Thread Like Summary
fishermans-end, mamuehei, Seb
Total Likes: 9
Original Post (Thread Starter)
G-esla #665420 07/02/2018 1:09 PM
von GSM
GSM
Moin,

all reiten auf dem Trip der Unvernunft und nun gibt es sogar einen Ex Military 230 GE (461.217) mit Umbau (Kreisel?)

https://puchg.net/p/g-esla-g-wagon-g-electric

Liked Replies
Re: G-esla #665535 Jul 6th a 07:50 AM
von Uwe_R
Uwe_R
Original geschrieben von DieHard
Uwe Deine Kategorie Mopped nehme ich gleich mal raus (da ich die aktuelle Rechnung gesehen habe und die Bilanz ganz gut aussieht).
Nett, aber Du brauchst mich nicht schonen smile Das rechnet sich auch überhaupt nicht für mich. Aber der Verkauf meiner Tesla Aktien Anfang der Woche schon, da geht's seitdem richtig bergab grin grin.
Dass in einem Forum wo es hauptsächlich um "richtige" schwere Geländewagen geht, eine "Vernunft"diskussion stattfindet, hat schon was von Kabarett, danke "G wie Graz".
1 member likes this
Re: G-esla #691106 Mar 28th a 11:45 AM
von fishermans-end
fishermans-end
Das Zusatzgewicht vom C300de zum 220d (auf dem er verbrennerseitig aufbaut) sind knapp 300kg.
In den 300kg sind enthalten:
12,xkWh (Brutto) Akku
90kw Elektromotor
Leistungselektronink, bms, Kabel, Kühlsystem (Kühler,Leitungen,usw) etc.

Ich würde beim G eher von 40kWh/100km ausgehen - basierend auf meinem C300de und dessen Verbrauch von idR 20-30kwh

Als Indiz für den G-spezifischen Mehrverbrauch:
W220 S500 mit M113 geschätzt 12l/100km.
W463 G500 mit M113 (meiner) 17-23l/100km.
Also im Bereich 50% mehr als ein PKW

Ich denke insbesondere bei den schwachen G <200PS ist die Umrüstung reizvoll. Auf einen Schlag gleich deutlich bessere Fahrleistungen.

Und heute kommt vom meiner PV so viel Power, dass ich das Auto zu 100% mit Sonnenenergie laden könnte. Das finde ich besonders charmant, günstig und nebenbei klimaverträglich.

Grüße
Alex
1 member likes this
Re: G-esla #691145 Mar 29th a 07:37 PM
von GSM
GSM
Reku bringt nur was wenn Du im Tagebau das Erz ins Tal fährst und leer wieder auf den Berg hochdüst.

Ich halte wenig von der Idee - verfolge aber natürlich Eure Umbauten.
1 member likes this
Re: G-esla #691212 Mar 31st a 09:04 AM
von joe112
joe112
Hallo Zusammen,

ist gibt da ein sehr interessantes Interview mit Prof. Indra.
https://www.servustv.com/videos/aa-2577hvsw51w12/

Ich sehe, den Verbrennungsmotor als die kleinste Stellschraube. Vor ein paar Jahren fuhr ich mit dem Tragflügelboot von Wien nach Budapest.
Da der Dampfer bei der Fahrt durch´s Naturschutzgebiet rauchte wie ein alter Mississippi Dampfer, stellte ich die Frage nach dem Verbrauch.
Es sind auf den 250km und 2,5 Tonnen Schweröl !!!

Wir wollen uns nicht ausrechnen welche Mengen beim Transport von Altplastik aus Europa nach Asien in die Luft geht.

Doch bei der breiten Masse an Autofahrer lässt sich halt am einfachsten Abzocken.
Die E-Rechnung hat ja noch eine zweite Seite. Wie werden jene Menschen die heute Auspuffanlagen, Getriebe und Motoren produzieren, morgen Ihr Einkommen sichern ?
Steuern wir auf kubanische Verhältnisse zu ? Jeder wird sein altes Fahrzeug so lange wie möglich am Leben erhalten, weil Ihm der Verdienst eines Neuen fehlt ?

