Die letzte Zeit habe ich Ausschau gehalten nach allerlei Zubehör für die Motorreparatur.
Da durch Werkstattpfusch vor meiner Zeit das Kühlsystem vermurkst ist, werde ich ziemlich viel am Motor ändern/reparieren müssen. Durch die fehlerhafte Reparatur ist auch nicht auszuschließen, daß es eine oder beide Zylinderkopfdichtungen "erwischt" hat (wie es dazu kommt habe ich ja weiter vorne beschrieben). Das wäre natürlich worst case, da ich hierzu den Motor ausbauen müßte.
Ich werde jetzt erstmal das System des Abgaskühlers "optimieren", den Ölkühler tauschen, eine andere Motorsoftware aufspielen, einen Vollstromkühlmittelfilter verbauen usw.
Die Teilebestellung gestaltet sich schwierig, da es sehr viele verschiedene Empfehlungen gibt in USA, jeder lobt sein Produkt natürlich am besten, einen "seriösen" Ansprechpartner habe ich leider nicht.
Je intensiver ich mich mit der Materie 6,0 Powerstroke TurboDiesel beschäftige, um so mehr merke ich wieviel bullshit hier von Dt. Werkstätten und Teilehändlern verzapft wird.
Das HEUI-Einspritzsystem, vor allem dessen ölhydraulischen Hochdruckkreislauf, sowie das Kühlsystem haben es in sich.

Am 13.1.18 geht der Container aus Amiland, da sollen auf alle Fälle die neuen Dämpfer rein,

http://www.filthymotorsports.com/King_OEM_Super_Duty_Shocks_p/king-25001-136.htm

und von iprresearch jede Menge, u.a.:

https://www.iprresearch.com/IPR-GEN...rstroke-6.0-will-fit-F250-F350-F450.html

und

https://www.iprresearch.com/IPR-High-Flow-Coolant-Filter-Ford-6.0.html


für das Motortuning bin ich noch am suchen, ich möchte mir keinesfalls den Motor verpfuschen mit einem Amateurtuning.


Für das Spülen den Kühlsystems mache ich die Stopfen am Motorblock raus. Wenn schon mal alles Wasser draußen ist, wird auch gleich der blockheater erneuert, da dessen Anschluß mangels Pflege äußerlich vergammelt ist. Da es ein 110V-heater ist, mußte ich mir natürlich einen Trafo zulegen.
Hier habe ich mal einen Test mit dem neuen Blockheater gemacht. Klar ist das ziemlich realitätsfremd da der ganze Motorblock fehlt welcher die Wärme abnimmt, im Eimer waren 16Liter.
In kalten Gegenden werden diese blockheater auch schon mal 3 Std. vor Motorstart eingesteckt.

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Am 3.1.18 sollen die Federpakete der Hinterachse auf die Reise zur Überarbeitung gehen. Diese sollen etwas härter, aber vor allem 6 cm höher werden bei der aktuellen Achslast von 3,7T. Die ganze Zeit bin ich mit Aluklötzen zwischen Achse und Blattfederpaket gefahren. Man beachte die Größe (für einen Pickup) . Zum Größenvergleich habe ich zwischendrin eine Rolle Paketklebeband.

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Ich hoffe ja schwer, daß die die Blattfedern besser können als die Federbriden. Diese hatte ich ja anfertigen lassen, da die originalen zu kurz waren mit den Klötzen. Auf alle Fälle haben die Gewinde beim öffnen gefressen, ein "Riesenspaß" bei M16x1,5. Für die 8 Gewinde, von denen 6 gefressen hatten, brauchte ich 5 ! - in Worten - fünf ! Stunden. Schlagschrauber ging nicht weil der harte Schlag vom Schrauber fehlt ( die Briden sind ja nach wenigen Gewindeumdrehungen lose). Schweißbrenner entfällt wegen GFK / Hütte oben dran, Flex kommt man nicht ran. Auf alle Fälle sind die Briden jetzt Schrott, mal sehen was der Hersteller meint...
Es soll mir keiner mehr kommen mit "solche Gewinde nicht fetten" und so ein Kram, das nächste Mal werden die gefettet, genauso wie ALLE Radschrauben/-muttern an ALLEN meinen Fahrzeugen seit Anbeginn der Zeit gefettet sind, sowas brauch ich echt nimmer.

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]






wir schaffen das?