Viermalvier.de, das Geländewagenportal
Geschrieben von: MGW Kolben OM617a - 29/12/2010 16:04
Hallo

hab heute meinen OM617a zum abdichten zerlegt.
Um den Motor und Lager genauer zu begutachten habe ich auch die Kolben ausgebaut und festgestellt das zwei davon am oberen Kolbenring einen tiefen Ausbrand haben.

Nun meine Frage ,wo bekommt man zum günstigen Tarif solche Kolben des Typs ( Mahle 90,86 18S ).


[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]


Mfg Norbert
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 29/12/2010 23:10
Hallo Norbert

die Frage ist doch aber viel spannender wo kommt der Ausbrand her.
Hast Du die Düsen schon abgedrückt?

Gruß
Thomas
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 30/12/2010 07:16
Hey Thomas

hab ich noch nicht im Stand ist er zwar ruhig gelaufen aber das muß ja nichts heißen.
Die Düsen habe ich Durchnummeriert,falls es beim Abdrücken Auffälligkeiten gibt ob es dann auch die betreffenden Zylinder sind.

Mfg Norbert
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 30/12/2010 18:08
Hallo

Kolben hab ich jetzt bei einem Motoreninstandsetzer bestellt 161 Euro das Stück.
Beim freundlichen kostet einer 325 Euro.




Mfg Norbert
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 07/01/2011 16:40
Hallo miteinander

hab nun meine zwei neuen Kolben + neue Pleullager montiert,Ventile eingeschliffen,Schaftabdichtungen ern.
Morgen steht die Kopfmontage auf dem Programm

[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]

Mfg Norbert
Geschrieben von: Kongo-Otto Re: Kolben OM617a - 07/01/2011 18:56
Hallo Norbert,

hattest Du die Wahl zwischen verschiedenen Herstellern? Evtl. sind die Kolben beim Freundlichen nicht von Kolbenschmidt?

Beim meinem 602er war es so, dass es mehrere Alternativen gab. Haber aber nicht selber Hand angelegt, muss ich zugeben...
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 07/01/2011 19:18
Original geschrieben von Kongo-Otto
Hallo Norbert,

hattest Du die Wahl zwischen verschiedenen Herstellern? Evtl. sind die Kolben beim Freundlichen nicht von Kolbenschmidt?

Beim meinem 602er war es so, dass es mehrere Alternativen gab. Haber aber nicht selber Hand angelegt, muss ich zugeben...




Hey

Was der Freundliche für Kolben anbietet weiß ich nicht, ich vermute mal Mahle.
Jetzt hab ich zwei von KS eingebaut.

Mfg
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 07/01/2011 21:19
Meine Alten mit Stern waren von KS, Mahle hatte aber auch welche im Programm.

Schön zu hören, daß es die überhaupt wieder gibt, vor 3 Jahren gab es die nämlich nicht mehr im freien Handel.
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 08/01/2011 17:41
so,Kopf ein paar Anbauteile sind montiert und Ventile eingestellt.
PS: Riemenscheibe vorne ist übrigens vom Saugmotor passt 1:1.

[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]


mfg Norbert
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 08/01/2011 20:09
Original geschrieben von MGW
PS: Riemenscheibe vorne ist übrigens vom Saugmotor passt 1:1.
Bei mir ließ sie sich auch montieren, aber die Fluchten der Riemen paßten nicht...
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 08/01/2011 21:49
Original geschrieben von DaPo
Original geschrieben von MGW
PS: Riemenscheibe vorne ist übrigens vom Saugmotor passt 1:1.
Bei mir ließ sie sich auch montieren, aber die Fluchten der Riemen paßten nicht...

Hallo DaPo

kannst Du mir sagen was da dann anders ist ? das mit der Flucht habe ich noch nicht probiert.
Aber ab Simmerring sind doch die gleichen Scheiben verbaut ( Scheibe wo die KW draufstehen, Schwingungstilger ).
Muss mal genauer messen wo der Unterschied ist,ich weiß nur das es zb. 2 verschiedene Halter für die Servopumpe gibt einen breiten und einen schmalen vieleicht kommt der Versatz daduch zustande.


Mfg
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 08/01/2011 23:47
Hallo Norbert,

der Umbau ist 12 Jahre her, daher weiß ich nicht mehr exakt, was damals war.

Ich wollte jedenfalls die Riemenscheibe vom Sauger beim Turbo montieren, um die alte WaPu (bzw. den großen Lüfter) montieren zu können, und um die LiMa nicht umbauen zu müssen (617 im G: ein Riemen, 617A: Doppelriemen).

-> die Riemenscheibe ließ sich zwar montieren, die Fluchten der Riemen paßten aber überhaupt nicht. Ob der Versatz nun nach vorne oder hinten war, weiß ich nicht mehr sicher, ich meine aber, die G-Scheibe stand beim 617A zu weit raus.
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 10/01/2011 16:50
Hallo Dapo


Wie hast Du das mit dem Pilotenlager gelöst?
kann das Lager nicht montieren ist etwas zu groß für die Bohrung in der Kurbelwelle.
Im alten Motor war ein FAG 6202 verbaut.
Besorgt hab ich mir jetzt ein SKF 6202 ist von den Maßen identisch aber wie gesagt passt nicht wenn ich es reinschlagen würde dreht es sich nicht mehr.

Mfg Norbert
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 10/01/2011 23:57
Ich hab das aus dem Kupplungssatz genommen und eingebaut kratz
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 11/01/2011 05:40
Hallo!

...kann dir jetzt leide mit deinem Lagerproblem nicht weiterhelfen(ich bin noch nicht soweit). Mich würde interessieren wie bzw. ob du das mit den Riemenscheiben gelöst hast. Ich habe vor, dass ich alle Anbauteile vom G übernehme.
Mal sehen ob das so funtkioniert.

Das Pilotlager wollte ich eigentlich im Zuge des Umbaues erneuern. Bei meinem Kupplungsatz war kein Pilotlager dabei(nur Drucklager, Druckplatte und Kupplungsscheibe).

Gruß!
Alex

Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 11/01/2011 05:57

Hallo

Das mit den Riemenscheibe wollte ich gestern lösen und habe festgestellt das mein noch eingebauter 300er Saugdiesel wieder andere Scheiben hat wie mein Ausgeschlachteter Saugdiesel zur Teilegewinnung.( beides original G Motore )
Bei meinem noch Eingebauten ist eine Riemenscheibe direkt am Schwingungstilger und die anderen 2 (obwohl nur noch eine für Servo benötigt) seperat drangeschraubt.
Bei dem Ausgeschlachteten Motor ist der Schwingungstilger alleine und dann kommt die Riemenscheibe ,und da nur 2 in einem Teil.
Mal sehen vieleicht übernehme ich alles von dem noch eingebauten Motor.
Der Halter der Servopumpe ist bei mir auf jeden Fall die schmale Version also die,die sich nach der Befestigung verjüngt.

Das mit dem Pilotenlager muß ich auch noch lösen da meine Bohrung in der OM617a KW etwas
kleiner ist.

