Original geschrieben von Alfonso
Da ich keine Schweisspunkte/Spachtelmasse/Nieten wollte, habe ich sie (nach ordentlicher Vorbehandlung) einfach mit gutem MS-Polymer aus dem Karosseriebau geklebt:

Danke für den Vorschlag. Darf ich fragen, warum du keine Schweisspunkte/Spachtelmasse wolltest? Ich würde glaub schon schweißen (Punkt für Punkt auf Stoß um wenig Verzug zu haben) und dann verzinnen, spachteln und lackieren.

Original geschrieben von Ozymandias
Das was du als 10 Gang bezeichnest ist der Splitgang, wie bei einem LKW, den kannst du jederzeit während der Fahrt schalten.

Dein 20 Gang ist die Untersetzung wie in einem Geländewagen, nur im Stillstand zu schalten.

4x4 ist shift on-the-fly, also einfach Fuss vom Gas und reinschieben.

Danke für die ausführliche Erklärung smile Stell ich mir das richtig vor:

5-Ganghebel auf 1, Split an = niedrigster
5-Ganghebel auf 1, Split aus = zweit niedrigster
5-Ganghebel auf 2, Split an = dritt ... usw.
Das heißt bei Wechsel von 1, Split aus auf 2, Split an müsste ich beim Schalten beide Hebel bedienen?
Und die (20 Gang) Untersetzung ist dann nochmal um einiges langsamer?

Original geschrieben von Ozymandias
Die Sperrenmuffen an den kleinen Achsen sind heikel, sei vorsichtig damit, meine Hintere ist auch geplatzt.
Wie Peter sagt, kein Ersatz mehr Verfügbar. Ich hatte damals die neuen Achsen eingebaut zur Lösung des Problems.

Wie viele verschiedene Achsen gibts den da bei den Bremachs? Ich kenne die alte mit "Blechdeckel" vom GR/NGR, hatte der von mir und der Brick die gleichen? Und T-Rex hat dann wieder andere?
So sieht meine aus:
[Linked Image]

Angehängte Dateien
Zuletzt bearbeitet von Vanuel; 09/07/2020 11:03.

x