentlich nach so viel Arbeit nicht vor







Ich geh dann mal neue Bremsltze kaufen :-(
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/10/2016 12:26

Ich hab meine Clearance Lights auf Weiss umgebaut plus einen Schalter dazu, so gehen sie stets schlank durch. Orange mgen sie Nicht.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/10/2016 12:34

Ozy, was mchtest du mir mitteilen? smile
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/10/2016 12:54

Dass dein zweiter erheblicher Mangel recht einfach zu lsen ist - falls berhaupt Bedarf besteht in diese Richtung. smile
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/10/2016 13:02

Ach so heien die Dinger grin

Wo gibts die in wei?

Ich hab nur Klebeband
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/10/2016 13:03

Im Zubehr - vielleicht sogar bei Rockauto, sicher auf Ebay.

http://www.ebay.com/bhp/ford-clearance-lights

Du nimmst einfach smoked oder clear lens.
Und unbedingt mit normalen Lampen, bei LED hast sonst wieder Orange. Birnen sind wohl auch bei Ford normale T10 drin.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/10/2016 18:09

Original geschrieben von: Ozymandias
Ich hab meine Clearance Lights auf Weiss umgebaut plus einen Schalter dazu, so gehen sie stets schlank durch. Orange mgen sie Nicht.


Haben die eigentlich eine nÄhere Bewandniss?
Mal abgesehen davon,dass sie vermutlich eine Kennzeichnung
und keine ungerade Anzahl,fr den europ.Verkehrsraum haben sollen.
Ausnahmegenehmigungen fr allen Plunder erteilt die Bezirksregierung.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/10/2016 18:41

in USA sind sie vorgeschrieben.
Deutschland halt doh

Ich kann mich an Zeiten erinnern als eine dritte Bremsleuchte Todsnde war.

Nicht drber nachdenken hilft.

Ich kann mit dem TV wirklich gut, die Sache mit dem falsch eingebauten Bremsbelag ist ja gut da es entdeckt wurde.
Die Stostange hinten ist 10cm zu hoch, da hat er mich nur angekuckt und gelÄchelt grin
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/10/2016 18:50

Bei GelÄndefahrzeugen ist die Stostangenhhe frei wÄhlbar.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/10/2016 19:02

wird aber Womo

ich sprech ihn mal drauf an


also wenn der Stempel drauf ist grin
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/10/2016 20:00

Original geschrieben von: Hartwig
wird aber Womo



Ändert doch nichts am Verwendungszweck,
siehe Punkt (3)Nr 5 :
http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_32b.php
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/10/2016 20:13

Ich werds mal ansprechen. beer Der TVling war halt auch etwas berfordert als er meine Anbauten gesehen hat cool
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/10/2016 20:58

Stopp - ber 3,5T ist der hintere Unterfahrschutz in jedem Fall vorgeschrieben, ganz egal welche Kategorie es ist, er darf klappbar sein.
Auch ein Unimog braucht den.

Der vordere UFS ist bei GelÄnde Fahrzeugen nicht ntig.
Paragraph 5 bezieht sich ausschlielich auf Paragraph 4.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/10/2016 21:04

Clearance Lights braucht es bei Anhangerbetrieb ab ner gewissen Gre in Nordamerika, nicht nur in den USA.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/10/2016 18:23

Original geschrieben von: Ozymandias
Stopp - ber 3,5T ist der hintere Unterfahrschutz in jedem Fall vorgeschrieben,


Siehst du bei den Punkten (1) und (2) irgendwo eine Gewichtsangabe?
Der Mog,der sich eine zeitlang in Firmenbesitz befand,
hatte als Unterfahrschutz seine Hinterachse und wurde bei uns
erstmals in den zivilen Straenverkehr eingegliedert.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/10/2016 19:23

U.a. habe ich heute einen weiteren Klebeversuch gemacht, insbesondere wegen dieser Befrchtung:

https://www.youtube.com/watch?v=uQIPOID-2nU

Auch bei greren Platten lÄt sich die Deckschicht ohne Mhe von auen vom Schaum ziehen =8-0

Daher dachte ich, da selbst bei einer Niederspannung nahe der Klebestelle sich die GFK-Deckschicht vom Schaum lst. Dem war aber nicht so. Folgendes Versuchsergebnis festigt mich in meinem Entschlu alle Airlineschienen, abgelÄngt auf 1,5m wegen der WÄrmeausdehnung, mit Krapur zu kleben. Die 100mm breite und 4m lange Grundschiene der Wandmarkise wird mit Sika 221 verklebt, bei der groen KlebeflÄche habe selbst ich keine Bedenken.

Folgend das Video der Krapur-Klebung, wohlgemerkt ohne groes Tamtam mit Primer und so Kram wie es mit Sika erforderlich ist. Das GFK und die eloxierte Airlineschiene wurden mit 120er Schleifpapier angeschliffen und mit Aceton bzw. Krasolv entfettet.
Nach dem Versuch habe ich heute auf der Unterseite der Sandwichplatte exakt ein gleich groes Stck Airlineschiene mit Sika 252 verklebt. Das lasse ich jetzt 3 Tage durchtrocknen, danach folgt die selbe Versuchsanordnung mit Sikaklebung.

https://youtu.be/4UvAtLG_T1c
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/10/2016 22:14

Original geschrieben von: Hartwig
aber ich knnte jedesmal Eiswrfel kotzen wenn ich sehe das BremsbelÄge und Radmuttern trocken verbaut werden


Die Muttern schmieren? Ich hab mal gelernt dass durch schmieren oder Fremdprodukte aufbringen das Drehmoment beeinflusst wird sodass dann die Vorspannung entweder zu gross oder zu klein ist, mit den entsprechenden Nachteilen.

Aber die BelÄge gehren auf jeden Fall geschmiert. Hatte vor Jahren ein Auto welches kurz nach dem Tausch der BelÄge beim Bremsen zu quietschen anfing. Reklamiert, kurz darauf wieder quietschen, wieder reklamiert, das sei halt so bei den (damals) neuen (Asbestlosen) BelÄgen! Keine 10 tkm spÄter waren die BelÄge auf einer Seite runter. Wieder reklamiert dass da doch etwas verhockt sei...nein, ich sei gefahren wie eine gesenkte Sau, sonst sei sowas gar nicht mglich...ja genau, hatte ja Einzelradbremse und immer nur auf einer Seite gebremst.
Seitdem mache ich das entweder selber oder lasse es machen mit der Bedingung Kupferpaste. Seitdem keinerlei Probleme.

Original geschrieben von: Hartwig

Ich kann mich an Zeiten erinnern als eine dritte Bremsleuchte Todsnde war.

Ein Kollege kam vor Jahren mit einem Volvo mit abgehÄngter 3. Bremsleuchte nicht durch die MFK (Tv). Begrndung: Stecker muss entfernt werden und Leuchte muss ausgebaut oder dauerhaft abgedeckt werden da er sonst ja nach Hause fahren knne und die (achso illegale) Leuchte wieder ganz einfach anschliessen knne!
Dafr drfen wir hier in CH seit eh und je ganz legal mit roten Blinkern hinten rumfahren wink

Original geschrieben von: Ozymandias
Ich hab meine Clearance Lights auf Weiss umgebaut plus einen Schalter dazu, so gehen sie stets schlank durch. Orange mgen sie Nicht.

Durch die MFK? Schalter eingeschalten?
Meine (Original, gelb, LED) habe ich abgehÄngt schon weil es irgendwie komisch aussehen wrde wenn die da unter dem Alkoven leuchten wrden, entweder auf dem obersten Punk oder gar nicht. Bei der MFK hiess es ich msse sie dauerhaft ausser betrieb setzen (Stecker ausstecken und zurckbinden damit nicht ein Mechaniker oder sonstwer auf die Idee komme da sei ein Stecker losgerttelt und stecke das versehentlich ein). Im Bekanntenkreis wurde behauptet ich msse die ausbauen, wollte ich nicht (Lcher/abdichten), hab also bei der Mfk den Vorschlag gemacht sie schwarz zu Lackieren oder abzukleben...wenn sie nicht leuchten sei das nicht ntig hiess es bei der Zulassung.

Original geschrieben von: Hartwig
Die 100mm breite und 4m lange Grundschiene der Wandmarkise wird mit Sika 221 verklebt

Ich hab die Schliessbleche der Tre und Klappen damit eingeklebt. Von der Klebekraft wrde ich das auch wieder machen, aber die sichtbaren Fugen werden unansehnlich dreckig und es ist praktisch nicht mglich es wieder sauber zu bekommen (zumindest beim weissen, der Braune ist kein Problem). Daher wrde ich schon nur rein Optisch heute Alternativprodukte in Betracht ziehen, das falls du sichtbare Fugen hast.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/10/2016 06:58

LOL, Schalter natrlich ausgeschaltet fr MFK.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/10/2016 11:26

HÄtte mich gewundert wenn eine andere Antwort gekommen wÄre...Du schaltest die also nur auf privatem Grund ein wink
Aber warum dann der Aufwand auf weiss umzubauen?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/10/2016 12:26

GefÄllt mir besser und die kontrollierende Truppe ist bei Weiss ebenfalls Glcklich sprich keine Probleme.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/10/2016 13:54

Wenn ich gelbe Leuchten sehe bedeutet das ein Fahrzeug quer zu meiner Fahrtrichtung und da StVZO 49 in Kurzform von
"lichttechnische Einrichtungen .. mssen vorschriftsmÄig ...sowie stÄndig betriebsfertig sein" schreibt
knnte es passieren das der jetzt bekannte Mangel nicht mit dem abgezogenen Stecker/Schalter abgenickt wird.

doh
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/10/2016 18:10

Original geschrieben von: Troll
Wenn ich gelbe Leuchten sehe bedeutet das ein Fahrzeug quer zu meiner Fahrtrichtung und da StVZO 49 in Kurzform von
"lichttechnische Einrichtungen .. mssen vorschriftsmÄig ...sowie stÄndig betriebsfertig sein" schreibt
knnte es passieren das der jetzt bekannte Mangel nicht mit dem abgezogenen Stecker/Schalter abgenickt wird.

doh


Jo, darum wird der Hartwig ja Weisse Leuchten montieren.
Nehm ich zumindest an.
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 12:14

Hallo zusammen,

Original geschrieben von: Ozymandias
Stopp - ber 3,5T ist der hintere Unterfahrschutz in jedem Fall vorgeschrieben, ganz egal welche Kategorie es ist, er darf klappbar sein.
Auch ein Unimog braucht den.
Original geschrieben von: Caruso
Siehst du bei den Punkten (1) und (2) irgendwo eine Gewichtsangabe?
Der Mog,der sich eine zeitlang in Firmenbesitz befand,
hatte als Unterfahrschutz seine Hinterachse und wurde bei uns
erstmals in den zivilen Straenverkehr eingegliedert.
Theoretisch braucht auch der Unimog einen hinteren Unterfahrschutz.
Praktisch braucht er ihn nicht, da es eine Ausnahmegenehmigung gibt, die ist schon in der Betriebserlaubnis verankert.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 13:26

wo finde ich Infos ber die geforderte Beschaffenheit dieses UFSs?

Ich wrde da gerne ne Dachlatte o.Ä. dranschrauben frn TV
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 13:45

10cm Hhe des Profils, 40cm ab dem hintersten Punkt des Fahrzeuges, 55cm Unterkante ab Boden bei beladenem Fahrzeug. Eigentlich recht simpel. Ich hab ein 100er Wasserohr genommen auch wenn das rein rechtlich nicht 100% den Anforderungen entspricht.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 13:51

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32006L0020
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 14:15

blicherweise sind sie (die Prfer) bei unseren Autos relativ grozgig bei der Auslegung.
Ich hab schon Profile gesehen die vom seitlichen UFS entlehnt waren und natrlich so keinerlei Schutzfunktion entfalten.
Frag deinen Prfer was er sehen mchte.

Gre Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 15:24

ich bin derzeit immer noch mit den GFK-Profilen beschÄftigt, die Stabilisierungen am bergang zum Alkoven habe ich heute geklebt.











Da ich die RÄder hinten wegen der Bremsengeschichte eh abgebaut habe, suche ich gerade eine Lsung fr die Fixierung der VentilverlÄngerung des inneren Zwillings. Diese "lobbelt" wÄhrend der Fahrt in der Gegend rum, das gefÄllt mir nicht.





ich hatte mir ein paasendes Gummi geschnitten fr das Felgenloch, das funktionierte aber nicht.



Jetzt habe ich mir ein Alublech ins Felgenloch geklebt. Wenn sich das bewÄhrt, werden die Felgen gestrahlt und schwarz gepulvert.



Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 16:20

Hallo Hartwig,

fr die VentilverlÄngerungen gibt es Befestigungsklammern quasi "von der Stange" im LKW-Bereich.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 16:25

Hatte ich nur fr Stahlfelgen gefunden, fr diese dicken Alus nicht janine
Ich schau mal...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 16:55

Gibts schon wie Dapo sagt.
Oder einfach die HartplastikverlÄngerungen die Heute blich sind, da wabbelt dann auch nix rum.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 20:55

Auch in der entsprechenden EU-Rili findet sich als Ausnahme der Satz:
"- Fahrzeuge, bei denen das Vorhandensein einer besonderen hinteren Unterfahrschutzeinrichtung mit dem Verwendungszweck unvereinbar ist."

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX:31997L0019
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/10/2016 21:35

Original geschrieben von: Troll
Wenn ich gelbe Leuchten sehe bedeutet das ein Fahrzeug quer zu meiner Fahrtrichtung und da StVZO 49 in Kurzform von
"lichttechnische Einrichtungen .. mssen vorschriftsmÄig ...

Auch in weiss sind die nicht vorschriftsmÄssig. Kenne nur die CH-Vorschriften aber da die praktisch alle auf ECE/EWG Richtlinien basieren wird das auch in DE nicht anders sein. Darin steht SinngemÄss dass nach vorne 2 weisse Standlichter zwingend sein mssen, max. 2 weitere weisse Begrenzungslichter nach vorne drfen fakultativ montiert sein.

Original geschrieben von: Troll

sowie stÄndig betriebsfertig sein" schreibt
knnte es passieren das der jetzt bekannte Mangel nicht mit dem abgezogenen Stecker/Schalter abgenickt wird.

Mit Abgezogenem Stecker wohl schon (hab ich ja auch so), dann sind das keine Lichttechnische Anlagen sondern nur Zierteile auf dem Dach wink
Schalter wird -wenn er gefunden wird- wohl nicht abgenickt werden, da es dann wieder eine Lichttechniche Anlage darstellt, welche nicht den Vorschriften entspricht.
Ozi hat schon recht, der Trachtenverein wird wohl bei 5 weissen Leuchten auf dem Dach weniger schnell einschreiten, legaler als die gelben sind die deswegen aber noch lange nicht.

Wie ist es eigentlich in DE mit den sinnfreien Nebelschlussleuchten? Msst ihr die haben oder sind die wie bei uns fakultativ?

Original geschrieben von: Hartwig
wo finde ich Infos ber die geforderte Beschaffenheit dieses UFSs?
Ich wrde da gerne ne Dachlatte o.Ä. dranschrauben frn TV

Richtlinie 70/221/EWG Anh II 5.4.1, 5.4.2 und 5.2 oder ECE Reglement 58, Ziffer 7
Dachlatte wird da wohl nichts da, wenn ich's richtig im Kopf habe, unter anderem auch eine gewisse Festigkeit gefordert wird.

Original geschrieben von: Ozymandias
10cm Hhe des Profils, 40cm ab dem hintersten Punkt des Fahrzeuges, 55cm Unterkante ab Boden

Plus darf die seitlich nicht ber die Reifen hinausragen und auf jeder Seite max 100mm weniger Breit als die Reifen sein.
Ich hab damals bei der MFK (euer Tv) nachgefragt und gerade was Lichter und UFS angeht schn bebilterde und vermasste Zeichnungen erhalten. Kann ich gerne zuschicken wenn du Deine Mailadresse per PN schickst. Ist aber bezogen auf CH, wobei wie oben bereits angedeutet die meisten Sachen eh auch in DE gleich sein werden da auf ECE oder EWG Richtlinien basierend.

Gruss
Urs
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/10/2016 05:51

Original geschrieben von: Caruso
Auch in der entsprechenden EU-Rili findet sich als Ausnahme der Satz:
"- Fahrzeuge, bei denen das Vorhandensein einer besonderen hinteren Unterfahrschutzeinrichtung mit dem Verwendungszweck unvereinbar ist."

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX:31997L0019


Das gilt nur im Nachweisfalle und auch nur dann wenn selbst ein klapp- oder einziehbarer UFS technisch unmglich ist - also eigentlich Nie.

Caruso ich weiss nicht was du hier bezweckst, das Thema UFS ist im Bremachforum schon vor Jahren durchgekaut worden und Alle brauchen einen, Keiner ist ohne davongekommen. Alle haben sie Einen gebraucht.

Es macht also wirklich Null Sinn jetzt hier wieder falsche Hoffnungen zu wecken zu diesem Thema.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/10/2016 19:49

Original geschrieben von: Ozymandias

Das gilt nur im Nachweisfalle


Ich soll nachweisen,dass er abseits befestigter Straen hinderlich ist???
Zeig doch mal wo geschrieben steht,dass bei Fahrzeugen ber 3,5t
ausnamslos einer montiert sein muss.
Kann ja sein,dass es so eine Verwaltungsforschrift gibt,
dann hÄtte ich sie aber gerne.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/10/2016 19:55

Original geschrieben von: Pinkpanther

Wie ist es eigentlich in DE mit den sinnfreien Nebelschlussleuchten? Msst ihr die haben oder sind die wie bei uns fakultativ?



Eine muss links oder mittig sein,
eine zweite kann symmetrisch rechts sein.
Bei Verwendung eines LeuchtentrÄgers,z.B.
an einem FahrradtrÄger,drfen die NSL am Fahrzeug nicht mitleuchten knnen.
Beim AnhÄngerbetrieb drfen beiden leuchten.
Ob das auch fr hohe Fahrzeuge gilt,die einen flachen
PlattformanhÄnger hinter sich herziehen,wei wieder keiner.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/10/2016 23:12

Dachte ich mir doch dass nicht alle Deutschen freiwillig eine so bescheiden aussehende Leuchte hinten an den Amis dranhÄngen.

Auch wenn viele ber die Schweizer Brokratie fluchen...in Sachen Beleuchtung haben unsere Behrden doch noch etwas mehr Mitleid mit uns Ami-Fahrern als anderswo; Keine Nebelschlussleuchte ntig, Rote Blinker hinten erlaubt, alle Leuchten welche mit DOT gekennzeichnet sind, sind ohne wenn und aber erlaubt (ausser Gelbe Leuchten nach vorne).

Ist die etwas grssere Ami-Sympathie echt weil der Louis Chevrolet ein ausgewanderter Schweizer war?

Original geschrieben von: Caruso

Ob das auch fr hohe Fahrzeuge gilt,die einen flachen
PlattformanhÄnger hinter sich herziehen,wei wieder keiner.

Muss keine haben. Must nur die richtigen Kontrollschilder dran haben, beginnend mit einem weissen Kreuz auf rotem Hintergrund wink Sorry, musste jetzt sein wink wink wink
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/10/2016 18:44

Original geschrieben von: Pinkpanther


Auch wenn viele ber die Schweizer Brokratie fluchen...in Sachen Beleuchtung haben unsere Behrden doch noch etwas mehr Mitleid mit uns Ami-Fahrern als anderswo; Keine Nebelschlussleuchte ntig, Rote Blinker hinten erlaubt, alle Leuchten welche mit DOT gekennzeichnet sind, sind ohne wenn und aber erlaubt (ausser Gelbe Leuchten nach vorne).



In D gilt:
"Vorzeltleuchten an Wohnwagen und Wohnmobilen sind zulÄssig."
Sie drfen keine Kennzeichnung haben und drfen wÄhrend der Fahrt nicht eingeschaltet sein.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/10/2016 18:56

zur Abwechslung zur GFK-Schleiferei habe ich wieder Klebeversuche gemacht.
Sika schneidet keinesfalls besser ab als Krapur, bentigt aber mehr Vorarbeit und ist teurer.
Die Airline-Zurrschienen auf dem Dach und an der Rckwand klebe ich mit Krapur. Die 4m langen Schienen auf dem Dach Teile ich allerdings in 3 Teile aufgrund der WÄrmeausdehnung der Schienen.
Die Grundschiene der Seitenmarkise klebe ich wohl mit Sika 221, der Hersteller gibt das so vor. Aufgrund der KlebeflÄche von 100x4000mm mte das auch mit 221 halten.

Hier der Klebeversuch mit Sika 252, optimal vorbereitet. Leider schwÄchelte die Sandwichplatte, ich hatte mit ihr auf der Rckseite schon Klebeversuche gemacht.

https://youtu.be/4DxFRq5BvNk

Das gleiche mit Sika 221, nicht geprimert, ohne Aktivator:

https://www.youtube.com/watch?v=owbS2LZ-ULw

Und dann noch der Versuch mit einem Blechstreifen. Das war mir wichtig, da die Grundschiene der Seitenmarkise mit dem 221 befestigt werden soll. Es soll nur entfettet werden, von Primer usw. schreiben die (Thule)nix.
Das kann man mit den Versuchen mit den Airlineschienen nicht vergleichen da die Belastung in dem Fall ja "punktfrmig" ist, da sich das Blech ja verbiegt und nicht so "steif" ist wie die Airlineschiene

https://www.youtube.com/watch?v=rzB9u3i0tuA
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/10/2016 18:55

zur Abwechslung mal wieder ein paar Bilder :-). Die Kabine wird nicht direkt auf den Stahlrahmen gesetzt, ich habe mir Zwischenleisten aus PVC gemacht. Ringsum ist der Boden ja mit 3mm-GFK-Eckleisten eingefat, jeweils an den Ecken kommen spÄter nochmals Eckprofile mit 150mm KantenlÄnge drauf. Ich habe mir eine 3mm und eine 6mm Platte gekauft und diese in Streifen gesÄgt. Auen wo die Eckleiste 100mm weit unter den Boden ragt, habe ich die 3mm von den PVC-Leisten abgefrÄst.







Die Zurrschienen am Heck und auf dem Dach sind geklebt.
Hinten habe ich - da ich nicht bohren mchte - die Airlineschienen mit doppelseitigem Klebeband fixiert bis der Kleber durchgehÄrtet ist, das sind die 4 schmalen grauen Streifen hier im Bild.



Die SchienenlÄnge auf dem Dach sind etwa 4,4m. Auf die LÄnge habe ich 3 Stcke jeweils daraus gemacht. Am Stck, bzw. 3m LÄnge war mir zu gewagt aufgrund von unterschiedlicher WÄrmeausdehnung GFK/Alu.











Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/10/2016 18:34

das Bremsenelend mit dem falsch montierten Bremsbelag hat nun auch ein Ende.
Hier die Kappe fr die Fhrungsbolzen der SchwimmsÄttel, eine war defekt, alle 4 wurden erneuert. Die Bolzen wurden gesÄubert und neu gefettet.







wenn diese BelÄge mehr als 10000KM drauf haben fress ich nen Besen, ich habe bisher 4000KM drauf gefahren, mu also beim Vorbesitzer falsch montiert worden sein.



Hier ist deutlich zu sehen da es 2erlei Klammern gibt fr die BremsbelÄge, auch diese waren teilweise falsch montiert





hier ist der Sinn dieser Bleche zu erkennen, im Betrieb ist diese Bewegung max. im zehntel mm-Bereich

https://www.youtube.com/watch?v=lQNRqZoUWbs

Die BremsbelÄge wurden etwas gefettet an den Sitzen, die Zangen sind leichtgÄngig und wurden ebenfalls gefettet. Die Befestigung fr die VentilverlÄngerung macht sich gut









Morgen gibts dann ne Spazierfahrt da hin:

http://www.4-active.de/index.php?docId=212

Kommende Woche mte dann auch die Sache mit dem TV klappen
Geschrieben von: gönnt sich ja so

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/10/2016 22:54

HAllo Hartwig,

Die Aluprofile hÄttest du nicht trennen mssen,GFK und Alu haben denn gleichen Ausdehnungskoffizient.Super tolle Arbeit!
Gratuliere x-mal.
Ch-turi
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 19/10/2016 19:13

Meine letzten Zweifel sind nun ausgerÄumt. Auch bei verzinktem Stahl liegt Krapur vor Sika 252.
Ich werde am bergang zum Alkoven eine Staumglichkeit (Kiste mit mit 3-eckigem Querschnitt auf volle Kabinenbreite) fr lange Sachen wie Sonnenschirm oder Zeltstangen u.Ä. bauen. Ob aus Alu oder verzinktem Stahl wei ich noch nicht, daher auch hier Klebeversuche.

https://youtu.be/13sBHu5cv8Q


und hier ein 3mm Alublech

https://youtu.be/NXxN1_yrT8Q

beides wurde ohne Firlefanz mit Schmirgel angeschliffen und mit Aceton entfettet.
Kein Primer, kein Aktivator, kein nix.
Klebespalt wurde vernachlÄssigt, einfach eingeschmiert und zusammengepappt.

WÄhrend meiner Versuche ist mir aufgefallen da Sika, egal ob 252 oder 221 immer auf der Metallseite nachgibt, das Sika haftet also berwiegend an der GFK-FlÄche.
Bei Krapur gibt das GFK-nach! Die oberste Schicht wird ausgerissen!



Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 19/10/2016 20:09

Der teure Elektrikkram ist auch da



Die SchrÄgen Kanten vorne am Alkoven habe ich auch in Angriff genommen. Plan sieht so aus: die Eckkanten am Alkovenwerden abgeklebt mit Klebeband. Da drauf kommt Trennwachs, dann wird auf etwa +2mm laminiert. Dann wird auf 3mm Fertigdicke geschliffen, danach wird das ganze demontiert und die Kanten werden auf Ma gesÄgt damit es eine saubere Kante gibt, danach wird das ganze aufgeklebt wie eine "normale" Eckleiste auch.
Vorher habe ich natrlich wieder ein Versuch gemacht ob sich die Laminiererei auch ablsen lÄt. Ist zwar viel Gefummel, geht aber.













Und die Kofferecken





Geschrieben von: Ozymandias

Re: Reisemobil F350 - 19/10/2016 20:14

Ich wiederhole mich - aber das ist sagenhaft, die Fertigung der Alkovenecken ist geradezu ingenis.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/10/2016 11:20

Die neuen Clearence Lights sind angekommen. Warum ist da ein Schalter dabei? Original ist da oben doch auch nix schaltbar?


Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/10/2016 12:10

blicherweise nicht nein, vielleicht haben sie an dich als armen Deutschen gedacht und dir den gleich dazu gepackt. Wo hast die Bestellt?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/10/2016 12:18

http://www.ebay.de/itm/302000159297?_trksid=p2057872.m2749.l2648&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

schau mer mal
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/10/2016 12:36

Ahh das ist ein Universalset, nicht Fahrzeugspezifisch.
Der Schalter ist die Idiotproof Version, da braucht man nix am OEM Licht rumbasteln.
Kannst also in deinem Fall ignorieren.
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/10/2016 13:16

Super ergebnis bisher sieht top aus.
Welche sorte von dem Krapur nimmst du? Mein kumpel hat sich die ecke vom Womo weg gefahren, nun sucht er nach einem guten kunststoffkleber.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/10/2016 15:58

hallo


Kleber:



HÄrter:

Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/10/2016 08:28

Super Danke hallo
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/10/2016 05:33

Ich suche ja immer nach Camperbildern meiner F-Baureihe mit Zwillingen. Ich hatte immer nur fertige "Plastikcamper" gefunden. Bin jetzt hier rber gestolpert.
Wenn die tiefsitzende Tr und die Heckkiste nicht wÄren, knnte man das Ding sogar anschauen smile einen DachtÄger mit Lampen ber die Fahrerhtte , und schon wÄrs stimmiger.

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/10/2016 07:35

Ein umgebauter U-Haul Transporter, zumindest sieht es so aus.
Durchaus Kreativ.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/10/2016 12:03

Die 6 Eckwinkel sind geklebt und geschliffen, kommende Woche gehts mit der Kante der AlkovenschrÄge weiter. Die bergÄnge Sandwichplatte /Eckwinkel wurden am Boden mit Sika521UV abgedichtet.
Die PVC-Streifen wurden zwischen Grundrahmen und Kabine gelegt und die Kabine das erste Mal fest verschraubt mit dem Grundrahmen.
Die Hubsttzen sind prima und passen, wackeln tut auch nix, kann man sehr gut drin arbeiten zum Ausbau :-)
Ich habe fr hinten eine Leuchtenleiste gezeichnet, diese werde ich komplett aus GFK laminieren, der Bau der Holzform dafr beginnt in etwa 2 Wochen. Mittig wird die Rckfahrkamera platziert, ganz auen Rckfahrscheinwerfer, dann Brems-Rckleuchte und dann nochmal ein Rckfahrscheinwerfer (also 4 Rckfahrscheinwerfer in dieser Leiste).



















Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/10/2016 19:08

In der Zwischenzeit habe ich einiges an Kleinkram erledigt. Z.B. hat mir nicht gefallen, da das Kondenswasser der Klima auf den Dieseltank tropft.
Diese Bodendurchfhrung ist bei der Klima dabei:



Hierfr habe ich einen Adapter gedreht, damit ich einen Schlauch anschlieen kann:




Im Alkoven verklebe ich aus StabilitÄtsgrnden auch Eckleisten.





Da wir ja quer schlafen habe ich mir folgende Konstruktion fr die Bettroste ausgedacht da ich nicht die Bodenplatte des Alkovens belasten mchte: Auf die unteren Eckleisten im Alkoven klebe ich beidseitig auf die "Wandseite" einen Aluwinkel auf die ganze LÄnge des Alkovens. Hier rein werden quer zur Fahrtrichtung 4 Aluwinkel gelegt fr 2 Bettroste 70x200cm. Diese hier habe ich gedacht:

https://www.amazon.de/gp/product/B012GWYPFU/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A35SMT2BM41WFC

Die kommen mir aber schwer vor, was ist denn die leichteste Version eines Bettrostes?


Dann habe ich endlich die Eckleisten fr die AlkovenschrÄge abgemacht. War ne Sch...arbeit. 4,5Std. bis die Dinger ab waren und die Klebereste vom Klebeband von der Kabine gepuhlt waren.













Morgen werden die Kanten zugeschnitten, dann werden die Eckleisten angeklebt.
Am Montag ist "Hochzeit" :-)
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/10/2016 19:35

Ein Froli Bettensystem wÄre sehr leicht und hat sehr gute Kritiken was die SchlafqualitÄt angeht.
Weiss nicht ob ich im Auto einen Lattenrost haben mchte, wie du sagst sind die recht schwer.
Geschrieben von: gönnt sich ja so

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/10/2016 17:23

Hallo Hartwig,
Du machst dir zu viel sorgen ob es hÄlt(Alkove)meine beim letzten Womi hatte eine Ausladung von 2.10m aussen,keine Probleme in10Jahren!Dann Motoren Brand und so alles vernichtet.Wrde heute noch halten.
Zu Deinen Kleb Versuchen,wenn du eine bessere Haftung haben mchtest Chelco abschleifen bis auf die Fasern das ist in etwa deine Sollbruchstelle wrdest eine hhere Festigkeit bekommen wenn du dies wirklich brauchst.

LG Christoph turi
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/10/2016 07:25

Hallo,
wie hoch war der Alkoven bei dir und wie breit?
Ich hatte ursprnglich geplant die Bodenplatte des Alkovens zwischen die SeitenwÄnde zu setzen. Dann wÄre die Klebeverbindung (optimal) auf Abscherung beansprucht worden. Die Dachplatte wÄre dann als letztes verklebt worden. Das hÄtte aber bedeutet, da ich die Alkovenecken und bergÄnge innen hÄtte auf dem Rcken liegend laminieren und schleifen mssen > absolutes Unding.
In die AlkovenseitenwÄnde kommen beidseitig noch Fenster 500x300mmmm, bedeutet auch wieder eine Schwachstelle, aber Alkoven ohne Fenster ?













hier fehlen noch die Eckwinkel unten im Alkoven




Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/10/2016 13:07

Hannibal Lecter in 3D wird bersprungen und direkt in 3M prÄsentiert?
Original geschrieben von: Hartwig
Geschrieben von: gönnt sich ja so

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/10/2016 20:37

Hallo Hartwig,

Alkovengrsse:Aussen LxBxH= Das 2.10 x 2.30 x 1.16 Aber ich hatte selber vaccumierte Platten mit PVC Schaum dh.alles ist fester und stabiler habe aber meine alte Alkove L= 1.60 abgeschnitten 50cm dazwischen geklebt damit man lÄngs schlafen kann.Zwischenstck gleich bei der Kabine Stsse aussen und innen zurckgeschlichen und berlaminiert geschliffen,gespachtelt grundiert,Lackiert, fertig Test 3x 100kg=300kg mit Schwingungen=>keine Probleme Testfahrt nach Marokko ca.15'000km
ohne Risse oder sonstige SchÄden. Bin der Meinung wie du das perfekt machst hÄlt das.

LG ch turi



LG ch turi
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 08:29

die unendliche Geschichte mit den Alkoveneckleisten hat nun doch ein Ende gefunden. Die Doppelungen werden heute verschliffen und die Kabine kann endlich mal probeweise auf den Ford montiert werden.
Vorher habe ich auch noch die Batterieverkabelung der Verbraucherbatterien (2x 180AH) gemacht.



















Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 14:52

Original geschrieben von: Hartwig

Da wir ja quer schlafen habe ich mir folgende Konstruktion fr die Bettroste ausgedacht da ich nicht die Bodenplatte des Alkovens belasten mchte: Auf die unteren Eckleisten im Alkoven klebe ich beidseitig auf die "Wandseite" einen Aluwinkel auf die ganze LÄnge des Alkovens. Hier rein werden quer zur Fahrtrichtung 4 Aluwinkel gelegt fr 2 Bettroste 70x200cm. Diese hier habe ich gedacht:

https://www.amazon.de/gp/product/B012GWYPFU/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A35SMT2BM41WFC

Die kommen mir aber schwer vor, was ist denn die leichteste Version eines Bettrostes?


Der einzige Grund den ich sehe die Bettroste nicht direkt auf den Alkovenboden zu legen ist kondenswasser. Ich wrde aber sowieso keine Holz-Roste nehmen. Hatte ich auch aber durch meine scherereien mit Wassereinbrchen gedeihten schon bald Champignons drauf (zum Glck war da die Matrazze noch in Plastik eingeschweisst). Hab also den Rost rausgeschmissen und Froli reingemacht. Bin sehr zufrieden damit. Wrde ich wieder machen. Soweit mir bekannt ist Froli auch das leichteste (ausser auf Lattenrost verzichten;) ). Direkt auf dem Alkovenboden aufgelegt ist aus meiner Sicht Ideal da die wirkenden KrÄfte so wohl am besten verteilt werden und so keine Punktuellen Krafteinleitungen stattfinden.
Da ich eher khl schlafe kondensiert bei mir um Minusgrade sehr viel Wasser im Alkoven (da muss ich noch was einfallen lassen). Das rauswischen dieses Wasser ist etwas umstÄndlicher als bei einem erhhten Lattenrost, aber damit kann ich leben.

Gruss
Urs
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 17:00

Hallo Urs, genau das war auch schon mein Gedanke. Ich kann halt mir dem Rollrost wunderbar drunter sauber machen. Aber das ist ja Kleinkram.
Wichtiger ist das hier:
Der groe Tag war nun heute gekommen, es wird Hochzeit gefeiert:

































plopp sekt














beer five yankee2 yahoo yu

In der Hhe habe ich mich um skandalse 3mm vertan, ansonsten pat alles bis auf den letzten mm

Garage pat auch

Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 17:38

Glckwunsch beer
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 21:04

Boah beeindruckend, gross aber doch mit stimmigen Proportionen.

Allein der schwarze Khlergrill strt das Bild fr mein Auge - ein US Truck braucht einen pflegeleichten Chromgrill.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 21:37

Glckwunsch zur Hochzeit. Sieht cool aus.

Sind die beiden Tankstutzen FussgÄngerschutzkonform?

Wie hoch bist Du jetzt?

Und vor allem wie willst Du den riesigen Fehler in der Hhe korrigieren? Nochmal neu anfangen? wink wink wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 21:50

Hhe ist jetzt 3,15m am hchsten Dach-Fenster, Kabinenhhe 3,05m
Geschrieben von: gönnt sich ja so

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 22:26

Hallo kann die Bilder von Hartwig nicht ffnen,Typ?Danke LG ch turi
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 22:30

Sali Turi

Die sind eigentlich selbstextrahierend, wenn die nicht automatisch bei dir angezeigt werden stimmt bei deinen Einstellungen was nicht.
Probier mal mit neu Laden.
Wie die meisten hier benutzt auch Hartwig Picr.de fr die Bilder

LG Ozy
Geschrieben von: gönnt sich ja so

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/11/2016 22:32

Jetzt ging es,glaube ich habe zu wenig Geduld,sieht sehr gut aus.Die Proportion stimmen.Was hast du fr eine Breite?Bleibt das eine wechselkabine ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/11/2016 06:30

Breite an der Kabine auen ist 2,3m, an den Reifen der HA 2,42m.
Die Kabine bleibt drauf, knnte aber relativ schnell gewechselt, und ne Pritsche draufgebaut werden. Der Kabinengrundrahmen ist nur hinten fest mit dem Fahrgestell verbunden, vorne drcken ihn beidseitig je 1 Spiralfeder nach unten. Alle Versorgungsanschlsse bekommen Schnellkupplungen.
Die Leitungen gehen aber alle hinten , nahe des Drehpunktes, in die Kabine, so kann ich im Notfall unterwegs, ohne Leitungen demontieren zu mssen, die Htte hochkippen wenn man an die Spritpumpe mte oder den Tank ausbauen oder oder...