Mfg Norbert
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 15/01/2011 13:48
Hallo miteinander

Hab gestern den Turbolader montiert,Flanschdichtung der Einspritspumpe ern. Förderbeginn
eingestellt,und Ölfiltergehäuse montiert.

Wenns ichs zeitlich schaffe, und ich die Düsen vom Instandsetzer bekomme werde ich ihn kommenden Wochenende laufen lassen. Mal sehen.

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]


Mfg Norbert
Geschrieben von: ottoline Re: Kolben OM617a - 15/01/2011 13:53
Hi Norbert,

wow, sieht echt gut aus!

BTW, weißt du jetzt eigentlich den Grund für die ausgebrannten Kolben?

LG vom Klaus
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 15/01/2011 14:32
Hallo Klaus

Beim Abdrücken,wenn ich langsam Druckaufbaute,pissten die Düsen schon bei 110 bar ohne zu zerstäuben.
Die sind jetzt beim Instandsetzer (dieselcoupe)der wird mir hoffentlich mehr sagen können.
Aber so wie es aussieht war es die Düsen ( Kraftstoffanschwemmung ).
Dies meinte auch ein Motoreninstandsetzer da oberhalb und unterhalb der Beschädigung keine Riefen zu sehen sind ,den dann wäre es eine mechaniche Sache gewesen das es irgendwas durchgezogen hätte.

Mfg Norbert
.
Geschrieben von: ottoline Re: Kolben OM617a - 15/01/2011 15:57
Hi Norbert,
ich wäre nicht auf die Idee gekommen, dass Einspritzdüsen zu solchen Dingen fähig sind. dagegen
Lag der OM mal wieder richtig ...

Vielen Dank und LG vom Klaus
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 15/01/2011 17:11
Hallo Norbert,

wenn Du den ALDA-Schlauch direkt vom Krümmer zur Pumpe ziehst, kannst Du den Druckschalter oben im Krümmer auch weglassen (oder durch Blindstopfen ersetzen).

Und montiere dringend den Gummipuffer hinten am Block unter der Ölleitung vom Turbo, sonst vibriert Dir die Leitung durch...
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 15/01/2011 17:19
Hallo

welchen Gummi ? die Leitung ist hinten am Kopf mit einer Schelle an dem senkrechten Blechstreifen bereits befestigt.

Mfg
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 15/01/2011 21:48
Hallo,

OK, das geht auch. Bei mir war da damals eine Gummiunterlage, die Schelle kam bei späteren Motoren. Auf dem Foto kam das nicht so raus.

Wichtig ist halt nur, daß die Leitung da nicht frei schwingt.
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 16/01/2011 13:31
....kann nur gratulieren!!! sieht echt gut aus!!
bin schon neugierig wenn er ganz fertig ist.

Hast du dich schon entschieden wie du es mit den Agregaten bzw.
Riemenscheiben machst?

Gruß!
Alex
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 16/01/2011 14:13
Hey Alex

nein,noch nicht ich hab noch ein problem mit dem Halter von der Servopumpe wenn ich den breiteren Halter nehme dann steht die Mutter der Riemenscheibe an der Leitungskurve zum Ölkühler an weil die Pumpe dadurch weiter nach vorne rutscht.

Mfg
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 17/01/2011 07:23
Hallo!

Da ich auch 2 verschiedene Servopumpen verbaut habe und beim 88PS-Motor den 9-flügeligen Ventilator(beim 617a nur 6-Flügel) montiert habe, möchte ich alles(Lima, Wapu, Servo) vom eingbauten Motor übernehmen. Leider weiß ich noch immer nicht ob das so "einfach" geht. Bin mir noch nicht sicher, ob beide
Kurbelwellenausgänge gleich sind und ob sich der Rest auch so einfach "plug and play" umschrauben lässt confused2

Das eine Servopumpe breite ist - ist mir schon mal nicht auf gefallen - danke Norbert für die Info.

Da ich zur Zeit leider sehr wenig (Frei-)Zeit habe, komme ich mit meinem Umbau auch nicht weiter...

Gruß!
Alex
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 17/01/2011 07:58
Hallo,

bei mir ging das nicht. Die 617-Wasserpumpe ließ sich zwar an den block schrauben, es gab aber keine passende Riemenscheibe für Doppelriemen (OK, die könnte man ggf. anfertigen lassen). Und die Riemenscheibe vom Sauger ließ sich zwar an der 617A-Kurbelwelle montieren, die Fluchten paßten aber nicht.

Die Servopumpe habe ich, samt Halter, vom Sauger übernommen.
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 17/01/2011 09:23
Hallo!

Ich wollt eigentlich alles tauschen.
Lichtmschiene; Servopumpe; Wasserpumpe+Gehäuse und die Riemenscheiben. Wobei ich nicht auf Doppel-Riemen umbauen möchten sonder auf Einfach-Riemen wie beim Sauger bleiben will.

Ich dachte mit (-ich weiß: denken heißt nichts wissen ;-) )
dass dann alles zusammenpassen müßte, sofern die Kurbelwellenenden gleich sind. - soviel mal zu meiner Theorie.

Ich habe jetzt zu Testzwecke einfach mal eine 24V Lichmaschiene am 617A montiert. - Diese fluchtet zu den
übrigen Riemenscheiben. Da ist halt, dann die nur der 6-Flügel
Lüfter montiert. ich hätte halt gern den 9-Flügel Lüfter montiert.

Gruß!
Alex
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 17/01/2011 10:15
Original geschrieben von aettl
dass dann alles zusammenpassen müßte, sofern die Kurbelwellenenden gleich sind.
Da liegt der Hase im Pfeffer. Jedenfalls an meinem Motor.

Der Rest hätte gepaßt.
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 21/01/2011 16:54
Hallo

heute war es soweit, zuerst hab ich den Motor solange Orgeln lassen bis ich Öldruck hatte und Dieselnebel aus den Glühkerzenlöchern kam, somit wuste ich das Hochdruckseitig keine Luft mehr im System war.
Danach Glühkerzen eingebaut vorgeglüht und gestartet.Motor lief sofort sauber und ohne Probleme.
Öldruck kalt 6 bar bei Leerlaufdrehzahl
Öldruck warm ca.80°C 1,5 bar im Leerlauf
erhöhte Drehzahl 4,5 bar im warmen Zustand ,denke das ist Ok.
Morgen werd ich interresehalber noch die Kompression messen.


[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]


jetzt muß ich nur noch den Riemenversatz lösen.

Mfg Norbert




Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 01/02/2011 17:45
Hallo

so Riemenversatz gelöst,hab die Originale Riemenscheibe der Wasserpumpe an der Drehbank abgestochen und einen gedrehten Ring beigelegt und im WIG Verfahren verschweißt(zwegs event.Unwucht da keine Materialzugabe erfolgte),Rundlauf geprüft etwas nachgerichtet und gut.
Und da die Doppelriemenscheibe vom OM617a an der Kurbelwelle für zwei dafür aber schmälere Keilriemen ausgelegt ist,befindet sich jetzt der Riemen an den Scheiben der Wasserpumpe und Lima die breiter sind etwas tiefer in der V Form. Was aber die Funktion nicht beeinträchtigt.

