Viermalvier.de, das Geländewagenportal

Bucher Duro

Geschrieben von: lralfi

Bucher Duro - 25/01/2011 08:54

Moin,

nachdem der Bremach und Iveco Daily aus der potentiellen "Anschaffungsliste" gestrichen wurde, komme ich zum nÄchsten Exoten.

Bucher Duro mglichst 6x6. Gibt es irgendwelche Erfahrungen damit. Es soll ein Reisemobil werden, das in 5-6 Jahren zum Zuge kommen soll.

Evtl. gibt es ein paar Schweizer hier, die so etwas lÄnger bewegt haben ?
Ich habe einen 4x4 Plane mehrfach gefahren und er hat mir gefallen. Das wrde ich natrlich nicht als ausreichende Erfahrung bezeichnen.
Im Web sind die Infos auch nicht gerade ppig.

Danke schonmal.
Geschrieben von: Dominique

Re: Bucher Duro - 25/01/2011 11:54

Morgen
habe denn Duro vor jahren mal in Marokko gesehen irgend wie fand ich und einige leute von Team Krpfel (PD rescueteam fur MAN 8x8 in Mauritania) die vorderachse zu zerbrechlich und die bodenfreiheit der achse zuniederig.
mfg Dominique
Geschrieben von: juergenr

Re: Bucher Duro - 25/01/2011 12:06

schau mal ins Allrad-lkw-Forum (search "Duro" ), da gibt es auch Duro Besitzer

edit. wenn man nicht angemeldet ist, hat man nicht Zugriff auf alle Bereiche, somit wird auch Ergebnisliste kleiner, bei einer Suche nach "Duro"
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 25/01/2011 12:09

mach ich, Danke !!
Geschrieben von: Wildwux

Re: Bucher Duro - 25/01/2011 13:15

Hallo Ralf

Seit Bucher den Duro an Mowag (General Dynamics) verkaufte gibt es keine Ersatzteile mehr fr den zivilen Markt.

Selbst Feuerwehren die den Duro einsetzen (Sttzpunktfeuerwehr Frick im Nachbartal hat zwei) haben ernste Probleme mit Ersatz- und Verschleissteilen.

Ein paar Durobesitzer haben schon entnervt aufgegeben und ihre Dinger verkauft/zu verkaufen versucht.

Frag mal Ozy, der weiss mehr!

Grsse

Harry
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 25/01/2011 13:24

Oh....Mist, Danke Dir !
Geschrieben von: MarcR

Re: Bucher Duro - 25/01/2011 17:14

Hab beim letzten "Convoy to Rrrrrememberrrrrr" in der Schweiz mal drunter gelegen - interessante Fahrwerkskonstruktion hat das Ding ja schon. Ich meine es ist ein Cummins-Diesel verbaut und von denen habe ich nichts so gutes gehrt - aber selber keine konkreten Erfahrungen.

Gruss,
Marc
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Bucher Duro - 25/01/2011 17:16

Ja in meinem Bekanntenkreis laufen 2 Duros, der eine Ex-MilitÄr, der andere Privatversion.
Eigentlich ganz brauchbare Fahrzeuge, vielleicht etwas Untermotorisiert aber das ist Geschmackssache.

Und Ersatzteile ist eben schon etwas ein Problem, es lÄsst sich zwar alles "irgendwie" beschaffen aber manchmal dauert es eben lÄnger. Vorteil ist dass die Fahrzeuge wirklich stabil sind, AusfÄlle sind mir nicht bekannt bis dato. Aber Verschleissteile wie Bremsen etc. braucht man halt trotzdem.
Wenns Probleme gab dann mit berhitzten Automaten, die Khlung ist wie so oft ein Knackpunkt den man beachten muss.

Der Motor ist VM, das Getriebe Allison, die Differentiale sind Bucher.

Gressli Ozy

Nachtrag; Richtig, Bucher verbaute VM, Mowag verbaut Cummins.
Das hat damit zu tun das Bucher traditionell mit Italien verbandelt ist wÄhrend Mowag schon seit ewigen Zeiten mit den Amerikanern zusammen arbeitet.
Geschrieben von: Dominique

Re: Bucher Duro - 25/01/2011 19:01

Und cummins motoren sind bewerter
mfg Dominique
Geschrieben von: Rene_W

Re: Bucher Duro - 26/01/2011 05:19

Hallo,

noch eine Anmerkung zu den Automatikgetrieben. Die Älteren Bucher Duro besitzen Mercedes W4A 028 welches fr diese Fahrzeugart zu schwach ist. SpÄter wurde Allison AT 542 verbaut. Vielleicht sollte man darauf achten?

Gruss
Rene_W
Geschrieben von: oetz

Re: Bucher Duro - 26/01/2011 06:23

Hallo Ralf,

schau mal hier:
http://www.feuerwehr-oberstdorf.de/index.php?page=fahrzeuge_ausruestung

Die Feuerwehr Oberstdorf hat einen Bucher 6x6 und hatte vorher in der Abteilung Stadt einen Pinzgauer 6x6 als TSF. Den Pinzgauer 6x6 haben sie noch in einer Abteilungswehr (Dorf) am Laufen.
Wenn Du in O.-dorf mal den GerÄtewart der Feuerwehr kontaktierst, wirst Du bestimmt was zu den E.-Teilen etc. mitbekommen.

Die deutsche Bundeswehr hat auch Duros (Yak) 6x6 der neuen Generation.

Gru
L.
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 26/01/2011 07:11

Moin Lorenz,

werde ich tun. Danke Dir.....Ist ja nicht eilig.

Gru
Geschrieben von: PeterM

Re: Bucher Duro - 26/01/2011 20:38

Auch wenn die VM/Mercedes-Kombi hÄufiger ist: Robuster wird der Commins sein, und die Allison sind unkaputtbar, wenn nicht ein Ahnungsloser die Khlung "minimiert"

Grsse,
Peter
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 27/01/2011 06:42

Momentan scheinen sie schwer zu bekommen zu sein. Es dauert noch etwas, bis die CH-Armee grere Stckzahlen ausmustert.

Das E-Teilproblem wird sich dann auch entschÄrfen, denke ich ? hab ja Zeit fr weitere Forschungen.

Derzeit soll wohl ein Detroit Diesel und das Allison Automatikgetriebe drin sein.
Vielleicht tut es auch ein 4x4 ?

Die "KinderwagenrÄder " gehren getauscht !
Geschrieben von: PeterM

Re: Bucher Duro - 27/01/2011 09:06

Detroit Diesel gab's in der Kiste nie (mal davon abgesehen, dass VM fter Besitzer wechselt und GM mitspielt), wenn Du den VM meinst, s.o.

Grsse,
Peter
Geschrieben von: tomzwilling

Re: Bucher Duro - 27/01/2011 18:32

Alles wichtige ber den Duro erfÄhrst du von Christian aus Bern:

http://www.duro-reisen.ch

Liebe Gre
Tom (auch mit Duro)
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 29/01/2011 18:13

hallo, ich hatte sowas mal in der pflege und (vor allem) reparatur. die kostruktion ist nett, aber die dimensionierung ist ein witz. die diff`s sind so gro wie eine ravioli dose und genauso stabil, vom verteilergetriebe kann schonmal das l unbemerkt ind diff laufen.
Geschrieben von: manix

Re: Bucher Duro - 03/02/2011 20:02

Diffs so gro wie Ravioli Dosen????
Ich wei ja nicht was fr Dosen du kaufst, aber die Diff-GehÄuse haben einen Durchmesser von 250 mm und eine Breite von 340 mm. Also grer als jene etwa einer M-Klasse, die zudem wesentlich mehr Leistung, bzw. Drehmoment verdauen mssen als die des Duro.

