Viermalvier.de, das Geländewagenportal
Geschrieben von: Alex_K F1C Motoröl bei hohem Schwefelanteil im Kraftstoff - 25/11/2016 14:56
Ich versuche grade herauszufinden ob es sinnvoll ist ggf. ein spezielles Motor�l zu verwenden wenn man sich in Regionen mit hohem Schwefelanteil im Diesel bewegt (Iran).

Derzeit hab ich ein 5w30 ACEA B5 eingef�llt (wie vorgeschrieben). B5 �le haben laut aktueller Norm eine mindest TBN von 8 mgKOH/g. In Zeiten von schwefelhaltigem Diesel waren wohl �ber 11 normal.

Das �lwechselintervall werde ich auf jeden Fall verk�rzen - die Frage ist wie oft man bei den hohen Schwefelanteilen im Iranischen Diesel wechseln sollte und ob es ggf. noch geeignete �le gibt die mehr Reserven bieten.

Vielen Dank f�r Eure Hilfe!
Hm, so alle 5000Km wrde ich aus dem Gefhl raus wechseln und so waren ja die Intervalle vor 30 Jahren auch in Europa.

lsorte am besten ein Iranisches, bei uns bekommt man doch so l gar nicht mehr.
Geschrieben von: Sambo Re: F1C Motorl bei hohem Schwefelanteil im Kraftstoff - 25/11/2016 18:53
Hallo Alex,

schau auf die Seite von Marcus Tuck.
Er hat einiges an Erfahrung mit dem Motor in Gegenden mit hherem Schwefelanteil im Kraftstoff, wie Afrika und Sd-Amerika.
Er hat hier mal seine Erfahrungen bezglich Schwefeldiesel zusammengefasst.

Gru
Chris
Iveco lässt ja ohnehin mid-SAPS-le zu.. B4 wäre das, oder E7, keine C1 und C4 und keine E6/E9. Wenn im Iran eher API-Angaben gemacht werden: CF rein und gut ist's

(ja, ich wei schon, fr den DPF ist genau das Gegenteil richtig, und bei krzeren Intervallen wird das l auch nicht bersäuern..C2/C3 als Kompromiss, wenn Du Angst um den DPF hast?)

Gre
Peter
Hallo zusammen,

vielen Dank fr Eure Hilfe!

@Peter: ich hab nicht erwähnt das es hier um den F1C Euro4 im Massif geht - also (zum Glck) ohne DPF.
B4 klingt schonmal gut mit einer TBN >=10 E7 hätte dann >=9. Knnte man ohne DPF evtl. auch E4 fahren (wobei es ja heisst "for some EGR engines")? E4 wäre wahrscheinlich das stabilste l mit einem TBN >= 12. Beispielsweise hat Shell Rimula R6 ME 5W-30 16.4.

Die Daten zu den Normen hab ich hier gefunden:

https://www.acea.be/uploads/publications/2012_ACEA_Oil_Sequences.pdf

Wir werden wohl etwa 5000km im Iran fahren - wrde also vorher dann evtl. in Georgien was passendes einfllen und dann direkt wieder nach der Ausreise in Armenien/Georgien wieder wechseln.

Viele Gre

Alex

Geschrieben von: Rocky Re: F1C Motorl bei hohem Schwefelanteil im Kraftstoff - 29/11/2016 10:05
Hi,

ein hherer Schwefelanteil als fr den Motor bei dessen Entwicklung vorgesehen, fhrt zu einer Versäuerung des Motorenls, insbesondere auch in den Gasen im gesamten Kurbeltrieb. Alle Lagerwerkstoffe und unedlen Metalle leiden stark darunter.

Bei Motoren mit einem DPF o.ä. macht der Einsatz eines Motorenls mit einer hheren TBN (manchmal auch nur BN genannt) keinen Sinn. Die TBN wird ber die Hhe des Sulfatascheanteils im Motorenl definiert. Die Sulfatasche setzt aber nach dem Verbrennungsvorgang die Poren des DPFs zu.

Nur die Verkrzung der lwechselintervalle (Filter kann dabei auch länger genutzt werden) mit einem fr den Motor freigegebenen Motorenls (TBN beachten) macht hier sinn. Alle 5000km macht hier wahrscheinlich sinn.

Wenn man sowas genauer wissen will, mu man lproben entnehmen und diese analysieren lassen.
Oelcheck ist da Standard. Fr den genannten Fall wäre Set 2 / Schwarz sinnvoll:
https://www.oelcheck.de/fileadmin/oelcheck/pdf/Untersuchungsumfang_de.pdf
https://www.oelcheck.de/preise/preise-privatkunden.html
Die Analyse der Proben mu man lesen knnen, das sollte sich ein Ingenieur ansehen, der Ahnung davon hat. Auf die Kommentare bei den Analysen setze ich da nicht soviel, denn die kennen die Eigenheiten jedes Motortyps, dessen Vorgeschichte und Rahmenbedingungen des Motoreinsatzes nicht.


Gru

Rocky
Mit dem E4 wird auch nichts passieren, wobei bei 5000 km.. so daneben kann der DK im Iran nicht sein, da kippt vermutlich kein l, auch nicht die SAPS-reduzierten.

Und bei 1x Iran hast Du die lanalyse nachher = schlimmstenfalls zu spät. Ist das ein häufigeres Reiseziel - 1x bemustern und das nächste Mal bist Du klger.

Tipp: In den Städten gibt es 500ppm-DK, angeblich gehen die bis auf 300 runter (Euro III naht, und dre Schwefel ist eine frchterliche Partikelquelle)

Grsse
Peter
Vielen Dank!

Dann werde ich fr den Iran folgendes einfllen (hohe TBN bei wenig Sulfatasche):

http://www.longlifeoel-und-filter.e...ocal_TDS_Germany_Rimula_R6_LME_5W-30.pdf

Das sollte dann fr die ca. 5000km reichen.

@Peter: der Tipp ist sehr interessant! Ich hatte bisher nur rausgefunden das es in Teheran fr die Busse Schwefelärmeren Kraftstoff gibt. Mal schauen ob man vor Ort unterscheiden kann.

Gre

Alex

Original geschrieben von PeterM
Tipp: In den Städten gibt es 500ppm-DK, angeblich gehen die bis auf 300 runter (Euro III naht, und dre Schwefel ist eine f�rchterliche Partikelquelle)

Auch nach einigem Suchen war kein Diesel in den Städten aufzutreiben - Tankstellen mit Diesel sind immer ausserhalb und Angaben zum Schwefel werden nicht gemacht. Der Kraftstoff scheint im Norden etwas besser zu sein (geringerer Schwefelgeruch der Abgase und bessere Wintertauglichkeit).

Es fahren einige Euro 3 Busse - deren Abgasverhalten (Ruß) sieht aber nicht nach Euro 3 aus....

Generell würde ich sagen, das der Kraftstoff wesentlich besser ist als der Irakische Diesel, den ich 2004 in Syrien getankt hab - insgesammt rußen alle Fahrzeuge deutlich weniger als damals dort. Der F1C lief einwandfrei (6000km im Iran) Einziges Problem mal wieder ein verruster MAP Sensor (das passiert aber auch mit US oder Euro Diesel), der nach der Reinigung keine Fehler mehr lieferte.

Interessant ist die geringe Wintertauglichkeit (es wird im Iran auch mal unter -10°C). Im Süden hatte ich Paraffinkristalle ab -4°C und mit dem Diesel aus Tabris ab -10°C. In Armenien hatte ich dann einen soliden Paraffinblock unten im Separ.....
© Viermalvier.de, das Geländewagenportal