[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]



Mfg Norbert
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 01/02/2011 21:14
Hallo Norbert,

DER Sinn erschließt sich mir nicht so ganz, denn Du hast jetzt die Nachteile der einzelnen Konstruktionen vereint:
  • kleine Wasserpumpe (bzw. Pumpe für kleinen Lüfter)
  • kleiner Einzelriemen...
  • ...in zu großen Riemenscheiben
kratz
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 02/02/2011 05:28
Original geschrieben von DaPo
Hallo Norbert,

DER Sinn erschließt sich mir nicht so ganz, denn Du hast jetzt die Nachteile der einzelnen Konstruktionen vereint:
  • kleine Wasserpumpe (bzw. Pumpe für kleinen Lüfter)
  • kleiner Einzelriemen...
  • ...in zu großen Riemenscheiben
kratz

Gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Wasserpumpen?
bei mir ist auf jedenfall das Lüfterrad unterschiedlich(617a - 6 Flügel / 617 - 9 Flügel)
Daher möchte ich den Lüfter vom 617(9 Flügel)mit der WAPU und Doppelriemenscheibe vom 617a verbauen. Das sollt doch funktionieren, wenn ich nur den Lüfter tausche oder??? confused

Gruß!
Alex
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 02/02/2011 05:56
Original geschrieben von DaPo
Hallo Norbert,

DER Sinn erschließt sich mir nicht so ganz, denn Du hast jetzt die Nachteile der einzelnen Konstruktionen vereint:
  • kleine Wasserpumpe (bzw. Pumpe für kleinen Lüfter)
  • kleiner Einzelriemen...
  • ...in zu großen Riemenscheiben
kratz


Hallo DaPo

Wasserpumpe war am Motor ich denke das es die Originale OM617a war.
Lüfterrad habe ich nicht da ich schon seit längerem einen el.Sauglüfter vom W210 der Klima verbaut habe.
Der einzige Nachteil ist nur der dünnere Riemen ,mal sehen vielleicht geht eine Nummer dicker auch noch drauf.Wobei sie ja so etwas schneller läuft da der wirksame Durchmesser etwas kleiner ist.

Mfg Norbert
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 02/02/2011 06:23
Original geschrieben von aettl
Gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Wasserpumpen?
bei mir ist auf jedenfall das Lüfterrad unterschiedlich(617a - 6 Flügel / 617 - 9 Flügel)
Daher möchte ich den Lüfter vom 617(9 Flügel)mit der WAPU und Doppelriemenscheibe vom 617a verbauen. Das sollt doch funktionieren, wenn ich nur den Lüfter tausche oder??? confused
Nein, funktioniert nicht.

die Pumpen bzw. der Lüfter unterscheiden sich gerade durch die Anbindung aneinander:
617 mit 9-Blatt-Lüfter: Hier ist die Lüfterwelle mit einem Gewinde versehen und in die hohle Welle der WaPu geschraubt.
617A mit 6-Blatt-Lüfter: Hier ist der Lüfter mit vier Schrauben am Flansch an der WaPu befestigt.

Man müßte im Prinzip einen Umbau der Riemenscheibe vornehmen, ähnlich wie Norbert es getan hat, nur genau umgekehrt. Also die Doppelriemenscheibe auf Zentralbefestigung umbauen und in der 'Spur' anpassen.


@Norbert:
Wenn Du E-Lüfter hast, macht der Umbau eher Sinn, aber auch da hätte ich den Doppelriemen gelassen.
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 02/02/2011 06:59
Hallo DaPO

hätte ich ja gelassen wenn ich eine Doppelriemenscheibe gehabt hätte.

PS: mein 617 hatte auch die Flanschbefestigung und nicht die Variante
mit Zentralgewinde und Hohlwelle in der Wasserpummpe.

Mfg
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 02/02/2011 07:46
Hallo!

da mir mir ja schon 2 zusätzliche E-Lüfter verbaut(siehe Foto) sind, werde ich mal die einfachere Lösung wählen und den 6flügeligen Lüfer verbaut lassen.
Hoffe, dass ich damit kein thermisches Problem bekommen..

Alex


Attached File
Lüfter 2.jpg  (34 Downloads)
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 02/02/2011 08:19
@Norbert:
6- oder 9-Blatt-Viscolüfter?

@Alex:
viel bringen die kleinen Teile nicht...
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 02/02/2011 14:28
...ich weiß es ich schweife etwas vom Thema ab.

habe den die beiden Wasserpumpen 617 / 617a auch unterschiedliche Leistungen oder sind nur die Befestigungen für den Lüfter unterschiedlich. Wenn sie eine unterschiedliche
Leistung haben - welche hat mehr?

Danke für die Hilfe!
Alex
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 02/02/2011 15:19
Soweit ich weiß, tun die sich in den Förderleistungen nicht viel, die Flügelräder sind gleich groß. Das spinnenartige Gehäuse der G-Pumpe ist wohl Tribut an die höheren Belastungen im Gelände.
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 03/02/2011 18:28
Hallo

auch nicht schlecht :

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=120677222677&category=42479&_trksid=p5197.c0.m619

Mfg

Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 11/03/2011 17:32
Hallo

so bin wieder ein Stück weiter, Auspuffflansch incl.Hosenrohr angefertigt,montiert und alten Motor ausgebaut.
Jetzt hab ich auch schon das nächste problem mein Getraggetriebe ist an der Eingangswelle
undicht.Aber ich werde es vorerst nur abdichten bis ich eine stärkere Variante aufgetrieben habe.

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]



Mfg Norbert
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 18/03/2011 17:12
Hallo

So Getriebe vorne abgedichtet Motor eingebaut und def.Ölkühleranschluss ern.
[Linked Image von up.picr.de]

Öldruckverteilung angefertigt für Geber Öldruckkontrolllampe und mechanischer Öldruckanzeige
[Linked Image von up.picr.de]

Kühlwasserrohr umgebogen für neue Befestigunglage
[Linked Image von up.picr.de]

Gasbetätigung ohne das Z-Förmige Gestänge funktioniert so ganz gut aúch bis zum Vollastanschlag.
[Linked Image von up.picr.de]

Jetzt fehlt mir nur noch die Auspuff Anbindung zur vorhanden Anlage und der Luftfilter mit Verrohrung.

Mfg Norbert
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 18/03/2011 22:03
Sieht doch gut aus smile

Das Z ist nicht unbedingt nötig, wenn es einen nicht stört, daß die Betätigungsstange schräg steht. Hauptsache, du nimmst den Kugelkopf, an dem Dein Gestänge befestigt ist, nicht den Anderen, der normalerweise noch mit am Hebel ist (hier im Bild unter der Einstellmutter vom Leerlaufversteller). wink

Vergiss nur nicht die Motorentlüftung.
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 25/03/2011 17:14
Hallo

so, seit drei Tagen fahre ich nun mit Aufladung durch die Gegend ich muß sagen der Leistungsschub von untenraus ist gigantisch garnicht zu vergleichen mit der Saugvariante.