Geschrieben von: gönnt sich ja so

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/11/2016 21:45

Gratulation,saubere,perfekte Poliester Arbeit GFK bedeutet,schleifen,schleifen,Schleifen....
Man sieht es dir an.Alkovenboden innen kommen auch noch verstÄrkungswinkel eingeklebt,hatte auch L+R je ein Fenster,man braucht ja Luft und mchte auch etwas sehen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/11/2016 19:37

Die Fensterzwischenrahmen sind nun einbaufertig. Verwendet habe ich ein Alu Z-Profil 30x30x30x3. Die SchweinÄhte wurden verschliffen, an der Stellen wo es dicht sein mu habe ich die SchweinÄhte plan gefrÄst.











Die Fensterffnungen an der Kabine sind auch gesÄgt, den Absatz habe ich mit der OberfrÄse gemacht.











Als nÄchstes gehe ich die Negativform fr meinen GFK-HeckleuchtentrÄger an.
Fortsetzung folgt ;-)
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/11/2016 08:33

Boah das wird so ein tolles Mobil, ich freu mich auf das Endresultat!
Sieht jetzt schon sehr wohlproportioniert aus!
Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/11/2016 09:11

Das wird aber schn gro und komfortabel- da habe ich mit meinem RAM drinnen Platz wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/11/2016 19:56

Die Fensterzwischenrahmen sind eingeklebt, morgen wird die "Laibung" noch mit Kleber abgedichtet.

Die Negativ-Form fr die GFK-Heckleuchtenleiste oben an der Kabine ist fertig, das Laminieren werde ich irgendwann in den nÄchsten Tagen beginnen. Jetzt mache ich erst mal innen weiter mit den Mbelentwrfen. Taugen die Mbelklappen-/Mbeltr-Scharniere aus dem Campingzubehr was?



















Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/11/2016 20:31

Antwort auf:
Taugen die Mbelklappen-/Mbeltr-Scharniere aus dem Campingzubehr was?


Nein, nur bedingt.
Schau' Dich alternativ gleich im Bootsbau um, was BeschlÄge betrifft und Du es Heavy Duty haben willst.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/11/2016 21:11

Seh ich auch so, Campingzeugs sieht billig aus und ist es auch.
Am gnstigsten ist meiner Meinung nach Material wie es auch im normalen Innenausbau verwendet wird.

LG Ozy
Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/11/2016 23:25

Antwort auf:
Am gnstigsten ist meiner Meinung nach Material wie es auch im normalen Innenausbau verwendet wird.


Stimmt, aber wenn Du es "rttelfest" haben willst und ein bichen mehr ausgeben kannst, guckst Du Richtung Boot.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/11/2016 07:50

Im Beitrag von Chris hatte ich ja die Maximalprobleme eines F350-Eigners in meiner Nachbarschaft angesprochen, hier nun etwas mehr Details:
Ich selber wute nichts von den Problemen, da der Besitzer schwer erkrankt war. Ich dachte halt, er ist krperlich nicht in der Lage zu fahren.
Fahrzeug ist ein 2006 F350 SuperDuty mit dem 6,0 Powerstroke Diesel, als genau das gleiche Fz wie meiner, sogar in der selben Farbe smile
Die Probleme begannen vor 2 Jahren, der Motor sprang kalt nur sehr schlecht an, warm lief er vllig unbeirrt.
Um die Problematik zu verstehen, mu man prinzipiell wissen wie das HEUI-Einspritzsystem funktioniert. Prinzipiell wird der Druck um die Injektoren "zu bedienen" lhydraulisch hergestellt. Sobald der Basisldruck ansteht ,(also der Motor-ldruck wie wir ihn alle aus unseren Fahrzeugen kennen) kann die HPOP (High Pressure Oil Pump) diesen ldruck aufbauen, ohne diesen ldruck (min. 500psi) spritzen die Injektoren nicht ein. Ebenso mu die Startdrehzahl durch den Starter min. 100Umdr/min. betragen sonst passiert ebenfalls nix. Jeder Injektor besitzt vereinfacht beschrieben 2 Spulen, 1 zum ffnen, 1 zum schlieen. Angesteuert werden diese 8 Injektoren vom FICM (Fuel Injection Control Modul). Der ldruck auf der Hochdruckseite zur Einspritzung wird gemessen am ICP-Sensor (Injection Control Pressure Sensor) vorne an der rechten Zylinderbank. Geregelt wird der ldruck am IPR-Valve (Injection Pressure Regulator Valve). An all diesen Stellen kann sowohl auf hydraulischer, als auch auf elektrischer Seite was nicht stimmen.
Ein Problem an o.g. Stellen reicht und die Fuhre steht, bzw. macht Probleme.
Das Problem in D ist, da es nur sehr wenige WerkstÄtten gibt, die die passende software zum Auslesen der Fehler und zum "selfcheck" der einzelnen Baugruppen haben. Keine Fordwerkstatt in D kann diese Fz auslesen! Ohne diese Software ist alles ein stochern im Nebel.
Die WerkstÄtten die das Auto versucht haben zu reparieren, haben ALLE vllig unsystematisch Teile getauscht, dazu wurde der halbe Motor zerlegt, was mir angesichts der "FachwerkstÄtten" ehrlich gesagt Sorgen bereitet. Was allerdings gesagt werden mu: der Besitzer ist nicht gerade pfleglich mit dem Ford umgegangen, lwechsel kannte er nicht, und das bei einem HEUI-System wo das l doch so eine wichtige Rolle spielt! Letztendlich hat alles nichts gebracht und so hat er mich gefragt ob ich danach sehen knnte. Ich fand in der lwanne mehr Teer als l vor.
Da der Motor nur sehr langsam den Basisldruck aufbaute, habe ich den lfilter entnommen um zu sehen ob die lpumpe berhaupt frdert.

https://www.youtube.com/watch?v=4P5-RhvWK6Y

An den getauschten Baugruppen am Motor konnte ich keinen Defekt feststellen. Ich habe dann meine Diagnosesoftware angeschlossen und bemerkt, da was mit dem SteuergerÄt fr die Dieseleinspritzung nicht stimmt.

https://www.youtube.com/watch?v=3HFB_f3spcE

Der Wert fr das FICM mu bei min. 46,5V liegen (im Video ab 1:20 der mittlere obere Wert fÄllt ab auf 40V beim Startversuch)

Daraufhin habe ich eine Platine erneuert im Diesel-SteuergerÄt (FICM)





Das Hauptproblem bei dem Ding war, da es nicht ganz kaputt war und Diesel eingespritzt wurde, nur zur falschen Zeit. Das sieht man ja am Ende vom zweiten Video. Das festzustellen ist ohne Software unmglich.
Die SteuergerÄte werden durch zu niedrige Spannung beim Startvorgang "gettet". Beim Kaltstart glht der Motor wÄhrend dem Anlavorgang und noch kurze Zeit danach ja weiter vor. Dadurch sinkt die Bordspannung bei nicht einwandfreien Batterien und das FICM "stirbt". Die groe Problematik bei so einem FICM das nicht ganz kaputt ist ist folgende: wird damit weiter gefahren werden damit irgendwann die Injektoren zerstrt, genauer gesagt der "Elektronikteil" mit den beiden Spulen die ich weiter oben erwÄhnt hatte.
Wenn wir jetzt nen Strich unter die ganze Problematik machen heit das:
alle 3 Jahre neue Batterien und alle 5000KM einen lwechsel mit einem API-CJ (!!!)-l (ist bei uns nicht ganz so einfach zu bekommen) und der Karren lÄuft.

https://www.youtube.com/watch?v=mVQOAYn1p_U

Nach weiteren lwechseln war der Teer aus der lpumpe gesplt und der Motor springt nun an wie am ersten Tag. Wohlgemerkt mit einem Austausch der beiden Starterbatterien und einer Platine im FICM.
Alle anderen vorherigen Arbeiten (da die mehr als teuer waren brauche ich wohl nicht zu erwÄhnen) waren berflssig.

Von der Motormechanik her passiert an den Dingern nix, die sind echt robust und werden in USA aufs belste mibraucht. Sehr oft sieht man die mit Sattelaufliegern und ber 7Tonnen AnhÄngelast drauf! Man mu halt die Kleinigkeiten beachten.
Kommende Woche mache ich TV drauf und der Besitzer kann nach leidlichen 2 Jahren wieder seinen SuperDuty fahren.
Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/11/2016 08:20

Coole und zugleich traurige oder lÄstige Geschichte.
Mich wundert immer wieder, was WerkstÄtten knnen bzw. nicht knnen. Zugleich auch die Sorglosigkeit mancher Besitzer, ein lwechsel kostet ja nicht die Welt.


Hauptsache, er lÄuft jetzt wieder.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/11/2016 09:19

Sauber - jetzt wirst du noch zum Powerstroke Spezialisten von Deutschland!
Ein neues GeschÄftsfeld.
Tragisch finde ich die "WerkstÄtten" die an solchen Autos herumbasteln ohne die entsprechende Software zu haben.
Autoenginuity ist doch wirklich nicht teuer oderkompliziert.


LG Ozy
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/11/2016 11:52

Hallo Hartwig,

echt interessant!

Was mich irritiert ist, da die SteuergerÄte durch zu geringe Spannung sterben, das kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen. Interessant wÄre mal, was da genau passiert.

Ebenso interessant finde ich, da Teile der Luftansaugung durch den Startpilot explodieren, was haben die "FachwerkstÄtten" da veranstaltet?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/11/2016 12:18

Hallo Daniel,
Das mit dem SteuergerÄt war fr mich auch ein RÄtsel, aber im www findet man etliche FÄlle. Was da genau passiert wei ich auch nicht . Hast du vlt. noch Kontakt zu " der Hund" ? Der war doch vom Fach? Dem knnte ich die defekte Platine schicken. Gesehen hat man nix darauf.

Zur Explosion im Ansaugtrakt: die haben ja in den Luftfilter gesprht. Das ganze Volumen LuftfiltergehÄuse, TurboschlÄuche, Ladeluftkhler bis zur Ansaugbrcke war wohl voll mit Startpilot. Dann reicht eine Fehlzndung/Funken o.Ä.

Startpilot ist bei mir in der Werkstatt ein absolutes "no go".
Im schlimmsten Fall mal fr ne KettensÄge o.Ä., sonst neverever.

Die Deppen hÄtten ja einfach die Rohr-Leitung vom Ladeluftkhler zur Ansaugbrcke ffnen mssen um direkt in die Ansaugbrcke zu sprhen. Aber wie gesagt, meistens kommt man ber die DTCs (Diagnostic Trouble Codes) weiter.

Ich mchte bei mir noch diesen fuck3 EGR-Khler durch ein delete-kit ersetzen , da geht aber dann keine AU ber OBD mehr....
Bei den Amis interessiert das keinen Schwanz. Sind die 6.0 mal " bulletproof" laufen die unauffÄllig.
Der Schaden an meinem Motor ist ja auch nur entstanden weil der Vorbesitzer die Haube nie geffnet hat .
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/11/2016 16:11

das FICM ist bzw. beinhaltet ja so was wie ein DC DC Spannungswandler (das was ausgetauscht wurde), wenn die Eingangsspannung (zu) niedrig ist, ist der mehr gefordert, um die gewnschte Ausgangsspannung zu erreichen. Auf die Dauer fhrt das dann wohl zu SchÄden in dem Teil.

Antwort auf:
An improperly operating vehicle battery(s) or charging system can cause additional operating loads to the internal components of the FICM module, due to low power supply voltages. Glow plug operation, vehicle accessories (factory and non-factory installed), and hot and cold temperatures can also put additional requirements on the vehicles electrical, battery and charging system. This can result in shortened FICM module component life. The FICM module contains two major internal components, the main circuit board and a DC-DC converter. The DC-DC converter is the device that amplifies battery voltage to 48 volts (V) to operate the injectors.
SERVICE PROCEDURE

Verify the battery and charging system are functioning properly. Refer to Workshop Manual (WSM), Section 414-00 for diagnosis and repair. If the battery cannot maintain a good charge, it will affect the operation and testing of the FICM, as the FICM is an amplifier and has to work much harder to compensate for low battery voltage.



ein paar Infos zum 6,0 Powerstroke und seinen bekannten Problemen

http://www.powerstrokehub.com/6.0-power-stroke-problems.html

und die google bersetzung

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/11/2016 19:28

Merci Jrgen, freut mich dass du hier auch weiterhilfst als Mechaniker. smile
Geschrieben von: canoe

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 10:07

Diesel mit modernen Abgasreinigungsanlagen sind so kompliziert und damit auch anfÄllig (habe ich gerade an meinem PKW gemerkt), dass ich jedenfalls fr Fernreisen nur alte Diesel oder neue Benziner nehme. Die paar Liter Mehrverbrauch werden mehr als kompensiert durch die geringeren Anschaffungskosten und Wartungskosten des Benziners.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 13:25

Original geschrieben von: canoe
Diesel mit modernen Abgasreinigungsanlagen sind so kompliziert und damit auch anfÄllig (habe ich gerade an meinem PKW gemerkt), dass ich jedenfalls fr Fernreisen nur alte Diesel oder neue Benziner nehme. Die paar Liter Mehrverbrauch werden mehr als kompensiert durch die geringeren Anschaffungskosten und Wartungskosten des Benziners.


Seh ich auch so, wobei ihr in Kanada noch privilegiert seit da man bei euch das ganze Gedns wohl ganz legal Stilllegen darf als Privatperson.
So wurde es mir zumindest bei BD Diesel in Abbottsford (BC) erklÄrt als ich dort war.

LG Ozy
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 14:23

Hallo Hartwig,

Original geschrieben von: Hartwig
Hallo Daniel,
Das mit dem SteuergerÄt war fr mich auch ein RÄtsel, aber im www findet man etliche FÄlle. Was da genau passiert wei ich auch nicht . Hast du vlt. noch Kontakt zu " der Hund" ? Der war doch vom Fach? Dem knnte ich die defekte Platine schicken. Gesehen hat man nix darauf.

nein, direkten Kontakt habe ich leider nicht. Aber er ist ab und an wohl noch mal hier unterwegs, denn auch wenn er den letzten Beitrag 2011 geschrieben hat, war er in 2016 eingelogged. Oder Du kontaktierst ihn per Mail, die Adresse steht im Profil.

Wenn der DC-DC-Wandler hoch geht, ist der wohl entweder unterdimensioniert oder nicht richtig gekhlt.

Antwort auf:
Zur Explosion im Ansaugtrakt: die haben ja in den Luftfilter gesprht. Das ganze Volumen LuftfiltergehÄuse, TurboschlÄuche, Ladeluftkhler bis zur Ansaugbrcke war wohl voll mit Startpilot. Dann reicht eine Fehlzndung/Funken o.Ä.

Startpilot ist bei mir in der Werkstatt ein absolutes "no go".
Im schlimmsten Fall mal fr ne KettensÄge o.Ä., sonst neverever.

Die Deppen hÄtten ja einfach die Rohr-Leitung vom Ladeluftkhler zur Ansaugbrcke ffnen mssen um direkt in die Ansaugbrcke zu sprhen.
Ich bin auch kein Freund davon, aber ab und an verwende ich den auch (bzw. vorzugsweise Bremsenreiniger). Aber halt in Maen (nicht Massen)...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 15:58

Original geschrieben von: canoe
Diesel mit modernen Abgasreinigungsanlagen sind so kompliziert und damit auch anfÄllig


Wohl war, das wrde ich auch nie als Reisemobilbasis kaufen.
Mein 6,0 ist die letzte Baureihe die noch ohne auskam.
Selbst beim 6,0 mu man wissen was man hat. Ich habe den o.g. "Problemkandidaten" jetzt hier und fahre ihn mal ein paar Tage, mache TV usw., bin aber "guter Dinge"

das isser

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 20:06

Die Fensterzwischenrahmen sind fertig verklebt mit Krapur, die Kleberreste sind auch verschliffen. Aus optischen Grnden werde ich die Scheiben wohl mit Tnungsfolie tnen und die Scheibenrahmen in Aufbaufarbe lackieren.





Den Abgaskamin der Truma kann ich nicht nach vorne setzen, da hier der Tankstutzen sitzt. Falls dieser Kamin unterhalb eines Fensters, oder innerhalb einer gedachten senkrechten Linie im Abstand von 30cm einer Fensterkante liegt, mu eine Abschaltung her sobald das Fenster geffnet wird. Dieser erfolgt ber einen Fensterschalter. da aber nun das Kabel vom Fenster zur Truma mu mte ich das Kabel innen sichtbar verlegen, das geht optisch auf keinen Fall. Daher habe ich es duch den Schaum im Sandwich gelegt, dafr bedurf es eines langen Bohrers welcher natrlich erst angefertigt werden mute.

Dazu wurde ein Bohrer am Schaft abgedreht und in ein entsprechend gebohrtes Rundmaterial hart eingeltet ( Entlftungsbohrung nicht vergessen, sonst lÄuft das Lot nicht in den Spalt)





Dann wurde gebohrt





Pat einwandfrei







Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 20:28

Fleiig!
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 21:09

Gottchen bist du perfekt, ich hÄtte einfach die Fenstergriffe abgemacht zur Prfung. wink
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 21:12

Ach ja, klau dem den Khlergrill, der sieht Top aus!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/11/2016 21:14

Die sind gleichzeitig die Zuhaltung, so noble Fenster wie du habe ich nicht grin
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/11/2016 11:28

Zwischenzeitlich ist die Markise vormontiert. Ich habe mir den Luxus einer durchgehenden Grundmontageschiene aus einer eloxierten Goldlegierung gegnnt, da mir die 4 kleinen beiliegenden Montagebleche als zu mickrig erschienen.
Fr die Befestigung der Grundschiene habe ich innen auf der rechten Seite der Kabine zusÄtzlich einen Winkel verklebt. Von auen wurde durchgebohrt, von innen aufgesenkt und, damit das ganze auch wirklich fest angezogen werden kann, mittels zerstckeltem Besenstiel als Distanzstck ermglicht.
Die frs Kleben eingesetzten Schloschrauben wurden mhevoll wieder entfernt und fr die Endmontage neue eingesetzt, auen wurde mit Dichtmasse am Schraubenkopf abgedichtet. Innen kommt jeweils noch eine groe Zierkappe ber die jeweiligen Befestigungsstellen. Der Hersteller schreibt Silikon vor zum abdichten der Schraubenkpfe, mir gefiel das aus technischer Sicht nicht.
Auch das Kleben der Grunschiene soll mit Sika 252 oder Sika 221 erfolgen, je nachdem in welcher Anbauanleitung man liest.
Wer das Projekt verfolgt wei, da ich kein Freund von Sika bin. Weiter unten ist zu erkennen, da die Grundschiene etwa 30mm auf dem GFK-Eckprofil sitzt (Klebespalt nur etwa 0,3-0,5mm) und der Rest nach unten einen Klebespalt von 4-5mm aufweist. Das geht mit feuchtigkeitsaushÄrtenden Klebstoffen nur schwierig, bzw. fr mich nicht kontollierbar. Mit Krapur hat das vllig problemlos geklappt, die "optische Fuge" unten an der Grundschiene wurde gleich beim Kleben mitgemacht. Eine Breite von 10mm ist problemlos mglich. Ich habe hier zwar eine geklebte LÄnge von 4m am Stck, aber da die Markise davor sitzt, mache ich mir keine Gedanken ber die unterschiedliche Ausdehnung von Alu und GFK, bzw. daraus resultierenden Problemen.





















DemnÄchst kommen hier wieder Klebeversuche, diesesmal mit Krapop 225, mit diesem werde ich alle Auenfugen am Sandwich versiegeln, und die Mbelwinkel an die GFK-WÄnde kleben.

Auerdem bin ich gerade am Ausprobieren wie ich denn meine Mbel grundsÄtzlich baue, Bilder der grundsÄtzlichen Bauart kommen die Tage, ich habe mit dem Gaskasten mal angefangen...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/11/2016 11:29

















Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/11/2016 20:47

Hartwig, echt fleiig und echt gro die Kabine wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/12/2016 19:19

Die Eingangstreppe hat nun auch ihre VerlÄngerungen fr unebenen Boden bekommen und ist somit fertig. Fr den werkzeuglosen Mutternwechsel habe ich mir Muttern aus Messing gedreht.









Dann habe ich mir Gedanken gemacht ber die grundsÄtzliche Mbelkonstruktion. Ich werde 10mm-Mehrschichtplatten verwenden. Diese werden zum Schlu lackiert mit einem 2K-PU-Lack.
Fr Bden werden die Platten genutet,



fr "Deckel" reicht ein Absatz zur Lagefixierung.



Ich habe den Gaskasten jetzt mal nur mit Weileim geleimt, ob ich da was besseres nutzen sollte?

Der Gaskasten ist jetzt mal nur provisorisch montiert, zum Schlu wird alles verklebt mit Krapop.





rechts ist die Kche zu erahnen, damit ich hier weiter machen kann brauche ich zuerst den Khlschrank. Bezahlt isser, zur liefernden Fa. Webasto Isotherm schreibe ich besser nichts, es wrde alles andere als positiv ausfallen.

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/12/2016 19:32

Zum Vorbohren der 10mm-Platten habe ich mir einen Tiefen-Anschlag fr den Bohrer gedreht







In Amerika sind ja die Leuchten auf dem Dach Vorschrift, in D mal wieder Todsnde. Da die Blinker in den Spiegeln auch schwarz sind wollte ich auch schwarze Leuchten auf dem Dach. Die bekam ich in USA, aber natrlich haben die ein anderes Lochbild als die originalen. Der einfach gestrickte Amerikaner bohrt einfach neue Lcher ins Dach, mir gefÄllt diese Lsung nicht. Ich werde mir aus 6mm Aluplatten Adapter auslasern lassen und diese mit Gewindebohrungen versehen. Die Platte sitzt auen auf dem Dach und wird von innen mit dem Fz verschraubt. Auen knnen dann die neuen Clearence Lights aufgeschraubt werden.

Das hier sind die bsen Leuchten auf dem Dach



und hier die neuen LED-Leuchten in wei!





Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/12/2016 22:28

Cool, aber warum hast du dann nicht so wie ich gesagt habe die CL fr den Ford bestellt mit passendem Lochbild? Ich hab dir doch extra Links rausgesucht in eBay.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/12/2016 05:14

Ich hatte mehrere anvisiert. Entweder waren es keine LEDs oder sie waren wei. Nur die GlÄser gibt es auch in wei, aber die Leuchten an sich sind nicht mehr die besten . Der Vorbesitzer hat da auch schon mit zu langen Spaxschrauben fr die GlÄser rumgepfuscht, die Schraubenspitze drckt unschn in den Lack. cry
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/12/2016 07:48

Ach so, ja dann macht das Sinn mit den Adaptern.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/12/2016 21:55

Du hast wahrscheinlich Dana80 hinten und Dana60 vorne.

https://en.wikipedia.org/wiki/Ford_Super_Duty#Suspension

LG Ozy
Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/12/2016 04:21

Fantastischer Fred!
Mich wrde echt interessieren, was Dich die Kabine bis jetzt an Material und PTs gekostet hat.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/12/2016 05:26

Ozy: five

Till: Was sind PTs?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/12/2016 07:28

Hier noch ein paar Detailinfos zu deiner Hinterachse.
Die gute Nachricht, du kannst weiterbauen, sie ist von DANA-Spicer auf 5000Kg Achslast ausgelegt.
Und da kommt ja dann noch die Sicherheitsreserve dazu...

https://en.wikipedia.org/wiki/Dana_80

Gruss Ozy
Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/12/2016 09:30

Original geschrieben von: Hartwig
Ozy: five

Till: Was sind PTs?


Sorry, PT = Personentage
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/12/2016 14:18

Danke Ozy. Hinterachslast ist angegeben mit 4082Kg, leer, also ohne Pritsche, wird sie mit 1,8T belastet. Das mte also reichen smile
(ich mchte das aber keinesfalls ausreizen smile )

Das ist sie (als der Rahmen / Achse noch gammelig war)







@ Till, ich fhre genauestens Buch ber die Ausgaben, mchte das aber hier nicht ffentlich schreiben. Auf alle FÄlle hÄtte die Kabine und der Basis-Fahrzeugumbau einen schnen neuen Defender gegeben wink
Die Sandwichplatten alleine waren ein 5-stelliger Betrag.

Momentan bin ich bei knapp unter 1400 Arbeitsstunden seit Nov. 2015, also in den letzten 13 Monaten. Bis Reisebeginn drften an die 2000 Std. anstehen.
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/12/2016 21:28

Hartwig - ich lese ja immer mit groem Interesse mit, Du machst das wirklich klasse!

Aber da sieht man es mal wieder wo der Hammer hÄngt - Deine vorzgliche Bauweise erfordert Menpower - 2000 Std. X 60 - das wÄren dann 120.000 ohne Material! Das ist eine Ansage. Und zeigt einmal mehr, warum die wirklich guten Kabinen ihren Preis haben. Oder es bauen eben Enthusiasten eine Kabine, die es nicht ber's Herz bringen zu pfuschen.

Ich brauche Dich gar nicht aufmuntern, Dir geht's wie mir - es muss "einfach" nur perfekt sein!

Liebe Gre,
Jrgen

Ab Ende Januar werde ich meinen Bau-Thread erffnen und baue endlich auch meinen Ami.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/12/2016 19:41

Alle Bodendurchfhrungen sind nun angefertigt, ebenso die Gaskastenentlftung.





















Morgen wird innen der Boden geschliffen und wird mit einer 2K-Beschichtung gestrichen.
Bilder folgen ;-)
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/12/2016 19:50

Jaaaaa.... im Gegensatz dazu waren meine geradezu Ramsch, zum Glck konnte ich sie im Boden verschwinden lassen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 10:17

Hallo,
Nutzt jemand von euch einen Gaswarner? Ich mchte mir evtl. einen einbauen. Oder ist das eher ein Gimmik?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 14:08

Bis jetzt nicht, hab da eigentlich noch nie drber nachgedacht.
Gas ist doch odoriert bei Uns, das riecht man von Ferne.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 16:38

Original geschrieben von: Ozymandias
das riecht man von Ferne.

bld wenn man nah schlÄft wink

davon ab wrde ich einen Co-Melder neben dem Rauchmelder bevorzugen
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 17:26


https://www.obelink.de/trigas-alarm.html

Dazu noch einen Rauchmelder an die Decke
Troll haste da was gescheites fr mich? Der Alarm muss weiter geleitet werden in die Fahrerkabine. Lschdecke brauche ich auch noch. Ebenso einen Feuerlscher (Co2?) frs Auto
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 17:28

Original geschrieben von: Ozymandias
Bis jetzt nicht, hab da eigentlich noch nie drber nachgedacht.
Gas ist doch odoriert bei Uns, das riecht man von Ferne.


Ozy, im Schlaf ist der Geruchssinn meist "abgeschaltet "
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 17:41

Du brauchst sowieso Feuerlscher oder?
Die sind doch in Deutschland auch vorgeschrieben ab 3,5T.
Ich brauche in CH 6Kg. hab das verteilt auf 3x 2Kg.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 18:12

ich mchte CO2-Lscher wenn mglich, keine Ahnung ob das zulÄssig ist ninja
Pulverlscher hinterlassen ewigen Dreck
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 20:41

Sind nach meinem Wissen nicht zulÄssig da ungeeignet fr Glutbildende BrÄnde (Brandklasse beachten!).
Theoretisch sind Schaumlscher zulÄssig je nach Land. Da gibt es auch Frostsichere bis -30 zulÄssig.

KlÄr das mal mit deinem TV ab was er sehen will bei dir.
Was du spÄter dabei hast steht auf nem anderen Blatt.
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 20:50

Wenn die nicht vorgeschrieben sind kann man doch ins Auto legen was man will. Sollte der natrlich vorgeschrieben sein mu man den vorgeschriebenen noch zusÄtzlich ins Auto legen. Lschen kann man dann womit man will whistle2
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 21:01

wo steht dann das Feuerlscher fr Womos in D vorgeschrieben sind ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 21:33

Mir geht es weniger um das was sein mu, sondern eher um meine Erfahrung mit den Brennversuchen vom Sandwichmaterial blush
WÄrs ein 0815 Womo wÄrs mir relativ egal, aber bei so viel Arbeit mchte ich natrlich auch mglichst gut gewappnet sein im Fall der FÄlle klugscheisser
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/12/2016 22:16

Dann nimm Schaum, keine Frage.
Schaum ist Zielgenau, er khlt das Brandgut (Stichwort Rckzndung) und er hinterlÄsst keine Probleme.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/12/2016 22:15

Original geschrieben von: Hartwig

Troll haste da was gescheites fr mich?


Wichtig ist ein "Q" zu haben

Das ein Aufladelscher billiger in der Wartung ist sollte genau so bekannt sein wie die Beachtung der LE Angabe, denn 6Liter oder Kg knnen sehr unterschiedlich erfolgreich sein.

Zum Co Lscher wrde ich nicht greifen, pfiffig hingegen finde ich sogenannte Lschdosen, griffbereit nahe der Kchenzeile lÄsst sich ein angebranntes Handtuch o.Ä. Kleinstfeuer problemlos bekÄmpfen, der echte Lscher sollte aber grundsÄtzlich parallel einsatzbereit gemacht werden, nicht gucken -> handeln ist gefragt!

Ach ja
das der Lscher immer am Ausgang steht sollte klar sein, rennt ja keiner rein wenns brennt
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/12/2016 22:31

Die Dosen sind grade beim Stahlgruber im Angebot. Ich hatte mal eine im Defender, die sind aber meines Wissens nicht lange haltbar.
Hat aber auch noch Zeit...
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/12/2016 22:42

Original geschrieben von: Hartwig
sind aber meines Wissens nicht lange haltbar.


Dann nimm eine Lschdecke...mind. 1,8m
alleine wenn man sie planlos drauf wirft schafft das wertvolle Zeit bis der Lscher zum Einsatz kommt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/12/2016 07:01

War vorgesehen, klar daumenhoch
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 02:51

Sorry wenn ich jetzt dem einen oder anderen die Illusion der Wunder-Lschdecken nehmen muss. Schaut mal hier:
https://www.youtube.com/watch?v=8_0K9XD7DqU

Genau das wurde mir aus mehreren voneinander unabhÄngigen Feuerwehrnahen Quellen berichtet, daher hab ich auch darauf verzichtet...lieber nichts als eine Pseudo-Sicherheit.

Hab jetzt den gesetzlich ntigen 6kg Lscher dabei. Stand beim Kauf vor der Wahl Pulver oder Schaum. Hab mich gegen Schaum entschieden da ich damals keinen gefunden hatte der auch bei minus-Temperaturen noch verhebte und zugelassen war. Hoffe aber dass ich den nie einsetzen muss, oder wenn dann nur bei anderen Fahrzeugen, nicht bei meinem. Wenn ich es dann ersetzen muss werde ich auf Schaum gehen. Alle wieviel Jahre mssen die in CH berprft werden? Alle 3?

Kennt sich jemand mit den Lschsprays aus? Die scheinen nicht so schlecht...eins in der Kabine, eins im Wohnaufbau wÄre glaub ideal. Die Frage ist nur ob es da ein Verfallsdatum gibt...da ist dann wieder die Gefahr dass man es 10 Jahre nicht braucht und wenn mann es dann braucht funktioniert es nicht...

Gruss
Urs
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 04:52

Pulverlscher im Innenraum ist bld. Die Hinterlassenschaften kriegt man nie wieder aus den letzten Ecken und Winkeln.
Die Lschsprays haben in der Regel aber nur ein Jahr Haltbarkeit.
Mal sehen wo ich Platz finde...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 07:08

Schweiz 3 Jahre Prfintervall.
Ich glaub Meine wÄren fÄllig, die MFK kontrolliert sie auf Datum bei der Untersuchung.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 08:19

Original geschrieben von: Pinkpanther
Sorry wenn ich jetzt dem einen oder anderen die Illusion der Wunder-Lschdecken nehmen muss. Schaut mal hier:


Absolut, deshalb schrieb ich auch;
Original geschrieben von: Troll
schafft das wertvolle Zeit bis der Lscher zum Einsatz kommt.


Zum Test;
Die 10 Lschdecke ist wie fr 30 Winterreifen zu kaufen, da drfte sich auch niemand wundern wenn das Ergebnis im Extremeinsatz (und das ist der Fettbrand vor allem bei der Branddauer im Video wobei Lschdecken fr FettbrÄnde eh schon seit Jahren nicht mehr zugelassen sind) eher enttÄuschend ist.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 09:19

Die sind nicht mehr zugelassen? Das wusste ich nicht.
Die Decken wurden doch gerade dafr (Kchenbrand) stark beworben.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 09:40

https://www.vbg.de/apl/arbhilf/unterw/100_hfo.htm

Auszug;
Antwort auf:
Kommt es zu einem Fettbrand, drfen auch keine Lschdecken zum Lschen des Fettes eingesetzt werden, da diese in das heie Fett geraten knnen und es aufnehmen. Der Brand kann durch die Lschdecke durchschlagen, oder beim Herausziehen wird das brennende Fett weiter verteilt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 21:16

Der Boden ist beschichtet, nun knnen die ersten Winkel fr die Mbelbefestigungen verklebt werden.
Vor der Beschichtung wurden die Bodenkanten dauerelastisch versiegelt, knnte man auch weglassen da ja alles geklebt ist, mir gefÄllts so besser.
Die Zurrschienen fr die Gasflaschen wurden vorher verklebt, eloxiertes Alu soll mit Korasolv PU entfettet werden.







Die Beschichtung habe ich dann auch noch 10mm hoch unten an den WÄnden gestrichen.













Khlschrank ist seit gestern auch da, morgen dazu mehr...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 21:33

Verdammt wird das Edel!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/12/2016 21:42

hat was von selbstnivellierendem Flieestrich, nicht ? grin
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/12/2016 06:58

Absolut! Sieht aus wie in einem modernen Heizungskeller oder so. smile
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/12/2016 19:32

Der Khlschrank ist nun auch da, nur wie der befestigt werden soll steht nirgends und der VerkÄufer verweist auf den technischen Kundendienst.
Ich habe zwangslÄufig schon viel mit Firmen zu tun gehabt, aber der Laden ist echt der Gipfel an Inkompetenz. Durch das ganze Theater mit dem ursprnglich favorisierten Schubladenkhlschrank bekam ich halt nen erheblichen Rabatt, sonst hÄtte ich bei denen niemalsnie gekauft.
Fakt ist, da von mir knftig kein einziges Produkt der Marke Webasto mehr vertrieben oder eingebaut wird, das ist ab sofort in Stein gemeielt.
So ists halt jetzt geworden.
Egal, das Ding schnurrt extrem leise und ist fr die 130L Inhalt echt sparsam, zumindest jetzt im "Trockenlauf".
Ich bin mal gespannt wie sich die Smart Energy Control im Betrieb macht .

Die Edelstahlfront wird irgendwann ersetzt durch eine in Mbelfarbe.















Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/12/2016 20:00

Der wird direkt durch die WÄnde verschraubt.
Die 4 seitlichen runden Plastikdeckelchen verdecken die Schraubenbohrungen.

https://www.indelwebastomarine.com/filea...uise-manual.pdf

Gruss Ozy

PS; das Produkt ist toll und ich habe dir damals gesagt welcher Lieferant gut ist - warum du dann woanders bestellt hast erschliet sich mir nicht. Isotherm hat ja mit Webasto eigentlich nichts zu tun ausser dass die Aufgekauft wurden.
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/12/2016 20:15

http://www.isotherm-parts.com/index.php?main_page=index&cPath=15_77
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/12/2016 05:54

Original geschrieben von: Ozymandias
warum du dann woanders bestellt hast erschlie�t sich mir nicht.


Weil 40% Rabatt verlocken cool

Einbaurahmen hatte ich explizit angefragt, ist nach deren Aussage nicht nötig.
Die Realität sieht anders aus... idiot
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/12/2016 06:00

Ja gut, laut Einbauanleitung ist er ja auch nicht nötig.
Eher für die Optik, die ja auch wichtig ist.

Nur so wie ich dich kenne baust du so eine Blende schneller und schöner selber.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/12/2016 19:36

​Die sichtbaren Schritte werden immer kleiner, obwohl der Zeitaufwand nicht weniger wird :-)

Für die Gaskastenisolierung habe ich mich nun doch für 30mm Sandwich entschieden. Erstens isolierts gut, und zweitens ist die Deckschicht robust.
Der Gaskasten an sich ist aber schon fertig, darum mußte ich 1 Platte dünner machen auf 25mm. Dazu eine Deckschicht abgezogen (erschreckend wie leicht das geht, und verwunderlich daß sich bei schweren Lasten wie Markisen usw. sich nicht im Lauf der Zeit die Deckschicht vom Schaum löst) und eine kleine Vorrichtung gebaut um die Platte zu fixieren. Danach habe ich auf eine Holzleiste Schleifpapier geleimt und auf den Stahlleisten außen das ganze auf Dicke geschliffen.









Gasdruckregler und Gasfilter sind fest in einer Halterung verbaut, diese wird an die Gaskastenwand geklebt.





Kontrolleuchte für die externe Stromeinspeisung. Fällt die Einspeisung plötzlich weg, merkt man das ja normalerweise nicht weil die Anlage in Sekundenbruchteilen auf die Batterien bzw. den Spannungswandler umschaltet. D.h., ich würde - wenns blöd läuft - eine fehlende Einspeisung erst bemerken wenn die Batteriekapazitäten zu neige gehen.





Sicherungskasten 230V mit FIs, Sicherungsautomat und Netzvorrangschaltung

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/12/2016 19:51

Uah, ich komm mir so primitiv vor mit meinem manuellen Umschalter Netz/Inverter/Nada...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/12/2016 20:00

Im Defender habe ichs auch "oldscool" gelöst, da gibts aber ein paar Sachen zu beachten.
Hier möchte ich die fit-and-forget-Lösung.


Was nicht heißt, daß es besser ist grin
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/12/2016 20:08

Für mich ist's ein Fortschritt, am Alten musste ich Stecker wechseln.. muha
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 12:14

​ich schleiche mal wieder um die Idee mit dem Generator herum.
Ich finde das hier nicht schlecht, aber das zersäbeln der Hütte ist nicht mein Ding.

