Hallo mal wieder,

nachdem ich gerade (unnötigerweise) meine ZKD erneuert habe, ist mir jetz ein kuriosum aufgefallen:

Mein G hat eine falsche, weil kurze, Hinterachse?! Stand so auf dem Parkplatz und irgendwie fand ich das die Spur hinten Schmaler wirkt. Nachgemessen und Tatsächlich sind es hinten nur 1425 Spurweite. Warum? keine Ahnung. Hat wohl mal wer die Achse gewechselt und nicht drauf geachtet. Laut Datenkarte hat er die breiten Achsen.

Ulkig, dass mir das weder beim Kauf 2017 noch in den Jahren seitdem je aufgefallen ist. Achs-Typschild gibts nicht mehr. Nun ist das zwar nicht weiter tragisch, trotzdem zu überlegen, ob ich es wieder ändere.

Erste Recherchen zeigen, dass sich gebrauchte Achsen durchaus finden und auch bezahlen lassen. Allerdings in gutem Zustand und 1:4,111 Übersetzung eher nur neuere mit Scheibenbremse hinten. Hintere Scheiben hätten allerdings auch Vorteile.

Daher die Frage: Ist der Umbau auf eine Hinterachse mit Scheibenbremse plausibel machbar?

Probleme die ich sehe sind ABS und Bremskraftverteilung. Lösbar? Probleme die ich gerade nicht sehe?

Meiner hat noch die ALB Regelung und keine EBV.

Oder besser einfach so lassen und evtl Spurplatten an die HA für die Optik?

Falls jemand eine kurze W463 Hinterachse in 1:4,111 mit Trommeln sucht, ich würde gegen eine lange Tauschen ;-)

Gruß
Benjamin


G 350 Turbodiesel, 1993, OM 603 D 35 A, W463.321