Viermalvier.de, das Geländewagenportal
Geschrieben von: derkleinethomas derkleinethomas mit 40.10WM - 13/04/2016 15:41
Hallo,

auch ich habs geschafft. Der oben erwähnte Iveco wm 40 10 mit 109000km ist nun mein. yipiih...grins

Ich knnte noch Felgen mit Reifen dazu bekommen. Uniroyal und Michelin. Da gibt es einen Michelin der ist wie neu, hat aber nur 3 pattern statt 4. Ist der irgendwie bekannt. Heit auch Michlin XZ????. Kann man bei suchen,mobile auch ein Bild von sehen. Ist aber nicht meiner nur die Reifen

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/d...e=1994-12-31&maxPrice=14000&pageNumber=1

Bin ganz schn aufgregt.............................puuuuh. Sorry, falls ich hier Mist eingebe....

Und gerne noch ein Bild, wenns mir jemand erklärt wie das geht von meinem LudIveco....

Gru Thomas.......yuhuu



EDIT. abgetrennt von diesem Faden viermalvier.de/TV Probleme Zulassung 40
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/04/2016 15:46
lade die Bilder mit http://picr.de hoch, die nach dem upload ausgegebenen links einfach in den Beitrag kopieren, nicht ber die Funktion "Bild einfgen" im Editor. Du kannst bis zu 10 Bilder in einem Beitrag verlinken hochladen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/04/2016 16:25
Danke Jrgen und hier nun hoffentlich das Bild
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/04/2016 16:28
Hallo Jrgen,

kannst Du etwas mit der Michelin Reifenfrage anfangen. Bei dem Suchen Mobile link gibts ein Bild mit Reifen und dort der mittlere...hat wie gesagt andere Profilanordnung...heit aber auch xzl 9.00 R 16

und...wie kann ich ordentlich einen eigenen Thread erffen...mchte euch ja gerne von meinem Fortschritt erzählen...

Gruss Thomas
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/04/2016 16:32
die Michelin Reifen mit drei Blcken sind wahrscheinlich die älteren 9.00er - die 255/100er habe dann die 4 Blcke

[Linked Image] [Linked Image]



Attached File
xzl_9.00.jpg  (620 Downloads)
Attached File
XZL_255_100.jpg  (609 Downloads)
Geschrieben von: Outdoortyp Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/04/2016 17:09
Na, herzlichen Glhstrumpf, äh Glckwunsch smile zum neuen Mobil!
Und schon mal viel Erfolg bei den anstehenden Arbeiten!!
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/04/2016 09:56
Hallo Thomas,

auch von mir herzlichen Glckwunsch und Willkommen in der WM-Liga beer

So ein "Schneeweichen" hatten wir hier glaube ich noch nicht. Sieht ganz ungewohnt aus.

LG Rainer hallo
Geschrieben von: mbhauber65 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/04/2016 08:59
Servus Thomas,

Glckwunsch zum WM.
Frag mal bei info@rt-reifenwelt.de nach den gesuchten Reifen, die kaufen alles aus Militärbeständen.
Habe meine Michelin X 9.00R16 auch dort gekauft, gut und preiswert.
LGMicha
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/04/2016 19:00
hallo und Danke in die Runde...

ich habe im Forum mal nach weiteren Reifenmglichkeiten gesucht, aber nix gefunden. welche Reifen kann man den noch auer 9 r16 bzw. 255/100 r16 fahren und gibt es da auch winterreifen...oder gibt es einen Thread... ?

gru Thomas
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/04/2016 19:43
255/100 gibt es in neu nur die Michelin XZL, runderneuert kannst du ein Profil deiner Wahl auf dessen Karkassen machen lassen.


Bereifungs Fäden
255/100-1
255/100-2
ewiges Thema
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/04/2016 12:17
Hallo,
mein "Schneeweichen" (danke fr den schnen Namen @Rainer) wird in den nächsten Tagen bei mir bzw. meiner Werkstatt landen. Dann wrde ich gerne mglichst schnell die Front-Scheiben besorgen. Sind die Abmessungen immer die gleichen und wenn ja, kann die mir jemand durchgeben.

Gru Thomas
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/04/2016 17:21
Du kannst die Scheiben bei Iveco bestellen. Kosten etwa 130 / stck.
Teilenummer 60148783. Links und Rechts gleich.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/04/2016 17:31
Hallo Thomas,

am besten Du baust die Front-Makrolonscheiben aus. Das geht mit einem flachen Hebel und etwas Kraftaufwand ganz gut. Die Dinger sind ja flexibel. Die Scheiben kannst Du dem Autoglaser dann als Vorlage geben.

Vergi nicht, Dir einen Stempel aufs Glas machen zu lassen. Manche TV-tler akzeptieren sie sonst womglich nicht.

Fr die Seitenscheiben mut Du leider die Alu-Scheibenrahmen komplett ausbauen und zerlegen. Anders bekommst Du sie nicht heraus.

Zumindest bei Seitenscheiben gibt es Unterschiede. Ich habe mir hier im Forum welche gekauft. Die vorderen Scheiben hatten leider einen anderen Winkel in der Schräge. So kam ich nicht dran vorbei, neue beim Autoglaser machen zu lassen.

Gru Rainer hallo

PS: Schn, dass Dir "Schneeweichen" gefällt. Der Name entstammt einem Märchen der Gebrder Grimm - Schneeweichen und Rosenrot.
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/04/2016 22:15
.... ja die Frontscheibe sollte schon Glas sein, nur die Seitenscheiben fr die Tren kann man wie ich auch aus Glas bauen lassen, doch einfacher ist es wenn man diese aus Makrolon nachbauen lässt.

Diese bekommt man ohne Ausbau des Rahmens aus und wieder eingebaut, Ausbau der alten Plexiglasscheiben ist auch nicht schwer, denn diese sind auch noch bedingt flexibel so dass man sie aus der Fhrungsschiene heraus gedrckt bekommt. beer
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/05/2016 14:21
Danke fr die Infos.

Schneeweichen ist gestern bei meiner Lieblingsschrauberwerkstatt angekommen. Die werden mir helfen den IVECO zu tven......
Wegen Besetellungen (z.B. die Scheiben @IvecoRob)...gibts da eine bestimmte Iveco-Adresso oder eher an einen lokalen Händler/Werkstatt wenden.
Wenn mir jemand die genauen Abmessungen inkl. Dicke durchgeben wrde, knnte ich mir die wegen guter Kontakt zu einem Glashersteller/verarbeiter wohl mit Stempel herstellen lassen. Vielleicht gibts die Abmessung ja auch in einer Teileliste....????

Gru Thomas
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/05/2016 11:14
Hallo Thomas,

kannst mich heute nachmittag oder morgen deswegen anrufen. Ich habe die Original-Makrolonscheiben noch im Keller. Ich gebe Dir die Abmessungen dann telefonisch durch.

06048 5389370

Gru

Rainer hallo
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/05/2016 10:14
Hallo,

mein Schneeweisschen wird grad durchgecheckt.Kann mir jemand gnstige Bezugsfimen nennen fr folgende Teile:
Bremsschläuche vorn
bremszylinder
Auspuff bzw. Auspufftopf hinten

Im franzsischen Forum gibts einen link:
http://www.piecesvoitures.com/pieces-de-voitures/bosch-injecteur-0-433-171-193.html

Hat da schon mal jemand was bestellt bzw. kann jemand die dortigen Iveco-Bezeichnungen der verschiedenen Typen entschlsseln.

Hilft es, wenn ich meine Fahrgestellnummer hier durchgebe...oder macht man das nicht???

Danke schon mal

Thomas
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/05/2016 10:22
die Fahrgestellnummer nutzt im Fall eines "belgischen" WM nix, da die keiner auflösen kann, auch nicht der IVECO Service vor Ort.

Bremsschläuche vorne für alle 40.10 (Restyling, NewDaily,NewDaily96) 2x 93809039 (lt ICC außer WM)*

Radzylinder hinten > schau mal in die ET Liste hier im IVECO Teilemarkt

Schalldämpfer hat der doch auch nur einen, es gibt aber verschiedene Ausführungen.
Es kann für den Dämpfer 8588810 sein, passt z.B. beim Restyling und WM (die belgischen WM sind nicht im Katalog)

*edit: ergänzt
Geschrieben von: Matti Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/05/2016 10:49
Hi,

fr die Bremsschläuche gibt es auch die Stahlflex-Alternative. Schau mal nach Fabian Spiegler.

Gre
Matti
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/05/2016 10:51
dann lass dir aber von denen eine Freigabe fr dein Fahrzeug ausstellen, sonst meckert ggf der TV, zumindest bei > 3,5To (war bei mir so)
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/05/2016 10:59
Stahlflex im Rallyauto ja, im Daily vlliger Overkill, bringt gar nix.
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/05/2016 13:17
Bremsschläuche vorn: 8796325 (nicht gleich mit Daily 4x4)
bremszylinder: 7165802
Auspuff bzw. Auspufftopf hinten: 8588810


Stahlflexx ist dauerhafter (rostfrei, keine älterung durch UV uzw)


Grss,
Rob
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/05/2016 14:23
Bremsleitung fr den WM 40.10 ist lt. ICC und IVECO Power 2x 60164147 620mm (gilt auch fr 40.12WM, 40.13WM, 40.15WM), wei auch nicht wie ich auf die andere Nr kam.
Die 8796325 ist hier unbekannt im ICC und IVECO Power ?

Der Satz nicht rostende Stahlflex-Leitungen (alle) ist gnstiger, wie die originalen Schläuche.
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/05/2016 21:51
Laut meine "oldskool" Katalog ist die Schlauch 8796325 (nummer 14). Vieleicht hat die eine neu nummer bekommen?

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/05/2016 17:01
Hallo,

knnte gnstig neue original verpackte Bremsleitung bekommen, die auch 620mm lang ist und wohl fr ein 98er Modell gedacht war....die aufgedruckte Teilenummer ist 93809039, Original IVECO...knnte die bei mir passen? Der Besitzer wrde sie auch zusenden und wieder zurcknehmen falls sie nicht passen...wollte aber ihn aber nicht unntig die Teile versenden lassen.
Wie komme ich denn grundsätzlic an Teilenummern ran...wo stehen denn die fr die zivilen Modelle und bis zu welcher Reihe sind die denn wahrscheinlich die selben.
...Und hat jemand Erfahrung mit durchgerosteten Batteriekastgen. Ich nnte mir den gnstig kanten lassen...welches Material wret ihr empfehlen und gibt es noch gute Idenn zu andern Pätzen oder Nutzungsnglichkeiten an der Stelle des Batteriekastens.

Gruss Thomas
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/05/2016 18:42
Bremsschläuche vorne fr alle 40.10 (Restyling, NewDaily,NewDaily96) 2x 93809039 (lt ICC auer WM) - was (ob) da anders ist wei ich nicht.
Am besten ausbauen und die Anschlsse und die Länge messen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/05/2016 13:53
Hallo Jrgen,
und Danke.
wo knnte ich denn die Iveco-teilenummern fr die nicht-WM-Ivecos finden. Ich kann dann ja mal sukzessive eine Paralleliste fr den WM erstellen?
Du hattest geschrieben:
Bremsleitung fr den WM 40.10 ist lt. ICC und IVECO Power 2x 60164147 620mm
Woher stammen die Nummern denn?...und welche sit richtig oder Beide?

Gru Thomas
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/05/2016 14:15
Hallo Thomas,

die belgischen WM im Speziellen findet man nicht im ET Katalog und mehr als bereist geschrieben wei ich leider nicht.
Original geschrieben von juergen
Bremsleitung fr den WM 40.10 ist lt. ICC und IVECO Power 2x 60164147 620mm (gilt auch fr 40.12WM, 40.13WM, 40.15WM), wei auch nicht wie ich auf die andere Nr kam.
Die 8796325 ist hier unbekannt im ICC und IVECO Power ?
und
Original geschrieben von juergen
Bremsschläuche vorne fr alle 40.10 (Restyling, NewDaily,NewDaily96) 2x 93809039 (lt ICC auer WM) - was (ob) da anders ist wei ich nicht.
Am besten ausbauen und die Anschlsse und die Länge messen.
Es gibt den alten IVECO Compact Katalog ICC und IVECO Power.
Die WM Fahrgestellnummern kann man in den IVECO ET Katalogen nicht auflsen > unbekannt
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/05/2016 15:05
...kann ich den ICC oder IVECO Power irgendwie runterladen....
Gruss Thomas
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/05/2016 17:46
Hey Thomas,
also ich habe den ganzen Batteriekasten und Natoknochen weggebaut (ist ja auch bollen schwer 15 kg)

Die Batterien haben ihr neues Zuhause zwischen Fahrer und Beifahrersitz direkt an der Zwischenwand bekommen und hab dort konnte ich auch noch meine Solarbatterie mit unterbringen.



[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
sieht doch gleich aufgeräumt aus
Geschrieben von: kldc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 26/05/2016 07:03
Original geschrieben von 40.10WM
[Linked Image von up.picr.de]
sieht doch gleich aufgeräumt aus

Dein Auspuff ist an die andere Seite?
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 26/05/2016 08:07
Da ich mein Waagen direkt an der Hauswand steht und somit die "Brckelchen" schn auf die weie Hauswand blasen wrden, habe ich verschiedenes ausprobiert.

Erst habe den Endrohr ca. 20 cm hinter dem Schalldämpfer abgesägt um dann nach unten abblasen lassen.
Diese Lsung hätte ich am besten gefunden, doch leider kommen dann die Auspuffgase durch die "gut schlieenden Hecktren"!

Dann blieb mir nichts anders brig als einfach die Seite zu wechseln. Ich habe ein Originalrohr bestellt und dies dann fachmännisch filetiert und zusammengeschweit. nuts
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/05/2016 10:25
Hi,
habe gerade Mark eine Antwort geschrieben. Ich habe mir bei "Autoteileflink" Ersatzteile bestellt und will diese mit den Origignalen vergelichen bzgl. Qualität. Gibt es da Erfahrungswerte. Die Preisunterschiede sind ja unglaublich....

Gruss Thomas
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/05/2016 11:34
dazu kann man nix sagen, weil Autoteilexyz keine Teile herstellen, sondern die verkaufen, die sie von ihrem Grohändler beziehen knnen - den letztendlichen Hersteller festzustellen ist oft nicht einfach bzw. mglich.
Auch wenn da ein Lieferant auf der Verpackung steht, muss das nicht der Hersteller sein, denn auch diese Lieferanten kauf zu, um ein breite Portfolio zu haben.
Zudem muss man sehr aufpassen, ob die Teile berhaupt passen - gerade wenn es sich um 4x4 Teile handelt. Da werden einfach Teile ausgeworfen, die in einer Datenbank stehen und die stimmen bei Exoten wie dem 4x4 oft nicht.
Beispiel bei Autoteileflink, da werden mehrere Bremsscheiben angeboten, die alle nicht passen (Soll: 303mm Durchmesser)
*Desgleichen fr die Sättel - keiner wrde passen (Kolben Durchmesser Soll:44mm)
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/05/2016 12:15
Da knntest du mal ein Sticky-Thema machen dazu. Der Fall des Fehlkaufes durch falsche Datenbanken im Onlinehandel taucht alle paar Wochen hier wieder auf. Never ending Story.

Ozy
Geschrieben von: DaPo Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 31/05/2016 04:32
Hallo zusammen,

das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Die meisten Shops (wie auch die Listen der meisten freien Händler(!)), basieren auf Tecdoc. Fr 08/15-Kisten funktioniert das, bei Exoten dagegen meistens nicht.

Im Fachhandel kommt hier dann die Erfahrung der Verkäufer ins spiel, die reit oft noch Einiges raus. Online gibt es da keine Beratung. Geiz ist geil.

Dazu kommt, da die Daten in Tecdoc nur so gut sind, wie diejenigen, die sie rein stellen. Das fängt beispielsweise bei Bremsschläuchen damit an, da, je nach Anbieter, mal die Gesamtlänge, und mal nur die Länge zwischen den Befestigungspunkten angegeben wird. Und die querverweise zwischen verschiedenen Anbietern funktioniert damit nicht mehr richtig. Etc...


Ach ja, Kolben in 44mm gibt es Mehrere, aber da kommt es wieder auf den Hersteller der Bremssattel an etc...
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/06/2016 14:58
Hallo,
hier mal ne kurze Zwischeninfo. HAbe heute meine neuen Frontscheiben abgeholt und bezahlt. Rund 180 netto pro Stck beim IVECO-Händler, und der sagte, er hätte da auch nicht viel Spielraum....meine letzte Info war 130....Naja..ich hoffe bei weiteren Käufen mehr Glck zu haben...

Ansonsten, der Auspuff konnte noch geschweit werden....Geld gespart.

HAt jemand Erfahrung mit den Schlssern der belgischen Polizei-WMs. Bei mir gehen akke Schlssel ins Schlo, aber keiner lät sich drehen...und es gibt bei der hinteren Doppletre kein Hebel innen....wahrscheinlich wegen Gefangenentransport...Hat da jemand Erfahrung....

Gruss Thomnas
Geschrieben von: kldc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/06/2016 15:06
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo,
hier mal ne kurze Zwischeninfo. HAbe heute meine neuen Frontscheiben abgeholt und bezahlt. Rund 180 netto pro Stck beim IVECO-Händler, und der sagte, er hätte da auch nicht viel Spielraum....meine letzte Info war 130....Naja..ich hoffe bei weiteren Käufen mehr Glck zu haben...

Ansonsten, der Auspuff konnte noch geschweit werden....Geld gespart.

HAt jemand Erfahrung mit den Schlssern der belgischen Polizei-WMs. Bei mir gehen akke Schlssel ins Schlo, aber keiner lät sich drehen...und es gibt bei der hinteren Doppletre kein Hebel innen....wahrscheinlich wegen Gefangenentransport...Hat da jemand Erfahrung....

Gruss Thomnas


Ich habe dieses Problem auch, auf der Beifahrertr . Der Schlssel kann nicht rotiert werden, wenn die Tr nicht vollständig in die richtige Position ist. Dann wird der kleine Hebel auf die Seite von der Tr nicht in der richtigen Position. Vielleicht knnen Sie die Tr oder die Verriegelungsposition einstellen?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/06/2016 15:53
...und noch ne Frage an alle:
welcher Tankdeckel passt auf die WMs mit dem eckigen Tank. so wie meiner und der von Klaas, die Weien?

Gruss Thomas
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/06/2016 16:17
Hallo,
hier ein paar neue Information zum Ausbaustand meines WM. In Sachen Rost, so schein es, habe ich ziemlich Glch bisher. Nach der Demontage der Frontscheiben kan nunr relativ wenig Rost zum Vorschein, zumindest berhaupt keine Durchrostung. Wir haben nun nur Rostumwandler aufgestrichen und....siehe Bild
[Linked Image von up.picr.de]

Auerdem habe ich meine No-Name-Ersatzteile bekommen: Radbremszylinder und Bremsleitungen. Sehen alle total aus wie die Originalen und bei den Bremsleitungen ist auch der zechnische Code ziemlich der gleiche. Meine Werkstatt und ich haben nun beschlossen diese Teile zu verbauen. Sehen echt in Ordnung aus. Man wird sehen....

Ich wollte noch in die Runde fragen, wer noch bei dem Händler in der Nähe von Lttich gekauft hat. Ich habe da so ein paar Zweifel an der Aufrichtigkeit des Typen dort. Klaas hat mir auch schon von dem schrägen Typen berichtet. Ich habe von meinem IVECO die Origanl-KFZ-Schein(?) von der Gendarmarie und auch das GELIJKVORMIGHEISATTEST von Iveco Belgium und noch eine Prokuration von der lokale Polizei von Brssel, aber die Rechung und somit Kaufvertrag ist von einem Privatbesitzer.
Ich mchte eventl. dem Verkäufer etwas auf den Zahn fhlen....auch im Interesse weiterer VMV-Interessenten. Mir schien der Typ erst etwas verpeilt....bin mir aber nicht mehr so sicher.

Gruss Thomas
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/06/2016 14:04
Hallo,
im Moment gibts hier keine Antworten. Bei dem Regen sollte man ja meinen, ihr sitzt alle vorm Computer und beantwortet wichtige Fragen. laugh
Naja, Fensterscheiben vorne sind eingebaut und hat prima geklappt. Echt Glck gehabt, auch die Gummies waren in Ordnung...

Ich habe versucht die Anzugsdrehmomente der hinteren Reifen herauszubekommen und habe da nur einen Wert von ca. 313Nm gefunden. Kann das jemand bestätigen?
Auerdem habe ich noch berprfen wollen, ob die Diff-Sperre hinten funktioniert. Der Kabelzug bewegt sich wohl, aber der Hebel am Diff, nicht. Werde mal prfen, ob der einfache wegen Nichtnutzung eingerostet o.ä. ist.
Wenn ich im aufgebockten Zustand die Räder drehe und dann die Drehrichtung wechsele scheint mit ein recht groes Spiel vorhandenen zu sein. Gefhlt läuft alles butterweich, aber das Spiel hat mich berrascht. Also an der Lauffläche gemessen beträgt das Spiel (vorwärts-rckwärts) circa 5cm. Also nach Adam Riese ein Winkel von rund 6 Grad. Kann/darf das sein?

Gruss Thomas
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/06/2016 15:14
5cm wechselseitig ist nix, darfst nicht vergessen wieviele bewegliche Teile da im Spiel sind.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/06/2016 17:11
Danke, Ozymandias, habe ich mir gedacht aber ist seeehr beruhigend
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/06/2016 20:49
Hallo Thomas

Anzugsmoment 313Nm: da wäre ich vorsichtig.
Ich hatte mir fr meinen Bremach schon einen monsterhaften 3/4'' Drehmomentschlssel fr 350 Nm angeschafft, weil ich in einer offiziellen Beschreibung 330 Nm gelesen hatte.
Aber Erich Christ hat mich eindringlich gewarnt das 130 Nm genug wären und bei 330 Nm die Bolzen reissen knnten oder andere Schäden mglich wären.
Analog knnten bei diesen etwas grberen Felgen vieleicht 150- 180 Nm ok sein.

Wenn dir hier keine eindeutigen Werte genannt werden, wrde ich versuchen das grob Drehmoment beim Lsen der Schrauben festzustellen: schrittweise mit Drehmomentschlssel und bei Festschrauben nicht
mehr.

Gru
Erich
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/06/2016 10:02
Hallo Thomas,
das ist ohne viel Aufwand schnell gemacht.
Original geschrieben von derkleinethomas
Auerdem habe ich noch berprfen wollen, ob die Diff-Sperre hinten funktioniert. Der Kabelzug bewegt sich wohl, aber der Hebel am Diff, nicht. Werde mal prfen, ob der einfache wegen Nichtnutzung eingerostet o.ä. ist.

... hänge die 2 Federn an der Differenzialsperre aus und lse die Die Kabelverbindung zum Schalter.
Jetzt nur noch die 4 Schrauben raus und Du hast die Sperre in der Hand.
Die Sperre so in den Schraubstock spannen das der Hebel frei bewegbar währe, aber dann erst mal die Kammer mit WD40 fluten und fr ein paar Stunden einwirken lasse. Nach der Einwirkzeit den Hebel langsam hin und her bewegen bis das ganze dann leichtgängig ist.
WD raus und die Sperre wieder montieren.


[Linked Image von up.picr.de]

Ich mache das Ganze fast jährlich, das letzte mal vor 4 Wochen auf der Albanientour ohne Schraubstock! largemarge
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/06/2016 11:14
Da wrde ich das Teil mal mit nem Schmiernippel versehen statt es jährlich zu Zerlegen.

Und ich weiss ich wiederhole mich, aber - WD 40 ist KEIN Schmiermittel!
Das sind 70% Reinbenzin und 30% Diesel - grob gesagt.
Das lst wohl wunderbar - die Schmierwirkung ist aber nach wenigen Tagen buchstäblich verflogen.
Wenn man damit etwas lst muss man es danach noch mit einem richtigen Schmierl geschmeidig halten.

LG Ozy
Geschrieben von: ullidoc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/06/2016 12:23
Hallo Peter, wieso 2 Federn? Ich hab nur eine Feder - und zwar die, die den Hebel wieder ausrckt.
Hast Du mal ein Bild fr mich?

Danke und Gru
Ulli
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/06/2016 15:42
Hallo und Danke...

macht es im ersten Schritt nicht auch Sinn, die Diffsperre mal mit Rostlser u.ä. einzusprhen und vorsichtig versuchen zu bewegen

@Ulli, bei mir sinds auch 2 federn, bild nächste Woche

Gruss Thomas
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/06/2016 21:07
.. ok, Ozydas das habe ich nicht beherzigt!
Original geschrieben von Ozymandias
Und ich weiss ich wiederhole mich, aber - WD 40 ist KEIN Schmiermittel!
LG Ozy

Dann werde ich beim nächsten mal um Schmierung bemht sein, was Räts Du mir l oder evt. Fett?

@ Ulli, ich denke das da 2 Federn sind um den Hebel besser positioniert zu halten. Bild kommt dann von Thomas
@ Thomas, von auen wirst Du wohl nicht so viel bewirken knnen. Aber wie gesagt, dass geht recht fix und mit der richtigen Schmierung vielleicht auch langfristiger. boing

Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/06/2016 21:30
Ich benutze fr sowas immer diesen Spray.

http://www.landi.ch/shop/de/schmierstoff-univeral-okay

Ist ein Vollsynthetik l das beim sprhen dnnflssig ist und danach eindickt.
Such dir etwas ähnliches, gibts im Fachhandel.

Fett wäre optimal aber kriegst du das da rein??

Ich hatte auch 2 Federn, die Schwächere zum ausschalten der Sperre, die Stärkere zwischen Hebel und Bowdenzug zum einschalten derjenigen.

LG Ozy
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/06/2016 21:36
... ok Ozy, das werde ich beim nächsten mal einsetzen und hoffen das es wirkt und mir, dass jähliche Prozedere erspart. doh
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/06/2016 11:38
Jetzt hab ich ihn doch gefunden. Den Rost im verstärkten Träger. Sche....
Ich hatte zu weit vorne und nicht grndlich genug geschaut. Aber schon ziemlich bescheuertm wie sehr man "vorbei" schauen kann. Alsi hier 2 Bilder. Wie mir scheint, ist der Vertsärkungträger weniger befallen und beide wohl mehr an der unteren Seite. Der Hauptträger hat sich ziemlich aufgebogen. Ich wrde den Rost nun aus der Ritze entfernen und den Träger soweit mglich etwas richten. Kurzfirtig wollte ich versuchen damit ber den TV zu kommen. Wie war eure Erfahrung. Die Träger sehen prinzipiell wenig betroffen aus. Aber ich aknn halt nicht reinschauen. Ich habe auch versucht in verschiedenen Thread herauszufinden, was wer dann gemacht hat, aber irgendwie finde ich grad nix richtiges. Wer hat Tips fr mich?
Gruss Thomas, leicht angerostet...oder heit das angepisst????

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: Pesca Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/06/2016 13:06
Keine Panik!

sieht bei den allermeisten auch so aus, es gab hier im Forum schon diverse Ansätze fr dieses bekannte Problem incl. komplett Zerlegung.
Schaden wird das sicherlich nicht, brauchen auch? Kommt wohl auf den pershnlichen Anspruch an. Die Träger sind nicht unterdimensioniert.

Nimm mal nen groen Hammer und Klopf ein bisschen da wird schon einiges rausfallen, bei mir ist sogar der Spalt wieder etwas kleiner geworden.
Danach hab ich Rostumwandler eingeleitet und wieder danach mit Hohlraumfett geflutet. Fr mich reicht dies, fr meinen TV auch.


Ruhe bewahren, hält schon noch ein paar Jahre.

Gre
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/06/2016 14:26
Danke Pesca fr die Beruhigung....Mal sehen, ich werds erst mal ohne Komplettdemontage versuchen...mit Fluid fluten und etwas richten....

@ullidoc, hier noch das Bild von der Diff-Sperre
[Linked Image von up.picr.de]

...und hier noch meine neue Nonmame Bremsleitung.
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/06/2016 15:31
Hallo Thomas,

sieht bei meinem genau so aus. Ich werde den Träger lsen und hoffe, das ganze Teil soweit nach vorn schieben zu knnen, dass ich an den Rost herankomme. Du musst halt die Nieten ausbohren oder nach der Kosmetik durch Passschrauben ersetzen. Ist hier im Forum beschrieben.

Bezugsquellen fr die Schrauben kann ich Dir nennen. Sie kosten ca. 50 Euro.

Gru

Rainer hallo
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/06/2016 18:28
Hallo Rainer,
den Thread mit dem Wegschieben der Verstärkung ohne Komplettdemontage finde ich nicht mehr. Weit Du wo ich den finde?
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/06/2016 10:07
Hallo Thomas,

dazu gibt es hier leider nichts. Unsere bisherigen "Leidensgenossen" haben wohl die Rahmen immer komplett frei gelegt, also Kabine samt Koffer abmontiert. Die dafr ntige Technik habe ich leider nicht. Also bin ich unter das Auto gekrochen und hab mir das von unten angesehen. Meiner Meinung nach msste sich aufgrund der Form der Längs- und Querträger und des vorhandenen Raumes in Fahrtrichtung der ganze Querträger nach lsen der Vernietung ausreichend verschieben lassen. Eventuell mssen die Längsträger dazu etwas gespreizt werden. Das will ich mit einem entsprechend verlängerten Hydraulikheber versuchen. Das Vorhaben ist aber spekulativ! Ob das so klappt, wird der Versuch zeigen.

Vielleicht kann ja auch der ein oder andere Erfahrene hier seine diesbezgliche Erfahrung kund tun.

Wenn es nicht wie geplant funktionieren sollte, ist es aber auch nicht schlimm. Dann werde ich mit klopfen und Chemie versuchen, soviel Rost wie eben mglich heraus zu bekommen und den Träger wieder fest schrauben.

Gru

Rainer hallo
Geschrieben von: jan109 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/06/2016 11:03
Hallo Thomas und Rainer,

so ging's beim Bus/Kastenwagen: http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/584322/1.html
Die Längsträger lassen sich weit genug auseinander drcken, wenn auch die Stodämpferaufnahme ausgebaut wird und die Verbindungen zum Aufbau teilweise gelst werden. Dann beide Querträger entnehmen. Erst dann wird sich die rostige Verbindung von Verstärkung und Längsträger trennen lassen. Die Hinterachse hatte ich einfach mit den Federn zusammen nach hinten rausgezogen.
Keine schne Arbeit, aber da rostet jetzt auch nichts mehr.

Gru,
Jan
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/06/2016 13:22
Hallo Jan und Danke fr die Info und den Thread,
Hallo Rainer,

sieht einfach geil aus....wäre auch mein Ziel......
Kann es sein, dass der WM etwas andere Querstreben und andere Positionen, hat als die zivile Version? Hinten, wo auch die Bremskabel eingehängt sind ist bei mir eher was eckiges.....

Ich habs mir auch mal angeschaut, und wenn die Verstärkungen von allen Querträgern befreit sind, meine ich sollte das auch gehen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/09/2016 14:12
Hallo,
wollte eigentlich am Dienstag zum TV, hab aber bei kleiner Probefahrt festgestellt, dass der Radbremszylinder der Vorderachse immer wieder festfährt. Muss wohl doch ersetzt werden. Kann mir jemand sagen, ob der identisch mit dem WC ist und wenn ja, bitte die passende Teilenummer oder Alternativen dazu. Vielen Dank schon mal.

P.S. muss dazu sagen, dass ich noch gar nicht wei, was fest geht. Hab die Info nur vom Mechaniker...Schaue mir das noch am Montag genauer an....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/09/2016 14:51
festgehen knnen da nur die Kolben im Sattel. Wenn der Sattel (innen) noch gut ist, kann man ggf versuchen passende Repsätze zu bekommnen (Kolben,Dichtungen) -

wenn`s passt z.B. so was NB parts in der Bucht

IVECO ET fr einen WM Sattel ist 99465472 + 99465473, ich hoffe die belgischen WM haben die selben Sättel.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/09/2016 11:26
Hallo Thomas,

Du kannst mich zu dem Thema gerne anrufen. Ich kann Dir Tipps geben, wie Du das eventuell ohne groen Aufwand selbst reparieren kannst.

Gru Rainer hallo
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/09/2016 11:37
Hallo Rainer,

was ist denn der verbleibende kleinere Aufwand, bzw. was ist der groe Aufwand ?
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/09/2016 16:54
Hallo Jrgen,

das ist natrlich erst zu sagen, wenn klar ist, was da die korrekte Funktion behindert.

An meinem WM waren durch die lange Standzeit lediglich Verkrustungen im offen liegenden Bereich der Kolben vorhanden. Die und den leichten Flugrost mit etwas Schmirgelleinen beseitigt und alles hat wieder funktioniert. Allerdings habe ich trotzdem die Kolben aus den Zangen gepresst. Da lieen sich die Gummiringe begutachten und - viel wichtiger - die Wasseransammlungen aus den Zylindern beseitigen.

Ersatzteile waren bei der ganzen "Kur" zum Glck nicht notwendig und sehr lange hat alles auch nicht gedauert.

LG Rainer hallo
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/09/2016 17:56
ich finde nach ca 30 Jahren kann man die Vierkantringe und Manschetten ruhig mal ersetzen (man sollte es) - zumal wenn die Sättel eh auseinander sind. Bei Verschleispuren an den Kolben kommen diese auch neu.

Bremsflssigkeit spätesten alle 2 Jahre ersetzen !

Wenn die Bremse sonst währen einer Reise fest geht, ist es nicht lustig und wird auch nicht billiger - ggf nehmen Beläge & Scheiben Schaden.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/09/2016 11:39
Hallo Jrgen und Rainer,
hier mal Bilder zum Zustand. Ich finde der Sattel sieht noch ordentlich aus und ich wrde die Kolben tauschen. Der Mechaniker wollte lieber gleich den Sattel tauschen, finde ich aber bertrieben. Welche Kolben dann passen kann ich im ausgebauten Zustand noch gut vermessen. Was meint ihr?
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/09/2016 11:45
P.S.
Mein Mechaniker hat auch schon versucht die Kolben gangbar zu machen, aber die gehen immer nochmal fest. Ich denke Kolben tauschen ist das mindeste...

P.S.2: der Bremssattel ist von Perrot und schaut dem von Jrgen sehr ähnlich.
Geschrieben von: Raedchenfahrer Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/09/2016 20:51
Kolben haben 44mm Durchmesser, gibts gnstig in der Bucht oder bei den Kellers,
viel Erfolg
nils
Geschrieben von: DaPo Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/09/2016 10:40
Hallo,

aufpassen, bei den Kolben gibt es z.T. Unterschiede!
Wenn mich nicht alles täuscht, haben manche Ivecos dieselben wie manche Mercedes Transporter und G. Es gibt Unterschiede zwischen den Herstellern der Bremssattel (ATE, Perrot, ...) und auch innerhalb der Hersteller verschiedene Kolben (z.B. bei Perrot).

Die Unterschiede liegen in der Hhe der Kolben, dem Durchmesser (auch wenn sie mit 44mm angegeben sind!) und der Form an der Auenseite (wo die Manschette sitzt).

Ein paar Kolben und Dichtungen fr ATE und Perrot-Sattel vom MB G habe ich hier liegen.

@Thomas:
Wenn du mir ein paar Eckdaten der ausgebauten Kolben gibst (Hhe, die drei Durchmesser im Bereich der Nut fr die Manschette, Position der Nut), kann ich gerne mal die, die ich hier habe, vermessen und dir sagen, ob sie passen wrden.
Geschrieben von: Haidy Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/09/2016 05:36
@GFN hat hier auch schon recherchiert, der wei da auch einiges bzgl. Ersatzsattel und Kompatibilität.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/09/2016 12:14
@DaPo, werde am WE die Sättel ausgebaut bekommen und demontiere dann alles und melde mich mit den Abmessungen. Danke schon mal frs Angebot

@Haidy, Danke fr die Info. Habe mal ein bichen unter GFN gesucht, aber nicht den richtigen Thread gefunden. Hast du da noch einen Tip wo ich suchen sollte.

@alle,
bin ja gerade schon mit dem TV-Prfer am reden und der meinete, ob das Fahrzeug jemals in DTschld. zugelassen wurde. Ich glaube Hafenmeister hatte/hat einen der von IVECO zugelassen wurde (werde ihn mal anPNen). Knnte mir sonst noch jemand seine Zulassung zukommen lassen, an besten in begischer Polizei Ausbauvariante. Wrde wahrscheinlioch helfen....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/09/2016 12:24
Original geschrieben von derkleinethomas
....

@alle,
bin ja gerade schon mit dem TV-Prfer am reden und der meinete, ob das Fahrzeug jemals in DTschld. zugelassen wurde. Ich glaube Hafenmeister hatte/hat einen der von IVECO zugelassen wurde (werde ihn mal anPNen). Knnte mir sonst noch jemand seine Zulassung zukommen lassen, an besten in begischer Polizei Ausbauvariante. Wrde wahrscheinlioch helfen....

hier habe ich einiges eingestellt viermalvier.de/WM_Techn._Daten,_Beschreibung etc
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/09/2016 14:02
Hallo Jrgen,
danke fr Deine Arbeit. Die von Dir eingestellten Infos habe ich schon komplett durch und sind super. Ich hoffe auch, dass der Prfer damit zu berzeugen ist. Der Thraed von Ingmar habe ich auch gelesen. Die Zulassung bezieht sich halt auf einen anderen Aufbau. Deshalb suche ich ja noch eine Kopie einer Zulassung von einem original belgischen Polizei-Iveco...
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/09/2016 17:49
Moinsen Thomas,
sende Dir mal all meine gesammelten Werke per email zu, vielleicht kannst Du den TVr damit berzeugen.
Doch versprich Dir da nicht zu viel von, die Jungs sind recht eigen!!
Vielleicht wäre es auch ne gute Sache wenn Du zu einem Tvr gehst der so einen schon durch gewunken hat.
Ich wsste da einen in Schwäbisch Hall, da hat mein Bruder seinen und mittlerweile auch schon ein paar andere Forumsmitglieder WM 4010er der Belgischen Polizei durchgebracht.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/09/2016 08:22
Hallo Peter,
vielen Dank fr die Papiere. Ich denke die helfen mir weiter. Ich probier es mal hier bei meinem TV, aber wenn die Widerstände zu gro werden, werde ich Deinen Vorschlag angehen (mssen). Msste dann das Fahrzeug auch nach Schwäbisch Hall bringen bzw. bringen lassen und das sind schon ein paar km fr fter hin und her zu fahren... Ich hoffe erst mal auf die nahe liegende Lsung. Drckt mir die Daumen...
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/09/2016 10:41
Hm, sollte es bei richtiger Vorbereitung dann nicht in einem Mal erledigt sein in SH?
Ich mein bezogen auf das "mehrmals Hin und Herfahren".
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/09/2016 11:00
Naja, was ich so lese gibt es doch viele Unterschiede in den Threads bezglich der gefundenen Mängel der verschiedenen TVler...Ich versuche gerade die offensichtlichen Dinge TV gerecht zu installieren und reparieren, wo dann der Haken ist kann man glaub ich im Vorhinein schlecht sagen. Wenn mein Eindruck falsch ist, dann wäre ich ber jeden Tip, was unbdingt zu machen ist sehr froh. Ich habe die Frontscheiben gewechselt, die Elektrik in Ordnung gebracht, die Bremsen berholt, Durchrostungen entfernt und ersetzt (waren welche am Unterbau der "Kabine")....und ich habe eine Anhängerkupplung dran, die mir wichtig ist, mit Typenschild aber unvollständiger Nummer, aber einigen Dokumenten vom Hersteller....was gibts wichtiges noch zu tun?
Selbst wenn ich hier im Saarland bern TV fahre, weis ich auch noch nicht, was in SH bemängelt wird....Liege ich da total falsch?
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/09/2016 11:17
Ich kenne das nur so:
Was der Sachverständige bemängelt, wird dokumentiert und ist zu ändern.
Was noch nicht beim ersten Mal bemängelt wurde, ist also ok und darf vom nächsten Prfer -egal wo- nicht neu bemängelt werden.