Strom
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 17:18

klasse idee, daher empfehle ich den Erbauer für den Darwin-Award 2016
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 18:42

Troll, nochmal zur Löscherei: ich weiß aus eigener Erfahrung daß Pulverlöscher ne Megasauerei sind. Wie verhält sich das bei Schaumlöschern? Warum ist CO2 nicht geeignet?
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 19:13

Erstmal kaufst du dir den Mokel und sagst mir dann ob der so gut ist wie erzählt wird wink

Der Schaumlöscher hinterlässt (eigentlich) keine Rückstände, bei extremen Temp. kann man jedoch Einbrandspuren auf Fahrzeuglack erkennen, diese Spuren sollten dann aber dein kleinstes Problem sein.

CO2 löscht durch ersticken, auch beim Anwender in zB kleinen Räumen. Das Brandgut wird also (eher) nicht aktiv gekühlt und so kann es in deiner verwinkelten Plastikbox zu einer Rückzündung kommen.
Zum anderen dürfte die Löschleistung, zB bei einem Kabel/Motorbrand, auf der windigen BAB gegen Null gehen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 19:23

Ich hab nen EU20I

Die Co2 Löscher sind mir so sympathisch weil ich damit mal nen Motor gerettet habe.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 20:07

Wegen Moppel: Hätte ich keinen, würde es der hier werden:

Brumm
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 20:08

Das hättest du mit Schaum auch - Garantiert.
Ich hab da auch ein ganz kleines bisschen Erfahrung mit den Spielzeugen aufgrund des Wiederkehrenden GGVS Kurses.

Und wie gesagt, gute Schaumlöscher gehen bis -30°, sind also voll geeignet fürs Fahrzeug.

Die gibts aber eher im Fachhandel als bei eBay.



Wie gesagt ich wollte Schaum aber meine MFK hat gebockt, wollte unbedingt Pulver sehen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 20:16

Mit dem geretteten Motor meinte ich einen, der "durchging" und den ich mit Co2 zum stehen bekommen habe.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/12/2016 21:16

Ach so, na dafür tuts auch ein Stück Karton vor dem Airram.

Oder sowas hier..

http://www.dieselpowerproducts.com/p-7889-bd-positive-air-shutdownpas-99-12-ford-powerstroke.aspx

Drüben sind solche Dinger Vorschrift bei gewissen gewerblichen Einsätzen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/12/2016 19:20

Derzeit mache ich "in Elektrik" am Ford. Dachhimmel ist runter, ich bereite die Anschlüsse für die anderen Clearance Lights vor, mache grad Halterungen für einen zusätzlichen Sicherungsverteiler im Motorraum, Halter für ein Trennrelais, usw. Bilder folgen noch diese Woche...


Ich bin mir immer noch unschlüssig was ich mit dem Grill und den Felgen machen soll. Normalerweise gefällt mir so Chromblingbling nicht so, andererseits gehörts irgndwie zu dem Auto dazu.
Wie seht ihr das? Alufelgen und Grill in Natur/Chrom oder beides in Schwarz?
Problem: die Alufelgen sind vom Salz versaut. Der Alufraß sitzt unter dem Klarlack an den Felgen. Der Klarlack läßt sich nur sehr schlecht entfernen, am besten gings mit Dichtungsentferner von Würth und einer Kunststoffspachtel.
Wäre der Klarlack ab, würde ich mir eine Vorrichtung bauen und die Felgen etwas aufpolieren und den Kühlergrill entsprechend in Chrom machen. Einfacher wäre die Felgen zu strahlen und schwarz zu pulvern.
Wie denkt ihr?

















Dann brauche ich noch eine Idee für die Kotflügelverbreiterungen hinten, da fehlt mit noch der entscheidende Gedankenblitz. Ich benötige etwa 4-5cm je Seite. Provisorisch habe ich mir jetzt ein paar Verbreiterungen von einem Defender zugesäbelt, von der Machart her sollte es in etwa so werden, also einfach irgendwelche Gummiverbreiterungen im Bogen da drangepappt sieht ja kacke aus.



Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/12/2016 21:12

Ein STEILPASS für mich.....

Schau dir mal die 2 Bilder an, beim einen hast du einen Blickfänge am Auto - beim Zweiten nur ein optisches Schwarzes Loch. Ich finde das geht gar nicht. Und Chrom ist extrem Pflegeleicht, auch alte Fliegenleichen gehen problemlos und spurlos weg. Steinschläge gibts auch so gut wie gar nicht.
Alles Prima.
Den kaufst einfach Neu.
http://m.ebay.com/sch/i.html?_nkw=2005+f...0+chrome+grille

Betreffs Felgen; du kannst sie theoretisch auch "einfach" auf Hochglanz polieren, ohne Klarlack.
Danach einfach ab und zu mit Metarex oder einem analogen Produkt abwischen. Scania Fahrer sind da Meister darin. Das funktioniert solange Prima wie man nicht dauernd im Salzwasser unterwegs ist.
Da dann kein Lack mehr da ist wird auch nichts mehr Unterwandert.

Überlegs dir.

Betreffs Radläufe; gibt es für deinen Ford nicht auch solche ab Stange? Jürgen wird an seine Kabine wohl die OEM Radläufe des PW montieren damit die Optik vo/hi stimmt.

LG Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/12/2016 21:45

Ich suche mal nach Radläufen, wie heißen die denn auf Englisch? Google übersetzt da unbrauchbar.

Was nehmen denn Scaniafahrer zum polieren? nuts
Geschrieben von: Honsch

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/12/2016 21:51

Hallo,
Radläufe dürftest du unter "Fender Flares" finden
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/12/2016 22:04

Jup genau so heissen die.

Hab mal eben bei Ebay.com geschaut, über 1600 Resultate für "rear fender flares ford f350".

Schau dann aber dass du Qualität kaufst! Da gibts auch wirklichen Ramsch der gleich Splittert bei Berührung.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/12/2016 22:09

http://www.nevrdull.de/
Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/12/2016 22:23

Original geschrieben von: Ozymandias
Jup genau so heissen die.

Hab mal eben bei Ebay.com geschaut, über 1600 Resultate für "rear fender flares ford f350".

Schau dann aber dass du Qualität kaufst! Da gibts auch wirklichen Ramsch der gleich Splittert bei Berührung.


Ich gebe zu, ich habe relativ bzw. sehr günstige gekauft. Von der Passform und vom Material finde ich sie aber absolut in Ordnung. Sind auch schön flexibel.
Hartwig, kann dir den link senden, war ein eBay Händler. Ich schaue mal, ob der Ford hat.


Zu den Felgen: aus meiner Sicht passen die Chrom Felgen gut, schwarz würde ich sie nicht machen. Also aufarbeiten wink
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/12/2016 22:48

Original geschrieben von: Caruso


Ja genau! Neverdull war es! Das Zeug ist SUPER!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 04:56

Nochmal zu den Verbreiterungen: ich brauche ja nur ein Segment, siehe hier den blauen Strich

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 09:07

Hm?
Wie soll das denn am Ende aussehen wenn du den da so abschneidest?
Ich würde den komplett verwenden und den rückwärtigen Metallteil entsprechend fertigen.
Dann wird das optisch eine "Runde Sache".
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 14:25

Hartwig - nochmal zu den Felgen.

Aus meiner Sicht: Auf gar keinen Fall Pulver beschichten lassen!
Bei meinen AEV Katla Felgen (Traglast 1.650Kg) für den RAM steht in der Beschreibung: Sie bestehen aus Aluminium T-356 und sie sind wärmevergütet. Beim Pulvern wird der Lack mit rund 200°Grad aufgeschmolzen - das ist scheinbar bereits so warm, dass die Felge ihre Festigkeit verlieren kann. Ich gehe davon aus, dass Dein Ford F-350 ähnlich behandelte Felgen hat (Alcoa?) es ist sehr wahrscheinlich, dass auch Deine Felgen vergütet/geschmiedet sind - das könnte blöd ausgehen. Meine Felgen sind matt schwarz lackiert. Alu - natur oder poliert gab es leider nicht...

Ich bin noch im Zweifel ob ich matt schwarz weiter verfolge, oder meinen "Nase" in Chrom lasse...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 15:31

momentan tendiere ich zu Chrom / Alu poliert.
Auch wenns mehr Arbeit ist...mal sehen.
Ich habe ja vorher noch genug Baustellen smile


Hast du mal nen Link wegen den Verbreiterungen?
Geschrieben von: chris88

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 16:19

Hartwig, ich habe meine hier gekauft (hoffe, der ebay link geht ok)
http://stores.ebay.com/psiautorestyling
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 17:23

Jo funktioniert. *thumbsup*
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 19:07

Hallo Chris, danke für den Link, aber ich brauche ja nur ein "Bogensegment". Ich möchte ja die Kabine möglichst schnell abnehmen können im Fall der Fälle. Dazu müßten die Kotflügel am Fz-Rahmen befestigt werden was bei mir baulich nicht möglich ist, oder ich müßte sie abschrauben bei einer Kabinendemontage. Deshalb habe ich die Spritzlappen mit Kederschienen befestigt, und kann diese so ruckzuck rausziehen.
Ich habe jetzt mal was mit einem Stück Schrankrückwandmaterial angedeutet wie ich es mit GFK machen könnte. Außen würde ich das dann mit GFK laminieren daß es stimmig aussieht. An die Außenkante müßte ich dann irgendwie ein Gummiprofil o.ä. anbringen.










Um nochmals auf die Löscher zurück zu kommen, das wußte ich auch nicht:

"Schaumfeuerlöscher haben aber auch Grenzen im Hinblick auf die Temperatur der Umgebung und Brandklasse. In frostgefährdeten Bereichen kann das Löschmittel Schaum einfrieren und ist dann unbrauchbar. Zwar gibt es frostsichere Schaumlöscher, die aber eine teure Lösung sind."

Quelle: http://www.feuerloescher-welt.de/cms/schaumloescher.html

Ich fahr zwar nicht im Winter weg, aber evtl. ist für den ein oder anderen ein Hinweis.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 19:28

Original geschrieben von: Hartwig
ich brauche ja nur ein "Bogensegment".


Es gibt doch Kunststoffradhäuser für LKW oder Anhänger.
Kannst du davon nichts nehmen und unter die Kabine schrauben?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 19:42

die sind im Radius zu klein, und meist "profiliert" so daß man die nicht aufbiegen kann.
Maß zwischen den beiden Rechteckrohren (Kabinengrundrahmen) der Kabine ist etwa 700mm, Höhe 100mm
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 20:09

Original geschrieben von: Hartwig
die sind im Radius zu klein, und meist "profiliert" so daß man die nicht aufbiegen kann.


Immer diese sinnlose Sabbelei, am Ende bruzzelst du doch wieder was aus 2mm V4A
aetsch2
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 20:31

Erster Versuch bezüglich Wasserpumpe frown

https://youtu.be/rJl2JsB5Fp8

Da kann ich gleich den Wassersack aufhängen stupid
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 20:36

Ich würde Riffelalukotflügel machen wie ich sie habe.
Sieht schick aus und ist passgenau.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/12/2016 20:39

Ich würde Riffelalukotflügel machen wie ich sie habe.
Sieht schick aus und ist passgenau.

Betreffs Pumpe, ich hab dir gesagt pack ne 4bar Shurflo rein und deine Dusche funktioniert.
Diese Tauchpumpen sind Spielkram für den Gelegenheitscamper.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/12/2016 23:36

Original geschrieben von: Ozymandias

Und wie gesagt, gute Schaumlöscher gehen bis -30°, sind also voll geeignet fürs Fahrzeug.

Hast Du Quellen zu den -30 Grad Schaumlöschern? Schon als ich meinen jetzigen Feuerlöscher kaufte stellte ich mir die Frage was das kleinere Übel wohl wäre: Ein abgebranntes Fahrzeug oder ein mit Pulver gelöschtes. Aber da hab ich leider keine legale Alternative für den obligatorischen Löscher gefunden, und 2 Löscher, naja...hab schon genug Gewicht.

Original geschrieben von: Ozymandias

Wie gesagt ich wollte Schaum aber meine MFK hat gebockt, wollte unbedingt Pulver sehen.

Folgendes schrieb mir meine MFK zum Thema obligatorischem Löscher:
---Zitat---
Die Norm EN 3 wurde in Anhang 2 der VTS (Verzeichnis der anerkannten ausländischen und internationalen Vorschriften) aufgenommen. Dies bedeutet, dass ab 1. April 2010 nach EN 3 geprüfte und gekennzeichnete Feuerlöscher als typengenehmigt im Sinn von Artikel 114 Absatz 2 VTS gelten. Eine VKF-Zulassung ist diesfalls nicht mehr erforderlich.
---Zitat Ende---

Fazit: Wenn der -30 Grad Schaumlöscher entweder EN 3 oder VKF Geprüft ist und Du insgesamt mindestens 6 kg Löschmittel an Bord hast geht es der MFK meines Erachtens einen feuchten Kehricht an was für ein Löschmittel da drin ist. Die Frage ist halt: Sind die wirklich EN 3 oder VKF geprüft?

Es wäre aber meines Erachtens auch nicht verboten 6kg Pulver und 6kg (nicht zugelassenem) Schaum im Fahrzeug zu haben. Auch steht meines wissens nirgends dass du mit dem (zugelassenem) Pulver im Notfall löschen musst, du musst es halt auch bei einer Kontrolle dabei haben ;-)

Felgenkorrosion: Das gleiche Thema hab ich auch. Sollte das so schnell wie möglich instand gestellt werden um Folgeschäden zu vermeiden oder ist das nur ein optisches Problem?

Wasserpumpe: Der schwache Strahl hat wohl weniger mit der Leistung der Pumpe zu tun als mit der (für diese Pumpe) zu grossen Brause. Eine Pumpe produziert grundsätzlich keinen Druck, sondern einen Fluss. Der Druck resultiert aus dem Fluss und dem Widerstand der angeschlossenen Verbraucher (hier der Brause). Mach eine Brause mit weniger/kleineren Löchern dran (mehr Widerstand) und Du hast ziemlich sicher einen stärkeren Strahl. Natürlich kannst Du an der Brause auch eine Stärkere Pumpe dran machen (mit mehr Durchflussleistung), aber das treibt unter dem Strich auch den Wasserverbrauch extrem in die Höhe.

Gruss und schöne Weihnachten
Urs
Geschrieben von: Honsch

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/12/2016 05:38

Hallo,

suchst Du so was?

http://www.abtec-shop.com/product_info.php/info/p5808_S-6-SKF-Schaum-Aufladeloescher.html

Der hat eine EN3 Zulassung und ist frostgeschützt.

Grüße
Stephan
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/12/2016 06:37

Urs und Stephan, der Wasserverbrauch ist bei meiner Anwendung etwa doppelt so hoch als bei üblichen Reisemobilen, das war mir von Anfang an klar, deshalb sind 160L an Bord. Deshalb ja auch die größere Kabine, die letzten 83cm sind auf 2m Breite nur als Bad gebaut, mit Duschwand und Duschtasse wie zu Hause. Ich möchte halt duschen wie zu Hause und nicht unterm Sprühnebel stehen.
Mit dem Kackstuhl handhabe ich es genauso. Wie das andere machen weiß ich nicht, nach dem Gebrauch stinkt doch die ganze Hütte sick grin ? Ich habe 2 25x25cm Dachfenster drauf , eines davon mit Lüfter, die Tür zum Bad ist eine Außentür, wo weder Feuchtigkeit noch Gerüche durchkommen.
Die Felgen sind richtig verranzt, neue kriege ich nirgends her oder kosten etwa 600€/Stck. Das ist aber nur ein kleines Details in den noch vielen abzuarbeiten Punkten, auch Schandtaten der Vorgänger muß ich noch beseitigen zu seiner Zeit. Jetzt ist erst mal wichtig daß ich drin urlauben kann, alles andere kommt im Lauf der Jahre.
Vielen Dank für den Tipp mit dem frostsicheren Schaumlöscher, ich habe immer nur gelesen, daß die Dinger eben nicht frostsicher sind und diese fielen somit weg . Pulver ist ein absolutes "no go" . Das Pulver verteilt sich in jeden, auch noch so kleinen Falz und in jede noch so kleine Ritze. Selbst mit Wasser kriegt man das nimmer raus und der Rostfraß nimmt seinen Lauf....
Ich werde also einen solchen Schaumlöscher wählen, in die Wohnkabine kommt eine Dose Löschspray, evtl. noch eine Löschdecke. Ganz klar ist, daß nur Entstehungsbrände gelöscht werden. Bei allen anderem ist der Gestank so im Material, daß die Kabine unbewohnbar wird. Da will ich noch nichtmal ansatzweise drüber nachdenken ...

Frohes Fest allen hier!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 18:40

Der erste Weihnachtsfeiertag wurde zur Testung der Ladung der Batteriebänke gewidmet. Ich wollte ja ursprünglich keine professionelle Batterieüberwachung, habe mich aber jetzt im Nachhinein doch dafür entschieden:

http://tbs-electronics.nl/product/expert-pro-battery-monitor-12v24v/

Ich mußte jetzt natürlich noch Strippen ziehen mit Männerkabel:



Für das System ist es nötig die Massen der Starter- und der Aufbaubatterien wieder zu trennen (hatte ich alles zusammen verkabelt) und erst bei dem Masseshunt für den Batteriemonitor zusammen zu montieren.
Für das Trennrelais habe ich von der rechten Starterbatterie ein 35qmm-Kabel zu einer der Verbraucherbatterien gelegt. Leider gings nicht anders als auf dem rechten Rahmenprofil in der Nähe des rechten Abgaskrümmers vorbei nach hinten zu fahren. Darum habe ich das Kabellehrrohr an der Stelle mit GFK-Matten und Aluklebeband umwickelt.
Ich habe Haltebleche für einen Sicherungshalter für Flachsicherungen auf der linken Seite im Motorraum gebaut, sowie auf der rechten Seite Haltebleche für einen Mega-Sicherungshalter sowie eins für das Trennrelais.














Damit es nie Probleme mit vergammelten Massepunkten gibt, schmiere ich diese reichlich mit Polfett ein



Für die 70qmm Kabelschuhe mußten die Sicherungshalter etwas "optimiert" werden

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 18:52

70qmm? Boah, ist ja brutal!

Erzähl das nicht den Iveco Jungs, die finden Meine 35qmm schon überdimensioniert.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 18:58

Wechselrichter mit 2,3KW, da gehts zur Sache whistle

Einige vorhandene Kabel muß ich noch anders verlegen, die elektrische Verkabelung wurde von Vorgängern nicht so durchgeführt wie ich das gerne hätte, wird irgendwann noch erledigt...

das ist übrigens mein Batterielader:

http://www.cotek.com.tw/product_detail.php?prod_id=JCUyNiMh

Für den Flachstecksicherungshalter habe ich mir noch eine Isoliermutter für den Anschluß gedreht:





Aufkleberentwurf für den Batterielader:



Nochmal zum Thema Feuerlöscher. Ich habe jetzt mal einen Pulverlöscher geopfert. Also wer den Dreck im Fahrzeug oder in der Wohnkabine hat, kann sein Fahrzeug auch gleich abfackeln lassen, Eine wahnsinns Sauerei, die selbst mit Wasser kaum zu entfernen ist.

Im Netz habe ich das hier gefunden:

"Statt einer Deponierung kommt auch die Verwertung in einem Kompostierwerk bzw. in der Landwirtschaft in Betracht, da die lnhaltsstoffe zugleich wertvolle landwirtschaftliche Düngemittelprodukte sind. "

Also habe ich das gemacht. Das Pulver nimmt keinerlei Wasser auf. Ich habe jetzt eine Stahlronde mit dem Pulver versehen und lasse diese ne Weile der Witterung ausgesetzt, mal sehen wie die Stahlronde in ein paar Wochen aussieht.











Ich werde mir einen Schaum oder einen Schaum/Wasserlöscher ins Auto stellen. Evtl. noch einen CO2-Löscher. Im Winter steht das Auto eh und der Löscher kommt ins Haus.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 20:38

Och nu komm aber, -30° reichen doch für Deutschland mehr als aus, da machst du dir unnötige Gedanken.
Pack den EN3 Schaum rein und gut ist.

Weiterer Vorteil, 6Kg Pulver hast in etwa 10 Sekunden oder so verschossen, mit 6Kg Schaum kannst fast ne halbe Minute Löschen.


Ach ja, gutes Ladegerät, auch Multivolt wie meines, damit seit ihr für eueren Nordamerika Trip gerüstet. schleimer
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 20:40

Original geschrieben von: Hartwig

Für die 70qmm Kabelschuhe mußten die Sicherungshalter etwas "optimiert" werden







Ja eben.Da geht dann auch nicht mehr Strom durch.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 21:02

Original geschrieben von: Ozymandias
da machst du dir unnötige Gedanken


und damit fällt er jämmerlich auf die Nase oder übertölpelt die Loschmittelchemiker der Welt...und ausserhalb wink
denn die ISS würde gerne Schaum benutzen wenn sie nicht mit zu hohem Strom laufen würde.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 21:06

Original geschrieben von: Troll
Original geschrieben von: Ozymandias
da machst du dir unnötige Gedanken


und damit fällt er jämmerlich auf die Nase oder übertölpelt die Loschmittelchemiker der Welt...und ausserhalb wink
denn die ISS würde gerne Schaum benutzen wenn sie nicht mit zu hohem Strom laufen würde.


Kannst du das nochmal für Dummies in Klartext fassen?
Ich hab irgendwie ne Allergie gegen Rätselbeiträge. Danke.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 21:15

Original geschrieben von: Caruso
Original geschrieben von: Hartwig

Für die 70qmm Kabelschuhe mußten die Sicherungshalter etwas "optimiert" werden







Ja eben.Da geht dann auch nicht mehr Strom durch.


50qmm Kabelschuhe hätten auch nicht gepasst. Bei über 200A traue ich 35qmm nicht.

Den hier habe ich: Dauerbelastung 2KW, kurzzeitig bis 3,5KW

SP2000-212

Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/12/2016 23:51

Original geschrieben von: Ozymandias

Kannst du das nochmal für Dummies in Klartext fassen?

ups, gerne doch

Wenn Hartwig sich einen Feuerlöscher bastelt der besser ist als alles auf dem Markt verfügbare würde nicht nur mich das sehr verwundern.
Selbst aus der Raumstation ISS würde man gerne mit Schaum Löschen -wie damals auf der MIR- was auf Grund der hohen elektrischen Spannung nicht möglich ist.

Fazit:
Schaum ist DAS Löschmittel was bei mir im Flur hängt.

Löschdecke für Kleinkram
2Kg Pulver für kommstenichtdran
6l Schaum für alles

Im 1.OG sowie in und vor den Garagen sind noch mal je 6Kg Pulver, Pulver weil ich nur mit Holz heize und sich das gut beim Kaminbrand macht, also nicht so gut wie ein Besen aber ok.

Im Auto habe ich nix, ist billiger und einfacher wenn die Karre weg brennt.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/12/2016 06:55

Sali

Ach so meinst du das, ja am Haus gibts da natürlich verschiedene Optionen.
Da im Auto aber die hohe Spannung wegfällt ist IMHO Schaum das Mittel der Wahl heutzutage, vor Kurzem war es das ja noch nicht wegen der Frostsicherheit.

LG Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/12/2016 07:04

Thomas, wo kaufst du deine Löscher?
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/12/2016 10:18

Bei einem FW-Kameraden, der lebt davon.
Aber mach es so wie in der PN, einen in den Aufbau und einen ins Fahrerhaus.
Ja der dort verlinkte 2Kg Schaumlöscher hat nicht die höchste Löschleistung, jedoch mit 25Sek eine sehr lange Spritzdauer was für ungeübte Personen ein gr. Vorteil ist.
Ich selber würde den Jockel nehmen, allerdings ist der nach 11Sek. leer was eine besonnene Hand braucht.



Was ich gerade gefunden habe, jedoch ohne Wertung;
http://www.f-exx.de/products/fettbrandloescher-gross
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/12/2016 10:27

und wenn man sich bzgl "wo hin hängen" nicht entscheiden kann ...

Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/12/2016 11:22

Du hast noch nicht gesehen wenn Hartwig Pommes macht....neben dem Lagerfeuer dafuer beer
Geschrieben von: theswimmer

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/12/2016 17:26

Original geschrieben von: Hartwig
snip...
Die Felgen sind richtig verranzt, neue kriege ich nirgends her oder kosten etwa 600€/Stck. ...snip...

Frohes Fest allen hier!


Ein frohes Fest auch Euch gehabt zu haben....

Was die Felgen betrifft, hast Du schon mal an "vollflächiges Hochglanzverdichten" gedacht?
Hier mal ein Link:

http://www.mm-felgen.de/preisliste.php
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/12/2016 20:21

danke. Kannte ich bis jetzt noch nicht
Geschrieben von: theswimmer

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/12/2016 18:40

Gern geschehen!
Ich bin da auch nur drauf gestoßen, weil die Felgen meines Toyos noch viel verranzter aussehen, als deine. Allerdinbgs machen sich so chromglänzende Dinger auf nem ansonsten vermodderten Landcruiser auch nicht so richtig gut...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/12/2016 19:08

Hochglanz möchte ich eigentlich nicht. Einfach natur und gut, aber halt ohne Gammel, das kann ich absolut nicht ab. Ich werde bei Gelegenheit den Klarlack entfernen, die Felgen schleifen mit Vlies und sehen wie es aussieht, polieren oder schwarz machen kann ich immer noch.

Habe ja noch genug andere Arbeit rauxl
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/12/2016 18:16

Original geschrieben von: Hartwig







Wofür sind die beiden grossen Relais? Und welchen max. Strom jagst Du da durch?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/12/2016 18:47

das da ist noch vom Vorbesitzer und ist geschaltetes Plus

http://up.picr.de/27827164ez.jpg

ohne Sicherung verbaut crazy , daher von mir erst mal stillgelegt

das da ist mein Trennrelais für die Verbraucher- und die Starterbatteriebänke, hier kanns schon mal "warm" werden wenn im schlimmsten Fall volle Starterbatterien auf entladene Verbraucherbatterien geschaltet werden (was in meinem Fall theoretisch nicht vorkommen kann)

http://up.picr.de/27827160ct.jpg
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/12/2016 19:33

und es geht doch :-)
Allen Skeptikern zum Trotz funktioniert das Duschen mit einer handelsüblichen Duschbrause auch mit Tauchpumpen. Allerdings schalte ich zum Duschen beide Pumpen der Wassertanks zusammen. Stromverbrauch liegt dann allerdings auch bei etwa 90-100W.

Die Reichpumpe bringt angeblich 3x so viel Druck wie die Comet, das kann ich allerdings nicht bestätigen, habe den Druck aber auch nicht gemessen.



Der Druck ändert sich auch entgegen meiner Befürchtung nicht wenn ich die Brause in 2m Höhe halte. Ich habe hier beim Versuch an jede Pumpe 5m Schlauch angeschlossen, danach ein Y-Stück, danach nochmal 5m bis zur Armatur. Im Reisemobil sind die Wege etwas kürzer. allerdings hängt da ja der Boiler (TrumaCombi) dazwischen.

hier nochmal das Video mit nur einer Pumpe:

https://www.youtube.com/watch?v=rJl2JsB5Fp8

und nun mit 2 Pumpen, so wirds werden zum Duschen. Bei Benutzung der Wasserhähne läuft nur eine Pumpe, dann spritzt es auch nicht so. (Im Video lasse ich ab 1:05 die Reich-Pumpe allein mit angeblich 3x so viel Druck wie die Comet laufen)

https://youtu.be/fhWKbjJYyv8
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/12/2016 20:26

Was Bar in Förderhöhe ist muss ich dir ja nicht erklären, vielleicht aber das eine normale Dusche auf ca. 4bar ausgelegt ist und das bei ca 20L Wasserabgabe, also liefert deine gr. Pumpe zwar genug Wasser das jedoch nur mit halben Druck.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/12/2016 18:48

Wer campt, weiß um die nervigen PET-Flaschen die immer nen Haufen Platz wegnehmen. Man kann sie natürlich vor Ort entsorgen, oder aber irgendwie kleinmachen. Am besten so, daß man sie wieder groß machen, und abgeben kann :-)
Dazu folgende Überlegung: per Vakuum die Flasche kleinmachen, und per Luftdruckpistole wieder groß ;-).
Druckluft habe ich eh an Bord, also brauch ich nur noch Vakuum zum kleinmachen. Vakuum könnte man von der Luftansaugung abzwacken.
Früher gab es ein System, bei der per Unterdruck die Kühe mittels Traktor gemolken wurden, kein Witz.

Ich habe jetzt mal ein läppisches Entlüftungsgerät benutzt, mit einem gescheiten Vakuum kriegt man sowas noch viel kleiner:

https://youtu.be/pqcVs0NdbtA




:-)
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/12/2016 19:18

die Wasserzufuhr zu den Wassertanks und die Entnahme ist fertig gestellt.
Die Pumpe läßt sich ratzfatz ohne Werkzeug entnehmen oder prüfen/ersetzen. Rechts und links ists das gleiche Bild
Die kleine Durchführung ist fürs Kabel, die große für die Entnahme (das Cu-Rohr)







im Tank unter dem Cu-Rohr sitzt direkt die Pumpe, oben kommt direkt der Schlauch Richtung TrumaCombi im Innenraum drauf.


Ganz hinten sieht man die Tankbelüftung, davor der Füllstutzen. Mir gefällt nur nicht, daß sich auf dem Deckel so viel Dreck sammeln kann, hierfür suche ich noch eine Lösung. Der rostige Kabinenrahmen ist übrigens 11,5cm vorn angeboben. Später liegt die Entlüftung fast am Kabinenboden an.




Hier die Wassereinfüllung. Von hier ab gehen dann die Schlauchleitungen zu den Füllstutzen der beiden Tanks

Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/12/2016 14:38

Original geschrieben von: Hartwig

das da ist mein Trennrelais für die Verbraucher- und die Starterbatteriebänke, hier kanns schon mal "warm" werden wenn im schlimmsten Fall volle Starterbatterien auf entladene Verbraucherbatterien geschaltet werden (was in meinem Fall theoretisch nicht vorkommen kann)


Also nur um die Batterien miteinander zum Laden zu verbinden? Welcher Ladestrom bringst Du da maximal? Oder doch als Batterietrennrelais (also die volle Last darüber)? Wenn letzteres, würde ich, wenn ich weiter oben von 2.3 kW Wechselrichter lese, das nochmal überdenken, nicht dass du den Feuerlöscher noch wirklich benötigst.
Ich hab so ein Relais in einer Solaranlage. Dort funktioniert es einwandfrei, es wird aber auch nie mehr als 40 A gezogen, meistens eher 10-15A und schon da wird es relativ warm. Auch sind die Relais zwar mit 180 angeschrieben, aber ich meine Nennstrom hätten die nur um die 80, vielleicht 100A und auch dann nur über eine sehr begrenzte Zeit, finde aber das Datenblatt gerade nicht mehr.
Für meinen Kompressor hab ich auf jeden Fall etwas hochwertigeres gesucht. Es wurde einen Albright-Relais von hier (runterscrollen) http://www.kruemmeloffroad.de/htm/Angebote.htm#Seilwinden verbaut. Nennstrom 100A, kurzzeitig 400A. Ja, ist teurer aber auch wesentlich massiver und schon optisch hochwertiger. Dem traue ich solche Leistungen zu, den Nagares und Konsorten nicht.

Frohes neues allen
Urs
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/12/2016 19:11

Das Ladegerät lädt mit max. 35A. Das Relais ist für 200A ausgelegt.
Die Verbraucherbatterien (2× 180AH) sind mit 70qmm-Kabel an den Wechselrichter angeschlossen. Die Starterbatterien (2× 100AH) hängen mit 35qmm an den Verbraucherbatterien bei geschlossenem Relais.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/01/2017 15:59

Auch hier nochmals Alles Gute für 2017!

Da ich gerade den Dachhimmel für Elektroarbeiten weg hatte, habe ich gleich "legale" Clearance Lights verbaut. Die originalen orangefarbenen sind in D mal wieder Todsünde und wurden durch weiße LED-Leuchten ersetzt. Natürlich paßten da weder Lochbild, noch el. Anschluß. Drum habe ich mir aus Alu Adapterplatten gemacht die mit dem originalen Lochbild ans Autodach geschraubt werden, da rein kamen dann Gewinde M4 um die neuen Leuchten zu befestigen. Doof, daß das Dach an der Stelle gewölbt ist, daher mußte der Spalt mit Karosseriedichtmasse gefüllt werden. Die LED-Leuchten sind schließlich fast doppelt so lang wie die Originalteile.

Man sieht auch am 3.letzten Bild wie hoch die Motorhaube bei den Karren ist, das Gerüst hat gerade so gereicht in der Höhe (Auto steht allerdings auf den hydr. Stützen welche es ca. 5cm hochheben.



















Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/01/2017 20:40

das erste Möbelstück - wenn auch klein - ist fertig. Nach derzeitigem Sachstand werden die Möbel in RAL 1015 (Hellelfenbein) und die Wände/Decke in RAL 9001 (Cremeweiß) gerollt oder gespritzt.
Holz ist ne völlig neue Welt für mich, da muß ich mich erst "einarbeiten" :-)
In das kleine Regal soll Klopapier und so Kleinzeugs. Die Größe des "Durchgriffs" ist 140x140mm. Mit der Stichsäge vorgesägt und mit einer extra angefertigten Schablone aus Alu (ich habe so einen Fräser mit Anlaufring für die Oberfräse) fertig gefräst.













Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/01/2017 13:16

Das sieht doch sehr gut aus!

dafuer
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/01/2017 14:09

oh, und das aus dem Munde vom Fachmann thanku
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/01/2017 18:41

Wird die vordere Ecke noch abgerundet ?
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/01/2017 19:09

Im Laufe der Zeit,vom Schienbein.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/01/2017 19:30

Der Gaskasten ist innen fertig, es fehlt noch die Isolation. Hierfür nehme ich jetzt doch 30mm Sandwichplatten. Ursprünglich wollte ich ja nur eine dünne Dämmung da drauf machen.
So wie er jetzt gerollt ist, wird wohl auch die Möbelfarbe sein (Cremeweiß RAL 9001). Die Wände werden wohl Perlweiß (RAL 1013), Hellelfenbein RAL 1015, habe ich getestet, wirkt mir zu dunkel.









Mal sehen ob sich der Einschichtlack auch für die Kabine außen eignet, sie wird wohl RAL 9006. Wie der Lack auf dem GFK hält, wird sich zeigen



Der Stauraum nimmt langsam Gestalt an. Den ganzen Sonntag gewerkelt, und man sieht kaum was...
Falls große Reparaturen am Motor durchgeführt werden müssen (was hoffentlich nicht der Fall sein wird) sollte die Hütte runter, daher muß ich die Einteilung so machen, daß ich sie schnellstmöglich ausbauen kann, leimen wäre natürlich viel schneller.
so in etwa wirds werden:












In Fahrrichtung rechts vor den Stühlen kommen 3 Schubladen übereinander.


Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/01/2017 20:51

Sind das 2Tlg. Schubkastenauszüge?
Dann würde Teleskop-Vollauszüge nehmen, ganz bestimmt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/01/2017 21:01

Ja, sind 2-teilig. Ich will die Schubladen schnellst möglich entnehmen können. Die Schubladen werden ja auch kaum beansprucht, da reichen die billigen. Im Aufbau habe ich gute Führungen mit allem Zipp und Zapp.
Und wenn ich irgendwann bessere möchte, sind die auch gleich gewechselt. Muß Gas geben, der Urlaub naht und noch 600 Std. Arbeit whistle2
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/01/2017 21:14

also im März bundy bandido
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/01/2017 00:43

Gruss aus Las Vegas

Hi Hartwig, wenn du im Innenraum die Winkel verklebst, nimm Nieten statt Schrauben um sie zu setzen, das geht viel schneller und auch präziser da exakte 4mm Bohrung sowohl im GFK wie im Winkel.
Für den Klebeabstand einfach Beilagscheiben über die Nieten geschoben.

LG Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/01/2017 19:06

Frage an die Holzprofis: für die Tischplatte und die Küchenarbeitsplatte hatte ich mir solch ein Material überlegt zu nehmen. Wie kriege ich das farbig? Wenn ich lackiere ist ja die Maßerung weg?
Ozy, du hattest doch was aus Kunstharz? Könntest du mir da Infos zukommen lassen?








Von dem demontierten Dachhimmel habe ich doch glatt vergessen Bilder zu machen. Auf alle Fälle ists ziemlich viel Gefummel :-/

Ich habe jetzt vorne aufm Armaturenbrett auf beiden Seiten jeweils 2 USB-Steckdosen, oben an der Dachkonsole rechts ebenfalls und links an der Dachkonsole ne normale Steckdose für Navi, GPS-Tracker, Dashcam usw., das sollte reichen. Gespeist wird alles von den Verbraucherbatterien.













Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/01/2017 19:40

Original geschrieben von: Hartwig
Wie kriege ich das farbig?


Beizen oder Lacklasur.
Letztere gibts für den Privatier nur noch auf Wasserbasis.
Das ist totaler Quark.
Vielleicht kann der Gewerbliche etwas anderes ordern.
Geschrieben von: Kuno_CH

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/01/2017 19:51

Ich habe aus einer solchen Stabholzplatte (Buche gedämpft) einen Küchentisch gemacht und den dann mit Hartwachs für Parkettböden behandelt. Ja es gibt Kratzer, schaute nach 3 Jahren nicht mehr so toll aus, dann einfach mit der Klinge abgezogen und neu behandelt.
Wäre vieleicht eine Überlegung wert.
Die ersten zwei Anstriche mit Verdünnung, damit die Platte sich vollsaugen kann, dann erst die Deckschicht. Würde sagen, dass ich beim erstmaligen Behandeln sicher 5 mal aufgetragen habe, bis es nicht mehr eingesoffen ist.
Ist aber nicht bunt ;-)
kuno
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/01/2017 21:33

Antwort auf:
Frage an die Holzprofis

einfach Oelen, Holz lebt und Kratzer zeigen das hier gelebt wird.
Wenn du Holz pflegefrei haben willst greif zur Kunststoffplatte.


