Viermalvier.de, das Geländewagenportal
Geschrieben von: Christoph.Wernecke Infos zu Bremach gesucht - 28/01/2021 14:16
Hallo,
zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Christoph und komme vom Fuße des Westerwaldes ich bin 34 Jahre alt und schraube normalerweise an VW Bussen der Reihe T3 und T4. Nun trage ich mich mit dem Gedanken nach einem Bremach Ausschau zu halten.

Deshalb kommen wir zu meinen Fragen.

Suche nach Informationen über Bremach 2,8 l Diesel. Hat jemand Erfahrungen mit den Fahrzeugen?
Wie sieht es mit der Haltbarkeit der Technik aus? Sind die Achsen und Getriebe von Iveco ebenso wie Bremsen, Feder usw.? Wie sind die Erfahrungen wie viele KM schaffen die Fahrzeuge ohne größere Schäden natürlich immer bei guter Pflege. Wie sieht die Ersatzteillage aus?


Vielen Dank!

Gruß Christoph
Geschrieben von: juergenr Re: Infos zu 2003er Bremach gesucht - 28/01/2021 15:38
Hallo Christoph,

willkommen im vmv

bzgl der Erfahrung mit so einem Fahrzeug können dir die Besitzer besser Auskunft geben.
Zu den techn. Komponenten, Motor und Getriebe sind von IVECO, der Rest nicht. Bremsscheiben und Trommeln sind von Bremach, und nur von dort zu bekommen.Sättel vorne sind von Lockheed, Beläge und Kleinteile gibt es auch im Zubehör, bzw teils von IVECO. Das Verteilergetriebe ist ebenfalls von Bremach.

Der Zustand wird maßgeblich vom Einsatzzweck, der Laufleistung und der Pflege abhängen.
Geschrieben von: EmilStrauss Re: Infos zu Bremach gesucht - 28/01/2021 17:13
Unser Bremach hat jetzt 140.000 km ohne größere Probleme überstanden.
War ein Fahrzeug aus immer ziviler Hand. Zudem wurde seine technisch zulässige Last nie ausgereizt.

Alle Komponenten sind eigentlich großzügig ausgelegt.
Ersatzteile gibt es bisher noch gut von Erich Christ/ Raab. Allerdings sind einige wohl definitiv nicht mehr erhältlich. Lufthutze und Karosserie Teile z.B.

Was hatten wir in den vier Jahren für Probleme:
-Wasserschlag, d.h Kühlerleck. Ersatzteil original Iveco unglaublich teuer. Bremach billiger

- dadurch das unser Fahrzeug bei Iveco gewartet wurde, wurden einige Servicearbeiten nicht ausgeführt. Das hat Erich dann nachgeholt.

Wer an T3 und T4 schraubt, wird mit dem Bremach auch klarkommen. Ist nur alles größer
Geschrieben von: Dbrick Re: Infos zu Bremach gesucht - 28/01/2021 22:57
Hallo Christoph,

willkommen, im Club.
Ich hab meinen T3 vor einem Jahr verkauft weil ich mich auf meinen Bremach Brick konzentrieren will. Bremach- Technik ist im Vergleich mehr "Landmaschinentechnik", also einfacher und gröber.
Da nicht neu erhältlich hängt die Haltbarkeit der Fahrzeuge immer vom Kaufzustand und der rechtzeitigen Wartung ab. So ist rechtzeitiger Rostschutz am Fahrerhaus angeraten, weil es da viele Falze gibt.
Meist sind die gebrauchten aus Kommunal- oder Schneeräumeinsatz.
Wenn du unbedingt eine Vergleichsaussage zur Haltbarkeit willst würde ich sagen: technisch 5x stabiler als ein VW-Bus. Wenn ich mich so an die weggerosteten Blechkästen als Hinterradschwinge erinnere ...

Ersatzteillage ist unterschiedlich: Einige spezielle Bremachteile sind schon problematisch, aber es wurden viele Standardteile von IVECO, Fiat, ... verwendet.
Es gibt eine spezielle Ersatzteilfirma ( B-Ricambi ) als Überbleibsel von Bremach zur Versorgung. Konkret Erich Christ fragen, der kann auch mal Lagerteile irgendwo in Italien noch über B-Ricambi bekommen. Auch als Beratung bei konkreter Kaufabsicht zu empfehlen.

Du schreibst nichts über die Verwendung, davon hängt aber alles ab. Ich gehe da von einem nichtüberlasteten Wohnmobil aus ?

Gruß
Erich
Geschrieben von: Christoph.Wernecke Re: Infos zu Bremach gesucht - 29/01/2021 19:23
Zunächst einmal vielen Dank für die bisherigen Informationen.