Als der Duro auf den Markt kam war es eine richtig Klasse Konstruktion.
Der Fahrkomfort und die Fahrsicherheit lagen weit ber dem der damaligen Konkurrenz.
Den Elchtest konnte man, dank der genialen Fahrwerkskonstruktion des Ingenieurs Markus Wiemann, mhelos fahren.
Der ursprngliche Gedanke im Lastenheft war, ein Fahrzeug etwas oberhalb des Pinzgauers zu schaffen, mit einer (Teile) Verwandschaft zum Puch-G. Daher z.B. auch das Daimler Getriebe. Da war noch mehr G-Technik drin.
Hervorzuheben ist auch das komplett aus Alu-Strangpressprofilen gebaute Kippfahrerhaus, das die berschlagsicherheit fr Busse (R66) erfllt.
brigens das einzige Fahrerhaus das mir begegnet ist, bei dem die Sonnenblenden nicht diese dÄmliche Lcke in der Mitte haben, jene Lcke, durch die die Sonne immer durchscheint, egal wie man die Blenden auch kippt.
Viele, viele gute Ideen stecken im Duro.

Das grte Problem des Duro war der hohe Preis.

Klar, im Laufe der Zeit stellten sich vor allem bei der CH Armee gewisse SchwÄchen heraus, die aber bei angemessener Fahrweise zu vermeiden waren.

Nach dem Verkauf an Mowag fiel die E-Teile Versorgung an zivile Betreiber komplett weg.
Es gibt in CH zwar eine Firma, die sich auf den Duro spezialisiert hat, aber das ist nicht der Service den man sich fr ein Fernreisefahrzeug wnscht.

Wenn man damit umzugehen wei, hat man dennoch mit dem Duro ein prima Fahrzeug.

Gru manix
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 04/02/2011 20:32

ich hab die getriebe schon mal zerlegt, du auch ? diese karre ist in relativ leichten gelÄnde auf die seite gefallen (alle anderen fuhren die gleiche spur). die bedauernswerten besitzer hatten keinen urlaub ohne pannen, und die kosten beim bucher unsummen weil der kram nur in der schweiz eigebaut wird. bucher baute oder baut (?!)rasenmÄher, das sieht man grin. die bremsscheiben sind ein witz. eine duro kann einen anderen duro nicht schleppen - besonders sinnvoll beim militÄr grin.
der duro wird genauso berschÄtzt wie der pinzgauer auch, wobei der pinz wenigstens mechanisch recht stabil ist.
Geschrieben von: oetz

Re: Bucher Duro - 05/02/2011 07:28

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Duro augrund seiner Fahrwerkskonstruktion irgendwo umgefallen ist, wo andere vergleichbare Fahrzeuge nich umgekippt sind. - da muss auch irgendwas Anderes (Fahrfehler, hoher Aufbau) nicht optimal gelaufen sein ...
Das Fahrwerk mit den Radlastausgleichen ist genial wenn es nicht in absolute ExtremgelÄnde geht, da ist der Unimog besser, aber der Unimog fÄllt auch schneller seitlich um und wankt auf der Strae viel schneller, zumal es die Gewichtsklasse der hochgelÄndigÄngen Mogs um 6 Tonnen nicht mehr gibt, die damals in Konkurrenz in der CH zum Duro standen. Meiner Meinng nach wÄre der Duro der ideale MilitÄrtransporter wenn ein paar Teile etwas stabiler wÄren. Die Bundeswehr fÄhrt die YAKs, das sind wahrscheinlich neuere 6x6 Duros da mssten ja auch Erkenntnisse aus Afghan. vorliegen?

Mag sein, dass Bucher viele KommunalgerÄte wie BalknemÄher baut, diese haben aber auch in Deutschland bei den Profis einen hervorragenden Ruf ...
Geschrieben von: PeterM

Re: Bucher Duro - 05/02/2011 13:18

Das Fahrwerk ist komplex und damit teuer/wartungsaufwÄndig.

Die BeitrÄge "da ist einer umgefallen, das Fahrzeug muss Mist sein" gehen mir echt auf den Geist. Jedes GelÄndefahrzeug, jeden hher bauenden/beladenen LkW kann ich umwerfen - und? Das Problem sitzt hinter dem Lenkrad..

Grsse,
Peter
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 05/02/2011 17:39

du musst richtig lesen, ich habe das so nicht geschrieben. wenn eine karre die fast soviel kostet wie ein reihenhaus keinen deut besser ist als eine popelkarre, dann finde ich das nicht gut. das fahrwerk ist sehr kompfortabel aber viel zuanfÄllig. der duro ist wie der pinz auch ein beispiel fr fahrzeuge die nie wirklich im alltag bestehen mussten, eben militÄrkram. das zeug ist nicht fr 300.000km ausgelegt sondern fr 30.000 km in 30 jahren. du findest die teile bei der feuerwehr und Ähnlichen diensten aber fast keine im harten tÄglichen einsatz, die fahren unimog, man usw.. militÄrkram war schon immer berteuert auf grund der geringen stckzahl.
Geschrieben von: manix

Re: Bucher Duro - 05/02/2011 19:18

@Gisli
Du neigst zu ber- oder Untertreibung. Ich denke, jeder hier gesteht dir doch deine eigene Meinung zu, aber etwas Sachlichkeit wÄr schon nicht schlecht.
Bucher baut RasenmÄher ist auch so eine unsachliche Aussage.
Damals baute Bucher Kehrmaschinen (bis hin zu solchen auf 4-Achs-LKW), SchneefrÄsen und zwar richtg groe, allerlei KommunalgerÄt und die RasenmÄher (Iseki) haben sie zugekauft.
Die brigen Sparten zÄhle ich jetzt nicht auf.

Und um zu wissen wie gro ein Diff ist braucht man es nicht gleich zu zerlegen. Ein Maband reicht da schon.

Die mikrigen Bremsscheiben (auch G-Teile) reichen, da zwischen der Scheibe und dem Rad ja noch die Radvorgelge sind, die momentverstÄrkend wirken.

Im brigen war ich oft in der Fertigung bei Bucher in Niederwenigen, hab Duros in kurz, in lang, als 6x6, als Rechtslenker, mit allen mglichen Aufbauten ber gute Straen und hundsmieserables GelÄnde gescheuscht,....Ich kenne seine SchwÄchen, aber leicht Umfallen gehrt nicht dazu.

Der Mowag Duro III (Yak) hat nicht mehr viel vom Ur-Duro. Konstruktiv wurden hier tiefgreifende Änderungen durchgefhrt.

Das Problem mit den E-Teilen hatte ich ja auch schon erwÄhnt. Es ist m.E. die grte Hrde wenn man einen Ex-Armee Duro betreiben will.
Heute ist ein Duro nur etwas fr Liebhaber, aber nichts fr Fernreisen.
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 06/02/2011 18:30

also die sache mit dem rasenmÄher war wohl mit einem augenzwingkern zu verstehen. ob den bremsscheiben ein vorgelege vorgeschaltet ist oder nicht spielt keine rolle, die energie muss abgebaut werden, fakt ist dass die dinger trotz motorbremse ruck zuck verschlissen sind, ein heiden geld kosten und eine menge arbeit machen. ob die nachfolger besser sind kann ich nicht beurteilen, den den ich kenne taugt nix, weil er einfach srÄndig kaputt war. die sach mit dem umfallen ist natrlich so eine sache, wer, wo, wie fÄhrt, fakt ist aber das war ein fahrer der firma p...cab der den wagen eigentlich gut kannte. wenn du neuwagen (so hab ich das jetzt verstanden)ber teststrecken prgelst hat das mit den alltagsbeanspruchungen recht wenig zu tun und ist nur ein schwaches indiz dafr dass der wagen gut ist.



Attached File
Bucher Diff.jpg  (297 Downloads)
Geschrieben von: PeterM

Re: Bucher Duro - 06/02/2011 19:58

Sorry, dass ich mich nochmal in eure Diskussion einmische, aber:

- Der Kippwinkel ist eine Funktion aus Schwerpunkthhe und Spurbreite (genau genommen halbe Spur und ein Tangens)

Die Physik gilt preisunabhÄngig fr jedes Fahrzeug; jetzt knnen wir diskutieren, ob ein bestimmter Aufbau noch "gelÄndetauglich" ist (was wieder jeder anders definieren wird), von mir aus, ob sich ein Fahrzeug "so komfortabel" auch im gelÄnde bewegen lÄssst, dass die Fahrer nicht "mitkommen", aber das Argument "ist umgefallen, wo andere durchgekommen sind" hab' ich schon richtig verstanden, und es ist nach wie vor falsch

Grsse,
Peter

P.S. Dass bei Fahrgestellen fr eine Armeeausschreibung ein paar Dinge vorhanden sind, die der "rein zivile User" nie so gebaut hÄtte, liegt am Pflichtenheft. Dennoch sind die meisten Fahrzeuge aus solchen Projekten grosso modo "sehr anstÄndig" ausgelegt. je spezieller, desto weniger passen sie fr "jeden Einsatzzweck" (und ber das "jeden" dikutieren wir hier nicht, wer einen eigenen Thread will, soll ihn aufmachen)
Geschrieben von: duro6x6

Re: Bucher Duro - 17/02/2011 06:49

... @ Iralfi ... youve got mail ...