Auspuff fertig umgebaut
[Linked Image von up.picr.de]

Luftfiltergehäuse vom 280Ge muste um ein Lochabstand nach vorne versetzt werden da dieser größer ist.
[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]

was noch fehlt ist die Motorentlüftung die zurzeit noch ins freie mündet ,da ich mir noch
eine andere Verrohrung anfertigen muß mit kleinem Abgang. Der jetzige Schlauch ist von einem Ford Granada (Warmluftschlauch im Innenraum).

an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an DaPo der mich bei diversen Fragen sehr
unterstützt hat.

Mfg Norbert

Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 26/03/2011 18:49
...gratuliere sieht sehr gut aus!!! beer
Ich habe auch einen ähnlichen Schlauch für die Verbindung Luffilter-Turbolader verwendet. Für de Motorentlüftung habe ich am Luftfilterausgang ein kleines Röhrchen eingeschweißt und da die Motorentlüftung angehängt.
Was für ein Getriebe fährtst du?

Gruß!
Alex
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 27/03/2011 07:06
Hallo Alex

Ich fahre das "prima" Getrag Getriebe.Die Übersetzung in den einzelnen Gängen wäre für diesen Motor top wenn es nur ein wenig massifer ausgelegt wäre.Das Lager der Eingangswelle hat 1mm Höhenspiel aber um dies zu wechseln muß das komplette Getriebe zerlegt werden.Dadurch Rasselt es wie ein altes Kinderspielzeug.Vorab werde ich ein dickeres Öl einfüllen,mal sehen wie lange es noch hält, fahre ja eh nicht viel.

Mfg Norbert
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 15/05/2011 19:45
Hallo, ich habe dieses Projekt auch bald vor mir, und eure Erfahrungen haben mich erst recht ermutig das dieses Jahr noch zu machen! Der OM617A ist schon da, aber leider ohne Turbo Ansaugrohr und Ölfiltergehäuse. Ab wann fängt der Lader an den Motor aufzuladen? Meinen OM617 Sauger kann ich ab 900 U/min gemütlich im großen Gang beschleunigen, wann kommt der Schub beim OM617A? Hat schon jemand Erfahrungen mit einem modernen VTG Lader gemacht? Ich finde das ein Ladeluftkühler unbedingt dazugehört. Stimmt es das der OM617A verstärkte Pleuellagerschalen hat, sind die sehr teuer? Ich könnte mir vorstellen das mein neuer OM617A hier eventuell bekannt ist, er war mal in einem 601 Transporter eingebaut, und hat den Turbolader auf der anderen Motordeite unterhalb der Einspritzupumpe an der Ölwanne. Ein interessanter Umbau, bei mir soll er aber in einen 300 GD. Hat die 228 mm Sauger Kuplung keinerlei Probleme das Drehmoment des OM617A zu übertragen? Passt die 280er M 110 Schwungscheine mit 240 mm Kuplung an den OM617A Motor? Steigt der Verbrauch bei ruhiger Fahrweise mit dem OM617A deutlich an? Vielen Dank AT
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 16/05/2011 04:26
Hallo!

Viel Erfolg erstmal mit deinem Umbau!
Viele der Fragen kann ich nicht beantworten. der Vebrauch ist bei gleicher Fahrweise um ca. 1,5-2L/100Km gesunken, da man nicht imme so am Vollgas hängen muß.
Kupplung vom Sauger macht bis jetzt bei mir keine Problem.


Gruß!
Alex
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 16/05/2011 08:16
Hallo,

Original geschrieben von A.T.
Ab wann fängt der Lader an den Motor aufzuladen? Meinen OM617 Sauger kann ich ab 900 U/min gemütlich im großen Gang beschleunigen, wann kommt der Schub beim OM617A?
bei 900U/min bewegt sich noch nicht viel. Beim Beschleunigen nach dem Anfahren merkt man den Lader ab knapp unter 2000U/min, richtig Druck hat er ab U/min.

Ich kann Meinen aber bis rund 1600U/min abfallen lassen und dann wieder beschleinigen, ohne runter schalten zu müssen.

Der 617A hat schon ein spürbares Turboloch, m.E. aber erträglich, man gewöhnt sich dran.

Zitat
Stimmt es das der OM617A verstärkte Pleuellagerschalen hat, sind die sehr teuer?
Ja
Nein

Zitat
Hat die 228 mm Sauger Kuplung keinerlei Probleme das Drehmoment des OM617A zu übertragen?
Ja, erfahrungsgemÃ¤ß reicht die.

Zitat
Passt die 280er M 110 Schwungscheine mit 240 mm Kuplung an den OM617A Motor?
Keine Ahnung

Zitat
Steigt der Verbrauch bei ruhiger Fahrweise mit dem OM617A deutlich an?
Bei mir sank er ebenfalls.
Geschrieben von: siro Re: Kolben OM617a - 16/05/2011 09:03
Verbrauch ist auch bei mir gesunken.

Ein Dieselfreak hat mir dann noch eine Feinabstimmung an der EP und an dem "verplombten Ding oben drauf" gemacht, nun ist der Unterschied zwischen Saug- und Turbobetrieb auch nicht mehr so stark.

Gruß siro
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 16/05/2011 19:06
Hallo.
Das ging ja schnell mit euren Antworten, Vielen Dank. Ist es wirklich unbedingt notwendig die Komplette Auspuffanlage aus 60 mm Rohren neu zu bauen? Einen 280er Luftfilter habe ich auch noch nicht, der ging vor kurzem bei eBay für 23 Euro weg, shit. Ich wollte das aus Geldnot erst mal so lassen und nach und nach die Teile zusammensuchen. Passt der Sauger Ansaugkrümmer über den Turbolader mit Auspuffkrümmer? Das ist z.Z. der Knackpunkt weil an meinem Motor einer vom Transporter dran ist der nicht unter die G-Haube passt. Die Ölversorgung für den Turbolader könnte ich auch über meinen Sauger Ölfilter vom Öldruckschalter abzapfen. Ist der Turbo Ölfilter noch woanders geändert worden? Ich denke das Termostat für den Ölkühler dürfte gleich sein und die Ölmenge durch die größere Ölpumpe? Eventuell werden ja die Kolben mit ungefiltertem Öl gekühlt und nur der Rest geht durch den Filter. Habt ihr alle eine neue Ölpumpe eingebaut? Bei eBay soll die 450 Euro kosten, schluck. Danke AT
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 16/05/2011 19:41
Hallo

also die KKD erhalten gefiltertes Motoröl.

Gruß

Thomas
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 17/05/2011 07:58
Hallo,

Auspuffanlage und Luftfilter halte ich für unerläßlich. Klar, dr Motor läuft auch so. Irgendwie. Aber die Vorteile des Turbos hast Du nur, wenn das Drumherum auch stimmt.

Das Ölfiltergehäuse müßte eigentlich gleich sein, bis auf den Deckel A 617 184 03 08. 100% sicher bin ich aber nicht, denn die Teilenummer ist anders. Liegt aber vermutlich daran, daß der Deckel mit dran ist. Ach ja: A 616 184 13 80 mitbestellen wink

Die Ölpumpe kaufst Du besser bei Mercedes direkt. Die ist da nämlich, wie eigentlich alle Mercedes-Neuteile, billiger als in der Bucht.
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 17/05/2011 08:06
Hallo!

