Die Stellung des Prüfhahns kann ich so auf die schnelle nicht nachschauen, aber dreh mal den mit nen kleinen Gabelschlüssel um 90 Grad, soweit ich mich erinnere gibt es nur 2 Stellungen.
Was mich allerdings etwas stutzig macht ist dass Du schreibst dass das Geräusch sich ändert wenn Du daran rumdrückst...Ich hatte Mühe die Gasleitung an der Truma dicht zu bekommen (in 2-3 Tagen ca 50 mBar Druckverlust, mit Lecksuchspray nicht sichtbar aber auch keine Strömgeräusche vernehmbar). Da wurde mir der Tipp gegeben anstatt der Stahl-Schneidringe Messing-Schneidringe zu verwenden, und siehe da, mit Messing-Schneidringe war es beim ersten Versuch dicht.

Die Druckwasserpumpe ist bei mir so programmiert dass sie durch Taster eingeschalten wird und dann nach 2 Minuten automatisch abschaltet, genau um zu verhindern dass der ganze Tank im Auto entleert wird. Vielleicht hab ich mit "geflutet" leicht übertrieben, aber auch 5-10 Liter Wasser reichen um eine sauerei zu veranstalten.
War eine blöde Konstellation. Die Leckage war am Anfang so klein dass während der 2 Minuten die Pumpe, bedingt durch den Druckspeicher, kein zweites oder drittes mal wieder anlief. In den Abschaltphasen drückte dann der Druckspeicher das Wasser dort raus. Kam noch das aufheizen des Boilers dazu wo dann der Überdruck nicht über das Überdruckventil sondern über den undichten Anschluss abgebaut wurde. Habs erst bemerkt als nach 2 Tagen die Leckage grösser wurde und daher die Pumpe in den 2 Minuten sich mehrmals einschaltete obwohl kein Wasser entnommen wurde. Und bei der suche nach der Leckage ist dieser Anschluss dann noch abgeplatzt und hielt gar nicht mehr darauf...da kam dann doch noch ein bisschen Wasser bis ich die Pumpe abgestellt habe...blöd gelaufen.

Gruss
Urs