Viermalvier.de, das Geländewagenportal
Geschrieben von: mamuehei OM617 Temperatur - 07/08/2020 09:32
Moinsen,

mein 300GD macht mir Sorgen. Rollt er mit 80 über die ebene Autobahn bleibt das Thermometer brav in der Mitte der Anzeige. Kommt eine Steigung steigt das Thermometer bis kurz vor den roten Bereich. Man nimmt in diesem Moment auch ganz deutlich im Fahrzeug einen leichten Duft nach verbranntem Öl wahr.

Ich wohne auf einem Berg. Der Weg dorthin ist also recht ansteigend und wenn ich dort angekommen bin ist die Temperatur (selbst wenn ich im 4. Gang bei wenig Drehzahl und < 80Km/h hochgekrochen bin) auch ganz deutlich im rechten Drittel. Stelle ich den Motor ab, warte eine Minute und mache die Zündung wieder an steht der Zeiger fett im roten Bereich. Irgendwie logisch.

Spannend ist aber auch, wenn ich ihn "kaltfahre" dann habe ich im Anschluss kein Öl unterm Auto. Stelle ich ihn relativ heiss ab, habe ich Öl unterm Auto. Je nachdem wie heiss er während der Fahrt wurde und wie heiss er beim Abstellen noch ist mehr oder weniger viel. Kommt offensichtlich am hinteren Kurbelwellenring raus und findet einen Weg nach draussen.

Daraus ergeben sich für mich einige Fragen.

0. Ist das schlicht normal? (Aus meiner Erinnerung an die frühen 90er mit einem 300GD Cabrio ist es das nicht ...)
1. Ist vielleicht der Kühler einfach nicht mehr wirklich gut?
2. Könnte die WaPu das Problem sein?
3. Ist vielleicht doch eine Überholung des Motors sinnvoll? 250000km und 12 Jahre in der Scheune stehen.
4. ... Ideen?

Ich sehe immer wieder im Netz neue "Hochleistungskühler" für den Motor. Hat sowas schon jemand verbaut?

Auf den Lüfter habe ich auch noch nicht geschaut ... "hören" tut man ihn nicht. Kein Wunder bei dem Gerappel vom Diesel. crazy Ist der überhaupt gesteuert oder dreht der einfach immer mit dem Motor.

An sich tut der Motor was er soll. Er springt zuverlässig an, wenn er auch kalt das Auto so schüttelt das einem Angst und Bange wird. Warm brummt er friedlich. Er zieht keine Scheibe Wurst vom Teller, aber er ist ja auch bald 40 ... ich bin auch ja nicht mehr ganz frisch.

Gruss
Markus
Geschrieben von: Nuncanadamas Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 09:53
Hallo Markus,

Zuerst einmal: nie einen alten heißen Motor, also einen ohne elektrische Wasserpumpe, direkt abstellen. Das kostet Dich gerne die Zylinderkopfdichtung und im schlimmsten Fall auch noch mehr!

Als nächstes würde ich den kompletten Kühlkreislauf überprüfen, und zwar in der folgenden Reihenfolge:
- Viscokupplung noch okay?
- Thermostat noch okay?
- Kühler selbst noch durchgängig/okay?
- WaPu checken

Grüße

Nunca
Geschrieben von: GSM Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 10:11
Hi,

was sagt das IR-Thermometer? Wie geschrieben dann besser den Motor laufen lassen - früher gab es für Turbo Motoren sogenannte Turbo-Timer die den Nachlauf gesteuert haben. Heute (bei CAN-Vernetzten Autos) sind diese Funktionen auch implementiert - jedoch bin ich mir nicht sicher ob die Autos möglichst lange halten sollen smile
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 12:06
Original geschrieben von GSM
was sagt das IR-Thermometer? Wie geschrieben dann besser den Motor laufen lassen - früher gab es für Turbo Motoren sogenannte Turbo-Timer die den Nachlauf gesteuert haben. Heute (bei CAN-Vernetzten Autos) sind diese Funktionen auch implementiert - jedoch bin ich mir nicht sicher ob die Autos möglichst lange halten sollen smile

Mmmmh. Ich habe kein richtiges IR-Thermometer. Aber ich habe eine FLIR One Gen 2 Wärmebildkamera. Die kann Spotmessungen. Wie genau das ist weiss ich allerdings nicht. Wo am Motor messe ich denn? Einen Kühlerschlauch? Den Kopf?