Da ich auch auf die Schnelle zu keinem "280er" Luftfilter gekommen bin.Habe ich meinen orginalen umgebaut. Habe das
Rohr auf der Ansaugseite bei. 60mm Innendurchmesser abgeschnitten. Das Rohr auf der Ausgangsseite habe ich komplett ausgelöst, die Öffnung auf ein 60mm Loch aufgebohrt und da ein 60mm Rohr eingeschweißt+ 1 kl. Rohr für die Kurbelgehäuseentlüftung. Nun habe ich durchgehend bis zum Turbo eine 60mm-Verrohrung/Schlauchung.
Das funktioniert bei mir ganz gut.

Abgasseitig habe ich mir einen 60mm Flex-Schlauch besorgt und diesen anstelle der orginalen Verrohrung nach hinten gelegt.
Auspufftopf habe ich noch den Orginalen verbaut, diese wird aber auch demnächstt durch einen größeren Ersetzt.

Gruß!
Alex
Geschrieben von: MGW Re: Kolben OM617a - 17/05/2011 10:32
Hallo Alex

das Rohr alleine ist nicht das problem die Filteroberfläche/Durchmesser ist viel kleiner als beim 280er Filter .Du bekommst die mehrluft nicht durch den Filter und somit stellt er eine
Drossel dar.

Mfg Norbert
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 17/05/2011 13:16
...wieder was dazugelernt. Ich war der Meinung, dass der Filtereinsatz bei allen der gleich große ist bzw. der war an dem Fzg.(280er) an dem ich nachgeschaut habe der Aussendurchmesser des Filtergehäuses der gleiche wie bei meinen(wenn ich mich nicht irre so um die 26cm).

Werde mich also auch um einen größeren Filter umsehen.

Gruß!
Alex
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 19/05/2011 12:26
Hallo,
also das mit der Filteroberfläche glaube ich kaum weil bei der Entwicklung des G-Models schon im Lastenheft stand das Luftfilter System absolut überdimensional auszulegen um auch bei Wüstenbetrieb lange Filterstandzeiten gewährleisten zu können!
Mercedes ist ja nicht FORD !!!
Mein 300 GD hat eine Unterdruck Wartungsanzeige womit man das einwandfrei prüfen kann! Den warmen Motor mit Vollgas bis Abriegeldrehzahl hochlaufen laufen lassen und den Wartungsanzeiger beobachten, wird er bis zum Roten Feld angesaugt Filter reinigen! Das kann man mit der Hand vorm Ansaugrohr gut simulieren und der Filter ist schon ziemlich dicht wenn er bis zum roten Feld kommt! Beim Turbo Diesel müßte man das natürlich möglichst unter Last während der Fahrt überprüften damit der Lader vollen Ladedruck hat und damit die maximale Ansaugluftmenge vorhanden ist. Natürlich wird bei 0,7 Bar Ladedruck ca. 70% mehr Luft durch den Filter gesaugt als beim Saugmotor. Aber wenn man sich die von Mercedes empfohlenen Wechselintervalle ansieht sieht man eindeutig wie überdimensional der Filter ausgelegt ist.

Schaut mal in den Luftfilter Vergleichslisten nach, der normale G Filter ist bis zum MAN 10 Tonner eingebaut und in alle VW Diesel LT Modelle, egal ob Sauger oder Turbo, der LT Turbo hat 110 PS der MAN LKW 136 PS und 5,6 Ltr Hubraum.

Ich denke ich werde das beim Umbau erst mal so lassen und den Unterdruck zwischen Luftfilter und Lader messen, das gleiche werde ich beim Auspuff machen und einen Meßanschluß mit einschweißen um den Abgasgegendruck zu messen! Ich kann die Messungen dann ja ohne Auspuff und ohne Luftfilter wiederholen und gegebenenfalls auch die Beschleunigung bis 120 Km/h mit und ohne messen.
In der Betriebsanleitung der OM617A Industriemotoren standen die Daten für den von Mercedes empfohlenen Ansaugunterdruck und Abgasgegendruck drin, damit die Maschinenhersteller ihre Ansaug und Abgaswege richtig dimensionieren können und die Maschine die vom Werk vorgesehene Leistung sicher und dauerhaft erreicht!

Einen Turbo Ansaugkrümmer habe ich gefunden, der nette Herr will 90 Euro dafür haben. Findet ihr den Preis OK? Er hat auch noch einen Abgaskrümmer mit Turbolader.

Gruß Andreas (AT)
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 19/05/2011 17:46
Las es mich so sagen wenn Du einen OM 617 A fahren willst, dann solltest Du aufkaufen was noch preiswert zu bekommen ist.

Gruß

Thomas
Geschrieben von: aettl Re: Kolben OM617a - 19/05/2011 19:23
...wenn dein Motor läuft und die du Werte gemessen hast. Bitte stell sie hier ins Forum. Würde mich interessieren ob ich noch was an meinen Luftfilter bzw. Auspuff änder muß/soll.
Gruß!
Alex
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 19/05/2011 21:32
Hallo.
Ganz so weit bin ich noch nicht, da ich den Motor nicht selbst gefahren habe und den Vorbesitzer nicht fragen kann möchte ich wenigstens mal reinschauen und prüfen was gemacht werden sollte! Das heißt Lagerspiele prüfen, Ventile einschleifen, Kolbenringe erneuern und neue Ventilschaftdichtungen einbauen. Ich hab keine Lust einen Ölmotor zu haben wo ich mit dem nachfüllen nicht hinterher komme. Der Motor soll aber laufen und gut anspringen das war aber vor 5 Jahren! Ich muß mir noch einen Starter zum Testen ausleihen, später wird er ja mit 24 Volt arbeiten wenn ich meine Original OM617 Teile übernehme. Ich halte euch auf dem Laufenden und mache Fotos.
Gruß Andreas
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 20/05/2011 07:16
Hallo Andreas,

der 617A läuft auch mit dem Luftfilter vom Sauger. Der Unterschied zum größeren LuFi vom 280GE ist aber spürbar. Glaub es oder nicht. wink

Und die Wartungsanzeige kannst Du in die Tonne treten. Wenn die anzeigt, dreht der Motor zwar im Stand problemlos, bringt aber schon lange keine Leistung mehr. Sprich: Du wirst, lange bevor die Anzeige was anzeigt an den Fahrleistungen merken, daß die Patrone zu ist...


Bezüglich Krümmer:
greif zu, oder gib mit die Kontaktdaten wink
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 20/05/2011 13:12
Hallo DaPo.
Ja das ist mir schon klar, ich kann mir eben nicht alles auf ein Mal leisten! Der Motor hat schon ein ganz schönes Loch in mein Konto gerissen und der Rest geht jetzt eben nur noch nach und nach.
Ich bin ja auch eher auf die Filteroberfläche eingegangen die sicherlich nicht das Problem darstellt sondern der gerigere Durchmesser der Luftführungen im Filter.
Das mit der Wartungsanzeige ist richtig, ich meine ja auch nicht bis das rote Farbfeld ganz einrastet sondern bis er sich gerade leicht anhebt. Das ist dann nur eine geringe Drosselung und läßt sich mit der Hand vorm Ansaugrohr gut simulieren und erfühlen!

