Weiter oben hatte ich doch schon mal was geschrieben bezüglich Rippenriemenquietschen. Ich habe nun eine andere Lüfterkupplung an das Lüfterrad geschraubt. Original ist eine elektronisch gesteuerte Kupplung dran, die aber bekannt ist für allerlei "Überraschungen", vor allem dafür, daß sie das Lüfterrad erst auf Maximalleistung beschleunigt, wenn der Motor schon fast überhitzt ist.
Deswegen hatte ich letztes Jahr eine "normale" mechanische Lüfterkupplung von einem 99er Diesel mittels eines Adapters verbaut. Das ganze hat auch sehr gut funktioniert, aber an sehr heißen Tagen im Stau oder im Stand ist es plötzlich passiert, daß die Klimaanlage abschaltet. Wenn ich die Motordrehzahl/Lüfterdrehzahl dann erhöhe, schaltet sie wieder zu. Es scheint also einen Zusammenhang zu geben.
Deshalb habe ich mir nun eine weitere elektrisch gesteuerte Lüfterkupplung gekauft die mehr Kühlleistung verspricht, aber ich schätze damit bin ich bei einem Mehrverbrauch von 1L/100km, wir werden sehen.

Aaaber: vor kurzem hatte ich einen 6.0 zur Reparatur hier, der hatte einen extrem lauten Lüfter verbaut.


https://www.youtube.com/watch?v=xUPC5XPHBnY


ist das so einer, den ich nun drin habe, wird er sofort wieder ausgebaut. Das permanente Rauschen ist echt störend, Versuch macht kluch.


Um auf das Riemenquietschen zurück zu kommen. 2018 hatte ich den Rippenriemen gegen ein Originalteil von Motorcraft ersetzt ( der alte Riemen quietschte leicht im Leerlauf). Der neue quietschte aber auch, ich hatte den Eindruck daß der recht steif/hart ist. Daher habe ich ihn wieder getauscht gegen einen Gates (auch ein namhafter Hersteller), dann war Ruhe, fast 1Jahr lang.
Dieser fing nun 2019 in Irland ganz leise an zu quietschen allerdings erst bei 1500-2000Umdrehungen an der Kurbelwelle. Ein Spritzer Silikonspray brachte Ruhe für einen Tag.
Nun habe ich beim Wechsel der Lüfterkuppluing bemerkt, daß sich Gummiabrieb an der Lüfterkupplung und am Lüfterflügel befindet. Das würde heißen, daß der Riemen "schlüpft".
Ehrlich gesagt kann ich mir das nicht vorstellen. Der Riemenspanner muß zum entspannen mit einer langen Knarre/Verlängerung gedreht werden, damit überhaupt der Riemen de-/montiert werden kann, der spannt den Riemen also richtig kräftig. Allerdings wird die Lüfterkupplung nicht mit der gerippten Seite des Riemens angetrieben, sondern mit der glatten Rückseite (ist aber vielen Motoren so). Allerdings umschlingt der Riemen die Riemenrolle auch auf satten 270°. Ich kann mir nicht vorstellen daß er hier "schlüpft"...keine Ahnung wo der Abrieb her kommt.

Ich habe nun alle Riemenscheiben gesäubert, den Riemen auch. Mal sehen ob es geholfen hat....


[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]




wir schaffen das?