Gru
Erich

Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/09/2016 11:22
es geht ja um verschiedene Punkte, die HU & AU und die Einzelabnahme vom Fahrzeug zur Zulassung in D.
Bei HU und der Einzelabnahme knnen verschieden Prfer sicher zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Somit ist es praktisch das in der Nähe zu machen, um ggf Nachbessern zu knnen.
Aber der jeweilige Prf-Ing sollte grundsätzlich willens sein so ein Fahrzeug sinnvoll zu prfen und wissen was er da prft, nämlich ein altes Militärfahrzeug.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/09/2016 19:12
Und da sind wir dann wieder an dem Punkt dass es wohl in SH so einen gibt der das schon mehrfach gemacht hat fr Forumsmitglieder - was will man noch mehr??

Da kann man ja sicher sagen worauf dieser TV achtet und worauf nicht.

Das Auto ist ja kein Hexenwerk - Bremse geht, Licht geht, keine Durchrostungen, Auspuff dicht, Scheiben sind Ok.
Was soll man denn da noch Bemängeln? Ausgenommen man WILL, warum auch immer, das Auto durchfallen lassen.
Und da sind wir dann wieder beim ersten Absatz. ;-)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/09/2016 17:11
Hallo Jrgen,
kurz zurck zu den Bremssättel, die ich nun auf dem Tisch liegen habe. In einem anderen Thread schreibst Du, Druck auf den Bremssattel zu geben um die Kolben raus zu drcken, und dabei den Bremsleitungseingang zuzuschrauben. Wo gibts Du den Druck drauf, auf die Entlftung? Und mit was kriegts Du die Fettpresse oder die Luft Dicht? Oder steh ich grad auf dem (Luft-)Schlauch?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/09/2016 18:05
wenn du mir Druckluft arbeitest, Entlfter zu und mit der "Luftpistole" an den Leitungsanschluss. Zum Abdichten der Pistole einen in etwa passenden Gummiring ...
Den Schacht wo die Kolben sind mit einem Lappen abdecken, es spritzt sonst Bremsflssigkeit!

Wenn die Kolben sehr fest sitzen und du mit der Fettpresse arbeiten musst, kannst du die Presse am Entlfter ansetzen, der Leitungsanschluss muss dann zu sein - geht mit einem passenden Bremsleitungsnippel und einem Stck verschlossener Leitung (180 umbiegen & abquetschen) oder du hast einen Verschlussnippel.
Geschrieben von: DaPo Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2016 06:01
Hallo,

ich gebe den Druck IMMER auf den Eingang, bei Luft oder Fett.

Bei Luft wie von Jrgen beschrieben, auch wenn ich da zunächst immer empfehle, die Kolben gegen Abflug zu sichern. Also z.B. einen Hammer zwischen die Kolben zu stellen (es gibt ja zunächst immer der zuerst nach, der am Leichtesten geht, die Anderen bleiben zunächst stecken) und zu beobachten, welche Kolben beweglich und welche fest sind. Die Beweglichen dann mit Schraubzwinge o.Ä. sichern, und zunächst den/die Festen heraus drcken.

Wenn das mit Luft nicht geht, dann eben mit Fett. Da finde ich die Lsung von Jrgen aber umständlich. Ich habe mir in eine berwurfschraube ein Gewinde gedreht, und dort einen Schmiernippel hinein geschraubt. berwurfschraube in den Leitungsabschluss schrauben, Entlfter zu drehen, und dann pumpen...

Der Sattel mu danach aber komplett zerlegt und gereinigt werden, da das Fett sonst später auch die neuen Dichtungen angreift. Auch die, mit der sie Sattelhälften untereinander abgedichtet sind (je nach Bauform)!
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2016 08:16
Moin Daniel,

danke fr die Ergänzungen - das mit der Sicherung der Kolben hatte ich, in dem von Thomas wohl erwähnten Faden, auch beschrieben viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/621980/Re:_bremse_iveco_4010.html

Ob und wann welches Fett ggf die Dichtringe zwischen den Sattelhälften angreift ...?

Jedenfalls gibt es die keinen Dichtringe als ET und die mssen, wenn die Hälften getrennt werden, ersetzt werden - ET 93192796.
Die Instandsetzung der Sättel ist auch im RepLeitfaden beschrieben, den kann man ja hier herunterladen viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/613228/Techn._Daten_&_Beschre.htm



Geschrieben von: DaPo Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2016 12:01
Hallo Jrgen,

die Gummiwerkstofe, die beim Bremssattel verbaut werden, vertragen sich nicht mit Minerall (Fett). Ebensowenig wie die Werkstoffe, die Fett vertragen, Bremsflssigkeit vertragen.

Der Dichtring zwischen den Hälften ist das eine, aber Fettrckstände (die ohne Zerlegen des Sattels nicht zuverlässig entfernt werden knnen) werden mittelfristig auch die neuen Dichtringe etc. angreifen.


Gibt es beim Iveco nur Bremssattel von Perrot, oder auch von ATE? Die Nummer ist fr Perrot-Sattel.
Ich wei nicht, ob die Dichtringe kompatibel mit denen von ATE sind.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2016 14:21
Danke ihr Beiden fr die Infos.
Die Kolben im Sattel sind allerdings so fest, dass ich diese gerade mal im Schraubstock zusammendrcken kann. Zurck geht da gar nix. Mit Luft nicht und mit Fett auch nicht. Ich habe jetzt Austauschbremssättel bestellt und werde weiter berichten...Wrde mich schon sehr interssieren, wie die Kolben aussehen....aber wei nicht, ob ich genug Zeit habe...

Zum TV Termin wollte ich noch sagen, dass mein TV Prfer ja nicht abgeneigt war, nur meinte er, dass das wohl nicht beim ersten Mal klappen wird. Mit Kurzzeitkennzeichen darf ich eigentlich nicht SH fahren....also nochmals Kosten fr Hintransport.... Fände ich schon toll, wenn das dort beim ersten Mal klappen wrde, aber wenn nicht, sitz ich dort fest und hab keine Werkstatt, und muss gegebenenfalls auch nochmal zurcktransportieren. Vielleicht macht es ja Sinn mal mit dem Prfer in SH zu telefonieren.....Puh, gar nicht einfach...Guter Rat ist angesagt....Bin etwas ratlos...Ich denke einmal vorfahren hier im Saarland sollte ich schon wagen.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2016 17:20
Original geschrieben von DaPo
Hallo Jrgen,

die Gummiwerkstofe, die beim Bremssattel verbaut werden, vertragen sich nicht mit Minerall (Fett). Ebensowenig wie die Werkstoffe, die Fett vertragen, Bremsflssigkeit vertragen.
sorry wenn ich quegelig bin, aber wo steht das - das Bremsflssigkeit aggressiv ist steht ja auer Frage. Abgesehen davon, dass es xx Fette gibt.

Zitat
Gibt es beim Iveco nur Bremssattel von Perrot, oder auch von ATE? Die Nummer ist fr Perrot-Sattel.
Ich wei nicht, ob die Dichtringe kompatibel mit denen von ATE sind.

es gibt bei den Daily`s 35.xx - 59.xx lt. IVECO nur Brembo oder Perrot, beim 4x4 Perrot.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2016 17:24
Original geschrieben von derkleinethomas
Danke ihr Beiden fr die Infos.
Die Kolben im Sattel sind allerdings so fest, dass ich diese gerade mal im Schraubstock zusammendrcken kann. Zurck geht da gar nix. Mit Luft nicht und mit Fett auch nicht. Ich habe jetzt Austauschbremssättel bestellt und werde weiter berichten...Wrde mich schon sehr interssieren, wie die Kolben aussehen....aber wei nicht, ob ich genug Zeit habe...

Zum TV Termin wollte ich noch sagen, dass mein TV Prfer ja nicht abgeneigt war, nur meinte er, dass das wohl nicht beim ersten Mal klappen wird. Mit Kurzzeitkennzeichen darf ich eigentlich nicht SH fahren....also nochmals Kosten fr Hintransport.... Fände ich schon toll, wenn das dort beim ersten Mal klappen wrde, aber wenn nicht, sitz ich dort fest und hab keine Werkstatt, und muss gegebenenfalls auch nochmal zurcktransportieren. Vielleicht macht es ja Sinn mal mit dem Prfer in SH zu telefonieren.....Puh, gar nicht einfach...Guter Rat ist angesagt....Bin etwas ratlos...Ich denke einmal vorfahren hier im Saarland sollte ich schon wagen.


Also wenn du die mit 400bar aus der Fettpresse nicht rauskriegst dann sind sie wirklich fertig.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2016 17:32
Original geschrieben von derkleinethomas
... Ich habe jetzt Austauschbremssättel bestellt und werde weiter berichten...

welche hast du denn wo bestellt ?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2016 22:44
Hallo Jrgen,
ob die passen, die ich gekauft habe wei ich noch nicht sicher. Ich habe lange gesucht nach allen mgichen Perrottypischen Bremssätteln. Die werden ja von vielen Herstellern gebaut. Dann habe ich in einem Archivkatalog von Wabco die vom Perrot bernommenen Sättel gefunden: Bremssystem 444 F- 1-kreisig.(http://inform.wabco-auto.com/intl/pdf/40/444/225_226.pdf). Bin ber diese Nummer zu TEXTAR Belägen u.ä. gekommmen. Und habe festgestellt, dass der Bezug auf Perrot-Bremssystem immer zu sehr ähnlich aussehenden und mit gleichen Abmessungen beschriebenen Bremssätteln fhrt und habe mir dann aus optischen Vergleichen und auf Grund der Abmessungen baugleich erscheinenden Bremssätteln einen von "era benelux" angesehen. Die Restaurieren gebrauchte Teile auf professionellem Niveau (so scheint mir). Dann habe ich weiter festgestellt, das diese wiederum die Bremssättel bei "Sorea" in Frankreich kaufen. Die machen das Gleiche. Dort habe ich dann ber "TeileHaber" 2 Sättel gekauft. Obs die Richtigen sind wei ich in 2 Tagen. Wenn ja, dann ist es ein echter Tip, denke ich, wenn nein, schicke ich sie wieder zurck. Dann wrde ich die Austauschteile von TEXTAR, die sich auf das Wabco Bremssystem 444 F- beziehen, kaufen. Kosten dann allerdings ber 300. Hast Du da eine preiswertere Idee?
Finde brigens die Wabco-Seite ganz informativ fr alle mglichen Ivecos
Geschrieben von: DaPo Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/09/2016 10:20
Hallo zusammen,

Original geschrieben von derkleinethomas
Die Kolben im Sattel sind allerdings so fest, dass ich diese gerade mal im Schraubstock zusammendrcken kann. Zurck geht da gar nix. Mit Luft nicht und mit Fett auch nicht.
Original geschrieben von Ozymandias
Also wenn du die mit 400bar aus der Fettpresse nicht rauskriegst dann sind sie wirklich fertig.
dann lassen sie sich aber wohl per Schraubstock auch nicht mehr rein drcken.
Per Fettpresse habe ich bisher noch jeden Kolben heraus bekommen.


Original geschrieben von derkleinethomas
Dann habe ich in einem Archivkatalog von Wabco die vom Perrot bernommenen Sättel gefunden: Bremssystem 444 F- 1-kreisig.(http://inform.wabco-auto.com/intl/pdf/40/444/225_226.pdf).
Die haben dieselben Kolben wie die MB Transporter (60x) und Gs. Interessanterweise sind aber andere Dichtungen verbaut.


Zitat
Bin ber diese Nummer zu TEXTAR Belägen u.ä. gekommmen. Und habe festgestellt, dass der Bezug auf Perrot-Bremssystem immer zu sehr ähnlich aussehenden und mit gleichen Abmessungen beschriebenen Bremssätteln fhrt und habe mir dann aus optischen Vergleichen und auf Grund der Abmessungen baugleich erscheinenden Bremssätteln einen von "era benelux" angesehen. Die Restaurieren gebrauchte Teile auf professionellem Niveau (so scheint mir). Dann habe ich weiter festgestellt, das diese wiederum die Bremssättel bei "Sorea" in Frankreich kaufen. Die machen das Gleiche. Dort habe ich dann ber "TeileHaber" 2 Sättel gekauft. Obs die Richtigen sind wei ich in 2 Tagen. Wenn ja, dann ist es ein echter Tip, denke ich, wenn nein, schicke ich sie wieder zurck.
DAS wäre jetzt in der Tat mal sehr interessant. Denn ich habe Sättel fr Iveco und Sättel fr MB gefunden. Aber keinen, der fr Beide pat (bzw. angegeben ist).

Zitat
Dann wrde ich die Austauschteile von TEXTAR, die sich auf das Wabco Bremssystem 444 F- beziehen, kaufen. Kosten dann allerdings ber 300. Hast Du da eine preiswertere Idee?
Von Textar habe ich nur welche fr MB gefunden. die kosten aber weniger.


Original geschrieben von juergenr
Original geschrieben von DaPo
die Gummiwerkstofe, die beim Bremssattel verbaut werden, vertragen sich nicht mit Minerall (Fett). Ebensowenig wie die Werkstoffe, die Fett vertragen, Bremsflssigkeit vertragen.
sorry wenn ich quegelig bin, aber wo steht das - das Bremsflssigkeit aggressiv ist steht ja auer Frage.
Das steht (z.B.) in fast jeder Reparaturanleitung von Mercedes. Ferner in fast allen Unterlagen von Textar, FTE, etc..., die es in Zusammenhang mit Rep.-Sätzen gibt.

ATE bietet zweierlei Produktschienen bei Bremsanlagen an, einmal fr Bremsflssigkeit, einmal fr Minerall. Bei Beiden steht jeweils der Hinweis "Nur fr xxx. Nicht fr yyy". In den Katalogen gibt es fr alles, wo Gummi drin ist, diese Hinweise, von den Dichtmanschetten ber die Entlfter-Staubkappen bis zum Behälterdeckel (bzw. dessen Dichtring).

Das wird wohl seinen Grund haben.

Zitat
Abgesehen davon, dass es xx Fette gibt.
Stimmt. Aber die o.g. Hinweise gelten fr alle Minerallbasierten Fette (und le).
ATE Bremszylinderpaste basiert eben nicht auf Minerall.

Zitat
Zitat
Gibt es beim Iveco nur Bremssattel von Perrot, oder auch von ATE?
es gibt bei den Daily`s 35.xx - 59.xx lt. IVECO nur Brembo oder Perrot, beim 4x4 Perrot.
Brembo und Perrot sind m.W. untereinander auch nicht kompatibel, jedenfalls nicht bei den mir bekannten Teilen.

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/09/2016 13:22
Hallo DaPo,
ich habe keine Fettpresse die 400bar erzeugt. Ich hatte das anfangs so verstanden, dass das mit einer Handfettpresse gehen sollte....die bringt aber keine 400 bar. Wie sieht den so eine Fettpresse aus?

Wegen den Austauschsätteln bin ich mir auch nicht sicher. Ich hoffe dass die bald kommen und ich die vergleichen kann. Kennst Du den Unterschied zwischen den fr MB und den fr Iveco wm?
Gibt es denn eine eindeutige Bezugsquelle fr Iveco oder bei Iveco fr die WM-Bremssättel oder sind die baugleich mit den Civilen?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/09/2016 13:24
P.S.
In einem LT-Forum habe ich gelesen, dass die Nummmer perrot 14183011 auch bei einem LT-Typ verbaut wurde, allerdings habe ich dann weiter gefunden, dass diese mit 2 Leitungen ausgefhrt sind...
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/09/2016 13:35
bzgl der Fettpressen schau z.B. mal hier

Zu den Bremssätteln beim Daily 4x4 gab es im Laufe der Zeit x ET Nummern & Ausfhrung "old" / "new" die sich immer mal in andere ersetzt haben. Ob und was das unterschiedlch ist wei ich nicht, da ich die nicht verglichen habe, bzw vergleichen konnte. Jedenfalls hat nur der 4x4 eine Bremsscheibe mit 303mm Durchmesser und wohl immer eine Perrot Bremse (VA).
Fragt man die letzten beiden Nummern in Bezug auf die Verwendbarkeit ab, werden NewDaily 4x4, NewDaily96 4x4 und WM angegeben. Ich habe das auch in die ET Listen hier im Teilemarkt geschrieben.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/09/2016 13:43
Hallo Jrgen,
so ne Fettpresse hab ich ja, ist zwar schn älter, aber gut in Schu. Dann muss ich vielleicht versuchen, den Druck auch in den Bremssattel zu bekommen. Bisher kam das Fett immer irgendwo anders raus....und dann hab ich ja wohl den Druck nicht drauf?!
Geschrieben von: DaPo Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 04:21
Hallo Thomas,

die Angabe 400Bar stammt von Ozy. Ich wei gar nicht, wie viel Druck unsere Pressen bringen, aber bisher hat die Handpresse immer gereicht.

Wenn das Fett an anderen Stellen austritt, solltest Du natrlich erst versuchen, diese abzudichten.
Drckt es irgendwo aus der Presse raus (meistens im Bereich des Kolbens, unter dem Hebel), kannst Du nix machen, dann ist das eben Verschlei.
Drckt es zwischen Dse und Nippel raus, ist entweder das Mundstck nicht mehr OK, oder es sitzt nicht gerade auf dem Nippel.



Die genauen Unterschiede der Sattel zwischen MB, Iveco zivil und WM kenne ich leider auch nicht, ist kenne die Teile halt nur aus der MB-Ecke.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 11:29
Hallo Thomas,

warum diese Fummelei mit der Fettpresse?

Wieso hast Du die Zangen nicht an den Bremsleitungen hängen lassen und die Kolben mit der Betriebsbremse heraus gedrckt.

Ich hab das bisher immer so gemacht. Obwohl es durchaus sein kann, dass ich da etwas grundsätzlich falsches gemacht habe. nono

Gru Rainer hallo
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 13:25
Hallo Rainer,
nachdem die in meiner Werkstatt die Kolben nicht richtig zu bewegen waren (am Auto) und die wenig Zeit hatten grad, hab ich denen gesagt, sie sollen die Sattel ausbauen. War wohl nicht so schlau in Anbetracht der festgefahrenen Kolben...Naja....

AAAAAber,eben sind meine bestellten Bremssättel gekommen und siehe da. Bis auf eine kleine Ausbuchtung absolut baugleich und ich habe alles mal genau vermessen und die Abmessungen stimmen super berein. Seht selbst:
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Und das fr sage und schreibe
Artikel-Nr: 2586190
Artikelbezeichnung: Bremssattel Vorderachse vor der Achse rechts EAI 2614006
Einzelpreis: 64,63 Euro
Bestellte Menge: 1
ber TeileHaber.

Bin grad total begeistert und hoffe das alles so stimmt.....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 14:10
schn wenn es bisher passt und so bleibt und auf Dauer hält.

Hier der Sattel link

Interessant ist ja, dass der franzsische "Hersteller" keinen 40.10W als passendes Fahrzeug angibt, nur 45.10 und 49.10 im Baujahr 1978-89 sorea.biz/index.php/de/catalogue-de - hier die eai Nr 2614006 eingeben.

Steht auf den alten & neuen Sätteln ein Hersteller ?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 15:32
der Hersteller ist Perrot, Nummer geb ich noch durch
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 15:52
....die Kette geht ber Sorea zu http://www.u-w-f.de/ (und der bekommt seine Bremssättel vor ERA Benelux, bei uwf kann man sich dazu ein Video anschauen....ganz interessant)) dann zu Teilehaber und dort verkauft ja jeder....

...und ich hatte wohl grad Glck, da alle Bremssättel dieses Typs als verkauft gemeldet sind....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 16:44
Original geschrieben von derkleinethomas
....die Kette geht ber Sorea zu http://www.u-w-f.de/ (und der bekommt seine Bremssättel vor ERA Benelux,... dann zu Teilehaber und dort verkauft ja jeder....

das mit den Preisen ist ja interessant uwfshop.de
Original geschrieben von UWF
Artikelnummer: 2614006
Hersteller: SOREA/EAI
Preis inkl. MwSt.: 291,29
Pfand inkl. MwSt.: 23,80
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 16:53
ups....das ist echt interessant
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 16:58
Jrgen, weit Du warum es Sättel mit 2 Kreisläufen gibt und woher kommen die beiden Leitungen?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 17:03
....egal wo ich suche finde ich fr den Iveco 40 10 W nie Angebote mit Perrotsätteln....komisch.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 17:33
es gab auch Fahrzeuge mit einem doppelten Kreis vorne, heute mit ABS/ESP ... eher nicht mehr.

[Linked Image]

Die von dir gezahlten 64,63 *(Endkundenpreis) knnen wohl kaum kostendeckend sein, zumal bei der Lieferkette - was soll da der Instandsetzungsbetrieb daran verdienen oder eher drauflegen ...

* wohl mglich incl. MwSt ?!

p.s. Du kannst deine Beiträge auch ändern & ergänzen - dann brauchst du nicht in 10min drei Kurzbeiträge schreiben ;-))

Attached File
Bremse-doppelt.jpg  (244 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 17:41
du meinst wahrscheinlich kaum kostendeckend....verstehe ich auch nicht wie der Preis zu Stande kommt...das Päckchen kam wohl direkt von Sorea und deren Rechnung ging an UWF (adresse de facturation). Ich vermute, dass ich da echt Glck hatte. Alle anderen Angebote lagen ber 250, eher 350.
Ich hoffe es ist mehr ein Fehler in der Buchhaltung und kein technischer Mangel. Das Teil sieht aber echt professionell berholt aus.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 17:53
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo DaPo,
ich habe keine Fettpresse die 400bar erzeugt. Ich hatte das anfangs so verstanden, dass das mit einer Handfettpresse gehen sollte....die bringt aber keine 400 bar. Wie sieht den so eine Fettpresse aus?

Wegen den Austauschsätteln bin ich mir auch nicht sicher. Ich hoffe dass die bald kommen und ich die vergleichen kann. Kennst Du den Unterschied zwischen den fr MB und den fr Iveco wm?
Gibt es denn eine eindeutige Bezugsquelle fr Iveco oder bei Iveco fr die WM-Bremssättel oder sind die baugleich mit den Civilen?


Die meisten handelsblichen Hand Fettpressen bringen an die 400bar.

Gruss Ozy
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 17:56
Ähm, du hast aber schon gleich Beide Seiten gewechselt oder?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 19:49
Ja, hab ich, und die Preise sind inkl. MwSt.
Und nun hats mich gereizt und hab dann doch noch die Kolben zunächst aus einem Bremssattel herausbekommen (mit Luft und Geduld). Der andere wird auch gehen.
Nun hab ich bald 4 Bremssättel.
Ihr drft mich jetzt DSBATTEL nennen.
Wer rät mir nun was?
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/09/2016 20:06
Mein Rat? Alteisenmulde das alte Germpel, wirst eh nie mehr brauchen.
Hab meine Alten auch entsorgt.
Geschrieben von: kldc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/09/2016 15:47
Original geschrieben von derkleinethomas
Und das fr sage und schreibe
Artikel-Nr: 2586190
Artikelbezeichnung: Bremssattel Vorderachse vor der Achse rechts EAI 2614006
Einzelpreis: 64,63 Euro
Bestellte Menge: 1
ber TeileHaber.

Bin grad total begeistert und hoffe das alles so stimmt.....

Wissen sie die EAI nr. fr den Achse links? EAI 2284003?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/09/2016 16:41
wenn`s der andere Bremssattel sein soll, eher die EAI Nr. 2614005
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/10/2016 13:07
Hallo Leute,
bin heute zum TV vorgefahren. Dem Prfer hat das AUto einfach gut gefallen. Leider war meine rechte Bremse hinten etwas zu und hatte wenig Bremsleistung. Obwohl er ja wegen den Bremse eingige Wochen in meiner Werkstatt stand. Die haben aber auch keine roten Nummer konnten keine richtigen Probefahrten machen. Naja, ist halt ein normaler technischer Mangel. Das einzige, was dem Prfer nicht gefallen hat, ist das Fehlen einer Diebstahlsicherung und die Kennzeichenbeleuchtung (die knne ich mir aber einfach selbst einbauen aus dem Zubehrhandel). Ich hatte 2 Betriebserlaubnisse aus dem Forum dabei (Danke nochmal an diejenigen) und das gefiel dem Prfer gleich und wollte alles mehr oder weniger bernehemen. Hat mir dann noch erklärt, wenn ich unter 3,5to eintragen lasse, brauche ich die Diebstahlsicherung und wenn ich ber 3,5to bin brauche ich einen Fahrtenschreiber...oder Ummeldung auf SoKfz.
Die Platikscheiben an der Seite fand er nicht toll, aber er hats nicht zur Bedingung gemacht. Da die aber so sehr rappeln, werde ich die auf jeden Fall tauschen.
Alles in allem: Bremse richten und Diebstahlsicherung.
War echt irgendwie easy...
Wegen der Diebstahlsicherung meinte er, man knne sowas selbst bauen, aber an der Lenksäule war eh mal ein normales Lenkradschloss. Bei mir ist das ausgebaut. HAt da jemand Erfahrung bwi den WM oder habt ihr alle noch Lenkradschlsser.
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/10/2016 13:15
... das hrt sich ja richtig positiv an roasted , die paar Mängel sollten ja leicht aus zu räumen sein.
Willst Du Deinen nicht auf 3,5 t ablasten?

Original geschrieben von derkleinethomas
HAt da jemand Erfahrung bwi den WM oder habt ihr alle noch Lenkradschlsser.

... Lenkrad habe ich, aber Schloss fuck2
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/10/2016 13:59
Klar doch, 3,5to wrd ich gerne so machen.....dafr will mein Prfer aber ein Schloss whistle2 ...soll er haben
aber mal so im Ernst, hast Du kein Schloss am Lenkrad....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/10/2016 14:21
da hat der Prfer schon Recht

Zitat
Straenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)
38a Sicherungseinrichtungen gegen unbefugte Benutzung von Kraftfahrzeugen
(1) Personenkraftwagen sowie Lastkraftwagen, Zugmaschinen und Sattelzugmaschinen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von nicht mehr als 3,5 t ausgenommen land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen und Dreirad-Kraftfahrzeuge mssen mit einer Sicherungseinrichtung gegen unbefugte Benutzung, Personenkraftwagen zusätzlich mit einer Wegfahrsperre ausgerstet sein. Die Sicherungseinrichtung gegen unbefugte Benutzung und die Wegfahrsperre mssen den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprechen.
(2) Krafträder und Dreirad-Kraftfahrzeuge mit einem Hubraum von mehr als 50 ccm oder einer durch die Bauart bestimmten Hchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h, ausgenommen Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor ( 3 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe d der Fahrzeug-Zulassungsverordnung), mssen mit einer Sicherungseinrichtung gegen unbefugte Benutzung ausgerstet sein, die den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entspricht.
(3) Sicherungseinrichtungen gegen unbefugte Benutzung und Wegfahrsperren an Kraftfahrzeugen, fr die sie nicht vorgeschrieben sind, mssen den vorstehenden Vorschriften entsprechen.

edit:
...
2.2 "Sicherungseinrichtung gegen unbefugte Benutzung" ein System zur Sicherung gegen unbefugtes Anlassen des Motors oder die Nutzung einer anderen Hauptantriebsenergiequelle des Fahrzeugs in Verbindung mit mindestens einer Einrichtung zur
- Blockierung der Lenkanlage,
- Blockierung der Kraftbertragung oder
- Blockierung des Gangschalthebels;
...

und eine Sicherungseinrichtungen gegen unbefugte Benutzung von Kraftfahrzeugen nach 38a StVZO ist ab 01.01.1962 rckwirkend fr alle erforderlich.
Eine Sicherung durch loses Zubehr ist ggf mit Ausnahmegenehmigung nach 70 STVO (z.b. Kreisverwaltung) mglich.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/10/2016 14:46
Danke Jrgen,
...daran habe ich auch nicht gezweifelt und ich finde eine Diebstahlsicherung auch gut. Gibts denn fr den WM sowas zum Nachrsten aus der zivilen Version?
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/10/2016 16:48
Original geschrieben von derkleinethomas
Klar doch, 3,5to wrd ich gerne so machen.....dafr will mein Prfer aber ein Schloss whistle2 ...soll er haben
aber mal so im Ernst, hast Du kein Schloss am Lenkrad....

N, habe ich bis heute auch noch nicht vermisst!
Hat hier noch kein Hahn nach gekräht! apes Gott sei dank!

Lass einfach nach dem Ausschalten des Wagens den Zug gezogen, dann wirst Du sehen keiner wird damit weg fahren knnen, so mache ichs seid 5 Jahren!

Nur zur Info unsere WMs haben kein normales Zndschloss, sondern nur einen Schlsselschalter mit separatem Knopf zum Anlassen und einen Ausschaltzug der dann zur Einspritzpumpe geht.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/10/2016 22:05
Abä so en Loch wo ein Lenkrad-Schloss reinpassn tät iss da schon, odä?
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/10/2016 09:46
Ein Lenkradschloss bietet in etwa 0,0% Sicherheit gegen Diebstahl, von dem Aspekt her kannst du dir die Investition schenken. Ich kenn das aus eigener leidlicher Erfahrung.

Dass ein WM jemand stiehlt halte ich aber im Gegenzug fr so wahrscheinlich wie dass man vom Blitz getroffen wird.

Gruss Ozy
Geschrieben von: raphtor Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/10/2016 15:40
Hi Ozy,

wenn er gut dasteht wrde ich das nicht so unterschreiben wollen. Solche Spezial-Reisemobile haben zwar einen kleinen, aber hochpreisigen Markt, und wenn man in ferne Länder zieht ist der relative Wert (inclusive Ausstattung) dort womglich noch hher. Meiner (ist zwar kein WM, aber immer noch ein nicht ganz alltagstaugliches Vehikel mit offensichtlicher Spezialausstattung) wurde dem Vorbesitzer auch mal fast geklaut, Tr aufgehebelt, kurzgeschlossen, dann aber glcklicherweise wegen einer zusätzlichen Sicherung nicht weggekommen.

Gruss
Raphael
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/10/2016 07:25
Kurze Zwischenmeldung.
Während meiner kleineren unaufwendigen TV-Vorbereitungen ist mir aufgefallen, man glaubt es kaum, fehlt die Heizung. Also, genau genommen ist der Heizkrper (Wärmetauscher) vorhanden, aber in den Furaum des Beifahrers verlegt...und heizt dort auch noch recht gut. Das komplette Gehäuse fehlt und auch alle Rohre.
Nun habe ich ja längerfristig vor eine Warmwasseraufbereitung ber das Heizsystem zu installieren und bin in sofern gar nicht so traurig ber diesen Mistand.
Den kompletten Kasten knnte ich aus Riga fr rund 300 bekommen, in Einzelteilen (den Wärmetauscher habe ich ja und funktioniert)habe ich noch nicht zusammengerechnet, die Teile gibts aber...
Kann mir jemand sagen, ob die Standard WM-Heizung gut funktioniert oder hat jemand eine Idee zur Optimierung. So ein Heizungssystem ist ja im Grunde ziemlich simpel und ich knnte mir den Kasten mit Ventilator meiner Wahl selbst konstruieren.....und gleichzeitug meine Warmwasseraufbereitung vorbereiten.

....und hat vielleicht noch jemand ne Idee, ob man irgendwie noch eine Klimaanlge einfachster Machart damit kombinieren knnte....

P.S. Das Lenkradschloss passt brigens perfekt an die Lenksäule (ist dafr vorbereitet), aber an der Lenkspindel gibts wohl einen Ring, der auf der Spindel sitzt mit entsprechender Kerbe fr das Schloss. Ein entsprechendes Teil habe ich aber bei keinem der Daily dieser Bauzeit bis 99 gefunden. Hat irgendein Baujahr nach 1990 ein mechanisches Lenkradschloss?
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/10/2016 08:37
Zitat
Hat irgendein Baujahr nach 1990 ein mechanisches Lenkradschloss?

Eigentlich Alle ja.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/10/2016 12:04
das wundert mich, weil ich bei keinem Nachfolgemodel im Iveco-Online-Katalog sowas ähnliches gefunden habe. Kann mir jemand z.B. eine Teilenummer sagen (Huhu Jrgen smile), z.B. von der Spindel.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/10/2016 12:17
Das Schloss ist integraler Bauteil des mechanischen Teiles des Zndschlosses.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/10/2016 12:25
Hallo Thomas,

im Mantelrohr läuft die obere Welle (Spindel) und in dieser Welle ist eine Nut in die der abgeschrägte Schliebolzen einrastet.

Der Aufbau sieht beim WM anders aus wie beim 40.10W. Mantelrohr mit Welle sind lt ET ein 4x4 Teil

40.10W
[Linked Image von up.picr.de]


40.10WM
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/10/2016 17:43
Hallo Jrgen,
in der Wm Bildtafel sind ja 2 Mantel aufgefhrt. Der mit der Nummer 48 ist bei mir verbaut und hat oben ganz klein sichtbar eine Bohrung und eine Nut. Dort passt das von mir gekaufte Lenkradschloss wie angegossen rein. Aber der Riegel, der beim Entfernen des Schlssels wie blich herausspringt rastet nirgendwo ein. Die Spindel hat einen deutlich kleineren Durchmesser. Mir scheint, dass auf der Spindel noch eine Buchse sitzen msste, in die der Zapfen des Schlosses einrasten knnte. Auf der Bildtafel vom WM sieht man an der Spindel noch eine Verdickung (etwas oberhalb der 2/42), vielleicht ist das die besagte Einrastmglichkeit. Ich werde schnellstmglich mal nachsehen, ob sowas vorhanden ist bzw. vorhanden war oder verschoben ist....oder sonst was.

P.S. Gibts noch Ideen zur Heizungsfrage?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/10/2016 18:21
Zitat
....und hat vielleicht noch jemand ne Idee, ob man irgendwie noch eine Klimaanlge einfachster Machart damit kombinieren knnte....

nachrsten kann man eine Klima sicherlich, aber der Aufwand wird nicht gering sein.
Auch bei einer Klimaanlage einfachster Machart, brauchst du Kompressor samt Halter, Kondensator, Verdampfer (vor dem Wärmetauscher), Expansionsventil, Trockner, HD/ND-Leitungen (anfertigen), Druckschalter ..
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/10/2016 19:54
Kannst auch eine selbstgebastelte Schalthebelsperre einbauen wo du mit einem Bgelschloss den Schalthebel auf Rckwärtsgang blockierst, ala Baerlock oder wie die Dinger heissen.
Muss der TV akzeptieren, Saab hatte auch nie was Anderes drin und ist super einfach zu bauen aus ein paar Flacheisen.
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/10/2016 23:17
Betreff Klimaanlage:
Einfacher und billiger wäre eine elektrische Klimananlage nachzursten: z.B. U-go
http://www.u-gofresco.de/mobiler_einsatz.htm
ich hatte da mal was von 1500 gehrt.

Oder aufs Dach von WAECO:
http://www.dometic.de/product/waeco-freshair-hde-12-v/

Zusätzlich wäre wahrscheinlich nur noch eine neue oder zusätzliche Lichtmaschine fällig

Gru
Erich
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 31/10/2016 06:26
Nachträgliche Klima hab ich damals an meinem Bremach gemacht, kosten etwa 3500, relativ einfach umzusetzen.
Bilder und Text ist in meinem Thread zu finden.

LG Ozy
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 07/11/2016 10:53
Nochmal zur Heizungsfrage,
wie sind denn die Erfahrungen mit der original WM-Heizung. Die scheint ja sonst nirgendwo verbaut zu sein. Ist die gut oder schlecht oder immerhin in Ordnung, kann man den Fahrgastraum damit odentlich beheizen und kriegt man die Windschutzscheibe frei damit....???
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 07/11/2016 12:47
... ich kenne Dein Raumkonzept fr den Ausbau nicht, doch habe ich in den Wintermonaten immer eine Plexiglasscheibe zwischen Fhrerhaus und dem hintern Teil.
Einen Teil der Trennwand habe rausgenommen, so dass ich, wenn offen von vorn nach hinten durchsteigen kann.
Also wenn ich abgeschottet habe, ist die Heizleistung durchaus gengend, wobei nicht leicht dosierbar. Da zwischen voll und gar nicht heitzen ca 1 - 2 cm von der ca. 10 cm langen Regelbereich gebraucht wird. (also mit Fingerspitzengefhl muss da agiert werden, sonst sitzt man in der Sauna oder am in der Nordpol) gugsdu
Ok, die Verteilung Furaum - Fensterdsen kann nicht geregelt werden, dass ich nicht so gut da nach meinem Empfinden zu wenig Luft an die Fenster bringen kann. das ist aber nur bisschen nervig wenn Frontscheibe beschlagen oder der Frost sich an der Innscheibe fest gesetzt hat.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 07/11/2016 13:13
Hallo Peter und Danke fr die Info,
ich hab hier mal die Bildtafel hochgeladen. In meinem Cockpit ist bei der Heizung ja ein Regler fr unten und oben....oder sehe ich das falsch. An Hand der Bildtafel verstehe ich aber auch nicht, wie eine oben-unten-Reglung funktionieren sollte.
Mein Raumkonzept nutzt den Fahrerhausbereich mit und ich wollte so viel wie mglich "Durchgang" haben, u. U. sogar die Sitze drehbar zu machen, damit einer davon um geplanten Tisch passt. (Bei Gelegenheit stelle ich mein Raumkonzept mal vor....). Nach Deiner Aussage ist die Heizung aber durchaus leistungsfähig. Ich berlege halt, ob ich mir das ganze Heizungkistchen kaufe oder nicht (wie gesagt, Wärmetauscher hätte ich ja und knnte mir auch eine eigen Kiste bauen)...mal sehen was das komplette Kistchen kostet....

[Linked Image von thumbs.picr.de]
...mit Doppleklick iwrds gro.
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 07/11/2016 13:32
Original geschrieben von derkleinethomas
In meinem Cockpit ist bei der Heizung ja ein Regler fr unten und oben....oder sehe ich das falsch. An Hand der Bildtafel verstehe ich aber auch nicht, wie eine oben-unten-Reglung funktionieren sollte.

Moinsen Thomas,
ja wir haben zwar 2 Regler, doch ist der oberer fr die Heizung und der untere fr die zugefhrte Frischluft die dann durch den Kasten gefhrt wird in dem der Wärmeaustauscher sitzt.
Zusätzlich sitzt in dem Kasten dann auch das 2 Stufige Gebläse.

Ich wllte nicht in meinem Wagen im Winter ohne Abschottung nach hinten fahren, denn meine Heck- als auch die Steitentr ist so was von undicht, dass man da nicht gegen anheizen kann. roasted

Vielleicht ist das bei Dir ja besser und die Tren schlieen wirklich dicht ab, dann knnte es evt gehen, doch bedenke es ist ein riesiege Volumen zu Heizen!
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/12/2016 16:32
ICH GLAUBS NOCH NICHT...........ICH HAB THV, also ich meine: BETRIEBSERLAUBNIS....

Yapadabaduuuhhhu

Die Kiste zieht wohl keine Wurst vom Tellerm, da vermutlich keine Turboladung, is mir aber grad Wurscht....Alles gut gegangen, hab meine Anhängerkupplung mit 2to eingetragen, einfache Wegfahrsperre (zur Zeit noch provisorisch), Kennzeichenbeleuchtung und vorne lauter Glasfenster berall...iss wie Weihnachten, nur etwas frher.......PUUUUH. Geschaft

Jetzt kommen bald ganz viele Fragen, aber erst gehe ich noch ein bichen ums Auto tanzen.....
Bin schon zurck vom tanzen laugh
Woran erkennt man einen nicht funktionierenden TL. Hrt man normalerweise beim WM das typische Turbopfeifen?
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/12/2016 16:49
Hallo Thomas,

so ging es mir auch vor ein paar Wochen. Ich konnte es nach dem ganzen Theater und hin- und her bei meinem ersten "extrem motivierten" Prfer auch nicht glauben. Nur ein paar Kilometer in die andere Richtung gefahren und fand einen sehr freundlichen und kompetenten Prfer. Hier in Hessen bentigt man bis zur endgltigen Zulassung noch eine Einzelbetriebserlaubnis aus Fulda. Das war aber nur noch eine Formalität.