Antwort auf:
Steckdose für Navi, GPS-Tracker, Dashcam

Guck dir mal die Garmin NüviCam an.
Ich habe die zur Dokumentation vom Winterdienst im Dmax, auf die 128er SD Karte habe ich bei meiner Einstellung gute 48h Film
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/01/2017 23:17

Ich empfehle dir eine Edelstahlabdeckung für die Küche wie ich sie habe. Das ist wirklich Dauerhaft und sieht gediegen aus. Für dich als Metaller müsste das doch erste Wahl sein oder?
Die Herstellung aus 1,5mm Material ist nichtmal so schwierig und das Gewicht hält sich so auch in Grenzen. Darunter reicht dann eine 7mm Sperrholzplatte als Trägermaterial.

Ansonsten gibt es bei 4x4-Innenausbau.de die beschichteten Platten.

LG Ozy

Nachtrag; das Matrrial was du in der Hand hälst würde ich keinesfalls für einen Tisch oder so verwenden, da Massiv Holz verzieht sich das bei Feuchtigkeit (da reicht Luftfeuchtigkeit) in alle Richtungen! Besonders wenn dann noch Einseitig versiegelt wird.
Ich hab einen Brotkasten zuhause mit einem Deckel aus solchem Holz und der Lebt sag ich dir!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/01/2017 05:26

4x4Innenausbau.de hat 3 Monate zu. Mal sehen wann ich mir sowas leisten kann. whistle2
Ich geh mal noch zum örtlichen Schreiner...
Edelstahl krieg ich hin, sieht aber aus wie in einer Großküche bei einer Arbeitsplatte 1.58x0,65m
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/01/2017 06:28

Corian wäre sehr schön dafür, kann man auch als Zweischicht haben, so 5mm Corian auf 10mm Spannplatte laminiert. Frag den Schreiner mal danach.
Geschrieben von: Kuno_CH

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/01/2017 08:04

Ich habe meinen Küchentisch beidseitig mit Hartwachs behandelt. Bis jetzt hat er sich nicht verzogen.
Corian ist natürlich schon was feines. Ich habe meine gesamte Küche so gemacht und alles Fugenlos verklebt (1/4" Platten) aber..... Aufpassen beim auf Holz laminieren. Im Womo hast du sicherlich Temperaturen von minus viel bis plus beliebig, da sollte die Aufklebung auf eine Holzplatte so gemacht sein, dass die gegenläufige Ausdehnung von Holz und Corian berücksichtigt wird, es also arbeiten kann. Meine Platten in der Küche sind mit dauerelastischem Silikonkleber auf die Trägerplatten geklebt (so ca 1mm Kleberdicke, Abstand mit Schaum-Montageband 'eingestellt').
Es gibt auch kostengünstigere alternativen zu Corian, die (fast) genau so robust sind.
Pflegeleicht ist es auf jeden Fall. Kratzer, wenn es denn welche gibt einfach mit feinem Schleif-Flies ausbügeln. War und ist bei mir nach 15 Jahren täglichem Gebrauch noch nie notwendig gewesen.
Geschrieben von: drurs

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/01/2017 07:13

Hi,

ich hab für meine küchenplatte birke multiplex genommen und mit Le Tonkinois eingelassen; gibts auch farbig, bis jetzt zufrieden damit ;-)

Gruß,
Uli
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/01/2017 12:55

Birke Multiplex hätte ich smile
Hast du mal n Bild von deiner Lösung?
Geschrieben von: drurs

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/01/2017 16:11

schlechtes bild:

das ist natur bzw farblos, die birke wird dadurch.. ich würds mal als honiggelb bezeichnen;
am boden hab ich ne gräuliche variante verwendet (schiffswrack oder so), hält seit mehreren Jahren auch den reingetragenen Sand problemlos aus
(da kann ich leider kein Foto machen, zu dreckig.....;-)

Gruß,
uli
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/01/2017 18:59

sehr gut, danke
Ich wollte ursprünglich auch mein ganzes Möbel in natur/klar lasieren. Durch die Lasur wird das Holz aber, genau wie du es geschrieben hast dunkel, sieht irgendwie "speckig" aus, deshalb lackiere/rolle ich die Möbel in dem Cremeweiß wie der Gaskasten hier



Für die Arbeitsplatte nehm ich dann eine Lasur in grau oder dunkelbraun damit man die Maserung noch sieht
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/01/2017 19:24

Würde ich nicht machen - dein Mobil wird so Edel in allen Punkten - da passt eine solche Arbeitsplatte einfach nicht ins Bild, das wirkt dann billig.
Zuhause hast du doch auch nicht eine Holzplatte als Küchenzeile und heikel auf Schäden ist es auch - tu dir das nicht an!

In einem Landrover mag das passen oder bei einem Minimalausbau, hier nicht.

LG Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Reisemobil F350 - 12/01/2017 19:56

Ich könnte mir vorstellen, daß das bei entsprechender Lasur und abgerundeten Kanten nicht schlecht aussieht, ich geh wie gesagt mal zu einem Schreiner...


vor kurzem hatten wir es doch von Feuerlöschern. Ich hatte ja einen Pulverlöscher geöffnet und das Pulver auf eine Stahlplatte gestreut.
Bei einem Kleinbrand der mit einem Pulverlöscher gelöscht wird, kriegt man das feine Pulver ja niemals wieder raus aus jeder Ritze, d.h. das Auto gammelt vor sich hin.
Fakt ist, daß in mein Auto kein Pulverlöscher kommt.

Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/01/2017 19:38

Die Firma OSMO hat sehr gute farbige Öle, die man jederzeit einfach nachölen kann, wenn man merkt, dass das Öl weggesogen ist.

Maserung bleibt erhalten.

Ahoi, Zappa
Geschrieben von: Dbrick

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/01/2017 17:59


Bei mir zuhause sind die Holzböden wie auch eine solche Buchenstabholzplatte in der Küche nur geölt. Sollte man nur alle paar Jahre nachölen. Geht einfach mit einem Lappen.
Wichtig ist nur beidseitig zu ölen: damit sich nichts verzieht.
Speziell für Arbeitsplatten gibt es Hartöle, das einfache färbt nicht - es gibt aber auch Farböle.
Wenn man Holz will will aus haptischen Gründen nehmen will verstehe ich nicht warum man das durch Farben oder Lasuren wieder zunicht machen will.

Die Öle gibt es von Leinos, Auro, oder Farbkontor Leipzig.
Hier die Öle für Arbeitsplatten:
http://www.naturfarben-leipzig.de/farben/hartoele+wachse/hartoele/

Gruß
Erich
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/01/2017 07:51

Hallo,

Original geschrieben von: Dbrick
Wenn man Holz will will aus haptischen Gründen nehmen will verstehe ich nicht warum man das durch Farben oder Lasuren wieder zunicht machen will.
dann bin ich doch nicht der Einzige, der sich diese Frage stellt wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/01/2017 13:50

neuer Plan, habe ein Musterteil gemacht, später zum Schreiner, näheres heute Abend cool
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/01/2017 19:01

Die Küchen-Arbeitsplatte bekommt oben nun doch eine Beschichtung, wahrscheinlich in Schieferoptik, ähnlich der hier:

https://www.casando.de/images/de/arbeits...32.0.detail.jpg

(Bild aus dem www)

Corian usw. ist mir zu teuer und zu schwer.
Klar gibt es auch hochabriebfeste Lacke usw., aber wird z.B. ein zu warmer Topf darauf versehentlich abgestellt, gibts halt nen "Rand" :-/

Basis ist eine 12mm Birke-Multiplexplatte. Klar wird sie sich etwas verziehen, aber ich dopple ringsum 12mm auf, damit ich die Platte wieder plan ziehen kann, die Stirnseiten bekommen oben einen Radius und unten eine Fase und werden lackiert, welche Farbe oder auch in anthrazit weiß ich noch nicht.

unten kommt auf alle Fälle in die "Nut" ein LED-Lichtband für indirektes Licht

https://www.youtube.com/watch?v=V-saeePue9w&list=UUNBsDmRl61X26QhGhK06Bcw&index=16

:-)


Leider muß das Aufbringen der 0,8mm Kunstoffplatte ein Schreiner mit einer entsprechenden Warmpresse machen, wollte ich eigentlich nicht, weil ich wirklich alles selber machen wollte, aber eine Furnierpresse war dann doch zu teuer und den einen "Freischuß" gönne ich mir nach fast 1500 Arbeitsstunden.

Auf alle Fälle habe ich mir ein Muster gemacht wie ich die Küchenarbeitsplatte prinzipiell bauen werde. Der Tisch (700x900mm) wird wahrscheinlich beidseitig beschichtet, d.h. er wird aus 2 12mm Multiplexplatten verleimt sein.











Ansonsten bin ich derzeit an den Oberschränken im Alkoven, den über der Sitzgruppe und den großen über der Küchenarbeitsplatte, jede menge Arbeit wo man nur wenig sieht, habe auch da noch keine Bilder.

Heute habe ich noch den Kühlschrank umgebaut auf Türanschlag links und habe die Türfüllung entnommen, diese wird, wie die anderen Möbel auch, in cremeweiß gerollt oder gespritzt.



Der Oberwitz ist ja, daß bei einem 1300.-€-Kühlschrank noch nicht einmal eine Sicherungsverriegelung dabei ist, damit während der Fahrt nix passiert, da bin ich aber grad dabei beim Selbstbau, Bilder Folgen...
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/01/2017 19:26

Schau dir das mal an;
http://www.steindesign-deluxe.com/produkte/flexibler-schiefer.html
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/01/2017 20:56

Yepp, das tut gut! An einem Schreiner kommt man (oder selbst der Hartwig) eben doch nicht vorbei.

"Geschwellte-Brust-Smilie" bitte jetzt vorstellen. grin
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/01/2017 21:43

Original geschrieben von: DaPo
Hallo,

Original geschrieben von: Dbrick
Wenn man Holz will will aus haptischen Gründen nehmen will verstehe ich nicht warum man das durch Farben oder Lasuren wieder zunicht machen will.
dann bin ich doch nicht der Einzige, der sich diese Frage stellt wink


Wegen der Optik,von Haptik war nicht die Rede.
Geschrieben von: Dbrick

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/01/2017 20:54


Ok, das stimmt - da habe ich etwas zu sehr interpretiert. Allerdings verändert sich auch die Optik durchs Überpinseln mit Farbe erheblich, mit zarter Lasur etwas weniger.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/01/2017 19:25

in der Fahrerkabine mache ich ja einen Ausbau für Werkzeug, Stühle, Tisch, Moppel usw. U.a. kommen da auch 3 Werkzeugschubladen rein. Zuschnitt wurde heute gemacht. Prinzipiell werde ich so auch meine Möbel bauen, entweder genutet oder eben mit Lamellos. In die Nuten der Schubladenseitenplatten können Unterteilungen eingeschoben werden.











Frontplatten für die Oberschränke sind in der Mache



Die Möbel werden unten und oben so aussehen, da kommen dann abgesetzt LED-Bänder hin







Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/01/2017 19:30

Als Tischler bin ich von deinen Schreinerarbeiten mal echt beeindruckt daumenhoch
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/01/2017 16:48

Die Schubladen für die Fahrerkabine sind fertig und können eingebaut werden, der Küchenblock wächst Stück um Stück, morgen wird noch die Öffnung für ein Lüftungsgitter an der Front gesägt, danach wird alles verleimt.





















Kommende Woche werden wohl die Oberschränke zur ersten Anprobe fertig.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/01/2017 19:08

Gimmik Nr. 2 aus HongKong :-)





Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/01/2017 19:10

Sind das alles Weinregale?
Der Zappa hatte da mal einen extra Kühlschrank für über.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/01/2017 19:28

Das sind nur Platten die die Seitenwände für die Schubladen stabilisieren. Die Löcher dienen der Gewichtsersparnis.
Soll ja schließlich nicht zu schwer werden das Projekt what
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/01/2017 20:03

*prust*
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/01/2017 18:05

Heute kam der "Küchenblock" probehalber rein. Ich baue die ganzen Möbel ein, wenn alles paßt, kommt alles wieder raus und wird lackiert, die Kabine wird innen dann natürlich auch lackiert.



















Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/01/2017 21:12

die Maße für die Türscharniere an den Möbeln sind nun auch festgelegt, hierfür habe ich ein Modell gebaut. Korpus ist 12mm, Türblatt ist (mangels 15mm) 14mm Birke Multiplex, wird an den Möbeln aber 15mm.

https://youtu.be/xooaNDPVcBA

Für die Böden an den Schränken habe ich mir aus Alu eine Form gefräst mit der ich mit einem geführten Fräser eine saubere Kontur für die Belüftung ins Holz fräsen kann. Die Ausfräsung wurde mit der Stichsäge vorgesägt und nach dem Fräsen mit einem Radius versehen.













oben bei diesen Langlöchern werden dann auch die LED-Lichtleisten angeschraubt

Für die Fachbödenbohrungen gabs ne Bohrschablone

Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/02/2017 17:48

Immer wieder beindruckend daumenhoch
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/02/2017 21:11

Der Korpus vom Küchenoberschrank ist fast fertig. Ich werde innen Blechwinkel aus 1,5mm Alu mit Körapur ankleben. Klar hält die verleimte Konstruktion normalerweise, mir ists aber nicht stabil genug. Morgen wird der Korpus fertig für den Oberschrank der Sitzgruppe, da belasse ich es wahrscheinlich bei der Leimverbindung da hier nur Kleinkram verstaut wird. Ich habe mit Leim zwei kleine Versuche gemacht, das war mit zu unstabil:

https://youtu.be/XDnwQ8RqdtY















Für die Befestigung der Schränke am GFK nehme ich Aluwinkel 60x25x3 welche wiederum mit Körapop 225 am GFK angeklebt werden. Die Versuchsklebungen sind bald bildreif ;-)
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/02/2017 11:30

http://thelongranger.com.au/ford/f-250/2000-current/

Ist das was für dich?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/02/2017 13:27

Ich denke, mir reicht der Serientank.
Trotzdem Danke für'n Link, speicher ich ab five
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/02/2017 09:18

Respekt! boing
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/02/2017 09:27

Hartwig,
Weißleim reicht alle Male, denn diese Verleihung hält sehr gut. Das Holz bricht lediglich in der Faser.

Verleimte Fugen halten besser als gewachsenes Holz. Wenn Du zwei Bretter miteinander verleimst und dann wieder auseinander brechen willst, bricht das Holz überall, aber nicht in der Leimfuge. Voraus gesetzt, die Fuge ist gut verleimt, mit ausreichend Leim und ausreichend Druck.

Dennoch, ich bin echt beeindruckt von Deinen Fähigkeiten.

Gruß, Hans
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/02/2017 09:33

Danke Hans, dann habe ich wohl mit zu wenig Druck geleimt. Ich wollte nicht zu fest zwingen, da es den Leim ja rausdrückt. Eine "normale" Klebung braucht ja auch entsprechend Klebespalt. Ich klebe jetzt sicherheitshalber Aluwinkel mit Körapur ein im großen Schrank über dem Küchanblock. Da alles lackiert wird, fällt das eh nicht auf
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/02/2017 13:01

Hallo Hartwig,

Original geschrieben von: Hartwig
Danke Hans, dann habe ich wohl mit zu wenig Druck geleimt. Ich wollte nicht zu fest zwingen, da es den Leim ja rausdrückt. Eine "normale" Klebung braucht ja auch entsprechend Klebespalt.
das hängt immer ganz vom Kleber und den zu klebenden Materialien ab.
Ein größerer Klebespalt ist insbesondere bei Verklebung verschiedener Materialien nötig (alleine schon wegen der unterschiedlichen Wärmeausdehnung).
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/02/2017 14:58

Das "Angsteisen" im Küchenoberschrank ist geklebt, so sollte das jetzt auf alle Fälle halten :-)





der Schrank über der Sitzgruppe ist soweit auch fertig. Alle Türen/Klappen mache ich zum Schluß aus 15mm Birke Multiplex. Dünner geht nicht, da ich dann stellenweise mit den Bohrungen für die Topfscharniere durchs Türblatt brechen würde. Versuchsweise habe ich mal ne Klappe aus 12mm gebaut. Das montierte Scharnier hat 75° Öffnungswinkel, ich werde hier noch 90° verbauen.









Um nochmals auf die Leimgeschichte zurück zu kommen, also Leim ist reichlich vorhanden und wurde, so wie bei den Proben auch, leicht festgezwingt.
Hier die Oberschränke rechts und links an der Alkovendecke vor dem Entfernen des überschüssigen Leims.









Seelig sind die, die genug Zwingen haben :-)

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/02/2017 16:17

Was ein verhau... 😆
Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/02/2017 17:35

Sieht aus, als sollte es wie Cheops' seine alte Hütte ein paar tausend Jahre halten wink
Respekt, mein lieber Herr Gesangsverein!!!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/02/2017 19:22

das mit dem Leim lies mir keine Ruhe, also habe ich noch einen Versuch mit Körapur666 gemacht. Ich habe ja mittlerweile dutzende Versuche mit Körapur gemacht und bin restlos überzeugt von dem Kleber.
Hier ist es nun so, daß Körapur auch nicht mehr hält als der Leim, da bin ich dann beruhigt ;-). Eine überlappte Klebeverbindung hält logischerweise mehr als wenn man 2 Teile aufeinander stellt und verklebt. Trotzdem bleibt Körapur mein heimlicher Favorit, da nix vorbereitet oder gezwingt werden muß. Einfach Kleber drauf und Teile zusammen klatschen ob 0,2mm oder 5mm Klebespalt ist schnurz.
Klar sieht man kein objektives Ergebnis im Video, aber der Kraftmesser im Ellbogen merkts :-)

https://youtu.be/-Cd3PIzkQEY

Am Samstag folgen dann wieder wissenschaftlich verwertbare Ergebnisse ( :-) ) mit Körapop 225, das verwende ich für die Aluwinkel in der Kabine an denen die Möbel hängen. Ich habe vor längerem ein Stück Airlineschiene und 2 Al-Bleche auf GFK geklebt.
Bei allen 1K-Klebestoffen egal ob Würth, Sika oder sonstwas habe ich das Problem, daß in der Mitte der Kleber nicht aushärtet weil (vermutlich) keine Luftfeuchtigkeit dran kommt. Die Profilbreite ist 60mm. Bei den letzten Versuchen, die am Samstag getestet werden, habe ich mit einem Blumensprüher den Kleber leicht mit Wasser benetzt.
Schaumermal
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/02/2017 20:48

Nicht nur vermutlich, das ist so. Das aushärten ist wohl etwa 1mm pro Tag und irgendwann ist Schluss weil kein Wasser mehr dazu kommt.

An meiner alten Kabine habe ich eine Verklebung gelöst die war innen drin nach über 10 Jahren Sonne und Wetter immer noch so weich und klebrig wie es damals aus der Kartusche kam.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/02/2017 20:54

Interessant wäre hier ein Zusammenhang zwischen Breite der Verklebung und Klebespalt. Ich habe im aktuellen Versuch 60mm Klebebreite gewählt mit 1,5mm Klebespalt.
Am Samstag weiß ich mehr, da wird's auseinander gerupft. Ist der Kleber nicht durchgehärtet, kann ich ja auch mit schmälerem Profil arbeiten.
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/02/2017 21:44

mehr gibt`s von Sika wohl nicht



Attached File
Sika-252.png  (167 Downloads)
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/02/2017 05:27

Das Diagramm kenne ich, Danke. Es ist aber ein Unterschied ob ich z.B. ein Profil von 10mm Breite klebe ( härtet immer durch) oder eben wie bei mir 60mm ( härtet nicht durch). Ruft man bei den Anwendungstechnikern an, ist die Antwort überall gleich: Versuch machen zumse2
Ich behaupte nicht, daß die schmale Version nicht ausreichen würde für meinen Anwendungszweck, aber ich möchte mehr Sicherheitsreserven turn
Selbst wenn man den Kleber wellenlinig eng aufträgt , verläuft er beim Kleben so, daß flächig benetzte Stellen entstehen die eben nicht aushärten. Bei dieser Version ist es aber so, daß nicht überall Kleber außen austritt um eine saubere Fuge zu machen. Das müßte dann theoretisch in einem zweiten Schritt gemacht werden. Ich will kleben und gleich die Fuge außen machen, alles auf einmal. Klebespalt 1,2-1,5mm Profilbreite max. 60mm.
Wie erwähnt, am Samstag ist der Tag der Wahrheit laugh
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/02/2017 19:35

Zwischendurch brauch ich jetzt mal wieder bisserl Metall, für Moppel gabs eine Blechwanne, da die Japantechnik doch nicht 100% dicht ist.



Ich habe mir aus 0,8er verzinktem Blech eine Wanne gebaut. Die Ecken wurden gepunktet und weichgelötet damit es auch dicht ist.





paßt





Danach mußte ich mir noch eine Befestigung für das vordere linke Eck der großen Ablage oben im Fondbereich überlegen.











Das sollte so halten. Morgen gehts wieder weiter mit den Möbeln...
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/02/2017 19:46

Der Blechstreifen sieht jetzt aber etwas billig aus.
Du wirst doch jetzt nicht luschig?
Außerdem hätte ich voll Angst,dass der zu zierlich ist,
also ich hätte mind.eine M16 Gewindestange in hochfest genommen
und durch die Ablagenecke verschraubt.
Eine geschliffene,rostfreie Distanzhülse drübergeschoben
und einen Kleiderhaken angeschweißt,damit du deine Arbeitsjacke aufhängen kannst.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/02/2017 19:50

Kleiderhaken ist da. Siehe 3. Bild von unten.
Der Blechstreifen ist aus hochfestem, ultraleichtem Raumfahrtalumium
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/02/2017 21:34

Das sieht aus wie nicht gekonnt.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/02/2017 21:42

Ultraleichtes Aluminium.... muahaha... Hartwig jetzt wirst sonderbar. 😂😂
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/02/2017 21:43

Wohlmöglich hat er Fieber und sollte dem Projekt eine Pause gönnen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/02/2017 04:30

Holz und Blechstreifen werden noch gelackt. Dann siehts stimmiger aus whistle2
Du baust jetzt erstmal ne neue Ölpumpe ein, damit du endlich wieder Öldruck hast wie das sein soll. grin
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/02/2017 18:51

heute wurden die Schubladen montiert in der Fahrerkabine. Fertige Riegel oder handelsübliche Vorreiber sahen unschön aus oder bauten zu groß, also mußte ich mal wieder selber was tüddeln, sonst mosert ja Caruso doch wieder fuck2
Damit die Schubladen während der Fahrt nicht klappern, habe ich sie "festgespannt". Hinter der Schublade habe ich eine Art "Puffer" aus 3 Lagen gestanzten Extremisolator-Ronden gemacht, die gegen den Verschluß vorne drücken und auch gleichzeitig als Dämpfer beim schließen der Schubladen dienen.





















Morgen erfolgen die Zugversuche zu meinen Klebetests mit Körapop. Wenns hält wie ich es erwarte, wird morgen der erste Schwung Aluwinkel für das erste Möbelstück in der Hütte geklebt. dafuer
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/02/2017 19:55

Original geschrieben von: Hartwig

Du baust jetzt erstmal ne neue Ölpumpe ein,


Nö,kein Bock.
Ich glaube ich baue erstmal eine Seilwindenstoßstange,
für meine Dame ihr sein Disco.

Haben die Vorreiber keinen Anschlag nach unten?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/02/2017 20:08

Logo haben die nen Anschlag nach unten. Schau mal das 4.Bild an. Da siehst du einen flachen Schraubenkopf. Am Rand des Schraubenkopfes liegt der schwenkbare Teil auf.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/02/2017 22:20

Was sehen da meine wunden Augen - Bremach Türgriffe. 😄😂
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/02/2017 06:30

http://www.granit-parts.com/product/2209910072?q=Griff&id=10987959
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/02/2017 20:08

hier, wie versprochen, die Ergebnisse der Klebeversuche.
Meine vorigen Versuche ergaben, daß eine Klebebreite von 45-50mm die Grenze bildet, da der Kleber im Innern der Klebung mangels Luftfeuchtigkeit nicht aushärtet. Ich möchte nicht wissen, wieviel Klebungen spazieren fahren, die im Innern nicht ausgehärtet sind.
Ich klebe bei meinen Möbeln bis zu 60mm Alu-Profilbreite, hierfür muß die Klebefläche nach Auftrag des Klebers leicht befeuchtet werden, ich nutze hierfür einen Blumensprüher und Wasser.
Das Körapop225 ist -wie ich finde- ein tolles Produkt da es ein kombiniertes Klebe- und Dichtmittel ist, welches im Gegensatz zu z.B. Sika 221 witterungsbeständig ist.
Und günstiger ist es allemal.

Leider habe ich den Fehler gemacht und den Kleber unterschätzt, die Klebungen habe ich am Rand von Sandwichplattenresten gemacht. dadurch hat es die GFK-Deckschicht vom Schaum gerissen, was natürlich auch "tödlich" für die Klebung ist, da sich das ganze dann biegt.
Zu meiner Beruhigung was die Klebung an sich betrifft, reichen die Versuche aber allemal. :-)

Kleberversuch Dachlatte Körapop
https://youtu.be/KJChmFcc-zE

Kleberversuch Zurrschiene Körapop
https://youtu.be/vT4qSoEMea4

Kleberversuch Alublech Körapop
https://youtu.be/PR5o_uDRWhg

Kleberversuch Aluwinkel Körapop
https://youtu.be/ajP-FFst8OM


Die Versuche haben gezeigt, daß eine befeuchtete Klebung mit 60mm Breite auch aushärtet, somit habe ich heute die ersten Profile geklebt.
Der Oberschrank über dem Küchenblock muß am meisten aushalten, daher benutze ich hier Winkel 60x25mm



Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/02/2017 19:30

Am Sonntag habe ich noch die Befestigungswinkel für den Oberschrank über der Sitzgruppe und für die beiden Oberschränke im Alkoven angefertigt und geklebt, vorher wurde natürlich geprüft ob alles paßt. ;-)









Musterklappe/-tür habe ich mal gemacht ob alles soweit paßt, die Ecken werden mit R30 gerundet, gefällt mir besser. In die Oberschranktüren über der Küche werden Fenster gefräst, in die ich eine Füllung in der Farbe der Küchenarbeitsplatte einsetze.







Da wir quer schlafen habe ich vorne über die gesamte Innenbreite (also Liegelänge von 2,18m einen Schrank geplant, das hier gibt die Front:



Die Klappen hierfür müssen nach oben aufgehen, da davor ja das Bettzeug liegt. Die Klappen werden oben angeschlagen. Wegen des Öffnungswinkels und der Gasfedern habe ich ein Modell gebaut, die Klappen werden nur von der Kraft der Gasfeder zugehalten, ebenso wie im drittletzten Bild die Klappen des Oberschranks über der Sitzgruppe:

https://youtu.be/Jc3TPbUzV-0
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/02/2017 21:29

Sensationel
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/02/2017 20:52

Heute habe ich die Durchführung für den Klimaschlauch in den Alkoven aus einem HT-Rohrstopfen gemacht.












Dann gings weiter mit einem Türmuster für den Küchenoberschrank. Ich bin mir noch unschlüssig ob ich die Schranktüren "am Stück" lassen soll oder eine Art "Füllung" reinmachen soll.
Die Möbel werden ja Cremeweiß RAL9001, die Wände Perlweiß RAL1013.
Evtl. mache ich die Füllung der Türen wie die Wände? Oder in anthrazit wie die Tischplatte/Küchenarbeitsplatte? Was denkt ihr?
Die "Füllung" habe ich jetzt mal schwarz gemacht, damit man besser sieht was ich meine






Aus Resten habe ich noch einen letzten Klebeversuch mit Körapop gemacht, ich finde das Zeug fast so genial wie Körapur.

https://youtu.be/qRKOsuPVe-Y

Datenblatt:

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/02/2017 18:47

Die endgültige Version für die Staufachklappen vorne im Alkoven ist fertig, die Beschläge habe ich heute gemacht, und ein in der Höhe passendes Modell, damit auch alles paßt.
Das Knifflige an der Geschichte ist, daß ich mit den Gasdruckfedern einerseits die Klappen geschlossen halten möchte (es wird kein Schloß verbaut), andererseits aber auch mit möglichst kleinen Federn, und somit wenig Hub, den Öffnungswinkel von 120° erreichen wollte.

Das ist die fertige Frontplatte



und hier das Modell. In der Höhe identisch mit dem Original













paßt :-) :

https://youtu.be/QJZeP5Il3jo
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/02/2017 20:14

Das mit der mäßigen Leimverbindung lies mir keine Ruhe und ich habe von Würth einen PUR-Leim probiert. Dieser ist besser als der Kleiberit 303.0.
Was etwas nervt ist, daß der Würth-Leim über Nacht kleine Bläschen bildet und beim entfernen des überschüssigen Leims natürlich an den Flossen klebt, da ist der Kleiberit angenehmer zu verarbeiten.
Der Würth-Leim reißt zumindest mal die obere Holzschicht auf:

https://youtu.be/5GiL75KU2wQ












Läßt sich natürlich alles schleifen



Für das Klebeen des "Angsteisens" ist aber Körapur nach wie vor das Maß der Dinge :-)







Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/02/2017 10:51

Hallo Hartwig,

Original geschrieben von: Hartwig
Was etwas nervt ist, daß der Würth-Leim über Nacht kleine Bläschen bildet
das ist angeblich so gewollt. Der Kleber quillt dadurch etwas auf und überbrückt kleine Spalte.
Recht praktisch bei Reparaturen, wo die Teile etwas ausgeleiert sind. Ich nutze ihn gerade deswegen gerne für sowas.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/02/2017 20:14

Hast du mal ordinären Ponal Weißleim probiert?
Der benötigt Anpressdruck.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/02/2017 23:46

Noch nicht. Auch nicht den PUR von Ponal.
Mal sehen , die Sitzgruppe muss ich noch machen...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/02/2017 08:54

Ich muss mich zugunsten des Würth-Leims korrigieren. Wird nicht zu viel aufgetragen, lässt sich der überschüssige Rest nach Aushärtung völlig problemlos abschaben.






Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/02/2017 09:56

...eigentlich wischt man den überschüssigen Leim sofort mit einem nassen Lappen weg.
Und das Weißleim nicht hält habe ich auch nich nicht gehört, eher das die gewählte Verbindungsart nicht glücklich war.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/02/2017 12:13

Man beachte die Angstschrauben, der Hartwig traut der Leimerei einfach nicht.😄
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/02/2017 12:48

Nixnix. Diese dienen der Lagefixierung. Da die Stelle nicht sichtbar ist, wurde ohne Lamellos gearbeitet janine
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/02/2017 13:42

👍✌
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/02/2017 20:18

Die lobbeligen Blechwinkel die stirnseitig ins Holz gebohrt werden für die PushLock-Verschlüsse haben mir nicht gefallen. Auch bekommt die Tür am Schloß Spiel, wenn sich der Winkel minimal bewegt. Daher habe ich mir selber entsprechende Beschläge gefräst, das sollte halten.









Dann habe ich gestern und heute die Fenster provisorisch eingebaut und die Scheiben getönt, die originale Optik der Seitzfenster gefällt mir nicht. Es gibt zwar einen Hersteller der dafür Echtglasfenster baut, aber nicht für alle Größen :-/
Die Fensterrahmen werden zusammen mit der Kabine lackiert, dazu müssen die Scheiben raus, da man sonst nicht gescheit abkleben kann.
Das Dichtgummi des Fensters muß ebenfalls raus da man das auch nicht richtig abkleben kann zum Lackieren. Die Nut in der das Dichtgummi sitzt, muß dann natürlich irgendwie verschlossen werden, da sich sonst der Lack da rein setzt und ich die Dichtung nicht mehr montieren könnte. Ganz klar ist ja, daß das Dichtgummi stellenweise mit einem Sekundenkleber o.ä. angepappt ist- war ja klar :-/











Heute dann die größte Sträflingsarbeit: Die Türen der Wartungs- und Staufachklappen werden natürlich auch mit lackiert, dazu müssen ebenfalls die Dichtungen, Schlösser, Riegel usw. raus. Es ist jeweils eine Dichtung außen und eine innen verbaut. Stellenweise eingeklebt, und zerstörungsfrei echt schlecht rauszukriegen. Auch hier muß ich irgendwie die Nut in der die Dichtungen eingesetzt werden irgendwie vor dem Lack schützen. Ich habe schon versucht Schnüre und Benzinschläuche in verschiedenen Durchmessern rein zu drücken, das hält alles nicht da die Nuten nicht tief genug im Verhältnis zur Nutbreite sind. Da muß ich mir noch was einfallen lassen, abkleben geht nicht bzw. ist zu aufwändig.

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/02/2017 21:29

Hm, neuer Gummi nach dem Lackieren?
Der Ormo hat die als Meterware liegen.
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/02/2017 11:15

Da gibt es doch im Baumarkt so universal Tür und Fensterdichtband, also so Schaumgummi mit einer Klebeseite. Gibts in verschiedenen Größen, bzw. Breiten. Vielleicht so etwas zum Abkleben in die Nuten kleben und nach der Lackierung durch etwas Hochwertiges ersetzen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/02/2017 20:23

Heute habe ich mir die Fachbodenhalter für den Oberschrank über dem Küchenblock gefräst. Diese werden an die Schrankwand geschraubt. Der Fachboden wird dann bombenfest per Senkschraube am Fachbodenhalter verschraubt.









Morgen wird der Schrank dann provisorisch verbaut.


Kennt sich jemand mit den Seitz S4-Fenstern aus? Je nach Wandstärke soll man lt. deren Angabe Distanzklötze verbauen. Ich habe das jetzt mal gemacht, an einem Fenster, aber muß das wirklich sein?
Mit den Distanzen soll bewirkt werden, daß beim zusammenschrauben von Fensterrahmen und dem Innenteil mit Rollo und Moskitogitter, sich eben dieses Innenteil verbiegt.
Ich habe aus dem Buchebrett so ein Streifen 4x7mm hergestellt, ist ein ziemliches Gefrickel :-/











Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/02/2017 19:43

Heute habe ich probeweise den Schrank über dem Küchenblock und den Küchenblock montiert. Ich möchte ja so bauen, daß ich auch unterwegs überall rankomme ohne die halbe Kabine zerlegen zu müssen. Mit den Wasser- und dem Gasanschlüssen am Kocher ist das gar nicht so einfach. Daher mache ich die Seitenplatte am Küchenblock abnehmbar (wird verschraubt, nicht verleimt).















Es sind weniger als 5mm Platz zwischen der Zuleitung für die Gasbrenner und dem Kühlschrank, paßt einwandfrei :-)



Morgen noch die restlichen Schubladen einbauen und Kleinkram tüddeln, dann ist die Ecke grob fertig.



Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/02/2017 21:06

heute habe ich den Kühlschrank befestigt. Dieser wird von innen gegen den Ausschnitt in der Küche verschraubt. Wie sich das der Hersteller vorstellt ist mir unbegreiflich. Ich brauche ja ein paar mm Luft, damit der Kühlschrank in die Öffnung geschoben werden kann. Das heißt aber, daß ich den Kühlschrank nicht kraftschlüssig verschrauben kann, da ja sonst die Außenwand beidseitig auseinander gezogen werden würde.
Da ich die Tür umgebaut habe, damit sie nach links aufgeht, brauch ich links wegen der Tür zum Schrankausschnitt 9mm Platz. Rechts habe ich 4mm Luft gelassen. Würde der Kühlschrank rechts anliegen und links wäre Luft, das würde doof aussehen. Genau um dieses Maß habe ich dann "Distanzplatten" gemacht. Die rechten mit 4mm habe ich an der Küche angeschraubt, die linken mit 9mm müssen "eingefädelt" werden nachdem der Kühlschrank eingeschoben ist. Die stirnseitige Spaxschraube dient zum einfädeln und wird nach dem Verschrauben des Kühlschranks entfernt.







Das erste Türchen ist auch verbaut. Lt. Hersteller müssen die Türen/Klappen von innen mit diesen sakrisch teuren "Krampen" befestigt werden.
Blöd, daß es diese Türen nur bis 40mm Wandstärke gibt. Meine Wände haben 53mm, somit ist ein Befestigen mittels dieser Krampen nicht möglich, da sie beim anziehen zur Seite kippen weil der Türrahmen ja vertieft im Wandausschnitt sitzt.





In diese Nut soll die Schraube eingedreht werden die dann die "Krampen" halten



Die Türprofile haben noch eine größere Nut (neben der mit dem Bleistift) in die später ein Gummiabdeckprofil eingesetzt werden kann damit der Rest vom Türausschnitt verdeckt wird. Wahrscheinlich paßt dieses Gummiprofil so gut wie die Krampen bei meinen dicken Wänden ;-/
Also mußte wieder was getüddelt werden.
Aus Senkschrauben M6x120 habe ich mir eine Art "Zuganker" gemacht mit dem die Tür-mit reichlich Dichtmasse versehen-an die Wand gezogen wird. Die Tür hält, so hoffe ich, dann auch nur geklebt.
Der Kopf wird von unten abgedreht auf eine Stärke von 1,5mm. Danach wird ein 2-Kant angefräst mit SW 7mm. dann werden die Ecken am Schleifbock abgeschliffen und schon paßt das Ding in die Nut und der Türrahmen kann montiert werden.







Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/02/2017 21:02

Vor kurzem hatte ich ja schon 2 Möbel-Klebeversuche gemacht mit dem Kleiberit 303.0 D3 PVAC-Leim und einem Würth D4 PUR-Leim. Der Kleiberit klebt mir nicht gut genug, der Würth schäumt zu sehr nach, überschüssiger Kleber ist auch ziemlich schlecht zu entfernen im Gegensatz zu dem Kleiberit.
Ich benutze künftig ausschließlich den Ponal PUR-Leim, hatte ich mir diese Woche zugelegt und kostet auch 30% weniger wie der von Würth.
Klar ist die gezeigte Beanspruchung eher selten, aber der Ponal hielt am besten und hat auch die oberste Schicht vom Multiplex heraus gerissen

https://youtu.be/vLImif0D6BQ

Den Lappen mit dem ich überschüssigen Leim abgewischt habe, habe ich 2 Tage in Wasser gelegt um zu sehen ob er trotzdem aushärtet: macht er, und zwar perfekt!




Zur Abwechslung mal was richtig unerfreuliches und ein weiterer Grund warum ich am liebsten alles selber mache.

Ich hatte mir vom Hersteller meiner Sandwichplatten vor einer Weile die Eingangstür machen lassen. Heute wollte ich sie einbauen und schaue mir das ganze glücklicherweise vorher genauer an. Die Tür hat eine 3-fach Verriegelung, also mittig sowie oben und unten. Nun war es so, daß das untere Schiebestück zu weit nach unten ging, also ich hätte gar nicht verriegeln können da das untere Schiebestück vorher auf dem Boden aufgesessen wäre.







Das obere Schiebestück ragte zwar nicht über den Rahmen hinaus, lies sich aber nicht weit genug einfahren damit ich die Tür hätte öffnen können.



Wenn ich nicht genau wüßte, daß ich 3 Monate auf eine neue Tür warten müßte, hätte ich denen die 1200.-€-Tür am Montag auf den Hof geschmissen. :-(
Also blieb mir nix anderes übrig als den Pfusch zu richten.
Unten habe ich das Blechprofil welches an das Schiebestück geschraubt wird um 15mm gekürzt, die vorhandene Bohrung zugeschweißt und neu gebohrt.







Oben habe ich das Schiebestück abgeschliffen damit sich die Tür öffnen läßt





Das Klemmprofil mit dem die Türfüllung in den Rahmen geschlagen wird ist in den Ecken nicht richtig montiert, d.h. die "Widerhaken" des Profils halten dort die Füllung nicht im Rahmen. Eine zerstörungsfreie Demontage ist durch die Widerhaken im Klemmprofil nicht möglich.

[img]http://up.picr.de/28427784pv.jpg[/img]

Das Abdeckblech des Verriegelungsmechanismus hatte messerscharfen Kanten. Da man auf dem blanken Alublech jeden Fingerabdruck sieht werde ich es zusammen mit der Resttür lackieren.

Am Montag wird sie eingebaut
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/02/2017 21:19

Original geschrieben von: Hartwig

Klar ist die gezeigte Beanspruchung eher selten, aber der Ponal hielt am besten und hat auch die oberste Schicht vom Multiplex heraus gerissen

https://youtu.be/vLImif0D6BQ




Im Vergleich dazu würde ich ja gerne mal ganz normalen Ponal Weißleim sehen.
Mein Vater nimmt übrigens Knochenleim,für besondere Beanspruchungen.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/02/2017 10:03

Weissleim ist doch Knochenleim?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/02/2017 19:20

Vor lauter "Hals" hatte ich gestern noch vergessen das Foto von dem Türschloß einzufügen:




Den heutigen Sonntag habe ich damit verbracht, allerlei Hebelei der Türen zu konstruieren, mal eine Garnitur zu bauen und an einer kleinen Staufachtür zu testen. Das Gasfederdings klappt zwar wunderbar, aber das Sandwich der Türen ist mit nur 0,8mm Alu beplankt. Ne Blechschraube ziehts da raus wie nix, das Alu scheint auch nicht gut auf dem Sandwich-Schaum zu haften. Jetzt bin ich am überlegen wie ich den Winkel auf der Tür stabil verbaut bekomme??
Weiß jemand wie das bei den hochpreisigen Womos (z.B. Concorde) gelöst ist? Da sind nämlich diese Türen drin ;-)







Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/02/2017 20:06

Ganz klar - Kleben.
Das verteilt die Last gleichmäßig auf die Platte.
Sind deine Aufsteller so stark?
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/02/2017 20:28

die haben das Problem nicht ... ich kenne auch kaum ein Womo mit nem Gasfederdings an der Eingangstüre

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/02/2017 21:11

Ich meine nicht die Eingangstüren, da habe ich GFK. Mir geht's um die kleinen Türen/Klappen. Da haben die auch 0,8mm Alu.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/02/2017 21:13

Original geschrieben von: Ozymandias
Ganz klar - Kleben.
Das verteilt die Last gleichmäßig auf die Platte.
Sind deine Aufsteller so stark?


75N
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/02/2017 21:30

Original geschrieben von: Ozymandias
Weissleim ist doch Knochenleim?


Nein,ganz und garnicht.
Knochenleim wird,im Wasserbad, aufgekocht.
Das stinkt erbärmlich.
Weißleim ist ein Harz-Wassergemisch,
wobei ich den Kaltleim meinte:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaltleim
Geschrieben von: juergenr

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/02/2017 22:14

Original geschrieben von: Hartwig
Ich meine nicht die Eingangstüren, da habe ich GFK. Mir geht's um die kleinen Türen/Klappen. Da haben die auch 0,8mm Alu.


eine Gasfeder an den kleinen Klappen, gehen die nach oben auf oder wofür ist das bei normal seitlich öffnenden Türchen gut?
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/02/2017 01:09

Hallo,

Original geschrieben von: juergenr
eine Gasfeder an den kleinen Klappen, gehen die nach oben auf oder wofür ist das bei normal seitlich öffnenden Türchen gut?
ich denke, daß die nach oben auf gehen.

Wobei ich Hartwig auch zutrauen würde, das als Einbruchschutz zu verwenden.
Allerdings wären 75N etwas zu wenig, um den Einbrecher K.O. zu schlagen wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/02/2017 07:22

Die Klappen gehen alle zur Seite auf. das Auto ist ausschließlich für "Schlechtwetterländer" gedacht. Grade in Küstengebieten hatte ich es schon oft, das urplötzlich eine starke Windböhe die Tür aus der Hand reißt wenn man nicht aufpaßt, das verhindert das Dämplerlein. Ich müßte auch alternativ an jede Klappe einen Feststeller montieren. An meinem ehemaligen Wohnwagen hatte ich es mehrfach, daß es bei geöffneter Tür diese aus dem Türöffner zieht bei einer Windböhe.
Bei wenig geöffneter Markise berührt auch die Eingangstür den Markisenarm, auch den Öffnungswinkel kann ich wunderbar mit einem Dämpfer einstellen. Alternative wäre gewesen eine niedrigere Tür zu verbauen, das wollte ich nicht, da ich mich da zu sehr hätte bücken müssen beim durchlaufen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/03/2017 20:03

Am Montag hatte ich die Tür eingebaut. Da aus oben genannten Gründen die vom Hersteller vorgeschriebenen Befestigungskrampen nicht passen, habe ich die Tür "nur" verklebt. Ich hatte 4 Kartuschen Körapopp aufgetragen, leider lief die Pampe nicht da hin wo ich sie gerne gehabt hätte. Jetzt muß ich halt von innen nochmals was auftragen.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Der Alkoven nimmt auch Form an. Heute habe ich die Stirnwand verbaut und die Einfassung für die Bettroste montiert. Liegefläche ist 1,45m x 2,18m

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/03/2017 20:32

Ich glaube meine Tür ist auch "nur" geklebt, ich hab da innen jedenfalls nix gefunden was den Rahmen hält. Der offene Schaum wurde dann mit weissem Silikon?? abgedeckt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/03/2017 20:39

die nehmen Sikaflex 221 :-)
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/03/2017 20:49

Seien wir ehrlich, was hält besser als Kleben? Diese lächerlichen Krampen?
Die Tür kannst nie mehr ausbauen, die istbjetzt dauerhaft mit der Kabine verschmolzen zu einer Einheit. 🙄
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/03/2017 19:32

Heute habe ich eine Halterung für das Warndreieck gebaut. Im Notfall ein Warndreieck rauskramen und zusammen stecken zu müssen möchte ich vermeiden. Die Folien- Füllung habe ich gegen eine gelbe PVC-Platte ersetzt. Oben ist ein beweglicher Magnet verschraubt welcher an einer Ronde an der Türverkleidung haftet.
Die Halterung für den Verbandskasten ist in Arbeit, der Feuerlöscher wurde heute beschafft im Fachhandel. Dieser kommt gleich rechts an die Rückwand der Fahrerkabine.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Für innen suche ich noch eine Lösung wie ich die Warmluft unter den Bettrost bekomme. Zwischen diesem und dem Alkovenboden ist etwa 1,5cm Platz. Ich habe beidseitig an der Kabinenwand 8cm Platz, der Schlauch wird an der rechten Kabinenwand im Alkoven nach vorne Richtung Schrank verlaufen, aber wie bringe ich gleichmäßig Wärme da drunter? Einfach Löcher in den Warmluftschlauch schneiden?


[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/03/2017 19:46

Schlauch an Kabelkanal adaptieren und den durchlöchern.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/03/2017 19:57

die Aluwinkel für die Bettroste gehen bis an die Wand. Ich brauch irgendwas wo ich die Luft von der Wand unter die Bettroste kriege. Evtl. nehme ich T-Stücke und reduziere auf einen kleineren Schlauch welchen ich etwas "platt" drücke und unter die Bettroste blasen lasse. Aber ob da noch was ankommt? ?

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/03/2017 07:04

Originally Posted by Hartwig
Für innen suche ich noch eine Lösung wie ich die Warmluft unter den Bettrost bekomme.


Wird Dir bei Deiner rundum perfekten Umsetzung nicht genügen - trotzdem: Bei uns im WoWa wurde es "von unten" auch manchmal auf den Matratzen empfindlich kalt.
Ich habe "gepolsterte Alufolie" - keine Ahnung, wie diese Matten heißen - druntergepackt: Kuschelig.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2017 19:27

welchen Abfalleimer nutzt ihr eigentlich? Ich habe an der Tür 350-400mm Breite vorgesehen für einen Abfalleimer. Aber was gescheites habe ich noch nicht entdeckt blush
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2017 20:08

Ich hab keinen Eimer, ich hab ne Halterung für die üblichen global erhältlichen Rascheltüten die man direkt entsorgt nach Gebrauch.
Wenn du wirklich über èinen Eimer nachdenkst, schau dir mal die kleinen Modelle von Müll-Ex an.
Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2017 20:17

Originally Posted by Hartwig
welchen Abfalleimer nutzt ihr eigentlich? Ich habe an der Tür 350-400mm Breite vorgesehen für einen Abfalleimer. Aber was gescheites habe ich noch nicht entdeckt blush


So etwas ?

[Linked Image]
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2017 20:19

Einfach ausm Fenster schmeißen.

Du könntest aber auch einen Gelbentonnenmüllvergaser entwickeln.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2017 21:22

Originally Posted by Till
Originally Posted by Hartwig
welchen Abfalleimer nutzt ihr eigentlich? Ich habe an der Tür 350-400mm Breite vorgesehen für einen Abfalleimer. Aber was gescheites habe ich noch nicht entdeckt blush


So etwas ?

[Linked Image]


genau, ich finde die aber nur bis 10L
Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/03/2017 22:19

Mmm, mehr als 10 Liter Müll wollte ich in meiner Butze jetzt aber nicht haben . . .
Oder nimm' zwei . . . ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/03/2017 06:07

Der Gedanke ist halt das autarke Campen. Ich glaube mit 10L kommt man zu zweit grade 2Tage aus. Die Größenangabe ist ja i.d.R. die Größe des Müllbeutels. Und wenn ich da 10L Müll reinquetsche krieg ich den wohl nimmer raus grin
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/03/2017 20:58

Kennt jemand nen guten Hersteller für Reisemobilpolster? Die Sitzgruppe ist fertig geplant, jetzt bräuchte ich Stoffmuster.


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/03/2017 21:06

Frag mal Jürgen (Explorer2) der braucht sowas öfters und er ist ein Perfektionist.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/03/2017 21:45

werde ich machen, danke
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/03/2017 19:25

zur der Thematik mit den beheizten Matrazenunterseiten habe ich mir folgendes überlegt: zwischen Bettrost und Boden sind etwa 20mm Luft. Der Warmluftschlauch kommt bei mir in Fahrtrichtung rechts direkt unten auf Höhe des Alkovenbodens raus. Beidseitig an der Außenwand mache ich jetzt einen "Kasten" welcher zum Boden 20mm Spalt hat. Da rein lege ich ein HT-Rohr in das ich den Warmluftschlauch blasen lasse. In dieses HT-Rohr mache ich in Längsrichtung 2 Schnitte mit etwa 30mm Abstand und einen quer dazu. Wenn ich das Rohr jetzt an der Stelle erwärme, kann ich das Material nach innen drücken wodurch eine Art "Ausströmer" entsteht. Das Rohr wird nun so in den rechten Kasten gelegt, daß es die Warmluft durch den Spalt des Kastens der Matrazenunterseite entlang bläst. Nach dem HT-Rohr bläst das lauwarme Lüftchen dann wieder in einen Schlauch der vorne den Alkovenschrank "beheitzt". So weit die Theorie :-)

Der "Kasten" besteht im Prinzip nur aus einem senkrechten Brett und einem "Deckel". Das senkrechte Brett wird mit Al- Winkeln verschraubt, für den Deckel klebe ich einen Winkel an die Wand. Für den korrekten Abstand der Winkel zur Wand habe ich mir eine "Lehre" gemacht

[Linked Image]


Gewindeschneiden und Winkel anschrauben:

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Das rechte, senkrechte Brett:

[Linked Image]


Das HT-Rohr wird die Tage wie oben beschrieben bearbeitet.

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/03/2017 19:22

Die Möbel werden ja mit Al-Winkeln an der Wand gehalten, die Verschraubung erfolgt mit Senkschrauben M5. Diese werden kopflochgebohrt, so daß handelsübliche Kappen passen. Dazu habe ich mir eine kleine Vorrichtung für die Bohrmaschine gemacht und die ersten 50 Schrauben gebohrt.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Die Beleuchtung besteht aus 4-5 Spots an der Decke und Leselampen an der Sitzgruppe wie auch im Alkoven. Am meisten werden aber die RGB-Bänder als indirekte Beleuchtung genutzt werden.

Ich habe mir 2 Vorrichtungen gebaut zum verlöten der LED-Bänder (warmweiß, 2-polig und RGB, 4-polig)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Beim Löten habe ich bemerkt: ich brauche eine Brille :-)
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/03/2017 21:29

Hat dir eigentlich schon mal jemand gesagt dass du ein Genie bist. 😉
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2017 05:27

Ein Genie bin ich mit Sicherheit nicht, dafür muss ich zu lange überlegen smile

Hast du vielleicht eine Idee wie ich MTs auf das Auto kriege? In 245/75-17 gibt's nix lieferbares. 265/70-17 wird wohl zu eng bei den Zwillingen. Eigentlich wollte ich ja die Reifen demontieren und die Felgen aufhübschen, die sind vom Vorgänger ganz vom Salz angefressen.

[Linked Image]

[Linked Image]

Längere Radbolzen und Distanzscheiben wären eine Möglichkeit, aber mir rennt die Zeit davon...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/03/2017 20:12

Vor kurzem hatte ich doch von der Problematik der Staufachtüren berichtet. Die angeschraubten Winkel für die schnöde 75N-Gasfeder zieht wie nix die innere Sandwichschicht vom Schaum. Für das Geld hätte ich ehrlich gesagt was höherwertiges erwartet. Ich hatte mit dem "Techniker" des Herstellers telefoniert, lt. seiner Aussage müßte die Deckschicht innen das aushalten wenn ich ein Alublech aufniete damit sich die Kraft verteilt > weit gefehlt :-( .Klar wird da bei der Herstellung normalerweise ein Holzstück statt Schaum eingelegt, wenn ichs denn gewußt hätte wo der Holzklotz sein muß. smirk
Mir wurde auch gesagt, daß die Deckschichten aus 0,8mm Alu bestehen würden. Daß das aber nur außen zutrifft hat mir wiederum keiner gesagt. Innen ist es eine schnöde 1,5mm Kunststoffplatte, wo bitte soll ich da was befestigen?
Glücklicherweise hörte ich mal wieder auf mein Bauchgefühl und habe ein Stück vom Sandwich rausgeschnitten. Da rein wird ein Holzklotz geklebt, damit ist eine stabile Verbindung zur Außenwand vom Sandwich gegeben. Damit es optisch paßt, habe ich 2mm-Alubleche gerichtet die auf den Holzklotz geklebt und mit der Sandwich-Kunstoffplatte vernietet/verklebt werden (Klebeversuch folgt). Die Türen/Klappen werden ja innen wie außen lackiert.
Zuerst wollte ich ja nur Alubleche auf den Kunststoff nieten. Hier hätte sich dann im laufe der Zeit die innere Sandwichschicht vom Schaum gelöst :-(

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Filmchen wink :

https://youtu.be/GN0UMloXHLc
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/03/2017 20:33

Heute habe ich versuchsweise die 2 LED-Beleuchtungskreise aufgebaut, ich finds ne feine Sache :-)

https://youtu.be/7yQ2rkq8CK4

Über den Fahrerhaustüren kommen weiße LED-Bänder hin, werden auf die Innenbeleuchtung geklemmt.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Da ich vor dem Urlaub nicht mehr zur Fahrwerksoptimierung komme, unterlege ich jetzt mal versuchsweise die Achse (sofern die Stoßdämpfer mitmachen) und lasse mir längere Federbügel machen.
Da die Räder schon ab waren habe ich versucht, die salzzerfressenen Alus aufzuhübschen. Dazu habe ich mir einen Adapter zum Aufspannen der Felgen gebaut, leider geht das Aufhübschen nicht so einfach. Die 3 Stahlfelgen lasse ich sandstrahlen und lackiere sie. Ob schwarz oder silber weiß ich noch nicht.
Der Klarlack der Alus geht dermaßen schlecht ab, da überlegt man sich neue Felgen zu kaufen., Ich habe versucht mit Backpulver zu strahlen, das geht aber zu lange und polieren muß man sowieso auch noch. Bis neue allerdings hier sind dürfte das Stück Alufelge bei über 500.-€ liegen, es sind 4 Stck. drauf und incl. Reserverad 3 Stahlfelgen. Ich bin am überlegen ob ich sie strahlen lasse und dann silber lackiere, allerdings muß ich dann auch die Abdeckkappen der Radnaben lackieren. Ursprünglich wollte ich ja neue MT-Reifen drauf machen, leider gibts nix brauchbares in 245/75-17, ....da muß ich noch etwas drüber nachdenken.
Die Reifen haben einige Beschädigungen, die Profiltiefe ist fast neuwertig. Ich weiß noch nicht was ich mache...

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/03/2017 22:02

Wieso sind die Felgen so teuer?
Glaub der Jürgen hat kaum mehr als 100€ für den Versand seiner AEVs aus den USA bezahlt.

An den Reifen bin ich dran...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/03/2017 22:59

Schau mal, in der Slowakei gibts das gesuchte.

https://pneumatiky.heureka.sk/goodyear-wrangler-duratrac-245-75-r17-121-118q/
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/03/2017 23:13

Zur Not bestellst halt in den Staaten wenn es denn unbedingt MT sein sollen und AT nicht ausreichen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2017 05:46

Originally Posted by Ozymandias
Wieso sind die Felgen so teuer?
Glaub der Jürgen hat kaum mehr als 100€ für den Versand seiner AEVs aus den USA bezahlt.

An den Reifen bin ich dran...


Hast du da ne Quelle?

RA will je Felge fast 100€ Versand

[Linked Image]

Steuern kommen natürlich noch drauf
Geschrieben von: Explorer2

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2017 09:26

http://www.usa-importservice.de

Das klappt einwandfrei - dauert natürlich seine Zeit, ein Schiff ist eben kein Flieger ;-)

Reifen ist nicht so einfach - es gibt den BF Goodrich All Terrain TA KO2 in 245/75R17... ein MT wird echt schwierig. Evtl. ein Exot, zumindest bei uns in D ist von Maxxis. Aber da kenne ich nicht mal den Importeur. Evtl. mal bei Mayerosch anrufen, ob die einen Satz bestellen können. Oder eben auch die Reifen in USA bestellen und schicken lassen. Bei den Reifen würde ich auf ein E-Prüfzeichen achten.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2017 09:47

Ja ich hab mittlerweile gesehen dass die Slowaken auch nicht liefern, das liegt sicher an diesen blöden EU Normen.
Da bietet sich wirklich wohl nur noch der Import aus Amerika an.

Interessant dabei ist dass der 245/75-17 eigentlich die Werksbereifung des Jeep JK ist, aber leider nur mit 110er Loadindex. Weil solche OEM Räder und Reifen hat es zuhauf im Netz zu kaufen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2017 19:38

das mit den breiteren Reifen, bzw. MTs wird leider nix weil ich keine längeren Radbolzen kriege. Ich hätte gerne die 265/70-17 montiert, dafür würde ich mir 20mm-Distanzplatten mit Zentrierung für die Felgen machen. Die Felgenzentrierung an der Radnabe hat eine Tiefe von 18mm. Die Stahlfelge hat eine Stärke von 10mm, die Alufelge 15mm. Die Radbolzen (M14x1,5) müßten eine Länge am Gewindeschaft von 80mm haben, die verbauten haben 60mm. In 80mm Länge kriege ich nur M18er.
Ich zieh jetzt mal die Reifen ab und mach die Felgen bisserl hübsch, danach kommen se wieder druff bis sich eine Lösung anbietet.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Bis ich mal zur Fahrwerksgeschichte komme, unterlege ich jetzt auch mal die Hinterachse, hier fräse ich mir Distanzklötze und schaue, daß ich längere Federbügel kriege. Die Stoßdämpfer sind schonmal lang genug, wenigstens etwas erfreuliches heute :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2017 20:01

Wieso nimmst keine ATs, sind die dir zuwenig?
Ich war immer sehr zufrieden mit den ATs auf dem Reisefahrzeug.

Und sonst, ab nach Amerika, Urlaub machen, Reifen direkt vor Ort kaufen und montieren wie der Bruno es gemacht hat.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2017 21:04

Die ATs sind die zweite Alternative, aber richtig glücklich bin ich damit nicht.
Ich fahr selbst auf dem Defender keine Winterreifen/ATs mehr. Ich muß einfach zu viel in den Dreck. Und ein feiner Reifen setzt sich da einfach zu.
Vor Jahren hatte ich mal einen Versuch gemacht. Hoch gings nur mit Schwung, und ich möcht nicht mit Schwung fahren müssen.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Ich fahr mit dem Ford bestimmt kein schweres Gelände, aber viel Moorboden/weicher Boden. Beispiel: sieht völlig unspektakulär aus, ohne Allrad bleibste stecken wo der Abschlepper nicht hinkommt.
Das hier war etwa 30KM entfernt vom nächsten Ort.

[Linked Image]

Und wenn ich mit ATs zwar mit Schlupf vorwärts komme aber den Boden umpflüge, gibt das Ärger (berechtigterweise). Ich habe einfach bessere Erfahrungen mit MTs für meinen Einsatzzweck.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/03/2017 21:37

Mmh, ok, macht Sinn.
Also doch Urlaub in Übersee, oder eben per Container liefern lassen.

Problem sind halt wirklich die scheiss EU Normen die uns je länger je mehr das Leben versauern...
Da kann man nur die Faust im Sack machen, ändern lässt sich das nicht.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/03/2017 20:49

zur Bestimmung der endgültigen Federhöhe an der Hinterachse habe ich mir Distanzklötze gefräst, die hier haben jetzt 6cm Höhe (abfräsen geht immer ;)). Ist jetzt mit leerer Kabine viel zu hoch grin Ich rechne reisefertig mit 4cm erforderlicher Mehrhöhe. Ob ich mit den Dingern mehrere 1000KM im Urlaub abspule weiß ich noch nicht, wahrscheinlich baue ich sie wieder vor dem Urlaub aus, sobald ich die erforderliche Höhe weiß und fahre mit dem Original, also ohne Erhöhung. Im Herbst werde ich dann neue Federn einbauen.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Die "Notfallecke" ist auch fertig, es ist alles schnell zugänglich hinter dem Fahrersitz platziert

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/03/2017 21:22

Schrauber Gott... fällt mir da spontan ein.

Interessanter Endanschlag an der Hinterachse, hab mich gestern schon gefragt wozu dieses Horn gut ist. 😉😁
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/03/2017 20:38

da wir fast ausschließlich in regnerischem Gebiet unterwegs sind, haben wir meist ein Platzproblem für die nassen Klamotten. Ich habe zwar extra für die Garderobe eine Warmluftdüse, aber tropfnasse Klamotten kommen zuerst in die Dusche zum abtropfen. Zum Aufhängen habe ich 2 dünnwandige Alustangen, aber keine guten Auflagen hierfür gefunden. Ich habe mir dann 4 Stck. gefräst :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Evtl. mache ich noch beim Pfeil ein Gewinde rein, nur was ich da dranhängen/dranschrauben soll weiß ich auch noch nicht :-)

[Linked Image]

Die letzte Bodenöffnung ist nun auch gebohrt, hier geht das Abwasser der Spüle durch. Für den schweren Kühlschrank brauche ich einen kleinen Rollwagen mit exakt der Höhe wie am Küchenblock. Wenn gegenüber die Sitzgruppe fertig ist, kriegt man den sonst nur schwer aus der Kabine wenn man mal dahinter muß oder bei einem Defekt daran.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/03/2017 19:52

da ich die Räder der Hinterachse eh runter habe um die Achse zu unterlegen, habe ich mich nun doch ans Aufhübschen der Alus gemacht. Ich kann den Gammel einfach nicht sehen, genauso wie Rost.

Neue Felge kostet etwa 430.-€ / Stck. aus USA :-/
Da ich aber irgendwann wohl eh umbereife auf 16" weil ich da MTs kriege, laß ich das jetzt mal sein, ich habe noch genug andere Arbeit :-)

Das größte Problem war den Klarlack abzubekommen, schleifen konnte man vergessen, das geht ewig. Strahlen ruiniert die Alus. Dann habe ich verschiedene Dichtungsentferner probiert. Der von Würth hat funktioniert! Der Klarlack ging damit fast vollständig ab.

Die Narben die das Salz ins Alu gefressen hat habe ich mit einem Schleifrad größtenteils beseitigt. Dann habe ich mit einem Vliesfächerschleifer für die Bohrmaschine nachgeschliffen.

Kann man fast so lassen, nur ich komm ums verrecken nicht hinten an den "Felgenteller", da bräuchte ich einen Winkelschleifer mit 45°, mal sehen was mir da noch einfällt.

Weder Würth noch Berner bieten Schleifräder mit Vliesbesatz an, dann kauft man halt bei ebay :-/

http://www.ebay.de/itm/182068238398

Evtl. komme ich damit innen an den Felgenteller


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/03/2017 20:07

Hm, was steht denn jetzt dem noch im Weg die Felgen mit Polierpaste und Bohrmaschine auf Hochglanz zu polieren?
Ist zwar ne Drecksarbeit weil alles erstmal schwarz wird aber sowas hat dich ja noch nie abgehalten oder?

https://de.wikibooks.org/wiki/Heimwerkerhandbuch/_Polieren_(Aluminium)
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/03/2017 21:00

Ja, genau das Problem ist, daß es schwarz wird. Und den schwarzen Schlonz krieg ich nicht mehr von der Baumwollscheibe kratz
Geschrieben von: Till

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/03/2017 21:18

https://www.amazon.de/dp/B01CTKQY2G/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_4cWYybD31779N

???
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/03/2017 06:34

Ja die Scheibe bleibt schwarz, das ist normal, polieren tut's trotzdem.
Ich musste ja meinen alten Aluaufbau auch 1x pro Jahr polieren, war die gleiche Sauerei.
Endpoliert hab ich dann jeweils von Hand mit etwas frischer Politur, dann ging der letzte Rest schwarz vom Objekt weg und zurück blieb nur das glänzende Alu.
Die Scheiben kannst wegschmeissen oder im nächsten Jahr wieder verwenden, die gehen für nix anderes mehr.

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/03/2017 19:15

Danke Ozy, mit den Felgen gehts nächste Woche weiter, ich habe da so eine Idee....

derweil nimmt der Leuchtenträger für das obere Kabinenheck Gestalt an. Später wird er klappbar sein, damit ich einfacher eine Lampe austauschen kann oder an die Rückfahrkamera muß, oder dahinter sauber machen möchte oder oder...

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/03/2017 19:34

was ne Kackarbeit heute. Die Abwärme vom Kühlschrank war heute Thema. Ich wollte unbedingt vermeiden ein Loch in die Seitenwand zu sägen um die Wärme nach draußen zu leiten, zumal ich eh immer die Heizung brauche da wo ich urlaube. Nach oben durch die Küchenarbeitsplatte ist auch nicht toll.
Die Idee war die Abwärme Richtung Garderobe zu leiten.
Nach fast 10Std. Gefrickel funktioniert es so wie ich es möchte. Der Lüfter vom Kühlschrankkompressor bläst in den Kabelkanal. An dessen Ende sitzt ein weiterer Lüfter der zusätzlich "saugt" und die Wärme Richtung Garderobe bläst. Erschwerend kam hinzu, daß ich das Seitenteil rechts am Küchenblock abnehmbar haben möchte um unterwegs überall hinter dem Küchenblock ran zu kommen falls mal was sein sollte.
Zwischen der oberen Schublade und dem Kabel-/Lüftungskanal sind weniger als 2mm Platz ;-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/03/2017 09:53

Ich glaube ich habe eine Lösung für das Schleifen der Felgen gefunden. Maschinell komme ich ja nicht an den tief liegenden Felgenteller.
Händisch ginge das schon, doch dazu muß sich die Felge drehen.
Nach kurzer Überlegung viel mit meine Schleifvorrichtung ein. Stufenlos drehzahl-, und höhenverstellbar.
Da werde ich wohl einen Adapter bauen müssen....

[Linked Image]

[Linked Image]

smile smile smile
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/03/2017 11:01

Ha ha, geile Idee, dir fällt doch immer was ein.
Wenn das Ding nicht auf die Drehbank passt dann macht mans halt am Frontmähwerk.
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/03/2017 15:07

Hallo Hartwig,

ich verstehe nicht ganz, wo genau Du nicht dran kommst zum Schleifen...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/03/2017 18:15

innen am Felgenteller. Ich kann ja nur mit Schleifmittel arbeiten die am Umfang schleifen, sonst funktioniert das nicht
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/03/2017 18:52

Trotzdem verstehe ich das Problem nicht. kratz
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/03/2017 18:57

wenn ich an dem Felgenteller mit einem Schleifmittel schleife welche mir kreisförmige Schleifspuren fabriziert, also planseitig schleift, ist eine Polierung unmöglich.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/03/2017 19:08

stell dir den Felgenteller in 25cm Tiefe vor, ET schätzungsweise +130mm

https://www.youtube.com/watch?v=et5gLi6LGb0

Lautsprecher bitte ausmachen und vorspulen, ziemlich viel Gelaber
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/03/2017 21:36

Ah, ok, ich vergass, dass Du danach polieren willst...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/03/2017 21:45

Heute habe ich die Stahlfelgen und die Klemmbrücken für die Federbügel vom Sandstrahlen geholt und lackiert in RAL9006 (weißaluminium). Der Lack ist ein 2K-PUR-Einschichtlack. Wahrscheinlich wird das auch der Farbton sein wie ich auch die Kabine lackiere. Auf dem Foto siehts mausgrau aus, ist aber eher silber.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Während der Fahrt oder auf Fähren usw. würde ich gerne die komplette Kabine, mit Ausnahme vom Kühlschrank, stromlos machen. dazu habe ich mir nen Hauptschalter etwas aufgehübscht, da er in die Möbelfront integriert wird.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Vom Polsterer habe ich mir 3 Musterkissen wegen der Schaumstoffhärte besorgt und die Maße für die Sitzkisten festgelegt.

[Linked Image]

Morgen gehts mit der Sitzgruppe los....
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 05:20

Wenn du kannst dann mach die Sitzflächen leicht schräg, so übern Daumen 5cm Gefälle zur Rückenlehne hin.
Man sitzt viel bequemer als auf ner waagerechten Fläche. Probiers aus mit deinen Apfelsinenkisten.

LG Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 06:21

Moin Ozy, deshalb ja der "Versuchsaufbau" im letzten Bild. Höhe der Rückenlehne wird 60cm. Auf die Höhe wird sie 10cm schräg. Da die Sitzgruppe auch zum Schlafen umgebaut werden kann, müssen die Rückenlehnen senkrecht stellbar sein.
Geplant hatte ich " aus dem Bauch raus" 45cm, ist aber zu niedrig, da man sich mit den Schultern nicht anlehnen kann. Das Maß 850 wird also 1000.

[Linked Image]

Das Maß 238 ist lichte Höhe des Zwischenbodens . Die Sitzgruppe ist auf eine Fläche von 1900x858mm quasi " unterkellert ".
Da rein kommt dann Ladegerät, Spannungswandler usw., und dient natürlich auch als Stauraum.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 06:39

Aha, machst du das auch so dass du die Sitzkissen dann nach "vorne" ziehst auf den Tisch und die Rückenkissen werden nach unten geklappt?
Das ergibt dann genau die schöne bequeme Schräge zum Sitzen und ein flaches Bett für die Nacht.

Sprich die Rückwand hinter der Rückenlehne ist vertikal, das Lehnenkissen selber ist die 10cm (in deinem Falle) schräg geschnitten, gleicht dann die Neigung der Sitzfläche aus beim runterklappen.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 06:46

Ich weiß jetzt grad nicht ob man das in meinem Buildthread irgendwo detailliert sieht?
Für mich war es jedenfalls eine knifflige Rechenaufgabe dass es mit den Polstern sich ausging.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 06:51

Ich mache eine vestellbare Rückenlehne aus Holz, so daß ich keine keilförmigen Polster brauche . Die Rückenlehnen und die Sitzkissen werden dann zum drauf schlafen genommen . Wenn ich was keilförmiges hätte, würde man ja draufliegen wie ne Banane grin
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 06:55

Ne eben nicht, durch die schräge Sitzfläche kannst du das Rückenpolster eben auch schräg machen - beim runterklappen heben sich dann die beiden Winkel gegenseitig auf und du hast ne Waagerechte Liegefläche, das erspart dir die Holzkonstruktion dahinter..
Zwei Fliegen mit einer Klappe, bequem sitzen UND bequem liegen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 07:25

Eine Schräge als Sitzfläche? Haste da mal ne Bild / Skizze?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 07:44

Irgendwo auf Seite 11-13 in meinem Thread sieht man es so ungefähr, da ich unterwegs am Arbeiten bin kann ich dir leider kein Bild schicken, höchstens rasch ne Skizze machen in der Frühstückspause gleich.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 08:00

So, rasch gezeichnet, bitte nicht bauen ist nicht mein Spezialgebiet.

[Linked Image]


Ich hab jetzt einfach alle Masse von meinem Projekt eingesetzt die hatte ich noch im Kopf, du kannst die entsprechend anpassen. Wichtig ist ja eher das Prinzip.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 08:03

Ergibt in meinem Fall 195cm Liegefläche die ich auch brauche, also ganze Kabinen(innen)breite, ich konnte mir keine Konstruktion hinter den Lehnen erlauben.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 10:04

Achso. Jetzt habbichs:-)

Danke.

Die Sitzgruppe ist nur fürn Junior. Bis in 1-2 Jahren wird die wohl nimmer umgebaut ;-)

Ich bin grad am zusägen ...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 10:48

Ich habs jetzt mal mit meinen Kisten prinzipiell so gebaut wie du. Zum normalen Sitzen bequem, aber beim Essen sitzt man nur auf der Kante mit den Oberschenkeln. burgerfrau ?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/03/2017 11:05

Seltsam, also für uns mit 188 und 178 Körperlänge passt das sehr gut. Die 5cm Neigung hab ich von der Vorgängerkabine übernommen.
Ich mein gross nach vorne rutschen kann man ja nicht beim Essen, man nimmt ja nur den Rücken von der Lehne weg, so mehr oder weniger.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/03/2017 20:01

der heutige Tag diente quasi der Arbeitsvorbereitung :-)
zum schleifen der Felgen habe ich mir Flex-Werkzeugaufnahmen für M10 und M12-Schrauben gemacht.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Für meine kombinierte Mäh- und Schleifmaschine habe ich mir eine passende Vorrichtung für die Felgen gemacht :-)

Demnächst wird geschliffen und "poliert" . Ich werde sie nicht nicht auf Hochglanz polieren, das gefällt mir nicht so. Eher soweit, daß es nicht im Auge weh tut wenn man die Felgen ansieht.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/03/2017 20:48

so, diese Kuh ist auch gemolken :-)

Die Alus sind fertig.

Zuerst hatte ich den AgroStar vorgespannt.

[Linked Image]

Das war aber recht umständlich weil ich zum an- und ausschalten der Zapfwelle immer hoch in die Kabine klettern mußte. Ich habe allerlei Mittelchen probiert und mußte das Fuhrwerk ja logischerweise dann immer anhalten.
Zwischen den Arbeitsschritten habe ich immer mit Bremsenreiniger den Abrieb abgespült/abgerieben.

Also habe ich den Intrac genommen, hier konnte ich durchs Seitenfenster greifen zum bedienen der Zapfwelle.

[Linked Image]

Sah dann so aus: ;-)

https://youtu.be/r9lMPlbVgTk

Morgen gehts mit der Sitzgruppe weiter.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/03/2017 21:48

Sobald diese 3D-Drucker bezahlbar werden, leg ich mir so ein Ding zu. Man kann ein gezeichnetes Teil direkt einlesen und es wird gedruckt.

Der Kühlschrank verfügte ja leider über keine Türsicherung. Zuerst habe ich mir einen "Prototypen" (das grüne Teil) drucken lassen um zu sehen ob es funktioniert. Etwas optimiert ist jetzt das fertige graue Teil einbaufertig.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Dann habe ich noch ein Gehäuse für diese LED Spots gezeichnet und drucken lassen:

klick

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

:-)
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/03/2017 19:19

Als Ergänzung zu den Felgen wurden heute noch die Nabenabdeckungen aufgehübscht.