Ich schaue nach einem solchen Fahrzeug da ich mit meiner besseren Hälfte und ein Freund mit seinem Unimog Richtung Mongolei möchten und einige andere Länder würde ich gerne je nach Zeit und Geldbeutel mit dem Fahrzeug bereisen. Es soll also schon mal Geländegängig sein und auch in der Wüste oder dem Isländischen Hochladen nicht direkt an seine Grenzen kommen. Bisher war der Plan die Reisen mit einem umgebauten T4 Syncro hoch gelegt, verstärkte Visco, Luftansaugung und Getriebeentlüftung auch fürs Diff hochgelegt, zu machen hier hat meine besser Hälfte eingeworfen das es bei schlechtem Wetter im Syncro eng ist und sie gerne auch eine Dusche oder zumindest ein abgetrennte Toilette hätte das lässt sich im Syncro nicht realisieren. Deshalb suche ich etwas größeres und bin dabei über die Firma Iveco und dann auch über Bremach gestolpert. Und bevor ich mich richtig ans suchen mache find ich es wichtig die Vor und Nachteile zu kennen bzw. die Schwachstellen. Das die Fahrzeuge nicht den Fahrkomfort von einem T4 bieten ist klar sind halt schon eher LKWs wobei ich mit den Syncro auch Max 100 KmH fahre dann kann ich auch 80 oder 90 fahren das ist mir egal. Bin ja im Urlaub und nicht auf der Flucht.

Gruß Christoph
Geschrieben von: Matti Re: Infos zu Bremach gesucht - 29/01/2021 20:02
Hallo Christoph,

auch von mir ein Willkommen. Schaut Euch auch mal einen zivilen Daily 40.10 oder 35.10 mit Hochdach an. Die gibt's zwar nicht oft zu kaufen, aber da lässt sich eine Dusche schon realisieren. Es haben schon einige Paare jahrelange Reisen damit damit gemacht, ich denke besonders an Itchywheels und ihre Reise durch die Amerikas (Bericht hier im Forum). Zwei oder drei werden gerade bei mobile angeboten, nicht ganz billig aber wohl ihr Geld wert. Mit etwas Anstrengung bleibt man mit denen unter 3,5 t.

Viel Erfolg
Matti
Geschrieben von: Adriaan Re: Infos zu Bremach gesucht - 30/01/2021 06:02
Hallo Christoph,

und noch ein Westerwälder im Forum, herzlich willkommen.

Mit Info's zum Bremach kann ich dir nicht dienen, ausser den schon erwähnte gute Hinweis auf Erich Christ wenn es um Ersatzteil verfügbarkeit usw geht. Was ich weiss ist das es bei den Bremach nicht viel anders ist als bei mein Scam: Motor, Getriebe, Achsen, Bremsen usw alles kein Problem, da ist auch das Forum ein Goldgrube an Informationen/Bezugsquellen.

Bei Karosserieteile wird es aber je nachdem schwierig und kann schon eine kleine Blechschaden sehr teuer werden. Mein Scam z.b. hat das Fahrerhaus vom Ducato 244, vieles passt, aber das was für den Scam extra gefertigt wurde wie Türen und Radläufe sind sehr teuer. Ich musste zb links und rechts die Radläufe erneuern, pro stuck kosten die das 15 fache in vergleich zu standard Ducatoteile aus den Zubehör.

Hier musst du, wenn dir ein Bremach mit Rostschaden angeboten wird, schon sehr genau kalkulieren und auf jeden Fall die benötigte Teile erst mal bei Erich Christ anfragen um Preis und Verfügbarkeit vorab zu wissen. Hier kann aus ein schnappchen sehr schnell eine Standuhr werden.

Zu den 3,5 to: geht, ich hab's ja auch geschafft. Aber mann muss sich schon etwas einschränken. Eine Dusche zb wiegt ja nicht viel, die dafür benötigte Wassermenge aber schon wenn mann etwas länger autark sein will. Solange mann nicht über das technisch Zulässiges Gesamtgewicht kommt, praktisch gesehen kein Problem, rechtlich - auf jeden Fall innerhalb Europa - aber sehr wohl.

Ein Angebot: mein SCAM ist in die letzte Züge der Ausbau, wenn du und deine Holde mal schauen wollen wieviel Platz ein Fahrzeug in diese Klasse in der realität hat, seit Ihr herzlich nach 56470 Bad Marienberg eingeladen.

Adriaan
Geschrieben von: Christoph.Wernecke Re: Infos zu Bremach gesucht - 30/01/2021 09:20
Hallo,
mit Erich Christ habe ich mich schon unterhalten und sehr viele Informationen erhalten. Auf dein Angebot mir dein Fahrzeug anzuschauen komme ich gerne zurück. Es ist für mich auch nicht weit bis Bad Marienberg ich komme nämlich aus Herdorf .

Ich schreibe dir mal ein PN

Gruß Christoph
Geschrieben von: Christoph.Wernecke Re: Infos zu Bremach gesucht - 30/01/2021 09:22
Hi,
nach den Fahrzeugen werde ich dann auch mal schauen und mich genauer informieren.
Vielen Dank für den Tipp.

Gruß Christoph
© Viermalvier.de, das Geländewagenportal