Viermalvier.de, das Geländewagenportal
Geschrieben von: Schrauber Alex Sandstrahlen und Maschinenschutz - 22/06/2019 18:27
Hallo ,
bin immernoch dran am Iveco,
hab lange nix von mir hören lassen - vieles ist passiert und der Wagen ist immernoch nicht fertig.
Bin nach vielem Ausprobieren aufs Sandstrahlen gekommen - is meiner Meinung nach das Beste, was es gegen Rost gibt. Gestrahlt wird mit Korund und Sand. Sand deshalb, weil die Kiste wirklich ordentlich verrostet ist und ich nicht alles neu machen will und Korund auf die Dauer ordentlich zu Buche schlägt / Kosten.

Nach dem Strahlen und Reinigen wird die Metallfläche sofort mit Zinkstaubfarbe eingeprüht, sonst bewirkt selbst der Nachttau - sofort wieder neuen Rost auf der Fläche.

Habe mir einen speziellen Atemschutz gebaut, direkte Nachbarn gibt es keine und gestrahlt wird nur bei Nord -Ost Wind. Irgendetwas ist ja immer , wenn es effektiv sein soll. Hätte es auch gerne perfekt - so mit Umweltschutz und so , aber das ist ein anderes Thema hier.

Weshalb ich schreibe: Hat jemand Erfahrung mit diesen Sandpartikeln im Motorraum - sind extrem leicht und setzen sich überall hin - Maschine ist im Normalzustand, also Luftfilter drauf - Maschine mit Auspuff , also nix offen. Mache mir Gedanken um die Stellen, wo dieser feine Sand vielleicht Schäden hervorrufen könnte. Hab bis jetzt nur hinten am Auto mit Sand gearbeitet und vorne im Motorraum liegt schon alles voll.
Packt Ihr die Maschine dafür ein oder ist das gut, wenn ich sie vor der wieder in Betriebnahme einfach abpuste mit dem Luftstrahler vom Kompressor?
Gruss Alex
Geschrieben von: Hartwig Re: Sandstrahlen und Maschinenschutz - 23/06/2019 16:19
Sandstrahlen am Fz ist Murks.
Der Dreck setzt sich in jede Ritze/Simmerring/Lagerung.
Geschrieben von: Schrauber Alex Re: Sandstrahlen und Maschinenschutz - 03/07/2019 12:30
Hallo Hartwig -
Erst mal sage ich danke für Deine Antwort.
Ist das Deine eigene Erfahrung oder...?

Strahle und muss noch einiges machen - sehe keine andere Möglichkeit - ausser ich muss die ganze Kiste tauchen - das scheidet bei der Größe wohl aus.

Habe Luftfilter , Kurbelgehäuseentlüftung zugestopft - Nach der Tankentlüftung suche ich noch?
Gibt es noch eine ÖFFNUNG die ich schliessen kann - Getriebeentlüftung -wo - Einspritzpumpenmanomenter?
....
Habe alle Schweller geöffnet - strahle alle von innen - dann verzinken - versiegeln - hällt hoffendlich mich aus - habe sonst keine Ruhe - an Alle die auch was dazu sagen können - am Besten aus eigener Erfahrung sind herzlich eingeladen - mich durch Eure Kommentare zu unterstützen .
Vielen Dank Alex
Geschrieben von: Hartwig Re: Sandstrahlen und Maschinenschutz - 03/07/2019 12:45
Das Strahlgut wirst du überall finden wo sich was bewegt. Jede Lagerung/Kugelköpfe/Scharniere.
Hast du Bilder ?
Vor allem das Arbeiten mit Sand ist problematisch. Die Körner werden immer feiner nach jedem Arbeitsgang. Zum Schluß strahlst du mit Puder. Den Kram haste in jeder Ritze.
Geschrieben von: Schrauber Alex Re: Sandstrahlen und Maschinenschutz - 03/07/2019 14:54
Hallo ,
das habe ich schon bemerkt - aber Luftstrahlen dannach dürfte doch etwas für abhilfe sorgen - strahle im Wind - deshalb nordost - dann fliegt das feine Zeugs weg - dahinter ist im Umkreis von ca. 20 km niemand - viel Verwirbelung - da Barankos. Habe allerdings schon festgestellt, dass es sich als feiner Staubbelag sogar auf die Farbe legt !
Bilder - was willst de denn sehen?
Werde nach dem Strahlen grundreinigen und mir dann jedes Teil, an das ich ran komme mit dem Luftstrahler vornehmen - mehr geht nicht.
Wenn der Rost gar zu arg wird, nehme ich Korund, sozusagen als Vorbehandlung.

Grüsse Alex

Geschrieben von: Hartwig Re: Sandstrahlen und Maschinenschutz - 03/07/2019 19:26
dann mach halt. Ich würds nicht machen.
Geschrieben von: W&E Re: Sandstrahlen und Maschinenschutz - 03/07/2019 20:25
Wie hast Du Dir das Verzinken vorgestellt?

Bezüglich des Strahlens bin ich genau Harteigs Meinung!

Wolfgang
Geschrieben von: GW350 Re: Sandstrahlen und Maschinenschutz - 07/07/2019 21:12
Strahlgerät mit Sauger wäre eine Idee. Ich strahle auch nur immer wenns notwendig ist. Mit dem Absauger kann man auch mal direkt am Fahrzeug strahlen, vom Strahlen mechanisch
beweglicher Teile etc. würde ich aber dennoch dringend abraten - den Staub wird man kaum los. Ich entferne immer erstmal so viel wie möglich mit Hammer und Meißel und dann schwinge ich gern die chemische Keule.

Sandstrahlen ist eher was für ganz harte unbearbeitbare Ecken und Teile in Nutzfahrzeugqualität laugh
© Viermalvier.de, das Geländewagenportal