[Linked Image]

die längeren Federbügel sind ja schon ne Weile da, ich habe heute die Distanzklötze auf 40mm abgefräst und verbaut. Ich habe die Bügel absichtlich etwas länger machen lassen, dann bin ich auf der sicheren Seite wenn ich mir später neue Federn machen lasse.

[Linked Image]

[Linked Image]

Ansonsten gings mit viel Gefummel an der Sitz/Schlafgelegenheit weiter

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/03/2017 21:18

Gehört Makita auch zu Bosch? Ich hab die exakt gleiche kleine Bohrmaschine wie du nur dass sie Grün ist.

Kommst gut voran. Bei mir stockt es noch etwas....
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/03/2017 21:33

Das Zeug kommt wahrscheinlich vom gleichen Chinesen. wink


Ich dachte du bist fertig? Was mußt du denn noch machen?

Ich wollte ja im Juli nach Schweden, glaube aber ich krieg das nicht fertig bis dahin. apollo
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/03/2017 21:55

Solarzellen aufs Dach kleben, und noch einiges an Technik in den Ram bauen das ich aus Amerika mitgebracht habe. Freilaufnaben und so Zeug.

LG Ozy
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/03/2017 21:58

Und ich drück dir die Daumen bis Juli - du schaffst das!! Ich weiss es!!
Toi toi toi!
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/03/2017 09:17

Hallo Hartwig,

Originally Posted by Hartwig
Ich wollte ja im Juli nach Schweden, glaube aber ich krieg das nicht fertig bis dahin.
na kein Wunder:

Originally Posted by Hartwig
Ansonsten gings mit viel Gefummel an der Sitz/Schlafgelegenheit weiter
wink
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/03/2017 19:16

Originally Posted by Hartwig
welchen Abfalleimer nutzt ihr eigentlich? Ich habe an der Tür 350-400mm Breite vorgesehen für einen Abfalleimer. Aber was gescheites habe ich noch nicht entdeckt blush

Hab ich auch lange was gescheites gesucht. Vor kurzem in der Not bei IKEA einen Kübel "Filur" mitgenommen, damit ich zumindest eine Notlösung habe...da 2 "Schlüsselllöcher" (unten 12mm Loch, dann Langloch von 5 mm nach oben) reingebohrt (nicht in die Finger bohren ;-) )und an 2 Schrauben aufgehängt...hat sich in den letzten 4 Wochen bewährt, wird wohl so bleiben.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/03/2017 19:31

Originally Posted by Hartwig
Kennt jemand nen guten Hersteller für Reisemobilpolster? Die Sitzgruppe ist fertig geplant, jetzt bräuchte ich Stoffmuster.


Ich hab sie hier machen lassen:

http://www.diemassschneider.de

Bin sehr zufrieden damit. Wurde toll beraten und auch von der Qualität kann ich bisher nicht meckern. Hab als ich da war auch kurzerhand einen Vorhang als Abtrennung zum Alkoven noch machen lassen.
Die Polster sind so Passgenau dass ich sie nicht mal mit dem mitgelieferten Velkro an die Bank fixieren musste (hab ich da nicht machen lassen da ich die Bank nochmal streichen wollte), und es gab da schon einige Erschütterungen und gerade vor 3 Tagen eine Vollbremsung wegen eines pennenden LKW-Fahrers...da verrutscht gar nichts. Die Schaumstoffhärte kannst Du auswählen. Auch krumme Formen kein Problem.

Nicht ganz billig aber für mich stimmt Preis/Leistung.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/03/2017 19:47

Hallo Urs,
möchtest du uns etwas über Skandinavien berichten? janine
grin




Den Mülleimer habe ich jetzt mal fertig bestellt, gefällt mir aber nicht, aber die Zeit drängt

https://de.frankana.de/abfallbehalter-pillar-xl.html

Irgendwann mache ich da was selber. Bei mir kommt der an die Eingangstür. Diese wird mit einer Gasfeder auf etwa 120° Öffnungswinkel gehalten. Mich hat das früher am WoWa immer angekäst, daß man bei ganz offener Tür immer raus auf den Tritt mußte um Abfall zu beseitigen. Und wenns leicht nieselt, muß man immer gleich die Tür zu machen, da ja sonst das Wasser reintropft in den Eimer bzw. die Tüte.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Auch darf er nicht zu groß/eckig sein, da ich sonst evtl. dran hängen bleibe beim ein/aussteigen. Das ist so ein Thema welches ich im Laufe der Jahre angehen werde.
Das Auto an sich (Motor) fordert ja auch noch jede Menge Zuwendung...
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/03/2017 19:53

Oh,was für ein schöner,regenwettergrauer Markisenstoff. blush
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/03/2017 19:54

Originally Posted by Pinkpanther
Originally Posted by Hartwig
Kennt jemand nen guten Hersteller für Reisemobilpolster? Die Sitzgruppe ist fertig geplant, jetzt bräuchte ich Stoffmuster.


Ich hab sie hier machen lassen:

http://www.diemassschneider.de

Bin sehr zufrieden damit. Wurde toll beraten und auch von der Qualität kann ich bisher nicht meckern. Hab als ich da war auch kurzerhand einen Vorhang als Abtrennung zum Alkoven noch machen lassen.
Die Polster sind so Passgenau dass ich sie nicht mal mit dem mitgelieferten Velkro an die Bank fixieren musste (hab ich da nicht machen lassen da ich die Bank nochmal streichen wollte), und es gab da schon einige Erschütterungen und gerade vor 3 Tagen eine Vollbremsung wegen eines pennenden LKW-Fahrers...da verrutscht gar nichts. Die Schaumstoffhärte kannst Du auswählen. Auch krumme Formen kein Problem.

Nicht ganz billig aber für mich stimmt Preis/Leistung.



Danke für den Link, ich habe jetzt mal den örtlichen Polsterer angefixt, macht nen guten Eindruck. Ich habe halt Null plan bezüglich der Schaumhärten. Er hat mir 3 Musterkissen mitgegeben, da habe ich bemerkt, daß ich für das Sitzkissen eine andere Härte möchte wie für die Rückenlehne.
Das per Telefon abzuklären ist halt immer schwierig...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/03/2017 20:16

Ich hatte früher auch Einlagigen Schaumstoff, jetzt im Neuen hab ich ne Kombi aus Hart/Weich drin.
Dies wurde vom Schaumstoffverarbeiter so empfohlen, die machn da nix anderes als Schaumgummi verticken.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/03/2017 20:58

Originally Posted by Hartwig
Hallo Urs,
möchtest du uns etwas über Skandinavien berichten? janine
grin


Ich bringe Dir meine korrodierten Alu-Felgen zum überarbeiten und berichte dann über Skandinavien, ist das ein Deal? wink wink wink

Originally Posted by Hartwig

Danke für den Link, ich habe jetzt mal den örtlichen Polsterer angefixt, macht nen guten Eindruck. Ich habe halt Null plan bezüglich der Schaumhärten. Er hat mir 3 Musterkissen mitgegeben, da habe ich bemerkt, daß ich für das Sitzkissen eine andere Härte möchte wie für die Rückenlehne.
Das per Telefon abzuklären ist halt immer schwierig...


Ja, Telefon oder gar Mail geht da imo gar nicht. Vorabklärungen schon aber Probesitzen muss schon sein. Hatte Stoffmuster vorgängig per Post erhalten. War dann mal 10 Tage richtung Hamburg unterwegs. Auf der Hinreise unter anderem da vorbeigefahren, Mass nehmen lassen, Schaumstoff probesitzen und auswählen, Details klären, eine gute Woche später, auf der Rückreise wieder dahin, und innerhalb einer guten Stunde wurde es dann feinangepasst und im Womo eingebaut.

Wenn Du einen Örtlichen Schneider hast umso besser. Ich hab ja hier in der Gegend auch deswegen angefragt gehabt...von keine Antwort bis hin zu ja wir machen ein Angebot (den ich übrigens nach mehrmaliger Nachfrage auch Heute noch nicht erhalten hab) hab ich da alles bekommen, darum musste ich etwas weiter über den Tellerrand schauen.

Originally Posted by Ozymandias
Ich hatte früher auch Einlagigen Schaumstoff, jetzt im Neuen hab ich ne Kombi aus Hart/Weich drin.
Dies wurde vom Schaumstoffverarbeiter so empfohlen, die machn da nix anderes als Schaumgummi verticken.


Auch mir wurden unterschiedliche Härtegrade ans Herz gelegt, was sich beim Probesitzen dann auch bestätigt hat. Bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube die Sitzkissen sind aus 2 zusammengeklebten Härtegraden, die Rückenlehne weicher aber nur aus einlagigem Schaumstoff.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/03/2017 20:06

Die Sitzgruppe nimmt Gestalt an. Ich hatte lange hin und her überlegt wo ich denn den Wechselrichter platziere da ich ihn ohne irgendeine Klappe öffnen zu müssen ein-/ausschalten möchte. Ich werde 2 230V-Stromkreise verkabeln, da die Heizung z.B. erkennen würde, daß 230V (über den Wechselrichter) zur Verfügung stehen. Also würde sie sich über den Wechselrichter 230V genehmigen und die 12V-Speisung abschalten. Das hätte zur Folge, daß es mir die Verbraucherbatterien leer zieht. Ich werde also vor der Netzvorrangschaltung vom 230V-Pfad die Steckdosen für Klima und Heizung speisen.


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/03/2017 20:36

So hatte ich das an der alten Kabine auch, bei der Neuen hab ich einfach diesen kleinen Schalter aus dem Inverter ausgebaut, die Kabelchen (12V) verlängert und einen entsprechenden Schalter in mein Paneel integriert.
Dazu kam ein Land/Bord Strom Umschalter von SeaGate so dass ich nun auf allen 220V Steckdosen jeweils entweder Landstrom habe auf dem CP oder Bordstrom vom Inverter wenn wir autark stehen.
Das war mir wichtig bei der neuen Kabine, bei der Alten musste man immer die Gerätestecker umstecken zwischen 2 Steckdosen, war unpraktisch auf Dauer.
Einzig die Steckdose an der das 12V Ladegeräte hängt ist ausschließlich mit Landstrom versorgt.

https://www.yachtbatterie.de/de/philippi-land-generator-umschalter-1-0-2.html
[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/04/2017 11:07

Gestern bin ich endlich dazu gekommen die neuen Federbügel und die aufgebübschten Räder wieder zu montieren. Jetzt tuts auch nicht mehr im Auge weh :-) Ich habe die Blattfedern jetzt 4cm unterlegt, das müßte gefühlsmäßig später das passende Maß für die neuen Blattfedern sein, jetzt steht er noch zu "keilförmig" da, es kommen ja aber auch noch etwa 500Kg Gewicht dazu.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Hier sieht man, daß es kein Leichtgewicht ist ;-)

[Linked Image]

[Linked Image]

Für die Drucklufterzeugung nutze ich einen gebrauchten Kompressor von einem Luftfahrwerk, dessen Halter ist nun auch wieder ansehnlich.

[Linked Image]

[Linked Image]

Über den Winter habe ich diese Sandwichreste offen im Freien liegen lassen da mich interessierte ob sich der Schaum irgendwie auflöst. Es sind keinerlei Probleme festzustellen, man könnte sie noch verwenden. Es sieht so aus, als ob es sich gelohnt hätte, kein Billigmaterial nu nutzen :-)

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 11:39

Ich war grad bei Mediablöd und wollte mir einen Radio, Lautsprecher usw. kaufen.
Ich habe davon Null Plan.
Irgendwie hatte ich bei deren "Beratung" das Gefühl, die wollen mir irgendwas andrehen, aber nicht das was für mich in Frage kommt. Das ist mir schon mehrmals mit anderen Dingen dort passiert wie ich nachträglich feststellen mußte.

Kennt sich vielleicht hier jemand aus? Ich möchte ein Gerät mit USB-Anschluß und Bluetooth damit ich es mit dem Telefon koppeln kann.
Möglichst einfache/logische Menüführung wäre mir wichtig.

whistle2
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 11:46

Da kannst fast das günstigste Pioneer kaufen. Kein CD Laufwerk mehr dafür USB. Kostet keine 100€ das Gerät.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 13:58

Tochter hat den:

http://www.pioneer-car.eu/de/de/products/deh-4800bt

Wurde von ihr für tauglich befunden
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 13:59

Originally Posted by Ozymandias
Da kannst fast das günstigste Pioneer kaufen. Kein CD Laufwerk mehr dafür USB. Kostet keine 100€ das Gerät.


ja das war eine gute Entscheidung

ohne auf den Preis zu goggeln habe ich das...glaube ich wink

https://www.otto.de/p/pioneer-1-din-autoradio-deh-x6800dab-516725300/#variationId=516725301
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 14:15

Ich denke das hier wäre der aktuelle wenn man DAB auch wo.
http://www.pioneer-car.eu/de/de/products/mvh-x580dab
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 16:58

Übrigense haben mir meine Kinder gesagt das CD´s total alt sind, mein Einwand das der USB Stick zu weit raus gucken würde und ein Kabel zum Pod nervt wurde mit einem mitleidigem Lächeln abgetan.
Jetzt habe ich sowas;
USB Stick Ultra

Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 17:42

Muaha, alles veraltet. 😂

Hab weder Pod noch Stick, alles ausrangiert.... die ganze Musik ist auf dem Smartphone und wird per Bluetooth ans Radio gesendet.
Phone wird natürlich übers Radio rsp. die Lenkradfernbedienung gesteuert.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 19:27

Kann Pioneer denn mitlerweile Radioempfang?
Vor 20 Jahren war das eine Katastrophe.
Seitdem hab ich das Blaupunkt.

Einfache Menueführung kannst du wohl vergessen.
Die Anleitung vom Alpine liegt immer im Wagen.
Die können auch Radioempfang.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 19:34

was hat es denn mit dem DAB auf sich? confused



Ansonsten habe ich heute meinen Grundsatz die komplette Kabine mit nur 3 Werkzeugen (3er Imbus, 8er Steckschlüssel und Kreuzschraubendreher) auseinanderbauen zu können weiter verfolgt. Heute war der Empfänger der IR-Fernbedienung der Klima dran. Das Kabel ist zwar da drin eingesteckt, aber unterwegs hat man garantiert nicht so ein Micro-Torx dabei um das Gehäuse öffnen zu können smile Selbstauferlegte Vorgabe von mir ist, unterwegs ohne viel Demontage-Aufwand überall hinzukommen wenn was sein sollte. Bei dem Empfänger würde das aber bedeuten wenn ich die Verkleidung in der dieser sitzt demontieren möchte, muß ich das kabel vorne an der Klima abstecken und aus dem Kabelkanal heraus bis zur Montagestelle "rausziehen" > unterwegs ein Nogo!
Daher habe ich eine Adapterplatte gedreht, jetzt kann ich den kompletten Empfänger durch das Montageloch ausbauen und die Verkleidung problemlos entnehmen :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Der Hochschrank ist auch soweit fertig, die Türen mache ich für alle Schränke zum Schluß

[Linked Image]


Ansonsten habe ich noch mit der LED-Beleuchtung gespielt. Oben und unten kommen ringsum diese RGB-Lichtbänder :-)

https://youtu.be/98jLQnGYN5g
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 19:58

DAB soll in Zukunft das herkömmliche Radiosignal ersetzen,welches schon längst abgeschaltet werden sollte.
Geht aber noch nicht,weil im Katastrophenfall jeder Bürger Radio empfangen können muss.

Wo hast du die LED-Stripes bestellt?
Suche auch gerade welche und bekomme es mit den Nerven.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 20:29

Der Typ macht das nebenbei. Keine 10km von mir laugh


http://www.greenstar-led.de
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 21:30

Leider ist die Homepage eine einzige Fehlerquelle.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 21:46


Anrufen bringt auch nix
Mail auch nicht
grin

Frag über ebay an, da antwortet er

http://www.ebay.de/itm/10-100W-Watt-LED-Chip-weis-white-DIY-Fluter-SMD-Flutlicht-floodlight-Aquarium-/111129828312?var=410196383242&hash=item19dfda9bd8:m:mXb4NXiXZHgJHoH1pUhl2-w
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/04/2017 21:50

Band:

http://stores.ebay.de/GreenStar-LED...6131&_sid=29991552&_trksid=p4634.c0.m322


Ich mach Feierabend
Bis morgen milo
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/04/2017 19:37

Für die Deckenbeleuchtung (Hauptlicht) habe ich mir heute eine Schablone ausgedruckt. In dieser Kontur schneide ich mir eine Holzplatte in die ich warmweiße LED-Leuchten einsetze.

[Linked Image]

Dann habe ich noch über der Küchenarbeitsplatte eine warmweiße LED-Leiste und warmweiße LED-Spots über der Sitzgruppe und im Alkoven, das sollte reichen 8)

Der Hochschrank ist bis auf die Türchen fertig. In dem Hohlraum hinter der Alu-Tür laufen später allerlei Versorgungsleitungen und Kabel, durch die Tür komme ich überall gut ran. In die Tür selber kommen noch Schalter und so Kram.


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Blick durch die Tür nach oben und unten

[Linked Image]

[Linked Image]

Morgen baue ich noch ein Schränkchen für die vordere Kabinenwand, dann gehts am Samstag weiter im Alkoven mit der Warmluftverteilung.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/04/2017 20:00

Ganz vorne in der Kabine sind bei mir ja Heizung und Klima untergebracht. Die Schläuche zum Alkoven gehen aus der Sitzkiste raus nach oben und dann nach rechts in den Küchenblock, durch die Arbeitsplatte hoch in den Küchenoberschrank und von da aus in den Alkoven. Für den Übergang Sitzkiste/Küchenblock bedurfte es einer Abdeckung, diese wurde heute gemacht :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Vor ein paar Seiten hatten wir es doch von Mülleimern. Wie erwartet entspricht dieser hier nicht meinen Anforderungen. Das Gehäuse lobbelt in der Halterung rum wie ein Kuhschwanz. Dabei wäre es doch völlig problemlos machbar, diesen formschlüssig in der Halterung zu lagern. Nächstes Jahr bau ich mir selber einen, solange behelfe ich mir mit Kompriband gegen die Wackelei.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/04/2017 20:35

Machst du auch indirekte LED Beleuchtung?
Ich finde es sieht extrem gut aus gerade beim eher scharfen LED Licht.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/04/2017 20:45

Ja klar. Mal sehen ob ich die komplett auf einen Controler klemme. Ich komme da auf über 15 Lfm. Habe wegen dem Stromverbrauch Bedenken...
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/04/2017 09:29

Originally Posted by Caruso
DAB soll in Zukunft das herkömmliche Radiosignal ersetzen,welches schon längst abgeschaltet werden sollte.


Norwegen ist daran UKW abzuschalten, nur noch DAB (oder besser gesagt DAB+). Radio ist in Norwegen sehr verbreitet und Haushalte mit bis zu 7 und mehr Geräte sind keine Seltenheit. Selbstredend sind da nicht alle happy darüber dass sie alle Geräte ersetzen müssen wenn sie weiter Radio hören wollen, aber die meisten Reaktionen die ich darüber mitbekommen habe sind eher positiv.

Originally Posted by Caruso

Geht aber noch nicht,weil im Katastrophenfall jeder Bürger Radio empfangen können muss.

Wie haben die Norweger das gelöst? Die wollen ja bis ende Jahr komplett umgestiegen sein, gewisse Regionen waren schon im März UKW-Frei.

Die Schweiz plant den UKW-Ausstieg im 2020, ob das realistisch ist weiss ich nicht. Auf jeden Fall funktioniert DAB+ hier in CH bis auf kleine Einschränkungen in ein paar Tunnel einwandfrei. DE ist da nicht ganz so weit. Viele AB sind nicht abgedeckt und auch grosse Ballungszentren sind nicht durchgehend mit DAB abgedeckt. So wie ich gelesen habe blocken da die Lokalen Privatsender weil sie um die Werbe-Einnahmen fürchten (die offizielle Version lautet eher dass es zu viel koste, was aber anscheinend nicht der Fall ist). In DK ist der DAB Empfang auf der AB ab und zu gestört aber ansonsten ok. Schweden hat gar kein DAB.
Je nach Reiseziel ist DAB+ -wenn man Radio hören will- schon fast zwingend. Ich würde keins mehr ohne kaufen.

Ich hab einen Pioneer Radio bei mir hinten im Aufbau. Sowohl UKW wie auch DAB ist einwandfrei, zumindest im Stand. Wie es während der Fahrt wäre weiss ich nicht. Intuitiv bedienbar ist es nur bedingt. Was mich auch noch stört ist dass es, wenn man die Batterie abklemmt, danach immer in einen sogenannten Demo-Modus geht und dann in allen Farben herumblinkt (um im Geschäft Aufmerksamkeit zu erregen). Mann muss dann jedesmal durch's Menu hangeln um das auszuschalten, ist für ein Womo etwas blöd.

Zu den weit herausstehenden USB-Stick: Es gibt auch solche die nur wenige mm vorstehen, google "usb-stick kurz"...

Gruss
Urs
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/04/2017 18:52

Ich wüsste gerne,warum nicht beide Signale parallel berieben werden.
Hier wurde gerade DVBT abgeschaltet.
Wir haben vier Fernseher mad
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/04/2017 19:20

Die Warmluftführung unter die Lattenroste im Alkoven ist fertig, es wird sich im Urlaub zeigen ob es funktioniert. Ich habe ein 70er HT-Rohr mit Bohrungen versehen in die schräg abgeschnittene Schlauchstücke in den Warmluftstrom ragen. Der erste (klare) Schlauch war ungeeignet da er beim Biegen einknickte. Der 25er Abwasserschlauch läßt sich biegen ohne Knick. Ich habe das ganze mit einem Haarfön auf kleiner Stufe probiert, es kommt ein leichter warmer Luftzug aus den 4 "Abzweigen". Obs reicht wird sich im Betrieb zeigen. An das andere Ende des HT-Rohres wird ein Heizungsschlauch angeschlossen der durch den kompletten Schrank vorne an der Alkovenstirnseite läuft. Ob ich in den Schlauch der vorne durch den Schrank läuft Löcher stechen soll?
Sehr gut gefällt mir übrigens, daß man die Roste easy zur Seite rollen kann um drunter sauber zu machen.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/04/2017 21:14

Mmh, das wird ja ein richtig kuscheliges Schlafgemach, sieht fast aus wie ein kleines Séparé.
Gefällt mir shr gut.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/04/2017 18:35

der heutige vorosterliche Sonntag brachte Erleuchtung.
Das Hauptlicht ist fertig, es besteht aus einer Birke-Multiplex-Platte mit 5 LED-Leuchten in warmweiß.
Im Alkoven kamen an allen 4 Ecken Leselampen dran mit Schwanenhals, über der Sitzgruppe montiere ich welche ohne Schwanenhals, die vom Alkoven gefallen mir da nicht.... muß ich mal Kataloge wälzen...

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/04/2017 19:15

Heute habe ich die Klappen/Türen/Schubladenfronten gemacht. Ursprünglich wollte ich hierfür aus Gewichtsgründen nur einen Rahmen mit Blende für die Türen usw. machen, mir fehlt aber die Zeit., der Urlaub naht. Habe jetzt mal 15mm Birkemultiplex genommen, evtl. änder ich das mal wenn ich Zeit habe, denn allein durch die Türen usw. fallen bestimmt 20-30Kg Gewicht an.
Die Schrankklappen vorne stirnseitig im Alkoven habe ich montiert, sie funktionieren einwandfrei, es bedarf keiner separaten Zuhaltung, der Öffnungswinkel paßt auch.
Die Küchenarbeitsplatte und der Tisch besteht aus 20mm MDF, schwarz durchgefärbt. Oben ist eine Dekorfolie in Schieferoptik (Qualität wie bei Küchenarbeitsplatten) drauf, unten ein weißer Gegenzug damit sich die Platte nicht "wirft".
In die Nut unten in der Küchenarbeitsplatte kommt auch ein LED-Band rein.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/04/2017 19:48

Ja das sieht SUPER aus jetzt mit der Schieferoptik, das wird deinem Auto und deiner Perfektion wirklich gerecht!!
Wusst ich's doch dass dich der Schreiner gut beraten hat.
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/04/2017 20:20

Originally Posted by Hartwig
HHabe jetzt mal 15mm Birkemultiplex genommen, evtl. änder ich das mal wenn ich Zeit habe, denn allein durch die Türen usw. fallen bestimmt 20-30Kg Gewicht an.


Pappelsperrholz wäre nix gewesen?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/04/2017 20:34

Pappel geht leider nur beschichtet. Ich hatte anfangs Versuche gemacht Pappel oder Birke. Bei Pappel kann ich mit dem Fingernagel problemlos Macken reindrücken. Selbst bei Birke ist das grenzwertig, ich gehe davon aus, daß ich alle 2-3 Jahre ausbessern muß.
@ Ozzy: mir gefällts auch, aber das Mdf ist halt schwer.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/04/2017 19:31

Zum befestigen der Alu-Profile der LED-Bänder habe ich kleine "Krallen". Damit diese exakt/parallel positioniert gebohrt und montiert werden können, habe ich mir eine Lehre gefräst. Das "Problem" ist, werden diese Krallen auch nur etwas schräg montiert, bekommt man das Alu-Profil nicht montiert da es nicht in die Krallen einschnappt.
Gleichzeitig habe ich mit Hilfe der Lehre einen Spalt von exakt 2mm zur Decke/Wand. Die Alu-Profile sitzen, einmal eingeschnappt, dermaßen fest, daß man sie nicht abbekommen würde ohne zu hebeln. Das würde wiederum äußerst unschöne Spuren am Möbel hinterlassen. Deshalb bohre ich neben jeder Kralle das Holz durch damit man von hinten mit einer Art Durchschlag das Profil von der Krallen klopfen kann. Die Bohrungen werden später mit Stopfen von innen verschlossen, außen sitzt ja das Alu-Profil davor.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Die erste Schublade mit den gefrästen Verriegelungswinkeln ist auch montiert:

https://youtu.be/Ocb5G3Z9vWc
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2017 05:13

Hey Hartwig,

ich suche noch einen Lehrling für 2017.

(Wo sind eigentlich die Smileys hin?)
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2017 05:30

Moin Hans hallo

Die Smilies sind jetzt hier

[Linked Image]
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2017 16:12

moin
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/04/2017 19:09

heute war endlich mal wieder ein Metall-Tag :-)
Unter die Alkovenecken an der Außenwand kommen rechts und links Konsolen. Zum einen als zusätzliche Stabilisierung des schweren Alkovens, zum andern als Aufnahme für ein KG-Rohr in welchem lange Dinge wie z.B. ein Sonnenschirm oder meine Wasserschlauchstücke Platz finden.
Die Konsolen an sich sind aus 4mm Al-Blech. Außen kommen rechts und links Bajonett-Verschlüsse drauf. Die Rohrhalterung wurde - wer hätts gedacht - aus dem Vollen gedreht :-)
Morgen werden die Konsolen geklebt, Karfreitag und Ostersamstag gönne ich mir eine Pause, Ostersonntag wird das Rohr probeweise montiert (später wird das natürlich lackiert).

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/04/2017 09:58

Ostersonntag wurde neben Familienkram genutzt um die Konsolen fertig zu machen und alles zu montieren. Ich denke, bis alles lackiert ist, sieht das auch stimmiger aus. In das 125er KG-Rohr kommen meine Wasser-Schlauchstücke (werden verbunden mit Geka-Kupplungen) sowie evtl. ein Sonnenschirm.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Heute werde ich mit den Oberschränken im Alkoven weitermachen, hier müssen die Löcher für die USB-Steckdosen, sowie die Staufachklappen angebracht werden.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/04/2017 18:18

es sind nun alle Türen/Staufachklappen modifiziert, so daß man Gasfedern verbauen kann. Die 1,5mm Kunststoffschicht (vermutlich PVC o.ä.) innen an den Türen ist ungeeignet um daran irgendwas zu befestigen. Selbst mit aufgeklebter Verstärkungsplatte wäre das völliger nonsens. Der Kunststoff läßt sich ganz leicht vom Schaum ziehen:

https://www.youtube.com/watch?v=oSZ747TarTk

Daher habe ich den Schaum entfernt und einen Holzklotz eingeklebt der nun eine stabile Verbindung zur Tür an sich herstellt.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

mit den Abfallstücken der Türinnenplatten habe ich einen kleinen Klebeversuch gemacht um zu sehen wie gut das Alublech drauf klebt. Die Nieten sollen nur zur Fixierung beim Kleben dienen. Der Kunststoff wurde weder geschliffen, noch entfettet!

https://youtu.be/NYmNcLl-ZGQ


hinten am WC habe ich probehalber den modifizierten Tür-Rahmen eingesetzt um zu sehen ob die Kassette so entnehmbar ist --> paßt :-)

[Linked Image]

[Linked Image]


Gaskastentür ist eingeklebt:

[Linked Image]


und der Leuchtenträger fürs obere Kabinenheck hat seit heute auch seine Verstärkungsprofile

[Linked Image]
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/04/2017 10:28

Einfach beeindruckend daumenhoch
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/04/2017 19:58

Heute war wieder so ein "Futzelkramtag". Lauter Kleinzeug ohne daß man viel sieht.

Die Tischplatte wird ja verstellbar montiert, die plattenseitigen Beschläge sind montiert, die Liegefläche für Juniors Bett ist somit 1,88x0,87m. Mit der Tischhöhe warte ich solange bis die Sitzkissen fertig sind wegen der Sitzhöhe. Wahrscheinlich wirds der graue Stoff rechts. Ursprünglich wollte ich was hellbeiges was besser zur Wand- und Möbelfarbe paßt, aber das ist dann wohl doch zu empfindlich.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Dann war ich noch unterwegs und habe mir 5qm 3mm-Deckschicht geholt für Kleinzeug/Steinschlagschutz das noch ansteht.

[Linked Image]


Die Seitentür am Küchenblock rechts ist auch fertig

[Linked Image]


Der Rest vom Tag ging dann drauf für die Oberschränke im Alkoven (Türen und USB-Steckdosen anbringen)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/04/2017 19:52

Derzeit bin ich an allerlei Kleinkram dran. U.a. ist jetzt die Aussteifung des Heckleuchtenträgers und dessen Befestigung an der Kabine fertig.
2 gekantete Längsprofile wurden angeklebt und mit Querwinkeln versteift.

[Linked Image]

[Linked Image]


Zum Entgraten der Bohrungsunterseiten mußte eine Feile dran glauben :-)

[Linked Image]

[Linked Image]


Unten wird der Leuchtenträger mit Scharnieren klappbar gehalten.

[Linked Image]


Oben wird er durch diese Löcher an die Kabinenrückwand geschraubt. Die Löcher werden mit Stopfen verschlossen

[Linked Image]

[Linked Image]


Ich habe ja an der Außenhülle nicht eine Schraube die irgendwann für Undichtigkeiten sorgen könnte. Das wollte ich auch hier so handhaben. Also mußte ich für die Aluplatten an denen der Leuchtenträger angeschraubt wird, eine "Klebeschablone" für die Gewindebohrungen anfertigen.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Morgen wird provisorisch verkabelt und mal probeweise montiert.


@Ozy: du hast doch für deinen Duschkopfhalter so einen Saugnapf. Woher hattest du den? hallo
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/04/2017 20:03

Sali Hartwig

Bei uns gekauft, Coop Bau&Hobby, ich kann dir so einen Besorgen und ihn mal über Jürgen dir zukommen lassen.

Gruss Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/04/2017 20:47

Danke, habe ich beim Deutschen Obi nun gefunden beer Dachte du hättest dir das selbst gebaut. Ich brauche einen Saugnapf mit Gewinde. Da möchte ich was dranschrauben....ich such mal weiter...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/04/2017 18:38

Erstaunlich wie schnell so ein Tag vergehen kann :-/ . Es wurden Befestigungsbügel für die Heckscheinwerfer gebaut, Lampenträger verkabelt, Kamera und Radio-UKW-Antenne angebracht usw.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/04/2017 19:48

Wofür sind die roten Leuchten?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/04/2017 20:08

Für Sergej und seinen 40Tonner
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/04/2017 07:39

Wann geht's in Urlaub? wink
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/04/2017 07:59

Oje. Das wird sehr knapp Zappa. Ich schaffe ja derzeit jeden Werktag im Schnitt mindestens 6 Std. dran. Samstag und Sonntag wird seit letztem Spätjahr ganztägig dran gewerkelt. Mal sehn ob das alles, zumindest provisorisch, bis zum geplanten Urlaubsstart im August fertig wird. Jetzt kommen noch die Möbel für die Naßzelle dran, sowie links vom Eingang ne kleine Garderobe und über dem Eingang ne Ablage und Radio/Lautsprecher. Außen fehlen noch die Verbreiterungen über der Hinterachse. Danach wird alles wieder komplett demontiert und wird lackiert. Danach beginnt die Elektrik, Wasserleitungen usw.
Ob es wirklich nach Schweden reicht weiß ich noch nicht, da sind am Motor noch ein paar Baustellen.... Ohne Testurlaub ist mir das 'zu heiß'. Schau mer mal.
Auf alle Fälle-scheiß der Hund drauf- muß ich die nächsten Tage unbedingt mal wieder fahren, das Auto steht jetzt seit letztem Oktober . Die 8 Zylinder machen süchtig smile
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/04/2017 17:31

Original geschrieben von Hartwig
Danke, habe ich beim Deutschen Obi nun gefunden beer Dachte du hättest dir das selbst gebaut. Ich brauche einen Saugnapf mit Gewinde. Da möchte ich was dranschrauben....ich such mal weiter...


Hab auch mal rasch gegoogelt - "Saugheber mit Gewinde" brachte gute Resultate in dem Bezug.

Wünsche gutes Gelingen und weiterhin glaube ich dass du das Auto bis August abfahrbereit hast.
Deine Frau wird jubeln wenn sie ein Dach, ein echtes Dach, über dem Kopf hat!

LG Ozy

PS: Ich hab es auch seeeehr Genoßen den Cummins mal wieder über eine längere Strecke zu bewegen. Das macht Freude - Definitiv.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/04/2017 19:47

Zwischenzeitlich habe ich den Gaskasten bis auf den Lack und die letzte "Tür" fertig gemacht, die Klappe für die Toilettenkassette. Eingeklebt wird sie aber erst ganz zum Schluß, da ich die Tür von der Kabine zur Naßzelle zuerst einsetzen muß. Da muß ich dann eben durch die Öffnung der Toilettenkassette aussteigen, bei montierter Klappe passe ich nicht mehr durch :-)
Vorher muß ich aber die Naßzelle samt Möbel erstmal machen, das wird die kommenden 2 Wochen passieren.
Dann habe ich begonnen ganz grob die Elektrikkomponenten zu platzieren, damit, wenn die Möbel lackiert sind, möglichst wenig geschraubt werden muß.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Denn Spannungswandler habe ich gleich mal getestet und den ersten Kaffee raus gelassen :-)

https://youtu.be/uVefM5Klzng
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/04/2017 21:48

Super das geht doch flott voran.
Der erste eigene Kaffee aus dem Reisemobil hat sicher besonders gut geschmeckt! 😎😀
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/04/2017 22:06

Allerdings love
Morgen schlafe ich das erste mal drin, die Matratze ist angekommen dafuer
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/04/2017 07:58

Das ist ja mal ne spacige Kaffeemaschine! Wie heisst das Modell? Ist das eine Kapselmaschine?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/04/2017 09:19


Mit dem Adapter passen auch die Aldi-Kapseln mafiaKapselmaschieeen
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/04/2017 09:56

Die kommt später rein

[Linked Image]
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/05/2017 10:24

Wird ja immer schöner. Coole Kaffeemaschine. Ich bin auf das ergebnis gespannt wie ein Schnitzel lachen
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/05/2017 20:29

Nachdem der Kaffee ein voller Erfolg war :-) hatte ich ja nun auch die Matratze getestet, paßt alles soweit. ;-) Erstaunlich welch ein Unterschied von der Geräuschdämmung her so eine Kabine zu einem Hubdach ausmacht.
Der heutige Sonntag begann um 6.00 mit dem Entwurf des "Schaltplans" für den Verteiler hinten am Einstieg. Bis 21.40 waren dann auch die Strippen gezogen, diese Woche wird provisorisch da hinten verdrahtet. Ich verkable jetzt mal alles nur so, um zu testen ob alles so geht wie ich es mir vorstelle. Die ganze Kabine muß ja zum Lackieren wieder komplett ausgeräumt, und alle Leitungen/Schläuche/Möbel usw. entfernt werden werden.


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


erstaunlich wie wenig 50m(!) 0,75qmm-Kabel die LEDs beeindruckt

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Zum Strippenziehen hatte ich den Hauptschalter ausgeschaltet und wunderte mich, daß immer noch Spannung anlag. Ich dachte schon an einen Defekt am Schalter, aber es scheint am Spannungswandler zu liegen. Verbaut ist ein Cotek SP-2000 mit 2KW Dauerleistung. Scheinbar ist da ein Kondensator oder ähnliches drin, je nach Entnahme aus dem 12V-Netz sinkt die Spannung dann erst nach ein paar Sekunden auf auf 0V. Warum weiß ich noch nicht :-)

https://youtu.be/ZiPRQykNBW8
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/05/2017 20:52

Ja da ist irgendsowas verbaut. Macht Meiner auch. Ich kann den komplett von der Versorgung trennen, dann am Gerät einschalten, und dann fährt er nochmal hoch für 0.5 Sekunden bevor alles dunkel wird.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/05/2017 20:52

Original geschrieben von Hartwig
sinkt die Spannung dann erst nach ein paar Sekunden auf auf 0V. Warum weiß ich noch nicht


Ist normal, wenn wir nach einem Unfall die Batt abklemmen sehen wir zB zum Warnblinker wann der (Rest) Strom verbraucht wurde.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/05/2017 20:37

Das Radio ist nun auch verbaut, das "Kabelchaos" hinten in der Ecke beseitigt. Vorne dran, also wenn man die Tür reinkommt links kommt nun die Garderobe dran.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Die Verteilerdose in der Fahrerkabine ist fertig zum verkabeln

[Linked Image]


Der Schaumstoff für die Sitzpolster ist da, paßt alles soweit. In meinem nächsten Leben werde ich Polsterer, das ist sicher.
6 Kissen 1250.-€ largemarge

[Linked Image]

Frage: welches doppelseitige Klebeband würdet ihr nehmen? ich werde die laminierten Stellen im Alkoven mit Teppich bekleben. Unebenheiten von 1-2mm sind da schon mal drin. "Normales" Klebeband funktioniert da nicht.


