Original geschrieben von W&E
[quote=Ozymandias]
So verdienten Arbeitnehmer in Peking, in der ersten Hälfte des Jahres 2018, beispielsweise einen durchschnittlichen Monatslohn von RMB 8.467 (1.217,62 USD) – etwa das Vierfache des lokalen Mindestlohns. Darüber hinaus erhöhen Sozialversicherungs- und Wohngeldverpflichtungen des Arbeitgebers das Gehalt nochmal um durchschnittliche 37,25 Prozent.


Ende des Zitats

Dazu wäre vielleicht folgende Überlegung anzustellen: In Peking sind die Regierung, die Verwaltung, die Überwachung (nota bene: 180.000.000 Uberwachungskameras in China, mit Gesichts- und Bewegungsmustererkennung, da brauchts schon einiges an Personal, um das alles auszuwerten, die Algorithmen dazu bedürfen wahrscheinlich auch der Pflege...) und andere zentrale Behörden angesiedelt. DIE werden schon ganz nett verdienen. Aber der Gelenkkopf-Eintüter weit weg von der Hauptstadt mit 61/2-Tagewoche und 14 Stunden Regelarbeitszeit wird davon nicht viel sehen...
Das ist natürlich in Europa ganz anders. Da verdient der kleine Lagerist weit über dem Existenzminimum und kann sich und seine Familie problemlos einmal die Woche im 5-Stern-Restaurant verköstigen, dazu noch 2 Mal im Jahr mindestens 3 Wochen auf die Malediven im 5-Stern-Hotel verbringen. Indem wir das Ersatzteil für 97.85 hier in Europa kaufen statt in China für 2.39 unterstützen wir hauptsächlich unseren Lageristen, damit es ihm nicht irgendwann mal dreckig geht und er nur noch im 4-Stern-Restaurant oder -Gott bewahre- gar nicht mehr ins Restaurant essen gehen kann. Dabei können wir noch der Chinesischen Regierung eins auswischen. Das tut denen natürlich wahnsinnig weh da ja die ganzen westlichen Firmen auch aus ethischen Gründen darauf verzichten Chinesische Teile und Baugruppen einzubauen und zu vertreiben.

Gut, somit meiden wir die Chinesen und kaufen nur noch in Europa ein. Dabei unterstützen wir auch hauptsächlich den kleinen Europäischen Lageristen und in keinster Weise so Leute wie ein Erdogan, Lukaschenko usw. ...oder doch nicht?
Also kaufen wir nur bei unseren benachbarten Freunden ein, es ist ja viel besser, nebst dem Lageristen, auch so Leuten wie ein Berlusconi zu unterstützen. Oder die Freunde welche in schwierigen Zeiten immer zu uns halten, so zum Beispiel wenn die Grenzen offen gehalten werden damit die gekaufte und bezahlte Lieferung Schutzmasken noch geliefert werden kann und nicht an der Grenze zurückgehalten wird. Oder sind unsere vermeintlich bessten Freunde doch nur Schönwetterfreunde welche zuerst für sich schauen...naja, wenn jeder für sich schaut ist auch für jeden geschaut...Hmmm...also doch über dem Teich einkaufen?

Also unterstützen wir nicht die Chinesen und auch keine Europäischen Diktatoren und Schönwetterfreunde sondern unsere richtigen Freunde. Also unsere Freunde welche, wie das bei guten Freunden so üblich ist, uns aushorchen und nach Strich und Faden vera....en? Und dabei meine ich nicht mal den Noch-Präsidenten sondern sein Vorgänger, also der der ja wie er im Wahlkampf versprochen hat Guantanamo geschlossen hat und den Aushorchapparat weder in seinem Land noch bei uns in keinster Weise massivst ausgebaut hat...oder deren Vorgänger, Vater und Sohn, welche überall auf der Welt nur Frieden gestiftet haben und dabei nur an uns Europäer gedacht haben und dabei weder die US-Rüstungsindustrie oder gar eigene Interessen in den Vordergrund gestellt haben. Oder doch nicht?