Bei meinen großen WAUKESHA Gasmotoren auf der Arbeit werden bei jeder Wartung alle 1000 Bh die Betriebsdaten aufgeschrieben. Dort beträgt der Abgasgegendruck immer etwa 250 mm Wassersäule im Auspuff!
Ansaugunterdruck wird leider nur hinter der Drosselklappe gemessen, es sind ja eigentlich Benzinmotoren, und ist daher nicht auf unseren Diesel anwendbar.
Dieses Meßgrät kann man mit durchsichtigen Kunststoffschlauch auf einem Brett leicht selbst bauen!
Den Schlauch auf einem 1-2 Meter langen Brett von oben nach unten legen und wieder nach oben, das Ende offen lassen! Einen alten Zollstock in der Mitte befestigen und etwas (gefärbtes) Wasser einfüllen, Zollstock auf Null stellen oder entsprechend Wasser in den Schlauch einfüllen, das Wasser steht dann unten gleichmäßig in dem Bogen. Jetzt mit dem langen übrigen nicht am Brett befestigtem Schlauchende an die Meßstelle gehen und der Druck oder Unterdruck wird in Millimeter Wassersäule angezeigt (Brett muß hochkant stehen, is klar oder?)! Ist der Druck/Unterdruck größer als 1000/2000 mm/Wassersäule wird das Wasser am Schlauchende rausgedrückt oder der Motor saugt es weg (nicht so gut, beim Gasmotor mit ab 60 Ltr Hubraum aber egal!). 10 Meter = 10000 mm/Wassersäule sind 1 Bar, 1000 mm sind 0,1 Bar, 250mm sind 0,025 Bar und das ist wirklich sehr wenig.
So könntet ihr das auch messen und die verschiedenen Lösungen beim Umbau auf OM617A könnten in ihrer Qualität/Effektivität gut miteinander verglichen werden. Dann könnte man ziemlich genau beurteilen ob der Serienauspuff/Luftfilter sooooo schlecht ist und was der 60er Auspuff und der 280er Filter tatsächlich gebracht hat.
Ich möchte hier nicht als Klugscheißer dastehen, aber Meßwerte sind vergleichbar, Gefühle eher subjektiv.
Ganz sicher sind freie Atemwege sehr wichtig um die Turbo Vorteile nutzen zu können, genau so wie ein Ladeluftkühler nur Vorteile hat, das ist natürlich ganz klar und steht außer Frage!
Ich werde das bei meinem nach und nach Umbau je nach Finanzlage mal messen und festhalten, eventuell kann dann der nächste arme Schlucker besser entscheiden welche Investition erst mal mehr Efektivität verspricht und sein Geld erst mal wert ist.

Ich hoffe ich gehe euch nicht auf die Nerven, ich habe durch so eine Vorgehensweise aber schon recht viele angeblich nicht reparabele/behebbare Fehler an meinen WAUKESHA Motoren für immer beseitigt.

Gruß Andreas
PS: Ich warte wegen dem Krümmer noch auf die zweite Antwort, also bitte noch etwas Geduld.
Wie kann ich meinen Titel ändern, da soll GROBSTAUB stehen und nicht mein Sternzeichen.
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 20/05/2011 13:25
Hallo

seit wann bringen Ladeluftkühler nur Vorteile?

Warum nimmst Du zum messen nicht einfach ein Manometer?

Gruß

Thomas
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 20/05/2011 13:59
Hallo Thomas
Na gut, welchen Nachteil baue ich mir mit einem Ladeluftkühler denn noch so ein?
Fass mal die Vorteile und Nachteile zusammen.

Mein Meßgerät kostet meist nichts und kann aus Resten gebaut werden, es ist absolut genau, muß nicht nachgeeicht werden, kann kaum zerstört werden, außerdem ist es hervorragend abzulesen, universell einsetzbar, für Druck und Unterdruck verwendbar, auch für Laien selbst zu bauen und für jeden klar verständlich. Technik zum anfassen.
Sind das genug Vorteile????
Klar der Luftdruck ändert sich mit dem Wetter, weiss ich.
Manometer sind teuer, empfindlich und meist nicht mit dem richtigen Meßbereich in der Schublade.
Ein Laie (Hobbyschrauber) kann nur den Zeiger sehen, mit dem Meßwert kann er ohne deine Erfahrung wenig anfangen.

Mein Gerät erklärt sich von selbst man muß nur logisch Denken können.

Gruß Andreas
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 20/05/2011 17:11
Hallo Andreas,

Original geschrieben von A.T.
So könntet ihr das auch messen und die verschiedenen Lösungen beim Umbau auf OM617A könnten in ihrer Qualität/Effektivität gut miteinander verglichen werden. Dann könnte man ziemlich genau beurteilen ob der Serienauspuff/Luftfilter sooooo schlecht ist und was der 60er Auspuff und der 280er Filter tatsächlich gebracht hat.
Ich möchte hier nicht als Klugscheißer dastehen, aber Meßwerte sind vergleichbar, Gefühle eher subjektiv.
Wie gesagt, laufen tut der 617A auch mit den Saugerteilen.

Aber es gibt genug Umbauer, die, wie Du es vor hast, vorgegangen sind, und enttäuscht waren. Nach Umbau von Luftfilter und Auspuff waren sie es nicht mehr.

Da braucht man m.E. keine Meßwerte, es sind einfach Erfahrungswerte.
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 20/05/2011 20:44
Original geschrieben von A.T.
Hallo Thomas
Na gut, welchen Nachteil baue ich mir mit einem Ladeluftkühler denn noch so ein?
Fass mal die Vorteile und Nachteile zusammen.

Mein Meßgerät kostet meist nichts und kann aus Resten gebaut werden, es ist absolut genau, muß nicht nachgeeicht werden, kann kaum zerstört werden, außerdem ist es hervorragend abzulesen, universell einsetzbar, für Druck und Unterdruck verwendbar, auch für Laien selbst zu bauen und für jeden klar verständlich. Technik zum anfassen.
Sind das genug Vorteile????
Klar der Luftdruck ändert sich mit dem Wetter, weiss ich.
Manometer sind teuer, empfindlich und meist nicht mit dem richtigen Meßbereich in der Schublade.
Ein Laie (Hobbyschrauber) kann nur den Zeiger sehen, mit dem Meßwert kann er ohne deine Erfahrung wenig anfangen.

Mein Gerät erklärt sich von selbst man muß nur logisch Denken können.

Gruß Andreas

Hallo Andreas

wie fährt es sich denn bei Messfahretn mit Deinem Messgerät auf der Autobahn?

Durch den LLK erhöhst Du den Druckverlust im Rohrsystem zwischen ATL und Brennraum.

Die Betrachtungen zru LLK habe ich in meiner Diplomarbeit angestellt, da ich mich ungern wiederhole lies sie doch auf der Homepage von Hans Hehl nach.