Gruss
Markus
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 12:07
Moin,

Original geschrieben von Nuncanadamas
Zuerst einmal: nie einen alten heißen Motor, also einen ohne elektrische Wasserpumpe, direkt abstellen. Das kostet Dich gerne die Zylinderkopfdichtung und im schlimmsten Fall auch noch mehr!

ja, so schlau war ich dann ja zum Glück schon.

Original geschrieben von Nuncanadamas
Als nächstes würde ich den kompletten Kühlkreislauf überprüfen, und zwar in der folgenden Reihenfolge:
- Viscokupplung noch okay?
- Thermostat noch okay?
- Kühler selbst noch durchgängig/okay?
- WaPu checken

Dann werde ich mal auf die Suche gehen. Ich hatte ja noch Hoffnung, dass die Temperaturen im Grunde normal sind und im Grunde die Welle abgedichtet werden müsste.

Gruss
Markus
Geschrieben von: fishermans-end Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 12:46
Eine FLIR (ich hab auch eine) ist ein riesiges Pyrometer mit so vielen messpunkten, dass es ein Bild zeichnen kann. Also defakto nix anderes als ein IR Thermometer (das korrekt auch ein Pyrometer ist, aber nur mit einem Messpunkt - dem Bereich, wo der laser Punkt landet.)

Mit ner Wärmebild Kamera kannst du auch schön nachvollziehen, wann das Thermostat auf macht und vor allem wie stark/weit. Also ideales Werkzeug für die Fehlersuche.

Die Ursachenforschung wurde schon (in der meiner Meinung nach richtigen Reihenfolge) beschrieben, hier noch ein Hinweis aus dem Motorsport: die letzte(n) Runde(n) werden immer mit leichter Last aber mittleren(so ca. 40-70% der Max Drehzahl) gefahren um die Motoren runter zu kühlen vor dem abstellen. Die Drehzahl der Wasserpumpen hängt oft direkt von der Kurbelwellendrezahl Ab. Also wenig Drehzahl, wenig volumenstrom, wenig Kühlwirkung.
Wenn du dein Auto also untertourig den Berg hoch scheuchst, erhitzt du es sogar noch mehr, als wenn du ihn drehen lässt.

Grüße
Alex
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 13:03
Hi Alex,

Original geschrieben von fishermans-end
Hinweis aus dem Motorsport: die letzte(n) Runde(n) werden immer mit leichter Last aber mittleren(so ca. 40-70% der Max Drehzahl) gefahren um die Motoren runter zu kühlen vor dem abstellen. Die Drehzahl der Wasserpumpen hängt oft direkt von der Kurbelwellendrezahl Ab. Also wenig Drehzahl, wenig volumenstrom, wenig Kühlwirkung.
Wenn du dein Auto also untertourig den Berg hoch scheuchst, erhitzt du es sogar noch mehr, als wenn du ihn drehen lässt.

geht er den Berg langsam mit geringer Drehzahl hoch, dann komme ich weit ins recht Drittel, aber nicht bis an den roten Bereich. Drehe ich den 3. bis 70 und fahre den 4. weiter mit Vollgas, dann schaffe ich am Ende fast die 100er Marke, aber die Nadel liegt press am Anfang des roten Bereiches. Ich werde mal messen und berichten.

Gruss
Markus
Geschrieben von: GDrive Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 14:16
Moin,

Der wird unter Last heiß, ergo >> Viscokupplung für den Lüfter ist durch und/oder der Kühler ist zugesetzt. Also die Lamellen von innen mit Kalk zugesetzt. Da kann schnell mal ein Drittel der Kühlfläche verloren gehen.

