Hallo Sepp,

Bei unseren Bremachs halte ich das Differentialgehäuse auch für stabil genug - das ist ja nur der Achskörper etwas rundlich erweitert aber von der gleichen Materialstärke wie die Achse selbst, die ja auch angehoben werden darf und zum Reifenwechsel auch so angehoben wird.
Hier im Forum geht es ja auch um den Daily und der hat ja eine ganz andere Konstruktion - daher vieleicht manche Bedenken. Da sieht es ja eher wie ein auf die Achse aufgesetzes fragileres Differentialgehäuse aus, das die Achse nur umschliesst.
Wir haben halt unter einer gemeinsamen Rubrik Bremach und Daily - oft ist vieles ähnlich oder gleich, aber vieles auch total unterschiedlich.
Und weil keiner beide Fahrzeuge hat, laufen manche Tipps beim anderen Typ daneben. Ich muss mich da ja auch oft belehren lassen.

Aber zurück zum Fahrzeugversetzen: an unserer Problemstelle mit einigermassen geraden und stabilem Untergrund ginge das wohl.
Aber wenn die Stelle unter der Achse loses Gestein oder weicher Untergrund wäre - ja, klar eine Platte unterlegen - aber es könnte auch schwieriger sein. Ich könnte mir schon Situationen vorstellen, wo die Wunschrichtung der Achse nicht so sicher zu treffen wäre. Dann gäbe also das Risiko beim Kippen in die falsche Richtung zu abzurutschen, also in den Abhang zu schieben. Die Piste könnte ja z.B. auch schräg sein.

Es gibt fertig fast ausreichend stabile Geräte zum Versetzen:
https://www.contorion.de/handwerkzeug/ks-tools-hydraulische-rangierhilfe-auflagerollen-aus-kunststoff-78640452?$ps=1&max_width=305&simple_sku=78640452&utm_medium=SEA&utm_source=bing&utm_campaign=pla&CampaignId={CampaignId}&AdGroupId={AdGroupId}&ef_id=X5YEXgAABdMUkWu5:20201026215451:s
Aber die funktionieren auch nur auf ebenen und festen Untergrund.

Und nochwas: wenn das Fahrzeugdach oben schon wegen dem Felsüberhang anstößt, wie es bei uns war, würde ein ausreichendes Anheben ja gar nicht mehr möglich sein.
Wir machen uns also theoretische Überlegungen, gut so als Vorbereitung fürs nächstemal, - aber erfahrungsgemäß wird die nächste Problemsituation wieder anders sein.

Mein einfacheres Resümee dazu: zusätzlich zum Hammer auch einen dicken Meisel mitnehmen ! (Was aber auch noch eine Leiter erfordern würde)

Gruß
Erich