Jetzt wartet unser WM hinten im Garten mit niegelnagelneuem Kennzeichen nur noch auf besseres Ausbauwetter.

Herzlichen Glckwunsch

Rainer hallo
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/12/2016 21:18

.. ja dann lass mal die Korken knallen!!
Ich freue mich mit Dir brumm

quote=derkleinethomas]
Woran erkennt man einen nicht funktionierenden TL. Hrt man normalerweise beim WM das typische Turbopfeifen? [/quote]

... bei meinem kann man ein deutliches Pfeifen hren, wobei ich jetzt am Wochenende mit dem WM meines Bruders unterwegs war und da habe ich aber kein deutliches Pfeifen hren knnen!!
Ergo, wei ich nun auch nicht!! klaus


Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/12/2016 16:58
Nun ich denke mal die sicherste Methode ist, den Ladedruck zu messen. Dafr gibt es sehr gnstige Messinstrumente aus Fernost. Ein Rhrchen zur Abnahme des Drucks mglichst nah am Einlasskrmmer im Lufttrakt angebracht, Schlauch mit einem Ende dran gepfriemelt und das andere Ende ans Instrument. Und messen natrlich unter Last, am besten wenn das Auto fährt. So hab ich es bei meinem WM gemacht. Birol
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 10:50
Hallo,
hat jemand schonmal eine alte Webasto HL32 wieder angeschlossen. Bei mir sind einfach die Kabels abgezogen/demontiert. Mit der englischen Installationsanleitung komme ich nicht ganz raus. Hat da jemand einen Tip. Die WMler sollten ja alle eine Zusatzheizung haben (die anderen auch?)...oder habt ihr die durch neue ersetzt?

@Rainer: hast Du einen Link für den Fernost-Druckmesser. Ich dachte vielleicht auch ein ständiges Instrument einzubauen.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 11:15
So etwas zum Beispiel:

http://www.ebay.de/itm/LADEDRUCK-AN...O-RACE-/360881031098?hash=item54062f87ba

Gib mal das Stichwort "Ladedruck" in deren Shop ein. Vielleicht gefällt Dir ja einer der anderen.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 11:22
hier gibt`s das Werkstatthandbuch zur Webasto HL 24/32 link
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 13:29
hallo Jürgen und Danke,
hast Du eine Ahnung, wo das Steuergerät normalerweise sitzt. Direkt bei der eigentlich Einheit oder vorne im Fahrerhaus? Ich finde kein Steuergerät, kann aber gut sein, dass es abgebaut ist. Die Belegung im Sicherungskasten ist auch weg.
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 14:29
... also, bei mir saß das leicht oberhalb der Heizung, ich glaube das das an der hinteren unteren Kante der Bank befestigt war.
Letztlich habe ich aber alles raus gebaut und eine Neue implantiert, da es mit einem so altem Gerät dann wenn man es als Wohnmobil zulassen will beim Tüv Probleme bekommt.
Ich habe nichts mehr von den alten Heizungen aufgehoben, sonst .............
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 17:14
Hallo Peter,
ich glaube hinten in der Sitzbank sitzt "nur" das Glühtaktrelais....nicht die Steuereinheit....oder weiß jemand genaueres....
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 19:02
Original geschrieben von derkleinethomas
....Alles gut gegangen, hab meine Anh�ngerkupplung mit 2to eingetragen,

Thomas, was ich dich noch Fragen wollte, hast Du an Deiner AHK was am Typenschild verändert, oder sieht Dein Typenschild auch so aus?

[Linked Image von up.picr.de]

... denn da fehlen bei mir ein paar Einträge in den Feldern, mein TÜV-Onkel will die so nicht eintragen!
Ich hoffe das Dein Typenschild vielleicht besser gefüllt ist und Du mir die Fehlenden für mein Typenschild geben kannst.
Oder hast Du andere Dokumente ran holen können?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 20:35
hast du mal den Hersteller gefragt gdwtowbars.com

GDW nv
Hoogmolenwegel 23
BE-8790 Waregem, Belgium
T +32 [0] 56 60 42 12
F +32 [0] 56 60 01 93

E gdw@gdwtowbars.com
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 20:57
Hallo Peter,
mein Typenschild ist wohl ähnlich aber auf jeden Fall nicht mehr gut leserlich. Der TÜV-Prüfer meinte bloß: steht IVECO drauf und ist daher in Ordnung. Er konnte jedenfalls auf dem Schild nicht viel sehen. Schaue morgen mal nach und wenns mehr gibt, schicke ich ein Bild.
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2016 21:02
Original geschrieben von juergenr
hast du mal den Hersteller gefragt gdwtowbars.com


Danke Jürgen, da hätte ich ja auch selber drauf kommen können! idiot
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/12/2016 17:00
Hallo Peter,
Bilder sind nicht gut geworden, steht aber geanu das gleiche drauf wie bei Dir...Ich hatte mir aber auch vorsorglich die Unterlagen von GDW runtergeladen und mich gewappnet. Der Prüfer hat aber gar nicht dannach gefragt.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 17:11
So, hab jetzt einen Ladedruckmesser erhalten und wollte den anschließen. Kann mir jemand einen Tip geben, wo ich den einbinden kann....also das T-Stück einsetzen.
Muss sich eigentlich das Gestänge von der Druckdose zum Abgaskrümmer bei Vollgas bewegen (siehe Bild)?
Das Gestänge läßt sich in Richtung Krümmer verschieben....dazu braucht man aber relativ viel Kraft.

[Linked Image von up.picr.de]

Hat jemand auch 2 Wischwassergefäße in seinem Motorraum. Auf der anderen Seite gibt es noch ein Gefäß für Seife, Waschmittel u. ä.....
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 17:22
den Ladedruck kannst du an der Membrandose am T-Lader abgreifen.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 17:25
Ich hatte den in den Schlauch zur LDA Dose eingesetzt.

Der ist gut zugänglich und kalt.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 19:27
Hallo Jürgen und Ozy,
meint ihr die selbe Unterdruckdose. (klugscheißermodus ein:) LDA heißt "ladedruckabhängiger Volllastanschlag" (klugscheißermodus aus) und scheint mir in direkter Verbindung mit der ESP zu sein. Obs sowas beim WM gibt weiß ich nicht.
Ich habe den Schlauch eben in den oben auf meinem Bild sichtbaren Schlauch eingefügt.
[Linked Image von up.picr.de]
...und habe dann nur unter fast Vollgas eine Reaktion auf dem Ladedruckmesser von höchsten 0,3bar erkennen können. Scheint mir irgendwie auch ohne echtew Last etwas seltsam. Was meint ihr?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 19:38
das ist der Anschluss den ich meinte. Die LDA sitzt oben auf/an der Einspritzpumpe.

Wenn du z.B. im 3ten G von unten heraus voll beschleunigst, ist das genug Last und dann sollten schon ca 0,9 - 1 bar erreicht werden.

Wenn nicht, bleibt ggf das Wastegate leicht offen oder der Lader baut an sich nicht genug Druck auf.
Mach mal den Ladeluftschlauch am Lader ab und schau dir ad Verdichterrad und das Spiel der Welle an.

Geschrieben von: Pesca Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 19:48
du kannst auch (vorsichtig)die Regelstange am Turbolader bewegen, vielleicht hängt irgend etwas?



Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 20:00
man kann die Regelstange ja relativ einfach am Hebel der Klappenwellen lösen. Man sollte sich die jetzige Position merken/markieren/messen.
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 22:24
Original geschrieben von derkleinethomas
Hat jemand auch 2 Wischwassergefäße in seinem Motorraum. Auf der anderen Seite gibt es noch ein Gefäß für Seife, Waschmittel u. ä.....
[Linked Image von up.picr.de]
Hallo Thomas,
die habe ich gleich entsorgt, diese 2 Behälter (zusammen ca.8 Liter) brauchte wohl die Polizei, da Sie öfter bei Demos mit Eiern, Farben oder so beworfen wurde.
Auf der Motorhaube Deines WM´s sind doch auch bestimmt 6 Spritzwasserdüsen, ich habe z.Z. nur 2 in Betrieb.
Der kl. Behälter (ca. 3 Liter) auf der linken Seite reicht vollkommen aus.
Bei mir habe ich diesen Platz genutzt, um einen Reservekanister und Ersatzteile zu verstauen.


Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 22:46
Richtig, oben auf der Einspritzpumpe, dieser Schlauch führt den ruhigen Ladedruck. Da kann man prima abnehmen für eine Anzeige.

Am Watergate würde ich unabhängig davon nicht abnehmen, mir wäre das unsympatisch in diesem Regelkreis ein zusätzliches zu verdichtendes Luftvolumen einzufügen.
Ist meine persönliche Meinung dazu.

Am Ram hab ich dann einfach eine Bohrung im Ansaugkrümmer gesetzt dafür.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/12/2016 23:22
der kleine Druckschlauch zur LDA sitzt am Ansaugkrümmer und drin herrschen ganz sicher (auch) keine ruhigen Druckverhältnisse.
Wieso ist es dir sympathischer die LDA Steuerung (ebenso eine Membran mit Stößel) durch ein "zusätzliches zu verdichtendes Luftvolumen zu beeinflussen".
Geschrieben von: Pesca Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/12/2016 06:28
--> der Druck ist zwar nicht hoch, aber der Volumenstrom schon, dadurch kann auch ein "zusätzlicher" Schlauch noch mit gefüllt werden. fendi

Die Druckdose am Turbolader (bei mir der Garrett) ist gewollt leicht undicht, (damit sie nicht zu schnell und nervös reagiert?) was da an gutem Druck abgeblasen wird reicht für manch anderen Motor als Ladedruck apollo .

Meine Druckanzeige habe ich direkt an der LDA abgezweigt, da wackelt bei mir nix.

Grüße

Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/12/2016 10:41
bist du dir sicher dass deine undichte Dose ein feature und kein bug ist ?
Hattest du deinen alten Lader ersetzt Faden ?

Bei IVECO wird die Dose jedenfalls auf Dichtigkeit geprüft.
Und meine und andere bisher geprüfte sind dicht.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/12/2016 12:16
Ich hab den alten Lader komplett durch ein Neuteil ersetzt. Die Welle des alten Laders hatte erhebliches Spiel und es wurde auch unter Last nie mehr als 0.3 bis 0.4 bar Druck aufgebaut. Zudem war das Ladergehäuse innen erheblich verrostet, sodass sich eine Reparatur des Wellenlagers nicht gelohnt hätte.

Die Druckdose war an beiden Ladern absolut dicht.

Den Druck für das Anzeigeinstrument nehme ich direkt am Einlasskrümmer ab. Damit grenze ich eventuelle Undichtheiten am Rohrsystem aus der Messung aus. Dazu musste ein Loch gebohrt und mit Gewinde versehen werden. Das Röhrchen dafür habe ich auf der Drehbank hergestellt. Also alles ein wenig Aufwand. Das T-Stück am Schlauch zur Druckdose zu montieren ist eine gute Methode und ohne viel Aufwand zu realisieren.

Von den beiden Scheibenwaschbehältern ist bei mir nur einer übrig geblieben. Die Pumpen habe ich aber mal zerlegt, gereinigt und von Rost befreit. Jetzt laufen sie wieder prima.

Wahrscheinlich wäre es sinnvoller gewesen einfach ein neues Scheibenwaschsystem zu kaufen. So was gibt es in der Bucht für ca. 20 €.
Geschrieben von: Pesca Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/12/2016 17:37
Ja bei meinem (alten) Lader bin ich mir sehr sicher.

Anfangs habe ich die besagte "Undichtigkeit" auch für ein poröses Membran gehalten und immer nach einer neuen Dose gesucht.
Hier hatte ich vermutet das mein Lader deshalb nicht genug bläst.
Nie gab es aber nur die Dose, nur immer mit Lader.
Bis dann letztes Jahr die Keller Jungs gemeint haben das bei Ihnen noch ein alter Lader mit Dose herumliegt und sie mir den gerne abbauen.

Aber so leicht war das dann nicht, denn diese Dose ist nicht dafür gedacht ausgetauscht zu werden. Zu allerletzt haben die beiden dann die Dose aufgebörtelt um etwaige inneliegende Verschraubungen zu finden.

Dabei wurde dann auch der Stempel mit Membran sichtbar, und der hat in der Mitte im Metall neben der Stösselstange 2 Löcher (ca.10mm).
Das erklärt damit auch eindeutig die "Undichtigkeit" und wurde auch noch bei einem anderen Fahrzeug ebenso getestet.

Bei mir hab ich dann das Regelventil gängig gemacht und alles gut bewegt (war wohl zuviel Russ in der Ventilführung), seither läuft (und bläst) es einwandfrei. (bei Volllast 1,1bar)

Evtl. ist bei den "neuen" Ladern da etwas anders als bei den "alten".

@ Jürgen: soll ich den Bericht noch an den alten Faden anhägen, hab ich zugegeben etwas vergessen?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/12/2016 17:46
Das Wastegate schein deutlich offen gestanden zu haben. Habe es schrittweise und testweise immer mehr verschlossen. Habe dann ohne Last immerhin Reaktionen auf dem Ladedruckmesser gesehen (max. 0,4bar bei viel Gas). Beim Fahren habe ich dann doch deutlich mehr Zug gespürt und der Ladedruck steigt bis 0,8bar. Mehr geht einfach nicht. Ist aber wie gesagt schon viel besser. Habe auch das Spiel der Welle mal geprüft. Die Schaufeln laufen frei, axial gibt es kein Spiel und radial spüre ich ein Spiel, aber wieviel das ist, kann ich so nicht sagen. Könnte mir aber vorstellen, dass es mehr als ein Zehntel ist. MAcht es sinn an dem Wastegate noch weiter zu verstellen. Wenn das ja immer noch zu früh aufmacht kann ich ja keine Volllast erreichen, oder liege ich falsch?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/12/2016 17:56
zum einen hat der WM ja einen anderen Lader mit einer anderen Dose, zum anderen kann ich mir nicht vorstellen, wozu ca 1,6 cm² Bohrung in einer ja eher kleinen Fläche sein sollen, wenn die anderen Dosen dicht sind. Und diese auch auf Dichtheit geprüft werden sollen.

Hast du ein Bild von der offenen Dose/Membran ?

Deinen alten Beitrag kannst du gerne ergänzen.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/12/2016 18:25
Hallo Thomas,

schön das sich etwas tut - kannst ja mit der Einstellung der Stößelstange noch etwas "spielen" und schauen, ob du unter Volllast einen höheren Ladedruck wie 0,8bar erzielst.
Wichtig ist halt, dass die Klappe ohne Ladedruck komplett zu/dicht ist und der Ladedruck beim Beschleunigen mit Vollgas während der Fahrt nicht zu hoch geht, also nicht deutlich > 1 bar

Ein leichtes radiales Spiel ist normal, die Schaufeln dürfen halt unter keinen Umständen am Gehäuse schleifen.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/12/2016 21:29
Der belgische Erstbesitzer meines WM hatte den Schlauch zur Dose mit einem Kabelbinder komplett zugezogen. Das Wastegate hatte somit überhaupt keine Funktion mehr, war permanent verschlossen. Offensichtlich waren die belgischen Polizisten nicht zufrieden mit der Druckentwicklung des TL. Das radiale Spiel war für mich erst mal auch nicht so besorgniserregend. Getauscht habe ich den Lader trotzdem. Rost, Lagerspiel und geringer Druck gaben letztendlich den Ausschlag. Der neue Lader hatte überhaupt kein Spiel in der Wellenlagerung. Die erste Ausfahrt rechtfertigte dann die Neuanschaffung restlos. Das Auto war nicht wieder zu erkennen.
Geschrieben von: Pesca Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/12/2016 08:12
Upps, mit den 10mm habe ich mich falsch erinnert, waren wohl eher 2mm.
Aber da sind die Bohrungen, bei dem Garrett TA0302 wenigstens.

Hab im alten Faden ein Bild mit den Bohrungen eingestellt.
Vermutlich sind die neueren/anderen Dosen anders aufgebaut und ganz dicht.

Grüße
und weiterhin viel Erfolg am WM
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/12/2016 14:02
Hallo und wünsche erholsame Weihnachten gehabt zu haben...

Und weil ich grad etwas Zeit habe, bastele ich etwas am Iveco rum.
Hat jemand eventuell eine Idee, wo man noch einen original Drehzahlmesser herbekommt oder weiß jemand wie die Stecker"vor"belegung im Armaturenbrett ist und ob man da einen anderen DZM anschließen kann.
Geschrieben von: okrimb Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/12/2016 15:58
Kannst den mechanischen vom Daily I nehmen...
Ciao Mirko
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/12/2016 18:44
Original geschrieben von derkleinethomas
Hat jemand eventuell eine Idee, wo man noch einen original Drehzahlmesser herbekommt oder weiß jemand wie die Stecker"vor"belegung im Armaturenbrett ist und ob man da einen anderen DZM anschließen kann.

... bis lang hat es noch keiner fertig gebracht an diesen Stecker einen Drehzahlmesser ran zu bauen. Fände es natürlich auch super, vielleicht bekommst Du das ja hin. Ich drücke Dir dafür die Daumen!

Bei mir habe ich auch einen mechanischen aus dem Daily I verbaut!

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/12/2016 10:43
Hallo,
es gab früher noch die Möglichkeit einen Drehzahlmesser über die Lichtmaschine Klemme "W" zu betreiben wenn Du nichts passendes findest.
Siehe Drehzahlmesser Link
Gruß,
Horst
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/12/2016 12:49
wenn man einen x-beliebigen Drehzahlmesser nimmt, muss der eine möglichst stufenlose Möglichkeit zur Anpassung bieten.
Nur zwischen 4-6-8...Zylindern wählen zu können, reicht mMn nicht, da die Übersetzung von Kurbelwelle zu Generator ja unterschiedlich/"beliebig" sein kann.


edit: und der WM wird wahrscheinlich keine Kl. W haben, wie unsere Daily`s. Da wird die Drehzahl über einen Geber am Anlasserzahnkranz abgenommen.
Grundsätzlich könnte man von einer der drei Ständerwicklungen eine Leitung aus dem Generator rausführen und als Kl. W benutzen.
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/12/2016 17:06
Hallo Jürgen,
ich habe bisher 2 solcher Drehzahlmesser in Farzeuge eingebaut. Beide hatten eine Einstellmöglichkeit mit der die Drehzahl justiert werden konnte.
Klemme "W" kann jeder Boschdienst nachrüsten oder man macht es mit dieser Anleitung Klemme "W" nachrüsten Die Explosionszeichnung dort zeigt es wo man abgreifen muss.
Es scheint mir die billigste und einfachste Methode um an einen Drehzahlmesser zu kommen falls man keinen Originalen bekommt.
Die Anzeige dürfte allerdings auch nicht so exakt sein wie die Originalversion aber ich denke es kommt nicht auf 50-100 Upm an.

Gruss,
Horst
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/12/2016 16:30
Hallo und Danke für die Tips,
hab jetzt mal Nachrüstdrehzahlmesser geordert und schaue mal, wie ich den anschließe....
Wünsche Euch allen noch einen guten Rutsch...ohne Differentialsperre...aber mit Allrad...höhö
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/01/2017 16:05
Hallo und ein Neues Jahr voller schöner Reisen erst mal.

Bei meiner Zulassung hat sich die fehlende Leuchtweitenregulierung als kleines Problem herausgestellt. Ich muss nachweisen, dass der Einbau mehr als 10% des Kaufpreises kostet (Saarländische Gesetzteslage!!!!). Nun habe ich harausgefunden, dass die NAchrüstung aber für rund 150€ zu bekommen ist. Das würde mir eigentlicha auch besser gefallen, anstatt Sondergenehmigung, die auch hier ca, 150 € kostet (!!!). Hat das schom mal jemand gemacht, an einem Schwinwerfen wo noch nie eine dran war. Interessant wäre auch dabei gleich die Scheinwerfer zu modernisieren (will aber kein Xennon-Licht). Gibts da Erfahrungern oder Tipps?
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/01/2017 08:52
Die Land Rover Defender haben ab 300Tdi meist Leuchtweitenregulierung und es sind auch 7". Vieleicht kannst du die einbauen? Das bringt aber nichts für mehr licht aber die regulierung (AMR2090; €40/st) könnte functionieren. Es gibt auch After Market 7" LED Scheinwerfer mit sehr viel Licht. Aber nicht Billig. Diese Kombi kann bringen wass du suchst. Gibt auch andere Marken wie Mercedes die 7" Scheinwerfer haben aber da kenn ich mir nicht aus.

Ich werde in meinen WM Hella 90mm projector lights mit Xenon einbauen. Ist alles zugelassen bei uns in NL.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/01/2017 15:15
Hallo Thomas,

wieso Dein WM eine Leuchtweitenregulierung haben muss ist mir nicht ganz klar. Aber ich kann Dir einen Tipp zur Verbesserung der Lichtleistung geben. Ich habe für relativ wenig Geld LED-Scheinwerfer angeschafft. Die passen ohne großartige Änderungen in die Scheinwerfergehäuse. Kannst mich ja bei Interesse anrufen.

LG Rainer hallo
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/01/2017 16:15
Fahrzeuge mit Zulassung ab 01.01.1990 brauchen eine Leuchtweitenregulierung oder eine Ausnahmegenehmigung.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/01/2017 16:20
Danke Jürgen!

Da kann ich froh sein, dass mein WM Bj. 89 ist. five
Geschrieben von: Pesca Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/01/2017 19:09
Ich kopiere hier mal etwas aus dem E30 Forum zu diesem Thema:


Ist sie eingebaut, so muss sie auch funktionieren. Wie übrigens alles andere, was eingebaut ist, ebenfalls.
Ist die LWR nicht eingebaut, so kann die LWR nach §50 Zulassungsordnung als "nicht vorhanden" oder "Entfallen" eingetragen werden. Der Erhalt der Betriebserlaubnis muss vom TüV bestätigt sein. Dabei findet man nirgendwo irgendwelche Angaben, ob die Tatsache, dass die LWR original eingebaut war oder nicht, irgendeine Rolle spielt.

Nebenbei ist lt. StvZo eine Leuchtweitenregulierung nur für Leuchtmittel mit "Gasentladungslampen" (i.E. Xenon) erforderlich.

Scheinbar war in der Fassung 1998 StVZO ein Passus enthalten, der auf eine "Aus der Fahrerkabine heraus verstellbare Leuchtweite" hinweist. Dieser Passus ist aber in der aktuellen StVZO nicht mehr enthalten. Es besteht lediglich ein Verweis auf eine "Anlage", die aber leider nicht aufzufinden ist.

Trotz alledem besteht in den Anleitungen des Tüv immer noch die Anforderung auf eben diese Anforderung. Vermutlich wurde die Vorlage bei Änderung der StVZO nicht angepasst (Schlamperei?).

Um das ganze absolut verwirrend zu gestalten ... Es gibt eine Übergangsregelung bis 1992, die ebenfalls nicht als Gesetzesgrundlage aufgefunden werden kann gaga

Expliziet sind Oldtimer und Youngtimer ausgenommen. Es besteht aber auch keine belastbare rechtliche Definition, was ein Youngtimer ist! Im Prinzip obliegt es dem jeweiligen Prüfer zwischen einem Yongtimer und einem "alten Auto" zu differenzieren.

Also ... Rausbauen, ab zum TüV und bei Nachfrage "Schultern zucken".

Prüfer: "Was ist denn mit der LWR?"
Fahrer: "LWR hatter nich!"
Prüfer: "Ausgebaut?"
Fahrer: "Weiß ich nich! Is auf jeden Fall keine drin!"

-> Freundlich, aber bestimmt eine Freistellung gem. §50 Absatz 8 einfordern (Kalt darüber lächeln, da diese Passage eine LWR nur bei Gasentladungsleuchten einfordert)
-> Zulassungsstelle eintragen gegen eine Spende von 50 Euronen, nebenbei höflich ein wenig die Höhe der Gebühren monieren
-> Zahlen, Freuen, Klappe halten und keinen Stress mehr bei den nächsten HU´s


meiner ist übrigens EZ 12.90 und hat keine LWR.

Grüße und viel Erfolg
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/01/2017 19:59
ja das wieder unnötig kompliziert, bzw. schwer nachvollziehbar

im § 50 StVZO steht
Zitat
(8) Mehrspurige Kraftfahrzeuge, ausgenommen land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen, Arbeitsmaschinen und Stapler, müssen so beschaffen sein, dass die Ausrichtung des Abblendlichtbündels von Scheinwerfern, die nicht höher als 1 200 mm über der Fahrbahn (Absatz 3) angebracht sind, den im Anhang zu dieser Vorschrift genannten Bestimmungen entsprich

und da steht in der Richtlinie UN_ECE_R-48 , dass die abwärtsgerichtete Neigung des Abblendlichtbündels (1,0%) unter allen Beladungszuständen eingehalten werden muss.
Wenn man das ohne LWR nachweisen kann, braucht man keine ;-)

Ich hatte hier mal einen Ducato EZ 3/1990, da kann man die Scheinwerfer über je eine kleinen Hebel direkt am Scheinwerfer hoch/runter stellen.

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/01/2017 00:59
aaalso, ich habe nun eine LWR zum Nachrüsten bestellt, da ich oft mit Anhänger fahren werde, macht das für mich auch Sinn. Die Sondergenehmigung kostet hier wie schon gesagt 150 € und der Nachrüstkit 184€. Also, wenn der Einbau gut klappt kein großer Unterschied. Ich denke, die Gestzteslage ist schon so weit korrekt, auch wenn vielleicht andere Prüfstellen da nicht so einen großen Wert drauflegen. Im großen und Ganzen bin ich ja bisher gut weggekommen. Ich habe mit dem TÜV-Prüfer gesprochen und muss auch nicht mehr zum TÜV fahren (kein Kurzzeitkennzeichen!), sondern da kommt jemand vorbei und checkt kurz, ob ich das Teil ordentlich eingebaut habe....iss doch unglaublich, oder?
Ob ich LED-Scheinwerfer einbaue entscheide ich noch später. Der TÜVler meinte jedenfalls, dass ich mit LED´s wohl Probleme mit dem H-Kennzeichen haben werde. Vielleicht kann ichaber auch noch gute Nebelscheinwerfer installieren...oder ähnliches. Vielleicht habt ihr da noch ein paar Tips.
Geschrieben von: upcjowi Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/01/2017 09:47
Nach Welcher Teilenummer hast du da gesucht? Der selbe Artikel ist leider nicht mehr verfügbar

Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo Rainer,
nachdem die in meiner Werkstatt die Kolben nicht richtig zu bewegen waren (am Auto) und die wenig Zeit hatten grad, hab ich denen gesagt, sie sollen die Sattel ausbauen. War wohl nicht so schlau in Anbetracht der festgefahrenen Kolben...Naja....

AAAAAber,eben sind meine bestellten Bremssättel gekommen und siehe da. Bis auf eine kleine Ausbuchtung absolut baugleich und ich habe alles mal genau vermessen und die Abmessungen stimmen super �berein. Seht selbst:
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Und das f�r sage und schreibe
Artikel-Nr: 2586190
Artikelbezeichnung: Bremssattel Vorderachse vor der Achse rechts EAI 2614006
Einzelpreis: 64,63 Euro
Bestellte Menge: 1
�ber TeileHaber.

Bin grad total begeistert und hoffe das alles so stimmt.....
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/02/2017 20:14
Hallo,
Leuchtweitenregulierung erfolgreich eingebaut und vom TÜV-Prüfer, der bei mir zu Hause vorbei gekommen ist (unglaublich aber wahr) hats für gut befunden. Nun wird die Ausnahmegenehmigung aus meiner Betriebserlaubnis wieder entfernt und ich hoffe den Iveco die nächsten Tag zugelassen zu bekommen. Bilder von der LWR stelle ich demnächst noch ein für Interessierte.

Noch ne Frage an alle: Hat jemand schon mal beim WM die Rückwand des Fahrerhauses entfernt oder teilweise. Ich möchte gerne den Fahrersitz drehbar gestalten und ihn als Teil der Sitzgelegenheit mit Tisch nutzen. Gibts da Erfahrungen? Was trägt das Teil zur Staik des Fahrerhauses bei. Ich würde eventuell eine neue Versteifung mit niedriger Höhe einsetzen oder die Wand nur teilweise raustrennen und die Versteifungen tiefer einsetzen oder durch andere ersetzen.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/02/2017 11:38
Hallo Thomas,

ja - ich habe am Montag die Rückwand des Fahrerhauses komplett entfernt. Das ging mit der Flex und einem Elektrofuchsschwanz recht flott. Zusätzliche Versteifungen sind meines Erachtens nicht notwendig. Das Fahrerhaus steht ja auf dem Rahmen. Ich überlege aber noch, einen Überrollrahmen einzubauen. Der sollte mögliche Unsteifigkeiten ausgleichen und ein wenig zusätzliche Sicherheit bringen.

Teilweise Ausschnitte in der Trennwand und wohl auch eine vollständige wie bei mir haben einige Forumsmitglieder meines Wissens schon gemacht.

Zumindest der Beifahrersitz lässt sich jetzt problem- und barrierefrei drehen. Der Fahrersitz macht da schon weit mehr Probleme. Sämtliche Hebel sind im Weg und das Lenkrad verhindert den Drehvorgang vollständig. Das muss wie auch immer abnehmbar gestaltet werden.

Den Hebel für die Gangschaltung habe ich gerade gebogen. Die Hebel für das Untersetzungsgetriebe wurden mehr zur Mitte versetzt. Wahrscheinlich sind die Hebel für die Sperrdifferentiale noch im Weg. Da werde ich wohl einen Umbau auf Stellmotore machen.

Ist also alles nicht so einfach und erfordert viel Bauerei.

Ich kann gerne Fotos machen und hier einstellen.

Gruß Rainer hallo
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2017 08:27
Hallo Rainer,
Bilder wäre super. Welchen Sitz hast Du denn. Original. Kann man das Rückenteil umklappen. Dann müsste der Sitz sich doch wenigstens drehen lassen.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2017 09:28
Hallo Thomas,

ich habe Aguti-Sitze auf Drehkonsolen.

Die Rückenlehne lässt sich umklappen. Aber spätestens wenn Du sie wieder aufrichten willst ist das Lenkrad im Weg.

Auch die Sitzfläche ist ständig in Kollision mit den Hebeln. Das fängt schon beim Handbremshebel an.

Ich will Dich nicht vom Umbau abhalten. Aber Du musst Dir im klaren sein, dass eine Menge Bauerei damit verbunden ist.

Ich werde heute ein paar Bilder machen und hier einstellen.

Gruß Rainer hallo
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2017 09:32
Schon mal an längere Sitzschienen gedacht statt das Lenkrad umzubauen?
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2017 10:42
Hallo Ozy,

das wäre noch eine Option. Wobei ich vermute, dass die Hebelei trotzdem im Weg wäre.

Gruß Rainer hallo
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/02/2017 12:53
Hallo in die Runde,
meine Schneeweisschen ist zugelassen........also Achtung: weiterer IVECO WM 40.10 im Umlauf...Yippieh


Naja, beim rumfahren habe ich doch eininge Dinge die wackeln und rappeln und und und festgestellt. Macht aber trotzdem Riesenspaß. Leider zieht er aber immer noch recht wenig und ich komme kaum über 80 km/h. Der TL bringt einen Laderuck von 0,7 manchmal 0,8 bar. Bis 0,5bar zeiht er gefühlt gut.... Das Wastegate ist geschlossen im Standgas, macht aber einen wackligen Eindruck. Bin mir nicht sicher, ob das Teil wirklich schließt. Was würdet ihr denn als nächstes überprüfen, wo die Leistung verloren geht. Doch neunen Turbolader oder ESP....

P.S: Kann es sein, dass die Druckdose das Wastegater trotzdem zu früh öffnet, weil diese nicht richtig funktioniert?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/02/2017 13:48
hat der eine LDA Dose auf der ESP, ist der Schlauch dahin und die Membran (1) darin dicht ?

[Linked Image]

Attached File
LDA-ESP.png  (193 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/02/2017 14:45
Hallo Jürgen,
kann nicht genau einschätzen welche Dose du meinst bei mir im Motor. Deshalb hier ein Bild von ESP-Seite und eins vom TL. Dort geht ja nur ein metallischer Schlauch raus. Sehe ich das richtig? Und auf der ESP-Seite vermute ich mal, dass Du die vordere Dose meinst. Wie kann ich gegebenefalls die Dciht heit prüfen.
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/02/2017 14:59
Hallo Thomas

ich meine die diese. Untersuche mal die Leitung dahin genau. Die Dose könntest du abdrücken, wenn du eine kl. Handpumpe hättest, oder du kannst mal den Deckel abnehmen und die Membran kontrollieren. Dabei musst du aber die Position der Membran markieren und nicht verdreht einbauen, da der daran hängende Konus nicht symmetrisch ist.

0,8 bar Ladedruck sind ok.

Schau mal ins Handbuch

[Linked Image]

Attached File
Thomas-ESP.jpg  (203 Downloads)
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/02/2017 15:40
[Linked Image von up.picr.de]

Bei meinem Fahrzeug sorgte das kleine Löchlein für starken Leistungsverlust. Ohne Ausbau der Kunststoffleitung hätten wir es nicht entdeckt.
Gruß,
Horst
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/02/2017 13:35
Hier die Bilder von der frei geschnittenen Trennwand:

[Linked Image von img8.myimg.de]
[Linked Image von img8.myimg.de]
[Linked Image von img8.myimg.de]

Es lohnt sich auf jeden Fall die Wand heraus zu schneiden. Der Innenraum erscheint dadurch viel größer.

Gruß Rainer hallo

Noch eine Ergänzung:

Den Kunstharzbelag im Koffer samt eingegossener "Steinchen" hab ich auch gleich entfernt. Einige Schichten waren bereits lose, andere wehrten sich hartnäckig. Das finale Abschleifen der Holzreste der ersten Schicht war eine Riesensauerei. Alles ist jetzt voller Holzstaub. Ich werde wahrscheinlich Kork als Fussboden einkleben.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/02/2017 20:45
Hallo Rainer,
ja sieht wirklich gut aus! werde ich auch machen. Mit was hast Du den Boden abgeschliffen?
Geschrieben von: Matti Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/02/2017 21:13
Hi,

ich will nicht besserwissern, aber unter der Holzplatte meines Dailys sahs grausig aus. Ich hab sie nach Blechrestaurierung und Isolierung rausgeschmissen und durch eine große Mobilplex-Siebdruckplatte ersetzt.

Grüße
Matti
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/02/2017 12:36
Hallo Matti,
hast Du davon evtl. Bilder. Der Aufbau hintgen ist echt fett beim WM. Die Gesamtdicke liegt wohl bei rund 10cm. Ich habe die obere Platte mal aufgesägt an einer Stelle und mir die Füllung angesehen. Das ist irgendein vermutl. PU-Schei......Die unterer Platte sieht bei mir echt gut aus und ich denke die ganze Konstruktion ist noch in Ordnung, aber superschwer und wenig Wärmeämmung. Wobei die Schalldämmung nach unten zu den bewegten Teilen ganz gut sein dürfte. Hast Du da Erfahrung bezüglich Schallausbreitung gemacht.
Geschrieben von: Matti Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/02/2017 14:21
Hallo Thomas,

schau mal in meinem Ausbau-Faden:
http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/639465/1.html

So ca. auf S. 2 sieht man den Boden unter der originalen Platte, ca. auf S. 4, was und wie ich gedämmt habe. Obs lärmmäßig viel gebracht hat? Da stehen jetzt eh die Möbel drauf und ein Teppich. Der Hauptlärm kommt immer noch von vorne vom Motor.

Wenn Deine alte Dämmung dick und schwer ist (und trocken), dämmt sie wahrscheinlich besser als meine neue.

Schöne Grüße
Matti
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/02/2017 09:17
Hallo Thomas,

zunächst musste die erste Schicht abgetragen werden. Bei meinem war das so eine graue Kunstharzgießmasse mit eingebettetem Split. Speziell im Bereich der Seitentür hatte sich da ein großes Stück bereits angehoben. Ich bin mit einem extra breiten Stechbeitel darunter und konnte es einfach abheben. Weil das so schön leicht ging, wurde ich übermütig und hab mich gleich an den Rest gemacht. Das graue Zeug ging immer nur zusammen mit der ersten Sperrholzschicht ab. Auf jeden Fall war es eine ziemliche Schinderei, weil es überwiegend recht fest anhaftete. Die erste Sperrholschicht ging auch nicht überall vollständig ab. Die Reste hab ich mit dem Bandschleifer und 40-er Schleifband herunter geholt. Das war eigentlich die größte Sauerei. Der Schleifstaub hat sich gleichmäßig im ganzen Innenraum verteilt. Jetzt ist die Bodenplatte aber schön glatt und kann mit 4mm Kork beklebt werden.

Alles in allem ist die Bodenplatte noch in sehr gutem Zustand. Ein vollständiger Ersatz ist absolut nicht nötig.

Weil dieses graue Zeug jetzt herunter ist, konnten die feuchten Stellen im Eingangs- und Radkastenbereich mittlerweile auch vollständig austrocknen.

Trotz der Sauerei mit dem Schleifstaub und der zweitägigen Klopferei mit Hammer und Stechbeitel hat sich das Ganze doch gelohnt.

Gruß Rainer hallo
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/02/2017 08:46
Hallo,
habe noch ne "Zusatzbaustelle" gefunden nach längerer Fahrt....Motor verliert relativ viel Öl. Scheint die Ölwannendichtung zu sein. Oberhalb der sind keine Ölreste zu sehen. An der Ölwannendichtung ist rundherum alles recht gleichmäßig verschmutzt. Dichtung habe ich schon. HAt jemand erfahrung beim WM oder wahrscheinlich gleich bei alle W´s 40.10. Ge3ht das einfach oder kompliziert. Da stört ja ein Teil quer unter der Wanne...muss das weg. Ansonsten sollte das ja nicht so schwierig sein...würd ich dann selber machen.
Geschrieben von: Matti Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/02/2017 14:30
Hallo Thomas,

unter der Wanne? Du meinst diese Traverse? Die kannst Du abschrauben. Und dann überleg Dir gleich, ein Ölablassventil einzubauen. Dazu solltest Du die Traverse dann umdrehen.

Grüße
Matti
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/02/2017 14:53
ja das sollte bei allen gleich gehen. Wie Matti schrieb, die Traverse raus und später so gedreht einbauen, dass du bei der Ablassschraube mehr Platz hast.

vom Matti
[Linked Image von up.picr.de]

Achte mal darauf, dass die Ränder von den Löchern wo die Ölwannenschrauben durchgehen, nicht zu sehr Richtung Dichtung gezogen sind. Das passiert, wenn man die zu sehr anzieht.
Wenn also die Dichtfläche an der Ölwanne nicht mehr eben ist, kannst du das mit einem kleinen Hammer wieder ebnen, die jeweilige Stelle mit einem passenden Holz unterlegen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/03/2017 13:34
Hallo,
habe die Ölwanne nun endlich raus. Hab auch grad noch Unterfahrschutz und Stoßstange demontiert.

