​Mit meinem Injector-Test-Vorhaben bin ich ein Stück weiter gekommen.

Diese Spulen sitzen ja oben auf dem Injector und betätigen den "Hydraulikschieber", dieser läßt Öl mit einem Druck zwischen 40 und 275 bar in den Injector strömen. Dieses Öl trifft dann auf den Druckübersetzer wo dann Diesel mit bis zu 1500bar eingespritzt wird. Und genau dieses Spritzbild möchte ich simulieren.



[Linked Image von up.picr.de]





Steckeranschluß, das Gegenstück würde ich einfach von einem Kabelbaum abschneiden.



[Linked Image von up.picr.de]





aktuell habe ich ja wieder einen 6,0 F350 hier stehen, der von einer Ford Vertragswerkstatt als "hoffnungsloser Fall" beschrieben wurde nachdem das Auto 3 Monate dort beschraubt wurde. Davon kann ich 8 Stecker abschneiden. Daß so ein Kabelbaum Probleme verursachen kann sieht ja wohl selbst ein Fachfremder:



[Linked Image von up.picr.de]



[Linked Image von up.picr.de]



[Linked Image von up.picr.de]



[Linked Image von up.picr.de]





Und hier mein Schätzchen das mir die 48 V liefern wird, falls ich den Injector denn nicht händisch betätigen würde:



[Linked Image von up.picr.de]





Die nächste Überlegung ist nun, wo ich min. 50 bar Öldruck herkriege mit sauberem Öl. ich habe natürlich ein Hydraulikaggregat, aber das Öl dort drin ist nicht sauber genug gefiltert. Ich hätte gern eine Pumpe speziell für diesen Anwendungszweck.



Oder eben doch wie oben angedacht mit Druckluft statt Öl arbeiten... mal sehen...


wir schaffen das?