[Linked Image]

[Linked Image]

Heute mal nen kleinen Lackierversuch gemacht mit ner Acryl-Sprühdose. Lackiert werden die Möbel aber mit einem 2K-PU-Einschichtlack. Die Stirnseiten von dem Birke Multiplex nehmen den Lack nicht an :-(
Daß man an der Stirnseite die Maserung von den Holzschichten sieht war mir klar, aber daß die Farbe da gar nicht deckt????

[Linked Image]

[Linked Image]


Heute Abend habe ich dann noch die Arbeitsplatte befestigt, morgen - wenns Wetter paßt - wird nach 9 Monaten Standzeit zum ersten Mal mit "ausgebauter" Kabine gefahren :-)

[Linked Image]
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/05/2017 05:56

Original geschrieben von Hartwig
Die Stirnseiten von dem Birke Multiplex nehmen den Lack nicht an :-(
Daß man an der Stirnseite die Maserung von den Holzschichten sieht war mir klar, aber daß die Farbe da gar nicht deckt????


Ich würde einen "Füller" verwenden.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/05/2017 20:30

Heute war der "große Tag". Ich war wiegen :-)

Leer hatte ich vor Baubeginn 3,8T. 2,1T auf der VA, 1,7T auf der Hinterachse
Mit leeren Tanks bin ich nun wiegen gewesen (Diesel waren noch etwa 30L drin):
5,25T > paßt also einwandfrei :-) 2,3T auf der VA, 2,95T auf der HA. Ich hatte alles Werkzeug, Moppel, Heizung, Klima usw. dabei. Das heißt auch, daß der Schwerpunkt deutlich vor der HA ist.

Zu den 5,25T kommen jetzt noch großzügig gerechnet max. (da noch nicht verbaut/beladen):

Badmöbel/Zubehör und Duschwand ca. 60Kg
160Kg Trinkwasser
50Kg Grauwasser
20Kg Güllewasser ;-)
140Kg Diesel
250Kg Besatzung
Kleider/Nahrungsmittel/Kleinkram 150Kg

Theoretisch wäre ich somit am Gewichtslimit, aber mit vollen Wasser-/Abwassertanks fährt ja kein Mensch in Urlaub.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Leider mußte ich nach 10KM die Probefahrt abbrechen, da die Bremsen der VA fest waren-kotz

Radio geht nicht mehr
Fensterheber gehen nicht mehr
Stromlaufplan habe ich keinen
nochmal kotz

das wars dann mit Urlaub im Ford dieses Jahr :-(

Wenigstens sprang er nach 8 Monaten einwandfrei an, ich Pfosten habe das Teflon falschrum eingespannt.

https://youtu.be/SB9K3JlWeI8
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/05/2017 04:51

Google > ford f350 wiring power windows
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/05/2017 20:52

die Sitzgruppe ist nun fertig, heute habe ich die Aufnahme für den Tischfuß gedreht. Der Tischfuß an sich ist in eine Aufnahme unter der Tischplatte geschraubt. Alles was es zu kaufen gab war mir zu wackelig. Der Tisch ist nun so stabil wie ich es mir vorgestellt habe. Da ich die Sitzgruppe wohl nur seltenst umbauen werde zum schlafen, kann ich mit einer Lösung die zum Schrauben, und nicht einfach zum klappen ist, leben.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Zum Längssitzen gabs ne Beinauflage

[Linked Image]

Daß eine Kabine in der Größe Kratzer bekommt, dürfte klar sein. Meine Versuche mit einem glänzenden 2K-PU-Einschichtlack in silber verliefen sehr positiv. Kratzer und Dreck "springen" nicht gerade ins Auge.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Da das Holz in der Fahrerkabine auch lackiert wird, habe ich jetzt mal links wo immer das Werkzeug rein- und rausgeschoben wird ein Blech gekantet. Ob sich das bewährt wird sich zeigen.

[Linked Image]


Und wieder ein Tag vorbei...
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/05/2017 18:27

Original geschrieben von Hartwig

Zum Längssitzen gabs ne Beinauflage

[Linked Image]



Mit welchen Beschlägen wird die denn abgestützt?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/05/2017 20:00

https://www.reimo.com/de/suche/Klappst%C3%BCtze%20Jolly%20330%20mm

Klappstütze Jolly 330 mm, 53322
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/05/2017 21:07

Hmmm.Rastet die Diagonale irgendwie ein?
Ich überlege wegen einem Klapptisch,im neuen Wowa.
Aber wenn da einer mit dem Knie gegenhaut,
hab ich dann den Kaffee auf der Hose?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/05/2017 21:09

klar rastet die ein. Muß zum runterklappen auch entriegelt werden. Kannste theoretisch draufsitzen. Vlt. gibts die auch größer, frag doch mal nen Reimofuzzi in deiner Nähe

Genau wegen der Knie-gegen-Tischplatte-Geschichte habe ich mir so einen stabilen Tisch gebaut. Kannste auch Mutti draufsetzen.....





































..... und ihr die Schuhe binden

laugh
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/05/2017 21:30

Ich denke stabiler kann man Gasflaschen nicht befestigen. Der Gaskasten wird, wie der Kabinenboden bereits auch, mit einer 2K-Bodenbeschichtung gestrichen, dann ist der auch fertig.

[Linked Image]

[Linked Image]


Die Kurbel für die Markise hat seit heute ihren Platz

[Linked Image]

[Linked Image]

die Plastikclips die da original dabei sind, sind eine Frechheit. Das Rundrohr lobbelt da drin rum wie ein Kuhschwanz. Eine Klammer aus dem Landmaschinenbereich schaffte Abhilfe, die Kurbel sitzt nun bombenfest. ( https://www.kramp.com/shop-de/de/830767/583232/195304/GS16+WerkzSchelle+geschl+14-16mm )

[Linked Image]

Manchmal hat es auch Vorteile einen unterforderten Rentner als Vater zu haben. Problem bei den Birke-Multiplexplatten war ja, daß der Lack selbst bei 5-maligem Streichen ins Holz eingezogen ist, das gefiel mir nicht, es hat ausgesehen als ob das Holz den Lack nicht annehmen würde. Vaters Idee war die Lösung: Die Kanten mit Holzleim bestreichen! Danach mit dem Pinsel einmal die Kante streichen - und: der Lack deckt :-)
Vor dem Lackieren werden die Kanten leicht geschliffen und dann alles komplett lackiert.

[Linked Image]

[Linked Image]


In den Staukästen habe ich nun auch die Winkel für den "doppelten Boden" geklebt. Es ensteht dadurch Stauraum 1,5mx0,5m; 20cm hoch

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/05/2017 19:22

die Zwischenböden für den Staufachbereich vorne über der Heizung und der Klima sind zugeschnitten und müssen nur noch befestigt werden.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Lange habe ich gegrübelt wie ich meine Kotflügelverbreiterung mache. Ich wollte keinesfalls irgendwas nur am GFK-Sandwich befestigen. Nun habe ich eine Lösung gefunden mit der ich an der Kabine an sich überhaupt nichts befestigen muß.
Ich habe mir aus 3mm Alu Winkel gebogen welche mit dem Grundrahmen verschraubt werden. Dann habe ich aus Flachalu 20x10 mir 2 Bögen gemacht, welche an diese Aluwinkel geschraubt werden, und an welche wiederum das Gummiprofil angeschraubt wird. Mit dieser Lösung muß am GFK-Sandwich überhaupt nichts befestigt werden.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Wohl dem, der das Feilen noch gelernt hat :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 18/05/2017 19:51

Gute Idee, gefällt mir. 👍
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/05/2017 19:12

Der Küchenblock ist demnächst fertig. Rechts und links am Tischplattenende ist jeweils eine "Säule" für Schalter und Steckdosen, obendrauf mache ich noch eine Art "Reling" damit Kleinkram nicht herunter fällt.
In das rechte Gehäuse kommt die Küchenrolle rein.
Ein Gewürzregal kommt noch links neben das Fenster, da bin ich noch am Grübeln wegen der Machart.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/05/2017 19:13

So, "vergast" ist nun auch alles, ich habe 8mm Hydraulikrohr verwendet, 300 bar Betriebsdruck, das sollte halten :-) Wenn nun endlich dieser Kackreimo den Kleinkram liefert (Wasserverteilung usw.) kann ich die Therme testen und die Gasprüfung machen lassen. Ich habe schon begonnen die Kabine innen wieder zu demontieren, in 4 Wochen möchte ich das Möbellackieren vorbereiten.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/05/2017 19:18

Letztens hat mir noch einer erzählt,ihm wurde die Gasanlage mit Edelstahlrohren nicht abgenommen,
weil der Prüfer befürchtete sie könneten von den Vibrationen reißen.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/05/2017 19:41

Zumindest im Haus wollen die zwingend den DVGW-Stempel sehen, auf jedem Teil der Leitung.
Fazit hier;
Rückbau von den Rohren aus NL und Einbau von unserem Kram.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/05/2017 20:00

Edelstahl ist bäh.
Bei mir gibts nur phosphatiert, blank oder verzinkt.
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/05/2017 11:46

Original geschrieben von Caruso
Letztens hat mir noch einer erzählt,ihm wurde die Gasanlage mit Edelstahlrohren nicht abgenommen,
weil der Prüfer befürchtete sie könneten von den Vibrationen reißen.
Original geschrieben von Hartwig
Edelstahl ist bäh.
Bei mir gibts nur phosphatiert, blank oder verzinkt.
Sonderausstattung 36402/02 beim Unimog: Bremsleitungen Edelstahl. Dann wird das bei Gas auch halten wink

Original geschrieben von Troll
Zumindest im Haus wollen die zwingend den DVGW-Stempel sehen, auf jedem Teil der Leitung.
Fazit hier;
Rückbau von den Rohren aus NL und Einbau von unserem Kram.
Das wären jetzt auch meine Bedenken gewesen. Halten tut das zehnmal, aber der Prüfstempel fehlt...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/05/2017 18:15

der heutige Vatertag wurde genutzt um an der Garderobe vorwärts zu kommen, die Halter für die Ablagen wurden gefertigt und geklebt.
Es fehlt jetzt noch die Halterung für die Kleiderbügel, diese folgt kommende Woche...

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/05/2017 18:39

Hartwig, ich glaube, Du willst garnicht in Urlaub. Wer sich so detailverliebt in allen Dingen verliert, will schaffen und nicht reisen.

klugscheisser


Sieht alles sehr sehr schön aus!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/05/2017 20:09

Hallo Hans,
die letzten Bilder oben zeigen die Garderobe. Hier unten auf dem Bild wird später Warmluft austreten, die die feuchten Klamotten trocknen soll. Sobald ich die Ablagebretter bis an die Wand laufen lasse, ist kein Luftstrom nach oben mehr vorhanden. Daher der Aufwand mit den Haltern, denn was fertiges habe ich nicht gefunden ;-)

[Linked Image]

[Linked Image]


Heute habe ich den Küchenpapierhalter komplettiert :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Der Gaskasten bekam noch 2 Gewindeleisten an dem Kleinkram befestigt werden kann. Die Schrauben dienen nur dazu, daß der Kleber nicht in die Durchgangslöcher gelangt.

[Linked Image]


Die Birke Multiplexplatten haben in den Zwischenschichten im Holz einige "Hohlstellen". Nachdem das Holz cremeweiß lackiert ist, fallen diese später natürlich umso stärker auf. Deshalb muß ich nun jeden Macken spachteln. Die Sägekanten werden mit Leim versehen damit der Lack deckt. Meine Versuche mit dem 2K-Lack ergaben ja, daß dieser ins "Stirnholz" einzieht, das hat äußerst bescheiden ausgesehen. Ich teste das ganze jetzt mal mit den Schranktürchen.

[Linked Image]

[Linked Image]


In die Rückenlehnen der Sitzpolster lasse ich Magnete einnähen damit diese während der Fahrt nicht rumfliegen. Hierfür habe ich wandseitig Blechstreifen angeklebt.

[Linked Image]

[Linked Image]


Die nächsten Tage werde ich mit "Fuddelkram" verbringen und die Truma Combi provisorisch in Betrieb nehmen für die Gasprüfung.
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/05/2017 07:46

Eigentlich solltest Du aber viel eher noch die "Brandstellen" an den Profilen der Möbel - entstanden durch stumpfen Fräser und zu langsamen Ziehen mit der Stabfräse - sauber wegschleifen. Das tut meinem Schreiner-Auge nämlich richtig weh. Aber schleifen macht genauso wenig Spaß wie feilen. Ich weiß.....

klugscheisser


Nein, Spaß beiseite. Perfekt durchdacht und ausgeführt.
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/05/2017 07:50

Hartwig, wenn Du fertig bist, fällst Du doch sicherlich in ein tiefes, gähnendes Loch der Leere. Willst Du mir nicht eine Kabine auf den Defender bauen? Innenausbau mache ich auch selber.

Und natürlich alles zum Freundschaftspreis bitte.

whistle2
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/05/2017 11:25

Brandstellen nennt man das, wieder was gelernt wink. Meinst du ich muß das wegschleifen? Das dürfte doch nach dem Lackieren (Cremeweiß) nicht mehr sichtbar sein, was denkst du ? Ich werde jetzt die Therme provisorisch in Betrieb nehmen, den Wand-Teppich im Alkoven anpassen und Gasprüfung machen. Danach mache ich eine Probelackierung an den Möbelkleinteilen.
Die Teile aus USA müßten demnächst auch eintreffen für die Bremse der VA.
Langweilig wird mir also nicht.
Die Idee daß der Defender umgebaut wird ist ja in mir auch schon gereift und beschlossen. Allerdings war mir dieses aktuelle Projekt jetzt wichtiger weil ich eben eine Naßzelle usw. wollte....
Zeitlich und Finanziell ist der Defenderumbau Kinderfasching. 2020 möchte ich da dran...
Mit der Bauart des Umbaus können wir uns in der Eifel unterhalten. Stehhöhe ist was feines, aber das geht beim Defender ja nur mit einem Hubdach.
Ich werde aber auch ab 2018 etwas arbeitsmäßig zurückschrauben und mehr reisen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/05/2017 19:13

Heute bei 36°C die Heizung provisorisch angeschlossen.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Problem: sie heitzt nur bis 30°C :-) Ich muß aber testen, ob die Verlegung meiner Warmluftleitungen so ok ist bevor ich wieder alles ausbaue und mit den Lackiervorbereitungen beginne. Kann ich den Fühler irgendwie überlisten? Zuerst dachte ich an Eisspray, aber ich denke im Innern der Truma ist ja auch ein Fühler, da wird wohl irgendwas meckern?
Die nächsten Tage wirds heiß bleiben, es kann doch nicht sein, daß ich auch noch nachts arbeiten muß um die Heizung zu testen? :-)

Warmwasser geht auf alle Fälle, hab mir sauber die Flossen verbrannt. :-)

Auf alle Fälle: nicht vergleichbar mit Dieselheizungen, die Truma arbeitet quasi lautlos, absolut TOP!!

Nächste Frage: gibt es bei Tauchpumpensystemen eine Alternative zu diesem Leitungsfilter (blau) und dem Rückschlagventil (weiß)? Sind diese eingebaut wird aus dem kräftigen Wasserstrahl ein wesentlich schwächerer Wasserstrahl, da muß ich noch rumtesten. Es wird vor der Duscharmatur auf alle Fälle noch eine Zwischenpumpe in die Kaltwasserleitung eingeschleift.

[Linked Image]

Die DuoControl macht mir auch bisserl Sorgen, ich meine die riecht nach Gas. Mit dem Lecksuchspray konnte ich keine Undichtigkeiten entdecken, man hört jedoch ganz klar Strömungsgeräusche wenn die Gasflasche geöffnet, aber alle Verbraucher nicht in Betrieb sind. Bzw. evtl. Denkfehler: Gas strömt doch in die Therme ein, wie wird das gestoppt? ist da ein Ventil drin? Auf alle Fälle ändert sich das Strömungsgeräusch wenn ich an der Umschaltung wackle. Werde da wohl meinen Händler bemühen müssen...

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/05/2017 20:45

Lass die Klima auf maximal Laufen dann siehst was mehr Power hat, Klima oder Heizung.

Ich hab meine die letzten drei Tace auch laufen lassen als ich am und im Auto gearbeitet hab.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/05/2017 21:35

Original geschrieben von Hartwig

Problem: sie heitzt nur bis 30°C :-) Ich muß aber testen, ob die Verlegung meiner Warmluftleitungen so ok ist bevor ich wieder alles ausbaue und mit den Lackiervorbereitungen beginne. Kann ich den Fühler irgendwie überlisten? Zuerst dachte ich an Eisspray, aber ich denke im Innern der Truma ist ja auch ein Fühler, da wird wohl irgendwas meckern?


Weiss jetzt nicht mehr ob der Fühler ein PTC oder ein NTC ist...ist aber eigentlich egal...nimm einen 10kOhm Potentiometer (regelbaren Widerstand) und schliesse das anstatt des externen Temperatursensors an und drehe das langsam bis die Heizung anspringt. Wenn das nicht klappt kannst Du auch einen 1kOhm Poti entweder in Serie oder paralell zum externen Sensor versuchen. Das ganze nicht zu schnell verstellen, die Regelung reagiert etwas träge (wohl um unnotiges Ein-Aus-Einschalten zu verhindern). Dei Internen Sensoren tragen meiner Erfahrung nach nur für den Schutz der Heizung bei (wenn Lüftungsöffnungen veschlossen werden und die Heizung dadurch überhitzt z.B.)

Aber wieso kompliziert wenn es einfach geht...Hinter der Heizung steht bei Dir doch eine Klimamanlage...anschliessen, Hütte zumachen und gut ist...

Original geschrieben von Hartwig


[Linked Image]

Achte in zukunft etwas auf die Steckbaren Wasseranschlüsse der Heizung. Der obere (mit rückschlagventil, 3 anschlüsse) wurde bei mir dieses Jahr auf dem Weg nach Norden undicht und flutete den Heckstauraum. Also einen neuen organisiert und dieser ist nun nicht mehr gesteckt sondern geschraubt (allerdings immer noch Kunsttoff)...laut Händler sei das eine bekannte Truma-Schwachstelle.

Original geschrieben von Hartwig

Die DuoControl macht mir auch bisserl Sorgen, ich meine die riecht nach Gas. Mit dem Lecksuchspray konnte ich keine Undichtigkeiten entdecken, man hört jedoch ganz klar Strömungsgeräusche wenn die Gasflasche geöffnet, aber alle Verbraucher nicht in Betrieb sind. Bzw. evtl. Denkfehler: Gas strömt doch in die Therme ein, wie wird das gestoppt? ist da ein Ventil drin?


Die DuoControl macht bei mir definitiv keine Geräusche wenn kein Gas entnommen wird, da ist was faul. Auch darf da nichts riechen...roch bei mir zwar auch extrem am Anfang, da hat sich aber herausgestellt dass kein Gas sondern die im Innenraum gezogene Achsentlüftung bei mir das Problem war, roch ähnlich wie ausgetretenes Gas.

Die Truma hat ein Magnet-Ventil drin, hört man ganz gut beim Einschalten. Zuerst wird nur ein Lüfter eingeschalten und erst 20-30 Sekunden später schaltet das Magnetventil und die Heizung zündet mit einem leichten dumpfen "plopp".

Vielleicht steht der Prüfhahn in der falschen Stellung? Schau mal unter den beiden schwarzen Abdeckungen am Ausgang vom Duocontrol (1x Prüfanschluss, 1x Hahn)

Gruss
Urs
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/05/2017 21:51

Urs, ist bei dir Strom auf der Wasserversorgung während der Fahrt? Ich mache die komplette Elektrik schaltbar im Aufbau.
Dauernd an bleibt nur der Kühlschrank, die E-Versorgung für Rückfahrscheinwerfer und -kamera, sowie das Dauerplus fürs Radio. Alles andere ist "tod" während der Fahrt.

Wie muß den der Prüfhahn stehen ?


Bis morgen, ich geh jetzt abliegen hallo
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/05/2017 23:48

Die Stellung des Prüfhahns kann ich so auf die schnelle nicht nachschauen, aber dreh mal den mit nen kleinen Gabelschlüssel um 90 Grad, soweit ich mich erinnere gibt es nur 2 Stellungen.
Was mich allerdings etwas stutzig macht ist dass Du schreibst dass das Geräusch sich ändert wenn Du daran rumdrückst...Ich hatte Mühe die Gasleitung an der Truma dicht zu bekommen (in 2-3 Tagen ca 50 mBar Druckverlust, mit Lecksuchspray nicht sichtbar aber auch keine Strömgeräusche vernehmbar). Da wurde mir der Tipp gegeben anstatt der Stahl-Schneidringe Messing-Schneidringe zu verwenden, und siehe da, mit Messing-Schneidringe war es beim ersten Versuch dicht.

Die Druckwasserpumpe ist bei mir so programmiert dass sie durch Taster eingeschalten wird und dann nach 2 Minuten automatisch abschaltet, genau um zu verhindern dass der ganze Tank im Auto entleert wird. Vielleicht hab ich mit "geflutet" leicht übertrieben, aber auch 5-10 Liter Wasser reichen um eine sauerei zu veranstalten.
War eine blöde Konstellation. Die Leckage war am Anfang so klein dass während der 2 Minuten die Pumpe, bedingt durch den Druckspeicher, kein zweites oder drittes mal wieder anlief. In den Abschaltphasen drückte dann der Druckspeicher das Wasser dort raus. Kam noch das aufheizen des Boilers dazu wo dann der Überdruck nicht über das Überdruckventil sondern über den undichten Anschluss abgebaut wurde. Habs erst bemerkt als nach 2 Tagen die Leckage grösser wurde und daher die Pumpe in den 2 Minuten sich mehrmals einschaltete obwohl kein Wasser entnommen wurde. Und bei der suche nach der Leckage ist dieser Anschluss dann noch abgeplatzt und hielt gar nicht mehr darauf...da kam dann doch noch ein bisschen Wasser bis ich die Pumpe abgestellt habe...blöd gelaufen.

Gruss
Urs
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/05/2017 06:27

Warum schaltest du die Pumpe nicht ab während der Fahrt? Mir wäre das zu gefährlich. Manchmal gibt es derart blöde Zufälle, da würde man nie drauf kommen. Deshalb ist bei mir alles aus sobald ich die Kabine verlasse.
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/05/2017 22:36

Die Pumpe ist während der Fahrt und auch sonst mehrheitlich abgeschalten. Sie hat vielleicht 10-20 Minuten pro Tag Strom. Aber ich versuche es nochmal zu erklären:

-System Dicht, normale Funktion:
1. Ich drücke die Taste "Frischwasser",
2. Die Pumpe bekommt ab dan für die nächsten 120 Sekunden Strom, baut also Druck auf.
3. Die Pumpe wird nach vielleicht 10-20 Sekunden durch den eingebauten Druckschalter abgeschalten (sobald Druck aufgebaut ist und solange ich kein Wasser entnehme)
4. Entnehme ich Wasser springt sie wieder an.
5. Nach 120 Sekunden wird der Strom zur Pumpe automatisch gekappt.
6. Im System hab ich noch so einen kleinen Druckausgleichsbehälter. Du kennst Dich doch mit Hydraulik aus...ist im Prinzip nichts anderes als ein kleiner Blasenspeicher, vermeidet dass die Pumpe ständig ein und ausschaltet, fängt Verbrauchsspitzen auf und dämpft allfälliges Pulsieren und Schläge im System usw. Dieser Speicher hält nun als Nebeneffekt den Druck aufrecht.
7. Entnehme ich das Wasser nicht bleibt das System somit unter Druck
8. Wenn ich nach z.B. 20 Minuten der Pumpe wieder für 2 Minuten Strom gebe läuft diese nur exterm kurz oder gar nicht an.
9. Ich kann mit dem Speicher auch nach dem abschalten der Pumpe noch für einige Sekunden Wasser entnehmen bis der Druck zusammengefallen ist, ich schätze das werden ca. 1/2 Liter sein (war nie Ziel der Übung, ist aber Systembedingt so gegeben).
10. Habe ich das Wasser im Speicher entnommen (während die Pumpe nicht lief) so läuft die Pumpe beim nächsten drücken der Taste "Frischwasser" wieder bis der Druck aufgebaut ist.

-bei Undichtigkeit:
Punkte 1-6 bleiben gleich, ausser dass schon während dieser 120 Sekunden durch die Leckage Wasser entweicht. Bei Punkt 7 fliesst dann der 1/2 Liter von Punkt 9 durch die Leckage in den Heckstauraum. Bei Punkt 8 läuft die Pumpe wesentlich länger, und zwar bei jedem einschalten...da hätte ich die Leckage bemerken können...aber da kann Punkt 10 in die Quere kommen, sodass auch das nicht unbedingt auf Anhieb auffällt.

Wenn ich also am Abend auf dem Stellplatz bin und anfange zu kochen bis hin zum Abwaschen und Zähneputzen so schaltete ich über vielleicht 3-4 Stunden die Pumpe 5-10 mal ein und wenn ich jedes mal einen halben Liter in den Heckstauraum verliere reicht das für die sauerei. Kommt noch dazu dass der Boiler aufgeheizt wird und das sich expandierende Wasser mehrheitlich auch in den Heckstauraum anstatt durch das Überdruckventil fliesst.

Blöd gelaufen...auf jeden Fall bin ich seitdem bei Punkt 8 und 10 etwas aufmerksamer was die Pumpe wann macht.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2017 20:25

Die Wandverkleidung (Teppich) im Alkoven ist geschnitten, es bedurfte einer Schablone zum Ausschneiden der Teile. Wenns nun endlich mal kälter wird und ich die Heizung testen kann ob das mit der Luftführung im Alkoven so paßt, ist die Schlafstätte fertig. Die Klima kriegt die Kabine bei derzeit 34°C nicht soweit runter gekühlt daß die Heizung einschaltet, es fehlen ja auch noch 2 Klappentüren. Die Öffnungen hatte ich nur mit Folie verschlossen.

[Linked Image]

[Linked Image]

Was aber nun fertig ist, ist die "Garderobe", der erste Teil der Kabine der wirklich fertig ist. *freu*

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2017 21:31

Seltsam, ich krieg meinen problemlos auf 22° selbst mit offener Türe.
Die Klima strömt aber schon richtig kalte Luft aus wenn du sie zb. auf 16° einstellst und Lüfter auf 3 oder? Auströmende Luft hat bei mir so 4-6° dann.

Gruss Ozy
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/05/2017 21:33

Okay meine Hütte hat wohl 3x weniger Volumen....

Aber du bist einig mit mir dass es derzeit angenehmer ist zu arbeiten im (an)gekühlten Auto als draussen oder?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2017 04:28

Hallo Ozy, ich denke auch daß es am Volumen der Kabine liegt. Ich muß leider immer rein und raus laufen zum arbeiten, Klima macht da wenig Sinn. Ich fange am Wochenende eh an die Möbel /Einbauten auszubauen, so langsam gehen die Lackiervorbereitungen los...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/06/2017 19:39

Da Junior dieses Jahr wahrscheinlich mitfährt in Urlaub habe ich ihm eine Kopfstütze gebaut. Wenn wir zu zweit fahren, ist ja der Mittelsitz zur Armlehne umfunktioniert > Wohnzimmersesselsitzhaltung :-)
Hinter dem Mittelsitz habe ich eine Ablage vorgesehen wo allerlei Kram verstaut werden soll der sonst erfahrungsgemäß auf dem Armaturenbrett zerstreut rumfährt.
Deshalb mußte ich die Kopfstütze hochklappbar machen, damit man bei besetztem Mittelsitz trotzdem an die Sachen kommt.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/06/2017 20:19

kennt sich einer mit so Videokamerarückfahrdings aus?

Ist son Billigheimer

[Linked Image]


Früher:

[Linked Image]


heute:

[Linked Image]

sw und wesentlich dunkler??
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/06/2017 06:31

Sali Hartwig
Ich kenn diese Kameras nur dergestalt dass sie ein paar lose Kabelenden/scvlaufen dran haben und je nachdem wie man diese unterbricht/verbindet ergeben sich die Funktionen der Kamera.
Gruss Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/06/2017 06:43

mittlerweile glaube ich, daß die Kabel zu lang sind. Das sind bestimmt 15m Kabel von Kamera zu Radio.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/06/2017 08:36

Glaub nicht. Die Hilfslinien sind ja auch verschwunden und das wird definitiv an der Kamera eingestellt.
Hast du mal Marke/Modell der Kamera dann kann ich mal googeln dazu.

Wenn du von Kamerakabel redest. Das ist ja nur Plus, Minus und Signalkabel. Mehr sind das ja nicht.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/06/2017 18:48

das ist irgend so ein Chinese. Steht nix drauf, sieht genau wie die aus.

https://www.amazon.de/dp/B01M706OUI?psc=1
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/06/2017 19:43

wie vor kurzem berichtet, dachte ich ja vor 3 Wochen zu Beginn der ersten Probefahrt mit Kabine nach fast 9 Monaten Standzeit, daß die Kabine vielleicht doch etwas schwer geworden ist. Ich bemerkte die etwas verhaltene Beschleunigung und den etwas erhöhten Ladedruck beim Beschleunigen.
Daß die Bremszangen der Vorderachse fest waren bemerkte ich aber erst bei einem Ampelstop, die 6Liter Hubraum und fast 330PS kompensierten das doch recht gut :-)

[Linked Image]

Nach Raddemontage zeigte das IR-Thermometer noch 180°C :-0

Auf alle Fälle habe ich bei Rockauto neue Sättel, neue Bremsschläuche und einen neuen Hauptbremszylinder bestellt. Nach fast 3 Wochen kamen 1 Tag versetzt 2 der 3 Pakete an, scheinbar verschiffen die neuerdings mit Paddelbooten. Das dritte Paket mußte ich beim Hauptzollamt abholen und konnte dies nach schlappen 2 Std. Firlefanz auch endlich in Empfang nehmen.
Ums kurz zu machen, die Raybestos Bremszangen sehen gut aus, aber bei mir war am rechten Sattel ein Clip vom Bremsbelag falsch montiert und mit Gewalt zwischen Bremsbelag und Bremssattel reingewürgt. Beim linken Bremssattel war die Entlüftungsschraube fast festgefressen. Scheinbar wurde das Strahlmittel bei der Überholung nicht richtig entfernt worden.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Leider wurde vor meiner Zeit vergessen bei der Radmontage die Radnabe sauber zu machen. Salzfahrten im Winter begünstigen den Gammel natürlich. Die Räder der VA mußte ich mit dem Hämmerchen von der Nabe schlagen.

[Linked Image]

Den Dreck auf dem Felgensitz habe ich entfernt und alles richtig gesäubert und geschmiert, und schon paßt das

[Linked Image]

[Linked Image]

Mit den original Spiegeln sah ich nicht das hintere obere Ende der Kabine, grad beim rückwärts fahren sehe ich gerne alles. Und die Kamera filmt ja nur nach unten.
Deshalb gabs einen Satz towing mirrors

[Linked Image]

[Linked Image]

Damit man auch ja jeden Radfahrer erwischt, sind diese auch ausziehbar :-)
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/06/2017 19:58

Original geschrieben von Hartwig


sw und wesentlich dunkler??


Das ist die Nachtansicht.
Bekommt die Kamera zu wenig Licht?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/06/2017 08:23

Nö, hängt doch außen oben an dem GFK-Leuchtenträger den ich gebaut hab kratz
Ich geh jetzt mal schleifen...
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/06/2017 18:56

fast vergessen > Nachtrag zu der Probefahrt mit gängigen Bremssätteln :-)
Hier nochmal der Vergleich der originalen und Zubehör-Spiegel, mit den originalen sehe ich nicht die obere hintere Ecke der Kabine:

[Linked Image]

[Linked Image]

Allen Unkenrufen zum trotz ist Kabine/das Gesamtkonzept nicht zu schwer geworden, das Fahrzeug fährt sich traumhaft. Klar schwankt der Aufbau bei schrägen, langsam gefahrenen Bodenwellen, das war von Anfang an klar und wird nächstes Jahr durch andere Federn und funktionierende Stoßdämpfer verbessert, die originalen Stoßdämpfer hängen wirklich nur noch als Ballast am Auto, die sind "durch".
Die Reisegeschwindigkeit dürfte so bei 90-100KMH liegen, da dreht der Motor 1800-2000Umdr.

[Linked Image]

[Linked Image]

Sobald die 2 fehlenden Staufachklappen verklebt sind, gehts mal auf die BAB, der angeklebten Folie trau ich >120KMH nicht zu.

[Linked Image]

[Linked Image]

Die Wassertanks habe ich jetzt mal gefüllt, sobald es kühler wird und die Heizung endlich mal anspringt, mache ich mit der Verlegung der Heizschläuche weiter...

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Der Polsterer hat die Sitzkissen gebracht, schön gemacht, aber sackrisch teuer :-/

[Linked Image]
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/06/2017 05:48

Ich finde das sieht richtig klasse aus. Also Auto mit Kabine. daumenhoch

Wie hat der Flateric mal geschrieben als ich mein Dach gebastelt hab. Darf ich mal Probewohnen?

Grüß dein Frauchen mal schön von meinem Frauchen.

Und immer schön Bilder machen, find ich klasse.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/06/2017 06:01

daumenhoch wir sehen uns in der Eifel?
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/06/2017 06:28

daumenhoch
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/06/2017 19:47

Nach der Garderobe ist nun auch die Küche komplett, mit der Fertigstellung des Gewürzregals :-) :-)
Zappa möge mir die Brandstellen verzeihen, das Holzzeug ist aber auch empfindlich grin

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Für die Verteiler von Kalt- und Warmwasser brauch ich noch Blindstopfen, mit der Verlegung möchte ich auch diese Woche beginnen.

[Linked Image]

[Linked Image]

Ob sich die Versiegelung der Möbel-Stirnseiten mit Holzleim rentiert wird sich morgen zeigen. Da werde ich den Werkzeug/Staufachausbau im "Fahrerhaus" lackieren. Der aufmerksame Mitleser weiß ja, daß der Lack ins Stirnholz der Birke-Multiplexplatten eingezogen ist bei meinem Versuch, was äußerst unschön aussah.
Es ist schon beeindruckend was da an qm und somit an Gewicht zusammen kommt. Beim Bau setzt man halt Platte auf Platte, aber jetzt ausgebaut ist das ein halbes Holzhaus was da steht :-)
Man kann auch erkennen, wie groß die Fahrerkabine im Vergleich zu europäischen/japanischen Fahrzeugkabinen ist, man beachte den Raum für die Fondsitzbank wo mein Ausbau Platz findet.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/06/2017 15:57

Die Spiegel würden mir gefallen daumenhoch
Aber 500€ plus ...hast du da eine günstigere Lieferanten entdeckt?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/06/2017 16:58

ich lasse das alles aus USA schicken. In der bunten Republik haben die alle mittlerweile den Lattenschuß. Trotz Transport/Zoll/Märchensteuer wesentlich günstiger.
Ist halt nur für für Ford:

http://www.ebay.de/itm/Mirrors-Powe...3?hash=item485c16c1e5:g:SUgAAOSwx6pYrAI7
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/06/2017 20:26

Heute habe ich die erste Seite des Einbaus in der Fahrerkabine lackiert. Problem: was mache ich mit den "Flicken" in den Multiplexplatten? Spachteln? Lassen? Ich finde die Maserung die nach dem Lackieren entsteht nicht schlecht, die Wohnkabinenmöbel werden ja cremeweiß, da kommt das vielleicht schöner zur Geltung. Aber bei den Flicken bin ich mir noch uneins. Wenn ich die Umrisse des Flickens spachtele, geht wohl auch die Maserung an der Stelle weg?
Wird wohl auf einen Versuch rauslaufen, wer hätte es gedacht :-)
Morgen weiß ich mehr...

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/06/2017 18:54

Die Fahrerkabine ist nun bis auf die elektrische Verdrahtung fertig. Alle Böden bekamen einen Teppich damit das Gerödel nicht umherrutscht.
Trotz allerlei unnötigem Werkzeug, Beinauflagen für die Stühle, Stromgenerator usw. ist noch genug Platz für noch nicht eingeplante Dinge.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/06/2017 19:51

Zu meinem Klebeversuch Teppich>Wand: Körapop hat mich nicht enttäuscht. Wäre genau so wie ich es mir vorstellen würde. Aber: Was mache ich an den Kanten wo der Kleber austritt? Da würde ich mir ja den Teppich verschmieren?

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Heute habe ich den ersten Schwung Möbel lackiert, jede Seite wird 2x lackiert mit einem 2K PU-Einschichtlack, d.h. jedes Teil wird auf 4x lackiert. Eigentlich unfassbar was für so eine Kabine alles benötigt wird. Hier auf dem Bild sind weniger als 5% der Möbelteile zu sehen.

[Linked Image]

Frage an die Lackierprofis: wodurch entstehen diese Blasen? Ab und an ist ein Teil dabei wo diese Blasen entstehen. Direkt beim lackieren sieht man nix. Nach etwa 10 Sekunden bildet sich ein klitzekleiner Punkt, daraus entsteht dann diese Blase. Größe 1-4mm Durchmesser. Steche ich hinein, fällt sie zusammen.
Habe 3 Pistolen probiert, keine Besserung.
Evtl. Feuchtigkeit in der Luftleitung?
Oder liegts wirklich am Holz (Birke Multiplex)?