Bei meinem war seinerzeit bei gleichen Symptomen die Visco kaputt UND der Kühler zugesetzt.

Gruß Frank
Geschrieben von: fishermans-end Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 15:09
Das ist klar, dass er unter Vollgas heißer wird als bei Teillast.

Was ich meinte: anstatt Geschwindigkeit x z.b. im 3. Gang bei 2500 Umdrehungen den 2. Gang und halt Beispielsweise 3500 Umdrehungen Fahren. Die Leistung die der Motor abgibt/ abgeben muss (Fahrsituation und die Fahrwiderstände sind ja die gleichen) ist die Selbe, also ist (unter Vernachlässigung des spezifischen Wirkungsgrades des Motors) die Menge der Abwärme auch die selbe ABER die Wasserpumpe dreht halt im 2. Gang deutlich schneller, fördert also mehr Kühlwasser welches dann logischer weise einen höheren Wärmestrom aufnehmen kann.
Zudem dreht sich der Ventilator auch noch schneller, so dass sowohl die Kühler als auch der Motorraum Summe besser belüftet werden und hier wieder mehr Wärmestrom aufgenommen werden kann.

Folge: Motor kühler.

Gruß
Alex
Geschrieben von: Ozymandias Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 15:38
Wenn du keinen Lüfter hörst dann ist die Wahrscheinlichkeit gross dass er kaputt ist.
Verschleißteile haben die Eigenschaft dass sie irgendwann verschlißen sind.
Geschrieben von: Mike463 Re: OM617 Temperatur - 07/08/2020 20:06
Hallo Markus,

ich würde als allererstes mal den Thermostat wechseln wenn der nicht mehr richtig aufmacht kann das Kühlwasser nicht mehr richtig durch den Kühler zirkulieren und der Viscolüfter funktioniert dann auch nicht mehr,


G'ruß Mike
Geschrieben von: DaPo Re: OM617 Temperatur - 08/08/2020 08:26
Hallo,

Original geschrieben von Ozymandias
Wenn du keinen Lüfter hörst dann ist die Wahrscheinlichkeit gross dass er kaputt ist.
Verschleißteile haben die Eigenschaft dass sie irgendwann verschlißen sind.
grundsätzlich richtig.

Den kleinen Lüfter aus dem PKW, den der 300GD 1982 noch hatte, hörst Du aber wirklich nicht, auch wenn der voll mit läuft.

Ich bin nicht sicher, ob die Viscokupplung auch schon die Sperrnase hatte, wie sie bei der neueren Version dran war. Damit kann der Lüfter bei defekter Kupplung starr verbunden werden. sollte auch für einen schnellen Test funktionieren (OK, nicht allzu oft machen!)

Der Rest wurde ja schon beschrieben. Ich würde aber zuerst auf den Kühler tippen...
Geschrieben von: GSM Re: OM617 Temperatur - 08/08/2020 08:59
Original geschrieben von Mike463
Hallo Markus,

ich würde als allererstes mal den Thermostat wechseln wenn der nicht mehr richtig aufmacht kann das Kühlwasser nicht mehr richtig durch den Kühler zirkulieren und der Viscolüfter funktioniert dann auch nicht mehr,


G'ruß Mike

beim Wechsel auf die Position des kleinen (Bypass) Loch achten - wird oft falsch gemacht.
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 08/08/2020 11:04
Hallo Zusammen,

ich konnte gestern eine kleine Testreihe fahren. Dazu habe ich mit der FLIR ein Video gemacht. Der Lüfter dreht immer. Ob er schneller oder langsamer wird kann ich nicht beurteilen, dafür dreht er immer zu schnell. smile

Das Video zeigt den Motor nach dem Kaltstart, nach einer langen Lastphase und nach dem Kaltfahren. Ich habe immer die Wasserpumpe, die Ab- und Zuleitungen und den Kühler gefilmt. Aber seht selbst ... vielleicht kann daraus ja jemand einen sinnvollen Schluss ziehen.

https://m-ga.de/hitzeschlacht-mit-om617/

Vielen Dank an der Stelle für eure Hilfe! Ich habe eine Vermutung, aber mal sehen was die Fachleute sagen.