======================================


an alle anderen mitleser :

hallo , erstmal ...

ich bin zufÄllig ber dieses forum und diesen beitrag gestolpert .


fr den fall , dass jemand WIRKLICH & ERNSTHAFT an einem sehr gut erhaltenen
duro I 6x6 fahrgestell aus PRIVATEM vorbesitz mit geringer laufleistung
interessiert ist , wrde ich mich ber eine nachricht freuen .


so long
nette grsse
" duro6x6 "
Geschrieben von: DURO

Re: Bucher Duro - 23/02/2011 18:08

Auch ich bin zufÄllig auf das DURO-Thema auf http://www.viermalvier.de gestossen. Leider bin ich beim Skifahren gestrzt und deshalb hab ich gerade etwas Zeit um ein Beitrag ber den DURO beizusteuern. Dass er in bestimmten Hinsichten ein tolles Fahrzeug ist, steht ausser Zweifel. Vergleichbar ist er nur mit dem UNIMOG, weniger mit IVECO, Bremach, etc.. Da die VerschrÄnkung der vier RÄder beim IVECO deutlich niedriger ist, verliert ein Rad wesentlich frher in allen Situationen die AdhÄsion als der DURO. Vergleichsfahrten des 6x6 im Sand zeigten, dass er auch den Toyotas deutlich berlegen ist. Im Thread wurde ja bereits erwÄhnt, dass man im UNIMOG weniger schnell Seekrank wird als in einem UNIMOG konstruktiv bedingt.

Nun zu den einzelnen Statement:

Dominique meint, dass die Vorderachse zerbrechlich ist. Da kann ich beruhigen. Das Fahrgestellt war im Dauereinsatz auf den Betonwellenstrassen der NATO und hat alles ohne jegliche ReparaturanfÄlligkeit berstanden. Solches berstehen die heutigen Landcruiser, etc. nicht nebenbei erwÄhnt.
Die Bodenfreiheit sei zu gering, meint zudem Dominique. Die ist ja wesentlich besser als bei jedem anderen Allradfahrzeug, ausser dem UNIMOG. Zudem, der DURO wurde ja fr 335-RÄder konzipiert. Dann vergrssert sich die Bodenfreiheit nochmals wesentlich. Das Schweizer MilitÄr fÄhrt auf dem DURO die 275-Reifen, weil diese auf Schnee, Match, etc. eine bessere AdhÄsion entwickeln, weil der spezifische FlÄchendruck grsser wird, wenn ein Rad kleiner und schmÄler ist. Zudem forderte das Schweizer MilitÄr, dass man an allen RÄdern Schneeketten montieren kann. Bei solchem gemischten Einsatz ist die 275-Dimension gesamthaft betrachtet sicherlich etwas im Vorteil.

Ralf und Ozy hat die Ersatzteilproblematik angesprochen. Solche gibt es bei jedem Fahrzeug in unterschiedlicher Art. Praktisch alle Verschleissteile (Lager, Wellendichtreinge, SchlÄche, etc.) sind Standartwaren und knnen auf der ganzen Welt ber LKW- und Schiffsservicestellen besorgt werden. Ein heutiger IVECO, MNA oder UNIMOG hat wesentlich mehr Spezial-Verschleissteile als ein DURO. Zudem, Reparaturen aller Bucher-Getriebe sind in allen Getriebeservicestellen problemlos durchfhrbar (Lager, Dichtringe, etc.) auswechseln. Die Reparaturanleitungen, Ersatzteilkataloge, etc. sind sehr Detailliert und zudem ber Explossionszeichnungen in seinen Funktionen bestens ErklÄrt. Solches bietet weder IVECO, TOYOTA, etc. dem Besitzer eines Fahrzeuges. Ralf meint auch, dass es ernste Probleme bei der Ersatzteilversorgung gibt. Das stimmt eindeutig nicht. Die Situation ist da logischerweise nicht vergleichbar mit einem Produkt, welches in weit grsseren Mengen als der DURO produziert wird. Die ERsatzteilvertriebskanÄle funktionieren beim DURO einfach anders als bei Mercedes, IVECO, etc..
Ich behaupte, dass ich beispielsweise in Agadez oder zu hinderst im IRAN schneller ein Ersatzteil fr den DURO besorgen kann als fr ein 4x4-TurboDayli. Gewusst Wie und Wo ist natrlich das Zauberwort. Zudem, die meisten DURO-typischen Teile lassen sich problemlos in einer mechanischen WerkstÄtte vor Ort herstellen. Fr die neuen Mercedes, IVECOS, MAN, wÄre solches nicht mehr so einfach.
Die Problematik ist auch nicht Vergleichbar. Ein IVECO kann man auf der ganzen Welt in einer grsseren LKW-WerkstÄtte reparieren lassen das Know-How ist meistens berall vorhanden. Das trifft fr den DURO sicherlich weniger zu. Jeder Mechaniker muss zuerst das DURO-Konzept begreifen, bevor er zu arbeiten beginnt. Deshalb ist der DURO sicherlich nur jemanden zu empfehlen, der eine Grundahnung von einem Klein-LKW hat und auch bereit ist, unter das Fahrzeug zu liegen und Hand anzulegen.


Ozy mokiert sich noch ber die Bremsen. Soviel sei gesagt, das jeder IVECO, UNIMOG, Toyota hinter drauf donnert, wenn man beim DURO so richtig auf das Bremspedal drckt. Ein 6x6 mit 335-Reifen ist nicht zu schlagen betreffend kurzen Bremsweg. Die Bremsscheiben ntzen sich schon ein wenig schnell ab, wenn man das Thema kritisch anschaut. In der Regel muss man so. alle 80000km die Scheiben wechseln. Damit kann man aber leben, denke ich.

Ozy mokiert sich noch ber die Khlung der Automaten. Drfte fr lange tiefe Sandfahrten etwas besser sein. Aber man kann damit leben, solange man nicht auf der Flucht vor Geiselnehmern ist. Diese Wahrscheinlichkeit ist aber sehr klein. Denn aus selbsterklÄrenden Grnden sind Geiselnehmer und Kriminelle wohl eher an Toyotas interessiert als an einem DURO, welcher berall sofort auffÄllt und Niemand eine Ahnung davon hat, wie man den DURO repariert und wo man Ersatzteile bekommt. Dass kein Ersatzteilmarkt vorhanden ist, kann in solchen Beziehungen auch ein Vorteil sein!!!

Zurck zu vermeintlich vorhandenen Temp.-Problemen. Da ich bereits erwÄhnt habe, dass ein DURO-Besitzer ein Schrauber sein sollte, ist es fr ein DURO-Fahrer auch kein Problem um ein Zusatzkhler zu integrieren.

Ozymandias meint, dass der neue DURO einen Cumins hat, weil die MOWAG mit den Amerikanern verbandelt ist. Die Montage eines Cummins hat ganz andere Grnde!

Peter macht auf die zwei verschiedenen Automaten aufmerksam. Da wrde ich sicherlich das Allison dem Mercedes vorziehen. Wenn man aber die Tcken des Mercedes kennt, so ist auch dieser Automat ohne jegliche ReparaturhÄufigkeit zu fahren.

Im thread werden noch die KinderwagenrÄder angesprochen. Das wesentliche habe ich bereits oben beschrieben und warum KinderwagenrÄder montiert sind. Das hat fr Schweizer VerhÄltnisse schon seine Logik.