Nachdem ich die Ablassschraube geöffnet hatte, kam kein einziges Tröpfchen Öl mehr raus. Verstehe ich aber nicht. Wenn die Dichtung undicht ist müsste ja das Öl erst mal hochkriechen zur Dichtung. Hatte dann noch die Idee, dass die Olwanne selbt nicht mehr dicht ist. Sieht von außen schon recht rostig aus, von innen kann man aber keine angerosteten Stellen erkennen und die Wanne müsste dann ja auch außen an den vermeintlichen Durchrostungen ölig sein. Ist sie aber nicht. Hat jemand ne Idee, wo das ganze Öl hin ist.
Weiterhin hab ich noch entdeckt, dass die "alte" Dichtung kleine Nasen hat und in der Wann entsprechende Vertiefungen, passend zueinander (nebenbei: die alte Dichtung war schon etwas porös). Meine neue Dichtung hat diese Nasen nicht. Die ist ganz glatt. Ist auch kein Originalteil. Hat da jemand Erfahrung. Soll ich auf jeden Fall mit die Origignaldichtung besorgen und hat die tatsächlich dann auch diese Nasen (von meinem IVECO-Händler bekomme ich solche Fragen nicht wirklich beantwortet).

Irgendwie habe ich schon meine Zweifel, ob die Ölwannendichtung die alleininge Ursache ist....Die Schrauben waren auf jeden Fall teilweis recht locker. Und: sollte man für die Gummidichtung ein Dichtmittel hinzunehmen. Mir scheint die alte Dichtung auch geklebt gewesen zu sein.
Viele Fragen..........Schon mal Danke vorab.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/03/2017 14:21
was meinst du mit Nasen an der Dichtung

Soll das heißen Im Motor war KEIN Öl mehr ? Bis du mit dem Teil so gefahren und hat da die Öldruckkontrolle nicht geleuchtet ? Sieben Liter Öl verschwinden ja nicht plötzlich.
Wenn das dann mal keinen weiteren Schaden verursacht hat............
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/03/2017 14:43
Also,
hab jetz eben festgestellt, dass die Ölwanne eine Druchrostung hat. Hatte beim Fahren immer wieder den Ölstand geprüft und war immer noch über Min. Ich hoffe also keinen Schaden verusacht zu haben.....Kann auch sein, dass der Rest echt beim stehen in den Karton versunken ist. Ölkontrolle ging auf jeden Fall nicht an und leuchtet aber brav beim Starten.
Die Durchrostung ist echt am tiefsten Punkt. Kann man sowas reparieren oder definitiv neue Wanne?
Mit Nasen meine ich Ausstülpungen auf der Dichtung und Vertiefungen im Rand der Ölwanne. Hab eben auch mit IVECO telefoniert. Die Dichtung von 1990 gibt´s nicht mehr und sind ersetz und die meineten, dass die keine Nasen mehr haben. Auf der Explosionszeichung der Ölwann erkennt man diese Nasen noch. Die waren wohl gegen Verscheiben der Dichtung gedacht. Der IVECOtyp meinte aber, das würde auch ohne Nasen gut gehalten und riet mir auch von irgendwelchen Klebemitteln ab. Sehe ich auch so.

Und @Jürgen, kannst Du mir eine Teilenummer für die Ölwanne geben? Habe ich eigentlich einen 8142.23 oder 8140.27 im WM...wobei die Ölwannen wohl identisch sind!?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/03/2017 15:04
da wäre mir eine gute gebrauchte oder auch eine neue lieber, als eine die ggf bald die nächste Durchrostung hat.
Ist ein 4x4 Teil (Kettenkasten) und kostet ca 250,-€ insl. 500380422 (alte ET 4836634)

Und achte darauf, das die Dichtfläche am Übergang zum Kettenkasten )blockseitig) kpl. eben ist, diesen Bereich solltest du dünn mit Gehäusedichtmasse eindichten - steht auch so im Leitfaden für den 4x4.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 23/03/2017 15:51
Danke, werd ich so machen.....mit Neuer
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/03/2017 12:19
Hallo Jürgen,
gibts eine Empfehlung von Dir, welche Dichtmasse ich einsetzen soll. Da hab ich gar keine Ahnung.
Und könnte in der TN ein kleiner Fehler sein, da mein IVECOtyp mir folgende genannt hat: 500380423...?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/03/2017 12:53
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo Jürgen,
gibts eine Empfehlung von Dir, welche Dichtmasse ich einsetzen soll. Da hab ich gar keine Ahnung.

ich verwende das hier Petec Schwarz Silikondichtung - so was gibt es aber von vielen Herstellern, schau mal was der örtliche KFZ-Zubehör anbietet. Praktisch sind diese Druckkartuschen, da muss man bei langen Dichtflächen nicht so mühsam drücken und die lassen sich nach Benutzung einfach wieder verschließen

Zitat
Und könnte in der TN ein kleiner Fehler sein, da mein IVECOtyp mir folgende genannt hat: 500380423...?

nö eigentlich nicht, 500380423 ist die Dichtung und 500380422 die Ölwanne.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 26/03/2017 18:32
Hallo,
hab nun die Ölwanne bestellt und schaue mir derweil alles möglich von vorne an. Einige Stellen mit Rost...aber geht im Großen und Ganzen....Links neben dem Kühler sitzt ein Luftbehälter der Bremsanlage....der hat auch 2 Durchrostungen. (Diese Seite hat wohl immer etwas von der Scheibenwaschanlage abbekommen und hat daher mehr Roststellen). Welche Funktion hat denn das Teil? Ist ja recht dünnwandig. Kann ich das einfach klebtechnisch abdichten?

Außerdem scheint mein Kühlkreislauf undicht zu sein. Verliere wohl Flüssigkeit, kann aber keine tropfende Stelle feststellen. Wie kann ich mein Leck herausfinden und absichern, dass keine Motordichtung undicht ist. Ich meine auch dazu schon mal einen Faden gelesen zu haben, finde den aber nicht mehr. In der Ölwanne war definitiv auch Wasser, aber das wundert mich zunächst mal nicht, bei dem Loch in der Wanne...
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 26/03/2017 20:22
mit links neben dem Kühler meinst du wahrscheinlich aber rechst in Fahrtrichtung. Das ist dann wohl der Unterdruckspeicher vom Bremskraftverstärker. Der ist beim zivilen Daily aus Kunststoff und muss auf jeden Fall dicht sein, da sich sonst der Unterdruck beim Bremsen sehr schnell abbaut.

Ad Wasserverlust, check mal die 2 kurzen 90° abgewinkelten Schläuche oberhalb vom Ölfilter am Wärmetauscher/Ölkühler.
Geschrieben von: 40.10WM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 26/03/2017 21:40
He Thomas
ich habe im letzten Jahr auch bei meinem WM den Kunststoff-Unterdruckbehälter von zivilen Daily verbaut, funktioniert seit dem wieder tadellos und ist dabei nicht so groß!

An den Originalplatz habe ich Stauraum geschaffen um Ersatzteile und div. andere Sachen zu lagern.
Den kleineren Unterdruckbehälter habe ich statt dessen unter die Halterung der Spritzwassertanks auf der rechten Seite platziert!
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/03/2017 18:34
Hallo Peter, hallo Jürgen
gibts da eventl ne Teilenummer???? blush
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/03/2017 21:12
ja der hat eine ET Nr. ;-) 4818529 - kostet ca 35,-€
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/04/2017 07:51
Nun mal einen kurzen Zwischenbericht und Doku...
Ölwanne erfolgreich ausgetauscht. Die Dichtung drückt sich dabei ganz schön breit. Habe mit 18Nm angezogen. Scheint jedenfalls dicht zu sein. Unterfahrschutz neu lackiert, Stoßstange und Kühlergitter und Kühler entrostet und neu lackiert in GRÜÜÜN. Bilder kommen noch...
Und dann Dach ausgeschnitten wie schon mal angesagt und hoch gesetzt. War sehr schnell gemacht, keine Stunde. Habe dann noch innen die Knickstelle etwas erweitert (Flex) und dann gings ganz einfach. Da war der Rahmen zum Gefangenentransport innen noch ganz hilfreich. Jetzt innen 183cm (bin 177cm) und muss mich noch dran gewöhnen nicht mehr den Kopf einzuziehen....und, ich finde: sieht jetzt schon geil aus...............
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Verkleidung kommt dann bald. Wird aus einem Teil je Seite gefertigt und angesetzt.
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/04/2017 08:31
Hallo,

schaut gut aus, wie machst Du die Isolierung?

Gruß,
Horst
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/04/2017 08:56
Hallo Horst,
es kommt ja außen bündig mit der Karosserie ein zweites Blech drüber und die Konstruktion hat dann die gleiche Dicke wie die restliche Wand, also rund 25mm. In den Zwischenraum wollte ich die ISolierung einbringen. Ich dacht zunächst an Extremisolator, hab aber festgestellt, dass normale PU-Wärmedämmung einen fast doppelt so gute Wärmeleitfähigkeit besitzt (natürlich kleinere Wärmeleitfähigkeit, also halb: 0,04 extrem und 0,02 PU). Also würde ich PU einsetzen oder ähnlich alternativen. Da wäre ich noch froh über weitere Tips.
Sollte mir das nicht reichen an Wärmedaämmung, würde ich noch Maßnahmen von innen ergreifen.
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/04/2017 10:46
Hallo Thomas,

das sieht ja sehr gut aus! So ein Umbau ist demnächst auch bei mir dran. Google doch mal nach "GFK Sandwich". Da findest Du Lieferanten GFK-beschichteter Platten, die sich sehr gut für solche Ausbauten eignen.

Weil ich in den letzten Tagen auch viel gebaut habe, hier ein paar Bilder:

[Linked Image von img8.myimg.de]

Die Drehstangenschlösser für die Hecktüren. Die schließen sehr gut und die Tür ist innen jetzt vollkommen glatt ohne diese monströsen Schloßkästen.

[Linked Image von img8.myimg.de]

[Linked Image von img8.myimg.de]

Der neue Handbremshebel vom VW Passat. Schön niedrig und steht somit dem Drehsitz nicht mehr im Wege.

[Linked Image von img8.myimg.de]

Einer der LED-Scheinwerfer und links unten in der Ecke die Begrenzungsleuchte.

[Linked Image von img8.myimg.de]

Einer der hinteren Radkästen aus GFK. Die originalen waren restlos verrottet.

Die Hebelei für das Untersetzungsgetriebe und die Differentialsperren sind noch im Wege. Das wird die Arbeit der nächsten Tage.

Gruß Rainer hallo
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/04/2017 12:09
Hallo Rainer,
ich will das Dach komplett in Alu machen, da ich da sehr gute Bezugs- und Verarbeitungsmöglichkeiten habe. Der Rest ist ja eh alles Metall....also bleib ich dabei.
Gute Idee mit dem Handbremshebel...hast Du Deine Scheiben ausgetauscht und mit was?
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/04/2017 14:37
Welche Scheiben meinst Du?

Hinten ist noch das alte Makrolon drin. Die werden noch durch ESG ersetzt..

Die Seitenfenster sind raus. Da hab ich jetzt Seitz Womo-Fenster drin.

[Linked Image von img8.myimg.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/05/2017 09:11
Hallo Leute und besonders alle WMler,
unter dem Aufbau des WM, also über der Antriebswelle nach hinten ist ja mächtig Platz und wenn ich das richtig sehe, ist dort der Tragrahmen für den Aufbau in der Mitte über eine große Fläche ohne Querstreben. Meine Idee ist, diesem Bereich komplett rauszuschneiden und mit einer Wanne soweit wie möglich nach unten zu vergrößern. Das wäre ja ein optimaler Platz für gewichtige Sachen. Ma könnte auch den Boden nochmals verwenden, zumal ja die Oberseite beim WM mit einem sehr steiningen Granulat belegt ist, welches Rainer z.B. mühevoll runtergeschliffen hat. Ich würde die Platte einfach umdrehen. Mit diesem Aufbau könnte ich auch eine bessere Schalldämmung zum Differnetial und eine bessere Wärmedämmung realisieren.
Hat das schon mal jemand gemacht?
Wie hoch federt die Kardanwelle nach oben?
Wie sieht das mit der Festigkeit aus? Der tragende Rahmen bleibt ja unberührt und ich könnte noch eine Querversteifung einbauen.
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/05/2017 18:02
Die Achse kann theoretisch biss an die bump stops hochgehen und damit auch die Antriebswelle die gleiche Distanz. Mess mal nach wieviel da bei dir zwischen ist (achse - bump stop).

Den boden ist 8cm dick und besteht aus etwa 0,5mm metal, etwa 6cm Schaum (offen) und die holz abdeckung. Alles gebonded (platte umdrehen geht also nicht). Wenn du das alles rausschneidest ist die steifigkeit für ein grosses Teil weg. Wenn du das rausgenommen Teil erzetst dur eine gleichartig constuierte "box" der sehr gut verbunden ist mit das orginal Teil wird es wieder genugend steifigkeit geben. Ich denke wenn du das verbinded mit Sikaflex und nieten mit 40x40 Alu Winkel Profile wird das schon gehen.

Ich habe ein Teil rausgenommen um die in die Niederlande mindest höhe van 1,7m zu erreichen (war nur vor Womo Kenzeichen abname).

[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/05/2017 11:16
Hallo Rob,
bin immer noch am grübeln mit dem Boden. Wenn ich die Tragekonstruktion nicht verändere, verliere ich meiner Ansicht nach auch keine Steifigkeit. Vielecht in der Diagonalen. Vorsichtshalber würde ich die Platte dann in 2 Teilen herausnehmen, damit noch eine brauchbare Verbindung in der Mitte besteht. Zumal ich unterschiedliche Tiefen erreichen kann. Die Platte kann ich ja auch ersetzen. Die neue Konstruktion (Wanne) würde ich aus 2mm Aluminium aufbauen und entsprechender Wärme- und Schallisolierung. Hast Du bei Deinem Ausbau gemerkt, dass sich Statisch etwas verändert?
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/05/2017 14:03
Hallo Thomas,

Ich habe davon nichts bemerkt (nur das den boden sehr schwach is). Ich bin nur zur RDW (=Tüv) gefahren für das gutachten. Danach is die Kabine zerlegt (zu viel rost) un habe ich ein anderes benutzt.
Die Wanne aus 2mm Alu is schon OK aber wie macht du eine gute verbindung mit das Holz? Die Holzplatte is ein wichtiger Teil von die Sandwich Konstruktion.
Mach mal eine Skizze.


Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/05/2017 14:06
@ RJKTM

Von welchen Passat hast du die Hedel benutzt. Sieht gut aus. Möchte ich auch so machen (aber an die andere Seite).
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/05/2017 08:07
Hallo Rob,

der Hebel ist vom VW Passat 3BG . Such mal in ebay nach "VW Passat 3BG Handbrems". Da findest Du mehrere dieser Hebel ab 16 €.

Ich schick Dir gerne noch ein paar Detailfotos und die Abmessungen der Einbauwanne.

Gruß Rainer hallo
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/05/2017 11:02
Hallo Rainer,

Top burgerman

Detailfotos und die Abmessungen der Einbauwanne immer wilkommen.
Vieleich auch behilflich für andere WM fahrer.

Viele Grüßen,
Rob
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/05/2017 14:45
Hallo Rob,

die Wanne für die Handbremse habe ich aus Resten der Schlossverkleidung der Innenseite der Hecktüren gebaut.

Die Abmessungen sind:

Länge: 295 mm
Breite: 120 mm
Tiefe: 35 mm

An der Breite könnte gespart werden. Aber das vorhandene Material war eben so breit.

Die Handbremse ist auf drei Abstandsbolzen in der Wanne verschraubt.

Ich habe die Wanne komplett in den Wagenboden eingeschweißt. Auch eine Befestigung mit Nieten wäre machbar und einfacher.

Der Querholm im Fahrerhaus musste nach hinten etwas aufgeschnitten werden. Das war notwendig, um die Länge des Handbremsseils nicht verändern zu müssen. Das Halteschild der Seilhülle ist an der hinteren Wand der Wanne mit einer M6-Schraube befestigt. Außen musste die Zu-/Durchführung des Seils mit einer neuen Bohrung durch den Querholm verändert werden. Wenn Du das auch so baust, wie ich wirst Du verstehen was ich meine.

Die Verbindung zum Handbremshebel habe ich mit einer Augenschraube hergestellt. Durch die Gabel am vorderen Ende des Handbremsseils und dem Auge der Schraube habe ich eine passende Schraube geschoben. Der Bolzen mit den Splinten hat mittig eine 8 mm-Bohrung zur Aufnahme des Gewindes der Augenschraube. Der Bolzen geht durch den Stellexzenter der Handbremse. Damit lässt sich die Handbremse vom Fahrerhaus her einstellen.

Ich denke, wenn Du die Bilder genau anschaust, wirst Du alle Einzelheiten erkennen.

[Linked Image von img8.myimg.de]

[Linked Image von img8.myimg.de]

[Linked Image von img8.myimg.de]

Wenn Du noch Fragen hast, beantworte ich sie gerne.

Gruß Rainer hallo
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/05/2017 15:38
Hallo Rainer,

Super! Wirt noch eine weile dauern bis ich soweit bin das zu machen aber ich denke mit deine Beschreibung und Bilder wirt das gut gehen.
Vielen Dank!

Gruß, Rob
Geschrieben von: Matti Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/05/2017 16:27
Hi,

habt Ihr in den WMs denn nicht den Stellfix-Handbremshebel?

Grüße
Matti
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/05/2017 17:53
Was ist denn ein Stellfix-Handbremshebel?

In den WM's ist links neben dem Fahrersitz ein Monstrum von Hebel installiert. Der hätte sich auch gut als Lastkran gemacht.
Geschrieben von: Matti Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/05/2017 19:32
Ach, Entschuldigung: Stopfix heißt das Ding, wohnt bei den zivilen Dailys rechts neben dem Fahrersitz und ist ein Handbremshebel mit "Übersetzung". Groß isses, das stimmt.

Grüße
Matti
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/05/2017 13:24
So, nun mal neben all den anderen Themen mal einen kurzen Zwischenbericht in Bilderform. Dach ist angehoben und nach außen abgeschloosen und abgedichtet....
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Alles aus Alu und mit EPS isoliert....Alle verklebt und um eine optimale Anpressung (nicht zu fest) teilweise verschraubt oder im zweiten Arbeitsgang verschraubt.
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/05/2017 15:57
Sieht gut aus cool.

Gibt es auch Bilder von innen seite?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/07/2017 16:29
Hallo Leute,
hab ein kleines oder großes Problem. Weiß noch nicht genau. Eigentlich wollte ich am Donnerstag auf erste kleine Testreise gehen, und nun habe ich entdeckt, dass mein rechter Hinterreifen von innen direkt an der Felge mit einer öligen, schwarzen Flüssigkeit versaut ist. Due Schein irgendwie unten an der Felge rauszukommen und wird dann an den ganzen Reifen verteilt. Was kann das sein? Wenn ich nicht wüßte, dass mein Motor vorn sitzt, würde ich auf Motoröl tippen.haha... Aber es ist dickflüssiger. Hier ein paar Bilder. Wer kann flott helfen oder einen Rat los werden....
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/07/2017 16:35
ich schätze mal das ist Bremsflüssigkeit aus dem Radbremszylinder

Wenn ja - 7167992 bei IVECO ca 170,-€ / St.
Im Zub von ABS – 62861 oder Metelli S.p.A. - 59328831
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/07/2017 17:46
Hallo Jürgen,
die Radbremszylinder wurden ja bei den ersten Reparaturen letztes Jahr erneuert, allerdings nicht mit Originalteil. Werde morgen mal das Rad und die Trommel runter machen. Wenn das neu gemacht wurde, haben die KFZler wohl kaum die Bremsflüssigkeit getauscht oder kann die nach rund 2000km schon wieder so schwarz sein?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/07/2017 17:53
dass das besonders schwarz ist konnte ich nicht erkennen.

Es kann auch der Simmerring hinten in der Nabe sein und somit das Öl aus der Achse/Diff
Aber dann sollte eigentlich auch mehr Öl aus dem Röhrchen kommen, unterhalb vom Achsrohr.

[Linked Image]

Attached File
web__MG_6704.JPG  (206 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/07/2017 18:52
wieviel Aufwand wäre das denn zu tauschen...wenn´s das ist, damit los zu fahren und Öl mitnehmen iss wohl schwachsinn,oder???
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/07/2017 19:20
der Aufwand hält sich in Grenzen. Trommel ab, Steckachse raus, Radlagermutter lösen, Nabe abnehmen und den Siri ersetzen. Beim Zusammenbau das Radlagerspiel einstellen.

Die Bremsbeläge & Trommel möglichst gründlich reinigen.

Wenn du so weiter fährst, funzt zum einen die Bremse auf der Seite nicht und das Öl zieht weiter in die Beläge....
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/07/2017 15:02
Hab den Iveco ja grad beim Reifendienst und der schauite auch nach der austretenden Flüssigkeit und meinte doch, es wäre Bremsflüssigkeit. Morgen früh weiß ich mehr. Beim demontieren der Michelins ist ein Dichtring kaputt gegangen. Er meinte Nummer 1967 vom Michelin, bekommt aber so schnell keinen bei. Reifen 255/100R16.....Weiß jmd eine Bezugsquelle? Danke schon mal...

und noch ne Frage: Der Reifendienstmann meinte, im Reifen wäre eine Alu oder Stahlgerüst für Notlaufeigenschaften. Kennt das jemand, ist das gut oder Mist? Er wird das auch in die neuen Lermagomme einbauen wollen?!?

P.S: Werde meine Probefahrt doch verlegen....zuviele Kleinigkeiten....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/07/2017 16:13
ich würde die "Runflat" Ringe rausbauen.

Ja der Dichtring ist JT1967

Original geschrieben von Horst Pritz 9.2012
bei FIRSTSTOP hatte ich die Dichtringe mit der
Bezeichnung Wulstdichtring A-16, Artikel-Nr. 19100044
zum Preis von 12,50 € zzgl Mwst bezogen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/07/2017 16:36
Nützen die denn was und kann man den Reifen auch selbst wechseln wenn die "runflat"-Ringe drin sind? Finde im Forum nix zu den Dingern.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/07/2017 16:43
Original geschrieben von derkleinethomas
Nützen die denn was und ...
da so ein Reifen sehr selten einen Defekt hat, eher wenig - außerdem willst du doch nicht mit einem platten Reifen weiterfahren und den ggf weiter beschädigen / zerstören.
Unter Beschuss mag das anders sein

Zitat
kann man den Reifen auch selbst wechseln wenn die "runflat"-Ringe drin sind? Finde im Forum nix zu den Dingern.
das weiß ich nicht, schau es dir vor Ort an.
Ich schätze mal das die Montage mit Ring nicht so einfach ist, ohne ist es sehr einfach.
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/07/2017 20:44
Original geschrieben von derkleinethomas
Der Reifendienstmann meinte, im Reifen wäre eine Alu oder Stahlgerüst für Notlaufeigenschaften. Kennt das jemand, ist das gut oder Mist? Er wird das auch in die neuen Lermagomme einbauen wollen?!?

Das ist das ACM system von Michelin

Wiegt etwa 12kg ... Also ein Run Flat Systeem ...

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: W&E Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/07/2017 05:07
Also mit diesen (insgesamt) 48 kg ungefederten Massen* würde ich blitzschnell abfahren! Wie schon weiter oben beschroben: Du wirst tendenziell eher nicht unter Beschuss kommen.......oder?

*Dafür könntest Du mehr als zwei Kisten Bier (gefedert! und vielleicht gekühlt!) aufladen beer

Meint Wolfgang
der bieraffine Landgurker
aus Österreich
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/07/2017 07:53
Hallo Thomas,

mit einem Dichtring könnte ich Dir aushelfen. Ich habe im Februar über Vergölst fünf nagelneue Ringe beschaffen lassen. Hat 8 Wochen gedauert bis die da waren.

Allerdings hat ein Ring 25 € gekostet. Wenn Dir das nicht zu teuer ist, melde Dich bei mir.

Gruß Rainer hallo
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/07/2017 12:51
Hallo und Danke,
@Rainer, der Reifenmensch ht sich nun 3 Stück besorgt. Sollte also kein Problem sein....aber vielen Dank

Habe die Aluteile, wie auch immer sie heißen, entfernen lassen, da ich tatsächlich sehr hoffe, nicht unter Beschuß zu geraten.

Wegen dem austretenden Öl sieht es nun so aus. Meine Werkstatt meines ehemaligen Vertrauens, hat wohl bei der Montage der Trommel den Dichtring in der Trommel unsauber bzw. schräg montiert und damit zerstört. Sehr sehr ärgerlich und enttäuschend...
Nun brauche ich wahrscheinlich neue Bremsbläge hinten rechts. Wie löse ich das am besten? Bin grad nicht im Stande im Forum zu suchen. Ich werde das Schaden bei dem Schrauber geltend machen.
Welches Öl muss denn da nachgefüllt werden?
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/07/2017 13:53
schau mal in die ET Liste die ich im Forum hinterlegt habe.

Da steht auch der Dichtring für die Nabe drin.
Ich würden die Beläge auf den Trägern ersetzen, wenn die Trommel keinen nennenswerten Verschleiß hat > Normalmaßbeläge. Gibt es von Textar.
Beläge von der Mitte nach außen vernieten !
Das musst du sinnvollerweise bei beiden Trommeln machen, damit die Bremse gleichmäßig zieht.

das Öl für die Hinterachse muss Getriebe/Achsöl GL5 sein. Wenn nicht gerade erst gemacht, lass es wechseln, sind ca 3Ltr.
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/07/2017 16:21
Die "Alu" Teile sind glaube ich Magnesium ... und 48kg hat so sein Wert. Wurde ich also nicht wegwerfen sonder verkaufen (wen einer die benutzen möchte) oder als alt"eisen" verkaufen.
Geschrieben von: W&E Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/07/2017 18:50
Mit Verlaub: die Bremsbacken ein oder zwei Tage in Aceton einlegen müsste das Öl quasi restlos entfernen. Ich würde das einmal probieren und dann ein paar tausend km fahren und viel bremsen (Großglocknerhochalpenstraße zum Beispiel).....Tauschen kann man immer noch, muss man aber nicht sofort.
Wolfgang, der der Nachhaltigkeit sich verpflichtet fühlender
Landgurker
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/07/2017 06:50
Hallo Jürgen,
kann ich den Zustand der Trommel ausmessen, ob ich Standard oder Übergrößen für die Backen brauche? An sich sieht die Tromme gut aus.
...und hälst Du es für möglich, den Bremsbelag mit Aceton zu "retten". Der sieht nämlich auch noch gut aus und ich weiß nicht wie lange der schon im Öl steht.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/07/2017 06:59
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo Jürgen,
kann ich den Zustand der Trommel ausmessen, ob ich Standard oder Übergrößen für die Backen brauche? An sich sieht die Tromme gut aus.

je messen wäre wohl sinnvoll. wenn ein entsprechender Messschiebere zur Verfügung steht. Ansonsten aufgrund der Laufleistung und dem "gefühlten" Zustand der Trommel und der Stärke der alten Beläge entscheiden. Die Trommelbremse hält im Normalfall sehr lange, weil die ohne Last auf der Hinterachse kaum bremst.
Zitat
...und hälst Du es für möglich, den Bremsbelag mit Aceton zu "retten". Der sieht nämlich auch noch gut aus und ich weiß nicht wie lange der schon im Öl steht.

Versuch macht kluch - entweder gleich ersetzen und fertig oder, wenn das kein organisatorisches / zeitliches Problem ist, Reinigung versuchen und ggf später mal ersetzen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/07/2017 13:27
Hallo, bin dann mal weg...hab den Dichtring bestellt und die Bremse wird grob gesäubert...Ich komme Ende des Monats wieder und werde dann entweder weiter reinigen oder wechseln...mal sehen...erst mal Urlaub.

Euch eine schöne Zeit und Danke für die Hilfe
Geschrieben von: 4-Seasons89 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/09/2017 09:49
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo,
hier ein paar neue Information zum Ausbaustand meines WM. In Sachen Rost, so schein es, habe ich ziemlich Gl�ch bisher. Nach der Demontage der Frontscheiben kan nunr relativ wenig Rost zum Vorschein, zumindest �berhaupt keine Durchrostung. Wir haben nun nur Rostumwandler aufgestrichen und....siehe Bild
[Linked Image von up.picr.de]

Au�erdem habe ich meine No-Name-Ersatzteile bekommen: Radbremszylinder und Bremsleitungen. Sehen alle total aus wie die Originalen und bei den Bremsleitungen ist auch der zechnische Code ziemlich der gleiche. Meine Werkstatt und ich haben nun beschlossen diese Teile zu verbauen. Sehen echt in Ordnung aus. Man wird sehen....

Ich wollte noch in die Runde fragen, wer noch bei dem Händler in der Nähe von L�ttich gekauft hat. Ich habe da so ein paar Zweifel an der Aufrichtigkeit des Typen dort. Klaas hat mir auch schon von dem schrägen Typen berichtet. Ich habe von meinem IVECO die Origanl-KFZ-Schein(?) von der Gendarmarie und auch das GELIJKVORMIGHEISATTEST von Iveco Belgium und noch eine Prokuration von der lokale Polizei von Br�ssel, aber die Rechung und somit Kaufvertrag ist von einem Privatbesitzer.
Ich m�chte eventl. dem Verkäufer etwas auf den Zahn f�hlen....auch im Interesse weiterer VMV-Interessenten. Mir schien der Typ erst etwas verpeilt....bin mir aber nicht mehr so sicher.

Gruss Thomas

Hallo Thomas,

Kannst du mir bitte sagen wie der Händler bei Lüttich heißt. Bin derzeit auf der Suche nach einem WM. Zufällig wohnen meine Eltern ganz in der nähe von Lüttich und ich könnte einen Heimatbesuch gut Verbinden.
Was ruft der für Kurse auf für einen WM?

Grüße Lukas
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/09/2017 20:47
Hallo Lukas und herzlich willkommen,
der Händler sitzt in Fléron in der rue bureau, scheint aber im Moment nichts anzubieten.
Tel ist: +32495895383 und heißt Comar....hat seinen Sitz aber glaub ich in LUX, seltsamer Vogel und spricht gebrochenes englisch.

Meiner mit Anhängerkupplung und 110000KM kostete 5600, andere mit weniger lagen zwischen 6400 und 6800€.
Einige dinge gilt es zu beachten, aber in Deinem Thread gibts ja schon ein paar Tips.

Die Grundsubstanz finde ich gut und die Bauweise ist sehr seriös, aber die eine oder andere Stelle muss man halt restaurieren oder reparieren. Ich musste die Bremsbacken vorne erneuern und die Ölwanne wechseln (hatte ein kleines Loch)....und sonstige Kleinigkeiten....bisher stecke aber inkl. TÜV-Vorbereitungen und Dach höher legen doch ein paar Tausen Euro drinn..
aber lohnt sich......
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/01/2018 22:02
Ich springe jetzt mal mit der ESP-Problematik aus dem Teilemarkt in meinen Thread, würde aber gerne den Thread hier verlinken. @Jürgen geht das?
Mod: ja das geht viermalvier.de/ubbthreads.php/658802/re-esp-und-neue-d-sen-f-8140-27s
ich könnte auch die Beiträge ab #658769 hierher verschieben, die kommen dann aber unter diesen Beitrag - finde ich aber nicht so gut ?! -

Weeeeeiil:
Ich hatte ja schon von der recht kompetenten IVECO Werkstatt, insbesondere die Pumpeninstandsetzung kurz berichtet. Die haben meine ESP (0460414066) zerlegt und neu gedichtet und überhaupt gescheckt. Das meiste sah wohl sehr gut aus. Der Typ meinte auch diese Pumpenreihe wäre ziemlich robust....und sollte man pflegen. Hat er getan. Hat dann bei den Messungen festgestellt, dass die LDA keine Reaktionen zeigte. Die haben dann den ESP-"Deckel" aufgemacht (Kugelglieder aufgestemmt, das Verfahren hatten die sich wohl vor JAhren angeeignet und scheint auch eher selten zu sein) und diverse Teile ausgetauscht....gabs alles noch bei Bosch.....der Stempel von der Druckdose war schon etwas abgerieben und der Stößel war festkorrodiert....also keine Wirkung. Nun ist alles wieder auf dem Prüfstand gewesen und läuft besten. Auch die Distanzscheibe zum Tunen wurde durch eine kleinere ersetzt und die Pumpe etwas frescher (Werte für 078er Pumpe) eingestellt....ich plane ja auch bald den LLK einzubauen.....Wird in den nächsten Tagen alles nochmal montiert. Es fehlte übrigens auch die untere der 3 Flanschbefestigungen zum Motor (siehe Ölverlust). Bilder hab ich leider keine...Sollte etwas spritziger sein, bin gespannt. Auf jeden Fall kann ich den IVECO-LAden was die Pumpe angeht sehr empfehlen...

Habe zwischenzeitlich auch noch andere Dinge umgesetzt (z,B. Zentralverriegelung....klappt echt geil) und hoffe bald mal davon zu berichten...auch mit Bildern.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/01/2018 15:22
@jürgen: Finde ich auch gut so. Danke
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/01/2018 10:42
Warum listet eigentlich der Ivecokatalog (meiner ist von 2003/2) beim WM den Motortyp 8142.23 und scheinbar ist ja ein 8142.27s oder 8140.27(s) drin? Hintergrund ist die Überlegung, welcher Turbolader bei mir draufpassen müsste von den Folgemotoren mit LLK. (Hatte ich schon mal versucht zu klären...habs aber nicht verstanden)
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/01/2018 11:30
weil der ICC die Teile scheinbar grundsätzlich nicht kennt (die belgischen kennt er gar nicht), die sind nicht im Datenstamm. Da gibt es auch über die Suche nach Motortyp keinen 8142.27x

IVECO Power kennt den 40.10WM mit 8142.27S und 8142.23, der da ab Mitte der 90er verbaut wurde.

[Linked Image]

Attached File
WM-8142.27S.png  (253 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/01/2018 14:19
der 27er ist doch die 2,5l Maschiene und der 23er die 2,8er...oder bin ich da jetzt falsch.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/01/2018 14:49
so ist das und die "zivilen" 12V Varianten sind dann 8140.xx - die Militär Ausführungen in 24V 8142.xx - soweit ich das weiß.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/01/2018 10:52
das heißt, theoretisch gibt es WM´s mit 2,5 und 2,8l Maschinen?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/01/2018 12:04
das heißt es gibt WM / VM90 mit

40.10 - 2,5 VEP (Verteilereinspritzpumpe) 8142.27S
40.10 - 2,8 VEP ab ca 1996
40.12 - 2,8 VEP mit 8142.43
40.13 - 2,8 CommonRail ab ca 2001 mit 8142.43S
40.15 - 3,0 CommonRail ca 2007 mit F1C
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 07/02/2018 18:56
Hi,
hatte jetzt endlich meinen Iveco aus der Werkstatt zurück mit neu abgedichteter ESP und alle "schlechten" Teile wurden getauscht. Die LDA ging wohl garnicht mehr und noch ein paar weitere Kleinigkeiten. Hat auch die Scheibe unter der Membran um einen Größe verringert (geht noch kleiner).Hat mich dann insgesamt inkl. Austauschen des Lüfterrades (fehlten Teile und daher Unwucht) fast 1300€ gekostet.....
Aber, hat sich total gelohnt...Die Gurke ist nicht wiederzuerkennen! Beschleunigt echt viel besser, Ladedruck nun bei genau 0,8bar angelangt und hält die 90km/h an leichten Steigungen gaaanz locker...uuund: der Motor ist erheblich leiser!!!
Einziger Wehrmutstropfen: Jetz kommt mehr schwarz aus dem Auspuff. Der ESP-Freak meinte aber ich sollte mal damit fahren und nochmal vrobeikommen. Das könne er noch optimieren. Zumal der Umbau auf LLK ansteht und dann würde das besser zur derzeitigen Einstellung passen.

Leider hört man nun noch lauter (empfunden) Geräusche von hinten. Hört sich an wie das Differenzial-tiefes brummen ab 80km/h...und wird etwas leiser wenn ich allrad zuschalte. Gibts da Erfahrungswerte von anderen oder besondere bekannte Ursachen. Der Ölstand wurde beim letztne Reifen wechsel geprüft, aber ob das besonders fachmännisch war bin ich nicht sicher...
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 07/02/2018 19:03
bzgl. der Geräusche die ggf vom hinten Achsgetriebe kommt, solltest du mal den Deckel abnehmen und die Verzahnung von Kegel- und Tellerrad anschauen ....
Sollte dort ein Schaden sein, hört man das Brummen/Heulen vorrangig unter Last.

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/03/2018 14:21
Wollte mal endlich in mein Differential reinschauen und mein GL5 (Tutela W 140/M-DA (gemäßigtes Klima) > SAE 85W-140 API GL5) wechseln. Gibts da große Unterschiede in der Qualität?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/03/2018 18:51
wer soll das wirklich beurteilen, hat also verschiedene Öle beim selben Achsantrieb verwendet und dann den Verschleiß analysiert, nimm bitte ein "Marken" Öl der entsprechenden Spezifikation (GL5)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/03/2018 15:16
So, deckel vom Differenzial ist runter: sieht wohl gaut gut aus.
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
2 Schrauben habe ich abgeschert. Ging ganz leicht....zu leicht...War wohl schon lange nicht mehr geöffnet worden. Schrauben sollte man dann besser ersetzen, oder? Die Dichtung war platt und in mehreren Teilen. Aber alles trocken außen. Die eine Schraube ging einfach raus. Die andre sitzt noch fest. Hat jiemand eine Idee. Und wo bekomme ich die Dichtung her... am Schnellsten meine ich. Soll ich den Wagen noch vorwärts bewegen, um den Rest auch zu sehen. Das Kronenrad sieht ja auch gut aus. Man sieht aber nicht alles. Das Öl war ziemlich schwarz.
Klärt anscheinend nicht mein Problem der Heulens ab 75-80 km/h. Kann das auch von der Trommelbremse kommen? Beim Rückwärtsfahren habe ich immer wieder das Gefühl, die Bremse würde haken/fest sitzen.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/03/2018 16:50
du solltest dir ALLE Zähne von Kegel- und Tellerrad anschauen und auf raue Stellen prüfen. Im Leerlauf und bei einem angehobenem Hinterrad, kannst du an dem Rad gut drehen.

Beim Ausbohren der abgerissenen Schraube, musst du GUT aufpassen, das der Bohrer nicht in das weiche Material vom Achsgehäuse verläuft !!
Den Deckel kannst du mit Gehäusedichtmasse "flüssig" abdichten.

Eine Trommelbremse heult nicht, die kann ggf beim Bremsen quietschen. Hast du mal die Radlager (hinten) geprüft, die könnten z.B. heulen/brummen.
Wenn du fährst und das "Heulen" vorhanden ist, reagiert das auf Schwenker nach links/rechts, also strammes Schlangenlinien Fahren. Das würde führ Radlager sprechen.
Wenn das Geräusch eher bei Lastwechsel, Gasgeben/Gaswegnehmen auftritt, kann es vom Achsantrieb kommen. Darin sind auch mehrere Lager verbaut.

Wenn man Geräusche nicht selber gehört hat, kann man die schlecht einschätzen.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/03/2018 19:02
Also ich sehe da ein ziemlich abgelaufenes Tellerrad inkl. Materialauswaschungen.

Und Getriebeöl das Schwarz ist zeugt ebenfalls von massivem Verschleiss,normal hat es beim ablassen die gleiche Farbe wie ein Neuöl (fast).

In meinen Augen anhand der Bilder! ist dein Zahnsatz zu ersetzen, dann hört auch das Heulen auf, was Nebenbei bemerkt klassisch ist für diese Befund.
Geschrieben von: BAlb Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/03/2018 19:31
Original geschrieben von Ozymandias
abgelaufenes Tellerrad inkl. Materialauswaschungen
die "Einschlagdellen" im unteren Bild links hinten auf den Zahnflanken?
Geschrieben von: Benedikt1 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/03/2018 08:12
Moin,
haste mal geschaut ob Deine Reifen ein "Sägezahnprofil" haben - soll heißen, durch Auswaschung auf der Profillauffläche "Berge und Täler" gebildet haben?

ymtc
Benedikt

Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/03/2018 08:27
Original geschrieben von BAlb
Original geschrieben von Ozymandias
abgelaufenes Tellerrad inkl. Materialauswaschungen
die "Einschlagdellen" im unteren Bild links hinten auf den Zahnflanken?