Aus meiner Sicht läuft die Entwicklung in die komplett falsche Richtung. Wie sagte Walter Röhrl so schön. Der politische veranlasste Fokus auf E-Fahrzeuge blockiert die
Weiterentwicklung des Verbrennungsmotor und jener von modernen Kraftstoffen. Er schließt mit den Worten "in meiner Garage stehen sechs 911er, das reicht bis zum Ende" :-)

lg
Hannes
1 member likes this
Re: G-esla #691210 Mar 31st a 08:49 AM
von mamuehei
mamuehei
Obacht Leute, vieles ist nicht mehr aktuell und vieles ist auch aus dem Kontakt gerissen nicht richtig einzuordnen. Deshalb sagte ich, dass eine Grundsatzdiskussion nicht einfach ist. Ein paar Fakten sind allerdings auch heute noch nicht von der Hand zu weisen.

Der Abbau von Lithium ist eine Katastrophe für die Landwirtschaft in den Regionen. Denen fehlt das so oder so das Wasser und der Abbau von Lithium ist sehr intensiv was den Wasserbrauch angeht.

Der Abbau von Kobalt im Kongo durch Kinderarbeit ist noch immer eine Schande. Aber man muss auch postulieren, dass seit dem Dodd–Frank Act alle Unternehmen diesen Fehlentwicklungen entgegenarbeiten. Dabei geht es nicht nur um Kobalt, sondern auch um andere Mineralien und Metalle sowie generell im weiteren Verlauf um die Lieferketten im Allgemeinen.

Im übrigen sind immer dort wo Rohstoffe abgebaut werden, egal welche, Einflüsse auf Umwelt und Gesellschaft zu erwarten. Wir wollen aber auch nicht in der Steinzeit leben, also muss man Kompromisse machen. Die Frage ist nur welche sind gut und welche nicht.

Die CO2 Berechnungen und Fußabdrücke sind immer schon wieder falsch sobald die Tinte trocken ist. Es wird in den Industrienationen immer mehr "grüner" Strom produziert, aber es stimmt leider auch, dass anderswo noch immer neue Kohlekraftwerke gebaut werden. Das Deutschland, oder auch die EU, das Klima retten kann ist selbstredend Blödsinn. Aber einer muss ja mal anfangen. Hätte man noch viel mehr wenig CO2 belasteten Atom Strom ... sähe die Rechnung auch schon wieder anders aus.

Getrieben von ideologisch und emotional geprägten Diskussionen werden dann Entscheidungen getroffen, die auf technisch und faktenorientierter Grundlage vielleicht anders ausgefallen wären.

Hilft aber alles nicht. Ich hoffe wirklich, dass wir einen Weg finden das Klima nachhaltig positiv zu beeinflussen. Ich sehe allerdings sehr viele Stellschrauben und das Automobil ist dabei nicht die größte Schraube. Oben auf meiner Liste steht die Frage wie wir das Bevölkerungswachstum sinnvoll in den Griff bekommen. Da liegt das eigentliche Problem. Immer mehr Menschen verbrauchen immer mehr Ressourcen. Aber will man wirklich diesen sehr privaten Bereich regulieren? Meiner Meinung nach darf man das nicht, also muss man es anders lösen. Bildung ist langfristig die beste Lösung. Das dauert aber. Wir werden also noch einen langen Atem brauchen und viele Brückentechnologien entwicklen müssen.

Am 26. September kann man mal wieder sein Kreuz machen. Meins mache ich seit nunmehr fast 31 Jahren immer an der gleichen Stelle. wink Für mich die einzig wählbare Option. Rechts geht gar nicht, "Weiter so" braucht eine Pause, Mitte links hat den Kern verloren, Ökodiktatoren scheiden aus, Links geht auch gar nicht. Mit 51% wird dann auch gut regiert. grin Und jetzt ducke ich mich mal schnell weg.

Gruss
Markus
1 member likes this
Re: G-esla #691228 Mar 31st a 08:39 PM
von fishermans-end
fishermans-end
Die politische Diskussion um den Antrieb könnt ihr doch wo anders führen als in diesem Thread. Hier geht es für mein Verständnis um die Elektrifizierung des G.