Nochmals wurde die ERsatzteilversorung bei Auslandreisen angesprochen. Da kann ich mich nur Wiederholen. Ersatzteile fr den VM-Motor, bzw. Detroit-Motor bekomme ich auf der ganzen Welt, wenn nicht in einer LKW-Garage, dann ber einen Bootsbauer! ber Allison muss man sich nicht auslassen. Besser als IVECO, MAN, UNIMOG, etc.

Oetz meint: wenn er nicht stÄndig kaputt ist. Zwischenzeitlich kennen die DURO-Besitzer die Macken ihrer Autos und knnen damit auch problemlos umgehen. Allerdings, diese muss man kennen und sich aneignen, wenn man ein solches GefÄhrt fahren will. Man sitzt im DURO in gehobener Position und kann auf alles hinunterblicken. Solches ist schon ein erhabenes Gefhl. Zudem, wenn man noch ein paar zusÄtzliche Schallschluckmatten in der Kabine aufklebt, so fÄhrt man im DURO so ruhig dahin wie in einem hher klassigen PKW. DA die Kabine in Alu ausgefhrt ist, gibt es auch keine Rostprobleme wie bei der Konkurrenz.

Matrix meint, dass wenn man mit dem DURO umzugehen weiss, dann ist der DURO dennoch ein prima Fahrzeug. Da kann man nur beipflichten.


Gisli meint, dass ein DURO ein anderen DURO nicht schleppen kann. In der Regel hat jeder DURO eine AnhÄngerhacken am Heck montiert. Wenn nicht, dann ist eine solche schnell angeschraubt.

Gisli wollt vermutlich das Abschleppen eines Fahrzeuges mit Automatengetriebe ansprechen. Das ist beim DURO kein Problem. ber das Zwischengetriebe kann der Automat ausgekoppelt werden. Und dann ist das Abschleppen kein Problem. Fr lÄngere Strecken empfiehlt sich die Kardanwelle zwischen Vorder- und Hinterachse zu demontieren. 10 Schrauben muss man lsen und ist in einer guten halben Stunde durchgefhrt.

Hans
Geschrieben von: otto1

Re: Bucher Duro - 25/02/2011 09:26

Und wenn Du uns dann in die Geheimnisse der Ersatzteilbeschaffung im Iran eingeweiht hast, werden wir alle DURO- Fahrer wink

Ob die 275er Reifen wirklich "eine bessere AdhÄsion entwickeln" diskutiere ich jetzt mal besser nicht.
Geschrieben von: PeterM

Re: Bucher Duro - 25/02/2011 17:27

Don't feed the trolls (wer sich die Zeit nimmt, kann im Wstenschiff nachlesen)

Grsse,
Peter
Geschrieben von: DURO

Re: Bucher Duro - 26/02/2011 07:25

Hallo PeterM - es gÄbe noch mehr Webadressen, wo ich den DURO seit bald 10 Jahren verteidigte. Ich bin allerdings immer sehr zurckhaltend, weil sonst zu viele DURO-Fahrer werden und somit die Occassionspreise steigen. Sonderbar ist es schon. Da versucht eine halbe Nation auf verschiedensten Foren die Macken des UNIMOGs aus der WElt zu schaffen und es gelingt nicht. Das Oel sprudelt weiterhin dorthin, wo es nicht hingehrt. Solches nimmt die ganze Nation einfach hin. Aber wenn es um ein Schweizerprodukt geht, dann sind alle Mittel recht, um es in die Pfanne zu hauen. Der Hinweis zum Wuestenschiff bestÄtigt, dass immer wieder, dies seit rund 15 Jahren, dieselben Themen am Zentralheizungsradiator aufgewÄrmt werden. Abschreiben ist scheinbar sehr stark verankert in der UNIMOG-Nation, siehe Guttenberg!

Hallo otto1 - erwÄhne mir ein Ersatzteil, welches man im Iran besorgen muss um weiterzufahren und ich werde das Rezept fr die Beschaffung des defekten Teiles niederschreiben.
Hans
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 26/02/2011 08:13

@Duro, danke fr Deine Aufmunterung...Ich bin es gewhnt, mit Exoten unterwegs zu sein. Derzeit Pinzgauer 712. Das macht mir wenig Sorgen, man sollte die Schwachstellen kennen und nicht darauf rumhauen, man kann vorsorgen und wie Du sagst lÄt sich immer improvisieren. E-Teilbeschaffung kann auch fr ein Standardfahrzeug zum Abenteuer werden.

Ich sammle einfach Infos, hab ja noch Zeit, um mich entscheiden zu knnen. Vom Pinz hat mir auch fast jeder abgeraten, die meisten "Abrater" hatten wohl noch nie einen gesehen geschweige denn gefahren. Den zu kaufen, war die beste Entscheidung. Auch hier gibt es die Teile nicht ohne weiteres bei ATU, man muss sich ein wenig damit beschÄftigen, wichtig ist auch, dass es eine funktionierende Web-Community gibt, die hilfsbereit ist und nicht rumzickt. Das funzt beim Pinzi 1A. Bremach war auch im Spiel, aber nach dem Affenzirkus der hier gelaufen ist, hab ich kein Interesse mehr.

Beim Duro drfte es Ähnlich sein, kaum einer hat wohl echte Erfahrungen damit. Du hast recht, ich hab auch schon verreckte Mogs gesehen.....
Der Mog ist mir zu gro, kommt also nicht in Frage. Diesel Pinzis haben zu viele Macken, Ivecos auch, ausserdem sieht der Iveco im Dreck keinen Stich gegen den Pinz.
Die Gre macht den Duro interessant fr mich, evtl. knnte ich mich auch mit nem 4x4 anfreunden.....
Hast Du irgendwelche Infoquellen?

Danke !!
Geschrieben von: DaPo

Re: Bucher Duro - 26/02/2011 08:21

Original geschrieben von: DURO
...die Macken des UNIMOGs...

Das Oel sprudelt weiterhin dorthin, wo es nicht hingehrt
kratz
Geschrieben von: DURO

Re: Bucher Duro - 26/02/2011 10:17

Es gibt eine DURO-Community, wo die einschlÄgigen Themen entweder an einem Treffen oder ber Rundmail diskutiert werden. Im Zusammenhang mit dem DURO wird ja von der Abschreibnatione jedes Thema so im neumodischen Presse-Chargon versucht lÄcherlich zu machen. Wenn es noch Kabarettcharakter hÄtte, dann knnte man wenigstens schmunzeln.
Eine schne Seite ist die http://www.reisevirus.com/fahrzeug.htm . Krzlich hat wieder ein Ehepaar ihren tollster ausgebauter Pinzi gegen einen DURO getauscht. Hans
Geschrieben von: Rene_W

Re: Bucher Duro - 27/02/2011 09:02

Hallo Iralfi,

deine Aussage Bremach war auch im Spiel, aber nach dem Affenzirkus der hier gelaufen ist, hab ich kein Interesse mehr verstehe ich nicht. Was willst du mit dieser Aussage zum Ausdruck bringen? Es ist doch ganz normal, dass in Foren auf Fragen nicht immer nur sachlich und fachlich korrekte Antworten kommen. Gerade in den Land Rover Foren kommen sehr oft haarstrÄubende Antworten welche nicht nur falsch, sondern lebensgefÄhrlich sind. Bin sicher, dies hast auch du schon durchschaut. Nun, es gibt ein Duro Forum, welches ffentlich einsehbar war, jeder konnte lesen. Ich erinnere mich noch an Glaubenskriege zwischen Herren mit geradezu passenden Namen, sinngemÄss Gott, Fromm, Himmel. Als kritische Fragen von nicht Duro Besitzern kamen, wurde das Forum fr die ffentlichkeit vor einigen Jahren geschlossen. Ob eine solche geschlossene Gesellschaft, Vertrauen schafft? Wenn du ein Fahrzeug suchst, welches einen Schritt grsser ist als dein Pinzgauer, dann knnte der Duro die passende Grsse sein. Der Bremach ist von der Grsse her lediglich eine Alternative fr die 3-achsigen Fahrzeuge wie Pinzgauer, Defender, Mercedes G etc. und dabei deutlich preiswerter.