Ja, aber vorallem das vollflächige Tragbild auf der Lastseite, es gibt da keine klare Kontaktfläche mehr, die Zahnflanken laufen komplett aufeinander was so nicht vorgesehen ist.
Die Lastseite sollte nicht viel anders aussehen als die Schleppseite.
Jürgen hat da vor 2 Jahren mal nen Thread dazu gemacht mit Bildern wie das aussehen sollte.

Wie gesagt, Aussage anhand des Bildes ohne die Teile in der Hand gehabt zu haben.

Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/03/2018 08:38
Gefunden....

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/625208/Austausch_Kegel-_und_Tellerrad.html

Würde mich nicht wundern wenn Thomas sein Kegelrad auch so aussieht. Kegelradzähne haben rund 5x mehr Zyklen hinter sich als Tellerrad.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/03/2018 18:56
Danke Ozy und alle guten Ratgeber,
wäre mir nicht aufgefallen. Hier noch ein Bild vom Schaden. Muss also getauscht werden. Da ich ja sehr gerne auf schnellere Übersetzung umbauen möchte, spricht grundsätzlich nix dagegen...kostet hat jede Menge Geld. Habe schon mal den Kellers auf den AB gesprochen, die hatten sich aber nicht gemeldet. Weiß jemand, ob der Umbau durch die Kellers günstiger ist, und/oder andere Alternative....wo könnte man noch einen Satz Kegel7Tellerrad herbekommen. Ich schaur schon seit eingermaßen labger Zeit auch im italienischen Netz nach gebrauchten Teilen....Den 'Faden vom Jürgen habe ich auch natürlich gelesen....bleibt aber auch nicht ganz billig...

[Linked Image von up.picr.de]

Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/03/2018 19:20
Kellers sind wohl unterwegs -

die Neuteilpreise werden weiter steigen, ich hatte meinen Satz über "Nutzfahrzeugteile-Direkt" bezogen, da gab`s es paar Prozente Nachlass - den gibt es aber nicht mehr.

Wie ich in meinem Beitrag geschrieben habe, braucht man für einen Einbau laut IVECO Werkzeug und Distanzscheiben, Lager etc. Das kostet alles (viel) Geld.
Wenn man den neuen / gebrauchten Satz einfach ohne zu messen einbaut, geht es schneller und kostet weniger. Ob das sinnvoll/richtig ist, muss man selber entscheiden.

Jedenfalls ist so ein Winkelgetriebe von der Konstruktion / Berechnung her ein komplexes Teil, was mMn nur dann langlebig funktioniert, wenn es entsprechen montiert wird.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 12/03/2018 19:44
Nach meiner Erfahrung mit Diffs glaicht man mit den Ausgleichsscheiben die Fertigungstoleranz des Gehäuses aus, der Zahnsatz selber ist Masshaltig, Ich kpnnte stets die verbauten Ausgleisscheiben 1:1 Wiederverwenden. Aber klar wurde immer das Zahnflankenspiel nachgemessen und das Tragbild erstellt.

Aber Wohlgemerkt;
Ein Diff sauber einzustellen ist definitiv nichts für Anfänger, das ist Hohe Schule und selbst Werkstätten scheitern daran.
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 07:47
Hallo,
die Kellers sind auf jeden Fall bis Pfingsten wieder im Lande.
Schick Ihnen am besten eine Mail oder versuche es über Whats App.
Gruß,
Horst
Geschrieben von: W&E Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 09:42
Zitat aus einem fernen Thread: >>>ja der Kram ist teuer f�r den 4x4, vom 4x2 gibts das f�r nen Drittel.<<<

Vielleicht blöde Frage, aber wie unterscheidet sich das Diff vom 4x2 vom 4x4 (Diffsperre gibts doch für beide, Übersetzung vielleicht...aber da gibts ja auch ein paar unterschiedliche)?

confused2 Wolfgang
Geschrieben von: herbertc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 10:13
Hallo Wolfgang


Die Übersetzungen hab ich mir mal zusammen geschrieben
schaut nicht so aus als ob da was kompatibel wäre


Uebersetzung Triebling : Tellerrad

-------------4x2------------------------
1 : 3,357 ...........14 : 47
1 : 3,615 ...........13 : 47
1 : 3,917 ...........12 : 47
1 : 4,182
1 : 4,44
1 : 4,889
-------------4x4-------------------------
1 : 5,222 ........... 9 : 47 (Daily 4x4)
1 : 5,857 ............7 : 48
1 : 6,14 (6,18) ......7 : 43 (WM 4x4)

gruß
herbert
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 13:58
Mache ich da einen Denkfehler, wenn ich sage: muss ja auch nicht kompatibel sein. Es müssen ja letztlich die Durchmesser und Bohrungen und die Form kompatibel sein...und das Material?...

uuuund....warum müssen die 4x4-Paare eigentlich so exakt baugleich sein....mit dem Hintergedanken 2 baugleiche 4x2 zu kaufen....
Geschrieben von: herbertc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 14:51
Ah ja - Du willst ja beide Differentiale tauschen.
würde mich auch sehr interessieren ob man da die vom 4x2 verwenden kann.

gruß
herbert
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 15:04
ich glaube nicht, dass da andere (außer 4x4) Achsgetriebe in die 4x4 Achse passen - schaut euch mal die Schnittzeichnungen der Achsen an
Geschrieben von: W&E Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 19:42
Ok, habe verstanden!
Danke an Herbert fürs Heraussuchen und Jürgen (wie eh fast immer) für die Zusatzinfos!

apollo apollo apollo

Wär´doch zu schön gewesen..

Frühabendliche Grüße an alle Beteiligten

Wolfgang, der 8 x 16 Träumende*


*Kat 8x8 mit 14.00 Zwillingen wäre doch mal was völlig anderes, oder? Endlich keine Probleme mehr mit der lästigen 3,5 to Begrenzung. Eventuell Tankunterbringungsprobleme....
W
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 19:55
Lustig wie solche Threads jede Dekade wieder auftauchen.

Nein die 4x2 Parts passen nicht.

Also entweder die 4000€ investieren (inkl. Arbeit für EIN Differenzial)

-oder-

die Kiste weiterfahren bis das Diff alle Zähne verliert

-oder-

das Fahrzeug so wie es ist verkaufen


Keine Option ist es in meinen Augen einen gebrauchten Zahnsatz einzubauen, würde ich NIE machen, man weiss weder wie Alt der ist noch auf welchem Zahnflankenspiel er gelaufen ist.
Da hat man mit etwas Pech 1 Jahr später die Arbeit nochmal.
Ausserdem wird einem Niemand Garantie geben, weder der Lieferant noch der Einbaubetrieb.


Jetzt liegt es an dir welche Option du Ziehst.
Ob dir das Auto diese Investition noch Wert ist.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/03/2018 22:44
Für mich ist es aktuel keine Frage ob ich das Auto behalte. Ich habe ja den Umbau auf die schnelleren Achsen geplant. Ich würde aber gerne die Unterschiede verstehen und nach der für mich optimalsten und preis günstigsten Alternative suchen. Es gibt im italienischen Netz immer wieder Angebote von Tellerrad und Kegelrad die ich nicht einschätzen kann. Die Teile habe die Nummer 7170858 von der _9 zu 47er Übersetzung, die ich gerne einbauen möchte. Noch mal meine technische Frage: Warum müssen die beiden Telleral und Kronenrad als Paare So baugleich sein?
Geschrieben von: Benedikt1 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/03/2018 23:01
Hallo,
nach meinen ersten Daily 4x4 AUTOBAHN Kilometern muss ich Deinem Ansinnen allumfänglich beitreten: So geht das nicht und so bleibt das auch definitiv nicht!

Meine ersten Daily 4x4 km vor 3 Stunden beendet - nach 1300km - nonstopp von 70km südöstlich von Warschau bis Aachen.

Gucksdu Frage weiter unten wegen "Ausstattung eines Daily´s 4x4" hier im Forum.

Was die Kegel-/Tellerrad-Kombis betrifft, such Dir was passendes aus:
[Linked Image von thumbs.picr.de]

Gruß
Benedikt

p.s. das WZL war abgebrannt.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/03/2018 11:18
idiot
Geschrieben von: Jeppi Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 06:41
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo Rainer,
nachdem die in meiner Werkstatt die Kolben nicht richtig zu bewegen waren (am Auto) und die wenig Zeit hatten grad, hab ich denen gesagt, sie sollen die Sattel ausbauen. War wohl nicht so schlau in Anbetracht der festgefahrenen Kolben...Naja....

AAAAAber,eben sind meine bestellten Bremssättel gekommen und siehe da. Bis auf eine kleine Ausbuchtung absolut baugleich und ich habe alles mal genau vermessen und die Abmessungen stimmen super �berein. Seht selbst:

[Linked Image von up.picr.de]

Und das f�r sage und schreibe
Artikel-Nr: 2586190
Artikelbezeichnung: Bremssattel Vorderachse vor der Achse rechts EAI 2614006
Einzelpreis: 64,63 Euro
Bestellte Menge: 1
�ber TeileHaber.

Bin grad total begeistert und hoffe das alles so stimmt.....


Ich möchte das Thema nochmal kurz hochholen..
Habe einen Iveco in Sicht, möchte mich aber vorher ein bisschen mit der ET-Versorgung bekanntmachen.
Ich kann jetzt auf keinen der genannten Seiten mehr etwas finden, was Bremssattel oder Bremsscheibe angeht. Stehe ich einfach nur auf dem Schlauch, oder sind die Angebote weg?

Liebe Grüße
Simon
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 07:15
Hallo Simon,

such mal nach der IVECO ET Nr der Sättel 42561703 / 42561704

Die "normalen" massiven 16mm Bremsscheiben kenne ich nicht / gibt es nicht im Zubehör. Bei IVECO ebenfalls nicht mehr.



Geschrieben von: Jeppi Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 07:22
Original geschrieben von juergenr
Die "normalen" massiven 16mm Bremsscheiben kenne ich nicht / gibt es nicht im Zubehör. Bei IVECO ebenfalls nicht mehr.

Die sehen ziemlich komplex aus. Drehen lassen wird auch eher schwierig, oder?
Rainer hatte mir mal etwas von einem Umbau von den Kellers auf neue Bremsen erzählt, hat da jemand Erfahrung?

Liebe Grüße smile
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 07:37
ich hatte mal eine Fa in D die welche nach produzieren ließ oder wie auch immer besorgt hatte - die sind aber zZ vom Markt verschwunden....?

Zur innen belüfteten Bremse viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/646370/re-peter-s-wm-40-10-1
Geschrieben von: Jeppi Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 11:00
Ich werde die Tage mal bei den Kellers anrufen und mich ein bisschen nach dem Umbau erkundigen. Finde auch nach langer Suche keine Scheiben. Anders gesagt: Ich finde scheiben für den 40-10; auch passendes Baujahr, aber die sind alle zu klein (<303mm).
Mag mir jemand die Nummer oder eine Website von den Kellers sagen? Gerne per PN

Liebe Grüße
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 14:03
Original geschrieben von Jeppi
Ich werde die Tage mal bei den Kellers anrufen und mich ein bisschen nach dem Umbau erkundigen. Finde auch nach langer Suche keine Scheiben. Anders gesagt: Ich finde scheiben für den 40-10; auch passendes Baujahr, aber die sind alle zu klein (<303mm).

wie gesagt ich habe noch nie welche im Zub gefunden, die führen die 4x4 oft mit auf, obwohl das ganz andere Scheiben sind - die Datenbanken sind halt bei solchen Exoten oft falsch.

Zitat
Mag mir jemand die Nummer oder eine Website von den Kellers sagen? Gerne per PN

Liebe Grüße

africa-expedition.de
Geschrieben von: Gunnar Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 16:32
frag mal hier bezüglich der Scheiben:

https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/d/iveco-daily-40-10-4x4-teile-247226402/
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 17:24
ah ja der Herr Schneider, hat mal über ebKleinanzeigen Teile verkauft - "Bremse scheibe nach gemacht neue 150eur/ stck"
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/04/2018 21:55
da Benedikt die Moderatoren auf meinen obigen Beitrag aufmerksam gemacht hat (Beitrag "Melden" brief) und meinen Schrieb als Häme versteht / bezeichnet , sich des weiteren Sorgen um das Forum bzgl. der Außenwirkung (meines Beitrags) macht, möchte ich vorsichtshalber ein paar zusätzliche Worte dazu schreiben.....

Nein es ist nicht hämisch gemeint, sondern ich war nur überrascht den Anbieter hier, bzw. in dem link auf "willhaben" wieder zu lesen.

Original geschrieben von Benedikt1 in seiner "Beschwerde"
Ich kann nicht nachvollziehen, was ein Herr Schneider, welcher offensichtlich ungarischer Bürger ist, jemals für Angebote in EKlaz reingestellt hat!?

Und ja er hatte in den Kleinanzeigen der Bucht im Nov 2017 ebenfalls Daily 40.10W Teile inseriert und ich war in Kontakt mit ihm, daher stammt auch das Zitat zu den Bremsscheiben. Die Teile konnten damals ca 50km westl. von München abgeholt werden.

Bevor mein "verächtlicher, ausländerfeindlicher" Duktus falsch verstanden wird, wollte ich das nur öffentlich (auf-)klären ugh weinglas

ps
[Linked Image]




Attached File
Mods.jpg  (345 Downloads)
Geschrieben von: Benedikt1 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/04/2018 19:41
Danke Jürgen,

Du machst Dir jetzt aber zu viele Sorgen, wegen "vorsichtshalber ein paar zusätzliche Worte ... "!

Was war den damals 2017 so "lustig" bzw. was hat Dich so überrascht an der Verkaufsanzeige vom "Schneider"?

Deine Moderatoren sagten Dir wer ich bin:
[Linked Image]
Magst Du den anderen Lesern das ebenfalls erklären?

Gruß
Benedikt
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 08/06/2018 20:42
Hallo,
kennt irgendjemand das genaue Innenleben der Böden der belgischen Polizei-WM´s. Oben ist ja diese ziemlich stabile Holzverbundplatte oder gar Vollholz mit den Steinen aufgeklebt und unten ist wohl Blech, dazwischen irgendein PU. Ist da nur Isolierung dazwischen oder gibt es doch auch irgendwelche Verstrebungen? Ich möchte eventuell einen Wassertank teilweise im Boden verschwinden lassen.
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/06/2018 13:53
Das ist nur schaumstoff zwichen die obere 18mm holz und die untere 5mm holz und dan 1mm Stahlplatte. Nimmt Wasser auf, also gut abdichten.

[Linked Image von up.picr.de]

Ohne Böden schaut es so aus:

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/06/2018 14:12
Hey Rob, super info und super Bild....vielen Dank, hilft mir total weiter. Hast Du eventuel auch noch die Dicke des Schaumstoffes parat?
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/06/2018 18:50
Leider nicht. Aber ich denke du kanst das vielleicht messen an meine Bilder. Das Holz ist 18 mm dachte ich. Ich denke ist 9cm total. Kannst du das nicht messen an die Locher von die verbaute Standheizungen? Kann das morgen messen wenn es nicht möglich ist für dich das selber zu machen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/06/2018 14:03
Mach Dir keinen Streß wegen der Dicke, ich mach jetzt eh eine Öffnug rein.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/06/2018 12:59
Hallo,
hab grad von den Kellers eine schnelle Hinteachse bekommen, und natürlich VA auch. Hab grad versucht die Anziehmomente herauszufinden...bin aber nicht Fündig geworden. Kann mir jemand sagen wo ich Anzugsmomente finden kann (z.B. Kardanwelle, Federbiegen, etc)
Gibts noch spezielle Tips zum Aus- und Einbau....
Vater Keller meint, ich sollte mir noch Gewindebohrungen in die Bremstrommel zum besseren Abziehen reinmachen. Die wären bei den neueren eh drin. Wo genau sollen die hin?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/06/2018 13:15
Hallo Thomas

die Drehmomente findest du im Leitfaden der im Forum liegt - http://www.viermalvier.de/ubbthread...hreibung-daily-40-10-4x4.html#Post613228

die 2 Bohrungen oben/unten zwischen den Radbolzen

[Linked Image]

Attached File
web__MG_6733.JPG  (171 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/06/2018 15:07
Hallo,
versuche grad die Federbriden-Muttern aufzukriegen. No chance mit einem Rohr als Verlängerung. Hebel 80-100cm. Anzugsmoment ist 173 Nm....so ganz schwächlich bin ich nicht...gibts nen Trick oder mach ich was falsch.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/06/2018 15:20
die Muttern sitzen da halt schon eine Weile.

Entweder hilft über die Zeit einsprühen mit Rostlösen oder du kannst die Muttern erwärmen (und dann ersetzen).
Oder du reißt die Muttern ab und ersetzt Brieden und Muttern - die Brieden kosten aber ca 60,-€/St


edit: ich denke aber die Muttern haben "gefressen" - hatte ich hier auch mal, das Gewinde der Brieden war dabei beschädigt, also alles neu...
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/06/2018 18:28
Hallo,
wie sieht es mit einem Muttersprenger aus oder die Muttern aufflexen und versuchen das Gewinde dabei nicht zu beschädigen.
Gruß,
Horst
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/06/2018 19:04
Schlagschrauber - Bitte.
Geschrieben von: kldc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/07/2018 15:21
Hi Thomas

I'll answer in English because it is much easier for me to type.
These bolts were also very stuck for me. After spraying with WD40, I used a 1 inch ratchet with a 1.5 meter bar and then still had to pull with 2 people to make the nut come loose.

Try to clean the threads very well because on mine the the threads on the bolts had filled up with rust.

Greetings,
Klaas
Geschrieben von: Benedikt1 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/07/2018 18:43
WD40 is bullshit - similar to using water with spittle

the best penetrating oi: ATF / acetone mix 50/50

[Linked Image von mtfca.com]

greetings
Benedikt
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/07/2018 17:42
also: erhitzt, unterhühlt, Riesenhebelarm...Nuss gebrochen, Schlagschrauber....gehämmert zum Sprengen, gehämmert zum drehen.....keinen Mikromillimeter.
Hab nun die erste Bride abgteflext. Ich finde, dass es unter der Schraube gar nicht so verrostet ausschaut. Irgendwie wie kaltverschweißt...keine Ahnung. Auf jeden Fall hatte die Enden nach dem Durchflexen mindesten 1cm Abstand. Ich habe so den Eindruck, dass die mächtig zugeknallt sind. Es war ja auch eine schmalere Sicherungsmutter drüber, die ganz vernünftig zu lösen war und dort ist kein Rost.
Was meint ihr? Die anderen gleich auch noch durchflexen?...und kann ich andere Briden einsetzen oder besser IVECO...
Geschrieben von: DaPo Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/07/2018 06:42
Hallo zusammen,

wenn wir am LKW eine Feder ausbauen müssen, tun wir uns den Stress mit den sch... Muttern der Federbriden nicht mehr an.
Griesheimsäge, weg damit.

Klar kosten die Dinger Geld, aber bevor man da mehrere Stunden verplempert, um dann am Ende doch feststellen zu müssen, daß die Gewinde gefressen haben oder so?
Nein danke.

Die Federbriden müssen nicht original sein, Iveco baut die ja auch nicht selber. Wenn Form und Größe passen, sind die aus dem Zubehör genauso gut.


Zum Rostlöser:
Ich selbst bin absoluter Fan von Spezial99.

Je nach Ausführung der Muttern hilft Rostlöser übrigens nicht. Manche Muttern sind Stopmuttern mit Nylonring, da kommt der Rostlöser gar nicht rein...

Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/07/2018 19:29
falls du noch Brieden suchst, die sollten passende haben und beraten können federnwerk-bischoff.de
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/07/2018 18:11
Danke euch allen erst mal für die vielen Tips.Hab alle ausprobiert.... Habe nun neue Briden (Form C, 61mm, 300mm,M16) bei www.Blattfeder-Shop.de bestellt und waren in 1 Tag hier. Sieht so aus als ob die passen werden. Qualität kann ich nichts dazu sagen. Kosten 4 Stück 120€. Werde die Alten abflexen.
Hat jemand noch einen Tip für die Trommel runter zu bekommen? Ich muss die Bremsseile aushängen. Die Trommel dreht sich ganz gut, aber sie bewegt sich so gut wie nicht herunter. (Inbusschraube ist draußen), Mit kopfen und Keilen bewegt sich nix. Macht es Sinn die Nachstellvorrichtung weiter zu entspannen. In die Offen-Richtung geht die nicht besonders gut.
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/07/2018 19:00
Die Trommel ist meistens fest gerostet auf die Nabe. Kann auch mit schweren "Puller" immer noch richtig fest sein. Wenn das nicht klappt oder du hast keine kannst du auch de Steckachse ausbauen und die Trommel mit Nabe abbauen. Dann die Nabe mit eine Presse rausdrücken oder mit ein schwere Hammer und richtige unterstutzung der Trommel und etwas auf die Nabe rausschlagen. Hat bei mir auch so geklappt.

Wenn du den Trommel ab hast dan 3x M12 gewinde reinmachen zwichen die Bolzen damit du die in Zukunft mit 3 Bolzen abdrücken kannst. Vor die Montage alles gut entrosten und mit ein wenig Kupferfett zwichen Nabe und Trommel montieren (nur sehr wenig Fett, es daf unbedingt nicht auf die innenseite von die Trommel kommen!).

Good Luck!
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/07/2018 19:47
habe die Bremstrommel nicht die 2 M 8er Gewinde, wie hier auf einem Bild von Rob zu sehen

edit - um die Trommeln da mit 8er Schrauben abzudrücken, Nachsteller ausreichend zurückgenommen ..


[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 07/07/2018 08:04
Nein haben die vom WM nicht. Gibt nur 1x M8 und das ist viel zu schwach um ein richtig festsitzende Trommel ab zu drucken wink
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 07/07/2018 17:28
Original geschrieben von Iveco Rob
Nein haben die vom WM nicht. ...

hmm - dabei gilt die die ET 7167992 (Bremstrommel), für 4x4 Restyling, 4x4 NewDaily, 4x4 NewDaily96 und WM - vielleicht hatten die alten Ausführen der Trommeln diese Bohrungen nicht.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 08/07/2018 13:14
Habe in die neuen Bremstrommel der Achse von den Kellers je 3 M10 Gewinde gesetzt. Geht ja superleicht....
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 08/07/2018 13:37
Original geschrieben von juergenr
Original geschrieben von Iveco Rob
Nein haben die vom WM nicht. ...

hmm - dabei gilt die die ET 7167992 (Bremstrommel), für 4x4 Restyling, 4x4 NewDaily, 4x4 NewDaily96 und WM - vielleicht hatten die alten Ausführen der Trommeln diese Bohrungen nicht.

Kollege Reto sein Restyling hatte die Bohrungen auch nicht, scheinen also wirklich einfach irgendwann mal in die Serie eingeflossen zu sein.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/07/2018 13:49
Verzweiflunuuuunnng! Krieg meine alte Bremstrommel nicht runter. Hab mir auch einen großen Abzieher gebaut, aber es bewegt sich rein gar nix. Langsam zweifele ich an meinem Verstand oder besser Verständnis: die Steckachse muss ja nicht runter um die Bremstrommel herunterzunehmen?Oder? Ich hab die Achse von den Kellers da liegen und das sind die Steckachsen ja auch drin....HILFE
...und die Trommel war ja runter Anfang des Jahres....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/07/2018 13:57
die Steckachsen müssen NICHT raus.

Wenn die kleine Sicherungsschraube aus der Trommel raus ist und die Beläge genügend zurück gestellt sind, kann die Trommel nur noch im Bereich der Steckachsenaufnahme klemmen.

Dreht sich die Trommel frei, wenn du versuchst sie abzuziehen ? Wenn nicht, Beläge weiter zurück nehmen..
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/07/2018 14:04
ja, die Trommel dreht sich ganz gut, minimale Schleifgeräusche sind noch zu hören, aber ich kann ja sogar von hinten zwischen die Beläge reinschauen. Die sollten also frei sein.
Hab grad nochmal in der Reparturanleitung nachgelesen: die Perrot 310x100 wird so beschrieben, dass das Rad auf der Trommelbleibt, aber die Steckachse und Nabenbefestigung rausgenommen oder geöffnet wird.???

Ich glaub, jetzt hab ich was verstanden. Die WM Trommel ist eine andere...siehe Bild als die Zivile
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/07/2018 14:16
Trommel ab und Steckachse drinn
[Linked Image]

Du kannst natürlich die Steckachse raus nehmen und die Einstellmutter vom Lager abschrauben. Dann sollte die Trommel mit Nabe vom Achsrohr kommen...

Attached File
web__MG_6686.JPG  (149 Downloads)
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/07/2018 15:34
Mach die Trommel mit nem Heissluftfön (600°) gleichmässig rundum Heiss dann fällt die Nabe von alleine raus. Die sitzt bloss Fest jetzt.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/07/2018 19:44
Ha, heute was gelernt. Genau hinschauen hilft. Die Trommel vom WM ist anders aufgebaut. Auf dem Bild von meiner Trommel sieht man, dass da ein Zylinder innen angesetzt ist. Die Schraubenköpfe die man dort sieht, sind die Stehbolzen für die Felgen. Schaut euch mal das Bild von Jürgens Trommel an. In der Mitte ein Loch. Jetzt hab ich ja auch die zivile Achse drauf und die sieht eben so aus wie das nächste Bild von Jürgen mit Steckachse drin.
Die Abnahme der Trommel ist auch im Handbuch genau so beschrieben. Die Lager der Nabe müssen runter. Ging dann auch wie von selbst.

Und jetzt hab ich meine neue Achse drunter. Noch nicht ganz fertig aber das Schlimmste ist gemacht. Nach fast 30 Jahren ist dann eine ganz schöne Schufterei. Und ich habe keine spzielle Fahrzeugwerkstatt mit Bühne oder Grube. Das ist dann schon beschwerlich. Stelle bald noch ein paar Bilder dazu ein.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/07/2018 20:01
Original geschrieben von juergen
...Dann sollte die Trommel mit Nabe vom Achsrohr kommen...
der Zylinder ist die Nabe, die muss noch aus der alten Trommel raus, dann sieht die aus wie auf den Bildern weiter oben.
[Linked Image]


Original geschrieben von thomas
...Schaut euch mal das Bild von Jürgens Trommel an. In der Mitte ein Loch....

das ist dann auch da

Attached File
web__MG_6704.JPG  (230 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/07/2018 08:40
verstehe. Im Bremsenhandbuch steht aber auch Seite 65, dass man die Nabe abbauen soll und sogar den Reifen auf der Trommel läßt. Scheint mir bei alten Trommeln nicht ganz unsinnig. Auch als Rat für andere WMler. Ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht die Nabe von der Tromme zu bekommen, aber ich glaube, da würde ich mir die Zähne ausbeisen. Ich hoffe die Diskussion hilft anderen.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/07/2018 10:27
die Nabe solltest du jetzt mit einem Kantholz etc und einem schweren Hammer austreiben können ...
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/07/2018 08:21
Neue Hinterachse ist montiert. War doch viel Arbeit!
Ist der Tacho jetzt nachzustellen? Der schwankt jetzt deutlich mehr wie vorher...
...hier mal noch ein Bild zur Montage der neuen Achse/Anhebung mit Zurrgurt ging gut.

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/07/2018 15:35
Nun zur Vorderachse. Habe von den Kellers eine Vorderachse ohne Diff-Sperre bekommen. Die Kellers sagten mir, ich könne das Differenzial ausbauen, die Schiebemuffe einsetzen und alles wieder zusammenbauen. Die Spiele wären ja eingestellt und man könnte das einfach wiederzusammensetzen. Muss das Diff tatsächlich raus....und wenn ja, wie ist das mit den Einstellungen. Hab in den Reparturanleitungen nichts gefunden.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/07/2018 15:08
ja die Schiebemuffe der Sperre bekommt man nur ohne Achsgetriebe/Diff in das Achsrohr.

Die Montagearbeiten sind unter Hinterachse 450212 beschrieben, darauf wird im Kapitel Vorderachse 5912 hingewiesen.

Leitfäden hier zum download viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/613228/techn-daten-beschreibung-daily-40-10-4x4.html
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/07/2018 12:10
hallo Jürgen, die Hinterachs-Anleitung habe ich bezgl. Ein- und ausbau gelesen. Ich wollte wissen, ob ich bei der Vorderachse das Differential ausbauen kann - also die 4 Schrauben aufmachen, Diff raus, Schiebmuffe rein, Schrauben wieder zu - das Spiel zwischen Tellerrad und Krohnrad neu einstellen muss. Die Kellers meinten, dass das Spiel ja mit den Distanzscheiben eingestellt wäre....oder muss ich mit den austausch von Tellerrad-Einbauanleitung genau ansehen und entsprechend vorgehen?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/07/2018 13:33
die Einstellung gilt / passt mMn für die jeweils gerade verbauten Teile, somit habe ich mein neues Hinterachsgetriebe (Kegel-/Tellerrad) ja auch neu eingestellt.
Das ist jedoch aufwendig, man braucht den Kegelrad-Dummy und Einstellscheiben .....
Ob das zufällig ausreichen passt, kann ich nicht beurteilen. Kannst es mal testen und dir zumindest das Tragbild anschauen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/07/2018 18:22
Kegel und Tellerrad bleiben ja diesselben. Ich wechsele ja die gesamte Achse.Nur muss ich das Diff rausnehmen, aber nich auseinander bauen, nur vom Tellerrad trennen...oder versteh ich was nicht richtig?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/07/2018 19:10
stimmt ja, dann sollte das gehen ...
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/08/2018 14:29
Hallo Jürgen, und natürlich alle die damit was zu tun haben.
Versuche grad das Diff uas dem Gehäuse herauszubekommen. Bewegt sich auch, aber nur etwa 4cm. Daann blocliert irgendwas. Mir scheint das Innenleben des Vorderachs-Diff etwas anders zu sein als beim WM. Bei den "jüngeren" Achsen gibt es auch in der Beschreibung (Reparaturanleitung) eine Sicherungsmutter, die zur Demontage (zerstörend) aufgehebelt werden muss (dann kann man die Vorspannung abbauen) und auch nicht wiederverwendet werden darf. War das bei deiner Achse auch so. Irgendwo gibt es wohl auch ein System, scheinbar beim WM, was anders funktioniert. Kann es sein, dass ich diese Vorspannung, die ja auch aus dem Reibwert zu Stande kommt, abbauen muss, mir also auch eine neue Sicherungsnummer zulegen muss? Ich hoffe, meine Frage ist verständlich...
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/08/2018 14:41
mach doch mal ein Bild von dem was du jetzt ausbauen willst.

Bei meinem war rechts neben dem Diff-Gehäuse der "Nutmutter" genannte Schraubring, mit dem die Vorspannung eingestellt wird. Der hat 4 kl Bohrungen, alle 90°.

Steckachsen sind draußen und die Sperre ist frei ?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/08/2018 16:56
Steckachse draußen, Sperre ist keine drin
Bei beiden Diff ist der Sicherungsring an mindestens 2 Stellen eingeschlagen zur Sicherung

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/08/2018 09:37
So, das Diff ist draußen. Die Kellers haben mir noch ein paar Ratschläge gegeben. Ich hab die Nutmutter, dort die Einkerbung mit 4er und 5,5er Bohrer aufgebohrt und rausgehebelt. Geht gut. Macht hat Späne, die man säuberlich entfernen muss. Dann die Nutmutter mit Durchschlag ca. 2,5 Umdrehung zum Diff reingedreht, dann die Abstandsscheiben rausziehen, und ganz wichtig, das weiter weg vom Tellerrad liegend Lager etwas nach innen schalgen. Geht recht freiwillig nach innen. Dann erst wird die Aufnahme für die Diff-Sperre frei und das Diff-Gehäuse geht raus. Wenn mans mal gemacht hat gehts beim 2ten ganz flott (ich muss ja das ALte auch auseinandernehmen um an die Diff-Sperre zu kommen). Die Nutmutter sieht dann etwas ramponiert aus, aber ich denke, dass man die wieder gut einkerben kann. Alzuoft macht die das Prozedere aber nicht mit....ich wills ja aber auch nicht nochmal machen....
hier noch Bilder dazu.
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/08/2018 12:58
Nächstes Problem. Die Aufnahme für die Pufferhülsen/Federhülsen für die Verbindung zum Achsschenkel sind an der neuen Achse deutlich größer. Sprich Federhülse nicht brauchbar oder andere Konstruktion. Da ich aber nicht genau weiß von welchen Typ die VA stammt, kann ich auch nicht suchen, nach Ersatzteilen. Gab es irgendwann einen Wechsel bezüglich der Vorderachsen. Ich habe Newdaily, Restyling, daily96 alle 4x4er gecheckt, finde aber überall nur die gleiche Federhülse (TN 1391347).
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/08/2018 13:16
du meinst die Buchsen in der Achse zur Aufnahme der unteren Querlenker. Keine Ahnung ob es da verschiedene gibt...
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/08/2018 16:58
...hab welche bestellt, die passen sollten. Auf jeden Fall für alle Achsenumbauer von WM auf Zivile: die Durchmesser der Buchsen haben sich irgendwann geändert!
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/08/2018 10:20
Nun muss ich meinen Tacho wohl noch anpassen. Ist ja schon viel diskutiert worden. Da mein Tach deutlich schwankt, überlege ich, ob ich einen neuen Geber oder neuen Tacho brauche. Der Geber vom zivilen müsste ja jetzt zu meinen Achsen passen. Ist das korrekt, eventl. auch Teilenummer? Und Jürgen hat mal von einem Anpassteil geschrieben. Wie sieht das aus und könnte ich das auch verwenden?
Danke schon mal im Voraus für eure allgegenwärtige Hilfe.....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/08/2018 15:34
das kann man/ich alles nicht so einfach beantworten.

Ob sich die Geber in der Signalfrequenz unterscheiden ?
Ob der zivile Geber passt - vielleicht ?
Den Tacho kann man nur mit einem Signalgenerator prüfen, den Geber mit nem Oszilloskop.

Als Signalwandler (Anpassteil) kannst du so etwas verwenden alfisti.net/Tuning-Styling/Alfa-33/Elektrik-Analyse/Digitaler-Tacho-Signalwandler
oder den von IVECO Faden
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/08/2018 18:25

Der Anpasser gibts auch von ITALMEC oder ist sogar nur von denen:

[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]
[Linked Image von up.picr.de]

Die IVECO-Anleitung zur Einstellung konnte ich nicht bei picr. hochladen - ist wohl noch urheberrechtlich nicht ok

Das ist auch z. Teil noch in den Bremachs vor T-Rex verbaut (bei mir), bei Tachos die selber keine Anpassung erlauben.

Gruß
Erich

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/08/2018 07:37
Hallo Erich,
ich vermute, dass das beim WM nicht passt. Da sind bloß 2 oder 4 Kabel im Stecker. Ich brauche da wohl ein rudimentärerereres Teil. Außerdem wackelt mein Signalgeber am VTG....Bin noch auf der Suche nach weiteren guten und preiswerten Lösungen...Ideeen??

@all:
Hab nun meine Achsen fertig montiert und eine Testfahrt in die Vogesen unternommen. War sehr schön und vielleicht schaffe ich es noch ein paar Bilder bei den "impressionen" reinzustellen. Hat jedenfalls gut funktioniert. Es ist natürlich deutlich leiser, aber immer noch gut hörbar die Achsen bzw. Diffs. Aber kein heulen mehr. Allerdings hab ich meinen Keilriemen zum Wiederholten male gehört, obwohl gut gespannt und Keilriemen neu. Nun habe ich nachdem mir 3 Leute den Tip gegebenhaben etwas Kerzenwachs an den Riemen gemacht und tatsächlich ist es besser geworden. Zu Hause angekommen, brennt aber meine Ladekontrollleuchte dauerhaft. Meine Vermutung ist, dass es einen Widerstand gibt. Vielleicht ein Lager, so dass sich der Riemen nicht ordentlich bewegt oder die LiMa defekt ist. Augenscheinlich dreht der KR nicht durch, bin mir aber nicht sicher. Hat jemand ne Ahnung oder einen Tip.

Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/08/2018 08:56
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo Erich,
ich vermute, dass das beim WM nicht passt. Da sind bloß 2 oder 4 Kabel im Stecker. Ich brauche da wohl ein rudimentärerereres Teil. Außerdem wackelt mein Signalgeber am VTG....Bin noch auf der Suche nach weiteren guten und preiswerten Lösungen...Ideeen??
einen Signalwandler, der bei mir funktioniert hat, hatte ich ja verlinkt.
Wo wackelt denn der Geber, mech. Teil zum VTG oder Signalgeber zum mech.Teil ? Ist da alles festgezogen ?

Zitat
@all:... Allerdings hab ich meinen Keilriemen zum Wiederholten male gehört, obwohl gut gespannt und Keilriemen neu. Nun habe ich nachdem mir 3 Leute den Tip gegebenhaben etwas Kerzenwachs an den Riemen gemacht und tatsächlich ist es besser geworden. Zu Hause angekommen, brennt aber meine Ladekontrollleuchte dauerhaft. Meine Vermutung ist, dass es einen Widerstand gibt. Vielleicht ein Lager, so dass sich der Riemen nicht ordentlich bewegt oder die LiMa defekt ist. Augenscheinlich dreht der KR nicht durch, bin mir aber nicht sicher. Hat jemand ne Ahnung oder einen Tip.

Wenn der KRiemen pfeift, rutschte der auf der Riemenscheibe.
Wenn die Ladekontrollleuchte leuchtet ist die Spannung der Lima kleiner als die der Batterie > mal mit Voltmeter die Spannung bei laufendem Motor messen.
Wenn die Spannung bei laufendem Motor nicht / kaum steigt, ist wohl der Regler (ggf auch die Kohlen darauf) oder die Lima selbst defekt.
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/08/2018 10:47
Hallo,

unabhängig vom Keilriemen, prüf doch mal den Stecker auf D+ ob der richtig sitzt.

Das Problem hatte ich vor kurzem. Die Ladekontrolle leuchtete immer wieder.

Als Fehler konnte ich den lockeren Stecker ausfindig machen. Ein neuer Stecker und das Problem war gelöst.

Gruß,
Horst
Geschrieben von: raphtor Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/08/2018 16:35
Hi,

Fast OT: hast du Tipps für die Vogesen? ZB übernachtungsplätze?

Gruss
Raphael
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/08/2018 21:02
Hallo Raphael,
ich bin fast nur Route forestier gefahren, ist wohl alles geteert, aber doch auch ein bißchen holprig und sehr unbewohnt bzw. unbefahren. Seeeehr schön und urig. Ich habe immer wild übernachtet, an kleinen Einfahrten auf den Route forestier, und es gab nie Problem. Wenn man sich benimmt ist es kein Problem. Es gibt aber auch jede Menge sehr einfache Campingplätze, oftmals an den typischen kleine Weihern gelegen. Manchmal habe ich auch am Feldrand gestanden.
hier mal noch ein kleiner Eindruck in der Nähe von "la petite pierre".
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Ach ja, und in Saverne auf dem Crossgelände war ich auch. Macht natürlich einen heiden Spaß!!!
Geschrieben von: raphtor Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/08/2018 04:47
Hi Thomas,

Sieht gut aus! Danke. Wohne ja jetzt da um die Ecke...