Also doch lieber in Europa einkaufen...Da muss es doch ein Vorzeigeland geben. Ach, ja, das Umweltschutz-Vorzeigeland par Excellence Norwegen z.B. Denen käme es ja nicht im entferntesten in den Sinn das ganze mit Erdöl zu finanzieren und was noch viel wichtiger ist, die Bauen ja die seltenen Erden auch bei sich vor der Haustüre ab...naja, Südamerika ist ja in der heutigen Globalen Welt vor der Haustüre, und die Arbeitsbedingungen sind, dank Bolzonaro und Co da natürlich 1A. Dabei werden natürlich die absolut schärftsten Umwelt- und Menschenrechtsstandards eingehalten und selbstredend wird natürlich auch kein Kohlestrom benutzt damit wir dann mit CO2-sauberen 300kW-Karren rumgurken könne...in welchen natürlich wegen der Krassen Arbeitsbedingungen in China keine Chinesischen Teile verbaut werden und darum ja so teuer sind...Der kleine Elektronik Lagerist in Indien, Burma, Bangladesch oder gar Afrika verdient natürlich wesentlich mehr und arbeitet unter wesentlich besseren Bedingungen als sein Chinesischer Kollege, darum sind die Teile ja auch teurer als in China, aber unser kleiner europäischer Lagerist hat ja Geld genug und kann daher das Geld auch alle 2 Jahre mal locker da auf den Tresen legen, und für die Lebensnotwendigen Dinge wie Navi usw. löst er natürlich noch das dazugehörige Abo, welches er aus der Portokasse zahlt. Oder sieht die Realität dann doch leicht anders aus und wir wollen auch eine scheinheilige Regierung wie die von Norwegen nicht unterstützen?

Hmm...also wenn wir schon keiner Regierung über dem Weg trauen können, vielleicht doch das Lokale Gewerbe unterstützen? Also direkt die welche unserem Lageristen so Top Arbeitsbedingiungen und einen top Lohn garantieren? Also das Gewerbe wo ich mich als Privatkunde noch so gern gesehen bin, nie betteln musste um etwas kaufen zu dürfen und in Garantiefällen auch nie 3-6 Monate auf die Reparatur warten musste und wo die Reparatur natürlich direkt vor Ort und nicht zuerst nach Italien und dann nach Polen oder Rumänien geschickt wurde und darum auch so schnell erledigt wurde. Und natürlich stellte sich da auch nie heraus dass das Gerät gar nicht hier produziert wurde oder gar vom lokalen Händler über graue Kanäle und schon gar nicht direkt aus China importiert wurde. Wenn das so laufen würde müsste ja der Preis hier um das 10-fache erhöht werden, wir wollen ja nicht dass der Lagerist weniger Lohn bekommt.

Und den ganzen Rest kaufen wir beim Laden um die Ecke ein...der hat ja nur das Wohlergehen der Kunden, der Kassiererin, und nicht zu vergessen, unseres Lageristen im Focus. Die produzieren ja alle hier, Fleisch, Gemüse, Artikel für den täglichen Gebrauch und die ganzen nichtverderblichen Waaren...alles vor Ort produziert. Und es wäre ja auch irgendwo pervers Früchte von Spanien über Zentraleuropa in die Türkey zu karren um sie dort zu waschen und dann wieder nach Zentraleuropa zu karren...wobei sie ja da immer noch in der EU pruduziert wären...aber aus Ethischen und Umweltschutzgründen wird das natürlich nicht gemacht. Natürlich sind die Preise wesentlich höher weil ja alles lokal produziert wird. Die Qualität ist natürlich Top, die Kassiererin ist top bezahlt, die Lieferanten sind top bezahlt und somit auch wieder unser Lagerist, welcher sich wieder die leicht höherpreisigen Produkte sich problemlos leisten kann...eine Win-Win-Situation für alle...ausser vielleicht für die Aktionäre oder Manager, aber die stehen ja gerne mal zurück, damit es unserem Lageristen so gut wie möglich geht.
Geldgierige Manager oder Aktionäre oder gar Geld und Machtgeile Politiker gibt es bei uns ja fast nicht. Und die paar wenige meiden wir natürlich oder wählen sie ab...somit rotten sich die paar wenigen verbliebenen selber aus. Und da schliesst sich der Kreis wieder. Wir wollen ja selbstverständlich alle dass die Kassiererin an der Kasse, genau so wie unser Lagerist, weiterhin ein Easy-Job hat, welcher mit Top-Arbeitsbedingungen und noch dazu mehr als nur gerecht entlöhnt wird...nicht so wie in China wo ein paar Politiker und Manager auf Kosten des kleinen Lageristen absahnen.

Gruss
Urs

PS: Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus aufweisen.