Gruß
Thomas
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 21/05/2011 11:44
Hallo Thomas.
Auf der Autobahn binde ich das am Mercedes Stern fest,
bist du so ein negativer Mensch das dies dein einzigstes Argument dagegen ist? Traurig.

Bist du etwa der Meinung das die Nachteile des LLK überwiegen?
Den Druckverlust im LLK kann ich ohne Gefährdung des Motors durch leicht höheren Ladedruck ausgleichen, was ja sowieso automatisch passiert wenn ich den Druck für das Waste Gate am Saugrohr entnehme und damit hinter dem LLK!
Die Ansprechzeit des Laders wird durch das größere Volumen hinter dem Lader auch minimal schlechter.
Morgen soll es regnen dann schaue ich mal bei Hans nach.
Gruß Andreas
Geschrieben von: tomnik Re: Kolben OM617a - 21/05/2011 18:03
Hi Andreas,

mit welchen Größen für den Unterdruck rechnest Du denn? Die 0.25 bar?

Wird das ein wassergekühlter LLK?
Nur das würde beim G Sinn machen da man eher niedrige Geschwindigkeiten mit erhöhter Last fährt.

Den Druckverlust über dem LLK mit erhöhtem LD zu kompensieren strapaziert den Lader und kostet auch Energie.
Den LD für das WG weit entfernt vom Lader abzunehmen birgt die Gefahr, dass der Lader überdreht, weil die Druck-Info verzögert kommt.

Hast Du Thomas mal getroffen? So negativ ist er gar nicht, er hat nur Ahnung von der Sache...

(Wenn Du größere Pumpenelemente brauchst, melde Dich bei mir).

Gruß

Tom
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 21/05/2011 20:10
Hallo Tom

danke für die Blumen

Gruß

Thomas
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 22/05/2011 20:44
Hallo Tom.
0,25 Bar wären ja 2500 mm Wassersäule das geht gar nicht und ist viel zu viel. 0,025 Bar hatte ich eher gedacht.
Ja es soll unbedingt ein Wassergekühler LLK mit eigenem seperatem Wasserkreislauf sein. Welche Wärmeentwicklung muß dort über den Daumen abtransportiert werden? Ich hatte dort eine elektrische WaPu von einer LKW Standheizung vorgesehen und einen größeren Motorrad Wasserkühler, vor dem Motorkühlwasser Kühler vorgesehen.
Die relativ dünnen Kühlwasserleitungen lassen sich auch deutlich besser verlegen als die dicken Ladeluftleitungen bei einem Luft Luft LLK.
Ich denke das der Strömungswiderstand des LLK's weniger Nachteile hat als die höhere Luftdichte die danach zur Verfügung steht. Und dadurch muß der Lader ja auch schon ein höheres Luft Volumen nachschicken! Durch die kürzeren Luftwege bei einem Wassergekühltem LLK schätze ich die Gefahr für den Lader sehr gering ein.
Nein Thomas kenne ich persöhnlich nicht, ich war über seine negative Argumentation aber schon arg irritiert.
Danke für dein (finisches?) Angebot, es ist gut möglich das ich darauf zurück kommen werde wenn es so weit ist, Danke.
Gruß Andreas
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 22/05/2011 21:07
Ich argumentiere nicht negativ, habe nur vom Deutschen Steuerzahler bezahlt, gelernt auf Basis von Fakten zu argumentieren. Außerdem was war an meiner Argumentation negativ?

Und mir ist es nun einmal lieber mein Druck- Unterdruckmessgerät in handlicher Größe auf die Mittelkonsole zu legen und schöne Messfahrten zu absolvieren.

Gruß
Thomas
Geschrieben von: tomnik Re: Kolben OM617a - 23/05/2011 04:27
Hi Andreas,

welchen LLK willst Du verwenden?
Wenn Du Alu schweißen kannst, wäre vielleicht ein LLK vom Jaguar V8 (eine Seite) für Dich interessant. Ich kenne die Einbausituation beim G nicht und bin mit meinem 126er noch nicht so weit. Am 124er habe ich so einen LLK direkt zwischen Lader und Sammelrohr (neues "Rohr" über den Ventildeckel) eingepasst, aber noch nicht endgültig eingebaut.

Ausgehend von Deiner original ESP, einer MW-Pumpe, gibt es in Finnland dafür keine größeren Pumpenelemente...
Was die M-Pumpen betrifft, liefere ich nach Finnland.

Mit größeren Elementen ist das Turboloch nicht mehr vorhanden, ohne den LD zu erhöhen.
Ich würde auf keinen Fall den LD erhöhen, um den größeren Strömungswiderstand über den LLK zu kompensieren.

Vergiss nicht, einen Ausgleichsbehälter in den Wasserkreislauf zu hängen. K.A. welche Wärmemenge abgeführt werden muss ich habe einen kleineren Alu-Motorradkühler, falls das nicht reichen sollte kommt ein Klimakondensator als Wasserkühler rein.

Gruß

Tom
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 25/05/2011 11:27
Hallo Tom.
Sorry, Ich hatte viel um die Ohren.
Zum LLK, das weiss ich noch nicht genau, bei Ebay gibt es einige scheinbar geeignete. In den USA kann man sie auch in vielen Größen und Formen recht günstig bekommen. Im G Model ist dafür auch relativ viel Platz vorhanden. Der Jaguar Kühler ist sicherlich nicht so meine Preislage. Aber der Defektträchtige G 400 CDI mit V8 Motor hat ja auch 'nen Wassergekühlten LLK der relativ häufig angeboten wird, mal sehen was kommt.

Wenn das alles verbaut ist werde ich mal den Ladedruck vor und hinter dem LLK messen dann werde ich ja sehen um welchen Druckverlust es sich handelt. Da ich lieber überdimensionierte Teile verbauen möchte dürfte er eher vernachlässigbar klein sein.

Mein Motorrad Wasserkühler hat im oberen Wasserkasten schon einen recht großen Ausgleichsbehälter und einen 1 Bar Kühlerdeckel. Die Standheizungs Wasserpumpe soll im Rücklauf vom Wasserkühler zum LLK möglichst tief sitzen und über die Ladekontrollampe und ein Relais gesteuert, nur laufen wenn der Motor auch läuft (wie ein Batterie Trennrelais). Der Wasserkühler konnte im Motorrad einen 143 PS Motor kühlen also etwa (ca. Faktor 3!) 315 KW Wärme abführen (mit Gebläse)! Ich denke das dies so überdimensioniert ist das in diesem LLK Wasserkreislauf mit 5000 Liter Wasserumlauf pro Stunde keine hohe Temperatur und keine extremen Temperaturschwankungen zu erwarten sind! Wenn's zusammengebaut ist werde ich auf jeden Fall alle Temperaturen vor und hinter dem LLK Luft und Wasserseitig am Berg mit großem Anhänger messen.

Na ja das Turboloch hat doch eher mit der Massenträgheit des Laders (Laufzeugs) zu tun, oder habe ich mit den großen Elementen beim Gasgeben erst mal so eine mächtige tiefschwarze Wolke die den Lader schneller in Schwung bringt, so zu sagen eine Grobstaubbeschleunigung des Laders?