Grüße
Alex

Der sich alle anderen Kommentare auch verkneift.
1 member likes this
Re: G-esla #691524 Apr 18th a 08:24 PM
von maxbackbone
maxbackbone
Original geschrieben von joe112
Hallo Zusammen,

ist gibt da ein sehr interessantes Interview mit Prof. Indra.
https://www.servustv.com/videos/aa-2577hvsw51w12/

lg
Hannes



Im Internet kann man das finden und sehen, was man finden und sehen will.

Ich bin der Meinung Sonne und Wind unbedingt für unsere Mobilität unserer Zukunft zu nutzen.
Das sind wir unseren Kindern schuldig.

Von daher sind Projekte, die den G elektrisch machen lobenswert.

Schaut euch bitte dieses Video an.

https://youtu.be/Mm6n9FUm5f8


Gruß Mario
1 member likes this
Re: G-esla #691548 Apr 19th a 08:31 PM
von maxbackbone
maxbackbone
Original geschrieben von magnum
Das Video ist einseitig, weil die Lithiumgewinnung nicht annähernd so in der Tiefe besprochen wird, wie die Treibstoffgewinnung.

Hier mal eine andere Meinung, nicht meine:


Mir stellt es nur immer die Nackenhaare auf, wenn man Lizium zu Lithium sagt. Aber heutzutage darf man alles zu allem sagen.
Aus dem Chemiekolloquium wäre ich mit 'Lizium' jedenfalls hochkantig rausgeflogen....

Ja, etwas einseitig.

Aber der große Unterschied in den Technologien ist doch, dass Öl gefördert wird und in Energie umgewandelt wird und dann weg ist, nebenbei noch CO2 produziert hat.

Lithium ( richtig?;-)) wird gefördert und speichert dann Energie. Und das bis zu 1000 Ladezyklen und mehr. Wenn der Akku im Fahrzeug hin ist, kann er im „second life“z.b. als Hausspeicher eingesetzt werden oder recycelt werden.

Und auch ein Herr Lech war sehr einseitig. Er hatte Beispiel Berechnungen, wo all 40 Millionen E Fahrzeuge in D gleichzeitig laden. Das ist so unwahrscheinlich, wie alle 40 Millionen Verbrenner gleichzeitig tanken.

Alles ändert nichts daran, dass wir unseren CO2 Ausstoß reduzieren müssen.
1 member likes this
Re: G-esla #691566 Apr 20th a 06:44 PM
von Himank4744
Himank4744
Mit einem Zentralmotor bliebe alles beim Alten. Radnabenmotoren oder Achsmotorren müssen nicht sein.
Christoph
1 member likes this
Forum Search
Member Spotlight
ruedifrey
ruedifrey
Schweiz
Posts: 37
Joined: May 2002
::: VIERMALVIER.DE::: Werbung ro
Aktivste Themen(Ansichten)
16,977,785 Hertha`s Pinte
7,295,187 Pier 18
3,449,349 Auf`m Keller
3,240,099 Musik-Empfehlungen
2,427,516 Neue Kfz-Steuer
2,220,389 Alte Möhren ...
Wer ist online
1 members (1 unsichtbar), 114 guests, and 0 robots.
Key: Admin, Global Mod, Mod
::WERBUNG:: Klick to sponsor VMV
Top Likes Received (30 Days)
GSM 4
DaPo 1
Heutige Geburtstage
bunti1987, Kiru
Neueste Mitglieder
Holger K., Splaetz, hidde1975, dakarbikerider650, Christoph mit dem 40
9660 Registrierte Benutzer
Top Schreiber
DaPo 25,869
Yankee 16,494
ranx 16,049
Ozymandias 15,147
RoverLover 15,065
:::: VIERMALVIER.DE:::: WERBUNG
Foren Statistiken
Foren36
Themen43,440
Posts661,077
Mitglieder9,660
Most Online1,320
Jan 2nd, 2020
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.4
(Release build 20200307)
Responsive Width:

PHP: 7.4.25 Page Time: 7.453s Queries: 8 (7.449s) Memory: 2.6287 MB (Peak: 2.7506 MB) Data Comp: Zlib Server Time: 2021-12-08 06:34:23 UTC
Valid HTML 5 and Valid CSS