Gruss
Markus
Geschrieben von: fishermans-end Re: OM617 Temperatur - 08/08/2020 13:21
Original geschrieben von Ozymandias
Verschleißteile haben die Eigenschaft dass sie irgendwann verschlißen sind.
😂😂😂
Wahre Worte - insbesondere bei so alten Kisten wie unseren.
Geschrieben von: joe112 Re: OM617 Temperatur - 08/08/2020 16:37
Servus Markus,
mein 280GE machte ähnliche Maken mit der Wassertemperatur und mit öligen Undichtigkeiten.
Weil es der einfachste Weg war, tauschte ich vorab das Thermostat und spülte den Motor. Gab keinen Unterschied, bei Bergfahrten und oder höherer Außentemperatur ging der Zeiger Richtung rot.

Dann ließ ich mir einen 3-reihigen Kühler anfertigen. Beim Ausbau des Kühler‘s zeigten die unteren
Reihen auf der Motorseite leichte Zerfallserscheinung obwohl er dicht war.
Seit dem ist Ruhe, Zeiger steht immer in der Mitte. Egal ob zügig gefahren, im Stadtverkehr oder
bei der Heimfahrt bergwärts.

Die leichten Öltropfen ärgerten mich länger. Zum Schluss diagnostizierten wir einen leicht schwitzenden
vorderen KW-Simmering und ganz viel lästiger Undichtigkeiten beim Nockenwellenkasten zum Kopf rund um die Zündkerzen. Der Fahrtwind verteilte dies gleichmäßig. Auch über den Magnetschalter. Worauf er phasenweise schlecht ansprang. Öl wirkt irgendwie isolierend.

In der Folge nahmen wir den NW-Kasten und Kopf runter. Ab jetzt wurde es teuer 🙃
Vorab, er brauchte kein Öl bläute nicht und konsumierte rund 17-18 Liter. Eigentlich alles im grünen Bereich. Doch anhand der Verfärbungen an den Ventilen konnte man sehen, dass nicht alle dicht waren.
Mein Pucherl stand seit 1988 mindestens 6 Jahre, eher länger. Genauso sahen die Zylinder aus.
Ausbrüche auf allen Laufbahnen.

Somit war die Entscheidung getroffen, das gute Stück neu aufzubauen. In ca. einen Monat sollte
er fertig sein. Mit Kolben und Nockenwellen aus den 110.987 Motor.

Bin schon sehr gespannt wie er sich fährt 😜

Herzliche Grüße
Hannes
Geschrieben von: Ozymandias Re: OM617 Temperatur - 08/08/2020 21:26
Original geschrieben von mamuehei
Hallo Zusammen,

ich konnte gestern eine kleine Testreihe fahren. Dazu habe ich mit der FLIR ein Video gemacht. Der Lüfter dreht immer. Ob er schneller oder langsamer wird kann ich nicht beurteilen, dafür dreht er immer zu schnell. smile

Das Video zeigt den Motor nach dem Kaltstart, nach einer langen Lastphase und nach dem Kaltfahren. Ich habe immer die Wasserpumpe, die Ab- und Zuleitungen und den Kühler gefilmt. Aber seht selbst ... vielleicht kann daraus ja jemand einen sinnvollen Schluss ziehen.

https://m-ga.de/hitzeschlacht-mit-om617/

Vielen Dank an der Stelle für eure Hilfe! Ich habe eine Vermutung, aber mal sehen was die Fachleute sagen.

Gruss
Markus

Aufgepasst, ein Viscolüfter läuft immer lose mit, der bleibt niemals stehen ausser du machst den Motor aus.
Die Frage ist nur ob er einkuppelt oder nicht und zumindest bei offner Haube nach der Bergfahrt sollte der ordentlich Wind machen wenn du von Hand Gas gibst.

Nur Elektrolüfter bleiben stehen.