Die M-Pumpe wird doch auch in deutlich größeren Motoren verwendet da müßte doch jeder Pumpen Service über Bosch größere Elemente bestellen können, oder?
Mein Traum wäre noch eine M-Pumpe mit Alldrehzahlregler und LDA so das ich den Nebenantrieb am Verteilergetriebe als Stromaggregat nutzen kann.
Außerdem fahren sich diese Einspritzpumpen Regler sehr angenehm weil man mit dem Gasfuß direkt eine dazugehörige Drehzahl vorgibt die der Motor notfalls mit Vollgas zu halten versucht. Das ist ganz besonders im Schlammloch sehr vorteilhaft und beim Stromaggregat unerlässlich, ja ich weiss der P-Grad ist nicht so gut wie bei einem reinen Aggregate Regler, ich hatte auch nicht vor einen 92 KW Gererator einzubauen sondern eher 5 - 7,5 KW so wie bei einigen Feuerwehr G-Modellen.

Tja das mit dem OM617A Turbo Saugrohr war ein Reinfall es handelt sich eventuell um STT Turbo Teile aus Schweden? Das Saugrohr ist das orininale OM617 Sauger Teil, der Auspuffkrümmer ohne Mercedes Nr. und der Turbolader von Schwitzer. Nur die drei Teile, nichts anderes vorhanden!

Gruß Andreas
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 25/05/2011 12:34
Original geschrieben von A.T.
Mein Traum wäre noch eine M-Pumpe mit Alldrehzahlregler und LDA so das ich den Nebenantrieb am Verteilergetriebe als Stromaggregat nutzen kann.
Außerdem fahren sich diese Einspritzpumpen Regler sehr angenehm weil man mit dem Gasfuß direkt eine dazugehörige Drehzahl vorgibt die der Motor notfalls mit Vollgas zu halten versucht.
Lustig, im Unimog U1300L (und anderen) sind solche Regler drin, und die Meisten würden lieber den 'Normalen' haben und bauen um.

Meiner bleibt allerdings drin, ich mag die Charakteristik
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 25/05/2011 18:22
Original geschrieben von A.T.
Hallo Tom.
Der Wasserkühler konnte im Motorrad einen 143 PS Motor kühlen also etwa (ca. Faktor 3!) 315 KW Wärme abführen (mit Gebläse)! Gruß Andreas

Hallo Andreas

wo hast Du denn diesen höchst interessanten Zusammenhang her?

Ach ja ich hofe Du erkennst das ich interessiert und nicht negativ frage.

Gruß

Thomas
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 27/05/2011 16:15
Hallo Thomas.
Na ja wenn ich noch mal darüber nachdenke gebe ich schon zu das dieser Vergleich doch etwas hinkt, denn der Wasserkühler führt in diesem Motorrad ja nur die Wasser und Öl Wärme ab! Gut die gleiche Wärmemenge geht durch den Auspuff weg.
Bin von 25% mechanischem Wirkungsgrad ausgegangen dann bleiben 75% Wärme über.
Selbst wenn ich meinen Wert noch mal halbiere bleibt eine Kühlleistung von 158 KW übrig das sollte immer noch mit riesigen Reserven für meinen wassergekühlten LLK reichen!
Darf ich fragen was dein extra angefertigter LLK und der Wasserkühler mit dem großen Ausgleichsbehälter als Einzelanfertigung gekostet hat? Sicher ein kleines Vermögen.
Gruß Andreas
Geschrieben von: Oelmotor Re: Kolben OM617a - 27/05/2011 16:39
Hallo Andreas

keine Ahnung was dass damals gekostet hat, die Reparatur des LLK hat 450 Euro gekostet.
Die Teile wurden vom Schweizer in Winnenden Hartmanssweiler gebaut.

Gruß

Thomas
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 09/06/2011 11:22
Hallo, geht's hier nicht weiter?
Ich habe mir einen weiteren halbzerlegten, aber günstigen OM617A Motor gekauft, der steht aber noch 900 Km weit entfernt. Bei diesem Motor sind wahrscheinlich alle meine Fehlteile dabei.
Die Preise in der Bucht für diese Teile waren ja erschreckend, da wären ja hunderte Euro's zusammengekommen.
Gruß AT
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 14/06/2011 18:37
Hallo Tom.
Bist du beleidigt?
Das mit dem Grobstaub meinte ich doch nur zum Spass.
Die großen Elemente kann ich auch erst ausprobieren wenn das ganze drumherrum, um den Motor tadellos funktioniert.
Das dauert aber noch einige Zeit.
Bisher habe ich ja nicht mal alle Motorteile zusammen.
Gruß Andreas
Geschrieben von: tomnik Re: Kolben OM617a - 15/06/2011 04:53
Hi Andreas,

meinst Du mich? Beleidigt? Nö, warum?
Ich schicke Dir die nächsten Tage Fotos vom Jaguar-LLK.


Gruß

Tom
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 15/06/2011 21:07
Hallo Tom.
In der Bucht werden Wasser LLK für 139 Euronen angeboten, mit 76mm Anschluß und 1/2 Zoll Wasser.
Scheint ganz brauchbar zu sein.
Ich könnte ihn ja im Kotflügel verschwinden lassen da er recht groß ist.
Der neue OM617A soll sogar Grundüberholt sein durch eine Firma.
Ist aber schon 15 Jahre her seit dem steht er in der Garage rum.
Gruß Andreas
Geschrieben von: A.T. Re: Kolben OM617a - 26/06/2011 22:36
Hallo.
Das mit dem neuen OM617A aus der Bucht war ja vielleicht ein totaler Reinfall!
Am Telefon hat er mir mehrmals versichert das der Motor tadellos in Ordnung und Generalüberholt ist und nur noch die vollständig vorhandenen Anbauteile montiert werden müssen.
Also leihe ich mir einen T4 TDI und fahre fast 900 Km bis nach Regensburg um dann von ihm zu erfahren das die Anbauteile seit 15 Jahren in einer Werkstatt lagern bei der er damals nie seine Rechnung bezahlt hat.
Sie sind also weg da der Meister sie längst entsorgt hat!
Der ersteigerte Motor steht draußen unter einer Plane ohne Düsen, Glühkerzen und Ventildeckel und ist Fest.
Daraufhin gibt er zu das auch das Foto in der Bucht vor 15 Jahren gemacht wurde weil er keine Lust hatte extra neue zu machen.
Was soll man dazu sagen?

Ich habe ja nichts gegen Ausländer,
aber meiner hat schon wieder in seinen Käfig geschissen!!!!


Ich hab den Motor trotzdem mitgenommen nachdem ich ihn vor die Wahl gestellt habe das er mir entweder die 180 Ltr Diesel bezahlt oder er mir den Motor und ein 5 Gang Transporter Getriebe kostenlos aufläd.

Gruß AT
Geschrieben von: DaPo Re: Kolben OM617a - 27/06/2011 04:35
Da haste doch ein super Geschäft gemacht. Trotz des Ärgers smile
© Viermalvier.de, das Geländewagenportal