Gruss
Rene_W
Geschrieben von: egge

Re: Bucher Duro - 27/02/2011 17:20

Original geschrieben von: DURO
Abschreiben ist scheinbar sehr stark verankert in der UNIMOG-Nation, siehe Guttenberg!



Original geschrieben von: DURO
Im Zusammenhang mit dem DURO wird ja von der Abschreibnatione jedes Thema so im neumodischen Presse-Chargon versucht lÄcherlich zu machen.



Was hast Du den fr ein Problem?

Mir ists egal ob der Duro gut oder schlecht ist.
Er sieht so sch..sse aus, das ich mir den sowieso nie kaufen wrde.

Gru Markus
Geschrieben von: Dominique

Re: Bucher Duro - 27/02/2011 18:28

Hallo Hans
Ich habe mich nicht gans richtig geaussert. Wir haben uns damals gedanken gemacht uber die anortnung der lenkstangen und so. wir fanden die zu niederig und so vor der achse zu empfindlich fur feind beruhrungen. Es wahr eins der ersten duro's. Und die reifen wahren auch nicht wirklich gross.
Es gab da auch einen lacherliche unimog mit 4 grosse hydraulic cylinder an jede fahrzeugecken. der hatte einen uberhang vorn und hinten da konte man weinen. ein unimog nur fur die strasse

mfg Dominique
Geschrieben von: DURO

Re: Bucher Duro - 27/02/2011 22:44

Hallo egge: Ob du einer kaufen willst oder nicht ist der brigen Bevlkerung sicherlich egal. Wenn du durch ein Warenhaus marschierst und bei jedem Artikel lauthals verkndest, das kaufe ich nicht, dann kommst du nicht einmal in den zweiten Stock.

Hallo Dominque: Das war ein Diskussionspunkt bei vielen KÄufern. Jede andere Konstruktion hÄtte gravierendere, andere "Nachteile" gebracht. Derzeit fahren gegen 4000 Exemplare in verschiedenen Kontinenten herum, und es zeigte sich, dass noch nie eine Radverbindungsstange wieder gerade gebogen werden musste, gemÄss Auskunft von ZustÄndigen. Solches wÄre auch in der tiefen Sahara mglich, wenn man ungeschickt auf einen hohen Stein gefahren wÄre.

Hallo Iralfi: Leider ist es Normal, wie du bemerkst, dass haarstrÄubende Antworten ins Netz gestellt werden. Solches wurde von Nicht-DURO-Besitzern im DURO-Forum gestartet. Wenn es noch Stammtischniveau gehabt hÄtte, dann hÄtte man verschiedenes Tolerieren knnen. Ich denke, wir gehen einig damit, dass solches in einem Forum, wo man Erfahrungen austauschen und darber nachlesen mchte, kein Platz hat. Die Folge davon war, dass man sich vor der ffentlichkeit verschliesst und keinen Raum mehr fr haarstrÄubende Antworten zur Verfgung stellte. Dazu kommt noch, dass in allen einschlÄgigen Foren immer nur dieselben Typen meinen, sich ber den DURO und mich wichtig machen zu mssen. Da sind wir wieder beim Guttenbergischem Abschreiben. Noch etwas: Vertrauen schaffen solche Leute, welche solche Spiele nicht mitmachen! Hans
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 09:47

Original geschrieben von: DaPo
Original geschrieben von: DURO
...die Macken des UNIMOGs...

Das Oel sprudelt weiterhin dorthin, wo es nicht hingehrt
kratz


oh das kann der duro auch ganz gut, vom verteilergetriebe ins achsgetriebe
bisses fast leer ist, und keiner bekommt es mit - erst wenn das getriebe hin ist wink.

ps:
was ich prinzipiell aber immer wieder feststellen muss, ist das pinz - und durofahrer extrem auf kritik an ihrem fahrzeug reagieren, da grenzt jede art von kritik an majestÄtsbeleidigung. diese dnnhÄutigkeit geht mir gelegentlich auf den geist. diese verhaltensweise gibt es in den erwÄhnten land rover kreisen nicht. das sich das duro forum abschottet spricht bÄnde, und bestÄtigt mich in meiner meinung. bei manchen kann man da schon von "markenrassismus" sprechen.
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 09:48

@Rene, ich habe im Bremach Forum nach den Hintergrnden eines Ausfalles in Tunesien gefragt. was daraus wurde, kannst Du dort nachlesen.
Seit dem ist der Bremach aus der Diskussion.....

Hintergrund fr mich ist, dass ich einen Nachfolger fr meinen 3-Achser Pinz suche, nicht fanatisch, aber ich informiere mich eben schonmal. Der Steyr funktioniert tadellos, ist aber mittlerweile ber 30 Jahre alt. In dieser Grenklasse ist das Angebot sehr drftig, eigentlich gibt es nur den Volvo, der ist aber genauso alt.
Duro und Bremach sind etwas grer aber immer noch deutlich unter der LKW Klasse, die ich meiden mchte, Unimogs kommen auch nicht in Frage, da der Raumzuwachs gegenber dem Pinz in keinem VerhÄltnis zu den Aussenmaen steht.
Es sollte ein Fahrzeug sein, dass sich mglichst beim MilitÄr bewÄhrt hat und auf elektron. Gimmicks verzichtet.

Somit landet man automatisch bei den beiden. Leider ist es eben so, dass bei solchen Exoten immer sehr viel "Wissen" aus dritter Hand publiziert wird und die echten Erfahrungen eher selten sind.

Ich selber hab ja auch noch keinen gefahren.

Aussagen, wie von Egge
"Mir ists egal ob der Duro gut oder schlecht ist.
Er sieht so sch..sse aus, das ich mir den sowieso nie kaufen wrde."

sind wirklich hilfreich !!!
Bei mir ist es andersherum, Wenn ein Fahrzeug fr meine Zwecke berragende Eigenschaften mitbringt, dann ist das Aussehen zweitrangig. Deshalb fahre ich auch nen Pinzgauer und keinen G oder Landy oder ......
Und um genau das herauszufinden, frage ich hier!

Ein weiterer Punkt, warum mir auch Ex-CH Fahrzeuge sehr gelegen sind, liegt an der guten Wartung der Fahrzeuge. Bei BW und BH sieht das vllig anders aus.
Geschrieben von: Ar Gwenn

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 10:07

Original geschrieben von: lralfi
@Rene, ich habe im Bremach Forum nach den Hintergrnden eines Ausfalles in Tunesien gefragt. was daraus wurde, kannst Du dort nachlesen.
Seit dem ist der Bremach aus der Diskussion.....

... Leider ist es eben so, dass bei solchen Exoten immer sehr viel "Wissen" aus dritter Hand publiziert wird



Ist ja seltsam: Gerade weil die Weitergabe von "Wissen aus dritter Hand" im besagten Faden verweigert worden ist, hast Du Dich so aufgeregt.

Marcus
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 10:45

Mein Gott, jetzt fangt doch nicht hier den gleichen Scheiss an.

Komm vergiss es !
Ist vllig sinnlos ! Ich werde irgendwo einen Duro finden, den ich mir in Ruhe anschauen und vielleicht mal fahren kann. Zeit hab ich genug, grere Stckzahlen verkaufen die Schweizer eh erst in ein paar Jahren.

Ich hatte eine technische Frage, mir ging es um Erfahrungen bezglich zuverlÄssigkeit der Mhre und nicht um die Verffentlichung des Namens und der Telefonnummer des Fahrers.

Wenn man dazu nix wei, dann sagt man eben einfach mal nix.....ist das so schwierig?

@gisli: Danke Dir fr Deine Infos, auch wenn es Kritik am Duro ist, es hilft weiter.

Dass die Pinzifahrer dnnhÄutig sind kann ich so nicht bestÄtigen, die Hilfsbereitschaft ist Ähnlich wie bei den Landytreibern. Man kann auch mal ber sich selbst lachen, wenn man was kaputt gekriegt hat. Ich hatte brigens auch schon mehrere Landies, allesamt tolle Autos und keineswegs mackenfrei. Insofern verstehe ich den Seitenhieb nicht ???