Gruss
Raphael
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/08/2018 07:32
...du hast ne PN, ich wohn nämlich auch um die Ecke...
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/08/2018 08:29
Der Tachoanpasser von Jürgen ist wohl der gleiche wie bei mir
Weniger Anschlüße bedeuten nicht, das es nicht passt - es werden nur nicht alle Anschlüße benötigt.
Hier ist der Anschlußplan vom Bremach, damit könntest du auch die Verkabelung hinkriegen:

[Linked Image von up.picr.de]
also danach ist
PIN1: KL15 Versorung der Anpassschaltung
PIN2: Masse
PIN3: Signalausgang zum Tacho
PIN4: Signaleingang vom Geber (nur der eine Signalausgang wird verwendet)
PIN5: Versorgungsspannug für den Geber

Die Leitung ABV (Minus für Geber) kommt direkt vom Tacho - warum auch immer.
Die Versorgungsspannung für den Geber kann auch anderswo herkommen. Im Prinzip müssen an die Anpasschaltung also nur 4 Pins beschaltet werden.

Gruß
Erich
Geschrieben von: derschlosser Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/08/2018 17:16
Hallo derkleinethomas,
bin neu hier und hab gerade gesehen du kommst aus Blieskastel.Ich bin auch Saarländer und auch seit kurzem einen VM 90.
Ich würde mich gerne mit dir Treffen wenn`s recht ist.
Sende PN

der schlosser
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/08/2018 11:33
Hallo Erich und vielen Dank für den Plan. Bin diesbezüglich aber noch nicht weiter gekommen.

weil,
Erstens:
Hab grad ne kleine 2-Tagestour hinter mir. Mein Keilriemen hat sich erstmal nach 2km komplett verabschiedet. Gerissen bzw. durchgebrannt?...Hab dann den alten draufgemacht und 400km gefahren. hat manchmal gequietscht, manchmal nicht. Irgendenwie schwankt aber meine ganz elektik ziemlich stark. Wenn Blinker an sind, wackeln alle Anzeigen im Takt. Kenn ich ja von alten Fahrzeugen, iss mir aber too much. Wo kann ich auf die Suche gehen. Mein Voltmeter zeigt mir immer volle Ladung der Batterein vorm starten. Ladekontrollleuchte bleibt nun auch dauerhaft aus. Abends mit Abblendlicht schwankt dieses aber auch ein bißchen....und so weiter. Hat der WM eine Lichtmaschine mit 90A? Sieht immer so aus, als ob die Spannung schon bei kleinen Verbrauchern in die Knie geht. Hab neue Starterbatterien drin und noch 2 ältere kleinere mit Trenndiode dazu.

zweitens:
Fährt sich gut mit den neune Achsen. AAAAber: wenn ich relativ niedertourig, schätze mal unter 2500U/min, Gas gebe, kommt irgendwie mein Antriebsstrang ins Schwingen. (Klingt soundmäßig ehe wir der Auspuff). Wenn ich dann den Alrrad zuschalte ist das Geräusch und das Aufschaukeln weg. Wenn ich im zweiten beschleunige passiert das nicht. Auch ruckelt meine Kupplung immer wieder und das wird auch deutlich weniger mit Allrad. Hab schon mal die Aufhängungen gecheckt. Sind im Rahmen der Gummipuffer beweglich aber finde ich eher normal.

vielleicht drittens oder gehört zu zweitens:
wenn ich rückwärts fahre mit Allrad blockkiert irgendwas (dachte früher wäre die Bremse, aber die Achse ist ja nun komplett eine andere...) und ohne Allrad fährts sich rückwärts eher schwer.....
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/08/2018 11:47
Lichtmaschine ist 55A. Erster verdacht ist dein Lichtmaschine. Ich denke die Lager sind kaput und dreht nicht frei. Deshalp auch die kaputte Keilriemen.

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/08/2018 12:09
beim tauschen der Keilriemen ließ sich allerdings das Keilrad der LM leicht drehen. Können die Lager trotzdem kaputt sein?...und macht es sinn, eine 90A LM einzubauen?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/08/2018 15:49
neben dem Generator kann es bei einem 28 Jahre alten Fahrzeug auch die Verkabelung sein. Check mal ALLE Anschlüssen plus- und minusseitig. D.h. die Klemmen an den Batterien, am Anlasser, am Generator und die Massen Anschlüsse auf festen Sitz, Korrosion etc. Plus läuft vom Generator über den Anlasser auf die Batterien.
Ich würde auch mal die Aufbaubatterien abklemmen um somit nur das Ladesystem der Starterbatterien zu prüfen. Mess die Spannung an den Batterien dann mal mit nem Multimeter.

Sind die Vibrationen im Antriebsstrang erst nach dem Umbau der Achsen aufgetreten ?
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/08/2018 17:51
Hört sich für mich nach klassischem Massefehler an.
Und wie Jürgen sagt bei einem Oldtimer gang und gäbe dass der Kupferwurm zuschlägt.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/09/2018 22:10
Hallo Jürgen, sorry dass ich so spät antworte...
Bin mir nicht ganz sicher, aber die Vibrationen waren meines Erachtens schon vorher da, nur nicht so ausgeprägt. Habe auch mal versucht den Antriebsstrang zu bewegen, das geht auch am VTG aber im "normalen" Rahmen der Gummilagerung. Klingt wie gesagt wie ein resonnierender Auspuff, warum das aber verschwindet mit Allrad zugeschaltet macht für mich keinen Sinn!? Was ich verändert habe im Vorfeld ist tatsächlich der Endtopf vom Auspuff. Ich habe einen kurzen Schalldämpfer dean gebaut, da das Endstück fertig war. Klingt auch leiser, aber kann schon sein, dass bestimmte Luftschwingungen im gesa,ten Rohr nicht mehr gut passen. Verstehe aber dann trotzdem nicht die Wirkung des Allrades.

Alter Keilriemen hat sich nun angestrengt und meine Instrumente wackeln nicht mehr. Habe aber die Leitungen noch nicht durchgeprüft. Nur an der Anhängerkupplung habe ich die Kontakte mal gepflegt...
Geschrieben von: raphtor Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/09/2018 04:49
Hi Thomas,

Ich hatte ein extrem fieses Antriebsstrang-Ruckeln beim Kuppeln. Auslöser war die Kupplung, der Belag war wie verglast und vermutlich einfach zu alt. Der Antriebsstrang ist aber insgesamt recht weich gelagert und kann deshalb schnell ins Rappeln kommen. Vermutlich bekommst du irgendeine Resonanz, die vor dem Umbau nicht da war, und wenn der Allrad zu ist ändert sich wohl das Schwingungsverhalten minimal zum Besseren.

Kandidaten zum prüfen wären sicherlich die Gummi-Metall-Lager von Motor und Getriebe...

Grüsse
Raphael
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/11/2018 10:17
Original geschrieben von Iveco Rob
Das ist nur schaumstoff zwichen die obere 18mm holz und die untere 5mm holz und dan 1mm Stahlplatte. Nimmt Wasser auf, also gut abdichten.

[Linked Image von up.picr.de]

Ohne Böden schaut es so aus:

[Linked Image von up.picr.de]

Hallo Rob,

bist du sicher dass das unten eine Stahlplatte ist?
Bisher habe ich wenig (nichts) von durchgerosteten Böden gehört/gelesen und dachte es wäre Aluminium. Was für mich auch mehr Sinn machen würde, da der restliche Aufbau ja auch Alu ist.

Da ich derzeit einen WM suche und frage ich mich ob ich auch speziell beim Boden auf Durchrostungen achten muss?!


Danke und Grüße,
Grischa
Geschrieben von: Iveco Rob Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/11/2018 11:48
100% Sicher. Der ist aber gut geschutzt und es kann sich auch kein Wasser darauf sammeln. Die U-Träger sind meistens in der nähe von die Seitenwände durchgerostet.
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/11/2018 12:11
Hi Rob,

ok - danke dir!

Das wiederum kenne ich schon ;-)

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/11/2018 20:50
Hallo Rob,

was hast du eigentlich für einen Boden eingebaut nachdem du das original rausgenommen hattest?
Dadurch müsste sich doch sicher eine Menge Gewicht sparen lassen.

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/11/2018 18:30
Hat irgendjemand von den WMlern o.ä. eine funktionierende Webasto HL24/32 installiert und könnte mir mal Fotos von der Verkabelung senden oder hier einstellen?
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/11/2018 19:18
Vielleicht findest du ja hier etwas Hilfe.

https://www.butlertechnik.com/technical_library/hl-24-32-and-air-top-24-32-d88

Einbauanleitung hab ich leider auf die schnelle nicht gefunden.
Das Workshop Manual ist aber recht ergiebig was Probleme angeht.
Geschrieben von: Manu123 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/11/2018 15:48
Original geschrieben von derkleinethomas
Kurze Zwischenmeldung.
Während meiner kleineren unaufwendigen T�V-Vorbereitungen ist mir aufgefallen, man glaubt es kaum, fehlt die Heizung. Also, genau genommen ist der Heizk�rper (Wärmetauscher) vorhanden, aber in den Fu�raum des Beifahrers verlegt...und heizt dort auch noch recht gut. Das komplette Gehäuse fehlt und auch alle Rohre.
Nun habe ich ja längerfristig vor eine Warmwasseraufbereitung �ber das Heizsystem zu installieren und bin in sofern gar nicht so traurig �ber diesen Mi�stand.
Den kompletten Kasten k�nnte ich aus Riga f�r rund 300� bekommen, in Einzelteilen (den Wärmetauscher habe ich ja und funktioniert)habe ich noch nicht zusammengerechnet, die Teile gibts aber...
Kann mir jemand sagen, ob die Standard WM-Heizung gut funktioniert oder hat jemand eine Idee zur Optimierung. So ein Heizungssystem ist ja im Grunde ziemlich simpel und ich k�nnte mir den Kasten mit Ventilator meiner Wahl selbst konstruieren.....und gleichzeitug meine Warmwasseraufbereitung vorbereiten.

....und hat vielleicht noch jemand ne Idee, ob man irgendwie noch eine Klimaanlge einfachster Machart damit kombinieren k�nnte....

P.S. Das Lenkradschloss passt �brigens perfekt an die Lenksäule (ist daf�r vorbereitet), aber an der Lenkspindel gibts wohl einen Ring, der auf der Spindel sitzt mit entsprechender Kerbe f�r das Schloss. Ein entsprechendes Teil habe ich aber bei keinem der Daily dieser Bauzeit bis 99 gefunden. Hat irgendein Baujahr nach 1990 ein mechanisches Lenkradschloss?

Hallo Thomas,

wie hast du dieses "Problem" gelöst?
Bei mir fehlt leider auch alles bis auf den Wärmetauscher.

Danke
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/11/2018 18:19
Danke Ozy, habs mal quer gelesen. Ist identisch mit der deutschen Reparaturanleitung bzw. Werkstatthandbuch. Kann ich gerne hochladen, wenn´s die hier noch nicht gibt. Hab ich als pdf, jedoch sind die Seiten von hinten nach vorne gemischt. (...wie kann ich ein pdf hochladen)
Gibts jemand mit Bildern???

@Manuel: Ich habe mir das Kunststoffgehäuse bei IVECO gekauft aber nicht den Ventilator. Der ist richtig teuer (ich glaub die wollten 400€ oder so). Dann hab ich mir einen Tangetiallüfter aus dem Compu-Bereich gekauft (ausgewuchtete Rotoren und nicht sehr teuer), hab eine Steuerung (ich glaube Phasenanschnittsteuerung) um die Last/drehzahl einzustellen davor gesetzt und in das gekauft Gehäuse gebaut. Das gekauft Gehäuse hat den Vorteil, dass es bestens auf die vorhandene Wärmetauschereinheit passt. Dann noch Schläuche dazu und an die vorhandene Verrohrung geklemmt. Das Ergebnis ist leider nur befriedigend. Die Beifahrerseit geht im Winter ganz gut frei, die Fahrerseite ist träge. Die Heizung selbet läßt sich kaum dosieren. Sehr digital: kalt oder warm. Ich habe einen Vorhang hinter dem Fahrrerhaus. Damit wirds im Winter erträglich.
Da das ganze aber nicht befriedigend ist und ich im Winter unterwegs sein will, baue ich z.Zt. eine zweite Heizung mit Wärmetauscher, am Kühlwasser angeschlossen, ein. Der Wärmetauscher kommt unter die Sicherungseinheit und das mittlere Cockpit wird neu gestaltet, inklusive Schalldämm-Maßnahmen. Das werde ich in den nächsten Wochen komplett dokumentieren. Also noch etwas Geduld bis dahin.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/11/2018 18:25
Original geschrieben von derkleinethomas
... Hab ich als pdf, jedoch sind die Seiten von hinten nach vorne gemischt. (...wie kann ich ein pdf hochladen)
...
kannst du bei / mit www.picr.de machen
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/11/2018 19:34
hier der Link für das Werkstatthandbuch von Webasto HL24 32 und Air top
[Linked Image von thumbs.picr.de]
Geschrieben von: Manu123 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/11/2018 22:34
Okay - vielen Dank für die Info Thomas
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/11/2018 17:34
Also mit meiner Heizung komme ich nicht wirklich weiter. Hat niemand ne funktionierende Webasto älteren Datums, optimalerweise HL24/32 und könnte ein paar Bilder von der Verkabelung machen?

Zweitens: Mein Anlasser, also der Magnet, rückt immer öfter nicht ein. Gibts Tricks zum Reparieren oder empfiehlt sich der baldige Austausch...und geht das einfach oder kompliziert?
Geschrieben von: herbertc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 28/11/2018 17:47
Hallo Thomas
Starter ausbauen reinigen (mit Druckluft)
Ritzel und die Welle und alle beweglichen Teile des Einrückhebels schmieren
dann geht er sicher wieder eine Weile
aber länger hast Du sicher Ruhe wenn Du das Teil neu gibst
gruß
herbert
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/11/2018 17:25
Original geschrieben von derkleinethomas
Also mit meiner Heizung komme ich nicht wirklich weiter. Hat niemand ne funktionierende Webasto älteren Datums, optimalerweise HL24/32 und könnte ein paar Bilder von der Verkabelung machen?

...


schau mal ob dir das Manual ggf hilft https://www.butlertechnik.com/technical_library/hl-24-32-and-air-top-24-32-d88


edit - ah sorry du hast ja schon eins ... mach doch ggf mal nen paar Bilder von der fraglichen Steckern ....
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/11/2018 12:02
Original geschrieben von derkleinethomas
Also mit meiner Heizung komme ich nicht wirklich weiter. Hat niemand ne funktionierende Webasto älteren Datums, optimalerweise HL24/32 und könnte ein paar Bilder von der Verkabelung machen?

Hallo Thomas,

doch hab ich smile
Sogar zwei davon.

Wenn ich wieder zum Auto komme schaue ich mal ob sich da aussagekräftige Bilder machen lassen.

Grüsse,
Grischa
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/11/2018 13:16
supi, vielen Dank schon mal...
Geschrieben von: kldc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/12/2018 23:17
Ich habe Bilder der Anschlüsse in der Kunststoffbox unter dem Boden. Kann das helfen?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/12/2018 20:25
Hallo Klaas, zur Kontrolle wäre das schon mal hilfreich. Falls Du noch die Möglichkeit hast die Spannungen die dort anliegen zu messen wäre natürlich dopplet genial....iss aber auch "action"....
Geschrieben von: kldc Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/12/2018 20:16
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo Klaas, zur Kontrolle wäre das schon mal hilfreich. Falls Du noch die Möglichkeit hast die Spannungen die dort anliegen zu messen wäre natürlich dopplet genial....iss aber auch "action"....

Hello Thomas,
I put a link to all the pictures: https://www.mediafire.com/file/aoys4jq8jrhu39p/ivecoWmWebastoBrakelight.zip/file
I cannot measure the voltages anymore, since I have removed this wiring harness. It also contains the reversing light, btw

Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/12/2018 20:37
mal ein Bild der Serie, es ist ja immer der gleiche Verteiler abgebildet

[Linked Image]



Attached File
web_IMG_20180510_172248.jpg  (208 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/12/2018 10:50
Danke für die Bilder. Bei dem Kästchen sieht es bei meinem genauso aus. Jetzt bräuchte ich noch Bilder von der Verkabelung und den Schalteinheiten direkt an der Zentraleinheit hinten im Wagen......
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/12/2018 09:05
Hallo Thomas,

So sieht das bei mir aus.

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Was genau brauchst du?

Grüsse,
Grischa


Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/12/2018 19:03
wow, Danke. Das hilft mir erst mal weiter. Funktioniert die Heizung mit der Verkabelung und wie startet ihr die?
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/12/2018 06:58
Moin,

bei mir gibt es am Armaturenbrett neben dem Schalter für das Licht einen blauen Schalter, der den Strom für hinten einschaltet. Zündung muss dazu an Sein.
Dann kann die Webasto mittels dem Temperaturrädchen an dem kleinen braunen Kästchen auf die gewünschte Temperatur gestellt werden. Wie im WM Handbuch beschrieben.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/12/2018 10:15
aus der Bedienungsanletung

Zitat
Der Fondbereich ist mit zwei Heizsystemen vom Typ Webasto HL 32 D ausgestattet.
Der Steuerschalter und der Temperaturregler sind in einem einzigen Regelkasten für beide Heizsysteme integriert. Dieser Reglerkasten befindet sich an der Rückwand der Karosserie.

BETRIEB DER HEIZUNGSANLAGE
Die Heizung wird eingeschaltet, wenn ein Schalter gedrückt wird.
Dieser Schalter ist mit einer Kontrollleuchte ausgestattet.
Zur Temperaturregelung wird ein Thermostat verwendet.
Die Heizung wird mit einer gewissen Zeitverzögerung ausgeschaltet.

BETRIEB DER HEIZUNGSANLAGE
Einschalten: Beim Einschalten leuchtet die Kontrollleuchte auf und die Vorheizung wird aktiviert.
Etwa 30 Sekunden später startet die Dosierpumpe und 5 Sekunden später startet der Motor. Die Temperatur wird über einen Thermostat geregelt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/12/2018 13:39
Nochmal wow, Danke an euch Beide. Das klingt ja total plausibel. Werd ich möglichst schnell ausprobieren. ...und echt tolle Übersetzung. Ich hab mich schon gefragt, wo Du die deutsche Betriebsanleitung für den WM her hast. daumenhoch

P.S. Ist das kleine braune Kästchen auf den Bildern zu sehen?
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/12/2018 14:49
Hi Thomas

hier noch das Bild von dem Kästchen zur Regelung der Heizung.

[Linked Image von up.picr.de]



Grüsse,
Grischa
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/12/2018 22:57
Bei der Untersuchung der Verkabelung der Standheizung ist nun ein weiteres Phänomen aufgetaucht. Meine gesamte Beleuchtung (Abblend-, Fern-, Rücklicht) ist bis auf Standlicht vorne re ausgefallen und geht nicht mehr. Alle "kleinen" Verbaucher funktionieren. Ich vermute neben Massedefekten auch, dass ein Hauptrelais nicht mehr funzt. Die Relaisbelegung im belgischen Werkstatthandbuch stimmt nicht für die WMs. Auch die Anordnung der Sicherungen nicht. Hat da jemand einen schlüssigern Plan?
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/12/2018 09:11
Hast du schon alle Dokumente hier durchgeschaut:

http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php/topics/371112/Aufbaurichtlinien_&_Datenb.html

im ET-Katalog sind auch ein paar Zeichnungen zur Verkabelung.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/12/2018 09:18
es gibt noch das hier, aus "Use and Maintenance IVECO 40.10WM"

[Linked Image]

Attached File
Sicherungen.jpg  (156 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/12/2018 10:24
Hallo Grischa, Danke, hab dort tatsächlich noch einen Plan mit Relais gefunden. Ich dachte ich hätte alle Dateien gesichtet.
@Jürgen, dieser Plan stimmt nicht für meinen WM. Ich habe einen komplett anderen Sicherungsblock in der Mittenkonsole, und die Relais sitzen dort nicht wie auf dem Plan von Dir, sondern links unten in der Ecke, aber andere Ordnung und überhaupt nicht zugänglich. Ich meine auch, dass die meisten WM die ich hier mit Bildern sehe, den Aufbau wie ich habe. Vielleicht hilft der Thread ja den anderen auch ein bißchen weiter,

Ich check jetzt mal den oben beschriebenen Plan aus den Aufbaurichtlinien.

...und wünsche schon mal allen ruhige und gemütliche Weihnachtstage
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/12/2018 10:31
dann sollte der doch passen

[Linked Image]

Attached File
Sicherungen2.jpg  (147 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 19/12/2018 23:30
Hallo Jürgen, das Bild passt, sind aber nur die Sicherungen. Die hab ich verstanden. Ich finde auch in den WM -Plänen keine Bezeichnungen für die Relais. Für Daily 4x4 WC schon. Scheinbar aber nicht identisch, oder? Vielleicht sehe ich grad vor lauter Plänen den Wald nicht mehr...
Geschrieben von: neelix Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/01/2019 22:41
Hallo Rainer
bin zur Zeit dabei meinen neu erworbenen WM (ex belgische Polizei) umzubauen.
Dabei bin ich u.a. auf der Suche nach Hinweisen wie /inwiefern die Trennwand entfernt werden kann, inwiefern das die Steifigkeit der Kabine betrifft und was der TÜV dazu sagt.
Ein paar Fotos wären schon eine große Hilfe.
Danke & Gruß
Werner
Geschrieben von: rjktm Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/01/2019 11:09
Hallo Werner,

melde Dich einfach mal per email bei mir.

rj-ktm(add)gmx.de

Gruß Rainer
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 29/03/2019 13:47
So, versuche mal ein bißchen Dokomentation zu betreiben. Ich habe versucht eine zweite Heizungsanlage und Schalldämmung zu betreiben....und auch noch die Vorbereitung für eine Warmwasseraufbereitung. Unter dem neuen PVC ist eine Multiplexplatte und Schwingungsentkopplung in From von Schwerfolie und weichfedernden Matten eingebaut. Die Sitze haben neue Konsolen aus Alu-Profilsystemen. Vor das Cockpit ist eine neue Konstruktion gesetzt, dahinter nochmals Schalldämmung durch mit Sand gefüllte Wabenplatten (Phonewell, 15mm). Zwei Schläuche kommen aus dem Motorraum und führen zu dem neuen Wärmetauscher und eine Abzweigun ist vorbereitet um später noch die Warmwasseraufbereizung anzuschließen. Das ganze wird dann noco schön verschlossen un es könne diverse Instrumente, Navi und anderes montiert werden.
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

Geschrieben von: raphtor Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 31/03/2019 18:03
Hi,

Interessant! Was ist denn das für ein Wärmetauscher?

Gruss,
Raphael

(Der in Kürze ganz Ähnliches berichten wird)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/04/2019 08:56
Hallo Raphael,
iss Chinaware gibts aber bei Ebay. Zur Zeit aber nur in einer Ausführung mit 3 Öffnungen oder mehr.
https://www.ebay.de/itm/12V-24W-3-Loch-Auto-LKW-Heizlufter-Heizgeblase-Heizung-Ventilator-Zusatzheizung/333086968689?hash=item4d8d87cb71:g:bjoAAOSwIw9cb5OJ&frcectupt=true
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 26/09/2019 12:10
Hallo,
ich muss hier mal rückblickend/wirkend ein paar Info´s zum Ausbau dokumentieren. Komme irgendwie gar nicht so richtig dazu. Daher nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge.
Erstmal: Umbau LLK
Hier ein paar Bilder wie ich das gemacht habe, ähnlich glaube ich wie "Hafenmeister" ohne Drehung des TL und mit seitlichenm LLK. Wobei mein LLK etwas größer ist. Passt aber grade so rein. Das Winkelrohr welches nochmal in den Ansaugstutzen/Krümmer führt habe ich abgeschnitten vor der Biegung und dann mit den Silikonschlauchwinkeln entsprechend umgeleitet.
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

P.S. Die Unterdruckdose mussre dazu auf die andere Seite, sehr easy zu machen. Der LLK steht auf einer kleine Brücke zwischen Unterfahrschutz und Stoßstange. Von unten werde ich noch ein Lochblech als Schutz anbringen.

Weil eine Stelle nicht dicht war, ist mir aufgefallen, dass da Öl kommt. Scheinbar ölt mein TL doch ausgiebig. Was kann man da tun???
Geschrieben von: Benedikt1 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 26/09/2019 13:42
https://www.atp-autoteile.de/de/search/v-106500/t-Rumpfgruppe%20Turbolader/iveco-daily-ii

oder nach Turbolader Rumpfgruppe suchen. Fürn VW AFN kostet sowas 110€. Dann kannste auch gleich den luftseitigen Anschluss richtig justieren.

Mach und berichte.

p.s. Deine Schlauchschellen sind ein Witz!
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/10/2019 21:16
Was meint ihr? lieber eine Rumpfgruppe deim LAder tauschen (Kosten rund 110 €, neu) oder Austauschturbolader komplett, generalüberholt (180€).
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/10/2019 08:44
Original geschrieben von derkleinethomas
P.S. Die Unterdruckdose mussre dazu auf die andere Seite, sehr easy zu machen. Der LLK steht auf einer kleine Brücke zwischen Unterfahrschutz und Stoßstange. Von unten werde ich noch ein Lochblech als Schutz anbringen.

Weil eine Stelle nicht dicht war, ist mir aufgefallen, dass da Öl kommt. Scheinbar ölt mein TL doch ausgiebig. Was kann man da tun???

Hi,

diese Unterdruckdose müsste ich bei mir mal abschrauben und strahlen lassen bevor sie gänzlich dem Rost zum Opfer fällt ;-)
Kann mir jemand sagen ob die irgendwo im Handbuch auftaucht...hab mir schon ein abgesucht aber nix finden können.

Wobei man beim Aus-/Einbau nichts spezielles beachten muss nehme ich an?

Danke und Grüße,

Grischa
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/10/2019 09:04
Original geschrieben von derkleinethomas
Was meint ihr? lieber eine Rumpfgruppe deim LAder tauschen (Kosten rund 110 €, neu) oder Austauschturbolader komplett, generalüberholt (180€).

ich würde einen kpl. AT Lader nehmen, da hast du auch Garantie auf den ganze Teil...

Original geschrieben von ida
Hi,

diese Unterdruckdose müsste ich bei mir mal abschrauben und strahlen lassen bevor sie gänzlich dem Rost zum Opfer fällt ;-)
Kann mir jemand sagen ob die irgendwo im Handbuch auftaucht...hab mir schon ein abgesucht aber nix finden können.

Wobei man beim Aus-/Einbau nichts spezielles beachten muss nehme ich an?

Danke und Grüße,

Grischa

im RepLeitfaden vom 2.8er ist dazu etwas geschrieben, findest du unter Motor-b hier http://www.viermalvier.de/ubbthread...hreibung-daily-40-10-4x4.html#Post613228
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/10/2019 19:58
Original geschrieben von juergenr
im RepLeitfaden vom 2.8er ist dazu etwas geschrieben, findest du unter Motor-b hier http://www.viermalvier.de/ubbthread...hreibung-daily-40-10-4x4.html#Post613228

Danke Jürgen für den Hinweis aber ich kann da nichts finden. Entweder bin ich zu doof oder das Teil sieht beim Daily anders aus oder sitzt wo anders oder so...ich gebe es für heute auf.

Gute Nacht.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/10/2019 20:06
auf Seite 36 im pdf (02-Motor_b), bzw Seite 89 im Leitfaden. Das ist eine "Überdruckdose" - da herrscht ja kein Unterdruck.
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/10/2019 18:23
Danke Jürgen,

aber ich meine diesen Behälter hier:
Unten im Bild

[Linked Image von up.picr.de]

Kann mir jemand sagen was genau das für ein Teil ist?
Sitzt beim WM vorne links im Motorraum.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/10/2019 18:43
OK da habe ich dich falsch verstanden. Das ist der Vacuumbehälter der Bremsanlage, d.h. die Vacuumpumpe erzeugt Unterdruck der hier gespeichert wird. Der Bremskraftverstärker wird damit versorgt.
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/10/2019 20:47

Bevor du die mühsam restaurierst, such dir doch lieber eine neue oder gebrauchte aus Kunststoff von den neueren Daily Modellen.
Grund: Wenn da schon Rost innen ist, dann könnte der auch in den Bremskraftverstärker gelangen ?
Die neuen sind kein Metallzylinder mehr, sondern ein Oval, eine länglich gezogene schwarze Kunststoffkugel mit 5l Leervolumen.

Iveco -Nummer: 60175791

https://www.google.com/search?sxsrf=ACYBGNTWpiX-Ny8Rx3N108INXWd7jaxQaw:1571258758912&q=iveco+60175791&tbm=isch&source=univ&client=firefox-b-d&sxsrf=ACYBGNTWpiX-Ny8Rx3N108INXWd7jaxQaw:1571258758912&sa=X&ved=2ahUKEwiP97KB06HlAhWOL1AKHfNgARoQsAR6BAgJEAE&biw=1527&bih=896

Kann man beliebig im Motorraum anordnen, wird nur mit einem (unterdruck) Schlauch am Bremskraftverstärker verbunden.
Im Prinzip sollten aber auch die Kugeln von VW, Audi., ... verwendbar sein.
z.B.:https://www.t4-wiki.de/wiki/Unterdruckspeicher

Gruß
Erich
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/10/2019 07:07
das hast du natürlich recht Erich, zumal der Kunststoffbehälter selbst bei IVECO nur ca 30,-€ kostet
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/10/2019 07:35
@ Erich: gute Idee! Werde ich so machen. Danke!

@Jürgen: Wenn du mir jetzt noch verraten kannst wo du den Behälter für 30,- findest ;-) Ich sehe nur welche für um die 70,- ?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/10/2019 07:48
Ich habe den Preis hier abgefragt https://www.amb-trade.de/lang-de/catalog/10-iveco/
und die stimmen eigentlich immer recht gut, kannst den ja mal bei einem IVECO Händler abfragen. ..
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/10/2019 07:58
Super Danke.

Werde mal hier lokal bei Iveco nachfragen.

Oder sonst wie Erich schreibt sowas hier: https://www.ebay.de/itm/183844070464?ViewItem=&item=183844070464

Da versuche ich mal das Volumen herauszubekommen.

Muss das genau stimmen damit alles funktioniert?
Geschrieben von: raphtor Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/10/2019 08:17
Ich denke, solange die Grössenordnung stimmt, wird es funktionieren. Also zB irgendwas zwischen 5 und 7l nehmen, wenn der Originale 6l hat. Da das nur eine Vermutung ist und es um die Bremse geht lohnt es sich vielleicht, noch weitere Meinungen einzuholen.

Gruss
Raphael
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/10/2019 09:08
Original geschrieben von raphtor
Ich denke, solange die Grössenordnung stimmt, wird es funktionieren. Also zB irgendwas zwischen 5 und 7l nehmen, wenn der Originale 6l hat. Da das nur eine Vermutung ist und es um die Bremse geht lohnt es sich vielleicht, noch weitere Meinungen einzuholen.

Gruss
Raphael

Danke für deine Einschätzung.
Genauso habe ich mir das auch gedacht...deshalb will ich mich da auch nicht auf meine Vermutung verlassen ;-)
Die original Nummer vom WM ist soweit ich sehen kann: 4223225 gibt es aber nicht mehr. Und Kunststoff macht da ja auch mehr Sinn.
Der originale hat wohl 5L...siehe Erichs Beitrag weiter oben.

Dieser hier hat laut Angabe des Verkäufers 11cm Durchmesser. Also ca. 7L Fassungsvermögen.

https://www.ebay.de/itm/183844070464?ViewItem=&item=183844070464

Aber wenn das mit den 30€ bei Iveco stimmt werde ich den nehmen.
Hätte mich nur zum Verständnis interessiert wie das mit dem Volumen ist.

Grüße,
Grischa

Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/10/2019 13:53

Die Größe ist unkritisch, je größer umso länger bzw. öfter kannst du leicht (also unterstützt) bremsen ohne das dazu die Unterdruckpumpe direkt angetrieben wird.
Also wenn der Motor nur im Leerlauf oder gar nicht läuft. Vorausgesetzt ist die Dichtheit von Behälter und Schläuchen.
Wenn du das Auditeil nimmt musst du halt den Anschluß Vakuumdicht adaptieren, auf dem Foto sieht das nach spez. Anschlußstück aus, bei Iveco ist es nur ein Stutzen mit Schlauchschelle.

Gruß
Erich
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/10/2019 07:40
Original geschrieben von Dbrick
Die Größe ist unkritisch, je größer umso länger bzw. öfter kannst du leicht (also unterstützt) bremsen ohne das dazu die Unterdruckpumpe direkt angetrieben wird.
Also wenn der Motor nur im Leerlauf oder gar nicht läuft. Vorausgesetzt ist die Dichtheit von Behälter und Schläuchen.
Wenn du das Auditeil nimmt musst du halt den Anschluß Vakuumdicht adaptieren, auf dem Foto sieht das nach spez. Anschlußstück aus, bei Iveco ist es nur ein Stutzen mit Schlauchschelle.

Gruß
Erich

Super danke!
Ja das mit den Anschluss hatte ich gesehen. Daher denke ich auch es wird einfacher den Iveco Behälter zu montieren.

Grüße,
Grischa
Geschrieben von: Benedikt1 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/10/2019 10:04
moin,

gerade im Netz drüber gestolpert, Turbolader ab 157,-US$

Turbolader Iveco

weitere Nanjing-Iveco Teile vom gleichen seller:

Nanjing-Iveco

Gruß
Benedikt
Geschrieben von: Tuxinator Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/10/2019 11:56
Hi Benedikt,

gutes Angebot, hätte Interesse an einer Sammelbestellung.

@alle - Gibt es weiteres Interesse? Macht eine Sammelbestellung Sinn?

Viele Grüße,

Vadim
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/10/2019 13:46
Grundsätzlich bin ich daran auch interessiert. Allerdings gefallen mir die Turbolader nicht und die sehen auch anders aus als die Verbauten. Aber danke für den Tip (Benedikt1)...
Lass uns das Thema aber nicht an meinen Ausbauthread hängen. Da iss eh grad alles möglich dran, was da nicht hin gehört.

Ich hätte gerne eine TL mit etwas höherem Ladedruck. Wenn ich es richtig interpretiere, leistet der TL vom WM nur maximal 0,8bar, und nicht mehr, so dass man meinen könnte, das Wastegate wäre die obere Sperre. Ich werde mein Wastegate die Woche abklemmen zum testen, welcher Druck dann aufgebaut wird. Ich vermute MAX=0,8bar.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/12/2019 18:47
Bin immer noch mit meinem Turbolader beschäftigt. Hab einen kompetenten und angagierten Händler gefunden der mich etwas berät. Und der fragt natürlich, welche Kennlinie mein Motor hat, da die TL unterschiedlich gebaut sind. klar.Gibt es einen TL der am ehesten zum WM Motor .27s passt, der einen LLK verpasst bekommen hat. Oder anders gefragt: Gibt es einen Motortypen der einem ladeluftgekühlten WM-Motor am ehesten entspricht, und welchen TL hat der? Mein Händler meint auf jeden Fall einen Garrett und keinen BW kkk.
Geschrieben von: Benedikt1 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/12/2019 19:53
Hallo Thomas,

nimm unbedingt einen VTG Lader, die wastegate Lader gehören in die Mottenkiste.
Ich hatte vor ca. einem Jahr das Glück bei EKlaz für 150,-€ einen nagelneuen Garrett 504136806 vom 3,0L F1C-Motor mit Transportschaden zu ergattern. Die Druckdose und dessen Halter waren verbeult, soll eh umgebaut werden auf elektromechanisches Stellgied (PWM) vom 3 Liter V6 Audi Motor (Siemens/VDO) - ein Arduino beobachtet die Regelstrecke - zu viele Projekte aetsch

Garrett Turbolader mit VTG (VGT, VNT)

variable geometrie turbocharger

Sonst frag hier Leute mit den modernen Motoren, die sollen sich den Alten von der IVECO-Werkstatt aushändigen lassen - neue Rumpfgruppe rein und ab dafür oder ist das jetzt IVECO-bashing shocked ?

Gruß
Benedikt
Geschrieben von: PeterM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/12/2019 18:33
Eigentlich ist der .47 der ladeluftgekühlte Bruder des .27. Da passt das Kennfeld, da gibt es die Pumpen(einstellungen) - willst Du fahren oder basteln?

Und so oft, wie der Verstellklapparatismus von VTG-Ladern stecken bleibt: Nettes Spielzeug in Europa, fernreisetauglich ist was anderes. Wir reden noch immer von leichten LkW und nicht vom getunten Sportwagen. Wobei: Mit ein wenig veränderter Pumpe und von mir aus leicht erhöhtem Ladedruck ist der Motor standfest auf 90-95 kW zu bringen.

Grüsse
Peter
Geschrieben von: Benedikt1 Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/12/2019 22:25
Original geschrieben von PeterM
Mit ein wenig veränderter Pumpe und von mir aus leicht erhöhtem Ladedruck ist der Motor standfest auf 90-95 kW zu bringen.

Grüsse
Peter

Ja, nee is klar: Standfeste 90kW hatte der 2,8er DI Moder mit BOSCH VE4, LDA und 12er Förderkolben serienmäßig im FIAT Ducato ab Werk als 2.8 IDTD zwischen 1997 und 2000 zu Zehntausenden produziert. Im wesentlichen ist der Ducato Motor zum Daily 4x4 identisch, Ausnahme der von "den Militärs" geforderte Steuerkettenkasten - wenn man nicht gerade 1m abtaucht geht´s auch mit Zahnriemen.
90kW gehen auch spielend aus dem 2.5 SOFIM - alles über 130kW ist eher spannend smile
Gruß
Benedikt


Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/12/2019 12:03
Danke ihr beiden für eure Antwort.
Ich bin eigentlich auch davon ausgegangen, dass der TL vom .47 ne gute Lösung ist. Ich werd meinen Händler mal anfragen, ob der mir den so Liefern kann von der Bauform wie der jetzt verbaute. Melde mich wieder...
Geschrieben von: PeterM Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/12/2019 19:16
Wenn Du in die Phase der "Neuanordnung" des ganzen Settings fällst: Iveco hat den ATL früher neu positioniert (darf ich salopp schreiben "nach hinten unten verschoben) als das bei den aifo-Kundenmotoren der Fall war.. Im doch 2m breiten Daily ist das Umstricken einfacher, aber im Zweifelsfall (wenn es Dir zu mühsam ist) bei den Kundenaggregaten schauen.

Nächste Umbaustufe: Euro II 2.8er mit LLK, der hat noch die VE, Euro III mit CR ist was feines und aus meiner Sicht absolut handzahm, aber da muss nicht mehr jeder mitgehen.

Projekt Mondlandung (vom Aufwand her): F1C (den gabs zumindest bis Euro V im VM)

Grüsse
Peter
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/02/2020 22:44
In Sachen Turbolader melde ich mich bald nochmal mit Neuigkeiten...

Hab aber immer noch Probleme mit meiner Elektrik.
Meine Batterien waren nach längerer Standzeit komplett leer. Ich hab dann letztlich einen Strom von etwa 500 mA von der Batterie zurm Hauptkabel gemssen, obwohl dessen anderes Ende frei in der Luft hing. Also vermute ich einen Kriechstrom von diesem Kabel zur Karosserie. Ist das der logische Rückschluss oder gibts noch andere Erklärungen. Sämtlich Kabel zur Trenn-Diode waren abgeklemmt und Trenndiode ausgebaut.

