Mit 2bar in den Luftfedern fährt meiner sehr kommod, hab aber auch Ping-Tanks drin, das macht viel aus. Hatte etwas schwer geladen auf der Rckreise aus Amerika.
Normalerweise hab ich nur 0,5bar drin, einfach soviel dass die Bälge nicht zusammenfallen im Betrieb, der Rest trägt die aufgerstete Blattfeder, jeweils 3 Lagen zusätzlich bei mir.
Die Luftbälge sind noch vom Vorbesitzer drin, ich hab sie nur noch optimiert mit den Tanks.

Du kannst dann die obere Hilfsfeder gleich verwenden im Hauptpaket, die Hilfsfeder ist nur fr wechselnde Lasten da, du brauchst die nicht mehr, ist sogar eher Kontraproduktiv wenn die eingreift.

Bau erstmal das Auto komplett fertig, dann fährst auf die Waage - vollbeladen! Danach gehst mit dem gewogenen Gewicht zum Federnschmied und lasst dir deine bestehenden Federn so anpassen dass sie das Gewicht tragen bei vorbestimmter Chassishhe. Sag dem dann auch gleich dass du die 2.te Lage als Army-wrap haben willst.

Schau einfach dass dein Chassis waagerecht ist auf flachem Untergrund, es ist mega mhsam wenn innen auf dem Tisch immer alles wegrollt.
Falls du eine bestimmte Hhe willst machst nachher lieber an der Vorderachse noch 1-2" Spacer rein damit er waagerecht steht.

@Stefan
Das schwingen mit den Luftfedern kenne ich nur zu gut, ich hab es aber vllig zum verschwinden gebracht mit richtiger Lastverteilung, wenn der Aufbau hecklastig war (nur leicht gengte schon) schwingt er, ist der Aufbau so beladen dass er frontlastig ist schwingt bei mir gar nichts.
Der nun im Bau befindliche Aufbau ist so ausgelegt dass dieses konstruktiv zu 100% gewährleistet ist.

Viele Gre Ozy


It's your life - make it a happy one!