sieh es doch mal positiv. Das ist eine Schwachstelle, die, wenn man sie kennt, keine ist. Kein einziges Fahrzeug ist frei von solchen Macken. Man muss es wissen, und ändert es oder schaut eben danach.
Dein Hinweis ist doch eine Riesenhilfe und Duros ebenso.
Die Duros wie auch der Pinzgauer sind fr deutlich speziellere Nutzung gebaut worden, was z.b. beim Steyr bedeutet, dass er im Alltagsbetrieb teils sehr groe Nachteile hat. Aber wer ihn dazu nutzt, nach Stuttgart zum shoppen zu fahren, ist selber schuld, Das Ding ist eben nicht alltagstauglich und wird es auch nicht. Das gleiche gilt fr den Duro.
Dass es da sehr selten ist, dass es echte Erfahrungen damit gibt, ist doch logisch.

Die beschriebene Prozedur zur E-Teil beschaffung funzt sicher, ob man selbst fliegen muss, ist ne andere Frage, bei den Pinzis ist es so, dass man sich hilft, wird ein Problem bekannt, dann kmmern sich die daheimgebliebenen. Ein Getriebe ist ja schon ein Extremfall, der lokale Service in Afrika oder Asien scheitert schon an viel kleineren Problemen auch bei Fahrzeugen, die dort verbreitet sind. Das Versenden von E-Teilen sollte kein Problem sein, aber in unserem Fall ist das ADAC einmal nicht in der Lage gewesen, ein Teil fr nen Landy nach Island zu schicken, das dort nicht zu kriegen war.

Mir geht es um die generelle Zuverlässigkeit, bekannte Mängel, die evtl. sogar behoben werden knnen. Sind die Fahrzeuge zu kompliziert, kann man deutlich schwerer improvisieren, bei Elektronikproblemen hrt es ganz auf. Da sind oft die Vertragswerkstätten am Ende. Da wird dann nur noch auf Verdacht en bloc getauscht und berechnet.