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 08/02/2020 21:22
Zu meinem Leckstrom will sich keiner äußern oder ist meine Frage zu blöd apollo

In Sachen TL: Irgendwie komme ich nicht so richtig weiter. Kann mir jemand eine OE- oder Bestellnummer von 3K (kkk) oder Garrett nennen für den Motortyp .....47, also 2,5l Motor mit LLK....und wenn möglich, den Durchmesser der Zuluftröhre. Ist ja rund 59mm beim 2,5l ....27 ohne LLK.
Mein Händler hat mir einen 3k angeboten für den....43er Motor (welcher eher für den LLK optimiert scheint), der hat aber angeblich einen kleineren Lufteinlass, was mir nicht gefällt. Dann nehm ich lieber den Original für .....27 ohne LLK. Was meint ihr (neverending story).
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/02/2020 09:39
Hallo Thomas,

Was erwartest du zu deinem Leckstromproblem ? Das einer sagt das beim Kabel Nr. 4582 35cm hinter der Batterie die Isolierung durch ist ?
Leider kann dir keiner die eigene Diagnose abnehmen, besonders sporadische Leckströme sind sehr lokalisierungsresistent.
Der Glücksfall ist es, wenn hier mal jemand genau schon mal den gleichen Fehler hatte. Was aber bei Kabelbäumen eher unwahrscheinlich ist, das dies kein einzelnes Bauteil sondern ein spinnenartiges Netz ist, das an jeder Stelle defekt sein könnte.
Tip: da du ja den Strom dauerhaft messen kannst, zieh nacheinander die Sicherungen raus, bis der Strom weg ist. Wenn das nicht passiert, liegt die Fehlerstelle vor den Sicherungen.

Zum Turbolader: warum stört dich der kleinere Durchmesser ? Ziel eines Turboladers ist es viel Luftvolumen in den Motor zu drücken. Das transportierte Volumen ist Querschnitt mal Strömungsgeschwindigkeit. Vieleicht sind die neueren da besser ?
Wenn du den Ladeluftkühler nachrüsten willst, würde ich gleich den dazu passenden Turbo verbauen, im Vertrauen darauf, das dies schon richtig dimensioniert wurde.

Ich hab gerade mal nach gesehen: der Einlassschlauch am Turbo hat bei meinem 43er Motor hat etwa 62mm Aussendurchmesser - ich sehe also keinen nennenswerten Unterschied zu deinen Maßen.

Gruß
Erich
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 09/02/2020 10:40
Original geschrieben von Dbrick
Hallo Thomas,


Tip: da du ja den Strom dauerhaft messen kannst, zieh nacheinander die Sicherungen raus, bis der Strom weg ist. Wenn das nicht passiert, liegt die Fehlerstelle vor den Sicherungen.

Gruß
Erich

Es gibt Messleitungen die Du anstelle der Sicherung einstecken kannst, dann Siehst Du ob über die Sicherung Strom gezogen wird.
So was lässt sich aber auch leicht aus einer Sicherung zusammenlöten in dem man den Sicherungsdraht durchtrennt und zwei Kabel anlötet.

Gruß,
Horst
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/02/2020 17:45
Danke ihr Beiden,
ich bin irgendwie in Sachen Strom etwas schwerfällig.....Danke für eure Tips, genau die brauche ich.

...und in Sachen TL hilft mir der Durchmesser erheblich weiter, weil ich auch davon ausgegangen bin, dass der Querschnitt mit LLK nicht kleiner geworden ist, scheint ja sogar eher mehr. Ich finde es schon wichtig, dass die Luft auch ausreichend nachströmen kann, und beim WM liegt die Zuluft auf der anderen Seite, Ich glaube später ist die ganze Ansaugmimik auf die rechte Seite (in Fahrtrichtung) gewechselt?
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/02/2020 20:47

Ja, Lufteinlass- und Abgasskrümmer liegen beim .43 rechts. War das bei den früheren anders ? Glaube ich eher nicht.

Gruß Erich.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/02/2020 21:45
Original geschrieben von Dbrick
Ja, Lufteinlass- und Abgasskrümmer liegen beim .43 rechts. War das bei den früheren anders ? Glaube ich eher nicht.

Gruß Erich.

Ein- und Auslass hat er immer rechts am Motor.
Aber es gab Modelle wo der Luftfilter Links war.

Gruss Ozy
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/02/2020 08:24
Danke Ozy, so hab ichs gemeint, aber unvorteilhaft ausgedrückt, wie meine Frau sagen würde,,,,,

Allerdings ist mir noch eingefallen, dass ich ja sämtliche Kabel abgezogen habe. D.h. die Kabel gehen zur Trenndiode, aber hängen alle dort in der Luft. Also weder Richtung Sicherungen noch zur Batterie eine Verbindung. Wenn ich dann das Batterienahe Ende mit der Batterie über den Amperemeter verbinde, messe ich diesen Leckstrom von einiegen 100mA. Wobei das MEssgerät immer etwas schwankt und auch einen Offset hat, den ich aber mmer wieder resette. Meine Frage war: dann muss doch das Kabel eine Verbindung zur MAsse haben oder wo kann der Strom noch hinfließen...oder geht das was auf der "Masseseite"?
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/02/2020 09:27
Hallo Thomas
mit deinen teils widersprüchlichen Beschreibungen kann ich nicht erahnen was du meinst:
"gehen zur Trenndiode, aber hängen alle dort in der Luft" - was nun ? "Batterienahe Ende mit der Batterie"- ??? " Offset" - bei Strommessung ?
Sorry, ich will nicht raten müssen um was es geht, denn dann liege ich sicher mit jedem Lösungsvorschlag daneben.

Wenn ich mich recht errinnere hatten wir doch mal den Fehler in der Trenndiode lokalisiert ? Das bedeutet das die aus deiner Verkabelung entfernt gehört !
Den die kann ja einen Schluß zu deren Metallgehäuse und damit zur Fahrzeugmasse haben. Also weiterhin Fehlerströme hervorruft.

Gruß
Erich

Geschrieben von: Pinkpanther Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/02/2020 10:54
Womit misst Du den Strom dass du da einen Offset hast den du zurückstellen musst? Ich vermute mal mit einem Zangenamperemeter? Wenn so, bei so kleine Ströme sind die normalen Consumer-Geräte nichts weiter als Schätzeisen.

Gruss
Urs
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/02/2020 11:05
HAllo Erich,
mit gehen zur Trenndiode meine ich, das das Kabel noch dort liegt wo es immer war, also von der Batterie bis zur Trenndiode. Die Trenndiode ist entfernt. Also das KAbel liegt einfach nur unverbunden mit irgendwas an seinem "normalen" Platz. Das eine Ende bei der Betterie, das andere am Platz wo fürher die Trenndiode war. Wenn ich es dann Betterieseitig über das Ampermeter mit der Batterie verbinde fließt ein kleiner Strom....Ich weiß grad nicht wo mein Beschreibungsfehler ist...Ist es jetzt verständlicher?

@Urs,
Billiggerät her oder hin, es misst ja einen Strom und meine Batterien entladen sich schnell, wenn ich sie anklemme.
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/02/2020 14:22

Nein, es wird nur jetzt klar das es keine Trenndiode mehr gibt, obwohl du zuerst ein solche Verbindung beschreibst.
Also wir haben ein stück kabel das nur einseitig an der Batterie angeklemmt ist. das andere Ende ist "unverbunden mit irgendwas" - unverbunden oder an was angeschlossen ?

An der Batterie steckst du einen Pol des Amperemeters an, den anderen wo ???
aus "Wenn ich es dann Betterieseitig über das Ampermeter mit der Batterie verbinde" ??? meinst also das "Unverbundene" Ende am anderen Pol ? Dann könnte da aber kein Strom fliessen.

Oder hast du doch ein Zangenmultimeter verwendet ? dann stimmt was Urs schreibt. (dazu Wechseltrom oder Gleichstrom-Bereich richtig einschalten)

Ich gebs bald auf - (bin jetzt sowieso gleich 2 Wochen weg)

Gruß
Erich

Geschrieben von: Pinkpanther Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/02/2020 15:29
Es geht nicht um Billigmessgerät oder nicht, es geht um das Messprinzip. Ein Billig-Ampermeter welches direkt misst ist einem teureren Zangenamperemeter bei solchen Strömen in so ziemlich jeden Fall haushoch überlegen. Natürlich gibt es auch Zangenamperemeter welche solche kleinen Ströme ausreichend genau messen können, aber die sind nicht ganz billig. Wenn du schreibst dass du immer wieder einen Offset nullen musst so kenne ich das nur von Zangenamperemeter und das ist imo in dem Fall keine ausreichende Basis für eine systematische Fehlersuche.

Wenn da wirklich nur ein Kabel liegt welches auf einer Seite mit der Batterie verbunden ist, auf der anderen Seite in der Luft hängt so ist doch klar dass es nur an dem Kabel liegen kann. Also entweder Kabel irgendwo durchgescheuert oder aber es gibt doch noch irgendwelche komischen Anzapfungen an dem Kabel. Mal Kabel an verschiedenen Stellen bewegt und geschaut ob sich der Strom verändert?

Aber wie Erich schreibt wissen wir eigentlich immer noch nicht genau wie du was womit misst...einerseits deutet einiges darauf hin dass Du mit einem (ungeeigneten) Zangenamperemeter misst, andererseits auch nicht...daher erübrigen sich auch für mich weitere Mutmassungen.

Gruss
Urs
Geschrieben von: raphtor Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/02/2020 20:24
Thomas, mach doch mal ein Foto, auf dem erkennbar ist was du wo und womit misst. Oder eine Skizze, oder beides.

Gruß
Raphael
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/03/2020 19:18
Hallo, ich hoffe ihr seid alle gesund und munter. Bei mir hat der Virus erst mal für Entschleunigung gesorgt und ich hab etwas Zeit mich um meinen LudIVECO zu kümmern.

Noch Danke für eure Tips wegen dem Fehlerstrom. Ihr hattet wohl recht, dass das Zangenampermeter eher ein Ratespiel ist...naja. Vielleicht hatte ich auch Leckströme, mittlererweile sind alle weg und mit meinem immer schon vorhandenen normalen Mesgerät geprüft.
Ich hab meine Batterieverkabelung auch erneuert und auf dem unteren Bildern seht ihr rechts den Battereikasten und links davon meine neue selbstgebastelete Einstiegstreppe, ausgeklappt und eigeklappt.

Mittlerweile hatte ich schon einen Turbolader vom 2,8er (Endnummer .47) geordert. Nochmal Borg Warner. Ich und mein Zulieferer dachten, man können die Verdichterseite einfach drehen. Das geht aber nicht, das die Befestigungsplatte für die Druckdose immer irgendwie im Weg ist und man diese Umbauen müsste. Dann wäare aber wieder alle garantie vorbei. Da ich dabei auch feststellete, dass sämtlich Auspuff/Krümmeschrauben recht schwer oder gar nicht zu lösen waren, habe ich zurückgerudert und den TL gene eine Original-Rumpfgruppe getauscht. Jetzt habe ich meine alte Rumpfgruuppe draußen und morgen werde ich die Neue einsetzten. Sind ja bloß 10 Schrauben, also bis jetzt recht easy. Ich hoffe, dass das so klappt.
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/04/2020 07:35
Hallo,
nachdem ich nun meinte meine Elektrikprobleme gelößt zu haben, wenete ich mich nochmals meinem Keilriemen-Dauer-Problem zu. Der quitschte immer wieder beim straten und auch bei langsamen drehzahlen. Ich hatte mir einen Keilrimen mit Länge 950mm eingebaut, und mir schien, dass sich der nicht ordentlich spannen läßt. Dann wollte ich einen kürzeren aufziehen...Dabei hat siuch ein Haltewinkel, wie sich später herausstellte, verkantet und eine Kabelummatelung (wahrscheinlich schon vorher angekratzt, was vielleicht auch meine Leckströme erkären könnte) durchdrungen und einen heftigen Kruzschluß verursacht. Der Winkel hat deutlich Schweißspuren. Das lößte dann in sekunden schenlle eine Kettenreaktion aus und ich sah wie die Ummantlungen nacheinander wegschmolzen. Ich hab den Trennschalter uaf off geschaltet und, da ich im Garten stand mit der Astschere nacheinader alle Kabels zwischen Starterbatterie und Versorgungsbatterie gekappt. Dann habe ich schnell dn Batteriekasten geöffnet. Dort waren aber auch schon Ummantelungen durch und fingen an zu kokeln und ich hab dann dort auch mit der Astschere alle Kabels gekappte. Dort qualmte es schon erdentlich wegen den schmelzenden Ummantelungen.
Ich hatte im Unglück glaub ich ein riesiges Glück, dass mit nicht die ganze Kiste anfing zu brennen. blush
Hauptsächlich schmolz das Kabel zur Versorgerbatterie weg. Was ich nicht ganz verstehe. Eigentlich hääte das Trennrelais R1 in meiner Skizze die Verbindung zwischen R1 und den Batterien unterbrechen, bzw. sollte unterbrochen sein bei stehendem Motor. Dieses Kabel lag aber über anderen Kabels drüber (meine Oberdummheit idiot) und zwar im Batteriekasten. Dort war dann die Isolierung weg und das Kabel legte sich aufs nächtste Kabel........... lagerfeuer
Hier mal mein Aufbau und einige Fragen die ich mir jetzt wegen meinese Konzeptes stelle.
[Linked Image von up.picr.de]
Grö0ter Fehler ist wohl, dass im Batteriekasten alle Kabels zur rechten Seite herausgingen und daher die linkne Battereiseite über die Rechte ging. Das würde ich schon mal ändern, so dass beies Seiten komplett ohne Berührung sind und ich würde noch eine schmale Ternnwand dazwischenpfriemeln (viel Platz ist nicht mehr). Über den Platz hab ich viel schon vorher anchgedacht und bin immer noch der Ansicht, dass es - neben ANchteilen - gut ist, wenn die Batterien nicht sonderlcih verückbar eingebaut sind, damit sie eben auch nicht rumfliegen. Gute Befestigung vorausgesetzt. Ich hab auch nicht mehr Platz zur verfügung an dieser Stelle. Ich hab auch schon rüber nahcgedacht, den ganzen KAsten neu und aus nicht leitendem MAterial zu konstruieren. Aber das war ja gar nicht das Problem und ich kann den jetzigen Kasten auch noch mehr von innen isolieren.
Was haltet ihr daovn ein zusätzliches Trennrelais direkt nach dem Ausgang aus dem Batteriekasten zu setzen, zumindest für die linke Seite mit der Versorgungsbatterie.
Das Hauptstarterkabel zum Anlasser hatte übrigens gar keine Reaktionen gezeigt und ist in ORdnung geblieben. Das war ja auch gleich getrennt mit T1 und lag nirgends an.
JEtzt dürft ihr mich alle ordentlich kritisieren, aber vielleicht gibts auch ein paar gute Ratschläge.
Wünsche euch schon mal Gesundheit und österliche Entspannung.
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/04/2020 09:46
Hallo Thomas,

Da hast du wirklich Pech, allerdings ist es ziemlich wirr wie du es beschreibst, aber jetzt glaube ich dich zu verstehen.
Mein Anmerkungen dazu:
a) R1 ist ein elektronisches, mit 26,xV spannungsgesteuertes Relais ? bitte Bezeichnung mitteilen - (deine Schaltbildbezeichnung ist kein Relais)
b) an welcher Stelle in deinem Schaltbild hast du den Kurzschluß verursacht ? das ist völlig unklar - aber unerlässlich wenn du abhilfe schaffen willst
c) das Anlasserkabel wird ja nur beim Starten kurzzeitig über den Anlasser nach Masse verbunden, logisch das dies in deinem Fall völlig unbeteiligt war.
d) Im Batteriekasten die Kabel räumlich trennen oder durch hitzebeständige Abstandshalter auf Distanz halten.
e) einfach irgendwo ein Relais einzubauen ist kein Schutz vor Kurzschluß. Wenn, dann schon eine Sicherung - wie deine "?" -Sicherung, z.B eine 100A Streifensicherung zur Versorgungsbatterie.
Im Starterkreislauf (Starterbatterie bis zum Starter) darf aber keine Sicherung eingebaut werden. Da darf einfach kein Kurzschluß entstehen - das muss konstruktiv
sichergestellt werden durch ordentliche Kabelführung, eine übliche zusätzliche Schutzmassnahme ist die Ummantelung durch ein geschlitztes Kunststoffwellrohr, das man einfach aufschieben kann.
Deshalb trennt dein Trennrelais nur die Versorgungsbatterie ab, den Trennschalter auf OFF geschaltet hätte eigentlich den Kurzschluß beendet - aber da waren wohl schon die Kabel im Batteriekasten geschmolzen und hatten einen neuen Kurzschluß vor dem Trennschalter erzeugt.

Grundsätzlich sollte ja auch bei allen Arbeiten im Motorraum die Batterie abgetrennt werden - und da hast du ja schon die bequeme Möglichkeit mit einem Trennschalter eingebaut - nur nicht genutzt. Wenn du es positiv sehen willst: bei richtiger Anwendung hättest du so nie deine anfällige Verdrahtung im Batteriekasten erkennen können.

Gruß
Erich
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/04/2020 13:37
Hallo Erich und Danke für Deien Hilfe.
zu a) das ist folgendes Teil, dass ich an Stelle der Trenndiode verbaut habe, um den Spannungsbafall der Trenndiode zu vermeiden. Ich bin gavon ausgegangen, dass bei Motorstillstand die Verbindung zur Versorgerbatterie getrennt ist. Ebesno, logischerweise, wenn die Ladespannung noch unter 26,6 Volt.
https://www.ebay.de/itm/Spannungsgesteuertes-Trennrelais-24-Volt-f%C3%BCr-Wohnmobil-Boot-LKW-140-Ampere/401507489973?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649
b) ganz genau weiß ish es nicht, aber ich vermute direkt an der Lichtmaschine. Also die Verbindung LiMa-R1
c)verstehe.
d)oki
e)ich dachte an sowas direkt kurz außerhalb des Batteriekastens und klar, nur für die Versorgungsbatterie:
https://www.ebay.de/itm/Batterie-Sicherung-Trennschalter-Sicherungs-Automat-fur-12V-24V-48V/263284336685?hash=item3d4cf8282d:m:mMa0KzIDwmXbpbwhnR5gBlg
Hätte eben auch den Vorteil, wenn ich den Batteriekasten mal rausnehmen muss, weil ich die Torsionsstäbe ran muss, hätte ich da eine bequeme trennmöglichkeit. Ich hatte wohl zu spät mein Trennschalter benutzt, aber ich versteh trotzdem nicht so ganz, wieso die Verbindung zur Versorgungsbatterie nicht unterbrochen war (durch das oben gelinkte Trennrelais)
Hauptkabel zum Anlasser ist auch sauber (als einziges) mit Abstand mittels Rohrschellen von allem entfernt gehalten. Allerdings werde ich wie von Dir empfohlen da noch nichtleitendes Kabelführungsmaterial (Rohr oder so) dazu setzen. Die Gummis der Rohrschelle wären sicher auch ganz schnell weg.

Das war mir alles sehr lehrreich und ich werde nicht wieder mit angeklemmten Batteriekabels am Auto arbeiten! Versprochen, euch und mir selber.
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/04/2020 14:52
Hallo,
aus der Zeichnung geht kann ich nicht erkennen was eigentlich getrennt wird.
Normalerweise müsste der Trennschalter direkt vor der Batterie sitzen, so dass eine Leitung zum Trennschalter geht und alle Versorgungleitungen/Ladeleitungen etc. des Fahrzeugs am Trennschalter angeschlossen sind so daß bei Abschaltung die Batterie vom kompletten Netz getrennt wird.
Gruß, Horst
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/04/2020 16:17
Hallo Horst,
im Grunde ist das so. Nur dass ich eben 2 Batteriesystem habe (jeweils mit 2x12 Volt Blöcken), eins zum Straten, also die normale Fahrzeugbatterie und ein zweiter Block für die Versorgung. Der Trennschalter hat 4 Stellungen. Pos.1, verbindet Starterbatterie mit Anlasser und restlichen Fahrzeugelektrik und somit auch LiMa (es geht kein einzelner Strang nur zum Anlasser wie oben gesagt, sondern vom Anlasser verteilt sichdas Netz weiter); Pos.2, verbindet Versorgungsbatterie mit Leitung zum Anlasser (für den Fall, dass Starterbatterie nicht mehr funzt, kann ich mit Versorgungsbatterie starten), Pos.3 verbindet Starter und Versorgungsbatterie und Pos, 4 trennt alle.
Die Verbindung von der Versorgungsbatterie zum Innenraum ist immer verbunden und läßt sich aktuelkl nicht schnell trennen. Deshalb möchte ich ja diese Sicherung einbauen.

Ich hoffe das ist nicht zu unübersichtlich was ich mir da gebaut habe.....
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 11/04/2020 19:24
Hallo Thomas,
zum Grund:
Zitat
b) ganz genau weiß ish es nicht, aber ich vermute direkt an der Lichtmaschine. Also die Verbindung LiMa-R1
Nehme ich auch so an, und dabei war der Trennschalter zur Batterie geschlossen (Grundstellung zum Laden über die Lichtmaschine), was eben ein Kurzschluß für die Startbatterie (2x12V) bedeutet, deren Verbindung im Batteriekasten schmilzt und genauso die Isolierung des darüberliegende Verbindungskabels zw. den beiden 2x12V Versorgungsbatterien - mit der Folge Kurzschluß Versorgungsbatterie im Batteriekasten - deine Trennung des Trennschalters kam zeitlich schon zu spät, weil der zusätzliche interne Kurzschluss schon entstanden war.
Das ist alles unabhängig vom Trennrelais, weil der Kurzschluß schon im Batteriekasten erfolgt ist, also dein Trennrelais aussen sauber getrennt war - hilft nur nichts wenn der Schluß davor stattfindet.
eine saubere räumliche Trennung der Kabel von Start- und Versorgungsbatterien im gemeinsamen Batteriekasten ist die Abhilfe ! keine übereinander liegende Kabel.
so eine Hauptsicherung ist gut, aber bedenke: eine Sicherung ausserhalb sichert niemals die Verkabelung im Batteriekasten ab !
Nebenbei: so eine Sicherung ist auch zum Verteiler deiner Versorgungspannungen sinnvoll, damit dir auf diesen Weg kein solcher Kurzschluß die Versorgungsbatterie schädigen kann.

Mit Wellrohr meine ich sowas:
https://www.ebay.de/itm/5m-10m-Wellrohr-Kabelschutz-Schutzrohr-Leerrohr-KFZ-Boot-Elektrik/291548843064?hash=item43e1aa4c38:m:mcoDVDVaBWUT4E5O3kkuFxA

beispielhaft hier in meinem Fahrzeug:
[Linked Image von up.picr.de]
in der Bildmitte ist das dicke, rote Kabel zur Lichtmaschine durch so ein Wellrohr ummantelt (ja alle andern auch, das hat Bremach im Motorraum und am Rahmen grundsätzlich (Bj 2004) so gemacht).

Hallo Horst, das ist so ein Trennschalter aus dem Bootsbereich, die sind für 2 Batterien und haben alle 4 Schaltmöglichkeiten: Auswahl einer der beiden Batterien, Verbindung beider, oder komplette Trennung.

Gruß
Erich
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/04/2020 10:00
Hallo Erich,
Deine Begründung leuchtet mir ein, bis auf ein Fragezeichen: das Hauptkabel zum Anlasser, welches dann ja auch weitergeht zur LiMA und Kontenpunkt (jetzt R1), ist überhaupt nicht geschmolzen. Ich vermute, dass das Kabel von Lima zum Kontenpunkt, welches Streckenweise mit dem Kabel vom Knotenpunkt zur Versorgungsbatterie mittels Isolierband zusammenverzurrt war (war so schon gewesen), geschmolzen ist und damit ein Verbidung zu eben diesem Kabel zur Versorgungsbatterie hergestellt hat. Dann hat dieses Kabel sich im Batteriekasten durch die Verbidung zwischen den beiden Starterbatterien geschmolzen (da lag es nämlich drüber) und dann war die Kacke am dampfen...im wahrsten Sinn des Wortes.

Hab diese "Trennsicherung" und das Wellrohr schon bestellt und werde die beiden Bereiche im Ba-Kasten komplett trennen.

Noch ne Frage. Ich könnte die Masserverbindung so gestalten, dass ein Massekabel außen am Ba-Kasten dran ist und die andere Seite innen im Kasten mit der Batterie verbunden ist (mittels außen liegender Steh-Mutter M8, ca. 40mm lang, direkt über diese Stehmutter verbunden). Dannliegt der ganze Kasten an Masse (tut er aber sowieso), aber beim demontieren des Kastens müsste ich nur außen die Kabel abschrauben...wäre etwas einfacher. Spricht da was dagegen?
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 13/04/2020 12:06
Hallo Thomas,
du vermutest also das das Trennrelais R1 umgangen wurde - kann auch sein. Aber dazu müsste zuerst müsste der Kurzschlußstrom anfangs über R1 und T1 (Anschluß COM) geflossen sein, ohne diese Strecke zu schmelzen ? Haben die Leitungen zu Versorgungsbatterie und Startbatterie überall die gleichen Leitungsquerschnitte ? Davon hängt es ja auch ab was im Kurzschlußfall schmilzt und was nicht.
Ich kann mich mit meinen Erklärungsversuchen nur auf deine geschriebenen Aussagen beziehen.
Warum kannst du die Ursache des Kurzschlusses nicht lokalisieren ? Das ist die Stelle von der Lichtmaschine aus gesehen, aber der die Isolation abgeschmolzen ist, müsste doch erkennbar sein ?
Nebenbei: ich gehe immer davon aus das der Trennschalter T1 nur auf Starter batterieladen eingestellt war !

Deine Frage mit dem Masseanschluß verstehe ich nicht, weil mir nicht eindeutig klar wird was du meinst.
Masse möglichst kurz an den Rahmen führen, keine Kreuzung mit spannungsführenden Leitungen.

Gruß
Erich

Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 14/04/2020 18:05
Hallo Erich,
ich hab mal noch ne Skizze gezeichnet. Soll eine ungefähre Draufsicht darstellen. Das dicke Kabel geht direkt zum Anlasser und von dort über die Lima zu diesem Kontenpunkt R1. Das dünne Kabel kommt von der Versorgerbatterie und ist (besser war) auf den letzten 50cm mit dem Kabel von der Lima mittels isolierband und Schrumpfschlauch ordentlich verbunden zu einem Strang. Ich vermute, dass dort der Kurzschluss weiterging und dann in den Batteriekasten.
Ich habe noch auf dem Bild ein Detail eingezeichnet für die Massenverbindung. Ich habe dort Gewindehülsen die auf der inneren Seite mit Kabel zur Batterie verbunden werden und außen am Kasten mit Kabel zum Rahmen geht. Ist das so klarer?
[Linked Image von up.picr.de]
KORREKTUR: das Kabel vom Anlasser ging nicht zur Lima sondern auch zu diesem Knotenpunkt...
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 15/04/2020 22:19
Hab ich hier noch gefunden. Ist ein Tip von Jürgen in den Aufbaurichtlininen, glaub ich. Ganz interessant. Dann würde ich optimalerweise meine Pluspole nach hinten in den Batteriekasten verlegen (also alles umdrehen). Fühlt sich komisch an sceint mir aber logisch...

http://www.thestorff.de/wohnmobil-elektrik.php#sicherheit
Wenn man so etwas einmal gesehen hat, vergißt man es nie. Seit dem habe ich etwas mehr Respekt vor hohen Stromstärken.

Und weil es immer wieder mal falsch vorgeschlagen wird: Bei der Autobatterie immer zuerst den Minus-Pol (Masse) abschrauben, dabei kann kein Kurzschluß entstehen (Minus ist ja ohnehin an Masse). Erst wenn das Massekabel ab ist und lose neben dem Akku liegt, darf man ohne Gefahr den Pluspol losschrauben. Ein Kurzschluß zur Fahrzeugmasse stört nun nicht mehr, weil der Minus ja schon ab ist. Beim Anklemmen gilt die umgekehrte Reihenfolge, zuerst den Pluspol und zuletzt den Minuspol wieder anschrauben. Danach ist der Pluspol für alle metallischen Werkzeuge tabu.
Geschrieben von: Pinkpanther Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 16/04/2020 04:57
Hallo Thomas,

zum Verlinkten Inhalt:

Was da zum Thema Batterie abhängen steht und was du auch zitiert hast sollte genau so gemacht werden.

Aber der Vergleich vom Hausanschlusskasten mit der Autobatterie, naja, da vergleicht er wohl Äpfel mit Pizza...man kann beides essen aber sonst hat es nicht viel miteinander zu tun. Um auf dem Strom zurückzukommen: Ja es ist beides gefährlich (wie du ja leider auch selber hautnah erleben durftest), aber grundsätzlich 2 unterschiedliche Geschichten. In einem Hausanschlusskasten hat man 3x400V Wechselspannung, bei einem satten Kurzschluss ist es absolut irrelevant ob da Sicherungen mit 250A, 400A, 125A oder was auch immer vorne dran geschalten sind, denn im Kurzschlussfall fliessen da Ströme von mehreren 1000A bis hin zu 20'000A und wenn die Trafostation relativ nah ist und je nach Verkabelung kann es auch mehr sein, zumindest bis die Sicherung raus fliegt. Ob die Sicherungen jetzt Träge oder Superträge sind spielt bei einem satten Kurzschluss (wie in dem Fall geschildert) auch eine fast vernachlässigbar untergeordnete Rolle, das kommt erst dann zum tragen wenn eine Thermische Belastung auftritt, also ein relativ kleiner Überstrom auftritt.
Nun zur 12V-Batterie: Die hat Gleichstrom. Das blöde daran ist dass wenn man mit Gleichstrom mal einen Lichtbogen aufgebaut hat dass dieser nicht von alleine wieder verlöscht da man keinen Nullpunktdurchgang wie beim Wechselstrom hat (wo kurzzeitig kein Strom fliesst und anschliessend in die andere Richtung). Das macht es nochmal gefährlicher...ich weiss da fehlt noch einiges aber das ginge zu weit die ganzen Grundlagen der Elektrik hier niederzuschreiben. Nur soviel: Dass eine Autobatterie 250A liefern soll ist weit untertrieben. Bei meinem Auto wurde vom Hersteller eine Batterie mit 615 CCA (cold cranking amps) eingebaut. Das heisst die muss unter festgelegten Bedingungen für einen Kaltstart mindestens 615A für eine festgelegte Zeit zum Starten liefern können ohne dass sie dabei unter einer gewissen Spannung fällt. Der Kurzschlussstrom wird je nach Verkabelung und wie bzw. wo und womit der Kurzschluss fabriziert wird dabei noch um einiges höher sein. Meine AGM-Aufbaubatterie hat laut Datenblatt sogar 1200A Nennstrom, da ist einfach Vorsicht und entsprechende Dimensionierung der Kabel und Komponenten und entsprechende Absicherungen angebracht.

Nimm es mir bitte nicht übel, es soll auch kein persönlicher Angriff sein, bloss ein gutgemeinter Rat: Ich hab das Gefühl dass Du zu wenig elektrotechnische Kenntnisse hast um eine solche Anlage fachgerecht aufzubauen. Ich will dich nicht davon abbringen dass du es selber machst, niemand ist als Meister vom Himmel gefallen und ich bin auch der Verfechter von learning by doing. Aber in dem Fall würde ich Dir raten jemand in Deiner Nähe zu suchen der die entsprechenden Kenntnisse auf dem Gebiet hat und Dir dabei über die Schulter schauen kann und den einen oder anderen Tip geben kann. Es gibt einfach zu viele Details und Fallstricke welche man nur schwer aus der Ferne erkennen, beurteilen und allenfalls korrigieren kann, die können aber -wie Du leider erfahren musstest- gewaltige Folgen haben.

Gruss
Urs
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/04/2020 16:24
Hallo Urs und Danke für Deinen Rat,
trotz meiner ingenieurmäßigen Ausbildung und meiner nun doch schon sehr langen praktischen Tätigkeit auf anderen Gebieten, stehe ich mit Elektrik irgendwie auf Kriegsfuß. Daher werde ich Deinen Rat befolgen und mich umschauen, wer mir bei meiner weiteren Installation helfen kann. Ist aktuell etwas schwierig.
Einige gute Informationen sind ja schon zusammengekommen. Vielleicht auch ganz wichtig, inbesondere für die WM´ler: Der eigentliche Schwachpunkt, also dort wo sich der Kurzschluss weiter ausgebreitet hat, war an einer Stelle die bei den WM´s vielleicht oft so immer ausgeführt ist: Die Plusleitung von der Versorgunsbatterie und das Teilstück ab Lima von der Starterbatterie sind mit Isolierband und Schrumpfschlauch zusammengebunden (wie schon berichtet). Das sollten alle längerfristig ändern und wie von Erich vorgeschlagen mit Wellrohr ausführen.
Ich werde also folgende Dinge umsetzen:
- alle Leitungen mit Wellrohr aussatten, auch zwischen den 2 in Reihe geschalteten Batterien um 24 Volt zu haben
- Trennsicherung direkt hinter dem batteriekastenausgang für Versorgungsleitung
- Trennschalter analog auf Starterbatterieseite
- Pluspole im Kasten nach hinten und dammit zuerst verbunden
- Gummittüllen an den Anschlüssen bei den Bat.-Polen
- keine Kabels über- oder nebeneinander im Batteriekasten
- klare Trennung der beiden Bereiche Versorger- und Starterbatterie
- klare nicht bewegliche Kabelführung

Und was ja jetzt einfach ist: trennen der beiden Bat.-Verbindungen bei allen relevanten Arbeiten am Auto bzw. Motor.

Ich werde das noch mit Bildern dokumentieren.
Vielleicht hilfts ja jemandem. Und wie glaub ich Erich schon gesagt hat. Glück gehabt, dass mir das zu Hause passiert ist.....

Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/04/2020 14:46
Original geschrieben von derkleinethomas
Hallo,
ich muss hier mal rückblickend/wirkend ein paar Info´s zum Ausbau dokumentieren. Komme irgendwie gar nicht so richtig dazu. Daher nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge.
Erstmal: Umbau LLK
Hier ein paar Bilder wie ich das gemacht habe, ähnlich glaube ich wie "Hafenmeister" ohne Drehung des TL und mit seitlichenm LLK. Wobei mein LLK etwas größer ist. Passt aber grade so rein. Das Winkelrohr welches nochmal in den Ansaugstutzen/Krümmer führt habe ich abgeschnitten vor der Biegung und dann mit den Silikonschlauchwinkeln entsprechend umgeleitet.
[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]

P.S. Die Unterdruckdose mussre dazu auf die andere Seite, sehr easy zu machen. Der LLK steht auf einer kleine Brücke zwischen Unterfahrschutz und Stoßstange. Von unten werde ich noch ein Lochblech als Schutz anbringen.

Weil eine Stelle nicht dicht war, ist mir aufgefallen, dass da Öl kommt. Scheinbar ölt mein TL doch ausgiebig. Was kann man da tun???

Hi,

welchen LLK hast du da eigentlich verbaut?
Musstest du dafür eine andere ESP verbauen oder geht das mit der normalen aus dem WM?

Danke und Grüße,
Grischa
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/04/2020 21:10
Hallo Grischa,
mein Ebay link gibts nicht mehr, dürfte aber dieser sein:
https://www.ebay.de/itm/Ladeluftkuhler-Turbokuhler-Intercooler-LLK-fur-VW-Polo-Skoda-Fabia-1-9TDI-neu/392773690828?_trkparms=aid%3D1110001%26algo%3DSPLICE.SIM%26ao%3D1%26asc%3D225078%26meid%3D1f13ea91ab374851b87694e5d00f3fc4%26pid%3D100036%26rk%3D2%26rkt%3D12%26sd%3D372726609555%26itm%3D392773690828%26pmt%3D0%26noa%3D1%26pg%3D2047675&_trksid=p2047675.c100036.m2109

Ich habe bei einer genaralüberholung meiner ESP die Kennlinie gemäß der ESP des Motors mit LLK (also. 8142.47) einstellen lassen. Hat dann etwas gedauert bis ich den LLK eingebaut hatte. Die Kiste lief dann schon erstaunlich gut, hat aber (wie vom Einsteller vorhergesagt) unter Last ganz ordentlcih gerusst und das ist nach dem Einbau des LLK verschwunden. Ist nicht so, dass es mich nun in die Sitze presst, aber ich bin ganz zufrieden. Vor allem am Berg bei niedertoruiger Fahrweise zieht er etwas besser. Und ich meine der Verbrauch wäre etwas zurückgegangen....und am Turbo hab ich eigentlich nix geändert.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/07/2020 15:28
Hallo,
habe wie oben beschrieben meine Elektrik neu verkabelt und optimiert. Läüft auch bis letzte Woche prima. Hab zwischenzeitlich noch meine Zusatztank angeschlossen und mit einem elektrisch schaltbaren 2x2-Wegeventil ausgestattet. So weit so gut...

Nun spinnt meine Elektrik schon wieder. Wieder mal nach 2 Tagen Standzeit keinen Muks. Dann mal wieder nach 2 weiteren Tagen so als wäre nichts gewesen und nun steht er endgültig (immerhin vorm Haus).

Folgendes kann ich feststellen (mit den von mir bekanntermaßen untalentierten Elektrikbeschreibungen):
Batterien haben voll Spannung, alle 4! Wenn die Zündung ausgeschaltet ist liegt an der 30 am Zündschalter 25,...Volt. Wenn ich den Schalter betätige geht diese Spannung auf 0-2 Volt runter und das übliche Klicken der Relais bleibt aus, keine Spannungsanzeige auf dem eingebauten Zeigerinstrument. Nach etlichen verschiedenen Versuchen das Problem zu lokalisieren bin ich nun soweit, dass sobald ich die Kabelstrecke zum Anlasser (und LiMa) mit den Batterien verbinde, sinkt die Batteriespannung an allen Stellen auf 0. Kann es im Innenleben des Starters bzw. Magneten irgendeine seltsame MAssenverbindung geben oder habt ihr noch andere Ideen.....Ich wollte ja eigentlich ein bißchen in URlaub fahren...
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/07/2020 20:30
Hallo Thomas, das ist mal wieder schwierig. Meine Gedanken dazu:
Wenn die Batterieen zwar 25V haben, bei Starten aber so einbrechen, dann waren die definitv ziemlich leer - die 25V ohne Belastung sagen nichts über den Ladezustand aus.
Dein Satz mit den Zündschalter widerspricht aber deinem folgenden - den die angeschlossene Kabelstrecke zum anlasser ist ja die Vorraussetzung zum Starten ?
Der Starter wird beim Starten erst durch den Magnetschalter eingeschaltet - wenn also eine Entladung im Stillstand auftritt, müsste diese Masseverbindung im Magnetschalter erfolgen - möglich ist sowas - aber wahrscheinlich ?

Ich denke mal den Zeitlichen Ablauf mit: ist also dein 2x2 Wegeventil an Dauerplus angeschlossen ? Dann kann eine Fehlbeschaltung dort auch die Batterie entladen. Tritt es seit dem auf ? Vieleicht auch nur einer Stellung des Ventils ?

Soweit erstmal
Gruß
Erich
Geschrieben von: Pinkpanther Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/07/2020 20:51
Bei den Symptomen vermute ich eine schlechte Masseverbindung oder Kontaktprobleme zwischen den beiden Batterien.

Wäre da ein Kurzschluss welcher die Spannung auf 2 V zieht würde nach spätestens ein paar Sekunden irgendwo Rauch aufsteigen und die Batteriespannung würde auch nach kurzer Zeit wohl eher nicht wieder auf 25.xV steigen.

Miss mal mit dem Voltmeter zwischen dem Massepunkt welchen du jetzt zum messen benutzt hast und des Batterie Minuspols (am bessten am Pol selber, nicht an der daran angebrachten Polklemme) und verbinde dann Anlasser/Lima.
Bekommst Du da eiine Spannung höher als vielleicht 1V (je weniger desto besser) hast du dazwischen ein Masseproblem. Mit messen von weiteren Massepunkten zur Batteriemasse kannst du dann anfangen einzugrenzen wo der Fehler liegt.

Das verhalten der Teilspannungen (12V) über die beiden Batterien kann Kontaktprobleme zwischen den Batterien aufzeigen, also Batt 1 Plus zu Batt 2 Minus oder Batt 2 Plus zu Batt 1 minus. Da gerne sowohl an den Polen selber als auch an den Polklemmen. Bei unterschieden sieht man so sofort ob eine Polklemme schlechten kontakt hat.