Aufgrund deines Videos hat der Kühler ordentlich Temperatur aber das kann auch bei nur teilweiser Öffnung des Thermostaten der Fall sein.
Wie andere schon sagten, der Thermostat ist ein Centartikel, den erstmal auf Verdachtzu wechseln macht Sinn bei dem Alter.
Geschrieben von: GSM Re: OM617 Temperatur - 08/08/2020 21:33
Hi,

wechsle den Thermostaten - ich arbeite mich auch immer von günstig zu teuer durch. Und von schnell bis aufwändig...

Beide Methoden versuche zu vereinen und dann gelingt jede Reparatur. Habe gerade einen OM651 der keine Leistung mehr bringt...
Geschrieben von: Oelmotor Re: OM617 Temperatur - 09/08/2020 06:03
Hallo,

also ein neuer Kühler wirkt oftmals Wunder.
Ich habe gerade meinen G500 463241 auseinander und dabei festgestellt, dass sich die Kühlluftlamellen ganz leicht mit den Fingern raus pulen lassen.
Es kommt auch vor, dass sich die Kühlrohre zusetzen.

Was auch Vorteile bringen kann, ist der Kurzschlußbogen, also die Parallelverbindung zum Heizungswärmetauscher, ausgeführt in DN 8.

Gruß
Thomas
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 09/08/2020 16:22
Moinsen,

na dann werde ich am Montag mal einkaufen gehen. Wir haben einen "Wütschner" in der Nachbarschaft in der Firma. Der hat sowas doch sicherlich auf Lager. Oder kauft man das Teil bei MB? Dichtung, und neue Kühlflüssigkeit. Ich nehme an ihr nehmt destilliertes Wasser und Frostschutz?

Wenn es das nicht ist, dann würde ich den 40 Jahre alten Kühler ersetzen. Es gibt ein Angebot im Netz. Ich zitiere die wichtigste Stelle in dem Angebot:

[...] Es handelt sich um aufgearbeitete Original Behr Kühler. Die Kühler wurden komplett zerlegt, Chemisch gereinigt, gestrahlt, und mit einem neuen Spezial Kühlernetz versehen. Danach wurden die Kühler wieder komplett montiert und mit speziellem Lack Lackiert. Neue Haltegummis, ein neuer Kühlerdeckel, und neue Metallklammern gehören zum Lieferumfang. [...]

Soll 650 EUR kosten. Kommt mir nicht viel vor, wenn es passt. Kennt jemand das Angebot und die Arbeit?

Gruss
Markus
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 09/08/2020 16:27
Moin Hannes,

Original geschrieben von joe112
Somit war die Entscheidung getroffen, das gute Stück neu aufzubauen. In ca. einen Monat sollte
er fertig sein. Mit Kolben und Nockenwellen aus den 110.987 Motor.

Bin schon sehr gespannt wie er sich fährt 😜

da drücke mal fest die Daumen und wünsche ganz viel Spass wenn es soweit ist. Ich beisse mir mir mindestens einmal im Jahr feste selbst in den Hintern, dass damals nicht die Eier hatte die 45k in das 280er Cabrio zu stecken. Für mich ist der M110 einer der geilsten Motoren.

Cu
Markus
Geschrieben von: joe112 Re: OM617 Temperatur - 09/08/2020 16:50
Servus Markus,
achte beim Kühler für Schalter oder Automatik.

Ich bezahlte beim Kühlerbauer in Wien unter € 500.-
Wartezeit 2 Tage. Die Tanks oben und untern konnten wieder verwendet werden.

Kühlflüssigkeit ist Geschmacksache wie Reifen und Öl
Ich verwende Glysantin G48. Hat sich bereits im MB100 bewährt.

Ach, ein neuer Kühlerdeckel kostet bei MB €15.-
Glänzt nicht nur schön sondern hält auch dicht😉

Lg
Hannes
Geschrieben von: GSM Re: OM617 Temperatur - 09/08/2020 18:40
Hi,

also ich kenne es auch so: Kühlerbauer, neues Netz einlöten lassen und dann mit G48 und destilliertes Wasser mit korrektem Verhältnis einfüllen und wie der Kollege geschrieben hat: neuer Deckel.

