Wieder bisserl Kleinkram. Nach den Lachnummern und viel Rumgezerfe in Deutschland bestelle ich jetzt wohl nur noch in USA/CAN. Die Motorhaube bekam einen Windabweiser, der neue Kühlergrill ist noch unterwegs, ich glaube die liefern über China nach Deutschland so lange wie das geht.
Bis der neue Grill da ist wird der alte verwendet. Dieser wurde neu lackiert und mit einem Aufkleber versehen. Ebenso der Trinkwasser- und Dieseleinfüllstutzen sowie die Hydraulik.

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]


Was sich in meinen Augen sehr bewährt hat ist das hier:

[Linked Image von up.picr.de]

unten habe ich eine kleine, grüne 230V-Lampe die mir zeigt, wann 230V eingespeist wird. Außerdem ist es ein prima Nachtlicht. Warum das? Die 230V-Versorgung habe ich über eine Netztvorrangschaltung realisiert. Vergesse ich aber z.B. den Spannungswandler auszuschalten und auf einem Campingplatz z.B. fliegt die Sicherung (selbst mehrmals verursacht in Holland), saugt mir dieser bei Verwendung von 230V-Verbrauchern die Batterien leer. In Sekundenbruchteilen springt der Spannungswandler (2,3KW) an und versorgt mit 230V. Mit der Lampe sehe ich also sofort was los ist.
Darüber ist der Hauptschalter mit dem ich die Kabine vom 12V-Stromnetz trennen kann. Ausnahme sind die USB-Steckdosen zum Laden während der Fahrt, der Kühlschrank und das Dauerplus für die Rückfahrscheinwerfer. Somit kann sich nicht versehentlich eine Wasserpumpe o.ä. einschalten während der Fahrt. Über einen weiteren Hauptschalter im Staufach kann ich von außen auch die komplette Kabine bei längeren Standzeiten stromlos schalten.
Sehr gut investiertes Geld wie ich finde, ist der Gaswarner von Linnepe ganz oben.
Er warnt vor gefährlichen Konzentrationen von Propan/Butan (GPL), Kohlenmonoxid (CO) und K.O.-Gasen. Er reagiert sehr empfindlich (getestet), sogar bei Haarspray geht er los :-)


wir schaffen das?