Du schreibst von 4 Batterien. 2x12V fürs Fahrzeug und 2x12V für den Aufbau nehme ich an?

Gruss
Urs
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/07/2020 21:15
was passiert denn ,wenn Du z.B. das Fernlicht einschaltest, wenn gerade vorher der Anlasser nicht lief, also bei der gleichen BattLadung ?

Ich würde mal alle Verbindungen von Leitungen mit großem Querschnitt prüfen, Plus wie auch Minus.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/07/2020 21:39
Hallo ihr Beiden und Danke erst mal.
Zum besseren Verständnis drücke ich mich erst mal besser aus: die Verbindung zwischen Batterie über den Anlasser zum Zündschloss besteht dauerhaft. Dann messe ich an der 30 eben 25 Volt. Wenn ich dann den Zündschalter umdrehe ohne zu starten, sinkt die Spannung an der 30 auf 0-2Volt.
Wenn ich eine Spannung zum Starten hatte, drehte er immer super gut, also die Batterie sind sehr wahrscheinlich in Ordnung, sind auch teilweise neu. Ich kann zum testen auch bei Pärchen zusammen betreiben...

Ja, 2x12 zum Starten und 2x 12 für die Versorgung.

Ich habe ja seit längerem auch schlechte Masseverbindungen im Verdacht. Ich habe daher auch die Massezuleitungen alle neu gelegt. Aber zwischen den Batteriepärchen habe ich noch nicht gemessen.
Ich würde auch gerne den Anlasser ausschließen als Fehlerquelle....was spricht für oder gegen den Anlasser.
Interessant war auch, dass der Effekt mal auftritt und wieder verschwindet nur jetzt dauerhaft bleibt...
Geschrieben von: Pinkpanther Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 24/07/2020 23:02
Ok, in dem Fall bleibe ich bei meiner Diagnose aber erweitere diese um Juergens Input. Es könnte auch eine Plus-Leitung sein aber es wird ein schlechter Kontakt in der Hauptstromversorgung sein.

Dafür dass es nicht der Anlasser ist spricht dass der bei Zündung ein gar nicht bestromt ist und somit auch keinen Einfluss auf das Elektrische System hat. Natürlich könnte der einen Kurzschluss haben, aber in dem Fall schliesse ich das aus, später mehr warum. Die Restlichen Systeme welche mit Zündung Ein eingeschalten werden ziehen aber die Spannung auf 0-2V runter. Das kann eigentlich nur in 2 Fälle passieren.
1. (theoretisch) durch Kurzschluss (am/im Anlasser oder irgendwo im System), aber da wäre bei intakten Zuleitung und Batterien schon längstens eine Leitung, ein Gerät (Anlasser) oder das Auto abgefackelt, mal davon abgesehen wäre die Spannung auch bei einem Kurzschluss höher als 0-2V.
2. Ein grosser übergangswidderstand in den Leitungen-sprich schlechten Kontakt irgendwo, eher nahe als weiter weg von den Batterien.

Wenn die Probleme auftauchen, bleiben da Radio, Christbaumbeleuchtung im Armaturenbrett, Licht, Blinker Innenbeleuchtung usw auch alles aus, bzw. gehen aus? Vermute schon. Wenn so, bei der Batterie anfangen zu messen wie oben beschriebenund immer weiter weg von der Batterie gehen.
Die Messung funktioniert übrigens genau gleich auch vom Pluspol zu irgend einem Plus deiner Wahl. Auch da solltest du wesentlich weniger als 1V messen, kann da aber etwas tricky sein weil gewisse Spannungen erst mit Relais geschalten werden usw. aber die Hauptleitungen kann man gut so messen.

Ich würde zuerst die Verbindungen an den Batterien prüfen, dann von da aus zur Sicherungsbox die Verbindungen (Plus und Masse) messen. Spätestens dann solltest du den Fehler gefunden haben. Wenn nicht genau merken welche Systeme noch funktionieren und welche nicht und nochmal posten.

Viel Erfolg

Gruss
Urs
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/07/2020 08:46
Am Anlasser ändert sich nichts, ob die Zündung an oder aus ist. Erst beim Starten liegt über das Zündschloss Spannung am Magnetschalter vom Anlasser an.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/07/2020 10:11
Okay, also wenn ich das richtig verstehe kann ich ein Masseproblem finden bzw. eingrenzen, wenn ich zwischen einem von der Batteriepolen entfernten Massepunkt und den Polen die Spannung messe und nach EIN-schalten der Zündung eine Spannung messe. Was dann passiert versteh ich jedoch nicht. Kann das jemand erklären?

...und ja, alle elektrischen Teile (Radio und Co) bleiben aus.

Ich bin am Montag nochmal am Fahrzeug und werde diese Vorgehensweise mal befolgen.

@Jürgen: wie prüfe ich denn die dicken Leitungen, auf Spannung oder Durchgang oder sonst etwas?
Das mit dem Anlasser kann ich nachvollziehen und würde mich eigentlich auch wundern. Ich hab ja alle Leitungen neu verlegt...und daher sollten die auch in Ordnung sein. Grundsätzlich verstehe ich das richtig, dass die direkte Zuleitung von der Batterie am Starter entlang zum Zündschloß geht?...und von dort zurück zum Starter bzw. Magneten?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/07/2020 10:31
mit prüfen meine schon mal die Sichtprüfung, sehen die Kabel und die Kabelschuhe i.O. aus. Sind die Verbindungen wirklich fest, gibt es Korrosion oder auch Lack unter Masseverbindungen z.B. am Rahmen etc...

Aber wirklich aussagekräftig ist eine Spannungsabfall Messung unter Last, also wenn Strom fließt

zum Thema Spannungsabfall messen eine Erklärung


Spannung fällt nur dann ab, wenn auch ein Strom über die Leitung, den Verbraucher fließt. D.h. wenn der Schalter z.B. hier im Video auf ist, gibt es keine Spannungsabfälle, weil kein Strom fließt.

So ist die Schaltung im Original - unten links der Anlasser (0800) rechts daneben die Lima (0302) weiter oben das Zündschloss (5620). Die dünne Plusleitung zum Magnetschalter geht hier über die Klemme 16 am Zündschloss (nach DIN wäre das Kl.50)

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: Pinkpanther Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/07/2020 12:33
Ohne jetzt den Schaltplan gross angeschaut zu haben; lass die Lima und den Anlasser erst mal in Ruhe. Die haben vorerst mal nichts mit dem von dir hier beschriebenen Problem zu tun.
Deine Schilderungen zeigen klar dass das Problem entweder auf der Plusseite zwischen Batterien und dem ersten Verteilpunkt (also vermutlich die Sicherungsbox) oder in der Masse zwischen Batterie und Karosserie oder in der Verbindungsleitung der beiden Batterien zu finden ist.

Du hattest doch mal einen fetten Kurzschluss in der nähe der Batterien. Ich vermute da die Ursache. Verbindungskabel zwischen den beiden Batterien, Polklemmen und Batterieanschlusskabel würde ich als erstes, in der Reihenfolge, auf Spannungsabfall testen.
Ich vermute einen angekokelten Anschluss oder Polklemme oder ein halb verbranntes Kabel, was beides nicht zwangsläufig von aussen super gut sichtbar sein muss...also messen, so wie oben von mir bechrieben und im Video gut erklärt.

Gruss
Urs
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/10/2020 19:19
Hi,
bei der suche nach einem komischen Geräusch (dazu an anderer Stelle mehr) hat meine Ivecowerkstatt auch die Stuerkette untersucht und festgestellt, dass ein Strang der Kette defekt ist, also ein Glied kaputt und nicht reparabel.
Ist 4836627 die Ersatzteilnummer und kennt jemand gute Bezugsquellen (bräuchte auch noch Teilenummer von Spanner). Original ist alles lieferbar aber Schweineteuer....
(WM 40.10)
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/10/2020 19:43
wie so oft bei ET-Fragen, wie lautet denn die VIN...

4836627 ist zumindest eine Steuerkette, kostet bei IVECO ca 260,-€
Laut der belgischen ET-Liste hat der mech.Spanner 4859435 und kostet bei IVECO ca 780,-€


Ob die Kette noch am Lager ist ? http://truckparts-online.de/truck_e..._Hose_00555_Iveco--STEUERKETTE+--4836627
Spanner z.B. https://www.ebay.de/itm/7-55215-Spanner-Steuerkette-passend-fuer-IVECO-4859435-/333669352159
oder https://www.autoteiledirekt.de/oenumber/4859435.html
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/01/2021 11:18
Hallo, kann mir jemand die Bezeichnung vom Servolenkungsöl durchgeben...und vielleicht auch die Stelle wo ichs nachlesen könnte...irgendwie finde ichs nicht raus. Danke schon mal
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/01/2021 11:22
schau mal in die Leitfäden unter Allgemeines / Füllmengen
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/01/2021 13:03
ich finde da nur holländisches oder französisches, aber ich gehe mal von ATF Dexron II oder III aus. Ozy meinte glaub ich mal geschrieben zu haben, alle ATF´s würden gehen!?
...äh und Danke Jürgen
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/01/2021 13:07
kannst dafür auch einfach die Leitfäden vom 4010W nehmen. http://www.viermalvier.de/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=613228#Post613228

Ja es kommt Dexron II D rein, wie auch ins VTG
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/01/2021 13:28
oder hier vom 40.10W Baujahr 99:
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/01/2021 14:02
Also war deifinitv eigentlich keine Flüssigkeit mehr vorhanden und habe nun einen Liter nachgefüllt. Wenn ich richtig erkenne bei dem Bild von Horst, müssten da 1,4 liter reingehen. Die Anzeige zeigt aber noch unter der Minimalanzeige an. D.h. entweder ist irgendwo ein Leck oder es braucht tatsächlich 1,4 liter. Wie verschwinden die denn, frage ich mich und so komplett??? Unter dem Auto ist keine LAche und ich sehe auch kein austretendes Öl. Hat jemand ne Idee?
Der lenkt sich immer noch schwer, aber besser als vorher. Ich bin nur eigentlich eine sehr leichtgängige Lenkung gewöhnt bei dem...ich hab die letzte Zeit nur den eindruck, beim lenken wäre der Widerstand nicht gleichmäßig.
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/01/2021 14:32
Hallo,
als erstes würde ich den Schlauch vom Vorratsbehälter zur Lenkhilfspumpe prüfen, der war bei meinem Fahrzeug schon mehrmals an den Befestigungen undicht.

Gruß,
Horst
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/01/2021 14:55
wenn die keiner abgesaugt hat, muss sie irgendwo raus gelaufen sein. An der Pumpe, an den Leitungsverbindungen oder am Lenkungsgehäuse und dort dann ggf in die Manschetten.

Nach dem Befüllen die Lenkung mehrmals von Anschlag zu Anschlag bewegen, um sie zu entlüften.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/01/2021 09:43
HAb die Stelle gefunden. Leider nicht oben amNachfüllbehälter, sondern gaaaaz unten am Zugang zur Lenkungsmechanik (Dichtung 8)
[Linked Image von up.picr.de]
Eine der beiden Leitungen vom Vorratsbehälter oder der Pumpe sifft beim Lenken.
Meint ihr, es macht einen Sinn, die Schrauben mal ordentlich nachzuziehen. Ich komme da grad ohne größere Ausbauten dran. Wenn das funktioniert, soll ich dann trotzdem die Dichtung tauschen (lassen)?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/01/2021 09:50
was da Sinn macht, kann man erst sagen, wenn man weiß was, wo undicht ist. Sprüh den Bereich der Undichtigkeit mit Bremsenreiniger gut sauber und schau wo das Öl wirklich austritt.
Ggf ist auch ein Schlauch bzw. eine Verpressung undicht.

Vorlauf (Druckleitung), Rücklauf und die 2 Steuerleitungen
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/01/2021 11:04
Hallo Jürgen,
ist ziemlich sicher die Mutter wie eingezeichnet.
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/01/2021 11:09
das ist die Druckleitung, die ist über einen Konus gegenüber dem Anschlussstutzen (6) abgedichtet, dieser wiederum mit einem Kupferring (8) gegenüber der Lenkung (Ventilblock)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/01/2021 15:25
Ich kann die Schraube doch nicht bewegen, alles zu eng von unten. In der Anleitung steht:
[Linked Image von up.picr.de]
dazu müsste ich eben diese Muttern lösen, an die ich nicht dran komme. Was muss denn alles abgebaut werden um an die Lenkung dran zu kommen...oder gibt es noch andere Ideen.
Hat mir grade noch gefehlt mad
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/01/2021 21:49
ich habe die genauen Platzverhältnisse nicht vor Augen, ggf kommst du mit nem offenen Ringschlüssel weiter

zB so etwas oder einen vorhandenen aufschneiden und ggf abwinkeln und/oder etwas dran schweißen, als Verlängerung ....

[Linked Image]

Attached File
Attached File
web_Ring-Steckschlüssel.jpg  (161 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 30/01/2021 23:55
gute idee...muss ich mal checken. Danke
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 06/02/2021 10:36
...so ne Sche....! Ich hba mir nun diverse offene "Instrumente" (Ring offen, Nuss offen für Bremsleitungen) angeeignet. Die passen aber alle nicht (zumindest von unten kommend) nicht an der zweiten Mutter vorbei oder ich krieg sie erst gar nicht dahin, Alles sehr eng. Letztlich hab ich mir einen normalen Maulschlüssel so zusammengeschweißt, dass ich wenigsten mal einigermaßen an die Schraube dran komme. Aber eher sehr schräg und auch der passt nicht an der anderen Mutter vorbei. Aber ich konnte doch etwas Kraft drauf bringen und hab versucht die nachzuziehen. Da bewegt sich aber nichts.
Was kann den da genau undicht sein? Sollte das Röhrchen einen Riß haben. Das ist ja dort nur ein Konus, oder kann auch das kleine Zwischenstück Risse haben?
Das Bild von Jürgen sieht ja so aus, als komme man von hinten gut dran. Das schaut bei mir aber super eng und unzugänglich aus.
Ich überlege die Lenkung abzuschrauben. Sind ja erst mal nur unten 3 Schrauben, an die komme ich ran. Dann müsste ich wohl noch die Lenkstange soweit unten wie möglich im unteren Gelenk lösen, und dann sollte das Lenkgestänge zumindest eineige Zentimer nach unten kommen.
Die Lenkung am WM scheint mir nicht die ZF-Variante sondern die TRW zu sein. Der Kopf, wo die Zahnstange und Lenkstange zusammen kommen ist bei der ZF (ich denke wie auch auf dem Bild von Jürgen) leicht schräg und meine ist rechtwinklig.
Welche Teile sollte ich denn grundsätzlich ersetzen?
Etwas ratlos. Ziemlicher Aufwand für so ne kleine Undichtigkeit....Puh!

Ergänzung: Von hinten wie auf Jürgens Bild komme ich tatsächlich ran. Wenn ich fertig bin kann als "Flexible-Mensch" auftreten. Auf jeden Fall krieg ich die Rücklauf-Mutter auf. Die sind halt wegen 80bar auch echt sehr fest. Ich könnte auch von oben eventuell noch dran kommen, wenn ich Luftfilter und was dort noch so verbaut ist wegmache...Hat irgendjemand Erfahrung bezüglich der Teile und ob man das so ordentlich abdichten kann. Hilft da vielleicht noch zusätzlich irgendein Kleber...
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2021 13:51
So, hab den Schlauch nun demotieren können und hab eine Riß/Schnitt im Gummischlauch entdeckt. Folgende Teilenummer konnte ich finden für den Schlauch: 60137974. Gibts dazu preiswerte Alternativen? Kostet bei IVECO 230+Steuer...Schlauch sieht schon mitgenommen aus, aber woher dieser Schnitt oder Riß herkommt...naja. Was halt direkt nach dem längeren Werkstattaufenhalt. Das Riß sieht aber eher älter aus.....
Die ursprünglich vermutete Stelle hab ich mal fotografiert. Die sieht aber nicht so aus, als ob die auch undicht wäre.
P.S. so was kriegt man bis 250 bar angefertigt aus dem Traktorbereich für schlappe 25 €. Hab das schon mal an meinem Traktor verbaut. Ist sowas für KFZ/LKW zulässig. Die Wertigkeit scheint mir eher höher.
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: GFN Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2021 14:28
Nimm das Muster und lass dir das beim Hydraulikhändler nachbauen,

Wir haben schon vor etwas längerer Zeit am Vorgänger-Bus die Servo mir Standardleitungen repariert.
Damals wollte VW 50€ pro Stahlleitung. Und der T3 brauch davon vier Stück. Von gaaanz hinten, bis gaaanz vorne, und wieder zurück...

Standard-Hydraulikleitung war bedeutend günstiger, und sogar einfacher einzubauen, weil die viel flexibler ist als so ein Stahlrohr... laugh
Jedenfalls hat es klaglos funktioniert.
Geschrieben von: HorstPritz Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2021 17:32
Hallo,
die Schläuche scheinen mit der Zeit defekt zu werden. Sowohl bei meinem Fahrzeug Baujahr 1999 sind die Schläuche aktuell am erneuern, auch bei meinem Freund Klaus seinem Fahrzeug Baujahr 94 wurden sie schon erneuert.
Gruß,
Horst
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2021 17:50
Ich war schon beim Hydraulikspezi um die Ecke. Der meinte jedoch er könne keine Schläuche für Servolenkung anfertigen, da die Materialien nicht resistent wären gegen Servolenkungsöl. Ich hab auch keinen im Internet gefunden, der wirklich für PKW und LKW Servolenkungsschläuche baut.
Scheinbar muss ich wohl Original o kaufen. Das ist bei IVECO direkt sogar noch die billigsten Variante. Hat noch jemand eine Idee, wo es preiswerte geht?

(der Rücklaufschlauch wurde wohl schonmal erneuert. Schaut viel besser aus)
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2021 18:06
das hier ist das erste Ergebnis meiner Suche nach "Schläuche Servolenkung anfertigen" bei goo..

https://www.bremsleitungen-online.de/hydraulik/hydraulikschlaeuche/lenkhydraulikreparatur/index.php
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/02/2021 19:19
Danke Jürgen, die sind mir auch schon aufgefallen. Hab mal ne Mail hingeschickt.
Geschrieben von: GFN Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 18/02/2021 07:26
Original geschrieben von derkleinethomas
... Materialien nicht resistent wären gegen Servolenkungsöl.

Nenn es einfach Getriebeöl, dann geht es grin

Wir haben in unseren Autos ja immer ein ATF nach Dexron 3 für die Servo drin,
kann mir nicht vorstellen, dass die handelsüblichen Hyraulikschläuche von diesem plötzlich zurückschrecken.

da muss ich mich erkundigen, falls das wirklich so ist...
bei moderneren Autos gibts schon neueres Zeug, da kann ich mich an einen Audi Q whatever erinnern, dessen Besitzer ganz verzweifelt an der Tankstelle stand die sein Spezialöl nicht hatten, wonach der Wagen allerdings verlangte..., mit roten lämpchen...

Georg
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/08/2021 21:07
Hab ja nun meinen TÜV bekommen, wie an anderer Stelle beschrieben. Nun hat sich aber eine neue Baustelle aufgetan. Also:
Wenn ich auf Wiesenuntergrund den Allrad einlege und das Lenkrad einschlage (nach links) gibt es nach wenigen cm (gefühlt 50cm) eine blechernes Geräusch und einen Ruck im Antriebsstrang. Tut weh, akustisch. Beim geradeausfahren passiert nichts. Ich habe den Wagen schon mal vorne komplett aufgebockt und versucht dieses Geräusch zu wiederholen, geht aber nicht. Läuft alle superrund (auch die Sperre rein-raus klappt prima), auch wenn ich das Lenkrad einschlage und wenn ich den Allrad einlege ohne Sperre drehn die Räder per Diff entgegengesetzt. Komplett aufbocken habe ich noch nicht versucht. Ein Mitarbeiter von der Werkstatt konnte sehen, das die vordere KardanWelle eine Erschütterung prallel zu dem Geräusch aufzeigt.
Zwischnezeitlich wurden ja die Spurstankenköpfe und die Lenkungsgelenkköpfe ersetzt, eben von dieser Iveco-Werkstatt. Aber mit Ruhm haben die sich dabei nicht bekleckert und ich bin mir nicht sicher, ob alles wieder so ist wie es sein sollte...hm....ohne Allrad und mit XZL läuft er sehr gut und ruhig.
Hat jemand eine Idee.
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/08/2021 21:33
Hallo Thomas,
Dir ist schon bewusst das es beim Zuschalt-Allrad kein Differential zwischen Vorder-Und Hinterachse gibt und du damit prinzipbedingt auf festen Untergrund nur geradeaus fahren kannst ?
Nur geringer Lenkeinschlag ist möglich oder du erzeugst Verspannungen im Antriebsstrang. Erlaubt deine Testwiese einen Schlupf an den Rädern oder ist sie trocken ?
Ist es beim Lenkeinschlag nach rechts anders ?

Gruß
Erich
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 25/08/2021 22:26
Hallo Erich,
nach rechts bin ich mir nicht sicher, werde ich morgen testen.
Kein Mittendiff ist mir schon bewußt. Aber ich bin ja schon einiges gefahren, insbesondere auch auf dieser Wiese. Ich werde morgen aber mal noch auf einem schlüpfrigen Untergrund testen.
Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber für mich ist das Verhalten neu.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 26/08/2021 07:47
wenn das erst nach den Arbeiten in der Werkstatt aufgetreten ist, stellt sich die Frage, was haben die alles ausgebaut und/oder gelöst.

p.s. macht der nur einmal oder wiederholt sich das, wenn du mit dem Lenkeinschlag weiter fährst?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/08/2021 17:45
bin heute mal n die nasse Wiese gefahren. Das Geräusch kommt immer, Anschlag links wie rechts und manchmal auch im gradeaus. Das kann ich aber nicht eindeutig reproduzieren.
Die Jungs von der Werkstatt haben eigentlich beschämende Arbeit geleiste beim Wechsel der Gelenkköpfe von Spurgestänge und Lenkgestänge, obwohl sie vorher gesagt haben sie könnten das und hätten auch die netsprechenden Werkzeuge dazu. as war ja irnedwann im Juli und es agb etwas Zeitdruck und die sind nicht vorangekommen. Ich habe dann erst viel später entdeckt was die gemacht haben. Weil sie so blöd ('!!!!!!) waren, den Unterfahrschutzabzubauen oder mal ins Handbuch beim Zivilen zu schauen und entsprechend vorzugehen, hat wohl irgend ein Jockel Gewalt angewendet. Man sieht einige Klopfspuren und - ganz schlimm - hat denn aus dem Unterfahrschutz auf beiden Seiten ein kleines Stück rausgeflext (nochmal !!!!!!) um die Gelnkköpfe der Spurstange rauszukriegen.m An der Traverse dahinter sind Teile verbogen. (Kann man alles wieder richten). Bin dann zu meinem Kumpel dort und hab den gefragt, ob er das gemacht hat (hat er zum Glück nicht) und ich hab ihm das dann gezeigt. Der war 5 Minuten sprachlos und hat nur den Kopf geschüttelt. Er hat mir dann eine andere kleine Reparatur an meinem Sprinter gechenkt und war sichtlich beschämt. Und meinte ich soll ihm das Auto im Septeber hinstellen, er schweißt das nochmasl zu und verschleift slles und lackiert neu.
Traurig traurig traurig.....
Daher kommt halt meine Beürchtung, dass die irgendwas gemacht haben, was beim Lenkeinschlag blockirt oder schleift oder sowas ....keine Ahnung. Ich hab mir akkes genausten angeschaut, aber davon versteh ich doch zu wenig. Gibts Ideen dzu....?
ich stelle nachher noch ein Bild ein von der Flexstelle....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 27/08/2021 17:56
da kann man/ich wenig zu sagen, wenn man das nicht selber hört. Kann man das ggf auf einer sound Aufnahme (Handy) hören, mal innen, mal außen aufgenommen...?
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 31/08/2021 15:53
Hier mal der Versuch eines Videos....
https://vimeo.com/manage/videos/595346426

Scheinbar kommt das Geräusch tatsächlich aus dem VTG. Aber nur bei Lenkradeinschlag...als ob was springen würde.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 31/08/2021 17:08
das funzt nicht ohne Anmeldung

Original geschrieben von vimeo
Dieses Video wurde nicht bewertet. Melde dich an, um das Video anschauen zu können.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/09/2021 12:00
jetzt sollte es gehen!

im untersetzten Modus ist das gleiche Verhalten.
Kann es sein, dass irgendwas im VTG springt, weil der Hebel nicht optimal eingerastet ist. ähnlich wie in den schon vorhandenen Threads.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 01/09/2021 12:25
hmm - ja das hört sich an, als wenn da etwas verspannt und dann "überspringt"

wenn 4N oder 4R nicht richtig geschaltet wären, sollte das auch bei Geradeausfahrt sein. Wie Erich ja schon geschrieben hatte, kommt es bei Kurvenfahrt zu Drehzahlunterschieden VA zu HA, die im VTG nicht ausgeglichen werden können - kein MittenDiff vorhanden. Und wenn der Gripp auf der trockenen Wiese hoch genug ist und die Räder nicht durchdrehen können, gibt das starke Verspannungen im VTG. Vielleicht springt da die (gelängte?) Kette über, das wäre im VTG die einzige Möglichkeit eine hohe Verspannung abzubauen ohne das da etwas bricht.

Versuch das mal auf losem Schotter oder im Sand, das sollte dann kein Problem sein.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/09/2021 13:43
Hab auf Kies versucht. Hat den gleichen Effekt.Keine Verbesserung. Ich verstehe wohl nicht, wie eine solche Kette sich bei so wenig Gebrauch längen soll, aber vielleicht wars sie das ja schon. Ich denke wohl, dass ich das VTG mal aufmachen muss.
(P.s. ich hab ja im Moment die Michelin drauf. Die haben sicher mehr Gripp im Gelände. Wenn ich die Hinterachssperre einlege und eine leichte Kurve im Kies fahre dann schieben die Reifen allerdings auch durch den Kies).
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/09/2021 14:00
Schau dir mal die Kardanwellen genau an, kann auch ein Kreuzgelenk sein was so fies tönt..
Geschrieben von: Gunnar Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/09/2021 14:24
Die Verzahnung der Schiebemuffe kann abgenützt / abgerundet sein wodurch sich solche "Schläge" ergeben
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/09/2021 15:10
@Ozy, hatte so ein ähnliches Geräusch nur viel lieser tatsächlich an meinem Sprinter und das Kreuzgelenk war hinüber. Nur wieso triit das dann nur beim Lenken auf? Wegen der Verspannung vorne-hinten? Ich hceck auf jeden Fall mal das Kreuzgelenk. Wobei ich den Wagen ja vorne komplett aufgebockt hatte und alles lief komplett geräuschlos, mit Sperre und Einschlag....

@Gunnar, ja, das würde mir eher einleuchten als die Kette (du meinst ja im VTG?)
Geschrieben von: Dbrick Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/09/2021 15:20
Ein möglicher Weg um die Diagnose zwischen VTG oder Antriebsstrang weiterzubringen wäre ein weiteres Video:
Wenn das Überspringen im VTG erfolgt, müsste ja auch auch der entsprechende Abtriebsflansch vom VTG beim Knall sichtbar springen - im verlinkten Video war nichts davon zu sehen, es war allerdings auch nicht genau der richtiger Zeitpunkt und die richtige Stelle zu sehen. Ansonsten wäre es dann der Antriebswelle zuzuordnen: Kreuzgelenke/ Schiebestück ...(oder noch Differentiale?).

Gruß
Erich
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/09/2021 15:48
Also springen/erschüttern/wackeln tut definitiv die vordere Kardanwelle beim Knall. Der Klang klingt halt wie eine glockenförmige Einheit und man meint, es käme vom VTG. Aber wenn die K-Welle schlägt, würde sich das ja auch auf das VTG übertragen...so meine Sicht...aber Sicher bin ich mir nicht.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/09/2021 16:43
Original geschrieben von derkleinethomas
... Aber wenn die K-Welle schlägt, würde sich das ja auch auf das VTG übertragen...so meine Sicht...aber Sicher bin ich mir nicht.

und umgekehrt, wenn die Kette springt ... Ich will mich aber auch nicht auf das VTG versteifen. Ne Kardanwelle ist ja schnell ausgebaut, dann kannst du sie auf jeden gut Fall prüfen.
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/09/2021 16:51
An der ausgebauten Welle - die Kreuze müssen einen leichten Widerstand in alle Richtungen haben. Wenn sie frei herumplumpern sind sie schon gut abgenützt. Wenn irgendwo an einem Dichtring Rostwasserspuren sichtbar sind ist es Tot, egal ob es Spiel hat oder nicht. Die Schiebestücke müssen ebenfalls satt laufen und völlig Spielfrei sein.
Beachte auch die zentrale Ausgleichskugel im Doppelkreuzgelenk, diese wird oft übersehen und ist eminent wichtig zur einwandfreien Funktion.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/09/2021 18:00
Komme erst jetzt wieder dazu am VTG weiterzumachen. Bin auch mal einen Buckel hochgefahren ohne Leneinschlag und da ist das Geräusch auch vorhanden. Ich vermute doch umso mehr die Kette des VTG. Hab aber noch nix auseinander genommen.
Hat jemand Erfahrung mit dem Erwerb der Kette. Alles was ich finde kommt aus USA und dauert und wird eventuell noch Zoll kosten. Ansich ist das Teil ja gut zu finden über Chain und Borg Warner oder gibts auch eine gültige Ersatzteilnummer. Gibt´s noch andere Versorgungsmöglichkeiten in Europa?

ebay

den Link hatte ich grad gefunden. Kann mir jemand sgane ob das passt. Das wäre ja verhältnismäßig schnell.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/09/2021 18:09
wenn es an das VTG geht, baue es auseinander und schau was alles defekt, verschlissen ist. Dann kannst du alles zusammen in den USA bestellen.
Die Kette 8190519 kostet bei IVECO ca 450,-€ - passt bei allen VTG`s von Restyling, über Daily96 bis zu den WM 40.10,12,13,15
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 17/09/2021 19:44
Ich würds halt gerne in 4 Wochen wieder zusammen haben und mir ist jetzt beruflich schon einige Zeit verloren gegangen.Einen RepairKid ohen Kette habe ich eh schon. Ich würde die Kette auf jeden Fall dann wechseln. Was ich so in amerikanischen Ford-Foren gelsen habe ist eine Längung der Kette durchaus nicht selten.
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 20/09/2021 11:14
Hi,

bei mir war die Kette auch gelängt. Hab die Teile damals über ebay bestellt. Ging alles problemlos und hat auch alles gepasst.
Schau dir auch unbedingt das Gehäuse im Bereich der Halterung für die Ölpumpe an. Ich nehme an du weißt was ich meine. Würde dann auch gleich eine Verstärkung/Anschlag anschweißen, dann passiert da nix ;-)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/09/2021 07:02
@Grischa
Kette ist bestellt. Hast du beim Verstärken des Pumpenhebels auch die Lösung mit der schraube gemacht oder eher ein längeres Teil...so gibts einige Anleitungen auf youtube.
Geschrieben von: Alfonso Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 21/09/2021 20:46
Diese Variante erschien mir bisher am sinnvollsten:
https://youtu.be/3q3I51VEHog?t=978
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 22/09/2021 07:16
Hi,

hab mich für diese Variante entschieden. Da hat man deutlich mehr Auflagefläche als bei der Variante mit der Schraube.

[Linked Image von up.picr.de]

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/10/2021 08:52
wie habt ihr denn die erste Flanschmutter uaf der Huaptwelle losbekommen. Ein Gegenhaltewerkzeug hab ich mir schon gebaut. Die Mutter scheint mir eingeklebt zu sein. Auch mit langem Hebel bis jetzt keine Chance. Kann man die Heiß machen?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/10/2021 09:09
meinst du die

[Linked Image]

so etwas öffne ich im Normalfall mit einem Druckluftschrauber.
Um das von Hand zu lösen, muss das VTG gut fixiert sein & man braucht einen stabilen Gegenhalter und einen Hebel > 80cm

[Linked Image]

Attached File
web_IMG_20120102_173158.jpg  (146 Downloads)
Attached File
web_IMG_20120120_165302.jpg  (145 Downloads)
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 02/10/2021 22:29
Ich empfehle dir ein paar YouTube Filmchen anzuschauen wie man dieses Getriebe revidiert, da gibt's Dutzende dazu.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/10/2021 13:36
@Jürgen: Ja, die meine ich. Und ich hab ja schon geschrieben dass ich mir einen Gegenhalter gebaut habe und ich habe die komplette Einheit auf dem Tisch fixiert. Mein Schlagschrauber hat definitiv nicht viel Power. Aber auch mit langem Hebel ging nix. Sprocht was gegen warm machen. Ich glaube da ist fies Kleber drin...

@Ozy, hab mindesten 4 Filme geschaut, aber nie war dieser erste Schritt zu sehen. Deshalb frage ich mich ja grad, was das sein kann....
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/10/2021 13:59
beim Arbeiten mit Wärme an der Stelle, da heizt du halt schnell auch die Welle mit auf, und zu viel Wärme ist dann nicht gut.

Das Werkzeug mit dem du da arbeitest, darf halt möglich wenig in sich nachgeben, sich verbiegen, sonst geht die nötige Energie verloren.
Sinnvoll ist da ein 3/4" Knebel auf den du ein Rohr als Verlängerung steckst, Gegenhalter muss dabei fest aufliegen.
Ein wenig 3/4" Werkzeug ist bei dem Klein-LKW eh nicht schlecht ....
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/10/2021 17:48
Hallo und Danke euch.
Habs mit guter Fixierung und besserem Hebel-Arrangement geschafft. Transfercase ist offen. hier ein Bild von der extrem gelängten Kette. Im Deckel gibt es eine Abschürfung aber leider hat meine Handybatterie aufgegeben. Bild sende ich noch.
Ich bräuchte auch ein neues Antriebsritzel für die Tachowelle, also das Teil das auf der Achse sitzt. Wo kriegt ichdas her.Hat jemand Erfahrung dazu?
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/10/2021 17:54
das wird wohl die Ursache für dein "Geräusch" sein - da war meine Glaskugeldiagnose/Vermutung nicht so schlecht ;-)

Original geschrieben von juergenr
hmm - ja das hört sich an, als wenn da etwas verspannt und dann "überspringt"

wenn 4N oder 4R nicht richtig geschaltet wären, sollte das auch bei Geradeausfahrt sein. Wie Erich ja schon geschrieben hatte, kommt es bei Kurvenfahrt zu Drehzahlunterschieden VA zu HA, die im VTG nicht ausgeglichen werden können - kein MittenDiff vorhanden. Und wenn der Gripp auf der trockenen Wiese hoch genug ist und die Räder nicht durchdrehen können, gibt das starke Verspannungen im VTG. Vielleicht springt da die (gelängte?) Kette über, das wäre im VTG die einzige Möglichkeit eine hohe Verspannung abzubauen ohne das da etwas bricht.
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/10/2021 18:00
Original geschrieben von derkleinethomas
...
Ich bräuchte auch ein neues Antriebsritzel für die Tachowelle, also das Teil das auf der Achse sitzt. Wo kriegt ichdas her.Hat jemand Erfahrung dazu?

kann das die "9" sein ET 8858429 bei IVECO, wenn lieferbar, ca 200,-€

[Linked Image]

Attached File
Tacho.png  (108 Downloads)
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 03/10/2021 21:15
iss die 24 in dem anderen Bild vom Innenleben. So ein Kunststoffteil, dass über die Achse gesteckt wird. habs schon bie Dutch-Engine bestellt (8198783).
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/10/2021 08:17
ah ok du meintest die Antriebsschnecke - hier ist das die Nr. 13. die kostet auch nur knapp über 20,-€



[Linked Image]

Attached File
Schnecke.png  (145 Downloads)
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/10/2021 09:15
Womit war denn das Getriebe gefüllt?
Sand und Wasser?
So sieht es zumindest aus wenn man all den Rost und die Ablagerungen sieht.

Da sollte man eigentlich nur leuchtend rotes ATF sehen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/10/2021 11:58
Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Die braune Farbe kommt wohl von einer Abschürfung am Deckel (siehe Bild). Im Restöl war ein feiner wie Bronze aussehender Staub, velleicht auch die Mischung aus Getriebeöl und Abrieb. Trotzdem sieht alles andere ziemlich gut aus. ICh hab mal alles gereinigt. Es läuft auch alles wie "geschmiert". Fragt sich nur mit was geschmiert.
An der Öl-Transport-Nase fehlt ein Teil, was vermutlich auch zu Brei gemahlen ist. Die Zhanräder schauen gut aus, die Lager haben kein Spiel und laufen auch alle rund. Ich werde tauschen was geht.
[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: Grischa Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 04/10/2021 12:12
Holla da hat es aber einiges abgerieben. Falls es auch in früheren Zeiten mal so aus gesehen haben sollte wie bei mir ;-). Und dort ist schon Abrieb zu sehen.

[Linked Image von up.picr.de]
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/10/2021 12:35
Die Antriebsschnecke 8198783 gibts leider doch nicht bei Dutch-Engine. Weiß jemand noch eine andere Bezugsquelle?
Geschrieben von: juergenr Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/10/2021 13:06
den nächsten IVECO Händler fragen, ob lieferbar oder suche nach "borgwarner 1356 speedo gear"

goo...le
Geschrieben von: Ozymandias Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/10/2021 19:45
Beim Gesamtzustand dieses Getriebes fragt man sich ob nicht ein AT für 1500$ günstiger gewesen wäre.

Da hätte man eine gute Basis und könnte einfach die Iveco Anbauteile weiter verwenden wo nötig.

Aber da du wohl schon Teile beschafft hast ist diese Lösung nur noch für Dritte interessant die diesen Thread lesen.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 05/10/2021 20:46
Naja, nach Reinigung sieht alles gar nicht schlomm aus. Und die Deckel sind unterschiedlich. Dieser Zapfen war nicht so in meinem Deckel wie bei Grischa. Der Abrieb ist etwa 3mm und ich denke so noch unbedeutend. Die linle Seite ist noch Original.

Weiß jemand, ob man durch andere Schneckenantriebe auch die Übersetzungsanpassung (WM zu WC) bewerkstelligen kann. Hab grad ein Video gesehn mit verschiedenen Schnecken mit 6-tooht oder 7-tooth oder 8...Ist auf dem G..gl Link von Jürgen zu finden.
Geschrieben von: derkleinethomas Re: derkleinethomas mit 40.10WM - 10/11/2021 12:59
Hallo,
VTG ist wieder drin und läuft angenehm ruhig blush. War ein paar Tage in den Vogesen und im Jura unterwegs....sehr sehr schön. Werde vielleicht noch Bilder einstellen (hab leider keine guten). Allerdings habe ich das Tachoproblem verschoben. Weiß jemand die Teeth-Anzahl der Tachoschnecke beim WM. Meine Überlegung ist immer noch die, eine andere drive-gear/driven-gear Kombi einzubauen. Gibts bei Ford mit BorgWarner eininge Kombis. Wäre ja für alle interessant, ob das funktionieren kann. Es gibt viele Kombinationen aus den beiden Teilen (wen´s interessiert muss sich mal ein Video anschauen z.B. https://www.youtube.com/watch?v=fMEe5SySuxA). Dort gibt es einen Calculator, mit dem man die Revolutions/mile oder /km berechnen kann (beim WM 327rev/km oder 528 in mile´s) und ich vermute 7 teeth am Eingabg und 19 am Ausgang. Die Teile kriegt man in vielen Variationen aus den Staaten.

Die Original-Schnecke krieg ich bei IVECO, aber leider nur im 5er-Pack. Das wäre die andere Möglichkeit (die Einfachererer...). Kosten dann 100 € (5x20). Falls jemand eine Schnecke braucht oder will, könnte er sich dranhängen.
Ich hoffe, das ist verständlich was ich da so plaudere....
© Viermalvier.de, das Geländewagenportal