Wie das bei den Duros ist, wei ich nicht, kenne niemanden persnlich.
Geschrieben von: otto1

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 11:23

Original geschrieben von: DURO
H...
Hallo otto1 - erwÄhne mir ein Ersatzteil, welches man im Iran besorgen muss um weiterzufahren und ich werde das Rezept fr die Beschaffung des defekten Teiles niederschreiben.
Hans



Fangen wir doch mal mit dem weiter oben gezeigten, niedlichen Differential an...
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 11:51

@iralfi : ich sag ja nicht dass das bei allen so ist, ich habe aber schon solche erfahrungen gehabt. duro fahrer kenne ich nur einen und der fÄhrt heute landy, wenn ich aber lese was duro so schreibt ist es dort wohl Ähnlich; oder warum versucht er sonst darauf hinzuweisen das alle kritik nur aus dritterhand und von nicht durofahrern kommt ? und dieser guttenberg hinweis stupid. wenn ich was kritisiere das resultiert das aus meiner eigenen erfahrung. ausserdem habe ich auch die positiven seiten des duro hervorgehoben - oh, habe ich nicht blush. sehr kompfortabel, beim 6x6 ein sensationel kleiner wendekreis und eine ordentliche verschrÄnkung.
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 12:12

Passt schon. ich bin ja ewig Landies gefahren, der Grund zum Wechsel war die Gre.....

Gru Ralf
Geschrieben von: DURO

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 13:27

Gisli: So ist es. Es kann l vom Verteilergetriebe in das Achsgetriebe fliessen, ganz langsam. Eine gefÄhrliche Situation entsteht ab ca. 25000km gefahrenden Kilometer, es kann auch etwas weniger sein. Das Problem kennt man schon seit 10 Jahren. Deshalb kontrollieren alle DURO-Besitzer im Intervall zwischen 3000 und 5000 km den Oelstand in den beiden Getrieben. Bucher bzw. MOWAG hat dieses Problem vor ca. 8 Jahren allen DURO-Besitzern schriftlich mitgeteilt. Abhilfe schafft ein Doppellippen-Wellendichtring und dann bleibt das Oel dort, wo es sein muss.
Beim Auswechseln dieser Wellendichtungen ist man drauf gekommen, dass sich vereinzelt, eine vermutlich zu wenig gesicherte Mutter lst und der Ritzel LÄngsspiel bekommt. Derzeit pflegen ca. 40 DURO Besitzer das Fahrzeug als Reisemobil. Der Fall, dass ein Zwischengetriebe infolge lverlust berstete, ist bis heute erst einmal vorgekommen. Nun kommt die nicht unvermeidliche Antwort. HÄtte der Hase nicht geschissen, so hÄtte der Hund ihn nicht erwischt. HÄtte man das Oel in krzeren AbstÄnden kontrolliert, so wÄre es auch nicht passiert. Da noch ein Hinweis zu otto1: Ein neues Zwischengetriebe flog mit Luftfracht dorthin. Weil es klein, leicht und zierlich ist, konnte es in einer Holzschachtel verpackt transportiert werden. Jedes UNIMOG-Getriebe hÄtte auf eine Palette gebunden werden mssen. Solches Verursacht Lieferverzgerungen und ist recht teuer. Derzeit gibt es vier Firmen, welchen diesen Service anbieten wrden. Wrde es im Iran passieren, so wrde ich mit einem Billigticket der Air-Iran nach Zrich fliegen und ein ERsatzgetriebe abholen. Iran hat im Innern ein sehr dichtes Flugnetz. Dann mit einem Billigtaxi zu meinem wartenden DURO, so wie ich es mit einem defekten IVECO- oder UNIMOG-Getribe auch machen wrde.

Die Oelwanderung hat folglich auch ein kleiner Vorteil. Man erkennt sehr frh, wenn sich da ein Gewinde im Getriebe langsam lst.
Solches, was ich jetzt da Niedergeschrieben habe, kann dir jeder DURO-Besitzer erzÄhlen, wenn du hflich danach frÄgst. Wenn man unhflich danach frÄgt, garniert mit spitzen Bemerkungen, dann muss man halt damit rechnen, dass man dnnhÄutig reagiert und keine Unterhaltung mit MajestÄtbeleidiger wnscht. Macht ja Guttenberg auch! Ich kann dich trsten, obwohl der DURO-Club eine sehr bunte Gesellschaft ist, in beruflicher Hinsicht, Lebensauffassung, MentalitÄt, Reisezielen, etc. kennen wir solche Verhaltensweisen nicht, wie du in den Thread legst. Nun bitte die nÄchste Frage, bzw. der nÄchste Hinweis auf einen vermeintlichen schweren Kritikpunkt am DURO. Aber kritisiere und frage bitte so, dass es anderen nicht auf den Geist geht. Ich selbst, werde versuchen mich immer Fair zu verhalten, solltest du mich und den DURO weiterhin Attackieren. Wenn du nicht anders kannst, so lass dich nicht Abbringen davon. Hans
Geschrieben von: otto1

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 13:53

Na ja, Austeilen kanner ja, der Hans. Blo das mit dem Einstecken- das muss er noch ben. wink

Irgendwie hab ich das Gefhl, wir sind alle bld, weil wir keinen Duro fahren.

Wegen eines (jedes) Ersatzteiles nach Hause fliegen mssen, ist wohl fr die meisten nicht wirklich eine Alternative.

Noch eine Bemerkung zu KT- auf dem der gute Hans gerne rumhackt (und den er wohl am liebsten mit allen Deutschen gleichstellen will): Wer immer eine Diplom-, Doktor- oder andere wissenschaftliche Arbeit geschrieben hat und 100% fr alle Quellen und Quellen der Quellen geradestehen kann, der werfe den ersten Stein. Ich tus nicht....
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 14:50

Original geschrieben von: DURO
Gisli: So ist es. Es kann l vom Verteilergetriebe in das Achsgetriebe fliessen, ganz langsam. Eine gefÄhrliche Situation entsteht ab ca. 25000km gefahrenden Kilometer, es kann auch etwas weniger sein. Das Problem kennt man schon seit 10 Jahren. Deshalb kontrollieren alle DURO-Besitzer im Intervall zwischen 3000 und 5000 km den Oelstand in den beiden Getrieben. Bucher bzw. MOWAG hat dieses Problem vor ca. 8 Jahren allen DURO-Besitzern schriftlich mitgeteilt. Abhilfe schafft ein Doppellippen-Wellendichtring und dann bleibt das Oel dort, wo es sein muss.


wenn man sowas gebraucht kauft bleibt man halt unwissend, bis zum ersten getriebeschaden. im telefonat mit fa. bucher kam da auch kein hinweis dass dieses problem bekannt ist. der vorbesitzer hatte sicher auch keine kenntnis davon, der lies den duro vom chauffeur nach afrika fahren und flog dann hinterher, so wie sein mechaniker, der in dakar das automatikgetriebe(mercedes)gewechselt hat wink.

das du als fleischgewordener duro wink diese dnnhÄutigkeit nicht bemerkst ist normal, es sollte dich aber nicht dazu verleiten zu denken : nur weil ich nichts merke, ist das auch so. das knnen nur menschen beurteilen die ausserhalb stehen.
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 15:36

sieh es doch mal positiv. Das ist eine Schwachstelle, die, wenn man sie kennt, keine ist. Kein einziges Fahrzeug ist frei von solchen Macken. Man muss es wissen, und Ändert es oder schaut eben danach.
Dein Hinweis ist doch eine Riesenhilfe und Duros ebenso.
Die Duros wie auch der Pinzgauer sind fr deutlich speziellere Nutzung gebaut worden, was z.b. beim Steyr bedeutet, dass er im Alltagsbetrieb teils sehr groe Nachteile hat. Aber wer ihn dazu nutzt, nach Stuttgart zum shoppen zu fahren, ist selber schuld, Das Ding ist eben nicht alltagstauglich und wird es auch nicht. Das gleiche gilt fr den Duro.
Dass es da sehr selten ist, dass es echte Erfahrungen damit gibt, ist doch logisch.