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/06/2017 22:13

Hast du grundiert ?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/06/2017 06:53

Nein, das ist Einschichtlack. Haftung ist ausgezeichnet. Ich gehe heute nochmal drüber. Ist es dann weg, sind es wohl doch irgendwelche Ausgasungen im Holz. Bei den Möbeln im Fahrerhausausbau hatte ichs nicht confused Am Farbton kann sowas doch nicht liegen ?
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/06/2017 10:10

Blöd das Holz kein Einschichtmaterial ist wink

Grundieren, mit Pad/feinem Schleifpapier an- nicht durch-schleifen und erst wenn das glatt (ggf. wiederholen glaube ich aber nicht) ist den Decklack drauf.
Normal
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 17/06/2017 16:22

Original geschrieben von Hartwig
Nein, das ist Einschichtlack. Haftung ist ausgezeichnet. Ich gehe heute nochmal drüber. Ist es dann weg, sind es wohl doch irgendwelche Ausgasungen im Holz. Bei den Möbeln im Fahrerhausausbau hatte ichs nicht confused Am Farbton kann sowas doch nicht liegen ?



Nein, am Farbton liegt es definitiv nicht.

Es kann mehrere Ursachen haben. Naheliegend sind Silikone oder Öle auf dem Holz. Oder Öl in der Kompressoranlage und keinen Ölabscheider oder Wasserabscheider am Luftausgang bzw. Lufteingang der Pistole.

Wenn Du Glück hast, gehen die Blasen nach dem Anschleifen und Lackierung weg. Kann aber sein, dass die Blasen wieder hochkommen. Dann musst Du in den sauren Apfel beißen und komplett abschleifen. Sinnvoll wäre eine Grundierung mit einem Füller und anschließende Lackierung nach Zwischenschliff mit Lack gewesen.

Du wirst bestimmt Glück haben.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 20/06/2017 19:21

Feedback zum Lackierproblem mit der Blasenbildung: es muß am Holz liegen! Bei der zweiten Lackierschicht gibts keinerlei Probleme. Auch nicht bei fast 40°C. Die Vermutung war ja, daß der Lack bei der Hitze so schnell antrocknet, daß das Lösemittel unten dran nicht austreten kann und Blasen wirft. Hier sieht man jetzt 31 Teile, davon waren 3 betroffen, und auch nur stellenweise.

Durch die tiefen Topfbänder habe ich nur noch 1mm Materialstärke an den Stellen wo die Bänder sitzen. Daß ich da an diesen Stellen keinen Lack aus den Topfbandbohrungen kratzen muß, habe ich mir "Stopfen" gemacht. Und ja, mittlerweile weiß ich, daß es auch flachere Topfbänder gibt, aber das Fachgeschäft hat nur Hettich und die haben angeblich nur diese :-/

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


In 5 Tagen startet der nächste Lackiergang

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 27/06/2017 18:56

Für die Möbel brauche ich noch einige Zeit. Schleifen, schleifen, schleifen. Jede Seite wird 2x lackiert, dazwischen wieder schleifen, schleifen, schleifen , soll heißen es geht sehr schleppend voran. Kein Spaß bei über 30°C.
Heute brauchte ich mal wieder was aus Metall.
Für die Tauch-Wasserpumpen habe ich das Blech gemacht in dem die Schalter sitzen. Hier wird gesteuert ob aus dem rechten oder linken Tank und/oder die Verstärkerpumpe zum Duschen laufen soll.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Die Truma Combi wird bei Vollast sehr heiß. Die warme Luft sauge ich aus dem vorderen Sitzkasten wo diese sitzt, in den Fußbereich der Sitzgruppe. mal sehen ob sich das bewährt, die 3 40er Ventilatoren blasen/saugen fleißig.


[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

So langsam wird der Platz knapp in der Werkstatt, selbst die Hebebühne ist belegt. Etwa 1/3 der Möbel ist fertig lackiert. Mal sehen was Frau von meiner Idee hält, in der Wohnung zwischen zu lagern. :-)

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/06/2017 07:02

Hallo Hartwig,

Original geschrieben von Hartwig
die 3 40er Ventilatoren
warum baust Du solche Spielzeuge ein? Ein großer Lüfter braucht für die gleiche Luftmenge wesentlich weniger Drehzahl, zieht also weniger Strom und ist leiser.

Zitat
So langsam wird der Platz knapp in der Werkstatt, selbst die Hebebühne ist belegt. Etwa 1/3 der Möbel ist fertig lackiert. Mal sehen was Frau von meiner Idee hält, in der Wohnung zwischen zu lagern. :-)
Stell sie vor die Alternative:
Entweder wird in der Werkstatt lackiert und in der Wohnung gelagert, oder umgekehrt... grin
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/06/2017 07:34

Die Lösung mit den Lüftern gefällt mir allgemein, ich muss das bei mir im Wintertest dann verifizieren ob ich auch welche brauche in den Sitzkisten.
Wieviel Amp brauchen solche Winzdinger eigentlich?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/06/2017 12:22

Größere als die 40er gehen nicht rein aufgrund der zur Verfügung stehenden Höhe. Stromverbrauch sind 1,2W/Stck.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/06/2017 18:30

1,2Watt? Das ist ja fast nix! Da könnten die ja Wochenlang laufen ohne dass man es bemerkt.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/06/2017 18:37

Und die Dinger sind weder laut noch leistungsarm.
Ich will mir ja nicht die Haare fönen damit, sondern nur die Hitze aus dem Staukasten bekommen.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 29/06/2017 19:15

Heute habe ich das Waschbecken, also das "drumrum" gemacht, der erste Schrank im Bad ist auch fertig und montiert. Morgen mache ich den Schrank über dem Waschbecken.
Danach mach ich beim nächsten Möbelschwung mit den Lackiervorbereitungen weiter, d.h. schleifen, schleifen, schleifen :-/

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Da ich in der Naßzelle, genau wie an der Außenhaut, keinerlei Bohrungen setzen möchte, habe ich noch einen kleinen Klebeversuch gemacht. Die Duschstange wird an gefrästen Aluteilen angeschraubt, welche wiederum nur geklebt sind. Ein solches Klebeergebnis habe ich mit keinem Sikaprodukt geschafft. Geklebt habe ich mit Körapop 225 (Klebe- und Dichtmittel), das GFK wurde angeschliffen und mit Aceton entfettet. Keinerlei Aktivator oder sonstiger Kram. Das Zeug hat sogar die Deckschicht beim abreißen beschädigt, obwohl es eine sehr flexible Verbindung war (Klebespalt 1mm). Für ne Duschstange müßte das reichen :-)


[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/06/2017 04:51

Original geschrieben von Ozymandias
1,2Watt? Das ist ja fast nix! Da könnten die ja Wochenlang laufen ohne dass man es bemerkt.
Noch sind sie neu. Gerade in warmer Umgebung (sie saugen ja warme Luft nach draussen?) altern die Dinger recht schnell...
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/06/2017 21:47

Wenn der Platz dafür vorhanden ist würde ich grössere Lüfter mit etwas zu viel Leistung verbauen und dann über ein entsprechenden Vorwiderstand diese Leistung wieder drosseln. Vorteile dieser Lösung: Der Lüfter läuft nicht am Anschlag, die Lager leben gerade bei erhöhten Temperaturen länger und sie sind bei gleichem Luftdurchsatz wie die kleinen nochmal viel leiser bis fast unhörbar.

Wenn allerdings richtig Leistung gefordert ist, geht meines Erachtens nichts über Radiallüfter. Die sind aber schon Prinzipbedingt lauter bis unerträglich laut und bauen meistens nicht so kompakt. Hab so einen zum trocknen vom Alkoven (unter der Matratze) im Winter verbaut. Funktionierte letzten Winter in Skandinavien einwandfrei, läuft bei mir aber nur wenn der Motor läuft und ist definitiv nicht zu empfehlen wenn man daneben wohnen oder gar schlafen will wenn er läuft. Aber das ist eine andere Problemstellung und ja, damit könnte ich auch die Haare föhnen wink
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/07/2017 10:00

Original geschrieben von Pinkpanther
Wenn der Platz dafür vorhanden ist würde ich grössere Lüfter mit etwas zu viel Leistung verbauen und dann über ein entsprechenden Vorwiderstand diese Leistung wieder drosseln. Vorteile dieser Lösung: Der Lüfter läuft nicht am Anschlag, die Lager leben gerade bei erhöhten Temperaturen länger und sie sind bei gleichem Luftdurchsatz wie die kleinen nochmal viel leiser bis fast unhörbar.
Bei einem 12V Bordnetz kann man auch einfach 24V Lüfter nehmen, die sind dann ultraleise, bringen (Größe vorausgesetzt) genug Durchsatz und leben fast ewig.

Wird im PC-Bereich ja schon seit Jahr(zehnt)en praktiziert:
24V Lüfter an 12V
12V Lüfter an 5V oder 7V (zw. +12V und +5V)

Deshalb ja mein Einwand oben, aber bei Hartwig passen ja wohl keine größeren Lüfter (Fehlplanung grin)
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/07/2017 12:08

Wo bekommt man die, Conrad?
Geschrieben von: DaPo

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/07/2017 12:41

Ja, die sollten sowas haben.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/07/2017 13:17

Merci ☺
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/07/2017 14:51

Original geschrieben von DaPo
Bei einem 12V Bordnetz kann man auch einfach 24V Lüfter nehmen, die sind dann ultraleise, bringen (Größe vorausgesetzt) genug Durchsatz und leben fast ewig.

Wird im PC-Bereich ja schon seit Jahr(zehnt)en praktiziert:

Hast recht, hatte ich nicht mehr dran gedacht und ist natürlich noch besser da kein zusätzlicher Widerstand nötig ist. Wenn man 2 Baugleiche verbaut könnte man auch an 12V 2x 12V-Lüfter in Serie betreiben, hätte den gleichen Effekt.

Original geschrieben von Ozymandias
Wo bekommt man die, Conrad?

Müssten die haben, ist mir persönlich meistens zu teuer und vor allem hab ich da mit dem Service auch schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Elektrische/Elektronische Komponenten kaufe ich meistens bei Distrelec oder bei Reichelt.

Wenn es schnell gehen soll: Distrelec. Kannst Du am Abend bestellen und am nächsten Morgen in Nännikon am Greifensee abholen oder innerhalb von max 2 Tagen bekommst du es per Post (wenn Teil an Lager, steht im Webshop). Auch nicht die günstigste Firma, aber Top Service und problemlose Garantieabwicklungen.

Reichelt ist eine Deutsche Firma, hat neuerdings einen Schweizer Webshop und wenn Du darüber bestellst kommen inzwischen auch keine zusätzlichen Verzollungskosten dazu. Teile sind normalerweise innerhalb einer Woche da.

Spezielles kaufe ich auch gerne mal bei RS-Online, verkaufen aber eigentlich nicht an Private, es gibt da aber Möglichkeiten wink

Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 01/07/2017 19:10

Männer, wenn die nach 5 Jahren die Krätsche machen bin ich nicht böse, die Kosten sind verkraftbar.

http://www.ebay.de/itm/L%C3%BCfter-12V-1-08W-40x40x10mm-11-8m-h-27dBA-Sunon-EB40101S2-999/231085075173?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649


Klar, wenn ich gewußt hätte wie heiß die Luftschläuche/die Heizung werden, hätte ich da was anderes verbaut, geht aber auch so vermute ich. Ich will ja nur die Hitze aus der Kiste kriegen.
Der Schalter für die Lüfter ist außen an der Sitzkiste, also im Sitzen gut zu erreichen, so kann Frauchen sich bei belieben die Fußheizung einschalten grin

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Pinkpanther

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/07/2017 22:20

Wo saugst du die kalte Luft welche erwärmt werden soll an? Über die 3 grossen Löcher im Podest unter dem Tisch? Und es wird trotzdem zu warm um die Heizung? Und wo bläst Du die warme Luft der Heizung wieder raus?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/07/2017 04:08

Es sind 4 100er Löcher wo die Luft angesaugt wird. Das rechte 60er Loch ist eines von 4 Warmluftaustritten in der Kabine verteilt. Die anderen 3 sind neben der Tür, im Alkoven und im Bad.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/07/2017 19:37

So Männer, das Ende der Möbelproduktion ist in Sicht!
Endlich!
Vermutlich wird diese Woche noch alles fertig was Holzarbeiten betrifft, lackiert muß natürlich noch werden. Insgesamt habe ich 7 Platten 1250x2500mm benötigt.
Vor dem Einbau werde ich jedes Einzelteil mal wiegen.
Heute habe ich das Schränkchen über dem Waschbecken gebaut, morgen ist die Wandverkleidung links neben dem WC dran.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/07/2017 19:14

Möbelbau-Endspurt: Es fehlen jetzt noch ein paar Ablagebretter zwischen dem Schrank über dem WC und dem Schrank über dem Waschbecken, sowie die Klappe über dem WC. Habe jetzt mal alles provisorisch reingestellt, paßt alles wie ich es mir vorgestellt habe. Jetzt werden wieder Winkel an die Kabine geklebt woran die Möbel festgeschraubt werden.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 04/07/2017 20:10

Ich sehe schon du wirst bald Fahrbereit sein, grossartig.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 05/07/2017 19:37

heute war Kleinkram wie Fachböden usw. bei den Badmöbeln dran und für die Duschstange habe ich mir Aufnahmen gefräst und an die Wand angeklebt. In der Naßzelle möchte ich ja keinerlei Bohrungen in der Wand, daher der Aufwand. In diese Aufnahmen wird dann die eigentliche Duschstange geschraubt.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 06/07/2017 21:02

Erfahrungsgemäß trocknen die Klamotten, Handtücher usw. recht schlecht da wo ich urlaube. Handtücher die an einem Haken an der Wand hängen trocknen erst recht langsam. Ich habe ja ein "luftdichtes" Bad. Die Badtür ist eine Außentür, so daß weder Feuchtigkeit noch Gerüche in die Kabine kommen sollten. In die Dusche habe ich mit jetzt 2 Stangen gemacht, die hier Abhilfe schaffen sollen. Direkt darüber ist eine Dachluke. Direkt vor der Dusche ist eine weiter Dachluke mit Ventilator. Dadurch entsteht ein recht starker Luftzug der das Problem mit feuchten Klamotten/Handtüchern beseitigen sollte.
Auf den Bildern fehlt natürlich noch die Duschwand.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 07/07/2017 20:10

Wie schützt du das Alu vor Korrosion?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 08/07/2017 11:10

Die Kabine wird auch innen komplett lackiert, natürlich einschließlich der Befestigungswinkel der Möbel und auch dieser Aluteile in der Dusche
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/07/2017 18:38

​Heute wird ein Bier aufgemacht. Die Holzarbeiten an den Möbeln sind seit vorhin abgeschlossen.
Das letzte "Möbelstück" war der Zahnputzbecher- und -bürstenhalter :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Die Klappe über dem Kackstuhl ist auch dran


[Linked Image]

[Linked Image]

Und die Duschwand paßt auch

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 09/07/2017 21:21

Beeindruckend wie immer! Ein Perfektionist vor dem Herrn.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 10/07/2017 20:04

Heute wieder Kleinkram gemacht wo man die Arbeit nicht sieht.
Morgen kommt die "Reling" an den Küchenteilen dran.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 11/07/2017 07:18

http://www.xtremediesel.com/pacbrakec40007inlinemountprxbexhaustbrake.aspx

http://pacbrake.com/wp-content/uploads/L5501.pdf

Gruss Ozy
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 12/07/2017 18:55

Die kalte Luft der Klima lasse ich im Bad oben in der Dusche einströmen. Damit der Zuleitungsschlauch nicht naß wird durch Spritzwasser habe ich mir eine Verteilerdose umgebaut, später wird die mitlackiert.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Die Haltestangen für Handtücher usw. in der Dusche, haben auch ihren Platz gefunden und können dort auch zum trocknen von Kleinkram genutzt werden.

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 13/07/2017 19:34

Junior durfte die Unterlegbretter für die Hydraulikstützen streichen. Auffallend rot, damit ich sie nicht vergesse wenn sie im Matsch versenkt stecken ;-)

[Linked Image]


Die Schalter und Steckdosen über der Küchenarbeitsplatte wurden testweise montiert, paßt alles soweit. Die "Reling" wurde auch montiert.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Als nächstes baue ich eine Leuchte fürs Bad, das LED-Band hierfür läßt sich fixiert in dem Aluklotz einwandfrei löten.
Morgen wird die Lampe dazu aus dem vollen gefräst :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/07/2017 18:37

Die Möbel sind zu 70% lackiert, fehlt noch etwas Kleinkram und das Badmöbel was gelackt werden muß.
Das Hauptlicht im Bad habe ich heute - wie üblich - aus dem Vollen gefräst. :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 14/07/2017 21:53

Sehr beeindruckend wie immer!

Hast du den Link zu Pacbrake gesehen den ich dir auf der letzten Seite gesetzt habe?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/07/2017 05:24

Ja, aber brauch ich das? Macht das nicht eher bei Schaltgetrieben Sinn?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/07/2017 06:32

Ohm das ist eigentlich unabhängig von der Getriebeart. Die Frage irritiert mich jetzt etwas.
Ja sowas braucht man wenn man ein schweres Mobil hat. Es erleichtert der Betriebsbremse das Leben enorm und für einen selber ist es einfach angenehmer zu Fahren. Jeder LKW hat das serienmäßig drin.
Damit fährst du eine Passstrasse runter ohne die Fussbremse benützen zu müssen. Genauso natürlich auf hügeligen Landstrassen in der Eifel. dafuer
Jeder der es kennt will nicht mehr darauf verzichten. boing
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/07/2017 06:57

ich meine wegen dem Schlupf im Automaten?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/07/2017 07:24

Original geschrieben von Hartwig
ich meine wegen dem Schlupf im Automaten?


Ach das meinst du, nein da gibts keinen Schlupf. Die Wandlerbrücke wird angesteuert und geschlossen beim betätigen der Bremse.
Das ist ein Komplettset.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/07/2017 07:56

Die Links speichere ich ab, danke dir!
Jetzt muß sich das Konzept erstmal bewähren und die Kinderkrankheiten müssen beseitigt werden. Nächstes Jahr kommt erstmal Solar drauf usw...
lupo
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 15/07/2017 08:02

Original geschrieben von Hartwig
Die Links speichere ich ab, danke dir!
Jetzt muß sich das Konzept erstmal bewähren und die Kinderkrankheiten müssen beseitigt werden. Nächstes Jahr kommt erstmal Solar drauf usw...
lupo


Keine Ursache, hatte mich erinnert dass wir darüber gesprochen hatten.
Der zweite Link ist ja die bebilderte Einbauanleitung, die ist manchmal schwieriger zu finden Online als der Artikel.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/07/2017 12:15

Das Bad ist soweit fertig, die Halterungen für den Kleinkramhalter in der Dusche sind fertig.
Jetzt wird alles wieder ausgebaut, kommende Woche werde ich wohl alle Möbel fertig lackiert bekommen. Ungefähr 35 Liter Lack sind dann für die Möbel durch die Pistole geschossen =8-0

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Die Wasserversorgung in der Kabine werde ich noch provisorisch in Betrieb nehmen und testen, danach kommt die komplette Kabine wieder vom Auto und der Kabinengrundrahmen, Kleinkram usw. wird feuerverzinkt. Danach wird die Kabine auf den verzinkten Rahmen verschraubt und der Unterboden wird lackiert.
In etwa 3 Wochen werde ich wohl die Kabine innen lackieren, hierzu habe ich mir für die Deckenlackierung einen Adapter für die Lackierpistole gedreht.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/07/2017 13:25

Die Lackierpistole solltest du VERKAUFEN das ist ja Genial. Ich glaub sowas gibts nicht zu kaufen.
Genau sowas bräuchte ich für meine Pistole mit der ich jeden Herbst das Fluidfilm unter alle unsere Fahrzeuge blase!
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/07/2017 13:36

da nimmst du besser eine Druckbecherpistole mit Schlauch und Handgriff, damit kannste auch "um die Ecke" sprühen.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/07/2017 13:50

Jup die hab ich auch. Benutze aber sowohl als auch da gerade FFA das ich großflächig versprühe mit der Lackierpiszole einfach besser und vor allem schneller geht.
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/07/2017 17:30

Hallo Hartwig,

hast Du Interesse diese Lampe in Serie zu fertigen?

Gruß, Zappa
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/07/2017 17:32

Hallo Hartwig,

diesen Adapter würde ich mal SATA anbieten.

Gruß, Zappa
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 16/07/2017 19:27

Hallo Zappa,
daß man mit der Lampe da auf einen "erträglichen" Preis kommt, müßte man da min. 100Stck. auflegen. Prinzipiell kann man da alle Längen bauen von der Bauart her, hell macht se auch whistle2
Ich habe da min. 6 Std. gewerkelt bis zur Montage am Schrank. Die 2 Halter wollte ich zuerst anschweißen, weils schneller geht, aber da wird das Rundmaterial durch die einseitige Wärmeeinleitung krumm wie ne Sichel, daher habe ich Gewinde geschnitten. Beidseitig als Abschluß benötigt es dann noch 2 Deckel, da bleibt auch nur Anfertigung weils da kein Normteil gibt. Die Kabelführungen müssen von Hand mit dem Turboschleifer abgerundet werden usw.... Ich seh es halt als Unikat und erfreu mich bei künftigen Urlauben an den Gedanken der ehemaligen Maloche beim Bau beer

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: W&E

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/07/2017 15:49

Hi Hartwig!
Manchmal kommt mir der Gedanke, ob es nicht einfacher gewesen wäre, die ganze Kabine aus dem Vollken zu fräsen!

Duck und weg

Wolfgang, aus dem fernen Ösistan
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 19/07/2017 19:36

Tja, der Zerspaner kommt halt immer wieder durch grin

Morgen kommt die letzte Seite der letzten Möbelteilefuhre dran. 33Liter Lack sind dann durch die Pistole geschossen.
Ich vermute, daß davon nur 1/3 auf den Möbeln gelandet ist.

https://youtu.be/lgSdzGPHsC0
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/07/2017 18:15

Die Unterlagen für die Hydraulikstützen sind fertig.

[Linked Image]

[Linked Image]


die Badtür und die letzte Staufachklappe (WC-klappe) sind drin, somit sind alle Löcher zu :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Da die Kabine ja innen und außen lackiert wird, müssen an den Türen und Staufachklappen die Dichtgummies raus. Hat doch da echt irgend so ein Depp die Dichtungen mit Sekundenkleber eingeklebt, hauptsächlich an den Ecken - ich krieg die Krise. Das kann ich derzeit echt nicht brauchen.
Die inneren Gummies sitzen mit 2 Lippen im Türprofil fest. Wie um Himmels willen soll ich bei so einer kleinen, unzugänglichen Nut den steinharten Kleber rauskratzen?

[Linked Image]
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 21/07/2017 19:38

Messingbürste im Dremel?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/07/2017 07:48

geht nur ganz zum Schluss für letzten Reste. Der Rotz kostet mich den ganzen Samstag. Heute Abend dazu mehr, ich ritze, kratze, schabe dann mal weiter ...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/07/2017 09:08

Meine sind definitiv nur gesteckt, habs gerade ausprobiert weil ichs wissen wollte.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/07/2017 12:07

Deine wurden auch bei Ormocar montiert, ich hab sie ja direkt vom Hersteller . Geklebt werden die wenn zu kurz zugeschnitten wurde, dann ziehts das Profil nämlich aus der Nut. Habs probiert. Wenn ich die Dichtung einbaue, ist diese 10cm zu kurz bei der Badtür. Deshalb nutzen die auch Sekundenkleber. Dichtung wird zurechtgerupft und dann angepappt > Pfusch.
Normal merkt das ja kein Mensch.
Merke: Pfusch ists nur, wenns einer merkt.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/07/2017 12:48

Material gespart.
Ich hass das wie die Pest wenn Fachbetriebe pfuschen und es kommt so oft vor dass es einem Graut.
Musste gerade heute an Steffis Compass die Kotschutzlappen neu, richtig, befestigen nachdem diebWerkstatt damals die Blechschrauben nur ins dünne Plastik gedreht hatte. Dabei kann man die mit OEM Schrauben direkt perfekt und haltbar anschrauben.... so Armselig.....
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 22/07/2017 19:28

heute den ganzen Samstag diesen Sekundenkleberrotz aus dem Aluprofil an der Badtür und den Staufachklappen gekratzt :-(
Für mich sieht es wirklich so aus, als ob da am Material gespart wird und das Gummiprofil unter Zug mittels Sekundenkleber reingepfuscht wird. Die einzige Dichtung die ich am Stück rausbekam, war die der hinteren linken Staufachtür. Nachdem die Nut fürs Gummi sauber gekratzt war, habe ich das Gummi am Stoß aufgeschnitten und ohne Zug in die Nut gedrückt. Resultat: ein Spalt von 85mm!!
Ich hatte mir 2 Schraubendreher zurecht geschliffen um möglichtst "ums Eck" in das Nutprofil zu kommen und die Kleberreste auskratzen zu können. Die kleinen Reste gingen dann mit dem Dremel und ner Messingrundbürste, sowie Aceton ab.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


Heute Abend habe ich dann noch die Wasserversorgung in Betrieb genommen, paßt alles soweit. Ich habe für die Dusche in die Kaltwasserzuleitung eine Zusatzpumpe eingebaut, ich denke ich werde in den Warmwasserstrang auch noch eine einbauen.
Ansonsten erfolgt morgen nochmal ne Probefahrt, kommende Woche wird dann die Kabine vollens ausgeräumt.


[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/07/2017 18:46

Heute habe ich ne kleine Bewegungsfahrt gemacht, bin ja auch noch die Bilder mit den neuen Towing-mirrors schuldig. Die Dinger sind weltklasse!

[Linked Image]

[Linked Image]


Ich sehe jetzt auch ohne mich nach vorne beugen zu müssen die obere Ecke der Kabine.

[Linked Image]

völlig entspanntes Dahingleiten bei Reisegeschwindigkeit (aktuell 5Tonnen)

[Linked Image]


Bei 120 kam das "Mädchen" in mir durch und ich ging vom Gas. Ich glaub der SuperDuty würde das Gespann auch auf 160KMH beschleunigen :-)

[Linked Image]


Die Probefahrt wurde mit vollzähliger Besatzung durchgeführt, alle saßen gemütlich und zufrieden. Ich hatte ja immer wieder Zweifel ob ein LKW nicht sinnvoller gewesen wäre, aber bei Fahrten wie heute in einem klimatisierten, leisen Fz mit Automatikgetriebe und diesem Sitzkomfort habe ich - zumindest diesbezüglich - scheinbar alles richtig gemacht :-)

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/07/2017 20:28

Das hast du Hartwig, das hast Du..... dafuer boing
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/07/2017 20:30

Ach und witzig wie bei Meinem; +20km/h = +250rpm im OD.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 23/07/2017 20:36

Und plus 3L/100km lachen
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/07/2017 07:31

Original geschrieben von Hartwig
Und plus 3L/100km lachen


Bei mir ist der Expresszuschlag so um die 1,5L dafür. Da merkt man den Luftwiderstand der grossen Kabine.
Mein Neuer braucht auch grundsätzlich etwas mehr Sprit als die alte kleinere Kabine.

Egal, ist immer noch weniger als das Buschtaxi HZJ78 das ich in Australien hatte....
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/07/2017 10:27

ich bin diesbezüglich mal auf die ersten größeren Fahrten gespannt. Leer brauchte ich 14-16L, schätze jetzt bei 100KMH so um die 20L
Geschrieben von: Zappa

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 24/07/2017 21:45

Sach mal, Kollega, musst Du eigentlich nicht mehr arbeiten für Dein Geld? Bist Du schon Privatier geworden?

Oder wann machst Du denn Deinen Job, wo Du das Geld für das, was Du alles für Dein Projekt ausgibst, verdienst?

Antwort wird gerne auch per PM entgegen genommen. grin
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 04:46

Na von den 24 Tagesstunden wird nur wenig abgezwackt zum Essen und schlafen, der Rest wird gearbeitet. Sams- und Sonntage sind Regelarbeitstage, das Ende der Maloche ist ja aber in Sicht.
Wollte eigentlich damit zum Eifeltreffen kommen als erstes Probecamping, wird aber leider nicht reichen. Diese Woche kommt die Kabine wieder runter, danach Rahmen fertig schweißen, innen und außen Lackieren samt Vorarbeiten, komplette Elektrik usw.
Schau mer mal...
Geschrieben von: Hasi

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 07:11

Ich staune und beneide immer wieder. Freue mich über deine vielen Bilder und das Ergebnis wird mit sicherheit Spitze.

Leider sind meine Projekte grad schon wieder auf Eis gelegt weil ich Aussetzter am Motor habe.

[Linked Image]

jetzt wurde schon mehrmals überbrückt. Grad läuft er wieder. Schauen wir mal wegen der Eifel, ständig was anderes. Lästig diese alten Maschinen. motz
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 09:33

ui Hasi, mach kein Scheiß.
Ich merks ja auch, daß der Körper an der Leistungsgrenze ist. Ich habe aber ja schon alles vorbereitet, daß ich ab 2018 kürzer treten kann.
Seit einem halben Jahr mache ich auch keinen Sport mehr da wirklich jede Minute neben dem Gelderwerb in das Fz gesteckt wird. Das merke ich aber deutlich.
Ganz wichtig: Sport/Bewegung, und zwar in Maßen und richtig dosiert. Ich muß mich auch immer wieder durchringen den inneren Schweinehund zu besiegen, aber ab Oktober gehts wieder 2x/Woche zum Sport. hallo
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 19:25

Ozy, ich find den Link für den Kühlergrill nimmer apollo
Ich brauche einen mit Emblem.
Scheinbar gibt's da klare Regelungen da drüben wer das Logo verkaufen darf und wer nicht.
Rockauto darfs z.B. nicht verkaufen.

Ohne Worte:

[Linked Image]
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 19:42

Kannst du dir keinen fräsen?
Oder ein emblem implantieren?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 20:12

Original geschrieben von Hartwig
Ozy, ich find den Link für den Kühlergrill nimmer apollo
Ich brauche einen mit Emblem.
Scheinbar gibt's da klare Regelungen da drüben wer das Logo verkaufen darf und wer nicht.
Rockauto darfs z.B. nicht verkaufen.



Voila

http://www.ebay.com/itm/CHROME-FORD...f4e374b67:g:OSAAAOSw2gxYz-g3&vxp=mtr
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 20:44

Der sieht nur nach neuem Modell aus, ist aber für die alten. Ich hab nen 06er
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 20:56

Original geschrieben von Hartwig
Der sieht nur nach neuem Modell aus, ist aber für die alten. Ich hab nen 06er


Habs grad gesehen.

Aber ich hab jetzt nach ewiger Suche "unseren" Dealer wieder gefunden.
Es war dieser hier.
http://www.ebay.com/itm/2005-06-07-...350-F450-Excursion-05-Only-/252147870732
Der Fordgrilleguy, ich erinnere mich daran weil er seine Embleme detailliert erklärt.

Schau mal.

2005-2007 sind schwer zu finden....
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 21:01

Ja, Danke. Ich frag mal ob der auch die originale Optik hat.
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 21:03

Hat er, nur hat er da die Versandkosten nicht angegeben, to be asked.

http://www.ebay.com/itm/05-06-07-Fo...7?hash=item3aa129e2e7:g:aqIAAOSwm8VUya9J
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 21:05

Das isser. Warum jetzt der nicht nach D verschickt werden kann ist mir ein Rätsel.

http://www.ebay.com/itm/05-06-07-Ford-Superduty-CHROME-Grille-Grill-F250-F350-F450-Excursion-05-Only-/251811980007?hash=item3aa129e2e7:g:aqIAAOSwm8VUya9J
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 25/07/2017 21:08

Vielleicht war er nur lazy bei der Beschreibung, beim einstellen.
Das Ding ist gleich Gross uns Schwer wie der Andere, sollte also auch nicht mehr als die 80$ Versand kosten.

Bin gespannt auf die Antwort.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 26/07/2017 19:48

Durch die Einbaubestimmungen des Abgaskamins der Truma Combi ergab sich leider die Position über dem Rad.
Einerseits habe ich Bedenken, daß da bei Starkregen Wasser eingeschleudert wird, bzw. auf unbefestigten Straßen Staub/Dreck, andererseits hatte ich schon viele unschöne Defekte durch Kleinstgetier welches durch alle möglichen Öffnungen in der Winterpause eindringt und für Arbeit sorgt. Deshalb habe ich mir eine Abdeckung gebaut für den Kamin, mal sehen ob sich das bewährt.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/07/2017 07:00

ganz langsam kann ich mich dann mal auch um die Kleinigkeiten wie das neue Kühlergrillemblem kümmern. Kennt jemand eine Druckerei wo ich Aufkleber machen lassen kann? Online finde ich nur welche die Schriften machen, aber keine Grafiken. Oder aber 4-stellige Stückzahlen.

[Linked Image]
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/07/2017 07:34

Oryx Aufkleber

Google

Hab meine immer von da.
Geschrieben von: Troll

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 28/07/2017 10:07

Macht eigentlich jede Werbefirma.
In ~14Tagen lasse ich Aufkleber für den Kubota machen (Donnerstag hole ich ihn ab), wenn du willst schiebe ich den mit rein.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/07/2017 08:33

Vor dem Abnehmen der Kabine habe ich noch sicherheitshalber den Syphon auf Dichtigkeit getestet, da ich bei möbilierter Kabine die Duschwanne nur mit großem Aufwand rausbekäme. Und: nicht dicht, war ja klar.
Habe dann alles wieder demontiert, den originalen Dichtmist in die Tonne gekloppt und mit Körpop eingedichtet > dicht.
Gleichzeitig war die Duschwanne auch das erste Einbaueil welches ich gewogen habe.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Die Stützen zum Abnehmen der Kabine kamen zum Einsatz und die Kabine kam wieder runter zur Fertigstellung. Der Rahmen wird nun zusammen mit der Treppe, Kesselhalter für den Drucklufttank und weiterem Kleinkram feuerverzinkt. Problem: ausgerechnet jetzt baut die Verzinkerei bei mir in der Nähe um, das verschiebt die Fertigstellung natürlich :-(
Schlußendlich hat es sich aber bewährt den Grundrahmen erst zum Schluß zu verzinken, da ich zwischenzeitlich noch einiges ergänzen konnte, klar bedeutet doppelte Arbeit, aber ich denke sowas lohnt sich. Am heutigen Sonntag werden noch Kleinteile angeschweißt und der Rahmen zum Verzinken vorbereitet.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Caruso

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/07/2017 13:22

Ist Körapur dauerelastisch?
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 30/07/2017 13:37

Nein, Körapur ist zweikomponentig und nicht dauerelastisch.
Körapop ist einkomponentig und dauerelastisch
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 31/07/2017 20:01

Heute habe ich den Rahmen und die Treppenteile zum Verzinken gefahren. Vorher habe ich mich noch verewigt im Rahmen, bei den Kirchen ham se das früher ja auch gemacht :-)

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

Da die Feuerverzinkerei bei mir ums Eck ausgerechnet jetzt umbaut habe ich nach Alternativen geschaut. Mein Stahlhändler läßt etwa 80KM entfernt verzinken. Also habe ichs zum Stahlhändler gefahren. Dort abgeladen erfahre ich, daß es bis zum Verzinker 3x umgeladen wird (jeweils auf immer größere LKW aus Kostengründen). Da hab ich erstmal geschluckt.
Drückt mir alle Daumen daß Staplerfahrer Ali mit dem Stapler nichts beschädigt :-/

Den Rest vom Tag habe ich dann wieder meine Fenster zerlegt incl. stellenweise geklebter Dichtungen :-/ . Die Tönungsfolie ist mir zu dunkel, da mache ich ne hellere drauf. Nach dem Abziehen der alten Folie bleibt eine häßliche Klebeschicht auf dem Acrylglas. Tip: diese geht recht gut mit Brennspiritus ab. Danach mit Acrylglasreiniger drüber und die Scheibe ist wie neu.
Keinesfalls diese Orangenreiniger und sowas verwenden, davon wird die Scheibe blind!
Zerlegt wird es auch, da ich den Rahmen mit lackiere bei der Außenlackierung und die Scheibe dann eh raus muß.

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/08/2017 20:22

Heute habe ich mir die Teile Druckluftanlage gebaut. Der Kompressor ist von einem Luftfahrwerk von einem LandRover Discovery oder Range Rover, weiß ich nimmer.
Auf alle Fälle taugt er nix :-)
Den Druckschalter habe ich jetzt mal auf 5 bar eingestellt, mehr schafft der Kompressor eh kaum.
Also muß Ersatz her. Was ist denn zu empfehlen für den gelegentlichen Gebrauch in 12V?
Der Kompressor sitzt in der Wohnkabine, also trocken, der Druckluftkessel kommt an den Rahmen bei der rechten hinteren Tür der Fahrerkabine

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]

[Linked Image]


https://youtu.be/RA_do4Nb9Hs
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 02/08/2017 21:03

Ich bin begeistert von ViAir, die haben auch ein vielfältiges Angebot von ganz preiswert bis zu Highend.
Persönliche habe ich einen Kompressor mit 100% Dutycycle verbaut passen zu meiner Reifengrösse, also 35"er. Müsste glaub aus der 400er Serie sein.

Paket ist eingetroffen bei Jürgen, alles gut. Merci.
Geschrieben von: Hartwig

Re: Hartwigs Reisemobil F350 - 03/08/2017 20:57

auf Tage wie heute würde ich gern verzichten bei so einem Projekt. Angefangen hat er eigentlich ganz gut. Anruf um 8.15Uhr: Teile sind vom Verzinken da. Also gleich hingefahren, doch schon von weitem sprangen mir 2 kleine Fehler ins Auge: die Halterung für die 230V-Einspeisung war verbogen und eine Ecke vom Winkelstahl der den Spitzlappen hält war verbogen.
Ich habs abgehakt, kann man ja richten und kalt nachverzinken. Der Rahm