Preislich kostet das immer so zwischen 4-500 EUR, je nach Region.
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 10/08/2020 15:02
Sodele ...

in meinem Kofferraum ist ein neues Thermostat (Behr) mit Dichtung. 6L G48 Frostschutz mit dem unaussprechlichen Namen und 10L destilliertes Wasser. Jetzt brauche ich nur noch Zeit um es auch zu machen. Mal schauen ob es diese Woche noch was wird.

Eine "Bütt" für das Kühlwasser was drinnen ist muss ich auch noch suchen.

@Markus: Danke für den Link von dem Kühlerbauer. Wenn es mit dem Thermostat nicht hilft, werde ich mich dorthin wenden!

Ich werde berichten.

Gruss
Markus
Geschrieben von: Oelmotor Re: OM617 Temperatur - 10/08/2020 19:24
Hallo,

suche Dir eine Möglichkeit wo Du den Motor, den Wasserkühler und den Heizungswärmetauscher mit klarem Wasser, so lange spülen kannst, bis klares Wasser am anderen Ende austritt.

Gruß
Thomas
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 11/08/2020 05:43
Hallo Thomas,

Original geschrieben von Oelmotor
suche Dir eine Möglichkeit wo Du den Motor, den Wasserkühler und den Heizungswärmetauscher mit klarem Wasser, so lange spülen kannst, bis klares Wasser am anderen Ende austritt.

Okay ... blöde Frage: Wie mache ich das? Einfach am Kühler Wasser rein und unten wieder raus laufen lassen wird ja nicht gehen. Da bekommt der Rest der Gesellschaft nichts von mit. wink Ich habe einen Gartenschlauch und einen Auffangbehälter zum drunterstellen. Damit ist meine Werkstattausrüstung in Sachen Motorkühlung auch schon erschöpft.

Gruss
Markus
Geschrieben von: Oelmotor Re: OM617 Temperatur - 12/08/2020 06:13
Hallo,

ich nehme den 19 mm Schlauch des Heizungsrücklaufs und blase dort mit dem Gartenschlauch rein, damit spüle ich rückwärts Heizung und Motor solange bis klares Wasser austritt.

Gruß
Thomas
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 12/08/2020 06:31
Hallo Thomas,

Original geschrieben von Oelmotor
ich nehme den 19 mm Schlauch des Heizungsrücklaufs und blase dort mit dem Gartenschlauch rein, damit spüle ich rückwärts Heizung und Motor solange bis klares Wasser austritt.

danke! Dann werde ich das Teil mal suchen und es so machen. wink

Gruss
Markus
Geschrieben von: Oelmotor Re: OM617 Temperatur - 12/08/2020 06:56
Der Heizungsrücklauf ist meistens auf der rechten Motorseite.

Gruß
Thomas
Geschrieben von: Nuncanadamas Re: OM617 Temperatur - 12/08/2020 07:26
Hallo zusammen,

Ich ziehe immer den Schlauch links hinten in der Nähe des Ölfilters ab. Dort kommt man aus meiner Sicht noch besser ran. Eine große Sauerei ist das ganze schon, da man mehr als einen Eimer unterstellen muss, bis wirklich klares Wasser kommt. So eine "standard" Gardenagartenschlauchdüse passt dort dann genau in den Motorblock.

Grüße

Nunca
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 12/08/2020 07:33
Moin,

danke für die Tipps. Ich werde berichten. Da ich kein fliessendes Wasser in der Werkstatt habe muss ich das wohl zu hause machen. Das gibt sicher Mecker von der Chefin. whistle

Gruss
Markus
Geschrieben von: Oelmotor Re: OM617 Temperatur - 12/08/2020 07:53
Hallo,

wenn Du hinten links das Spülwasser einbringst, dann spülst Du mit der Heizungswasserfließrichtung.
Wenn Du entgegen der Fließrichtung spülst, solltest Du theoretisch mehr Dreck zurück spülen können.