Die beschriebene Prozedur zur E-Teil beschaffung funzt sicher, ob man selbst fliegen muss, ist ne andere Frage, bei den Pinzis ist es so, dass man sich hilft, wird ein Problem bekannt, dann kmmern sich die daheimgebliebenen. Ein Getriebe ist ja schon ein Extremfall, der lokale Service in Afrika oder Asien scheitert schon an viel kleineren Problemen auch bei Fahrzeugen, die dort verbreitet sind. Das Versenden von E-Teilen sollte kein Problem sein, aber in unserem Fall ist das ADAC einmal nicht in der Lage gewesen, ein Teil fr nen Landy nach Island zu schicken, das dort nicht zu kriegen war.

Mir geht es um die generelle ZuverlÄssigkeit, bekannte MÄngel, die evtl. sogar behoben werden knnen. Sind die Fahrzeuge zu kompliziert, kann man deutlich schwerer improvisieren, bei Elektronikproblemen hrt es ganz auf. Da sind oft die VertragswerkstÄtten am Ende. Da wird dann nur noch auf Verdacht en bloc getauscht und berechnet.
Geschrieben von: Gunnar

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 15:43

hier gibts ein paar nette Technik - pics:

http://www.pinzgauer.com/shpics.php?table=vehicles&idnum=110

wird den differentialen denn nicht a bisserl heiss zwischen den Scheiben?

Ansonsten ist die Konstruktion sehr interessant aber ich habs gern einfacher.

Ich steh halt auf den alten daily.
Geschrieben von: DURO

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 16:18

Hallo Iralfi:
Ich hab den Iran erwÄhnt, weil es ein Extrembeispiel ist. Man hÄtte auch Algerien nennen knnen. Wenn ich das Getriebe zusenden lasse, dann kann es gut und gerne 10 bis 100 Tage dauern, bis man im Besitz eines Austauschgetriebes ist. Organisiere ich alles selbst, inkl. Abholung in Zrich, so montiert man das Austauschgetriebe innert einer Woche. Da kommt noch dazu, dass ich mich in solcher Extremsituation nie auf Leute verlassen wrde, die ich nicht persnlich kenne. Bei LÄndern wie Algerien oder Iran ist die Kompetenz beim ADAC oder ACS auch sehr dnn und der kompetente Mitarbeiter ist dann meistens zufÄlligerweise in den Ferien.
Wenn du Hinweise ber die ZuverlÄssigkeit und bekannte MÄngel erfahren mchtest, so wende dich doch direkt an DURO-Fahrer, auch mit einem Mail an mich. Im Forum mit seinen Applauspfeiffern zu diskutieren entspricht nicht meinem Gusto. Hans
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 16:59

Original geschrieben von: lralfi

Ein weiterer Punkt, warum mir auch Ex-CH Fahrzeuge sehr gelegen sind, liegt an der guten Wartung der Fahrzeuge. Bei BW und BH sieht das vllig anders aus.



Puh, pass auf, das war einmal, mittlerweile wurde Wartung & Pflege auch auf ein Minimum runtergeschraubt gerade weil die Fahrzeuge ja jetzt regelmÄssig ersetzt werden.
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 17:43

Ooooch Ozy, nimm mir doch nicht auch noch diese Illusion !! ;-) Mein Pinzi war jedenfalls sehr liebevoll von den Eidgenossen gepflegt worden.....Hut ab !
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Bucher Duro - 28/02/2011 18:57

Ja bei den Alten waren sie noch wahnsinnig pingelig, da wurde dauernd gewaschen und eingedieselt, entsprechend gut waren die Fahrzeuge dann auch bei der Ausmusterung.
Hat sich mittlerweile leider geÄndert, auch aus Umweltschutzgrnden.
Geschrieben von: otto1

Re: Bucher Duro - 01/03/2011 05:44

Original geschrieben von: Gunnar
hier gibts ein paar nette Technik - pics:

http://www.pinzgauer.com/shpics.php?table=vehicles&idnum=110



Wow, dagegen ist ja der Unimog ein richtiges SchnÄppchen. HÄtte nie gedacht, dass die so teuer sind. Der wÄre mir aber dann doch lieber. Die Community ist grer und nicht so dnnhÄutig, jede Frage als Angriff auf sein geliebtes SchÄtzchen fehlzuinterpretieren.

Schade eigentlich- das Fahrzeug begann mich gerade zu interessieren.
Geschrieben von: Ar Gwenn

Re: Bucher Duro - 01/03/2011 08:57

Original geschrieben von: DURO

Ich hab den Iran erwÄhnt, weil es ein Extrembeispiel ist. Man hÄtte auch Algerien nennen knnen. Wenn ich das Getriebe zusenden lasse, dann kann es gut und gerne 10 bis 100 Tage dauern, bis man im Besitz eines Austauschgetriebes ist. Organisiere ich alles selbst, inkl. Abholung in Zrich, so montiert man das Austauschgetriebe innert einer Woche. Da kommt noch dazu, dass ich mich in solcher Extremsituation nie auf Leute verlassen wrde, die ich nicht persnlich kenne.


Eine Laienfrage zum VerstÄndnis: Wie macht man das in LÄndern, in welchen das Fahrzeug in den Pass eingetragen wird? Ich habe gehrt, dass es schwer ist, ohne Fahrzeug auszureisen, auch wenn es nur kurz ist.

Marcus
Geschrieben von: DaPo

Re: Bucher Duro - 01/03/2011 09:08

Hallo Hans,

Original geschrieben von: DURO
Ich hab den Iran erwÄhnt, weil es ein Extrembeispiel ist. Man hÄtte auch Algerien nennen knnen. Wenn ich das Getriebe zusenden lasse, dann kann es gut und gerne 10 bis 100 Tage dauern, bis man im Besitz eines Austauschgetriebes ist. Organisiere ich alles selbst, inkl. Abholung in Zrich, so montiert man das Austauschgetriebe innert einer Woche.
Wenn man selbst organisiert, klappt es meistens recht schnell. So auch das Lenkgetriebe fr den 60er Jahre Mercedes-Oldtimer vor ein paar Wochen, da dank aktiver Hilfe in mehreren Foren innerhalb kurzer Zeit aufgetrieben und unterwegs zum Havaristen war.

Solche Aktionen sind immer schwer mit den offiziellen WerkstÄtten und deren (oft nicht selbst verschuldeten) Lieferproblemen vergleichbar.


Bleibt noch immer die Frage, was Du mit
Original geschrieben von: DURO
...die Macken des UNIMOGs...

Das Oel sprudelt weiterhin dorthin, wo es nicht hingehrt
meinst
Geschrieben von: walterO

Re: Bucher Duro - 01/03/2011 10:49

Hallo

es gibt mindestens 1 Auto-Teile-Firma mit groer Erfahrung im weltweiten Versand. Schneller und verlÄsslicher als die meisten der Werksniederlassungen.

Gru
Walter
Geschrieben von: oetz

Re: Bucher Duro - 01/03/2011 18:16

Servus,

wir haben 2006 wÄhrend einer Rally in Tunesien ein neues 5 Gang Getriebe fr einen Benzin Pinzgauer gebraucht.

ADAC (Tunesien gehrt beim ADAC noch zu Europa) in Mnchen angerufen. Kein Problem, bekommen wir schon irgendwie nach Djerba mit einer Linienmaschine. Das Pinzi Getriebe ist auch nicht wirklich gro, 2/3 Bierkasten.

Aber woher bekommen wir (ADAC) ein Getriebe? Dann haben wir selbst von der LadeflÄche von Normans TGA telefoniert wie die Wilden.
In Graz bei einem Enthusiasten sind wir fndig geworden(Magna hatte gerade keines da) dann von einem Freund nach Salzburg berfhrt, und der ADAC hat es dort abgeholt. Ein Filmteam eines Fernsehsenders was von Mnchen nach Djerba und dann zu der Rally geflogen ist, hat es dann mitgebracht. Das Problem kam aber erst noch, das Getriebe aus dem Zoll zu bringen. Man msse beweisen, dass das alte Getriebe defekt sei. Der Pinzi stand aber in Gabes. Nach langem Hin und Her und Untersttzung durch einen franzssich sprechenden ADAC Mann in Mnchen durfte es dann raus. Aber nur mit einer Kopie des Persos des Pinzi Fahrers. Kopierer am Flughafen alle im Arsch :-(. Kurz vor Dienstschluss. Dann hat sich ein Zllner erbarmt und ist zu einem Copyshop auerhalb und hat erst dort dann das Getriebe ausgehÄndigt. 3 Tage nach Ausfall haben der Fahrer und der Co. das Getriebe eingebaut (2h auf dem Hotelparkplatz) und waren Nachts um 2.00 Uhr in Ksar Ghilane.
2009 ist ein ML in Tunesien auf einer berfhrung abgebrannt und nicht mehr bis zur FÄhre gekommen, trotz schriftlicher BestÄtigung der tunesischen Polizei, haben die Zllner den Fahrer nicht ausreisen lassen und haben sogar die BestÄtigu ng zerrissen. Also heimfliegen und Teile holen, kann in manchen LÄndern sehr schwierig werden.

