Nochmal zurück zum Tow/Haul Modus. Ich benutze den immer öfter. Zuerst war ich auch der Meinung da sei kein grosser Unterschied mit oder ohne...die Meinung musste ich in den letzten zweieinhalb Wochen gründlich revidieren. War wieder etwas unterwegs, 5400 km, dabei den einen oder anderen Pass unter die Räder genommen, 145124m Höhenmeter rauf und ebensoviele wieder runter (sollte genug sein damit meine neuen Bremsen eingefahren sind wink ).
Grundsätzlich bin ich Deiner Meinung dass Bremsklötze billiger als ein Getriebe/Antriebswelle sind (darum hab ich meine ja auch vor kurzem kaputtgefahren, aber das waren etwas andere Gründe und ist eine andere, längere Geschichte), aber bei einem 2800m-Pass will man bei 5 oder 6 Tonnen nicht die ganze Zeit auf den Eisen stehen, denn irgendwann, meistens wenn man sie dringend benötigt, hat man wegen Überhitzung dann gar keine Bremsen. Also einen oder 2 (oder auch mehr) Gänge herunterschalten, damit der Motor/Getriebe mitbremst...habe ich sogar bei uns in den Bergen in der Fahrschule so gelernt. Bei einem Schaltgetriebe sehe ich es auch nicht ein warum man das nicht so machen sollte, oder was dabei kaputtgehen sollte. Auch beim Automaten denke ich dass die für die Kräfte ausgelegt sind und grundsätzlich dafür gebaut sind. Was ich tunlichst vermeide ist bergab die Gänge manuell runterzuschalten ohne vorher mit der Fussbremse runterzubremsen. Das würde ansonsten nämlich voll auf die Kupplungen gehen, was sicher nicht zu deren Lebensdauer beitragen würde. Im Automatischem Betrieb kommt genau da der T/H-Mode zum tragen. Genau dafür ist die erhöhte Line Pressure, welche die Schaltzeiten (und somit das schleifen der Kupplungen) wesentlich verkürzt, das auf kosten des Fahrkomforts da die Gänge etwas weniger sanft eingelegt werden, wobei das -bei meinem zumindest- jammern auf sehr hohem Niveau ist.
Desweiteren schaltet meiner bis in den 2 runter wenn nötig. Sagen wir ich fahre 60, werde immer schneller, bremse auf 60 ab, werde immer noch schneller, bremse ein 2 mal und da schaltet er bei mir soweit runter und hält so die Geschwindigkeit knallhart (sofern der 2 Gang dafür nicht zu lange ist) bis ich wieder gas gebe, dann schaltet er nach einiger Zeit wieder rauf. Damit kann man sehr Bremsen- und Getriebeschonend bergab fahren...zumindest bis 15 oder 18 Grad Gefälle...Steiler ist dann sowieso eine andere Baustelle und bedarf anderer Methoden...
Auch Bergauf fahre ich gerne mit T/H-Mode. Hält einerseits die Drehzahl höher, andererseits habe ich das Gefühl dass das Getriebe dabei kühler läuft, da dabei vermutlich die TCC länger aktiv bleibt, aber so richtig hab ich die dahinter verborgenen Algorythmen noch nicht kapiert. Bergauf bringe ich mit T/H-Mode ein ca 15-20 Grad kühleres Getriebe hin (meistens bei 80-90 Grad statt 100 und mehr Grad), Kehrseite der Medaille: Mehrverbrauch, sowohl Bergauf als auch Bergab, damit kann ich aber leben.
Mein Rat: Auf einer etwas steileren Passstrasse mal ausprobieren...ich hatte es bisher auch eher im Flachland ausprobiert und da waren die Unterschiede marginal bis nicht bemerkbar.