Gruß
Thomas
Geschrieben von: Nuncanadamas Re: OM617 Temperatur - 12/08/2020 07:59
Hallo Thomas,

Ich spüle immer in beide Richtungen, also auch hinten links in den Schlauch hinein.

Grüße

Nunca
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 24/08/2020 09:24
Moinsen,

am Sonntag wollte ich das Thermostat ersetzen, aber dann hat mich irgendwie der Mut verlassen. Ich habe mal in den Kühler reingeschaut.

[Linked Image von m-ga.de]

Das ist schmieriger Schlamm. Lässt sich wegwischen. Ich denke es sollte alles (Kühler, Wasserpumpe und Thermostat) repariert/ersetzt werden. Was meint ihr? Am 04.09. wollte ich dem Wagen eine Veranstaltung fahren. Das wird wohl nix. frown Ich habe auch ein bisschen Sorge, dass die Kopfdichtung was abbekommen haben könnte. Irgendwo muss das Zeug ja herkommen.

Gruss
Markus
Geschrieben von: Hubsi2 Re: OM617 Temperatur - 24/08/2020 09:45
so wie das Zeug abblättert ist es eher Kalk. Spül das Kühlsystem einmal ordentlich durch. Wurde hier im Forum schon etliche Male ausführlich erklärt, meist im Zusammenhang mit OM603A (350GD).
Um die ZKD/ZD auszuschliessen kannst du das Kühlsystem auch ma abdrücken (lassen).
Geschrieben von: fmt58744 Re: OM617 Temperatur - 24/08/2020 10:10
Jo, wirkt wie Kalkablagerungen. Kriegt man mit Zitronensäure weg...den Alukühler übrigens auch crazy

Es gibt entsprechende Reiniger, die recht gut funktionieren. Das ganze dauert allerdings etwas: Man muss mehrfach nachspülen; ist allerdings eine eher einfachere DIY-Übung...
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 24/08/2020 13:29
Moinsen,

mmmmh. Das stimmt mich schon heiterer. Wenn man vor dem Fahrzeug steht, geht oben rechts ein dünnerer Schlauch (fingerdick, erst Metall dann Gummi) mit einer Überwurfmutter ab. Wofür ist der? Kann ich den einfach abschrauben?

Ist in der Regel nur der Kühler so verkalkt, oder sehen alle anderen Teile dann auch so aus? Tausche ich die Wasserpumpe gleich mit?

Gruss
Markus
Geschrieben von: mamuehei Re: OM617 Temperatur - 24/08/2020 19:27
G'Nabend,

nach einem längeren Telefonat mit unserem Forenmitglied Arno habe ich eine erneute Testfahrt gemacht. Denn er hat das Video mit der Wärmebildkamera anders interpretiert als ich. Auch wenn ein neuer und/oder gespülter Kühler gut und gerne 10°C weniger im Wasser bringen wird, ist mein Problem eigentlich das Öl. Es wird so heiss, dass man es riecht und das es irgendwo verbrennt. Jedenfalls hat Arno auf dem Bild der Kamera gesehen, dass es in Fahrtrichtung links neben dem Wasserkühler "kalt" aussieht. Was auf den Ölkühler hinweist.

Genau dies habe ich gerade getestet. Den Wagen 45 Minuten über Land gescheucht, sogar den Feldweg einer kleiner Steillage mit Allrad und Untersetzung hoch und runter. Wahrscheinlich der Aussentemperatur geschuldet wurde er vom Wasser nicht ganz so heiss, aber die Ölwanne hatte am Boden dann doch 85°C und der Ölkühler 26°C. Das heisst da kommt nix an. Problem erkannt und ich denke ich fahre die zwei Veranstaltungen noch und werde mich dann um den Wasserkreislauf und den Ölkreislauf kümmern oder kümmern lassen. cool

Vielen Dank für Eure vielen Tipps und Hilfen!

Gruss
Markus

P.S.: Wenn es dann vollbracht ist gebe ich gerne nochmal ein Feedback.
© Viermalvier.de, das Geländewagenportal