Wir sollten mal bei Tatra nachfragen, ob die nicht einen neuen Pinzi mit 5 - 8 Tonnen Gesamtgewicht fr Iralfi bauen knnten.:-) (also ein neuer Tatra 805) Die ganzen vielen Gelenke bei den heutigen EinzelradaufhÄngungen mssen ja auch nicht unbedingt sein, die schweren Planwagenachsen vom Bremach auch nicht. Da gefÄllt mir der Duro viel besser.

Schaut mal hier beim Vergleich Leiterrahmen - Zentralrohr, ab 1 Minute 30:
http://www.youtube.com/watch?v=cmPGWvYO4EM


auch eine Bemerkung zu KT:
@ Hans:
Guttenberg ist heute zurckgetreten.
@ Otto:
Das Steinewerfen bringt mehr als Dr. Arbeiten nicht perfekt zu schreiben. Mit Steinwerfen und Polizistentreten bringst Du es bis zum Auenminister in Deutschland.
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 02/03/2011 07:06

@oetz : wenn ich eine bank berfalle habe ich dann nicht perfekt geld abgehoben ?? rofl
Geschrieben von: lralfi

Re: Bucher Duro - 02/03/2011 08:47

3 Tage ist doch super.....Das was Lorenz schreibt ist es was ich meine, ohne die funktionierende Logistik im Hintergrund, also in dem Fall ein paar Kumpels daheim, die sich den A... aufreissen, klappt das eh nicht.
Ein massiver Schaden an einem gÄngigen Neufahrzeug eines Herstellers mit sehr gut ausgebautem Servicenetz ist in D nicht in drei Tagen behoben. Beispiel, mein fast neuer Espace (Bj. 12/2009) hatte letztes Jahr einen Motorschaden, man konnte die Kurbelwelle sehen ;-) und der halbe Motor lag auf der Autobahn rum. Mitten in D. Das Beschaffen der Teile und der Einbau hat 3 Wochen gedauert. Soviel zu dem Thema.

Tatra....jo, gute Idee.

Mein Pinzi tut es ja, da ist keine Eile, hergeben werde ich ihn trotzdem nie !! Der Trend geht bei mir einfach immer mehr zum Zweitfahrzeug !

Gru
Geschrieben von: Gisli

Re: Bucher Duro - 02/03/2011 12:18

wenn man das so sieht spielt es keine rolle ob man mercedes, puch oder bucher hat. das mag gut klingen ist aber, denke ich, nicht so. natrlich kann man mit engagement vieles kompensieren, trotz dem ist eine gutes hÄndlernetz gold wert denn es schliesst engagement ja nicht aus wink. wir brauchten mal eine spritpumpe in island, das hat mit dem adac perfekt geklappt.
Geschrieben von: TH390

Re: Bucher Duro - 04/03/2011 19:10

Moin,

habe in BIETE Teile & Zubehr etwas fr die Bucherfahrer eingestellt.
Schaut mal nach...

Gre
Lutz
Geschrieben von: PTT

Re: Bucher Duro - 20/01/2017 04:02

Die Duros werden übrigens nun nicht ausgemustert, sondern für viel viel Geld generalüberholt.

Die ganze Sache hat aber ein "Gschmäckle"
Tönt alles nach Bananenrepublik shocked

http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/55...mowag-129947020

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/stan.../story/29527315

Ironischer Artikel dazu:
http://www.duromillionen.ch/

Übrigens: Schon die damalige Beschaffung des Duros hatte den Hintergrund, schweizerische Arbeitsplätze zu sichern.

Man hätte Besseres für das Geld haben können. Damals, wie heute..
Geschrieben von: hendrickson360

Re: Bucher Duro - 02/02/2017 10:50

250.000 Franken, also etwa 245.000 Euro???? Werden die mit Motoren aus Massivgold ausgestattet?

Was kostet denn ein neuer MAN SX? Der dürfte alles was der Duro kann noch besser können, falls der nicht zu breit ist.

Bremach T-Rex bekommt man dafür vermutlich gleich 2, wenn einer mal kaputt ist...
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Bucher Duro - 09/04/2017 10:23

Falls noch jemand auf der Suche ist nach einem (fast) neuen Duro.
Der Calonder in der Schweiz hat sich ein Badge von 6 Stück kaufen können.

Mowag 6x6 mit dem 5.9er Cummins und dem Allison Getriebe. Also nicht der alte Bucherkram.

Gruss Ozy
Geschrieben von: hendrickson360

Re: Bucher Duro - 11/04/2017 13:17

Der war dann glaube ich aber deutlich schwerer und breiter als der Bucher vorher oder? Glaube der Bucher ging in 4x4 ja noch auf unter 3.5 Tonnen, der Mowag dann eher nicht mehr.

Wurde da eigentlich Irgendwas vom alten übernommen von der Hardware? Also Rahmen/Achsen?
Geschrieben von: Ozymandias

Re: Bucher Duro - 11/04/2017 20:33

Ja das ist klar dass der wesentlich schwerer ist, hat er doch keinen PKW Motor und kein PKW Getriebe mehr drin. Allein der Motor wiegt 3x mehr als der VM Klopfer.
Ich hab aber auch noch keinen ollen WoMo Duro angetroffen der unter 3.5 gelandet wäre. Der wiegt auch leer als Troopy schon 3,7To. und im Reisetrimm eher bei 6 Tonnen als bei 4.
http://www.militaerfahrzeuge.ch/unterkategorie_11_21_198.html

Hendrick ich empfehle dir eine Planierraupe.
Geschrieben von: hendrickson360

Re: Bucher Duro - 12/04/2017 21:09

Das würde sich aber arg mit meinen Autobahnwünschen beissen smile
Geschrieben von: Iveco Rob

Re: Bucher Duro - 13/04/2017 20:06

Es gibt auch einige in UK.
http://www.mod-sales.com/direct/

Auch in Auction:
https://whitelabel.globalauctionpla...catalogue-id-witham1-10000?clienturl=wca
https://www.bidspotter.co.uk/en-gb/auction-catalogues/witham/catalogue-id-witham10034?page=3
Geschrieben von: hendrickson360

Re: Bucher Duro - 18/04/2017 09:01

Wo sind eigentlich die 4x4 abgeblieben? Wurden die so selten geordert?
Geschrieben von: W&E

Re: Bucher Duro - 20/05/2017 18:25

Die Duros sollen jetzt angeblich nicht um 250.000,-- sondern NUR um 170.000,-- Stutz überholt werden, aber noch immer per Stück!!

kotz hunt roasted depp

W
Geschrieben von: GAZman

Re: Bucher Duro - 30/09/2017 17:26

Wer mal Erstzteile (also keine Ölfilter... ) bei Mowag kaufen wollte der weis warum das 170 000 /Stck kostet . Wenn ein dämlicher Antriebswellenflansch schon 2300 kostet ......?!
Geschrieben von: hendrickson360

Re: Bucher Duro - 04/11/2017 20:03

Haben die bei Mowag eigentlich auf diese De-Dion-Achsen ein Patent?

Weil falls nicht wäre es ja schon interessant zu wissen, warum das sonst Niemand einsetzt bei Militärfahrzeugen.

Gab es eigentlich mal einen Vergleichstest zwischen dem Eagle V und Fahrzeugen wie dem GAZ Tigr, Iveco LMV oder Renault Sherpa Light?
© 2017 Viermalvier.de, das Geländewagenportal